Kommentare

Blind Richtung Abgrund

Wie schon nachweislich etliche Hundert Male lügt auch hier Trump, dass sich die Balken nicht nur biegen, sondern krachend bersten. Nichts, aber auch gar nichts anderes kann man von ihm erwarten.
Erst sollte Mexiko die Mauer zahlen, jetzt also der amerikanische Steuerzahler. Und nun seien auch noch die Demokraten am "Shutdown" schuld. Dieser Mann hat jeglische Bodenhaftung verloren und steuert ungebremmst dem Abgrund entgegen.

Trump wird sich auch hier durchsetzen

Zitat: "Mitarbeiter, die als wichtig eingestuft werden, müssen trotzdem zur Arbeit kommen."

Es ist also kein kompletter "Shutdown", wie in der Überschrift suggeriert wird. Die wichtigsten Arbeiten werden weiter erledigt. Die US-Behörden sind eben nicht "lahm".

Die Mauer ist der Wille des gewählten Präsidenten und der Wille der Mehrheit der US-Bevölkerung. Schließlich war die Mauer bei Trump zentrales Wahlkampfthema. Wieso erfrechen sich die Demokraten, dem Volk seinen Willen zu verweigern?

Sei's drum. Trump wird sich auch hier durchsetzen. Die Mauer wird zum Wohl des amerikanischen Volkes gebaut werden.

Was für ein guter Präsident. DER nimmt seinen Amtseid ernst. Zum neidisch werden.

Rücktrittspläne

Hat Trump eventuell aufgegeben und plant seinen Rücktritt? Das wäre doch jetzt eine "wunderbare" Chance, das Zusammenbrechen der Regierung den Demokraten anzulasten. All die Schmach und Häme von heute auf morgen beenden und behaupten, dass er das Beste fürs Land wollte, die bösen Demokraten aber den Zusammenbruch der Sicherheit um der Macht willen billigend in Kauf genommen hätten. Das könnte doch noch ein schönes Weihnachtsfest für die Welt werden.

Dieser Präsident...

ist wie ein Kind. "Ich WILL eine Mauer haben!"
Er ist ein Nero, nur, daß er keine Stadt anzündet, sondern die Welt(-wirtschaft).

Ich weiß übrigens , daß Nero Rom nicht angezündet hat (lassen), aber mir gefällt der Vergleich...

Das 5 Jährige Kleinkind hat es getan

Teile des US Staates sind lahmgelegt.

Besonders süffisant, der Heimatschutz
geht jetzt nach Hause und die Grenzen sind unbewacht.
Auch die Menschen in Florida freuen sicht,
der ganze Tross um Airforce One blockiert den Flughafen nicht.

"Es war eine Eskalation mit

"Es war eine Eskalation mit Ansage: In den USA sind die Haushaltsgespräche gescheitert - wegen des Streits um eine Mauer zu Mexiko. Um Mitternacht gingen Hunderttausende Staatsbedienstete in den Zwangsurlaub."
Das Verfahren entspricht einem üblichen Prozedere. Zur Mittelverwendung einige Anmerkungen. Wer hat die Grenze zu Mexiko zuerst begonnen sichtbar unter Kontrolle zu bringen? Welche US Einheiten waren bisher und sind an der Grenze? Gibt es einen geregelten Grenzverkehr? Habe 1968 von Phoenix aus ein Wochenende in Cholla Bay verbracht und auf der Hinfahrt eine Mexikanische Hochzeit besucht. Da war noch keine Mauer.
Es hat sich seitdem viel in in den USA und Mexiko geändert.

Wen wundert es

Dieser Präsident hat die politische Zuverlässigkeit eine pubertierenden 14-jährigen. Seine Wankelmütigkeit in dieser Situation zeigt es doch wieder. Trump arbeitet nur für einen, nämlich für Trump. Die Staatsdiener die nun vorerst kein Einkommen haben sind ihm egal.

Seine Wahlkampfaussage, „Wir werden diese Mauer bauen und kein US-amerikanischer Dollar wird hierfür ausgegeben. Mexiko wird diese Mauer bezahlen“! Den Trump Wählern war damit klar, dass auch nichts durch den Staat vorfinanziert wird. Aber was man im Wahlkampf sagt...

Allein diese lachhafte Aussage hätte jeden US-Amerikaner sofort dazu bewegen müssen, das Kreuz an der anderen Stelle zu machen, aber das ist off-Tonic....

Einzuknicken, wäre das Letzte was ich Demokraten nun empfehlen würde. Dieser Präsident versteht und akzeptiert nur eine Verhandlungsart und das ist Härte. Sicherlich wäre das dann auch ein gutes Beispiel für unsere Politiker, wie mit dem Mann mit der lustigen Frisur zu verfahren ist.

Die Demokraten

Unter dem Präsidenten Clinton wurde die Operation Gatekeeper initiiert und am 30. September 1996 trat nach Verabschiedung durch den US-Kongress der „Illegal Immigration Reform and Immigrant Responsibility Act“ in Kraft. Danach erfolgte der Ausbau erster Grenzbefestigungen in Kalifornien, Arizona und in Texas. Des Weiteren wurden neue Abschiebeeinrichtungen bereitgestellt und mehrere hundert Grenzbeamte wurden nach Kalifornien und Arizona entsandt. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 erhielt die Sicherung der Außengrenzen der USA unter dem Aspekt der Terrorabwehr eine zusätzliche Priorität. 2006 verabschiedete der Kongress den „Secure Fence Act of 2006“, der die Möglichkeit schuf, Grenzbarrieren auf insgesamt 1400 Kilometer zu erweitern. Unter den US-Präsident Bush und Obama wurde der Grenzschutz kontinuierlich ausgebaut.

Gelegenheit um Geld zu sparen

Der "Shutdown" ist neben den Zolleinnahmen nun eine weitere Gelegenheit um die Staatseinnahmen zu erhöhen.

"...legt US-Behörden lahm" "Zwangsurlaub"

Wie wohl die Gesetzeslage ist? Angemessen wäre doch, abgesehen davon, dass dem einen oder anderen ein verlängerter Weihnachtsurlaub passend scheinen könnte, wenn sich der "Zwangsverdienstausfall" nach Beendigung der Haushaltssperre eintreiben ließe.

Same procedure as every year..

Muss uns dieses Spiel als Top News praesentiert werden?

Erpressung

ist das Handeln von Trump, der nichts von Politik verstehen will. Man kann nur hoffen, dass die Demokraten hart bleiben und die Demokratie retten!

Die Mehrheit der US-Bürger votiert gegen die Mauer

Die Umfragen zeigen, dass die Mehrheit der US-Bürger sich gegen die Trump-Mauer ausspricht.

Die Umfrage von CBS News polling von Mitte November besagt, dass eine Mehrheit von 59 % der Amerikaner gegen dieses Denkmal-Projekt von Trump ist. Andere Umfragen besagen mit noch größeren Mehrheiten, dass dieses Thema keine Priorität hat.

Bei den Congress-Wahlen standen sich die politischen Positionen zu dem Thema Mauer als Wahloptionen gegenüber und eine deutliche Mehrheit der Wähler hat deutlich gemacht, dass sie der Panik-Rhetorik Trump's nicht folgt.

Hier geht es nicht um "Grenzsicherung", für die alle Parteien im Kongress sind, sondern nur noch um das Prestige von Trump. Das Interesse eines Narzissten steht gegen eine vernünftige und pragmatische Politik der Grenzsicherheit für das ganze Land.

Der Trump-Shutdown - zum Schaden des Landes

Selbst die Republikaner im Congress sind sich bewusst, dass dieser Shutdown sich schädlich für die Bürger und die Wirtschaft des Landes auswirken wird. Der Stillstand in 2013 hat nach S&P 24 Milliarden $ gekostet.

Daher hat die GOP versucht, Trump diesen Unfug auszureden und ihm Wege aufzuzeigen, wie er mit 1,6 Milliarden $ - dem Betrag der mit den Demokraten für Border Security verhandelt war - als "Sieg" verkaufen zu können. Es hat nichts genützt.

Zum Entsetzen der republikanischen Wahlkampf-Strategen hat sich der Choleriker im Weißen Haus dazu hinreißen lassen, die Verantwortung dafür zu übernehmen, als er im hitzigen Wortgefecht mit Schumer sagte, dass es ihm "eine Ehre" sei, die Regierung für seine Mauer zum Stillstand zu bringen.

Nun, da der Schaden doppelt groß ist und im Bewusstsein, dass der Shutdown in der Bevölkerung unpopulär ist, soll es also Twitter richten und den Schwarzen Peter nachträglich an die Demokraten weiterreichen. Das funktioniert nur nicht.

unerträglich,

"Nennen Sie es 'Demokraten-Shutdown' oder etwas anderes. Wir brauchen deren Hilfe. Demokraten, wir haben eine wunderbare Liste, was wir brauchen, um unser Land zu sichern."

heute hüh, morgen hott. da wird gelogen, bis sich die balken biegen und es scheint keinen menschen zu stören. angeblich wollte er die verantwortung ja selbst übernehmen. nicht mehr viel von seinen vollmundigen ankündigungen übrig geblieben. und dann noch den bau einer mauer, sich abzuschotten in einer globalisierten welt, einen teil einer "wunderbaren liste" zu nennen? unglaublich...

Trump , überall Trump. Der

Trump , überall Trump. Der Mann nervt. Die Mauer wird ja bekanntlich von den Mexikanern bezahlt. Und jetzt so eine Erpressung. In anderen Nachrichten entlässt er Mattis. Es ist nur noch ein EGO-Game.

Merkwürdiges Demokratieverständnis

„“Donald Trump erklärte: "Wir werden einen 'Shutdown' bekommen, wir können nichts dagegen tun, denn die Demokraten müssen uns ihre Stimmen geben.“

Müssen sie nicht.

„Nennen Sie es 'Demokraten-Shutdown' oder etwas anderes. Wir brauchen deren Hilfe.“

Der zutreffende Begriff für den Umgang Trumps mit seinem politischen Gegnern lautet „Erpressung“.

„Demokraten, wir haben eine wunderbare Liste, was wir brauchen, um unser Land zu sichern."“

Die Demokraten finden die Liste aber nicht „ wunderbar“, und sie glauben auch nicht, dass die minschenverachtenden Grausamkeiten, die da draufstehen helfen, das Land zu sichern.

Und: Das „dürfen“ sie nicht nur glauben; sie sind sogar in Interesse der Bevölkerung verpflichtet, alles zu tun, um alles, das nach ihrer Überzeugung gegen die Interessen der Bevölkerung verstößt zu verhindern (also Schaden von ihr abzuwenden).

Auch wenn Trump und die Demokratieverächter innerhalb seiner Gefolgschaft diese Rechtsauffassung vermutlich nicht teilen dürften.

Und wieder erleben wir wie

Und wieder erleben wir wie Demokratie funktioniert. Ein einzelner Trotzkopf stampft mit dem Fuß auf , ich will aber meine Mauer , und legt damit das Leben lahm.
Ich hoffe nur, daß die Abgeordneten standhaft bleiben und daß der pupertier durch die Decke geht.........
Einfach ein Beispiel für Demokratie. Es wird dringende Zeit zur Beschränkung der Allmacht einer Person in der amerikanischen Gesetzgebung.
Schöne Weihnachten Wunsch ich allen anderen.
Hoffentlich kündigt nicht auch noch der Weihnachtsmann.

Vor Tagen

las man noch: Ich bin stolz, den „Shutdown“
zu verkünden. Und nun sind die anderen Schuld.
Wie lautet eigentlich die Steigerung von krank?

Für ein höheres Ziel

Geht der Präsident diesen schweren Weg. Ohne die Mauer wird die USA überrannt, also muss Trump hart bleiben.

Wie wäre es

wenn Mr. Trump eine Mauer um sich und seine Anhänger baut?
Ich geb auch gerne was dazu.
Bin ich froh, wenn dieser Quacksalber endlich von der Bildfläche verschwunden ist.
Soll er es doch privat finanzieren. Papa Trump hat ihm doch mehr hinterlassen, als dieser Mensch jemals ausgeben könnte.

Mauern

Wie viel Beton muss man eigentlich vor dem Kopf haben um zu glauben, das sich ein Land wie die USA mit einer Mauer schützen können. Das kann nur mit totaler Überwachung der eigenen Bevölkerung und der Bedrohung der Nachbarn einher gehen. Freistes Land ade.
Funktionieren wird es trotzdem nicht. Seegrenze Luftraum?
Es braucht viele Fanatiker die ein solches Grenzregime aufrecht erhalten.
Millionen Männer die verbissen an der langen Grenze stehen und nichts produktives tun aber immer mehr Steuergelder brauchen, weil Amerika-First-Produkte immer teurer werden. Es ist eine Kette deren Ende Herr Trump und seine alten weißen Männer nicht mehr erleben werden. Alles schon erlebt. Wir sollten Geschichte nicht von Nationalisten lernen sondern von Menschen die die Erde als ihre Heimat sehen.

Frohe und gesegnete Weihnachten

Shutdown am 22. Dezember. Gibt es ein besseres Datum?
Ich wünsche allen im "Zwangsurlaub" die sonst kein Frei bekommen hätten, besinnliche und gesegnete Weihnachtsfeiertage.

p.s. für alle Nicht-Christen.
Weihnachten ist eine Geburtstagsparty! Gefeiert wird die Geburt Jesu. War nicht jeder von uns schon mal auf einer Birthday-Party, zu er er/sie eigentlich nicht wollte? Man darf sich also ruhig mit den anderen freuen und mitfeiern. Alle sind herzlich eingeladen.

USA = Nationalistische Trump GmbH

Der CEO (Präsident) der USA macht wieder einmal deutlich, das sein Kurs kompromislos ist.
Vielleicht geht es Herrn Trump auch einzig allein um ein prestige Objekt a la Chinesischer Mauer?!
Ein neues "Trump-Bauwerk für die Ewigkeit".
Verlagerung des Flüchtlingsstroms in den Golf von Mexiko und/oder kalifornische Küste.
Wie auch immer - die Trump GmbH - Größenwahn mit beschränkter Haftung.
Egal wieviel (Steuer-) Gelder aus dem Fenster geworfen und diplomatisches Porzellan zerbrochen wird - es geht munter weiter. Die Nationalisten auf diesem Planeten sehen in ihrer Isolation die "Rettung des Kapitals". Diese einseitige "Dead End Road" überlebt für eine gewisse Zeit aber auch nur mit einer gewissen militärischen Stärke...
Eine sehr beängstigende Entwicklung..

Wahlversprechen

Im Wahlkampf sagte Trump, dass er die Mauer von Mexiko finanzieren lässt. Was ist nun mit seinem Wahlversprechen. Das geht jetzt wohl doch nicht. Jetzt müssen wieder die US-Bürger für ein völlig unsinniges Bauvorhaben zur Kasse gebeten werden.

Hatte Trump nicht dafür

Hatte Trump nicht dafür geworben,
dass MEXIKO die Mauer bezahlen soll?

Die USA sind bürgerlich gesprochen pleite. 2000 Milliarden Schul

den.
@23:59 von KowaIski
Wenn es diese große Verschuldung nicht gäbe, gäbe es auch keine Drohung des Shutdowns.
Das ist keineswegs in meinem oder unserem Interesse, wie Sie unterstellen. Bei einem Zusammenbruch wäre die ganze Welt betroffen, gerade auch Deutschland mit seinen de facto unbezahlten Exportüberschüssen.

Die in den USA gesetzlich festgelegte Obergrenze wird jetzt dauernd gebrochen.

Seinem Wahlkampf zufolge wollte Trump diese Verschuldung - bei Obama haben sich die Schulden verdoppelt - zurückfahren.
Natürlich kann/muss man darüber diskutieren, ob seine Maßnahmen geeignet sind.
Der Wirtschaftskrieg ist es in der jetzigen Form wahrscheinlich nicht.
Der Rückzug von militärisch wenig sinnvollen - und noch dazu rechtswidrigen - Einsätzen könnte aber durchaus zu einer Konsolidierung beitragen, wenn gleichzeitig ein Konzept zum Umbau der Wirtschaft käme. Das ist leider auch nicht in Sicht. Die Ausfuhr von Rüstungsgütern wird verstärkt fortgesetzt.

Mauernmythen

Rechtsnationale und ihre Mauersehnsüchte.

Passend zum nahenden Weihnachtsfest fällt mir beim Thema "Mauer her", "Grenze zu!" immer das dickliche Kleinkind namens "Dickie" aus dem "Familie Hoppenstedt-Weihnachtssketsch" ein.

Auf den Hosenboden setzen (in deutschen Parlamenten wird auch schon mal mit dem Fuß bockig auf den Boden gestampft), Augen zu halten und glauben mit einer Mauer sind die Probleme da draußen in der Welt weggespült.

Wie viele 100 Mrd. Dollar oder Euro dürfen's denn sein für die Mauer? Auch entlang der Strände von Kalifornien oder Florida? Quer über die Zugspitze oder mit Stacheldraht den Bodensee unterwasser zumachen?

Trotzdem allen ein schönes Fest, wirklich allen! Auch den Mauernherbeiträumern, den Moderatoren und den unermüdlichen Demokraten, die mit demokratischer Gegenrede nicht locker lassen hier im Forum.

Weiter geht's nächstes Jahr.

Nicht zu fassen.

Hört sich an wie eine Geschichte aus einer Bananenrepublik: Kein Geld um die Bevölkerung angemessen zu versorgen, aber die neusten Waffen besitzen wollen.
5 Mrd. für eine Mauer - alleine deswegen sollte ihn sein Volk zum Teufel jagen. Und wenn nicht deswegen, es gibt ja noch 1000 anderer guter Gründe.

Urlaub

Mal abgesehen vom Sinn oder Unsinn dieser Mauer und Dieses Präsidenten.

Bekommen die jetzt im unbezahlten Weinachtsurlaub befindlichen Angestellten des Bundes ihr Gehalt im nachhinein gezahlt ?

Oder ist das eine Spende zum Wohl des Amerikanischen Volkes ?

Frohe Feiertage

Geldgeber

Ich frage mich, wie lange das die Geldgeber der USA (besonders China) mitmachen. Ein Großteil der (riesigen) US-Schulden sind in China. Wenn die ihr Geld zurück haben wollen war es das mit der USA.

Hoffentlich sind die Ratingunternehmen dieses Mal ehrlich und stufen die USA runter. Bei europäischen Ländern geht das ja auch. Aber, wie man beim letzten Shutdown gesehen hat, wird das wahrscheinlich nicht passieren

Na so schlimm

wie das hier klingt und gemacht wird ist der Fakt nicht, erstens ist Wochenende und gleich Weihnachtsferien.
Werden die Behörden genauso viel arbeiten wie in Deutschland, alle die arbeiten müssen wie erwähnt, ist auch in Deutschland so.
Wegen der Bezahlung werden die gut bezahlten Staatsdiener nicht gleich verhungern.
Klingt mehr nach Drama als es ist.

Schöne Weihnachten.

Es geht um zwei Mauern. Die

Es geht um zwei Mauern. Die eine ist noch nicht gebaut, die an der Grenze zu Mexiko, die Milliarden verschlingen soll, unsinnig ist und eine reine Kapitulation vor politischen Handeln wäre - wie jede Mauer zwischen Ländern. Die andere ist fester als jeder Beton, existiert längst, und zwar in Kopf, Gewissen und Herz von Donald Trump, genauso unsinnig, in den faktischen Kosten zigfach teuer, ebenso eine Kapitulation vor politischem Handeln - wie bei zig narzisstischen Egoisten in allen Ländern dieser Erde, die an Schaltstellen der Macht sitzen.

Grotesk

Da schränkt ein Staat seinen Dienst am Bürger ein, nur um die Beilegung eines Haushaltsstreits zugunsten seines Präsidenten zu erzwingen. Absurder geht es wohl kaum.

Lösung liegt so nahe

Donald Trump kann die Lage zügig entkrampfen, wenn er auf die Demokraten zugeht und den Plan mit der Mauer beerdigt.
Ein Druckmittel, um die Opposition zu irgend etwas zu zwingen, hat er nicht.

Na und?

Lasst Ihn doch seine Mauer bauen. China hat Eine, Schottland hat Eine, Israel hat Eine und selbst wir in Deutschland hatten mal Eine. So what?

Sind die USA pleite?

In russischen Medien steht unisono zu lesen, dass die USA zahlungsunfähig wären. Aber mal eine Frage an die Experten der Tagesschau: Stimmt das? Ist es nicht vielmehr so, dass sich die politischen Kontrahenten nicht auf einen Haushalt einigen konnten?

“Die Verantwortung übernehme ich...!“

Warum war schon gestern klar, dass Trump am Ende eben genau das Gegenteil tun und die Verantwortung für den Shutdown, naheliegend, der Verweigerungshaltung der Demokraten in die Schuhe zuschreiben würde?
Nun darf man sehr gespannt sein, wer den längeren Atem hat.

Deals und große Effekte statt verantwortungsvollem Handeln?

Der Dealmaker Trump hat also das große Poker-Spiel begonnen. Man darf gespannt sein, wie es ausgeht und ob mit dem Druck des Shutdowns die von ihm gewünschte Mauer erzwingen kann.

Die Kehrtwende in der Verhandlungsführung, über die Senator Rubio schimpft, macht mich nachdenklich. Zeigt sich hier erneut ein Handlungsmuster von Trump? Das wäre ja nicht die erste überraschende, schwer nachvollziehbare Wende.

Wenn Politik neben aber Verantwortung (für alle!) trägt und entsprechend verantwortlich Entscheidungen treffen soll, würde ich mehr Stetigkeit und Berechenbarkeit im Handeln eines Staatschefs für sinnvoll und auch nötig halten.
So dürfte es gerade für die Bürger der USA, die keine Trump-Befürworter sind, immer schwerer werden, darauf zu Vertrauen, dass die Regierung Trump sich (auch) um sie und ihre Anliegen kümmert.

Klar die Weltwirtschaft,..

aber mal ehrlich, die USA leben seit vielen Jahren weit über ihre Verhältnisse. Und wie lange soll das eigentlich gut gehen? Hoffentlich bleibt der Shutdown und die USA schaffen es wie die EU länder auch Ihre Ausgaben zu kontrollieren.

Kafka lässt grüssen

Es gibt schon mehrere aufschlußreiche Psychogramme zur Person des Businessman und Polit-Herrschers Trump.
Dieser Mann weist wohl mehr als viele andere stärkere psychopathologische Züge auf. Eine Tour de Farce auf höchster Staatsebene. Die Polit-Mitspieler machen zum großen Teil mit. Und das halbe Volk klatscht begeistert Beifall.
Die Geschichte der USA als kafkaeskes Theater. Und USA beschrieben als "Der Moloch" (Buchtitel von Karlheinz Deschner).

Alles Käse?

Es zeigt sich, dass das wahre Ausmaß eines solchen Shutdowns erst in den Nebenkriegsschauplätzen wirklich deutlich wird. Gab es die Hoffnung, dass eine (noch) von den Republikanern dominierte Regierung bei einem „Emergency Meeting“ den Kahn herumreißen würde, so wurde auch diese zerstört. Die Damen und Herren trafen sich nach der Aufforderung „all hands on deck“zu einem wesentlich wichtigeren Thema: dem „Curd Act“. Es scheint also dringender zu sein, darüber zu diskutieren, ob künstlicher Käse oder Mischformen für den Verkauf als „natürlich“ bezeichnet werden dürfen.
Bleibt die Erkenntnis, dass jedes Land die gewählte Regierung verdient - versuchen wir es einfach besser zu machen als Amerikaner und Briten. Nationalistisch, ultra-konservativ und durchsetzt von Wirtschaftsfunktionären scheint offensichtlich schon nach zwei Jahren nicht zu funktionieren. Probieren wir einen anderen Kurs?

Kurzes Gedächtnis

In dem Fall nicht zeitlich, sondern was die Länge des Satzes angeht. Denn das Versprechen lautete: Wir werden eine Mauer bauen (hier endet das Gedächtnis), und Mexiko wird sie bezahlen (dafür reichte das Gedächtnis nicht mehr). Wie gut das Trump nicht gesagt hat " Mexiko wird die Mauer bezahlen, die wir bauen wollen." Das jahrzehntelange Training mit kurzen Werbesprüchen in den USA scheint doch Wirkung zu zeigen. Zumindets in Trumps Anhängerschaft. Kishon hat mal eine schöne Satire geschrieben "Der Fuchs im Hühnerstall", wo ein Trump-ähnlicher Politiker ein hinterwäldlerisches Dorf aufmischt und die zentrale Politikbotschaft lautete, eine "fünfte Säule" zu dem bisher aus 4 Säulen bestehenden Rathausrohbau zu stellen - aufgrund eines Missverständnisses kam es dazu. Die politische Reife scheint in den USA in manchen Gegenden nicht höher zu sein ...

Trump ist Präsident

und hält, was er versprach. Auch wenn ich inhaltlich mit manchen Entscheidungen nicht mitgehe, so unterscheidet ihn dieser Fakt erst einmal grundsätzlich von den meisten anderen Politikern. Ja, und er kämpft sogar dafür. Allein die Einsparungen durch den Truppenabzug der unter seinem friedensnobelpreisgeehrten Vorgänger Obama völkerrechtswidrig nach Syrien einmarschierten Truppen reichen sicherlich für die Mauer! Ob es einem gefällt oder nicht: Dafür wurde er von einer Mehrheit seines Volkes zum Präsidenten gewählt.

Shutdown" legt US-Behörden lahm

Guten Tag.
In den USA wird sehr deutlich, dass eine Gesellschaft sehr träge ist. Wann reagiert endlich die Bevölkerung in den USA auf die Entscheidungen von Herrn Trump?
Das kann doch so nicht weitergehen. Weltweit versuchen wir Mauern abzubauen und es wurden schon viele abgebaut! Auch wenn wir auf unserem Planeten noch keine optimalen Voraussetzungen für die Weltbevölkerung haben, haben wir doch im Vergleich zu Vergangenheit Fortschritte gemacht. Diesbezüglich kann es kein Zurück geben. 6 Milliarden US-Dollar sollten besser in und für die Menschen, auch in Mexiko, investiert werden. Generell sollten Investitionen für die Gesellschaft und nicht für einzelne Personen oder Personengruppen zu Gute kommen. Die US-Bevölkerung sollte dafür sorgen, dass Demokratie umgesetzt wird. Dann haben wir keinen Herrn Trump als US-Präsidenten. Es wird Zeit! Danke.

Geisel

Ein Präsident der seine eigenen Angestellten in Geiselhaft nimmt um Geld zu erpressen das er auf demokratischen Weg nicht bekommen kann.

Ich weiß nicht was da bei mir überwiegt, entsetzen über Herrn Trump oder über die Wähler die ihm die Treue halten.

US-Wähler haben den Demokraten die Macht gegeben

... Trump Einhalt zu gebieten. Sie wären irre, jetzt ausgerechnet sein Lieblingsprojekt zu unterstützen, das nur eingefleischten Trump-Fans nutzt.

Trump wird lernen müssen, dass ein Präsident kein Alleinherrscher ist. Und die Republikaner werden ihm das beibringen müssen, wenn sie nicht an dem drohenden Chaos der nächsten beiden Jahre Schuld sein wollen.

Shutdown

Und ich dachte, die Mexikaner bezahlen die Mauer? Wozu also die Aufregung? Scherz beiseite; ich hoffe, die Demokraten bleiben hart, auch wenn es schmerzt. Denn dieser Mensch Trump versteht nur diese Sprache - leider.

Unverständliche Strategie

In den USA wird das Parlament alle zwei Jahre gewählt. Vor ein paar Wochen war es wieder soweit, und die 2018er Wahlen brachten den größten Wählerumschwung in der Geschichte der USA. Nie zuvor haben so viele Wähler innerhalb von nur zwei Jahren ihre Meinung geändert. Jeder normale Mensch und jeder berechnende Politiker würde daraufhin sein Auftreten in der Öffentlichkeit überdenken, um den Wählerschwund einzudämmen.

Trump kann das nicht. Sein Verhalten ist nicht Show. Was wir sehen, ist der echte Trump.

Jeder Tag, den er im Amt bleibt, ist ein weiterer Sargnagel für die Republikaner.
Ich vermute, die Zukunft wird so aussehen, dass die Republikaner zu einer unbedeutenden Kleinstpartei herabsinken, im Gegenzug aber die Demokraten in zwei Parteien zerfallen werden, denn dort gibt es schon seit Jahren einen konservativen und einen progressiven Flügel, die nur durch den gemeinsamen Gegner GOP zusammengehalten wurden.
.

@Was lernen wir daraus?

Wir lernen hier öffentlich, wie man mit einem Erpresser
im 'demokratischen Gewand' umgehen muss.

Nämlich im Prinzip nicht anders wie mit einem Schwerkriminellen.
Das dauert in einer Demokratie etwas länger, aber andernfalls
hat man bald keine Demokratie mehr.

Nur für die, die immer noch nicht begreifen, was da vorgeht.
Wenn das nämlich 'durchgeht', braucht man nicht lange warten,
bis ein selbsternannter 'Führer', die Patentlösung für alles hat,
und kaum mit windigen Versprechungen ins Amt gekommen,
die gesamte Gesellschaft in 'Geiselhaft' nimmt.

Wer's nicht glaubt, einfach wöchentlich mal hier lesen:
www.politifact.com/personalities/donald-trump/
kurz: https://is.gd/rSD3ZU

Abschieben wäre erheblich billiger

Oder vielleicht auch nicht. Denn in Deutschland sieht man ja wie teuer Abschieben ist. Das ist auch der Hauptgrund weshalb ich meine Meinung über die Zuwanderung geändert habe. 2015 war ich noch voll dafür und habe das bei jeder Gelegenheit in den Medien auch kundgetan. Aber diese teuren und langen Verfahren. Dann lieber eine Mauer!

Aha... lahme Behörden...

kaum bemerkar.

Gut so dass die Demokraten dem kein Geld geben

Es ist gut so, dass die Demokraten ihm das Geld nicht geben wollen:

https://www.tagesschau.de/ausland/regierungsstillstand-usa-105.html

Die Demokraten wollen ihm das Geld aber nicht geben, und er braucht ihre Stimmen im Senat.

denn solche Geschichtsvergessenheit gehört abgestraft!! Trump zeigt mir damit, dass er aus der Berliner Mauer inklusive der Mauertoten absolut nichts gelernt hat und so einen brauchen wir nicht mehr als us-Präsident. Denn mit der Mauer wuerde sich Geschichte wiederholen mit neuen Mauertoten. Trump hat sein Amt verwirkt!

Und nein, diese Weigerung kommt fuer mich ueberhaupt nicht ueberraschend:

https://www.tagesschau.de/ausland/regierungsstillstand-usa-105.html

Trumps Weigerung kam überraschend. Eigentlich war der Plan, mit einem Übergangshaushalt die Regierungsarbeit bis Februar zu finanzieren.

dass war Kalkuel weil er dachte, damit durchzukommen. Aber da hat er gewaltig falsch gedacht. Damit kommt er nicht durch.

Naja

Was haben die innenpolitischen Debatten der USA mit Deutschland zutun?

Diese Bewährungsprobe gewinnen die Demokraten

Daher werden die Demokraten diese Bewährungsprobe haushoch gewinnen:

https://www.tagesschau.de/ausland/regierungsstillstand-usa-105.html

Dieser Bewährungsprobe will sich der Präsident stellen, und seine Partei macht mit.

Danke an die Demokraten und Trump und seine Republikaner machen sich absolut nur noch lächerlich und blamieren sich bis auf die Knochen. Je eher dieser Trump-Spuk endet, desto besser fuer die USA. Seine Buerger sollten mit den Demokraten zusammen gemeinsame Sache machen und Trump loswerden. Je eher, desto besser fuer das Land, fuer die Menschen in den Krankenhäusern und Arztpraxen weil dieser Shutdown auch die Medikamentenkontrolle und so weiter betrifft. Außerdem liefert Trump die Kurden den tuerkischen Truppen schutzlos aus und spielt auch hochgefährlich mit deren Leben! Sowas ist inakzeptables Verhalten und dafuer gehört Trump - genauso wie fuer diese Russland- Connections, fuer diese Schweigegelder und noch mehr - zur Rechenschaft gezogen.

Shutdown in den USA

in der Washington Post wird das Ereignis mit
"partial government shutdown" umschrieben.
Die Bezeichnung"shutdown," greift deshalb zu kurz:
richtige Übersetzung:
" eine teilweise Regierungshaushaltsperre"
Gerhard Becker

Verstehe ich nicht

Wie kann wegen einem Streitpunkt alles lahmgelegt werden?
Wenn wir uns über den Kauf eines Kühlschranks nicht einigen können, dann stellen wir den Einkauf von Lebensmitteln auch nicht ein und lassen die Kinder die Mülltonnen durchwühlen, damit sie was zu Essen bekommen.

Aber ich verlange vermutlich zu viel Logik...

Darstellung: