Ihre Meinung zu: Millionen Muslime beginnen in Mekka den Hadsch

19. August 2018 - 11:23 Uhr

Im Islam gilt es als religiöse Verpflichtung: Millionen Muslime feiern in Mekka den Höhepunkt der Pilgerreise Hadsch. Das fünftägige Großereignis stellt Saudi-Arabien vor immense Herausforderungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Pflicht?

Was bitte heißt "religiöse Pflicht" ? Im Zeitalter der Aufklärung gibt es sowas nicht mehr. Die Götter gibt es auch nicht. Den Leuten wird das nur eingeredet, um sie besser beherrschen zu können.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Es ist mir unverständlich wie

aufgeklärte Menschen zu einen Gott beten können. Adam und Eva hat es so wenig gegeben wie Mohammed und Allah. Das bedeutet aber nicht das ich das was die Kirche an sozialen Projekten leistet nicht zu würdigen wüsste. Schlimm genug das dafür auch heute noch Götzen angebetet werden.

Glaubensfreiheit

Es ist nur einer von vielen Glaubensrichtungen. Jeder sollte glauben dürfen, was er will. Soll dabei aber fair gegenüber Andersgläubigen bleiben und niemand zu Ungläubigen abstempeln. Und wer sich dem religiösen Wahn unterwirft, hat es sein eigenes Leben verschenkt!

re sprachloser

"Es ist mir unverständlich wie

aufgeklärte Menschen zu einen Gott beten können.
... das dafür auch heute noch Götzen angebetet werden"

Sie "Aufgeklärter" denken doch selbst in religiösen Kategorien: 'Götzen anbeten' ist der Abfall vom 'wahren Gott'.

Sprache verrät sehr viel.

@sprachloser

"Es ist mir unverständlich wie aufgeklärte Menschen zu einen Gott beten können" Am 19. August 2018 um 14:16 von sprachloser

Echt jetzt?
Jeder halbwegs aufgeklärte Mensch weiß, dass es nicht nur bei Entstehung des Lebens (Plattenteile aus der Zeit bereits geschmolzen / abgetragen) sondern auch bei Entstehung des Universums (Entstehung erster Sterne) riesige Wissenslücken gibt, die noch erforscht werden. Ein Narr, der meint, wir würden irgendwann alles wissen. Vermutlich existiert die Menschheit dafür nicht lange genug.

Für Gott oder Götter gibt es da mehr als genug Platz.

Sprachlos

19. August 2018 um 14:16 von sprachloser

Sie haben ein Recht auf Ihre Meinung. Und Milliarden gebildete Menschen auf diesem Planeten haben ihr Recht auf ihre Religion bzw. ihren Glauben. Meinungsfreiheit, so lange nicht diffamierend, und Religionsfreiheit sind Teil des anerkannten Kanons der universellen Menschenrechte, welche wiederum Ergebnis der Aufklärung sind. Das Recht, an Gott bzw. Allah zu glauben, ist nicht zu nehmen oder einzuschränken, auch nicht durch despektierliche Kommentare.
Übrigens: Mohammed und der Nazaräer Jesus sind Personen der Zeitgeschichte. Und Gott bzw. Allah war schon immer da, ist da und wird immer sein.

Zeigen Sie doch mehr Respekt

Zeigen Sie doch bitte mehr Respekt. Ihre Vorstellung von Aufklärung muss man genauso wenig teilen, wie sie die religiösen Gepflogenheiten von Milliarden anderen Menschen teilen. An einen Gott zu glauben steht in keinem Widerspruch zu einer aufgeklärten Gesellschaft. Wenn sie an keiner Religion, an keinen Gott glauben ist es ihr gutes Recht, genauso ist es das gute Recht eines jeden Menschen an einen Gott zu glauben oder seine Religion in Freiheit zu leben.

Ihr Anspruch auf Freiheit ist ebenso der Anspruch auf Freiheit eines jeden Andersdenkenden.

@sprachloser /// Es ist mir

@sprachloser
/// Es ist mir unverständlich wie
aufgeklärte Menschen zu einen Gott beten können. Adam und Eva hat es so wenig gegeben wie Mohammed und Allah ///
.
Mohammed ist überliefert, bei den anderen dreien gebe ich Ihnen Recht. Da kann man dran glauben, muss es aber nicht. Das nennt man dann Freiheit.

So ist es

Glaube ist immer nur der Krückstock für die Menschen, die nicht alleine durch das Leben kommen. Zum Glück gibt es überall Fortschritt und es gibt den Rollator!

Im Jahr 2018

sollte eigentlich die Menschheit soweit aufgeklärt sein um festzustellen was es gibt und was nicht gibt.
Und das Problem der Welt ist wohl in den zwei Worten zu erkennen.
" religiöse Pflichten "
Wenn das zu Pflicht wird, nehme ich dann die alten Götter der Griechen.

Kommentar von sprachloser

Bitte vor solchen Behauptungen sich zu informieren. Mohammed war eine historisch dokumentierte Persönlichkeit

Warum so viele auf einmal?

Ist der Zeitpunkt etwa festgeschrieben?
Nunja, es ist schon interessant wie innerhalb einer Religion in deren Namen durch die Ablehnung von Götzenkult auch nicht vor der Zerstörung von Kulturerbe zurückgrschreckt wird, selber Götzenkult betrieben wird. Da ist zum einen die fetischisierung des Korans in seiner physischen Form und zum anderen der Tanz um diesen Stein.

RE:sprachloser; Icke 1; wenigfahrer

Sie sollten eigentlich genügend Anstand besitzen um sich nicht über gläubige Menschen lustig zu machen !

Gruß Hador

von karwandler

Die einige religiöse Pflicht ist, endlich auf der Welt mit Kriegen aufzuhören. Es kann jeder glauben, was er gerne möchte. Wenn es wirklich einen Gott geben würde, würde er mit Sicherheit nicht zulassen, was momentan auf der Welt passiert.

Beste Grüße

14:37 von @Tada

"Ein Narr, der meint, wir würden irgendwann alles wissen."

Bisher geht es bei der Aufklärung und in der Wissenschaft eher darum erst einmal den größten Unsinn als solchen festzustellen und zu 'vergessen'.

Elfen, Eihörner, Phlogiston, Äther, neutrale Strahlen, Stein der Weisen.

Apropos Stein der Weisen, Lapis philosophorum.
Den gabs in äußerer Version zum Umwandeln von unedlen Metallen zu Gold.
Und in der inneren Version, zur Heilung und Läuterung, gegen Mangelzustände und Disharmonien, fürs ewigen Leben, als Allheilmittel und für die Umwandlung in das höhere Selbst.
Ungefähr das, was Religionen auch für das Sein nach dem Tod versprechen. Vorrausgesetzt man befolgt zu Lebzeiten ganz bestimmte strenge Regeln und festgelegte Bewegungen.

Der Stein der Weisen wurde vergessen, nachdem er sich Jahrhunderte geweigert hat aufzutauchen.
Der und die Götter sind schon tausende Jahre nicht zu sehen. Für Gott und Götter gibt es noch genügend Platz im Nichts.

Respekt

Ich habe großen Respekt vor Menschen, die das für Ihren Glauben auf sich nehmen.

Wenn Menschen an einen Gott

Wenn Menschen an einen Gott glauben wollen und denken, sie sind dazu verpflichtet, dank irgendwelcher Schriften, die wohlgemerkt von Menschen angefertigt wurden, bitte sehr, aber niemand, wirklich niemand sollte versuchen seinen Glauben anderen aufzudrücken und dazu zu zwingebn auch an diese Götter zu glauben. Erst recht nicht mit Gewalt.

@wenigfahrer

"Wenn das zu Pflicht wird, nehme ich dann die alten Götter der Griechen."

Gute Wahl, der ich mich anschliesse, wenn es denn Pflicht werden sollte.

@ von Icke 1 14:23 Uhr

" Jeder sollte glauben dürfen, was er will. Soll dabei aber fair gegenüber Andersgläubigen bleiben und niemand zu Ungläubigen abstempeln."
Dem ist nichts hinzuzufügen - es muss sich nur Jeder daran halten, dann gäbe es erheblich weniger Streit um Nichts.

Der heilige Stein,ein Meteorit,

wurde den ansässigen Naturvölkern gestohlen die ihn schon viel länger verehrten und ihm ihre Opfer darbrachten. Das sollte zu denken geben.

Darstellung: