Kommentare

Georgia: Senatssitz in Nachwahlen an Republikaner

...davon liest man natürlich wieder nix hier in der linksorientierten Tagesschau :D

Da geben sich die Mainstream-Medien so viel Mühe.und dann: Null Wirkung.

Da gewinnen die Republikaner bisher alle Nachwahlen.

Mord

Wenn jetzt auch noch die Obduktion untersagt wird, kann man ja unmöglich von Mord sprechen. Zumal sich die Ärzte mit Aussagen zu möglichen Ursachen zurückhalten. Es sieht so aus, als wenn das Schicksal dieses armen Kerls nur politisch ausgeschlachtet werden soll.

Feuer schüren

Es ist wenig bekannt, was passiert ist, aber die alten Kräfte versuchen wieder, Feuer zu schüren.

Warum solle jetzt USA reagieren?

Pardon, aber US-Soldaten sterben in einigen Ländern der Welt und USA selbst verursacht immer noch "Kollateralschäden".

Was soll die Aufregung um einen einzigen Mann?
Sucht man krampfhaft einen Grund, um noch mehr Soldaten in den Tod zu schicken?

Was kommt als nächstes?

Die Provokationen Nordkoreas hören doch nicht auf und was kommt als nächstes? Wenn dafür gesorgt werden kann das China sich raushält ist ein präzise ausgeführter Militärschlag für mich die einzig denkbare Lösung. Jegliche Verschärfung der Sanktionen sorgt doch auf der anderen Seite dafür, das die Nordkoreaner nur noch mehr provozieren. Das Regime Und der Diktator Kim müssen nachhaltig geschwächt werden.

Sanktionen für Luxusgüter: Das ganz große Theater

"Eine naheliegende Option wäre eine weitere Verschärfung der Sanktionen. Noch immer kommen Luxusgüter für Nordkoreas Führungselite ins Land"

Ja, sie kommen trotz bestehender Sanktionen.
Und nun?

Wundert mich aber nicht. Wer den Waffenhandel des IS nicht kontrollieren kann, der wird auch die Sanktionen gegenüber den Luxusgütern für Nordkorea nicht durchsetzen können.
Aber schön dass die Politiker darüber gesprochen haben. Sonst hätten sie sich mit der sozialen Lage im Land befassen müssen oder ähnliches.

Die USA haben "Glück"

dass die Häftlinge, die Guantanamo ums Leben kamen, nicht zu einem Land gehörten, dass hätte Sanktionen oder gar einen Militärschlag gegen die USA hätten ausführen können.

Solange die US-Regierung sich nicht klar zu dem Unrecht in Guantanamo bekennt, den letzten verbleibenden 41 Insassen einen fairen Prozeß machen oder freilassen sowie deutliche Entschädigungen an die Opfer und deren Angehörige zahlt, hat sie m. E. nicht das moralische Recht, ein anderes Unrechtregime für etwas zu bestrafen, was die USA selbst tut bzw tat.

Menschenrechte werden mit Füßen getreten

Wenn in Korea Menschen sterben, ist es "egal", wenn aber ein Amerikaner stirbt, muss man Krieg führen... ??? Versteh einer mal den Sinn...

Es geht doch hier sicher nicht um "Korea" sondern um die Geographische Lage zu destabiliseren, siehe China und der extreme billige Export.... Es muss also ein Krieg her, um dann alles weg zu Bomben, die wirtschaft lahm zu legen bzw. zu minimieren, um selbst die Wirtschaft in Amerika an zu Kurbeln. Europa hat dann keine alternative mehr, also China und ist dann auf Amerika angewiesen.

Scheiss Kapitalismus. Menschenrechte werden mit Füßen getreten -.-*

Politische Instrumentalisierung ?

Die Ärzte von Herrn Warmbier wollten über die Ursachen des Komas nicht spekulieren, die Eltern lehnen eine Autopsie ab.

Die Schuldfrage ist also ungeklärt und trotzdem wird jetzt über die Strafe in Form von Militärschlägen, Sanktionenen und Hackerangriffen räsoniert.
Interessierte Gruppen drängen Trump zum Handeln, sorgen sich um seine "Glaubwürdigkeit" und vermuten, er könne in der Welt als "schwach" angesehen werden.

"Dass Nordkorea die Verantwortung für seinen Tod trägt, bezweifelt jedoch niemand in den USA."

In Zeiten von Fake News und faktenfinder soll jetzt doch ein simpler Glaube, eine Vermutung oder ein verbreitetes Vorurteil ausreichen, um möglicherweise eine kriegerische Katastrophe auszulösen?

Bitte mal ganz schnell wieder runterkommen.

Waterboarding?

Wurde Warmbier einem Waterboarding unterworfen? Nordkorea wäre ja nicht das erste Land, das diese Methode der weißen Folter verwendet. Es wäre möglich, dass dadurch die Atmung eine Zeit lang ausgesetzt hat.

Klare Antwort

Präsident Trump ist gefordert, dem kommunistischen Regime eine klare Antwort des freien Westens zu geben.
Bitte umgehend.

Wer bestraft die USA...

...für die Leute, die in deren Gefängnissen umkommen?
Zunächst müsste erst mal 100% nachgewiesen werden, dass der Tod des Mannes absichtlich verschuldet wurde.
Vielleicht hat er auch nur einen Virus erwischt.
Warum fragt man bei der ARD so schnell, nach der Bestrafung eines Landes?

Verhälnismäßigkeit wäre gut

Das Gute an den USA ist, dass sie sich um Ihre Bürger kümmern, wenn diese im Ausland in Schwierigkeiten sind. Deutschland könnte sich daran ein Beispiel nehmen. Manche Aktionen sind jedoch unangemessen; einen Krieg zu riskieren wäre leichtfertig und unverantwortlich. Luxusgüter für die Führung werden also noch geliefert - das wäre doch eine hübsche Sanktion. Nebenbei wird uns gezeigt, gegen wen sich die Sanktionen bisher nicht gerichtet haben.

Ratlos ?

Es bleibt nur die militärische Option.

Das

ist jetzt wieder die Stunde der republikanischen Falken, die seit Jahrzehnten Krieg in dieser Welt säen und Präs. Trump zu einem Militärschlag nötigen wollen.

Eine Obduktion zu untersagen, ist ein Fehler der Eltern des Verstorbenen.

Massnahmen

Touristen verbieten, nach Nordkorea zu reisen, ist eine gute Massnahme. Ich verstehe sowieso nicht, wie irgendjemand auf die Idee kommt, dorthin zu reisen.

Jede Geldquelle versiegen lassen, zB das City Hostel Berlin. Das ist auch so etwas, was ich nicht verstehe, typische Schlampigkeit der deutschen Behörden, so etwas zu dulden.

Militärische Massnahmen sind nicht zu empfehlen. Das macht die Finger auf den Knöpfen nur zittrig.

Cyberattacken sind definitiv ein gutes Mittel. Ob diese jedoch erfolgreich sind, ist die Frage, da sich die Nordkoreaner mit allen Mitteln schützen werden oder dies schon lange tun.

Bestrafen ...?

Wuerden die USA fuer jeden sogenannten Kollateralschaden bestraft, den Sie verursachen... Die Bevoelkerung wuerde ein wenig schrumpfen..

Niveau von Terroristen

Hä, Nordkorea bestrafen? Für den unmenschlichen Umgang mit einem US-Bürger?
Die IS-Terroristen "bestrafen" uns gerade für das unmenschliche Guantanamo und unsere unmenschlichen Kriege in Nordafrika und Nahost.

Sollen wir uns nun auf das Niveau der Terroristen begeben?

....das Land zu bestrafen.

Wieviele ausländische Gefangene sind in den USA ums leben gekommen? Wieviele Schwarze werden von Weißen Polizisten erschossen?? Wieviele Gefangene werden vom CIA zu Tode gefoltert??? Wann und wie wird DAS Land bestraft ?!
Eine Reisewarnung wäre ein guter Anfang!

Keine Autopsie?

Warum nicht?Sind die nicht wirklich daran interessiert, die Ursachen zu erfahren? Könnte das dem Zweck der Verteufelung Nordkoreas widersprechen? Soll also eine eventuelle Bestrafung allein auf Grund von Vermutungen stattfinden?Weils halt prima passt.....
Sind das die "westlichen Werte", konkret also die in jeder rechtsstaatlichen Justiz übliche "Unschuldsvermutung"?

tragisch

So tragisch der Fall Warmbier auch ist, aber diesem Land USA steht jegliche moralische Bewertung einfach nicht mehr zu. Wer einen ganzen Krieg durch glatte Lügen vom Zaun bricht, der 100000de Tote zur Folge hat, hat jedes Recht verloren, andere zu bestrafen. Dazu kommen Guantanamo, Waterboarding, Abu-Ghuraib, und und und.....

Vieleicht Nordkorea's Botschafter einbestellen

und eine offizielle Erklärung einfordern? Oder falls es keine diplomatischen Beziehungen geben sollte, den Fall bei der UN zur Sprache bringen? Das leben von Warmbier kann keiner mehr zurückgeben. Und Auge um Auge ... usw. geht nicht, sonst bewegt man sich auf dem gleiche Niveau wie Nordkorea.

Begrenzte Möglichkeiten

Ein Militärschlag gegen Nordkorea ist kaum möglich, ein totales Handelsembargo setzt die Mithilfe von China und Russland voraus, hiermit ist nicht zu rechnen, das zurücksenden Nordkoreanischer Bauarbeiter ist wohl nur möglich aus den westlichen Ländern, die Einschränkung des Touristikverkehrs wäre möglich. Aber Nordkorea hat gelernt mit solchen Massnahmen zu leben. Es wird mit verstärkte Kraft an seinem Rüstungsprogramm weiterarbeiten.

Wie reagieren?

Ich finde den Tod des Studenten bedauerlich. Gleichzeitig gibt es seit vielen Jahren immer noch Gefangene der USA in Guantanamo, denen keine Schuld nachgewiesen werden konnte trotz Folter. Sie sind in etwa in der gleichen Lage wie es dieser Student war. Und es sind sehr viele! Wie kann man das eine Leid so betrauern und nach Rache rufen und das andere seit einem Jahrzehnt ignorieren?

Mir ist der Artikel viel zu

Mir ist der Artikel viel zu nah an dieser tumben Auge um Auge Racheperspektive. Das hätte man auch wesentlich distanzierter schreiben können.

Die USA sollten einen harten

Die USA sollten einen harten Vergeltungsschlag führen. Desto eher das Waffenarsenal ausgeschaltet wird desto besser. Auch wenn dies grosse Kolateralschäden haben kann, ist das immer noch besser als abwarten. Jedes Abwartern macht den Agressor nur stärker und die Verluste auf der eigenen Seite grösser. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Wie bitte?

Militärschlag angedacht, weil EIN Mann angeblich gefoltert wurde? Immer ein Militärschlag geplant, wenn aus Guantanamo jemand nach Hause käme? Sorry- falls der Herr Warmbier also wirklich vertarb nach Folterung in N- Korea gilt dem natürlich mein ganzes Mitgefühl. Nur wurde mein Mitgefühl schon einmal betrogen, als man uns das Baby im Brutkasten zeigte. Jetzt "verzichten" die eltern auch noch grossherzig auf eine Autopsie? Wir leben in schwierigen Zeiten!

Keine Autopsie - keine Aufklärung…

… Diese Entscheidung ist unter gegebenen Umständen mehr als seltsam, aber die Wille der Eltern muss respektiert werden. Dieser Fall wird dann für immer geheimnisvoll bleiben müssen.

Todesursache unklar

ohne Autopsie wird die genaue Todesursache nicht geklärt werden können. Daher sollte man auf die Verkündung alternative Fakten verzichten.

Es wäre wohl für den

Es wäre wohl für den "Weltfrieden" besser, wenn alle Akteure sich zurücknehmen und die Situation etwas distanzierter betrachten: Da ist ein junger Mann auf etwas unklare Weise zu Tode gekommen - und nun sinnt man auf Rache - und kalkuliert den Tod vieler völlig unbeteiligter Menschen (auch Koreaner sind solche !) mit ein - damit der zweifelhafte Ruf der USA und des Präsidenten keinen weiteren Schaden nimmt. Diese Geisteshaltung in den USA ist nicht ganz neu und ist auf dem Recht des Stärkeren begründet ( Faustrecht !). Mir ist nicht klar, wie die Eltern eine Obduktion verweigern können, wenn deren Sohn möglicherweise Opfer eines Verbrechens wurde und die Klärung der Todesursache über Krieg und Frieden entscheidet.

warum

keine autopsie?

ich weiss, die etscheidung der Warmbiers ist eine persönliche. aber selten war ein tod von solcher politischer und auch militärischer brisanz und könnte weitreichende, verheerende folgen haben.

Besonnenheit nötig ...

Gewiss, der Tod des jungen Studenten macht nicht nur sehr traurig, sondern auch wütend – „Gegenschlag“ und „Rache“ mögen unsere ersten Gefühle sein, aber natürlich ist stattdessen Besonnenheit angesagt, schon alleine der unabsehbaren Folgen wegen – und die Gepflogenheiten eines demokratischen Rechtsstaats, der einen Mörder – auch einen Massenmörder – erst dann verurteilt und bestraft, wenn der Mord eindeutig nachgewiesen ist. Jeder „Fall“ wird dabei einzeln betrachtet. Was aber genau geschehen ist, wird vermutlich unklar bleiben, so habe ich gelesen …

Merkwürdige Sanktioniererei... Gespräche jetzt!

Da lese ich von einer möglichen weiteren Verschärfung der Sanktionen und frage mich: Geht das denn noch? Ich war der irrigen Ansicht, diese seien schon maximal. Aber nein, weiter im Artikel: "Noch immer kommen Luxusgüter für Nordkoreas Führungselite ins Land." Ach, so ist das mit den Sanktionen?! Die normale Bevölkerung leidet, die Führungseliten bekommen ihre Luxusgüter und die USA verdienen weiter daran?!
Ich spüre Wut...
Alles (Un-)Mögliche an Sanktionen wird nun diskutiert, ich bekomme Angst vor einem möglichen "Spiel mit dem Feuer" und seinen Folgen.
Dann im Artikel: "Noch vor Kurzem hatte sich Trump sogar zu direkten Gesprächen mit Nordkoreas Diktator bereit erklärt. Nach der Empörung über Warmbiers Tod ist das in weite Ferne gerückt."
Warum das, frage ich mich. Das wäre aus meiner Sicht das einzig Vernünftige: gerade jetzt das Gespräch auf oberster Ebene zu suchen!
Der "normale Menschenverstand" scheint wenig Chancen zu haben.

Eigentlich schade

"Möglicherweise wird für immer unklar bleiben, was genau mit Otto Warmbier in Nordkorea geschah. Seine Eltern entschieden sich gegen eine Autopsie ihres Sohnes."
Oder auch wieder nicht:
"Dass Nordkorea die Verantwortung für seinen Tod trägt, bezweifelt jedoch niemand in den USA. "
Unabhängig von allen anderen Begleiterscheinungen, wenn in Deutschland ein Häftling einen Herzstillstand erleidet, und durch nicht sofortige Hilfe (1-4 Minuten!) bleibende Hirnschäden erleidet, ist dann DEUTSCHLAND schuld?
Werter Herr Ganslmeier, ich weiß, wovon ich spreche (als Passant). Ich hatte am nächsten Tag Muskelkater im Rücken, mein Gegenüber angebrochene Rippen. UND auch die Bemerkung des Rettungsarztes im Ohr:
"Hätten sie nicht sofort(!) mit der Herzdruckmassage begonnen, hätten wir ihn jetzt maximal ins Leben zurückholen können (nach ca 15 min), aber mit schwersten Hirnschäden."
So stimmt hier zwar der erste Teil des Zitats, ausgeschlachtet wird, wie zu sehen, zynischerweise der zweite!

Hackerangriffe gegen veraltete Technik?

"Hackerangriffe gegen nordkoreanische Militäranlage, beispielsweise gegen Raketenabschussrampen oder gegen das Kommando- und Kontrollzentrum, um Nordkorea ein Signal zu senden."

Das ist eine an sich gute Idee. Aber wenn es funktionieren würde, hätte man es längst getan. Wahrscheinlich scheitert es an der in Nordkorea verwendeten Technik.

@Tada

Nichts wird passieren. Sowohl Nordkorea als auch die USA sind sich bewusst, dass ein Militärschlag seitens der USA fatale Auswirkungen auf Südkorea haben wird. Und nicht nur dort. Wenn in Südkorea die Wirtschaft zusammenbricht, wird sich dies auf die Welt verbreiten. Zu viele Länder sind abhängig von elektronischen Produkten aus Südkorea.

Daher: es wird nichts passieren, auch wenn manche Kommentatoren hier Säbelrasseln als Vorbereitung zur Invasion sehen.

Übrigens wäre - wie im Artikel vorgeschlagen - ein Hackerangriff eine ganz blöde Idee. Es gäbe Kim die Ausrede für ein Abfeuern einer Rakete in japanische Gewässer. Nach dem Motto: "Unsere Feinde sind in unser Netzwerk eingedrungen und wollten uns als Feinde des Friedens darstellen, indem sie eine unserer Raketen auf ihre Verbündeten richteten." Das müssen Sie sich noch mit etwas mehr Pathos ausgeschmückt vorstellen ;-)

@AlterSimpel

"In Zeiten von Fake News und faktenfinder soll jetzt doch ein simpler Glaube, eine Vermutung oder ein verbreitetes Vorurteil ausreichen, um möglicherweise eine kriegerische Katastrophe auszulösen?
Bitte mal ganz schnell wieder runterkommen."

100% Zustimmung. Ein Mann ist tot, ja, aber das ist noch lange kein Grund einen Krieg vom Zaun zu brechen und Experten sollten sich ehrlich mal zurückhalten mit ihrer Anfeuerung. Ist denn die komplette Menschheit total plemplem geworden, das alle nur noch nach Krieg schreien?!

Guter Artikel

Mir gefällt es, dass hier eine Reihe von möglichen Optionen aufgelistet werden, wie man die ohnehin schon schweren Sanktionen noch weiter verschärfen könnte.

Man muss nicht immer sagen "Ja aber Guantanamo", denn es gibt keinen Grund, Problem A zu ignorieren, nur weil Problem B ebenfalls existiert. Man kann nicht in jedem TS-Artikel auf alle 1000+ andere Themen verweisen.

@eine_anmerkung

"ist ein präzise ausgeführter Militärschlag für mich die einzig denkbare Lösung" Am 21. Juni 2017 um 06:54 von eine_anmerkung

Sie dürfen gerne den Baron Münchhausen machen und sich für den Baron Alternative Fakten auf die erste abgeschossene Rakete setzen.

Soldaten sind kein Bleispielzeug, sie sind Menschen. Sie haben Familien: Eltern, Partner, Kinder. Man setzt sie nicht aus einer Laune heraus ein.

Und es war nie die Rede davon die anderen US-Amerikaner in Nordkorea zu befreien, sondern eindeutig vom Militärschlag gegen ein Land, das übrigens auf anständigen Mengen an Seltenen Erden und Goldkommen sitzt.

Was hat sich Warmbier dabei gedacht?

Natürlich ist die Strafe drakonisch gewesen, aber es ist allgemein bekannt, wie Nordkorea mit kleinsten Vergehen umgeht. Warmbiers Schicksal ist bedauerlich, aber man muss einfach auch sehen, dass er sehr leichtsinnig mit dem Feuer gespielt hat.

Warum hat er nicht einfach so ein Plakat gekauft?
Warum reist man überhaupt in dieses Land?

@crastro

"Keine Autopsie? Warum nicht?" Am 21. Juni 2017 um 08:00 von crastro

Gott sei Dank ist es die Entscheidung der Eltern, die sich vermutlich nicht von Politikern benutzen lassen wollen.

Und wenn die Eltern eine Autopsie wollen, dann hoffe ich, dass sie dies nach ihrem Willen geheim halten können.

Krieg ist das

Krieg ist das aller/allerletzte Mittel und dann nur aus Verteidigungsgruenden legitim.
Die Umstaende des Todes des Studenten sind mysterioes,aber wenn man auf eine Autopsie freiwillig verzichtet,wird man weiter spekulieren muessen, was passiert sein koennte.
Suedkoreaner wollen eine Konfrontation auf jeden Fall vermeiden.Vielleicht hilft Druck von chinesischer Seite.

@eine_anmerkung - Nachdenken!

06:54 von eine_anmerkung:
"Wenn dafür gesorgt werden kann das China sich raushält ist ein präzise ausgeführter Militärschlag für mich die einzig denkbare Lösung."

Nicht alles, was denkbar ist, ist auch durchdacht.

Diese "präzise ausgeführte Militärschläge" gibt es schon seit Jahren gegen IS & Co, ohne dass dabei irgendwelche nachhaltigen Erfolge erzielt wurden. Und im Gegensatz zu irgendwelchen Islamisten verfügt Nordkorea über Streitkräfte, die neben denen Südkoreas zu den größten dieses Planeten zählen. Ein massiver Krieg auf der koreanischen Halbinsel wäre also unvermeidlich. Ich hoffe nicht, dass es das ist, was Sie hier wünschen.

Verzicht auf Autopsie

Man möchte also vorsichtshalber nicht wissen was passiert ist?
Es könnte ja immerhin ein ganz gewöhnicher Schlaganfall gewesen sein.

Die Spirale

der Eskalation geht stetig nach oben. Brutal, aber muss ein Menschenleben gegen evtl. Millionen aufwiegen, aufgewogen werden? Aber die Rüstung und Drohungen seitens Nordkoreas gehen weiter und werden nicht in einem Shakehands enden. Die Entscheidungen werden bis zum Endpunkt weitergeschoben. Ideal wäre die Beseitigung des Diktators aber was ist mit dem Militär, den Offizieren? Sie sind die eigentliche Gefahrenquellen und sie im Einzelnen? Nein, es ist zu befürchten, das ein Punkt erreicht wird, der kein anderes Handeln wie den gezielten und auslöschenden Militärschlag zulässt. Wenn, dann muss er rational und schnell erfolgen, das ist Fakt. China und Russland werden das Problem diplomatisch auch nicht lösen bzw. beitragen können, leider. Aber es wäre gut, wenn Sie an der Beseitigung des Regimes in NK beteiligt wären oder wenn selbst China NK annektieren würde.

07:09 von Wir Sofa-Revoluzzer

"Präsident Trump ist gefordert, dem kommunistischen Regime eine klare Antwort des freien Westens zu geben.
Bitte umgehend."

Wie wäre es, wenn wir diese Entscheidung den Südkoreanern überlassen? Denn dort würden möglicherweise die nordkoreanischen A-Bomben fallen... es ist sehr bequem aus dem sicheren (?) eigenen Sessel solche Forderungen aufzustellen.

Interessante Randbemerkung

In einem Interview (bei RBB-Info) gestern mit einem ARD-Korrespondenten, der regelmäßig Nordkorea bereist, kamen zwei interessante Randbemerkungen.
1. Bei ausländischen, vor allem US-amerikanischen, Gefangenen sind Mißhandlungen nicht üblich, weil sie eben noch als Faustpfand benötigt werden.
2. Von US-Reisenden ist bekannt, daß eine Vielzahl von denen einer kirchlichen Sekte angehören. Diese reisen dann, mit "kleinen Büchlein" bewaffnet dann nach Nordkorea zur Missionierung.
Und DAS wird in Nordkorea streng bestraft.
Übrigens, das Gegenbeispiel Guantamo wurde hier im Forum schon erwähnt. Wir müssen gar nicht so weit gehen. Es gab auch geheime Foltergefängnisse in Bukarest und Polen (die wurden sogar dafür verurteilt, zahlen nur nicht)
Und es betraf dabei auch Deutsche als Opfer!

Wenn ich ehrlich bin, hält

Wenn ich ehrlich bin, hält sich mein Mitleid mit Herrn Warmbier in Grenzen. Nach Schätzungen von Amnesty International befinden sich in Nordkorea zwischen 100.000 und 200.000 Menschen in Arbeits-, und Internierungslagern, viele von ihnen von Geburt an. Frauen werden vergewaltigt und anschließend ermordet. Menschen werden auf grausame Art zu Tode gefoltert. Wieso muss man also in ein solches Land reisen und das brutale Regime mit Devisen unterstützen? Ging es Herr Warmbier um die eigene Befriedigung der Neugier oder hat er sich um das Wohl der Menschen dort besorgt. Weiterhin muss jedem bewusst sein, dass diese Art der Neugierbefriedigung ggf. mit einem hohen Preis bezahlt werden muss.

"...Warmbiers Eltern erklärten inzwischen.."

Das kann man kaum verstehen, denn der Fall gehört an die Öffentlichkeit. Eine Anklage kann nur unter Kenntnis der ganzen Faktenlage geschehen (nicht die der Eltern, auch keine Klage in Art einer Wehklage), aber eine, die ein Volk, eine Regierung betrifft, die sagt was ist und eine Rechtfertigung einfordert.
Abgesehen davon handelt es sich um einen bedauernswerten Einzelfall, auf den die USA natürlich nicht, außer mit einer Protestnote, reagieren sollte.
Vermutlich, so der Tod des Herren Warmbier nicht von "oben" angeordnet wurde, möchte man ohnehin nicht in den Schuhen desjenigen stecken, der das und damit das hervorgerufene Aufsehen, zu verantworten hat.

@Wir Sofa-Revoluzzer - Klare Antwort

07:09 von Wir Sofa-Revoluzzer:
"Präsident Trump ist gefordert, dem kommunistischen Regime eine klare Antwort des freien Westens zu geben."

Das wäre tatsächlich das beste: Der Fall muss nach den im "freien Westen" gültigen rechtsstaatliche Prinzipien juristisch aufgearbeitet werden. Die Anklage könnte "versuchter Mord" lauten.

(Nur leider wird das so nicht passieren, da sich die USA bisher eher an dem, aus Unrechtsregimen wohl bekannten, Recht des Stärkeren orientieren.)

Gerade weil....

es eine Verschwörungstheorie ist, hoffe ich, daß mein Kommentar freigegeben wird. Hollywood und die Medien erklären uns doch immer, daß z.B. der CIA mit Vorliebe Studenten ködert und für seine Zwecke nutzt. Angeblich war Otto Warmbier ein Student der Sinologie in China und hatte vermutlich deswegen überhaupt Zugang nach Nord-Korea. Die Wahrheit wird man vermutlich nie erfahren, aber zumindest erscheinen die Gehirnschäden plausibel eine Folge von Folter unbekannter Art sein. Water-boarding beherrschen die Nordkoreaner inzwischen sicher auch. Es bleibt letztlich die Frage, was an Nord-Korea so sehenswert oder so interessant ist, daß man eine Reise dorthin unternimmt?

Es kommen auch in Deutschland

Häftlinge unter merkwürdigen Umständen ums Leben. Man erinnere sich nur an den Fall des in seiner Zelle gefesselten und verbrannten Mannes.
(https://de.wikipedia.org/wiki/Oury_Jalloh)

Vielleicht stimmt ja die Aussage einer falsch behandelten Lebensmittel Vergiftung wirklich. Und dafür nun Krieg? Medikamente stehen sicher auch auf der Sanktionen Liste.

Einen Kommentar zu den Haftbedingungen in NK oder der völlig überzogenen Strafe lass ich besser.

Hochgefährlich

Hier geht es nicht um den bedauerlichen Herrn Warmbier, von dem man die Todesursache nicht einmal wissen will.

Hier geht es um die Vormachtstellung und das Durchsetzungsvermögen einer absteigenden Weltmacht vor der Haustür einer aufstrebenden Weltmacht, China. Eine hochgefährliche Angelegenheit.

@McWade - Sie halten koreanische Leben für wertlos?!

07:17 von McWade:
"Es bleibt nur die militärische Option."

Falsch! Es bleiben unzählige Optionen. Aber wem das Leben unzähliger Koreanern völlig egal ist, pocht natürlich auf die militärische "Lösung"...

08:52 von SirBananaPie

Mir gefällt es, dass hier eine Reihe von möglichen Optionen aufgelistet werden, wie man die ohnehin schon schweren Sanktionen noch weiter verschärfen könnte.

... Man kann nicht in jedem TS-Artikel auf alle 1000+ andere Themen verweisen.

Aber wenn Sie Sanktionen gegen den (vermeintlichen) Folterstaat Nordkorea gut finden, dann doch sicher auch solche gegen den (erwiesenen und massiven) Folterstaat USA!? Und finden Sie nicht auch, dass hier eine Menge Heuchelei und künstliche Aufregung im Spiel ist? Sollte sich der Fall Warmbier so zugetragen haben, wie man sich im Westen schon wieder "vollkommen sicher" ist, dann kann man das natürlich nicht so stehen lassen. Dass Sanktionen immer die Falschen treffen, lassen wir mal außen vor. Aber wenn ein Dieb "haltet den Dieb" ruft (mal abgesehen davon, dass der Dieb, der ruft, der wesentlich schlimmere von beiden ist), dann KANN man nicht nur, man MUSS sogar darauf verweisen! Alles andere ist grobe Verzerrung.

Keine Autopsie?

Erstens versteh ich die Eltern nicht, dass die auf so etwas verzichten. Zumindest ich wollte wissen, woran mein Sohn genau gestorben ist.

Wieso lassen dies die amerikanischen Behörden zu? Das ist ein Kriminalfall und hier besteht ja wohl eindeutig überragendes öffentliches Interesse.

Ich glaubte, solch eine Autopsie sei bei solchen Fällen selbstverständlich und geschieht automatisch.

Zwang zur Obduktion?

Wenn in Deutschland der Verdacht besteht, das "Fremdverschulden" die Ursache für den Tod eines Menschen ist, dann ordnet die Staatsanwaltschaft eine Obduktion an. Angehörige können nicht widersprechen!

Warum das in den USA nicht so läuft, verstehe ich nicht. Das öffentliche Interesse ist enorm und der Verdacht einer Straftat liegt nah.
Allerdings: Wen will man bestrafen? Mit welchen rechtsstaatlichen Mitteln?

Dennoch wünscht man sich, die Fragezeichen zu diesem Fall würden verschwinden. Eine Obduktion wäre hier möglicherweise hilfreich gewesen.

@bayerth - Sterbehilfe & politischer Druck

08:20 von bayerth
"ohne Autopsie wird die genaue Todesursache nicht geklärt werden können."

Vermutlich wurden die lebenserhaltenden Maßnahmen eingestellt, da für Herrn Warmbier keine Aussichten auf Heilung bestanden. Dafür spricht zumindest die Tatsache, dass er trotz eingeschränkter medizinischer Möglichkeiten monatelang in Nordkorea überlebte, aber nur wenige Tagen nach der Ankunft in den USA verstarb.

Und nun wird sein Tod politisch missbraucht, um die Regierung unter Druck zu setzen.

@Bernd39

"Von US-Reisenden ist bekannt, daß eine Vielzahl von denen einer kirchlichen Sekte angehören. Diese reisen dann, mit "kleinen Büchlein" bewaffnet dann nach Nordkorea zur Missionierung. Und DAS wird in Nordkorea streng bestraft" Am 21. Juni 2017 um 09:12 von Bernd39

Das hört sich zwar harmlos an, aber in Haiti haben solche Sekten schon Kinder entführt, um sie in den USA zu Adoption zu geben. Es steckt in manchen Sekten also auch einiges an Gewaltpotential und krimineller Energie.

Ich möchte es nur erwähnen ohne zu behaupten, dass der Verstorbene einer solchen Sekte angehört hatte.

Wenn schon wegen einem Mann

Wenn schon wegen einem Mann (der selbst einen Fehler gemacht hat)jetzt schon überlegt wird militärisch zu reagieren, dann warte ich auf den Tag bis es wegen Nordkorea kracht.

Trump kann eh nur über die Finanzschiene oder über Raketen reagieren.

@06:59 von Palas

Die USA haben "Glück" dass die Häftlinge, die Guantanamo ums Leben kamen, ...

Wer kam den in Guantanamo ums Leben?

@07:04 von AlterSimpel

Die Schuldfrage ist also ungeklärt und trotzdem ...

Wer jemanden inhaftiert, der ist auch für dessen Gesundheitszustand verantwortlich. Entweder sie haben ihn misshandelt, dann sind sie verantwortlich oder sie haben ihn falsch behandelt, dann sind sie auch verantwortlich.

Es ist jedes Mal das gleiche.

Es ist jedes Mal das gleiche. Republikaner können nur eskalieren. Mit ihrem ständigen drang nach Sanktionen oder einem militärischen einschreiten bewirken sie aber eher das Gegenteil. Man sollte sich mal russland als Beispiel nehmen als die Türkei eines ihrer Flugzeuge abschoss. Politiker sollten gediegen sein. Wer zur gegengewalt aufruft ist meiner Meinung nach fehl am Platz.

Möge warmbier in Frieden ruhen.

Was war die Todesursache?

Ist schon auffällig, das ein paar Tage nach überführung der Tod eintritt. Mich würde interessieren ob es ggf. an der Einstellung der künstlichen Ernährung liegen könnte und er einfach verdurstet ist. Ich persönlich wollte nicht jahrelang im Wachkoma vor mich hin vegetieren

Realismus und Besonnenheit

Die Realität eines menschenverachtenden und menschenvernichtenden Systems anzuerkennen darf selbstverständlich nicht zu einem unbesonnenen politischen oder militärischem Aktionismus führen.

So schlimm und bezeichnend das Schicksal des jungen Amerikaners ist, er ist nur einer von Hunderttausenden und er wird nicht der Letzte sein.

Hilfreich wäre nur eine politische Isolation. Aber solange Kim die Großmächte gegeneinander ausspielen kann, wird das böse Spiel weitergehen.

Und eine Zusammenarbeit von der Trump-USA mit Russland scheint von keiner Seite gewollt. Trump setzt auf machohafte Muskelspiele und Russland scheint schon wieder die gleiche Schiene wie mit Assad zu fahren. Legitimer Herrscher und so...
Die posts unserer Russlandsfraktion lassen hier nichts Gutes erhoffen.

@Quakbüdel - Autopsie ist unnötig

08:22 von Quakbüdel:
"Mir ist nicht klar, wie die Eltern eine Obduktion verweigern können, wenn deren Sohn möglicherweise Opfer eines Verbrechens wurde und die Klärung der Todesursache über Krieg und Frieden entscheidet."

Die Untersuchungen von Herrn Warmbier waren eingehend genug, um irreparable Hirnschäden festzustellen und eine Heilung ausschließen zu können. Die Stellungnahme seiner Eltern legt nahe, dass sein Tod nicht unerwartet kam:
"It is our sad duty to report that our son, Otto Warmbier, has completed his journey home. Surrounded by his loving family [...]"

Wenn ein Komapatient monatelang in Nordkorea überlebt, aber kurz nach seiner ankunft in den USA verstirbt, wird es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um Sterbehilfe handeln. Das erklärt auch, warum die Eltern eine Autopsie ablehnen - diese würde keine neuen Erkenntnisse liefern.

@ Tada um 06:47

>>Was soll die Aufregung um einen einzigen Mann?<<

Wäre Ihnen die Sache auch so egal, wenn Sie oder ein naher Angehöriger dieser Mann wären?

Ich denke, der Bürger hat ein Recht

Ich denke, der Bürger hat ein Recht auf die Darstellung beider Seiten des Konflikts, das gehört elementar zu unserer Rechtsprechung.

https://www.youtube.com/watch?v=21ph5-FQXtE
(Pressekonferenz von Herrn Warmbier)

Der Zuschauer kann sich dann von der heimtückischen Propaganda Nordkoreas selbst ein Bild machen. Einfach die Stimme des Angeklagten zu unterdrücken hat mit Recht nichts zu tun. Wir leben in einer demokratischen freien Gesellschaft, der durchaus auch intellektuell zugemutet werden kann, propagandistische Aussagen als solche zu erkennen.

Autopsie ablehnen?

Können Angehörige bei Mordverdacht eine Autopsie zur Klärung der Todesursache ablehnen? Ich denke nein, da die Klärung eine hoheitliche Aufgabe und keine Privatsache ist.

Wenn allerdings kein Fremdverschulden angenommen wird, ja, dann...

@07:04 von Horace T West

Wurde Warmbier einem Waterboarding unterworfen?

Beim Waterboarding setzt die Atmung nicht komplett aus und Nordkorea praktiziert das nicht. Wenn hier von „Wasserfolter“ die Rede ist, dann meint das das Unterwasserhalten des Kopfes.

@ Rumpelstielz um 09:16

>>"...Warmbiers Eltern erklärten inzwischen.."
Das kann man kaum verstehen, denn der Fall gehört an die Öffentlichkeit<<

Sie können nicht verstehen, warum die Eltern den Tod ihres Sohnes nicht öffentlich ausgeschlachtet haben wollen?
Ihr Unverständnis befremdet mich.

>>Eine Anklage kann nur unter Kenntnis der ganzen Faktenlage geschehen<<

Wer soll denn hier wen vor welchem Gericht anklagen?

Vielleicht verstehen Sie nach versuchter Beantwortung dieser Frage, warum die Eltern nicht noch mehr Öffentlichkeit möchten... es bringt für sie nichts, nur noch mehr Trauer und Schmerz und politische Eskalation.

Die beste neue Sanktion wäre

Die beste neue Sanktion wäre in der Tat, die zehntausende im Ausland arbeitenden Nordkoreaner nach Hause zu schicken, deren Gehälter direkt beim Regime landen. Diese Devisen braucht Kim, um seine Entourage bei Laune zu halten. Außerdem sollte China endlich seine wirtschaftliche Unterstützung für das Land einstellen.

Scheinheiliges Statement

Diese Scheinheiligkeit schreit zum Himmel:

"Auf beiden Seiten könnten die Gemüter erhitzen - und plötzlich fühlen wir uns gezwungen, militärisch zu antworten. Das könnte katastrophal für die koreanische Halbinsel sein. Millionen könnten sterben."

Das hat die gleichen Berater nicht abgehalten mit nachweislich gefälschten "Beweisen" einen Krieg im Irak anzuzetteln und dort Millionen zu töten. Die Wahrheit ist doch wohl eher, dass eine Eskalation in Nordkorea auch China und Russland auf den Plan rufen könnten. Also aus Angst und nicht aus Mitgefühl vor Unschuldigen Opfern wird nicht reagiert!

Koelle_am_Rhing, 06:30

||Georgia: Senatssitz in Nachwahlen an Republikaner davon liest man natürlich wieder nix hier in der linksorientierten Tagesschau :D||

http://www.tagesschau.de/ausland/nachwahlen-usa-101.html

Und "links" geht gänzlich anders!

tragisch

@ miru123 um 08:01
"So tragisch der Fall Warmbier auch ist, aber diesem Land USA steht jegliche moralische Bewertung einfach nicht mehr zu."
Sie sprechen mir aus der Seele, danke.
Nach den Ereignissen der letzten 20 Jahre und den zahlreichen Kriege, die durch die USA ausgelöst wurden, haben diese die moralische Instanz gänzlich verloren. Wenn die USA als Muster-System für die ganze Welt gelten soll, dann können wir bald mit dem Ende dieser schönen Welt rechnen. Auch das ist tragisch.

@Tada - Warmbiers Tod wird politisch genutzt

08:57 von Tada:
"Gott sei Dank ist es die Entscheidung der Eltern, die sich vermutlich nicht von Politikern benutzen lassen wollen."

Die Eltern wollten sich zu den genauen Todesumständen nicht äußern, haben aber Nordkorea dafür verantwortlich gemacht. Mit ihrer Anklage und der Verweigerung einer klärenden Autopsie liefern die Eltern die denkbar beste Vorlage, um den Tod Warmbiers politisch auszunutzen.
Ich möchte auch behaupten, dass sie den Tod ihres Sohnes gern für politische Zwecke hergeben, da die quälende Frage nach dem "Warum?" sonst unbeantwortet bleiben würde.

Wenn jetzt sogenannte

Wenn jetzt sogenannte Sicherheitsexperten wie dieser Patrick Cronin mit Aussagen zündeln, dass ein Nichtreagieren auf diesen Fall ein Zeichen von Schwäche sei, dann halte ich das gerade bei einem Präsidenten Trump für sehr gefährlich.
Ich hoffe sehr für die Menschen in Nord- und Südkorea, dass es hier nicht zu einem undurchdachten Schnellschuss kommt.

@ evhie um 09:02

>>Man möchte also vorsichtshalber nicht wissen was passiert ist? Es könnte ja immerhin ein ganz gewöhnicher Schlaganfall gewesen sein.<<

Meinen Sie nicht auch, dass Nordkorea in diesem Fall dann genau das sagen würde? Das Schweigen Nordkoreas macht einen natürlichen Tod des Mannes sehr unwahrscheinlich.

@07:59 von Stefanqwer

Die IS-Terroristen "bestrafen" uns gerade für das unmenschliche Guantanamo und unsere unmenschlichen Kriege in Nordafrika und Nahost.

Nein. Der masochstische Drang sich für alles, was einem passiert, selbst verantwortlich zu machen, zieht hier nicht. Die IS macht das, weil in deren Augen nur sie das Recht haben, auf dieser Erde zu existieren. So banal ist das.

@ Nachfragerin um 09:17

>>Das wäre tatsächlich das beste: Der Fall muss nach den im "freien Westen" gültigen rechtsstaatliche Prinzipien juristisch aufgearbeitet werden. Die Anklage könnte "versuchter Mord" lauten.<<

Vor welchen Gericht wollen Sie denn wen anklagen lassen?

Meinung

Ich kann nicht verstehen, warum man nicht erst mal genauere Nachforschungen anstellt und den Krankheits- und Behandlungsablauf nachvollzieht (gab es richtige Übersetzungen, gab es eine richtige Diagnose und die richtige Behandlung, warum konnte dem jungen Mann nicht geholfen werden usw.). Er hat doch keine Todesstrafe für das Plakatentfernen erhalten, sondern eine Haftstrafe. Warum sollte er zusätzlichen Qualen ausgesetzt worden sein? Was sollte man denn, von einem jungen Mann, wichtiges erfahren wollen? Ich kann nicht nachvollziehen, warum viele Nordkoreaner und eventuell viele Südkoreaner aufgrund dieser Umstände mit Waffengewalt getötet werden sollten? Hier würden Unbeteiligte (Einflusslose) zur Rechenschaft gezogen. Es würden Alte und Kinder sterben. Trotz der Trauer der Angehörigen, ist blinde Rache keine Lösung zur Aufklärung des Sachverhaltes und keine wirklich gute, zielführende Herangehensweise. Ich hoffe, man entscheidet sich für Kommunikation und vermeidet weiteres Leid..

@08:00 von TKY

Eine Reisewarnung [für die USA] wäre ein guter Anfang!

Sorry, aber das Auswärtige Amt spricht keine Reisewarnungen aus aufgrund eines antiamerikanistischen Bauchgefühls.

@08:00 von crastro

Sind die nicht wirklich daran interessiert, die Ursachen zu erfahren? Könnte das dem Zweck der Verteufelung Nordkoreas widersprechen?

Ich finde es reichlich vermessen, den Eltern hier einen "Zweck" zu unterstellen.

Kim Jong-un absetzen

Ich würde es als positiv betrachten, wenn versucht würde, den Machthaber Kim Jong-un und seine Schergen durch eine Aktion, von wem auch immer, abzusetzen und das arme nordkoreanische Volk endlich von diesem Diktator zu befreien. Wie das passiert, ist den Strategen zu überlassen. Ich denke mal, es würde auch ohne großes Blutvergießen gehen, denn der kleine Kim ist ein Schaumschläger. Er übertreibt es aber so langsam und bringt quasi die ganze Weltbevölkerung gegen sich auf. Klug war das jedenfalls mal wieder nicht und völlig überzogen.

@Juergen - Keine Autopsie

09:30 von Juergen:
"Erstens versteh ich die Eltern nicht, dass die auf so etwas verzichten. Zumindest ich wollte wissen, woran mein Sohn genau gestorben ist. Wieso lassen dies die amerikanischen Behörden zu? Das ist ein Kriminalfall und hier besteht ja wohl eindeutig überragendes öffentliches Interesse."

Was ist, wenn den Eltern die Todesursache bekannt ist und es sich um einen begleiteten, natürlichen Tod handelte?
Dann wäre weder eine Autopsie, noch eine juristische Aufarbeitung nötig.

Und die Umstände des Todes werden überhaupt nicht hinterfragt, da es der politischen Konfrontation den Wind aus den Segeln nehmen würde.

Absoluter Stopp jeglicher Ausführ von Waren an Nordkorea

Mir ist schleierhaft, wieso offensichtlich immer noch (Luxus!-) Güter an "Nordkoreas Führungselite" geliefert werden können?!

Eine Schande, den Führer von Nordkorea etwa in ein einer Luxuslimosine aus westlicher Produktion durch die Gegend kutschieren zu sehen (oder in was auch immer der sich fahren lässt).

Wäre die Gefahr für die Zivilbevölkerung in NK und vor allem in den benachbarten Ländern nicht so groß wie sie scheint, dann würde ich einen gezielten Militärschlag befürworten!

Das Land unter dieser Führung ist ein hochgradiger Gefahrenherd!

Eine Autopsie kann doch erzwungen werden!

.... und so sollte es in diesem Fall sein.

Entspannung statt Provokation

Amerikaner abziehen aus Südkorea und das bestehende Einreiseverbot nach Nordkorea verschärfen. Militär aus den Gewässern abziehen. Das mag auf den ersten Blick aussehen wie eine Niederlage, ist es aber nicht.
Ein Rückblick in die Geschichte sagt etwas Anderes. Deeskalation kann nur stattfinden wenn eine Partei den Rückzug antritt.

Besser wie ein militärischer Erstschlag bei dem es keinen Gewinner geben kann!

Keine Autopsie nötig!

Ich verstehe nicht warum hier so viele eine Autopsie fordern, das Resultat ist doch jetzt schon klar. Warmbier hatte massive Hirnschäden, das führt final zum Tod. Nichts mehr oder weniger hätte eine Autopsie ergeben. Die _Ursache_ für die Gehirnschäden lässt sich so nicht herausfinden, alle physischen Beweise für Folter wären ohnehin nach so langer Zeit verschwunden.

Warum also sollten die Eltern sich das antun. Mögliche Ursachen neben Folter wie Waterboarding sind Schock durch die Verhöre und damit verbunden der Herzstillstand, aber so oder so trägt Nordkorea die Verantwortung für das was passierte.

Mir geht das Schicksal Warmbiers auch ans Herz, aber es darf nicht vergessen werden um wie viel grausamer die Umstände in den Lagern für Nordkoreaner sind.

@08:22 von Quakbüdel

Mir ist nicht klar, wie die Eltern eine Obduktion verweigern können, wenn deren Sohn möglicherweise Opfer eines Verbrechens wurde und die Klärung der Todesursache über Krieg und Frieden entscheidet.

Was soll denn die eigentlich bringen? Dass schwere Hirnschäden vorlagen, ist doch schon klar. Die Ärzte sagen, dass Sauerstoffmangel die wahrscheinlichste Ursache dafür war, genau feststellen, läßt sich das nach über einem Jahr bestimmt nicht mehr. Bisher hat sich auch noch niemand gemeldet, der meinte, dass er unbedingt eine Autopsie braucht, um eine bestimmte Aussage treffen zu können.

Übrigens: Ihr Sohn IST Opfer eines Verbrechens geworden. Niemand fällt einfach so ins Koma.

Ja die Einreise nach

Ja die Einreise nach Nordkorea verbieten und sobald alle US-Bürger zuhause sind, wird Trump Nordkorea angreifen. Ich fürchte, Trump ist dermaßen "überzeugt" von einem Krieg gegen den kleinen Kim, da werden die in Geisel gehaltenen US Bürger nicht wichtig genug sein. Man darf gespannt sein, wie viel Nordkorea den Trump noch nötigen muss, bis Trump "seine" Reaktion zeigt.

Apallische Syndrom

Als Krankenpfleger hatte ich schon öfters mit dem apallischen Syndrom zu tun. Es überrascht mich ein wenig, dass er urplötzlich in amerikanischer Obhut verstorben ist und nun auch keine Obduktion durchgeführt wird, obwohl sie eigentlich im staatlichen Interesse wäre.

09:30 von Juergen ... Autopsie?

Vielleicht handelt es sich bei den Eltern tatsächlich um religiöse Sektierer, denen dergleichen gegen den Strich geht?

@cowboy8

09:52 von cowboy8:
"Entweder sie haben ihn misshandelt, dann sind sie verantwortlich oder sie haben ihn falsch behandelt, dann sind sie auch verantwortlich."

Und wer ist verantwortlich, wenn Herr Warmbier unverschuldet erkrankte, richtig behandelt wurde und trotzdem ins Koma fiel? Diese Frage gebietet die bei uns gültige Unschuldsvermutung.

Und bevor Sie mich erneut falsch verstehen und Ihnen wieder schlecht wird: Ich halte eine verspätete oder - aus Mangel an Möglichkeiten - unzureichende Behandlung für wahrscheinlicher und möchte niemanden für den Tod Warmbiers verurteilen oder freisprechen.

@teachers voice

"Die posts unserer Russlandsfraktion lassen hier nichts Gutes erhoffen." Am 21. Juni 2017 um 10:02 von teachers voice

Welche "Russlandsfraktion" denn nun wieder???
Können Sie nicht einmal ohne ein Feindbild auskommen und an einen respektvollen Austausch denken, der die Errungenschaften der Kulturen im Blick behält, um die Welt vorwärts zu bringen und nicht an den Abgrund?

@teachers voice - Russland?!

10:02 von teachers voice:
"Trump setzt auf machohafte Muskelspiele und Russland scheint schon wieder die gleiche Schiene wie mit Assad zu fahren. Legitimer Herrscher und so..."

Soweit ich weiß, hat sich Russland bisher überhaupt nicht zu dem Fall Warmbier geäußert. Woher beziehen Sie Ihre Informationen?

erschreckend,

Wie hier immer die gleichen Kommentatoren mit den gleichen kriegstreiberischen, weltfremden und unethischen Parolen um sich schmeißen und tatsächlich Krieg fordern. Krieg wg eines ungeklärten tooten Häftlings, hmm, da hab ich Assoziationen zu Gleiwitz uä.

Und man kann sehr wohl zu diesem Thema andere Vorkommnisse mit heran ziehen, so wie z.B. auch ein notorischer Dieb keinen Job mehr im Juweliergeschäft bekommt.

@kölle_am_ring
Die Tagesschau is sicherlich vieles, aber auf sicher nicht linksorrientiert, glauben sie ausnahmsweise mal einem 'linken'

@Uknow
Jede militärische Intervention (Krieg) in den letzten 20 Jahren hat nichts anderes als 'Schrecken ohne Ende' mit sich gebracht, nur vielleicht nicht für 'uns' auf unseren Sofas.

"Falsch! Es bleiben unzählige

"Falsch! Es bleiben unzählige Optionen. Aber wem das Leben unzähliger Koreanern völlig egal ist, pocht natürlich auf die militärische "Lösung"..."

Richtig, wem hingegen nur die Leben der Koreaner in Arbeitslagern egal sind, hält weiter an Sanktionen fest.

10:19 von Auf eine Frage .. was für eine...

schwächliche Argumentation - der Schmerz der Eltern.... während hier andere das ganze amerikanische Arsenal in Stellung bringen möchten - so breit kann das Spektrum sein.
Und gerade weil es so ist, gehören alle Fakten auf den Tisch, sofern sie ermittelbar sind und nichts gehört unter den Tisch, sofern es denn Platz darauf findet. Schmerz hin oder her.
Es geht hier auch selbstverständlich nicht (zwingend) um eine "Anklage" vor einem Gericht, sondern um die Anklage eines Volkes, das dergleichen zulässt. Wie gesagt, von (individueller) Schuld und Sühne kann man hier nicht reden, weil wir nicht wissen, ob in Korea nicht längst jemand auf üble Weise zur Verantwortung gezogen wurde. Das ist auch nicht wirklich wichtig.

Tänzchen auf der Rasierklinge -

aber auch eine echte Chance für Trump sich als wahrer Staatsmann zu präsentieren.
Sehr zu hoffen dass nicht wieder sein Temperament mit ihm durchgeht.

@09:16 von Rumpelstielz

Vermutlich, so der Tod des Herren Warmbier nicht von "oben" angeordnet wurde, möchte man ohnehin nicht in den Schuhen desjenigen stecken, der das und damit das hervorgerufene Aufsehen, zu verantworten hat.

So siehts nämlich aus. Ich kann mir schon vorstellen, dass Kim seinem Volk gerne einen zu Kreuze kriechenden Trump präsentiert hätte, wie damals sein Vater mit Clinton. Der Schuldige hat garantiert schon bezahlt oder tut es noch.

Endzeit-Thriller

Das ganze spielt in einer Zeit da sterben bei Bombenangriffen der Allianz der Guten im Rahmen einer Offensive auf die Hochburgen einer gefährlichen Rebellenarmee täglich alte Menschen, Frauen und Kinder die niemandem je etwas zu Leide getan haben.
Die Schlagzeilen aber beherrscht der Tod des jungen Abenteurers Otto Warmbier, dessen Hirn in den Kerkern des Reich des Bösen auf auf rätselhafte Weise manipuliert wurde. Nach seiner Freilassung und Rückkehr ins Reich des Guten stirbt er rasch und qualvoll. Der Präsident aber, der um sein politisches Überleben kämpft, sieht eine Gelegenheit, mit einem Schlag alle seine Probleme loszuwerden und erwägt einen Atomschlag...

Die Rechte auf das Skript liegen selbstverständlich bei mir. Die Frage ist nur, wo nachher noch ein Sender steht der das dann produziert und ausstrahlt.

"...wächst der Druck auf US-Präsident Trump..."

...das Land zu bestrafen".

Liebe Tagesschau, wer übt diesen Druck aus? Und warum soll ein ganzes Land bestraft werden? Was suggerieren Sie hier? Üben Sie doch endlich Druck auf Trump aus, sich in diesem Fall zu mäßigen! Liebe Tagesschau, Sie als wichtiges Medium sollten sich endlich für den Frieden einsetzen und entsprechend Druck ausüben auf die USA und alle anderen, die glauben, mit Krieg etwas Positives zu bewirken.

Nordkorea provoziert nicht,

Nordkorea provoziert nicht, es reagiert lediglich auf die Überpräsenz der Amerikaner in seiner Region. Die USA provozieren, sie haben da nichts verloren.

@Auf eine Frage

"Vor welchen Gericht wollen Sie denn wen anklagen lassen?" Am 21. Juni 2017 um 10:37 von Auf eine Frage

Da haben Sie Recht. Auch die USA müssten dafür erstmal ein internationales Gericht Anerkennen.

@Auf eine Frage

10:36 von Auf eine Frage:
"Das Schweigen Nordkoreas macht einen natürlichen Tod des Mannes sehr unwahrscheinlich."

Nordkorea schwieg nicht, sondern sprach von einer Lebensmittelvergiftung und lieferte sogar medizinische Unterlagen.

Ein natürlicher Tod ist übrigens auch insofern unwahrscheinlich, dass Herr Warmbier sechs Tage nach seiner Ankunft in den USA verstarb und nicht schon in Nordkorea.

Darstellung: