Kommentare

Alles eine Frage des Stahdpunkted

Die Einen gehen alleine in die eine Richtung, während andere alleine in eine andere Richtung gehen.

Grenzzaun

Am Ende der DDR war der Grenzzaun von Ungarn in den freien Westen zum Glück durchlässiger, als er es heute ist.

Zaun in Ungarn

Was ist der Unterschitt zwischen Zaun in Ungarn und Mauer zw.Türkei und Syrien???Den Zaun bezahlt Ungarn selber,die Mauer in derTürkei wierd von der EU-bezahlt,und das auf druck von der EU.Frage ,wo ist da der Unterschied???

Ungarn hat ein Recht, seine Grenzen zu sichern

Orban betrachtet die Einwanderung von Flüchtlingen als eine der größten Bedrohungen der Europäischen Union.
---
Das sehe ich ganz genau so. Die EU hat finanzielle Schwierigkeiten, die nicht gelöst werden können.
Der Unfriede zwischen den Ländern, die sich pro oder contra Flüchtlinge aussprechen, teilen die EU. Der Brexit ist nur ein Teil davon.

Während sich der Osten nach der russischen Herrschaft einer gewissen Freiheit und Selbstbestimmung erfreut, gerade auf dem wirtschaftlichen Vormarsch ist, sollen sie sich gleich wieder Probleme einheimsen, mit denen alte Westländer wie Schweden, Frankreich und Belgien arge Probleme haben. Warum sollten sie sich diesem Risikospiel hingeben?
Selbst bei uns entstehen Zweifel, ob wir den Flüchtingsmassen gewachsen sein werden, gerade dem kulturellen Einfluss.

Unkontrollierter Zuzug

Die EU ist bürokratisch und hilflos, sie kann von Glück sagen, dass zupackende Präsidenten, wie Putin oder Orban die Grenzen gegen den unkontrollierten Zuzug rigoros dicht machen.

meinen herzlichen Dank nach Ungarn

Wen man in die EU lässt, sollten die EU-Bürger schließlich selber bestimmen können. Einen Zaun kann man öffnen, eine Grenze ohne Zahn aber nicht schließen.

Kein Grund für Kritik

Den Ungarn gebührt Dank dafür, dass sie zur Tat schreiten, indem sie schnell und effizient reagieren. Im Endeffekt nichts anderes als was die Türkei für uns tut. Nur mit dem Unterschied, dass Letztere sich ihr Handeln teuer bezahlen lässt, und zwar sowohl monetär als auch politisch.
Es gibt aus meiner Sicht überhaupt keinen Grund, Schelte an den Ungarn zu üben, solange man sich gegenüber der Türkei in dröhnendem Schweigen übt.

@ Rapunzelei

Was ist der Unterschitt zwischen Zaun in Ungarn und Mauer zw.Türkei und Syrien???Den Zaun bezahlt Ungarn selber,die Mauer in derTürkei wierd von der EU-bezahlt,und das auf druck von der EU.Frage ,wo ist da der Unterschied???

Einmal ist das Wort falsch geschrieben und einmal richtig.

Heuchlerische Kritik

Die Kritik der anderen EU-Länder ist heuchlerisch.

Insbesondere die Deutschland "profitiert" von dem Zaunbau wie kaum ein anderes Land.

Nur durch die Abdichtung der Grenzen wurden die Flüchtlingszahlen in Deutschland einer faktischen "Obergrenze" zugeführt.

Die von Deutschland tatkräftig unterstützten Abkommen mit Nicht-EU-Ländern, um Flüchtlinge erst gar nicht in ide EU kommen zu lassen, reihen sich in diese Strategie ein.

Viele EU Partner verärgert ?

Was soll man von dieser Aussage halten ?
Wer hat wen verärgert ?
Hat V. Orban persönlich oder hat Ungarn als Nation viele EU Partner verärgert ?

Und welche EU Partner denn ?
Nehmen wir mal an, Deutschland gehört dazu, weil A. Merkel offiziell eine führende Kritikerin von V. Orban / Ungarn bei der Frage von Grenzzäunen ist.

Wurde also A. Merkel verärgert ?
Wurde die Deutsche Regierung verärgert ?
Ist das gleichbedeutend mit " der EU Partner Deutschland" wurde verärgert ?

Ich gehe davon aus, die Mehrheit der deutschen Bevölkerung begrüßt die Schließung der Balkanroute und auch den Bau eines Grenzzaunes durch Ungarn.
Womit manche Länder eindeutig die Behauptung wiederlegen, Grenzen liessen sich nicht schützen.

Übrigens baut die Türkei weiterhin intensiv an einem Grenzzaun zu Syrien.
Ich habe bislang nichts von scharfen internationalen Protesten dagegen gehört, auch nicht von EU Ländern.

Mich jedenfalls hat V. Orban nicht verärgert.

@ yolo

Während sich der Osten nach der russischen Herrschaft einer gewissen Freiheit und Selbstbestimmung erfreut, ...

Während der sowjetischen Herrschaft gab es keine Selbstbestimmung der Ostblockländer.

mit denen alte Westländer wie Schweden, Frankreich und Belgien arge Probleme haben.

Welche Probleme denn? Die wirtschaftlichen und sozialen Probleme sind in Ungarn doch wesentlich größer.

Viele verärgert?

Mag ja sein, daß Ungarn viele Europäer verärgert. Jedenfalls ist der Zaun wirksam gegen illegale Einreisen. Und nüchtern betrachtet, dürfte auch unsere Regierung in Berlin froh sein, daß es Länder in der EU gibt, die die unkontrollierte Zuwanderung nicht hinnehmen und damit auch Deutschland helfen.

Ungarn wird als der böse Bube hingestellt. Was ist aber mit der Türkei, die an der Grenze zu Syrien eine 250 kam lange Mauer errichtet hat?

Schutz der EU-Außengrenze! Artikel 67 und 77 AEUV

Auch wenn viele diesen Zaun verteufeln, Orban ist einer der wenigen, die sich zumindest in diesem Punkt an geltendes europäisches Recht, bzw. die daraus resultierenden Pflichten halten. Und dies bedeutet konkret, Sicherung der EU-Außengrenzen!
Ein Blick in Art. 77 (1) b AEUV besagt konkret, dass "die Personenkontrolle und die wirksame Überwachung des Grenzübertritts an den Außengrenzen sichergestellt werden soll".

Das Ganze mit dem Grenzzaun der DDR zu vergleichen hinkt daher vollkommen. Vielmehr ist es sogar zwingend erforderlich, die unkontrollierte Einreise in die EU zu verhindern, um kontrollierte und gerechtfertigte Einreise zu ermöglichen. Es geht nicht, die Schleusen für alle zu öffnen, sondern nur kontrolliert. Solange eine anderweitige Kontrolle nicht möglich ist, bzw. sinnvoll greift, sehe ich hierin keinerlei Kritikpunkt. Im Gegenteil, die rückläufigen Zuwanderungszahlen, mit denen sich Merkel und Co. rühmen, ist zu größten Teilen, genau diesem Zaun zuzuschreiben.

Grenzanlagen

Nach dem Ende des Ostblocks wurden die befestigten Grenzanlagen abgebaut. Die Sperren verschwanden und die Menschen wurden frei.
Mittlerweile sind wir aber wieder in einem Zeitalter der Absperrung und Abschottung angelangt. In den Köpfen der Menschen ist die Freiheit verschwunden. Viele fürchten sich vor Fremden und rüsten auf - mit Stacheldraht.

Zweiter Zaun an der Grenze zu Serbien

1989 hat der damalige ungarische Regierungschef zum Glueck und zur Freude vieler DDR/Buerger den Grenzzaun nach Oesterreich beseitigen lassen. Heute laesst in Orban nach Serbien doppelt und moderner wieder aufbauen. Orban lebt wohl heute noch in der Zeit des Warschauer Paktes.

Funktioniert der Zaun?

Wenn ja, dann ist doch alles gut. Jeder souveräne Staat hat das Recht (und die Pflicht) sein Staatsgebiet zu sichern. Und ein EU-Außengrenzstaat hat sogar die Pflicht, das im Sinne der gesamten EU zu tun. Und das tut Ungarn in vorbildlicher Weise. Wenn Griechenland und Italien das ebenso konsequent machen würden, dann müssten wir nicht über massenhafte illegale Einreise diskutieren und die man diese Illegalen wieder abschieben kann.

Gut so

...Ungarn verhält sich vorbildlich.

"Der erste Zaun war

"Der erste Zaun war international scharf kritisiert worden."
Ja, von wem wurde er denn scharf kritisiert? Doch eigentlich nur von Deutschland oder?

Die ungarische Regierung

Die ungarische Regierung macht das richtige.
Orbán schützt die Genzen des Landes, was die Schengengrenze ist.
Damit weniger illegale Migranten nach Westen kommen.
Der Westen sollte froh sein.
Gruss aus Ungarn.

Brüsseler Doppelmoral

Die Heuchelei aus Brüssel ist ganz schön bedenklich. Hier wird offensichtlich wie mit ganz unterschiedlichen Massstäben gemessen wird.

Mauer USA-Mexiko: Böse Mauer
Mauer Türkei-Syrien: Gute Mauer
Zaun Ungarn-Serbien: Böser Zaun
Zaun Marokkor-Ceuta: Guter Zaun

Was fehlt noch? Mauer Baltikum-Russland wäre für Brüssel aktuell wohl eine gute Mauer.

@Rapunzelei @KU

Der Unterschied sind über 3.000 000 Flüchtlinge die in der Türkei sind. Damit hat die Türkei mehr als genug getan... Wieviel hat Ungarn noch mal? Ach stimmt ja, gar keine....Zumindest keine Muslime, gell?

15:05 von pkeszler

Zweiter Zaun an der Grenze zu Serbien
1989 hat der damalige ungarische Regierungschef zum Glueck und zur Freude vieler DDR/Buerger den Grenzzaun nach Oesterreich beseitigen lassen. Heute laesst in Orban nach Serbien doppelt und moderner wieder aufbauen. Orban lebt wohl heute noch in der Zeit des Warschauer Paktes.
----------------------------------------------------------
Das Einsperren der eigenen Staatsbürger und die Sicherung der Grenze gegen die illegale Einreise fremder Staatsbürger sind ja wohl nicht miteinander zu vergleichen.
Im Völkerrecht ist das massenhafte illegale Eindringen in fremdes Staatsgebiet als "Aggresiver Akt" gekennzeichnet.
Jeder kann ganz legal nach Ungarn einreisen, und dort Asyl beantragen.
Das entspricht dem Völkerrecht, der Genver Konvention und den Schengen-Verträgen.

Hilfefond für Ungarn und die Länder

Es sollte ein Hilfefond zugunsten der Länder aufgelegt werden, die die Balkanroute gegen die Massenmigration nach Europa und insbesondere nach Deutschland schützen. So ein Fond wäre auf jeden Fall günstiger und effektiver als der zwielichtige Türkeideal mit einem Potentaten Erdogan.

Zäune

Die Zeit der Freiheit ist beendet, nun werden weltweit Zäune errichtet, da müssen sich doch nun alle Rechtspopulisten darüber freuen.
Schutz der Außengrenzen, das wollte aber doch auch die EU und die EU sind alle Länder der Gemeinschaft, also dürfte die Kritik dazu sich in Grenzen halten.
Aber ist das der richtige Weg, um mit den Problemen der Welt umzugehen?
Nicht nur die osteuropäischen Länder sind für die Sicherung der Außengrenzen da, werden morgen an allen anderen Ländergrenzen auch Mauern und Zäune und vielleicht auch noch mehr errichtet,die alten DDR Grenzsoldaten hätten da bestimmt so ihre Erfahrung mit einbringen können.
Für mich ist das eine Bankrotterklärung bei der Meisterung der anstehenden Aufgaben, aber viele werden das natürlich gutheißen, wie sich doch die Ansichten mit der Zeit verändern.

Sichere Grenzen

es geht man muß nur wollen. Die EU sollte Ungarn die Füße küssen. Wenn alle EU Ausengrenzen so geschützt würden, wären die Grenzkontrollen innerhalb der EU nicht nötig.
Und ein Hinweiß an Frau Merkel ,Grenzzäune machen das was sie sollen ,Länder sicherer. Und sie stärken den inneren Frieden in der EU.

17:22 von Zuschauer51

Zäune
Die Zeit der Freiheit ist beendet, nun werden weltweit Zäune errichtet, da müssen sich doch nun alle Rechtspopulisten darüber freuen
---------------------------------------------------------
Warum nur Rechtspopulisten-so langsam aber sicher hat sich die Gewissheit breit gemacht, dass man den eigenen Wohlstand teilen muss.
Menschen sind nun mal egoistisch und geizig-nicht nur Rechtspopulisten.

Gyula Horn

Der einstige ungarische Außenminister Gyula Horn würde sich im Grab umdrehen, wenn er mitbekommen würde was in seinem Land so abspielt.
!989 hatten die Ungarn im Interesse der BRD die Grenzen geöffnet, eine entsprechende Entwicklung in Osteuropa voranzubringen und heute sind sie ebenfalls dabei, nur in umgekehrter Richtung.
Oh je, wie sich doch die Ansichten von uns im Laufe der Zeit ändern.

Ungarn setzt die Verträge der EU um

und ist somit ein vorbildliches Mitglied, welches sich an Dublin und Schengen hält. Wenn Griechenland und Italien genauso verfahren würden, wäre das Flüchtlingsthema in den Griff zu kriegen.

Erst wenn wir sichere Außengrenzen haben, können wir wieder die inneren Grenzen der EU wieder öffen. Freiheit im Innern braucht Grenzen nach außen.

Ich würde mir wünschen, dass Europa und vor allem Deutschland endlich zu Ungarns Politik steht und sich an den Kosten beteiligt.

Darstellung: