Kommentare

Also

Wurde der junge Mann nicht aus humanitären Gründen freigelassen, sondern weil man in NK seinen Tod auch vorhersah und sich der Problems entledigen wollte, der Ermordung bezichtigt zu werden.

Mein Beileid den Angehörigen, seinen Sohn zu verlieren!

"...Es ist ein brutales

"...Es ist ein brutales Regime, aber damit werden wir fertig.""

Wie jetzt was haben die usa mit Nordkorea zu tun- natürlich sind auch aus meiner sicht 15 Jahre zu viel für Diebstahl - aber niemand hat den ami gezwungen nach Nordkorea zu reisen und dort zu klauen. Andere Länder andere Sitten - ich halte es zum Beispiel auch für völlig überzogen wenn einem nur weil aus Hunger ein Kanten Brot gestohlen wird, gleich Körperteile abgetrennt werden , wie bei den Freunden der Amis den Saudis. Ob sie mit diesem Regime auch fertig werden?-oder lieber Milliarden Deals im Rüstungssektor abschließen?

"Der republikanische Senator John McCain warf Nordkorea "Folter und Mord" vor."

Wenn es nicht so ernst wäre würde ich lachen, das aus gerechnet von diesem Mann aus diesem Land sowas kommt - dazu nur 2-3 Beispiele: Guantanamo - Abu-Ghuraib,

Und ein Intressanter Artikel aus der "Zeit"

Artikel: "CIA-Foltergefängnisse"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/polen-cia-folter-gefaengnis

meine beileid

Was für eine komische Idee, ein solches Land wie N.K. bereisen zu wollen. Noch schlimmer, dort ein Plakat entwenden zu wollen.
Natürlich sind nach unserem Maßstab die Strafen nicht angemessen, und schlimm auch dass dort Gefoltert wird.
Doch gebe ich auch zu Bedenken, dieser junge Mann hat es mit verschuldet.

Bedauerlich, aber unnötig und vermeidbar.

Natürlich ist das ein Schicksalsschlag für die Familie und die Hinterbliebenen. Ihnen mein Beileid.
Dennoch ist mir vollkommen unverständlich, wie man insbesondere als US-Amerikaner ausgerechnet nach Nordkorea reisen kann und dann auch noch so dämlich sein kann, dort ausgerechnet solchen Blödsinn zu verzapfen. Einem zu diesem Zeitpunkt 22-jährigen kann man definitiv mehr Verstand zugestehen.
Wer sich auf eine solche Reise begiebt, muss doch gradezu damit rechnen, dass auf ein solches Fehlverhalten überall und jede Sekunde gelauert wird, um es medial auszuschlachten.
Ebenso, wie jedes Hotelzimmer verwanzt ist und jeder Angestellte der mit diesen "Touristen" in Kontakt kommt, dort eigentlich für den Geheimdienst arbeitet.
In so fern ist dies ein bedauerlicher, aber vollkommen unnötiger Tod. Einmal mehr beweißt dieses Schicksal, wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.

?

"Nach einer gründlichen Untersuchung widersprachen die Ärzte der Universitätsklinik von Cincinnati der offiziellen Erklärung Nordkoreas, Warmbier habe in der Haft eine schwere Nahrungsmittelvergiftung erlitten und sei nach Einnahme einer Schlaftablette ins Koma gefallen. Nach ihren Untersuchungen wurden dem Studenten vor über einem Jahr schwere Schädigungen im Hirn zugefügt - wahrscheinlich als Folge von Sauerstoffentzug und vorübergehendem Herzstillstand"

Und warum soll das widersprüchlich sein? Schlaftabletten können zum Herzstillstand führen. (Deswegen werden sie auch beim versuchten Suizid verwendet.)

Wer weiß was das für Tablette (Stoff, Dosierung) war und in welchem gesundheitlichen Zustand sich der junge Mann damals beim Schlucken eh schon befand.

(Ohne Stellung zum Strafsystem in Nordkorea zu nehmen.)

Oh man

Eigentlich hatte ich gehofft, dass die Kommentarfunktion hier abgeschaltet bleibt.

Mein herzliches Beileid an die Familie.

Traurig

)-:. Man wusste ja schon vorher das Nordkorea nicht so nett ist, aber diese sinnlose Brutalität untermauert es nochmal. Hoffentlich wird irgendwann die Sinnlosigkeit der nordkoreanischen Tat ein wenig mehr ins Licht gebracht, warum sie es gemacht haben.

Abenteuerreise in den Tod - Mitverantwortung d. Anbieters

Wir alle wissen, dass Nordkorea ein totalitäres, brutales und mitleidsfreies Regime ist, weshalb mich der Tod genauso traurig macht, aber in das Bild passt, was ich vom diktatorischen Regime unter Kim Yong Un schon vorher hatte. Aber ich gebe auch dem Veranstalter Mitschuld! Wie kann man eine Reise nach Nordkorea als "Abenteuerreise" anbieten? NK ist ein Land, totalitär und kaputt, bei der Millionen bettelarm sind und die Propaganda allgegenwärtig. Dieser Anbieter gehört zur Verantwortung gezogen!

Joo, cowboy

" Am 20. Juni 2017 um 11:34 von cowboy8
Oh man
Eigentlich hatte ich gehofft, dass die Kommentarfunktion hier abgeschaltet bleibt.

Mein herzliches Beileid an die Familie. "

Ich schliesse mich Ihnen an , weil ich das auch gehofft hatte.

My sincerest condolences to his family & friends.

Naka

Meinungsmanipulation?

Es wird uns mitgeteilt, dass er ein Propagandaplakat "gestohlen" habe, aber nicht,ob das der einzige Grund für seine Verurteilung war. Man möchte kaum glauben, dass das der Fall war.

DieChinesen gaben an, sein Zustand sei durch Sauerstoffmangel u n d Herzversagen entstanden. Ist es nicht viel wahrscheinlicher, dass der Sauerstoffmangel im Gehirn d u r c h Herzversagen entstand?

Wir erfahren nichts über die Beweise, oder wenigstens Indizien; welche die amerikanischen Ärzte gefunden haben, um auf Mißhandlungen schließen zu können.

In letzter Zeit werden zunehmend Behauptungen einfach als/wie Fakten bewertet bzw. dargestellt.

Sollen wir uns langsam daran gewöhnen?
Jedenfalls wird Meinungsmanipulation dadurch einfacher.

@11:29 von Tonkien

aber niemand hat den ami gezwungen nach Nordkorea zu reisen und dort zu klauen. Andere Länder andere Sitten -

Sie sollten sich schämen.

Da bin ich aber platt...

"Mehrere Experten warnten allerdings vor militärischen Vergeltungsmaßnahmen. [...] Und es sind drei weitere US-Bürger in Nordkorea gefangen, die wir rausholen wollen""

Seit wann kümmern US-Geiseln denn auch nur einen Verantwortlichen in den USA?

Es ist widerlich, wie sich etliche Politiker vor die Kameras drängeln, um die Situation für sich auszunutzen.

Vielleicht...

reichte die Vorstellungskraft eines jungen Menschen, der in einem freien Land aufwuchs hinsichtlich seiner Vernunft nicht so weit wie derer der klugen Foristen hier.
Es ist unfassbar und zum Erbrechen. Mehr Pietätlosigkeit geht nicht mehr.

Andere Länder andere Sitten??

Schockierend dieser Fall. Da nimmt ein junger Student ein dusseliges Plakat von der Wand und bekommt dafür 15 Jahre (!) Arbeitslager und fällt nur wenige Wochen nach der Verurteilung in ein Koma, aus dem er nicht mehr erwacht. Es ist ein Verbrecherregime - da gibt es nichts zu beschönigen.

Aber: Der Bursche war ein US-Amerikaner. Somit kann hier bei einigen ideologisch verbrämten auf kein Mitleid hoffen. "Andere Länder andere Sitten", so der ebenfalls schockierende Kommentar hier. Wie tief muss man sinken, um so zu denken?

Es ist unverständlich, warum Reisen in das Land angeboten werden, warum jemand sowas bucht und auch warum er sich dann zu so einer Dummheit hinreißen lässt. Aber dennoch: Das ist auch nicht ansatzweise eine Begründung für so eine Behandlung (auch bei US-Amerikanern nicht!).

Der Mangel wars

Der junge Mann hatte durch das nordkoreanische Gefängnisessen eine Lebensmittelintoxikation, da er keine Gefängniserfahrung hat kommt Klaustrophobie hinzu.
---
Wahrscheinlich sind Benzodiazepine Sparmedikament in NK, so verabreicht man gegen die Klaustrophobie ein Barbiturat.
---
Nausaea, Aspiration, Asphyxia ->Hirnschaden
---
Das ist tragisch und völlig unnötig.
Die Lebensmittelintoxikation war erwartbar, aufgrund der anderen Mikroflora eines Drittweltlandes. Wäre er kein "Edelgefangener" gewesen hätte man ihm nichts gegeben.

um 11:29 von Tonkien

"aber niemand hat den ami gezwungen nach Nordkorea zu reisen und dort zu klauen. Andere Länder andere Sitten - ich halte es zum Beispiel auch für völlig überzogen wenn einem nur weil aus Hunger ein Kanten Brot gestohlen wird, gleich Körperteile abgetrennt werden , wie bei den Freunden der Amis den Saudis."

Wie weit doch einer gehen kann, um auch in den unpassendsten Situationen seinen missionarischen Antiamerikanismus ausleben zu müssen.

Ansonsten schließe ich mich den Posts von @cowboy8 an.

Ein Verbecher-Regime ist

Ein Verbecher-Regime ist Nordkorea, genau wie jede andere Kommunistische Regierung, sprich China!
Jede Sanktion ist gerechtfertigt und nötig!

@Tonkien

Ich schließe mich Ihnen an.

Andere Länder andere Sitten

Ich möchte mal einen Vergleich ziehen zu dem Hamburger Schüler, der in den USA erschossen wurde weil er eine fremde Garage betreten hatte. Wurde da auch mit militärischer Vergeltung gedroht?

Beide Fälle sind traurig und unnötig, aber wie hier schon erwähnt sollte man sich auch überlegen was man wo tun und lassen sollte.

@Tonkin @tada

Das völlige Fehlen Von Empathie und Anstand (von Moral möchte ich erst gar nicht reden) bei einigen Kommentatoren auf dieser Seite lässt mir wirklich das Blut in den Adern gefrieren. "Selbst schuld" und "andere Länder - andere Sitten" - Geht's noch??? Nach der Logik sind die Mauertoten selbst an ihrem Schicksal schuld, oder? Denn sie wussten ja was sie erwartet... Auch Frauen die vergewaltigt wurden haben wohl einfach zu reizvolle Sachen getragen und somit eine Reaktion provoziert. Und dass man in der DDR der späten Sechziger Jahre für den Konsum von westlicher Popmusik Jahrzehnte lang hinter Gittern saß ist wohl auch die Schuld der Betroffenen, was? - es ist echt zum Erbrechen...

@14:17 von toolfish

Ich möchte mal einen Vergleich ziehen zu dem Hamburger Schüler, der in den USA ...

Das war ja nur eine Frage der Zeit.

Gefährliche Menschen gibts überall. In Deutschland sind auch schon Touristen ums Leben gekommen. Hier aber ist jemand ganz offiziell vom Staat so gequält worden, dass er ein Jahr später dran gestorben ist. Und wenigstens mal die Eltern über den Zustand ihres Sohnes zu informieren, hat man auch nicht für nötig befunden.

Sie können das nicht relativieren - nicht mal mit Gewalt.

@15:29 von Peach

Sie vermischen da Sachen und gleiten leider auch (Thema Vergewaltigung) ins Polemische ab.

Ja, er ist selbst schuld. Es gibt Regeln die man als Bürger eines Landes und erst recht als Besucher eines Landes zu befolgen hat.
Ja, das Strafmaß war überzogen und sollte sicher vor allem der Abschreckung dienen.
Nein, wir wissen nicht was passiert ist. Evtl. wissen es die Nordkoreaner. Vielleicht wird der arme junge Mann ja auch Obduziert und es werden Beweise für irgendetwas gefunden. Beweise, nicht Hinweise. Ich bezweifle das aber, denn er soll ja schon seit über einem Jahr im Koma liegen.

Es ist tragisch, aber sicher nicht des vielen Aufsehens wert.

@15:44 von cowboy8

"Hier aber ist jemand ganz offiziell vom Staat so gequält worden, dass er ein Jahr später dran gestorben ist."

Meine Hochachtung gilt Ihrem offenbar bis in die nordkoreanische Regierung reichendem Informationsapparat. Ich bitte Sie diese Unterlagen und Beweise (die haben Sie doch sicher, bei so einer Behauptung) umgehend den Medien zumindest aber den Behörden zu übergeben (selbstverständlich als Kopie - man weiß ja nie).

Spaß beiseite. Wir wissen noch nichts, außer dass der junge Mann Hirnschäden davongetragen hat und nun tot ist. Alles andere ist pure Spekulation.

Bitte Abschlußbericht abwarten!

Gestern hieß es noch, die Ärzte würden nicht spekulieren, heute heißt es, der Tot ist Folge von Folter. Sauerstoffentzug und vorübergehendem Herzstillstand muß nicht Folge von Folter sein, sondern kann auch andere Ursachen haben. Bitte wartet weitere Untersuchungen ab.

was lernen wir?

erneut werden urteile gefaellt.

von den einen wegen laecherlicher lapallien, dabei die gefaehrdung der gesundheit und koerperlichen unversehrtheit von menschen billigend in kauf nehmend, einzig und allein aus verbohrtem, ideologischem hass, fanatismus und menschenfeindlichkeit.

von den anderen ohne abschliessende wissenschaftlichen erkenntnisse, dabei noch mehr irritationen und eskalationen billigend in kauf nehmend, einzig und allein, um von innenpolitischen bedraengnissen abzulenken, indem man staerke nach aussen demonstriert, gegenueber einem regime, das in seiner absurden weltfremdheit bereits so sehr isoliert ist, dass man sich fragt, welche sanktionen eigentlich noch moeglich sind, die nicht auf militaerische aktionen hinauslaufen...

@15:57 von LaoTuo

Ja, er ist selbst schuld. Es gibt Regeln die man als Bürger eines Landes und erst recht als Besucher eines Landes zu befolgen hat.

Oder es trifft einen die volle Bandbreite staatlicher Willkür oder was? Umgekehrt gelten Regeln für diesen Staat offensichtlich nicht, schließlich ist er zu einer Haftstrafe verurteilt worden und nicht zum Tod.

13:39 telemark

nein 11:29 Tonkien hat recht.
Wir neigen sehr dazu den Splitter im Auge des Anderen sofern er als "Feind" eingestuft wird zu sehen und die Balken im eigenen Auge und unserer "Freunde" überhaupt nicht wahrzunehmen.

@16:02 von LaoTuo

Wir wissen noch nichts, außer dass der junge Mann Hirnschäden davongetragen hat und nun tot ist. Alles andere ist pure Spekulation.

Doch, wir wissen, dass er die "Obhut" der nordkoreanischen Justiz kaum eine Woche schadensfrei überstanden hat. Verantwortlich für seinen Gesundheitszustand sind die in jedem Fall.

Und verantwortlich, dass seine Eltern über ein Jahr lang davon nichts erfuhren, sind sie auch. Das ist einfach unmenschlich.

Tatsache ist doch, dass hier

Tatsache ist doch, dass hier ein junger Mensch starb, der noch am Leben sein könnte, wäre er nicht auf die Idee gekommen eine Reise nach Nordkorea zu unternehmen, um dort,in einem Hotel, ein Plakat zu entwenden.

Nordkorea ist ein Unrechtsstaat. Dort herrscht ein Regime, das in seiner Menschenverachtung und in all seiner Absurdität seines Gleichen sucht.

Ich mag mir gar nicht vorstellen (und kann es auch nicht) wie es sein muss, in so einem Land leben zu müssen. Und auch kann ich mir gar nicht vorstellen dieses Land zu besuchen. Das liegt mir fern.

Dieser junge Mann hat das aber getan - und mit seinem Leben bezahlt! Das ist furchtbar, besonders auch für seine Familie.

Ich bin bestürzt über so manchen verachtungswürdigen, dümmlichen Kommentar hier und kann nur den Kopf darüber schütteln.

@11:29 von Tonkien

Ich kann mich Ihrer Bewertung des Kommentars von @11:29 von Tonkien nur vorbehaltlos anschließen.

16:29 cowboy8

Staatliche Willkür?
Er hatte wenigstens noch ein Gerichtsverfahren und ein Urteil. Was doch einigen Gefangenen in der Heimat des unglücklichen und jetzt leider verstobenen jungen Mannes versagt blieb.

16:43 von Clara Clayton Tatsache ist doch, dass hier

Ich stimme zu 100% zu.

@ 11:34 von cowboy8

Dem kann ich mich nur anschließen; dann wären uns auch einige Kommentare erspart geblieben.

...

Mein Beileid an die Eltern!

Ich fürchte, Otto Warmbier war sich gar nicht darüber im Klaren, dass Nord-Korea kein demokratischer Staat ist und das Klauen eines Propagandaplakates, womöglich noch mit einem Porträt von Kim Jong-un, ein großes Verbrechen darstellt. Erst recht, wenn es sich bei dem Täter um einen US-Amerikaner handelt.

Was ich absolut nicht verstehe ist, dass es tatsächlich Touranbieter mit Abenteuerreisen über China nach Nord-Korea gibt. Haben die sie noch alle? Und wurden die Touristen nicht ausführlich darüber aufgeklärt, was die "No-goes" in dem Land sind?

Sehr traurig das Ganze...

11:34 von cowboy8

Ich schließe mich Ihnen an. Es wäre- im Bezug auf die triefende Selbstgerechtigkeit und Empathie- sowie Gedankenlosigkeit mancher Kommentare hier - wohl besser gewesen.

Manchmal ist es in der Kommentarspalte der TS tatsächlich schlicht unappetitlich und menschlich beschämend.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema "Otto Warmbier" besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/124488/toter-us-student-alles-ist-ungewoehn...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: