Kommentare

Diebstahl?

Wieso eigentlich Diebstahl, scheinbar waren diese Daten öffentlich zugänglich und ungeschützt. Es hat sich nur jemand die Mühe gemacht, alles zusammenzusuchen.

Weiterhin stellt sich mir die Frage, wie die Daten eines Böhmermanns oder Schweigers mit Politikerdaten zusammenkommen.

Beunruhigt lustig

Ich schwanke wirklich zwischen belustigt sein und Panik, dass die meisten Menschen in Deutschland so gar keine Ahnung von der Digitalisierung haben. Also technisch und ethisch!
Ich empfehle allen mal die Serie Mr. Robot und einen Grundkurs in Informatik zu besuchen! Zweiteres ist ein Musthave um auf den Boden der Tatsachen gespült zu werden, wie klein wir sind und dass bald wir in einer Welt leben, wo 99,99999% nicht im geringsten nachvollziehen können werden, wie sie funktioniert.

Sicherheit

Wir sind mit der Cybersicherheit genau so weit (hinten) wie mit unserem Mobilfunknetz.
Empörte Politiker die der Zeit 20 Jahre hinterher hinken.
Schön das jetzt mit deutscher Gründlichkeit Arbeitskreise und Ausschüsse gegründet werden. Natürlich für jede Behörde separat.

alles vernetzt

Ich finde ja interessant, dass überhaupt nicht mehr hinterfragt wird, ob es wirklich sinnvoll ist, alles zu vernetzten und alles online/digital zu machen. Ich meine den aktuellen, niemals zu verhindernden Vorfall könnte man auch zum Anlass nehmen, nach Jahren des kopflosen "wir müssen mithalten" jetzt mal wohlbedacht zu überlegen, wo Vernetzung sinnvoll ist und wo sich traditionelle Archive, Kommunikationen und Methoden auch in Zukunft bewähren könnten.

Die Feinde unseres heutigen Deutschlands schlafen nicht !

Der Datenklau ist ein Mosaiksteinchen im Kampf der Feinde gegen unser heutiges Deutschland. Die von uns gewählten Vertreter werden persönlich angegriffen und bedroht. Damit werden auch wir angegriffen, unsere Freiheit, unser Wohlstand, unser Gesellschaftsmodell, unser Sozialstaat, unsere Menschlichkeit, unsere Weltoffenheit. Die Werte, für die zumidest 85% der Deutschen heute stehen, sind eine Gefahr für die Putins, Erdogans, Saudis, Mullahs im Iran und die Kader in China und Nordkorea. Sie setzen alles daran, unser Deutschland, das Traum und Vorbild von Milliarden Menschen unter ihrer Herrschaft ist, zu zerstören. Dabei kommen die AFD und andere Rechte als U-boot gegen Deutschland gerade recht und werden geschützt und gefördert.

Die Reaktion auf den Datenklau darf nicht rein technisch sein und gar Lästern über zu lasche Behörden.

Wir müssen uns klar werden, das wir unser heutiges Deutschland politisch schützen müssen. Wir müssen uns deutlich hinter unsere Politiker stellen.

Bin ich froh,daß......

ich so altmodisch bin! Alle wirklich wichtigen Dokumente oder Schriftverkehr sind bei mir in Leitz-Ordnern und meinen geringen e-mail-Verkehr hier mit der TS oder den Geburtstagsgrüßen kann von mir aus jeder "hacken"! Es passt dann auch genau, wenn Herr von Notz von den Grünen schon wieder die Demokratie in Gefahr sieht! Wenn dadurch eine Staatsform gefährdet wird, oder, wie angeblich in den USA, eine Wahl durch facebook oder twitter entschieden werden kann, dann wird die Demokratie offenbar mit den selbst erteilten Freigaben und deren Bedrohungen nicht fertig? Kann aber auch sein, daß sich besonders jene Leute aufregen, die sonst niemand so wirklich ernst nimmt, oder? Am Ende beschweren sich Jene, die nicht "gehackt" wurden, über die Einstufung als "unwichtig" und fühlen sich diskreminiert!

Und wieder ...

... ist das Innenministerium und der Symbolpolitiker Seehofer im Zentrum des Geschehens. Es wird Zeit, diese wichtige Aufgabe in fähigere Hände zu geben.

Mich erschreckt hierbei Vieles...

Die Sorglosigkeit mancher Politiker im Umgang mit Ihren Daten!
Der Hass, der hier im Forum Politikern der „falschen Partei“ entgegen gebracht wird: „Endlich trifft es die Richtigen, haben ja auch nichts gegen die NSA gemacht, jetzt plötzlich als Ihre Daten betroffen sind, für den Datenschutz der Bürger wird nichts getan, sind ja nur die Kleinen“... so in etwa...! Nichts davon stimmt! Wenn es so attraktiv ist sich 16 Stunden am Tag für die Menschen im Land den „Hintern aufzureißen“ - keine geregelte Arbeitszeit - warum sind dann nicht längst alle kritischen Foristen in der Politik? Was hätte man gegen die NSA machen sollen? Glaubt jemand andere Geheimdienste spionieren nicht? Das ist Ihr Job! Ich will kein erneutes 9/11 War nicht auch die Kanzlerin betroffen? Von wegen nur kleine Leute... Schützt die DSGVO nicht alle EU Bürger? Der Datenschutz in der EU ist noch nicht ausreichend, aber besser als in allen anderen Ländern, wo Diktaturen zensieren und Regierungen Daten abgreifen, s.China!

Naja...........

Zu diesem jejammere der Politiker und Promis wegen ihrer Daten und dem Aufbauschen durch die Medien, fällt mir nur ein, das es fast unwichtig ist wie mit den Daten der Normalbürger teilweise von Behörden umgegangen wird und wurde. Aber ich kann euch, liebe Politiker, alle beruhigen: Eure Daten sind so sicher wie die Rente.

Neuland Internetz

Zu lange hat sich Deutschland vor dem medialen Fortschritt versperrt. Länder wie Serbien und Ungarn haben deutlich schnelleres und günstigeres Internet, währen vor Ort noch froh die Telekom unsere Politiker einlullt. Deutsche Schulen laufen teilweise noch auf Windows 98 oder XP und wenn wer was ändern will, dann fühlen sich die Länderpolitiker in ihren Wahlkampfthemen bevormundet.
Der CCC versucht seit Jahrzehnten unsere Politiker auf IT Sicherheit und progressive Entwicklungen im medialen Bereich aufmerksam zu machen - bislang wurden sie vorallem belächelt.

Ja und nun kommt ein Hackerangriff und alle stehen da mit offenen Mündern. Wie kann sowas sein oder passieren? Aber ich sehs schon kommen, am Ende wird das eh nur eine Debatte über wer wars, was in diesem Fall jawohl recht eindeutig ist. Aber so ist der deutsche Michel eben. Man möchte gern jemanden auf den man zeigen kann, aber bloß nicht man selber!

Bürgernähe?

Ich finde es schon bemerkenswert wie Politiker (panisch) reagieren, wenn sie persönlich von "Hacks" betroffenen sind. Tausende von Bürgern, den teilweise großen Schaden wegen Identitäts- und Datenklau entstanden ist, werden seit Jahren im Stich gelassen. Im Gegenteil, es werden ihnen sogar Straftaten unterstellt (Abmahnung, Inkasso, ...). Es ist nur zu hoffen, dass der Gesetzgeber und die Sicherheitsbehörden durch diese Attacke endlich wach werden und nicht nur sich selbst schützen sondern auch ihre Bürger.

Demokratie in Gefahr?

Das sollten sie mal erklären. Internetkriminalität ist bekannt und dem Bürger wird immer eine Mitschuld gegeben, wenn er betroffen ist. Passwort zu einfach usw. Übrigens, mit dem komplizierten Passwort ist Unsinn.
Jetzt sind die betroffen, die sich zur Elite dazugehörig fühlen. Ich sehe die Demokratie absolut nicht in Gefahr, jedenfalls nicht durch diese Aktion. Offensichtlich war es die Tat eines Einzelnen. Interessant, woher wissen sie das? Wie wäre es, dem Täter Straffreiheit zu versprechen und ihn einzustellen, dann hätte die Behörde einen Fachmann (mehr?)

Verunsicherung ?

Die meisten nutzen Betriebssysteme bei denen schon in der Installationsroutine darauf hingewiesen wird, dass ihre Daten für Werbezwecke abgeschöpft werden. Und diese Einstellung kann man auch nur bedingt beeinflussen. Stoppen schon gar nicht.
Abgesehen davon haben diese Betriebssysteme Lücken die von Sicherheitsbehörden genutzt , und somit auch nicht geschlossen werden.
Auf diesen Betriebssystemen werden Programme (Apps) installiert , von denen man schon weiß dass sie, neben dem Abgreifen persönlicher Daten auch Sicherheitslücken enthalten.
Ich finde Datendiebstahl zum Brechen, aber wer die heutige Form der "IT" mit Sicherheit in Verbindung bringt hat ehrlich gesagt nicht viel zu sagen , außer vielleicht: "Gibt es nicht !"
Den großen Anbietern wird es sogar per EU Gesetz erlaubt die Daten der Nutzer weiter zu verbreiten und zu verkaufen. Welcher Abgeordnete weiß denn da genau was alles abgerufen wird ? Keiner.
Die Veröffentlichung bringt nun eine gewisse Verunsicherung. Gut so.

Endlich...

Nicht die Polizei, der Verfassungsschutz oder der BND sind dafür verantwortlich die Sicherheit im Netz über entsprechende Gesetze zu gewährleisten, sondern die Politiker dieses Landes. Diese arbeiten zwar lieber für Konzerne als für die Bürger, von welchen sie gewählt wurden, aber Sicherheit im Netz betrifft ja sowohl Konzerne, als auch Bürger, von daher ist es schon frappierend, dass bislang das Thema Sicherheit im Internet so vernachlässigt wurde. Die Sicherheitsbehörden werden seit vielen Jahren durch die Datenschützer in ihren Möglichkeiten Straftaten im Netz zu verfolgen so stark eingeschränkt, dass das Internet in der BRD von deutschen Behörden kaum überwacht werden kann. Es ist gut, dass nun ausgerechnet die Personen (Politiker) von diesen Leaks (welche natürlich trotz allem zu verurteilen sind) betroffen sind, welche durch ihre Untätigkeit und Einschränkung der Sicherheitsbehörden bisher dafür gesorgt haben, dass das Internet in der BRD ein rechtsfreier Raum ist.

@Herd

Ich stimme Ihnen zu, dass die Tat mit Sicherheit politisch motiviert ist von Rechts (Wer hier jetzt mit False Flag ankommt... Leute bitte!).

Doch genau diese politische Panikmache, die Sie andeuten, möchte der Verursacher erreichen. Dont feed the troll!
Anstelle hier jetzt wild auf alles und jeden zu deuten bringt garnichts. Das einzig Richtige, was wir als Land unternehmen können, ist eine digitale Revolution:
Akzeptieren, dass DE ein Dutzend Jahre hinterherhinkt und daran was ändern. Wir sind näher an Datenvolumentarifen für Haushalte wie zur Jahrtausendwende, als an Datenflats im Mobilfunk wie es in vielen anderen Ländern Standart ist.

Ich hoffe sehr, dass die Politik IT ernster nimmt und nicht bloß Panik und Restriktionen aufsetzt. Aber gut, ich sollte nicht zu viel erwarten...

Am 05. Januar 2019 um 10:21 von karlheinzfaltermeier

Ein schöner Kommentar, dem schließe ich an, weil auch Alt und gleiche Verfahrensweise mein Ding ist.
Und wir zahlen bar im Laden, was heute Altmodisch erscheint, scheint aber gar nicht so dumm zu sein.
Hier hat jemand wahllos Daten abgegriffen, bei angeblichen Persönlichkeiten, sind ja nicht nur Politiker.

Die Gefahr für die Demokratie liegt wohl zur Zeit eher wo anders, aber das will man ja nicht erkennen.

@karlheinzfaltermeier

Manipulierbarkeit ist auch auf altmodisch möglich - oft sogar noch effektiver. Wenn sie sagen, dass Wahlkampf durch Facebook und Twitter entschieden werden würde, dann klingt das etwas abwertend. Dabei wurde Wahlkampf vorher durch TV entschieden. Und davor durch Zeitungen. Auch heute wird Wahlkampf nachweislich durch finanzielle Mittel entschieden.

Ich empfehle Ihnen sehr sich mit IT Sicherheit auseinanderzusetzen. Digital ist idR tatsächlich sogar sicherer als der Leitz Ordner zuhause. Nicht umsonst empfehlen die meisten Hacker noch, für persönliche Daten am besten mal den Hausmüll zu durchwühlen, da dies am simpelsten ist.

Ein ‚ominöser‘ Hack, wie dieser hier, passiert nicht aus dem Getippe von einem klugen Hacker. Das ist Deutschlands IT Sicherheit und Politiker, die IT nicht ernst nehmen.

@ karlheinzfaltermeier

"Bin ich froh,daß......ich so altmodisch bin! Alle wirklich wichtigen Dokumente oder Schriftverkehr sind bei mir in Leitz-Ordnern und meinen geringen e-mail-Verkehr hier mit der TS oder den Geburtstagsgrüßen kann von mir aus jeder "hacken"!"

Obacht Herr Faltermeier!
Seien Sie nicht zu leichtsinnig - diese in Ihren und wohl auch in den allermeisten Augen völlig belanglosen Daten sind für Datenkraken immens wichtig. Die leben davon und das nicht schlecht.
Völlig egal wie gering Ihr E@Mail Verkehr ist, sind Sie ganz sicher das der für Werbezwecke, politische Einflußnahme, Erstellung von Bewegungsprofilen und und und verwendet werden soll?

Kritik an Sicherheitsbehörde...

Waere Schönbohm in einer vergleichbaren Stellung in der Privatwirtschaft taetig haette er bereits die Kuendigung auf dem Tisch. Als Beamter wird er dies aber wie ueblich in solchen Faellen aussitzen duerfen. Wenn es um IT und digitale Angelegenheiten geht ist unsere Regierung einfach nur einfaelltig und amateurhaft von der Spitze bis hin zum letzten Beamten. So eine Regierung und ihre Beamten schaffen Deutschland in das hintere Feld der westlichen Industrielaender. Deutschland ist auf dem besten Weg die IT Lachnummer in der westlichen Welt zu werden.

Großes Theater weil es eine Gruppe....

trifft, Politiker und sonstige Persönlichkeiten, welche sich sehr darüber aufregt.
Keiner aus dieser Gruppe kümmert sich darum, dass wir Bürger täglich mit irgendwelchen Gewinnversprechen und sonstigen Kram über das Telefon genötigt werden.
Es gibt zwar ein Verbot, aber das wird wie so gut wie nicht befolgt. Aus diesem Grunde hält sich mein Mitleid in Grenzen.

Berichten statt spekulieren

Jetzt verdichten sich die Hinweise, dass es sich um einen namentlich bekannten Einzeltäter handelt, der mit der Aktion nach maximaler Aufmerksamkeit suchte. Aber Hauptsache man bringt vorher möglichst oft die Lieblingsfeindbilder "AfD" und "Russland" ins Spiel, auch wenn die Hintergründe noch völlig unklar sind. (Und nein, ich bin kein AfD-Troll, ich habe die nicht mal gewählt. Ich erwarte nur seriöse Berichterstattung ohne politisch motivierte Spekulationen.)

Noch zu 23:32 von phme "Strafverfolgung"

@22:03 von gman
"Gläserner Bürger" gegenüber Finanz- und Strafverfolgungsbehörden ist das eine Thema...

Wenn der MdB oder MdL Müller mit seinem 4-er-Diesel in Stuttgart ohne Ausnahmegenehmigung bei Rot über die Ampel fährt, soll die "Strafverfolgungsbehörde" aktiv werden, so wie bei jedem Bürger.

Das sollte aber nicht für Millionen lesbar am nächsten Tag in der Zeitung stehen oder als lautes Gezwitscher weltweit im Internet. Gelegenheit macht Diebe sagt das Sprichwort. Durchstecherei, Datenverwendung und Missbrauch im Eigeninteresse und zum Eigennutz im Dienst! Alles real!

von Schaefer

Demokratie in Gefahr?
#
#
Da kann ich Ihnen nur voll Beipflichten. Wieso sollte dann da schon wieder die Demokratie in Gefahr sein? Weil es nicht die einfachen Bürger getroffen hat? Das ist lächerlich!

Nebenjobs der Politiker.

@10:26 von Glücklicher Leser
Ich kann Vieles in Ihrem Beitrag nachvollziehen.

Aber: Schauen Sie sich die Listen mit den - oft sehr gut bezahlten - 2. und 3.-Jobs vieler Politiker an, dann relativiert sich das Verständnis etwas.

In Bayern gab es einmal einen richtigen Skandal, weil Einige - vor allem CSU-Politiker - über ein Dutzend bezahlter Aufsichtsratsposten innehatten.
Der Aufsichtsrat bei der Bayerischen Landesbank war fast ausschließlich von CSU-Politikern besetzt. Und führte bekanntlich zu einem Milliardendesaster, dessen Folgen immer noch nicht aufgearbeitet sind.

@Anderson

Die meisten Betriebssysteme geben einem bei der Installation die Möglichkeit, diese Datennutzungen zu deaktivieren (wenn man weiß wie - ich empfehle hierzu Sempervideo auf Youtube).
Sollten Sie ein OS nutzen, welches das nicht bei der Installation anzeigt, wäre ich an Ihrer Stelle eher besonders skeptisch. Sie verfügen dann entweder über ein sehr veraltetes OS (und die sind deutlich unsicherer als die Neueren) oder eines, welches Datensicherheit offenbar nicht als sehr wichtig kategorisiert. Pi mal Daumen kann ich Ihnen Garantieren: Alles und jeder ist hackbar. Wenn es nicht Ihr Rechner ist, dann eben Ihr Router oder Ihr Smartphone oder Ihre Mobilfunkverbindung oder Ihre zuständigen Behörden oder die Websites auf welchen Sie aktiv sind oder Ihre Freunde und Bekannte oder Ihre Arbeitgeber. Sie sehen schon, wohin das führt.

09:56 von Alex Logemann

"schwanke wirklich zwischen belustigt sein und Panik, dass die meisten Menschen in Deutschland so gar keine Ahnung von ...... haben" - die meisten Menschen auf der Welt haben von den meisten Dingen keine Ahnung, was sie nicht daran hindert, darüber zu diskutieren. Nun wurden wir darauf gestoßen.
Ich muß keine Ahnung von der Digitalisierung haben, ich will sie nur nutzen. Oder wissen Sie, welche Antriebsleistung die Rolltreppe braucht, auf der Sie im Bahnhof stehen ? Ich weiß es auch nicht. Wir wollen sie einfach nur nutzen.
"wie klein wir sind und dass bald wir in einer Welt leben, wo 99,99999% nicht im geringsten nachvollziehen können werden, wie sie funktioniert" - von Cicero (106 - 43 v.Chr.) soll der Satz stammen "Ich weiß, daß ich nichts weiß". Was das Wissen und dessen Verhältnis zu Wissenschaften angeht scheint sich also wenig geändert zu haben.

Da greift einer schlecht

Da greift einer schlecht geschützte Daten ab und die Aufregung ist groß.

Warum?

Wichtiges verschlüsseln, der Rest ist öffentlich

Wenn jeder das berücksichtigt, dann ist der Schaden gering.
Die meisten Menschen geben nun mal heute in den sozialen Netzwerken mehr als ihre handynummer preis. Versuchen Sie mal Leute zu sicheren Messengern wie Signal oder Threema zu bewegen . Och nö, alle meine Freunde haben doch....
Und der Rat des dauernden Update der Betriebssysteme: Selbst die Telekom verkauft(e) Tablets, deren Android keine neue Version erhält. Usw.
Mein Rat: siehe Überschrift und Open Source Betriebssysteme usw. verwenden. Schon lebt es sich stressfreier.

ReAntworten auf: „100 Prozent Cybersicherheit ...

in Artikel: „Gehackt, gekapert, gepostet“
21:33 von gman: „Daten beim Meldeamt, Arbeitgeber, Finanzamt, ...Daten zum abgreifen sind überall!“ Sie haben Recht. Fremdverschulden ist nicht vermeidbar. Mir ging es bei meinem Beitrag darum klarzumachen, dass die ganze schöne digitale Welt nicht mehr akzeptiert wird, wenn der Nutzer immer den Mißbrauch fürchten muss. Daher muss mehr für die Sicherheit getan werden.
23:39 von Bloggen für Arme :“Tolle Idee. Die Tagesschau nimmt Ihre Diskussionsbeiträge sicherlich auch gern auf der Schreibmaschine getippt an.“ Auch sie haben Recht, das wäre wohl die Folge und wahrscheinlich der Tod des Bloggens. Übrigens gibt es in meinem Bekanntenkreis Leute, die auf jede Cybernutzung verzichten, weil sie Dienste und Geräte nicht ohne entsprechendes Wissen sicher zu benutzen können glauben.

11:02, Raggare

>>Berichten statt spekulieren
Jetzt verdichten sich die Hinweise, dass es sich um einen namentlich bekannten Einzeltäter handelt, der mit der Aktion nach maximaler Aufmerksamkeit suchte. Aber Hauptsache man bringt vorher möglichst oft die Lieblingsfeindbilder "AfD" und "Russland" ins Spiel, auch wenn die Hintergründe noch völlig unklar sind. (Und nein, ich bin kein AfD-Troll, ich habe die nicht mal gewählt. Ich erwarte nur seriöse Berichterstattung ohne politisch motivierte Spekulationen.)<<

Das "Feindbild AfD" hat der Hacker selbst ins Spiel gebracht, indem er keinerlei Daten von AfD-Politikern veröffentlicht hat.

Und wo wird in der Berichterstattung über eine Beteiligung Russlands spekuliert?

Die NSA...

...hat im Gegensatz zu diesem einzelnen Hacker alles an Daten über jeden und jede auf der Welt und kann somit Einfluss ausüben dass einem schlecht wird oder sogar Staaten gestürzt werden... da sieht niemand eine Gefahr für die Demokratie drin, aber nein ein einzelnen „ünermensch-Hacker“ soll eine Gefahr für die Demokratie sein weil er ein paar belanglose Datensätze und eventuell die Beziehungverbindungen der betroffenen bekanntmacht? Selten so gelacht... das Frau Merkel vom nsa überwacht wird wurde nicht als Angriff auf die Demokratie gewertet, sind ja nur die geheimdienste von „Verbündeten“ gewesen, is ja nich schlimm, ne?

Hinweis an alle User

Falls Sie unsicher sind, ob Sie evtl auch gehacked oder Opfer von Datendiebstahl geworden sind:

Es gibt die Website

https://haveibeenpwned.com

auf welcher Sie Ihre Emailadresse eintippen können, um zu erfahren, ob diese Opfer eines Datenlecks wurde. Auch zeigt die website dann an von wann dieser Datenleck ist und von welcher Website.

Diese Website hat mir schon ein oder zweimal den Hals gerettet.

"Das Bundesamt für Sicherheit

"Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) war bereits seit Wochen über den massiven Diebstahl persönlicher Daten von Politikern und Prominenten informiert.
….
Einzelne Betroffene wurden informiert - andere nicht."
#
#
Wenn Behörden selektieren, wer über den Diebstahl seiner Daten informiert wird und wer nicht, ist unsere Demokratie mehr als gefährdet.
Scheinbar gibt es auch hier die zwei Klassen Gesellschaft (Amigos).

Das ist ein mieses Gefühl,

wenn man weiß, dass seine Daten bei irgend jemandem sind, von dem man nicht weiß was er besitzt und was er damit vorhat.
Interessanterweise ist aber die Demokratie in Gefahr, wenn es die Politiker trifft. Die Demokratie scheint nicht in Gefahr zu sein, wenn alle Daten der Bürger von einem ausländischen Geheimdienst abgegriffen werden. Die Demokratie ist auch nicht in Gefahr, wenn mittels E-Call oder ITS alle Fahrzeugrouten überwacht werden oder wenn der Staat die Ärzte zwingt die Krankendaten zentral bei einem Privatunternehmen zu speichern.
Auch dann nicht wenn der Staat selbst zum Hacker gegen seine Bürger wird. Stichwort Bundestrojaner.
Alle Systeme können gehackt werden und die Sicherheit besteht darin so wenig wie nötig zentral zu speichern.

@anderson Sie konzentrieren

@anderson
Sie konzentrieren sich auf das falsche.

Es geht längst nicht mehr um Datenschutz sondern darum, dass unsere Demokratie in Gefahr ist. Und das ist keine Alternative für Deutschland.

Ein Staat lässt sich von einem

Amateur vorführen, das lässt tief blicken. Ist das schon künstliche Intelligenz oder noch einfache menschliche Dummheit. Sehr originell.

Daten

sind Informationen über uns oder andere. Ich sehe es als eine natürliche Reaktion, dass wir unsere Daten beschützen wollen. Da es aber nicht ganz so einfach ist, fordern wir von der Gesellschaft, der Politik oder einer anderen höhere Macht, eine Lösung für unser Problem. Das ist einfach. Man kann sich auch mit religiös anmutender Zuneigung der einem oder anderem Software anvertrauen.

Auf der anderen Seite sind wir aber auch neugierig und wollen gerne Einblick in die Daten, Geheimnisse, verborgene Dinge der anderen schauen. Dafür können wir viele Gründe finden ( wo sind meine Kinder gerade, wer steht an meiner Haustür, wenn ich nicht Zuhause bin, kann ich den Film kostenlos streamen ...).

Den Umgang mit Information zu lernen ist eine der grössten Herausforderungen für jede Altersklasse. Und es spielt keine Rolle ob die Information gedruckt, audio oder visuell, virtuel oder gehackt verabreicht wird. Ich wünsche mir dass wir dieses noch lernen können.

um 10:19 von Herd: "Wir

um 10:19 von Herd:
"Wir müssen uns deutlich hinter unsere Politiker stellen."

->
machen wir es so,wie die Politiker sich hinter die Bürger gestellt haben,als herauskam,dass Bürger ILLEGAL überwacht worden sind:

"
Ich erkläre hiermit diesen angeblichen Datenklau für beendet!
"

...so.Erledigt!

Halt,nicht ganz...jetzt müsste man nur noch die dazugehörigen Ermittlungen der entsprechenden Behörden torpedieren & Gesetze beschließen,die identische Vorgänge in der Zukunft legalisieren.
Dann hätte man sich identisch für jene Politiker eingesetzt,die genau so im Fall der illegalen Bürgerüberwachung agierten....

Als Opfer dieses Falls betrachte ich nur die Politiker,die sich schon vorher für den (Daten-)Schutz der Bürger eingesetzt haben & die Künstler/Journalisten ,die - aus welchen Gründen auch immer - auch von betroffen sind.

Datenklau

Einfach lächerlich, diese Reaktion der Betroffenen. Ach ja, sind ja überwiegend Politiker innen mit ihrem mimosenhaften Geltungsbedürfniss. Wenn man heute noch meint, Daten wären bei Facebook, Twitter oder in irgendeiner Cloud sicher aufgehoben, dann ist dies, mal wieder, ein Zeichen von Realitätsverlust der Betroffenen. Wenn man dann noch von einer Gefährdung der Demokratie spricht, wird diese Einschätzung nur bestätigt

Warum kam es zu diesem

Warum kam es zu diesem "Eklat"Weil Unwissende Menschen mit einer Technik jonglieren die sie nicht Ansatzweise verstehen!Wegen ihrer Dummheit die Wissenden bestrafen?Jeder schreit wenn man einen Fahranfänger in ein 300PS Auto steckt und dieser verunfallt!Hier ist es nicht anders!Die Unerfahrenheit und Selbstüberschätzung hinterläßt mehr oder weniger tiefe Wunden!Und wenn eine Kanzlerin 2013 das Internet als Neuland bezeichnete!Lässt das tief blicken, was für Fahranfänger da in PS Boliden sitzen!!

@Herd - "Wir gegen die anderen."

10:19 von Herd:
"Der Datenklau ist ein Mosaiksteinchen im Kampf der Feinde gegen unser heutiges Deutschland. [...] Die Werte, für die zumidest 85% der Deutschen heute stehen, sind eine Gefahr für die Putins, Erdogans, Saudis, Mullahs im Iran und die Kader in China und Nordkorea."

Die größere Gefahr lauert in der Schaffung und Pflege von Feindbildern, die Sie hier wieder einmal aktiv betreiben. Denn genau darauf basiert das aufkeimende nationalistische Gedankengut: Wir gegen die anderen.

Das harmoniert natürlich mit unseren Werten (Wirtschaftswachstum, Waffenexport, Ausbeutung, ...), unterscheidet sich aber kaum von den Ansichten der AfD. Letztere denkt halt nur etwas lokaler.

Im Jahr 1982 entschied ein

Im Jahr 1982 entschied ein einzelner Politiker der CDU Christian Schwarz-Schilling über die Digitale Zukunft der BRD. Da seine Amigos viel Kupferkabel hatten und seine Frau dort einen guten Job bekam, wurde nicht das von der Wirtschaft erwünschte Glasfaser verlegt, sondern Kupferkabel. Aus diesem schlaf ist die deutsche Politik nie erwacht.
Vor kurzem erfuhr ich, das es in Deutschland kein brauchbares Studium zur Künstlichen Intelligenz gibt. Wer dieses Studieren will, muss in die Niederlande gehen.
Deutschland hat die Zukunft dank seiner Politiker verschlafen. Wir sind soweit zurück, das es Jahrzehnte dauert, um diesen Bildungsrückstand aufzuholen.
PS
Noch Heute wird das tolle Kupferkabel in Deutschland verlegt.
Da sag ich mal ein Danke schön an Frau Raute.

Wenn unsere liebe

Bayern Katha unter #sonnestattboeller Alle wissen läßt wie gut es ihr doch in #california geht... bei solch selbstverliebten Exhibitionisten stört's mich ehrlich gesagt nicht im Geringsten wenn man ihre Daten an jede Wand pinnt..

Die Bundesbehörden kannste

Die Bundesbehörden kannste sowieso vergessen, die haben nie was eigenes geleistet (wenn, dann mir nicht bekannt). Die Tendenz ist jedenfalls, Studien von Konzernen zu nehmen, Analysen von anderen, keine eigenen Untersuchungen, sondern eher so ein Kegelclub, pardon "Treffpunkt für Informationen", wo man es nicht so ernst nimmt. Ähnlich Verbraucherschutz.

@TTretschko um 10:57Uhr

Jaja, ich habe die "Bourne"-Filme auch gesehen und herzlich gelacht! Ich zahle übrigen aus Überzeugung immer bar und nutze nur den Automaten bei meiner Bank! Ein Bewegungsprofil dürfte also schwierig sein! Und wenn jemand glaubt etwas aus den Telefonnummern ableiten zu können, die ich anrufe? Bitte sehr! Und "beworben" oder "meinungsbefragt" werde ich nicht mehr, seit ich nach den Auftraggebern nachgefragt habe! Ich lehne auch jede facebook oder Twitter-Nutzung ab und wüßte nicht, was mir dadurch entginge!

Am 05. Januar 2019 um 10:54 von Zeddi

" Ich empfehle Ihnen sehr sich mit IT Sicherheit auseinanderzusetzen. Digital ist idR tatsächlich sogar sicherer als der Leitz Ordner zuhause. Nicht umsonst empfehlen die meisten Hacker noch, für persönliche Daten am besten mal den Hausmüll zu durchwühlen, da dies am simpelsten ist. "

Da unterschätzen die Alten wohl ein wenig, erstens haben die meist einen bezahlten Aufpasser installiert, wie Kaspersky oder andere die vorn mitspielen.
Ist keine 100 Prozentige Sicherheit, ist auch klar, und für den Leitz Ordner gibt es Schredder mit bestimmten Sicherheitsstufen.
Die machen sehr kleine Schnipsel, das dürfte es schwierig werden für Hacker ;-).
Und Hacker sitzen auch lieber bei Kaffee an der Tastatur als im Container mit Dreck.

Alt muss nicht unbedingt unbedarft sein, und bedeutet auch nicht das Sie sich nicht mit ihrem Kupferkabel beschäftigen.

Wie viele betroffene

Wie viele betroffene Politiker setzten sich für Datenunsicherheit der Bürger ein ?

Wie viele betroffene Politiker sagten,dass Daten der Rohstoff/das Gold/das Öl des 21. Jahrhunderts seien & die Datenschutz als Hindernis für die Verwertung betrachten ?

In diesem Sinne:
Die Daten in diesem Fall müssen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden (zumindest jene,die von Politikern mit dieser Ansicht zu finden sind) ,damit diese so auch wirtschaftlich/machtpolitisch/etc. genutzt werden können...

...dies war es doch,was so mancher Betroffene zuvor gefordert hat- oder etwa nicht ?

Grundlegende Reform der Sicherheitsbehörde(n)

Wir brauchen eine Erneuerung der veralteten Strukturen innerhalb der Behörden mit Sicherheitsaufgaben.

Die Verwaltung ist träge und veraltet, Bürokratie lähmt die eigentliche Funktion.
Der erneute Vorfall eines Angriffes dieser Art zeigt lediglich die langsame Reaktion einer absichtlich unterfinanzierten und schlecht ausgestatteten Behörde/Abteilung; wir reden hier noch nicht einmal von den eklatanten Zuständen innerhalb der Bundeswehr.

Die Regierung sabotiert sich selbst durch diese andauernde Bevorzugung in der Vergabe von Aufträgen an externe Firmen/Unternehmen!

Um zu wissen wie Unterfinanziert und „baufällig“ die einzelnen Abteilungen sind braucht es keine teuren Untersuchungen durch PwC oder EY!

Sicherheit

Es ist nicht erlaubt in Häuser einzubrechen. Es steht unter Strafe. Viele andere Taten, so auch Datenklau, steht unter Strafe. Trotzdem werden Autos geklaut. Und der Dieb erwischt wird, muss er sich vor Gericht verantworten.

Keine gesetzliche Regelung wird es beenden können. Politik sollte sich darum kümmern Regeln zu entwerfen, die Individuen und allen die an der Gesellschaft teilnehmen (kleine, grosse, lokale, globale, nationale, internationale Firmen, Organizationen, Gruppen ...) gleichwertige Chancen gibt.

@11:27 von fathaland slim

In dieser Berichterstattung nicht, da haben Sie recht. Vor ein paar Tagen, als man noch nicht von einem Einzeltäter wusste, da wurden die üblichen Verdächtigen genannt. Und wenn Sie den Beitrag vom User Herd um 10:19 lesen, wird klar, dass die Botschaft angekommen ist.

Nach allem, was nun bekannt

Nach allem, was nun bekannt ist, war es wegen des ungeschützten Zugangs kein Diebstahl und möglicherweise ist der Hacker ein V-Mann oder offizieller Mitarbeiter der bundesdeutschen Geheimdienste.
Auch der Umstand, dass angeblich keine Daten von AfD - Funktionäre betroffen sind, deutet auf eine Beteiligung von deutschen Geheimdiensten hin.
Deren Zusammenarbeit mit rechten Truppen ist ja nicht erst seit Maaßen, sondern auch quer durch die Geschichte der BRD belegt.
Mal sehen, welcher Bauer nun geopfert wird?

Immer die anderen

Politiker der Neuzeit:
Kritik an Polizei, Kritik an Sicherheitspersonal, Kritik an Gewerkschaften, Kritik an andere Staatsführer, Kritik an die eigene Bevölkerung usw...

Kritik an sich selbst, nie gehandelt (machen) zu haben, Fehlanzeige.

11:34, tagesschlau2012

>>Wenn Behörden selektieren, wer über den Diebstahl seiner Daten informiert wird und wer nicht, ist unsere Demokratie mehr als gefährdet.
Scheinbar gibt es auch hier die zwei Klassen Gesellschaft (Amigos).<<

Lesen Sie bitte den Kommentar, der über dem Ihrigen steht, von "Zeddi" um 11:31. Der enthält eine sehr wertvolle Information.

Mein Vorschlag für Maßnahmen

Ich bin der Meinung, dass wir endlich ein Ministerium benötigen, dass sich darauf fokussiert. Ansonsten habe ich den Eindruck, dass sich so etwas nur wiederholen wird. Das BSI ist durchaus kompetent, wenn man sich mal ihre Website und deren Vorschläge ansieht. Was mir fehlt ist die politische Agenda das Thema zu treiben und nicht nur anderen Staaten oder Trends hinterherzulaufen. Ohne ein Ministerium in dem extra ausgewählte und für das Thema kompetente Beamte sitzen, werden wir auch in Jahren noch im Neuland bleiben und uns Floskeln anhören müssen über flächendeckenden 5G Ausbau zwischen Teekannen - srsly wtf.
Weiterhin sollten diese Themen dann auch diskutiert werden. Das wird nicht immer leicht und vielleicht will der ein oder andere auch lieber eine Firmenzentrale eines Betriebssystemmonopolisten der USA in seiner Stadt, anstatt eines transparenten und freien Betriebssystems, aber nur durch eine öffentliche Diskussion schaffen wir Verständnis und Bewusstsein in der Öffentlichkeit.

Einfach und billig

Bitte einfach mal z.B. "facebook cracker" in Google eingeben, um zu verstehen, dass auch jemand ohne IT-Kenntnisse und nur mit genügend Zeit und Geduld auch an persönliche Daten herankommt, die mit einem schlechten Passwort geschützt sind. Das gleiche gilt für E-Mail, Twitter, Whatsapp, ... Das Ganze noch unter in Inanspruchnahme von VPN und der Täter hat nicht zu befürchten, jemals entdeckt zu werden.

Seltsam ...

Es waren ja noch nicht einmal wirklich wichtige Daten.
Zumal man sie größtenteils auch ohne großartige Hacks einsehen konnte.
US-Geheimdienste betreiben seit Jahrzehnten Wirtschaftsspionage und spionieren sogar ungehindert Regierungspolitiker aus. Damit scheinen aber Regierung und Wirtschaft aber einverstanden zu sein.

Ein einzelner begabter Hacker, nicht mehr!

Und dann haben die Betroffenen halt ab morgen eine neue Telefonnummer!

Fazit
Sehr viel Lärm um fast nichts!

Was mir weiterhin fehlt

ist die Bildung zur Umsetzung eigener informationeller Selbstbestimmung, IT und Sicherheit.

Ich nehme an auch in der Politik dürfen Staatshandies, Accounts, etc. nicht zu privaten Zwecken genutzt werden und andersrum. Bei mir steht das im Arbeitsvertrag. Wie konnten dann private Dinge geleakt werden?

Über das Unwissen bei der Sicherheit kann man leider nur traurig sein. Ja es stimmt, dass wie viele schreiben, es keine 100% Sicherheit gibt und ich bin in meinem Informatikstudium auch paranoid geworden, aber aus dieser Erkentniss heraus sollte man mMn weder zu Leitz-Ordnern zurück noch (so wie derzeit) das Thema einfach zu ignorieren.

Wenn man sich der Risiken bewusst ist und die alternativen Wege (die es gibt) kennt, kann man doch ganz gut leben.

Aber dafür benötigen wir politischen Willen und der kommt nur durch unsere politische Wahlentscheidung für Parteien die diese Themen auf der Agenda haben.

um 11:57 von karlheinzfaltermeier

"Ein Bewegungsprofil dürfte also schwierig sein!"

Nun, Sie werden an jeder Mautstation fotografiert und in naher Zukunft, wird sich ihr Auto per Funk mit den Überwachungsstationen an BAB und B "unterhalten".
Ins "Netz" senden die Autos jetzt schon genügend Daten für ein Bewegungsprofil. Akkustische Innenraumüberwachung gibt es gratis dazu.
Gesichtserkennende Überwachungskameras übernehmen dann den Rest.

Und das, wenn Sie kein Smartphone besitzen. Falls ja, sind Bewegungsprofile noch einfacher zu erstellen und sie haben ständig die Überwachungskamera und Überwachungsmikro dabei.

Aber bar zu zahlen ist in jedenfall besser als mit Karte.

@Frank von Bröckel

Oder auch nur abgesprochene Werbung oder sonst was für bestimmte Personen. Alles ist möglich. Vielleicht sollte einfach aus Sicherheitsgründen die Verknüpfung per E-Mail an andere Medien aufgehoben werden.

Nach Datendiebstahl: Kritik

Nach Datendiebstahl: Kritik an Sicherheitsbehörde
Da sollte(n) die Behörde(n) wie gehabt, wenn man nicht mehr weiter weiß, dann gründet man einen Arbeitskreis, verfahren . Doch so langsam stellt sich hier die Frage nach der Betroffenheit und ihrer Aufmerksamkeit in einer Priorität. Mag manchen ja das Wissen um den Vorgang und seiner Betroffenen von Interesse sein, doch viele nehmen es nur zur Kenntnis, denn es tangiert sie „noch“ nicht Peripher. Mal schauen was es den Grund für neue Gesetze generiert. Nebenbei, Datendiebstahl durch Staaten, vorrangig USA, bezüglich technologischer Entwicklungen sind auch diskutabel. Und Überwachung, wie sagte mal Frau Kanzlerin, geht gar nicht... und geht doch.

11:53 von tagesschlau2012

>>>Vor kurzem erfuhr ich, das es in Deutschland kein brauchbares Studium zur Künstlichen Intelligenz gibt. Wer dieses Studieren will, muss in die Niederlande gehen.<<<

Sie können in Deutschland KI studieren. Der Unterschied zu den NL ist der Numerus Clausus, der hier eben nicht jeden in die Studiengänge zuläßt. In der Anzahl der Universitäten / Hochschulen aber gebe ich Ihnen recht. Es sind zu wenige. Genau wie für das Studium von Spieledesign. Dort gibt es nur private Hochschulen. Z.B. das SAE-Institut in Hamburg. Teuer, aber für eine gesicherte Zukunft bis jetzt der beste Weg.

10:30 karlheinzfaltermeier

hier muss ich ihnen persönlich beipflichten. Es geht mir genauso. Ich bin nur froh, dass mein Sohn als Softwarentwickler arbeitet und einige Zeit in San Jose CA weitere Berufserfahrungen gesammelt hat und mir bei auftretenden Schwierigkeiten helfen kann.

Wieso eigentlich Datenklau?

Die Daten sind in Wahrheit ja überhaupt nicht verschwunden!

Die sind erstaunlicherweise ja immer noch da, aber diese vertraulichen Informationen wurden halt an unbefugte Dritte zur Kenntnisnahme und zur weiteren Veranlassung weitergegeben!

@karlheinzfaltermeier

Sie sollten das Thema nicht so auf die leichte Schulter nehmen.
Auch ich vertraue noch meinen Ordnern bzw. meiner externen Festplatte.
E- Mail - Nachrichten werden gescannt. Da bin ich mir sicher. Seit Jahren habe ich mit einem Freund aus Frankreich regen Mail- Kontakt. Vor kurzem kam in einer meiner Mails das Wort "Treppenlift" vor. Nach 2 Tagen bekam mein Freund unaufgefordert Werbung bzw. Infomaterial über Treppenlifte auf seinen Server überspielt.

Dann ganz ohne Satire .,

.. die nicht zu toppen ist?

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat keine Schuld und keine Informationspflicht. Die Grundlage wäre sonst die nächste rechtswidrige Datenspeicherung der oft selbst schuldigen Gehackten.

Alles Cyper aber keine Scheinwelt!
Was es nicht (schon) alles gibt in Deutschland. Einen Cyber-Sicherheitsrat, einen Cyberraum, Cyberabwehrkapazitäten. Sogar nicht erfasste dunkle Cyberkriminalität im Cyberentwicklungsland Deutschland!

Grünen-Politiker Konstantin von Notz, forderte ein Umdenken in der deutschen Sicherheitspolitik.

Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter stellen im Namen der gesamten Fraktion einen Strafantrag gegen Unbekannt.

Umdenken von anderen fordern und Strafanträge stellen, das entspricht dem Pfeifen im Walde. Selbst handelt man sträflich naiv. Wer hat da Schuld?!
Es fehlen jetzt nur noch die üblichen Forderungen nach Verboten... Internet, Smartphone..?

@Googol

Kritik an sich selbst würde aber auch der AfD gut tun. Und wo bleibt der? Sie tun ja quasi auch nichts anderes, in dem Sie nur andere kritisieren.

Beschwerde?

Worüber beschweren sich eigentlich gerade die Politiker?
Viele davon sind doch immer die ersten, die postulieren:
"Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten."

12:15, Bernburger49

>>@11:27 von fathaland slim
In dieser Berichterstattung nicht, da haben Sie recht. Vor ein paar Tagen, als man noch nicht von einem Einzeltäter wusste, da wurden die üblichen Verdächtigen genannt. Und wenn Sie den Beitrag vom User Herd um 10:19 lesen, wird klar, dass die Botschaft angekommen ist.<<

Na ja, daß die russische Regierung hybride Kriegsführung betreibt, darauf hat der in anderem Zusammenhang hier von vielen für seine angeblich absolute Wahrheitsliebe hoch gelobte Hans-Georg Maaßen während seiner Amtszeit immer wieder hingewiesen.

Und die Sache mit dem Einzeltäter ist bisher nichts als eine weitere Hypothese.

Mit anderen Worten:

Nichts Genaues weiß man nicht.

Nach wie vor.

Am 05. Januar 2019 um 12:16 von fathaland slim

Und was hat das jetzt mit dem Kommentar von Zeddi zu tun, das deutsche Behörden nicht alle informiert haben?

Technik Verständnis

Ich habe leider das Gefühl dass sich viele MitbürgerInnen schon mit der groben Problematik nicht auskennen.

100 %ig sicher ist nichts was an einem Netzwerk hängt. Aber es kommt auf den Aufwand an, der notwendig ist, um Daten abzugreifen.

Die sogenannten Hacker arbeiten oft, wie in diesem Fall wahrscheinlich auch, mit Phishing. Das heißt es werden z. B. Emails verschickt mit Aufforderungen einem darin enthaltenen Link zu folgen. Man wird über diesen Link dann auf die Webseite des "Hackers" weitergeleitet, welche die nun eingegebenen Daten abgreift, aber genau so aussieht wie die Original Webseite. Dann folgt ein Schneeballsystem, sobald man den Zugriff auf ein Benutzerkonto hat.

Der Aufwand für "Hacker" ist hier minimal und viele Menschen fallen darauf rein.

"Richtiges Hacken" bedarf viel mehr Know How und ist weit komplexer als Phishing. Aber so lange es noch genug Menschen gibt, die auf Phishing reinfallen, braucht man sich nicht über weiteren Datenschutz unterhalten.

Zu 11:11 von krittkritt -norddeutsch einseitig-

-CSU und Bayern- Nebenjobs der Politiker

In Bayern gab es einmal einen richtigen Skandal, weil Einige - vor allem CSU-Politiker - über ein Dutzend bezahlter Aufsichtsratsposten innehatten.
Der Aufsichtsrat bei der Bayerischen Landesbank war fast ausschließlich von CSU-Politikern besetzt. Und führte bekanntlich zu einem Milliardendesaster, dessen Folgen immer noch nicht aufgearbeitet sind.

Muss denn bei jedem Thema auf die CSU und Bayern eingedroschen werden?!
Wenn, dann ist das eine generelle Frage was Politiker in Aufsichtsräten dort so tun. Ja, fachlich oft unkundig und nicht nur deshalb nicht selten eine Fehlbesetzung. Das ist aber nicht auf Banken, die CSU und Bayern begrenzt. Das beginnt dann schon bei den eigenen Stadtwerken.

Wer sitzt oder saß denn bei VW oder bei den nordischen Landesbanken im Aufsichtsrat? Was führte da zum jeweiligen "Milliardendesaster"?

Eigentlich gut...

dass es diesmal bevorzugt Politiker und Prominente erwischt hat. Nun ist die Welle gross genug, dass das zugrunde liegende Problem angepackt werden könnte.
Da wären mehrere Dinge anzugehen. Bidirektionale Datenverschlüsselung wäre ein Weg, um User vor Datendiebstahl zu schützen.
Chips müssten künftig ab Werk einen Hardwarebasierten Registraturcode erhalten, unfälschbar, vom User nicht zu manipulieren.
Über die Combi von IP und Registraturcode wäre künftig jede Datenspur bis zu ihrem Ursprung verfolgbar, Hacker könnten "abgeschossen", ihre Rechner sogar "ausgesperrt" oder final abgeschaltet werden. Längst sind Chiphersteller damit zugange, sogenannte Backdoors, Hintertürchen in Chips zu integrieren, teilweise in Abstimmung mit nationalen Geheimdiensten. Huawai für China, Apple für die USA. Es soll keiner denken, er könne künftig unbeobachtet oder gar anonym durchs Web. Die Jacke ist schon lange zu.

@Frank von Bröckel

Oder noch besser: Ich nutze kein Twitter, Facebook etc.. Wer das unbedingt nutzen will, obwohl nicht lebenswichtig der sollte auch nur unbedenkliches dort hinstellen, was egal wäre, wenn es abhanden kommt.

@Rimutotara

Das kommt auch meistens von den kostenlosen Anbieter, weil die Adds zu lassen, meist Werbung, womit die sich finanzieren. Könnte zumindest sein.

@09:51 von goldbug

Na dann verraten sie uns doch mal wo ihr Auto steht, das steht ja auch einfach so in der Gegend herum.

Wie, abgeschlossen? Das waren die gestohlenen Daten auch. Wenn auch nicht sehr effektiv.
So wie es kriminelle Energie braucht ihr verschlossenes Auto aufzubrechen, so hat es das auch gebraucht um diese Daten zu stehlen.

@Hakonya2

In diesen Punkt gebe ich Ihnen durchaus recht!

Denn um zum Beispiel brandneue und auch millionenschwere(!!) neue IT- Sicherheitssoftware an den Mann zu bringen, gibt es sicherlich auch einige Softwareentwickler, die halt zu etwas drastischeren Werbemethoden greifen würden!

Motto:
Mit unserer brandneuen IT- Sicherheitssoftware .....wäre Ihnen allen das Ganze NICHT passiert, für den lächerlichen Spottpreis von nur 50 Millionen Euro rüsten wir sämtliche Bundesbehörden mit dieser neuen Software nach!

Fazit:
In allen Bereichen, in den man sehr,sehr viel Geld verdienen kann, gibt es selbstverständlich auch immer Leute, die dieses sehr viele Geld halt auch verdienen möchten!

Hacken ?

Gestern las ich noch, es waere kein Hack erfolgt, sondern es waeren Daten im Netz zusammengesammelt und dann öffentlich gemacht worden.

Was nun ?

Hat der Täter die Daten gesucht/gesammelt, ist nicht mehr er alleine im Focus.

Sondern die Datenquellen, derer er sich bedient hat.

Die TS moege klarstellen, was nun geschah :
1. Hack des Bundestages mit nachfolgender Veroeffentlichung der Daten
Oder
2. Zusammensammeln von Daten, die andere wie auch immer beschafft haben und veroeffentlichung derselben.

Im zweiten Fall waere der Taterkreis deutlich groesser.

12:45 von Rimutotara

>>>Vor kurzem kam in einer meiner Mails das Wort "Treppenlift" vor. Nach 2 Tagen bekam mein Freund unaufgefordert Werbung bzw. Infomaterial über Treppenlifte auf seinen Server überspielt.<<<

Auf seinen Server überspielt...? Das wäre nur möglich, wenn er einen eigenen Server sein eigen nennt. Dann ist er auch selbst für die Sicherheit verantwortlich. Da hat wohl irgendjemand die Sicherheiten dieses Servers geknackt. Oder meinten Sie er hat email-Werbung über Treppenlifte bekommen. Die bekomme ich auch des öfteren. Das hängt aber auch mit dem Altersprofil zusammen.

Offenheit

Wenn wir uns dafür entscheiden, uns digital zu vernetzen - wann diese Entscheidung wann und vom wem gefällt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis -, muß man mit den Konsquenzen leben: Digitalisierung bedeutet, daß im Prinzip jeder alles über andere erfahren kann und erfahren können muß. Es bedeutet die Aufgabe dessen, was man „Privatheit“ nennt. Wenn man dies nicht will, muß man Digitalisierung lassen. Einen „Datenschutz“ wird es auf Dauer nicht geben: Datenschutz ist wie die Bekämpfung eines Mückenschwarms per Maschinenpitole.

@Frank von Bröckel

Eben und einigen waren diese Daten ehe schon bekannt, nun wäre es strafbar für die, welche Anhand der erhaltenen Daten belästigen, missbrauchen oder ohne Zustimmung nutzen.

12:48, Vigilante

>>Beschwerde?
Worüber beschweren sich eigentlich gerade die Politiker?
Viele davon sind doch immer die ersten, die postulieren:
"Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten."<<

Diese Behauptung wird ausschließlich von Politikern rechts der Mitte aufgestellt.

@ Zeddi und @ Herd

@ Zeddi: Die, die seit Jahrzehnten unseren Sozialstaat zerstören, sind unsere Regierungen.

@ Herd: Ich gebe dort also meine Email - Addresssen ein? Auf einer Englischsprachigen Intenetseite?
Und die überprüfen, ob sie sie schon gehackt haben?
Also ich empfehle da die Hack-Überprüfung des „Postillon“!
Die erscheint mit wesentlich Vertrauenswürdiger.

12:49, tagesschlau2012

>>Am 05. Januar 2019 um 12:16 von fathaland slim
Und was hat das jetzt mit dem Kommentar von Zeddi zu tun, das deutsche Behörden nicht alle informiert haben?<<

Ich habe Sie auf einen Kommentar hingewiesen, in dem auf eine Website aufmerksam gemacht wird, auf der man sich informieren kann, ob man gehackt wurde.

Wenn Sie den Zusammenhang mit Ihrem Kommentar, auf den ich antwortete, nicht erkennen können, dann kann ich Ihnen auch nicht helfen. Sie können mir aber nicht vorwerfen, es nicht versucht zu haben.

Neulich auf dem 35C3...

Erst vor wenigen Tagen hat der CCC, der ChaosComputerClub, mit dem 35C3 quasi seine Jahrestagung in Leipzig abgehalten.
Die Risiken, aber auch die Chancen, digitaler Technologien wurden dort ausgiebigst thematisiert und diskutiert. Auf YouTube finden sich sämtliche der dort gehaltenen Vorträge. Dort könnten Politker wie interessierte Öffentlichkeit lernen, dass und warum "Jede LED-Lampe ins WLAN" kein so guter Plan ist oder dass "elektronische Gesundheitsdaten/Patientenakten" neben vielen Vorteilen auch reichlich Risiken bergen und so ziemlich jede Umsetzung derzeit als gegen professionellen Datendiebstahl unzureichend gesichert anzusehen ist. Doch statt sich der Expertise des CCC und anderer zu bedienen um die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und die Risiken beherrschbar zu halten werden in Beratungsgremien bevorzugt Industrievertreter berufen, die an unser aller Daten eher verdienen wollen statt sich ihrem Schutz zu verschreiben. Datenlecks sind damit vorprogrammiert.

@13:36 von jbolten: Leider sind "offline-Geräte" out...

... und werden schon recht bald von den Herstellern eingestellt.
Dann muss man die Firmware hacken (bei seinem EIGENEN Gerät...), so dass die herkömmlichen Grundfunktionen auch weiterhin offline gehen.
Verrückte Welt.....

"Selbst erteilte Freigabe"

(10:21 karlheinzfaltermeier:)
"Wenn dadurch eine Staatsform gefährdet wird, oder, wie angeblich in den USA, eine Wahl durch facebook oder twitter entschieden werden kann, dann wird die Demokratie offenbar mit den selbst erteilten Freigaben und deren Bedrohungen nicht fertig?"

Ganz genau so. Prima Beitrag!

Sicherheitslücken zurückhalten ist ein Bumerang - wie man sieht

Nun liebe Regierung, haltet ihr es immer noch für eine unschlagbar gute Idee, ein temporäres Veröffentlichungsverbot für in DE entdeckte Sicherheitslücken in Windows und Office (inkl. Outlook) und Browser vorzuschreiben, damit BND & Co. ihre tollen Bundes-/Landestrojaner auf kleine Schwarzkopierer von DSDS-Müll-Musik, Filmchen, eBooks und andere Taschendiebe ansetzen können ?

Ach ja, und den viel zu strengen Datenschutz im Gesundheits-Sektor aufzuweichen und generell Werbe-Partner viel mehr Zugang zu ermöglichen ?

Und keine Autos mehr ohne sekündlich aktives Online-Modul zu verkaufen (hab ich sofort "getötet" bei meinem...) ?

Und ein sicheres Linux-System in Behörden gegen Windows 10 (das Synonym für ein privatsphären-verletzendes Betriebssystem) zu ersetzen in München und NRW ?

@IchmeinJaNur

Zunächst muss es auch immer Gegner dieser extrakonstitutionellen Notstandsmassnahme geben!

Und theoretisch angenommen, selbst wenn die besagte politische Partei in Cottbus auf 100 Prozent käme, ist dadurch die Demokratie immer noch nicht NICHT in Gefahr!

Die Demokratie ist erst dann tatsächlich(!) in Gefahr, wenn die "Vereinigung aller extrakonstitutionell handelnden Personen in ihrer Gesamtheit" die Dauerherrschaft der "Vereinigung aller extrakonstitutionell handelnden Personen in ihrer Gesamtheit" irgendwann irrtümlich für die Demokratie SELBST halten!

jonD53 um 11:00 Uhr

Bezöge sich Ihr Kommentar hauptsächlich auf politisch Verantwortliche, würde ich Ihnen uneingeschränkt zustimmen. Nicht alle Politiker verfügen über das eigentlich erforderliche Wissen. Dazu sind allerdings die Bediensteten im öD da, die je nach Laufbahngruppe über die entsprechende Ausbildung verfügen müssen. Die IT-Fachleute werden ihr Handwerk schon verstehen. Ihnen sind aber wegen des Datenschutzes die Hände gebunden. Hinzu kommt, daß häufig mehrere Abteilungen für unterschiedliche IT-Systeme zuständig sind und sie untereinander nicht immer Informationen austauschen dürfen. Der Datenschutz ist in seiner jetzigen Form aber politisch gewollt (ich will dies gar nicht werten oder gar in Frage stellen). Wenn sich jetzt aber Politiker aufregen und gar die Demokratie in Gefahr sehen, dann ist das einfach nur Augenwischerei.

jonD53 ich stimme Ihnen im Übrigen zu, daß Deutschland bezüglich digitaler Sicherheit im hinteren Feld der westlichen Industrienationen liegt.

Am 05. Januar 2019 um 11:27 von fathaland slim

Zitat:
"...Das "Feindbild AfD" hat der Hacker selbst ins Spiel gebracht, indem er keinerlei Daten von AfD-Politikern veröffentlicht hat..."

"Nach dem derzeitigen Stand liegen den ermittelnden Behörden keine Erkenntnisse dazu vor, dass Politikerinnen oder Politiker der AfD von der Veröffentlichung betroffen sind", hieß es aus dem Innenministerium.

"...Und wo wird in der Berichterstattung über eine Beteiligung Russlands spekuliert?..."
schon mal was von „East StratCom Task Force“ gehört und dessen News gelesen?

12:47 von Hackonya2

12:47 von Hackonya2
"Kritik an sich selbst würde aber auch der AfD gut tun. Und wo bleibt der? Sie tun ja quasi auch nichts anderes"

Nun, ich kritisiere nicht, sondern prangere diesen Zustand an. Ich meinte übrigens ALLE Politiker.

Wenn wir schon beim Kritik, eine Politologin für Digitales? Fragen Sie doch mal die Digitalministerin Frau Bär aus welchen Komponenten ein Computer besteht...

@ 13:15 von fathaland slim

">>Beschwerde?
Worüber beschweren sich eigentlich gerade die Politiker?
Viele davon sind doch immer die ersten, die postulieren:
"Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten."<<

Diese Behauptung wird ausschließlich von Politikern rechts der Mitte aufgestellt."
.
Ach so?
Dann hat "Links der Mitte" was zu verbergen?

Datenklau?

Diese Daten wurden nicht geklaut, sondern kopiert und veröffentlicht.
Alle Betroffenen haben ihre Daten ja weiterhin auf ihren Rechnern. Um einen „Klau“ würde es sich handeln, wenn die Daten kopiert und dann auf dem Rechner des Betroffenen gelöscht worden wären. Das aber ist nicht geschehen.
Oder haben die Betroffenen vorher einem möglichen Kopieren und Veröffentlichen ihrer Daten. schriftlich widersprochen? ( wie es ja uns demnächst im Zusammenhang mit der Organspende zugemutet werden soll)

wird nicht gelegentlich übertrieben

beim Datenschutz

also meine Telefonnummer steht im Telefonbuch und mein Name am Briefkasten ....
ich habe kein Problem damit
wohl aber wenn meine Lebensgewohnheiten ausgekundschaftet werden
und ich dann entsprechende Werbung erhalte (und schlimmeres)

was genau will der Artikel transportieren?

den neuesten Stand der Spekulationen der "Experten"? Einzeltäter? Gruppe aus dem Ausland? die obligatorischen "AfD-nahen Kreise" zum Aussuchen nach persönlichem Gusto? Darf Jeder mal spekulieren?

@WirSindLegion

Das ist in der Tat eine /der/ zentralen Gefahren. Nicht nur, weil "offline" dann "funktionslos" bedeutet (beim autonomen Fahren steht im Zweifel die ganze Stadt). Sondern auch, weil wir uns mit den Milliarden von IoT-Geräten von denen manche Träumen eben auch Milliarden z.T. schlecht gesicherter und schlecht gepflegter (Wer updated regelmäßig die Firmware für eine LED-Lampe oder den vernetzten Kühlschrank?) Angriffziele schaffen, die sich ganz wunderbar als Botnetz umnutzen lassen und zudem auch Unmengen privater Daten liefern. Um bei der LED-Lampe zu bleiben: Ein paar davon im Haushalt und schon kann der Cloud-Server über den die laufen wunderbar nachvollziehen wie das Leben in diesem Haushalt so abläuft. Harmloses Beispiel: Wenn die LED "Schlafzimmer" auf "kuscheln" steht und gleichzeitig das "Kinderzimmer" fürs ganze Wochenende aus ist weiß der Server, dass die Eltern gerade sturmfrei haben.
Im Vergleich zu solchen Möglichkeiten sind die aktuellen Datenleaks geradezu Kleinkram.

Viele spassige Posts hier!!!!

Zitat: "Datenschutz ist wie die Bekämpfung eines Mückenschwarms per Maschinenpistole." Okay, haha, wie ist der: "Türschlösser sind wie Fingerhakeln mit King Kong". Ist natürlich voll der Blödsinn. Jeder kann ein Türschloss anbringen, auch zwei oder drei Schlösser. Oder auch das Geld zur Bank bringen. Aber da war noch einer: ""Solange es PC`s gibt, wird man mit dem Datenklau leben müssen, so wie mit einem Unfallrisiko auf der Straße." Jaha, die bösen PCs, ersetzt man am Besten durch Eiphones. Aber Autos sind lieb. Noch ein Zitat, weils so schö' is: "Alles und jeder ist hackbar. Wenn es nicht Ihr Rechner ist, dann eben Ihr Router oder Ihr Smartphone oder Ihre Mobilfunkverbindung oder Ihre zuständigen Behörden oder die Websites auf welchen Sie aktiv sind oder........" ihr Hund? Ihre Geliebte? Ihr linker Schuh? Hey, ich habe auch einen: "Gestern habe ich Zwiebeln gehackt." Tja, soweit ist es mit uns gekommen. :-)

@11:17 von traurigerdemokrat

Sie wären also nicht aufgeregt wenn jemand ihr schlecht geschütztes Auto klaut und in ihr schlecht gesichertes Haus einbricht?

Falls ja, haben sie eine merkwürdige Doppelmoral.

14:17, Frank von Bröckel

>>@IchmeinJaNur
Zunächst muss es auch immer Gegner dieser extrakonstitutionellen Notstandsmassnahme geben!

Und theoretisch angenommen, selbst wenn die besagte politische Partei in Cottbus auf 100 Prozent käme, ist dadurch die Demokratie immer noch nicht NICHT in Gefahr!

Die Demokratie ist erst dann tatsächlich(!) in Gefahr, wenn die "Vereinigung aller extrakonstitutionell handelnden Personen in ihrer Gesamtheit" die Dauerherrschaft der "Vereinigung aller extrakonstitutionell handelnden Personen in ihrer Gesamtheit" irgendwann irrtümlich für die Demokratie SELBST halten!<<

Von welcher extrakonstititionellen Notstandsmaßnahme reden Sie?

Dunkel ist der Rede Sinn.

"Der CDU-Geheimdienstexperte

"Der CDU-Geheimdienstexperte Patrick Sensburg sagte dem "Handelsblatt", er gehe "von einer Hackerattacke aus dem AfD-nahen-Spektrum aus"."
.
Alles klar.
Wer sonst?
Herr Sensburg sollte mal seinen Namen "googlen".
Er wird erstaunt sein, was er da alles auf facebook, Twitter, Wikipedia, bundestag.de oder der Tagespresse findet.
Oder seine Telfonnummer auf "Das Örtliche".
Da findet man interessante Sachen. Auch über Herrn Sensburgs Privatleben.
Fremdtextübernahmen in der Dissertation?
Strafanzeige wegen Körperverletzung?
.
Es lebe die Digitalisierung.
.
Aber der Schuldige ist ja schon gefunden.

Wenn es eine Behörde gibt,

Wenn es eine Behörde gibt, die schon 'früh im Dezember' von der Sache wusste, verstehe ich nicht, warum sie dann nicht sofort die Sperrung des 'Adventskalenders' veranlasst hat.

CDU / CSU schlafen

Das Thema IT, Telekommunikation, Infrastruktur und Sicherheit ist bei der altbackenen Besetzung von CDU/CSU vermutlich in den denkbar schlechtesten Händen. Wie anders ist es zu erklären, das das BSI ständig überfordert ist, vermutlich kaum professionelles Personal hat. Wie anders ist es zu erklären, das das Flaggschiff Europas, die Bundesrepublik Deutschland, auf Stümper-Niveau in Sachen Telekommunikation, Handynetze, Internet dahin dümpelt?
.
CDU und CSU können es nicht.

Am 05. Januar 2019 um 11:27 von fathaland slim

11:02, Raggare

"Das "Feindbild AfD" hat der Hacker selbst ins Spiel gebracht, indem er keinerlei Daten von AfD-Politikern veröffentlicht hat."

Sie haben Recht.
Spekulieren und schätzen nicht nötig.

Die AFD hat ein eigenes Netz und ist unabhängig von der Bundesverwaltung und darum nicht betroffen.

Digitalisierung first, Bedenken second!

(Im Tonfall von Nelson Muntz von den Simpsons):
Ha-ha!

14:55 Magfrad

Was Sie Nachfragerin unterstellen ist einfach Unsinn!

@ Magfrad

"Am 05. Januar 2019 um 14:55 von Magfrad
@Nachfragerin 14:16

Wie bitte kommen Sie darauf, dass die Mehrheit der Bevölkerung der Meinung ist die Demokratie sollte abgeschafft werden? Dies mögen vielleicht einige sich hier wünschen, die gerne eine nationale Diktatur wollen, aber mit einer Mehrheit hat sowas nichts zu tun!"

ich kenne hier nicht einen User, der geäußert hätte, die Demokratie in Deutschland gehöre abgeschafft. Wer soll denn sowas geäußert haben?

@rainer4528 15:22

Nein es ist keine Unterstellung, sondern eine Feststellung von Tatsachen. Da gibt es nichts falsch zu verstehen. Es ist schlimm was für Gedankenzüge einige in diesem Forum an den Tag legen und dies muss man auch in der Art so ansprechen!

@ 14:32 von Sisyphos3

"wird nicht gelegentlich übertrieben
beim Datenschutz"
.
Schwere Frage.
Behörden bekommen alles über Sie raus.
Das ist mir aber egal, weil ich mir Arbeit, Formulare, etc. damit spare.
Damit bin ich nach der These von fathaland slim von 13:15 vermutlich rechts, weil ich nichts zu verbergen habe.
.
"also meine Telefonnummer steht im Telefonbuch und mein Name am Briefkasten ....
ich habe kein Problem damit"
.
Ich auch nicht, aber z.B. in Österreich (Wien) diskutieren Datenschutzer darüber, ob Ihr Name an der Klingel oder Briefkasten nicht gegen den Datenschutz verstößt.
Man wüßte ja, wo Sie wohnen.
Bekloppt, oder?

15:13, Werner Krausss

>>Am 05. Januar 2019 um 11:27 von fathaland slim
11:02, Raggare

"Das "Feindbild AfD" hat der Hacker selbst ins Spiel gebracht, indem er keinerlei Daten von AfD-Politikern veröffentlicht hat."

Sie haben Recht.
Spekulieren und schätzen nicht nötig.

Die AFD hat ein eigenes Netz und ist unabhängig von der Bundesverwaltung und darum nicht betroffen.<<

Sie meinen, die betroffenen Landes- und Kommunalpolitiker sowie Leute wie Til Schweiger, Jan Böhmermann, Marteria und all die anderen würden über das Netz der Bundesverwaltung kommunizieren?

Und auch die betroffenen Bundestagsabgeordneten würden ihren privaten Emailverkehr über dieses Netz abwickeln?

...kostenlos...?!

In d.S. "Datenklau" empfehle ich allgemein mehr Gelassenheit. Internet und Mobiltelefononie sind als moderne Technologien erst wenige Jahrzehnte "alt", und wurden durch die Einführung und Verbreitung des iPhones und diverser Onlinedienste zusätzlich rasant beschleunigt. Zudem verführt die angeblich "kostenlose" Nutzung zur oft leichtfertigen Benutzung.
_
Generell hilft ein Blick zurück... Als nach Erfindung und Verbreitung des "schnellen" Automobils sich Unfälle auf Wegen und Straßen signifikant häuften, wurden Verkehrsregeln und Gesetze erlassen. Dennoch stiegen die Unfallzahlen beständig in traurige Höhen... besonders, nachdem später quasi jeder Auto fahren wollte und konnte. Inzwischen sinken zwar die Unfallzahlen, aber es sterben immer noch zu viele Menschen im Straßenverkehr.
_
Dies alles begann vor rd. 100 Jahren... und ähnlich wird sich wohl auch die "Datensicherheit" entwickeln. Denn der Mensch ist wie er ist... leider zu oft maßlos, wenn es etwas "kostenlos" gibt...

@schutzbefohlener um 12:38Uhr

Tja, ich muß Sie in jeder Hinsicht enttäuschen! Ich besitze weder ein Auto, noch ein smart-phone! Und was jetzt? Wie ich schon schrieb, habe ich die Bourne-Filme oder Staatsfeind Nr.1 auch gesehen und herzlich gelacht! Bei IT ist immer Vorsicht angebracht, aber langsam führt das zu Verfolgungswahn! Lächerlich wird es besonders dann, wenn man buchstäblich alle persönlichen Angaben bei facebook oder twitter fast schon marktschreierisch anbietet - und mich dann beschwere, wenn ich mit Werbung zugemüllt werde!

Magfrad

Nachfragerin hat geschrieben: wenn. Sie machen daraus: es gibt! Sie verdrehen also Tatsachen.

@15:50 von NeutraleWelt: Statische vs. dynamische Daten

Bestandsdaten (Adresse, Steuernummer, RV-Nummer, etc.) vs. dynamische Daten (Facebook- und Twitter Posts, Instagram-Bilder, Whatsapp-Chats)
Bei dynamischen werden Sie außer meinen Postings bei Tagesschau und der Telekom überhaupt nichts finden.
Wenn die Telekom gehackt würde, halt meine belanglosen Mails.... Da würde ich niemals Scans meiner Ausweise oder ähnliches mailen.... Oder Familienbilder, etc.
Die besten Daten sind niemals erzeugt worden.
Dann müsste man höchstens welche erfinden ("Worte in den Mund geschoben").
Und das haben bei bestimmten Zielpersonen nach Verhaltensanalysen mittels klassischer Überwachung schon die Geheimdienste und deren Unterabteilungen bestens beherrscht.

14:22, Not Helpless @fathaland slim

>>"...Und wo wird in der Berichterstattung über eine Beteiligung Russlands spekuliert?..."
schon mal was von „East StratCom Task Force“ gehört und dessen News gelesen?<<

Ich habe bisher weder davon gehört noch deren News gelesen.

Ich nehme an, das geht etwa 99% der Bundesbürger ähnlich wie mir.

Der Wikipedia-Artikel ist allerdings interessant.

@Werner Krausss - Die AFD hat ein eigenes Netz

Sie haben es schneinbar nicht gemerkt
das es um Twitter und Fratzebook Datensätze
handelt , welche illegal geammelt und veröffentlicht wurden.

Gehört etwa Twitter,Fratzenbook & Co zum AFD Netzwerk ? Bitte um Auskunft !

Wie sagte Einstein mal sinngemäß: ...

...Es gibt zwei Dinge auf dieser Welt die unendlich sind: das Universum und die menschliche Dummheit. Bei Erstem ist er sich aber nicht ganz sicher. Wenn heute wirklich noch jemand nach Cybersicherheit schreit, dann ist das einfach nur dumm, oder vielleicht nur naiv. Nix, aber auch gar nix, was mit Einsen und Nullen zu tun hat wird je wirklich sicher sein. Es wird immer jemanden geben, der einen Schlüssel findet, bzw. finden will. Oder anders gesagt: der Igel gewinnt immer gegen den Hasen, egal wie schnell der Hase auch laufen mag. Und so kann ich mir eine gewisse Bewunderung für diese modernen Till Eulenspiegel nicht verkneifen, die uns das immer wieder vor Augen führen. Sorge macht mir dabei, dass diverse Fiktionen aus Spielfilmen a´ la James Bond, wo Einzelne die Weltherrschaft an sich reißen können, bald Wirklichkeit werden könnten. Woll´ n wir nur hoffen, dass 007 dann noch nicht im Ruhestand ist.

@Magrad, 15:43

Doch, es ist eine Unterstellung. Diesmal hat Sie Ihr Eifer nachlässig werden lassen.

Die Nachfragerin hat nicht behauptet, eine Mehrheit der Deutschen befürworte die Abschaffung der Demokratie, das würde auch überhaupt nicht zu ihr passen, und als regelmäßiger Besucher dieses Forums sollten Sie das wissen. Sie spielte mit der hypothetischen Vorstellung "wenn die Mehrheit …". Das ist etwas anderes.
Noch mal genau lesen, und dann wäre vielleicht eine Entschuldigung angesagt.

Technische Inkompetenz deutscher Politiker

Es wäre sehr wünschenswert, wenn gerade die Tagesschau-Redaktion mehr auf das Problem eingeht, dass unsere hochgelobten Abgeordneten in sehr großen Teilen noch immer nicht einmal über technisches Grundlagenwissen verfügen, also absolutes Basiswissen. Für die Bundeskanzerlin ist das Internet noch immer Neuland.
Und wer soll nach deren Lesart mal wieder Schuld sein haben: Deren unterbezahlte Techniker, die mit unzureichenden Ressourcen Unmögliches realisieren sollen und ständig mit grober Fahrlässigkeit der Abgeordneten im Alltag zu tun haben.
Auf die Stimmen der Vernunft (Chaos Computer Club, z.B.) hört seit Jahren kein Politiker. Es mutet an, als würde der gesunde Menschenverstand an der Garderobe im Bundestag abgegeben.

@ 13:15 von fathaland slim

Immer die Idiologie in Balkengröße vor dem eigenen Auge.
"Wird ausschliesslich von" zu schreiben, ist zudem noch sehr unklug, da es nur 30 sekunden und Google bedarf um die Aussage zu widerlegen.

Ich empfehle Ihnen einen Artikel auf Heise zum Thema "wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten.", der sich idiologiefrei damit beschäftigt.

Den Anderen hier, empfehle ich diese Seite bezüglich IT-Sicherheit ebenfalls.

@16:23 von inproblem

>> Auf die Stimmen der Vernunft (Chaos Computer Club, z.B.) hört seit Jahren kein Politiker. <<
_
Wie kommen Sie darauf der "CCC" könnte eine für die allgemeine (auch private) Datensicherheit relevante Vereinigung sein..? Sind deren bekannteste Protagonisten etwa im allgemeinen Staatsinteresse notariell beglaubigte Datenschützer zum Vorteil aller Normalbürge... oder doch einzeln oft auch freiberufliche Berater oder gar Selbstunternehmer von IT-Sicherheitsfirmen, die den Markt allgegenwärtig seitens Hard- u. Software-Lieferanten (bewusst?) vorhandener Sicherheitslücken bedienen und damit gutes Geld verdienen..?! Markt-Be-Diener sind hier übrigens auch nicht selten namhafte Website-Betreiber bis hin zu ÖR-Medien, die die Installation von "Cookies" inzwischen als "Hausrecht" betrachten...

14:25, NeutraleWelt

##@ 13:15 von fathaland slim
">>Beschwerde?
Worüber beschweren sich eigentlich gerade die Politiker?
Viele davon sind doch immer die ersten, die postulieren:
"Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten."<<

Diese Behauptung wird ausschließlich von Politikern rechts der Mitte aufgestellt."
.
Ach so?
Dann hat "Links der Mitte" was zu verbergen?##

Welch merkwürdige Logik.

Nein, das "etwas zu verbergen haben" zieht sich durch alle politischen Lager. Autoritätsgläubige, also eher Rechte, glauben allerdings, wenn sie sich nur schön regelkonform verhalten würden, dann könne ihnen nichts passieren. Das wurde natürlich von der Geschichte tausendfach widerlegt, trotzdem ist dieser Glaube in "konservativen" Kreisen unausrottbar.

16:38, schutzbefohlener

>>@ 13:15 von fathaland slim
Immer die Idiologie in Balkengröße vor dem eigenen Auge.
"Wird ausschliesslich von" zu schreiben, ist zudem noch sehr unklug, da es nur 30 sekunden und Google bedarf um die Aussage zu widerlegen<<

Es geht um die Aussage "wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten".

Nennen Sie mir doch bitte einen einzigen Politiker links der Mitte, der so etwas behauptet.

Ich habe nämlich keinen gefunden.

Ach Leute!

Ein einzelner begabter Hacker, und die Betroffenen haben dann ab morgen halt eine neue Telefonnummer!

Immer noch sehr viel Lärm um fast nichts!

Politiker gar deswegen schuld: wegen einem Heckerangriff ? WHAT?

Ich lese hier viele Kritiken zu "inkompetente Politiker ohne IT-Grundwissen " oder "unterbezahlte Techniker.

Wow woher wissen die dass denn Alles ?:
___ sorry , Politiker & Mitarbeiter der Behörden sind kaum IT-Spezialisten, & müssen das auch gar nicht sein ; & zum Thema "IT-Techniker" im Angestellten/Berater Verhältnis in der Bundesregierung : ich ich schätze mal, man bewirbt sich in Amtsbehörden um eben eher viel besser zu verdienen, oder nicht ?

@17:30 von fathaland slim: Die links von der Mitte haben aber...

... leider kaum was zu melden - also wirkliche Macht, ihre Interpretationen von Datenschutz und IT-Sicherheit durchzusetzen.
SPD = Union = FDP = Grüne und damit immer noch 3/4 der politischen Mehrheit im Lande.
Und ja, die Grünen scheinen kaum einen Deut besser zu sein als die "Uralt-Parteien" von vor 1990 - die sind schon lange "voll auf Linie"

@fathaland slim, 17:03

Autoritätsgläubige, also eher Rechte, glauben allerdings, wenn sie sich nur schön regelkonform verhalten würden, dann könne ihnen nichts passieren. Das wurde natürlich von der Geschichte tausendfach widerlegt, trotzdem ist dieser Glaube in "konservativen" Kreisen unausrottbar.

Autoritätsgläubige finden auch, dass juristische Beschränkungen, denen die Exekutive unterliegt, dem Rechtsstaat eher zuwiderlaufen und sind deshalb für eine Verschiebung der Gewaltenteilung zugunsten einer "effektiveren" Exekutive. Auch dies in der Überzeugung, dass das nur für andere von Nachteil ist, nicht aber für den braven Bürger, der sie selbst so gerne sind.
Auch das wurde tausendfach durch die Geschichte widerlegt und hat dennoch immer noch Bestand. Nennt man auch "Spießertum".

Was heißt "klauen"?

14:28 von Bigbirl

"Diese Daten wurden nicht geklaut, sondern kopiert und veröffentlicht.
Alle Betroffenen haben ihre Daten ja weiterhin auf ihren Rechnern. Um einen „Klau“ würde es sich handeln, wenn die Daten kopiert und dann auf dem Rechner des Betroffenen gelöscht worden wären. Das aber ist nicht geschehen."

Wenn Schriftsteller B einen Roman schreibt, in dem er die Ideen von Schriftsteller "A" geklaut hat - dann hat Schriftsteller A immer noch seine eigenen Ideen.
Nur: sie wurden halt kopiert.

Das nennt man ebenfalls "Klauen". Obwohl die Ideen von Schriftsteller A weder in seinem Gehirn noch in seinem Roman gelöscht worden sind.

@16:52 von Zwicke: Hausrecht? Auf meinem PC ? Ganz sicher nicht

Cookies und der ganze andere Tracking - Schrott läuft über den Speicher MEINES PC und der HTTP-Verkehr darüber über MEINEN Router - das ist mein Eigentum - und hier habe ich das alleinige Hausrecht.
Ich sperre einfach alles von diesem Mist (über schwarze Listen auf dem PC und in der Router-Firewall.)
Wenn das weiter so zunimmt, installiere ich zwischen PC und Router noch eine weitere Firewall, die noch brutaler blockt.
Und wenn dann trotz "intelligentem Blocking" manche Seiten / Domains nicht mehr richtig laufen, boykottiere ich die einfach.
Die bekommen meine Daten / Verhaltensprofile eben nicht für lau - das untersage ich.

@17:39 von Frank von Bröckel: Wenn das denn alles wäre....

Ganz so einfach ändert man eine Nummer / Mail-Adresse, die auf allen Visitenkarten und Briefbögen, Kontakten etc. drauf ist, eben nicht.
Intelligenterweise benutzt man wichtige Nummern / Mailadressen NUR mit vetrauenswürdigen Partnern und über vertrauenswürdige Medien.
Facebook und Google und Microsoft sind NICHT vertrauenswürdig - das müssten doch mittlerweile (fast) alle wissen.
Und für den ganzen "Social Media" Shit eben eine "Wegwerf-Adresse" und leicht änderbare Neben-Nummer.

um 17:30 von fathaland slim / 16:38, schutzbefohlener

>>
Es geht um die Aussage "wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten"
<<

Entscheidend ist doch, dass mit der Aussage der Eindruck erweckt werden soll, dass derjenige, der sich für Sicherheit der Daten einsetzt, etwas zu verbergen hat. Und da gibt es nun diejenigen, die hier auch schon gepostet haben, die praktisch keine Daten auf ihren Rechnern haben und auch keinen relevanten Datenverkehr betreiben. Die haben dann bezüglich ihrer Daten in der Tat nichts zu befürchten. Alle anderen aber, die darüber hinaus mit Daten arbeiten, haben sehr wohl etwas zu verbergen und dementsprechend auch etwas zu befürchten. Seien es im Geschäftsverkehr sensible Daten, Bilder von Kindern, Bankdaten usw. Es könnte einem ja egal sein, wenn jemand alle Daten im freien Zugriff für Dritte hat, wären nicht in der Regel auch die Interessen Dritter betroffen.

17:30 von fathaland slim

«Es geht um die Aussage "wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten".»

Völlig unanhängig, von wem auch immer getroffen.
Eine zutiefst unsinnige Aussage.

Eine zwar hypothetische, aber sehr interessante andere Frage:

"Wie viele Menschen betreiben denn wohl an ihren Rechnern zwar zu 100% legale Altivitäten, die sie aber so gar nicht in der Öffentlichkeit erscheinend sehen mögen?"

Wer mag "normalerweise" schon zugeben, dass er/sie regelmäßig Pornos im Internet schaut? Oder sich im Netz mit Prostituierten verabredet?

Alles legal. Nichts, woraus rechtliche Konsequenzen entstehen können oder würden. Aber i.d.R. schon zu verbergen gewünscht, da gesellschaftliches Naserümpfen fast zwangsläufig ist …

Darstellung: