Kommentare

Ich glaube nicht

dass sich jemand ausserhalb Saudi Arabiens, der das System nicht kennt vorstellen kann was es heisst in Saudi Arabien fuer eine "freiere" Meinungsaeusserung einzustehen.

Das System wertet praktisch alle Aeusserungen als islamfeindlich. Es ist gefaehrlich. Jahrelang hat man international die Saudis hoffiert , Wirtschaft und Diplomaten haben sich eingeschleimt in der Hoffnung auf die Petrodollars. Dies hat die Radikalen in Saudi Arabien gestaerkt.

Die internationale Hofierung ging so weit, dass die Saudis fast alle UN Panel, bei denen es um Menscherechte geht dominieren, und dadurch in der arabischen Welt jeden humaniraeten Fortschritt blockieren koennen.

Es ist Zeit, dass die internationale Gemeinschaft zeigt, dass Menschenrechte auch in Saudi Arabien unteilbar sind.

Meine hoechte Achtung vor dem Mut, den Herr Badawi zeigt.

Was man auch wissen sollte ist

dass Herr Badawi in Saudi Arabien unbekannt ist. Es gibt keine Nachrichten ueber Ihn.

Wenn ein Saudischer Buerger Herrn Badawi googeln wuerde, wuerde er finden, dass Herr Badawi 2012 wegen Beleidigung des Islam eingesperrt wurde.

Dies regt in Saudi Arabien niemanden auf.

So weit zur "Awareness" ueber Menschenrechte im Land ueber das berichtet wird.

Wir machen Saudi-Arabien stark

Dem statistischen Bundesamt nach belief sich der Außenhandel Deutschlands mit Saudi-Arabien im Jahr 2014 auf knapp 9 Milliarden Euro.
In Saudi-Arabien werden Menschen öffentlich wegen "Verbrechen" wie Hexerei hingerichtet und bekommen wegen Diebstahls die Hand abgeschlagen.
Gewerkschaften und Parteien sind verboten. Frauen sind der Vormundschaft ihres Vaters oder Ehemannes unterstellt und in der Öffentlichkeit auch vollverschleiert kaum geduldet.

Das unterstützt Deutschland.
Mit 9 Milliarden Euro.
Jedes Jahr.

Einmischung

Nachdem die "Menschenrechtsorganisationen" die Segnung der westlichen Welt über Länder wie Libyen,Afganistan,Syrien und Irak gebracht haben ist dort nur Chaos und Bürgerkrieg entstanden.
In den derartig destabilisierten Ländern füllt der IS das entstandene Machtvakuum.
Nun ist also Saudi Arabien dran. Auch hier wird nun vom Ausland aus das Volk im Namen von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten aufgehetzt und in den Bürgerkrieg getrieben.

Während die Optimisten

hoffen, dass sich die Meinungsfreiheit und die Demokratie in Saudi Arabien den europäischen Standards anpassen, passiert genau das Gegenteil.
Die satten Kinder der Blumenkinder, schreien nach Zensur und staatlicher Unterdrückung.
Alles zum Wohl der Freiheit und Sicherheit, natürlich.
Unsere Freiheit muss erhalten werden, deshalb sperren wir sie ähnlich den wilden Tieren in Zoos, ein.

@08:15 von Beere Preiss

"Einmischung: Auch hier wird nun vom Ausland aus das Volk im Namen von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten aufgehetzt und in den Bürgerkrieg getrieben."

Diese Meinung teile ich nicht. Saudi Arabien dominiert grosse Teile der Menschenrechtpanel der UN. Saudi Arabien ist in vorderster Front, wenn es gilt Menschenrechte in Oesterreich, in Deutschland oder sonstwo zu verteidigen. Da koennte man auch gern mal auf das eigene Land schauen.

Die Probleme Saudi Arabiens sind wirtschaftlicher Natur und hausgemacht. Der oeffentliche Sektor ist ueberstrukturiert, der private durch den Import von Niedriglohnarbeitern unattraktiv und zudem kaum entwickelt. Die Jugendarbeitslosigkeit in Saudi Arabien steigt, so auch der Oelverbrauch im eigenen Land. Der Oelpreis sinkt. Der Krieg im Jemen kostet Geld.

Ich denke nicht, dass man das einer internationalen Einmischung anlasten kann. Saudi Arabien sollte sich oeffnen , wie andere Golfstaaten.

Und dieses Land wird durch

Und dieses Land wird durch deutsche Politiker hofiert und diesem Land liefert Deutschland Panzer und anderes Kriegsgerät, mit dem im Jemen und wohl auch bald in Syrien und dem Irak getötet werden wird. Können wir darauf stolz sein?

Darstellung: