Ihre Meinung zu: Kriegsrecht in der Ukraine: Einreiseverbot für Russen von 16 bis 60

30. November 2018 - 10:58 Uhr

Die Ukraine hat für russische Männer zwischen 16 und 60 Jahren einen Einreisestopp erlassen. Damit reagierte Kiew auf die Vorfälle im Asowschen Meer. Die dort von Russland festgesetzten ukrainischen Matrosen wurden nun nach Moskau gebracht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (26 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Für russische Männer zw. 16 und 60???

Deren Meinung nach sind die Ostukrainer eh alle Russen. Wie soll das funktionieren?

absurd

dass ein solches Einreiseverbot noch nicht bestand, wo doch nach offiziellen russischen Verlautbarungen russische Urlauber in der Ostukraine Krieg führen ...

Geheimdienstoffiziere?

Wieso tarnten sich ukrainische Geheimdienstoffiziere unter den Matrosen, wenn es eine ganz normale Seefahrt gewesen sein soll??
Die Anzeichen für eine ukrainische Provokation und gezielte Eskalation sind kaum noch zu übersehen...

Herr Poroschenko macht sich

Herr Poroschenko macht sich einfach nur noch Lächerlich. Das gleiche Szenario gab es schon einmal in Davos, als er einige Schrottteile präsentierte.
Die NATO soll ja eigentlich nur ein Verteidigungsbündnis sein. Was soll die dann im Asovschen Meer? Ist ein NATO-Staat angegriffen worden? Eigentlich nicht.
Und die UA ist, soviel ich weiß der NATO noch nicht beigetreten.
Einreiseverbot für russische Männer im Alter von 16-60, ist auch ein Treppenwitz. Wenn die kommen wollten, gäbe es da eine unkontrollierte Passage bei Donetzk oder Lugansk.
Weiß der Mann eigentlich noch was in seinem Land vorgeht?
Mit der Ausrufung des Kriegsrechtes in den östlichen Regionen, haben sich wieder viele männliche Ukrainer auf den Weg nach Russland gemacht, um der Einberufung zu entgehen. Tolles Ergebnis!
Ich bin der Meinung das man Poroschenko erst einmal erklären sollte, wie Demokratie funktioniert, weil davon hat er sehr wenig Ahnung.

Ich meine, ein Hindernis

in Sache Annäherung zu Russland, ist auch Poroschenko selbst! Durch sein fortwährendes Rufen, bei Beginn fast jeder Krise mit Russland, nach westlichen Nationen!

@Phonomatic

Absurd, ist sehr richtig.
Zumal man auch ohne die ukrainischen Behörden bemühen zu müssen, über Lugansk einreisen kann.
Lächerliche Maßnahme, dieses Einreiseverbot.

Politik

Eins steht fest, dieser Krieg kann nur politisch "gewonnen" werden. Die beiden Konfliktparteien müssen sich wieder an den Tisch setzen. Russlands Strategie, Ukraine zu destabilisieren und einer russlandtreue Regierung zu installieren, ist trotz massiver Einflussnahme (z.B. die von Russland gesteuerte Vergiftung von Viktor Yushchenko) in der Vergangenheit nicht gelungen und wird auch in der Zukunft kaum erfolgreich sein.

Beide Seiten müssen zur Vernunft kommen und sich zusammensetzen. Das fällt Ukraine natürlich schwer, weil Russland aus innenpolitischen und geostrategischen Gründen die Annexion der Krim nicht mehr rückgängig machen wird. Aber eine Alternative gibt es nicht.

Kriegsrecht in der Ukraine:Einreiseverbot von Russen von 16 bis

Wie war das doch mit der Reisefreiheit ? Jedenfalls gibt´von der anderen Seite solche Beschränkungen nicht.

Und wenn es mit dem Kriegsrecht so weiter geht,dann gibt es noch ein Ausreiseverbot für Ukrainer von 18 bis 40 Jahre.

typische ukrainische Reaktion..............

ohne Wert..........
die 100 000 + junge Männer welche vorm ukrainischen Wehrdienst nach Russland oder Polen oder sonstwohin geflohen sind fehlen natürlich im Land und werden sich hüten zurück zu kommen solange diese Kriegstreiberei anhält.........

Wenn es so weiter geht, kommt

Wenn es so weiter geht, kommt es zu einer Aufteilung der Ukraine. Und niemand wird den Ukrainern helfen (s. Georgien 2008). Auch die USA nicht. Das müssen sich die Ukrainer durch ihren erhitzten Kopf gehen lassen.

Man weiß nicht, was für

Man weiß nicht, was für Konsequenzen das haben soll, außer einer Ankündigung.
Russische Soldaten reisen eh über den Donbas ein. Für die Krim-Besetzer gibt es eine Brücke.
Schöne Worte, aber was sollen sie bewirken?

Wieso wird nicht publiziert

Wieso wird nicht publiziert das vor diesem Vorfall ukrainisches Militär ohne Probleme die Meeresenge durchquert hatte nachdem sie sich zuvor wie vereinbart angekündigt hatten.
Und prompt sind dieses mal als es keine Vorankündigung gab 2 Geheimdiensoffiziere mit an Bord.
In Wirklichkeit geht es darum das Mariupol und Co. wirtschaftlich extrem leiden da viele Reedereien die Häfen nicht mehr anschiffen wollen da sie zu viel Geld verlieren wenn ihre Schiffe zum Teil Tage zwecks russischer Kontrolle still stehen.
Die Russen werden nicht nachgeben.
Wozu auch?
90% der Krimbewohner sehen sich als Russen.
Wo bleiben die Versprechen des Westens ?
Wo ist die wirtschaftliche Hilfe wenigstens im Westteil des Landes.

Was verteidigen?

(11:21 von Mischa007): "Die NATO soll ja eigentlich nur ein Verteidigungsbündnis sein. Was soll die dann im Asovschen Meer?"

Sie soll verteidigen, ist doch klar: Überseeische Interessen.

Man kann nur hoffen,

dass unsere Regierung irgendwann erkennt, wen man da in Kiew unterstützt.
Der gegenwärtige Ansatz dazu - nämlich keine Kriegsschiffe dorthin zu schicken - ist zumindest schon sehr begrüßenswert.
Oligarchie, Korruption, Säbelrasseln , usw. - und so ein Land will - und soll leider auch - NATO-Mitglied werden.
Auch wenn es nicht "opportun" ist - man kann nur froh sein, dass "Putin kein Poroschenko "ist - dann hätten wir nämlich schon Krieg in Europa!

@Bernd Kevesligeti

Das wird gar nicht mehr so lange auf sich warten lassen, denn der Regierung in Kiew laufen die Leute weg.
Zum einen nach Westeuropa, und es klingt komisch, nach Russland, zum arbeiten.
Als ich letztens in der UA war, kam ich mir vor wie in der ehemaligen DDR.
Nur noch linientreue Fernsehsender und Radioprogramme, ein Internet was russische Seiten blockiert und sogar Ukrainer die nicht mehr frei reden wollen.
Das haben wir großartig hinbekommen!

um 11:23 von Mischa007

nicht lächerlich, denn Poroschenko muß dem Westen ja auch zeigen, daß er handeln kann. Wie ist doch egal.
Da sind selbst solche Dekrete sehr nützlich und unser NaTO-Generalsekretär wird das zu würdigen wissen.
;)

Zufall?

Sagte nicht Trump vor kurzem, er werde mit allen Mitteln Nordstream 2 verhindern. Und just gibt es ein Vorfall, und der Ukrainische Botschafter formuliert gleich diese Forderung.
Das kann man wirklich als ganz großes Kino bezeichnen.

Interessen

Das einzige was Russland interessiert ist, das die Ukraine nicht der NATO beitritt oder beitreten kann. Das wäre eine Provokation, auch von der NATO, die es unbedingt zu vermeiden gilt.
Herr Poroschenko tritt im Moment sehr martialisch im Tarnanzug auf und versucht Stimmung, speziell im Westen, zu erzeugen. Wie bereits schon mal gesagt, er putzt seine Rüstung und hofft das andere für ihn kämpfen. Deeskalation seitens der Ukraine erfolgt nicht.

@Mischa007

"Ich bin der Meinung das man Poroschenko erst einmal erklären sollte, wie Demokratie funktioniert, weil davon hat er sehr wenig Ahnung." Am 30. November 2018 um 11:21 von Mischa007

Das muss er nicht wissen, denn er kann sich alles kaufen.
Im Gegensatz zu den hier bettelnden ukrainischen Bauarbeitern. Vor wenien Wochen hat mich einer um 30 Cent gebeten. Ich habe bis heute ein schlechtes Gewissen, weil ich nein gesagt habe. (Reflexantwort.)

um 11:35 von WL

... odervwirtschaftliche Interessen
... oder geostrategische Interessen
... oder Schutz des Marinestützpunktes (wird noch gebaut)
... oder Raketenabwehrschild gegen Iran
... oder, oder, oder ...

:-)

Herr Poroschenkos ist doch

meiner Meinung naaaac eh nur noch 4 Monate Präsident,
danach kann er sich wieder um die Schokoladenfabrik in Russland kümmern die weder sanktioniert noch geschlossen oder enteignet wurde und prächtig läuft.
Soweit zum Zusammenhang zwischen Wirtschaft und Politik!
Der Ruf nach Nato Truppen im Asowschen Meer wird ebenso ungehört verhallen! Für sowas gibt es die OSZE und im Interview sagt Alexander Haug neulich es verstoßen alle gegen das Minsker Abkommen auch die Ukraine! Es soll weiter eskalieren! Nutzen 0, Eine Eskalation bringt nicht nur die Ukraine sondern uns alle in Probleme, Politisch und ökonimisch!
Daran sollten Sie sich orientieren und nach geeigneten Wegen aus der Eskalation suchen, im übrigen sind bis jetzt ca. 6 Mio Menschen aus der Ukraine nach Russland ca. 4, Polen 1,8 und Ungarn geflüchtet, wir haben auch in Mitteleuropa eine Emmigrationsbewegung !

...........Provokation...........Ja oder Nein ??............

Kommt darauf an, von welcher Seite aus man es betrachtet!

Ein Schiff, welches absichtlich ohne Not vor den Bug eines anderen Schiffes eindreht, wollte gerammt werden.

Somit kann man das Verhalten der Ukrainer durchaus als Provokation werden.

Oha

Die Situation in der Ukraine ist kräftig am eskalieren.
Regierungschefs die den demokratischen, rechtsstaatlichen, und menschenrechtlichen Prinzipien eher Skeptisch gegenüber stehen, schütten Sprit ins Feuer.
Wie es scheint werden wir die 100 Jahre ohne größeren Krieg in Europa nicht voll bekommen.

Manchmal frage ich mich ob die Menschliche Natur nicht einfach zu schlecht ist für echten, dauerhaften Frieden.

re von Mischa007

Da ist was wahres dran.Laut Wiki leben 5,9 Millionen Ukrainer im Ausland,davon 3,3 Millionen in Russland,der Rest in Westeuropa und eineinhalb Millionen in Polen.Das ist auch eine Abstimmung mit den Füßen.Seit 2014 ist die Zahl der Deserteure hoch.

Wenn die NATO schlau ist,...

...(und dass sie das ist, hat sie ja oft genug bewiesen), hält sie sich mit allem, was nach Kriegsgerät aussieht, aus der Ukraine raus. Das hat Frau Merkel ja schon sinngemäß, zumindest für D, klargestellt.
Herr Poroschenko leiert Probleme mit Russland an und wenn es brenzlig wird, ruft er nach der NATO; derweil grinst Putin nur müde über die Ausrufung des Kriegsrechts durch Poroschenko, der eher hilflos als in irgendeiner Weise wehrhaft wirkt.

Ukarine und Russland

Alle wissen , dass Herr Poroschenko alles andere ist nur nicht vernünftig ! Große Klappe riskieren und dann die westlichen Länder um Beistand bitten. Krieg ,Ukraine gegen Russland, etwa 4 Tage Dauer ! Leute , laßt Euch nicht in diesen Konflikt hineinziehen denn wenn es nur für Poroschenko eine Kriegslösung gibt , dann soll er selbst alles regeln ! Mäuse bieten Bären keinen Kampf an..... es sei denn sie sind völlig dumm !

@Mischa007

"Als ich letztens in der UA war, kam ich mir vor wie in der ehemaligen DDR."

Da hat die Ukrainische "Republik" mit ihrer Unabhängigkeit von Russland (Austritt aus der SU) wohl ihre eigene Unfreiheit besiegelt :-)
Allerdings entpuppt sich das Poroschenko-Regime wohl mehr und mehr als schlimmere Diktatur, als es sie bisher in Russland oder Sowjetunion gab (mit Ausnahme von vielleicht Stalin).

@Bernd Kevesligeti

>>Wie war das doch mit der Reisefreiheit ? Jedenfalls gibt´von der anderen Seite solche Beschränkungen nicht.<<

Warum auch?
So sarkastisch es klingen mag, das Einreiseverbot ist die Gegenmaßnahme,
die Russen haben sich das dauerhafte Einreiserecht selbst genehmigt, indem sie einfach Landesteile der Ukraine Völkerrechtswidrig besetzt haben.

Selten war es so leicht die Hauptschuld einer Eskalation einer Seite rechtmäßig zuzuweisen, im Ukrainekonflikt hat niemand die Russen gezwungen die Krim zu annektieren.

@ 11:51 von meta.plus

"Ein Schiff, welches absichtlich ohne Not vor den Bug eines anderen Schiffes eindreht, wollte gerammt werden.
Somit kann man das Verhalten der Ukrainer durchaus als Provokation werden."
.
Den Ukrainern gehört diese Land! Die Durchfahrt wurde vertraglich geregelt. Bevor Russland eine Brücke baute.
Was Russland macht ist Gängelei. Ich laß dich durch, wenn ich Lust darauf habe. Vielleicht auch gar nicht, weil ich gerade keine Lust darauf habe.
Und du mußt mich fragen, ob du durch darfst.
Weil ich bin hier der Big-Boss und bestimme.
.
Was für ein erbärmliches Verhalten.
Bekommt Russland den Hals nie voll?
Das ist bewußte Erniedrigung, von jemandem, der mit Russland nichts mehr zu tun haben will.
Was bin ich froh, dass die Baltischen Staaten in der Nato sind. Jeder kann sich ausmalen, was dort passiert wäre.

@ 11:37 von Mischa007

"Als ich letztens in der UA war, kam ich mir vor wie in der ehemaligen DDR.
Nur noch linientreue Fernsehsender und Radioprogramme, ein Internet was russische Seiten blockiert und sogar Ukrainer die nicht mehr frei reden wollen."
.
Waren Sie mal die letzte Zeit in Russland?
Wegen "linientreuer Fernsehsender" und freier Presse...........

@Peter Kock 12:01

Genau wegen diesem arroganten Gerede seitens den Unterstützern Putins und der russischen Regierung würde ich gerne deren Gesichter gehen, wenn ein direkter Krieg zwischen Russland und der Ukraine Jahre dauert und am Ende die russische Armee eine fürchterliche Niederlage erleidet. Der große Bär von dem Sie da reden hat es nicht einmal geschafft Tschetschenien in über 10 Jahren zu besiegen.

Kriegstreiber

was soll man sonst sagen

11:41 sprutz

Dieser Kommentar war gestern oder vorgestern? Schon gut. Durch die heutige Aktion Poroschenkos wird er noch besser.

Nachtrag @ 11:37 von Mischa007

".........die nicht mehr frei reden wollen."
.
"Freies Reden" kann Ihnen in Russland eine Gefängnisstrafe einbringen......

@Sisyphos3 12:10

Ja es sind Kriegstreiber in der russischen Regierung und der russische Präsident den Sie und viele anderen hier immer verteidigen ist auch ein Kriegstreiber. Da braucht man sonst gar nichts zu sagen. In diesem Forum wurde von Tag 1 des Konfliktes eine extrem einseitige Stimmung pro Putin gemacht von der Mehrheit der Foristen und diese Stimmung wird schön weiter durchgezogen. Hat was von der Pravda aus der Sowjetzeit.

Ich glaube

...keiner von den genannten Bürgen möchte zur zeit in die Ukraine-dort dürften sie nicht sicher sein,bei dem ganzen Hype der sort gerade gemacht wird.
Anders herum ist es allerdings nicht so-Bürger der UA fahren sehr häufig nach RU

12:03 von NeutraleWelt

>>Den Ukrainern gehört diese Land! <<

Nein, tut es nicht. Hier geht es im Grundsatz um Seerecht und nationale Hoheitsgewässer. Diese Gerichte die sich damit beschäftigen tun das in der Regel nicht damit ob ein Land (Krim) rechtmäßig annektiert wurde oder nicht. Zudem sind beide Seiten der Meerenge russisch. Eine Durchfahrt von Militärschiffen muss beantragt werden und kann auch verweigert werden. Das die Ukrainer mit ihrer Aktion auch die Handelsschifffahrt beeinträchtigen haben sie sich selbst zuzuschreiben.

Am 30. November 2018 um 12:01 von Deeskalator

"Selten war es so leicht die Hauptschuld einer Eskalation einer Seite rechtmäßig zuzuweisen, im Ukrainekonflikt hat niemand die Russen gezwungen die Krim zu annektieren."

Nur daß die 75% russische Bevölkerung auf der Krim so gar nichts mehr zu lachen gehabt hätte im Gegensatz zu den 25% Ukrainern, die jetzt immer noch die gleichen Freiheiten haben wie zuvor.

Aber in ein paar Monaten ist der Spuk vorbei und der neue gewählte Präsident der Ukraine trifft sich mit Putin auf ein Gläschen und die beiden halten dann erstmal einen freundschaftlichen Plausch.

Ihr Freund Poroschenko ist gewaltig auf dem absteigenden Ast und die Ausrufung des Kriegsrechts zieht ihn noch weiter nach unten.

@11:51 von meta.plus

Bei Al Jazeera sah ich auch ein Bild eines russischen Patrouillenbootes, das offensichtlich gerammt worden war, mit größeren Schäden an Steuerbord. Leider keine Erklärung dazu, woher diese Schäden kamen, hat sich da eventuell vor der publizierten Aktion ähnliches auch in umgekehrter Richtung abgespielt? Gibt es mittlerweile genauere Informationen über den gesamten Ablauf?

16-60

Also alle im wehrfähigen Alter.

Wenn ihm das Prozente bei der Wahl bringt - Ok.

Allzu viele Leute wird es nicht treffen.
Denn es werden nicht allzu viele Russen zum arbeiten in die Ukraine gehen.

Mir derartige Albereien ansehend frage ich mich, wann die 3 Millionen ukrainischen Gastarbeiter in Russland zum Spielball in dieser Auseinandersetzung werden.

Mit denen im Land dürfte das Entwicklungsland Ukraine ganz andere Probleme bekommen als eine vom Mutterland abgefallene Halbinsel oder aufständische im mehrheitlich von Russen bewohnten Osten des Landes.

12:12 von NeutraleWelt

nur in Russland
in der Ukraine nicht ?

12:18 von Magfrad

>>In diesem Forum wurde von Tag 1 des Konfliktes eine extrem einseitige Stimmung pro Putin gemacht von der Mehrheit der Foristen…<<

Kann es sein das dann die Mehrheit der Foristen hier eine andere Meinung haben als Sie? Zu allen Konflikten gehören immer zwei Seiten, manchmal sind diese Konflikte auch aus sehr niederen Gründen gesteuert. Das permanente Oste/West Gedöns hilft in dem Konflikt nicht weiter.

Schade...

Ich denke zwar auch die Krim Bewohner sollten selbst bestimmen wohin sie gehören wollen. Jedoch finde ich eine Anklage der Matrosen seitens Russland kleinlich und auch etwas schäbig.

Der Grund ist natürlich der das eine ganze Reihe Russischer Schiffe in der Ukraine samt Mannschaft festgesetzt wurden. Russland hätte hier aber Größe zeigen können und zumindest die Mannschafts Dienstgrade nach einer kurzen Vernehmung wieder laufen lassen können.

Axtos

Sie haben wohl recht, die Ukraine hat ja eine Reihe russischer Kutter festgesetzt und hält wohl auch noch eine Reihe Matrosen in Haft. Davon erfährt man leider nur auf Umwegen, z.b. Österreich.
Wird wohl auf einen Austausch herauslaufen.

Teilt das Land....

...den eher bekommt ihr keine ruhe rein.
Das künstliche zusammenhalten der Ukraine bringt nichts.

re von Deeskalator

Jetzt auf einmal wird also die Einschränkung der Reisefreiheit gerechtfertigt.
Und Landesteile der Ukraine werden besetzt,allerdings durch die Bevölkerung,nachdem es dort im Frühjahr 2014 erste Militäreinsätze von Seiten Kiews gegeben hat.

Am 30. November 2018 um 11:32 von NeutraleWelt

Zitat:
"...Schöne Worte, aber was sollen sie bewirken?

Versuchen Sie mal die internationale Bühne zu analysieren und dann beantworten Sie sich die Frage, WARUM gerade jetz?

@Walter2929 12:29

Sie liegen in diesem Fall daneben.
Von Beginn an dieses Konfliktes wurde von einer Mehrheit der Foristen blind alles was Putin und die russische Regierung und die russischen Staatsmedien sagen als Wahrheit deklariert und alle die was anderes behaupteten angegriffen und als russophobe Lügner bezeichnet.
Ja zu Konflikten gehören zwei Seiten, wenn man aber die Mehrheit der Kommentare durchliest egal worum es geht in diesem Konflikt, dann wird pauschal nur eine Seite angegriffen (die Ukraine) und man tut so als würde es die andere Seite nicht geben.
Die ukrainische Regierung hat Fehler gemacht (Verbot der russischen Sprache und einige andere Sachen), dies streite ich nicht ab, Realität ist aber auch, dass es diesen ganzen Konflikt nie geben würde, wenn nicht alle Moskauer Regierungen vor und nach der Sowjetunion eine Unterdrückungspolitik zur Ukraine gefahren hätten.

re von Magfrad

Haben Sie sich mal die Desertionen in der Ukraine angeguckt und vielleicht mal die Frage gestellt,warum ist daß so ? Wollen da vielleicht viele Leute nicht kämpfen,für Oligarchen,die ihnen nichts bieten ?

@Phonomatic - politischer Aktionismus & Wahlverzögerung

11:19 von Phonomatic:
"absurd, dass ein solches Einreiseverbot noch nicht bestand, wo doch nach offiziellen russischen Verlautbarungen russische Urlauber in der Ostukraine Krieg führen ..."

Absurd ist es auch sofern, als dass weite Teile der ukrainisch-russischen Grenze nach wie vor nicht unter der Kontrolle Kiews ist und das Verbot sowieso nicht durchgesetzt werden kann.

Poroschenko muss sich diesem sinnlosen Aktionismus hingeben (dazu gehört auch seine Kriegstreiberei, um vor den Nationalisten nicht als Schwächling dazustehen und den letzten Rückhalt nicht auch noch zu verlieren. Seine Beliebtheit im Volk tendiert ja schon sehr lange gegen Null und wird sich bis zur nächsten Wahl kaum ändern. Da kommt ihm das selbst verhängte Kriegsrecht natürlich sehr gelegen, da es die Wahlen hinauszögern wird.

Privatarmeen gibt es doch heute schon in der Ukraine

Ihor Kolomojskyj betreibt nach Berichten des Senders Arte ein Privatarmee.
Die setzt er auch gerne mal ein um ökonomische Interessen durchzusetzen.
Wahrscheinlich ist er nicht der einzige Ukrainer der solches tut.

@Axtos

"...........Jedoch finde ich eine Anklage der Matrosen seitens Russland kleinlich und auch etwas schäbig........."

sie wissen doch gernicht was eigentlich vorgefallen ist (ich übrigens auch nicht),
jedoch kann davon ausgegangen werden das es mehr war als an die Öffentlichkeit gekommen ist.......immerhin wurde die Brücke zur Krim wärend des "Vorfalls" nachweislich von Helikoptern & Kampfjets gesichert ...........

Poroschenko wird sich bald ins Ausland absetzen

Die Stunden von Poroschenko sind gezählt, er wird sich dem Volkszorn entziehen und mit seinem Reichtum aus korrupten Geschäften ins Ausland absetzen, ansonsten wird er für all seinen Unfug ins Gefängnis landen. Die Provokation durch Geheimoffiziere wurde von Poroschenko persönlich befohlen, leider haben die russischen Streitkräfte besonnen gehandelt, was man aus dem Geschrei der Westmächte erkennen kann. Putin ist eben ein besonnener Politiker, da können sich einige westlich orientierte Politiker eine Scheibe abschneiden. Die Ukraine zerfällt langsam, die USA haben wesentlich dazu beigetragen, immer mehr junge Leute verlassen dieses Land , sie haben erkannt, wer die wahren Kriegstreiber sind, die dieses Land zum Untergang gebracht haben.

@Bernd Kevesligeti 12:46

Sie und der Großteil der Foristen hier ignorieren immer noch, dass es illegal war die Oblaste Donezk und Luhansk zu besetzen. Solange von Ihrer Seite behauptet wird dieser Akt war legal und es wäre nicht in Ordnung gewesen, dass die Ukraine (meiner Meinung nach vollkommen zurecht) ihre territoriale Integrität wieder herstellen wollte, ist jede Diskussion mit Ihnen sinnlos und unnötig!

Ich finde es

immer toll, wenn Leute hier Kommentare schreiben, also von unserer schönen westlichen Freiheit rege gebrauch machen und dann die Fahnen für Russland hochhalten.

Der Westen ist sicher nicht perfekt aber tausend mal besser Putins-Russland. Gelenkte Medien , Staatspartei, Unfreiheit von Minderheiten (wird sicher alles gleich abgestritten) usw..

Das es der Ukraine heute nicht besser geht, liegt an dem ihr von Russland aufgezwungenen Krieg in der Ostukraine. Krieg kostet bekanntlich Wirtschaftskraft.

Ein Einreiseverbot für Russen kann ich als politisches Zeichen nachvollziehen auch wenn es keine direkte Wirkung hat. Und die vom Kremel aus in den ostukrainischen Urlaub entsendeten Soldaten kommen so oder so.

Wäre die Urkaine vor 2014 schon Mitglied er NATO gewesen, würde es den Krieg heute nicht geben. Und somit liefert Russland selbst das Vorbild für alle anderen Nachbarländer.... Vor Russland ist man nur in der NATO sicher.

Wenn die Nato schlau ist, dann hält sie sich mit Kriegsgerät ...

... aus der Ukraine heraus.
---
Zu spät! Es gibt schon unheimlich viel Gerät aus US-Beständen in der Ukraine.

@NeutraleWelt

12:03 von NeutraleWelt:
"Den Ukrainern gehört diese Land!"
> Ja. Und diese Ukrainer überwiegend russischstämmig sind, befürworteten ca. 80% von Ihnen die Zugehörigkeit zu Russland.

"Die Durchfahrt wurde vertraglich geregelt."
> Ein in Freundschaft geschlossener Vertrag ist hinfällig, wenn eine Seite - Sie schreiben Selbst, welche - diese Freundschaft aufkündigt.

"Was für ein erbärmliches Verhalten. [...] Das ist bewußte Erniedrigung, von jemandem, der mit Russland nichts mehr zu tun haben will."
> Wenn eine Regierung, deren Bevölkerung maßgeblich russisch geprägt ist, sämtliche Beziehungen zu Russland kappt und sogar die russische Sprache verbieten möchte, dann ist das tatsächlich "erbärmlich".

Aber für Sie wird natürlich auch weiterhin Russland schuld sein, solange es nicht den Wünschen der USA/NATO entspricht.

@12:57 von Magfrad

"Sie und der Großteil der Foristen hier ignorieren immer noch, dass es illegal war die Oblaste Donezk und Luhansk zu besetzen. "

Man kann sich schlecht selber besetzen, die Leute Wohnen da oder haben sie ihre Wohnung auch besetzt?

12:53 von f.b

Absolut korrekte Analyse. Glückwunsch.

@Mischa007, 11.21h

Dann sollten Sie aber auch Putin neben Poroschenko auf die Schulbank setzen.

Ich kann diese Handlung der

Ich kann diese Handlung der Ukraine absolut nachvollziehen. Die Ukraine muss ständig Angst haben von Russland überfallen zu werden. Russland respektiert keine Staatsgrenzen. Stattdessen redet Putin von "Einflusszohnen". Sprich davon dass andere Staaten solange souverän sind, wie sie den Moskauer Kurs unterstützen. Dieses denken entsprang dem kalten Krieg. Putin lebt immer noch in dieser Zeit. Er hat nicht verstanden in welche desaströse Lage er sein Land mit diesem denken manövriert hat.

@ To_LE

"Wäre die Urkaine vor 2014 schon Mitglied er NATO gewesen, würde es den Krieg heute nicht geben."
hätte, hätte Fahrradkette...................
in der Ukraine herrscht ein Bürgerkrieg......also eigentlich NATO unabhängig
hätte, hätte Fahrradkette...................
vielleicht hätten wir aber auch jetzt einen großen Krieg..................

@Nachfolgerin

Das Argument der Abstimmung auf der Krim gilt nicht. Demnach könnte ein Staat sobald genügend eigene Bürger in einem anderen Land eingewandert sind, dieses für sich beanspruchen. Nach dem Motto, wir schicken einfach genug Bürger nach Malta, dann gehört es uns. Abgesehen davon wären keine unabhängigen wahlbeobachter vor Ort. Es ist was es ist, illegale Annektion

Ein schwieriges Thema

das auch von den Moderatoren des Forums sehr gut überwacht wird. Die Wahrheit schmerzt zu sehr.
Poroshenko, ein Muster-Oligarch, sitzt extrem wackelig im Sattel. Bereicherung und Dauer-Krieg mit Donbass/Luhansk, einfach eine schlechte Mischung für eine dadurch immer mehr verarmte Bevölkerung.
Die Prise Faschismus in Armee und Politik tut ihr übriges.
Die Vereinigten Staaten frohlocken, Europa und Rußland werden dadurch geschwächt.

Es brodelt in der Ukrainie, die Bevölkerung wird sich das nicht mehr allulange ansehen - und Poroshenkos Versuch, dass durch Krieg oder Ausnahmezustand in den Griff zu bekommen ist vorläufig gescheitert.

@ taxi132

"Ich kann diese Handlung der Ukraine absolut nachvollziehen. Die Ukraine muss ständig Angst haben von Russland überfallen zu werden." Am 30. November 2018 um 13:14 von taxi132

Können Sie bitte angeben, wen Sie mit "Die Ukraine" meinen?
Soweit ich weiß haben die meisten Ukrainer hauptsächlich Angst vor den Heizkosten im Winter.
Außer die Oligarchen natürlich.

@ kritikistmeinung 13:30

Ja hören Sie mal, dem Mann wurde ein Teil seines Staatsgebiets annektiert und besetzt. Würden Sie da auch zur Tagesordnung übergehen?

Glauben Sie mal nur nicht, dass Putin kein nachtragender Mensch ist und stumm wäre, wenn man Teile Russlands mit einer vorangegangenen Lüge und einem unrechtmäßigen Referendum besetzt hielte.

Verständlicher Schritt

Russland macht sich bei seinen Nachbarn auf lange Zeit unbeliebt und treibt sie in Richtung Westen. Und das alles nur, um von grassierender Korruption und wirtschaftlicher Schwäche abzulenken.

@ 12:57 von Magfrad

"Sie und der Großteil der Foristen hier ignorieren immer noch, dass es illegal war die Oblaste Donezk und Luhansk zu besetzen. [...]"

Leider ignorieren Sie beharrlich, aus welchen Gründen auch immer, dass es nationalistische Banditen waren, welche im Februar 2014 gewaltsam die Macht an sich rissen (Dank massiver ausländischer Hilfe), die Recht und Ordnung im Lande außer Kraft setzen und einen blutigen Feldzug mit tausenden toten Zivilisten gegen Andersdenkende im Osten des Landes durchführten.

Es war und ist nur all' zu verständlich, dass sich die Krimbewohner für Russland entschieden, im übrigen auch die große Mehrheit des dort stationierten ukrainischen Militärs. Gar nicht auszudenken, was auf der Krim geschehen wäre, wenn dort Poroschenkos Nationalgarde und paramilitärischen Bandera-Banden "aufgeräumt" hätten.

@taxi132 13:14

Absolut korrekt. Sowohl Putin als Medwedew und auch Jelzin haben die territoriale Integrität der Ukraine nie respektiert und immer so getan als sei die Ukraine ein Besitz Russlands. Genau dieses Verhalten die Ukraine zu unterdrücken und von oben herab zu behandeln so wie es alle Sowjetführer taten hat zu dem geführt was 2014 passierte. Wenn die vergangenen russischen Regierungen und Präsidenten nicht sich immer noch in diesem Besatzerdenken verhalten hätten, dann wäre es 2013/2014 möglicherweise nie zu Demonstrationen gekommen.
Man hat auch absolut nichts daraus gelernt, Wladimir Putin denkt immer noch genauso und glaubt die Ukraine würde ihm selber gehören.

@Franz.Graumann 11:27 Bitte Belege für Ihre Zahl

Woher haben Sie diese genaue Zahl? Beweise, Belege bitte....

Die Kiste

ist derartig verfahren das es fast schon lächerlich ist was abgezogen wird, Geheimdienst und es sieht auch eher nach Provokation aus.
Die Berichte je nach Medium sind unterschiedlich, wirklich genaues weis außer dem der es ausgedacht hat wohl keiner.
Eins ist aber Fakt, in Kiew wohnen nicht nur die Guten, auch wenn es von manchen Seiten so dargestellt wird.
Kiew zündelt bewusst und hat auch nicht erfüllt was abgemacht wurde für den Osten des Landes.
Und das ein paar Millionen statt in den Westen auch die Reise lieber in die RF gemacht haben wird besser nicht erwähnt.

Die Ukraine ist schon was ganz besonders, und besonders schlau scheint die Regierung zu sein.
Der Schokoladen Milliardär ist nur geschützt so lange Er Präsident ist, so ist meist mit allen Ländern.
Ist Er in 4 Monaten weg, dann wird Er wohl auch verlieren was Er noch in der RF hat, das meiste hat Er sicher in die USA transferiert wo Er sich wohl niederlassen wird, vermute ich.
Und in 1 Monat ist der Gasvertrag zu Ende.

Mehr Sanktionen gegen Russland!

Putin versteht zwar Deutsch, aber ansonsten nur eine klare Sprache. Das Land tritt fortwährend als Agressor auf. Der Westen sollte darauf - ähnlich wie Trump - von Monat zu Monat mit immer deutlicheren Sanktionen reagieren!!!

Am 30. November 2018 um 11:51 von meta.plus

"Ein Schiff, welches absichtlich ohne Not vor den Bug eines anderen Schiffes eindreht, wollte gerammt werden."

Ich habe mir das Video der Ramm-Aktion jetzt ein paar mal angesehen. Nehmen Sie's mir nicht übel, aber das sieht in erster Linie einfach nur nach Inkompetenz der russischen Besatzung aus. Der ukrainische Schlepper fährt die ganze Zeit geradeaus, die Russen wollten ihn wohl mit dem Manöver zu einer Kursänderung zwingen, aber nicht rammen. Der Kommandant schreit die ganze Zeit mit Fäkalausdrücken herum, anstatt knappe klare und deutliche Kommandos zu geben.

@sprutz, 13.06h

Diese Bewohner der Ostukraine wollten sich bestenfalls separieren.

Besetzt wurde die Ostukraine von russischen Urlaubern, die zu ihrer Erbauung mit Panzern und anderem schwerem Kriegsgerät in den Urlaub gefahren sind.

Immer schön bei der Wahrheit bleiben.

@NeutraleWelt - Unterstützung der Unfreiheit

12:07 von NeutraleWelt:
"Waren Sie mal die letzte Zeit in Russland? Wegen 'linientreuer Fernsehsender' und freier Presse..........."

Mit diesem Whataboutism bestätigen Sie nur, dass sich die politischen Zustände der Ukraine von denen Russlands praktisch nicht unterscheiden.

Das wirft natürlich die Frage auf, warum der selbsternannte "Freie Westen" Poroschenkos System der Unfreiheit unterstützt, während er das Putins bekämpft. Können Sie es mir erklären?

@NeutraleWelt 11:32 Und es mach doch Sinn

Ja über den Donbas können Sie einreisen, bis der überquillt...da kommen sie aber schwer raus. Und an anderen Grenzen halt nicht, um noch andere regionen/ Gegenden zu destabilisieren.

Sperrungen

Ich stelle mir vor:
Die Türkei sperrt die Durchfahrt für den (Bosporus/die Dardanellen) für Russ. Schiffe!
Begründung: Beide Seiten sind Türkisches Territorium.
Panama sperrt die Durchfahrt für amer. Schiffe. Begründung: beide Seiten sind Pan. Territorium,
Ägypten sperrt den SUEZ-Kanal für Schiffe der EU. Begründung: Beide Seiten des Kanals
sind Ägyp. Territorium.
Deutschland sperrt den Nord-Ostsee-Kanal
für Polnische Schiffe. Begründung: Beide Seiten des Kanals sind Dt. Territorium.
Gibt es noch Leute, die die Aktionen der
Russen bei Kertsch verteidigen und
Poroschenko der Provokation bezichtigen?

Poroschenko im 1stelligen %-Bereich.

@12:53 von f.b. Zustimmung!
Seine - ebenfalls nicht ganz koschere - Gegenkandidatin Timoschenko hat hat Poroschenkos Verhalten vorausgesagt: Poroschenko beantragt unmittelbar nach dem Vorfall eine Rada-Sitzung zur Abstimmung über ein zu verhängendes Kriegsrecht. Die drei ersten Präsidenten der Ukraine, Krawtschuk, Kutschma und Juschenkow, veröffentlichten eine Erklärung, in der sie sich gegen die Verhängung des Kriegsrechtes aussprachen, weil es die Rechte und Freiheit der Bürger einschränkt, und sie sprachen sie eindeutig gegen eine Absage der Präsidentschaftswahlen im März 2019 aus. (Quelle: heise)

@13:30 von Tada

Da liegen Sie leider falsch. So kann nur jemand sprechen, der nicht im Entferntesten irgendeine Form von Empathie aufbringen kann. Habe einen ukrainischen Kollegen, der unter den irrwitzigsten und gefährlichsten Umständen seine Familie in der Ostukraine besucht hat. Fragen Sie doch den mal, vor was er Angst hat.

@Franz Graumann, 13.15h

Unter einem Bürgerkrieg versteht man landläufig einen bewaffnete Auseinandersetzung unter Bürgern des selben Staates.

Die ist in der Ostukraine nicht der Fall, da die nachgewiesenermaßen russischen Soldaten , gerne Urlauber genannt, keine ukrainischen Bürger sind.

Wie funktioniert Demokratie

11.21 von Mischa007
Man baut eine "hässliche" Bogenbrücke mit zu geringer Durchfahrtshöhe für Schiffe mit höheren Aufbauten, annektiert vorher die Krim mit Spezialtruppen und erklärt die Meerenge und die Durchfahrt von Kertsch zu russischem Territorium - natürlich alles ohne demokratischer Abstimmung mit dem Nachbarn Ukraine und Missachtung bilateraler Verträge - solche russischen Machtdemonstrationen sind sogar mehr als undemokratisch. Lächerlich macht sich hier nur einer: der Kremlherrscher.

@ taxi132

" Es ist was es ist, illegale Annektion"

legal, illegal, ...egal........

es ist was es ist, die Bevölkerung der Autonomen Republik Krim (niemand ist zugereist) hat entschieden, die Brücke ist gebaut, die Stom-, Gas- & Wasserversorgung ist gesichert & wird gesichert, genau so die Warenversorgung.........

@Schlagloch 11:36 Budapester Memorandum

Da täuschen Sie sich aber...nehmen wir den Landdiebstahl mal aus umgekehrten Verhälnissen an. Man hätte das mit Russland gemacht, was Putin der Ukraine angetan hat.

Putin hätte schon längst aggressiv reagiert , wenn nicht gar mit Atombomben gedroht oder bei Besetzung durch die NATO eingesetzt.

Nach dem Budapester Memorandum hat die Ukraine ihre Atombomben vernichtet, unter der Voraussetzung der Garantie ihrer Grenzen - das wurde auch von Russland unterzeichnet. Putin hätte sich sicherlich nicht den Coup mit der Krim erlaubt, wenn es das Budapester Memorandum nicht gegeben hätte.

@ Die Ukraine ist...

"Bitte Belege für Ihre Zahl
Woher haben Sie diese genaue Zahl? Beweise, Belege bitte...."

https://www.nds-fluerat.org/20629/aktuelles/bearbeitung-von-asylantraege...

nur ein Beispiel...........ich kann auch mehr liefern wenn sie mögen........

@13:36 von Este

"Ich stelle mir vor:
Die Türkei sperrt die Durchfahrt für den (Bosporus/die Dardanellen) für Russ. Schiffe!
Begründung: Beide Seiten sind Türkisches Territorium.
Panama sperrt die Durchfahrt für amer. Schiffe. Begründung: beide Seiten sind Pan. Territorium,...…."

Bei all ihren aufgezählten Wasserstraßen muss man sich anmelden und ggf. auch noch Gebühren bezahlen.

@wenigfahrer 13:33

Wie bitte? Wer sagt denn das in Kiew die Guten wohnen? Wenn man Ihren Kommentar und den Großteil der Kommentare der anderen Foristen liest sieht es doch genau anders aus. In Moskau sind die Guten und der Rest ist Böse. Ja klar das böse böse Kiew ist alleine Schuld dass nicht erfüllt wurde was abgemacht wurde. Dass die Separatisten absolut gar nichts erfüllten und sich vor der Verantwortung für die illegale Besetzung ukrainischen Staatsgebietes drücken wollen unterschlagen Sie natürlich. Es hätte nie einen Krieg in der Ukraine gegeben wenn die Separatisten nicht illegal mit Waffengewalt Rathäuser in den Oblasten Donezk und Luhansk besetzt hätten. Dies sind die Realitäten und die Separatisten haben dies mit Unterstützung des Kreml und Putins getan. Sie und andere können hier noch 100 mal behaupten dass diese Seite völlig unschuldig ist, es entspricht nicht der Wahrheit!

@DerVaihinger

"Unter einem Bürgerkrieg versteht man landläufig einen bewaffnete Auseinandersetzung unter Bürgern des selben Staates.

Die ist in der Ostukraine nicht der Fall, da die nachgewiesenermaßen russischen Soldaten , gerne Urlauber genannt, keine ukrainischen Bürger sind."

selbst wenn die Ostukrainer Hilfe aus Russland hatten bleibt es doch ein Bürgerkrieg,

in der jüngeren Geschichte gibt es viele Beispiele bei denen Bürgerkriegsparteien vom Ausland unterstützt wurden & werden......

@Mischa007

Das mit der Blockade der Internetseiten ist gegenseitig. Mehr sogar, Russland blockiert alle ukrainischen Seiten, während die Ukraine nur gewisse russische Seiten blockiert.

@ Magfrad 12.46

" Realität ist aber auch, dass es diesen ganzen Konflikt nie geben würde, wenn nicht alle Moskauer Regierungen..."
****

Aber auch Sie sehen den Konflikt ausschließlich einseitig und tun das, was Sie anderen Usern vorwerfen!
Ich sehe allerdings auch die EU(!) in der Mitverantwortung für all die derzeit bestehenden Konflikte.
Das habe ich auch damals so oft geschrieben, wie ich es hier tun durfte.

Ich erinnere Sie an den "Friedensplan", den unser AM Steinmeier damals mit den Konfliktparteien ausgehandelt und unterschrieben hatte! Vorgezogene Neuwahlen waren vereinbart. In der Nacht darauf gab es den gewalttätigen Umsturz durch genau die Kräfte, die wir z.Zt. in Deutschland ablehnen! Nachdem Janukowitsch seine Sicherheitskräfte vereinbarungsgemäß abgezogen hatte.
Statt auf den ausgehandelten Vertrag zu bestehen, hat die EU sofort Verträge mit einer damals ungewählten "Regierung" geschlossen.
Millionen(!) ukrainischer Bürger haben WIR ihrer Stimme beraubt!
Aus Eigeninteresse...

@13:43 von Die Ukraine ist...

"Da täuschen Sie sich aber...nehmen wir den Landdiebstahl mal aus umgekehrten Verhälnissen an. Man hätte das mit Russland gemacht, was Putin der Ukraine angetan hat."

Also vorher ist die Ukraine Per Volksentscheid aus der UDSSR ausgetreten. Und nun die Krim eben aus der Ukraine. Das eine gut das andere nicht? Völkerrecht ist kein Wunschkonzert.

@AndiN - Kompetenzfrage

13:35 von AndiN:
"Nehmen Sie's mir nicht übel, aber das sieht in erster Linie einfach nur nach Inkompetenz der russischen Besatzung aus."
> Wie kompetent sind Sie? Das Ziel war es, die unautorisierte Durchfahrt ukrainischer Schiffe zu verhindern. Dieses Ziel wurde erreicht.

"Der ukrainische Schlepper fährt die ganze Zeit gerade aus, die Russen wollten ihn wohl mit dem Manöver zu einer Kursänderung zwingen, aber nicht rammen."
> Wie erzwingt man denn eine Kursänderung, wenn alle Aufforderungen ignoriert werden und ein Beschuss das letzte Mittel sein soll?

"Der Kommandant schreit die ganze Zeit mit Fäkalausdrücken herum, anstatt knappe klare und deutliche Kommandos zu geben."
> Welches deutliche Kommando hätten Sie von Seiten der Russen denn erwartet, wenn das Schiff einfach nur geradeaus fuhr? (Ich bin übrigens erstaunt, dass Sie die Stimme des Kommandanten erkannt haben wollen.)

@tashina 13:53

Dies ist Ihre Meinung, ich versuche lediglich ein Gleichgewicht herzustellen zu den parteiischen Foristen die nur die russische Regierung und Putin im Recht sehen.
Dieser Friedensplan wurde zu einem Zeitpunkt ausgehandelt als die Separatisten noch nicht die zwei Oblasten Donezk und Luhansk besetzten. Die EU hat dann Verträge beschlossen als die Separatisten illegal zwei Oblaste besetzten, nicht vorher.
Wenn Sie etwas behaupten immer schön die Wahrheit im Kopf behalten.
Im Übrigen die Mehrheit im Land (selbst in der Ostukraine und auch in Donezk und Luhansk) hat den Sturz Janukowitschs unterstützt und gefeiert. Dies ist durch Videos belegt.

man merkt mal wieder

sind sehr umfassend, naemlich gar nicht informiert! ... russischen Soldaten , gerne Urlauber genannt, Soldaten Russlands oder russische Soldaten ist nicht das gleiche! Mal nachdenken in einem Vielvoelkerstaat wie es die Ukraine und Russland sind.

@alexmagnus - Freund & Feind

13:52 von alexmagnus:
"Das mit der Blockade der Internetseiten ist gegenseitig."

Aha. Und weil beide dasselbe tun, ist der eine unser Feind und der unser Freund. Kommt Ihnen diese Einteilung auch so willkürlich vor wie mir?

@Theodortugendreich 13:03

Ja , es gibt auch russisches aktuelles Kriegsgeraät im Donbas...man hält also den russichen "Urlaubern" dagegen...gut so!

@meta.plus 11:51 Video fehl- oder umgedeutet?

...schauen Sie sich das Video an. Sie behaupten das ukrain. Schiff hätte absichtlich eingedreht!!?? Das Schiff fuhr geradewegs und wurde seitlich von dem russischen Schiff gerammt.

Kommen Sie...so plumpe Propaganda durchschaut nun wirklich jeder.

Die illegale Landnahme der Krim darf sich nicht wiederholen

insofern ist der Einreisestopp für alle potenziellen "Grünen Männchen" nur allzu verständlich und völlig richtig.

re Die Ukraine ist...

Das Budapester Memorandum.So einfach ist das nicht:Damals definierte sich das Land per Verfassung als Blockfrei,als nicht an einem Pakt gebunden.Keine russische Regierung hatte damals auf dem Schirm,daß das mal anders werden könnte.
Nach dem Maidan-Umsturz drohten nicht nur Repressalien gegen die Bevölkerung im Südosten des Landes.Nein,auch die Krim wäre irgendwann zum NATO/USA-Stützpunkt geworden.

Ein zweites Mal plötzlich russische "grüne Männchen"

gilt es zu verhindern. Insofern geht die Einreisesperre völlig ok.

@Magfrad - Spiegel

13:49 von Magfrad:
"Wie bitte? Wer sagt denn das in Kiew die Guten wohnen? Wenn man Ihren Kommentar und den Großteil der Kommentare der anderen Foristen liest sieht es doch genau anders aus. In Moskau sind die Guten und der Rest ist Böse."
> Wie bitte? Wer sagt denn das in Moskau die Guten wohnen?

"Ja klar das böse böse Kiew ist alleine Schuld dass nicht erfüllt wurde was abgemacht wurde."
> Für den Kiew betreffenden Teil der Abmachung ist das völlig richtig.

"Es hätte nie einen Krieg in der Ukraine gegeben wenn die Separatisten nicht illegal mit Waffengewalt Rathäuser in den Oblasten Donezk und Luhansk besetzt hätten."
> Auch das ist richtig, war aber auch nur eine Folge des Putsches gegen Janukowitsch.

"Sie und andere können hier noch 100 mal behaupten dass diese Seite völlig unschuldig ist, es entspricht nicht der Wahrheit!"
> Und weil es nicht der Wahrheit entspricht, hat es auch noch niemand behauptet. Selbst Sie nicht.

re von Magfrad

Aber wem gehören denn Rathäuser,wenn nicht der Mehrheit der ortsansässigen Bevölkerung ? Wer sollte denn da eine Mehrheit haben ? Die Oligarchen oder der rechte Sektor jedenfalls nicht.

11:21 von Sandino

Das sehe ich genauso.

@sprutz - Ergänzung

13:47 von sprutz:
"Bei all ihren aufgezählten Wasserstraßen muss man sich anmelden und ggf. auch noch Gebühren bezahlen."

Und einen Lotsen an Bord nehmen.

Die damalige A-Min Sikorski

Die damalige A-Min Sikorski (Polen) und Steinmeier hatten am 21.2.2014 mit dem "Maidan" und Janukowytsch einen Vertrag ausgehandelt: neue Verfassung für die Ukraine und Neuwahlen in der gesamten Ukraine bis spätestens Dezember 2014.

Dieser Vertrag wurde von von allen und auch von Frankreich und Russland gebilligt, jedoch binnen Stunden öffentlich auf dem Maidan zerrissen. Erst daraufhin erfolgte die Annektion der Krim. Lt einer südlichen Zeitung vom 26.5.14 war Poroschenko übrigens ein "wichtiger Geldgeber" des Maidan.

Der Vertrag hätte evtl. Zerstörung, Opfer, Leid und die Spaltung der Ukraine verhindert und die Welt hätte vielleicht ein ganzes Stück Frieden mehr.

Am 30. November 2018 um 13:49 von Magfrad

Das ist aber wieder einseitig von Ihnen, Sie werfen mir vor was Sie genau so machen.
Ich habe mit dem Satz nicht gesagt das auf der anderen Seite auch ein paar weniger gute sitzen.

Und das Ganze gäbe es nicht, wenn es nicht vom Ausland befeuert und unterstützt worden wäre. Davor sollte man nicht die Augen verschließen, sieht man auch in anderen Ländern wie das geht.
Und kurz bevor es los ging war ein Deutscher Politiker mit anderen dort und hatte etwas ausgemacht.
Dann kam es zum Umsturz, der auch von Außen unterstützt wurde, und dann erst kam es zum Problem Osten.

Als immer schön das Ganze sehen, und Kiew hält genauso wenig an Verträge wie der Osten.
Geschossen wird auf beiden Seiten.
Das Alles hätte sich die Ukraine sparen können.

Annexion

Ich stolpere ständig bei der Berichterstattung über die Krim/Ukraine über das Wort: Annexion durch Russland.
Was ist eine Annexion? Der Duden sagt mir: gewaltsame Aneignung von Land. Wann hat sich Russland die Krim gewaltsam angeeignet? Wie auch immer die Krim zu Russland kam - aber eine Annexion war es nicht.
Was ich allerdings gefunden habe, ist der Wunsch der USA einen Regierungswechsel in der Ukraine herbeizuführen, und das mit riesigen Summen (Aussage von Victoria Nuland 13.12.2013 - Adress from Assistant Secretary of State: 5 Milliarden Dollar für regime change).
Wie interessant.
Den jetzigen Zwischenfall sehe ich mehr oder weniger als Provokation seitens der Ukraine. Bleibt die Frage, ob diese Provokation alleine auf das Konto der Ukraine geht, oder ob da nicht noch andere Hintermänner im Spiel sind.
Traurige Zustände.

Einreiseverbot für Russen von 16 bis 60

Und was soll Russland machen? Mehr als 2 Mio. ukrainische Gastarbeiter für die Teilnahme bei der Präsidentenwahl zurück nach Ukraine schicken? Kann man sich vorstellen, wie es „gewählt“ wird.
Statt bei Westen um die militärische Hilfe zu betteln, soll er erst die russische Schiffe und die Ihre Besatzung frei lassen. Der Kapitän von Fischerkutter ist seit März in Untersuchungshaft in der Ukraine. Und das war der Auslöser, dass RU so streng die die Durchfahrt kontrolliert. Das war und ist die Gegenmaßnahme.

12:07 von NeutraleWelt

Die gibt es nach wie vor:

@sprutz 13:54 Die Ukraine verließ nie die UdSSR!

Falsch...die UdSSR gab es de facto nicht mehr zu diesem Zeitpunkt. Es war die Union souveräner Staaten aus der die GUS = Gemeinschaft unabhängiger Staaten wurde. Die Ukraine hat sich also nicht aus einer intakten Sowjetunion "herausgebrochen".

13:40 von DerVaihinger

"@Franz Graumann, 13.15h

Unter einem Bürgerkrieg versteht man landläufig einen bewaffnete Auseinandersetzung unter Bürgern des selben Staates.

Die ist in der Ostukraine nicht der Fall, da die nachgewiesenermaßen russischen Soldaten , gerne Urlauber genannt, keine ukrainischen Bürger sind."

Was sol uns das sagen ?
ukrainische Soldaten gehen auch gern in Russland spazieren... .

"Was machen 438 ukrainische Soldaten in Russland?"

Wie Welt.de berichtete.
" Sowohl Moskau als auch Kiew bestätigten zwar den Vorfall, ..."

https://www.welt.de/politik/ausland
/article130888633/Was-machen-438-
ukrainische-Soldaten-in-Russland.html

@landart - Demokratie & Ukraine?!

13:41 von landart:
"solche russischen Machtdemonstrationen sind sogar mehr als undemokratisch."
> Ich erspare uns mal die Whataboutisms und frage, ob Sie schon einmal eine demokratische Machtdemonstration gesehen haben.

Wenn es irgendetwas demokratisches in diesem Gesamtkonflikt gab, dann war das das Referendum auf der Krim. Aber Demokratie ist Ihnen sicherlich nur wichtig, wenn auch das Ergebnis stimmt. Oder?

"Lächerlich macht sich hier nur einer: der Kremlherrscher."
> Lächerlich machen sich eher Foristen, die in einem geopolitischen Interessenkonflikt irgendetwas von Demokratie schreiben. Es geht um (wirtschaftlichen) Einfluss und nicht den Wunsch irgendeiner Bevölkerung.

12:01, WM-Kasparov-Fan

>>Allerdings entpuppt sich das Poroschenko-Regime wohl mehr und mehr als schlimmere Diktatur, als es sie bisher in Russland oder Sowjetunion gab (mit Ausnahme von vielleicht Stalin).<<

Poroschenko wurde frei gewählt und kann ebenso frei wieder abgewählt werden.

Diktatur geht nun wirklich anders.

@Sparer

13:39 von Sparer:
"Habe einen ukrainischen Kollegen, der unter den irrwitzigsten und gefährlichsten Umständen seine Familie in der Ostukraine besucht hat. Fragen Sie doch den mal, vor was er Angst hat."

Falls er existiert, hatte ihr Kollege wahrscheinlich Angst vor den Extremisten beider Seiten, vor Landminen und der generellen Lebensgefahr, die in einem Kriegsgebiet besteht.

Am 30. November 2018 um 12:01 von Deeskalator

"@Bernd Kevesligeti
>>Wie war das doch mit der Reisefreiheit ? Jedenfalls gibt´von der anderen Seite solche Beschränkungen nicht.<<
Warum auch?
So sarkastisch es klingen mag, das Einreiseverbot ist die Gegenmaßnahme,
die Russen haben sich das dauerhafte Einreiserecht selbst genehmigt, indem sie einfach Landesteile der Ukraine Völkerrechtswidrig besetzt haben.
..im Ukrainekonflikt hat niemand die Russen gezwungen die Krim zu annektieren."

Ein UA-Stämmiger Präsident Kruschtschow überschreibt schenkend in einer Wodkalaune die Krim von der Russ. Sowjetrepublik a.d.Ukrain.Sowjetrepublik. Und darauf beruft man sich?In der UN,wer stimmte gg. d.Referendum? Natürlich die Verbündeten und wo der Westen Geldgeber ist,insgesamt 100...24 Staaten kamen gar nicht z.Abstimmung,11 stimmten gg.den Antrag des Westens,58 enthielten sich der Stimme.Nach den Regeln des Völkerrechts ist die Selbstbestimmung der Bevölkerung mind.so hoch,wie Grenzen.Lesen Sie mal die Definition "Annektion",ein Satz im DUDEN

Westlicher Gusto..?!

Ich hebe eine klare Haltung und eiere auch nicht herum: Pososchenko ist ein Verbrecher (siehe Regierungswechsel in der UKR) solange "der Westen" seine Förderpolitik zugunsten der Marionette Ukraine beibehält, wird sich politisch nichts ändern. Auch die Sache Krim ist längst keine offene Frage mehr, sondern realpolitischer Fakt.
_
Was also will die Ukraine nun erreichen durch die aktuelle Kraftmeierei..? Gar einen Krieg der NATO gegen Russland..?? Das wird nicht funktionieren - so clever ist "der Westen" hoffentlich.
_
Nun ja ... es kommt die Weihnachtszeit und der Ukraine-Präsident Poroschenko - gleichzeitig Schoko-Oligarch - könnte womöglich Schoko-Panzer und ebensolche Handgranaten, Panzergeschosse, Infanteriemunition und Minen herstellen / anbieten. Man stelle sich vor, Kinder in der UKR suchen nach Zukunft...
_
WARUM sucht die UKR nicht den friedlichen Ausgleich mit dem Nachbarn RUS..? Wäre diplomatisch durchaus möglich... wenn gewollt. Freilich nicht nach westlichem Gusto...

Am 30. November 2018 um 13:26 von taxi132

"Nach dem Motto, wir schicken einfach genug Bürger nach Malta, dann gehört es uns."

Wie ich es liebe! Argumentum absurdum!
Malta lässt gar nicht so viele Deutsche rein genausowenig wie die Ukraine so viele Russen reinlassen würde. Die waren schon da!
Seit Zarenzeit und früher lebt in den betroffenen Regionen z.T. eine erdrückende Mehrheit von Russischstämmigen. Den Fehler die Krim der Ukrainischen SSR zuzuschlagen hat Chrustschow gemacht. Seither hat sich an den Bevölkerungsanteilen nur unwesentlich etwas geändert.
Hätte Putin nicht eingegriffen, möchte ich nicht wissen, wie mit den Russen in der Ukraine umgegangen worden wäre...

@Este - realitätsnahes Szenario

13:36 von Este:
"Gibt es noch Leute, die die Aktionen der
Russen bei Kertsch verteidigen und Poroschenko der Provokation bezichtigen?"

Da Sie scheinbar Szenarien mögen, möchte ich es Ihnen auf diesem Weg erklären:
Nachdem Russland mehrere deutsche Schiffe festgesetzt hat, sperrt Deutschland den Nord-Ostsee-Kanal für russische Kriegsschiffe. Diese versuchen daraufhin in den Kanal einzufahren, ignorieren sämtliche Aufforderungen und Warnungen und werden letztendlich von der Bundesmarine aufgebracht. Szenario Ende.

Wer wäre Ihrer Meinung nach in meinem Beispiel der Provokateur?

@Nachfragerin 14:19

Ach so? Niemand hat hier behauptet die russische Regierung und Putin sei völlig unschuldig? Komisch, aber die Kommentare vieler in diesem Forum sagen was anderes aus. Dann sollen Diejenigen die sonst Putin und die die russische Regierung total unterstützen mal raushauen und mal mit der Wahrheit rausrücken und zugeben was von der russischen Regierung und Putin falsch gemacht wurde. Darauf kann man aber vergeblich warten, dann für diese Seite gilt: Moskau/Kreml/Putin/Separatisten sind im Recht, alle anderen sind die Bösen.

@Frankfurter Helden

"Ein zweites Mal plötzlich russische "grüne Männchen"
gilt es zu verhindern. Insofern geht die Einreisesperre völlig ok."

haha...........sehr lustig, falls sie russische Spezialeinheiten meinen dann glaube ich nicht das sich diese in irgendeine Schlange am Grenzübergang einreihen würden..........

@Sparer zu @Tada

"So kann nur jemand sprechen, der nicht im Entferntesten irgendeine Form von Empathie aufbringen kann. Habe einen ukrainischen Kollegen, der unter den irrwitzigsten und gefährlichsten Umständen seine Familie in der Ostukraine besucht hat. Fragen Sie doch den mal, vor was er Angst hat." Am 30. November 2018 um 13:39 von Sparer

Jedenfalls scheinbar nicht davor, dass seine Familie in der Ostukraine bleibt, sonst hätte er sie da rausgeholt.

Und für alle, die sich hier

Und für alle, die sich hier echauffieren:
'Kiewer Rus' auf Wikipedia mal lesen. Dann geht vielleicht mal ein Sternchen zum kommenden Advent auf. Die Weißrussen und -innen gehören übrigens auch dazu.
Weißrussland ist aber nicht so interessant, die haben keine Schwarzerdeböden.

@Magfrad - Leben in einer eigenen Welt.

13:33 von Magfrad:
"Sowohl Putin als Medwedew und auch Jelzin haben die territoriale Integrität der Ukraine nie respektiert und immer so getan als sei die Ukraine ein Besitz Russlands."
> Das haben Sie an den ehemals sehr guten Wirtschaftsbeziehungen abgelesen oder wie?

"Man hat auch absolut nichts daraus gelernt, Wladimir Putin denkt immer noch genauso und glaubt die Ukraine würde ihm selber gehören."
> Als lernresistent würde ich eher jene bezeichnen, die stets von einer russischen Gier schreiben, ohne überhaupt benennen zu können, wonach es sich in der Ukraine zu gieren lohnt. Hat die Ukraine denn irgendetwas zu bieten, was Russland nicht selbst besitzt? (Antwort: Nein. Aber sie hatte mal einen für Russland sehr wichtigen Hafen in Sewastopol.)

@WM-Kasparov-Fan 12.01 Niemand wollte bei RU bleiben

Ziehen Sie bitte auch nicht im entferntesten Stalin als Vergleich mit Poroschenkos Regierungszeit heran.

Ich habe über Stalin aus Interesse zwei Biograhien gelesen, bezüglich seiner langsamen, geschickten Machtübernahme nach Lenins Tod und seiner Politik, vor allem auch zu seinen "Säuberungen." Ein solcher Vergleich verbietet sich. Stalin hat Millionen Russen auf dem Gewissen und eine gnadenlose Willkürjustiz installiert gehabt. Stalin steht von der Persönlichkeitsstörung und der daraus resultierenden Grausamkeit Hitler in nichts nach.

Also Poroschenkos Amtszeit als Diktatur zu bezeichnen ist schlichtweg falsch...da finde ich mehr Anhaltspunkte bei Putins Amtszeiten.

14:02, Nachfragerin

>>@alexmagnus - Freund & Feind
13:52 von alexmagnus:
"Das mit der Blockade der Internetseiten ist gegenseitig."

Aha. Und weil beide dasselbe tun, ist der eine unser Feind und der unser Freund. Kommt Ihnen diese Einteilung auch so willkürlich vor wie mir?<<

Sie benutzen komplett untaugliche Begriffe aus dem zwischenmenschlichen Bereich, um politische Gemengelagen zu beschreiben.

Es gibt keine Feindschaft zwischen der deutschen und der russischen Regierung. Wäre das anders, dann würden sich Angela Merkel und Wladimir Putin nicht immer wieder treffen.

Und im zwischenmenschlichen Bereich?

Ich habe gerade gestern Abend zwei ganz reizende junge Damen aus Moskau kennengelernt. Schätzungsweise Anfang zwanzig. Die mochten Blues, weswegen sie dort waren, wo ich spielte. Wir haben uns toll unterhalten, auf englisch. Und am Montag spiele ich, wie jeden Montag, u.a. mit einem ukrainischen Saxophonisten.

Feindschaft?

Ich bitte Sie!

@14:56 von Tada

Ach das geht so einfach ? Fantastisch ! Man braucht ja nur Hab und Gut und seine vertraute Umgebung verlassen und wissen wo man hin kann und sein Auskommen findet, das ist bestimmt nicht schwierig oder belastend.

@Münsterländer123 - Poroschenkos Motive

13:31 von Münsterländer123:
"Russland macht sich bei seinen Nachbarn auf lange Zeit unbeliebt und treibt sie in Richtung Westen. Und das alles nur, um von grassierender Korruption und wirtschaftlicher Schwäche abzulenken."

Und was treibt Poroschenko an? Der hat neben Korruption und wirtschaftlichem Tief sogar noch eine einzigartige (Un)Beliebtheit zu bieten.

@wenigfahrer 14:25

Wo ist dies einseitig? Es ist doch die Wahrheit. Es wird von Ihnen und vielen anderen Foristen nur eine einzige Seite als Schuldige gesehen.
Ich sehe das Ganze, ich habe mehr als einmal geschrieben, das auch Kiew sich nicht korrekt verhalten hat.
Die Ursachen dieses ganzen Konfliktes liegen weit bevor es die Maidanproteste überhaupt gab. Andauernde und ständig haben russischer Regierungen und Präsidenten sich in innerukrainische Angelegenheiten eingemischt und die Politik dort in der Ukraine zu beeinflussen versucht. Komisch dass auf diesen Vorwurf von mir, dass die Ukraine vom östlichen Nachbarland seit Jahrhunderten unterdrückt behandelt wird und von oben herab behandelt wird gar niemand eingeht. Offensichtlich schmeckt den Leuten die Putin und die russsiche Regierung immer verteidigen diese Realität nicht.

@Mischa007 11:37 Ein Vergleich mit der DDR hinkt

Wenn ich fragen darf,wo waren Sie in der Ukraine um solche Behauptungen aufzustellen, in Luhansk oder Donezk? Oder wo? ich war dieses und letztes Jahr in der Ukraine...immer schön regelmäßig Verwandtschaft besuchen und zwar überall außer in den "Volksrepubliken". Leute, die nicht reden wollen...gibt es überall auf der Welt. ich rede auch nicht mit jedem über Politik. Die gibt es in Russland auch.

Die ukrain. Sender sind auch nicht anders linientreu wie in Russland. Ich habe mich mal versucht mit meiner Frau in einem russischen Forum pro Ukraine zu äußern...Shitstorm...leider Fäkalsprache!

Also erzählen Sie bitte keine Geschichten...überall wird investiert...überall in der Ukraine gebaut...wenn Sie wollen sende ich Ihnen Fotos.

In die DDR hat niemand investiert. Die Straße von Lviv Ivano-Frankivs ist besser als viele deutsche Autobahnen...und es wird weiter ausgebessert..an vielen Stellen und Orten der Ukraine.

Ein bisschen common sense…

Die Grenzübertretung fand an einer Stelle statt, die vor der heutigen Krim-Krise seit 1783 russische Grenze war. Die Entrüstung wegen der Krim ist damit in dieser Hinsicht völlig unangebracht.
Man vergleiche das Vorgehen Israels in solchen Fällen: auf unrechtmäßiges Eindringen wird sofort mit Konfiszieren des Schiffs und der strafrechtlichen Verfolgung der Besatzung reagiert.
Gibt es ein rechtliches Argument dafür, dass Russland seine Aussengrenzen nicht schützen darf?
Und mal ganz unabhängig vom konkreten Vorfall: gibt es denn wieder Stimmen für militärische Auseinandersetzungen mit Russland? Haben wir denn nicht genug in unserer Geschichte davon?  Seit dem 13. Jahrhundert führen Staaten der jetzigen EU in jedem Jahrhundert Krieg gegen Russland. Ist dass vielleicht ein Verhaltensmuster?? Wohlgemerkt – ab 1783 gehörten beide Halbinseln, Krim und Taman zum russischen Imperium. Keine hundert Jahre danach fand der Krim-Krieg statt. Soll sich das jetzt wiederholen?

14:26 von Petterson

«Ich stolpere ständig bei der Berichterstattung über die Krim/Ukraine über das Wort: Annexion durch Russland.
Was ist eine Annexion? Der Duden sagt mir: gewaltsame Aneignung von Land.»

Der Duden spricht auch von "widerrechtlicher Aneignung".

Für eine Annexion bedarfs es keiner Keulen schwingenden Horden von Barbaren, die Eingeborene vermöbeln, und ihnen ihr Land rauben.

Es ist "widerrechtlich", erst die Krim zum russischen Staatsgebiet zu erklären, und dann hinterher eine Abstimmung über dieses Vorgehen abzuhalten.

Mehr gibt es da im Grunde gar nicht zu betrachten.
"Grüne Männchen" hin, der Vertag von Budapest her (aus 1996).

«Den jetzigen Zwischenfall sehe ich mehr oder weniger als Provokation seitens der Ukraine.»

Wie schön für Sie, dass Sie so genau Bescheid wissen, was genau denn dort "unter der neuen Brücke" geschehen ist.

Die man völlig unprovokativ so niedrig baute, dass große Frachtschiffe auf dem Weg nach Mariupol/UKR sie gar nicht mehr unterfahren können …

14:55 von Magfrad

Niemand hat hier behauptet die russische Regierung und Putin sei völlig unschuldig?
.
sie betrachten die Sache wie im Märchen, hier Rotkäppchen, da der böse Wolf
wenn ihnen einer widerspricht, glauben sie man nimmt die andere Seite in Schutz
können sie nicht mal in Erwägung ziehen, dass beide Seiten keine Engel sind und nur ihre nationalen Interessen vertreten ?

@Driftzonen 14:56

Die Geschichte der "Kiewer Rus" kann niemals eine Berechtigung der russischen Präsidenten und Regierungen und zuvor der Sowjetregierungen sein sich derartig in die inneren Angelegenheiten der Ukraine einzumischen. Diese Unart ein derart unterdrückerisches und besatzerhaftes Verhalten mit irgendwelchen historischen Dingen zu legitimieren muss mal aufgehört werden!

@Driftzonen

" Dann geht vielleicht mal ein Sternchen zum kommenden Advent auf."

was wollen sie mit iherer Wortmeldung ausdrücken.........
ich habe eine russische Freundin welche ein Examen über den Ursprung der russischen Gesellschaft / Russlands geschrieben hat...........
es gab auch mal ein Römisches Reich ein Osmanisches Reich ein Deutsches Reich...........alle irgendwie verbunden mit der Region über die wir gerade reden........aber nichts davon hat mit der aktuellenen Situation zu tun.........

1-2 prüfbare Belege bei beleglosen Dauer-Angriffen ...

Zu Magfrad - immer dasselbe
bereitwillig zur Wiederholung veröffentlicht:

Diese M. ständig gleichen beleglosen Hasstiraden gegen den Präsidenten Russlands werden nicht wahr durch immer-wieder-Wiederholung
1-2 prüfbare Belege durch Magrad bei sonst beleglosen Dauer-Behauptungen durch magfrad sind nicht zuviel verlangt, oder?

Falsch, beleglos:
"Wladimir Putin denkt immer noch genauso und glaubt die Ukraine würde ihm selber gehören."

Real: ZB bei der "Investitionskonferenz Russia Calling" vor 2 Tagen, ich habe das Forum mit Präsident Putin vor Wirtschaftsvertretern vieler Länder als Live-Übertragung mit guter dt Simultanübersetzung verfolgt,

antwortete Präsident Putin auf Journalistenfrage - ich referiere in meinen Worten,

dass die ukrainische Bevölkerung bei Wahlen sich entscheiden muss. Die jetzige Regierung (von mir HK REGIME genannt) in der Ukraine sei offenbar nicht in der Lage, grundlegende Lebensbedingungen für die Mehrheit der Menschen zu sichern

Ich kenne viele Beispiele

14:26 von Petterson - netter Versuch...

Wann hat sich Russland die Krim gewaltsam angeeignet?
.
Mit der Entwaffnung der ukrainischen Armee und aller regulären staatlichen Behörden mittels schwer bewaffneter "grüne Männchen", die aus Russland kommend - anfänglich ohne Hoheitsabzeichen - die Krim gewaltsam aneignete. Danach folgte eine "ad hoc - Volksabstimmung" ohne rechtliche oder internationale Grundlage. Punkt.

@Magfrad - Welcher Fehler?

14:55 von Magfrad:
"Dann sollen Diejenigen die sonst Putin und die die russische Regierung total unterstützen mal raushauen und mal mit der Wahrheit rausrücken und zugeben was von der russischen Regierung und Putin falsch gemacht wurde."

Putin hat bisher für mich nachvollziehbar im Sinne seiner Nation gehandelt. Da seine Politik in der Gesamtheit keine negativen Folgen für Russland hatte, kann ich keinen Fehler erkennen. Und ich wüsste auch nicht, wie er es hätte besser machen sollen.

@fathaland slim

"Ich habe gerade gestern Abend zwei ganz reizende junge Damen aus Moskau kennengelernt. Schätzungsweise Anfang zwanzig. Die mochten Blues, weswegen sie dort waren, wo ich spielte. Wir haben uns toll unterhalten, auf englisch. Und am Montag spiele ich, wie jeden Montag, u.a. mit einem ukrainischen Saxophonisten.
Feindschaft?
Ich bitte Sie!"

sehr vorbildliche Grundeinstellung welche besser die Realität darstellt als alle politischen Erklärungsversuche,
heute morgen auf CNN eine ähnliche Situation, der US-Reporter aus Mariupol berichtend wollte unbedingt die Russen schlechtreden die interviewden Frauen sagten aber nur wir haben Verwandte, Bekannte, Freunde in Russland & keine Angst.........

Dann darf...

...Putins Armee nicht mehr in die Ukraine "einreisen". Ein wirklich genialer Schachzug der Ukraine.

14:40 von fathaland slim

Poroschenko wurde frei gewählt

Wiktor Janukowytsch wurde weggeputscht. Wahlen gehen wirklich anders.

14:53 von Zwicke

WARUM sucht die UKR nicht den friedlichen Ausgleich mit dem Nachbarn RUS..?
.
Wei Russland der Ukraine Land gestohlen hat? Und vielleicht, weil russische Soldateska in der Ost-Ukraine einen schmutzigen Bruderkrieg aktiv unterstützen? Vielleicht auch, weil Russen auf Ukrainer in der Ukraine schießen?
.
Es gäbe wohl viele Gründe dafür, das Sie ihre "Nachrichtenquellen" mal dahingehend überprüfen. RT-Deutsch ist leider nicht der richtige Ansprechpartner, wenn Sie Wahrheiten suchen. Und wenn Sie Wahrheiten gefunden haben, einfach mal akzeptieren, auch wenn alles gegen ihren Führer Wladimir Putin spricht. Danke.

14:40 von fathaland slim

>>Poroschenko wurde frei gewählt und kann ebenso frei wieder abgewählt werden...
_
Glauben Sie wirklich, daß Poroschenko mittels freier Wahlen abgewählt ... und die politischen Zwangsverhältnise in der UKR irgendwie demokratisch in Richtung Frieden konkret verändert werden könnten... Den stark belasteten Bürgern überall in der UKR täte es gewiß gut.. weil die eigene Wohnung nicht warm wird nur durch Poroschenko-Schoko oder Poroschenko-Granaten für die sogenannte "Ostfront"... Warm wird damit nur die Wohnung von Poroschenko... und mittelbar die seiner Freunde im "Westen".
_
Ich hingegen vertaue auf die Ukraine-Normalos... und auf Bertolt Brecht... "Erst kommt das Fressen, dann erst die Moral"...

Ich bin es eigentlich leid

aber diese lustige Wortmeldung sollte dann doch nicht unkommentiert bleiben:
13:26 von taxi132
"Das Argument der Abstimmung auf der Krim gilt nicht. Demnach könnte ein Staat sobald genügend eigene Bürger in einem anderen Land eingewandert sind, dieses für sich beanspruchen. Nach dem Motto, wir schicken einfach genug Bürger nach Malta, dann gehört es uns."
Geht´s noch? Wer hat denn die Bürger der Krim, die ja seit Jahrzehnten ihren Wohnsitz dort haben, dort "hingeschickt". Glauben Sie, das waren alles Touristen aus Sibirien?
Aber nein! Sie ziehen hier ganz perfide demokratische Prinzipien wie das Mehrheitsprinzip bei Abstimmungen in Zweifel. Was ist denn Ihr Gegenentwurf?

Vor wenigen Tagen noch

durften wir den Sonntagsreden zum 100-jährigen Weltkriegsende lauschen und sahen Politikerpärchen Hand in Hand. Und jetzt schon vergessen? Da schreit Poroschenko nach NATO-Schiffen und Niemand tritt ihm mal ordentlich gegens Schienbein? Deeskalation geht jedenfalls anders- der "Westen" sollte sich jedenfalls nicht durch einen sich überschätzenden Hasardeur in ein irrsinniges Abenteuer drängen lassen, das nur für Alle verheerend ausginge

14:55 von Franz.Graumann - So ist es

Die schwer bewaffneten Einheiten ohne staatliche Erkennungszeichen "Grüne Männchen" waren plötzlich überall auf der Krim da. Besetzten Behörden, Polizeistationen, entwaffneten reguläre Soldaten der Ukraine. Einfach so - auf der Krim. Zuerst log Russland noch und sagte, das seien keine Russischen Soldaten, solche Uniformen gäbe es schließlich überall zu kaufen. Später dann gab Putin seine Lüge zu und sagte "selbstverständlich waren das russische Truppen".
.
Damit das so schnell nicht noch einmal passiert, kann man den Schritt der Ukraine voll und ganz verstehen. Richtiges Handeln gegenüber einem Falschspieler, Namens Russland.

@Nachfragerin 15:01

Zu Ihrem 1. Punkt:
Die guten Wirtschaftsbeziehungen waren nie gute Beziehungen. Dies war immer ein Verhältnis der totalen Abhängigkeit zu Moskau und der totalen Unterwerfung. Nur wenn die Ukraine sich der Russischen Regierung total unterwarf war sie gut. Sobald die Ukraine nur versuchte eigenhändig irgendwas zu machen fing der Kreml und fing Wladimir Putin an die Brechstange rauszuholen. Gleiches gilt für Jelzin und in der SU unter Gorbatchow, Breschnew, Stalin...

Zum 2. Punkt: Sie kennen die Ukraine offensichtlich nicht, wenn Sie glauben, dass die Ukraine absolut nichts hätte wonach es zu gieren lohnt. Die Russische Föderation hat nicht einmal ansatzweise so fruchtbare Böden wie die Ukraine. Es gibt einen Grund warum die Ukraine die Kornkammer Europas genannt wird. Davon hat Russland jahrelang profitiert und auch die russische Regierung.
Zudem wird in der Ukraine Uran abgebaut und dies ist sonst in Europa nur in Tschechien der Fall. Bekanntlich ist Russland immer noch eine Atommacht

@Sparer

"Ach das geht so einfach ? Fantastisch ! Man braucht ja nur Hab und Gut und seine vertraute Umgebung verlassen und wissen wo man hin kann und sein Auskommen findet, das ist bestimmt nicht schwierig oder belastend." Am 30. November 2018 um 15:04 von Sparer

Ich komme aus Polen und lebe seit über 25 Jahren aus Deutschland. Und wir sind nicht einmal emigriert, weil wir Angst vor dem Krieg hatten.

Ja, es geht.

NACHTRAG...

zu meinem Beitrag zu @fathaland slim...
_
Könnte ja sein, daß Sie nun entgegnen, daß Poroschenko möglicherweise "rechtsstatlich" abgewählt werden könnte... Wer das aber ernsthaft angesichts der Verhältnisse in der UKR in Erwägung zieht, zeigt nur ein hohes Maß an politischem Idealismus ... und real ein Höchstmaß an der Verkennung machtpoliticher Verhältnisse in der UKR. Insofern also gleichsam ein Höchstmaß politischer Blauäugigkeit.

15:21, Barbarossa 2

>>14:40 von fathaland slim
Poroschenko wurde frei gewählt

Wiktor Janukowytsch wurde weggeputscht. Wahlen gehen wirklich anders.<<

Poroschenko hat Janukowitsch nicht weggeputscht.

@Nachfragerin 15:20

Sehen Sie genau dies sagte ich. Sie und andere tun so, als würde dieser Konflikt nur aus der Ukraine bestehen. Nein zu einem Konflikt gehören zwei. Putin kann gar nicht alles richtig gemacht haben bezüglich Ukraine, sonst gäbe es keinen Konflikt.
Bitte Was? Putins Ukrainepolitik hatte keine negativen Folgen für das Land?
Nur zum mitschreiben, die Ukraine als Machtbereich ist weg. Putin hat gerade so noch die zwei Oblaste Donezk und Luhansk im Interessensbereich Russlands halten können. Positiv war dies mit Sicherheit nicht!

Franz.Graumann & fathaland slim

und während - im Blues versunken, alles so positiv und klasse ist, sterben in der Ostukraine täglich Menschen, weil Moskau es so will. Auf beiden Seiten. Russische Soldateska schoss bereits ein vollbesetztes Passagierflugzeug aus den Niederlanden ab. Russische Soldateska befeuert auf ukrainischem Boden einen blutigen Bürgerkrieg.
.
Und wir schreiben uns hier die Welt bunt und im Himmel ist Jahrmarkt

Am 30. November 2018 um 13:36 von Este

Und jetzt stellen Sie sich vor, das machen die tatsächlich! Nämlich dann wenn das russische Schiff, das US-Schiff, etc. die Durchfahrt nicht anmeldet, bzw. nicht genehmigen lässt.
Denn Türkei, Panama, Ägypten sind für ihre Seewege und den reibungslosen Ablauf des Verkehrs verantworlich. Und jetzt raten Sie wer den Verkehr bei Kertsch regelt und wer sich nicht ordnungsgemäß verhalten hat!?

@Frankfurter Helden

"Mit der Entwaffnung der ukrainischen Armee und aller regulären staatlichen Behörden mittels schwer bewaffneter "grüne Männchen", die aus Russland kommend........"

ich empfehle ihnen mal eine Atlas zur Hand zu nehmen...........eine Landfläche der Größe Belgiens lässt sich nicht über Nacht gewaltlos einnehmen mit einer Hand voll "grüner Männchen"............ein solches Zauberstück schafft nicht mal Russland (obwohl es das Land der Baba Jaga ist), & selbst wenn doch wo ist die "Resistance"

@Sisyphos3 15:12

Kann ich und habe ich auch mehrfach getan. Ich habe gesagt beide Seiten haben Schuld. Da bin ich Ihnen und der Mehrheit der Foristen die nur die Schuld bei der Ukraine sehen ganz weit voraus. Von Ihnen und den anderen Gegnern der Ukraine kam bisher kein einziger Satz wo man Putin kritisiert hat, keiner.
Ich habe mehrfach kritisiert, dass die ukrainische Regierung die russsiche Sprache verboten hat, dass man Russischen Künstlern Auftritte in der Ukraine verboten hat und einiges mehr.
Die Ursache des gesamten Konfliktes, dabei bleibe ich, liegt in der jahrhundertelangen unterdrückerischen und von oben herab geführte Politik der Moskaus gegenüber Kiew.

@ 15:22 von Doktor Alban - Hinweis

"Volksabstimmungen", die dazu dienen sollen, einem international anerkannten Land, Teile seines eigenen Staatsgebietes zu enteignen, die macht man nicht in ein paar Wochen, unabgestimmt mit dem betreffendem Staat. Auch besetzt man nicht mit fremden russischen Tuppen staatliche ukrainische Behörden, ukrainische Polizei und die ukrainische Justiz, entwaffnet auch nicht das reguläre ukrainische Militär durch schwer bewaffnete und plötzlich auftauchende russische "grüne Männchen" und führt dann unter solchen Zwangsbedingungen irgendwelche "Volksabstimmungen" durch. Sehen Sie womöglich anders, die Mehrzahl aller Menschen und Staaten aber nicht. Aber ok, it's your life.

@ Magfrad ... diverse Beitäge...

Okay ... man kann durchaus überzeugt gegen die Politik von Putin sein... Rein sachlich aber muß man wohl konzidieren, daß die Politik Putins derzeit eher deeskalierend gestaltet ist (anders als zB. die agressive Politik der früheren UdSSR). Bezüglich der Krim hat RUS nur vorsorglich gehandelt, um einer ansonsten bedrohlichen Ausweitung der NATO zuvor zu kommen. Wer sich die geostrategische Landkarte anschaut, wird das sofort verstehen ... und auch erkennen, wer hier (und weltweit) agressiv agiert...

@Helga Karl 15:14

Sie geben ein Beispiel wo doch ganz klar wird, das sich Wladimir Putin immer noch in die inneren Angelegenheiten der Ukraine einmischt.
Ich zitiere Sie: "Dass die ukrainische Bevölkerung bei Wahlen sich entscheiden muss. Die jetzige Regierung (von mir HK REGIME genannt) in der Ukraine sei offenbar nicht in der Lage, grundlegende Lebensbedingungen für die Mehrheit der Menschen zu sichern".
Diese Aussage von Putin zeigt, er hat gar nichts gelernt. Er (Putin) macht Stimmung gegen die Ukrainische Regierung und sagt der Bevölkerung wen sie wählen soll und was sie tun und lassen soll.
Genau dieses von oben herab Gerede von Seiten Putins, Medwedes
So wie früher Jelzins, Gorbatschows, Breschnews, Stalins und sämtlicher anderer Führer ist der Grund für den Zwist zwischen der Ukraine und Russland der in einen Krieg ausartete.

15:22, Zwicke

Ich bin kein Freund Poroschenkos.

Insofern gehen Ihre Worte an mich in die Irre.

Aber so ist das bei dieser Diskussion. Wer kein Freund Putins ist, ist automatisch ein Freund Poroschenkos.

Können Sie sich gar nicht vorstellen, daß es Menschen gibt, die mit beiden Herren nicht das geringste am Hut haben?

re von fathaland slim 14.40

"Diktatur geht nun wirklich anders".
Das von jemanden der sich als links definiert.Wo in Europa sind linke Kräfte verboten ? Ihre Solidarität gilt an dieser Stelle wohl nicht der Opposition in der Ukraine oder den Wehrdienstflüchtlingen.

15:20 von Nachfragerin

Ganz ihrer Meinung. Gehe noch einen Schritt weiter. Poroschenko bittet den Westen, speziell Deutschland um Waffenhilfe. Janukowytsch hätte Russland auch um Hilfe bitten können. Immerhin war er bis Dato rechtmäßig im Amt. Wird intern auch besprochen worden sein. War aber für Russland finanziell nicht machbar, hätte die Welt aber auch akzeptiert, akzeptieren müssen.

Um eine neutrale Berichterstattung

zu erlangen, könnte man schon eine deutsche Fregatte in dieses Gewässer schicken. Abgestimmt mit Russland, versteht sich.
Ich befürchte allerdings, dass Merkel kein Interesse daran hat. Könnte ja nachher rauskommen, dass die Ukraine der Aggressor ist. Und die Wahrheit tut oft weh.

15:22 von Frankfurter Helden

Sachlich bleiben!!!!!!!!

Alle Toten in der Ost-Ukraine ist einer zu viel.Die Betonung Ost ist dabei wichtig.Die Freiheitskämpfer aus dem Osten schießen nicht auf die eigene Familie.
Die Ukrainische Armee hat großkalibrig in Wohnhäußer geschossen.Dort sind die Menschen gestorben und zwar 80% Russen mit Ukrainischen Pass.
Überlegen wenn diese Leute an eine Wahlurne gehen-was für eine Stimme geben sie dann ab.
Auf der Krim wäre alles noch viel schlimmer ohne Volksabstimmung gekommen.
Deshalb:Das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist eines der Grundrechte des Völkerrechts. Es besagt, dass ein Volk das Recht hat, frei über seinen politischen Status, seine Staats- und Regierungsform und seine wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung zu entscheiden. Dies schließt seine Freiheit von Fremdherrschaft ein. Dieses Selbstbestimmungsrecht ermöglicht es einem Volk, eine Nation bzw. einen eigenen nationalen Staat zu bilden oder sich in freier Willensentscheidung einem anderen Staat anzusch

Am 30. November 2018 um 14:01 von Magfrad

"@tashina 13:53
Dies ist Ihre Meinung, ich versuche lediglich ein Gleichgewicht herzustellen zu den parteiischen Foristen die nur die russische Regierung und Putin im Recht sehen.
Dieser Friedensplan wurde zu einem Zeitpunkt ausgehandelt als die Separatisten noch nicht die zwei Oblasten Donezk und Luhansk besetzten. Die EU hat dann Verträge beschlossen als die Separatisten illegal zwei Oblaste besetzten, nicht vorher.
Wenn Sie etwas behaupten immer schön die Wahrheit im Kopf behalten.
Im Übrigen die Mehrheit im Land (selbst in der Ostukraine und auch in Donezk und Luhansk) hat den Sturz Janukowitschs unterstützt und gefeiert. "

...der Donbass und die Krim wurden aber stiefmütterlich behandelt. Der Maidan kam gerade der Donbass und die Krim hatten die allermeisten Stimmen dem Janukowitsch ihre Stimme gegeben, insofern ist Ihre Behauptung,dass dort der Maidan gefeiert wurderealitätsfern.Schön die Reihenfolge beachten MAGFRAD. Maidan, Sturz von Janukowitsch,dann der Aufstand

...die Verfertigung der Wahrheit...

14:26 von Petterson
konstruieren sie einfach so...sie bestreiten die gewaltsame Aneignung der Krim...warum wenn selbst Putin gesagt, daß die grünen Männchen russische Spezialtruppen waren, die von langer Hand vorbereitet, alle strategischen Punkte der Krim gewaltsam besetzten...ukrainische Soldaten in ihren Kasernen einsperrten usw. usw. ...dabei sind auch Menschen zu Tode gekommen...von der Gewalt gegen die einheimischen Krimtartaren einmal abgesehen..."friedlicher" ging nie eine Annexion. Ihre USA-Einmischungsbehauptungen und ihre einseitige Schuldzuweisungen gegen die Ukraine schenke ich zurück. Stellen sie sich einmal vor, die ukrainischen Patrouillenboote hätten umgekehrt sich gewehrt und die russischen Marineboote geentert. Ihre einseitige Sichtweise und Schuldzuweisung entspricht wohl ihren Interessen.

@denkerhans 15:09

Wenn Sie schon in der Historie rumkramen, dann respektieren Sie mal, dass die einzigen die ein Anrecht auf die Krim haben die Krimtataren sind, die wurden mehrfach von der russischen Seite vertrieben (Katharina die Große/Stalin).
Die Ukraine hat auch ein Recht ihre Außengrenze zu schützen, auch wenn viele ihr jegliche Rechte absprechen wollen. Dieses Recht der Ukraine die Außengrenze zu schützen hat die Russische Föderation mit Füßen getreten. Man unterstützt viel mehr mit Waffen eine illegale Separatistenbewegung die illegal ukrainisches Territorium besetzt (Oblaste Donezk/Luhansk).
Solange die aktuelle russische Regierung und Putin sich so verhält kann sie nicht erwarten, dass irgendjemand ihr Recht Außengrenzen zu schützen eine wichtige Bedeutung gibt!
Ihre Warnungen emfinde ich als Frechheit. Offensichtlich, darf man nicht mehr die Vorgehensweise Putins und der RU-Regierung kritisieren ohne, dass einem kriegerisches Verhalten gegen Ru vorgehalten wird. Was soll so ein Verhalten?

13:26 von taxi132

"Das Argument der Abstimmung auf der Krim gilt nicht. Demnach könnte ein Staat sobald genügend eigene Bürger in einem anderen Land eingewandert sind, dieses für sich beanspruchen. Nach dem Motto, wir schicken einfach genug Bürger nach Malta, dann gehört es uns."

Wie schräg ist das denn? Die Russen leben dort seit Jahrhunderten. Dann könnte man auch sagen, Altenburg gehört zu Sachsen (ist nach der Wende per Volksentscheid von Sachsen nach Thüringen gegangen). Die Krim-Duma hat den Volksentscheid mehrheitlich demokratisch beschlossen, das Volk hat gewählt.

@ Magfrad 14.01

" Die EU hat dann Verträge beschlossen als die Separatisten illegal zwei Oblaste besetzten, nicht vorher."
***

Das stimmt nicht "so ganz"! Der politische Teil des Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine wurde bereits am 21. März 2014 unterzeichnet!
Proteste, Demos von Zivilisten u.s.w. gab es zu der Zeit schon, aber zunehmende Waffengewalt, die Ausrufung der angeblichen "Volksrepubliken" fanden im April 2014 statt...

Aber das ist gar nicht mein Punkt! Dieser Friedensplan wurde ausgehandelt als es höchste Zeit war aber anscheinend hatte keiner vor, den auch umzusetzen!

Dieser Konflikt ist ein von ALLEN Seiten zutiefst unehrlicher Konflikt!
Ich entschuldige die Entwicklungen nicht , finde es aber falsch und auch nicht gerade friedlich, die eigene Verantwortung zu übersehen und aus der Gegenseite den alleinigen Schuldigen daran zu machen!

@denkerhans 15:09 : Ein bisschen common sense…

Das ist ja das Problem, dass uns immer wieder welche einreden wollen, wir hätten das Recht, der Regierung Rußlands und seiner Bevölkerung vorzuschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben. Und wenn ein sogenannter Bündnispartner gegen Rußland intrigiert, soll das in Ordnung sein, denn Rußland ist böse, böse.... und stellt sich gegen diese Bevormundung. Bisher haben die Russen auf die Provokationen der ukrainischen Putschregierung nur REagiert, sie abgewehrt. Was aber, wenn sie die westlichen Doppelstandards endgültig satt haben? Und nochmals: der Vorfall geschah im Schwarzen Meer, im Hoheitsgebiet Rußlands! Für das Passieren des Flaschenhalses Kertsch-Jenikalsker Kanal bestehende Regelungen wurden bisher eingehalten, seit Drohung ukrainischer Politiker, die Krim-Brücke zu sprengen, mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen. Militärische russische und die Regeln beachtende ukrainische Schiffe werden auch künftig durchgelassen, fremde nicht.

@ Frankfurter Helden (15:19)

Ja, die Volksabstimmung auf der Krim verstieß gegen die ukrainische Verfassung - genau wie der blutige Putsch in Kiev zuvor.

Internationale Grundlage für die Sezession der Krim ist das Selbstbestimmungsrecht der Völker.

Wenn die Ukraine die Krim als

ukrainisch betrachtet, bedeutet dieses Gesetz, dass die Ukraine jetzt eine "legale" Handhabe hat, jeden männlichen russischen Staatsbürger der sich in die Krim begibt, festzuhalten wenn er an ukrainische Polizei gerät?

...zu einfach

15:20 von Nachfolgerin
...ihre Argumente sind mir zu einfach...setzen sie doch einfach statt Putin Poroschenko und für Russland Ukraine ein...Immanuel Kant würde sich ob ihrer drei Sätze mit Grausen abwenden...wenn sie die russische Welt so einfach finden, wären alle Menschen - auch die russischen - glücklich. Worte sind leider nicht die Wahrheit.

Phönix, Ost-Ukraine: Janukowitsch ist unser Präsident.

@14:01 von Magfrad
Ein Teil der Ostukrainer hielt dieser Berichterstattung auf Phönix zufolge noch an der legalen, gewählten Regierung in Kiew fest.
Ein anderer wollte genauso wie die Maidandemonstranten selbst die Zügel in die Hand nehmen und hat ebenso illegal Rathäuser und Ämter etc. besetzt.
Daraus wurden dann die "Volksrepubliken".

15:36 von fathaland slim

Ich schrieb - Janukowitsch wurde weggeputscht-. Von Poroschenko keine Rede. Solche Falschbehauptung bin ich von ihnen gar nicht gewöhnt.

re von Magfrad

Und wem gehören heute die fruchtbaren Böden ? Siehe im Internet unter Land Grabbing in der Ukraine.
Auch ein Ergebnis des Asoziierungsvertrages zwischen der Ukraine und der EU.

Was ist erbärmlicher?

Der eine blockiert Wasserkanal, Strom- und Gasleitung zur Krim, um die dort wohnende Zivilbevölkerung zu belagern und auszuhungern, bis sie sich Kiew unterwerfen und die Autonomie rauben lassen. Der andere nimmt die Krim als Schutzmacht sogar ins Inland auf und baut ihnen eine Brücke gegen die Not, ja er zahlt auch noch die Renten in fünffacher Höhe und verdoppelt die Löhne, gewährt Steuerfreibeträge und -jahre für Betriebsgründer auf der Krim. Und er nimmt sich das Recht, die Schiffe des Kerls, der mit Bombenterror gegen diese Brücke droht, vor der Passage der Brückendurchfahrten gründlich auf Sprengstoff zu untersuchen. Wer ist da noch mal der Böse? Ganz ehrlich mal - da kann man selbst drauf kommen!

@von Zwicke 15:22 @von fathaland slim

Kennen Sie die Sendung Augstein und Blome (phoenix)?

https://www.youtube.com/watch?v=6T5CbkmusnU

„Der rote Korsar: Putin auf Kaperfahrt im Schwarzen Meer?“

Immer wenn ich diesen Herren mit ihren gegensätzlichen Positionen zugehört habe, weiß ich überhaupt nicht mehr, wer recht hat. Vermutlich beide - irgendwie.

Die beiden sind allerdings auch etwas anstrengend, weil sie sich nicht ausreden lassen. (Gehört vermutlich zum Konzept der Sendung.)

15:36 von fathaland slim

Poroschenko hat Janukowitsch nicht weggeputscht.
-
wohl aber die Bevölkerung von Kiev
mit tatkräftige Unterstützung von anderer Seite

Darstellung: