Kommentare

Suuuuuuper!

Endlich können die maroden Straßen und Brücken saniert werden??
Alternativ 100.000 neue resettlementers verhartzen!!!

Trotz .... ein Plus von 3,2 Mrd,

na dann....

...ist doch alles in Butter, alles richtig gemacht, weiter so, da ist noch genug Luft...

...dann ess ich jetzt erstmal 'ne Butterbrezel bei der guten Nachricht!

Mahlzeit !

Überschuss?

Ich denke da gibt es sicher grosse Unterschied zwischen den Gemeinden, einige versinken in ihren Schulden und andere lassen sich ihre Schwimmbäder vergolden.

Also bei uns haben die "verordneten" Kitas und die nun zusätzlichen "Flüchtlinge" schon einen grossen Batzen gekostet die nun eben irgendwie gestemmt werden müssen, wie es ausschaut mit Schulden.

Lol...

"Das Einnahmeplus sei zu gering, um Leistungen wie die Integration von Flüchtlingen, den Abbau der Verschuldung und Investitionen in die Infrastruktur stemmen zu können. "Diese Ausgaben durch den Flüchtlingszuzug sollte der Bund voll übernehmen"

Komische Art von Humor. Woher nimmt denn der Bund das Geld? Am Ende der Kette steht fast immer der Steuerzahler. Dummerweise hat aber genau der Steuerzahler am wenigsten (wenn nicht sogar garnichts) von den 3,2 Millarden Überschuss.

Na geht doch!

Die Behauptungen des Deutschen Städtetags, das Geld reiche nicht für Integration, Schulden und Infrastruktur, sind kaum nachvollziehbar! Wenn ein Überschuss erwirtschaftet wurde, reicht es offenbar sehr wohl!

Das Geld sollte jetzt endlich für diese drei Positionen ausgegeben werden. So einfach!

Diese Meldung nimmt auch denen den Wind aus den Segeln, die immer behauptet haben, wir könnten die große Anzahl an Flüchlingen "nicht bewältigen". Der Überschuss zeigt, dass wir es können!

Und wo gehen die 3,2 Milliarden hin?

In den Straßenbau?
Werden damit Schulen und Kindergärten renoviert?
Das Geld wird wahrscheinlich für den Wohnungsbau draufgehen, die " Flüchtlinge" benötigen Sozialwohnungen, wo deutsche bedürftige Mitbürger schon seit Langem darauf gewartet haben, aber keine bekommen haben.

Ich weiss nicht,

warum dann die kommunalen Steuern immer weiter erhöht werden müssen. Der Steuerheini ist immer der Dumme weil Politiker nur ihre Klientel bedienen.

Fragwürdig!

Es gibt finanziell sehr gut ausgestattete Kommunen und anderen steht das Wasser bis zum Hals.
Die Zusatzkosten, die der Bund nun unseren Kommunen einfach so aufs Auge drückt, müßten eigentlich vom Bund voll und ganz übernommen werden. Da reicht nicht einfach so ein "Wir schaffen das".

Na also

da muss doch ein Plus von 6% an die Beschäftigten drinn sein und nicht überzogen wie der Bundesinnenminister meint. Also die Gewerkschaften des ÖD sind voll im Trend.

"Bei der Gewerbesteuer, der

"Bei der Gewerbesteuer, der wichtigsten kommunalen Steuer, gab es ein Plus von 5,6 Prozent."
#
#
Wenn ich meine Kuh schlachte habe ich in einem Jahr mehr Geld, nur kann ich keine Milch mehr verkaufen.
Also freut euch über den Geldregen, nächstes Jahr gibts weniger.
Wer mit offenen Augen durch die Strassen geht sieht viel Zeitungspapier das auf Schaufensterscheiben klebt.
Sollte jetzt ein Schlauberger meinen ich übertreibe, dann soll er mal jemanden Fragen der ein paar Angestellte hat ob es sich für Ihn wirklich noch rechnet.

@mr.heater

"Dummerweise hat aber genau der Steuerzahler am wenigsten (wenn nicht sogar garnichts) von den 3,2 Millarden Überschuss."

Was wollen Sie damit sagen? Dass wir kein GELD zurückbekommen? Selbstverständlich hat der Steuerzahler davon was. Die Kommunen geben das Geld für Infrastruktur, Kitas und Co. aus. Das Geld geht also in Form von Leistungen direkt an den Steuerzahler zurück. So funktioniert das System.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
diese Meldung ist derzeit nicht kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: