Kommentare

WahlKAMPF

Selbstverständlich habe ich keine Ahnung.
Sicher gibt es diverse Sicherheitsvorschriften für (Ex-) Regierungsrepresentanten* und überhaupt in den USA.
Hat Frau Clinton der USA geschadet, was immer sie da mit Ihren Mitarbeitern verzapft hat?
Mir fällt nur dazu ein, dass z.Bspl. die deutsche Bundeskanzlerin (per Handy) ausgespäht wurde. Aber Frau Merkel, Deutschland und die EU sind ja derzeit im Wahlkampf der USA völlig nebensächlich, unbedeutend sowieso, aus Sicht der USA.
Wer regiert wen, wer denkt noch nach bei Wahlen weltweit?

Hillary wird dem Streetfigher

Hillary wird dem Streetfigher Trump jetzt gnadenlos Angriffen ausgesetzt sein, von Sexskandalen bis zu seriösen Themen wie die Emailaffaire. Das wird sie nicht durchstehen, ihre Umfragewerte werden weiter in den Keller gehen und Trump wird Präsident. Schon jetzt liegt er in Umfragen in Führung. Das war's.

Zitat aus einem anderen

Zitat aus einem anderen Medium:

"Das Problem (für die Ermittler) besteht darin, dass nicht mehr nachzuvollziehen ist, ob Clinton ihr Amt missbraucht und vertrauliche Informationen genutzt hat, um sie an Freunde in ihrem Netzwerk weiterzuleiten".

So sieht es wohl aus !
Hillary Clinton hat auch in dieser Hinsicht JEDE Zusammenarbeit verneint und Erklärungen abgelehnt.

Eine designierte Präsidentschaftskandidatin, die sich JEGLICHER Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden versagt, nachweislich GELOGEN hat und noch immer wichtige Datensätze zurückhält, um sich und "andere" zu schützen,...ist den Amerikanern wohl nicht vermittelbar...

Sie vertritt nicht nur das Establishment, Hillary Clinton IST das verhasste Establishment...

nach reiflicher Abwägung bin

nach reiflicher Abwägung bin ich der Meinung, dass Donald Trump das geringere Übel ist im Vergleich zu der skandalträchtigen Hillary Clinton.

Der ganze Wahlkampf zeigt,

Der ganze Wahlkampf zeigt, mit welch verkommenen System wir es in den USA zu tun haben. Nicht das mir etwas an Clinton liegt. Aber das ein so durchgeknallter Typ wie Trump demnächst Führer des Hegemon USA werden könnte, ist schon beängstigend.

Bequemlichkeit? Lol?

Dies war keine Bequemlichkeits-Sache - Clinton hat nicht nur einen privaten Account benutzt, sie hat bei sich zu Hause einen kompletten Server eingerichtet - das ist durchaus Aufwand.

Zudem geht es nicht nur um Staatsgeheimnisse, es geht auch darum, dass der verdacht besteht, dass sie außenpolitische Gefallen gegen Spenden an die Clinton Foundation getauscht hat.

Als Bernie-Supporter wird mir nach Trumps Sieg letztendlich zumindest die Befriedigung bleiben, Hillary und CNN zu zu rufen "Told you so. You brought this upon us" und froh zu sein, dass ich nicht in den USA lebe.

Find ich albern... Ich bin

Find ich albern... Ich bin jetzt kein grosser Fan von der Clinton, aber ich glaube nicht das man wegen der email-geschichte so ein Towaboo machen muss. Zudem bleibt uns Herr Trump noch seine Steuererklärung schuldig. Das wär doch mal viel interessanter.
Warum die Journalisten da keinen druck auf Trump ausüben ist mir ein Rätsel.

Man sollte die Kirche im Dorf

Man sollte die Kirche im Dorf lassen - inhaltlich ist das weder ein Skandal noch eine Affäre, sondern bestenfalls ein Affärchen. So berechtigt viele Kritikpunkte hinsichtlich Clintons auch sein mögen, hier ließen einfach viele Leute ihrem Hass freien Lauf und disqualifizierten sich für mich dadurch.
Zum tatsächlichen Problem wird die Angelegenheit für Clinton allerdings durch ihre unglaublich törichte "Strategie", besonders wenn es sich bewahrheiten sollte, dass sie gelogen hat (und danach sieht es aus).
Clinton beweist diese ihre Unfähigkeit, Situationen angemessen einschätzen zu können, wieder und wieder - Obama vollkommen unterschätzt und erst viel zu spät darauf regiert, nun ähnliches mit Sanders und Trump.
DAS ist nun allerdings ein Problem, wenn es um das höchste Amt geht.

Spielregeln

Frau Clinton hat in eklatanter Weise gegen Sicherheitsrichtlinien verstoßen, in der Angelegenheit nachweislich gelogen und andere zur Lüge animiert. In einem Land, das wie kein zweites, sehr gerne den moralischen Zeigefinger gegen andere erhebt und daraus sogar Kriege entstehen lässt, sollte das mehr als ausreichend sein, um sich für das Amt als Präsidentin desavouiert zu haben. Das wäre doch wohl das Mindeste um die Glaubwürdigkeit nicht völlig aufs Spiel zu setzen.

Dieser

Bagatell-Vorwurf soll nur von den wirklichen Unzulänglichkeiten ablenken, die mit ihrer Person verknüpft sind. Ihre engen Verbindungen zur Hochfinanz etc..

Schlammschlachtwahlen

Das schlimme an dieser Wahl-Show ist, daß schon lange vorher feststeht, was die "Optionen" sind.
Die beiden Parteien machen ihre internen Abstimmungen und am Ende wird der Bevölkerung vorgegaukelt, sie hätte irgend eine Wahl.

Hätten wir in Deutschland nur CDU und SPD zur Option, würde ich da auch nicht hingehen.

Und weil schon lange feststeht - entweder Clinton oder Trump, Hü oder Hott, Pest oder Cholera, Pepsi oder Coke - geht es jetzt nur noch darum, den Kandidaten der anderen Partei schlecht zu machen - Schlammschlachtpolitik.

neuer tiefpunkt

seit Bush "do you have blacks too" "our exports INTO OTHER COUNTRIES .."
sind die USA nun an einem neuen prädidialen Tiefpunkt angekommen.

Egal ob Hillary oder Donald, beide sind einfach unmögliche Kandidaten..

Belanglos

Sachlich gesehen sind die Vorwürfe gegen Hillary Clinton in der E-Mail-Affäre ziemlich belanglos. Ihre Gegner versuchen das allerdings gehörig aufzubauschen, um der für das Volk besten Kandidatin zu schaden.

naja,

naja, so harmlos wie einige Foristen diese Nachricht darstellen wollen, ist diese nicht. Wenn das FBI anfängt zu ermitteln, dann hat so ein Fall schon einige Brisanz und wird mit ziemlicher Sicherheit auch ein juristisches Nachspiel für Frau Clinton haben werden.

Der Geheimdienst hatte keinen

Der Geheimdienst hatte keinen Zugang zu diesem Mail Konto? Skandal!

Hochfinanz?

um 09:14 von gaddafifan:
"Dieser Bagatell-Vorwurf soll nur von den wirklichen Unzulänglichkeiten ablenken, die mit ihrer Person verknüpft sind. Ihre engen Verbindungen zur Hochfinanz etc."

Hochfinanz? Wer soll das sein?
Bei Wikipedia kann man klar sehen, dass es sich da um einen Propagandabegriff handelt.

Wichtig für die Öffentlichkeit

wäre der Inhalt der Mails. Selbstverständlich nur die Inhalte die mit Ihrem damaligen Amt zu tun hatten. Da scheint ein gewisse Brisanz zu liegen. Der Vorwurf sie hat eine gewisse Form verletzt ist fadenscheinig wie gesagt der Inhalt wäre wichtig.

perfect timing

Es ist immer wieder schön zu sehen, wie zum perfekten Zeitpunkt "Skandale" aufs Tapez kommen, deren Inhalt schon lange bekannt war. Zum Skandal werden sie durch die entsprechende Begleitmusik und Inszenierung. Was nicht heißen soll, dass ich Clinton nicht kritisch sehe. Doch ist sie definitiv das kleiner Übel. Mal schauen, was die rechten Konservativen noch so alles in petto haben....

Sicher ist es eine

Sicher ist es eine Retourkutsche derer, die gerne in den Daten anderer herumschnüffeln. NSA und Konsorten machen weder vor ausländischer, noch vor der eigenen Politikerkaste halt. Das das Benutzen privater Server aus Bequemlichkeit geschah, glaubt wohl nur der Dümmste.

Eigentlich müsste man Hillary

Eigentlich müsste man Hillary Clinton dafür loben, dass sie mit der Nutzung eines privaten E-Mail-Servers FBI&Co daran gehindert hat, ihre Mails zu lesen, und damit die allumfassende Ausspähung wenigstens in ihrem Bereich verhindert hat.
Die Methode, ihr Verhalten mit Bequemlichkeit zu entschuldigen oder mit dem Datenschutz für nur ihre privaten Mails zu rechtfertigen, wird ihr schaden...

Ohne Bedeutung

Die Chancen von Hillary Clinton auf das höchste Staatsamt werden vermutlich durch diese belanglose Affäre nicht geringer. Oder könnte es sein, dass jemand einen polternden Rechtsausleger wählt, nur weil die andere Kandidatin unvorsichtig den Datenschutz verletzt hat? Wohl kaum. Wer Trump wählt, kapiert vermutlich gar nicht, um was es in der Mail-Affäre geht.

um 07:06 von kommtdaher

"Das wird sie nicht durchstehen, ihre Umfragewerte werden weiter in den Keller gehen und Trump wird Präsident. Schon jetzt liegt er in Umfragen in Führung. Das war's."

Hillary Clinton hat bisher erkennbar jedenfalls keine Sex-Skandale. Oder wissen Sie da mehr?
Außerdem kenne ich keine Umfrage, in der Trump in Führung wäre.

strafrechtliche Ermittlungen

Die Frage der strafrechtlichen Ermittlung steht immer noch in Raum. Die Verfehlungen könnten dafür reichen.

Bequemlichkeit = Faulheit

Offiziell aus Faulheit ließ Clinton die Mails auf ihren eigenen Server umleiten.
Dank den veröffentlichten Mails,die wegen der (offiziellen) Faulheit von Clinton veröffentlicht wurden,geht zudem hervor,dass sie auch zu faul war,das sichere Amtstelefon zu nutzen.
Statt dessen nahm sie ihr privates.
Nicht nur Email-Affäre,sondern auch eine Telefon-Affäre.

Clinton hat damit ein "Alleinstellungsmerkmal": FBI-Ermittlungen gegen sie als Präsidentschaftskandidatin...welcher Kandidat hatte dies schon in der Geschichte der USA?

...und offen propagierte Faulheit von ihr im Amt ist natürlich auch super Imagepflege & förderlich um auf Wählerfang zu gehen...

Und dieser Skandal ist nur einer von vielen bei Clinton....

...ob sie unbedingt Präsidentin werden will nur um sich selbst Immunität zu geben?

10:04 von jukep

Über den Inhalt können Sie sich bei wikileaks informieren.
Prinzipiell geht es aber um die Nutzung eines priv. Account für offizielle Nachrichten.

@ Wahrheit2011

Na, in einem solchen Fall wären aber mehrere
Monate Entschuldigungszeremonien deut-
scher Medien und Politiker erforderlich und
Frau Merkel ein Gang nach Canossa.
Trump zu kritisieren wegen seiner Äußerung :
" Amerika first " ist lächerlich. Das war immer
so. Andere wirklich seltsame sollten offenbar
immer bestimmte Meinungen bedienen. Das
ist im Wahlkampf auch hier ziemlich üblich.
Wenn er Nordkorea besuchen will hat er zu-
mindes keine Angst dort aufgefressen zu
werden. Da die USA keine Diktatur ist, wird
auch Herr Trump die Weltpolitik nicht platzen
lassen.

So läuft das auf Donald J. Trump hinaus

Man hat ihn in letzter Zeit in Presse, Funk und Fernsehen verteufelt. Clinton ist dagegen die "Demokratin"! Man wird sich noch erinnern.

Vor zehn Jahren war er noch der Mustermann, der Ratgeber.

Z.B. "Sie haben den Job"! Unternehmer Donald j. Trump gibt Karrieretipps..."

"Wer erfolgreich sein will, sollte lernen, den Mund aufzumachen"

"Penetranz nützt niemandem"

"Das was ich wissen möchte, in maximal 20 Wörtern."

"Achten Sie auf Ihr Timing"
"Machen Sie Werbung für sich"
Das in deutschen Medien und Werbung für sein Buch "WIE MAN REICH WIRD"
....
Trump setzt das um, er könnte damit Erfolg haben. Clinton macht das Gegenteil.
@Sabrina Fritz, bei aller Kritik, aber warum ist Clinton eine Demokratin und Trump nicht?! Was schreiben Sie nach der Wahl?

Trump ist nicht nur in meinen

Trump ist nicht nur in meinen Augen sondern für viele AmerikanerInnen und politische Analysten jemand, der wirtschaftlich Unternehmen an die Wand gefahren hat, gesellschaftspolitisch null Konzept hat (außer einem Gespür für spaltende Statements), außenpolitisch völlig unerfahren und wirr ist, noch kein einziges politisches Amt inne hatte, der Waffenlobby nach dem munde redet und sich damit brüstet, es würde ihn keine einzige Stimme kosten, wenn er auf der 5th Avenue einen Menschen erschießen würde (24.1.2016 in Iowa; u.a. dokumentiert durch die SZ). Ich halte ihn für eine Gefahr - und Clinton für das geringere Übel; daran ändert auch die sog. Emailaffäre nichts. Leider liegt Sanders bei der demokratischen Kandidatenkür zu weit hinten.

Aha, "Hillary Clinton hat in diesem Punkt die Unwahrheit gesagt"

Also, soll das heißen, die Dame neigt außer zur Bequemlichkeit auch noch zur Unwahrheit? Na, wenn schon, bestimmt nur aus Bequemlichkeit eine kleine Notlüge, oder? Ich wiederhole mich zwar, aber meine Besorgnis wächst, wenn diese Dame mit solchen Verhaltensweisen auch noch Oberbefehlshaberin der USA werden sollte.

Es ist eher ein Skandal, wie

Es ist eher ein Skandal, wie schon mehrmals erwähnt, dass die details jetzt erst groß bekannt werden. Hillary hat den sieg der demokraten sicher, aber die Präsidentschaft nicht.. und donald trump fängt an zu sagen es wäre ein skandal..was ein zufall

Darstellung: