Kommentare

Wirtschafts- und Flüchtlingspolitik

" Der Fokus soll darauf liegen, die Verhältnisse in den Herkunftsländern der Flüchtlinge zu verbessern. Das ist ebenfalls ein Anliegen der Franzosen."

Ja wenn man es hier schon nicht hin bekommt, in Frankreich kampieren diese Leute ja schon in Zelten auf Grünanlagen wie noch gestern im ZDF zu sehen und bei uns bekommt man es auch nicht hin was z. B. Schulen angeht fehlen Lehrer und auch Räumlichkeiten und das nicht nur was Flüchtlinge angeht.

deutsch franzoesisch

Auch wenn der charmante Marcon noch so schoen laechels, inkl. Kanzlerin - die Wahlkampf lieber mit auslaendischen Regierungschefs macht als mit ihren Buergern.
Was will er und warum ist er so anhaenglich?
Wer will die Schuldenunion! Einen einheitlichen Finanzminister der die Gelder verteilt nach dem Motto den Reichen nehmen, den Armen geben. Irgenswie sozialistisch..
Warten wir es ab..

"Die mächtigste Frau der Welt..."

Das scheint sich die Tagesschau zu wünschen, aber ich erkenne das überhaupt nicht, im Gegenteil. Jetzt kommt Trump zu Macron, dieses Treffen wird eine ganz andere Wertigkeit bekommen. Und plötzlich ist Merkel ganz klein.

16:56 von Kritiker64

Ob Merkel die mächtigste Frau der Welt ist oder wie sie vermuten plötzlich ganz klein wird, ist doch Ihre Ansichtssache über die wir nicht diskutieren müssen.
Tatsache ist aber, dass Macron und Merkel bestrebt sind, die EU voran zu bringen. Ob Ihnen dass in kleinen Schritten oder in einer Politik in zwei oder mehr Schritten gelingt, werden wir sehen. Fakt ist doch, dass sie die Grundlagen für eine bessere EU schaffen. Und Sie werden sehen, dass bald weitere Mitgliedsländer mit ihnen mitziehen, denn die EU ist nun mal reformbedürftig. Das wissen alle Parteien, nur mit unterschiedlicher Ausgangslage.

Darstellung: