Ihre Meinung zu: Steinmeier ruft zu mehr Mitmenschlichkeit auf

7. Oktober 2018 - 9:46 Uhr

Bundespräsident Steinmeier hat die Arbeit der Welthungerhilfe gewürdigt. Mit Blick auf die Armen und Hungernden in der Welt rief er zu mehr Mitmenschlichkeit und Unterstützung auf. Spenden machten Mut.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.18182
Durchschnitt: 3.2 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

unglaubwürdig

So langsam kann ich diese unechten Aufrufe nicht mehr hören.
Hatte er nicht gerade zum Besuch eines Konzertes mit linksradikalen und staatsfeindlichen Texten aufgerufen?
Nicht mein Präsident, niemals!

Bildung hilft

Mehr noch, als Hungerhilfe hilft Bildung. Die ständig und immer schneller anwachsende Überbevölkerung in der 3. Welt ist die Hauptursache für Hunger. Wir sollten daher insbesondere mehr in Bildung für die 3. Welt investieren.

Wo genau hilft dieser

Wo genau hilft dieser Schwafelpräsident denn persönlich den Hungernden und Armen dieser Welt?
In der BRD ist er, als Mitverbrecher der Agenda 2010, für genau solche Zustände im eigenen Land verantwortlich.
Zum Dank dafür wurde er zum Präsidenten gewählt und nun ist er ebenso peinlich wie sein Vorgänger.
Manchmal kann man gar nicht so viel fressen, wie man k..... möchte!

Komisch...

Wenn Steinmeier einen Aufruf startet muss ich gleich an's Essen denken. Fischfilet an feiner Sahne...

Deutschland

hat eine Kinderarmutsquote von 20%, Tendenz steigend. Mit populistischen Aufrufen und Spendenforderungen wird das garantiert nicht besser. Stattdessen sollten sich die "Christen" und "Sozialdemokraten" um soziale Gerechtigkeit kümmern. Wie sie das auch immer populistisch von sich geben. Aber das genaue Gegenteil ist der Fall.

Warum nennt Steinmeier nicht mal die Ursachen?

Warum nennt der Herr Bundespräsident nicht mal die Ursachen für Hunger und Not in der Welt? Kann es sein, dass es u. a. die von ihm selbst mitgetragene Politik zumindest in Teilen der Welt ist? Ich erinnere mich, dass er z. Bsp. die saudische Bombardierung des Jemen kurz nach dem Beginn für rechtens erklärte, weil es ja um die Wiedereinsetzung des US-freundlichen Präsidenten Hahdi ging! Nun erklärt selbst die UNO die Situation dort zur humanitären Katastrophe, u. a. weil Saudi-Arabien die Häfen blockiert! Auch in Syrien spielte Steinmeier, milde ausgedrückt, keine rühmliche Rolle, denn auch dort sind Millionen Flüchtlinge auf UN-Lebensmittelhilfen angewiesen! Und wozu sollen wir spenden, wenn u.a. die NATO und auch die deutsche Bundesregierung massiv aufrüsten wollen? Ist das Geld nicht sinnvoller in zivilen Projekten angelegt, Herr Bundespräsident Steinmeier?

Der Bundespräsident hat vergessen,

die Verbrechen gegen die Menschlichkeit gegenüber Flüchtlingen der EU-Staaten hinzuweisen.

Wir spenden

Wir könnten viel mehr spenden, ob arm oder reich, jeder nach seinen Möglichkeiten. Die meisten Menschen sind wesentlich ärmer als die Deutschen.
Spenden gibt auch dem Spender eine Befriedigung, Konzentration auf den eigenen Tellerrand bringt uns nicht weiter.

Mitmenschlichkeit braucht Beispiele

Wer soll denn diese Mitmenschlichkeit liefern, wenn die Wirtschaftspolitik der Weltmächtigen genau diese Armut und den Hunger und Kriege auslöst?
Der Mensch an sich zeigt in der Regel Mitmenschlichkeit, wenn er nicht durch Systeme wie Religionen oder Wirtschaft gegen andere verhetzt und in Oposition gebracht wird.
Werte Elite!
Statt die Meitmenschlichkeit ständig auf den "Kleinen Mann " zu verschieben, fangt selber damit an und gebt selber greifbar und effektiv Beispiel.
Ihr seit der Kopf, von dem her der Fisch stinkt.
Es gibt da viel zu tun um diesen Gestank los zu werden. Also seit selbst das Wunder und beginnt nachtudenken und zu handeln, wie man diese Welt im Guten gestalten kann.

Waffen machen nicht satt!

Würden man nur einen Bruchteil der Rüstungsausgaben für die Welthunderhilfe aufwenden, brauchte kein Kind dieser Welt mehr verhungern! Auch Deutschland rüstet auf.

Herr Steinmeier

sollte diesen guten Aufruf an die Staaten mit den meisten Militärausgaben machen, und die Länder sollten sie stark senken statt Erhöhungen zu fordern.
Das wäre doch mal ein Anfang um Hunger in der Welt zu beseitigen, nein der Aufruf gilt dem Bürger und nicht den Regierungen.
Die Bürger spenden schon reichlich an diverse Hilfsorganisationen, das große Geld sitzt in der Hand einiger weniger.
Dort muss angesetzt werden.

Ich würde mir....

von Herrn Steinmeier auch wünschen, wenn er die entsprechenden Bevölkerungen darauf aufmerksam macht, daß ihnen der Nachwuchs nicht aufgezwungen wird, sondern trotz der schlechten Ernährungslage ausschließlich selbst verursacht wird! Afrika oder Indien oder Bangladesch sind die typischen Beispiele! Oder predigt er die Alimentierung ?

Ach wie ruehrend!

Wie waere es denn mal mit mehr Menschlichkeit gegenueber Kranken und Pflegebeduerftigen? Wie waere es denn, wenn es genuegend Plaetze in den Geburtsabteilungen gaebe, damit Kinder nicht im Auto zur Welt kommen muessen? Wie waere es denn, wenn Menschen mit seelischen Leiden nicht monatelang auf eine Therapie warten muessten?
.
Ach ja, da hab ich doch glatt die Rendite vergessen, die der Mitmenschlichkeit im Wege steht. Aber die spielt gewiss bei der Welthungerhilfe keine Rolle, oder etwa doch?

Steinmeier ruft

Dann rufe ich auch, und zwar unsere Politiker auf, sich wieder mehr ihrem Volk zu widmen. Wir müssen nicht überall mitmischen, wenn die Unzufriedenheit und Probleme im eigenen Land zunehmen.

Winkonkel

Massgeblich an der Misere der Welt beteiligt, ja da kann man auch mal spenden.

Apropos Misere, liebe TS: Habt ihr eigentlich mitbekommen, dass in Haiti heute ein schweres Erdbeben war?

Arm gerechnet

@ rimidalW nituP:
Deutschland hat eine Kinderarmutsquote von 20%, Tendenz steigend.

Das kommt ganz darauf an wie man rechnet. Ich glaube diesen Zahlen kein bisschen.

Steinmeier ruft zu mehr Mitmenschlichkeit auf....

Das ist ja schön,daß tut er auch öfters.Nur auf die Handelsbeziehungen geht er nun mal nicht ein.Die EU-Handelsverträge verdrängen aufgrund ihrer rechtlichen Inhalte nun mal einheimische Produzenten.Und vor den Küsten so manchen Landes der dritten Welt geschieht dasselbe den Fischern durch die Fangflotten aus dem Norden(Beispiel Senegal).
Auch stellen Klimaveränderungen einen Grund für Ernteausfälle dar.Hierzulande wird aber an der Kohleverstromung festgehalten.

Herr Steinmeier

sollte doch mal an seine Polikaste appellieren und dort zu einer Spendengala aufrufen. Das wäre zumindest mal ein Anfang, um auch andere Gönner mit zu viel Geld zu motivieren. Ist bislang noch nicht ein Politiker drauf gekommen. Man appelliert lieber an andere, an Rentner unter H4 und andere Habenichse und setzt dort weiter den Rotstift an, um den Wohltäter in der Welt zu spielen.
Selber sieht man sich nicht in der Verantwortung.
Frau Merkel in 2015: " wir schaffen das "
Schaffen müssen und mussten andere, nicht wahr. Und mit den immensen Folgen werden noch Generationen beschäftigt sein.
So sieht die Wahrheit aus.

tobeorwhat

Ich stimme Ihnen vorbehaltlos zu!

Bäh

Steinmeier ruft zu mehr Mitmenschlichkeit auf? Hätte der Grüß-August bei der Einführung von Hartz-4 auch mal machen sollen. Mitmenschlichkeit au dem Schloss betrachtet klotzt an.

Eigenverantwortung

ist ein Wort, das im Sprachgebrauch von Sozialisten nicht vorkommt.

Was hält Steinmeier wohl davon, dass Gesellschaften in der Lage sein sollten sich selbst zu versorgen und ihr Reproduktionsverhalten den Möglichkeiten anzupassen?

Herr Steinmeier bitte auch..

Die Ursachen mitteilen ,an denen auch eine evtl Mitverantwortung ihrerseits bzw ihrer Partei an den Zuständen besteht.
Denn nichts zu tun und nur zuschauen ist auch verantwortungslos.
Was hat die sPD getan damit es den Menschen dort besser geht? Wo ist die Angel die die Menschen gebraucht hätten um sich selbst zu versorgen ,statt ab und zu ein paar "Brote" zu schicken und dass nur unter Bedingungen.
Warum.werden die Gewässer vor Afrika "leergefischt" von europäischen Fischern .
Warum dürfen afrikanische Staaten nicht zollfrei nach Europa exportieren?
Das wäre mal eine wirkliche Hilfe.
Jetzt kümmert sich China um Afrika,sie investieren und werden irgendwann auch die Erträge ernten.
Herr Steinmeier appelliert an uns die Fehler der Politik durch unsere spenden abzumildern.
So wird sich nichts ändern.
Im übrigen steigen die Tafelbesucher bei uns auch trotz boomender Wirtschaft und ach ja Fachkräftemangel.

Sehr geehrter Herr Bundesprösident

wenden sie sich doch bitte an Herrn Altbundeskanzler Schröder u.A., an die Ex- Minister, Ex- Bundestagsabgeordneten, etc., an die Stars an die Konzerne Aldi, MB, BMW etc.. und an die dortigen Manager. Die Mitmenschlichkeit, wenn dort vorhanden wird Ihnen Millionen bringen und den notleidenden Menschen sicher helfen.
Oder verkaufen sie einige Gemälde aus den Staatsgalerien, diese Mitmenschlichkeit wird diesen Menschen sicher helfen..

Mit freundlichen Grüssen

Dummes gelaber von Politgrößen und nichts anderes...

>>um 11:26 von DeHahn
Ach wie ruehrend!

Wie waere es denn mal mit mehr Menschlichkeit gegenueber Kranken und Pflegebeduerftigen? Wie waere es denn, wenn es genuegend Plaetze in den Geburtsabteilungen gaebe, damit Kinder nicht im Auto zur Welt kommen muessen? Wie waere es denn, wenn Menschen mit seelischen Leiden nicht monatelang auf eine Therapie warten muessten?<<

//

Das sind nur wenige Beispiele welche da im Argen liegen.
Ungleiche Kita-gebühren, Kindergeld-Abzug bei Harz4-Empfänger, Rentenarmut usw.
Ich könnte kotzen...
Und dann muss man sich solch einen Schwachsinn anhören, soll ich etwa mein letztes Hemd noch verschenken während solche Politgrößen eine Pension(samt Staatskarosse) als laufendes Gehalt weiter beziehen?

Herr Steinmeier

machen Sie es dem Schauspieler Karl Heinz Böhm nach, der nach Afrika ging, um vor Ort zu helfen. Ist aber immer einfacher an andere zu appellieren. Und allen Ernstes, vermissen werde ich Sie hier nicht.

Auch nicht mein Präsident.

Als Architekt der Agenda 2010, wäre es besser sich zurückzuhalten Hr. Steinmeier, zumal Sie die "Armen" in der eigenen Republik wohl nicht wahrnehmen.

Wenn 3% der Bevölkerung 80% des Kapitals inne haben, dann läuft in dieser BRD etwas sehr schief.

Fangen wir an bei den Straßenkindern, den Armen die von den Tafeln abhängig sind, die Mehrfachjober, die vielen Rentner und krankheitsbedingten Arbeitsunfähigen mit zumeist deutlich unter 800 Euro, die welche durch Ihre Agenda zwangsweise von Harz4 leben müssen wie die Alleinerziehenden u.v.A.
Dazu kommt das große Budget, welches für den Zuzug in die BRD zur Verfügung steht, den eigenen armen Bundesrepublikanern eben so nicht zugute kommt.
Sie Hr. Bundespräsident haben die Groko erzwungen, und Politikverdruss gefördert, weshalb Sie am aktuellen politischen Status eine Mitverantwortung tragen so wie mit Ihrer Hartz4 Architektur, und damit den "Armen" im eigenen Land.

Daher: "nicht mein Präsident" !

@11:16 von KarlderKühne

Etwas sehr schlicht.

um 11:03 von nie wieder spd

>>
Wo genau hilft dieser Schwafelpräsident denn persönlich den Hungernden und Armen dieser Welt?
In der BRD ist er, als Mitverbrecher der Agenda 2010, für genau solche Zustände im eigenen Land verantwortlich.
Zum Dank dafür wurde er zum Präsidenten gewählt und nun ist er ebenso peinlich wie sein Vorgänger.
Manchmal kann man gar nicht so viel fressen, wie man k..... möchte!
<<
Ich habe gerade gestern noch mal die Nettiquette gelesen. Dass hier der deutsche Präsident als Verbrecher bezeichnet werden darf wird dadurch genauso wenig gedeckt, wie vieles andere auch. Einen schönen Sonntag noch.

passt wohn nicht böses russland debatte

https://www.n-tv.de/politik/Bundeswehr-Soldat-stirbt-in-Litauen-article2...

Bundespräsident Steinmeier...

...Bundespräsident Steinmeier hat die Arbeit der Welthungerhilfe gewürdigt.

Zurecht. Sonst ist Deutschland ziemlich mit sich selbst beschäftigt.

Ein Aufruf an seiner

Ein Aufruf an seiner Politikerfreunde, sich gen Krieg (In Afghanistan,.....)..und Umweltschutzung (Deutschland ist beinahe Weltmeiseträer darin) einzusetzen wäre ehrlicher. Diese Ursachen ermöglichen und vermehren erst den Hunger in der dritten Welt. Eine Schande ist diese Unehrlichkeit!

re: 11:11 von Forengedöns

Wir können gar nicht soviel spenden, um das ,was die, die sich für die "Eliten" dieser Welt halten, an Schaden anrichten, abzufangen.
Mitmenschlichkeit zeigt sich nicht im Spendenaufkommen, sondern in einem gegenüber den Menschen und seiner Umwelt verantwortlichem Handeln.
Solange Wirtschaft und die in ihrem Kielwasser fahrende Politik auf dem Grundsatz der Gewinnmaximierung und damit auf Ausbeutung von Mensch und Umwelt beruht, wird es Hunger und Arme geben.
Es liegt einzig an der "Elite" umzudenken, die "Steinzeit des wirtschaftlichen Handelns" zu verlassen und auf der Grundlage einer Wirtschaftsethik, die der Würde der Menschen und dem Wert des einzigen Planeten, den wir als unseren Lebensraum haben, entspricht, eine Zukunft ohne Hunger und Arme zu schaffen.
Sie hat als einzige die Macht und das Geld dazu. Es liegt einzig an ihr, dieses "Vermögen" zum Guten, für eine menschenwürdige Zukunft zu gebrauchen.
Das sie aber immer noch nicht dazu bereit ist, zeigen solche Aufrufe.

um 11:11 von Forengedöns "Wir spenden" Wer?

>>Wir könnten viel mehr spenden, ob arm oder reich, jeder nach seinen Möglichkeiten. Die meisten Menschen sind wesentlich ärmer als die Deutschen.
Spenden gibt auch dem Spender eine Befriedigung, Konzentration auf den eigenen Tellerrand bringt uns nicht weiter.<<

//

Sie haben vergessen, das die meisten Personen mittlerweile nichts zu spenden haben
Harz4-Empfänger und mittlerweile Dialyse-Patient, welcher noch 2% an Krankenkosten zuzahlen muss...

Wer zufiel hat kann gerne spenden und da sollte unser Bundespräsident mit besten Beispiel voran gehen und nicht die Ärmsten mit solchen holen Sprüchen auffordern...

@um 11:16 von KarlderKühne

@um 12:01 von DLGPDMKR
"Etwas sehr schlicht."
Find ich auch, man rüstet nicht nur auf, sondern ist neben anderen der Topwaffenexportmeister auf der Welt.
Das sorgt wohl für kein Gemüt.
Gut, das eine bringt Gewinne, das andere aber nur Menschlichkeit, jedem das seine.

Wenn die Ideen ausgehen

... dann ruft man zu Spenden auf, oder man fliegt im schicken Outfit nach Afrika.

Ach ja

da sind ja auch noch die Banken.

Für die sind das nur Peanuts.

@ O Müller

Ich erinnere mich, dass er z. Bsp. die saudische Bombardierung des Jemen kurz nach dem Beginn für rechtens erklärte, weil es ja um die Wiedereinsetzung des US-freundlichen Präsidenten Hahdi ging!

Das ist nicht richtig. Frank Walter Steinmeier hat sowohl die Bombardierung der Bevölkerung des Jemen für die pro-westliche Regierung Hadi abgelehnt, als auch die Bombardierung der Bevölkerung Syriens für die pro-russische Regierung Assad.

Steinmeier ruft zu mehr

Steinmeier ruft zu mehr Mitmenschlichkeit auf
Richtig, denn der Bundespräsident hat fertig!

Herr Steinmeier schauen Sie nicht nur ins Ausland

sondern endlich auch nach Deutschland. Wissenschaftler aus Bochum belegen s. Quelle. "Studie mit präziseren Kriterien: Arme Familien sind ärmer als gedacht." Herr Steinmeier es sind ihre Landsleute die zu Millionen in Not, Elend und Armut leben, s. Quelle: "OECD Studie - Deutsche Rentenniveau ganz weit unten." Geschätzte 8,6 Millionen deutsche Rentner haben weitaus weniger als 800 Euro im Monat zum Leben und für Mietzahlung zur Verfügung. Trotz Reichtum in unserem Land schauen Sie teilnahmslos zu s. Quelle: "Wohnungslosigkeit - 860 000 Menschen haben in Deutschland keine Wohnung." Bereits Ende 2018 werden es in Deutschland ca. 1,2 Millionen deutsche Wohnungslose sein. Warum schreiten Sie nicht ein? Warum hat das reiche Deutschland s. Beweis Quelle. "Deutsche Renten am niedrigsten in ganz Europa." Denken Sie bitte zunächst an ihre Landsleute, an die ca 18 Millionen Menschen, die im reichen Land weniger als 1 056 Euro im Monat für Mietzahlung und zum Leben zur Verfügung haben.

Wie sehr hat sich ...

... wohl Murat Kurnatz während seinen fünf Jahren in Quantanamo mehr Menschlichkeit von Steinmeier gewünscht?

Er sollte seine Apelle weniger an die "einfachen" Bürger richten als an seine Kollegen, die wie er damals auch, aus politischen oder machtstrategischen Gründen, die Menschlichkeitan der Pforte vor dem Betreten der Amtsstube abgeben.

Ursachenbekämpfung des Hungers

Mir fehlt bei der Debatte um den Hunger in der Welt immer die Betrachtung der Hauptursache. Überbevölkerung, bzw. Zu hohe Geburtenraten in schon hungernden Gebieten! Die reine Lieferung von Lebensmitteln hilft diesen Gebieten nicht weiter. Sie ermutigt im Zweifelsfall nur zu weiterer Reproduktion. (kann an vielen Beispielen über die letzten 20 Jahre nachgelesen werden.) Die Lieferung von Bildung, Kontrazeptiva und eine Stärkung der Frau sind deutlich effektiver und müssen dringend verstärkt werden. Nur durch einen Rückgang der Geburten ist es möglich, dass sich diese Gebiete auf lange Sicht stabilisieren und selbst helfen können. Ganz nebenbei: eine Reduzierung der Geburten weltweit sollte ebenfalls angestrebt werden, da dies nahezu alle aktuellen Probleme verringern oder lösbarer machen würde. Z. B. Klimawandel, Artensterben, Verschmutzung, Ressourcenverbrauch.
Viele Grüße

Mehr Menschlichkeit

Dass er sich nicht schämt!

Er - der Pfötchenschüttler, der regelmässig jene empfängt, die ihren Beitrag zu diesem Elend leisten - Konzerne!
Rüstungskonzerne beliefern artig die Despoten, die sicher stellen, dass die restlichen Konzerne billigst Rohstoffe gesichert bekommen!

Er, der zu einer Regierung gehört, die sich selbst als "Exportweltmeister-Macher" feiert. Was glaubt man, warum man überall die Preise unterbieten kann? Wen es nicht kratzt, dass man in Afrika die einheimische Wirtschaft mit EU-subventionierten Billig-Exporten ruiniert, der braucht dann auch nicht eine Betroffenheits-Miene zur Schau zu tragen, wenn es um die Auswirkungen geht!

Da redet einer von Menschlichkeit - guckt total bedröppelt aus der Wäsche, als würde ihn das auch nur einen Deut interessieren, der sich mit einem Typen wie Tjahnybok an einen Tisch setzte und der Ukraine eine Regierung bescherte, die den Menschen mehr Korruption, mehr Armut und mehr Zensur denn je brachte.

Menschlichkeit! Ha!

re:1:52 von O. Müller

Schön zu lesen, dass meine Mitmenschen das ursächliche Problem gleichfalls so sehen.
Es war und ist immer das sogannte "Wirtschaftliche Handeln" das Tod und Verderben über die Menschen gebracht hat. Grundsätzlich geht es immer nur um die Sicherung von Resourcen, und deren zur Verfügungstellung für die eigenen Gruppe.
Das ist "Steinzeitliches Primaten Handeln"; doch ließen und lassen sich damit Billiarden schaufeln mit denen man dann auch noch die Vormachtstellung weiter ausbauen kann.
Es fehlte und fehlt stets der zweite Ansatz:
Resourcen teilen, teilhaben lassen am "Reichtum" dieser Welt.
Aber davon sind wir weit entfernt, wie jedes BWL-Buch uns vor Augen führt, wobei die heutige BWL ja nur das "wirtschaftliche Handeln des Menschen analysiert und daraus rein monitäre Optimierungen für die Unternehmung ableitet". Kurz: Steinzeitliches Denken wissenschaftlich fundiert - ja wir können stolz auf unseren "Fortschritt" sein. Mit Spenden werden wir die Steinzeit i d Köpfen nicht überwinden.

Was für ein Schwafelpräsident...

Dieser will wohl von den eigenen Unzulänglichkeiten ablenken, erhält eine Pension wovon andere nur träumen können und dann solche Sprüche, da kann man nur kotzen.
anstatt bei den reichsten dieses Landes mal die Hand aufzuhalten..
Mitbegründer der Agenda 2010 und Armut selber provoziert, dann solch einen Schwachsinn schwafeln...
Unglaublich, was sich dieser Präsident raus nimmt...

@ Mf.de

Als Architekt der Agenda 2010, wäre es besser ...

Ich kann den Frust über ungeliebte Mehrheitsentscheidungen ja noch ein Stück weit verstehen. Es wäre aber besser und fairer, sich mit dem Präsidenten sachlich auseinander zu setzen und nicht so emotional und völlig am Thema vorbei. Denn man muss festhalten, dass hinter aller Kritik Herr Steinmeier hier beim Thema Hungerhilfe vollkommen richtig liegt.

Lieber Herr Steinmeier

Spenden sind Tropfen auf den heissen Stein. Das bringt langfristig gar nichts. Aenderung der Einstellung, stop der Ausbeutung und fairer Handel bringt was! Wie man am Beispiel Mali gut sehen kann lebt der Neokolonialismus . DAS muss endlich ein Ende haben! Alles Andere bringt gar nichts. Augenwischerei.

@ um 12:00 von Mf.de

Ja, ja die AfD wählen und alles wird gut? Natürlich blendet man aus, das es die niedrigste Arbeitlosigkeit seit ehe gibt und auch mitunter ein Mindestlohn eingeführt wurde. Straßenkinder in Deutschland? Bitte belegen, wenn dann sind es paar Jugendliche die Alkohol- oder Drogenprobleme haben und nicht klar kommen, ansonsten gibt es Sozi oder Jugendamt und niemand muss in D auf der Straße leben, so fern er sich darum kümmert.

Wieviel Geld bräuchte man, um den Hunger zu beenden?

Hat das schon mal jemand ausgerechnet?
Würden überhaupt die Lebensmittel reichen?
Irgentwie fällt es unser Wirtschaft immer schwerer immer weiter zu wachsen. Durch Werbung wird man verleitet Sachen zu kaufen, die man eigendlich garnicht braucht.
In den Entwicklungsländern ist soviel Wachstumpotential. Die Märkte sind noch nicht gesättigt. Vielleicht ist auch die Lösung eine etwas gerechtere Verteilung.

Mitmenschlichkeit ist schön und gut, aber...

... wie manche User hier bereits angemerkt haben, ist sie nicht die Lösung für alle Probleme.
Sie kann kurzfristig helfen, wenn einer Mal in Not geraten ist und kurz nach der Starthilfe gar keine Hilfe mehr braucht.
Als Dauerzustand hilft sie überhaupt nicht, da sind andere Maßnahmen nötig, als hier und da bisschen was flicken.

Ich nehme Mutter Teresa in Indien als Beispiel:
Sie nahm wirklich jeden auf, ohne Bedingungen. Dafür konnte sie nur das Elend verwalten und es hagelte Kritik von allen Seiten.
Aber alle anderen Hilfsorganisationen in Indien fördern und fordern. Hilfsbedürftige, die da aus unterschiedlichen Gründen nicht mitmachen (können - geistig Erkrankte zum Beispiel) sitzen mit ihren Kindern weiterhin auf der Straße.

In den meisten Ländern fehlt es schlicht an staatlichen Strukturen, um da irgendwas bewältigen zu können / zu wollen.
Der Staat, wie wir ihn verstehen, existiert dort gar nicht. Spenden landen bei den falschen Leuten.

@ um 12:03 von Jörg C

Wenn Sie auch mal vernünftig verlinken würden, dann könnte man der Sache näher kommen bzw. verstehen, was Sie meinen. was hat Russland oder auch nicht mit einem Aufruf auf mehr Menschlichkeit zu tun? Können Sie nicht verlinken oder habe Sie das bewusst nicht getan? Was sollte man nun annehmen?

Steinmeier?

Sorry, den Mann kann ich mittlerweile genausowenig für voll nehmen wie damals seinen Parteigenossen Schulz. Bleibt nur zu hoffen dass das Amt welches er begleitet dadurch keinen Schaden im Ansehen nimmt? Vom Grundsatz und von der Einstellung her käme, meiner Meinung nach, sowieso nur ein AfD-Politiker für dieses Amt in Frage.

Das Sein bestimmt das Bewusstsein!

Marx hat es auf den Punkt gebracht: Wer seit Jahrzehnten in höchsten politischen Ämtern tätig war und sich im Kreise Gleichgesinnter bewegte, hat jeglichen Kontakt zur realen Welt verloren.
Dass unser jetziger Bundespräses es seinem Vorgänger gleichtut, wundert mich nun wirklich nicht.

@Peter Finger, 11.08h

Können Sie diese Verbrechen gegenüber Flüchtlingen in der EU konkretisieren?

Unser Bundespräsident hat Recht, wenn

er zu mehr Menschlichkeit aufruft. Gleichwohl hat er bewiesen, dass er, mit der Unterstützung der Agenta 2010, diese Tugend selbst nicht mitbringt. Es sind die wenigen Superreichen in Deutschland, die vergessen haben, worauf ihr Vermögen gebaut ist. Menschlichkeit ist von diesen nicht zu erwarten diese haben noch nicht einmal gemerkt, wie unmenschlich ihre Gier ist!!

Herr Steinmeier

Herr Steinmeier mag dieses oder jenes geleistet haben, was welchen nicht in den Kram passt. Zu mehr Menschlichkeit aufrufen ist aus meiner Sicht aber trotzdem positiv, er musste das nicht.

Ich bin Mittmenschlich und ich spende auch

Ich bin Mittmenschlich und ich spende auch für unsere gute AfD. Da hat die Allgemeinheit von deutschen Staatsbürgern alle was davon.

In einem profitgetriebenen...

gnadenlosen Ausbeutungssystem das der Westen beweihraeuchert kann man sich solche Sprueche sparen.
Waeren wir nicht reich, waeren die nicht arm. Die gnadenlose Ausbeutung des "Westens" hat lange Tradition. Solidaritaet ist ein totes Wort. Da bringen auch Brosamen langfristig gar nichts. Aufklaehrung(Bildung), Familienplanung, Lebensmoeglichkeiten schaffen ist angesagt. Blos wird da die "Wirtschaft" wohl nicht mitspielen. Zinseszins ist unser aller Tod! Sparen Sie sich diese hohlen Sprueche, Herr Steinmeier. Sie sind Teil dieses krakenhaft wachsenden Ausbeutungssystems.

Das Geheuchel....

dieses Mannes ist fuer mich als taeglicher Helfer in Kambodscha eine auf heisser Luft gelagerte Zumutung. Fast 40% aller Lebensmittel in D landen auf dem Muell.

@ Jörg C

passt wohn nicht böses russland debatte

Wieso sollte Russland böse sein? Wie passt das hier her?

11:03 von nie wieder spd

wir sind nicht oft einer meinung, aber so isses! ich kann das nur nicht in so schöne worte kleiden

12:25 von Sprotte

Wieviel Geld bräuchte man, um den Hunger zu beenden?
Hat das schon mal jemand ausgerechnet?
Würden überhaupt die Lebensmittel reichen?

Ja
Ja
Aber wenn Geld allein die Antwort auf alles wäre ...

Ende der Ausreden

@ Agent apple:
Lieber Herr Steinmeier, Spenden sind Tropfen auf den heissen Stein. Das bringt langfristig gar nichts.

Ich finde, es sollte langsam keine Ausrede für Untätigkeit mehr geben.

Mitmenschlichkeit???

Wäre es nicht richtiger, wenn unser "verehrter" Herr Präsident mehr Mitmenschlichkeit von denen erbitten würde, die für prekäre Arbeitsverhältnisse sorgen? Vielleicht würde dann die Mitmenschlichkeit der großen Maßen sich anschließend von alleine ergeben?

Aber in der Politik ist es ja zur Regel geworden Moral nur von denen da "unten" zu fordern und zu erwarten, weil nur die da "unten" der Moral und Anstand folgen.

Und abschließend schließe ich mich anderen Kommentatoren an: Der Herr ist nicht mein Präsident, ich hatte keine Stimme bei seiner "Wahl"!

Bitte am Thema bleiben

Die Mehrheit der Beiträge arbeitet sich teilweise echt herablassend an der Person des Bundespräsidenten ab, statt sich mit dem Thema Welthungerhilfe zu befassen.

Afrika verfuegt ueber gigantische

Anbauflaechen und reiche Rohstoffe. Wuerden endlich die Ausbeutung, der Rohstoffdiebstahl und der verdeckte Koponialismus beendet und fair gehandelt, wuerde sich da schnell was aendern, aber der westlichen Gier und Ausbeutung sind keine Grenzen gesetzt. Zur Not militaerisch. Neoliberal nennt man das. Das uebelst moeglich Wirtschaftssystem das Schwächeren keine Chance laesst. Was soll das Gewaesch , Herr Steinmeier?

@ tisiphone

Er - der Pfötchenschüttler, der regelmässig jene empfängt,

"Pfötchenschüttler"? Ich bitte Sie. Ist das eine Art? Mir fällt es schwer, das ernst zu nehmen.
Dem setze ich entgegen, dass dieser Präsident unser aller Respekt verdient hätte. Auch bei Ihnen vermisse ich eine substanzielle Aussage zum Thema Hunger.

Am 07. Oktober 2018 um 11:11 von Forengedöns

"Wir könnten viel mehr spenden, ob arm oder reich, jeder nach seinen Möglichkeiten. Die meisten Menschen sind wesentlich ärmer als die Deutschen.
Spenden gibt auch dem Spender eine Befriedigung, Konzentration auf den eigenen Tellerrand bringt uns nicht weiter."
#
#
Na klar, auch bei den lieben Menschen die durch den Handel mit Lebensmitteln an den Börsen in wenigen Tagen Millionen verdienen. Da ist es natürlich sehr befriedigend, wenn man unter einem Blitzlichtgewitter einen übergroßen Scheck mit 10.000 Euro überreicht.
Es wäre ein Zeichen vom eigenen Tellerrand, wenn wir klar sagen würden, wir beteiligen uns an keinen Konflikt mit Waffengewalt auf dieser Welt.
Ein bisschen Krieg gibt es nicht.

eigene nase fassen

als Politiker hat man ein Vorbildfunktion.
Jeder Politiker soll alle Bonus und Firmen gehälter spenden. Nur mit ihr Staatliche Löhne auskommen. Keine bezahlten Fahrten mit grosse autos. keine kostenlose Galas mit überteuerten Menüs. Wen Sie jemals sowas umsetzen würden. Wäre ich pers bereit zu spenden

Sehr schön

Genau das sollte er auch mal praktizieren und nicht nur Sprüche klopfen.

Keine Waffenexporte,

keine sobventionierten Agrarexporte, nicht das Meer leerfischen etc. Haben Sie aber nicht gefordert, Herr Bundespräsident.

Steinmeier ruft zu mehr Mitmenschlichkeit auf...

Am 07. Oktober 2018 um 12:20 von Kuani

Ursachenbekämpfung des Hungers
###
Absolut richtiger Kommentar ! Um die Ursachen von Hunger besonders in Afrika zu bekämpfen, hilft nur eine rigorose Geburtenkontrolle und Bildungsoffensive. Hilfsgelder und Spenden helfen dort niemanden sofern sie dort überhaupt bei den Menschen ankommen. Die landen eh in die Kassen von irgendwelchen korrupten Regierungen und Warlords in Afrika. Da kann Herr Steinmeier noch zu so viel Mitmenschlichkeit aufrufen.

Jet können wir noch helfen,

Jet können wir noch helfen, haben Geld und Nahrung im Überfluss, wie sieht es in 20 Jahren aus, wenn die Weltbevölkerung auf über 10 Milliarden Menschen steigt. Das Thema wird hier gänzlich vergessen, wir können nur durch Nachhaltigkeit und Bildung helfen

Wir leben in Deutschland in

Wir leben in Deutschland in einem reichen Land.
Ein sehr reiches Land, in dem (Stand 2007) die reichsten 10% der Bevölkerung 2/3 des gesamten Vermögens besitzen.

de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B6gensverteilung_in_Deutschland

In den Jahren seit 2007 hat sich die schere natürlich noch weiter geöffnet.

Und unser Präsident, ein Mann mit vorzüglichem lebenslang garantiertem Einkommen ruft die Bevölkerung zu Mitmenschlichkeit und Spenden auf.
Eine Bevölkerung, die sich mit Niedriglohnsektor, Minijobs, befristeten Verträgen und privater Rentenvorsorge arrangieren muss - während die Wohlhabenden sich an Steueroasen, Briefkastenfirmen und Subventionen gesund stoßen.

Ich halte Steinmeier zwar für einen ehrbaren Mann, siehe seine Nierenspende, aber das ganze System wird immer mehr zu einer Farce.

um 12:38 von Agent apple Das Geheuchel....

>>dieses Mannes ist fuer mich als taeglicher Helfer in Kambodscha eine auf heisser Luft gelagerte Zumutung. Fast 40% aller Lebensmittel in D landen auf dem Muell.<<

//

Gans so ist es auch nicht mehr.
Wurde früher der "anfallende Müll" noch an die Tafel verkauft, so fällt dieser (wegen Gewinnmaximierung) immer weniger an und im eigenen Land müssen immer mehr Menschen aus der Mülltonne leben, da denke ich sollte unser Bundespräsident erst einmal vor der eigenen Haustüre kehren, zumal viele Spendengelder bei Disputen, oder bei den Gehälter der Hilfsorganisations-Vorsitzende landen insbesondere wird das Gehalt des Bundespräsidenten als Pension weiterlaufen und bei Harz4-Empfänger dagegen um 25% gekürzt, das muss erst einmal verdaut und verstanden werden, warum wird da nicht erst einmal für Ausgleich gesorgt...

@11:21 wenigfahrer

Manche Kritik an Bundespräsident Steinmeier hier ist wirklich nur rechtspopulistisches inhaltsloses Geschwätz. Mit Ihrem Beitrag haben Sie durchaus recht - allerdings verkennen Sie, dass Deutschland zu den weltweit größten Kriegswaffenproduzenten und -exporteuren gehört. Man kann dagegen protestieren, bei eigenen Wahlentscheidungen das zum Kriterium machen - und trotzdem an die Welthungerhilfe und andere NGOs spenden, die kooperativ, dialogisch und auf Augenhöhe auch strukturell hervorragende Arbeit leisten in ihrem Projekten, die übrigens Bildung und Ausbildung mit beinhalten.

Die Basis für Menschlichkeit...

ist Rechtsstaatlichkeit. Hierzu sollte der Bundespräsident ebenfalls Stellung beziehen.

Scheinheiliger geht's nicht

Scheinheiliger geht's nicht mehr, das Problem ist das dieser radikale Kapitalismus nicht's mit Menschlichkeit und Nächstenliebe zu tun haben will aber dafür gibt's ja die Gutmenschen die spenden, ich jedenfalls nicht da ich nicht weiß was mit dem Geld passiert

Scheinheiliger geht's nicht

Scheinheiliger geht's nicht mehr, das Problem ist das dieser radikale Kapitalismus nicht's mit Menschlichkeit und Nächstenliebe zu tun haben will aber dafür gibt's ja die Gutmenschen die spenden, ich jedenfalls nicht da ich nicht weiß was mit dem Geld passiert

@11:26 DeHahn

Noch nie habe ich verstanden, wie man leid und Not der Menschen gegeneinander ausspielen kann: sich gegen Hunger in der Welt zu engagieren und sich gegen die Not der Pflegebedürftigen und Kranken bei uns zu engagieren sind weiß Gott keine Gegensätze. Vielmehr erlebe ich: wen die Not des einen kalt lässt, den berührt auch nicht die Not des anderen.

Maidan Untestützer

das ist der Bundespräsident, der rechtsradikalen Maidan in Kiev unterstützt hat, wo die Kinder im Keller leben müssen, da täglich von ukrainischen Streitkräften das Gebiet Donezk, Donbas etc. bombardiert wird. Der Mann soll ins Gefängnis.

Armes Deutschland

Wenn ich die Kommentare zu diesem Artikel lese, wundere ich mich sehr, ob Deutschland noch das Land ist, das ich vor 13 Jahren verlassen habe. Woran liegt es, dass so viel Hass, Unverständnis, Selbstbezogenheit in den Kommentaren zum Ausdruck kommen? Hat die Qualität der Schulbildung so nachgelassen? Oder liegt es daran, dass in dieser Art von Kommentaren wirklich jeder seinen Frust zum Ausdruck bringen kann? Vieles, was ich hier lese, erinnert mich an ähnlich unqualifizierte Kommentare des blonden Golfspielers auf der anderen Seite des großen Teiches...

Nicht mein Präsident

Solange ich als Normalbürgerin keine Chance habe meinen Präsidenten selbst zu wählen sind die Volksreden aus dieser Richtung für mich überflüssig.

Davon abgesehen bedeutet Mitmenschlichkeit in diesem Fall lediglich diese für alle anderen, nur für das eigene Volk nicht.

Damit hat sich diese Rede für mich erledigt.

Als da wäre noch das Detail, das es gerade in Afrika schon mittelfristig sehr viel weniger Hunger gäbe wenn die Geburtenzahlen rapide sinken würden. Hier hilft Bildung, nichts anderes.

Überzogen

Ich finde es nicht richtig, bei völlig überzogener Kritik an einem Repräsentanten unseres Staates zu verharren, nur um sich nicht mit dem eigentlichen Thema Solidarität gegen den Hunger in der Welt befassen zu müssen.
Herr Steinmeier liegt mit seinem Appell an unser Gewissen völlig recht.

um 12:43 von heimatplanetmars Mitmenschlichkeit???

>>Wäre es nicht richtiger, wenn unser "verehrter" Herr Präsident mehr Mitmenschlichkeit von denen erbitten würde, die für prekäre Arbeitsverhältnisse sorgen? Vielleicht würde dann die Mitmenschlichkeit der großen Maßen sich anschließend von alleine ergeben?

Aber in der Politik ist es ja zur Regel geworden Moral nur von denen da "unten" zu fordern und zu erwarten, weil nur die da "unten" der Moral und Anstand folgen.

Und abschließend schließe ich mich anderen Kommentatoren an: Der Herr ist nicht mein Präsident, ich hatte keine Stimme bei seiner "Wahl"!<<

//

Ein sehr guter Kommentar und zeigt doch deutlich wo die eigentlichen Probleme mittlerweile liegen...

Am 07. Oktober 2018 um 12:44 von Forengedöns

" statt sich mit dem Thema Welthungerhilfe zu befassen. "
Den ersten Teil lasse ich mal weg, das darf jeder sehen wie Er/Sie es will.
Bei der Hungerhilfe haben Sie nicht ganz unrecht, aber selbst Ihnen sollte aufgefallen sein wo Geld in großen Mengen ist.
Das ist nicht auf der untersten Sprosse der Leiter.

@Agent Apple, 12.46h

China und Russland zählen Sie zum Westen?

Wenn hier der ein oder andere

Wenn hier der ein oder andere aus einerseits fragwürdigen und andererseits offensichtlich niederen Beweggründen meint von sich geben zu müssen "nicht mein Präsident", muss man zum einen wohl die Selbstverständlichkeit anführen "doch, er ist Ihr Präsident" und zum anderen auch eine Lanze für ihn brechen - unbenommen mancher berechtigten Kritik an seiner Rolle bei der Hartz-IV-Gesetzgebung: Steinmeier nimmt seine Rolle als parteiübergreifende Autorität immer wieder angemessen wahr, ob bei der Würdigung der Arbeit von Welthungerhilfe und anderen NGOs, ob beim Aufruf gegen demokratiegefährdende Spaltungstendenzen in unserer Gesellschaft oder auch der Würdigung bürgerschaftlichen Engagements. Die Liste ließe sich fortsetzen. Mein Präsident.

Wenn Politiker ihre Taten vergessen...

Der Architekt von Hartz IV und den anderen Sozialreformen unter Schröder spricht von mehr Menschlichkeit - unfassbar.

Zu Spenden und Menschlichkeit aufgerufen

Wasser predigen, Wein trinken.

Die Ursachen der verbreiteten Unterernährung und Verelendung hat aber ganz andere Ursachen, die viele Kommentatoren schon aufgezeigt haben.

Wirtschaftliche Ausbeutung, auch durch deutsche Unternehmen, ungenügende Geburtenkontrolle (forciert durch katholische Kirche), Klimaauswirkungen und mangelnde Bildung und und und.

Punktuelle Spenden gebe ich auch gerne, hier vor Ort unterstütze ich ein Programm und zwar mit Geld, Rat und Tat. Da weiß ich, dass es auch da ankommt, wofür ich mich einsetze und direkt ein Feedback bekomme.

Entsetzt

Ich bin zutiefst entsetzt über die gnadenlose Unmenschlichkeit, die sich in fast allen Kommentaren hier ausdrückt.

Ist das das Deutschland der Zukunft?
Oder schreiben hier nur die Unmenschlichen?
Hätte nie geahnt, dass es solche Menschen überhaupt gibt.
Muss auf meine alten Tage wohl noch umlernen.

mir fehlen an diesem Präsidenten . . .

. . . die weitsichtigen philosophischen Gedanken.
Herr Steinmeier ist nicht mehr als ein Grüß-Onkel geworden. Es gibt viele treffende Kommentare hierzu. Da ist wenig hinzu zu fügen.
b.k.

Mitmenschlichkeit

Natürlich gibt es Strukturen, die die Entwicklung in Afrika und Asien hemmen, und Deutschland ist eines der Länder, die davon profitieren. Trotzdem habe ich bei meiner eigenen Arbeit in diesen Weltregionen miterleben können, wie gut z.B. Bildungsprojekte greifen, aber auch, wie lange es dauert, bis sich diese Entwicklungen auf persönlicher Ebene gesamtgesellschaftlich auswirken. Und das mit der Geburtenrate stimmt meiner Ansicht nach auch. Aber viele Frauen, gerade in ländlichen Regionen, haben keinen regelmäßigen Zugang zu Verhütung. Da kommt in Bangladesch mal ein NGO-Vertreter im Dorf vorbei und spritzt die Frauen, damit sie drei Monate nicht schwanger werden können, und dann kommt lange Zeit niemand mehr. Und die oben angeführten Länder Bangladesch und Indien sind bei Weitem nicht die Kinderreichsten (mit ca. 3 Kindern pro Paar). Das Problem dort ist nicht die derzeitige Geburtenrate, sondern die große Anzahl Menschen im gebärfähigen Alter und die existierende Überbevölkerung.

Ich rufe zu mehr Vernunft auf!

Anderen Ländern die Fachkräfte abzuwerben, ist das Problem - nicht die Lösung.

Gerade Länder wie Syrien, Irak oder der Maghreb sind dringend auf ihre Fachkräfte angewiesen um sich wirtschaftlich entwickeln zu können.

Das Interesse der deutschen und europäischen Unternehmen möglichst billige Arbeitskräfte zur Verfügung zu haben darf nicht die Maxime der Politik sein.

12:44 von Forengedöns

Wenn die Wirtschaftspolitik des Westens, in anderen Regionen der Welt Hunger produziert, ist das durchaus passend zum Thema. Unsere Agrarpolitik vernichtet, altbewährte bäuerliche Strukturen in Afrika und ist somit ein Faktor, der den Hunger mit verursacht. Die Politik ist nicht mal in der Lage in Deutschland eine gerechte Verteilung von Wohlstand zu sorgen, da wirkt jeder Kommentar des Präsidenten wie Hohn. Ich sehe die wachsenden Schlangen an den Tafeln in Deutschland, das sagt alles!

Stoppt die Waffenschmieden

Die Bundesregierung könnte Mitmenschlichkeit vorleben, indem sie keine Waffenverkäufe in Krisengebiete zulässt. Durch Kriegswaffen kommen nämlich Menschen um, verelenden, und werden aus ihrer Heimat vetrieben. Spenden sind da nicht der richtige Weg, solange die Feuer in den Waffenschmieden nicht erlöschen. Und es ist leider davon auszugehen, das immer mehr Waffen die Welt beherrschen werden, denn anstatt abzurüsten soll ja auch in Deutschland kräftig nachgerüstet werden.

/// Am 07. Oktober 2018 um

///
Am 07. Oktober 2018 um 12:46 von Agent apple
Afrika verfuegt ueber gigantische

Anbauflaechen und reiche Rohstoffe. Wuerden endlich die Ausbeutung, der Rohstoffdiebstahl und der verdeckte Koponialismus beendet und fair gehandelt, wuerde sich da schnell was aendern, aber der westlichen Gier und Ausbeutung sind keine Grenzen gesetzt. Zur Not militaerisch. Neoliberal nennt man das. Das uebelst moeglich Wirtschaftssystem das Schwächeren keine Chance laesst. Was soll das Gewaesch , Herr Steinmeier?///
.
Afrikanische Länder sind unabhängig. Es liegt in den Händen der dortigen Regierungen den Verkaufserlös von Rohstoffen nicht überwiegend in die eigene Tasche zu stecken, sondern der Bevölkerung zu Gute kommen zu lassen ( s. z.B. Angola).

13:53 von Thomas Wohlzufrieden

Stoppt die Waffenschmieden

Die Bundesregierung könnte Mitmenschlichkeit vorleben, indem sie keine Waffenverkäufe in Krisengebiete zulässt. Durch Kriegswaffen kommen nämlich Menschen um, verelenden, und werden aus ihrer Heimat vetrieben. Spenden sind da nicht der richtige Weg, solange die Feuer in den Waffenschmieden nicht erlöschen. Und es ist leider davon auszugehen, das immer mehr Waffen die Welt beherrschen werden, denn anstatt abzurüsten soll ja auch in Deutschland kräftig nachgerüstet werden.
//
*
*
War oder wird das unter R/G anders?

Gerechtigkeit! Geld her !

Im Moment können wir es nur nicht wagen, die Steuern zu erhöhen, sonst sinken wir noch unter die AfD.
Das geht natürlich überhaupt nicht.

um 11:54 von DLGPDMKR

>>“Eigenverantwortung
ist ein Wort, das im Sprachgebrauch von Sozialisten nicht vorkommt.
Was hält Steinmeier wohl davon, dass Gesellschaften in der Lage sein sollten sich selbst zu versorgen und ihr Reproduktionsverhalten den Möglichkeiten anzupassen?“<<

Der mit Abstand beste und sinnhafteste Kommentar den ich hier gelesen habe. Volle Punktzahl!

11:08 von PeterFinger

Der Bundespräsident hat vergessen,

die Verbrechen gegen die Menschlichkeit gegenüber Flüchtlingen der EU-Staaten hinzuweisen.
///
*
*
Aber er hat auch nicht auf die importierten Messertradition und Judenfeindlichkeit hingewiesen.
*
Ausgeglichen

Lächerlich

Der Mann der sprichwörtlich in einem Palast lebt fordert Menschlichkeit und Hilfe für hungernde. Würden er und seine Vorgänger mal auf ihren "Ehrensold" verzichten und diesen an hungernde oder die Tafeln in Deutschland spenden, wäre schon vielen geholfen. Aber ist halt schwerer selbst was zu tun als immer nur schöne Reden halten.

um 13:21 von andererseits

>>“.... Die Liste ließe sich fortsetzen. Mein Präsident.“<<

Sozusagen also zwei Genossen und Agenda-Freunde unter sich.

re von Forengedöns

Wo beschäftigen Sie sich mit dem Thema "Hunger in der Welt" ?
Stichworte für diese Beschäftigung können sein:Die Außenhandelspolitik der EU,Economic Partnership Agreements:Wo gehen die Rohstoffe hin ? Was ist mit den Küstengewässern,wer fischt da ?
Wer zerstört mit seiner Klimapolitik (pro Kopf-Ausstoß von CO2)den globalen Süden ?

Und wo ist da überzogene Kritik am Repräsentanten ?

Steinmeier

tat sich schon immer leicht, Hilfen zu privatisieren statt den Staat an seine Pflicht zu erinnern zu ordnungsgemässer Handelspolitik zurückzukehren-. Ich glaube, der gesamte Hilfssektor ist mittlerweile zu einem bestimmenden Faktor des Bruttoinlandsproduktes geworden.

@Thomas Wohlzufrieden, 13:53 - Profitinteresse

Wenn man glaubt, dass die Bundesregierung "Mitmenschlichkeit vorleben" solle, "indem sie keine Waffenverkäufe in Krisengebiete zulässt", dann abstrahiert man von der marktwirtschaftlichen Realität. Denn der hiesige Staatsapparat agiert unterm Kommando der Regierungschefin als ideeller Gesamtkapitalist, indem er beispielsweise sicherstellt, dass fast 50 Prozent der hierzulande produzierten Waren auf ausländischen Märkten verkauft werden können. Dergestalt sorgt die Staatsgewalt dafür, dass die Marktwirtschaftsunternehmen aus ihrem investierten Geld mehr Geld machen können (Geld-Ware-Geld'). Insofern sind die Waffenverkäufe - auch die in Krisengebiete - ein systemischer Effekt des herrschenden Marktwirtschaftssystems, dessen Zweck die Profitmacherei ist.

@sausevind

es geht mir ähnlich wie Ihnen. Erschreckend.
Und wenn man dann noch bedenkt, dass diejenigen, die hier von Heuchelei reden, überwiegend die gleichen sind, die kein Problem damit haben, wenn Menschen zu Tausenden im Mittelmeer ertrinken...

Es ist ein Unterschied zwischen Harz4 und Hunger zu haben

Bei uns muss niemand Hunger haben, auch mit Harz 4 nicht. Ich weiß nicht wie es sich anfüllt, wenn man nicht genug zu essen hat. Wenn man seine Kinder nicht genug zu essen geben kann. Ich denke es füllt sich schrecklich an. In einer Welt in der es soviel Wohlstand gibt, ist dass ein Zustand der auf keinen Fall geht. Es ist eine Schande.
Ich denke, dass es Möglichkeiten gebe den Hunger in der Welt zu beenden. Der Wille ist aber irgenwie garnicht da. Es wird einfach so hingenommen.

um 11:45 von Forengedöns

"Das kommt ganz darauf an wie man rechnet. Ich glaube diesen Zahlen kein bisschen."

Endet Ihre Menschlichkeit, außerhalb an der deutschen Grenze?

Als damals feststand, dass

Als damals feststand, dass Wulff zurücktreten wird, gab es Menu, die der Meinung waren, dass über 220.000€ Ehrensold für einen Präsidenten zuviel sei.
BP Gauck stellte schon vor seiner Wahl fest, dass er sich darum kümmern wollte, diese Summe zu senken.
Natürlich hat er dies nicht getan, schließlich profitiert er nun selbst davon.
Steinmeier könnte nun dafür sorgen, dass diese Summe gesenkt wird.
Und vielleicht freiwillig etwas von seiner Gage an die Hungernden und Armen abgeben.
Gerne auch für die Hungernden und Armen in der BRD.

@Forengedöns 12.48

Sie schreiben:
"Auch bei Ihnen vermisse ich eine substanzielle Aussage zum Thema Hunger."

Tja - dann hätten Sie sich nicht an einer Vokabel meines Beitrages aufhängen, sondern weiter lesen sollen.

Gut, ich falle nicht in das "hach, Hungernde, wie traurig" ein.

Ich spreche von den Ursachen des Hungers.

Nochmal für Sie in Kürze:
Ausbeutung, Unterstützung von Despoten, Märkte durch subventionierte Waren der EU zerstören.

Einfacher: all das, was das Jubeln über die Globalisierung bei einigen wenigen Nationen auslöst.

Wenn reiche Nationen weiter auf Wirtschaftswachstum bauen, dann kann dieses nur erreicht werden, indem ärmere Nationen weniger haben.

Und da es in allen Ländern einige wenige gibt, die ihre Schäfchen ins Trockene bringen, ist das Ergebnis in den armen Ländern: Hunger!

Der Preis für unsere billigen Bananen, Schokis, Smartphones: Not und Elend und Hunger!

Aber ich geb gerne zu: gönnerhaft ein paar Cent rüber zu schicken - ist leichter als Verzicht und Teilen.

um 15:27 von Boris.1945

"War oder wird das unter R/G anders?"

Nein.
Und auch unter S/Ge, S/G oder S/B nicht.
Es ist völlig egal wer in Berlin die Politik der Lobbyisten vertritt.

@ferkelchen

Guter Hinweis an den dt. Präsidenten!
Wenn alle unsere Ex-Praesidenten auf ihren feudalen Lebensstil bis ans Lebensende verzichten würden, was da an Spenden zusammen käme. Wie lange war noch Mal im Amt?
Steinmeier sollte Mal das Geld bei den ueberbezahlten Managern einfordern!
Solange Deutschland und die EU das Elend exportiert ist der Appell mehr als heuchlerisch und zynisch!

Und?

//"Auch wir in Deutschland profitieren davon, wenn sich die wirtschaftlichen Bedingungen in anderen Weltgegenden verbessern, wenn Kinder gesünder aufwachsen, mehr Mädchen die Schule besuchen und die lokale Landwirtschaft mehr Menschen versorgen kann", fügte Steinmeier hinzu.//

Schön, dass dies auch Herr Steinmeier erkennt. Nur warum kann man im politischen Handeln diese und viel andere Erkenntnisse nicht wiederfinden? Da war doch auch Herr Steinmeier in der Verantwortung.
Schöne klingende Reden und nichts dahinter.

um 15:58 von nie wieder spd

>>
Steinmeier könnte nun dafür sorgen, dass diese Summe gesenkt wird.
Und vielleicht freiwillig etwas von seiner Gage an die Hungernden und Armen abgeben.
Gerne auch für die Hungernden und Armen in der BRD.
<<
Der Bundespräsident kann keine Gesetze ändern und ob und wie viel er selbst spendet, das weiß ich nicht - Sie aber auch nicht.
In der BRD muss niemand hungern. Ich bin jetzt 65 Jahre alt und in nicht sonderlich begüterten Verhältnissen aufgewachsen. Wenn ich heute über Kinderarmut lese, dann kann ich nur sagen, dass sich damals so mancher so eine Armut gewünscht hätte. Man wird das alles aber nicht durch Pöbeln über den Bundespräsidenten oder ein geradezu dekadentes Anspruchsdenken lösen, sondern über Mehrheiten bei Wahlen. Wenn man denn weiß, welche Partei die eigenen Interessen wirklich vertritt.

@11:11 von Forengedöns

"Spenden gibt auch dem Spender eine Befriedigung, Konzentration auf den eigenen Tellerrand bringt uns nicht weiter."

In meinen Ohren ist das auch nur frommes Gedöns.
Nichts gegen Spenden, wenn gesichert ist, dass die Zielgruppe erreicht wird.
Politisch könnte aber sehr viel effektiver gehandelt werden.
Z.B. fairer Handel. Dann wäre da noch die gigantische Umweltzerstörung, die auch deutsche Firmen zu verantworten haben. Aber unseren Dreck selbst zu entsorgen, kostet Geld. Fairer Handel bringt nicht genug Geld ein. Wenn wir diese (und andere) Probleme ehrlich angehen würden, hätten unserer Reichen und Moralapostel weniger Geld für großzügige Spenden, mit denen man sich "Befriedigung" kaufen kann. Und das will man natürlich auch nicht.

Ausgerechnet Steinmeier

Steinmeier und aufrufen zu mehr Mitmenschlichkeit, das ist echt der Gipfel. Bei Murat Kurnaz gab's von Steinmeier keine Regung von Mitmenschlichkeit, geschweige denn Rechtsstaatlichkeit. Lächerlich!

so wie in Afghanistan?

Es wäre ein Akt riesiger Menschlichkeit von Herr Steinmeier und seiner SPD gewesen, den Aghanistankrieg nicht zu beginnen.
Dieser Krieg hat soviel Leid und Tote gebracht und das Land entgültig zerstört. Und dem Land nun schon mehr als ein Jahrzehnt erneut Krieg gebracht... den die Taliban und der IS übrigends gerade gewinnen.

um 16:23 von Anna-Elisabeth

In der Analyse des Handlungsbedarfs wird man sich bestimmt schnell einig sein - solange es bei der Theorie bleibt. In der Praxis herrscht z.B. nicht mal bei Diesel-Thema Einigkeit: Blitzschnell ist das Arbeitsplatzargument da. Und auf internationaler Ebene können Sie die Probleme noch so ehrlich angehen, es wird sich immer jemand finden, der die Lücken füllt. Und wenn Sie tatsächlich einmal etwas geregelt haben, dann folgen Betrug und Bestechung.

Aber alles kein Grund, um nicht weiter um Verbesserungen zu kämpfen.

15:56 von Sprotte

Harz 4 ist eine Schande für unser Land. Klar muss ein Empfänger nicht hungern, aber diese Praxis ist eine indirekte Subvention für unsere Asoziale Wirtschaft! Es ist paradox, dass die tolle Arbeit der Welthungerhilfe gelobt wird, die Politik, die zu Hunger in der Welt führt, jedoch unbeirrt weiter geführt wird!! Wir ertrinken in der Gülle, die durch die Billigfleischindustrie entsteht und dann, dieses produzierte Fleisch, die Märkte in Afrika kaputt macht.

Menschen stehen in Bunia (Kongo) in der Essensschlange.

bezeichnen das Bild über diesem Text

fast nur Kinder
ob das jetzt ein Segen oder Fluch ist, kann jeder für sich selbst entscheiden

Warum immer wir,

mit den niedrigsten Löhnen, den niedrigsten Renten aber mit den höchsten Abgaben.
Warum Herr Steinmeier ausgerechnet wir und nicht die Lobby, die Sie immer vertreten.

15:56 von Sprotte

Es wird einfach so hingenommen.
.
auch wenn es hartherzig rüberkommt
wie wollen sie die Zustände ändern

um 16:19 von Klärungsbedarf

Ich selbst bin ein paar Jahre jünger als Sie und in veramten Verhältnissen aufgewachsen. Fleisch gab es bei uns alle paar Wochen mal und die Kleidung, die ich als Kind trug waren Spenden.
Fahrrad gab es nicht, Urlaub genauso wenig und dennoch halte ich es für arrogant, nur weil heute alles viel bunter scheint zu behaupten in Deutschland müsse niemand hungern.
Sie hatten das Glück in einer Zeit aufzuwachsen in der es von Jahr zu Jahr besser wurde.
Es muss niemand verhungern, aber zwischen einer vernüftigen Ernährung und verhungern gibt es etliche Zwischenstufen.
In einem Land wie D. sollte jedem Kind eine vernünftige Ernährung zu Teil kommen. Das ist bei weitem nicht der Fall.
Es ist ein Unterschied ob es bergab oder bergauf geht.
Und wenn es für große Teile der Bevölkerung bergab geht, während es mit der Wirtschaft bergauf geht, ist nunmal niemand anderes als die Politik schuld.
Einer der Triebfedern diesen Zustandes ist Steinmeier

16:42 von Defender411

dieses produzierte Fleisch, die Märkte in Afrika kaputt macht.
.
kein Deutscher müsste Textilien aus Bangladesh kaufen
und kein Afrikaner Fleisch und Geflügel von uns ….
eine Frage der Einstellung, hier wie dort

@ Sisyophos3

Also Ihre Haltung ist ja - klasse.
Vielleicht sollten Sie einfach mal darüber nachdenken, wie man Geld ausgibt, das man nicht hat.

Kein Deutscher müsste Textilien aus Bangladesh kaufen.

1. sogar Nobelmarken produzieren ihre Luxusjeans in den gleichen Elends-Fabriken, wie die Kik und Co. Der Unterschied: die Gewinnspanne.

Problem: es ist eben nicht immer klar, wo die Klamotten gefertigt werden.

2. In einem Land, in dem sehr viele Menschen nicht gerade im Luxus schwelgen, bleibt diesen gar nichts anderes übrig, als die Kleidung möglichst billig einzukaufen.

Noch lustiger wird es bei:
"kein Afrikaner Fleisch und Geflügel von uns"

aha. nun - mit Billigprodukten aus der EU werden die Hersteller in den Ruin getrieben (die Armen werden immer günstig einkaufen) und dann gibt es mehr Arme etc etc.

Was helfen würde? Zölle. Aber was glauben Sie, wie fix die Deutschland vor der WTO klagen würden. Schutzzölle? Buhuhu geht gar nicht. Sonst ist man ja kein Exportweltmeister mehr.

@16:42 von Defender411

"Wir ertrinken in der Gülle, die durch die Billigfleischindustrie entsteht und dann, dieses produzierte Fleisch, die Märkte in Afrika kaputt macht."

Sie haben vergessen zu erwähnen, dass natürlich WIR, die Verbraucher an diesen Zuständen schuld sind - in den Augen der Verantwortlichen (und einiger Medien), die nichts ändern wollen.

Kohle, Kohle über alles... (und diese Hymne wäre sogar geschlechtsneutral)

um 16:49 von schutzbefohlener

Dann müssen wir ins Detail: Die Probleme der schlechten Ernährung von Kindern liegen überwiegend bei Unkenntnis und Trägheit, weniger im finanziellen. Aber Sie rennen bei mir offene Türen ein. Ich bin ein Befürworter einer echten Chancengleichheit bis zum Beruf, also kostenlose Kita, Lernmittelfreiheit usw. incl. täglich warme Mahlzeit etc. Ich bin für großzügige Unterstützung derjenigen, die darauf angewiesen sind.
Ich sehe nicht, dass es für weite Teile der Bevölkerung bergab geht, allerdings zu wenig bergauf. Es gab eine Zeit, da wurden Verteilungskämpfe zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern ausgetragen. Das fehlt heute. Ein Thema für sich.
Herr Steinmeier war maßgeblich für Hartz IV mitverantwortlich. Richtig. Aber das war die Folge des Kohl'schen Nichtstuns und Aussitzens. Dadurch wurde das frühere Gleichgewicht ausgehebelt. Schröder musste das tun, was eigentlich die wirtschaftsnahe CDU hätte leisten müssen.

Darstellung: