Kommentare

Na wenn der das sagt, der

Na wenn der das sagt, der Herr Gabriel, der Retter und Beschützer, der Arbeiterschaft, dann wird ja alles gut. Fragt sich nur noch für wen!

Als ob

dieser Mensch auch nur von irgendetwas die geringste Ahnung hat !
Doch halt - ich nehme alles zurück: Er bereitet ja " geplant mit Ahnung " seinen Abgang in die Lebensmittelbranche vor !

Ist es nicht eher so,...

...dass gerade der Niedriglohnsektor weiter wächst, mithin die befristeten (1-2 Jahre) Arbeitsverhältnisse ?

Vor diesem Hintergrund ist es für Berlin natürlich "absolut verblüffend", dass eine wachsende Zahl von Kosumenten große Schwierigkeiten haben dürfte, an "bezahlbare" Konsumentenkredite zu gelangen, die 3 oder mehr Jahre laufen.

Auch die über 600.000 Arbeitnehmer in Export und industrieller Fertigung, deren Zukunft dank Merkels (und von Gabriel unterstützt) völlig irrationalen und hanebüchenen Russland-Sanktions-Kurs immer fragiler wird, werden sicherlich vorsichtiger mit ihrem Ersparten (welches dank Draghi auch verknappt wird) umgehen und sich eher Rücklagen schaffen und den "Alten" noch ein paar Jahre weiterfahren, ihn notfalls "schwarz" reparieren lassen..., oder sich einen "Gebrauchten" kaufen...

Ja - in der Tat, Berlin weiß wirklich wie es geht..., herrje

@Schnauze_Voll

Warum sprechen Sie Herrn Minister Gabriel pauschal jegliche Ahnung ab?

Im Übrigen arbeiten im Wirtschaftsministerium jede Menge Volkswirte. herr gabriel berechnet das doch nicht selber.

@Odin-HH

"Auch die über 600.000 Arbeitnehmer in Export und industrieller Fertigung, deren Zukunft dank Merkels (und von Gabriel unterstützt) völlig irrationalen und hanebüchenen Russland-Sanktions-Kurs immer fragiler wird, ..."

Russland wird lediglich in der Weise sanktioniert, dass Rüstungsexporte und einige wenige Hochtechnologieprodukte nicht geliefert werden dürfen. Das hat kaum Einfluss auf unsere Wirtschaft. Größeren Einfluss haben da schon die Sanktionen, die Russland gegen die EU verhängt hat.

Im Übrigen überschätzen Sie gewaltig die Bedeutung der russischen Wirtschaft. Das Bruttoinlandsprodukt dieses Staates ist nicht größer als das von Italien.

hääääää

Die Zahl der Arbeitslosen soll in diesem Jahr um 40.000 fallen, ehe sie 2017 wegen des starken Zuzugs von Flüchtlingen um 110.000 wachsen werde.

40.000? Sind da die Langzeitarbeitslosen, diejenigen die in Massnahmen stecken, die Krank geschrieben sind etc , schon drin?

starker Zuzug .....um 110.000?
Was sagt mir das?

Der Kalauer mit der Planübererfüllung scheint nicht mehr zu wirk

Man fühlt sich bei diesen Verlautbarungen immer mehr an Georg Oderguts Büchlein 1984 erinnert, wo der Held Windstein den arbeitenden Massen in Ozeanien kundtun darf, dass die Schokoladenzuteilung von 30 Gramm auf 25 Gramm erhöht worden sei! Irgendwie scheint auch das Volk die ständigen Wirtschaftserfolgsmeldungen nicht mehr sonderlich ernst zunehmen: Die Preise steigen, die Löhne bleiben gleich, vom angeblichen Fachkräftemangel weiß das Volk auch nichts und das Land verfällt mehr und mehr (außer ich bin der Einzige, der den Eindruck hat, dass die Straßen noch niemals nach dem Winter so schlecht instand gesetzt worden sind wie in diesem Jahr, überall gibt es neuerdings Schlaglöcher). Dazu kommen ständig neue Schreckensnachrichten über das inflationäre Spielgeld Euro, welchem wir Deutschen es zu verdanken haben, daß wir nun für die Schuldenmacherei von ganz Europa aufkommen sollen. Eine Weile mag man also noch diese Jubelmeldungen verbreiten, aber mitjubeln tut schon lange niemand mehr.

@Hugomauser

Leider liegen Sie falsch, weil Sie die individuelle Problemstellung nicht berücksichtigen.

Als langjähriger (fast 27 jahre) Mitarbeiter eines weltweit vernetzten Logistikers (600 Mitarbeiter), darf ich Ihnen versichern, dass die dt. bzw. europäische Logistikkette durch diese , von den USA aufoktroyierten Sanktionen, selbstverständlich bereits großen Schaden angerichtet haben und viele Jobs auf der Kippe stehen.

Ob es "gesamtwirtschaftlich keine Rolle spielt", wie Sie behaupten, wird die dt. Produzenten, deren Zulieferer, Im- und Exporteuere mit entsprechenden Geschäftsfeldern,...nicht sonderlich interessieren,...

...denn diese Mitarbeiter und ihre Familien sind DIREKT betroffen und werden ihr zögerlisches Konsumverhalten weiterhin danach ausrichten, vorsichtiger agieren und weniger oder später investieren.

Achja, Gabriel.

Vom Bauboom hat ja insbesondere die SPD-Klientel etwas, nicht wahr? Wenn es wenigstens Sozialwohnungen wären.

Max. 20% 2017 und zwar verdient.

Darstellung: