Kommentare

Nur mal im Internet umschauen,

es gibt reichlich Berichte, die einen schlechten Gesundheitszustand, auch ohne Lungenentzündung bei Hillary Clinton nahelegen.

Brauchen die USA denn auf Biegen und Brechen so eine Kandidatin?
Dieses Land mit seiner Einwohnerzahl muss doch anderweitig ein paar fähige Leute auftreiben können. Oder scheiden diese fähigen mangels Kapital schon viel zu früh aus?

Wenn nur derjenige Präsident werden kann, der Unsummen für seinen Wahlkampf zur Verfügung hat, sollte man dieses System mal überdenken.

das könnte für Trump nach hinten losgehen

Auch Trump ist nicht mehr der jüngste und mit 70 kann man schon von einer Kleinigkeit umgehauen werden. Zumal er rein äußerlich nicht unbedingt den gesündesten Eindruck macht.

Was soll man davon halten?

"tagesschau.de: Gibt es Beispiele von früheren Präsidentschaftskandidaten, die gesundheitliche Probleme hatten?"
Und in der Antwort fehlt ausgerechnet der bis heute belibteste Präsident!
Heute ist doch bekannt, daß K. nur unter starken Schmerzmitteln arbeitsfähig war. In Dokus wird inzwischen belegt, wie damals schon die Medien alles unternahmen, seinen Zustand NICHT zu zeigen.
Für einen Reutersmann unter Niveau.

Wer steckt dahinter?

Die ARD sollte nicht auf private Pressemitteilungen springen, da deren Kapitalgeber oftmals erzkonservativ sind.

Clinton wird es machen und bis auf einige Erzkonservative werden alles froh sein.

Lungenentzündung ?

Dies mag ja ihren Hustenanfall neulich erklären - aber wie erklärt eine Pneumonie das ihr die Knie Versagen (sehr akute Atemnot an der Grenze zur Ohnmacht mal ausgenommen). Eine Lungenentzündung entsteht auch nicht von einem Tag auf den anderen. Bekommt sie nur Antibiotika oder auch Kortison? - und warum erhält sie Medikamente überhaupt erst jetzt ? Clintons frühere Behauptung, ihr Hustenanfall ginge auf eine "Allergie" zurück, erscheint jetzt in einem anderen Licht ! Warum das wichtig ist ? Weil die Amerikaner Leadership mit körperlicher Fitness verbinden! Kennedy hat seine Erkrankung deshalb so gut es ging verheimlicht. Die Wähler wollen ja schließlich nicht gleich den Vizepräsidenten im Weißen Haus sehen. Da Clinton es schon bisher mit der Wahrheit nicht immer so genau nahm, ist es nicht abwegig das sie eine sehr ernste Erkrankung verschleiert. Übrigens: eine Lungenentzündung würde ich nicht als sehr ernst bezeichnen, da sehr gut behandelbar.

Warum...

...dürfen die Dinge nicht einfach so sein, wie sie nun einmal zu sein scheinen ?

H. Clinton hat ganz offensichtlich enorme gesundheitliche Probleme und dies nicht erst seit gestern. Schwächeanfälle wie gestern hatte sie in den letzten Monaten (nach Wahlkampfauftritten) so einige.

Anstatt auf Trump zu schimpfen, der sich derzeit sogar zurückhält, sollte man bei den Demokraten jetzt nicht den Fehler machen und das (Wahl-) Volk über den wahren Zustand von H. Clinton massiv zu belügen.

Sollten die Demokraten nun anfangen Kampagnen zu fahren, die Clinton als junges Mädchen präsentieren, während die Wahrnehmung der Bürger zunehmend eine ganz andere ist, wird dies negative Folgen haben und Trump nutzen,...auch ganz ohne dessen Zutun.

Clash of Partys?

Zunächst einmal die besten Genesungswünsche für Frau Clinton.
Leider ist die Welt unerbittlich und wer dem gesellschaftlich etabliertem Gesundheitswahn nicht mehr entspricht oder entsprechen kann (siehe wie lange der Kampf für mehr Integration von Behinderten gedauert hat) wird schnell aussortiert.
Leider ist mit zunehmenden Alter mit Lungenetzündungen nicht zu spaßen.
So spricht es für ein niedriges ethischen Niveau, wenn man seinem kranken "Gegner" mit Häme begegnet. Ein solches Verhalten mag ehrlich sein, aber es spricht nicht für einen reifen Charakter. Auch der Kandidat der GOP ist nicht mehr der Frischeste, die Zeit ist ein Raubtier dem jeder unerbittlich zum Opfer fällt.
Frau Clinton muss sich jetzt auf sich konzentrieren und wieder gesund werden, sonst könnte es sein, dass tatsächlich ein Gau eintritt. Vielleicht weiß die amerikanische Gesellschaft den Menschen weiterhin zu schätzen, der selbst unter den widrigsten Umständen nicht aufgib.

Der GAU ist der Umgang mit den Gesundheitsinfos

Der GAU ist der Umgang mit den Gesundheitsinfos über Clinton.

Zuerst zu sagen sie sei überhitzt und dehydriert gewesen, obwohl zu dem Zeitpunkt schon längst klar war, dass es viel mehr war, weil sie nämlich schon vor ein paar Tagen mit einer Lungenentzündung diagnostiziert wurde, wirkt wie ein Versuch ernsthafte Gesundheitsprobleme zu vertuschen bzw. kleinzureden. Wer weiß welche gesundheitlichen Probleme diese Frau noch so hat. Sie und ihre Kampagne wirken jetzt jedenfalls noch weniger glaubwürdig.

Clinton wirkt insgesamt so als spiele sie gravierende Angelegenheiten immer herunter, seien es ihre E-Mails oder ihr gesundheitlicher Zustand.

Trump wäre noch schlimmer als Clinton, in anderer Hinsicht. Wobei aber auch Trump sich über seinen Gesundheitszustand bedeckt hält. Er ist sogar noch älter als Clinton.

US-Präsident Obama 2009 und heute

Ich weiß nicht, wer sich sowas freiwillig antuht...
2009 noch jung und erfolgsversprechend
heute schon mit einem Hals wie beim 80 jährigen
Die sollen schon richtig Geld bekommen für diesen stressigen Job, wenn es denn richtig gemacht wird. Alle Probleme lassen sich warscheinlich so wie so nicht wirklich lösen...

Atomwaffen

"Die Amerikaner erwarten, dass ihr Präsident geistig und körperlich topfit ist, denn er hat seinen Finger auf dem Knopf für die Nuklearwaffen."
Wie oft hoert man diesen Unsinn. Es stimmt einfach nicht. Es gibt mehrere Sicherheitsvorkehrungen, einschliesslich die Einbeziehung von fuehrenden Mitgliedern des Kongresses bevor eine Atomwaffe abgeschossen wird. Ein Befehl geht zwar vom Praesidenten aus, muss allerdings einige Safety Checks bestehen bevor er ausgefuehrt wird.

Werte Tagesschau: das war nicht nur ein Schwächeanfall

Werte Tagesschau,

warum verheimlicht ihr die Wahrheit, die längst bei allen anderen Kanälen online ist?? Die Wahrheit ist nämlich: es war KEIN Schwächeanfall, sondern es ist eine handfeste Lungenentzuendung und eigentlich muesste Hillary damit das Bett hueten. Guckt mal hier:

https://tinyurl.com/gpav56e
welt.de: „Natürlich ist das Ganze ein Problem“

Donald Trump wünscht der an einer Lungenentzündung erkrankten Hillary Clinton gute Besserung. „Ich hoffe, dass es ihr bald besser geht“, sagte der Präsidentschaftskandidat der Republikaner im amerikanischen Fernsehsender Fox.

Clinton legt Wahlkampf-Pause ein

Später wurde mitgeteilt, sie leide an einer Lungenentzündung. Die Demokratin muss deshalb nun eine Wahlkampf-Pause einlegen. Eine für Montag und Dienstag geplante Reise mit Auftritten in San Francisco und Los Angeles wurde abgesagt.

Wortwahl

»Schächeanfall«?
Hillary Clinton hat offenbar eine Lungenentzündung, keinen Schwächeanfall (etwa als plötzlichen rapiden Blutdruckabfall).

»Fitness«?
Weder das »Geeignet- oder Passend-Sein« (Wortsinn von »fit«) noch die grundsätzliche körperliche Eignung der Kandidatin wird durch eine Lungenentzündung sachlich infragegestellt.

»Finger auf dem Knopf für die Nuklearwaffen«?
Erstens ist sie noch nicht Präsidentin, zweitens kann auch ein gewählter Präsident eine Lungenentzündung bekommen – und niemand kann da was dran ändern. Der Nuklearknopf ist den Viren nämlich egal.

Was bedeutet das Wort Verschwörungstheorie heute?

"Viele Verschwörungstheoretiker werden sich jetzt bestätigt fühlen."
Interessant, wie das Wort "Verschwörungstheoretiker" hier benutzt wird. Mit einer Verschwörung hat das Ganze ja gar nichts zu tun, Clinton könnte ihre Gesundheitsprobleme auch alleine verheimlicht haben.

@tobeorwhat

"So spricht es für ein niedriges ethischen Niveau, wenn man seinem kranken "Gegner" mit Häme begegnet. Ein solches Verhalten mag ehrlich sein, aber es spricht nicht für einen reifen Charakter".

Und Sie meinen ein ausgewiesener Machtmensch wie H. Clinton hätte eine solche Schwäche nicht zu nutzen gewusst ?

H. Clinton wäre noch sehr viel "ehrlicher" gewesen, wie Sie es beschreiben würden.

Das ist der GAU für Hillary Clinton.....

Ob das der GAU für Clinton ist,ist doch noch die Frage.
Sie hat immerhin noch ihre finanzstarken Unterstützer von Goldman & Sachs bis Oleg Pintschuk oder Dow Chemical.

Und wenn es der GAU ist,dann können sich manche Länder freuen,die in den nächsten Jahren nicht Zielpunkt von US-Militärinterventionen werden.
Und manch Allierte auch,die dann unter Druck ständen Truppen dafür zu stellen.Man denke hier an Polen,Großbritannien oder Merkel

Noch ein Punkt .

Wer mal in den USA war wird feststellen: es gibt unglaublich viele Jogger, bzw Leute die sich versuchen körperlich fit zu halten + unglaublich viele Leute die alle möglichen frei erhältlichen Pillen (Dh Nahrungsergänzungsmittel) einwerfen (und in USA ist eine ganze Menge mehr frei erhältlich!). Warum das Ganze ? Erstens: krank sein in USA ist sehr teuer, egal ob man versichert ist, oder nicht. Zweitens: die ganze US-Gesellschaft hängt einem Jugend- und Gesundheitswahn an, nicht nur beim Thema Zahngesundheit. Das es auch gleichzeitig viele adipöse Menschen gibt, ist kein Widerspruch: wo Licht ist, da ist eben auch Schatten, sagt man sich - und die Dicken sind die Armen !

@ Sosiehtsaus News

>>Die ARD sollte nicht auf private Pressemitteilungen springen, da deren Kapitalgeber oftmals erzkonservativ sind.<<

.
Wenn Sie Kapitalgeber als oftmals erzkonservativ bezeichnen, wie kann dann Frau Clinton eingeschätzt werden, bei einem angeblichen Einkommen von bis zu $25 Mio. laut eines Artikels publiziert im Spiegel?

Jüngere Kandidaten

Nochmal ein Versuch. Alte Kandidaten sind oft aus gesundheitlichen Gründen nicht geeignet solche Jobs zu übernehmen. Okay ich weiß, im Zuge der Lebensarbeitszeit möchte man das Rentenalter immer weiter erhöhen. Einfach von der Geburt ins Grab. Da spart man sich einiges. Zudem bezweifele ich auch, dass alte Kandidaten überhaupt noch die Tragweite der politischen Entscheidungen und ihrem Handeln wahrnehmen können. Schließlich ist das Weiße Haus kein Betreutes Wohnen.

Der amerikanische Präsident

Der amerikanische Präsident muss es mit Terroristen und russischen Elite Soldaten aufnehmen. Das weiß ich aus dem Kino. Da muss man topfit sein.

Mal im Ernst, einer der besten Präsidenten der USA saß im Rollstuhl. Ich mag die Clinton auch nicht, aber eine Erkrankung für den Wahlkampf ausnutzen wäre schäbig.

15:55 von LiNe

"Wenn nur derjenige Präsident werden kann, der Unsummen für seinen Wahlkampf zur Verfügung hat, sollte man dieses System mal überdenken." Unsinn. Jeb Bush hatte Unsummen zur Verfuegung - das hat ihm nichts geholfen. Obama hatte kein grosses Vermoegen aber die Faehigkeit Leute zu begeistern und zu verfuehren - ebenso wie Bill Clinton, also zwei von den letzten drei Praesidenten.

"US-Präsident Obama 2009 und heute"

Nach sieben Jahre darf man auch mal sieben Jahre älter aussehen.

@um 16:33 von wissen_ist_macht "heute schon mit einem Hals wie beim 80 jährigen"

Möglicherweise sind die Lichtverhältnisse ungünstig.

Laßt doch einfach Bernie Sanders antreten

Bernie Sanders, jetzt.

Bakterien

@fa66:
Eine Lungenentzündung wird durch Bakterien verursacht, nicht durch Viren.

@all:
Soviel ich weiß, sind Lungenentzündungen die häufigste Todesursache bei bakteriellen Infektionen. Und nicht weil sie so gefährlich sind, sondern weil Lungenentzündungen oft unterschätzt werden - wie auch bei Frau Clinton wieder gut zu beobachten.

Das Schiebbild vom B. Obama

Das Schiebbild vom B. Obama ist unfair. Das zur 1. Amtsperiode ist ein professionelles Portrait bei bester Belichtung und evtl. sogar mit Photoshop vom Fotografen "verschönert". Das aktuelle Bild ist ein Zufallsfoto mit verdrehtem Hals und engem Kragen und offensichtlich einigen Pfunden weniger. Übrigens schreitet der äußerliche Alterungsprozess in den Jahren ab ca. 50 bei einem Mann deutlich schneller voran als vorher, dass weiß ich aus eigener Erfahrung. Das sind die Jahre wo die grauen Haare stark kommen (oder nicht mehr gefärbt werden), die Haut zunehmend weniger elastisch ist und die Mimikfalten tiefer werden. Da ist die Natur der Sache und dazu muss man nicht Präsident der USA sein.

In der US-Presse wird seit

In der US-Presse wird seit Monaten schon der Gesundheitszustand Clintons thematisiert.

Es gibt auch ein medizinisches Gutachten, das der Öffentlichkeit zugespielt wurde, und das alarmierend ist.

Bisher hat man im ÖR bis jetzt dazu gar nichts vernommen.

Offenbar lässt sich Clintons Zustand nun nicht länger verheimlichen und herunterspielen.

Nur soviel: Eine Lungenentzündung wird es wohl nicht sein.

I

re Am 12. September 2016 um 16:28 von Sosiehtsaus News

Die ARD sollte nicht auf private Pressemitteilungen springen, da deren Kapitalgeber oftmals erzkonservativ sind.
Clinton wird es machen und bis auf einige Erzkonservative werden alles froh sein.

Ich bin nicht erzkonservativ und bin froh wenn es Trump macht. Traurig ,dass Clinton Krank wurde was ein K.O. bedeutet ,so kann immer gesagt werden ihre Krankheit war der Grund und nicht ihre Politik. Realität hat keinem geschadet.Die Amerikaner möchten so eine Politik wie bisher nicht mehr das ist der Wahlgrund Trump.

16:07 von Seacow

das könnte für Trump nach hinten losgehen

Auch Trump ist nicht mehr der jüngste und mit 70 kann man schon von einer Kleinigkeit umgehauen werden. Zumal er rein äußerlich nicht unbedingt den gesündesten Eindruck macht.
////
*
*
Schön, das eine akute Krankheit auf den Gegenkandidaten losgehen kann?
*
Bei dem dann die Möglichkeit einer Kleinigkeit schon die Unwählbarkeit bestätigt.
*
Ganz ausgewogen, wie auch hier?

Super Gau

was würde denn passieren wenn Clinton als Kandidatin ausfällt ?
Wird dann Trump ohne gegen Kandidat zum Präsidenten ?
Ich mag gar nicht dran denken.

Die ÖR sind schon Spitze

Ich hatte vor über 24 Std dieses oben abgebildete Video mit der original US Berichterstattung des Senders eingestellt. Ohne Ergänzungen von mir.
Wurde abgelehnt.
Heute ist nun von Lungenentzündung die Rede. Wenn man aber Videos des letzten Monats hinzuzieht wird
wohl noch mehr gesagt werden müssen. Einige US TV Sender haben schon mehr als Vermutungen gesendet. Von der Zeitungspresse ganz zu Schweigen.

Ja, ein weiterer Gau für Clinton.

Sie ist Thema in den Medien, und damit auf der Verliererstraße. Trump hat bereits vorher den Rückstand wieder aufgeholt, war in den neuesten Umfragen zum Teil vor Clinton. Man darf nicht vergessen, dass die beiden die unbeliebtesten Kandidaten der Geschichte sind.

Der GAU ist der Umgang mit den verschleierungen

der Gesundheitsinfos.
"Hillary Clinton ist bei einer Trauerzeremonie zum 15. Jahrestag der 9/11-Tragödie am Sonntag in New York in Ohnmacht gefallen, wie Augenzeugen auf Twitter berichten.
Die US-Präsidentschaftskandidatin habe auf einmal nicht mehr auf den eigenen Beinen stehen können und sei umgefallen. Ihre Wache habe sie gestützt und anschließend in ein Auto weggetragen, so die Augenzeugen.
https://twitter.com/News_Executive
Einen offiziellen Kommentar gab es bislang nicht. US-Medien berichten jedoch von einem „medizinischen Vorfall“, der sich bei der Trauerzeremonie ereignet habe."

Clinton wäre die größere Katastrophe von beiden

Beide sind m. E. keine guten Kandidaten für dieses hohe Amt.
Aber Clinton wäre meines Erachtens die schlechtere Wahl.
Sie hat schon zuviel "falsch" gemacht, hintergangen, betrogen, verheimlicht.
Aber leider die Amerikaner nur die Wahl zwischen diesen beiden Übeln.

Lungenentzündung und US- Präsident, da war doch was!

US Präsident Harrison hielt anlässlich seiner Amtseinführung im Jahre 1841 eine zweistündige Rede im Freien, holte sich dabei eine Lungenentzündung und starb einen Monat später!
Bis heute Rekord der kürzesten Amtszeit für US- Präsidenten!

Das eigentliche Problem ist nicht die Gesundheit

sondern die Kommunikationspolitik.

Hillary ist top fit es geht ihr super. Wer angesichts einer ständig um Stand bemühten Clinton fragte: sag mal, mit der Frau stimmt doch was nicht, so oft wie die aufgefangen werden muss... der galt als Verschwörungstheoretiker.

Denn sie hat ja gesagt, ihr geht es gut.

Als es gestern für alle Welt sichtbar war, dass da was im Argen liegt, da kam: Überhitzung.

Und danach: Lungenentzündung.

Das Problem ist aber nicht, ob die Frau wirklich eine Lungenentzündung hat. Sondern dass dieser Eiertanz die Zweifel mehren.

Vor allem wenn man sich daran erinnert, dass sich sich während ihrer Befragung zur E-Mail Affäre mit "Gedächtnislücken, durch eine Gehirnerschütterung" herausredete.

Und dazu kommt: selbst viele ihrer Wähler halten Clinton nicht für glaubwürdig.

Sie sind bereit auch das in Kauf zu nehmen, um das vermeintlich grössere Übel Trump zu vermeiden.

Aber irgendwann ist: die wählen mich, weil Trump böse ist.. nicht mehr genug.

um 17:09 von Axtos

aber eine Erkrankung für den Wahlkampf ausnutzen wäre schäbig.

Wird nur in den Deutschen Medien so dargestellt.
Gerade in den US Medien da Wünschte Trump ihr gute Besserung.

@ 15:55 LiNe

"Brauchen die USA denn auf Biegen und Brechen so eine Kandidatin?"
Gegenfrage: Brauchen die USA denn auf Biegen und Brechen einen Trump? Die USA haben doch schon genug andere Probleme.
Ach ja, und dann ist da ja noch Gary Johnson, dessen weltpolitische Bildung etwas unterbelichtet ist...
Schwer zu entscheiden, wer mehr für die USA bringt: Clinton als Vertreterin des Establishment, der Reichen, und Trump als Vertreter seiner egozentrischen Wirtschaftspolitik - seine unterbezahlten Mitarbeiter können ein Lied davon singen.

Wo nehmen die Herrschaften...

...Journalisten eigentlich das Recht her, öffentlich über Krankheitsfragen einer fremden Person zu spekulieren? In den USA mag das erlaubt und/oder üblich sein, aber Sie sind hier in D tätig und hier gehört das zur gesetzlich geschützten Privatsphäre! Daran ändert sich auch nichts, wenn Sie nur weiterkolportieren. Ich finde dieses Verhalten schäbig und empörend.

@ um 15:55 von LiNe

""... Wenn nur derjenige Präsident werden kann, der Unsummen für seinen Wahlkampf zur Verfügung hat, sollte man dieses System mal überdenken.""

Diese Demokratie wird seit Jahrzehnten auch mit Waffengewalt in der Welt verbreitet. Schreiben Sie nicht zu laut. Big Brother hört, sieht und liest alles mit.

Die Wahlmanager von Hillary sind alles andere als klug. Erstens ist eine Lungenentzündung eine sehr ernste Erkrankung, die jedes Jahr Tote fordert, ob reich, schön, arm oder nicht so schön. Für mich als Wähler hätte eine Aussage wie "... Hillary ist aufgrund des ständigen Reisens mit unterschiedlichsten klimatischen Bedingungen an Lungenentzündung erkrankt und wird in den nächsten Tagen ärztlich betreut. ..." Jeder, der selbst ein Mensch ist, wird nachvollziehen können, dass ständige Reisen in kurzen Abständen und unterschiedlichen Klimazonen selbst ein gutes Immumsystem an die Grenzen der Belastbarkeit führen.

Aber mit Lügen anfangen? Wann und wo werden diese aufhören?

Darstellung: