Kommentare

Geheimdienste arbeiten im Geheimen

Geheimdienste arbeiten im Geheimen und lassen sich nicht "in die Karten gucken". Das ist normal, oder?

Was ist denn nun schon

Was ist denn nun schon wieder?
Ein Geheimdienst, der nicht alles weiterposaunt? Ist doch völlig normal. Oder liegt es daran, daß die Österreicher eine Regierung gewählt haben, die unserem Mainstream nicht passt?

Wenn das die Mittlerrolle des Herrn Kurz

zu den osteuropäischen Scheindemokratien ist, dann geht der Schuss wohl nach hinten los.

@duisburg 9:46

Jetzt bin ich aber verwirrt. Könnten Sie diese Rätsel im Laufe dieser Seite noch erläutern?

@Was ist denn nun schon wieder? 9:23 von Superschlau

"daß die Österreicher eine Regierung gewählt haben,
die unserem Mainstream nicht passt?"

Soviel ich weiss, fliesst der Mainstream nicht weit von mir durch Frankfurt.
Und das ist Deutschland nicht Österreich. ;)

Im übrigen kann ich nur darauf verweisen, dass die 'unpässliche' Ösi-Regierung
gerade dabei ist das bessere Rentenmodell am Abbauen begriffen ist.

Ob das allerdings der österreichische Geheimdienst laut rausposaunen wird,
wage ich zu bezweifeln.

Sarcasm off

Es muss ja

nicht jeder Geheimdienst so sein wie der BND, der einen besonders heißen Draht hat zu bestimmten Stellen.
Es kommt nämlich darauf an wer welche Informationen Tauscht und zu welchem Zweck, beim BND hab ich nach all den Jahren einen recht durchmischten Eindruck für wen er eigentlich arbeitet.

Zu viele Befugnisse...

und zu viel was hinter verschlossenen Türen von ein paar wenigen bestimmt wird. Hier fehlt ein ganz großer Beitrag, der heißt Kontrollen der Geheimdienste. In den USA hat die NSA/CIA die wirkliche Macht und die können schalten und walten wie es ihnen gefällt. Schluss damit, hier gehören Mechanismen eingebaut die diesem Treiben ein Ende bereiten, dass hat auch nichts mit nicht mehr Geheim zu tun wenn es besagte gibt, nur hinterher muss klipp und klar belegt sein wer hier was zu verantworten hatte. Diese sogenannten Geheimdienste stellen sich vor und gegen höchst richterliche Beschlüsse, foltern sogar. Und das ganze Treiben auch noch Straffrei, denen sollen wir vertrauen schenken, ich nicht!

Mein Vertrauen

...haben die Österreicher,mehr als die Anerikaner.
Und was soll schon wieder die Anspielung auf Russland?

@ 09:46 von Duisburg

Ein ominöser Stichtag verhinderte, dass Sie und Ihre anderen Kollegen jetzt 1.000,-- Euro/Monat mehr bekommen. Weil Ihnen ein Kollege das nicht gesagt hat, was er einem anderen sagte. Und deshalb ist das alles ungerecht.

Wenn Sie mal mit richtigen Informationen aufwarten würden, anstatt nur irgend etwas in den Raum zu stellen, das vielleicht bei alternativen Stammtischen ausreichend sein mag, könnte der Leser vielleicht auch etwas damit anfangen.

Für mich ist hier keine Information erkennbar. Weder zum Thema Geheimdienst, noch zur Rentenversicherung, wenn ich schon gar nicht weiß, auf welches Land es sich beziehen soll.

10:27, skydiver-sr

>>Und was soll schon wieder die Anspielung auf Russland?<<

Ist keine Anspielung.

Das lustige an Geheimdiensten ist ja

...dass ihre Arbeit üblicherweise geheim abläuft - wie der Name schon sagt.
Bis auf ein paar nichtssagende öffentliche Berichte dringt da eigentlich nichts relevantes nach außen und ich gehe auch davon aus, dass die finanziell und personell ausgezeichnet ausgestatteten Geheimdienste ihrer Aufgabe gut nachkommen.
Also diese ganze Diskussion hier - wer hier mit wem kooperiert und ob und welche Informationen weitergegeben werden (könnten) - läuft auf einer öffentlichen Ebene ab, die die Geheimdiensten herzlich egal bzw maximal noch als Instrument nützlich sein dürfte.
Vielleicht kann man eine scheinbare nähe zu Russland als westlicher Geheimdienst ja auch nutzen, um an wertvolle Informationen für die andere Seite zu kommen?
Ich denke wir sollten nicht davon ausgehen, dass die Personen dort all zu naiv sind.

09:23 von Superschlau - Was ist denn nun schon

Ein Geheimdienst, der nicht alles weiterposaunt? Ist doch völlig normal.

Vielleicht erst'mal lesen - geht's im Grunde schließlich darum, dass die Österreicher womöglich doch Einiges "weiterposaunen" ...

Oder liegt es daran, daß die Österreicher eine Regierung gewählt haben, die unserem Mainstream nicht passt?

Die Geheimdienste sind nun wirklich nicht exakt das, was man "Mainstream" nennen könnte ...

10:27 von Anatoll

In den USA hat die NSA/CIA die wirkliche Macht und die können schalten und walten wie es ihnen gefällt.

Ganz und gar nicht.

Schluss damit, [...] hinterher muss klipp und klar belegt sein wer hier was zu verantworten hatte.

Das sind professionelle Behörden und keine zwielichtigen Privatdetekteien - da ist äußerst detailiert klar, wer wann was zu verantworten hat.

Diese sogenannten Geheimdienste stellen sich vor und gegen höchst richterliche Beschlüsse, foltern sogar. Und das ganze Treiben auch noch Straffrei, [...]

Die erweiterten Verhörmethoden wurden von der Bush-Administration angeordnet und von ihr wurden auch die rechtlichen Grundlagen dafür geschaffen, dass die CIA diese Methoden straffrei anwenden konnte/musste. Bei den Diensten war man darüber nicht gerade allseits erfreut, das umsetzen zu müssen ...
Von der Obama-Adminstration wurde die Rechtsgrundlage dafür dann auch wieder abgeschafft.

@ 10:27 von skydiver-sr

"Mein Vertrauen
...haben die Österreicher,mehr als die Anerikaner.
Und was soll schon wieder die Anspielung auf Russland?"
.
Die Anspielung auf Russland soll, das es nicht gut ist sich einem Land anzubiedern, welches massiv versucht in Wahlen einzugreifen, eine staatliche Trollarmee unterhält, Kontakte zu Rechtsradikalen unterhält und es mit Demokratie und Menschenrechten nicht so genau nimmt.

Geheimdienst von Informationen ausgeschlossen

Das ist sehr bedauerlich. Besonders, wenn es sich dabei um einen amerikanischen Geheimdienst handelt.

Dabei verschaffen sich amerikanische Geheimdienste sogar bei ihren Freunden Informationen, selbst wenn diese es gar nicht wissen (wollen). Und bei ihren "Feinden" tun sie es sowieso.

Wozu das Gejammer? Wenn jeder jedem etwas klaut, kommt keinem etwas weg. Das gilt auch für Informationen.

Ein Dienst der seine Informationen an das Ministerium gibt...

Wenn also das östereichiche Innenministerium Akten des östereichichen Geheimdienstes beschlagnahmt ist das "gefährlich"?

Sprich: Wir trauen nur Geheimdiensten die Niemandem (also wirklich NIEMANDEM) sagen was sie so machen. Ausser natürlich sie geben die Invormation an die USA weiter; das ist dann okay.

@um 11:28 von NeutraleWelt

"Die Anspielung auf Russland soll, das es nicht gut ist sich einem Land anzubiedern, welches massiv versucht in Wahlen einzugreifen, eine staatliche Trollarmee unterhält, Kontakte zu Rechtsradikalen unterhält und es mit Demokratie und Menschenrechten nicht so genau nimmt."

Dann ändert sich für den österreichischen Geheimdienst also überhaupt nichts, wenn es statt mit den USA nun mit Russland kooperiert.

Pofalla muss her

Die Sache mit der amerikanischen Spionage in Deutschland hat ja Herr Pofalla damals kurz und bündig beendet. Vielleicht braucht Österreich jetzt seine Dienste?

@ 12:11 von Zeitungs-Ente

"Dann ändert sich für den österreichischen Geheimdienst also überhaupt nichts, wenn es statt mit den USA nun mit Russland kooperiert."
.
Eben doch!
Mir wäre nicht bekannt, dass der FSB seine Erkenntnisse mit Österreich teilt (vielleicht mit Trump?).
Oder das staatlich geschützte Kriminelle im US-Senat sitzen. Zumindestens keine, die nachweislich persönlich einen Mord begangen haben. S. Litwinenko.

@ 12:37 von Genter

"Die Sache mit der amerikanischen Spionage in Deutschland hat ja Herr Pofalla damals kurz und bündig beendet. Vielleicht braucht Österreich jetzt seine Dienste?"
.
Vielleicht könnte eher ein Mueller nicht schaden?

Darstellung: