Ihre Meinung zu: Protest der "Gelbwesten": Eskalation in Paris

1. Dezember 2018 - 14:34 Uhr

In Frankreich demonstrieren die "Gelbwesten" erneut gegen Präsident Macrons Politik. In Paris kam es zu heftigen Ausschreitungen. Zum Ärger derer, die friedlich demonstrieren wollen, berichtet Martin Bohne.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (21 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Steuersenkung für die Reichen

Dass die Menschen auch auf die Straße gehen, weil die Steuersenkung für die Reichen durch Erhöhung u.a. der Mineralölsteuer refinanziert wird, ist hier leider nicht zu lesen. Die Schere zwischen Arm und Reich ist auch in Frankreich angekommen.

Gelbwesten

....und derweil weilt Macron in Buenos Aires und läßt es sich gut gehen!!

im Gegensatz

zu D., wo Menschen nur für Bunt oder gegen Rechtsaussen auf die Straße gehen, demonstrieren die Franzosen regelmäßig für ihre monetären Interessen und gegen das Establishment. Davon sollten uns mal eine (natürlich friedliche) Scheibe abschneiden, wenn wir wirklich eine Umverteilung von oben nach unten wollen.

Die Absolutisten jeder

Die Absolutisten jeder Couleur haben sich in Frankrich noch nie ums Volk geschert und wie es dem geht. Auch Macron, der Möchtegern-Sonnenkönig, handelt nicht anders.
Liebe Franzosen, streikt/demonstriert den endlich weg!

Wenn mann`s nicht in Worten ausdrücken kann . ...

dann mit Fäusten.
Wie peinlich primitiv ist das denn ?

Derartige Proteste sind alles andere als argumentativ, geschweige denn überzeugend.

So ähnlich wie bei den Protesten wo sich Leute freiwillig von ihrer Gewerkschaft in Müllsäcke mit Trillerpfeifen __ oder die mit den Bommelmütze/Norwegerpullovern & roten kommunistischen Fahnen & Che Guevarra-T-Schirt`s (ein Massenmörder falls sich einmal die gebildeten Studierenden informieren) ausstatten lassen. Da lachen sich die Kontrahenten ins Höschen, über dieses Benehmen.

Zum Vorteil für die, denn die Protestler wollen offenbatr gar nicht mit Ihnen über jeden einzelnen Punkt der ihnen auf der Seele liegt reden. Nur Prügeln, Grölen & anderer Leute Eigentum kaputt machen.

Ob man damit echt weiter kommt ?
Die Gewerkschaften habe n ihre leute heutzutage nicht im Griff.

der Gelbwetsen-Karneval ist heute gar in einem ganz anderen Staat, in Belgien in Brüssel ausgeweitet worden. Wie peinlich.

Bei allem Verständnis

für das Anliegen der Gelbwesten und die Nöte der französischen Bevölkerung- aber die Gewalteskalation in Paris gegen Polizisten, das Abfackeln von Autos und Cafés hat doch nichts damit zu tun und ist kontraproduktiv. Da sind wieder die üblichen kriminellen Trittbrettfahrer als Brandstifter unterwegs, um ihr Mütchen zu kühlen. Denen kommt jeder Anlaß gelegen, um Krawall zu machen, wie zum 1. Mai oder G20 in Hamburg.

Sozialismus ist keine Lösung

Und viele richten ihre Wut gegen Präsident Emmanuel Macron und seine wirtschaftsfreundlichen Reformen.

Da wird so getan als sei es ein Nullsummenspiel zwischen dem was gut für die Wirtschaft, und dem was gut für die Arbeitnehmer, ist. Nach dieser Logik sollte in der sehr wirtschaftsfreundlichen Schweiz dann eigentlich bittere Armut herrschen.

Eine Liberalisierung des überregulierten französischen Systems, wäre etwas gutes. Sozialismus ist nicht die Antwort auf Armut, sondern führt nur zu mehr Armut und Gewalt.

Frage der Zeit

Es ist nur eine Frage der Zeit, wann diese Proteste auch in Deutschland ankommen. Die Bürger haben auch hier, langsam den Kanal voll. Die Angaben steigen, trotz angeblicher Entlastung. Dem Bürger wird Geld in die linke Hand gegeben und mit der rechten wieder weggenommen.

"Wie diese Frau im

"Wie diese Frau im südfranzösischen Orange: "Ich bin Kassiererin, ich verdiene 1500 Euro im Monat, 550 davon gehen für die Miete drauf, dann die Abgaben. Das ist unmöglich. Herr Macron, wir können nicht mehr.""
.
Kommen Sie nach Deutschland, die GroKo erzählt Ihnen, wie das geht!

Komisch, waren es denn nicht

Komisch, waren es denn nicht die Franzosen die ihren Bänker Macron selber frei gewählt haben ? Und nun sind sie nicht happy mit ihrer Wahl. Tja da soll mal einer schlau drauss werden.

Am Tisch

Sitzt ein lachender Herr Macron. Sein Volk ruft Revolution. Bald wird Asyl bei der Raute sein Ziel sein.

Macron der Mann mit dem Heiligenschein!

Wie wurde er von unseren Politikern und den Medien in den Himmel gehoben. Schon nach seiner Wahl war mir aber klar, das seine Reformen ala Schröder bei den Franzosen gar nicht gut ankommen werden. Und wer ist jetzt der große Gewinner? Natürlich Marie Le Pen und ihre Partei.
Da wackelt die EU aber ganz gehörig. So ist das, wenn man Politik nur für die gehobene Gesellschaft macht.

Im Ausland gefeiert, zu Haus bald gefeuert ?

Herr Macron bekam ja nun etliche Vorschusslorbeeren und wurde auch hierzulande in den Medien sehr mit Wohlwollen behandelt ( z.B. auch im Vergleich zu Trump, über den es ja scheinbar nie Positives zu berichten gibt ). Bringt mal bitte einen Artikel: Wer sind die Gelbwesten ? Wie setzen sich diese zusammen, welche Leute sind das, nach Alter, Gesellschaftsschicht, politischer Anschauung und Religion ?

Paid by the government

Ich kann mir durchweg vorstellen, dass die Randale regierungsfinanziert ist um diese Bewegung zu diskreditieren.

Sparer 14:47

Organisieren Sie eine entsprechende Demo?

Ich denke, da werden Sie Zulauf haben. Die bisherigen Demos gegen hohe Mieten, für höhere Mindestlöhne etc. fanden übrigens regen Zuspruch.

Ja, es dauert, bis man sich aus dem Sessel erhebt. Und entsprechend sind leider auch nicht alle bei diesen Aktionen dabei, die wirklich betroffen sind.

Keine Lösung?

Sozialismus funktioniert nicht. Marktwirtschaft aber langfristig auch nicht. Mir scheint, wann immer ein Systemwechsel stattfindet, funktioniert vieles für Jahre, vielleicht Jahrzehnte gut. Jedoch wird jedes System über die Zeit "erodiert". Mir scheint, Profi-Politiker sind das Übel der Zeit. Diese "Schicht" scheint sich über die Zeit, egal in welchem System, immer zu einer Art Feudal-Schicht zu entwickeln. Über Steuern und Abgaben werden die übrigen Menschen langsam aber sicher zu Leibeigenen. Die Frage ist, wie dies zu lösen wäre, ohne dass es ab und an eine Revolution oder was auch immer braucht, um das System neu zu starten.

@ Tammy Speed Mind

die Franz. Revolution von 1789-1799 wäre wohl kaum durch Worte und Diskussionen verwirklicht worden...

Ja, auch ich bin gegen Gewalt!

Aber was bringen friedliche Demonstrationen. Über die wird doch im Stillen gelacht oder sie werden, wie Pegida, ganz einfach ignoriert. Als Tausende in Berlin friedlich gegen TTIP auf die Straße gingen, gab es NULL-Resonanz von den Regierenden. Ganz anders bei den Krawallen in Hamburg zum G20, leider.

Randale ist keine Lösung

Schade für die friedlichen Demonstranten, daß sie von ihren Mitbürgern so im Stich gelassen werden.

Leider wird die Zahl der friedliebenden Demonstranten auch mit jedem Bericht über die Ausschreitungen weniger, da man sich ja nicht freiwillig in Gefahr bringt.

Und irgendwann sind nur noch die Krawallmacher da … denen es definitiv nicht um die Sache geht.

Bitter.

@NeutraleWelt

Bei der GroKo hätte sie keine 1500€ - davon träumen hier viele

Die feigen Demonstranten

Die feigen Demonstranten zünden natürlich nicht Privathäuser der Eliten an, sondern das nächste Auto, das sie auf der Straße sehen - na da werden Macron und seine Freunde aus der Finanzelite ja mächtig Angst bekommen und in Zukunft alles anders machen......

Problemlösungen

Macron belastet die Bürger, entlastet die Reichen. Die Leute gehen auf die Straße. Macron will dennoch nichts rückgängig machen. Die Leute werden aggressiv. Wobei natürlich nicht alle Menschen zu Gewalt neigen.

Und dennoch steht die Frage im Raume, wie man das Problem lösen kann?

Einfach Reden und einen Kompromiss finden ist ja nicht möglich. Der Macron sagt "Basta!" und die Menschen haben es zu machen. Denn er wurde demokratisch gewählt.
Natürlich wird er in ein paar Jahren abgewählt, aber sein Vermächtnis wird bleiben. Denn es ist und bleibt eine Steuererhöhung für die Bürger und nicht für die Wirtschaft.

Oder weiss jemand der hier Lesenden wie man ohne Gewalt eine Lösung erreichen will, wenn selbst Reden keine Lösung sein kann?

Was hat man erwartet??

Von dem bewusst politisch aufgebauten Zögling eines der weltweit grössten Bankhäuser??

Wenn Gewalt sinnlos waltet ...

Die radikalen "Gelbwesten" haben offenbar nicht begriffen (oder vielleicht auch gar nicht die Absicht?), dass sie mit diesem Vorgehen nur das Gegenteil dessen erreichen, was (vielleicht) das Problem bzw. das Anliegen der übrigen Protestler ist.

Diese sinnlose Zerstörung fremden Eigentums gehört bestraft, was allerdings wiederum viel Aufwand mit dementsprechenden Kosten bedeutet. Ergo ist dieses Chaos doppelt kontraproduktiv.

Na ja ... die Franzosen sind m.M.n. oft ein sehr "aufbrausendes" Volk (manche nennen es patriotisch), was sie für mich nicht sympathischer macht ... im Gegenteil! Deshalb würde ich dort auch nie Urlaub machen wollen.

Wenn aus Profitgier....

Gnadenlose Abzocke wird
Olpreis unter 60 Dollar der Liter Super aber nahe 2 Euro ist kann es schon anfangen zu lodern,
Leider ist auch in Frankreich die Politik den Lobbyisten unterlegen und die sind direkt auf dem Sprung zur Machtübernahme!
Speichern Sie das bitte ab und lesen Sie es sich in 5 Jahren wieder durch,
Diese Meinungsäußerung ist meine persönliche Sicht auf diese Dinge.
Gewalt egal von welcher Seite ist jedoch der falsche Weg, Es gibt andere Möglichkeiten zu protestieren z.b
Last dad Auto stehen!
Beschränkt euren Konsum
Besinnt Euch auf französische Produkte
Euer Bäcker Eure regionale Molkerei,Eure Winzer Fleischer und Fischer
Das setzt unter Druck Gewalt schafft Gewalt
Wählt bei der nächsten Wahl andere Möglichkeiten gibt es!

Karun Mustermann

Schlafen Sie noch oder träumen Sie schon?

re karlderkühne

"Ja, auch ich bin gegen Gewalt!

Aber was bringen friedliche Demonstrationen. Über die wird doch im Stillen gelacht oder sie werden, wie Pegida, ganz einfach ignoriert."

Was erwarten Sie denn von Demonstrationen? Dass die Regierung stante pede ihre Politik entsprechend ändert?

Wer sehen und hören kann, der verstehe!

"Zum Ärger derer, die friedlich demonstrieren wollen."
Das was Macron macht, ist Gewalt gegen die Armen, um die Reichen noch Reicher zu machen.
Der Grundtenor der Globalsierung "Gier ist gut!", wird überall auf der Welt durch diejenigen, die die Macht dazu haben, ob nun ergriffen oder durch Wahlen erlangt, rücksichtslos durchgesetzt (z.B. CUM-ex Geschäfte zu legalisieren).
Frankreichs Volk hat mit den Ludwig-Dynastien schon aufgeräumt, die ähnlich wie die heutigen Reichen, das Volk auch immer rücksichtsloser ausgebeutet haben.
Die Guillotine steht dort gewissermaßen in enger Verbindung mit den Hälsen der Halsabschneider, vondie Gewalt gegen das Volk ausgeht!
Wer glaubt, er müsse friedlich demonstrieren, kann auch gleich zu Hause bleiben, und die Gewalttätigen werden von der Polizei noch in Schach gehalten - noch!
Doch Marx wird recht behalten!
Die Elite wird alles tun, das Volk mit in Gesetze gegossene Ungerechtigkeit nieder zu halten und sie wird scheitern.

@neutraleWelt

wahrscheinlich hat die Frau völlig dekadente Ansprüche, zB. mal was anderes als Leitungswasser trinken und alle 5 Jahre ein neues Paar Schuhe.

friedliche proteste bringen nichts

und das wiessen auch alle, denn leider lachen politiker über friedliche demonstrationen geben aber der bevölkerung eine angebliche gute aktion, die nicht aber auch gar nichts bringt.
ich möchte darauf hinweisen, dass ich gewaltsame aktionen nicht für gut finde, aber macron hart seit drei wochen nichts unternommen und lehnt jegliche änderung ab. voila warum es halt schlimmer wird. wenn der mensch verzweifelt ist und kein gehör findet und an dem sich politiker bereichern und deren armut bewusst in kauf nehmen wird es halt wie damals werden als die franzosen hungrig und blind dann alles zestörten. das wird aber der trent in europa werden da alle aber auch alle politiker ihre bevölkerung verarmen und nicht hören. england ist raus und italien wird es villeicht schaffen, leider mit der rechten partei und in grunde genommen werden bald alle staaten rechts wählen.

Die wirtschaftsliberalen

Foristen, die hier die Behauptung aufstellen, das nur mehr wirtschaftliche Liberalisierung die Loesung von Problemen bringt, reden Unsinn.

Die Übel riechenden geistigen Ergüsse der “Liberalen” hat den Neoliberalismus hervor gebracht.

In keinem der davon befallenen Laendern hat er einen breit angelegten Wohlstand gebracht.

Auch nicht im Land der Flaschensammler - Deutschland.

Im uebrigen war es immer weiter fortschreitende wirtschaftliche Liberalisierung, die die Krise von 2008/2009 hervor rief.

Die weiterhin schwelt....

Das der militante Protest etwas bringt, ist unwahrscheinlich.
Deutschland machte es ja vor :
Friedliche Proteste gegen TTIP wurden zb weitgehend ignoriert.

Aber noch unwahrscheinlicher ist, das friedlicher Protest etwas bringt.

Das duerfte wohl der Grund sein fuer die aktuellen gewaltsamen Proteste.

@nelumbo

Alle 5 Jahre neue Schuhe? Nee alle 8 Jahre - lieber Energiewende finanzieren

um 15:06 von Ti22 _ Ihr Bsp.. franz Revolution

war das etwa eine positive oder gar friedlich argumentative Revolution ?
Das kann mann doch kaum Verhandlung & Diskussion nennen: nur primitive rückständige Gewalt. Weil die Menschheit immer ungebildeter wird, schon wieder Zurückl zur Rückständigkeit

Was heutzutage durch die für Medien verantwortlichen Ministerien die hier es hier in Deutschland ja gibt, & die das zumindest mal im TV & Kino verbieten könnten im 21. Jh. forciert wird. Jedenfalls Nichts an Gewalt- & Kriminalitätszustimmung Förderndes im TV verboten wird. Und danach wundert man sich über die "Verrohung der Gesellschaft"___ lächerlich

@LifeGoesOn

also wenn sie in Frankreich nicht Urlaub machen wollen weil die Franzosen zu „aufbrausend“ sind, dann fallen noch viele andere Länder aus. Es blieben vielleicht die Schweiz, Ostasien und Skandinavien.

@M.Gismann

Wenn bei den 10000 Kohlegegnern bald der Kühlschrank abschaltet tragen auch sie die gelbe Weste

@ 15:13 von Hinterländer

"Einfach Reden und einen Kompromiss finden ist ja nicht möglich. Der Macron sagt "Basta!" und die Menschen haben es zu machen. Denn er wurde demokratisch gewählt.
Natürlich wird er in ein paar Jahren abgewählt, aber sein Vermächtnis wird bleiben."
.
Bitte mal "Der Macron" in "Merkel" ändern und "er" durch "sie" ersetzen.........

Macron

Lange schon ist Macron entzaubert und kaum noch 'linksliberal'. Geliebt wird er von den Medien wohl wegen seiner Europafreundlichkeit. Doch was an ihm ist links? Pro Wirtschaft, knallhart und
elitär. Ich verstehe die Wut der Gelbwesten.

@Karwandler

Ah sie stehen auf der Seite des Herrn Macron. Interessant.

@Whatever007 15:05

"Sozialismus funktioniert nicht. Marktwirtschaft aber langfristig auch nicht." Extreme funktionieren nie dauerhaft, weder in die eine noch die andere Richtung. Das tragische ist, dass die jeweiligen Machthaber bzw Priveligierten eines Systems unfaehig sind zu echten Reformen. So wechselt man von einem Extrem ins andere. Das kann friedlich abgehen, wie z.Z bei uns in Brasilien (von linksaussen der PT nach rechtsaussen von Bolsonaro), oder leider meisstens gewalttaetig wie bei der franzoesischen oder russischen Revolution. Bei einem gewaltaetigen Systemwechsel verlieren alle, bei einem friedlichen gibt es auch vereinzelte Gewinner.

Gruss aus Brasilien

Sternenkind

Volle Solidarität mit den Gelbwesten!!!!
Mir gehts um die miserable Berichterstattung zu der Anti-Kohle-Demo. Da kann man aber nicht mal kommentieren.
Es soll nicht Klimaschutz gegen Soziale Frage ausgespielt werden. Beide Anliegen haben leider ihre volle Berechtigung und sehr ähnliche Gründe.

re sternenkind

"Wenn bei den 10000 Kohlegegnern bald der Kühlschrank abschaltet tragen auch sie die gelbe Weste"

Das Märchen, dass die Lichter ausgehen, ist soooooo uralt ...

15:07 von KarlderKühne

in Hamburg flogen Steine von den Dächern, brennende Autoreifen,
Gewalt gegen Polizei, Plünderungen
in Chemnitz wurde auch demonstriert
wie war die Reaktion in den Medien/Politik
im einen ... im anderen Fall ?

Hallo karwandler,

also lassen wir alles so, wie es halt ist, gelle!
Ich erwarte nicht, das die Politik auf jeden Pups reagiert, aber ein wenig auf seine Bevölkerung sollte man schon hören. Die Bürger gehen doch nicht aus Jux und Dollerei auf die Straße.

re sternenkind

"Ah sie stehen auf der Seite des Herrn Macron. Interessant."

Selbst wenn es so wäre: warum interessant?

Allerdings war mein Kommentar gar nicht mit Herrn Macron befasst.

@Sternenkind

Die Kassiererin muss doch froh über ihren Hungerlohn sein, denn bald ist ihr Job weg. Wir scannen unsere Waren selbst (mach ich hier bei Kaufland schon) . In ein paar Jahren erfasst Software, was wir in den Wagen legen und der Betrag wird abgebucht. Noch später tippen wir nur auf Touchscreens und die Ware wird aus dem Lager automatisch zusammengestellt und abgerechnet.

@ 15:24 von Kein Weltbürger

In keinem der davon befallenen Laendern hat er einen breit angelegten Wohlstand gebracht.

Welches System hat denn mehr Wohlstand gebracht als der Kapitalismus? Es gibt nicht den perfekten Wohlstand. Entweder bleibt die Volkswirtschaft in Frankreich so wie sie ist, oder sie entwickelt sich eher richtung Schweiz, oder eher richtung Venezuela. Was ist wohl da am klügsten?

Im uebrigen war es immer weiter fortschreitende wirtschaftliche Liberalisierung, die die Krise von 2008/2009 hervor rief.

Der Kapitalismus hat Krisen, der Sozialismus ist eine Dauerkrise. Und die Krise von 2008/09 wäre längst nicht so schlimm gewesen wenn nicht so viele staatlichen Banken mit Steuergeldern gezockt hätten.

Wie sich die Bilder doch gleichen.

Gleich vorweg ich verurteile Gewalt egal wie und wo ! Die Bilder von brennenden Barrikaden und Steine ( gern auch mal Molotov Cocktails) werfenden Demonstranten dazu Tränengas und prügelnde Polizisten, sieht man fast täglich von überall auf der Welt in den Nachrichten. Es gibt nur einen aber feinen Unterschied den ich nicht verstehe. Kommen diese Bilder aus Venezuela , Kuba oder dem Maidan sind das friedliche Demonstranten die durch brutale Polizeigewalt vom Regime niedergeknüppelt werden. Kommen die selben Bilder aus Frankreich , Belgien oder Deutschland dann sind das Randalierer und die Polizei verteidigt sich nur und sorgt für Recht und Gesetz. Vielleicht kann mir das ja mal wer erklären .

@Melanda

der formale Systemwechsel bei Ihnen in Brasilien war zwar gewaltlos, aber die Durchsetzung des neuen Systems von Bolsonaro wird kaum ohne Gewalt erfolgen. B. hat ja auch gar nicht den Anspruch, auf Gewalt zu verzichten.

@ 14:47 von Sparer

Das wird mit dem hörigen Michel nicht passieren.
Wie Volker Pispers sagt, hier wird noch "oben" geduckt und nach unten getreten. Als Rache.
Und ich meine nicht primär die Rassisten. Die echten.

Macron sitzt auf zu hohem Ross

Ich glaube Macron braucht Nachhilfe in Demokratie (die Macht und Regierung geht vom Volk aus), hier scheint es doch offensichtlich zu sein, dass dies nicht der Wille des Volkes ist.
Nicht verwunderlich dass Macron den Rückhalt in der Bevölkerung verliert. Das haben sich die Franzosen bei der Wahl sicherlich anders vorgestellt, jetzt zeigt er sein wahres Gesicht.

Viele argumentieren, dass die Steuererhöhung auf Sprit richtig und ökologisch sinnvoll ist.
Für mich ist es ein Zeichen, dass die Regierung das Thema jahrelang verpennt hat und nun versucht mit einer dumpfen Preiserhöhungsstrategie eine Veränderung zu erzwingen.
Schon vor Jahren hätte man damit beginnen müssen intelligente Alternativen zu schaffen (bezahlbare, alternative Antriebe, Nahverkehr, bezahlbare Mieten, dezentrale Arbeitsplätze ...), dann würde sich der ökologische Wandel von alleine und ohne Benzinpreisdiskussion vollziehen.

Ich wünsche F, dass sie zur gewaltfreien Demonstration zurückkehren und Durchhaltevermögen.

@Karwandler

Mal etwas bewegen...nicht nur wie ein Automat kommentieren. Ihre Vorschläge? Lassen sie uns nicht nur der Automaten lesen

Nicht verstanden.

Die Reform in Frankreich ist wohl mit den Gelbwesten für Macron beendet. Eine Reform muss von allen getragen werden. Macron hat dies nicht verstanden. Nicht für Frankreich uns nicht für Europa.

re karlderkühne

"Ich erwarte nicht, das die Politik auf jeden Pups reagiert, aber ein wenig auf seine Bevölkerung sollte man schon hören. Die Bürger gehen doch nicht aus Jux und Dollerei auf die Straße."

Und wie soll das aussehen, "ein wenig" auf die Bevölkerung hören?

Um bei Ihrem Beispielzu bleiben: Die Demonstranten wollten ja nicht "ein wenig" anderes TTIP, sondern gar keins.

Wie sagte schon der alte

Wie sagte schon der alte Fuchs Adenauer: machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch wahrgenommen.

@Giselbert

Danke dass sie auf der Seite der Gelbwesten stehen. Gegen die Ausbeutung. Sie haben sich richtig entschieden.

re sternenkind

"Mal etwas bewegen...nicht nur wie ein Automat kommentieren."

Erstens, was veanlasst Sie zu behaupten, ich würde wie ein Automat kommentieren?

Zweitens, was bewegen Sie denn?

um 15:35 von Sternenkind _was ist denn mit Jeder Meinungsfreih

"Ah sie stehen auf der Seite des Herrn Macron. Interessant"

:
Darf man doch, oder nicht?
. . Übrigens ich hab mir Gestern mal die "Tonight-Show" mit dem "links Redenden & rechts lebenden" (Spruch des gar Politikers Konservativen, doch eher mit diesem Spruch schlicht neutral denkendem H. Kohl) Multimillionär & Schauspieler Mr. Baldwin, der als Imitation zum US- Präs. D. Zrump seinen "Schauspielerguß" von sich gab. Tja, aktuell muss er wegen seinem Alkoholiker-Exzessen wieder einmal vor Gericht

Übrigens_ Präsident Donald Trump ist stolzer Alkoholabstinenzler & Nichtraucher__ was so einige US-Präsidenten bisher in fact es kaum waren.

das finden viele...

hier gut...anders beim G20 in Hamburg...da fanden es dieselben Leute schlecht...je nachdem ob es einen betrifft...Doppelmoral...

nach...

Frankreich...jetzt Belgien...vielleicht kommt ja ein europäischer Frühling...

Das ist hoffentlich erst der Anfang:

Denn wie soll das auf Dauer auch gutgehen, wenn es einerseits praktisch jede Woche irgendwo irgendeiner zum Milliardär "schafft", während sich andererseits gleichzeitig reihenweise obdachlose Familien z.B. in Ffm. nachts zum Schlafen in die Eingangspassagen der Einkaufstempel legen müssen. Das glauben Sie nicht? Schauen Sie es sich ruhig mal an! Da fällt man sehr schnell vom Glauben ans neoliberale Wirtschaftswunderland ab.

Macron ...

... soll ja viel unbeliebter als Trump sein.

@karwandler

2. was bewegen sie denn? Nicht wieder ablenken. Ihre Meinung? Nicht der Automat...ihre Meinung!!!

@EinfachUnglaublich

Bei der Raute nicht - da ist er sehr beliebt

Der kleine Mann ist selber schuld

@14:59 von KarlderKühne
„““So ist das, wenn man Politik nur für die gehobene Gesellschaft macht.“““

Nennen Sie mir doch bitte mal ein Land auf dieser Erde, wo Politik für den kleinen Mann gemacht wird !!!
Das ist so, weil der kleine Mann es versäumt nach jeder Wahlperiode eine „Quittung“ auszustellen.
Wie ist es sonst zu erklären, dass auch bei uns Frau Merkel schon so lange rumwurschteln darf ?

dabei ist Benzin...

viel zu billig...
der Mensch ohne Auto subventioniert seit jahrtzehnten den Autofahrer ohne zu murren...

Unglaubliche Bilder

In Paris. Die Wut des Volkes bricht sich Bahn. Der Messias strauchelt. Die Unterdrückung und Ausbeutung wird beendet. Der Bankenzögling setzt nur noch auf die Raute

Auf Kommentar antworten

Am 01. Dezember 2018 um 15:15 von Kenner ----
Hatte beim flüchtigen Lesen gedacht Sie meinen mit "Zögling eines Geldinstitutes" einen bestimmten Bewerber um das Amt des CDU-Vorsitzenden und wohl auch um das Amt des Bundeskanzlers.
Insofern kann der heutige Blick nach Frankreich schneller als vielen lieb ist, zum Blick in die Zukunft Deutschlands werden.

Faktenbasierte Kommentare?

So manches scheint mir hier etwas an der Realität vorbeizugehen:

- ob die 1500 EUR der Kassiererin netto sind oder noch Sozialversicherung abgeht oder sie nur die MWSt. als Abgaben meint, geht aus dem Artikel nicht hervor

- der Benzinpreis ist im Landesdurchschnitt genau so hoch wie hier

- gewaltfreie Demos haben keine Wahrnehmung? Kenne ich gerade aus den letzten Monaten anders

- Finanzierung von Energiewende passiert hier auch - seit Jahren

- Kapitalismus hat immer ein Problem: das Management. Leider wird da viel Zuviel Miß-Management betrieben, das alle paar Jahre zu Verkäufen ganzer Unternehmen ins Ausland begleitet mit hohem Stellenabbau führt. Letzterer führt dann wieder zu Arbeitslosigkeit etc., ohne daß dafür in der Vergangenheit auch nur kaum ein Manager ohne horrende Abfindung (die die dann Arbeitslosen erwirtschaften durften) und satte Pensionszusagen gegangen wurde.

Die abgehobenen Gehälter der selbstverliebten Manager sind für mich schlicht unanständig.

als der Macron...

gewählt war ..haben wir alle gesagt...gut so...dann gewinnt Le Pen beim nächsten Mal mit 75 Prozent...

@Superdemokrat

Auch der Mensch ohne Auto würde ohne Straßen und Verkehr alt aussehen, wenn er nicht gerade als kompletter Selbstversorger auf dem platten Land lebt.

Der Bogen darf nicht überspannt werden!

Kapitalismus funktioniert nur so lange, wie der Bogen nicht überspannt wird. Und wir sind schon ganz dicht davor. Der Unmut in der Bevölkerung nimmt stetig zu. Ob in Frankreich, Belgien, Deutschland usw., die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Da helfen keine Almosen mehr.

@lubbert

Sehr guter Kommentar. Dann sitzt BlackRock im Kanzleramt. Dann ist die Unterdrückung perfekt.

Sternenkind

Geht's noch ein bißchen krasser?

Mir scheint, Sie jubeln vor Freude über diese fürchterliche Gewalt?

Macron hat sich nie als Messias gesehen.

Und ja, bei uns hatten 16 Jahre Kohl auch deutliche Ermüdungserscheinungen verursacht, sodaß dann kein Weg an Hartz IV vorbei ging …

Das Aufbauschen geht für mich an der Realität deutlich vorbei, zumal hier im Blog manche bereits länger revidierte Aussagen hier immer wieder zitiert werden.

@ 14:55 von Safe Space

Es ist genau anders rum. Interessant
GERADE die Schweizer Freunde sind ein sozialer, trotzdem kapitalistischer Staat.
Es geht nicht um Regulierung, manipulatives Wort welches negativ konotiert ist, sondern WELCHE Regulierung ist gerecht.
Diese Blockargumentation auf BEIDEN Seiten, entweder Kapitalismus oder Sozialismus endet, indem wir uns an die Gurgel gehen werden.
WELCHER Kapitalismus ist die Fragestellung.
Ich war Provisions basiert bezahlter Autoverkäufer (VertragsDealer VW/Audi auch mal Porsches und Ferraris) und privater KVs. Das ist allerdings obszön in der Provi.
Ich hatte aber nie nen Problem, kurzes ärgern beim extra Gehalt und den Steuern, mit dem kommunistischen Steuersatz als AN von 52% unter Kohl.
Hanseatische Kaufmanns Ehre.
Der rheinische Kapitalismus ist brauchbar z.B.

Das Anliegen der Gillets Jaunes kann ich gur verstehen.

Auf LCI sieht man live die Champs Elysees mit Nebenstraßen.
Dass viel Autos angezündet wurden ist schlimm un bestimmt nicht im Sinne der ursprünglichen Gillets Jaunes.
Wie beim G20 Gipfel in Hamburg wollen Chaoten einen brechtigten Protest diskretitieren.
In Paris kommen die Chaoten diesmal sowohl von Rechts als auch von Links. Französische Reichsbürger vereint mit französischen Autonomen.

@Superdemokrat

Sie haben Recht - der Messias ist der beste Wahlhelfer für die Rechtsextremen. Er macht halt wirklich alles falsch.

Gelbe Westen sind normale Bürger

Seit Stunden beobachte ich das Geschehen auf verschiedenen französichen Kanälen. es handelt sich eindfeitig nicht !!! um 1500 Randalierer, sondern um tausende ganz normaler Bürger, die imer wieder kooperieren. Auf anderen Kanälen konnte man sehen, wie sich agents provocateurs bereit machen. Die Elite musss nun Gewalt haben, damit sie brutal gegen das eigene Volk vorgehen kann. Das nennt man Krieg gegen das eigene Volk bestehend ais ganz normalen geknechteten Bürgern. Überall sind die Menschen es leid, geknechtet zu werden, in England, in Italien in Buenos Aires....

KarlderKühne 15:40

Aus Jux und Dollerei gehen mE so manche "Hut"-Bürger auf die Straße.

Fehlt ein Anlaß, kommt halt "Merkel muß weg".

Für mich völlig sinnfrei.

@Zauberin

...hat sich nie als Messias gesehen? Ach nein .... Das sehen viele Franzosen aber ganz anders.

Sternenkind 16:05

Mir scheint, Sie suchen hier jemanden, der zum Duell mit Ihnen antritt?

Irgendwie etwas angriffslustig, Ihr Tonfall und etwas merkwürdig Ihre Bewertungen, was gut und was schlecht ist.

Wie war das doch mit der Meinungsvielfalt und dem Respekt voreinander?

Hallo Zauberin,

ja, es gibt Chaoten, die nur wegen "Krawallmachen" auf die Straße gehen, aber es sind die wenigsten.
Und natürlich wird vieles, was in deutschen Landen nach fast 30 Jahren Deutsche Einheit schief läuft, Frau Merkel angelaßtet. Sie war die längste Zeit dieser Periode Kanzlerin und hatte das Heft des Handelns in der Hand.

Sternenkind 16:23

Hmmh, aber die Franzosen haben ihn gewählt, oder wollen Sie das bestreiten?

Kennen Sie die Wahrnehmung der Mehrheit der Franzosen aus einer seriösen Umfrage?

Ich könnte/wollte mir da keine Bewertung anmaßen.

14:47 von Sparer

Gegen wen demonstriert man denn wenn man gegen Rechtsaußen demonstriert?

Etwa für das "Establishment"?

Anders gefragt, wem dient denn eine "Partei" wie die AfD denn? Etwa nicht dem "Establishment"?

@ 16:15 von KarlderKühne

Der Wohlstand entsteht Dank des Kapitalismus.
Wenn der Staat zu stark in die freie Marktwirtschaft eingreift (extremer Kündigungsschutz usw) wie es Frankreich seit jahrzenten macht, wird Wohlstand vernichtet.
Wenn sie meinen, dass die Schere zwischen Arm und Reich zu weit auseinander geht, dann hat man dafür ein Steuersystem für die Umverteilung. Wird dort aber der Bogen überspannt, durch zu hohe Steuern, verringert sich der Anreiz Wohlstand zu schaffen. Und die Spirale geht nach unten.
Mehr Kapitalismus und eine freiere Marktwirschaft mit geringeren Steuern, wenn man es so macht wie in der Schweiz, führt auch zu mehr Wohlstand.

@Zauberin

Respekt ist genau das was die Gelbwesten möchten. Respekt vor ihren Problemen und Sorgen. Kein - wenn sie kein Brot haben sollen sie Kuchen essen - des Herrn M.

@ 15:47 von Wiederstand Jezt

Sie haben es schon genannt, indirekt.
Ein Muster ist erkennbar. Strukturell ist es Narzissmus.
Die kontextuale Wortwahl meine ich.

@16:18 von M. Nordheim

WELCHER Kapitalismus ist die Fragestellung.

Richtig.

Es ist aber gerade der erfolgreiche Kapitalismus der Schweiz, die von einem Großteil der EU-Bürger, und von der überwiegenden Mehrheit der Franzosen, entschieden abgelehnt wird.
Das ist das Problem.

@ Sternenkind

"Wahlhelfer für die Rechtsextremen"
Aber hat irgendjemand behauptet, diese Proteste wären von den Rechtsextremen angezettelt worden? Das habe ich so noch nicht wahrgenommen.

Ahhhh,

Ahhhh, Frankreich....
Englische Medien reden schon von Revolution. Es bleibt zu befürchten, das die Franzosen ihren Bänker Macron für seine Schandtaten öffentlich vierteilen werden.

Interessante Unterschiede

Die Bilder ähneln sich, die Bewertung ist gänzlich unterschiedlich: Vor einigen Jahren war der freie deutsche Qualitätsjournalismus einschließlich der Tagesschau und ihrer Ableger über die gleichen Bilder in Kiew auf dem Maidan noch anderer Meinung und voll des Lobes: Ein ganzes Volk demonstriere, Gewalt wurde heruntergespielt, ja sogar legitimiert.

In Paris ist das jetzt völlig anders. Einige Demonstranten seien nicht repräsentativ für Frankreich.
Über Kiew konnte man damals anderes lesen.

Und wenn auf dem roten Platz 500 rechtsgerichtete Nationalisten gegen Putin demonstrieren, erhebt sich natürlich halb Russland - in demokratischer Absicht selbstverständlich - gegen Putin.

Wie es gerade passt.

Machlosigkeit

Gewalt entsteht immer dann, wenn Bürger gegenüber der Politik machtlos sind. Und Frankreich bewegt sich immer weiter in Richtung zentralistische Diktatur, die vermutlich durch friedliche Demonstrationen nicht mehr zu stoppen ist. Die Philosophie versteht auch die Notwendigkeit, Machtlosigkeit durch Gewalt ein Ventil zu geben. Verursacht werden all diese Verwerfungen durch die Politik Macrons. Dies sollte ganz Europa zu denken geben.

Und der Herr Macron lässt es

Und der Herr Macron lässt es sich bei G20 gutgehen. Was für eine Pfeife.

@zyklop

Nein ich melnte Wahlhelfer dafür dass Frau Le Pen bei der nächsten Wahl wohl gewinnt

@ 16:37 von Safe Space

Bei welchen Punkten hat denn die Mehrheit oder zumindest ein Großteil eine Problem mit der Schweiz.
Schwer vorstellbar. Ich kenne allerdings keine seriösen Erhebungen.
Ausländische Brüder könnte sein. Da hat mit 23% die Schweiz aber jetzt auch "zu" gemacht.

@  16:38 von Goldenmichel

Befürchten??
Ich hätte eine andere Wortwahl....

Die meisten der Kommentare hier sind

ideologisch gefärbt und zeugen leider von keinerlei Sachkenntnis. Es wäre auch an der tagesschau, einen Bericht über die Hintergründe und Motivationen der Gilets Jaunes zu zeigen. Statt dessen: Randale und Gewalt. In der Tat: Alles, was Macron heute macht, hat er angekündigt und er wurde nun mal gewählt. Punkt. Die Gilets sind unorganisiert, was sie unberechenbar macht. Sie werden weder von der Gewerkschaften noch von den Parteien (links: Mélenchon, rechts: Le Pen) unterstützt, weil sie diese Unterstützung nicht wollen. Auch sind sie logischerweise untereinander uneins. Laut Medienberichten wurden einige vom Ministerpräsidenten zur Diskussion eingeladen. Einer musste durch den Hintereingang, weil es als Verräter beschimpft wurde und um sein Leben fürchten musste. Es gibt keine Repräsentanten, insofern sind auch die einzelnen Zitate nicht mehr als Stimmungsbilder.
In unserem Dorf unweit der Schweizer Grenze im Jura gibt es niemanden, der mit den Gilets Jaunes einverstanden ist.

die Erkenntnis,

das dieser Macron auch NUR mit Wasser kocht, und weder besonders fähig ist noch wirklich nützliche Ideen hat, kommt immer mehr zu Tage. Macron ist weder der Heilsbringer, noch der "Überpolitiker".
Das Volk hat von diesem Blender überhaupt nichts. Europa übrigends auch nicht, die Zeit wird es beweisen. !!!

Gerechte Strafe

Die Franzosen bekommen jetzt die gerechte Strafe für ihr Wahlverhalten. Es gibt nicht nur den dummen deutschen Michel sondern auch den Franzosen -Michel der pennt bei Wahlen.

Tammy speed Mind

Nein, peinlich ist es allein für den Rothschild-Abkömmling!

XYZ321

Sie haben verstanden. Ist halt gerade so wie die politischen Vorgaben sind. Putin - schlecht, Trump - ganz schlecht. Messias M immer gut. Raute sowieso.

Gelbe Gefahr oder Hoffnungsschimmer am Horizont?

Den friedlichen Demonstranten gebührt mein Respekt und meine Symphatie. Ich wünsche mir, das die Gelbwestendemonstranten auch auf Deutschland übergreifen. Meine Warnweste liegt schon auf dem Amaturenbrett.

@ 16:17 von Sternenkind

Deswegen wird mit der Unterstellung, man sei neidisch und vor allem nur auf's Geld und nicht ablehnend gegenüber einem HardCore Kapitalisten im Kanzleramt.
Das muss er bei Blackrock sein.

Proteste

Diese Proteste sind ähnlich wie die sogenannte "Arabische Revolution" Es wird zu einem Flächenbrand in Europa kommen. Der einzige Unterschied zu den Arabischen Ländern ist, dass die Europäer ihre Politiker selbst gewählt haben.

@brbrbr

Na dann ist ja in ihrem Dorf nahe der Schweizer Grenze alles gut. Können ja weiter Anhänger des Herrn M sein.

Superdemokrat

Vielleicht kommt ja mal dieser "Frühling" beim schlafenden deutschen Michel an!!

@Safe Space

"Mehr Kapitalismus und eine freiere Marktwirschaft mit geringeren Steuern, wenn man es so macht wie in der Schweiz, führt auch zu mehr Wohlstand."

Ach du meine Güte, schon wieder dieser neoliberale Unsinn.
Wir hatten mal ein ziemlich gutes System, nannte sich "soziale Marktwirtschaft".
Die Wirtschaft konnte sich im Großen und Ganzen frei entfallten, der Staat hat bei Auswüchsen aber eingegriffen und die Folgen für Betroffene ganz gut abgemildert.
Mit den Hartz-Gesetzen hat sich aber der Neoliberalismus ausgebreitet, die Vermögenssteuer wurde abgeschafft, Steuersätze für Spitzenverdiener drastisch gesenkt und die Banken haben gezockt bis die Balken brechen und mussten von den Bevölkerungen gerettet werden - und Zocken bzw. Betrügen unter Aufsicht der Politik weiter.
Hat sich der Wohlstand vermehrt? Eindeutig JA, für die Zocker und Kriminellen - nicht für Max Mustermann, im Gegenteil.
Übrigens Schweiz: 8 Mio. Einwohner -- 1,5 Mio. Arme. Googlen ca. 1 Minute arbeit.

Sternenkind

Man kann sachlich über die gewaltigen Vorgänge in Paris diskutieren. Dort wo das hab und gut rechtschaffender Bürger mutwillig zerstört wird. Und das von Menschen die einfach nur gewalt wollen ohne der sache dienen zu wollen.
Oder man sieht, dass der Präsident wie die Frau Bundeskanzler demokratisch gewählt wurden. Das Programm war vorher bekannt.
Ich kann aber auch wie Sternenkind einfach gegen alles und jeden sein.
Das nennt man Populismus ala AfD.

@ThomasWohlzufrieden

Gut so halten sie ihre Warnweste in Ehren. Nur die Raute wird hier mit aller Härte dagegen vorgehen - DDR Schule. Machen sie sich darauf gefasst

Naja.......

Irgendwann gibt es das auch in Deutschland und dann fragen sich alle: Wieso? Und: Natürlich, keiner ist Schuld daran und wenn, ist derjenige schon gut versorgt abgetaucht.

Achso?

"Ich bin Kassiererin, ich verdiene 1500 Euro im Monat, 550 davon gehen für die Miete drauf, dann die Abgaben. Das ist unmöglich. Herr Macron, wir können nicht mehr."

Komisch, ich "verdiene" Netto 1300 Euro und zahle warm 550 Euro. Ist eine Frage wie man mit dem Rest des Geldes umgeht. Klar wenn ich mehr wollte nehme ich noch einen 450 Euro Job aber da ist mir die Familienzeit wichtiger. Zufrieden bin ich sicher auch nicht aber wenn ich es ändern wollte, dann könnte ich das auch ohne Steine werfen und randalieren. Die Armen Sicherheitskräfte können auch nichts dafür....

"In Frankreich...

...ist die Revolution ausgebrochen;
und hoffentlich wird sie niedergestochen!"

Komisch, es sind immer diejenigen, die vom Staat alimentiert werden, die am lautesten schreien wenn sie weniger Wohltätigkeit erhalten sollen. Anderswo auf der Welt bekommt man vom Staat GAR NICHTS...und verhungert...!

Aufforderung an Macron

Bisher fehlt die Aufforderung der westlichen Welt an Macron, das Demonstrationsrecht der Bürger zu achten. Statt dessen füllt sich das Internet mit Berichten und Bildern zur Polizeigewalt.
Man erinnere sich an den Maidan!

@ 16:43 von M. Nordheim

Bei welchen Punkten hat denn die Mehrheit oder zumindest ein Großteil eine Problem mit der Schweiz. Schwer vorstellbar. Ich kenne allerdings keine seriösen Erhebungen.

Ich denke wir wissen beide, dass wenn die französische Regierung heute ankündigen würde eine Gesetzgebung im Wirtschaftsbereich einzuführen wie die Schweiz sie hat, Frankreich dann im Chaos von Generalstreiks und gewaltsamen Protesten versinken würde.

Nicht so einfach

Die Anliegen der Buerger sind verstaendlich, und dennoch gibt es keine einfache Loesung, denn auch kein Politiker kann einfach per Knopfdruck die Loehne hoch und die Lebenshaltungskosten runter schalten, und dabei Arbeitsplaetze erhalten und Wohnraum bereitstellen. Schoen waer's. Selbst ein Trump, der aufgrund der Groesse und Machtposition der USA noch andere Moeglichkeiten hat als ein Macron, geraet mit einem naiven "ich will aber" an Grenzen wenn die eine Industrie hoehere Stahlpreise und die andere niedrigere will. Und so wirken Protestbewegungen oft auch einfach nur naiv wenn es einfach heisst "wir brauchen mehr Geld." Klar, aber ist da auch irgendwas konstruktives? Die abstrakten "Reichen" die man gerne mehr besteuern moechte und sich als fiese, fette Ausbeuter vorstellt, wie und wo genau denn? Und wie haelt man sich die Kuh auf dem eigenen Land am Leben die man melken moechte, ohne dass sie woanders grasen geht?
Macron sollte die Organisatoren der Demos einbinden.

14:47 von Veit Stoss

Die Absolutisten jeder Couleur haben sich in Frankrich noch nie ums Volk geschert und wie es dem geht. Auch Macron, der Möchtegern-Sonnenkönig, handelt nicht anders.
Liebe Franzosen, streikt/demonstriert den endlich weg!
///
*
*
Auch von diesen Gewalttätern muss sich also kein Demonstrant distanzieren, sie sind also 100% nicht rechts?

re ablehnervonallem

"Diese Proteste sind ähnlich wie die sogenannte "Arabische Revolution" Es wird zu einem Flächenbrand in Europa kommen."

Hoffentlich sind Sie in einer Woche nicht zu sehr enttäuscht ...

Gegen Gewalt?

Mit Geld kann man so Macht also auch Gewalt und Zwang ausüben.

Zudem kann man den heutigen wirtschaftlichen Wettbewerb auch schon als kalten Handelskrieg ansehen.

Und alle Deutschen haben das Grundrecht Gewalt anzuwenden wenn die Freiheit in Gefahr ist und auf andereweise, diese nicht abzuwenden ist.

Und da geht man wählen und friedlich demonstieren und wählen und friedlich demonstieren wählen und friedlich demonstieren und man wird immer ärmer und die Chancen werden immer kleiner sich daraus zu befreien.

Und so mancher sieht keinen Ausweg als den Strassenkampf.

Bringt zwar im Endeffekt auch nichts, aber es zeigt die präkäre Lage in Frankreich.

@buerdi

Sie haben da etwas gründlich missverstanden, soziale Marktwirtschaft im Sinne Ludwig Erhards bedeutet nicht, dass die Marktwirtschaft sozial verträglich sein soll, sondern dass das Sozialleben marktwirtschaftlich umzugestalten ist.

Erinnern Sie sich an die Worte Erhards zu Freiheitsrechten der Bevölkerung und wie sie zu einer "Chimära" hätten werden können und wie glücklich er denn sei, dass diese Freiheitsrechte sich nun hauptsächlich auf die Freiheit des Konsums beschränken?

Unterscheidet sich das wesentlich von der Haltung Macrons?

@Sternenkind

"Gut so halten sie ihre Warnweste in Ehren. Nur die Raute wird hier mit aller Härte dagegen vorgehen - DDR Schule. Machen sie sich darauf gefasst"

Zur Wendezeit war ich 15 Jahre alt. Mein werter Opa sagte damals zu mir, woran ich mich heute noch erinnere:

"Was wir bis jetzt hatten waren Idioten, man konnte aber einschätzen, wie man sich zu verhalten hat, dann hatte man seine Ruhe.
Was wir jetzt bekommen ist schlimmer, Wölfe im Schafspelz, die mit allen Mitteln versuchen, ihre Macht zu erhalten und aus den einfachen Menschen alles rauspressen um sich zu bereichern."

Seit Schröder weiß ich, was er meinte und gebe ihm recht.

Chaoten...

Chaoten, Chaoten, Despoten, Chaoten, Ideologen, Chaoten, Klassenkämpfer, Demagogen, Chaoten, Idioten, etc. Von nichts kommt nichts, da nützen auch die gelben Leibchen nichts.
Macron hat recht: Frankreich hat zuviel Staat, Bürokratie, Verkrustung, Trübsal, Klassenkämpfer, Ideologen, zuwenig Produktivität,Wettbewerbsfähigkeit,
Anstrengung, Zukunftsvision. Und genau deshalb zu hohe Arbeitslosigkeit,.... Von Nichts kommt Nichts und wer sich selbst nicht helfen kann, der kann auch idRegel nichts für andere tun außer Randale machen. Der Kreislauf ist bekannt. Demagogen, Ideologen, Chaoten, Idioten,...,

14:44 von Bagheria

Gelbwesten

....und derweil weilt Macron in Buenos Aires und läßt es sich gut gehen!!
///
*
*
Klar neben dem vom Westen schon mit 5 Mrd. alimentierten, lupenreinen Maidan-Poroschenkow.

@um 15:33 von Quereinwerfer

Seit wann und wo wurde/wird Macron als links eingestuft. wieder so eine Erfindung von rechtsaußen ...

Sternenkind 16:48

Komisch, bei Ihnen habe ich immer den Eindruck:
Putin - akzeptabel, Trump - ganz ok. Messias M schlecht. Raute sowieso.

Der Spruch funktioniert also in beide Richtungen

@Thomas Wohlzufrieden

dann machen sie doch den Anfang...

Ich habe absolutz kein Verständnis dafür

Es ist schon erschreckend, wie die sozialfanatiker ihre Verteilungskämpfe führen.

Zitat: "Sie fordern Steuersenkungen und eine Anhebung der Mindestlöhne und Renten."
Die korrekte Formulierng müßte wohl eher lauten, sie fordern Geschenke und wollen, daß andere sie bezahlen. Sozialismus hat noch nie funktioniert. Es wird wirklich Zeit, daß Europa den Weg zurück in die Marktwirtschaft findet.
Man kann doch nicht den wirtschaftlich erfolgreichen Menschen die Schuld daran geben, daß andere weniger haben. Das ständige Schüren von Sozialneid muß endlich unterbunden werden.
Jeder Mensch muß frei, selbstbestimmt und in Eigenverantwortung leben können. Jeder Mensch muß seine eigenen, höchst persönlichen, Lebensziele verfolgen dürfen, ohne das die Linken Schutzgeld erpressen.
Die Staatsschulden sind die Schulden aller Franzosen, also sollen auch ALLE Franzosen dafür zahlen und nicht nur die wirtschftlich Erfolgreichen.

Ich kann die Gelbwesten gut verstehen!

Ich kann den Frust der Franzosen verstehen und den Protest der Gelbwesten, der übrigens regional über das ganze Land verteilt stattfindet, auch. Ich vermute aber, wie manche Vorschreiber auch, dass die Krawallmacher von der Regierung bezahlt werden, damit diese sich hinstellen und die Gelbwesten niedermachen kann. Ich hab irgendwo gelesen, dass die Franzosen ihren Präsidenten schon länger "Emmanuel Teflon" nennen, weil er immer so geleckt daherkommt und alles an ihm abperlt. Aber Arbeitslose dumm anquatschen, sie möchten sich doch gefälligst einen Job suchen, das kann er. Die französische Mittelschicht ist ähnlich gekniffen wie hier bei uns. Es gibt eine hervorragende Doku auf Youtube: "Les classes moyennes - des vies sur le fil" oder so ähnlich. Hohe Mieten, stagnierende Gehälter, steigende Abgaben - kommt einem das irgendwie bekannt vor?

Unterschied

Der Unterschied zwischen Franzosen und Deutschen:

"Der Franzose arbeitet um zu leben, der Deutsche lebt um zu arbeiten."

@Mifra

... sie fragen sich warum die Kassiererin jammert ? ...
550€ Miete , davon träume ich , da das alleine meine Nebenkosten sind ...
....
Warten Sie auf Ihre Rente die in DE dann auch noch versteuert werden wird ;-)
.... Hier dürfen Sie die höchsten Steuern der G20 Zahlen, bekommen die niedrigsten Renten ... aber Schweinegulasch für 1,99€ / 500 g , 3,99/ 0,7L Schnaps oder 25 Cent/ 0,5 L Bier ..... also entweder Arbeiten, Saufen , Fressen und das Maul halten oder Aufstehen und etwas ändern .... Die in Frankreich machen mehr wie Sie ;-)

@buerdi

Sehr guter Kommentar. Ihr Opa hatte Recht. Um an der Macht zu bleiben wird dieser Clique jedes aber auch jedes Mittel - Zensur, Gewalt - Recht sein. Machterhalt als einzigen Sinn macht ungeheuere Risiken möglich

@Am 01. Dezember 2018 um 17:05 von Wolfes74

Zitat: "Seit wann und wo wurde/wird Macron als links eingestuft. wieder so eine Erfindung von rechtsaußen ..."

Macron ist ein Linker, weil er die französischen Schulden auf andere Länder abwälzen (vergemeinschaften) will, anstatt die eigene Bevölkerung zur Kasse zu bitten. Linke sind nämlich nur an ihrem eigenen Vorteil interessiert.

Bald werden alle Staaten wieder rechts wählen,?

Wenn bald alle Staaten wieder rechts wählen, können wir uns ja schon mal auf noch schlechtere Zeiten einstellen. Oder gibt es irgendein Beispiel wo rechte Staaten nicht nur ihre Anhänger versorgt haben, Minderheiten schikaniert oder vernichten haben und zu guter letzt Kriege angefangen haben unter denen besonders die gelitten haben, denen sie angeblich helfen wollten. Oder gibt es ein Gegenbeispiel?

@um 14:47 von Sparer

"zu D., wo Menschen nur für Bunt oder gegen Rechtsaussen auf die Straße gehen, demonstrieren"
Nö, in Deutschland gibt es sogar zahlreiche Demos gg. das gegen das sogenannte Establishment und soziale Ungerechtigkeit . Und die Teilnhemer rekrutieren sich zu fast 100% aus der Ecke, die sich auch zu Demos für Vielfalt und Antifaschismus aufraffen.

Ich habe mir gerade....

im internet (eurostat) und wikipedia jede Menge Statistiken angesehen und durchgelesen und kann die "Gelbwesten" nicht ganz verstehen! Bevor Frankreich dem € beitrat und den Franc zu einem erlogenen Kurs umrechnete, war es für alle französischen Regierungen einfach. Man warf die Druckmaschinen an und der angeblich so kluge Franzose auf der Straße war wieder zufrieden. Bis er merkte, daß der Franc immer weniger Wert hatte und sich das in der Wirtschaft unübersehbar bemerlbar machte. Dann gab es eben wieder mal die beliebte Abwertung und Umrechnung von "alten Franc" in "neuen Franc"und das Spielchen begann von vorne! Vielleicht sollten sich manche Leute mal mit der fanzösichen Geschichte. dem Justiz- und Wirtschaftssystem genauer beschäftigen? Ich mußte es aus beruflichen Gründen tun und war z.B. über den katastrophalen Aufbau des französichen Haushalts und des Steuersystems nur noch entsetzt! Die "Gelbwesten" kennen nichts anderes und ideologiefreies Nachdenken kann man nicht erwarten.

@ 16:52 von buerdi

Ach du meine Güte, schon wieder dieser neoliberale Unsinn.

Diese "neoliberale Unsinn", funktioniert aber sehr gut in der Schweiz.

Wir hatten mal ein ziemlich gutes System, nannte sich "soziale Marktwirtschaft".

Ja, sie lief ganz gut, war aber nicht so robust und anpassungsfähig wie das System der wirtschaftsliberaleren Schweiz.

Es geht mir auch weniger um die Bezeichnungen, sondern mehr um Substanz. Ich habe meine kleine Empfehlung für Frankreich abgegeben, also mehr richtung Schweiz gehen. Ich warte noch auf die Sachargumente, die gegen meine Ansichten sprechen.

Reformen Adé

Die notwendigen Arbeitsmarktreformen dürften somit vom Tisch sein (z.B. Stellen-Abbau bei den Millionen Staatsbediensteten).

Frankreich wird jetzt mehr denn je auf Transfergelder (Steuergelder) aus Deutschland bestehen. Ansonsten sind die Staatskassen bald leer.

01. Dezember 2018 um 15:42 von nelumbo

@Sternenkind

>> Die Kassiererin muss doch froh über ihren Hungerlohn sein, denn bald ist ihr Job weg. Wir scannen unsere Waren selbst (mach ich hier bei Kaufland schon) . In ein paar Jahren erfasst Software, was wir in den Wagen legen und der Betrag wird abgebucht. Noch später tippen wir nur auf Touchscreens und die Ware wird aus dem Lager automatisch zusammengestellt und abgerechnet. <<

Warum kaufen Sie dann noch bei Kaufland?

17:02 von buerdi

@Sternenkind
"Gut so halten sie ihre Warnweste in Ehren. Nur die Raute wird hier mit aller Härte dagegen vorgehen - DDR Schule. Machen sie sich darauf gefasst"

Zur Wendezeit war ich 15 Jahre alt. Mein werter Opa sagte damals zu mir, woran ich mich heute noch erinnere:

"Was wir bis jetzt hatten waren Idioten, man konnte aber einschätzen, ...u verhalten hat, dann hatte man seine Ruhe.
Was wir jetzt bekommen ist schlimmer, Wölfe im Schafspelz, die mit allen Mitteln versuchen, ihre Macht zu erhalten und aus den einfachen Menschen alles rauspressen um sich zu bereichern."

Seit Schröder weiß ich, was er meinte und gebe ihm recht.
///
*
*
Dann sollen jetzt also wieder die Idioten dran, die nichts erwirtschaften für die Bürger, aber können die überhaupt ohne Stasi und Selbstschussanlagen?
*
Entreichert wurden nur die Rentenversicherung der Westrentner, aber da es mit einer leistunglosen Generation aus der Versicherung reichte, jetzt ein neues leistungsloses Idiotentum?
*
(Idiot-Ihr Wort)

um 16:59 von tirilei

Ich gebe Ihnen im Prinzip Recht. Tatsächliche Veränderungen zu erzielen ist extrem schwierig und die Einnahme von Randpositionen dabei eher kontraproduktiv. Dennoch denke ich, dass man wesentliche Verbesserungen erzielen könnte, wenn die Bevölkerung denn entsprechend wählen würde. Man wird sich dabei von Links-rechts-Einordnungen verabschieden müssen und sich stattdessen bemühen bei Einzelthemen einen einen großen gesellschaftlichen Konsens zu erzielen. Das kann auch in Form von Interessenausgleich geschehen. Und man muss das, was dann gesellschaftlicher Konsens ist, mit Härte durchsetzen, z.B. müsste m.E. die Einhaltung des Mindestlohns strafbewehrt sein.

um 17:02 von buerdi

"" Zur Wendezeit war ich 15 Jahre alt. Mein werter Opa sagte damals zu mir, woran ich mich heute noch erinnere:

"Was wir bis jetzt hatten waren Idioten, man konnte aber einschätzen, wie man sich zu verhalten hat, dann hatte man seine Ruhe.
Was wir jetzt bekommen ist schlimmer, Wölfe im Schafspelz, die mit allen Mitteln versuchen, ihre Macht zu erhalten und aus den einfachen Menschen alles rauspressen um sich zu bereichern."
#
Ihr Opa war ein schlauer Mann.

@safespace, Sozialismus ist keine Lösung

Dann sollten sie nochmal Marx lesen oder die richtige Definition.
Ich habe schon lange nicht mehr solchen Unsinn gelesen.

@Sternenkind

Weder habe ich geschrieben, dass bei uns alles "gut", noch, dass ich Anhänger Macrons bin. Manches ist gar nicht gut, zB, dass die Bauern weiterhin billigeren Diesel für ihre Traktoren bekommen, die immer größer werden und die Wege ruinieren. Als Deutscher kann ich mich bei nationalen Wahlen nicht beteiligen. Aber sicher: Ich hätte Macron wie die Mehrzahl der Franzosen gewählt. Es gab keine Alternative.
Was die Berichterstattung angeht, so empfehle ich Ihnen Libération. Dort könnten Sie lesen, wie Rechtsradikale bis hin zu Gruppierungen der Kirche, sich die Proteste zu eigen machen!

01. Dezember 2018 um 16:20 von Zauberin

<< KarlderKühne 15:40
Aus Jux und Dollerei gehen mE so manche "Hut"-Bürger auf die Straße.
Fehlt ein Anlaß, kommt halt "Merkel muß weg".
Für mich völlig sinnfrei. <<

Ihr Kommentar sagt mir, dass Sie nichts verstanden haben.

Am 01. Dezember 2018 um 14:55 von Safe Space

Zitat:
"...Sozialismus ist nicht die Antwort auf Armut, sondern führt nur zu mehr Armut und Gewalt..."

und der Kapitalismus...
versuchen Sie ES erst einmal mit dem gegenüberstellen beider Gesellschaftsformen, dann werden Sie feststellen, was Menschen daraus gemacht haben.
Seit dem Zusammenbruch des "real exestieren Sozialismus" hat sich die Armut und Gewalt auf unsere Erde zum Negativen entwickelt. ES gibt keinen Part mehr, welcher dem Kapitalisten gegenüber tritt und er unternimmt alles um seinen Profit zu steigern.

Gewalt gegen friedliche

Gewalt gegen friedliche Bürger

selber Schuld

Zuerst Macron wählen und dann auf die Strasse gehen.
Es war sowas von glasklar was die Franzosen erwartet als sie ihre Stimmen Macron gegeben haben.

viel Emotion, wenig Sachlichkeit

Wenn ich mir die Diskussionen hier ansehe, kann ich nur sagen, "Willkommen in postfaktischen Zeiten".

Letztlich kenne ich mich mit der Situation in Frankreich zu wenig aus, um mir eine endgültige Meinung zu erlsuben, viele andere Foristen hält die offenbar aber nicht ab...

Vielleicht mal ein paar Infos: In Grankreich gibt's meines Wissens keine eigenständige Kfz Steuer sondern ist im Benzinpreis enthalten, weswegen Vergleiche zu uns nur bedingt möglich sind.

FR hat wesentlich bessere Arbeitnehmerrechte als D aber auch wesentlich höhere Arbeitslosigkeit (laut google 2016 10,03 %). FR hat nun die Wahl es so zu lassen oder es wie hier zu machen, die Situation der Arbeitnehmer zu verschlechtern, dafür aber fast Vollbeschäftigung erreichen.

Bei uns hat diese Politik auch zu Schattenseiten geführt, aber ich denke es ist besser als mehr als 10 % Arbeitslose. Wenn es eine einfache und perfekte Lösung gäbe, würde jedes Land sie schon umgesetzt haben.

Statt meckern es selbst besser machen!

Ich habe Verständnis

für jede Demonstration, für welche Zwecke auch immer.

Ich habe KEIN Verständnis für Gewalt jeder Art.

Warum muß die TS mit "Protest" der "Gelbwesten" eröffnen, selbst wenn dann sofort mit "Eskalation der Gewalt" weiter getitelt wird? Erfreulich ist aber, Herr Bohne, daß Sie die Gewalt als das bezeichnen, was sie ist, nämlich nichts anderes als "Gewalt".

re klärungsbedarf

" z.B. müsste m.E. die Einhaltung des Mindestlohns strafbewehrt sein."

Ist er doch.

Am 01. Dezember 2018 um 14:58 von NeutraleWelt

Zitat:
"...Kommen Sie nach Deutschland, die GroKo erzählt Ihnen, wie das geht!..."

Die Beschäftigungszahlen seien noch sie so hoch gewesen wie jetzt; sagt Merkel. Den Menschen in Deutschland ging es noch sie so gut wie jetzt; sagt Merkel. Blödsinn, sagen die Experten und belegen ihre Aussagen mit Studien. Neben der Kinderarmut drohe nun den Rentnern Altersarmut. Dank Merkel und ihrer Politik.

17:08 von Kein Einstein

"" Der Unterschied zwischen Franzosen und Deutschen:

"Der Franzose arbeitet um zu leben, der Deutsche lebt um zu arbeiten."""
#
Ja ,so habe ich es bei meiner Arbeit in Frankreich auch erlebt,das ist aber schon eine lange Zeit her. Auch in D. hat sich im Arbeitsleben vieles verändert,so das ich glaube auch der Deutsche arbeitet nicht der Arbeit wegen,sondern um seinen Lebensunterhalt einigermaßen zu gestallten.

Am 01. Dezember 2018 um 16:52 von buerdi

Danke für Ihren Kommentar. So gut hätte ich das Ganze nicht beschreiben können.

um 16:53 von Sternenkind

Danke für Ihre Antwort. Ich glaube allerdings nicht, das diese schon sehr geschwächte Regierung noch Härte aufbringen kann. Wenn sie schon einen Vergleich mit der DDR bringen, so würde ich mich auf deren letzten Tage beziehen, denn genau diesen Eindruck macht die so genannte "Große Koalition" auf mich, Gruß und schönes Wochenende!

@ 17:29 von Tschingis

Dann sollten sie nochmal Marx lesen oder die richtige Definition.
Ich habe schon lange nicht mehr solchen Unsinn gelesen.

Und wo hat der Marxismus jemals funktioniert?
Dass der Marxismus Unsinn ist, kann ich mit etlichen realen Beispielen belegen. Dass meine Behauptungen Unsinn sein sollen, haben nicht mal versucht mit Argumenten zu belegen.

Tja...

...da können Tagesschau und Co. schonmal anfangen sich
neue Erklärungen einfallen zu lassen für das was viele
schon vorher wussten und sagten:

Nach dem Ende der französischen Parteienableger vergleichbar mit den hiesigen CDU und SPD unter ihren
beiden Expräsidenten...alle warnten vor dem ehemaligen
Front National und ihren Lösungen.
Nur in den Medien war der tolle Herr Macron der gelobte
Mann und ganz superduper. Ohne zu hinterfragen
wer eigentlich hinter diesem Mann steht.

Da leider dadurch einmal mehr jegliche Analyse und Diskussion unmöglich gemacht wurde wird das Ende nun
kommen wie vorhergesagt:

Der nächste Präsident/Präsidentin der Franzosen wird
eben aus dieser Ecke kommen und damit steht
Deutschland mit seiner völlig weltfremden Politik alleine
auf weiter Flur. Isoliert.
Und gewusst und geahnt haben konnte das dann wieder
keiner bei den Medienschaffenden. Und Schuld
am absoluten Minimum an Vertrauen hat dann auch wieder niemand.

Ich kann es jetzt schon sehen. Traurig.

16:11 von Superdemokrat

der Mensch ohne Auto subventioniert seit jahrtzehnten den Autofahrer ohne zu murren.
.

Einnahmen aus Mineralölsteuer/Maut etc 60 Mrd
Kosten Straßenbau ca 8 Mrd
der Rest ?

Am 01. Dezember 2018 um 16:52 von buerdi

Auch diesem Beitrag von Ihnen kann ich nur zu stimmen. Kompliment.

Ich kann es verstehen

Leider bringen friedliche Demos in Europa Null Ergebnis. Man kann die Menschen verstehen seit der EU wird immer die Wirtschaft bevorzugt die Bevölkerung zählt nichts. Über die Meinung der Menschen hinweg regieren das ist der Grundtenor. Es lebe die Lobbykratie.

17:35 von Not Helpless

Am 01. Dezember 2018 um 14:55 von Safe Space

Zitat:
"...Sozialismus ist nicht die Antwort auf Armut, sondern führt nur zu mehr Armut und Gewalt..."

und der Kapitalismus...
versuchen Sie ES erst einmal mit dem gegenüberstellen beider Gesellschaftsformen, dann werden Sie feststellen, was Menschen daraus gemacht haben.
Seit dem Zusammenbruch des "real exestieren Sozialismus" hat sich die Armut und Gewalt auf unsere Erde zum Negativen entwickelt. ES gibt keinen Part mehr, welcher dem Kapitalisten gegenüber tritt und er unternimmt alles um seinen Profit zu steigern.
///
*
*
Aber Sozialisten haben selbst im verzweifelten Kampf gegen den Kapitalismus nur betrügerische Bankrotte hingelegt?
*
Wie oft soll der tote Gaul nochmals gesattelt werden.
*
Er konnte noch nicht einmal geritten werden, selbst mit Gewalt.
*
Aber immer wieder könnten es "Gleichere".

Die haben wenigstens Eier...

Bei uns wird doch nur geschimpft und alles schlecht gemacht, aber mal aufzustehen und sich zu engagieren in Poltik, Vereinen etc. oder mal zu einer Kundgebung zu gehen da ist man sich dann zu schade oder schlichtweg zu bequem..

17:08 von Kein Einstein

Der Unterschied zwischen Franzosen und Deutschen:
"Der Franzose arbeitet um zu leben, der Deutsche lebt um zu arbeiten."
.
die Menschen sind halt verschieden ...

wenn ein Franzose nachts von der Arbeit träumt, schreibt er Überstunden mit Nachtzuschlag :-)

17:47 von Sisyphos3

16:11 von Superdemokrat

der Mensch ohne Auto subventioniert seit jahrtzehnten den Autofahrer ohne zu murren.
.

Einnahmen aus Mineralölsteuer/Maut etc 60 Mrd
Kosten Straßenbau ca 8 Mrd
der Rest ?
////
*
*
Der Rest wird in einigen Jahren (bekannterweise) nicht einmal für die Pensionen reichen, dabei gibt ja auch noch unkalkulierte Mitwettbewerber.

@b_m

nur haben Ihre wirtschaftlich erfolgreichen FRANZOSEN diese Schulden angehäuft...sie sollten mal zur Realität zurückkehren...die Reichen nehmen von den Armen nicht umgekehrt...

um 17:41 von karwandler

>>
" z.B. müsste m.E. die Einhaltung des Mindestlohns strafbewehrt sein."

Ist er doch.
<<

Ordnungswidrigkeit. M.E. für absichtlichen Missbrauch nicht abschreckend genug. Es ist dann systematischer Betrug und da gibt es im zweifel auch Freiheitsstrafen.

Demonstrationen in Paris

die Gelbwesten treibt u.a. die höhere Rentenbesteuerung und die Erhöhung der Spritpreise durch Steuererhöhungen um, die den Pendlern und der Landbevölkerung an die Existenz gehen. Macron verkauft es, wie unsere BK auch, als ökologisch wichtig, nimmt aber die Steuereinnahmen zur Entlastung der Millionäre. Das kommt vielleicht bei den urbanen Hipstern noch an, die sind aber glücklicherweise nur in Macrons Wahrnehmung relevant, nicht für die Mehrheit der Franzosen. Die Chaoten, die Autos anzünden, sind die, die es bei jeder Gelegenheit tun, die sind wahrscheinlich weder durch die Spritsteuer, noch durch schärfere Arbeitsmarktgesetze betroffen

15:11 von Sternenkind

"Bei der GroKo hätte sie keine 1500€ - davon träumen hier viele"

Eine Verkäuferin verdient in Deutschland, wenn der Betrieb nach Tarif bezahlt 2050,- Euro.

Ohne Tarifbindung bekommen unbefristet beschäftigte Verkäuferinnen in Vollzeit durchschnittlich 1830,- Euro, befristet beschäftigte 1730,- Euro.

Quelle: Verdi.

Können Sie bitte ihre Quelle nennen, die belegt, dass Verkäufer(innen) keine 1500 Euro verdienen?

Das wäre übrigens weniger als der Mindestlohn und damit gesetzeswidrig.

um 17:46 von Safe Space

>>
@ 17:29 von Tschingis

Dann sollten sie nochmal Marx lesen oder die richtige Definition.
Ich habe schon lange nicht mehr solchen Unsinn gelesen.

Und wo hat der Marxismus jemals funktioniert?
Dass der Marxismus Unsinn ist, kann ich mit etlichen realen Beispielen belegen. Dass meine Behauptungen Unsinn sein sollen, haben nicht mal versucht mit Argumenten zu belegen.
<<

Worüber streiten Sie sich eigentlich ? Marx ist einer der bedeutendsten deutschen Philosophen und hat viel geschrieben.
Reden wir über Mehrwerttheorie ? Urteile über Dinge, die man nicht benannt hat, sind merkwürdig.

17:11 von Wolfes74

@um 14:47 von Sparer

"zu D., wo Menschen nur für Bunt oder gegen Rechtsaussen auf die Straße gehen, demonstrieren"
Nö, in Deutschland gibt es sogar zahlreiche Demos gg. das gegen das sogenannte Establishment und soziale Ungerechtigkeit . Und die Teilnhemer rekrutieren sich zu fast 100% aus der Ecke, die sich auch zu Demos für Vielfalt und Antifaschismus aufraffen.
///
*
*
Sicher hat der Forist mit "bunt" im Gegensatz zu Rechtaussen eben diese von Ihnen aufgezählten, gewalttätigen Demos bezeichnet, von denen man sich nicht distanzieren muss.

neutral betrachtet...

und wann endlich koennen wir solche Demos in Deutschland erleben...
...
wohl nur an Bundeliga-spielfreien Tagen und wenn es bei Aldi Penny Lidl kik keine Sonderangebote gibt und bei RTL ein Stromausfall auftritt...
...
Deutschalnd und Deutsche; WO seit Ihr zu finden...???
....

re klärungsbedarf

"Ordnungswidrigkeit. M.E. für absichtlichen Missbrauch nicht abschreckend genug."

Immerhin gibt es einen hohen Strafrahmen für die "Ordnungswidrigkeit":

"Arbeitgeber, die sich nicht an das Mindestlohngesetz halten, müssen mit Sanktionen und Nachforderungen rechnen. Laut § 21 Mindestlohngesetz kann bei Verstößen, je nach Ausmaß, ein Bußgeld in Höhe von bis zu 500.000 Euro verhängt werden. Bei Bußen von mehr als 2.500 Euro droht dem Arbeitgeber außerdem der Ausschluss von der Vergabe öffentlicher Aufträge."

Dazu kommen Nachforderungen für Sozialbeiträge.

Abgehoben

Wir haben es in Europa und der Welt mit einer abgehobenen Politikerkaste zu tun, die sich in keiner Weise um die Sorgen und Nöte der Menschen kümmert. Hand in Hand wird mit den Großkonzernen und dem Geldadel gemeinsame Sache gemacht. Dies zeigt unter anderem auch der G20 Gipfel. Anstatt sich in rechtspopulistischer Manier ethnisch und religiös verblendet gegeneinander aufhetzen zu lassen (das ist der Politikerkaste nämlich gerade recht - im Sinne teile und herrsche), sollten die Menschen überall auf der Welt solidarisch für Ihre Rechte kämpfen (bezahlbarer Wohnraum, Bildung, Gesundheit, gute Ernährung, gerechte Bezahlung der Arbeit, etc.) Die Misstände sind nämlich weltweit ähnlich. Die Proteste in Frankreich sind nur all zu gut nachzuvollziehen!

um 15:42 von nelumbo

...und noch später ist der Mensch ganz überflüssig auf der Welt geworden, und die Computer übernehmen die Macht. Aber vielleicht hören dadurch wenigstens die Kriege auf, denn keine Maschine ist so dumm wie der Mensch, sich selber zu vernichten.

@ 17:35 von Not Helpless

Seit dem Zusammenbruch des "real exestieren Sozialismus" hat sich die Armut und Gewalt auf unsere Erde zum Negativen entwickelt.

Hunderte Millionen waren im "real existierenden Sozialismus" faktisch versklavt.

Wo musste ein System der freien Marktwirtschaft jemals Zäune mit Selbstschussanlagen bauen, und zu verhindern dass ihre Arbeitnehmer zu einem besseren Arbeitsplatz wechseln konnten?

Es es geradezu absurd, dass noch so viele in Europa mit dem Sozialismus liebäugeln. Entweder haben sie es nie erlebt, oder nur aus Positionen der Macht erlebt.

Che

wenn Che für dich ein Massenmörder war, was ist dann Hitler und Kumpanen für dich? Vielleicht ein Heiliger? Guevaras Vorfahren waren argentinische Großbürger. Bereits während seines Medizinstudiums unternahm Guevara zahlreiche Reisen, die er umfangreich kommentierte und dokumentierte. Er empörte sich über die vielfach angetroffene wirtschaftliche Ungleichheit und soziale Ungerechtigkeit in Latein- und Mittelamerika. In Guatemala lernte er seine erste Frau kennen, eine Regierungsangestellte, die ihn mit weiteren politischen Aktivisten bekannt machte. Nach dem von den USA betriebenen Sturz der dortigen Regierung Jacobo Árbenz Guzmán (am 27. Juni 1954) ging er nach Mexiko und traf dort 1955 auf Fidel Castro. Er schloss sich dessen Bewegung des 26. Juli an und ließ sich militärisch ausbilden. Im Dezember 1956 nahm er an der Landung von Castros Revolutionären auf Kuba teil, die den von den USA unterstützten Diktator Fulgencio Batista stürzen wollten. Siehe Wikipedia

16:30 von IchMeinJaNur

"Gegen wen demonstriert man denn wenn man gegen Rechtsaußen demonstriert?

Etwa für das "Establishment"?

Anders gefragt, wem dient denn eine "Partei" wie die AfD denn? Etwa nicht dem "Establishment"?"

Die AfD ist die Partei für das reichste 10% der Bevölkerung und für die Rechtsextremen, aber die sind wie die Protestwähler nur Stimmvieh. Aber Stimmvieh, dass man leicht einfangen konnte, da es keine politische Heimat dafür gab.

re alberich

"und wann endlich koennen wir solche Demos in Deutschland erleben..."

Seit G 20-Hamburg sind in Deutschland Demonstrationen, bei denen sich gewalttätige Chaoten austoben, schon gar nicht mehr gefragt.

von LifeGoesOn

"Na ja ... die Franzosen sind m.M.n. oft ein sehr "aufbrausendes" Volk (manche nennen es patriotisch), was sie für mich nicht sympathischer macht ... im Gegenteil! Deshalb würde ich dort auch nie Urlaub machen wollen."
Ich glaube Frankreich wird das sehr gut verschmerzen

Richtig so

Um gleichen Wohlstand gehts doch schon lange nicht mehr, es geht ums Lügen, Abzocken, das es schon wieder( immer noch) eine absolute Herrscherkaste gibt, der absolut verrückte Besitz/Macht einiger weniger, den gesellschaftlich Abgehängten usw.
Leider muss man das Haus wohl komplett abreissen und neu aufbauen, renovieren bringt nichts mehr, wurde halt zu oft übergetüncht die alte Baracke.
Ich wünsche den Gelbjacken viel Glück, auf das die kritische Masse erreicht wird und es auch auf andere Länder überspringt.
Wie hiess es mal in einem Film: auf das ein starker Regen den Abschaum und Dreck für immer von der Welt wäscht....

um 18:01 von karwandler

Ich kenne den § 21 MiLoG. Es wäre spannend herauszubekommen, wie hoch das höchste bisher verhängte Bußgeld war.
Der Ausschluss von öffentlichen Aufträgen dürfte wenig relevant sein. Wenn ich beispielsweise an das ganze Gastgewerbe - Zimmerreinigung, Küche etc. - dann bekommen die eh keine öffentlichen Aufträge.
Problem ist doch: man betrügt über die Stundenzahl und das ist extrem schwer nachweisbar.

re brabbelkopp

Unterschlagen Sie beim Loblied auf Che Guevara doch mal nicht, dass er als ein gescheiterter Revolutionär starb, dem das Volk nicht folgen wollte.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: