Ihre Meinung zu: Porträt: Christian Kern - ein Sozialist im Nadelstreif

12. Mai 2016 - 15:13 Uhr

Vom Bahnchef zum Bundeskanzler: Christian Kern wird höchstwahrscheinlich auf den zurückgetretenen österreichischen Kanzler Faymann folgen. Doch wer ist Christian Kern eigentlich? Ein Porträt von Rupert Waldmüller.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.2
Durchschnitt: 4.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wie bei uns, nur etwas schneller

Die SPÖ kann machen was sie will, EWIG UNWÄHLBAR - für den angerichteten Schaden.

Clara Berger meint ...

Endlich mal ein echter Sozialist von altem Schrot und Korn. Dieser Bahn-Manager wird die SPÖ wieder in Front bringen und die Rechtspopuisten und die österreichische Linkspartei in die Schwanken verweisen. Da bin ich mir ganz sicher.

Koalition ÖVP-FPÖ

Ob Kern als Manager die SPÖ aus der Krise heraus bekommt wage ich zu bezweifeln, denn als Sozialist sollte er auch die Arbeiternehmer vertreten.
Ich würde der ÖVP raten eine Koalition mit den Freiheitlichen einzugehen dann kann Strache mal beweisen ob er nur Ausländerfeind ist oder ob er sonst noch was im Parteiprogramm hat.
Nur als Opposition grosse Sprüche zu machen ist ja recht einfach, regieren dagegen schwer.

So richtig

kann ich jetzt nichts mit der Beschreibung anfangen, Bahn ist so was wie Konzern.
Also ist er ein Konzernchef der was kann, aber für was steht er in der Politik.
Welche will er durchsetzen und was wollen die Österreichischen Bürger zum Beispiel in der Flüchtlingspolitik.
Stellt er die Kontrollen am Brenner ein oder schiebt er wieder alles durch, wie steht er zum Freihandel.
Viele Fragen und wenig Antworten.

Gruß

Darstellung: