Ihre Meinung zu: Streit um INF-Vertrag: Putin droht mit Bau neuer Waffen

5. Dezember 2018 - 14:40 Uhr

Russland schert sich nicht um das US-Ultimatum zum INF-Abrüstungsvertrag. Im Gegenteil: Präsident Putin hat angekündigt, neue Raketen zu entwickeln, falls Washington den Vertrag verlässt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8125
Durchschnitt: 1.8 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

atomare Mittelstreckenraketen

atomare Mittelstreckenraketen sind keine Bedrohung für die USA, sondern zuvorderst mal für Europa.

Ok, dann geht also …

… das teure Wettrüsten wieder los. Ist ja nichts wirklich Neues und schafft ja auch irgendwie Arbeitsplätze.
Mal schauen, welcher Staat dabei als erster pleite geht. Das letzte Mal war es die Sowjetunion …

Keine Angst

Ob es den INF-Vertag gibt oder nicht, es ändert nichts an der Realität.

Diese Nuklearwaffen werden sowieso nie eingesetzt.

Sollte es zu einem neuen Wettrüsten kommen (was ich nicht glaube), wird das nur für die Staatskassen eine Gefahr sein. Wegen der kleineren Wirtschaftskraft würde Russland dann mehr leiden. Aber dazu wird's nicht kommen, also brauchen sich keine in Washington, Berlin, Moskau oder sonstwo Sorgen zu machen.

Ursache und Wirkung

Ich denke, wir hätten viele Dramen heute nicht, wenn Nato und EU in den Grenzen von 1989 geblieben wären.
Was wäre wenn wir die USA aus der NATO ausgeschlossen hätten und alle ehemaligen Staaten des Warschauer Paktes wären in die Nato gekommen?
Unmöglich? Mag sein aber dass das was zur Zeit passiert von Russland als Bedrohung aufgefasst wird, erscheint mir logisch.
Ich denke, 1989 war der Fehler, dass die Russen nicht festgeschrieben haben, dass sich der vorhandene Status nicht ändern darf. Jetzt rücken sowohl die Nato, wie auch die EU den Russen immer mehr auf den Pelz.
Da fühlt man sich als Russe unwohl und deshalb hat Putin auch so viel Rückhalt in der Bevölkerung.

Frage

"Die Amerikaner gingen offenbar davon aus, dass sich die Situation verändert habe und sie deshalb solche Waffen besitzen sollten. "Wie werden wir antworten? Ganz einfach: Wir werden das Gleiche tun", sagte er weiter. Russland sei dagegen, den Vertrag zu zerstören."

Also die USA bauen diese Waffen bereits, weil die Konkurrenz aus anderen Ländern besteht?

///Etwa zehn Länder sind

///Etwa zehn Länder sind bereits dabei, solche Waffen zu produzieren. Nur Russland und die USA haben sich auf bilateraler Ebene eingeschränkt///
.
Richtig ist, dass eine große Warscheinlichkeit besteht, dass China solche Waffen bereits besitzt. Warscheinlich ist auch, dass Russland den Vertrag verletzt hat. Sinnvoll wäre daher, ein neues multilaterales Abkommen zu schliessen, das auch Länder wie China und alle andere Kernwaffenländer mit einschließt.

Streit um INF-Vertrag wischen USA und Russland

"Insbesondere in Europa wird befürchtet, dass eine Aufkündigung des Vertrags ein neues Wettrüsten auslösen könnte."
Und deshalb ist es umso wichtiger, dass die EU selbständiger und unabhängiger von den USA wird und selbst solche Verträge abschließen kann.

INF-Vertrag

Die USA haben es sich anscheinend zur Aufgabe gemacht, daß sie bestimmen, wann ein Vertrag unrechtmäßig ist. Siehe Iran. Alsdieser Vertrag geschlossen wurde, gab es die NATO und den Warschauer Pakt. Inzwischen haben sich die geostrategischen Verhältnisse komplett zuungunsten Russlands geändert. Der INF-Vertrag ist inzwischen, ich drücke es mal dplomatisch aus, nicht mehr zeitgemäß.

Putin droht nicht!

"Putin droht mit Bau neuer Waffen" Titel von TS

Die Überschrift ist nicht richtig.

Vielmehr sagte Putin lt. dem TS-Artikel doch:
"Wie werden wir antworten? Ganz einfach: Wir werden das Gleiche tun", sagte er weiter. Russland sei dagegen, den Vertrag zu zerstören. Die USA hätten aber schon vor längerem entschieden, sich von dem Abkommen zu verabschieden und dies mit dem Vorwand angeblicher russischer Vertragverstöße begründet."

Wo liebe Redaktion ist hier eine Drohung zu ersehen?

Streit um INF-Vertrag

Hier treiben sich die zwei Egomanen Trump und Putin noch in den Abgrund des dritten Weltkrieges, den wir ausbaden müssen . . .
. . . und danach gibt es nichts mehr zu regieren !!!
Ausser atomar verseuchter Wüste.
Was für ein Wahnsinn wenn Irre regieren.

Streit um INF-Vertrag:Putin droht mit dem Bau neu...

Mit dem Ende des INF-Vertrages droht eine neue Spirale der Aufrüstung.Und da neue Mittelstreckenwaffen für die USA nur dann Sinn macht,wenn sie in Europa stationiert werden,droht auch eine Stationierung in Deutschland.Von den USA aus könnte man mit Mittelstreckenwaffen nur Polar-und wenig besiedelte Gebiete in Russland treffen.

Statt Aufrüstung sollte der INF-Vertrag bleiben und auch der ABM-Vertrag(anti-Ballistic Missiles),der 2001 von den USA gekündigt wurde,um entsprechende Systeme in Polen und Rumänien zu stationieren,wieder in Kraft gesetzt werden.

Holzweg

Liegt es an Putins hinterfotziger Abgebrühtheit oder an der aggressiven Dusseligkeit der Trump-NATO?

Sollte Russland den Vertrag nicht einhalten, muß man einen begründeten Verdacht vorbringen und Aufklärung verlangen, ggf. eine Überprüfung aushandeln. Wobei ich mir gar nicht vorstellen kann, daß eine Überprüfungsmöglichkeit nicht ohnehin Bestandteil des Vertrages ist.

Möchten die USA aus dem Vertrag raus, weil er ihnen nicht meht taugt, klingt das jetzige Vorgehen für wohlmeinende Transatlantiker natürlich besser, weil umgekehrte Schuldzuweisung.

Wollen beide aus dem Vertrag - für mich am Wahrscheinlichsten - um gegenüber anderen Raketenstaaten nicht ins Hintertreffen zu geraten, hilft der wechselseitige Fingerzeig beider Anhängerschaft.

Die Idee, um einen Vertragsbeitritt aller anderen Kurz- und Mittelstreckenraketenproduzenten zu werben hat derzeit sicherlich leider keine Chance.

Derzeit haben Holzwege Hochkonjunktur.

Warum sollte sich Russland um

Warum sollte sich Russland um das INF-Abkommen scheren? Das wurde bereits von den USA 2016 gebrochen, als man in Rumänien ein neues US-Raketensystem installierte, und ein weiteres ähnliches System in Polen gebaut hat. Die landgestützten Anlagen sind, wie die Schiffe, die im Schwarzen Meer und in der Ostsee vor Russland liegen, mit Mk41 Senkrechtstartern ausgestattet und mit Raketen für alle Missionen zu starten sind.
Da nicht überprüft werden kann, welche Raketen tatsächlich in die an der Grenze zu Russland abgestellten Trägerraketen geladen werden, geht Moskau davon aus, dass es auch nukleare Angriffsraketen gibt, was gegen den Vertrag über mittlere Kernwaffen verstößt, der die Aufstellung von Mittel- und Kurzstreckenraketen auf Landstützpunkten verbietet. Darum ist das ganze Gerede von einer Vertragsverletzung Nonsens. Es geht einzig und allein darum, dass die USA aus den Vertrag aussteigen will. Alles andere ist nur scheinheiliges Gerede.

Putin

"Etwa zehn Länder sind bereits dabei, solche Waffen zu produzieren. Nur Russland und die USA haben sich auf bilateraler Ebene eingeschränkt"

Naja, ganz so falsch liegt Putin mit dieser Einschätzung ja nun wirklich nicht! Nur stelle ich mir die Frage, wieso er dann nicht offensiv die Sache angeht und Trump dazu einlädt, auch die anderen Staaten an einen Tisch zu holen? Man bekommt fast schon den Eindruck, es geht nicht um Russland und die USA, sondern um Putin gegen Trump bzw. Trump gegen Putin!

Traurig und doch lächerlich

Typisch die Pressemeldung für den Normalo. Kein Wort zur neuen Rakete der Russen, zu ihrer Stationierung, zu den Beweisen. Traurig das der Kalte Krieg in vollem Gange ist, Politiker merken es nicht, heizen ihn unbewusst an. Kein Aussenminister hat den Arsch in der Hose den US zuwidersprechen, alle nicken den Wünschen ab. Ihr Herren, meine Unterstützung findet Ihr nicht, bin mir aber sicher, gemeinsam gehen wir bei Eurer Politik zu Grunde.

Versuch eines Raketenschilds um Russland

Der Versuch mit einem Raketenschild um Russland sollte sogar einen Atomkrieg für den Westen gewinnbar machen und das Abschreckungspotential eindämmen. Hier ist der Ursprung zu sehen.
Der Westen könnte auf diese Art "Schild" ja auch verzichten. Da gäbe es das Thena vermutlich erst gar nicht.

die Russen in die Schranken weisen

wie kann man denen 67 Mrd Rüstungsetat zubilligen
wenn die Amis nur 600 Mrd haben

um 15:00 von Safe Space

"Diese Nuklearwaffen werden sowieso nie eingesetzt."

Schön, daß Sie sich darin so sicher sind. Zur Erinnerung, die Welt entging während des kalten Krieges mehrmals nur um Haaresbreite einem nuklearen Overkill. Letztlich müssen nur ein paar Systeme verrückt spielen und Daten falsch interpretiert werden...

/// Am 05. Dezember 2018 um

///
Am 05. Dezember 2018 um 15:05 von pkeszler
Streit um INF-Vertrag wischen USA und Russland

"Insbesondere in Europa wird befürchtet, dass eine Aufkündigung des Vertrags ein neues Wettrüsten auslösen könnte."
Und deshalb ist es umso wichtiger, dass die EU selbständiger und unabhängiger von den USA wird und selbst solche Verträge abschließen kann.///
.
Die EU besitzt keine " INF "-Waffen.

Warum sollte Russland auf diese Einladung der Amerikaner

verzichten? Wer - wie die USA- in Rumänien Raketensilos baut, darf sich nicht wundern wenn Russland sich bedroht fühlt. Das atomare Schlachtfeld, für das bisher das Land der Dichter und Denker vorgesehen war, zieht weiter nach Osten...

Das erhöht die Gefahren in

Das erhöht die Gefahren in Europa beträchtlich. Dennoch haben gestern offenbar sämtliche europäischen nato-Mitglieder sich der u.s.-amerikanischen Haltung angeschlossen. Europa emanzipiert sich nicht, folgt blindlings fremden Interessen. Man hätte auch eine Weiterentwicklung des alten Vertrages verlangen können. Nun muss mit schlimmen Entwicklungen gerechnet werden.

Wie? Wo? Wer?

Wer sagt nun die Unwahrheit? Auch richtig das andere Atommaechte sich nicht an den Vertrag gebunden halten.
Was also soll die Provokation, die Kuendigung des Vertrages? Auch wenn unabgeklaert ist wer die Wahrheit sagt und wer nicht - oder gilt generel das nur Russland luegt.?
Es ist ein Stueck aus dem Tollhaus. Beide Maechte (NATO, EU, + Amerikaner und Russen) sollte eine Denkpause einlegen und Diplomatie nutzen um nicht auch wieder in der Ruestungsspirale zu dehen. Es sind die Europaeer die die Suppe ausloeffeln.
Wer verliehrt - auf jeden fall die Buerger auf beiden Sieten - naemlich Sicherheit und Steuergelder, Wer profitiert ? Die Miltaers und Ruestungslobby.
Lasst Vernunft walten!
Mehr Sicherheit mit weniger Waffen, das Geld fuer Soziales und Bildung.

@Phonomatic 14.45

..... weil die USA schlauerweise Ihren Atombombenschrott auf deutschem Boden stationiert haben und von dort aus auch Russland angreifen könn(t)en. Also bitte die Kirche im Dorf lassen, es gib aus den USA und seitens der NATO schon genug Kriegshetze!

Kuba 2.0

@Phonomatic
Ja, ganz richtig. Die USA sind nicht betroffen. Niemand mag Mittelstreckenraketen vor der Haustür, zumal sie auch atomar bestückt werden können. Das erinnert mich an die Kuba Krise bei der die Menschheit kurz vor der Auslöschung stand. Glück war damals, dass Kennedy Präsident war und er nicht zu den Falken gehörte. Auch damals gab es laut Spiegel 5/1963 einen Zusammenhang mit den Jupiter-Raketen die in der Türkei stationiert waren. Diese wurden von den USA in aller Stille abgebaut.. im Nachgang zur Krise. Auch diesmal ängstigen die Raketen in Ungarn und Polen Russland. Wenn nicht bald geredet wird um die bisherigen Spannungen abzubauen, und hier sehe ich bei Trump und Stoltenberg schwarz, haben wir bald Kuba 2.0. Und @ SpaceSave : ich gebe ihnen Recht, aber aufgrund der geringen Reaktionszeit auf eine vermeintlichen Angriff reagieren zu können, besteht die Gefahr das Irrtümer, IT-Fehler etc. zur Katastrophe führen.

Keine neuen atomaren Mittelstreckenraketen auf deutschem Boden

Deutschlands Interessen sind zuerst:

Keine neuen (atomaren) Mittelstreckenraketen auf deutschem Boden

Überhaupt Keine Atomwaffen (mehr) auf deutschem Boden

Ich frage mich ernsthaft, zur Verständlichkeit umgangssprachlich formuliert:

Stehen alle in den Politikführungen, die dieser aggressiven US-/jetzt auch
Nato-Strategie und Terminologie gegen Russland zugestimmt haben oder gar diese befeuert, permanent unter Kokain-Einfluss?
Nach Beschreibungen der Wirkung dieser gefährlichen Droge könnte das so sein.

Die Sicherheit der Welt, vor allem Europas und Deutschlands, wird massiv beeinträchtigt, wenn unter fadenscheinigen Vorwänden (beweislos)

wie vermutlich von USA lange geplant
der INF-Vertrag und danach gar (durch Nicht-Verlängerung) der Vertrag über die Reduzierung strategischer Waffen (START-3) einseitig durch USA aufgekündigt wird.

Unfassbar, dass beim Aussenmin-Treffen die dt.Regierung (das geht nur MIT Merkel)
faktisch das US-angestrebte Ende des INF-Vertrags mitgemacht hat

Keine neuen atomaren Mittelstreckenraketen auf deutschem Boden

Deutschlands Interessen sind zuerst:

Keine neuen (atomaren) Mittelstreckenraketen auf deutschem Boden

Überhaupt Keine Atomwaffen (mehr) auf deutschem Boden

Ich frage mich ernsthaft, zur Verständlichkeit umgangssprachlich formuliert:

Stehen alle in den Politikführungen, die dieser aggressiven US-/jetzt auch
Nato-Strategie und Terminologie gegen Russland zugestimmt haben oder gar diese befeuert, permanent unter Kokain-Einfluss?
Nach Beschreibungen der Wirkung dieser gefährlichen Droge könnte das so sein.

Die Sicherheit der Welt, vor allem Europas und Deutschlands, wird massiv beeinträchtigt, wenn unter fadenscheinigen Vorwänden (beweislos)

wie vermutlich von USA lange geplant
der INF-Vertrag und danach gar (durch Nicht-Verlängerung) der Vertrag über die Reduzierung strategischer Waffen (START-3) einseitig durch USA aufgekündigt wird.

Unfassbar, dass beim Aussenmin-Treffen die dt.Regierung (das geht nur MIT Merkel)
faktisch das US-angestrebte Ende des INF-Vertrags mitgemacht hat

Ursache und Wirkung

Ein Grund für den NATO-Eintritt Osteuropäischer Staaten, war die Angst vor Russland. Wie man in Abchasien, Südossetien, Transnistrien, der Krim, Donezk und Lugansk sieht, nicht unbegründet.

Im übrigen sagt es viel aus, wenn man vor der Ausbreitung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit Angst hat.

Wenn Russland wirklich Angst vor einer Invasion durch eine ausländische Macht hat, warum tritt Russland dann nicht dem stärksten Verteidigungsbündnis der Welt bei ;-) Genau, es geht nicht um Frieden und Sicherheit, sondern um Lokal- und Geostrategie, den irrationalen Wunsch wieder Großmacht zu sein und um den Machterhalt Putins.

Putin droht

Geht`s noch, liebe Tagesschau? Die NATO fällt in möglichst alle Länder um den Rest der UdSSR ein und Putin droht?
Der einzige Grund ist der sich selbst "Westen" nennende Teil dieses Planeten, dem zur Zeit die richtig schönen Waffen und Material verbrauchenden Kriege auszugehen drohen.
Da wird eben gezündelt wann immer es geht.
Anstatt sich mit Russland an einen Tisch zu setzen und vielleicht darüber zu beraten, wie man mit friedlichen Mitteln der kommenden Vorherrschaft Chinas begegnen könnte, wird säbelgerasselt. Was für ein Irrsinn, dem ein Paar nationalistisch verklemmter NATO-Profiteure im östlichen Europa noch voran quäken.
Braucht es wirklich noch mehr als die schon vorhandene zehnfache Überrüstung? Oder sitzt die Verneblung durch ehemalige sowjetische punktuelle Überlegenheiten so tief, dass klare Gedanken keinen Zutritt finden? Oh nein, es geht um schnelles Geld verdienen für Leute wie Trump und deren Nachbeter.

Trump's Gepolter klappt nicht.

Das immergleiche Vorgehen Trumps, erst mal zu poltern, dann Drück aufbauen um dann den verschüchterten Gegenüber zum Aderlass zu zwingen, funktioniert bei Putin nicht. Er wird das Gegenteil erreichen, nämlich eine weitere Aufrüstung. Aber wahrscheinlich ist ihm das sogar recht, damit er den Rüstungsetat auf 5% heben kann? Und natürlich soll die vdL das Spielchen mitmachen und viele "schöne Waffendeals" mit USA machen? Danke Nein.

Neue Ordnung

Wie sagte Bannon mal: für eine neue Weltordnung muss die alte zerstört werden. Mit allen Mitteln. Nun, die Amerikaner sprechen seit längeren von einer neuen Ordnung. Trump und Putin arbeiten schon bestens zusammen.

15:13, Dragonbike

>>Streit um INF-Vertrag
Hier treiben sich die zwei Egomanen Trump und Putin noch in den Abgrund des dritten Weltkrieges, den wir ausbaden müssen . . .
. . . und danach gibt es nichts mehr zu regieren !!!
Ausser atomar verseuchter Wüste.
Was für ein Wahnsinn wenn Irre regieren.<<

Man kann von Putin halten, was man will, aber irre ist er gewiss nicht.

Ebensowenig wie die Hardliner hinter Trump. Allerdings glauben Leute wie Bolton oder Pompeo wohl daran, daß ein erneuter Rüstungswettlauf den USA Vorteile bringen könnte.

Mal sehen, wie Putin und Bolton, den Putin gut kennt, sich einigen werden. Trump hat jedenfalls nichts zu sagen dabei. Denn der ist wirklich irre und jeder weiß es, weswegen Putin ihn auch nicht ernst nimmt.

Am 05. Dezember 2018 um 14:45 von Phonomatic

Auf deutschem Boden befinden sich etwa 20 B61-Atomsprengköpfe. Sie werden von der US-Armee überwacht und können nur auf Befehl des amerikanischen Präsidenten oder des für den jeweiligen Kriegsschauplatz kommandierenden US-Generals eingesetzt werden. Die Waffen lagern auf dem Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz.

Im Kriegsfall sollen deutsche Tornado-Piloten im Rahmen der NATO-Strategie der sogenannten »Nuklearen Teilhabe« Angriffe mit den US-Bomben fliegen.

Und bis 2020 kommen die neuen B61-12 Atomsprenköpfe nach D und die Russen sollen ruhig zuschauen?
Sie haben aber Recht mit ihrer Aussage, Mittelstreckenraketen bedrohen Europa, deshalb sollte sich Europa gegen einen Rüstungswettlauf stark machen.
Glauben die NATO Strategen wirklich daran, Russland wird den gleichen Fehler begehen wie die Sowjetunion zu Zeiten des Kalten Krieges?

Putin lässt sich von der USA nicht einschüchtern

Putin ist sich seiner militärischen Stärke bewusst, es wäre dumm wenn er auf die Drohgebärden vom Schreihals Trump eingehen würde, er hat ja schon die Waffen, brauch sie nur näher an seine Außengrenzen schaffen und Basta. Wer glaubt Russland mit Embargos und anderen Mätzchen in die Knie zu zwingen, schadet sich nur selbst, wer mit Russland nicht vernünftig umgeht und handelt braucht sich nicht zu wundern, dass sie sich selber isolieren und der eigenen Wirtschaft Schaden zu fügt.

@15:01 von Duisburg

Genau so sehe ich das auch. Russland immer weiter auf die Pelle rücken und glauben, dass Putin stillschweigend zusieht.

um 15:13 von Dragonbike

"Hier treiben sich die zwei Egomanen Trump und Putin noch in den Abgrund des dritten Weltkrieges, den wir ausbaden müssen . . ."
und irgendwie beenden müssen. Unsere Welt ist kein Spielball für das Wettrüsten der USA und von Russland. Was kann man aber gegen die beiden Irren machen?

Amerika first!

Da es eh keinen Sinn macht, atomare Waffen in einem Krieg einzusetzen, da es in diesem Fall keinen Sieger geben würde, dient die Entwicklung und der Bau nur der Rüstungsindustrie.

Wie sagte schon Einstein:

"Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen."

Bleibt nur zu hoffen, dass Albert Einstein damit nicht Recht behält. Aber bei dem Verhalten von Trump und Putin oder auch der jahrelangen Entwicklung im nahen Osten kann einem wirklich nur angst und bange werden.

@e=h*f

"Mal schauen, welcher Staat dabei als erster pleite geht. Das letzte Mal war es die Sowjetunion …"

Russland muss ja nicht gleichziehen. 8% der Nato Ausgaben reichen ja offensichtlich um abschreckend genug zu sein.

15:19 von Sisyphos3

wie kann man denen 67 Mrd Rüstungsetat zubilligen
wenn die Amis nur 600 Mrd haben.

Sollten diese beiden Mächte die Erde in Schutt und Asche gelegt haben, und ist die Erde dann unbewohnbar geworden, dann haben die dann ehemaligen USA noch erheblich mehr Waffen übrig. Ist doch erstrebenswert.

Stadt-Land-Fluss?

So ganz verstehe ich es nicht. Was ist denn die BGM-109 Tomahawk anderes als eine nuklear bestückbare Mittelstreckenrakete? Wieso haben die USA unzählige davon und wie ist das mit dem INF vereinbar?
Geht es nur darum, dass die Tomahawk nur auf Schiffen installiert sind, während der INF sich auf landbasierte Raketen bezieht?

15:41 von fathaland slim

des dritten Weltkrieges, den wir ausbaden müssen . . .

Da wird nicht mehr gebadet, da bin ich mir sicher. Ansonsten bin ich fast bei ihnen. Ich würde aber Putin und Trump nicht auf eine Stufe stellen. Zumindest nicht auf diplomatischem Gebiet.

Rüstungsspirale und Aktien

Wenn jetzt wie zu erwarten steht, der INF-Vertrag hinfällig wird und die Rüstungsspirale heißer läuft, in welche Aktien sollte man dann sein Geld zur Alterssicherung stecken?
In die involvierte Rüstungsindustrie für guten Zugewinn oder welche Aktien sind im Kriegsfall sicher?

Auch wichtig, wie und wo kann man die erhoffte Alterssicherung erleben?

@f.b 15:42

Die einzigen die sich selbst isoliert haben sind Putin und die Russische Regierung. Militärische Stärke? Man sollte auch auf Russischer Seite mal auf dem Boden bleiben. Was glauben Sie wohl warum sich Putin gegenüber der Nato und den USA nicht zu weit aus der Deckung wagt? Er weis ganz genau, dass das russische Militär nicht die Stärke der gesamten Nato besitzt. Einige sollten mal auf dem Boden bleiben und sich über die militärische Stärke genau informieren bevor sie etwas raushauen.

um 15:34 von DerKuchen

"Ein Grund für den NATO-Eintritt Osteuropäischer Staaten, war die Angst vor Russland. Wie man in Abchasien, Südossetien, Transnistrien, der Krim, Donezk und Lugansk sieht, nicht unbegründet."
Und es geht um die Angst vieler osteuropäischer Staaten, wie Polen, den baltischen Staaten usw., wieder von russischen Truppen besetzt zu werden.
" es geht nicht um Frieden und Sicherheit, sondern um Lokal- und Geostrategie, den irrationalen Wunsch (von Russland) wieder Großmacht zu sein und um den Machterhalt Putins." Was Russland wirtschaftlich nicht erreichen kann, will man durch Rüstung ausgleichen.

@ f.b. um 15:42

Ich mag Trump nicht. Besonders in dieser Angelegenheit vertraue ich sogar eher Putin.

Aber zu Ihrem Statement bezüglich Russland in die Knie zwingen mal ein Denkanstoß:

Schauen sie sich mal kurz Russlands Größe auf der Karte an, seine Ressourcen und seine Wissenschaftlichen Errungenschaften vergangener Zeiten.
Sie werden feststellen, wenn man schaut wo Russland und seine Bevölkerung heute steht, das Russland sogar bereits der länge nach mit dem Gesicht nach unten liegt. Geschickt regiert müsste dieses Land mit seinen Möglichkeiten mit Abstand die führende Weltmacht und größte Wirtschaft auf Erden sein!

Es gibt also eine Wirkung von aussenpolitischer Isolation, fragt sich ob man sie halt sehen will.

@15:20 von dermulla

die Welt entging während des kalten Krieges mehrmals nur um Haaresbreite einem nuklearen Overkill.

Dafür gibt es keinerlei Belege. Gilt auch für die Annahmen und Gerüchte um die Fälle Archipow 1962, und Petrow 1983.

Letztlich müssen nur ein paar Systeme verrückt spielen und Daten falsch interpretiert werden...

Wer sich etwas mit dem Thema auskennt, weiß dass es so leicht nicht passieren kann. Am Ende entscheidet immer ein Mensch, der überleben will. Der wird sich erst 100% vergewissern, bevor er auf den 'roten Knopf' drückt.

Südossetien: Da war Georgien der Aggressor.

@15:34 von DerKuchen
Festgestellt übrigens von einer Kommission der EU unter Leitung von Frau Tagliavini: "Aus Sicht der Kommission war es Georgien, das den Krieg in der Nacht vom 7. auf den 8. August 2008 mit schwerem Artilleriebeschuss auf Zchinwali angefangen hat. Keine der Erklärungen, die von den georgischen Behörden angeführt wurden, um eine rechtliche Begründung für den Angriff zu geben, hat ihm eine stichhaltige Erklärung verliehen. Insbesondere war keine massive russische Militärinvasion im Gange, die dadurch hätte gestoppt werden müssen, dass georgische Kräfte Zchinwali beschießen."

Die anderen von Ihnen angeführten Beispiele sind mindestens umstritten. Die Abspaltung der Volksrepubliken wie die Sezessionsentscheidung der Krim erfolgten immerhin nach der verfassungswidrigen Entmachtung des ukrainischen Präsidenten.

@checkerbun 15:25

Rumänien hat als Nato Staat die Berechtigung geschützt zu werden. Dies mag Ihnen und vielen anderen hier nicht gefallen, aber dies ist nunmal eine Tatsache, für das Baltikum gilt dasselbe. Diese Unart immer nur den Westen als Agressor zu sehen und völlig zu verdrängen, dass die Russische Regierung unter Jelzin, Medwedew, Putin überhaupt erst die ganzen nachbarn provozierte mit dem Verhalten einer Besatzungsmacht ist schlimm!

Putin hat mit dem US-Fake-News Präsidenten leichtes Spiel

Trump hat sich mit seinem China Deal getwittere -
Weltweit als lügender Fake Präsident geoutet

Innenpolitisch endmachtet steht dieser vor seiner selbst geschaffenen Rezession.
Das Steugeschenk an seine Milliardäre ist verpufft und schafft keine Arbeitsplätze
dafür ein gigantisches Haushaltsloch.

The Show must goes On, everday a new Fake Twitter um von allem andere abzulenken.

Dieser Artikel ist noch schlechter als der vorherige

Der vorherige hieß "Streit um INF-Vertrag - Russland weist US-Frist zurück", und auf den wird nicht einmal mehr verlinkt, dafür auf diverse Artikel mit Inhalten direkt von der NATO:

"Mehr zum Thema

INF-Vertrag: NATO wirft Russland Vertragsbruch vor

NATO räumt Russland offenbar Frist beim INF-Vertrag ein"

Erstaunlich. Putin "droht" jetzt also, indem er sagt: "Wenn ihr zuerst zuckt, zucken wir zurück". Das ist eine "Drohung"? Oder vielleicht nur eine verständliche Reaktion? Jeder darf sich seinen Teil dazu denken. Ich denke mir, dass jede Hoffnung auf sachliche Berichterstattung verloren ist.

@Not Helpless 15:41

Vielleicht erzählen Sie mal die ganze Wahrheit. Die Sowjetischen Regierung haben schon selbst Schuld daran gehabt was während der Kalten Krieges passierte. Dies jetzt dem Gegner in die Schuhe zu schieben ist billig. Im Übrigen die Regierun der Russischen Föderation macht exakt den gleichen Fehler wie die Sowjetunion früher. Man ist wirtschaftlich schwach und glaubt man könne militärisch mit allen mit halten. Dies ist ein riesiger Irrtum, dem hier sehr sehr viele Foristen aufsitzen.

Putin droht!

Allein diese Überschrift sagt doch alles! Wenn das Reagieren auf eine Drohung eine Drohung ist, dann habt ihr Recht.

Am 05. Dezember 2018 um 15:05 von pkeszler

"...Und deshalb ist es umso wichtiger, dass die EU selbständiger und unabhängiger von den USA wird und selbst solche Verträge abschließen kann..."

Dem kann ich nur zustimmen, denn zwei Weltkriege reichen, jetzt sind die USA ausen vor.

Raketen

Wer hat denn nun auf fremdem Boden Raketen installiert? USA

Leider unberechenbar

Russland hat entgegen vertraglicher Vereinbarungen atomare Mittelstreckenwaffen stationiert. Es hält sich an keine Regeln , täuscht ständig und ist dadurch leider unberechenbar und gefährlich für seine Nachbarn. Vertrauen kann man den Russen zur Zeit leider nicht. Die NATO kann darauf nur mit Einigkeit und deutlich erhöhter Abschreckung reagieren.

Besorgnis erregend!

Klar ist: Trump mag "deals" "seiner" America-First Rüstungsindustrie. Das verspricht ordentlich Parteispenden.
Klar ist: Putin und die von ihm geduldeten Oligarchen
mögen es, Geld mit Rüstung zu verdienen.
Klar ist auch: Der Dumme lebt in der Mitte - und das sind
wie EU-Staaten.
Wird Trump oder Putin nervös, senden sie Mittelstreckenraketen in die EU. Dann wächst hier zwar kein Gras mehr, "glücklicherweise" sind dann aber die möglichen Profite, die man mit "deals" mit EU machen kann, für jahrtausende dahin. Das bleibt für uns als Lebensversicherung. Diese Police hängt allerdings von der Vernunft in Washington und Moskau ab.
So aggressiv, wie Trump und Putin derzeit vorgehen, ist das
Ganze Besorgnis erregend. Weil es uns EU-Bürger wieder (wie im kalten Krieg) erpressbar macht.
Und, wenns dumm läuft - wird Europa unbewohnbar.
Vor Putin und Trump gab es Menschen, mit denen man Verträge aushandeln konnte. Hoffentlich folgen bald wieder solche Menschen.
Jede Rakete ist eine zuviel!

Am 05. Dezember 2018 um 15:22 von Werner40

"...Die EU besitzt keine " INF "-Waffen..."

und wie verhält ES sich mit Frankreich und England oder den auf deutschen Boden befindlichen Atomsprengköpfen der USA?

"schert sich nicht".... "droht"

Liebe Tagesschau, muß das sein? Ihr verspielt jede Glaubwürdigkeit, eine neutrale Quelle zu sein.

Bitte nicht vergessen, daß es die USA (!) ist, die den Vertrag EINSEITIG gekündigt hat.

Es ist ja krass, wie hier berichtet wird.

weltwelte Aufrüsrung

Es wundert schon sehr, dass sich die Europäer mal wieder dem Druck der USA gebeugt haben. Die Sicherheit Europas hängt an diesem Vertrag, die durch den amerikanischen einseitgen Schritt fundamental beeinträchtigt wird. Wieder einmal hat ein US-Geheimdienst das geliefert, was verlangt wird, wie vor dem Irakkrieg, und die amerikadominierte Nato folgt dem einstimmig. Nimmt man 1990 als Stichtag muss man feststellen, dass die Russen nicht am Rhein stehen, vielmehr die Nato an der russischen Westgrenze, was zu einer Verschiebung des Gleichgewichts geführt hat, mit den Folgen für Gesamteuropa, besonders aber für die ukrainische Bevölkerung. Jetzt kommt der nächste Schritt, die weltweite Aufrüstung, von der die amerikanische Wirtschaft enorm provitieren wird, denn was wäre diese ohne den militärischen Komplex?

ein "Wettkampf" , bei dem alle "Normalos" nur verlieren

Klimaerwärmung, Hunger, Krankheiten..., es gibt so viele Dinge, die so unendlich wichtiger sind, als neue Atomraketen-egal auf welcher Seite. Das Hauptproblem der genannten Dringlichkeiten, sie haben keine echte Lobby und mit ihnen ist kein Geld zu verdienen, jedenfalls nicht für den militärisch-industriellen Komplex. Und nach vielen Jahren auf "Sparflamme" begehrt die Rüstungslobby wieder auf, wohl wissend, das sie mit Trump genau den "richtigen"Mann im weißen Haus haben. Und sie machen Druck, denn niemand weiß, ob Trump ein zweites Mal dort einziehen wird. Den Russen fehlts sicherlich an vielen Dingen und sie würden gewis lieber in Infrastruktur und anderen Dingen investieren. Aber eines müßte der Westen doch kapiert haben, rein militärisch wird man auch zukünftig den Russen nicht bei kommen. Das hat weder mit der Atombombe,noch im kalten Krieg mit den Sternenkriegs-Phantasien funktioniert, noch mit einer Weltraum-Force. Auch hier werden die Russen die passende Antwort finden.

Bedrohung

@14:45 von Phonomatic
Völlig richtig, "atomare Mittelstreckenraketen sind keine Bedrohung für die USA, sondern zuvorderst mal für Europa"
Dem möchte ich hinzufügen "und für Russland" !

Das beste für Europa: Abzug der US-Truppen

Nach dem kontinuierlichen Ausbau ihrer Angriffskapazitäten hat die NATO selbst das Ende des INF-Vertrags eingeleitet. Insbesondere die von diesem Vertrag nicht erfassten schiffsgestützten Systeme zwingen Russland zu entsprechenden Gegenmaßnahmen.

Die einfachste und für Europa beste Lösung wäre ein Abzug der US-Truppen und eine eigenständige, gesamteuropäische Politik. Aber die transatlantische Lobby wird beides zu verhindern wissen. Insofern bleibt nur ein militärisches Kräftegleichgewicht zwischen USA+Anhang und Russland, um den Frieden zu bewahren.

15:15, proehi

>>Derzeit haben Holzwege Hochkonjunktur.<<

Das kann man wohl sagen.

Gruß,

CR

re hbacc: Drohung?!

„Putin droht
Geht`s noch, liebe Tagesschau? Die NATO fällt in möglichst alle Länder um den Rest der UdSSR ein und Putin droht?“

Es ist genau diese Sichtweise der russischen Drahtzieher, die über die russische Propaganda verbreitet werden und mancherorts, vor allem aber in Russland selbst, offensichtlich auf fruchtbaren Boden fallen.
Fällt Ihnen wirklich nicht der Kardinalfehler in Ihrer Argumentation auf? Sie sprechen schlicht allen Nachbarländern Russlands das Vermögen und das Recht ab, selbst und eigenverantwortlich über sich selbst zu entscheiden. Es ist exakt diese aggressive Ignoranz und Arroganz, die dazu führt, dass Russland sich als ungeliebtes Kind mit der dicken Schaufel im Sandkasten zurückgelassen fühlt.

Unfähig oder unwillig, sein eigenes Handeln zu reflektieren. Hauptsache Schaufel!

Tragisch, peinlich und leider auch sehr gefährlich, während die Schaufel immer größer wird. Wie die Einsamkeit.

"Russland unter Putin gehört

"Russland unter Putin gehört komplett isoliert." 15:37 von NeutraleWelt

Ist das die "NeutraleWelt"?

Nur mal so

Wenn ich mich recht entsinne war es President Obama der direkt nach der Wahl beschlossen hat für viele Mrd. die amerikanischen Atomwaffen zu modernisieren. ( wofür hat der nochmal den Friedensnobelpreis bekommen? Achja für seinen Traum von einer Atomwaffen freien Welt. lol ) Ein Teil dieser modernisierten Atomwaffen soll ab 2020 in Deutschland stationiert werden. Des weiteren ist es Deutschland laut Vertrag verboten Atomwaffen zu besitzen, was aber mit der "Atomaren Teilhabe " faktisch umgangen wird. All das muss Putin natürlich hinnehmen schlieslich sind wir ja die guten. Ich denk mal das sehen die Menschen im ehemaligen Jugoslawien, dem Irak , Afganistan, Lybien und Syrien um nur einige zu nennen ganz anders. Die Nato ist so überflüssig wie ein Kropf. Würden wir all das Geld in humanitäre Projekte stecken gäbe es auf der Welt weder Hunger noch Armut noch Kriege. Es ist an der Zeit das wir normalen Menschen denen da oben klar machen das wir das nicht länger hinnehmen wollen.

@Phonomatic - Wettrüsten gefährdet Europa

14:45 von Phonomatic:
"atomare Mittelstreckenraketen sind keine Bedrohung für die USA, sondern zuvorderst mal für Europa."

Die größte Bedrohung ist ein Wettrüsten auf europäischem Boden. Genau das findet schon seit Jahren statt und wird auch weiter vorangetrieben. Stichwort: 2%-Ziel.

15:35 von hbacc

"Geht`s noch, liebe Tagesschau? Die NATO fällt in möglichst alle Länder um den Rest der UdSSR ein und Putin droht?"

Oh man! Das kann doch wohl nicht Ihr Ernst sein?

1. Die Nato fällt nicht in alle Länder ein! Jedes Land ist frei in seiner Entscheidung, Mitglied in der Nato zu werden! Und genau hier ist das Problem! Putin glaubt nämlich tatsächlich, dass er immer noch den ehemaligen Staaten der UDSSR vorschreiben kann, wie sich sich außenpolitsch zu verhalten haben!

2. Die Ukraine möchte auch gerne der Nato beitreten! Diese hat dem aber nicht zugestimmt! Und das auch aus Rücksicht auf Russland! Von daher kann man hier wohl kaum davon sprechen, dass die Nato sich die Länder einverleiben will!

Im Übrigen: die Nato hat noch nie andere Länder angegriffen, um diese zu besetzen! Die Sowjetunion dagegen schon! Und Russland selber ist auch nicht zimperlich in der Hinsicht! Ich sage nur Georgien! Das ist heute sogar noch in Teilen von Russland besetzt!

Die Marke Putin hat abgewirtschaftet

Die Wirtschaft liegt am Boden, die Korruption blüht und Syrien liefert auch keine schönen Bilder mehr. Um innenpolitisch ein paar Punkte zu machen, wird mal wieder mit der Ukraine und der NATO gestänkert. Ist das alles Putin? Mehr hast Du nicht drauf? Probier es doch mal mit Reformen, neuen Impulsen für Wissenschaft und Bildung, Investitionen in die Infrastruktur. Neue Raketen helfen Deinem Land auch nicht weiter. Und das ewige Säbelrasseln kannst Du Dir dann auch sparen.

15:30 von Name0815

Der Raketenabwehrschild ist nicht atomar. hingegen kann er in begrenztem Maße vor dem Angriff mit Atomraketen schützen ...

Ihre erschöpfenden Ausführungen machen daher keinen Sinn.

@Duisburg - Verträge werden einfach umgangen.

15:01 von Duisburg:
"Ich denke, 1989 war der Fehler, dass die Russen nicht festgeschrieben haben, dass sich der vorhandene Status nicht ändern darf."

Ich glaube nicht, dass sich dann irgendetwas geändert hätte. Wenn ein Vertrag die geostrategischen Interessen behindert, wird er einfach umgangen. Das Völkerrecht ist ja auch nur dann wichtig, wenn es den eigenen Zwecke dienlich ist.

Putin

der lupenreine Demokrat will neue Waffen. Kein Problem für unsere Linken, sie werden schon viele Gründe finden um das gutzuheißen und den Westen als Aggressor hinzustellen.

Putin droht...

US-Präsident Donald Trump hatte vor wenigen Wochen damit gedroht, aus den Abrüstungsvertrag auszusteigen weil Russland aus Sicht Washingtons schon länger gegen den Vertrag verstößt. Klar, der eine Rüstet neu auf, aber machen es die USA nicht auch ? Auch die US Streitkräfte haben seit Jahren ihre Atomstreitkräfte modernisiert. Russland zieht nun nach,leider.

15:29 von Volksdemokrat

Die amerikanischen Atombomben befinden sich hier auf Wunsch der deutschen Regierungen und eines nicht zu vernachlässigenden Teils der Bevölkerung. Die nukleare Teilhabe beschützt uns und trägt gleichzeitig den Bedenken Frankreichs und der Briten bezüglich einer Ausrüstung Deutschlands mit eigenen Atombomben Rechnung.

Dass sie dazu dienen sollen, Russland anzugreifen, das ist hingegen völliger Nonsens. Bitte mal die Kirche im Dorf lassen.

"Ein Grund für den

"Ein Grund für den NATO-Eintritt Osteuropäischer Staaten, war die Angst vor Russland. Wie man in Abchasien, Südossetien, Transnistrien, der Krim, Donezk und Lugansk sieht, nicht unbegründet." 15:34 von DerKuchen

Das ist so nicht richtig. Die Aufnahmegespräche für den NATO-Beitritt mancher osteuropäischer Staaten begannen bereits in den früheren 90ziger, zu einer Zeit, in der die UDSSR zerfiel und u.a. in Russland Chaos und z.T. Hunger herrschte. Sogar Jelzin war mit der Osterweiterung so nicht einverstanden, hatte aber keine Chance, dass die "Sieger" mit ihm über die Problematik reden würden.

15:41 von Not Helpless

Die Russen modernisieren ihre eigenen Sprengköpfe - sie haben im übrigen mit der Modernisierung begonnen - und das kritisiert auch in der Nato keiner grundlegend. Wie kommen Sie also darauf, dass die Russen nur zuschauen sollten oder würden. Wenn unter diesem Deckmantel aber Neuentwicklungen angeschoben werden, die den INF-Vertrag verletzen, ist Kritik mehr als berechtigt und die Frage die man sich stellen muss, die ist ja wohl, gegen wen diese Waffen benötigt werden sollen, die zwar ganz Europa aber nur einen äußert kleinen Teil der USA erreichen können ...

Die Sowjetunion ging an ihrer

Die Sowjetunion ging an ihrer millitärischen Stärke kaputt ( angetrieben von den USA ). Will Putin das mit Russland wiederholen? Na dann machen Sie mal Herr Putin.

Neutralitätsprinzip ARD / ZDF

Die ARD / der ZDF sind eigentlich zu Neutralität verpflichtet, aber durch die entsprechende Nutzung von Worten, oder weglassen jedwelcher werden Meinungen im Sinne der Regierung veröffentlicht. Bitte die Aussage "droht mit Bau" ändern. Ich habe in den letzten Tagen nicht gelesen, dass die USA "droht"... dort wurden andere Worte genutzt, obwohl dies tatsächlich eine Drohung war. Vielen Dank. Ein Gebührenzahler.

Deutschland als Schlachtfeld, nicht US-Territorium

Im INF-Vertrages gibt es Instrumente gegenseitiger Verifikation,
man muss die DE-Eskalation WOLLEN

zu 15:41 von Not Helpless
Vielen Dank für Ihren nützlichen und wichtigen Beitrag. Das vergessen viele "gern"...
Ohne den INF-Vertrag und Start-3 wird Deutschland noch viel selbst-gefährdender...
US-Entscheidungen über Schlachtfeld Deutschland - wenn das eintritt, gibt es kein Deutschland mehr

"Auf deutschem Boden befinden sich etwa 20 B61-Atomsprengköpfe. Sie werden von der US-Armee überwacht und können nur auf Befehl des amerikanischen Präsidenten oder des für den jeweiligen Kriegsschauplatz kommandierenden US-Generals eingesetzt werden. Die Waffen lagern auf dem Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz.

Im Kriegsfall sollen deutsche Tornado-Piloten im Rahmen der NATO-Strategie der sogenannten »Nuklearen Teilhabe« Angriffe mit den US-Bomben fliegen"

16:00 von proehi

Mit dem in Ihren Ausführungen implizierten Verständnis sollten sie jedenfalls besser nicht an den Aktienmarkt ... Keiner denkt da weiter als 3 Jahre (in denen ist der 3.Weltkrieg wohl nicht zu erwarten) und eine Aktie zur Alterssicherung gibt es gleich gar nicht ...

Ausgerechnet die NATO wirft Russland Vertragsbruch vor!

Ausgerechnet die NATO wirft Russland Vertragsbruch vor! Dabei hält sie sich selber an keine Zusagen, an keine UN-Resolutionen und auch an keine Verträge! Es sollte, so die Zusage der NATO, keine Osterweiterung geben! Es gab sie aber! 1999 wurde unter Mißachtung der UN-Charta Jugoslawien aus "humanitären" Gründen bombardiert! 2003 griffen unter Mißachtung der UN-Charta und unter Täuschung der Weltöffentlichkeit etliche NATO-Staaten unter Führung der USA den Irak an! 2011 wurde unter Mißachtung der UN-Resolution Libyen von der NATO ins Chaos gebombt! 2014 wurde in der Ukraine ein Umsturz herbeigeführt, natürlich ist auch hier die NATO mit von der Partie! Wegen der angeblichen russischen Bedrohung wurde die NATO-Russland-Akte von 1997 dem Papierkorb überantwortet und NATO-Truppen an der russ. Grenze stationiert, ebenso ein Raketenabwehrsystem! Und nun soll Russland gegen den INF-Vertrag verstoßen? Wer bitte, soll das der NATO glauben???

@ 16:03 von püppie

"Schauen sie sich mal kurz Russlands Größe auf der Karte an, seine Ressourcen und seine Wissenschaftlichen Errungenschaften vergangener Zeiten."
.
Welche sind das in der letzten Zeit nochmal gewesen? Automobilbau? Ökologische Enegiegewinnung? Schnellzüge?
.
"Sie werden feststellen, wenn man schaut wo Russland und seine Bevölkerung heute steht, das Russland sogar bereits der länge nach mit dem Gesicht nach unten liegt. Geschickt regiert müsste dieses Land mit seinen Möglichkeiten mit Abstand die führende Weltmacht und größte Wirtschaft auf Erden sein!"
.
Wissen Sie, dass ist wie bei Männern. Es kommt nicht auf die Größe an.

Lasst ihn drohen

Putin droht dem Westen mal wieder. Lasst ihn drohen.
Allerdings sollte in der Ukraine ein starkes Kontingent der NATO präsent sein, das ihn von Taten abhält. Einen Krieg wollen wir nämlich nicht.

Putin am 25.09.2001 im Bundestag:

Berlin - Wladimir Putin hat bei seiner Rede im Bundestag die Solidarität mit US-Präsident George W. Bush im Kampf gegen den Terrorismus bekundet. "Untaten" könnten politische Ziele nicht rechtfertigen, sagte Putin mit Blick auf die verheerenden Terroranschläge in den USA. Allerdings hielt er sich auch mit Kritik an bisherigen Versäumnissen nicht zurück. Die derzeitigen Sicherheitsstrukturen seien nicht fähig gewesen, dieser neuen Bedrohung zu widerstehen. Zu lange seien die Staaten in einem alten Wertesystem verhaftet gewesen, sagte der Staatschef vor den Abgeordneten. Wer nach den Teroranschlägen in den USA nach den Schuldigen frage, müsse erkennen, dass alle daran schuld seien - `vor allem wir, die Politiker". Sie lebten noch in alten Wertesystemen und hätten noch nicht gelernt, einander zu vertrauen. "Der Kalte Krieg ist vorbei", betonte Putin. Die Welt sei viel komplizierter geworden.

China

Als würde es den USA um Russland gehen. China ist das Problem. Die neue wirtschaftliche und militärische Großmacht. Die sind aber nicht im INF Vertrag. Nur darum geht es.

Am 05. Dezember 2018 um 15:16 von peschm

sehr geehrter Forist,
man muss Ihnen defintiv zustimmen.
Diese US-Raketenstellung DEVESELU ist seit dem 15.12.2015 betriebsbereit. Und es ist dem Romania nicht bekannt, welche Rak.-Systeme dort stationiert sind.!
Und das ist die Tatsache...
...
die Unterstellung seitens der NATO betr.Vertragsbruch durch Russia ist an Hohn nicht zu ueberbieten...
...
aber wie immer, die US-NATO hat die alleinige Deutungshoheit, und das ist hoechst gefaehrlich.
Die Beweise wurden in Afghanistan und Libya und Syria und Ukraine und Jemen und Sudan erbracht...

Wir koennen und wollen nur hoffen, das die Diplomaten Russias wie gewohnt von besserer Qualitaet als die des Werte-Westens sind...
...
Friede auf Erden...
Bernd Fenske aus Bucharest
...

16:33 von atratos

Da es solche Raketen in Europa nicht gibt, müssen Sie die chinesischen Raketen meinen.

Drohung gen Westen

Was bezweckt Herr Putin mit der Drohung nach Westen. Wir hier in Ostdeutschland kennen die sowjetische Herrschaft zur Genüge. Und wir können sicher sein, dass wir im Radius seiner neuen Atomraketen liegen. Keine gute Vorstellung.

Wann ist endlich Schluss mit diesen Drohungen? Mit den Truppenaufmärschen an der NATO-Grenze? Man möchte sich nach einem Ende der Amtszeit dieses Präsidenten sehnen.

16:41 von Nachfragerin

Sie haben da mal wieder etwas nicht verstanden: die 2% sollen erreicht werden, damit die USA entsprechend weniger zahlen können.

DerKuchen

Ja lieber Kuchen, warum wohl tritt Russland nicht der NATO bei? Ganz einfach, weil die NATO Russland nicht dabei haben will! Bereits kurz nach Gründung der NATO wurde der sowjetische Beitragswunsch abgelehnt! Und das gilt bis heute! Nicht ich, der erste NATO-Generalsekretär beschrieb Sinn und Zweck der NATO so: Die USA in Europa halten, die Russen raushalten und die Deutschen unten halten! Und darum soll Russland nicht in die NATO! Im Übrigen sieht man in Abchasien, Südossetien, der Krim ... die Ergebnisse der NATO-Ausdehnung! Und somit liegen Sie auch mit Ihren übrigen Einschätzungen komplett daneben, insbesondere was die "irrationalen" Großmachtambitionen angeht!

Am Boden

Putins Wirtschaftspolitik ist gescheitert, es herrscht Stillstand und Inflation, die genau die kleinen Leute trifft. Die Korruption wächst und wächst, die Reichen stopfen sich die Taschen voll. Das hat Putin in seiner langen Machtperiode erreicht, sonst nichts.

Jetzt braucht er zur Ablenkung äußere Feinde. Und das führt zu solchen Vertragsverletzungen und militärischen Provokationen auf unsere Kosten. Dabei verlangen wir doch nur, dass er uns endlich in Ruhe lässt.

Am 05. Dezember 2018 um 15:04 von Werner40

"Richtig ist, dass eine große Warscheinlichkeit besteht, dass China solche Waffen bereits besitzt. Warscheinlich ist auch, dass Russland den Vertrag verletzt hat. Sinnvoll wäre daher, ein neues multilaterales Abkommen zu schliessen, das auch Länder wie China und alle andere Kernwaffenländer mit einschließt."

Es ist gut, dass Sie Russland die Verletzung des Vertrags zutrauen. Wenn man allerdings die Vergangenheit betrachtet, muss man feststellen, dass die Vertragstreue Russlands wesentlich höher einzustufen ist als die der USA.

16:54 von Jonnyrico74

...

US-Präsident Donald Trump hatte vor wenigen Wochen damit gedroht [...]

https://www.tagesschau.de/ausland/russland-nato-103.html

PS: Achten Sie mal auf Ihre eigene Neutralität.

Putin droht?

Ich dachte immer die NATO hat sich nach Osten ausgedehnt und hat ein System an der Grenze Russlands installiert,welches einen taktischen Vorteil gibt.
Und ich dachte die NATO hat den Nato Russland Rat auf Eis gelegt.
Es ist immer einfach andere zu beschuldigen-erstmal eigenenHausaufgaben machen.
Und...die Zeiten des ewig besoffenen Jelzin sind nun mal vorbei,das sollte man im Westen endlich mal begreifen

Unsere Medien sollten unsere Seite vertreten

... und niemanden sonst

@ Jonnyrico74:
Neutralitätsprinzip ARD / ZDF. Die ARD / der ZDF sind eigentlich zu Neutralität verpflichtet

Sie sind ja auch neutral. Ich verlange jedoch, dass sie dabei auf unserer westlichen Seite stehen. Oder glauben Sie, dass russische Medien westliche Standpunkte vertreten? Sehen Sie, deshalb vertreten unsere Medien auch nicht Putins Standpunkt. Und das ist gut so.

Am 05. Dezember 2018 um 16:43 von DB_EMD

"Im Übrigen: die Nato hat noch nie andere Länder angegriffen, um diese zu besetzen! Die Sowjetunion dagegen schon! Und Russland selber ist auch nicht zimperlich in der Hinsicht! Ich sage nur Georgien! Das ist heute sogar noch in Teilen von Russland besetzt!"

Nato-Mitgliedsstaaten haben sehr wohl andere Länder angegriffen und besetzt. Und Georgien ist ein Beispiel, dass nicht dazu geeignet ist, Russland als Aggressor darzustellen, oder glauben Sie, Russland hätte nach der georgischen Kriegserklärung kapitulieren sollen? Die Säuberungen Georgiens in Südossetien zeugen auch nicht unbedingt von der Friedfertigkeit dieses Staates unter dem damaligen politischen Führer.

15:57, Barbarossa 2

>>15:41 von fathaland slim
des dritten Weltkrieges, den wir ausbaden müssen . . .

Da wird nicht mehr gebadet, da bin ich mir sicher. Ansonsten bin ich fast bei ihnen. Ich würde aber Putin und Trump nicht auf eine Stufe stellen. Zumindest nicht auf diplomatischem Gebiet.<<

Lesen Sie meinen Kommentar doch bitte noch einmal. Denn Ihre Antwort bezieht sich offensichtlich auf einen Kommentar, auf den ich meinerseits antwortete und den ich zitierte.

Niemals würde ich Herrn Putin und Herrn Trump auf eine Stufe stellen. Das wäre eine Beleidigung Putins.

Und das sage ich als bekannter Putingegner.

16:54 von Saar-Pfälzer

Die Sowjetunion ging an ihrer millitärischen Stärke kaputt ( angetrieben von den USA ). Will Putin das mit Russland wiederholen? Na dann machen Sie mal Herr Putin.
------------------------------
Keine Sorge..... die Russen machen den gleichen Fehler nicht zweimal....

"Es ist genau diese

"Es ist genau diese Sichtweise der russischen Drahtzieher, die über die russische Propaganda verbreitet werden und mancherorts, vor allem aber in Russland selbst, offensichtlich auf fruchtbaren Boden fallen.
Fällt Ihnen wirklich nicht der Kardinalfehler in Ihrer Argumentation auf?" um 16:35 von teachers voice

Und ein "Kardinalfehler" in Ihrer "Argumentation": Sie verleugnen schlicht das einmalige geschichtliche Geschehen, die Beendigung des I.Kalten Krieges ab 1989. Und Sie sehen einfach nicht die Entwicklung, die die "Sieger" in ihrer "Siegermentalität" jede Rücksicht vergessen ließen.

16:20 von Magfrad

"Man ist wirtschaftlich schwach und glaubt man könne militärisch mit allen mit halten. Dies ist ein riesiger Irrtum, dem hier sehr sehr viele Foristen aufsitzen."

Ich stimme Ihnen vollkommen zu, halte die Konstellation aber auch für potentiell gefährlich. Russland ist wirtschaftlich keiner der ganz großen Player, will aber überall mithalten. Gerade deshalb scheint die russische Regierung zu glauben, sie müsse Politik mit ihrem militärischen Arsenal machen.

In diesem Punkt ist das Putin-Regime, beide Händen voll von Raketen und Kampfflugzeugen, jedoch ohne adäquaten wirtschaftlichen Hintergrund, viel hemmungsloser, als ich die Sowjetregierungen in Erinnerung habe.

Es wird gezündelt, wo sich eine Gelegenheit ergibt, und es werden bis an den Rand größerer Auseinandersetzungen die Grenzen ausgetestet.

Es scheint, als würden Putin und seiner Umgebung angesichts der wirtschaftlichen Schwäche Russlands die Möglichkeiten abgestuften Handelns fehlen.

re nachfragerin: Europa

„Insbesondere die von diesem Vertrag nicht erfassten schiffsgestützten Systeme zwingen Russland zu entsprechenden Gegenmaßnahmen.“
Blödsinn, niemand wird zu etwas „gezwungen“ und schiffsgestützte Systeme hat Russland längst.

„Die einfachste und für Europa beste Lösung wäre ein Abzug der US-Truppen und eine eigenständige, gesamteuropäische Politik. Aber die transatlantische Lobby wird beides zu verhindern wissen.“
Nein, nicht die USA verhindern dies. Es ist die russische Einschüchterungspolitik gegenüber allen seinen Nachbarn und sein konsequentes Verweigern einer offenen, selbstbestimmten demokratischen Gesellschaft. Ein demokratisches Russland wäre für Niemanden eine Bedrohung außer für den regierenden Geheimdienstler und Oligarchen im Kreml. Im „Westen“ würde man in Russland wieder das sehen, was es eigentlich ist: Eine große, starke und stolze Kulturnation.

So „einfach“ wäre es tatsächlich. Aber stattdessen redet man hier vom russischen Bären, den man nicht reizen dürfe. Autsch!

16:49 von DKAQI

"Ein Grund für den NATO-Eintritt Osteuropäischer Staaten, war die Angst vor Russland. Wie man in Abchasien, Südossetien, Transnistrien, der Krim, Donezk und Lugansk sieht, nicht unbegründet." 15:34 von DerKuchen

Das ist sehr wohl richtig und Ihr Argument ist gar nicht geeignet, dem zu widersprechen. Die Osteuropäischen Staaten, die unter dem russischen Imperialismus vom Zarenreich bis zur UdSSR gelitten haben, kennen Russland sehr gut und haben nachvollziehbar sobald als möglich Schutz gesucht, nachdem sie den eisernen Griff Moskaus abgeschüttelt hatten. Im Baltikum gab es dann auch zu sehen, wozu Russland noch fähig war ...

Bedrohung?

Von Russland und Herrn Putin fühle ich mich nicht bedroht, denn Russland hat bis jetzt alle Vereinbarung und Zusagen eingehalten.

Die größte Bedrohung für mich geht von den USA und Herrn Trump aus. Die USA sollten schnellsten Ihre Atombomben und ihre Truppen aus Deutschland und Europa abziehen.

Ebenso gehört dieser Waffenlobbyistenverein, genannt Nato aufgelöst.

Wenn die USA unbedingt Kriegsspiele betreiben wollen sollen sie das in ihrem Land tun.

Putins Verstoß bitte nicht beschönigen

@ Der freundliche:
Klar, der eine Rüstet neu auf, aber machen es die USA nicht auch ? Auch die US Streitkräfte haben seit Jahren ihre Atomstreitkräfte modernisiert. Russland zieht nun nach,leider.

Russland und die USA haben die Interkontinentalraketen modernisiert - Russland etwas früher, die USA sind nachgezogen. Das ist trotzdem nicht das Problem, denn das ist vertraglich in Ordnung.
Putin lässt aber jetzt neue landgestützte Mittelstreckenraketen entwickeln und verstößt damit gegen den INF-Vertrag. Er will uns glauben machen, die Reichweite sei unter 500 km, aber wir sind nicht so naiv.

Wir im Westen neigen dazu Putin zu beschönigen, davor kann ich nur warnen.

16:26 von WB0815

"Russland hat entgegen vertraglicher Vereinbarungen atomare Mittelstreckenwaffen stationiert. Es hält sich an keine Regeln , täuscht ständig und ist dadurch leider unberechenbar und gefährlich für seine Nachbarn. Vertrauen kann man den Russen zur Zeit leider nicht. Die NATO kann darauf nur mit Einigkeit und deutlich erhöhter Abschreckung reagieren."

Dakor, daß man den Russen nicht zwangsläufig trauen muß.

Was aber nährt Ihre Überzeugung, daß man der NATO trauen kann? Ja, Sie weisen der NATO sogar eine erhöhte Abschreckungsnotwendigkeit zu.

Glauben Sie auch, daß man durch weitere einseitige Abschreckung verlorenes Vertrauen zurückgewinnen kann? Oder tritt dieses Vertrauen erst wieder ein, wenn die Gegenseite ebenfalls zusätzlich abschreckt?

Oder ist der Plan noch nicht ganz zu Ende gedacht?

Putin

droht und Russland schert sich nicht.

Da wird doch gleich die richtige Stimmung aufgebaut.
Vielleicht mal ein Faktenscheck über die Macht der Wortwahl.Ist ja nun kein Einzelfall sondern hat Methode,sehe ich jedenfalls so.

Die RF

und Putin lassen sich nicht erpressen, das ist wirklich schlimm. Den USA kommt das gut zu passe, sie wollen natürlich einen anderen Vertrag und das nicht wegen der RF.
Und alle die es lieber transatlantisch wollen, Mittelstreckenraketen treffen die USA nicht, die treffen aber sehr gut Mitteleuropa, und welches Land ist in der Mitte ?.
Wann hatten die USA im eigenen Land den letzten Krieg, oder machen die das lieber außerhalb des Landes.

Es wäre gut wenn einige gestern Phönix gesehen hätten, und sich die Rede des Außenministers der USA angehört hätten.

Würden einigen wohl die Augen aufgehen.

Erinnerung kann trügen

@ Widerstand Jetzt:
Wenn ich mich recht entsinne war es President Obama der direkt nach der Wahl beschlossen hat für viele Mrd. die amerikanischen Atomwaffen zu modernisieren.

Die Modernisierung war fällig und hat die Anzahl der Sprengköpfe nicht verändert. Russland hat die entsprechende Modernisierung schon ein wenig früher begonnen und sie dürfte ähnlich viele Milliarden gekostet haben. Auch wenn Ihnen das keine Erwähnung wert zu sein scheint.

Solange 29 NATO-Staaten Angst

Solange 29 NATO-Staaten Angst vor einem einzigem Land haben ist für mich das Gerede vom "schwachem Russland" einfach lächerlich

NATO-Beítrítte waren fríedlích

@ hbacc:
Putin droht. Geht`s noch, liebe Tagesschau? Die NATO fällt in möglichst alle Länder um den Rest der UdSSR ein und Putin droht?

Alle Beitritte zur NATO aus dem ehemaligen Einflussbereich der UdSSR geschahen friedlich und freiwillig. Getragen von der Mehrheite der Bevölkerung.

Leider ist es so,dass der

Leider ist es so,dass der sogenannte "Westen" agiert,und Russland reagiert. Auch hat Russland keine guten erfahrungen gemacht in den letzten 206 Jahren , von dem was aus dem "Westen" kam. Das ist zu berücksichtigen, in der Reaktion der Russen.

re Der freundliche ...: Drohungen

„Putin droht...
US-Präsident Donald Trump hatte vor wenigen Wochen damit gedroht, aus den Abrüstungsvertrag auszusteigen weil Russland aus Sicht Washingtons schon länger gegen den Vertrag verstößt.“

Hatte hier irgendeiner oder gar unsere Regierung diese Drohung unterstützt? Exakt das Gegenteil war der Fall - die USA standen am Pranger und haben sich mittlerweile etwas zurückgezogen.
Aber etwas anderes hat sich seitdem entwickelt: Russland hat zwischenzeitlich regelrecht zugegeben, neue Mittelstreckenraketen zu stationieren. Und damit erst hat sich das Bild in der Öffentlichkeit gewandelt. Vorher hielt man das lediglich für ein weiteres „fake-news“ aus dem Hause Trump.

Alles in allem ein erneuter gewaltiger diplomatischer Bauchplatscher Russlands. Man fragt sich ja tatsächlich, ob die überhaupt noch Politiker in ihren Reihen haben, die etwas anderes sagen können als „Ihr habt angefangen“ und „Keine Beweise“.

@Save Space

"Am Ende entscheidet immer ein Mensch, der überleben will. Der wird sich erst 100% vergewissern, bevor er auf den 'roten Knopf' drückt."

Oder er vergewissert sich zu 100% das er die Cockpit Tür abgeschlossen hat...

Das am Ende immer ein Mensch entscheidet, macht mir mehr Angst als alles andere..

Blick in den Pazifik

Der INF-Vertrag beinhaltet alle Waffen weltweit. Deshalb ist er auch für beide Staaten zum Problem geworden.
Für die USA weil diese z.B. auf der Insel Guam keine solche Waffen aufstellen dürfen. Warum Guam? Weil vor einem Jahr (schon vergessen?) Nordkorea Raketen getestet hat, die Guam erreichen könnten. Raketen - die möglicherweise Nuklearsprengköpfe tragen könnten. Und die USA auf Grund des INF-Vertrages könnten nicht entsprechend antworten. Der Vertrag steht also den USA im Wege.
Russland dürfte aber auch kein Interesse an dem Vertrag mehr haben. Eben aus ähnlichen Gründen. Dennoch scheinen diese den Vertrag nicht kündigen zu wollen.
Dieser Vertrag sollte deshalb erweitert werden auf die betroffenen Länder.
Das ist nicht nur Nordkorea oder China sondern auch Frankreich und Großbritannien.

Die Überschrift...

...ist falsch. Wie dann ja auch in den folgenden Sätzen ersichtlich wird

von hinten

von hinten, leider falsch, was Sie da behaupten! Putin droht überhaupt nicht, Putin fordert die Einhaltung eines bestehenden Vertrages und erklärt nicht mehr und nicht weniger, dass Russland adäquat reagieren wird, wenn neue US-Raketen Europa und Russland bedrohen! Und die Stationierung von NATO-Truppen in der Ukraine wäre nichts anderes als ein neuerlicher Vertragsbruch der NATO, denn der Vertrag von Minsk verbietet die Stationierung ausländischer Truppen in der Ukraine! Präsident Poroschenko hat ihn unterschrieben und Merkel und Macron sehen sich als Garantiemächte dieses Vertrages! Das wäre also nichts anderes als eine neuerliche Eskalation durch die NATO!

um 16:54 von Saar-Pfälzer

"Die Sowjetunion ging an ihrer millitärischen Stärke kaputt ( angetrieben von den USA )" und an ihrer wirtschaftlichen Schwäche!

re von Kamminer

Welche Realität nehmen Sie wahr ? Aus dem INF-Vertrag möchte die USA raus.Neue Mittelstreckenraketen könnten dann auch in Deutschland stationiert werden,weil daß in den USA von der Reichweite her keinen Sinn macht.Und Sie gehen dann dafür demonstrieren ?

re phonomatic

"Die amerikanischen Atombomben befinden sich hier auf Wunsch der deutschen Regierungen und eines nicht zu vernachlässigenden Teils der Bevölkerung."

Wie groß schätzen Sie denn den "nicht zu vernachlässigenden Teil der Bevölkerung"?

Die Zustimmung dürfte ziemlich schwach ausfallen. Zumal wenn man darüber aufklärt, dass es sich um einen politisch-symbolischen Beitrag ohne tatsächlichen militärischen Wert handelt.

Es ist ja doch nur ein kümmerlicher Rest der Atomwaffen, die früher mal per Bundeswehr eingesetzt werden konnten.

17:16 von Alberich

Als Sie 2011 gegen eine Euro-Rettung und Unterstützung Griechenlands geschrieben haben, da konnten Sie noch in Absätzen formulieren, in längeren Sätzen Kommas setzen und Sie verwendeten die deutschen Namen der Länder.

Am 05. Dezember 2018 um 17:16 von Alberich

...
aber wie immer, die US-NATO hat die alleinige Deutungshoheit, und das ist hoechst gefaehrlich.
Die Beweise wurden in Afghanistan und Libya und Syria und Ukraine und Jemen und Sudan erbracht...

welch ein Uebersehen:
Ich vergass den Iraq,

man aber auch leider von der Vielzahl der US-NATO Kriegsaktionen, ohne Billigung der Voelkergemeinschaft und mit Bruch des Voelkerrechts, voellige ueberollt, nicht nur diese Nationen mit Bomben und Raketen...
....
aus Bucharest
Bernd Fenske

17:23 von O. Müller

Um der Nato beizutreten, müsste Russland Reformen und Verantwortlichkeiten aufbauen, zu denen es nicht bereit ist. Über den Sicherheitsrat der VN kann es hingegen weitreichend Einfluss auf die Nato nehmen, ohne im Gegenzug irgendetwas tun zu müssen. In Abchasien, Südossetien, der Krim - oder auch in Tschtschenien - sieht man wiederum sehr gut, warum Russland den Beitritt zur Nato als Einschränkung empfindet - denn dann wäre es mit dem Einschüchterungsgehabe und dem Überfall auf seine direkten Nachbarn vorbei ...

Am 05. Dezember 2018 um 16:49 von Phonomatic

Zitat:
"...Dass sie dazu dienen sollen, Russland anzugreifen, das ist hingegen völliger Nonsens. Bitte mal die Kirche im Dorf lassen..."

Warum dann keinen Volksentscheid auf Bundesebene, ob wir 20 Atomsprengköpfe der USA auf bundesdeutschen Boden wollen oder nicht?
Die auf bundesdeutschen Boden befindlichen ausländischen Truppen sind die Sieger von 1945, also Besatzungstruppen, der Russe mit seinen Atomwaffen ist aus Deutschland weg und wieder sind es die Sieger von damals die dies geschafft haben, aber die alten Strukturen Richtung Osten sind geblieben.

@ NeutraleWelt um 17:06

Wie gesagt, man sieht was man sehen will.

Russland war führend in Mathematik, Raumfahrt, und vielem mehr. Kann man wissen wenn man es den will. Maßgebliche Formelsammlungen in der Technik für die wir deutsche uns rühmen kommen aus dem Russischen.

Was die Größe anbelangt wollte ich erst nicht auf die unqualifizierte Bemerkung eingehen. Sei es drum: wenn 200Mio (geschätzt) Menschen derart viel Ressourcen zur Verfügung haben, könnte es ihnen besser gehen als irgendwem, geeignete Nutzung und Verwaltung vorausgesetzt.

Das ist ein Trugschluß

Genau das muß Putin nicht. Erstens lehrt uns die menschliche Geschichte, dass Verteidigung stets billiger ist als Angriff und weniger Menschen und Material erfordert. Es sind eben keine 100 Stützpunkte rund um Russland in etlichen Ländern erforderlich. Und zweitens ist es nicht Bestandteil der Russischen Militärdoktrin, gegen die NATO "irgendetwas zu gewinnen". Ziel ist es vielmehr, einen Angriff so "unappetitlich" wie möglich zu machen. Und dazu haben sie ja schon fast alles. Nuklear getriebene Doomsday-Torpedos, die berühmt-berüchtigte "Tote Hand", nuklear bestückbare Hyperschallwaffen, das S-500 (ebenfalls hyperschalltauglich), die "Zirkon", die Suchoj-57 und so weiter. Eigentlich kann sich Putin zurücklehnen und warten, dass die USA pleite gehen, vor allem dann, wenn immer mehr Länder auf Grund der US-Sanktionen auf den Dollar verzichten...

Diverse Zitate aus dem Forum

"...Und deshalb ist es umso wichtiger, dass die EU selbständiger und unabhängiger von den USA wird und selbst solche Verträge abschließen kann..."

Das klingt gut, ist aber naiv. Die EU spricht mit (nicht nur gespaltener Zunge, sondern auch) vielen sich widersprechenden Stimmen.

"Putin droht dem Westen mal wieder. Lasst ihn drohen.
Allerdings sollte in der Ukraine ein starkes Kontingent der NATO präsent sein, das ihn von Taten abhält."

Propaganda wirkt und führt zu solchen Unsinn.

"Der Raketenabwehrschild ist nicht atomar."

Phonomatic weiß das natürlich, er hat es mit eigenen Augen gesehen. Und die werden auch nie atomar bestückt werden, niemals nie nicht. Die Erde ist eine Scheibe.

"Die amerikanischen Atombomben befinden sich hier auf Wunsch der deutschen Regierungen und eines nicht zu vernachlässigenden Teils der Bevölkerung."

Unsinn, Phonomatic, blanker Unsinn. Offiziell gibt es die Bomben gar nicht. Warum wohl?

Am 05. Dezember 2018 um 17:35 von Phonomatic

Zitat...Die Osteuropäischen Staaten, die unter dem russischen Imperialismus vom Zarenreich bis zur UdSSR gelitten haben, kennen Russland sehr gut und haben nachvollziehbar sobald als möglich Schutz gesucht, etc etc
..

Sie sollten sich doch noch eingehender mit der Geschichte Ost-Europa-Staaten befassen.

nur dem so schrecklichen Zarenreich haben es die Staaten Ost-Europas zu verdanken das die Tuerken-Herrschaft beseitigt wurde und die Ottomanen von Russen gemeinsam mit Rumaenen und Bulgaren in 1877 bis 70 km vor Istanbul zureuckgedraengt wurden..

es folgte dann der von den restl Europa-Staaten wie UK + France + Dt. Reich geforderte Waffenstillstand und der Berliner Kongress in 1877.
Mit dem Ergebnis das Romania und Bulgaria gegruendet wurden.
In Bucharest gibt es heute noch den Kisileff Blvd. im Angedenken an den russ. Goeverneur von 1826-29, nach dem Rauswurf der Tuerken. Kisileff, dem Bauherrn des Neuen und mordenen Bucharest als Klein-Paris..

KEIN Hass auf Russen
..
Bernd Fenske

Freier Westen

Glaubt nicht den Russen.
Nach vierzig Jahren Unterdrückung im Osten weis ich was das bestens.
Der freie Westen (auch nicht das beste System) muss alles daran setzen das die Gleichgewichte nicht kippen.
Persönlich habe ich nichts gegen Russen aber gegen Alleinherrscher nach Zarenmanier wie Putin nun einer ist.

um 17:36 von Kein Einstein

"Von Russland und Herrn Putin fühle ich mich nicht bedroht, denn Russland hat bis jetzt alle Vereinbarung und Zusagen eingehalten."
Sie vielleicht nicht, aber eine ganze Reihe von EU-Ländern fühlt sich erheblich bedroht. Oder kennen Sie nicht die Meinung der Bürger in den baltischen Staaten oder in Polen, die schon sehr schlechte Erfahrungen mit Russland hatten Und im Übrigen ist die NATO kein Waffenlobbyistenverein, sondern noch unser einziger Schutz. Das gilt für die ganze EU. Aber Sie scheinen ja nicht in der EU zu leben?

um 17:59 von Bernd Kevesligeti

"Neue Mittelstreckenraketen könnten dann auch in Deutschland stationiert werden,weil daß in den USA von der Reichweite her keinen Sinn macht."
Das kennen wir doch schon, denn russische Mittelstreckenraketen waren doch schon in der DDR stationiert.

17:32 von DKAQI

Auch andere Länder mussten sich damit abfinden, dass der Kommunismus gescheitert ist und hatten einen schwierigen Prozess der Anpassung hinter sich zu bringen.

Ihre ständige Wiederholung von "Siegermentalität" ist kein Beitrag zu einer sachlichen Debatte, sondern der Versuch zu emotionalisieren.

Umso unverständlicher ist das, da das dieser Darstellung innewohnende Selbstverständnis als Opfer, sich auf das Ende eines Unterdrückungssystem bezieht, das Millionen Menschen zu Opfern gemacht hat.

Am 05. Dezember 2018 um 17:24 von Hartz-IV-Ossi

Zitat:
"...Dabei verlangen wir doch nur, dass er uns endlich in Ruhe lässt..." und seine Truppen von der Grenze Deutschlands abzieht als auch dass seine Raketenabwehrschirme aus Europa verschwinden.
Von den Atomsprenköpfen auf Cuba ganz zu schweigen, oder?

Am 05. Dezember 2018 um 16:20 von Magfrad

Zitat:
"...Vielleicht erzählen Sie mal die ganze Wahrheit..."

Sie meinen natürlich Ihre Wahrheit, gelle.

18:13 von Corax

Sie haben offensichtlich keine Argumente und übertünchen das mit Gehässigkeit.

15:46 KarlderKühne

"Es macht eh keinen Sinn atomare Waffen einzusetzen weil es in diesem Fall keinen Sieger gibt....."

sie machen einen Denkfehler einer der Kriegstreiber ist weit sehr weit weg vom Kriegsgeschehen (wie immer) die/der können dann immer noch "Care-Pakete" in die Atomwüste "Europa" senden und sich als Retter für alle Zeiten feiern lassen.
Es ist mir unbegreiflich wie sich die EU dermaßen gegen ein großes europäisches Land aufhetzen läßt, Russland will aus gutem Grund keine Nato vor der Haustür, denn allzu oft wurde es überfallen und jedesmal mit einem sehr hohen Blutzoll und zwar von den gleichen die jetzt wieder Russland zeigen wollen wo der Hammer hängt.

18:12 von Not Helpless

Warum dann keinen Volksentscheid auf Bundesebene

In Deutschland haben wir eine repräsentative Demokratie, wie in allen größeren demokratischen Staaten.

Phonomatic

Russland kann so viel reformieren wie es will, in die NATO kommt es nur, wenn es die Kapitulation vor den USA erklärt! Ex-NATO Generalsekretär Fogh-Rasmussen wurde 2008 im DLF mit den Worten zitiert: "Die NATO muß sich in dieser rohstoffreichen Region (Nordkaukasus) stärker engagieren." Warum muss sich die NATO dort stärker engagieren? Nicht ich, sondern der Ex-NATO-Generalsekretär gibt die Antworten auf Abchasien, Südossetien ...! Ausdehnung der NATO auf Kosten Russlands! Hinsichtlich der Konflikte in der Region sollten Sie sich vielleicht einmal mit den Ursachen und UN-Resolutionen befassen, statt von Einschüchterungsgehabe und Überfall zu reden! Und Südossetien wurde 2008 von Georgien überfallen, wie selbst die Untersuchungskommission der EU konstatieren musste!

@Kein Einstein 17:36

Sie sind aber keine Mehrheit. Sie sollten nicht von sich auf andere schließen. Es gibt genug Menschen in Deutschland, aber insbesondere in den ganzen osteuropäischen Staaten die fühlen sich von Herrn Putin bedroht. Es sagt alles über Sie aus, dass Sie alle auflösen wollen die nicht Ihrer Meinung sind. Sieht so Demokratie für Sie aus? Dann passt dies nicht in die Demokratie mit der wir hier in Deutschland leben zusammen und auch nicht mit unserem Demokratieverständnis!

Am 05. Dezember 2018 um 14:49 von Egleichhmalf

das teure Wettrüsten wieder los. Ist ja nichts wirklich Neues und schafft ja auch irgendwie Arbeitsplätze.
Mal schauen, welcher Staat dabei als erster pleite geht. Das letzte Mal war es die Sowjetunion …

Das wird wieder Russland sein,die koennen sich das eigentlich am wenigsten leisten,aus Fehlern Lernen, ist bei Ptuin nicht angesagt.

@Alberich 18:15

Sie unterschlagen ganz einfach mal wie Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Polen, Tschechoslowakei von russischen und sowjetischen Regierungen wie der letzte Dreck behandelt wurden und wie die Sowjetunion 40 Jahre lang so getan hat als wäre ganz Osteuropa ihr Besitz und diese Länder enteignet hat!
Sie unterschlagen auch wie die russischen Regierung seit 1991 mit den anderen Ex-Sowjetstaaten umgingen. Putin ist doch selber Schuld, dass alles in der Ukraine oder auch in Georgien so kam wie es kam. Dies will aber niemand wahrhaben der blind die russische Regierung und Putin verteidigt.
Unabhängig von allem sollten Sie mal zwischen berechtigter Kritik an Putin und Hass unterscheiden und aufhören Putin Kritiker als Russland Hasser zu bezeichnen!

Am 05. Dezember 2018 um 15:13 von Dragonbike

"Hier treiben sich die zwei Egomanen Trump und Putin noch in den Abgrund des dritten Weltkrieges, den wir ausbaden müssen . . .
. . . und danach gibt es nichts mehr zu regieren !!!
Ausser atomar verseuchter Wüste.
Was für ein Wahnsinn wenn Irre regieren."

Nun, das sollte man vielleicht ein bisschen differenzierter betrachten. Als nämlich Trump ankündigte, die Beziehungen zu Russland verbessern zu wollen, war der entsetzte Aufschrei unserer Politiker hier in der EU bestimmt bis zum Mars zu hören.

Wenn Putin droht

Sollten die Nato Staaten aber ganz schnell mal aufrüsten.
Ich wäre sofort dafür einen Anti-Raketen-Schild für Europa zu installierten.
Und auch in Deutschland sollten ganz schnell Mittelsreckenraketen aufgestellt werden.
Dann kann Putin gleich mal sehen, was ihm alles entgegenkommen könnte, falls er mal übermütig werden sollte!

17:01 von Phonomatic

"Mit dem in Ihren Ausführungen implizierten Verständnis sollten sie jedenfalls besser nicht an den Aktienmarkt ... Keiner denkt da weiter als 3 Jahre (in denen ist der 3.Weltkrieg wohl nicht zu erwarten) und eine Aktie zur Alterssicherung gibt es gleich gar nicht ..."

Mit meinem Aktienverständnis können Sie recht haben. Aber mit Aktien zur Alterssicherung, war da nicht kürzlich was von einem mittelständischen Kandidaten von Black Rock? Hab ich wohl auch falsch verstanden.

Aufkündigung von Sicherungsverträgen erhöht allerdings die Kriegsgefahr und scheint die Phantasie von Aktionären zu beflügeln.

Am 05. Dezember 2018 um 18:18 von pkeszler

Ihre Antwort an Kein Einstein:
"Oder kennen Sie nicht die Meinung der Bürger in den baltischen Staaten oder in Polen, die schon sehr schlechte Erfahrungen mit Russland hatten Und im Übrigen ist die NATO kein Waffenlobbyistenverein, sondern noch unser einziger Schutz. Das gilt für die ganze EU. Aber Sie scheinen ja nicht in der EU zu leben?"

Dann sollten Sie sich an die Erfahrungen dieser Staaten und auch Russlands mit Deutschland erinnern, oder blenden Sie dies einfach so aus? Die NATO erinnert immer mehr an die Mafia, bei der sich die anderen nur sicher fühlen, wenn sie Mitglied sind. Ein Verteidigungsbündnis sieht anders aus.

re corax @ phonomatic

""Die amerikanischen Atombomben befinden sich hier auf Wunsch der deutschen Regierungen und eines nicht zu vernachlässigenden Teils der Bevölkerung."

Unsinn, Phonomatic, blanker Unsinn. Offiziell gibt es die Bomben gar nicht. Warum wohl?"

Natürlich gibt es die Bomben offiziell. Die "nukleare Teilhabe" ist Regierungsdoktrin, keine Verschwörung. Und natürlich gab und gibt es die Ausbildung und Zertifizierung von Bundeswehreinheiten für den Einsatz von Atomwaffen. Auch ganz offiziell.

Nur über Anzahl und Lagerung gibt es kein offizielle Auskunft. Die gibt es aber auch nicht über zig andere militärische Belange.

Vorsicht, diesmal bitte nicht verrechnen!

Also wer glaubt, in den USA hätten Regierung, Militär und Rüstungsindustrie irgendeine Spur von Interesse an einem die Rüstung begrenzenden Vertrag, der muss mir das mal erläutern. Never ever...
Aber - und das ist eben anders, als zu Zeiten der Sowjetunion - auch Russland hat inzwischen ein kapitalistisches Wirtschaftssystem. Also entstehen auch hier handfeste wirtschaftliche Interessen an einer Aufrüstung. Ich bin bisher eigentlich heilfroh, dass diese scheinbar noch nicht das Handeln der Führung bestimmen - aber das kann sich ändern. Einziger Unterscheid der bleibt: auch das russische Staatsterritorium (nicht die USA) wäre von einem gegenseitigen Einsatz von Mittelstreckenraketen betroffen! Also erzählt mir nicht "Putin droht..."!

re not helpless

"Warum dann keinen Volksentscheid auf Bundesebene, ob wir 20 Atomsprengköpfe der USA auf bundesdeutschen Boden wollen oder nicht?"

Warum wohl nicht? Vielleicht hilft ein Blick ins Grundgesetz.

18:13 von püppie

@ NeutraleWelt um 17:06

Wie gesagt, man sieht was man sehen will.

Russland war führend in Mathematik, Raumfahrt, und vielem mehr. Kann man wissen wenn man es den will. Maßgebliche Formelsammlungen in der Technik für die wir deutsche uns rühmen kommen aus dem Russischen.

Was die Größe anbelangt wollte ich erst nicht auf die unqualifizierte Bemerkung eingehen. Sei es drum: wenn 200Mio (geschätzt) Menschen derart viel Ressourcen zur Verfügung haben, könnte es ihnen besser gehen als irgendwem, geeignete Nutzung und Verwaltung vorausgesetzt.
///
*
*
Aber Effektivität ist keinesfall die deutsche Version, die Leistung zu senken, damit jeder einige Sylvester auf Akamie war.
*
Aber Wertschätzungsverbesserung für Pisajobber, das ist sicher der richtige (GEW) WEG, anstelle zusätzlicher Lehrer,

Richtigstellung

@ 17:18 von Phonomatic

"Da es solche Raketen in Europa nicht gibt, müssen Sie die chinesischen Raketen meinen."

Nein, ich meinte schon die INV, die die US-Kräfte spätesten nach Kündigung des Vertrages in Europa haben werden oder, höchstwahrscheinlich (siehe Büchel) schon haben.

18:15 von Alberich

Es hasst auch keiner "die Russen". Wir diskutieren hier über Politik - und die begründete Sorge der russischen Nachbarn vor der russischen Politik.

Und wenn Sie auf die türkisch-russischen Kriege verweisen, so waren die Teil einer russischen Ausdehnungsstrategie, von der Bulgarien und Rumänien profitierten. Vom Kommunismus allerdings weniger. Und in Schweden, blickt man auch nochmal anders auf die Periode des 19 Jh. und Russlands Verhalten.

Ach, Danke!

Wenn die USA den INF-Vertrag kündigen sollten, will Putin also Raketen entwickeln, die vor allem Europa bedrohen. Und das verklausuliert Herr Putin dann bestimmt als europäisches Freundschaftsprojekt. Vielen Dank. Mit solchen Freunden braucht man keine Feinde mehr.

@maheba1

Sie haben nichts gegen Russen?
Na das ließt sich aber ganz anders-aber ok,es ist ihre Sache.
Was ich aber nicht verstehe ist,wenn eine Seite(USA) immer vorrüsten dürfen ohne das jemad was sagt aber die andere Seite nicht.
Sagen sie mir mal bitte was es für die Russen hier im Westen zu erobern oder zu gewinnen gibt?
Rein gar nichts-anders herum sieht das ganz anders au-da sind wir uns sicher einig

@ hbacc: Putin droht. Geht`s

@ hbacc:
Putin droht. Geht`s noch, liebe Tagesschau? Die NATO fällt in möglichst alle Länder um den Rest der UdSSR ein und Putin droht?

Kein einziges NATO Land wurde ueberfallen,alle sind freiwillig beigetreten!

@maheba1

Sie haben nichts gegen Russen?
Na das ließt sich aber ganz anders-aber ok,es ist ihre Sache.
Was ich aber nicht verstehe ist,wenn eine Seite(USA) immer vorrüsten dürfen ohne das jemad was sagt aber die andere Seite nicht.
Sagen sie mir mal bitte was es für die Russen hier im Westen zu erobern oder zu gewinnen gibt?
Rein gar nichts-anders herum sieht das ganz anders au-da sind wir uns sicher einig

@ Am 05. Dezember 2018 um 16:26 von WB0815

„Russland hat entgegen vertraglicher Vereinbarungen atomare Mittelstreckenwaffen stationiert.“

Wo?

Putin

.... wird eher nicht ruhen, bis Polen, Ungarn, Rumänien, Bulgarien wieder voll und ganz zur russischen Einfluss-Sphäre gehören. Die Strategie, die Schlinge permanent enger und enger zu ziehen demonstriert er aktuell in der Ukraine. In dieses Bild passt die Aufrüstung der russischen atomaren Mittel- und Langstreckenwaffen. Während sich die Europäer in Sicherheit wiegen, Amerika sich dank Trumps autokratischer Tendenzen aus der Weltpolitik verabschiedet, rüsten die Russen massiv auf. Unsere Kinder werden also mit der Angst vor einem dritten Weltkrieg leben müssen.

@teachers voice - Es geht um Interessen, nichts anderes!

17:34 von teachers voice:
"Ein demokratisches Russland wäre für Niemanden eine Bedrohung [...]"

Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, dass die Staatsform für die Einteilung in Freund und Feind völlig irrelevant ist? Es geht ausschließlich um Interessen: Sind diese kompatibel oder schließen sie sich aus?

Die Interessen der USA stehen denen Russlands entgegen - insbesondere in Europa. Russland wird daher immer eine Bedrohung für die westliche Expansionspolitik sein. Und die NATO ist auf ein Feindbild angewiesen, um die eigene Existenz rechtfertigen zu können. (Als Russland unter Jelzin pro-westlich war, wurde sie schließilch auch nicht aufgelöst.)

Sehr wahrscheinlich will die

Sehr wahrscheinlich will die USA nur ihr Hegemonialpotential modernisieren. Und weil die USA dafür eigentlich kein Geld hat, sollen es die EU-Staaten bezahlen. So eine Art Wirtschaftssubventionprogramm über die NATO. Und weil die USA sehr auf ihr Image bedacht ist, soll das so aussehen als wäre Russland sehr böse und als müsse die EU vor Russland beschützt werden.

@Sachse64

Zitat: " Erstens lehrt uns die menschliche Geschichte, dass Verteidigung stets billiger ist als Angriff und weniger Menschen und Material erfordert."
Falsch. Falsch. Falsch, Das trifft auf atomare Kriegsführung nicht zu, Herr Sachse64. Eine Atombombe, egal welche Bauart lässt sich eigentlich gar nicht defensiv bekämpfen. Der Abschuss einer Atomwaffe bedarf eines extrem reduzierten Personalaufwandes von Seiten des Angreifenden, erzielt aber maximalen Schaden bei der Bevölkerung des Angegriffenen. Zudem steht der minimale Aufwand zum Bau einer solchen Waffe im krassen Verhältnis zu ihrer maximal zerstörerischen Wirkung. Ihre Leitsätze stammen aus der Zeit des 2. Weltkriegs.

Erinnern

@Hartz-IV-Ossi
Die Anzahl der Raketen hat sich nicht verändert die Anzahl der Sprenköpfe und deren Sprengkraft schon. Woher sie natürlich die Information haben das Russland viel früher begonnen hat zu modernisieren weiß ich leider nich hab nichts darüber gefunden. Es war auch nicht Russland, die Raketenabschussrampen welche in der Lage sind Atomraketen abzuschießen in Kuba , Mexiko oder Kannada aufgestellt haben sondern Amerika an Russlands Grenze.

re Sachse64: Alles da?!

„Und dazu haben sie ja schon fast alles. Nuklear getriebene Doomsday-Torpedos, die berühmt-berüchtigte "Tote Hand", nuklear bestückbare Hyperschallwaffen, das S-500 (ebenfalls hyperschalltauglich), die "Zirkon", die Suchoj-57 und so weiter.“

Interessant zu wissen. Laut anderen Kommentaoren sind russische Waffen nämlich im Wesentlichen eine Erfindung der amerikanischen Waffenlobby.

„Eigentlich kann sich Putin zurücklehnen und warten, dass die USA pleite gehen, vor allem dann, wenn immer mehr Länder auf Grund der US-Sanktionen auf den Dollar verzichten...“
„Putin“ lehnt sich schon lange zurück! Sehr lange. Vielleicht wartet er genau auf das, was Sie vermuten und vieleicht wird sein Warten belohnt. Vielleicht.
Ich persönlich würde ihm allerdings empfehlen, nicht länger zu warten. Sondern endlich dieses riesige Land zu einem modernen, zukunftsorientierten Staat umzuformen. Es ist einfach unglaublich, welche materiellen und vor allem humane Ressourcen in diesem Land brach liegen bleiben.

Basta!

"Ich denke, wir hätten viele Dramen heute nicht, wenn Nato und EU in den Grenzen von 1989 geblieben wären."

Die NATO ist nicht nur an die Grenzen Russlands angerückt, sondern hat systematisch auch dessen Kunden bzw. Verbündeten ausradiert wie zum Bspl. Irak, Libyen oder Syrien. Oder die Sanktionen gegenüber dem Iran dienen auch zur Schwächung Russlands.

Irgendwann BASTA!

@15:04 von Werner40

"Richtig ist, dass eine große Warscheinlichkeit besteht, dass China solche Waffen bereits besitzt. Warscheinlich ist auch, dass Russland den Vertrag verletzt hat. Sinnvoll wäre daher, ein neues multilaterales Abkommen zu schliessen, das auch Länder wie China und alle andere Kernwaffenländer mit einschließt."

Da ist ein Eintrag im Kalender wert: Ich teile Ihre Meinung.

17:31 von ex_Bayerndödel

"Und Georgien ist ein Beispiel, dass nicht dazu geeignet ist, Russland als Aggressor darzustellen, oder glauben Sie, Russland hätte nach der georgischen Kriegserklärung kapitulieren sollen?"

Das stimmt so aber nicht! Russland hat die Unabhängigkeitserklärung damals nicht anerkannt und hält deshalb auch heute noch Teile des Landes besetzt! Sie machen es sich da etwas zu einfach!

Und Nato-Mitglieder sind nicht die Nato! Sie ist ein Verteidigungsbündnis! Es ist doch wohl etwas billig, die souveränen Entscheidungen der Mitglieder als Entscheidung der Nato darzustellen!

@ Am 05. Dezember 2018 um 17:36 von Hartz-IV-Ossi

1. „Sie“ sind nicht „wir“, maßen Sie sich also nicht an, für alle zu reden.

2. Woher haben Sie denn Ihr Wissen über die angebliche Raketenentwicklung? Nicht mal die NATO kann konkrete Beweise vorlegen!

3. Als „Hartz-IV-Ossi“ reden Sie von „wir im Westen“, sehr interessant.

@ Am 05. Dezember 2018 um 17:44 von Hartz-IV-Ossi

„Alle Beitritte zur NATO aus dem ehemaligen Einflussbereich der UdSSR geschahen friedlich und freiwillig. Getragen von der Mehrheite der Bevölkerung.“

Ich staune, woher Sie ihr Wissen haben.
Wurden denn diese Bevölkerungen überhaupt gefragt, ob ihre Länder der NATO beitreten sollen?

Ich denke da auch beispielsweise an Scheden, wo bestimmte Lobbies seit Jahren Druck ausüben, um das Land in die NATO zu ziehen. Stichwort: „russische“ U-Boote vor Schwedens Küste“ und der Tod von Olof Palme.

Warum immer die eigene Seite Schwächen?

@ Not Helpless:
Warum dann keinen Volksentscheid auf Bundesebene, ob wir 20 Atomsprengköpfe der USA auf bundesdeutschen Boden wollen oder nicht?

Wenn sich die russische Bevölkerung auch gegen Putins Sprengköpfe wehren darf, machen wir mit und beide Seiten rüsten ab.
Aber was mich an den "Vorschlägen" der Linken nervt, ist die Einseitigkeit. Immer nur die westliche Seite soll geschwächt werden.

Endlich "Frieden"

Wo ist die Intelligenz aller Beteiligten geblieben?

Wenn man dann den roten Knopf drücken "müßte" ,wäre endlich Ruhe. Für Alle. Und für ewig.

Putin braucht Druck

Nordstream2 Stoppen!
Schröders, Steinmeiers, Gabriels Kuschelkurs gegenüber Putin ist bekannt aber sinnlos. NordStream2 muss Deutschland endlich politisch beenden. Und damit der Mehrheit unserer europäischen Nachbarn als auch Russland selbst signalisieren: Ja, wir stehen zu Europa und zu Europas Sicherheit.
.
Putin zündelt überall. Aus innenpolitischen Gründen zwar, aber das sollte uns nicht davon abhalten, dem aktuellen Regime im Kreml endlich die Klare Kante zu zeigen. Ich vermute, nur diese Sprache versteht das aktuelle (!) Regime im Kreml. Appeasement ist seit 2014 gescheitert.

18:05 Alberich

Ich kann ihren Aufzählungen nur zustimmen.

Möchte aber noch darauf hinweisen, dass die immer wieder zitierte Nachkriegsordnung die Russland mit der Krim gebrochen hat laut diversen Talkrunden, zunächst durch die Natobomben auf "Jugoslawien" nachdrücklicher und bei weitem blutiger gebrochen wurde das wird aber dezent ausgeklammert.

18:18 von pkeszler

Ihr Kommentar ist wie schon so oft frei von Sachlichkeit. Die Polen haben in der jüngsten Geschichte genau so viel schlechte Erfahrungen mit Deutschland, sprich Deutsches Reich, gemacht. Nur konnte Deutschland nach der Wiedervereinigung zur Verbesserung der Beziehungen die stärkeren Argumente auffahren. Wie einige polnische Politiker fordern, sollten wir nun aber noch gewaltig was drauflegen. Jedes Land ist käuflich. Da kann Russland nun wirklich nicht mithalten.

Was bedeutet eigentlich....

...dieses Mal diese Raketengeschichte, wenn Trump und Putin Busenfeunde waren und sind, wie Mueller wahrscheinlich doch bald auch mal belegen wird ?
Dann wird uns ja doch ein gigantisches Spiel vorgemacht. Fällt das sonst noch jemand auf ?

@Phonomatic - US-Interessen in Europa

17:20 von Phonomatic:
"Sie haben da mal wieder etwas nicht verstanden: die 2% sollen erreicht werden, damit die USA entsprechend weniger zahlen können."

Na dann erklären Sie einer verständnislosen Person wie mir doch mal, warum die USA eine eigenständige europäische Armee entschieden ablehnen. Die würde die Militärpräsenz der USA in Europa ziemlich überflüssig machen und gigantische Einsparmöglichkeiten eröffnen.

Ich würde ja vermuten, dass es hier einzig und allein um die Sicherung der US-amerikanische Vorherrschaft in Europa und vielleicht noch um den Absatz von Rüstungsgütern geht. Aber ich verstehe ja auch nicht so viel wie Sie...

Am 05. Dezember 2018 um 18:52 von Phonomatic

und wieder verfaelschen Sie die Geschichte...

wenn Sie nun schon endlich ueber die 8 russ-tuerk. Kriege gelesen haben, dann muessen Sie auch bitte den geneigten Lesern nicht unterschlagen, das letztlich die Ottomanen bis Ende des 18. jahrh. aus Sued-Russland vertrieben worden waren, siehe 1793 die Befreiung der Krim von Ottomanen Herrschaft...
aber bei Ihnen werden die Befreiungskrige der Russen von den Tuerken als "russischen Ausdehnungsstrategie" umbenannt...
mit meiner Bewertung das Sie als Lektor arbeieten liege ich wohl richtig ;-) ...

aber weite die richtige Geschichte, ohne verfaelschung:
- dann folgte die Befreiung Bucharests Ende der 20-igern im 19. Jahr...
- dann folgte spaeter der Angriff der Briten + France + (erstaunlich diese Kriegspakt) Tuerken auf die Krim, der Krimkrieg 1853-56, weil man Russland als zu bezeichnete und schwaechen wollte. Die Briten sahen Ihren Seeweg nach Indien in Gefahr....
siehe auch das Schaffen der bekannt. Florence Nightingale....

@ Phonomatic

"Sie haben offensichtlich keine Argumente und übertünchen das mit Gehässigkeit."

Weil ich Ihre merkwürdigen Aussagen bloßstelle? Der Raketenschirm wird natürlich als nicht-atomar propagiert. Es werden aber Vorrichtungen installiert, mit denen alles Mögliche angestellt werden kann. Klar, das Verteidigungsministerium heißt sogar in den USA "Department of Defense" - aber wer wird denn auf solche Euphemismen hereinfallen, ich bitte Sie!

Und über die Atomwaffen, die in Deutschland lagern, ist offiziell nichts bekannt. Das war mein Argument, nur gehen Sie aus verständlichen Gründen nicht darauf ein. Ich helfe gerne bei der Frage, warum das so ist: Man will das Thema aus der Öffentlichkeit heraushalten, weil eine überwältigende Mehrheit gegen solche Waffen auf deutschem Boden (und überhaupt, aber insbesondere bei uns) ist. Während Sie doch tatsächlich behaupten, "nicht zu vernachlässigender Teil der Bevölkerung" habe "den Wunsch" danach. Sie wissen doch selber, dass das Quatsch ist.

An den Grenzen Russlands

Die NATO ist exakt genau so nah an den Grenzen Russlands wie Russland an den Grenzen der NATO. Alle Beitritte zur Nato seit dem Zusammenbruch der UdSSR 1991 waren freiwillig und friedvoll.
Weitere Beitritte werden hoffentlich folgen.

Sind Sie im richtigen Forum?

Was haben Ihre Einlassungen mit der möglichen Aufkündigung des NF-Vertrages und seine Folgen zu tun?

@ karwandler

"Natürlich gibt es die Bomben offiziell. ... Nur über Anzahl und Lagerung gibt es kein offizielle Auskunft. "

Au weia... Ja, eben, genau darum geht es. Offiziell wird keine einzige bestätigt. also gibt es sie offiziell auch nicht. Und wenn es sie offiziell nicht gibt, können sie sich weder auf Wunsch der Regierung noch "eines nicht zu vernachlässigenden Teils der Bevölkerung" bei uns befinden. Letzteres ist eh an den Haaren herbeigezogen, ich wette aber, dass sogar große Teile der jeweiligen Regierungen lieber in einem atomwaffenfreien Land leben würden. Da stellt sich dann allerdings wieder die Frage nach der Souveränität Deutschlands, dieses Fass werde ich nicht auch noch aufmachen.

Verschwörungen "bestimmter Lobbies"

05. Dezember 2018 um 19:35 von Nemez

Sie wissen offenbar mehr als andere. Daher bitte ich Sie um Teilhabe an Ihrem Wissen.

Welche "bestimmte Lobbies" üben seit Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten, wenn Sie Vorfälle aus den 80er Jahren als Beispiele heranziehen, Druck auf Schweden aus, um der NATO beizutreten? Welche Verschwörungen meinen Sie?

Wenn es keine "russischen" U-Boote waren, welche Nation oder geheimnisvolle Organisation hat damals original russische U-Boote mit russischen Besatzungen in die schwedischen Schären entsandt?

Und Sie haben anscheinend auch Wissen über die wahren Attentäter von Olof Palme. Nun: wer war's denn, Ihrer Theorie gemäß? Was sind Ihre Quellen?

Ach ja, die Bevölkerungen der ehemaligen Ostblockländer wurden gefragt, als es um den Beitritt zur NATO ging. Das waren keine "mal eben so"-Entscheidungen. Die Diskurse in den Bevölkerungen waren konträr, die Ergebnisse aber jeweils eindeutig. Natürlich half hier und da ein wenig Rüstungs- und Finanzhilfe.

Europa braucht Selbständigkeit !

Ginge es den USA darum, sich vor den anderen Staaten (wie z.B. China), die inzwischen Mittelstreckenraketen entwickelt und produziert haben, zu schützen, wäre es doch das logischste von der Welt, auch mit ihnen entsprechende Verträge nach dem Muster des INF-Vertrgaes abzuschließen - aber niemals, ihn zu kündigen! Wo erhöht das die Sicherheit der USA und ihrer Verbündeten? Für die USA selber ist dieser Raketentyp ungefährlich, für ihre Verbündeten nicht. Nach Kündigung des Vertrages und dementsprechender Reaktion der Russen erhöht sich die Gefahr für uns aber ungeheuer. Der Unsinn ist noch größer, wenn man weiß, dass auch heute noch "Perimetr" funktioniert und für die garantierte Vernichtung des Gegners im atomaren Konflikt sorgt.

@Hartz-IV-Ossi - Abzug aus Europa

19:38 von Hartz-IV-Ossi:
"Wenn sich die russische Bevölkerung auch gegen Putins Sprengköpfe wehren darf, machen wir mit und beide Seiten rüsten ab."

Wie wäre es denn mit diesem Vorschlag: Die USA und Russland ziehen ihre Militärtechnik ins jeweils eigene Land zurück. Dann wären weder Russland, noch die USA eine Bedrohung für den Frieden in Europa.

"Aber was mich an den 'Vorschlägen' der Linken nervt, ist die Einseitigkeit. Immer nur die westliche Seite soll geschwächt werden."
> Im Gegensatz zu Ihnen haben die Linken verstanden, dass wir nur unsere Politik bestimmen können und die Russlands hingegen nicht. Also wer soll den ersten Schritt machen? Na klar: Immer die anderen.

@ Frankfurtewr Helden

"...aber das sollte uns nicht davon abhalten, dem aktuellen "...Regime im Kreml endlich die Klare Kante zu zeigen. Ich vermute, nur diese Sprache versteht das aktuelle (!) Regime im Kreml. Appeasement ist seit 2014 gescheitert."

Die Frankfurter Helden haben sich ja sicher schon freiwillig für Barbarossa 2.0 gemeldet. Am Montag ist Antreten, dann geht's diesmal gleich direkt nach Wolgograd.

Ernsthaft: Diese Kriegsrhetorik mach Angst. Putin hingegen überhaupt nicht. Hoffentlich bleibt der uns noch eine Weile erhalten. Ich würde nicht davon ausgehen, dass der oder die Nachfolger(in) ähnlich besonnen auf das Zündeln der NATO und die Hetze der Westmedien reagieren wird. Dann könnte Schluss mit Lustig sein. Dann könnte Moskau "klare Kante" zeigen. Dann geht Ihr feuchter Traum vielleicht in Erfüllung.

Putin spielt mit dem Westen

Putins Taktik ist so perfide, dass man sie schon genial nennen muss und seine Haltung zu den Statisten der EU drückt irgendwie Verachtung aus, wenngleich er nicht Trump heißt und niemanden in seine Gefühlswelt blicken lässt. Seit er an der Macht ist entscheidet er nach Gutdünken und hat alle seine Gegner kalt gestellt oder ist sie "irgendwie" losgeworden.
Auch direkte Beweise über russische Soldaten in Donezk oder Luhansk negiert er kalt lächelnd und setzt sich nach belieben über internationales Recht hinweg. Wenn es ihm passt, zeigt er Muskeln (Raketen) und damit auch die Schwächen der Gegner auf, die ohne die USA nur als Bettvorleger herhalten können. Die Argumente die die politische Elite der EU bringen, liegen zwischen Ergebenheit, Verschleierung und ängstlichem Zurückweichen, was man dem Volk als Kunst der Diplomatie verkauft. Einzig die USA unter Trump kann ihm die Stirn bieten und zum einlenken bewegen, denn vieles von dem was er androht ist Bluff, wenn die Sanktionen greifen.

re nachfragerin: Interesse?

>>@teachers voice - Es geht um Interessen, nichts anderes!
17:34 von teachers voice:
"Ein demokratisches Russland wäre für Niemanden eine Bedrohung [...]"

Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, dass die Staatsform für die Einteilung in Freund und Feind völlig irrelevant ist? Es geht ausschließlich um Interessen: Sind diese kompatibel oder schließen sie sich aus.<<

Nein, das ist mir noch nicht aufgefallen. Hier in Europa hat sich nämlich die Erkenntnis durchgesetzt, dass nationale Interessen am besten durch multinationale Zusammenarbeit gewahrt werden. Genau deshalb hatte der Sog der russischen Anrainerstaaten in Richtung Westen eingesetzt und hält bis heute an.
Wer dagegen ist, ist aus staatsideologischen Gründen dagegen. Nicht aus Interesse. Er ist schlicht gegen gesellschaftliche Öffnung und pluralistische Demokratie. Dafür tritt er für eine alles dominierende Regierung und eine nationalistische Doktrin ein.

Sie erkennen Russland oder auch Trump oder auch Orban oder auch... wieder?

Was ist los in USA?

Nehmen die USA vielleicht sogar einen AtomKrieg in Europa in Betracht? Die Europäer sind gehalten wachsam zu sein, damit sie nicht an der Vernichtung Europas aktiv beisteuern!

um 18:47 von ex_Bayerndödel

"Die NATO erinnert immer mehr an die Mafia, bei der sich die anderen nur sicher fühlen, wenn sie Mitglied sind. Ein Verteidigungsbündnis sieht anders aus."
Können sie ein einziges Beispiel nennen, bei dem die NATO die EU in einen Krieg hinein gezogen hat? Die NATO ist für uns keine Mafia, sondern erfüllt für die EU, also auch für Deutschland, das Sicherheitsbedürfnis. Und wenn Sie der Meinung sind, dass ein Verteidigungsbündnis anders aussehen soll, dann sollten Sie mal entsprechende Vorschläge in Ihrer Partei machen.

Drohung?

Wieso Drohung? Wenn USA den Vertrag verlässt, gibts halt Konsequenzen. In Umkehr also nichts, wenn sich USA mal lernen würde sich an bestehende Verträge zu halten. Es liegt also somit in der Hand von USA. Warumm sollte ein Land starr zu sehen, wie man militärisch unterlegen sein würde?

18:52 von atratos

INV bitte was?

Wenn Sie auf nuklear bestückbare Mittelstreckenraketen anspielen ... der INF-Vertrag schließt auch deren Entwicklung aus. Russland verstößt mit einer aktuellen Raketenentwicklung dagegen und die USA drohen nun, aus dem Vertrag auszusteigen und möglicherweise auch solche Raketen zu entwickeln.

@DB_EMD - Befehlsgewalt innerhalb der NATO

19:28 von DB_EMD:
"Und Nato-Mitglieder sind nicht die Nato! Sie ist ein Verteidigungsbündnis!"
> Das stimmt: Die NATO verteidigt die geostrategischen Interessen der USA mit militärischen Mitteln.

"Es ist doch wohl etwas billig, die souveränen Entscheidungen der Mitglieder als Entscheidung der Nato darzustellen!"
> Die Befehlsgewalt innerhalb der NATO haben ausschließlich die USA. Der Rest darf (besser: muss) mitmachen. Oder gab es schon mal den Fall, dass sich ein NATO-Staat gegen die Interessen der USA gestellt hat?

Braucht er nicht mehr

Die Polizei in Frankreich solidarisiert sich mit dem gelben Westen.
Da kommt was auf Europa zu, was die Politkasten zum Fall bringt.
Putin braucht keine Waffen für den "Werte Westen“. Der zerlegt sich grade selbst und
Merkel ist dafür mitverantwortlich.
Viva la revolución

Keine Panik: wieder nur Popanz auf hohem Niveau

Mit wem haben wir es hier zu tun? Mit zwei Egomanen, die um ihre Präsenz in den Medien und in ihren Unterstützerkreisen ihrer Nationen wissen. Beide wollen "männlich", "mannhaft" sein. Schwäche darf nicht gezeigt werden. Das Präsentieren starker Egos gehört dazu.
Spätestens seit der großen Show in Singapur um das Verhältnis zu Nord-Korea weiß die Welt, weiß Herr Putin, was er von Herrn Trump zu halten hat. Er weiß, dass hier nun wieder ein Schauspiel zu liefern ist, in dem beide innenpolitisch wie außenpolitisch nur gewinnen können, wenn die Rollen, die Herr Trump festgelegt hat, eingehalten werden.
Die ganze Angelegenheit wird ausgehen wie das berühmte "Hornberger Schießen". Es wird "viel Lärm um nichts" geben und nur die weniger "potenten" Spieler im Mittelfeld werden Autorität, Autonomie und Selbstbewusstsein abgeben müssen.
Also: alles wie gehabt. Panik ist nicht erforderlich. Handelsinteressen werden garantiert nicht tangiert. Aber Rüstungskonzerne werden Profite einstreichen.

Am 05. Dezember 2018 um 16:38

Am 05. Dezember 2018 um 16:38 von DKAQI
"Russland unter Putin gehört
"Russland unter Putin gehört komplett isoliert." 15:37 von NeutraleWelt

Ist das die "NeutraleWelt"?
Ja und außerdem NATO - Verteidigungsbündnis!
So!

Am 05. Dezember 2018 um 16:38

Am 05. Dezember 2018 um 16:38 von DKAQI
"Russland unter Putin gehört
"Russland unter Putin gehört komplett isoliert." 15:37 von NeutraleWelt

Ist das die "NeutraleWelt"?
Ja und außerdem NATO - Verteidigungsbündnis!
So!

19:40 von Proband "Endlich

19:40 von Proband
"Endlich "Frieden"
Wo ist die Intelligenz aller Beteiligten geblieben?

Wenn man dann den roten Knopf drücken "müßte" ,wäre endlich Ruhe. Für Alle. Und für ewig."

Nicht, wenn auch nur zwei übrig bleiben.

Am 05. Dezember 2018 um 18:33 von Phonomatic

Laut einer von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Auftrag gegebenen Umfrage sprechen sich 70 Prozent der Befragten dafür aus, dass die Bürger/innen künftig bei europapolitischen Fragen per Volksabstimmung mitentscheiden können. Dabei bestätigt sich, dass auf EU-Ebene ein großes Demokratiedefizit besteht!

Dieses Demokratiedefizit und nichts anderes habe ich gemeint!

@ DB_EMD

Zitat ex_Bayerndödel: "Und Georgien ist ein Beispiel, dass nicht dazu geeignet ist, Russland als Aggressor darzustellen, oder glauben Sie, Russland hätte nach der georgischen Kriegserklärung kapitulieren sollen?"

"Das stimmt so aber nicht!"

Was genau soll daran nicht stimmen? Abgesehen davon, dass es eine Frage ist? Die Aggressoren in Georgien waren Saakaschwili und seine Hintermänner in Washington.

Dick Cheney damals: "Die russische Aggression darf nicht unbeantwortet bleiben. Russlands Militäreinsatz wird für die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten ernste Konsequenzen haben. Barack Obama war noch Kandidat für die Präsidentschaft und schwafelte den selben Blödsinn. Die westlichen Medien erwiesen sich einmal mehr als Sprachrohre der Kriegstreiber.

Trotz der historischen Aufklärung als Lüge hat die westliche Propaganda auch hier gesiegt, denn entscheidend ist, was in den Köpfen hängenbleibt. Und genau wegen solcher Vorfälle verteidigen die Wissenden Russland. Es reicht!

18:34 von O. Müller

Den Konflikt in Südossetien hat Russland maßgeblich befeuert, das wurde in der EU-Untersuchung übrigens auch festgestellt. Sie greifen sich aus der Untersuchung heraus, was Sie gerade brauchen.
Im übrigen ist die russische Truppenpräsenz dort der Beweis, dass Georgien mit seinem Anliegen, der Nato zum Schutz vor Russland beizutreten, Recht hatte.

Am 05. Dezember 2018 um 18:38 von Magfrad

Zitat:
"...Sie sind aber keine Mehrheit. Sie sollten nicht von sich auf andere schließen..."

...und darin gebe ich Ihnen ausnahmsweise Recht.

Pompeo

gibt ein erschreckendes bild ab und leidet unter dem, woran auch die mehrheit der US-bevölkerung, vor allem aber politiker und militärs, leiden: gnadenlose selbstüberschätzung und eine fast schon pathologisch zu nennende arroganz. das schlimmste aber: das die restlichen NATO-vertreter wie brave häschen hinterherhoppeln.

und Stoltenberg? da fehlen mir so langsam sämtliche worte...erschreckend!

Putin ist nun weiss gott nicht der friedensengel, für den ihn hier einige halten, aber eines muss man dem mann lassen: er hat mehr politisches geschick im kleinen finger, als die komplette versammlung der NATO-aussenminister!

Wie war das mit den US

Wie war das mit den US Raketenstützpunkten in Rumänien?Hardwaremäßig wurde nicht bestritten, das man Sie zu entsprechenden Abschußrampen umbauen kann, Softwaremäßig mal ganz abgesehen!Ein Schelm der böses Denkt!

@weltoffen - "Freiwilliger" NATO-Beitritt

18:56 von weltoffen:
"Kein einziges NATO Land wurde ueberfallen,alle sind freiwillig beigetreten!"

Das war nur von Seiten der leicht zu beeinflussenden Regierungen "freiwillig". Beachtenswert ist auch die Strategie der Osterweiterung: Der von Seiten der USA gewünschte NATO-Beitritt wurde an den für das Land äußerst lukrativen EU-Beitritt gekoppelt. Das funktionierte eine zeitlang sehr gut, scheiterte aber bereits in der Ukraine und zuletzt in Mazedonien.

Beitritte auf Wunsch des Volkes sind und bleiben historische Ausnahmen: Spanien 1986, Ungarn 1997 und Georgien 2008.

Was nun Herr Trump

Einladung nach Moskau wegen INF-Vertrag: USA können russische Raketentests begutachten
Eben bei RT, aber wir sind die Guten, auch wenn wir einen Krieg anfangen.
Der verlogene Werte Westen, in Reinkultur.

UdSSR

UDSSR gibt es nur nicht
Mehr weil es Politiker waren wie der Gorbotschow der sich an Amerika verkauft hat.
Und jetzt im Westen lebt.
Russland geht nich in die Knie. Nicht bei Mongolen nicht bei Napolen nicht bei Hitler.
Und ich wüste nicht wo wo Russland ständig Kriege angefangen hat.
Entgegen Amerika Vietnam Irag und Atombomben gegen die
Menschen eingesetzt.

@Phonomatic - Worin begründet sich die Angst?

18:52 von Phonomatic:
"Wir diskutieren hier über Politik - und die begründete Sorge der russischen Nachbarn vor der russischen Politik."

Worin begründet sich diese Sorge eigentlich, wenn das Volk mit der längsten Grenze zu Russland nicht einmal der NATO beitreten möchte? Kann es vielleicht sein, dass die Angst vor Russland umso stärker ausgeprägt ist, je mehr sich Politik und Medien des Landes den Interessen der USA verpflichtet fühlen?

Darstellung: