Kommentare

Wenigstens ohne Blutvergießen

Und für pekuniären Rückhalt für den Lebensabend wird er wohl vorgesorgt haben.

Um Blutvergießen zu verhindern kann man ihn ja gehen lassen

Nach einer gewissen Zeit aber, sollte man ihn verhaften lassen. Er soll ein Terrorregime geführt haben. Und so etwas gehört irgend wann auch bestraft.

Als Abschreckung für andere Diktatoren.

Vorsicht

Ich hoffe, dass sich der Amtsverzicht Jammehs bewahrheitet. M.W. sind in den vergangenen Tagen kurzfristig einige hundert Mann der ghanaischen Armee nach Gambia entsandt worden. Mag sein, dass dies nur eine prophylaktische Maßnahme ist und die Truppen demnächst zurückkehren. Hoffen wir das Beste!

MfG A.

@23:33 von karwandler

"Und für pekuniären Rückhalt für den Lebensabend wird er wohl vorgesorgt haben."

Hat er [Domizil in Guinea], aber es wäre schön, wenn es in letzter Konsequenz nicht immer nur um pekuniäre Aspekte ginge.

Denken Sie das nicht auch manchmal ? ...

Was mich wundert...

Wenn er denn so ein autoritärer Diktator war... Wieso gab es dann eine Wahl? Noch dazu eine wo er abgewählt werden konnte?

Der veröffentlichte Deal kursiert:

21/01/2017: ECOWAS, AU, UN agreement for Jammeh to leave.
https://twitter.com/mashanubian/status/822941788969254912 Bild

21/01/2017: "Jammeh is at liberty to return to The Gambia at any time of his choosing in accordance with int'l human rights law"
https://twitter.com/ruthmaclean/status/822944374766051328 Guardian ->mit Link im Tweet

Da wird man genau lesen müssen, was der Deal tatsächlich beinhaltet. Da werden wohl auch Juristen der UN und EU (ist vor Ort in Gambia) einen Blick drauf geworfen haben.

Gut so...

...freut mich für die Gambier diesen unberechenbaren Menschen losgeworden zu sein...

Darstellung: