Ihre Meinung zu: Riesiger Datensatz enthüllt Steuertricks der Reichen

6. November 2017 - 16:02 Uhr

Weltweit haben Journalisten Millionen geheimer Dokumente ausgewertet, die die Offshore-Geschäfte von Firmen, Politikern, Sportlern und Kriminellen enthüllen. Die Recherchen führen auch in das Umfeld von US-Präsident Trump.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.636365
Durchschnitt: 4.6 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Alles längst bekannt,

Alles längst bekannt, trotzdem ist nie etwas dagegen gemacht worden. Also, wer glaubt, dass sich durch die jetzige Veröffentlichung da etwas ändern wird? Wenn man sieht, wie da die Kleinen sich ein Leben lang abmühen und wegen ihrer paar Pfennige auch noch Steuern zahlen, versteht man schon, dass man die trösten muste, damit die nicht durchdrehen. Da hat man wohl so Sprüche ersonnen wie, -Eher schlüpft ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in den Himmel kommt-, und wenn man sieht, wie da viele Reiche überhaupt reich wurden und immer und immer, immer reicher werden, kann man das durchaus sogar glauben.

Riesiger Datensatz enthüllt .... es ist hübsch...

Da kommen sofort wieder Namen ins Spiel .. die Nähe zu Trump, zu Putin, zu Merkel etc., als ob das etwas zu bedeuten hätte - in der NÄHE der Macht, drückt sich immer das eine oder andere herum, das seinen Profit sucht(wobei Nähe ein relativer Begriff ist). Das reiche Leute sich mit Tricks auskennen bezweifelt im allgemeinen wohl auch niemand, man wird ja nicht von Blauäugigkeit allein reich.
Vermutlich werden wir uns jetzt längere Zeit, nein nicht mit "großen" Namen befassen sollen, sondern mit den Verknüpfungen von Geld und Macht und den Wegen, die das Geld der Anderen heuer so nimmt.
Wichtig hieran ist doch eigentlich, das Vadder Staat Mittel und Wege findet, den teil der wandernden Beträge abzuschöpfen, die aus unlauteren Geschäften stammen, die der Geldwäsche entwrungen, die unlauter an der Steuer vorbei geflossen sind.

Was Sie eigentlich meinen

" Fast 400 Reporter aus 67 Ländern haben mehr als ein Jahr lang einen riesigen Datensatz ausgewertet"

Wenn man sich die Datei einer Datenbank als Tabelle vorstellt, ist der Datensatz (record) eine Zeile der Tabelle.

Also hat man wohl eine oder mehrere riesige *Dateien* ausgewertet und nicht einen riesigen Datensatz.

Mich würde viel mehr

Mich würde viel mehr interessieren, welche Steuerterroristen aus Deutschland hier ausfindig gemacht werden konnten?
Für ausländische Steuerterroristen sind ausschließlich ausländische Medien und Behörden zuständig.
Wenn es schon weder beim Klima noch bei der Autoindustrie klappt, hier wäre eine Möglichkeit für die BRD, mit gutem Beispiel voranzugehen und anständige Steuergesetze zu machen, die schuldigen Steuerterroristen schnell zu verhaften ( vielleicht könnte man da auch mal Ausnahmsweise die Untersuchungshaftdauer auf 5-10 Jahre verlängern, immerhin ist Steuerhinterziehungen Staatsgefährdend ), und auch die schon bekannten Fälle von Steuerterrorismus, wie Luxleaks und Panamapapers, ebenfalls zügig aufzuklären. ZB mit Hilfe der Geheimdienste. Für die BRD geht es immerhin um 150 Milliarden Euro jährlich. Da ist Rücksicht auf die Täter völlig unangebracht! Solange da nichts passiert, sind sämtliche Diskussionen über Steuererhöhungen oder - Senkungen obsolet.

Ach...

All die künstliche Aufregung... Wer zahlt denn gerne Steuern? Oder umgekehrt: Millionen kauften "1001 ganz legale Steuertricks" oder gehen alljährlich zum Steuerberater. Aber immer schön mit dem Finger auf andere zeigen.

Wer sich so komplizierte Absatzmöglichkeiten in zig Gesetzen und Verordnungen ausdenkt, sollte nicht so verwundert tun, wenn sie ganz legal genutzt werden. Das fängt auch nicht erst bei den Superreichen an. Der Handwerker um die Ecke ist doch auch oft drei Firmen - eine GmbH, eine & Co. KG und noch eine Firma für die Frau, die die Rechnungen schreibt. Von der viel praktizierten "Nachbarschaftshilfe" ist da noch gar nicht die Rede.

Steuern steuern doch schon lange nicht mehr - ein schier endlose Aneinanderreihung von sinnvollen und unsinnvollen Getzen und Durchführungsverordnungen. 9/10 von dem Klumpatsch kann ersatzlos gestrichen werden. Dann eine Flattax für ausnahmslos alle Gewinne und die Steuererklärung per Bierdeckel!

Darstellung: