Ihre Meinung zu: Freispruch für fünf Top-Manager der Deutschen Bank

25. April 2016 - 10:51 Uhr

Fast ein Jahr dauerte der Prozess gegen den Co-Chef der Deutschen Bank, Fitschen, sowie vier ehemalige Top-Manager der Bank. Nun sind sie vor dem Landgericht München vom Vorwurf des versuchten Prozessbetrugs freigesprochen worden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.625
Durchschnitt: 2.6 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zwei Anmerkungen

1. Hat irgend jemand etwas anderes erwartet?
2. Was haben wir nur für Staatsanwälte?

Hat jemand .......

.....was anderes erwartet?

Autopoiesis

Autopoiesis oder Autopoiese (altgriechisch αὐτός autos „selbst“ und ποιεῖν poiein „schaffen, bauen“) ist der Prozess der Selbsterschaffung und -erhaltung eines Systems. Herzlichen Glückwunsch!

Das ist der Grund...

... warum es in Deutschland auch nochmal zu Anarchie kommen wird. Weil niemand mehr dem Rechtsstaat vertraut. Die "Großen", Mächtigen und Reichen alles machen dürfen und davon kommen, während der kleine Mann immer weniger in der Tasche hat. Sicher, es geht uns noch sehr gut, viel besser als dem Rest der Welt. Aber das sich die sogenannte "Oberschicht" dreist die Taschen vollstopfen darf führt immer mehr zu einem Gefühl der Ohnmacht und Wut.
Ich bin gespannt wie lange das noch gut gehen kann.

... die Hoffnung stirbt zuletzt ...

was soll man dazu noch sagen ? Wieviel Wasser muss noch die Isar herunterfließen bis endlich der Geldkaste EInhalt geboten wird ??

Wen wundert's;-)

Irgendwie passiert immer das Gleiche. Je höher die Position, desto unwahrscheinlicher eine Verurteilung.

War doch klar.

Die Kleinen hängt man und die Grossen lässt man laufen.
War schon immer so.

Hat da ernsthaft jemand etwas anderes erwartet ?

War doch klar...

das diese Armen Top Manager freigesprochen werden, nach dem Motto: Vor Gericht sind alle Menschen gleich... nur einige sind gleicher !! Wie gehabt: Die Reichen kommen wie immer gut weg, die Kleinen Armen müssen dafür umso mehr bluten! Ein Hoch auf die Demokratie und unsere "neutrale" Gerichtsbarkeit !

Freispruch

Einfach nur Schade!
Trotzdem empfehle ich der Deutschen Bank sich umzubenennen. Diese Bank hat mit Deutschland nichts zu tun.

Der Kuhhandel

war doch zu erwarten.

Wieder ein tolles...

... Beispiel dafür, das Topmanager es super verstehen keine Beweise zu hinterlassen.

Denn keiner kann mir erzählen, das es in diesen Höhen alles mit rechten Dingen zugeht.

Es gibt genug Beispiele dafür das man ab einem bestimmtem "Wichtigkeitsgrad" absolut nichts mehr zu befürchten hat.

Einerseits rießen Gehälter kassieren wegen der Verantwortung, andererseits sind immer andere schuld wenn es darum geht Verantwortung zu übernehmen (Nicht nur zurück treten sondern auch rechtlich).

Hier Beispiele:

Hartmuth Mehdorn bei Heidelberger Druck/ Deutsche Bahn und aktuell auf dem BER

Martin Winterkorn bei VW

Thailandurlaub des Siemens vorstandes

Und jetzt der aktuelle Fall.

Und sollte man ihnen doch etwas nachweisen können lässt man bei diesen "Stützen der Gesellschaft" Gnade walten und sie kommen mit Bewährung davon.

P.S: dies ist keine schlechte Nachrede sondern eine Zusammenfassung der letzen Jahre

@11:26 von Schnauze_Voll - Leo Kirch?

Zitat: "War doch klar...

das diese Armen Top Manager freigesprochen werden, nach dem Motto: Vor Gericht sind alle Menschen gleich... nur einige sind gleicher !! Wie gehabt: Die Reichen kommen wie immer gut weg, die Kleinen Armen müssen dafür umso mehr bluten! Ein Hoch auf die Demokratie und unsere "neutrale" Gerichtsbarkeit !"

Jaja, der Kirch. Das ist ein kleiner Mann, den die bösen Manager ganz übel um seine zusammengesparten Millionen gebracht haben.

Leute - vielleicht war einfach die Anklage in diesem Fall an den Haaren herbeigezogen?

Weil sich Kirchs Erben offenbar nicht eingestehen wollten, dass der "große Kirch" zwar viel Macht, Geld und Einfluss hatte, aber am Ende einfach nur ausgesprochen schlecht gewirtschaftet hat?

Diese Bank existiert, weil wir es wollen...

Wer ein Konto bei dieser Bank hat, hat nicht nur eine Girokarte, mit der er einkaufen gehen kann, sondern er unterstützt alles, für was die Bank steht.
Dessen sollten wir uns alle bewusst sein. Wenn wir die Deutsche Bank "doof" finden, dann sollten wir da auch keine Konten haben. Denn mit Konten leihen wir Ihnen automatisch Geld für Ihr "Geschäftsmodell".

Leider ist es aber auch nicht so einfachen, denn die Deutsche Bank stößt sich gerade an der Griechenland-Krise wieder gesund (deshalb konnte Schäuble vor einigen Wochen auch so zuversichtlich sagen, dass die Deutsche Bank auf dem Weg der Besserung ist). Hohe-Zinsen für geringes Risiko, denn zur Not wird der letzte Euro aud Griechenland eben "rausgepresst" mit Hilfe der Politik.
Des einen Freud....der Griechen Leid.

Das traurige ist...

... das niemand mehr über solche Urteile erstaunt ist.

Narrenfreiheit für Manger, Kündigung für Kassierer(innen), die einen gefunden Bon einlösen.

Echt traurig zu sehen, wohin sich dieses Land entwickelt hat.

unabhängige Justiz?!

Nur mal zur Erinnerung, am Freitag lief ein sehr interessanter Krimi auf dem ZDF:

"Unter Verdacht" vom 23.04.: Kriminalrätin Eva Maria Prohacek (Senta Berger) ermittelt im Fall eines willkürlich urteilenden Richters. Doch ihr fehlt die Befugnis, gegen ihn vorzugehen.

Irgendwie kommt das mit der Deutschen Bank jetzt richtig gut!

Was kein Normalo versteht,

ist die Tatsache, dass diese Bank, eine der anrüchigsten Banken weltweit, 925 Mio. zahlt
und deren Manager "nichts dafür können sollen". Hat sich die AG verselbständigt, personalisiert so zu sagen? München ist ein gutes Pflaster für verdächtige Banker, siehe Politiker und Banker, die an dem Finanzdebakel Hypo-Alpe-Adria beteiligt waren, das den Bayrischen Staat 3,5 Milliarden € gekostet hat. Einer der Beteiligten, Herr Kemmer , ist heute noch Vorsteher des Deutschen Bankenverbundes.

"Bei jeder

Schweinerei mit dabei, Deutsche Bank, wir sind so frei". Vorschlag für Werbeslogan dieser Bank. Hat der Ausgang dieses Prozesses wirklich irgend jemand ueberrascht? Für die Gerichtskosten darf jetzt auch noch der Steuerzahler aufkommen...

es gehörte schon viel Mut dazu,

Leute anzuklagen, die im Kanzleramt ein- und ausgehen. Zur Verurteilung hat der Mut nicht ganz gereicht, oder wie Karl Valentin sagte:
"Mögen täten wir schon wollen, aber dürfen haben wir uns nicht getraut. "

12:09 von NachdenkenIstToll

Das traurige ist...

... das niemand mehr über solche Urteile erstaunt ist.

Narrenfreiheit für Manger, Kündigung für Kassierer(innen), die einen gefunden Bon einlösen.

Echt traurig zu sehen, wohin sich dieses Land entwickelt hat.
////
*
*
Das schönste ist, unsere Wirtschaftwissenschaft glaubte mit Managern besser zu fahren und half mithilfe der Steuergesetgebung die selbsthaftenden Unternehmer sozialkritisch zu beseitigen.
*
Und über die Quittung schüttelt jetzt keiner mehr den Kopf.
*
Nur totsicher, mit den "Gleicheren", der viel gepriesenen Alternative, werden wir feststellen, es geht noch schlimmer.
*

Darstellung: