Kommentare

Als Militärfachmann sage ich dazu,..

das ich die Gesamtzahl von 17.000 getöteten Dschihadisten und islamistischen Terroristen für durchaus realistisch halte!

Aber da ich kein Sympathisant von Dschihadisten und sonstigen islamistischen Terroristen bin, hält sich meine Empörung über die Geschehnisse eher in Grenzen!

syrische Gefängnisse

"An Russland appelliert die Menschenrechtsorganisation, die syrische Regierung im UN-Sicherheitsrat und vor dem Internationalen Strafgerichtshof nicht länger zu beschützen. Dieser "schändliche Verrat" an der Menschlichkeit müsse sofort aufhören, so Amnesty."

Wo bleibt eine solche Forderung gegenüber den Folterern von Guantanamo und den Geheimgefängnissen in Europa?

Folter ist Unmenschlich, egal wer dieses betreibt, aber dann Gleichheit vor dem Gesetz und nicht hier fordern und dort übersehen.

Passt auf die Linie der Berichterstattung

ÄHNLICH wie bei den Berichten, die Amnesty International über Darfour verfasst hat bleiben Zweifel. Die dort Angeprangerten Massaker haben in der Größenordnung nicht stattgefunden.

Bei diesem Artikel bin ich auch vorsichtig, denn was hier dargestellt wird, lässt sich so nicht aus unabhängigen Quellen verifizieren und passt zu gut in die gängige Anti-Assad-Berichterstattung, als das man dies unvoreingenommen als Fakt sehen kann.
Damit soll nichts beschönigt oder verniedlicht werden. Ich habe Zweifel an der Quelle, die sich bei den Massakern des IS und der "Opposition"verdachtig zurückhält, vor allem in Bezug darauf, das Ter... ähm nach gängiger Sprachregelung moderaten Rebellen Zivilusten in den Städten als menschliche Schutzschilde benutzt. Diese Einseitigkeit ist offensichtlich.

Das Folter-Regime

... muss schleunigst durch eine faire Demokratie ersetzt werden, in der Opposition sich frei entfalten darf. Assads Platz ist in einer Zelle in Den Haag. Ich wünsche ihm einen fairen Prozess.

Appell an Russland

Amnesty appelliert an Russland, dem Assad Regime die Unterstützung zu entziehen. Nur mit Hilfe dieser Unterstützung konnte die massenhafte Folter so lange weiter gehen. Ich appelliere an Russland im Namen der Menschlichkeit.

@ Max Richter

Wo bleibt eine solche Forderung gegenüber den Folterern von Guantanamo und den Geheimgefängnissen in Europa?

Welche Gefängnisse in Europa? Mit Guantanamo haben Sie natürlich völlig recht. Allerdings: Ich find's nicht fair, die syrische Folter mit Folter an anderen Orten zu relativieren.

@ Troll-Grill

Damit soll nichts beschönigt oder verniedlicht werden...

Dann würde ich Sie bitten, es auch nicht zu tun.

Folgerichtig

"Unfassbare Brutalität in den Gefängnissen" so heißt es wörtlich im Artikel. Und man kann hinzufügen, dass diese Brutalität folgerichtig zu einem Volksaufstand führt. Der Mensch will frei sein.

um 06:12 von Max Richter

Niemand anderes als amnasty stellt forderungen hinsichtlich Guantanamo,
das allerdings ist nicht Thema des vorliegenden Beitrags.
Bitte nichts relativieren!

Mitschuld

Ich schäme mich für meine Heimat Russland, dass sie dem Assad-Regime und seiner massenhaften Folter den Rücken stärkt.
Aber eigentlich schäme ich mich nicht für das Land, denn das ist unschuldig, sondern für seine gegenwärtige Regierung, der Macht und Einfluss wichtiger ist als Menschenrechte.

@ Trump-Grill

Dem schließe ich mich an, Folter bleibt Folter egal wo sie statt findet. Nur seltsamer weise sprichen die UN und die Regierungsmedien bei den anderen Fällen nicht solch eine deutliche Sprache. 17.000 verstorbene Menschen in den syrischen Gefängnissen. Das sind erschreckende Zahlen. So läuft die Welt aber nun einmal und der Westen mischt ganz vorne mit.

@ maga reta

Bitte nicht relativieren.

@ Troll-Grill @ Max Richter @ Maga Reta

Es geht hier um Syrien und um ein Regime, das mit russischer Hilfe massenhaft foltert.
Wenn wir jetzt beginnen, zu relativieren, weil uns Kritik an Syrien nicht passt, dann setzt uns das außer Stande, irgendwo auf der Welt wieder glaubhaft Folter anzuprangern.

AI und HRW.....

sind halt auf dem "Willigenauge" etwas erblindet. Das ist schon lange klar.

@Trump-Grill

Sie können keinem Land einfach so eine "funktionierende Demokratie verpassen". Das haben der Irak und Afghanistan doch reichlich bewiesen.

Zu "Folter-Gefängnissen in Europa" haben Sie wohl in den letzten Jahren Augen und Ohren verschlossen.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/polen-cia-folter-gefaengnis

Oh und ich empfehle dann noch die folgende Seite von NDR und SZ:
http://www.geheimerkrieg.de/#entry-5-7879-das-projekt
Da geht es zwar nicht um Folter, aber um die dahinterstehende Logistik die Entführung und Transport von Terrorverdächtigen - die dann nie angeklagt werden und in Guantanamo und Polen landeten - und UNSEREN DEUTSCHEN BEITRAG dazu. Die globale CIA-Logistikzentrale ist in Frankfurt angesiedelt (s. "Nana's Geschäft").

um 08:12 von Agent lemon

Fakten tun immer etwas weh, nicht wahr?

Das russische Kalkül für den

Das russische Kalkül für den "Verrat an der Menschlichkeit" [Zitat ai] ist so offensichtlich wie es beschämend ist. Und man sollte sich nichts vormachen - das ist die Art konkreten Einflusses, den Russland auf die Weltpolitik nimmt und es wirft ein Schlaglicht auf die politischen Nebelkerzen, dass man Russlands Einfluss bräuchte ...

Claudia Bauer meint ....

"Amnesty international" - eine unter anderem vom US-Außenministerium mit finanzierte Organisation - ist für mich unglaubwürdig. Sehr oft einseitig berichtend, aus dubiosen Quellen und stets den globalen Interessen der US-Administration hörig.

re sergej: Schuld und Mitschuld

ALs ich Ihre Überschrift las, wollte ich spontan sagen: VOr der Mitschuld kommt die SCHULD. Und dachte natürlich, dass Sie auch hieran wieder zuerst die "Mitschuld" des "Westens" meinen. Aber Sie meinten tatsächlich Ihre eigene Mitschuld, die wir ja ALLE haben. Danke dafür!

Es tut sehr gut, hier einmal einen selbstkritischen Kommentar zu lesen, in dem zuerst einmal eine Betroffenheit zu spüren ist.

Die Schuld ist hier so klar, dass ich neugierig bin, ob sie überhaupt bestritten wird. Mal sehen!

Aber über unsere Mitschuld sollten wir diskutieren! Was können WIR tun, damit die Gewalt nicht immer weiter um sich greift? Was können wir tun, um Folter und Unterdrückung zurück zu drängen!

Noch einmal: Danke!

@04:05 von Bundeswehropa

"Als Militärfachmann sage ich dazu, das ich die Gesamtzahl von 17.000 getöteten Dschihadisten und islamistischen Terroristen für durchaus realistisch halte!
Aber da ich kein Sympathisant von Dschihadisten und sonstigen islamistischen Terroristen bin, hält sich meine Empörung über die Geschehnisse eher in Grenzen!"
>>
Wo steht in dem Bericht etwas von Dschiadisten/Terroristen, da ist die Rede von z.B. einem Demo-Organisator und einem Kritiker von Assad.
Oder kann nur ein Militärfachmann in dem Bericht erkennen daß es sich um Dschiadisten/Terroristen handelt?

@ Agent lemon

Gleich mal Amnesty International zu "den Willigen" hinzu zu packen, ist natürlich Relativieren hoch zwei.
Folter braucht also nicht mehr kritisiert zu werden?

um 08:33 von Claudia Bauer

Bitte nicht schon wieder! Solche Aussagen haben einen ganz langen Bart....
Sie wissen ganz genau dass Amnasty nach allen Seiten austeilt! Ist einfach eine unbequeme Organisation

Wenn der Westen und die mit

Wenn der Westen und die mit ihm verbündeten Diktaturen im Nahen Osten endlich aufhören würden, Syrien mit Krieg, Genozid, Folter und mittlerweile völlig entgrenzten Zerstörungsorgien zu überziehen, wäre eine der Hauptursachen für das Leiden der syrischen Bevölkerung – ob in den Knästen des Staates, in den Kästen der internationalen Söldnerbanden oder draußen – aus der Welt.

Russland verteidigt ein verbrecherisches Regime

Das Assad-Regime tötet also pro Monat 300 wehrlose Menschen in seinen Gefängnissen.
Russlands militärische Verteidigung dieses verbrecherischen Regimes ist eine Schande.

Solche Grausamkeiten und Ungerechtigkeit......................

...haben neben Fassbomben und dem systematischen Krieg gegen Zivilisten (aktuell Aleppo) dazu geführt, daß das syrische Volk mehrheitlich gegen die Regierung kämpft. Deshalb ist Frieden mit Assad kaum vorstellbar wenn man nicht bereit ist, nochmal so viele der verbliebenen Syrer auszulöschen bis der Rest sich unterdrücken lässt. Aber daran arbeitet Assad ja gerade mit Unterstützung seines Freundes Putin.

Ich höre immer nur von Toten,

Ich höre immer nur von Toten, aber wo bleiben eigentlich die ganzen Kriegsgefangenen auf beiden Seiten. Nach so vielen Jahren Krieg müßten doch eigentlich die Kriegsgefangenenlager überquillen. Da habe ich noch nie ein Wort von gehört.

Grauenhaft

Es ist schon sehr erschreckend das zu lesen. Das dort viele Menschen zu Tode gefoltert werden glaube ich sofort, nur geht das ganze mal wieder einseitig in Richtung Assad.
Im Focus wurde vor 2 Monaten über die grauenhafte Folter durch den IS und anderen Rebellen berichtet, dass fehlt hier. So wird mal wieder der Eindruck geweckt das diese Mörderbanden "heilige" sind und nichts mit Folter und Morden zu tun hat. Wie viele sind hier zu Tode gefoltert worden, das würde das ganze Ausmaß des Wahnsinns zeigen. Ein Vermerk das solche Taten noch nicht berücksichtigt wurden wäre gut gewesen.
Aber bei dem Anwalt fällt mir die Verhaftungen sofort die Türkei ein, was geschieht dort?

die andere seite des assad regime

Das was heute unter Assad geschieht ist die Folge eines Kampfes der Religion. Selbst der Vater von Assad hatte mächtig gegen die Muslim Bruderschaft zu kämpfen, die einen radikalen Islam vertreten und dies auch schon immer mit Gewalt erreichen wollen.
Ausgangslage der Muslim Bruderschaft war die Kolonialszeit, die mit Besatzung und Unterdrückung ihre Macht ausübte.
Bei aller menschlichkeit, für das was heute geschieht, auch das dürfen wir nicht ausser Acht lassen.

Wer sind die Gefängnistoten?

Sind es Oppositionelle, die friedlich gegen ein Unrechtssystem aufbegehrt haben oder sind es Kriegsgefangene, die selbst Unschuldige getötet haben? Darüber ist im Artikel nichts zu lesen, wäre aber doch wohl interessant.

Amnesty International (AI) und seine Reports und "Beweise"

Eine Handvoll angeblich getöteter Häftlinge, nur weil sie Fung Fu trainierten? Die Möglichkeit in einem Hochsicherheitsgefängnis Kung-Fu zu trainieren, noch dazu wenn die Haftbedingungen zu einem Gewichtsverlust von bis zu mehr als die hälfte des Körpergewichts führen, scheint dem Autor dieses AI Textes vllt. nachvollziehbar, mir nicht?! Ich will die Haftbedingungen in Syrien nicht schön reden, aber diese reißerischen Reports sollten dann auch vor einem ordentlichen Gericht (das nicht von Herrn Soros udn Konsorten geschmiert wird) standhalten können. Belge scheint diese m.M.n. dubiose Organisation ja auch zu haben wenn im Text stehet:
"Amnesty International kann nachweisen, dass zwischen dem Beginn des Aufstands gegen die Regierung im März 2011 und Dezember vergangenen Jahres landesweit fast 18.000 Menschen in Haft ums Leben kamen - das sind mehr als 300 Tote jeden Monat." Na dann raus mit den Belegen, unter welchen Umständen genau die Opfer umkamen und weswegen sie verhaftet wurden.

08:53 von Tarantus

daß das syrische Volk mehrheitlich gegen die Regierung kämpft.

Das ist doch einfach nicht wahr. Die Mehrheit der Bevölkerung steht hinter Assad. Die Kämpfe werden fast nur noch von ausländischen Söldnern ausgeübt.

Claudia Bauer meint ....

... diesmal nicht das richtige.

Zitat: "Amnesty international" - eine unter anderem vom US-Außenministerium mit finanzierte Organisation...

Das stimmt zwar nicht, aber sei es drum. Die Reportage zitiert hingegen Zeugen mit Namen, die die Folter selbst erlebt haben. Darunter ein Rechtsanwalt. Zumindest die sollten ja unverdächtig sein. Ist das Grund genug für Claudia Bauer, ihre Meinung zu ändern?

Mal wieder der "Folterartikel"

Gefühlt alle paar Monate, bzw. spätestens dann, wenn die syrische Armee im Vormarsch ist, werden solche Themen wieder ganz groß herausgebracht.

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass dieses Thema überhaupt publikumswirksam betrachtet wurde, als in Syrien noch im Auftrag der CIA gefoltert wurde.

Die Zahlen der AI werden wohl recht korrekt sein, aber auch AI sollte bedenken, dass Syrien im Krieg ist und das Erste, was im Krieg verloren geht, ist die Menschlichkeit - wohl noch vor der Wahrheit.

Manche(r) mag sich darüber ärgern, dass ich mittlerweile recht abgebrühte Kommentare abgebe, aber dazu hat auch die Presse sowie die Handlungsweise mancher NATO-STaaten in Kriegsgebieten seit dem Afghanistankrieg beigetragen. Die Kriege vorher hatte ich nicht gut genug registriert
Beispiele: Tanklasterbombadierung auf deutsche Anweisung, gründliches Bombardement von Krankenhäusern durch die USA, Beschuss eines Flüchtlingstrecks durch die Briten, Einsatz von Uranhaltiger Munition durch USA...

Der Hass, der auch in diesen Gefängnissen....................

...gesäht wurde hat das gesamte Land erfasst. Die Folgen sind unübersehbar.
Um Frieden zu bekommen müsste mit Assad zuerst die Ursache beseitigt werden.
Oder es wird weitergebombt bis vom Volk nicht mehr viel übrig ist.

"Amnesty International kann

"Amnesty International kann nachweisen, dass ....." Ich will dieser Organisation ja nicht zu nahe treten, zweifle aber an, das sie tatsächlich die Zahl der Toten nachweisen kann. Wenn ja, dann bitte wie und dann her mit den Beweisen. Ich glaube kaum, das die syrische Regierung die Opferzahlen an AI meldet oder AI anderweitige Möglichkeiten außer vielleicht sehr grobe Schätzungen hat.

@09:05 von KarlderKühne

"Sind es Oppositionelle, die friedlich gegen ein Unrechtssystem aufbegehrt haben oder sind es Kriegsgefangene, die selbst Unschuldige getötet haben? Darüber ist im Artikel nichts zu lesen, wäre aber doch wohl interessant."
>>
Ich kann die Kritik in Ihrem Kommentar nicht nachvollziehen, folgendes ist wortwörtlich nach der Einleitung im ersten Abschnitt des Artikels zu lesen:
"Diab Serrih verbrachte fünf Jahre im Militärgefängnis Saidnaya. Im März 2006 war er verhaftet worden, weil er die Regierung kritisiert hatte."
"...auch Salam Othman zu denen, die Sednaya überlebt haben. Der Anwalt aus Aleppo kam im September 2011 hinter Gitter, weil er friedliche Proteste gegen die Regierung organisiert hatte."

re Claudia Bauer: Deprimierend!

"Claudia Bauer meint ....
"Amnesty international" - eine unter anderem vom US-Außenministerium mit finanzierte Organisation - ist für mich unglaubwürdig. Sehr oft einseitig berichtend, aus dubiosen Quellen und stets den globalen Interessen der US-Administration hörig."

Wenn das nur Ihre persönliche Meinung wäre, könnte man mit einem Achselzucken darüber hinweggehen.

Das Problem ist, dass man an Ihren Aussagen wohl schon gut die Argumentationslinie der "russischen Seite" erkennen kann. Und dann hat sich jede Hoffnung auf eine internationale Antwort unter der Führung der UN wieder einmal zerschlagen. Und das ist wirklich deprimierend!

@09:11 von Pilepale

"Ich will die Haftbedingungen in Syrien nicht schön reden,..."
>>
Wenn man etwas nicht will, sollte man es auch nicht tun.

Amnesty International als selektiver Retter der Unterdrückten

"An Russland appelliert die Menschenrechtsorganisation, die syrische Regierung im UN-Sicherheitsrat und vor dem Internationalen Strafgerichtshof nicht länger zu beschützen. Dieser "schändliche Verrat" an der Menschlichkeit müsse sofort aufhören, so Amnesty."

Liebe Unterstützer der Amnesty International, ich finde es immer wieder erstaunlich, das ihr so ein "ausgewogenes" selektives Gerechtigkeitssinn an den Tag legt.
Nur im Abdeckungsbereich des ARD-Kairoer Teams, in dem Herr Kühntopp eingesetzt wird (http://korrespondenten.tagesschau.de/kairo-radio/), gibt es genug Betätigungsfelder gegen bestialische Haftbedingungen vor zu gehen. Aber AI, scheint sich auf "Regime" konzentriert zu haben, die Waschington seltsamerweise auch gerade auf den "Kicker" hat!? Aber vielleicht trübt und trügt mich auch meine Perzeption bezüglich dieser organisation?
Denn in Saudi Arabien, Israel, Ägypten, also allen Staaten die das Kairo-Studio abdeckt herrschen sicher vorbildliche Haftbedingungen.

re Karlderkühne: Menschen!!!

"Wer sind die Gefängnistoten?
Sind es Oppositionelle, die friedlich gegen ein Unrechtssystem aufbegehrt haben oder sind es Kriegsgefangene, die selbst Unschuldige getötet haben?"

Es sind MENSCHEN!

Aktuell ist ganz Aleppo ein Foltergefängnis.

Da die Menschen dem Assad Regime nicht trauen können, können sie die Stadt auch nicht verlassen.
In der Stadt werden sie qualvoll ausgehungert und zugebombt.

re jürgen: ÄRgern!

"Manche(r) mag sich darüber ärgern, dass ich mittlerweile recht abgebrühte Kommentare abgebe, aber dazu hat auch die Presse sowie die Handlungsweise mancher NATO-STaaten in Kriegsgebieten seit dem Afghanistankrieg beigetragen"

Ärgern sollten Sie sich über sich selber. Die Beschäftigung mit dem unendlichen Unrecht in der Welt ist nichts, was einen "abgebrüht" werden lassen muss. Ganz im Gegenteil!

Es kommt darauf an, wie man sich mit der "Menschlichkeit" beschäftigt. Die ist nämlich "noch unendlicher" als die Unmenschlichkeit. Man darf nur nie "abgebrüht" werden!

@ Forengeschwätz um 09:15

"Das stimmt zwar nicht, aber sei es drum. Die Reportage zitiert hingegen Zeugen mit Namen, die die Folter selbst erlebt haben. Darunter ein Rechtsanwalt. Zumindest die sollten ja unverdächtig sein. Ist das Grund genug für Claudia Bauer, ihre Meinung zu ändern?"

In den Haager Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien, wurde tonnenweise Beweismaterial das auf solcherlei Organisationen und "Journalisten" fußte, widerlegt. Sie gestatten vielleicht dem ein oder anderem ein gewisses Maß an Zweifel wenn diese bzw. solche Organisation, seltsamerweise immer im Parallellauf mit Waschingtons Interessen und im Verbund mit den "zitierbaren" Medien, die Moral-Keule schwingen um Staaten (noch weiter) zu destabilisieren, anhand von Augenzeugenberichten, die m.E. in BRD vor keinem ordentlichen Gericht standhalten könnten.
Ich lasse Ihnen Ihre Meinung. Das ist meine, zu Ihrem Kommentar.

Am 18. August 2016 um 09:20 von ich nicht-die a...

Sie werfen anderen vor, dass sie vom Thema abweichen.

Persönlich ärgere ich mich noch mehr über Foristen, die auf Fragen anderweitig antworten.

Es scheint ja wohl so zu sein, dass gewaltlos agierende Kritiker diese Gefängnisse lebend verlassen - denn sonst könnten sie nicht berichten.
Bei dem Bericht ist aber das Hauptthema die getöteten "Gegner", und die hier Berichtenden haben sich nicht dazu geäußert, ob es sich bei den Getöteten um friedliche Bürger handelte oder um gewalttätige Terroristen bzw. wie Sie es nennen würden "Aktivisten".

Bemerkenswert

"In den Stützpunkten der Geheimdienste werden die Festgenommenen gefoltert, um Geständnisse zu erpressen."
Im gesamten Text werden merkwürdigerweise immer wieder zeitliche Cuts gesetzt.
Damit fällt die Notwendigkeit weg,zu erwähnen, daß es eben Zeiten gab, in denen nicht nur in Anwesenheit westlicher Geheimdienste, sogar in deren Auftrag gefoltert wurde.
Das war ja so offensichtlich und bekannt, daß dies sogar von Hollywood (am Beispiel Ägypten) verfilmt wurde. Natürlich, typisch Hollywood, gab es natürlich den "positiven" CIA-Agenten, der das nicht so gut fand.
Liebe Mitarbeiter von AI, das gab und gibt es eben NICHT NUR in Syrien. Nur das dieses eben gerade mal nicht in die Zeit passt. Wie überhaupt das Timing bestimmter AI-Berichte seit einiger Zeit groteske Züge annimmt.
JEDE Art von Folter ist zu verurteilen. Aber ÜBERALL und von ALLEN.

06:52, Troll-Grill

>>Damit soll nichts beschönigt oder verniedlicht werden.<<

Genau das tun Sie aber.

Zustimmung!

07:23 von Trump-Grill
"Assads Platz ist in einer Zelle in Den Haag. Ich wünsche ihm einen fairen Prozess."
Dann sollten aber die Zellen neben Ihm von Bush und Blair belegt werden. Zumindest wenn man die Statuten von Nürnberg, die bekanntl ich AUCH von den USA und GB unterzeichnet wurden, noch ernst nimmt.
Bitte mal Jackson, US-Chefankläger, Schlußwort, nachlesen!

Amnesty International Wolf im Schafspelz

Leider, leider ist es indiskutabel, mit Amnesty International zusammenzuarbeiten. Sie fordern auch die Legalisierung der Prostitution und der Abtreibung!!! Man kann vorliegende Berichte nur als Hinweis nehmen, muß sie selbst prüfen und sich selbst drum kümmern. Amnesty International gehört nicht zu den Guten!

08:33, Claudia Bauer

>>"Amnesty international" - eine unter anderem vom US-Außenministerium mit finanzierte Organisation - ist für mich unglaubwürdig. Sehr oft einseitig berichtend, aus dubiosen Quellen und stets den globalen Interessen der US-Administration hörig.<<

Das ist ein solch bizarrer Unsinn, dass sich darauf jede Entgegnung erübrigt.

@09:18 von Juergen

"Ich kann mich nicht daran erinnern...
Die Kriege vorher hatte ich nicht gut genug registriert"
>>
Ihnen auf den Kommentar ausführlich zu antworten erübrigt sich durch die oben gemachten Aussagen .

@08:00 von Marga Reta

Gefoltert wird nur in syrischen Gefängnissen. Es gibt kein Guantanamo?

Erstens wurde darüber berichtet und zweitens prangert AI Folter dort und überall anders selbstverständlich auch an.

Wie bringen Sie es eigentlich fertig über fast 18.000 Tote Gefangene einfach so hinwegzulesen uns sich zu beschweren, weil wiedermal die USA nicht erwähnt werden?

@08:33 von Claudia Bauer

"Amnesty international" - eine unter anderem vom US-Außenministerium mit finanzierte Organisation - ist für mich unglaubwürdig.

Aber wenn AI die Zustände in Guantanamo kritisiert, sind die natürlich glaubwürdig.

Folter ist immer ein Verbrechen

@ KarlderKühne:
Wer sind die Gefängnistoten?
Sind es Oppositionelle, die friedlich gegen ein Unrechtssystem aufbegehrt haben oder sind es Kriegsgefangene, die selbst Unschuldige getötet haben?

Es geht klar aus dem Artikel hervor.
Aber abgesehen davon, warum ist das wichtig für Sie? Wäre Folter bei Kriegsgefangenen denn erlaubt?

8:01 Sergej

Schämen für ihr Land brauchen sie sich nicht ihr Land macht nichts anderes als die andere "große" Nation nur die Berichterstattung fällt etwas anders aus. Und nur zur Erinnerung der/die die es wagte einen kleinen Teil der Verbrechen der anderen "großen" Nation aufzudecken sitzt jetzt im Gefängnis (lebenslänglich).

@ ich nicht-die a... um 09:24

""Ich will die Haftbedingungen in Syrien nicht schön reden,..."
>>
Wenn man etwas nicht will, sollte man es auch nicht tun."

Gerade heute musste ich die AGB'S dieser Plattform erneut bestätigen. Wo liegt denn bitte genau Ihr Vorwurf mir gegegnüber, dass ich die Haftbedingungen "schön rede"?

Ich habe kein Problem mich Kritik zu stellen, aber dann sollte Sie schon etwas mehr Substanz haben, als Ihr Kommentar oder dieser AI Report.

09:00, Hafenstraße1982

>>Im Focus wurde vor 2 Monaten über die grauenhafte Folter durch den IS und anderen Rebellen berichtet, dass fehlt hier. So wird mal wieder der Eindruck geweckt das diese Mörderbanden "heilige" sind und nichts mit Folter und Morden zu tun hat.<<

Wenn dieser Eindruck bei Ihnen entsteht, dann ist das einzig und allein Ihre Sicht der Dinge, die ich nicht einmal ansatzweise nachvollziehen kann.

@08:13 von Marga Reta

Wie immer! Wenn andere was machen - oh wie furchtbar.

Also die 18.000 Toten - kein Problem für Sie, weil die Amis mal knapp 800 Terroristen gefangen hielten, von denen inzwischen über 700 frei gelassen wurden.

@ Pillepalle

Sie hängen Ihre Argumentation an dem "Kung-Fu Training" in der Haft auf, aber dennoch bleiben Ihre Relativierungsversuche für das syrische Folterregime schal.

09:12, barbarossa2

>> Die Mehrheit der Bevölkerung steht hinter Assad. Die Kämpfe werden fast nur noch von ausländischen Söldnern ausgeübt.<<

Letzteres ist richtig, ersteres nicht.

@08:19 von Marga Reta

Ich relativiere nicht.
Folter ist immer schlimm, nicht nur in Syrien.

Alleine Water-Boarding mit Fingernägelausreißen oder Vergewaltigung zu vergleichen, ist ja schon ein Unding. Wieviele Gefangene sind denn in Guantanamo zu Tode geprügelt worden?

09:38, Juergen

>>Es scheint ja wohl so zu sein, dass gewaltlos agierende Kritiker diese Gefängnisse lebend verlassen - denn sonst könnten sie nicht berichten.<<

Wie kommen Sie zu dieser, vorsichtig ausgedrückt, gewagten Annahme?

@ teachers voice um 09:23

"Wenn das nur Ihre persönliche Meinung wäre, könnte man mit einem Achselzucken darüber hinweggehen.

Das Problem ist, dass man an Ihren Aussagen wohl schon gut die Argumentationslinie der "russischen Seite" erkennen kann. Und dann hat sich jede Hoffnung auf eine internationale Antwort unter der Führung der UN wieder einmal zerschlagen. Und das ist wirklich deprimierend!"

Das Problem und das deprimierende ist doch wohl viel eher, dass Organisationen wie Amnesty International offensictlich der Argumentationslinie der US Regierung vorauseilen zu scheint. Denn die Hoffnung, dass die UN eine internationale Antwort nicht nur in Syrien, sondern auch in Saudi Arabien, Jemen, Libyen und Israel finden, läuft gegen Null. Ich bin der Meinung nicht wegen Moskau. Was meinen Sie?

Folter

Wer sich mal mit der Geschichte der arabischen Länder befasst, der wird feststellen, dass alle Länder ihre Gefangenen foltern und quälen, sie leben anscheinend in gewissen Weise noch im Mittelalter.
Rafik Schami beschreibt es in seinem Roman "Die dunkle Seite der Liebe" eindeutig, wie Gefange sich der Brutalität der Geheimdienste ausgeliefert fühlen.
Aber wir sollten auch den Finger auf andere Länder zeigen, denn es si9nd nicht nur arabische Länder, die die Folter auf ihrem Programm haben.
Die Menschheit ist auch im 21. Jahrhundert noch nicht von ihrer Unmenschlichkeit gegenüber unbequemen und politischen Gegnern abgerückt.

09:46, Weltmensch

>>Leider, leider ist es indiskutabel, mit Amnesty International zusammenzuarbeiten. Sie fordern auch die Legalisierung der Prostitution und der Abtreibung!!! Man kann vorliegende Berichte nur als Hinweis nehmen, muß sie selbst prüfen und sich selbst drum kümmern. Amnesty International gehört nicht zu den Guten!<<

Eine Kritik an Amnesty aus christlich-fundamentalistischer Sicht?

Langsam habe ich den Eindruck, dass ich mich hier in den falschen Film verirrt habe.

@ Jürgen

... ob es sich bei den Getöteten um friedliche Bürger handelte oder um gewalttätige Terroristen bzw. wie Sie es nennen würden "Aktivisten".

Warum ist das wichtig? Macht das die Verbrechen des Assad-Regimes weniger schlimm? Warum relativieren Sie die Folter.

@ Trump-Grill um 07:23

"Das Folter-Regime muss schleunigst durch eine faire Demokratie ersetzt werden, in der Opposition sich frei entfalten darf. Assads Platz ist in einer Zelle in Den Haag. Ich wünsche ihm einen fairen Prozess."

Wenn Sie sich ein wenig mit den juristischen Standards der Haager Kriegsverbrechertribunale beschäftigen würden, wüssten Sie das dies ein Spott ist auf rechtsstaatliche Verfahren.
Deshalb wird zum einen, auch Herr Assad keinen fairen Prozess in Den Haag erhalten und zum anderen müssten alle die das Völkerrecht brechen, wie z.B. die US-Regierung, ja auch nach Den Haag überstellt werden. Die Begründung dafür, warum dies nicht geschieht überlasse ich Ihnen. Ich habe das Gefühl das Organisationen wie AI und HRW bestimmt dutzende Argumente parat haben, warum es Unantatsbare des Fölkerrechts gibt.

07:42 von Trump-Grill "Welche

07:42 von Trump-Grill
"Welche Gefängnisse in Europa?"
Dann sollten Sie einmal mehr ZDF- und ARD-Dokus anschauen. Dort werden diese konkret für Polen und Rumänien belegt. Belegt sind auch die Verlegungen nach (unter NATO-Kontrolle stehend) Afghanistan. Dort ist sogar die Anwesenheit von CIA und BND bei "Befragungen" belegt.
An Sie die Frage, warum muß man (in Europa festgenommene) TerrorVERDÄCHTIGE zum Verhör nach dort schaffen, was man in europäischen oder US-Haftanstalten nicht auch könnte?
Nicht die Anzahl von Posts ergibt auch inhaltliche Tiefe!
Und Zur "Relativierung". Bis zu welcher Zahl sind denn Folterungen akzeptabel, ab welcher sind sie zu verurteilen?. Erkennt niemand den Zynismus hinter dieser Fragestellung?

An von ich nicht-die a...

Ich fragte, wer die Toten sind. und nicht wer über die Toten berichtet hat. Sowohl Diab Serrih als auch Salam Othman leben ja wohl noch oder?

@08:37 von Langer Eugen

Liefern Sie bitte harte Fakten über solche Berichte wo z. B. die USA "lau" kritisiert wird!

Vergessen Sie das. Die USA kommen doch in DIESEM Bericht nicht vor, obwohl es um Folter geht. Ergo werden die USA überhaupt nicht kritisiert. Es könnten auch 100.000 Tote sein, die Posts hier wären die gleichen. Die Syrer könnten auch Häuten, ausweiden oder rädern, solange nicht im selben Artikel kritisiert wird, dass die USA waterboarden, ist das mit "zweierlei Maß gemessen".

@09:38 von Juergen

"Sie werfen anderen vor, dass sie vom Thema abweichen.
Persönlich ärgere ich mich noch mehr über Foristen, die auf Fragen anderweitig antworten.
Es scheint ja wohl so zu sein, dass gewaltlos agierende Kritiker diese Gefängnisse lebend verlassen - denn sonst könnten sie nicht berichten.
Bei dem Bericht ist aber das Hauptthema die getöteten "Gegner", und die hier Berichtenden haben sich nicht dazu geäußert, ob es sich bei den Getöteten um friedliche Bürger handelte oder um gewalttätige Terroristen bzw. wie Sie es nennen würden "Aktivisten"."
>>
Ich werfe niemanden was vor, das sind schlicht und einfach Feststellungen.
Wenn Sie sich persönlich ärgern dann sollten Sie vielleicht Diskussionsforen meiden.
Am Ende Ihres Kommentars, das mit den Terroristen/Aktivisten ist eine haltlose Unterstellung!

@ cowboy8 um 09:52

"Aber wenn AI die Zustände in Guantanamo kritisiert, sind die natürlich glaubwürdig."

Schöne Beispiel das Sie da anführen! Wo bleiben denn die juristischen Konsequenzen für die Verantwortlichen der Zustände in Guantanamo? Und wenn Herr Assad persönlich für dieses Haftbedingungen verantwortlich ist, ist es der US Präsident und der Congress doch allemal.

@tesachers voivce

""Wer sind die Gefängnistoten?
Sind es Oppositionelle, die friedlich gegen ein Unrechtssystem aufbegehrt haben oder sind es Kriegsgefangene, die selbst Unschuldige getötet haben?"

Es sind MENSCHEN!"

Menschen, soso, das sind auch die, die sie foltern, oder wollen Sie behaupten, die syrische Regierung setze Folterroboter ein?
Übrigens, die Nazis waren auch Menschen, ihre Opfer auch, also was wollen Sie damit sagen? Menschen machen halt sowas?

um 10:04 von fathaland slim

könnte auch von rechts kommen....

Hallo Forengeschwätz

Wichtig für mich ist es nicht unbedingt, ob die Toten nun Unschuldige oder selbst Mörder waren, aber schon interessant. Da ich ein Befürworter der Todesstrafe im 100 % nachgewiesenen Fall bin, habe ich kein Mitleid mit Mördern.

@ Forengeschwätz um 10:05

"Warum ist das wichtig? Macht das die Verbrechen des Assad-Regimes weniger schlimm? Warum relativieren Sie die Folter."

Warum beharren Sie denn so auf die syrische Folter? Wenn es eine Instanz gäbe die alle Folter Methoden aufklären und die Verantwortlichen bestrafen würde, müsste doch auch die US-Regierung bestraft werden. Denn dessen Ageneten sollen doch die Folter "ausgesourct" haben und u.a. auch nach Syrien. Wenn Herr Assad also persönlich zur Verantwortung gezogen werden soll, dann bitte her mit den Verantwortlichen aus der US Administration. Oder haben Sie in dem Fall eine andere Meinung?

@Trump-Grill

Sie glauben dort würde ein demokratiischer Staat entstehen?
Wohl eher ein weiterer Failed-State mit Islamisten, Verbrechern und Terroristen.

Syrien

In Syrien herrscht Krieg. Und wer weiß was dies bedeutet, der weiß auch, dass sich im Krieg alle "Kriegsparteien" für Misshandlungen, Vergewaltigung, etc., schuldig machen. Diese Erkenntnis ist nicht neu (s. Bosnien, Ruanda, etc.). In diesem Zusammenhang wäre es viel wichtiger, dass sich die beteiligten Großmächte und die EU endlich mal zur Zusammenarbeit einigen um den Menschen dort zu helfen. Und ganz beiläufig könnte man den "Kriegsparteien" sehr deutlich machen, dass man nicht länger gewillt ist zuzusehen, wenn man nicht zügig an den Verhandlungstisch kommt um eine Lösung zu finden.

ich würde gerne Ihre Frage beantworten...

Es wird oft gerne verdrängt, dass Weißrussland, Ukraine, ein Teil von Russland, Rumänien, Moldavien, Serbien etc auch noch Europa ist. Und in dessen Gefängnissen herrschen ebenfalls katastrophale Zustände, nur es wird davon wenig bis gar nicht berichtet.
Von daher bleibt der Appell an Russland m. M. wirkungslos.

@08:53 von SanVito

"Die USA zetteln Kriege in Afghanistan, Irak, Libyen, etc an, hinterlassen dann einen Staat/ Volk im Chaos - und das alles wegen angeblicher amerikanischer Überlegenheit??

Thema verfehlt. Diese Gefängnisse waren schon immer MIttel zum Zweck des Assad-Regimes - also der stabilen Regierung über Jahrzehnte - lange bevor die Region von wem auch immer destabilisiert wurde.

10:08, KarlderKühne

>>Ich fragte, wer die Toten sind. und nicht wer über die Toten berichtet hat. Sowohl Diab Serrih als auch Salam Othman leben ja wohl noch oder?<<

Es gibt -zigtausende Tote und einige, die diese Gefängnisse mehr oder weniger lebend verlassen haben. Viele sind für den Rest des Lebens gebrochene Menschen.

Hätten Sie gern Namenslisten?

Die gibt es. Für ihre bürokratische Effizienz sind die syrischen Geheimdienste bekannt.

Sie werden sich aber wohl noch etwas gedulden müssen, bis sie veröffentlicht werden.

wir dürfen uns alle

glücklich schätzen, dass es weltweit Foltergefängnisse nur in Syrien durch russische Unterstützung gibt.....
Alle anderen haben ein reines Gewissen...

@09:38 von Juergen

"Es scheint ja wohl so zu sein, dass gewaltlos agierende Kritiker diese Gefängnisse lebend verlassen - denn sonst könnten sie nicht berichten."
>>
Alle Festgenommenen wurden nach der Einlieferung zuerst einmal verprügelt und das war erst der Anfang ( sozusagen zur Berüßung).
Vielleicht sollten Sie einmal das Buch 'Fünf Jahre meines Lebens' über Murat Kurnaz lesen.

um 10:18 von soz.päd.

wenn davon wenig oder gar nicht berichtet wird woher wissen Sie es dann?

@09:11 von Pilepale

Ich will die Haftbedingungen in Syrien nicht schön reden,...

Warum machen Sie es dann?

Eine Handvoll angeblich getöteter Häftlinge, nur weil sie Fung Fu trainierten? Die Möglichkeit in einem Hochsicherheitsgefängnis Kung-Fu zu trainieren, noch dazu wenn die Haftbedingungen zu einem Gewichtsverlust von bis zu mehr als die hälfte des Körpergewichts führen, scheint dem Autor dieses AI Textes vllt. nachvollziehbar, mir nicht?!

Mit diesem Abschnitt "argumentieren" Sie die Glaubwürdigkeit von Augenzeugen, über die Sie nichts wissen, sozusagen mit Gewalt weg. Man nennt das auch schön reden.

Warum mit zweierlei Maß?

Seit vielen Jahren schon verhungert irgendwo auf dieser Welt ungefähr alle fünf Sekunden ein Kind unter 10 Jahren. Das sind ca. 17.000 Kinder, die täglich weltweit an den Folgen von Unterernährung sterben. So berichtet es Jean Ziegler, der UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung.
Ja, jeder unschuldig Getötete ist ein Toter zuviel, weiß ich. Aber warum wird in den Medien täglich auf die Tränendrüsen gedrückt, wenn es um Syrien geht, warum wird nicht täglich der Hunger in der Welt angeprangert. Wenn nur ein Bruchteil des Geldes, das für Bomben ausgegeben wird, den Hungernden zugute käme, wieviel Leid bliebe uns erspart.

10:21, Zundelheiner

>>wir dürfen uns alle
glücklich schätzen, dass es weltweit Foltergefängnisse nur in Syrien durch russische Unterstützung gibt.....
Alle anderen haben ein reines Gewissen...<<

Wer behauptet so einen Quatsch?

Außer Ihnen, natürlich?

@09:53 von Pilepale

"Wo liegt denn bitte genau Ihr Vorwurf mir gegegnüber, dass ich die Haftbedingungen "schön rede"?"
>>
Sorry, ich habe ein Wort nach dem Komma vergessen:
" Ich will die Haftbedingungen in Syrien nicht schönreden, ABER...(ich mache es doch).
Reiserrische Reports - sagt wer, bitte mit Beweisen, aber verschonen Sie mich mit RT und ähnlichem.

Hallo fathaland slim

Und sie kennen die Namenslisten der Getöteten oder?

10.04 fathaland slim

Christlich-fundamentalistisch?! Sagt mir das ein atheistischer Fundamentalist? Was ist dafür ein Umgangston? Seit wann darf man offen Gewalt und Tod einfordern? Die Ablehnung der Abtreibung und der Prostitution läßt sich von der Wissenschaft und von unserem Grundgesetz her ablehnen!

Die Foltervorwürfe

werden wohl berechtigt sein, allerdings scheint mir die Zahl von 17.723 zu hoch gegriffen zu sein. Zumal AI selbst angibt, nicht zu wissen, wie viele Inhaftiere es dort gab und gibt.
Also fussen die Vorwürfe auf Aussagen von Inhaftierten, die diese genaue Opferzahl unter den von ihnen beschriebenen Haftbedingungen eigentlich nicht machen könnten.
Auch bezweifele ich, dass die beschriebenen Haftbedingungen schon 2006 so waren.

@ cowboy8 um 10:27

Zur Frage ob ich Haftbedingungen schön rede. Aus Ihrem Post.

"Eine Handvoll angeblich getöteter Häftlinge, nur weil sie Fung Fu trainierten? Die Möglichkeit in einem Hochsicherheitsgefängnis Kung-Fu zu trainieren, noch dazu wenn die Haftbedingungen zu einem Gewichtsverlust von bis zu mehr als die hälfte des Körpergewichts führen, scheint dem Autor dieses AI Textes vllt. nachvollziehbar, mir nicht?!

Mit diesem Abschnitt "argumentieren" Sie die Glaubwürdigkeit von Augenzeugen, über die Sie nichts wissen, sozusagen mit Gewalt weg. Man nennt das auch schön reden."

Ich weise auf Unstimmigkeiten in einem Report hin, einer Organisation die in Syrien ihre Informationen aus der Hand von Aktivisten erhält, dessen Wahrheitsgehalt "nicht immer zutreffend" ist.

Augenzeugenberichte werden auch vor gericht geprüft. Die ARD prüft Augenzeugenberichte oder Gerüchte bezüglich der "Flüchtlingsdebatte" in BRD. Wo genau liegt Ihr und das Problem der anderen mit meiner Feststellung?

@10:11 von Pilepale

Schöne Beispiel das Sie da anführen! Wo bleiben denn die juristischen Konsequenzen für die Verantwortlichen der Zustände in Guantanamo?

Seit wann ist Amnesty International für juristische Konsequenzen verantwortlich?

Darstellung: