Kommentare

Und?

Who cares?

wahrscheinlich hat christo gehofft,

daß der staat sein projekt finanziert. das kann er sich nun mit den neuen herren im haus , abschminken

Danke Herr Christo!

Dann hoffe ich mal, dass das gesparte Geld für wohltätige Zwecke gespendet wird. Dann hätte Trump wieder was gutes bewirkt. Die Umwelt wird es Ihnen auch danken. Leider wurde kaum über die Umwelteinwirkung der Besucherströme bei den "Floating Piers" berichtet.

"mutiger" Widerstand eines

"mutiger" Widerstand eines zweitklassigen "künstlers"

Projekt Christo

Der Präsident ist noch keine 100 Tage im
Amt und wird unablässig von den
Medien zum diabolo geschrieben.
Unerträgliches bashing.

Eben ein Mensch voller Hass.

Eben ein Mensch voller Hass. So ist die heutige Zeit.
Trump wurde gewählt,nach amerikanischen Recht.Das hat er und die Welt vergessen.

Schade um den Stoff

Schade um den Stoff

Ogottogott. Was kümmert es

Ogottogott. Was kümmert es den Arkansas River, wenn er nun doch nicht verhüllt wird? Was nimmt der Christo sich überhaupt so wichtig? Bin nun wahrlich kein Trump-Anhänger, aber so langsam wird es peinlich. Demnächst erklärt dann noch der hinterletzte selbstverliebte B-Promi , dass er aus Protest gegen den Trump jetzt nur noch die Tonleiter rauf und runter singen will.

Wenn es wenigstens ein Protest mit politischem Ziel wäre, etwa zum Erhalt von Obamacare... Aber diese simple Dämonisierung von Trump ist doch albern. Was wollen die eigentlich alle die nächsten vier Jahre über machen?

Es hat eben doch eine

Es hat eben doch eine Bedeutung, wenn Künstler ihre Kunst nicht abseits der politischen und gesellschaftlichen Konditionen begreift. Christo's Protest zeugt von Esprit und guter Reflexion seiner Rolle als Künstler. Chapeau.

20:17, Klausewitz

>>"mutiger" Widerstand eines zweitklassigen "künstlers"<<

Hut ab vor Ihrem "künstlerischen" "Sachverstand".

20:17 von Klausewitz

"mutiger" Widerstand eines

"mutiger" Widerstand eines zweitklassigen "künstlers"
////
*
*
Ist doch noch nirgendwo veröffentlicht worden, das Trump die traditionelle Förderung der kulturellen Hofnarren seiner Vorgänger einstellen will.

Trump ist schuld!

Ein Teil des Flusses gehört dem Staat - und diesem Besitzer solle das Projekt nicht zugutekommen, so Christo.

Das verstehe ich jetzt nicht, wer ist denn der Besitzer von "Staat"?

Die Planungen begannen während der Clinton-Regierung. Danach gab es schwierige Zeiten mit Bush Junior. Schließlich kam Obama.

Aha, jetzt ist Trump schuld, alles klar!

Super!!

ich hoffe, es gibt noch viel, viel mehr mutige Künstler, die diesem Egomanen die rote Karte zeigen!

dohnen und irak 2

hat er wegen bush oder obama auch kommerzprojekte abgeblasen?

"Nach fünf Jahren

"Nach fünf Jahren Rechtsstreit ..."

So so... und nun soll Trump den Frust abbekommen und dabei auch noch als "mutiger Widerstand" umbenannt werden.

ich kann die vorwiegend negativen meinungen ...

... nicht teilen.
Sicher, es gibt Menschen, die ganz ohne Phantasie durchs Leben gehen. Wieviel habe ich verdient? Reicht das Geld für die Miete? Können wir bei Kaisers oder müssen wir bei Lidl einkaufen? - Ich habe großen Respekt für diese Menschen.
Aber es gibt auch Menschen, die unseren Blick heben bis an den Horizont. Dazu gehört Christo. Sicher, die Reichstags-Verhüllung war nicht nötig, kostete viel (vermeintlich) überflüssiges Geld. Aber wir konnten diese historisch befrachtete Immobilie einmal ganz anders ansehen, und das ist auch viel wert. Millionen Menschen kamen dafür nach Berlin.
Soll Trump doch seine Mauer bauen. Die Mexikaner werden nicht zahlen, die Firmen werden also auf ihren Kosten sitzen bleiben, weil Trump auch nicht zahlt.
Aber - und darauf freue ich mich schon - wenn das Bauwerk fertig ist, wird Christo es verpacken.
Und dafür liebe ich ihn.

Unverständlich,

dass man mit dieser "Kunst" Geld verdienen kann. Und wenn es seitens amerikanischer Umweltschützer Klagen gegen das Projekt gibt, sollte man den Fluss doch bitte unabgedeckt lassen...

@Klausewitz

Hehe. Sie haben Humor. "Zweitklassig", weil er gegen Trump ist. Sehr witzig.

das ist dann mal eine gute

das ist dann mal eine gute Nachricht,die Umwelt wird es ihm danken.

Na sowas...

und ich dachte er gibt das Projekt deswegen auf, weil er seit über 5 Jahren ohne Erfolg gegen die Anwohner und Umweltschützer prozessiert, welches seine Kunst nicht wollen. Er wird ja nicht jünger...

In 2012, a local group opposed to this temporary work of art filed lawsuits against Colorado State Parks in State Court and against the United States Federal Government, Bureau of Land Management in U.S. Federal Court.

In January 2017, after pursuing Over The River, Project for the Arkansas River, State of Colorado for 20 years and going through five years of legal arguments, Christo decided to no longer wait on the outcome and devote all of his energy, time and resources into the realization of The Mastaba, Project for Abu Dhabi, United Arab Emirates.

Quelle: http://www.overtheriverinfo.com/

@LisaF

"Dann hoffe ich mal, dass das gesparte Geld für wohltätige Zwecke gespendet wird. Dann hätte Trump wieder was gutes bewirkt."

"Wieder"? Trump hat m.E. noch nie was Gutes bewirkt. Und wenn der Künstler Geld spenden sollte, war das bestimmt nicht der Verdienst Trumps. Sonst könnte man auch sagen, dass eine Naturkatastrophe oder ähnliches "Gutes bewirke", weil sie zu Spenden führt.

@Lisaf 20:14

<<....Leider wurde kaum über die Umwelteinwirkung der Besucherströme bei den "Floating Piers" berichtet.>>
------------
Würden Sie das Forum teilhaben lassen?

@von Clausewitz 20:17

<<"mutiger" Widerstand eines zweitklassigen "künstlers">>
------------------
Sie mögen Herrn Christo nicht, nicht wahr?

@mhsh

"Eben ein Mensch voller Hass. So ist die heutige Zeit."

So ein Unsinn. Der Mann zeigt das exakte Gegenteil von Hass. Hass sät hier nur einer und das ist Trump mit seinen menschen(behinderten/frauen/ausländer)verachtenden Sprüchen.

Zeigen Sie mir, wo Christo solche widerlichen Sätze abgelassen hat über Trump. Hat er Trump nachgeäfft wie Trump einen Behinderten? Hat er Trump sexistisch verunglimpft wie Trump eine Moderatorin und andere Frauen? Hat er Trump verunglimpft als Vergewaltiger wie Trump kollektiv Mexikaner?

Nein. Nichts davon und nichts vergleichbares. "Landlord" ist nun wirklich kein übler Ausdruck so wie die Ausdrücke, welche Trump täglich über die Lippen gehen. Also bleiben Sie bitte bei den Tatsachen.

Und Christo hat bestimmt nicht vergessen, dass Trump gewählt wurde. Sonst hätte er das Projekt ja durchgezogen. Das ist ja der Witz.

Christo und sein Kasperle-Theater

Wer braucht so albernes Zeug.
Schon die Bundestag-Verhuellung ist reine Geld- und Zeitverschwendung gewesen.

Humor

Der Christo ist ein Spaßvogel. Denn seine Argumentation ist ein wenig unsinnig.

Der Staat garantiert Eigentum. Privateigentum. Man könnte auch schreiben; Trump garantiert Privateigentum.

Suche den Logikfehler.

Was sagen denn die Umweltschützer

zu so einen Projekt. 60km eine Fluss mit Plastikplanen teilweise abzudecken das beeinträchtigt doch auch die im Fluss lebenden Tierarten?In sofern ist es mir ganz recht das Christo von diesem Projekt abstand
genommen hat. Sei es wegen Trump oder Geldmangel sei dahin gestellt.

Die "wahren" Gründe für die

Die "wahren" Gründe für die Aufgabe waren sicherlich eine Fehlplanung, Überkosten oder Genehmigungsprobleme! Erfahren werden wir das aber nicht. Stattdessen hat man in Trum einen Sündenbock gefunden. Ernsthaft, seit wann stellt ein Künstler seine Arbeit ein, um ein Signal zu setzen? Wohl war es bisher immer umgekehrt!

Und für alle anderen folgender (zynischer) Tipp: Lasset uns ab sofort jedes negative Gefühl auf Trump zurückführen!

Darstellung: