Ihre Meinung zu: Mikroplastik im Darm nachgewiesen

23. Oktober 2018 - 1:09 Uhr

Plastik in Gewässern und Böden wird zunehmend zum Problem. Forscher haben winzige Plastikpartikel nun auch in menschlichen Stuhlproben gefunden - und zwar bei Probanden unterschiedlichen Alters weltweit.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.625
Durchschnitt: 4.6 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Krebs

Das würde vielleicht erklären, warum es mehr Krebskranke gibt?

So what?

Plastik ist ja ein ausgesprochen inertes Material. Ob diese Befunde also in irgendeiner Weise relevant sind bleibt abzuwarten.

nicht sonderlich aussagekräftig ist. Da aber alle Probanden über verschiedene Kontinente hinweg einen ähnlichen Umgang mit Plastik, Fisch und Meeresfrüchten pflegten, ist das durchaus aussagekräftig, ähnlich einer nicht repräsentativen Umfrage.

Umfassendere Studien mit mehr Probanden weltweit müssen nun natürlich folgen, allein, ich bezweifele eine gravierende Veränderung - Höchstens, wenn man mehr Teilnehmer aus ärmeren Binnenstaaten einbezieht, die weder Zugang zum Meer, noch zu Plastikprodukten haben. Beides ist schwierig zu kontrollieren, da Fisch und Meeresfrüchte auch in ärmere Staaten importiert wird und Plastikprodukte sowieso überall vorhanden sind - Hier sollten indigene Völker zur Teilnahme an Studien gewonnen werden, da die mit beiden nicht in Berührung kommen können...

Mikroplastik wurde also im Stuhl aller Teilnehmer nachgewiesen. Inwieweit kann sich Mikroplastik abseits der Verwertungskette im Blutkreislauf ausbreiten und besteht erhöhtes Risiko für Thrombosen?

Erdöl- und Plastikstopp

Ich erwarte von der Bundesregierung, die geschworen hat, Schaden von ihrem Arbeit- und Auftraggeber, dem Volk, abzuwenden, umgehend einen Plan zum schnellen, kompletten Ausstieg aus dem Erdölverbrauch und der Plastikherstellung vorzulegen. Weiterhin rate ich dies auch allen Ländern auf diesem Planeten zu tun, in denen Erdölprodukte zum Einsatz kommen.
Andernfalls bleibt nichts anderes übrig als den auf die Verfassung geleisteten Amtseid anzweifeln zu müssen und entsprechende Konsequenzen zu ziehen.

Mikroplastik im Kochsalz

Da Mikroplastik im Kochsalz ganz unterschiedlicher Herstellung nachgewiesen worden ist (Steinsalz, Siedesalz, sonnengetrocknetes Meersalz) ist es absolut nicht verwunderlich, wenn die Partikel im Menschen wieder auftauchen - sie sind ja schon in den Nahrungsmitteln, sogar in solchen, die mit dem Meer nichts direkt zu tun haben. Außerdem werden kleinste Plastikpartikel in Zahnpastas verwendet (als Abrasionsmittel). Plastik findet sich auch überall in der industriellen Herstellung von Lebensmitteln, und deren Bestandteile kommen häufig in Plastiksäcken oder Papiersäcken vernäht mit Plastikschnur. Das ist auch im Öko-Laden nicht anders.

Na dann wird es bestimmt nicht mehr lange dauern, daß...

...das Mindestalter bei Männern und Frauen für Darmkrebsvorsorgeuntersuchungen (Koloskopie) von derzeit 55J. drastisch nach unten korregiert werden sollte.
Das gilt dann auch für eine Gastroskopie, wobei soweit ich weiß da es bislang keine Vorsorgeuntersuchung gibt.

---
Denn keiner kann heute sagen welchen Einfluß µ-Plastik auf die Darmschleimhaut oder Magen, Dünndarm etc. hat und ggf. Karzinome begünstigt wenn nicht sogar auslöst.

Aber ich glaube da werden die Kassen und auch die Politik nicht mitspielen.

Ein weltweites Problem

Immerhin: Europäisches Parlament und Europäische Kommission wollen jetzt gegen den Plastikmüll vorgehen.

Wird auch Zeit !

Gute Nachricht

Der Nachweis von Mikroplastik im Stuhl zeigt, dass der menschliche Darm seine Schutzfunktion ausübt und Mikroplastik nicht durch die Darmwand in den Körper gelangen lässt, denn die Außenseite des Darms gehört wie die Außenseite der Haut zum Schutzschild des menschlichen Körpers gegen die Umwelt!
Und wenn die Politik etwas gegen den Plastik-Wahnsinn in unserer angeblich so fortschrittlichen Gesellschaft tun will, dann kann sie z. B. wie Kenia einfach Plastiktüten verbieten! Und dieses Verbot funktioniert wie ich es vor wenigen Wochen selbst erlebt habe, als ich meine dreckige Kleidung in Nairobi in einer Plastiktüte zu einer Wäscherei bringen wollte und dafür mit einer saftigen Geldstrafe belegt wurde!

Acht Probanden

Unabhängig davon, dass das eigentliche Problem realistisch sein dürfte - Acht Probanden sollten nach keinem wissenschaftlichen Standard als „Studie“ gelten dürfen.

Und das global.....

binnen nicht mal 50 Jahren. Grauenhaft und niemand wir dem entkommen. Auch die Reichen nicht!

Mikroplastik im Darm nachgewiesen

Na sowas? Das ist doch schon alt und jeder weiß, das es so ist. Essen wir eben Plastik und? Hauptsache die Industrie macht großen Umsatz und die Politiker können sich weiter auf der Schulter klopfen und meinen, wie toll sie sind. Wer die Augen nicht verschließt, kennt die Warheit. In unserem Essen sind auch noch andere Stoffe drin, die nicht rein gehören. Der Plastikindustrie sollte man mal die Pistole auf der Brust setzen, damit sie endlich mal umdenken. Plastikverpackungen, Flaschen usw. muß nicht sein.

Darstellung: