Kommentare

Geld stinkt nicht. Eine

Geld stinkt nicht. Eine Finanzierung durch Saudi Arabien ist politisch nicht gewollt. Bleiben Bundesmittel. Die Moslembrüder sind nicht Al Kaida oder Daech. Dennoch ist etwas Vorsicht geboten.

Gibts da nicht

ein Sprichwort : Den Bock zum Gärtner machen ?
Man könnt auch sagen : Ratlosigkeit herrscht .....

Islamisten

Müssen wir alles und jeden unterstützen? Es gibt vordringliche Aufgaben: Schulen und Kitas zum Beispiel. Wenn für Bildung und Integration mehr getan wird bräuchten wir um solche Themen nicht so viele Gedanken machen.

"Jihad"-Tatoo

Komisch, in politikorrekten Kreisen verkauft man uns doch ständig, dass das Wort Jihad im religiösen Sinne ein Konzept der islamischen Religion darstelle, die Anstrengung/den Kampf auf dem Wege Gottes, quasi ein rein intellektueller Kampf mit sich selbst. Kennt man ja.

Auf keinen Fall - so die gleichen politikorrekten Kreise - bedeutet Jihad ein Aufruf zum "Heiligen Krieg", ein Aufruf zu Gewalt und Terror, um Nicht-Muslime zu bekämpfen und zu unterwerfen.

Schon komisch, also dass man im Zusammenhang mit islamischen Terroristen dann ein Photo ausgewählt hat, wo ein "Jihad"-Tatoo zu sehen ist. :-)

Viel heiße Luft um 1000 Euro?

Zunächst einmal ist es wünschenswert, dass keine Extremisten mit Steuergeldern unterstützt werden. Allerdings sollte das nicht nur für religiöse Fanatiker gelten, sondern insbesondere auch für Neonazis.

Ansonsten weiß ich nicht, ob diese 86.000 Euro pro Jahr überhaupt eine nennenswerte Summe sind. Wenn man berücksichtigt, dass sich dieses Geld über viele Subgruppen weiterverteilt, bleiben der einzelnen wohl keine 1000 Euro. Hier gilt es also herauszufinden, ob die positiven Effekte der Förderung die negativen überwiegen.

Und diese "Demokratieerklärung" kann auch weiterhin abgeschafft bleiben, denn für Geld unterschreiben Menschen sowieso alles.

Geld für radikale Islamisten....

scheint mir der falsche Weg.

Keine Visum für ausländische Imame, Gefängnis und anschließende Ausweisung für die, die trotzdem einreisen, hohe Geldstrafen und Gefängnis für die, die die ILLIGALEN unterstützen.
Sperrung aller Internetseiten, die zu religiös begründeter Gewalt aufrufen (macht man in dem man die Seiten durch mehrere Computer ständig neu aufrufen lässt).
Das wird sicher den Piraten und ihren "Glaubensbrüdern" nicht gefallen, aber Gesetze stehen über der Freiheit im Netz.
Wir dulden ja auch keine Seiten mit Kinderpornografie - hoffe ich.
Kinder aus stark religiösen - christlichen oder moslemischen - Familien müssen dort rausgenommen werden.

Das würde uns helfen, nicht aber die finanzielle Unterstützung Pseudodemokratischer Vereine!

Geld für radikale Islamisten....

...sollten wir nicht zahlen.

Keinem Imam mehr ein Visum geben, jeden der trotzdem einreist alles Geld abnehmen und ausweisen, alle, die ihn unterstützt haben, mit hohen Geldstrafen und Gefängnis bestrafen.
Seiten, die im Internet egal in welcher Sprache auch immer, zu Gewalt aufrufen, sperren. (Geht indem mehrere billige Computer die Seiten permanent aufrufen)
Zwangsweise Nachmittagsbetreuung, in der spielerisch unsere Werte vermittelt werden
Einhaltung dieser Werte - also nicht länger Kriege führen, Folternationen wie USA und Israel nicht mehr als Freunde bezeichnen solange deren oberste Gerichte Folter für zulässig erklären,

das würde wohl sehr viel mehr Erfolg haben, als die finanzielle Unterstützung pseudodemokratischer Vereine, die unsere Kultur doch ebenfalls nicht akzeptieren.
In Deutschland ist Religion Privatsache und wird öffentlich höchstens als Tradition (Pfingstritt, Prozessionen) praktiziert.

Sobald der Islam in einer Art

Sobald der Islam in einer Art gepredigt wird, die eine Verhaltensweise innerhalb der Gesellschaft vorschreibt/empfiehlt, ist dies gegen eine Integration gerichtet und muß sofort eingestellt werden. Die entsprechenden Prediger sollten dann ausgewiesen werden.

Integration - also eine Übernahme UNSERER Kultur (abgesehen von der Religion) - MUß die oberste Pflicht für jeden sein, der hier in Deutschland aufgenommen werden will. Wenn man ehrlich ist, dann ist dies in gewissen "Ghettos" seit den 60ern nicht passiert und ab und zu werden wir durch Ehrenmorde daran erinnert. Dummerweise darf man dies nicht sagen, denn das klingt unfreundlich den Ausl... errr Migranten gegenüber und wird von politisch korrekten Fanatikern als rassistisch bezeichnet.

Lange Rede kurzer Sinn: Integration wird zu oft falsch interpretiert, denn es MUß in "die übernehmen unsere Kultur" anstatt "wir akzeptieren deren Kultur". Letzteres zerstört unsere Kultur über kurz oder lang.

Aufs falsche Pferd gesetzt

Eine Zusammenarbeit mit Staaten und Institutionen, deren Strategien und Wege undurchsichtig und stets fraglich sind, können und dürfen keine Option sein, in der Bekämpfung von Radikalismus.
Eine Bekenntnis zur Demokratie ist zwingend erforderlich, will man nicht die falschen Kräfte stützen.
Schon Hamed Abdel-Samad, ein Sohn eines Imams, der den Islam kritisch untersucht, schreibt in seinem Buch " Der islamische Faschismus", dass es aus der Sicht des Korans legitim sei, den Ungläubigen zu täuschen, wenn es dem Vorankommen des Islams nützt. Es sei sogar legitim, seinen eigenen Glauben zu verleugnen, um sein Ziel besser und sicherer zu erreichen.
Die Strategie darf also keineswegs blindes Vertrauen in den Islam sein.
Die Politik ist zu naiv und verlässt sich auf Lippenbekenntnisse, die zum Verhängnis werden. Die freundliche Toleranz ist hier tatsächlich ein Einfallstor in unsere Demokratie. Organisationen, die Demokratie und Transparenz ablehnen, sollten verboten werden.

Kann man überhaupt

Kann man überhaupt irgendeinem Islamischem Verband trauen. Ich kann es nicht. Die Jugendlichen sollten von in Deutschland ausgebildeten Imanen betreut werde und alle Salafisten des Landes verwiesen sofern sie keinen deutschen Pass haben. Die Visafreiheit für die Türkei darf es nicht geben sonst werden wir vom IS und den Salafisten überrannt. Ebenfalls darf es keine doppelte Staatsbürgerschaft mehr geben und Wahlpropaganda für den Herrn Erdogan in Europa schon garnicht. Anstelle von Religions unterricht sollte es Ethikunterricht für alle geben in dessen Rahmen über die radikalen Ansätze der verschiedenen Religionen und die nötige Toleranz und Achtung andern gegenüber gesprochen werden. Damit die nächsten Generationen aufgeklärter in Sachen Religion sind und toleranter miteinander umgehen. Nur so kann auf Dauer ein friedliches zusammen leben vieler Religionen in einem Staat funktionieren. Aber das (z.T. berechtigte)Misstrauen vergiftet unsere Gesellschaft.

Das Goldene Geschäft mit dem Islam

Es wird sehr schwer sein den Islam zu verstehen ,so wie er ausgeübt wird. Den den wahre gelehrte Islam ist nicht das was die Menschen je zu sehen bekommen werden. Der Islam ist ein Geschäft, das aus nichts Geld machen kann.
Zum Beispiel
- Die Imam Hochschulen in der Türkei werden durch Steuergelder Finanziert, so wie die Vergütung des Imams später in der Moschee.
-Die Moscheen werden ebenfalls durch Steuergelder finanziert, einen ganz geringer Teil durch Spenden.

Diese beiden Punkte sind der größte Teil des Haushaltsgeldes mittlerweile.

Jetzt muß man sich das mal vor Augen halten, alle Zahlen Steuern. Kurden, Aleviten, Christen zahlen und die Sunniten beanspruchen es für sich. Die Imame sind somit auch abgesichert durch ihr Einkommen von Staat.
Sie sind radikalisiert, egal was andere auch erzählen. Sie sind dann die gut bezahlten Ausbilder der Radikalisierung, Ausbilder um die Demokratie abzuschaffen !
Perfektes System, jeder gewinnt...fast jeder !

erst mal grüß gott

ich will die extremisten unter den islamisten nicht verharmlosen .... aber schon mal das alte testament gelesen wo gott frei from frölich zum krieg ect aufruft gegen andergläubige ....

hört sich zimlich gleich an .... man könnt fast meinen beide religionen wurden vom selben buch raus interpretiert ....

nur mit der zeit wurden halt andere sachen dazu geschrieben ... aber im grund genomen is die bibel und der quaran gleich .... nur nimt der normale west europäer die bibel nicht für voll ... das is der einzige unterschied ...

was wäre wen es 1 allmächtiges wesen gäbe würde und es spielt mit uns weil das die ewigkeit etwas erträglicher macht ...

nur so ein gedanke .... schönes leben noch

Man kann nur noch den Kopf

schuetteln ueber so viel naivitaet. .

Wer hier lebt muss sich an die Regeln einer freiheitlichen Demokratie halten. Dies kann man einfordern und unterschreiben lassen. Wer das nicht tut, soll das Land verlassen.

Dazu braucht men kein Geld. Jeder Muslim oder Nicht Muslim kann selbst entscheiden, ob er in einer freiheitlichen Demokratie leben will oder nicht.

Es gibt weltweit genuegend Alternativen, fuer die , denen Deutschland zu demokratisch oder zu freiheitlich ist.

Die Bereiche sind erheblich weitläufiger

Es zeigt sich, daß die Bereiche bezüglich der Unterstützung einer kriminellen Vereinigung erheblich weitläufiger sind, als es üblicherweise über die Medien in der Öffentlichkeit dargestellt wird.
In sonstigen Fällen des Strafrechts reicht es den Gerichten oftmals aus, selbst beweisunerhebliche Indizien als belastend mit einzubeziehen. Doch im Bereich der Terrorabwehr scheinen diese Gepflogenheiten auch dann nicht zu gelten, wenn die Unterstützungswirkung offenkundig ist.

Das wiederum offenbart ein anderes Problem: Wer Gesetze bricht, wird bestraft, es sei denn, er gehört zu denen, die diese Gesetze gemacht haben.

Man wundert sich,

wer so alles mit öffentlichem Geld unterstützt wird.

Beantragt aber der deutsche Arbeitslose, der noch nicht einmal Arbeitslosengeld erhält, die Verfahrenskostenhilfe in einem Gerichtsverfahren, wird sie in Köln abgelehnt, mit der Begründung seine Arbeitslosigkeit sei schließlich seine eigenen Schuld.

Immer neue Steuergeldverschwendung

Es ist unverschämt, wie die Politik immer neue Möglichkeiten findet das Geld der Steuerzahler zu verschwenden. Die Bürokraten im Bundesfamilienministerium scheinen nicht genug Arbeit zu haben, da erfinden sie immer neue sinnlose Projekte. Es kann doch nicht sein, dass diejenigen, die großzügig Leute aufnehmen, nun auch noch für solche Art Integration zahlen müssen. Wer hier her kommt, hat die Pflicht sich den Gewohnheiten, die hier herrschen, anzupassen und er sollte auch für mögliche Kosten aufkommen.

Nicht nur Naivität

@ 08:33 von macaniel
In einer gewissen Form kann ich diese "Naivität" vieler Bürger verstehen. Ich möchte dass noch mit Unwissenheit über den streng gelebten Islam ergänzen und leider zurückgehende Kenntnisse über die Staatsform unseres eigenen Staates, mit seine n Gesetzen und Regeln. Die direkte Auswirkung, wie sich der Islam im Staat zeigt, kann man natürlich vor Ort in einem "islamischen" Staat erleben. Ich hatte beruflich die Gelegenheit in diesen Staaten für einige Zeit zu arbeiten und das "hautnah" kennenzulernen. Der Bürger der nie das so in der Form erlebt hat kann nur mit Annahmen und wagen Vermutungen die Komplexität diese Problems erkennen.
Wahrheitsgemäße Aufklärung, Informationen über Islam und Demokratie wäre dringend notwendig.

Demokratie-Erklärung,

was ist das? Hat sie die Qualität eines Eides mit strafrechtlicher Drohung?
Alle, die mit diesem Thema zu tun haben, sollten sich noch einmal die Frontal 21-Sendung vom Dienstag, den 5.7.2016 anschauen. Da wird einem ganz mulmig!

Demokratie leben wird missbraucht

Die Förderleitlinien von Dl sind eigentlich klar: Keine überwiegend religiöse Jugendarbeit ist förderfähig. Die von expliziten Feinden der Demokratie schon gar nicht. Die unmittelbar verantwortlichen Personen im Ministerium und die Ministerin selber müssen zur Verantwortung gezogen werden. Es ist eben nicht dem persönlichen Gusto überlassen, Gelder zu vergeben nach den Kriterien, ob man dessen Nase hübsch findet oder diejenige so schön bei den Dialogtischen Schnittchen mit futterte. Einen Dachverband zu fördern, der Islamisten mit drinnen hat, das geht aus diesem Programm schlicht nicht. Macht man das trotzdem, ist man am falschen Platz. Und auch einen Schritt zurück: Es ist völlig hirnrissig. Die Muslimbrüder und Co sind nicht die Heilsarmee. Wenn sie hier legalistisch tun und freundlich, ist das Taktik. Wer das nicht erkennt, sollte Kindergärtner werden, aber bitte, bitte keine politische Verantwortung tragen.

Dieses massive Problem wird sich

auf die "politisch korrekte" Weise nicht lösen lassen. Ohne Probleme offen zu bennen, zu kritisieren und klare Grenzen zu setzen wird hier nichts erreicht werden. Aber unsere Politik wird weiterhein den unter Empörung aufgeführten Eiertanz aufführen, fernab der Realität rumdoktern und die Probleme werden wachsen. Aber was erwartet man auch von einer Führung eines Landes, in dem man nicht einmal ohne unendliche Diskussionen und og Empörung feststellen darf (wohlgemerkt liebe Zensur ohne Wertung!), dass Deutschland in erster Linie Deutsch ist und das nicht jeder fremde Einfluss positiv ist.

Wo geht das Geld hin?

Wenn ich sowas lese, dann muß ich leider Herrn Schäuble Recht geben, der jedes Geld den Kommunen verweigert.

Wir haben in Deutschland schon ein Investitionsdefizit von 135 Milliarden Euro. Wahrscheinlich werden die Kommunen die Gelder für die Flüchtlinge so unrentable wie möglich aus dem Fenster "für die Flüchtlinge" aus dem Fenster schmeißen, daß für wichtige Angelegenheit der Einheimischen absolug nichts mehr übrig bleibt.

Über die Religion Islam möchte ich mich hier erst gar nicht aufregen. Leider kann man in diesem Land nicht nur Frau Merkel und Herrn Schäuble in Verantwortung ziehen.

Wenn sich diese Gesellschaft nicht ändert, sieht es düster für uns aus.

Antisemiten

Da werden nicht nur Islamisten drunter sein, sondern auch Antisemiten. Pikant - und das mit meinen Steuern - nein Danke!

Islam bekommt Geld

Wir sind halt naiv, die Islamisten nutzen unsere Freiheit für Ihre Interessen aus. Die meisten Moslems tun nach aussen hin auf freundlich, sind aber ideologisch mehr vom Glauben geprägt als von unserer europäischen Kultur. Mehr als 70% sehen den Koran als Leitlinie nicht unser GG. Hier werden die Rosinen heraus gepickt und auf §4 der freien Ausübung des Glaubens gepocht. Gesetze werden zum Teil nicht als relevant angesehen. Hier muss den Radikalen die Grenze aufgezeigt werde, vor 5 Jahren waren rund 3 Millionen Moslems in D heute sollen es mehr als 5 Millionen sein. Frontal 21 hat berichtet wie sich die Salafisten hier aufführen vor der Polizei haben diese Leute keinen Respekt und nur ein müdes Lächeln übrig. Nun bekommen diese Leute Geld und wir wissen nicht genau wufür das eingesetzt wird, da muss man schon mal den Kopf schüttel dürfen.

Islam und freiheitliche Demokratie

geht nicht zusammen. Das sage nicht ich, das sagt das massgebliche Buch. Wo Gesinnungswandel mit dem Tod bestraft wird beisst sich das 100% mit den Erungenschaften der Freiheit.

Deswegen gibt es auch in keinem islamisch gepraegten Land eine freiheitliche Demokratie.

Leben und leben lassen. Warum soll es nicht verschiedene Lebensmodelle geben.

Freies Denken, freies Handeln,

freies Leben , freies Reden ist im Islam ausgeschlossen.

Und zwar nicht fuer die Islamisten, sondern fuer alle, die die Anforderungen des Koran befolgen.

Jemand dessen Kreativitaet, dessen Denken und Handeln eingeschraenkt ist wird sich zwangsweise anders entwickeln als jemand, der seinen gesamten Horizont benutzen kann.

Ich persoenlich will in keinem Land leben in dem ich mit meinem Denken und mit meiner persoenlichen Freiheit eingeschraenkt bin. Ich will aber auch keinen zwingen so zu leben wie ich das will.

Deswegen erscheint mir einen gewisse Distanz durchaus gut.

@Tinka - Toleranz = Vertrauensvorschuss

08:25 von Tinka:
"Kann man überhaupt irgendeinem Islamischem Verband trauen. Ich kann es nicht. [...] Damit die nächsten Generationen aufgeklärter in Sachen Religion sind und toleranter miteinander umgehen."

Sie erkennen die Lösung des Problems, stehen dieser aber selbst im Weg. Oder haben Sie eine Idee, wie Kinder tolerant aufwachsen sollen, wenn deren Eltern ihnen täglich Intoleranz vorleben?

Selbst Kinder wissen doch, dass sich ohne einen Vertrauensvorschuss keine Freundschaften aufbauen lassen. Und wenn dieses Vertrauen missbraucht wird, sucht man halt an anderer Stelle weiter. Es wäre fatal, wegen einer Enttäuschung gleich aufzugeben.

@Binhaltso

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle entschieden widersprechen. Wie können Sie Inhalte des Koran mit der Bibel gleichsetzen?
Das NT, und das scheint mir wesentlicher Unterschied zum Islam zu sein, leitet doch eine ganz neue Mensch-Gott-Beziehung ein. Weg von Strafe etc hin zu bedingungsloser Liebe. Heißt es im AT Auge um Auge, Zahn um Zahn, sagt Jesus im NT, dass man die andere Wange hinhalten sollte, sollte jemand auf die Wange schlagen - also meiner Meinung nach Aufruf zu Gewaltfreiheit.

Und dass wir Geld solchen Einrichtungen geben, ist wieder mal typisch. Gehört aber sofort eingestellt.

Diese Bundesregierung ...

.. unterstützt aus lauter Integrations-Aktionismus den militanten Islamismus. Der Wähler sollte das nicht vergessen.
.

@macaniel

"Freies Denken, freies Handeln,
freies Leben , freies Reden ist im Islam ausgeschlossen."

Das stimmt. Aber das gilt genau so für die marktradikale Geldreligion in der allein Wachstum selig macht.

Nach dem Gießkannenprinzip

Da verstehe wer will, ich kann und will es nicht verstehen. Unsere Verfassungsschützer beäugen diese Moscheevereine und deren Organisationen schon lange, und kein Mensch interessiert sich dafür. Wir leben in einen freien liberalen Deutschland, sollen wir denen helfen, die uns ein zuschränken versuchen. Die zuschauen, vielleicht noch unterstützen, das man uns in die Luft bombt. Ich sage was ich denke, habe nichts gegen Muslime die sich zu unserer freiheitlichen Gesellschaft auch bekennen, aber das ist nur ein kleiner Teil, der Rest sollte gehen. Es wird nie und nimmer einen Konsenz geben, dafür ist ihr glaube zu fanatisch und von radikalen Strömungen durchwachsen.

"Irgendwas zwischen sieben und 55 Milliarden"

http://www.tagesschau.de/inland/kosten-fluechtlinge-101.html

Es darf auch noch ein bißchen mehr sein.

Das soll natürlich nicht heißen, dass alle "Flüchtlinge" zum Islamismus neigen.
Aber man hat doch absolut keine Kontrolle über den Migrantenstrom. Falls es gut geht, gut. Falls unter den Ankommenden doch 10% aktive und 40% Mitläufer/schweigende Masse ist, wird hier nichts gut ausgehen.
Soviel Polizei und Gefängnisse kann es gar nicht geben.
Und dazu kommt die Demografie. Türken in dritter Generation sympatisieren mit Erdogans Wrtvorstellungen, wie eine Studie vor kurzem zeigte

Und dann frage ich mich, hätte man diesen Menschen in ihrer Region nicht besser helfen können. Und diese Frage gilt nachwievor.

@macaniel

08:33 von macaniel:
"Wer hier lebt muss sich an die Regeln einer freiheitlichen Demokratie halten. Dies kann man einfordern und unterschreiben lassen."

Und Sie glauben, dass man damit auch nur einen einzigen Menschen herausfischen würde, der zwar in Deutschland leben will, aber keine Lust auf Demokratie hat?

So einer Erklärung ist wertlos, wenn deren Befolgung nicht überprüft werden kann.

Islam gehört nicht zu DE

Herr Sulik hatte es ja auch schon gesagt:
Wir müssen diese Flüchtlinge nicht ins eigene Haus einziehen lassen. Man kann den Menschen auch vor Ort helfen.

Ich sehe mein eigenes Haus auch als ein Privateigentum. Wir haben in unserer Familie auch unsere eigenen Regeln und leben auf unsere Weise.
Menschen ins eigene Land holen, sollte zumindest mit schon einigen Hürden verbunden sein. Es kann nicht sein, daß Jeder einfach hinein spazieren darf. Zumindest sollte man überprüfen ob das sich gesellschaftlich auch verträgt.

Das Ziel der Menschenrechtler und Helfer sollte in erster Linie sein den Menschen vor Ort zu helfen und nicht sie ins eigene Land zu holen. Auch dafür sorgen, daß ein Weltfriefen einkehrt.

Der aktuelle Zustand kann auf Dauer nicht gut gehen. Das hat die Geschichte schon bewiesen.

@Ernst- Bitte mal nachdenken...

09:25 von Ernst-:
"Es ist unverschämt, wie die Politik immer neue Möglichkeiten findet das Geld der Steuerzahler zu verschwenden."
> Es geht um läppische 86.000 Euro pro Jahr, die die Radikalisierung junger Muslime verhindern sollen. Die Sicherheitsvorkehrungen zur Verhinderung eines einzigen Terroranschlags kosten weitaus mehr.

"Es kann doch nicht sein, dass diejenigen, die großzügig Leute aufnehmen, nun auch noch für solche Art Integration zahlen müssen."
> Wäre es Ihnen lieber, wenn sich irgendwelche Extremisten um die Integration kümmern? Die zahlen gern dafür, nur wäre es keine Integration in die deutsche Gesellschaft.

@Locke6023 - Alles abschaffen! (Sippenhaft lebt.)

10:26 von Locke6023:
"Einen Dachverband zu fördern, der Islamisten mit drinnen hat, das geht aus diesem Programm schlicht nicht. Macht man das trotzdem, ist man am falschen Platz."

Nach dieser "Logik" müsste man alles abschaffen.

Also weg mit der Schulbildung, Hartz4 und Rente! (Schließlich werden dadurch Personen gefördert, die sich nicht mit unserer demokratischen Grundordnung identifizieren.)

@MatthiasS - "Antisemitismus" - Hier ein echter Experte

Bassan Tibi Syrer in "Die Welt" 4.7.16

"Heute sieht Göttingen aus wie ein Flüchtlingslager" Der Islamkenner Bassam Tibi kam als 18-Jähriger nach Frankfurt. Der heute 72-Jährige befürchtet große Konflikte wegen der vielen syrischen Flüchtlinge, die arm sind und falsche Vorstellungen haben."

"Tibi: Vielleicht fünf bis zehn Prozent der Muslime in Deutschland leben wie ich, europäisch. Voraussetzung ist eine ökonomisch gesicherte Basis und die Sprache. Das sind oft Mittelständler. Aber selbst das schützt nicht. Sogar syrische und iranische Ärzte in Göttingen leben unter sich, und wenn Deutsche dazukommen, fühlen sich die Deutschen fremd."

Tibi: Ich habe sicherlich in den letzten eineinhalb Jahren mit mehreren Tausend Syrern gesprochen, ob in Göttingen, Frankfurt, Berlin, München. Die meisten von ihnen, habe ich am Dialekt festgestellt, sind keine Städter, sondern vom Land. Und unter ihnen gibt es viele Antisemiten. Dieser Kultur habe ich mich sehr entfremdet. Unter all den Leuten, .....

Darstellung: