Kommentare

Wenigstens ein wahrheitsgemäßer guter Bericht

Wow... das ist wenigstens mal ein guter wahrheitsgemäßer und wohltuender Bericht der unverfälscht zeigt wie die Lage wirklich ist. Ich gratuliere diesen Fluechtlingen, die es geschafft haben.

Jetzt heißt der nächste Schritt fuer diese Gruppe: Asylantrag in Spanien stellen und dass die spanische Regierung sich auch wirklich um diese Anträge kuemmert und mal sehen ob Spanien diese Fluechtlinge aufnimmt. Ich bin mal gespannt wie die Reaktion der spanischen Regierung ausfällt. Hoffentlich besser als die vom Rest der EU. Es wäre so zu wuenschen.

"Helfer vom Roten Kreuz

"Helfer vom Roten Kreuz hatten die Flüchtlinge nach eigenen Angaben auf dem Weg begleitet. "

Das Rote Kreuz betätigt sich also als Fluchthelfer und leistet somit illegaler Einwanderung Vorschub? Ich denke das ist auch in Spanien eine Straftat.

Wieso werden die Begriffe

Wieso werden die Begriffe Fluechtlinge, Schutzsuchende und Migranten lustig durcheinandergrmischt? Es handelt sich bei diesem Inzident wohl ausschliesslich um Migranten . Was bezwecken Sie denn damit?

Prüfen!

Erst Pässe prüfen und feststellen ob sie wirklich verfolgt sind oder aus einem Kriegsgebiet kommen.
Wenn nicht, zurückschicken!

@megalomanie

"
Am 23. April 2016 um 20:23 von megalomania

"Helfer vom Roten Kreuz

"Helfer vom Roten Kreuz hatten die Flüchtlinge nach eigenen Angaben auf dem Weg begleitet. "

Das Rote Kreuz betätigt sich also als Fluchthelfer und leistet somit illegaler Einwanderung Vorschub? Ich denke das ist auch in Spanien eine Straftat."

.

Das Problem ist nur dass das Rote Kreuz an den Eid des Hypokrates gebunden ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Eid_des_Hippokrates

Ich habe also in Ihren Augen als Angehöriger des Roten Kreuzes die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Verwirrspiel

Aktuell sagt das Auswärtige Amt: "Marokko ist ein politisch stabiles Land mit guter touristischer und sicherheitspolitischer Infrastruktur." Eine allgemeine Reisewarnung gibt es nicht. Trotzdem kann buchstäblich jeder, der von dort kommt, wie üblich alles sein: Flüchtling, Migrant, Schutzsuchender - und alles im selben Absatz.

Hauptsache, die "Festung Europa" ist erreicht - zur Not auch mit Gewalt und unterstützt von "Aktivisten". Einmal angekommen, sucht man(n) sich den gerade passenden Status für praktisch unbegrenztes Bleiberecht.

Wann wird endlich differenziert zwischen Flucht und Migration. Flucht endet mit Entfall des Grundes, Migration ist dauerhaft, Schutz genießt der Verfolgte.

Auch das Asylrecht braucht Schutz vor Missbrauch!

@Demokratiezukun... um 19:56

Vermutlich wird Spanien diese Migranten wie ueblich nach Afrika abschieben.

Glückwunsch

da darf sich Deutschland doch gleich über weitere Neubürger freuen, denn in Spanien, selbst wenn sie dort Asyl erhalten sollten, werden die sicher nicht freiwillig bleiben.

was sie wohl feiern?

Was feiern wohl die jungen Muskelmänner auf dem Foto? Das knappe Entrinnen vorm Hungertod? Die Chance, nach mühevoll erworbenen Sprachkursen, Schul- und Berufabschlüssen 40 Stunden die Woche in unsere Rentenkasse einzuzahlen? Die Aussicht, in Europas Straßen herumzustehen und an Touristen Plastikspielzeug oder Betäubungsmittel zu verkaufen? Die Gelegenheit die Segnungen des Sozialstaats zu genießen? Ihre unbestimmten Tagträume und Illusionen? Wir wissen es nicht. Und sie selbst vielleicht auch nicht.

Flucht aus Marokko?

Was wenn es dort so schlecht ist, daß die restlichen 33 000 000 auch noch fliehen wollen?

@laurisch._karsten um 22:22

Wenn diese (Flucht-)Helfer zum Roten Kreuz gehoeren und bereits von der afrikanischen Kueste aus die Migranten begleiten oder wo moeglich aktiv mithelfen, dann tritt das Rote Kreuz als Schleuser auf.

"Davutoglu: "Dürfen keine weiteren Kinder sterben""

http://meta.tagesschau.de/id/110936/fluechtlinge-gelangen-dank-ebbe-in-s...

Am 23. April 2016 um 21:36 von laurisch._karsten
"Davutoglu: "Dürfen keine weiteren Kinder sterben""
http://www.tagesschau.de/ausland/merkel-tuerkei-besuch-gaziantep-fluecht...
"Davutoglu: "Dürfen keine weiteren Kinder sterben""
.
Herr Davutoglu wie wäre es einfach damit auf zu hören Terroristen zu unterstützen. Wenn Sie keine Terroristen mehr unterstützen müssen keine Syrer und damit auch Kinder vor ihnen fliehen.
http://parstoday.com/de/news/middle_east-i5887-syrischer_regierungschef_vergangene_woche_reisten_5.000_terroristen_über_die_türkei_nach_syrien_ein

22:22 von laurisch._karsten

@megalomanie

"
Am 23. April 2016 um 20:23 von megalomania

"Helfer vom Roten Kreuz

"Helfer vom Roten Kreuz hatten die Flüchtlinge nach eigenen Angaben auf dem Weg begleitet. "

Das Rote Kreuz betätigt sich also als Fluchthelfer und leistet somit illegaler Einwanderung Vorschub? Ich denke das ist auch in Spanien eine Straftat."

.

Das Problem ist nur dass das Rote Kreuz an den Eid des Hypokrates gebunden ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Eid_des_Hippokrates

Ich habe also in Ihren Augen als Angehöriger des Roten Kreuzes die Wahl zwischen Pest und Cholera.

////
*
*Wikepedia
In Deutschland werden weder der Eid noch das Genfer Gelöbnis nach der Approbation verpflichtend geleistet, diese werden jedoch in insbesondere medizinethischen Diskussionen als ethische Richtlinie beziehungsweise Ehrenkodex argumentativ angeführt.
*
Damit haben Sie also als Rotkreuzhelfer keines der von Ihnen angeführten Probleme.

Helfer vom Roten kreuz

als illegale Schlepper? Gut zu Wissen.Akquirieren die da neue Kundschaft? @megalomania: der Eid des Hippokrates bezieht sich auf Kranke oder Verletzte

@20:23 von megalomania: Straftat

"Das Rote Kreuz betätigt sich also als Fluchthelfer und leistet somit illegaler Einwanderung Vorschub? Ich denke das ist auch in Spanien eine Straftat."

In Deutschland ist der illegale Grenzübertritt keine Straftat, wenn er von einem Flüchtling begangen wird. Ich gehe davon aus, dass auch Spanien die Genfer Flüchtlingskonvention unterzeichnet hat.

Sie unterstellen dem Roten Kreuz, das dieses als Schlepper fungiert. Die Flüchtlinge würden aber so oder so die Grenze übschreiten. Sie werden nicht vom RK dazu animiert und das RK verlangt auch kein Schleusergeld. Mitarbeiter des RK begleiten lediglich die Flüchtlinge um zu verhindern, dass diese ums Leben kommen.

Es soll natürlich auch Menschen geben, denen das Schicksal der Flüchtlinge egal ist, auch wenn diese bei der Flucht ums Leben kommen. Hauptsache sie kommen nicht zu uns.

nach all dem was hier zu Lesen ist....

.....gehe ich davon aus, daß viele inzwischen verstanden haben, daß diese Flüchtlingsströme die Folge der massiven Übervölkerung der Erde sind.

Bereits in den 1960er Jahren hatte der Club of Rome vor den Folgen der damals schon absehbaren Übervölkerung gewarnt.

Was ist hinsichtlich einer vernünftigen Einregulierung der Menschheit seit damals geschehen? Ausser der EinKindPolitik in China von 1979 bis 2013 - die immerhin fast eine halbe Milliarde Menschen weniger zur Folge hatte - weltweit eigentlich NICHTS.

Es muß ernsthaft gefragt werden, ob die UNO ihre Hauptaufgabe, nämlich die Erhaltung einer 'nachhaltigen Biosphäre' als Menschenrecht und als Lebensgrundlage der Menschheit überhaupt begriffen hat....

Kein Problem

das Land hat wohl schon lange Abkommen das die Leute wieder zurück geführt werden.
Wenn ich das richtig verstanden habe in anderen Berichten.

100-200 Menschen als Massenansturm zu bezeichnen ist auch etwas eigenwillig, wir hatten Tage mit 10 000.
Wie nennt sich dann dieses ?.

Gruß

Ok, ich weiss ja nicht wie Sie das sehen ...

... aber für mich war es das dann bis auf weiteres mit der alljährlichen Spende an das DRK.

Da spende ich doch lieber an Leute die illegale Einwanderung nicht unterstützten.

Wie war doch gleich die Kontonummer der AfD ?

@Geme23.13

Dann müsste ja, Ihrer Argumentation folgend, die DLRG auch auf Verdacht mal ein paar Tausend Rettungsschwimmer und -taucher abordnen oder machen ´die sich strafbar, wenn nicht? Und die Seenotrettung?

warum schämt ihr euch nicht

einigen schreiberlingen hier wäre es wohl lieber gewesen sie hätten die meldung gelesen 101 flüchtlinge erbärmlich ersoffen.
sowas wie menschlichkeit kennt ihr wohl nicht mehr. pfui deibel auf euch.

22:51, deutlich

>>Helfer vom Roten kreuz
als illegale Schlepper? Gut zu Wissen.Akquirieren die da neue Kundschaft?<<

Welche Art Kundschaft hat denn das Rote Kreuz?

Was verkauft es denn mit Gewinnabsicht?

Bezeichnend, dass jetzt für die "Flüchtlingskritiker" offensichtlich auch das Rote Kreuz zur Jagd freigegeben ist.

So nach und nach fallen alle Hemmungen.

23:35, montideluxe

>>Ok, ich weiss ja nicht wie Sie das sehen ...
... aber für mich war es das dann bis auf weiteres mit der alljährlichen Spende an das DRK.

Da spende ich doch lieber an Leute die illegale Einwanderung nicht unterstützten.

Wie war doch gleich die Kontonummer der AfD ?<<

Die finden Sie auf der Homepage dieser Partei.

Das entspricht auch eher Ihrer hier oft dokumentierten Gedanken- und Gefühlswelt als eine Spende für eine humanitäre Organisation.

Ich wundere mich, dass Sie überhaupt für's Rote Kreuz gespendet haben.

Aber Irren ist ja menschlich.

Am 23. April 2016 um 23:35 von montideluxe

Immerhin hat das DRK damit das getan was richtig war. Hätten dabei menschen etwa zu schaden kommen sollen?

Was ihre Spende an die AfD angeht: Machen Sie lieber ein paar Sachspenden. Gewehre und Pistolen sind da sicher sehr gefragt bei der Abwehr von Migranten. Trixi hat ja durchscheinen lassen, dass Sie da auf Linie mit ihrem Großvater ist.

Helfer vom Roten Kreuz

An all die Helfer vom Roten Kreut da draussen:
Ich hoffe ihr lasst euch nicht einschüchtern. Die Mehrheit der Menschen in diesem Land steht immer noch hinter euch. Auch wenn Pegida und Co. vielleicht lauter sind.
Natürlich kann Europa nicht jeden aufnehmen. Und es müssem auch Menschen zurück in ihre Heimat geschickt werden....
Aber einen Menschen aktiv vor dem Ertrinken zu retten, ihn aktiv aus einer Notlage zu helfen (ja ich weiss, in die hat er sich selbst gebracht) gebietet troz allem die Menschlichkeit, die wir hoffentlich bei all diesen Disskusionen nie verlieren werden.

Am 23. April 2016 um 23:51 von DerKolkrabe

Erschreckender als diese Vorstellung ist, dass es inzwischen derart hoffähig ist solche gedanken auszusprechen, dass hier die Moderation das zulässt.
Es schreibt hier keiner "Schade, dass diese 100 menschen nicht ertrunken sind" - aber das ist genau das, was hier einige mit ihren Worten zum Ausdruck bringen. Genau das.

Am 24. April 2016 um 00:35 von Peter 2015

" Aber ohne Kontrolle und Obergrenze führt diese Entwicklung für Europa früher oder später in eine Katastrophe."
Liest und hört man ja überalle.. aber die Frage lautet: Warum?
Was genau ist diese Katastrophe? Und haben SIE schon persönlich in irgendeiner Form auswirkungen gespürt? Wenn ja, welche?

Armutszeugnis

Die Kommentare vieler hier strotzen nur so vor Selbstüberhöhung und Arroganz. Um ein paar Dinge einmal klar zu stellen:
1. "Migration" ist ein Überbegriff für alle Arten des dauerhaften Wechsels des Aufenthaltsortes. Darunter fällt auch das Ersuchen um Asyl.
2. Ob diese Personen illegal über die Grenze kamen oder nicht, wird jetzt geprüft.
3. Sie pauschal zu Straftätern zu erklären grenzt an Diffamierung, bzw. Verleumdung, und die ist strafbar.
Ob unter ihnen auch Menschen sind, deren Einreisemotiv nicht für den Asylstatus ausreichend ist, wird sich klären. Die vielen Kommentatoren eigene Polemik ist hier fehl am Platz.

@farhaland slim

was glauben Sie denn ernsthaft, was das Rote Kreuz, die Diakonie, die Caritas aus Gewinnabsicht machen? Nicht nur an "Flüchtlingen" wird gut verdient, auch an Alten, Pflegebedürftigen, Arbeitslosen usw.

Sehen Sie sich mal die Zahlen an, die z.b. für Anmietung von Wohnungen für "Flüchtlinge" ausgegeben werden. Beispiel Leonberg: ein älteres Häuschen aus den späten 50ern mit 140 qm für eine 6-köpfige Familie-Monatsmiete 5.000 Euro. Der Kämmerer:" wir müssen in der Notsituation die Preise akzeptieren" da habe ich tatsächlich keine Hemmungen, solche Idiotien zu Lasten der Steuerzahler zu benennen. Hier war es jetzt nicht das RK. Aber glauben Sie, die so barmherzige katholische Kirche stellt Klosterräume unentgeltlich zur Verfügung?

Die Sicherungsanlagen um

Die Sicherungsanlagen um Ceuta müssen meiner Meinung nach ausgebaut werden.
@montideluxe Ich bin ganz Ihrer Meinung.

Am 24. April 2016 um 00:00 von fathaland slim

Neben dem Verkauf von Blutkonserven, die es von den Spendern i.d.R. kostenlos erhalten hat, meinen Sie?
Nun, da wären z.B. tonnenweise Kleiderspenden. Die über Großhändler in dritte Welt Länder gelangen und dort zum Massensterben einheimischer Textilbetriebe führen.

@ Hausmeischda 01.09

genau richtig. Ich trau mich nicht mehr, dem Roten Kreuz Kleider zu spenden, weil ich mir dann im Gegenzug sagen lassen muss, dass ich Schuld bin am Elend in Afrika und der Flüchtlingskrise. Da bring ich die Kleidung eher an eine lokale Initiative für Obdachlose.

00:35, Peter 2015

>>Bislang wissen wir über die 100 Menschen, die von Afrika nach Spanien illegal gelangt sind nichts. Was wir ziemlich sicher wissen ist, dass die EU absolut nichts effektives unternimmt, um den Zustrom von illegalen Einwandern, Asylsuchenden oder Flüchtlingen zu kontrollieren.<<

Sie schreiben zwei mal "illegal". Angesichts der durchaus uneindeutigen Rechtslage klingt das nach magischer Beschwörung.

Die spanische Enklave in Marokko, um die es hier geht, ist mit hohen Stacheldrahtzäunen umgeben. In denen ziehen sich Menschen, die sie immer wieder zu überwinden versuchen, schwerste Verletzungen zu.

Das ist Ihnen also nicht effektiv genug.

Da erübrigt sich dann eigentlich jeglicher weiterer Kommentar.

Mir gruselt es vor meinen Mitmenschen.

Zumindest vor einigen.

@GeMe

Ich bin ja kein Speziallist was sowas angeht, aber die GFK sagt doch aus, dass sie nur für Personen gilt die aus dem entsprechendem Land flieht
"Straffreiheit der illegalen Einreise, sofern der Flüchtling sich umgehend bei den Behörden meldet und er unmittelbar aus dem Fluchtland kam" (Art. 31 Abs. 1)

Heißt: In einem von der GFK geregelt Fall müssen sich die umliegenden Staaten um die Schutzsuchenden kümmern, bis der Grund für den Schutz vorrüber ist.

Ich sehe nicht, wie das mit ihrer Aussage vereinbar ist.

01:18, deutlich

>>Ich trau mich nicht mehr, dem Roten Kreuz Kleider zu spenden, weil ich mir dann im Gegenzug sagen lassen muss, dass ich Schuld bin am Elend in Afrika und der Flüchtlingskrise. Da bring ich die Kleidung eher an eine lokale Initiative für Obdachlose.<<

Spielen Sie ruhig Menschen in Not gegeneinander aus.

Aber abgesehen davon ist das Kleiderspendenbusiness wirklich fragwürdig.

Das Rote Kreuz, die Caritas usw. verkaufen diese Altkleider, was erst mal nicht verwerflich ist.

Was dann mit ihnen geschieht schon.

Wahrscheinlich spielen Sie auf diese Tatsache an.

Der Tonfall der beleidigten Unschuld ist allerdings etwas deplatziert.

01:09, Hausmeischda

Das, was Sie beschreiben, macht das Rote Kreuz nicht als gewinnorientiertes Unternehmen, sondern um seine Arbeit zu finanzieren.

Die Sache mit dem Blutspenden ist einwandfrei, denn der Blutspender will die Arbeit des Roten Kreuzes unterstützen. Sonst würde er nicht spenden.

Außerdem gab es da zumindest früher auch Geld für den Spender.

Was die Kleiderspenden angeht, so haben Sie Recht. Aber auch hier handelt das RK nicht in unternehmerischer Gewinnabsicht.

Die Firmen, an die es verkauft, schon.

00:54, nemesis77

>>Die Sicherungsanlagen um
Die Sicherungsanlagen um Ceuta müssen meiner Meinung nach ausgebaut werden.
@montideluxe Ich bin ganz Ihrer Meinung<<

Was schwebt Ihnen denn vor?

Tretminen?

Selbstschussanlagen?

@Schmiedth 01.35

völlig einverstanden und gut begründet!

Ich frage mich seit Langem, warum die "Gutmenschenfraktion" hier es nicht mehr erwarten kann, bis die deutschen Sozialsysteme, die mal für die Schwachen, Armen, Kranken hier konzipiert wurden zusammen brechen...

vielleicht erklärt es sich mir Fathaland Slim, Nachtwind, Frosthorn, Andererseits ja- aber eher unwahrscheinlich

00:51, deutlich

>>was glauben Sie denn ernsthaft, was das Rote Kreuz, die Diakonie, die Caritas aus Gewinnabsicht machen? Nicht nur an "Flüchtlingen" wird gut verdient, auch an Alten, Pflegebedürftigen, Arbeitslosen usw.<<

Die von Ihnen genannten Organisationen agieren also Ihrer Meinung nach aus Gewinnabsicht.

Hier ist jetzt wirklich der Punkt erreicht, wo die Diskussion für mich beendet ist.

@DerKolkrabe

Das sind erwachsene Menschen die bewusst die Entscheidung getroffen haben, eine lebensgefährliche Aktion durchzuführen. Beschweren sie sich auch über fehlendes Mitleid, wenn betrunkene Autofahrer sich selbst umbringen, oder Leute auf Züge klettern und von einem Stromschlag getötet werden?
Oder gehören sie zu den Leuten, die Flüchtlingen die eigene Verantwortung über ihr Leben abstreiten?

@fathaland slim

Manchmal sind wir vielleicht gar nicht so weit auseinander- aber das hat nichts mit "beleidigter Unschuld" zu tun, sondern mehr mit unverschämter Instrumentalisierung. Ich habe gerne Kleider gespendet, aber ich will mir ungern dann die Verantwortung anhängen lassen, dass ich deshalb für die Massenmigration verantwortlich bin. Weder ich, noch meine Eltern, Geschwister, Kinder haben jemals von Waffenexporten profitiert- wenn ich dann Kommentare lese, dass "wir" Schuld an den Verhältnissen im 'Maghreb, Pakistan, Ruanda, Somalia seien, da hört bei mir die Diskussionsbereitschaft wirklich auf

was ich nicht verstehe ... ist

Zitat
"Helfer vom Roten Kreuz hatten die Flüchtlinge nach eigenen Angaben auf dem Weg begleitet. "

sind jetzt schon helfer vom roen kreuz schleuser ??

Foto des Jahres

Für mich ist das abgebildete Foto Kandidat für ein Foto des Jahres. Sehr kontrovers und diskussionswürdig. Da riskieren 101 Menschen plus das Rote Kreuz ihr Leben, um eine Passage über das Niedrigwasser im Mittelmeer zu wagen, um anschließend Asyl in der EU zu beantragen, anstatt ordnungsgemäß und ungefährlich an der "Tür" in Ceuta anzuklopfen und um selbiges zu bitten.
.
Da die Grenze dicht scheint, bevorzugt die EU waghalsige Lebensmüde, offensichtlich junge, kräftige Männer. Verantwortliche Familien scheinen sich verständlicherweise nicht auf diesen Weg begeben zu haben, trotz Begleitung eines Hilfsdienstes. Apropos: Wenn das Rote Kreuz dabei war, waren sicherlich auch Journalisten und die spanische Obrigkeit informiert.
.
Trauriger Zustand in Afkrika und in der EU und eine äußerst merkwürdige Einstellung zu generellen Grundwerten.

Darstellung: