Kommentare

Schatten?

Urlaub in islamischen Ländern ist halt nicht jedermanns Sache.

Jo, so sehe ich auch die letzten beliebtesten Urlaubsziele.

Gott sei Dank will keiner meiner Bekannten mehr nach Nordafrika und in die Türkei. (Ich selber war noch nie südlicher als Pyrenäen und Erzgebirge.)
Frage mich sowieso schon seit all den 25 Jahren, warum fahren und trampen so wenige nach Skandinavien. Etwas südlich, aber auch nördlich des Polarkreises Zelt aufschlagen, Sauna genießen, Kanu fahren, angeln, Lagerfeuer anzünden und auch kräftig über den Durst trinken und zu den vielen Pilzen in der Pfanne am Strassenrand vernebelt den Sonnenauf- und untergang genießen.
Kennen die Deutschen keinen richtigen Urlaub mehr?

@um 02:29 von Wupeifu

Ein weiterer Aspekt für die Terrorunterstützer? Vielleicht ist es auch gewollt so? In der Türkei kann mann alles in den Urlaubsgebieten machen, was mann auch in den anderen üblich machen kann, da macht das islamisch oder nicht, keine Rolle spielen.Guten Service für guten Preis wird auch geboten. Was ist daran dann nicht jedermanns Sache?

@um 02:36 von WM-Kasparov-Fan

Nicht die Deutschen sondern Sie sind anscheinend nie in den Genuss des schönen Mittelmeeres gekommen? Sollte mann mindestens einmal im Leben erlebt haben finde ich. Keine Frage Skandinavien ist bestimmt auch schön. Österreich und die Schweiz hat auch eine tolle Berglandschaft finde ich, also das eine ist mit dem anderem nicht vergleichbar meiner Meinung nach.

Urlaub in der Türkei ? Nee

Urlaub in der Türkei ?

Nee lass mal, ich unterstuetze nicht die, die mit ISIS Oel Geschaefte machen.

Aber bitte,wer im östlichen Mittelmeer

Urlaub machen möchte ist in Israel sehr viel besser aufgehoben als in der Türkei. Denn israel hat die weit aus bessere sicherheitsrelevante Infrastruktur,vielleicht sogar die beste der Welt. Klar dass das was kostet, aber was ist ihnen ihr Leben wert?

Menschenrecht auf Flugreise in den Süden

Niemand wird es wagen, das Menschenrecht auf eine längere Flugreise in Frage zu stellen, und wer im Sommer nicht ordentlich etwas zur Erhöhung seines Hautkrebsrisikos tut, ist natürlich nicht ganz bei Trost.

Kein Mensch kann erklären, wie die Bevölkerung Mitteleuropas jahrhundertelang überleben (und sich dabei auch noch stark vermehren konnte) bei diesem Klima (früher soll es allerdings wärmer gewesen sein, man denke nur an die Erbabkühlung) und ohne die Möglichkeit, sich mehrere Wochen im Jahr im Süden aufzuwärmen und Licht zu genießen (im Juni und Juli soll es ja in Nordeuropa besonders finster sein).

Aber nur mal so am Rande: Meer gibt es - von Deutschland aus betrachtet - auch näher und damit umweltfreundlicher zu erreichen. Nicht nur im eigenen Land. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll z.B. Polen eine lange Ostseeküste besitzen. Und von einer Terrorgefahr hat man dort bisher eher wenig gehört.

Von wegen, Terror. Der Terror

Von wegen, Terror.
Der Terror in der Türkei soll schuld sein ?. Die Türkei hat es sich mit Ihrer Politik selbst versaut. Ich mache doch kein Urlaub in einem Land in dem Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Die Türkei har es sich nicht nur mit Russland verscherzt sondern erst recht mit ganz Europa. Solange die Türken einen Typ namens Erdogan wählen, sollen sie aufhören zu Jammern über ausbleibende Urlauber.

War das nicht das Ziel der

War das nicht das Ziel der Terroristen? Es sollte Bundesmittel geben, um den Tourismus in diesen Regionen zu beleben, was für die heimische Bevölkerung immens wichtig ist. Ein Beitrag im übrigen, dass sie sich dann nicht radikalisieren lassen.

Mit dem Terror ist das so ne

Mit dem Terror ist das so ne Sache... eas gibt in der Türkei auch Schöne Ecken abseits von den üblichen Touristen Hochburgen und wie mein Vorredner schon richtig bemerkte... Herr Erdogan trifft sicherlich auch eine nicht geringe Schuld an der jetzigen Situation. Für mich fällt die Türkei solange als Urlaubsziel aus bis sich die Menschenrechtsituation wieder im normalen Rahmen bewegt. Wobei ich nicht glaube das Herr Erdogan sich auch nur im geringsten für die Meinung Deutscher Urlauber interessiert.

@tomtomtoy

"Denn israel hat die weit aus bessere sicherheitsrelevante Infrastruktur,vielleicht sogar die beste der Welt. Klar dass das was kostet, aber was ist ihnen ihr Leben wert?"

Fühlen Sie sich in einer Umgebung wohl, wenn am Strand und vor dem Hotel schwerbewaffnete Polizei ist? Das fördert nicht gerade unbeschwerten Urlaub. Viele denken da offensichtlich gleich, denn
ich war, allerdings beruflich vor kurzem in Sousse: Menschenleer.
Da kommt keine Stimmung auf.

Kann es nicht sein, das viele

Kann es nicht sein, das viele auch Angst haben vom Sultan verklagt zu werden?!

Bei der Türkei ist es nicht allein der Terror!

Allein der Terror ist nicht schuld in der Türkei. Ich denke, daß viele auch wegen ERDOGAN und seiner Politik kein Interesse mehr an der Türkei haben.

Beeindruckend das die Türkei

Beeindruckend das die Türkei trotzdem auf 4,8% Wachstum im ersten Halbjahr kommt. Und das trotz dem Terror, Krise mit Russland und 3 Millionen Flüchtlinge. Respekt

Nicht nur Angst vor Anschlägen

Eventuell spielt die Einschränkung der Meinungsfreihet nicht die größte Rolle bei einer Reisezielentscheidung, aber der langsame Weg zur Islamisierung an den sich alle Leute im Land halten sollen, schon. Dazu gehört, dass die Frau mit Kopftuch und hinter den Mann herzulaufen hat. Homosexualität gilt als pervers und strafbar. Wer Alkohol trinken möchte soll dann auch richtig dafür bezahlen (0,5 Liter Beer ~ 4,--€, Hochprozentige im Verhältnis auch viel mehr als üblich) und nach 22:00 können sie nirgends mehr Alkohol kaufen, auch nicht im Supermarkt oder Büdchen. Rauchen dürfen sie nur noch in ausgewiesenen Zonen im Freien, nicht am Strand. Dank Herrn Erdoghan. Das sind für mich die Hauptgründe, als Türkeifan, nicht mehr dort hinzufahren! Ich zahle am Ende drauf, nicht nur finanziell!

Und ??

Also ich war noch im april dort und es war super. Jedemenge touristen noch unterwegs. Hier wird von 30 Prozent Rückgang berichtet, bei 36 Millionen Touristen im jahr ist das nichts. Davon kann Deutschland träumen. Mittlerweile sind es Skandinavier, Niederländer, südamerikaner, und kaufkräftige aus den emiraten.

Modern Times

>> Doch etwas stört die Postkarten-Idylle am türkischen Strand von Antalya: Die Urlauber fehlen. << Idylle kaputt. Das geht garnicht.

Sollten wir da nicht die türkischen, die ägyptischen, die tunesischen, ... Urlaubsanbieter bei der Bewältigung dieser Krise unterstützen? Wie wäre es zum Beispiel mit einer Urlaubssteuer für all die, die sich für andere Urlaubsziele entscheiden?

was für hämische kommentare

was für hämische kommentare wieder losgelassen werden...
das land wurde durch zahlreiche terroranschläge erschüttert und die leute genießen geradezu die folgen...
macht einen einfach nur sprachlos...

Zum Glück...

...gibt es ja genügend andere Urlaubsziele.

Ob jemand lieber im Erzgebirge oder am Mittelmeer Urlaub macht ist zum Glück Geschmackssache und mit Argumenten nicht zu klären.

Aber es wird wohl kaum möglich sein, dass alle Deutschen an Nord- und Ostsee Urlaub machen.

Aber zum Glück gibt es am Mittelmeer noch genügend Länder, die sicher sind und in denen auch die Menschenrechte geachtet werden.

Mir ist es dort im Sommer allerdings zu voll und zu heiß.

Ich habe während meines Lebens die Urlaubsorte

ständig gewechselt. Ich mag es nicht, z.B. jahrelang immer ans Meer in den Süden zu fahren. Jeden Tag am Strand liegen ist öde. Die Berge sind schön, Städtereisen ebsenso.
Die Nord/Ostsee mag ich auch. Da ich meinen Urlaub auch
dazu nutze, die Gegend kennenzulernen, fahre ich nicht dahin, wo es kein interessantes Hinterland gibt.
Die Standarturlaubsziele der Deutschen meide ich sowieso, Adria, Riviera, Antalya, Costa del.... in Spanien und Nordafrika sagen mir gar nichts mehr.
Das aufgrund der Anschläge diverse Reiseziele nicht mehr infrage kommen, ist klar. Niemand würde mich dazu bewegen können, in islamischen Ländern Urlaub zu machen.
Nach dem Prinzip: mir wird schon nichts passieren, würde ich niemals an einen Ort fahren, der im Moment gefährdet ist.
Ansonsten: Ich bin Schwarzwälder und kann allen nur empfehlen, hier den Urlaub zu verbrinngen. Es ist alles das, was zu einem interessanten und erholsamen Urlaub gehört, hier geboten.

"(...) keine Reisewarnungen" vorliegend?

Man lese die aktuellen Ausführungen über die Türkei. Zu erfahren ist, womit zu rechnen sei, inwiefern Gefahren bestehen und von welchen Bereichen dringend abgeraten werde.

Selbstverständlich kann das Auswärtige Amt nicht vorhersagen, welche Menschengruppe wo in Gefahr geraten könnte, - es kann nur bisherige Anschlagsorte berücksichtigen.

Und grundsätzlich hat eine Reisewarnung immer politische Auswirkungen. Um solche Auswirkungen zu minimieren, gilt es Reisewarnungen zu vermeiden oder mit Bedacht zu umschreiben.

Gut, dass die Urlauber die Meldungen mit Distanz umsetzen; der Artikel belegt das.

@Hackonya1

Warum sollte man ans Mittelmeer fahren? Nur um dort einen Haufen besoffener Deutscher mit Bierbauch und viel zu wenig an zu treffen und deren Peinlichkeiten zu erleben? Es ist doch deprimierend, wenn Deutsche in fremde Länder reisen und glauben sich dort ungezügelt benehmen und lokale Gepflogenheiten ignorieren zu dürfen. Ohne unsere finanzielle Situation würde das niemand akzeptieren, aber so ist der deutsche Tourist oft genug ein Krebsgeschwür das mit dem Tourismus ganze Regionen zerstört ... nicht zuletzt weil bei uns ex-Reiseweltmeistern der Tourismus industriell aufgezogen wird. Und wozu? Um dann irgendwo am Mittelmeer stundenlang faul in der Sonne zu liegen oder aus dem Sangria-Eimer zu saufen.

Erdogan und seine Politik sind das Problem!

Für mich steht fest: Solange die Türken nicht selber dafür sorgen, das die selbstherrliche Politik in ihrem Land ein Ende hat, so lange setze ich keinen Fuß auf türkischen Boden. Folgerichtig habe ich als Unternehmer auch die geplante Messebeteiligung in diesem Jahr gestrichen.
Es gibt nur eine Methode, um Änderungen herbeizuführen: Über den Geldbeutel.
Dass die Bevölkerung darunter leidet ist klar, aber sie hat diesen Herrn eben auch mehrheitlich wiedergewählt, durchaus wissentlich, was eintreten würde.

Um was geht es hier?

Urlaubsreise oder nicht? Das sehe ich nicht so. Wer, wann, wo Urlaub macht, ist wohl nicht das Problem und Polemik darüber bringt keinen Zugewinn.
Das Problem ist, daß eine Verbrecherbande es schafft, wichtige Einkommensquellen der Zielländer zu lähmen. Heute ist es der Tourismus. Morgen die Lebensmittelerzeugung durch Giftbomben? Oder unsere Geliebte Automobilindustrie?
Die Typen gehen - zumindest auf der Führungsebene - sehr strategisch klug vor. DAS sollte uns interessieren.
Dieses strategische Vorgehen eines asymmetrisch Kriegführenden verlangt eben neue Überlegungen. Beispielsweise, ob man Rückzugsräume der IS flächendeckend bombardiert oder eher Kommandounternehmen gegen die Führungselite führt. Oder die Zivilbevölkerung so pampert, daß der Zustrom zu IS versiegt. Zumindest eines ist Klar: IS destabilisiert gezielt Staaten mit einem großen Anteil muslimischer Bevölkerung. Dabei treffen sie vor allem gezielt Muslime. Denen ist also nichts und niemand heilig.

nicht Terror sondern Politik hindern

Ich persönlich und viele viele meiner Bekannten meiden die Türkei nicht wegen eventueller Anschlägen sondern wegen Erduan und seiner Menschenverachtenden Politik - da dieser Gewählt wurde und von den Türken mehrheitlich geliebt wird wollen wir dieses Land einfach nicht unterstützen. Ich finde es schade das dieser Aspekt nicht wirklich untersucht wird. Z.b habe ich keine Zahlen gefunden das Paris merklich weniger Touristen hat, wenn die Türkei angeblich weger der Sicherheitslage soviel! Rückgang hat müsste sich das auch zb. in Frankreich merkbar sein.

Urlaub in Krisenzeiten

Warum glauben immer alle, dass die Touristen nur auf Grund der momentanen Terrorsituation solchen Urlaubsregionen wie der Türkei fernbleiben?
Wir fahren z.B. nicht mehr in die Türkei weil uns die politische Situation dort nicht mehr gefällt. Herr Erdogan darf seine Strände gerne alleine benutzen.

Quittung

für Erdogans Politik.
Zahlen muss es wieder die Bevölkerung in den Touristengebieten.
Aber die Türkei besteht eben nicht nur aus Touristengebieten. Der Rest findet Erdogans Handeln in Ornung. Somit wird sich die gesamte wirtschaftliche Lage verschlechtern, was wiederum dem Terror in die Hände spielt.
Eine perfide Spirale aus der es kaum einen Ausweg gibt.

Ach ja, ..

Da ertrinken Tausende im Mittelmeer und 'man' macht sich Gedanken über 'die schönsten Tage'?!

@dasichnichlache: Die“Häme“,

@dasichnichlache: Die“Häme“, die Sie beklagen, richtet sich natürlich nicht gegen das türkische Volk, sondern gegen seinen Machthaber. Nach den teils unverständlichen Aktionen und Reaktionen Herrn Erdogans muss man sich doch nicht wundern, wenn hier und da auch Schadenfreude in den Kommentaren durchscheint - auch wenn er selbst dadurch nicht beeinträchtigt wird.

Gut und schlecht.

Es tut mir zwar leid für die individuellen Geschäftsleute vor Ort, aber das Fernbleiben der Touristen ist nicht nur aus Eigenschutz verständlich, sondern auch aus Protest.
Selbst wenn die Angriffe in Istanbul etc. nicht geschehen wären, wäre ich doch sehr für einen Tourismus-Boykott gegen die türkische Regierung unter Erdogan. "Vote with your wallet" ist eine der wenigen Maßnahmen, die wir Normalbürger haben, um unseren Protest auszudrücken.
Tunesien dagegen scheint sich weiter sehr westlich orientieren zu wollen und verdient Unterstützung, wäre mir persönlich aber auch etwas zu riskant derzeit. Ich mag das nordafrikanische Klima sehr, aber aktuell würde ich mich dort auch nicht wohl fühlen.
Mein letzter Urlaub war auf Gran Canaria.

auch der Terrorismus wird weiter wandern

wenn jetzt alle Touristen in Massen auf die Kanaren und andere vermeintlich sichere Ziele fliegen, wird auch der Terrorismus dorthin wandern....

Traurig aber leider wahr.

Noch vor einiger Zeit hat man hier im Forum zu einem Boykott eines Türkei-Urlaubes inspiriert.
Grund war Erdogans Polititik.
Wie schnell hat sich das Blatt gewendet!
Nun wird aus Sorge,ja regelrechter Angst der Türkei-Urlaub storniert oder gar nicht mehr in betracht gezogen.
Nur dieses mal nicht vordergründig wegen der Erdogan-Politik sondern wegen den Terrorakten.
Ein Freund ( Türkischer Abstammung ) hat mir erst gestern auf meine Frage wann es denn in die Heimat ginge in diesem jahr geantwortet.
Wir fahren nicht in diesem Jahr weil die Frau Angst hat um ihre Kinder und natürlich insgesammt um die hiesige Familie.

Unsere Welt ist in einem erbärmlichen Zustand.
Ob sich jemals der Geist/ Verstand der Menschheit für Frieden öffnet ?
Leider kann ich diese Hoffnung getrost als Wunschvorstellung absagen.

@wolfgang29 Ich hätte es

@wolfgang29

Ich hätte es nicht besser sagen können.
Länder in denen Menschenrechte mit Füßen getreten werden muss man bestrafen in dem man sich fern hält. Die meisten Urlaubsländer sind auf den Tourismus angewiesen. Wenn man die Einnahmequelle schließt, müssen sie irgendwann umdenken.

@perchta

es giebt 2 lösungs wegen das mit dem mittelmeer zu lösen konziquent alle wieder zurück schicken ...

oder alle mit flugzeugen oder schiffe rüber nach europa holen ... dabei muss man bedenken das es auf dem afrikanischen kontinent 1 mrd menschen giebt die alle ein besses leben wollen ... und die meisten sehn frauen als gegenstände ....

man kann jetzt sagen scheiss auf unsere frauen die sind scheiss egal wir müssen den afrikanern helfen 1 000 000 000 menschen

im ganzen nahen osten leben auch so ca 500 000 000 mensche ca die alle ein besseres leben wollen ..... sind übrigends auch leute dabei die es toll finden ne frau auszupeitschen weil sie vergewaltigt wurde

wünsch noch ein schönes leben

@ 06:34 von 321gast123

Klar doch ! Wenn ich weiß, dass diese schwerbewaffneten von Militär und Polizei zu meinem Schutz da sind , lehne ich mich in meinem "Liegestuhl" entspannt zurück , wenn ich weiß, dass selbst ein Supermarkt am Eingang von Bewaffneten kontrolliert wird habe ich NATÜRLICH sehr viel mehr vertrauen in dieses Urlaubsland als wenn es das alles nicht gibt .
Und ganz nebenbei bekommen sie Kultur,Geschichte und Weltpolitik ungefiltert und unvoreingenommener mit ,als wenn sie in ein Land fahren , dass seiner Staatsideologie wegen eindeutig Partei bezieht !

@08:32 von perchta

"Da ertrinken Tausende im Mittelmeer und 'man' macht sich Gedanken über 'die schönsten Tage'?!"
Sollen wir aufhören zu leben? Müssen wir uns immer um andere sorgen? Es ist schrecklich was passiert! Aber wir haben auch ein Leben. Solange wir arbeiten müssen um in diesem Land zu exsistieren, solange haben wir auch das Recht auf persönliches Glück. Jeder hat ein Recht auf Glück. Wenn andere dies nicht haben, sterben, verhungern, gefangen sind, muss ich auf meines verzichten? Reicht es ein bisschen zu verzichten um mich, man höre, wieder besser zu fühlen. Wenn man sich besser fühlt ist man ja wieder glücklich. Wann wird das Elend dieser Welt jemals enden? Nie? Dann darf ich nie einen "schönsten Tag" genießen.

Es gibt so viele

Urlaubsziele auf der Welt, so das man nicht unbedingt in Länder fahren muss die kritisch sind für das eigene Leben.

Wer unbedingt ans Meer fahren muss um mit seinem Handtuch die Liege zu reservieren kann das auch in sicheren Gegenden tun.
Mir ist das in den Standartorten zu voll, das hab ich mir einmal angesehen und das reichte mir. Die Urlaubsangebote sind sehr reichlich so das man jedes Jahr was neues sehen kann wenn man möchte.
Türkei hat mich noch nie interessiert und jetzt schon gar nicht mehr, auch Urlaubswünsche ändern sich mit der Zeit.
Und es gibt große Teile von Bürgern die sich auch keinen Urlaub mehr leisten können oder konnten.

Alles Jammern auf ganz hohem Niveau.

Gruß

@Am 07. Juli 2016 um 09:16 von Binhaltso

Wiel Sie mich direkt angesprochen haben: Es geht mir hier nicht um zurückschicken/hereinholen, sondern um die Tatsache, dass es 'uns' offenbar so gut geht, dass wir 'uns' Sorgen um die 'schönsten Tage' machen, während Tausende im Mittelmeer ertrinken.

>> wünsch noch ein schönes leben << Ihnen das Gleiche!

Darstellung: