Kommentare

Da streicht die CDU die Förderung

Es ist dann doch sehr unterhaltsam.
Die grandiose CDU will die Förderung streichen und torpediert damit vorrangig den Ausbau von privat finanzierten Kraftwerken. Gleichzeitig schnürt die EU ein ein Paket für den Klimaschutz.
.
Es ist einfach herrlich!
.
Aber schon klar, DIE CDU .... wer ist das eigentlich noch? Ein paar "JA"-Sager, die sich hinter ihrer Vorsitzenden verstecken und bloß keinerlei innovative Idee entwickeln brauchen.
.
Wer eben keine politische Vision hat - der macht ... genau ... am besten einfach mal nichts!
Und das kann die CDU ja eh am besten.

Ich weiß schon was! Nämlich

Ich weiß schon was! Nämlich wer am Ende aus dem "Paket" die Kosten trägt und wer bestimmt nicht den Nutzen daraus hat.
Aber psst, dass ist noch geheim!

Stromfresser?

"Stromfresser aus dem Alltag - wie Duschköpfe, Kaffeemaschinen und Toaster "
also mein Duschkopf benötigt keinen Strom, wäre mir im Zusammenhang mit dem Wasser auch eher unheimlich.

Endlich

"mehr Geld soll fließen, mehr Jobs sollen entstehen"

Bekommen endlich die Anwohner von Windparks eine Entschädigung für den Wertverlust ihrer Immobilien und jede Windmühle einen Pförtner?

Ob es wirklich darum geht,

Ob es wirklich darum geht, "die Verbraucher zufrieden" zu stellen darf bezweifelt werden. Die Erfahrung sagt, dass es vielmehr darum geht, Konzern- und allgemein Wirtschaftsinteressen zu bedienen. Dafür unterhält die Wirtschaft ja auch eine gigantische Lobbytruppe. Der absoluten Dringlichkeit der Bekämpfung der für die Menschheit negativen Klimabeeinflussung ist sich nach wie vor kaum jemand in der EU bewusst. Da herrscht immer noch die Meinung vor, man habe noch Jahrzehnte Zeit.

Stromfressender Duschkopf?

Wer hat denn diesen Blödsinn verzapft? Und Kaffeemaschinen (herkömmliche, nicht diese Vollautomaten) und Toaster brauchen zwar viel Strom, aber nur sehr kurzzeitig. Da ist kaum Einsparpotential. Sinnvoll wäre eine stufenweise Abschaffung der Energiesparlampen (die gar nicht viel sparen, viel schneller kaputt sind und obendrein Quecksilber enthalten) und ein endgültiges Verkaufsverbot herkömmlicher Glühlampen. LED-Lampen brauchen nur 10-15% von deren Strombedarf und halten (fast) ewig.
Und: weg mit der Einspeisevergütung bei Wind- und Solarenergie, stattdessen Anschaffungszuschüsse wie z.B. bei Holzvergaserheizungen.

Transparenz

hoffentlich werden die 27% als Mindestmenge festgelegt und nicht als Deckel interpretiert.

Es wäre schön, wenn die EU-Kommision sich bezüglich der Transparenz dazu durchringen könnte die externen Kosten des konventionellen Stroms mit auf der Rechnung auszuweisen. Dann würde mancher Bürger sehen welcher Strom tatsächlich billig ist - Wind und Sonne. Die externen Kosten des fossilen Stroms von ca. 11 Cent/kWh zahlen wir nämlich auch, z.B. über die Krankenversicherung. Nur das weiß kaum jemand. Hier wäre mal eine transparente Darstellung auf der Stromrechnung nötig.

Bitte?

"Stromanbieter und -verteiler müssen auch nach 2020 jährlich mindestens 1,5 Prozent Energie einsparen"

Was soll da gespart werden?
Der Eigenverbrauch? Der Transportverlust?
Oder soll der an den Kunden gebrachte Strom verringert werden und wenn ja:

Heist das in Summa; also alle zusammen?
dann wird das nix, denn jeder schiebt auf den anderen.
Oder Jeder einzelne?
Das währe der Gebietsmonopolbestandsschutz mit Exikution der Kleinsthersteller und Vermarkter-
und der Schutz der Industriestandorte vor aufkommender Konkurrenz.

Ist doch alles gehupft wie gesprungen.

Auf der einen Seite wurde gesagt seid Umweltfreundlich verbraucht weniger. Ham mer gemacht was war der Erfolg höher Strompreise. Jetzt wird auf alternative Energie umgestiegen, der Erfolg höher Preise. Neue Leitungen müssen gelegt werden und wieder höhere Preise. Umweltschutz um Gottes willen keine Hochleitungen und wieder mehr Geld.
Glaubt wirklich jemand das der Strom in den nächsten 20 Jahren billiger wird ich nicht.

Wer den Wind sät, wird satte Kohle ernten

Nun ja, zwischen "soll" und "haben" ist ein sehr relevanter Unterschied. Und ich gehe davon aus, das durch dieses Paket weder Jobs entstehen, noch die Verbraucher profitieren, im Gegenteil, sie werden für den Profit der Stromlieferanten weiter heftig zahlen müssen.

Frage

Schön das die EU die Energiewende einläuten will. Soll Deutschland die europäische Energiewende mit bezahlen. Haben wir denn nicht schon für die Energiewende bezahlt. Vielleicht kriegen wir einen Bonus als Vorreiter. Oder werden dafür mehr bezahlen müssen, damit Atomkraftwerke in unseren Nachbarländer gebaut.

Geht es hier um Umwelt oder darum wie man

die Bevölkerung schröpft und dabei die Wirtschaft ankurbelt. Biogas statt Erdgas - damit ganze Urwälder gerodet, Landschaften nur noch mit Maisfelder bepflanzt werden. Hauptsache Biogas was mit der Umwelt sonst passiert das erledigen wir denn wieder morgen mit einem neuen Programm. Für die Häuser werden Isolationen vorgeschrieben die diese ersticken und den Schimmel die Wände hochsteigen lassen. Hauptsache wir können wieder ein paar Energieberater beschäftigen die mit ihrem Kurswissen die Hauseigentümer drangsalieren. Wenn das alles nicht so traurig wäre könnte ich darüber lachen.

Na,.....

da haben wir doch endlich wieder die Schlagworte für die EU-Kritiker : Duschköpfe, Kaffeeautomaten und Toaster! Auf geht´s !

@MrEnigma

Welche Förderung wurde denn "gestrichen"? Meinen Sie die Ökostromsubventionen? Die gibts doch noch.

Übrigens: Der meiste Ökostrom kommt nicht von kleinen Privatpersonen. Dahinter stecken Großbetriebe.

Häuser sollen gedämmt werden.

Häuser sollen gedämmt werden.

Ich finde es klasse, dass man auf das nachgewiesene Märchen immer noch setzen möchte.

Dacht auf Vordermann bringen -> Ja

Die Fassadendämmung ist unsinnig!

@Gesundheitausmister

Viele Menschen haben nunmal einen Durchlauferhitzer. Da auch Sie vermutlich eher warm duschen, verbraucht ein Duschkopf, der weniger Wasser durchlässt, auch weniger Strom. Jetzt klarer?

@ 14:20 von MrEnigma

"grandiose CDU will die Förderung streichen" ... "Gleichzeitig schnürt die EU ein ein Paket"

Schauen sie sich mal das Abstimmungsverhalten der CDU Europaabgeordneten an. Vor allem im Vergleich zu den Entscheidungen der Bundes CDU. Das ist mittlerweile selten dasselbe – geschweige denn das gleiche. ;o)

die Verbraucher würden

die Verbraucher würden profitieren ???

Was für eine Veräppelung. Alle aufgeführten Maßnahmen würden dazu führen, dass die Kosten für die Verbraucher weiter steigen werden.

"Dass sie sich an bestimmte

"Dass sie sich an bestimmte Stromfresser aus dem Alltag - wie Duschköpfe, Kaffeemaschinen und Toaster - vorerst nicht heranwagen würde, hatte die Kommission bereits versprochen."

Ich hoffe doch,dass die EU-Kommision sich zumindest an die Stromfresser im Alltag - wie Wasserhähne,Toiletten & Wischmobs - heranwagt.

Bisher wurden in diesen Bereichen keine Energieeffizienzklassen definiert.

Darum ist es für den Konsumenten unglaublich schwer,dort vernünftig den Strombedarf zwischen den verschiedenen Produkten zu vergleichen.

Für eine niedrigere Stromrechnung kann ich nur
dimmbare Schwämme empfehlen - spart bares Geld,man braucht nicht immer die volle Leistung.

um 15:54 von traurigerdemokrat

Die Fassadendämmung ist unsinnig!
Kommt auf die Mauer dahinter an
Bei 100cm Ziegelverbund wird 20cm Faser nicht viel verbessern
aber ich kenne auch Wände die von innen Außentemperatur haben; und da ist die Faser Kostengünstiger und Effektiver als echte Baumasse.

sogenannte Energiewende

Hat uns mal jemand vorgerechnet, welche CO2 Absenkungen durch die Anschaffung der neuen Geräte, deren Erzeugung leider auch nicht energiefrei möglich ist, übehaupt im Endeffekt erreicht wird? Nein, das Endziel ist sicher nicht eine positive Klimabeeinflussung, sonst würde man doch Mittel bereitstellen, um andere weit hoffnungvolleren Technologiene zum Durchbruch zu verhelfen, die offenbar voll erprobt sind, weit an der Marktreife heran sind und das Energieproblem radikal lösen könnten. Stichworte sind dabei LENR oder auch SUNCEll.

um 15:54 von Hugomauser

Die Förderung für EEE Neuanschlüsse wurde nicht nur Runtergefahren sondern auch noch gedeckelt
Nebenbei wurde sie so gestaltet das Kleinanlagen oder genossenschaftlich finanzierte maximal behindert werden
Der Marktanteil der Kleinen SOLL ja derzeit zurückgedrängt werden
deshalb die Zerschlagung des PVsektors
Deshalb die Förderungsverlagerung ins Off-shore Segment
Im Rest Europas sieht es noch düsterer aus

"Stromanbieter und -verteiler

"Stromanbieter und -verteiler müssen auch nach 2020 jährlich mindestens 1,5 Prozent Energie einsparen."

Hä? Wie sollen denn die ANBIETER Strom einsparen? Indem sie den Kunden weniger zur Verfügung stellen und damit rationieren? Bei den KUNDEN muß die Daumenschraube angesetzt werden und Verschwendung von Energie muß betraft werden! Nicht die Kohle ist am CO2 schuld, sondern der Verbraucher!

"Gasanbieter sollen verpflichtet werden, mehr auf Biogas umzusteigen."

Biogas ist Blödsinn, denn das kann man nur in begrenzter Menge herstellen, es sei denn die ach so klugen Beamten/Politiker wollen mehr Ackerflächen von Nahrungsmittel auf Energieerzeugung umsatteln, noch mehr Regenwald für Maisanbau abholzen und noch mehr Mais auf der Rohstoffbörse kaufen, um damit Treibstoff herzustellen (und den Preis als Nahrungsmittel teurer zu machen).

Biogas hat BEGRENZTEN Sinn, aber es ist genausowenig eine "Lösung" wie die Elektroautos!

Die EU sollte das Konsortium

Die EU sollte das Konsortium wiederbeleben, das in Nordafrika aus Solarstrom Wasserstoff herstellen wollte, dies aber aufgrund der Unruhen dann aufgegeben hatte. Das ist sinnvoller als vieles was sie vorschlägt (und Hoimar von Dithfurt hatte diese Idee schon vor 40 Jahren angeregt ...), denn es ist "belibig erweiterbar" (Platz genug ist da) und würde durch die geschaffenen Arbeitsplätze auch Nordafrika stabilisieren.

Zu 16:44 von Trueman "brandgefährlich"

"Nicht nur unsinnig, sondern brandgefährlich, fragen Sie die Feuerwehr, genau wie bei Photovoltaik geht ein brandrisiko mit dem Energiesparen einher."

@Trueman, sehr richtig ihr Hinweis. Und wenn es mal brennt wird es gefährlich. Solarenergie aus Photovoltaikanlagen wird von den Profiteuren als umweltfreundlich verkauft. Doch die meisten Photovoltaik-Module enthalten Schadstoffe, darunter Cadmium und Blei. Diese können beim Brand oder der Entsorgung die Umwelt schädigen und in den Boden oder das Grundwasser gelangen.

Man verdient sich zu Lasten der Verbraucher eine goldene Nase. Der Verbraucher zahlt die unwirtschaftliche Erzeugung und den Profit mit höchsten und ständig steigenden Strompreisen. Das alles will man nicht wahrhaben, auch hier versagt die Politik. Für die Entsorgung des PV-Cadmium-Schrott gibt es kein Konzept.
"ÖKO"-"BIO" sind oft Mogelpackungen.
Biogas bedeutet, Monokulturen, Ackerland für Lebensmittel wird zu Energieland usw.
Es geht ums Geld nicht um ÖKO!

Wollen CDU und SPD überhaupt die Energiewende??

Die Energiewende in Deutschland würde bezahlbar und umsetzbar, wenn sich viele Unternehmen nicht länger von der Ökostromabgabe befreien könnten. Unser Wirtschaftsminister Gabriel (SPD) belastet stattdessen die Familien und kleinen Haushalte !
Auch von den deutlich gesunkenen Strompreisen an der Börse bekommt der Normalverbraucher gar nichts mit. Die großen Stromfirmen werden dagegen begünstigt .
Die Einspeisegebühren der Solarenergie werden auf alle Stromkunden umgelegt, während die Atomenergie via Subventionen jahrzehntelang aus dem Bundeshaushalt bezahlt wurde. Es wäre eigentlich nur gerecht, wenn die Mehrwertsteuer auf Ökostrom gesenkt würde.
Gleichzeitig hält man die Förderung für Haus-Isolierungen wie für die eigene Speicherung von Solarstrom extrem niedrig. Mit all diesen Maßnahmen läßt man die kleinen Privatleute die Energiewende selber zahlen!

Märchen von der Einsparung durch Wärmedämmung

Noch vor kurzem wurde getönt, dass mit Wärmedämmung 80% der Energie eines jeden Hauses eingespart werden kann.
Das mag bei dünnen Betonfertighäusern mit Flachdach so sein.
Das Mehrfamilienhaus in dem wir wohnen hat 60 cm dicke Ziegelwände, das könnte ich in 5 m (nicht cm) Styropor einwickeln und die Energieeinsparung wäre immer noch gering.
Die meiste Wärme entweicht über die normalen Doppelfenster, hier würde nur das Zumauern aller Fenster noch etwas bringen.
Es wird immer getan, als wenn noch nie Energie gespart wurde, für einen normalen Bürger ist Energie schon teuer genug und es wurde meist im Kleinen gespart, von daher sind die großen Energieeinsparer oft nicht mehr da. Wenn es dann zum Beispiel ab 2017 auch nur noch energiesparende Staubsauger gibt, muss man vermutlich länger saugen - was dann vielleicht mehr Energie verbraucht.

Und wer jemals ein Stück Polystyrol angezündet hat, wird auch ahnen, dass die Entsorgung in 30 Jahren ähnliche Probleme bereiten wird wie heute Asbest.

Die Sanierung von Gebäuden

Die Sanierung von Gebäuden soll stärker gefördert werden, etwa die Wärmedämmung und die Umstellung auf energiesparende Technik und Geräte.

Man sollte allerdings eine andere Art der Wärmedämmung entwickeln und verwenden. Die momentane Praxis mit Styropor hält nicht lange, ist giftig und muss als Sondermüll entsorgt werden.

MDR: "Sondermüll"-Klassifizierung für Styropor bereitet Probleme
http://tinyurl.com/jhbdcfg

Dass sie sich an bestimmte Stromfresser aus dem Alltag - wie Duschköpfe, Kaffeemaschinen und Toaster - vorerst nicht heranwagen würde...

Elektrizität und Wasser sollte man möglichst immer getrennt halten. Ein Duschkopf mit Kabel kommt mir nicht ins Haus.

traruig....

zu lebzeiten wird davon hier eh keiner wa smitkriegen, ausser höhere strompreise...

viel schlimmer ist, das vor allem die bundesregierng sich immer als vorreiter hinstellt, dabei ist deutschland was das verbrennen von fossilenbrennstoffen angeht, die klare nr 1 in europa.

vor allem kohle wird verbrannt, und zwar mehr als noch vor 20 jahren... das hat wenig bis gar nichts mit fortschritt zu tun in sachen energiewende, das ist rückschritt.

wir deutschen wehen gerne mit der atomfahne rum, aber sündigen im umkehrschlsus dann heftigst mit kohle, öl und dem sogenannten bio-diesel, für den haufenweise plantagen gebaut werden und wälder, vor allem regenwald weichen muss...

in afrika hungern die menschen, aber deutschland kauft dort ackerland auf und baut dort palmen für öl an, um bio-diesel zu machen.

energiewende.... das ich nicht lache.

Zu 17:19 von Bernhard281058 ... und noch eine Förderungn

"Es wäre eigentlich nur gerecht, wenn die Mehrwertsteuer auf Ökostrom gesenkt würde."

Ja hallo, der "Ökostrom" wird schon genug gefördert, es reicht langsam.
Ein Erfolg für Klima Umwelt ist nicht in Sicht, eher das Gegenteil. Die Versorgungssicherheit nimmt ab, Ersatzkraftwerke müssen zusätzlich finanziert werden, Netze, Kosten endlos usw... Eine Kugel Eis, wie oft?
Dreistellig Mrd-Beträge wurden bereits ausgegeben oder besser gesagt im Wind verweht und in der Sonne verbrannt.
Mit 20. Mrd.€ subventionieren die nicht privilegierten Verbraucher die "ÖKO"-Stromern alleine jährlich. Eine unsoziale ungerechte Umverteilung von Arm nach Reich. Dagegen ist der umstrittene Länderfinanzausgleich geradezu ein Waisenkind. Welcher Politiker streitet hier für die Bürger, sprich Verbraucher?!

Wenn schon MWSt.. Warum wird für das feinstaubfreie Heizgas 19 % kassiert und für die umweltbelastende Abfallholzverbrennung (Pellets & Co) nur 7%. Welche Lobby (ÖKO-BIO&Co.) war hier erfolgreich?!

Keine fossilen Brennstoffe in Gebäuden?

Nur öffentlich oder auch privat ? Was dann? Holzpellets-Heizung ? Bisher haben diese oft technische Probleme (Blockiert !). Die Glühbirnen waren umweltfreundlich in der Herstellung und Entsorgung und alle Lampen und Leuchtmittel kompatibel (es gab nur 2 Sockeltypen). Und heute? Es gibt einen Zoo von Lampen- und Leuchtmitteltechnologien mit noch mehr Sockeltypen. Wenn man die nicht mehr nachbekommt, heißt es: neue Lampe kaufen und montieren ! Gibt es denn die EU im Jahr 2050 überhaupt noch ?

Ein Witz

Biogas in Zeiten wo die Bevölkerung wächst und alles für Ernährung gebraucht wird.
Und Vorteile für Kunden, wo sollen die sein in Deutschland wo Strom immer teurer wird.
Dann entstehen auch auch Arbeitsplätze, wie und wo ?, stellen wir Leute ein die Elektronen zählen ;-).

EU sollte wirklich mal ein Pause machen und alle in die Ferien senden.

Gruß

Mehr Geld soll fließen. Wohin?

Herr Juncker hat sicher auch dazu schon einige Vorstellungen.
Was für ein Gequassel dauernd aus Brüssel kommt ist unglaublich. Irgendwelche Ideen werden in die Welt gesetzt und dann durch neue ersetzt. Eine Flut von Verordnungen die nicht enden will. Aber nun wenigstens einige Dinge ausnimmt, wie Kaffeemaschinen, Duschköpfe und was war denn da noch alles?
Es ist zum Heulen. So wird Europa untergehen oder total erstarren. Oder auseinanderfallen, weil es Strömungen gibt die diesen ewig weiterwachsenden Schwachsinn ausnutzen und das Projekt Europa auseinanderfallen lassen. Schade, schade, schade.

Ok, die 30% Einsparung gegenüber 1990 habe ich ...

..., allein durch den Ersatz von Glühbirnen und alter Fernsehtechnik durch LED und CRT und mit Gewinn an Komfort:

Von damals 2150 auf heute 1500 kWh im Jahr: Geräte, die damals schnell mal ein paar 100W verbrauchten, verbrauchen heute kaum mal einige 10W - inzwischen merke ich Ende des Jahres schon den Verbrauch einer externen Festplatte, die sich nicht automatisch abschaltet - aber viel mehr Einsparmöglichkeiten sehe ich ohne Komfortverlust derzeit nun wirklich nicht.

Ach ja, der Ersatz des Elektroherdes durch Induktionskochstellen hat da noch stark zu beigetragen.

Die Vorgaben sind also nicht unrealistisch - die Wärmedämmung bringt ja beim Verbrauch von E-Energie bestenfalls kürzere Laufzeiten der Umwälzpumpe - wenn denn die Heizung - wie bei den meisten - nicht elektrisch ist.

An der Wirkung der Wärmedämmung zweifle ich auch - mein Gasverbrauch für Heizung hat sich in den letzten Jahren eher erhöht, weil neue Mieter allen zugängliche Türen und Fenster oft nicht schließen!

Zu um 17:19 von Bernhard281058 ... und wer zahlt dann?

"Gleichzeitig hält man die Förderung .. für die eigene Speicherung von Solarstrom extrem niedrig. Mit all diesen Maßnahmen läßt man die kleinen Privatleute die Energiewende selber zahlen!"

Wissen Sie was mit dem Strompreis neben der EEG-Umlage alles finanziert wird? Der Stromanteil beträgt kaum noch ein Zehntel. Kommunen finanzieren damit Schwimmbäder, Nahverkehr, Sportarenen ... Sehen Sie sich mal die Querfinanzierungen bei diversen Stadtwerke an.

Davon verabschieden sich die hoch-subventionierten PVler, die jetzt den für sie günstigen Selbstverbrauch entdecken. Sie zahlen auch nicht mehr für die Infrastruktur, möchten aber im Bedarfsfall darauf zurückgreifen, auch um den Überschuss subventioniert zu verkaufen.

Dann nach Förderung für die "eigene Speicherung" rufen ist dreist. Nein, die wirklich "kleinen Privatleute" würden die Zeche bald alleine zahlen. Der verbleibende Rest der Verbraucher soll so mit noch mehr steigenden Preisen alles alleine finanzieren?!
So nicht!

Darstellung: