Ihre Meinung zu: Facebook-Skandal: Bis zu 87 Millionen Nutzer betroffen

4. April 2018 - 20:08 Uhr

Der Facebook-Skandal weitet sich aus. Die Daten von deutlich mehr Usern als bislang angenommen könnten mit der Firma Cambridge Analytica geteilt worden sein. In Deutschland sind bis zu 310.000 Geschädigte möglich.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.1
Durchschnitt: 4.1 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Na sowas,

hat Facebook nur 87 Millionen Nutzer ?
Ich dachte immer es wären mehr :-D

50 Mil, 87 Mil . . . macht

50 Mil, 87 Mil . . . macht das einen Unterschied?

Alle hätten wissen können, daß Facebook mit Userdaten sein Geld verdient.

Facebook wird aus dem Skandal gestärkt hervorgehen - warum?

Weil Facebook Marktführer ist. All die anderen kleinen Unternehmen, die auch an den Daten ihrer User verdienen, werden unter den nun folgenden härteren Gesetzen weit mehr leiden.

Also alles im Sinne des Marktführers!

Mr Zuckerberg erlebt nun wie unfähig Facebook ist

Jeg größer die Firma desto mehr denkt der Besitzer das er eine Behörde leitet. Ohne daran zu denken das er Verantwortung hat. Hauptsache Daten abgreifen und damit Geld verdienen. Nun ich hoffe das es seine Eigenen sind die geklaut wurden.

... und trotz all dem sind

... und trotz all dem sind immer noch manche Tv-Magazine nur über Facebookseiten zu erreichen. Haaalloo aufwachen!!!!!

Facebook-Skandal

Hört doch auf zu jammern. Datenhandel ist das Geschäftsmodell von Facebook und allen anderen asozialen Netzwerken. Ihr habt alle die Nutzungsbedingungen akzeptiert und euch dadurch freiwillig prostituiert. Und jetzt wundert ihr euch?

Kann es sein, dass ihr gar

Kann es sein, dass ihr gar nicht mehr ernst genommen werden wollt?

Was daran ist eine Eilmeldung wert und wo ist da überhaupt der Skandal?

Da wurden nur offen zugängliche Daten benutzt zu deren maschinelle Verwertung man auch noch selber zugestimmt hat. Was ist mit den Daten eure ach so gelobten Panama-Papers. Ich glaube kaum, dass ihr da irgendeine Einwilligung bekommen habt.

"Journalisten" sind halt gleicher, oder was?

Politiker

Viele Politiker wird es freuen, glauben sie doch nun Facebook zerschlagen zu können. Lange schon steht Facebook in Verdacht, dass User Missstände aufdecken und bei Facebook anprangern. Mir ist völlig wurscht wem Facebook meine Daten weitergegeben hat. Wer sich für mich als Einzelperson interessiert, kann mich auf jede nur erdenkliche Weise ausspähen. Den Rest besorgen wir durch naive Selbstdarstellung im sozialen Netzwerk, SEO, PayPal, Payback ... Vielleicht durch die Webcam und Mikrofon, am Laptop, TV, Handy ... Also, was soll die künstliche Aufregung?

Facebook

Ja, so ist das eben, wenn alle unkritisch hinterherlaufen. Selbst die öffentlich - rechtlichen. Schöne neue Welt

Dieser Vorfall zeigt das Firmen und Regierungen ein anderes Netz

Dieser und viele andere Vorfaelle zeigen auch an das ein mehr gesichertes neues Internet kommen muss bevor alles Digital geht.

Regierungen, Flughaefen, Bahn und Bus sowie Elektro Autos, Banken, Elektrik, Gas und Strom Anbieter sowie alle weiteren grossen online Firmen wie Facebook, Amazon, Ebay, Walmart usw. muessen ein anderes Netz benutzen nicht dasselbe was wir privaten Menschen nutzen. Sonst werden Daten von Firmen sowie Hacker von auslaendischen Maechten oder Diktatoren erpressbar. Die spionieren alles aus & wir muessen zahlen.

Hat sich schon mal ein Politiker ueberlegt wo das alles hinfuehrt?

Regierungen, Banken usw. wollen sparen & weniger Menschen Arbeit geben.

Im Enddefekt geht das ersparte an die Sicherheits System und Software Firme.

Das macht alles wieder teurer. Millionen von Arbeitsplaetzen werden vernichtet. Wir werden alle ausspioniert &werden dann bald Sklaven werden.

Merkt denn keiner wo das hinfuehrt. Ich will daher auch meine Daten nicht weiter geben.

es sind mehr...

aber soweit ich verstanden habe, waren es direkte Verbindungen zwischen benutzten Konten und deren Freunden. Hier ein interessanter Hintergrundartikel über die Güte des Algorithms: https://theconversation.com/how-cambridge-analyticas-facebook-targeting-....

sicherheit der nutzerdaten ?

eine auf jahre ausgelegte aufgabe.

mich betrifft es nicht.
ich weiß, daß bei dem fb-konzern, der nutzer die ware ist.
und ich will keine ware für herrn zuckerberg sein, mit der er nach belieben verfahren kann und geld für sich und seine familie verdient.

Was für ein Blödsinn

Bin nun selbst Facebook Nutzer seit einigen Jahren und kann kaum die Aufregung verstehen. Wer lässt sich bloß darauf ein, vertrauensvolle Daten auf Facebook zu teilen und besser noch, wer vertraut den Informationen, die da so gepostet werden. Facebook verfolgt mich auf Schritt und Tritt und teilt die gesammelten Daten mit Dritten. Ja und? Ein bisschen mehr den Kopf einschalten und weniger leichtgläubig durchs Leben gehen hilft ungemein. Unfassbar, dieser ganze Blödsinn über einen Service, dem man grundsätzlich nicht vertrauen darf.

Facebook muss abgewickelt werden

Sofortige Zwangsschließung. Inhaftierung und Prozess für die gesamten Konzernspitze. Aufteilung des Firmen- und Privatvermögens der Konzernleitung an gemeinnützige Organisationen.

Reagiert endlich!

Welche Lehren ziehen denn unsere öffentlich rechtlichen Sendeanstalten daraus? Ständig wird nur noch auf die eigene Facebook Seite verwiesen, wenn es um Meinungen oder einen Chat mit der Redaktion geht. Nicht Facebook Nutzer werden schon lange ausgesperrt. Wir bezahlen unsere Gebühren doch mittlerweile dafür in die Arme von Facebook getrieben zu werden. Ich erwarte von neutralen Sendeanstalten eine vollständige Abkehr von Facebook!

... es werde "einige Jahre" brauchen ...

"In einem Interview sagte er aber auch, es werde "einige Jahre" brauchen, um die Probleme mit dem Schutz von Nutzerdaten zu beheben."

Wem will Herr Zuckerberg das weiß machen?
Wenn Politik und Justiz sich nicht ein X für ein U vormachen lassen, dann kann das problemlos innerhalb weniger Wochen gehen. Einfach die Datenweitergabe komplett verbieten, bis nachweisliche Schritte für den Missbrauch unternommen wurden.

Wo ist die Bewertungen von Cambridge Analytica?

Das diese britische Firma Wahlbeeinflussung in anderen Ländern als Ware verkauft und Politiker das einkaufen ist für mich der Hammer. Das FB mit meinen Daten Geld verdient ist doch bekannt.

Der arme Mark!

Der hat sich einfach nix dabei gedacht, dass er 69,9 Milliarden verdient hat. War er doch fest in seinem Glauben, dass der Segen des Herrn auf ihn gefallen sei, weil er so viel zum Wohle der Menschen gewirkt hat.
.
Mit anderen Worten: wieder das gleiche Schema, wie beim Dieselgate, wo niemand nix davon gewusst hat. Wo man doch "nur" Algorhytmen erstellt hat, um besser zu verstehen, was den einzelnen bewegt. Dass damit Inhalte von Nachrichten und Werbung gesteuert wurden, das war ihnen gaaaaaaaaanz sicher nicht bekannt. Die Forschungsabteilung vom lieben Mark versucht nun zu verstehen, wieso auf den User-Bildschirmen immer für sie ganz speziell ausgesuchte Werbung aufflackert. Da werden die so lange suchen, bis Gras über die Sache gewachsen ist.
.
Sarkasmus Ende

FaceBook aufräumen

Es ist doch eigentlich für herrn zuckerberg einfach: Delete all, are you shure, yes. Und dann, wenn er will und die Kundschaft will: New Log In mit neuem Passwort und weniger persönlichen daten, sowie weniger likes etc...

@Kann es sein, dass 21:34 von crumble

Sie überhaupt nicht verstanden haben, worum es geht?

Heute kam gleich der nächste Skandal von FB heraus.
FB hat jahrelang Fotos von Usern, die die ihren Freunden geschickt haben (!),
abgezweigt und analysiert, ob da evtl. 'Verbotenes' dabei ist.

Und zu dem Thema postet heute einer der Angestellten folgenden Satz:
'Eltern können schliesslich nicht 24/7 ihre Kinder überwachen, aber wir können es'

Das denken Leute, die in einem Konzern arbeiten, der sich über Eltern
UND Staat(Polizei) stellt.

Orwell in den Schatten gestellt.

naja

Algorithmen werden binnen Wochen entwickelt. Logisch, dass es da Jahre braucht, um sie auch zu verstehen.

Wenn der Chef von Facebook sagt, dass er noch Jahre braucht, bis er das Grundproblem gelöst hat, dann schlage ich eine schnellere Lösung vor. Du, Du und Du, ihr seid Facebook bzw. die Daten, die ihr dem Laden anvertraut habt. Dieses Vertrauen wurde mißbraucht. Ok, man will sich etwas bessern. Aber das kann eben noch ein paar Jahre dauern. Nein, es geht schneller. Du, Du und Du müssen einfach nur den Facebook Account abschalten. Schon ist das Problem gelöst und zwar nachhaltig. Facebook ist doch eigentlich nur eine Plattform zur Selbstdarstellung. Bist Du da abhängig davon? Braucht Du das? Ich nicht! Und wer es dann doch nicht abschalten kann, ok! Dem ist nicht zu helfen und der hat sich mit seinem Narzissmus trotz der aktuellen Informationslage dann letztlich selbst verarscht. Geschieht Ihm dann auch zu Recht. Also dann auch nicht mehr meckern!

Dann habt Ihr doch jetzt die

Dann habt Ihr doch jetzt die Chance den Verteiler anderer Meinungen endlich ganz zu schließen. Läuft doch

Da hat man ja

endlich ein prima Thema gefunden um von den wirklichen Problemen in Deutschland ablenken zu können.

Wer Facebook nutzt und daran glaubt das seine Daten privat bleiben glaubt auch an den Weihnachtsmann und allen anderen kann es doch schnurts egal sein.

Bin selbst Facebooknutzer und stelle nur Daten rein die mir nicht wichtig sind.

Jetzt können sich wieder alle wichtig nehmen und empören.

Deutschland einig Zirkus Land.

Facebook, der frontale Angriff gegen die Demokratie

Was sich Facebook hier erlaubt hat , ist ein frontaler Angriff gegen die Demokratie. Es ist unglaublich das hier Facebook meint das es wohl einige Jahre dauern wird um die Probleme zu beheben. Unbegreiflich ist die Gleichgültigkeit der Politik.

die Welt aus Träumern ..

Ihr facebook-lovers, glaubt denn wirklich einer von euch, daß der arme Mark nicht seine Daten generell durch die Maschinen der US-Ämter laufen läßt ...

Also wurde damit Wahlkampf

Also wurde damit Wahlkampf für Trump gemacht? Dachte Russland sei dafür verantwortlich?
Nur noch zum Lachen

Der eigentlich Schuldige ist doch der Gesetzgeber

Wenn Politiker nicht genug bekommen und die Vorgaben der Lobbyisten (wohl nicht ohne unsichtbare Gegenleistung) durchwinken, dann entstehen eben Gesetze, die diamentral zu den eigentlich grundgesetzlich geschützten Menschenrechten stehen. Dass Firmen diese dann ausnutzen, kann man diesen nicht mal anlasten. Aber der Legislativen in manchem, ach so demokratischen Land sollte man den Prozess machen, weil diese die Rechte und Werte des Volkes verkaufen.
Da hat sich wohl der Gesetzgeber gedacht, lassen wir die Firmen schnüffeln - schön durch die Nutzungsbedingungen gedeckt, welchen die Nutzer klaglos zustimmen - und wir holen uns die Daten dann von den Unternehmen und waschen unsere Hände in Unschuld. Menschenrechte, Recht auf Privatsphäre, die ganzen ersten 20 Artikel des GG... drauf geschixxen. Uns kann keiner was.

Darstellung: