Ihre Meinung zu: Fall Franco A: MAD-Offizier wegen Geheimnisverrats angeklagt

9. November 2018 - 14:31 Uhr

Der Militärische Abschirmdienst soll die Bundeswehr vor Extremisten schützen. Nun ist ein MAD-Offizier wegen Geheimnisverrats angeklagt - er soll Verdächtige im Umfeld des rechtsextremen Soldaten Franco A. vor Ermittlungen gewarnt haben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was sitzen da nur für Leute in hohen Stellen!?

...Erst ein Herr Maaßen beim VS
und jetzt ein Oberstleutnant beim MAD.

Wer weiß wer noch überall seine Finger mit drin hat und in welchen wichtigen Positionen?

Verfassungsschutz und jetzt MAD

Auf Terror von rechts werden wir uns in Zukunft natürlich leider einrichten müssen. Da wird in den nächsten Jahren sicher auch die rechte Gesinnung von so einigen Angestellten beim Staat aufgedeckt werden.

man könnte ihn ja als

man könnte ihn ja als staatssekretär im horstministerium...?

Das hätte sich der Herr

Oberstleutnant des MAD etwas früher überlegen sollen: dass ihn hier die StA irgendwann zum Gespräch bittet.
Keinen Platz, weder in der Truppe, noch beim MAD, für solche Chaoten.

Flüchtlingspolitik

Auch diesen Fall hätte es wegen der außerordentliche "Humanitäre Situation" Herbst 2015 nicht gegeben. Von den Terrorakten ganz zu schweigen.

@16:40 von Googol: "Humanitäre Situation" Herbst 2015

"Auch diesen Fall hätte es wegen der außerordentliche "Humanitäre Situation" Herbst 2015 nicht gegeben. "

Wenn ich Sie richtig verstehe, dann sind diese Leute erst nach dem Herbst 2015 rechtsextrem geworden?

Schaut man sich den Fall etwas genauer an, dann findet man Informationen z.B. im Spiegel, dass gegen Franco A. bereits ab 2014 wegen Rechtsextremismus ermittelt wurde.

Ihre Behauptung bzgl. der "Humanitären Situation" im Herbst 2015 entbehrt also jeder Grundlage.

Meine persönliche Feststellung aus Kontakten zu Rechtsextremisten ist die, dass Rechtsextremisten nicht plötzlich Rechtsextremisten werden, sondern dass diese Einstellung meist in der Jugend beginnt und sobald das Umfeld passt (meist Kontakte zu anderen Rechtsextremiste) offen ausgelebt wird.

Die Spitze des braunen

Die Spitze des braunen Eisbergs. Denn Rassismus ist leider weit verbreitet im deutschen Volk, da hilft auch keine Intergration mehr. Man muss schlimmeres verhindern, siehe ab 1933. Egal wie...

16:40 von Googol

Immer diese Leute, die versuchen aufgrund der "Flüchtlingspolitik" aus Tätern Opfer der Umstände zu machen.

Auf der Zunge zergehen lassen

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen : Ein Oberleutnant hat Waffen, Munition und Sprengkörper, teils aus Beständen der Bundeswehr, gestohlen (O-Ton TS : "beschafft"), hat sich als Syrer ausgegeben und einen Asylantrag gestellt, "soll" Anschläge vorbereitet haben um den Verdacht auf Flüchtlinge zu lenken.

Laut Oberlandesgerichts Frankfurt ist es aber "nicht überwiegend wahrscheinlich", dass der Soldat bereits fest entschlossen war...

Nein, er war sicher nur ein Waffen- und Sprengstoffliebhaber, wollte eben mal sehen ob er als Syrer durchgeht und für einen befreundeten Flüchtling der grad verhindert war einen Asylantrag stellen. Oder so ähnlich.

Justiz auf dem rechten Auge blind ? Nein, die Frage ist eher : Justiz, wie schon vorher der Verfassungsschutz bei des NSU-Affäre, Komplize ?

Darstellung: