Ihre Meinung zu: SPD erhöht nach Datendiebstahl Druck auf Seehofer

6. Januar 2019 - 8:20 Uhr

Nach dem massiven Cyberangriff wächst die Kritik an Bundesinnenminister Seehofer. Die SPD spricht von einem "Durcheinander der Sicherheitsbehörden". Auch BSI-Präsident Schönbohm steht unter Druck.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wie das denn

Kraft welcher Kompetenzen erhöht die SPD den Druck auf Seehofer? Nahles und Co haben doch gar keine Leute mehr, die dazu in der Lage wären.

Seehofer packt an

"Die SPD spricht von einem Durcheinander der Sicherheitsbehörden" - da hat die SPD recht, aber Seehofer ist seit langem der erste, der das anpackt - siehe BAMF z.B.
Und an alle, die den BAMF-Skandal für erledigt halten: Das ist er noch lange nicht.Es wird weiterhin ermittelt, es gibt weitere Verdächtige.

Immer noch...

Danke, dass Sie uns daran erinnern, dass Herr Seehofer immer noch im Amt ist.

Ich hatte mich einmal wieder der Illusion hingegeben, dass unsere Demokratie funktionieren könnte.

Hetzjagd

Die neurotische Hetzjagd, die die SPD auf den ihr unliebsamen Seehofer veranstaltet, ist nur noch unappetitlich. Wenn man schon kaum mehr Wählerstimmen und kein politisches Profil mehr zu bieten hat, dann nutzt man eben solche Nebenkriegsschauplätze. Durchschaubar peinlich. Peinlich durchschaubar.

Miesmacherei

Hat die SPD keine eigenen Themen und Aufträge, die abzuarbeiten wären?
Immer dieses Gemecker, diese Miesmacherei!
Frau Nahles, was genau haben Sie sich für 2019 vorgenommen?
Lassen Sie die Regierungsbeauftragten, u.a. Herrn Seehofer, doch einfach mal ihre Arbeit machen. Das Hacken persönlicher Accounts und das Veröffentlichen persönlicher Daten ist eine miese Sache, die nicht dazu dienen sollte, die Arbeit der Innenbehörden zu hintertreiben.Im Gegenteil: Wir alle sollten aufmerksam sein, solche Taten nicht belächeln und die veröffentlichten Daten und persönlichen/privaten Infos nicht goutieren.

Und vor allen Dingen, Frau Nahles: Machen Sie Ihre Arbeit und kommunizieren Sie Ihre Erfolge, statt andere mieszumachen.

Das eigene Ressort ...

... kann er offensichtlich aktuell nicht perspektivenorientiert leiten ("... die fetten Jahre sind vorbei ..."). Aber am Ressort des anderen 'rummäkeln, das kann er ...

Fachkräftemangel .......

auch in der Politik? Deutschland und sein Datenschutz wirken Weltweit Lächerlich.

"SPD erhöht Druck auf

"SPD erhöht Druck auf Seehofer" - wie denn? Droht Frau Nahles, ein Lied zu singen "Lustig, lustig, trallerallera ..." oder wie soll der Druck erhöht werden?

Das Hacken persönlicher Accounts zeigt uns, was möglich ist. Wir alle wissen das, wir wissen, dass persönliche Informationen/Daten auf dem Weg vom Sender zum Empfänger ausgelesen, umgeleitet, missbraucht werden (können). Welche Ausmaße das annehmen kann, sehen wir beim flächendeckenden social Scoring in China, dem sich niemand mehr entziehen kann.

Wir alle nutzen technische Einrichtungen, die uns das Leben erleichtern, die uns aber auch gläsern gemacht haben, privat, persönlich, beruflich ... Der Hacker führt uns das vor Augen - danke dafür.

SPD style

Das kann die SPD, kritisieren und parallel schlecht reden, siehe Beitrag Olaf Scholz, die 5 Prozent Grenze rückt immer näher, Genossen! Der Arbeiter ist schon lange aus den Augen verloren, zum Glück gibt’s noch ein fest definiertes Wahlrecht!!

Schutz unserer Demokratie?

Die wird eher dadurch geschützt, dass Künstler - Journalisten - Politiker all ihre Daten von sich aus veröffentlichen... Tun sie dies aber nicht, dann entsteht eben die gegenwärtige von vielen beklagte Atmosphäre des Misstrauens aller gegen alle – zum größeren Teil übrigens vollkommen zu Recht, da die meisten der betroffenen Datenverheimlicher doch mehr oder weniger Dreck am Stecken haben.......

An dem vermeintlichen Cyberangriff ist juristisch jedenfalls nichts auszusetzen, alle genannten Daten sind grundsätzlich jederzeit frei zugänglich zu halten! Vielmehr handelt es sich um einen Fall von Whistleblowing, für den wir alle hoch dankbar sein müssen...

als millionen konten

von privatpersonen gehackt wurden, war im endeffekt ein (überspitzt gesagt) schulterzucken seitens der politik die folge, mit dem hinweis an betroffenen, beim nächsten mal einfach mehr auf sichere passwörter zu achten. generalbundesanwalt? kein thema. justizministerin? na ja, zur kenntnis genommen. jetzt aber, wo politiker betroffen sind und vor allem promis, wächst das ganze zur politischen krise aus, der generalbundesanwalt überschlägt sich fast in seinem aktionismus. politiker rufen unentwegt nach sondersitzungen.

dabei sollten wir menschen alle gleich sein. aber manche sind wohl doch gleicher als andere.

das hacken und leaken von infos geht natürlich gar nicht. was aber noch weniger geht, ist die ungleichbehandlung der bevölkerung.

so geht' nicht, Herr Klingbeil

Lieber Herr Klingbeil, lieber Herr Oppermann, ehrlich gesagt, Ihre Naivität entäuscht mich. Gerade Sie rufen nach 'den Behörden', wenn es um Datensicherheit geht? Sie sollten wissen, dass unsere Nachrichten und Daten andere Wege gehen und dass unsere Behörden kaum Zugriff darauf haben. Das hat die SPD zusammen mit den Grünen doch seit ewigen Zeiten verhindert.
Nebenbei bemerkt: Als brave Bürgerin mache ich mir überhaupt keine Sorgen über evtl. möglichen Datenmissbrauch durch Behörden. Viel schlimmer sind der Missbrauch durch Marketing und Kriminelle, die durch den Zugriff auf persönliche Infos und Daten z.B.Doppelgängeridentitäten konstruieren und für ihre Zwecke missbrauchen (können). Das geht soweit, dass mit dem Kopieren/ Verwerten von Video-Ident-Clips ein nahezu lückenloser Identitätsklau möglich ist.
Wenn unsere Behörden von der SPD und den Grünen ständig unter Generalverdacht gestellt werden und keinen Zugriff auf den Datenverkehr Verdächtiger haben, ist Hilfe kaum möglich

Ihre IT Fachkraft mit 69 im Heimatmuseum

Das bayrische Fensterln hat jedoch nichts
nichts mit Windows und Co zu tun :-)

Wenn man so lange wegen der Rente arbeiten muß,
sorgt dieses aber nicht automatisch
für höhere Sicherheitsstandarts

Schon Verwunderlich

Ist wieder mal typisch für Deutschland, wenn die Daten von Bürgern dieses Landes massenhaft von NSA, BND, Amazone, Google und vielen anderen ausgespäht und massenhaft verkauft werden, interessiert es niemenden dann heist es nur man müsse halt besser darauf achten welche Daten man ins Netz stellt. Doch kaum sind die Damen und Herren da oben mal selbst dran, ist das Geschrei groß und es wird besserer Schutz gefordert. Das ist ja das schöne am Internet nichts und niemand ist sicher und alles mögliche verbreitet sich rasend schnell in der ganzen Welt. Die Zeiten in denen die Herren und Damen da oben bestimmt haben was der normale Mensch erfahren darf und was nicht sind vorbei dank Internet.

Datendiebstahl?

Auch die Tagesschau sollte mit ihren Begriffen genau sein: um einen Diebstahl handelt es sich nicht, denn die Betroffenen verfügen weiterhin über ihre Daten. Diese wurden nicht entwendet, sondern nur kopiert und veröffentlicht.
Etwas anderes wäre es, wenn sie nach dem Kopieren von außen auf den Rechnern der Betroffenen gelöscht worden wären.
Wichtig können den Betroffenen ihre Daten nicht gewesen sein, denn sonst hätten sie diese analog - etwa durch Aufschreiben in einem Adressbuch oder Ablage in einem Ordner in papierener Form - aufbewahrt. Wer seine Daten auf einem Rechner, der zudem mit dem Internet verbunden ist, speichert, hat diese veröffentlicht. Da ändern noch so tolle Firewalls oder Virenschutzprogramme nichts dran. Das Internet ist und bleibt ein öffentliches Medium.

Anscheinend bei der Absicherung überfordert...

Sind doch alle keine www. Experten...

Sind den weinigsten alle

Sind den weinigsten alle Betroffenen informiert worden?

Immer wieder tragisch ...

mitanzusehen, wie ein alter Mann mit seinen Aufgaben hoffnungslos überfordert ist und den Zeitpunkt für einen Abgang in Würde und Respekt längst verpasst hat.

Ich kann die Kritik der SPD

Ich kann die Kritik der SPD nicht nachvollziehen. Die SPD ist seit Jahren selber in der Regierung und für alles, was der Stand der Dinge in Deutschland aktuell ist, sowas von mitverantwortlich.
Und was das Thema Internet, Datentransfer, künstliche Intelligenz, Daten- und Internetsicherheit angeht... Da ist Deutschland im internationalen Vergleich zu schwerfällig, zu unflexibel, zu bürokratisch, ohne Inovation. Deutschland hinkt in diesem Bereich der Konkurrenz hinterher.
In LTE-Vergleich schneidet Deutschland in Europa mit am schlechtesten ab.

Und WLAN kostenlos für alle an jedem Ort. In Deutschland denkt man, das wäre das Zitat aus einer Fabelgeschichte aus einer weit entfernten Welt. Für Deutschland stimmt das auch, aber Länder wie Südkorea, Taiwan, GB, Norwegen, Schweden, Island und diverse andere Länder ist das mitlerweile normaler Standart

Bezeichnend

Die CSU geführten Bundesministerien, sowohl Innenministerium als auch das Verkehrsministerium, werden nicht souverän geführt. Sie können laut sein und sich mächtig aufblasen. Geht es um konkrete Arbeit ist Schicht im Schacht. Gerade das Innenministerium, das für die Sicherheit im ganzen Land zuständig ist, hat mit Seehofer einen lautstarken Krakeeler, der anscheinend nicht seine Arbeit tut.

IT-mäßig........

bin ich ein "Dino", aber trotzdem ist mir bekannt, daß es weder ein sicheres Internet, noch sicheres "Plastik"-Geld gebt. Wer also an der zur Zeit z.B. u.a. von der Deutschen Bank beworbenen Zahlungsweise mit dem Handy teilnimmt, sollte sich darüber klar sein, daß seine Daten nicht sicher sind, egal was die Banken "versichern". Eigentlich sollte das jeder Nutzer von IT-Technologie wissen! Warum also breite ich persönliche Angaben oder "sensible" Inhalte über facebook oder twitter aus? Ich bezweifle, daß die "gestohlenen Daten" so wichtig waren, wie sie von bestimmter Seite dargestellt werden. Mir, .B., gehen die e-mails eines Till Schweiger oder Böhmermann usw. am A..... vorbei. Andererseits bin ich sicher, daß z.B. ein Übernahme-Angebot unter Firmen nicht über facebook oder Twitter erfolgen wird, oder? Warum wohl?

Schon wieder SPD gegen Seehofer?

Der Fall Maaßen ist ja noch nicht so lange her, jetzt steht der BSI Präsident unter Druck. Fehlt nur noch die Unterstellung man hätte die „illegale Veröffentlichung“ „laufen lassen“, weil AfD Politiker nicht behelligt wurden. Tatsächlich sind viele Betroffene schlicht selber schuld, weil sie privaten Anbietern von e-Mail und Clouddiensten blind vertraut haben. Merkel hatte in der NSA Affäre noch vor Bekanntwerden des Hacks ihres Privathandies (!) sich sinngemäß noch so geäußert:“ man solle halt aufpassen, welche Inhalte man in Internet teilt“. So ist es. Es gibt keinen Hinweis, das durch den Hacker öffentliche Netze kompromittiert wurden. Und nur für diese ist das BSI zuständig. Juristisch ist deshalb der Hack wohl illegal, die Veröffentlichung der Daten vermutlich nicht. Das Theater das um den Vorgang gemacht wird, ist unverständlich. Politiker und Prominente sollten, genauso wie jeder andere auch ihre Passwörter sorgsam wählen.

SPD erhöht Druck auf Seehofer

"Nach dem massiven Cyberangriff wächst die Kritik an Bundesinnenminister Seehofer. Die SPD spricht von einem "Durcheinander der Sicherheitsbehörden"
Ja, das stimmt. Herr Seehofer hätte sich mehr um die Sicherheit der Bürger des Landes kümmern und erst mal Ordnung in seinem Ministerium und der untergeordneten Behörde schaffen müssen, statt sich nur auf die Abschiebung der Ausländer zu konzentrieren. Außerdem waren ihm die parteiinternen Interessen wichtiger, als das Wohl von Deutschland. Und auch die Kanzlerin hätte viel mehr Selbstbewußtsein dagegen aufbringen müssen.

Massiver Cyberangriff ? Das

Massiver Cyberangriff ? Das einzige was "gestohlen" wurde war ein Twitter Account, was auch zu Sorglos hingenommen wurde ! Alles andere lag Dummerweise Selbstverschuldet und Ungeschützt im Netz wohl rum! Wir haben doch schon die Schuldigen!Wohl zuviele SPD Politiker darunter:-)

Druck auf Seehofer

Da gibt ein Sprichwort"Schuster bleib bei deinen Leisten". Unser Seehofer ist inkompitent wie so mancher anderer Politiker. Jetzt schreien sie rum, wo es ihnen passiert ist, was ist mit den Bürgern? In Deutschland hat vieles nachgelassen und ist ein Tollhaus geworden wo jder, der sich Politiker nennt, auch mal ran möchte ohne für das Volk da zu sein. So einige Politiker sind in Ämter, die sie garnicht bedienen können weil sie schlicht und einfach keine Ahnung haben und Volksfremd sind. Jeder Politiker sollte einen Kurs belegen, wie man mit Daten und Medien umgeht. Das Schlimme ist ja, die Politeliten werden auch noch von uns bezahlt, sogar vom kleinsten Bürger. Einen Menschen der 40 Jahre brav in die Rentenversicherung eingazaht hat, muß um die Rente kämpfen, wenn er nicht mehr kann und die Politiker machen es sich schön gemüdlich. Wer im, Rampenlicht steht, braucht sich nicht zu wundern, das solche Dinge passieren. Wir brauchen Experten für IT und keine Quasselstrippen im Bundestag.

Zurückhaltung

sollte geübt werden bei diesem Skandal von veröffentlichungen Persönlicher Daten von Politikern und Prominenten. Diese Daten stammten, nach bisherigem Stand, nicht von Regierungs oder Bundestagsservern. Desweiteren wurden Elementare Sicherheitsregeln von betroffenen Personen verletzt, die es Angreifern leicht machten, an diese Daten zu kommen. Wer jetzt nach dem Staat ruft darf sich nachher nicht wundern, wenn Staatliche Schnüffelsoftware die Digitalsole Privatsphäre für sich nutzt. Niemand kann für sich in Anspruch nehmen, zu 100% sicher zu sein im Netz, aber jeder kann etwas tun, um es Angreifern so schwer wie möglich zu machen, an diese Daten zu kommen. Deshalb ist es nicht die Aufgabe des BSI, in den Privaten Accounts der Betroffenen zu suchen, zum Wohle unserer aller Privatsphären.

Seehofers Plan

Die Regierungschefin sollte endlich ihrem Minister erklären, was seine Aufgabe ist. Ihm das Lieblingspielzeug Grenzkontrolle endlich wegnehmen.
Was ist nur mit den Bayern los???
Innen- und Verkehrsministerium sind durch solch eklatante Fehlbesetzungen lahmgelegt, dass es einen nur grausen kann.
Mir san mir?
Einfach unglaublich!

Die Presse erhöht den Druck wegen eines Einzelfalls.

Das millionenfache Cyberangriff auf normale Bundesbürger interessiert Niemanden.
Aber wehe Politiker, Journalisten oder Prominente sind betroffen.
Armes Deutschland

„SPD erhöht nach Datendiebstahl Druck auf Seehofer“

Und dann, wird nach dem Druck und den Forderungen von SPD, Linken und Grünen auf Seehofer kein Datendiebstahl mehr stattfinden? Sonderbare Vorgehensweise.
Das Datenschutz-Durchsetzung-Gesetz des früheren Justizminister Heiko Maas berechtigt uns einfache Bürger gegen Datenmissbrauch juristisch vorzugehen. Warum hat es so lange gedauert uns besser zu schützen durch Regierung und Opposition und warum wird jetzt plötzlich selbstbetroffen nach dem Kopf des Innenministeriums gerungen ohne eine grundsätzliche Lösung zu finden? Besonders die Zurückhaltung der seit Ende 2018 bekannten Fakten uns Bürgern gegenüber empfinde ich schon als Skandal.

Die Politik in der Selbstbestätigungsblase!

Es ist schon erschreckend, wie weit Deutschland im Bereich IT hinterherhinkt. Das erneute Datenleck zeigt die Unfähigkeit der Behörden und - in der Verantwortung - der Politik, mit den im 21. Jahrhundert gebräuchlichen Kommunikationstechnologien umzugehen. Jetzt wird sich die Politik wieder mit einer Neuorganisation des BSI und andere Behörden beschäftigen - ergo: die Politik beschäftigt sich also weitgehend mit sich selbst und NICHT mit den wirklichen Problemen - es handelt sich um eine Selbstbestätigung der eigenen Wichtigkeit bzw. um Selbstbefriedigung!
Die Probleme sind: unsere Politiker rekrutieren sich hauptsächlich aus Berufspolitikern (studierte „Politologen“ oder Menschen mit Jurastudium), die so gut wie gar nichts vom realen Leben (IT / 21. Jahrhundert siehe oben) verstehen. Gleichzeitig fehlen in den Behörden Sachverständige, weil an deutschen Schulen lieber Latein und Religion als Informatik unterrichtet wird - gedacht sei hier an das Drama/die Posse des Digitalpakts.

Datendiebstahl

Es ist interessant, wie schnell sich die Perspektive in der öffentlichen Wahrnehmung verändert.
Ob es nun ein Amoklauf, ein Anschlag oder eben ein Cyberverbrechen ist - eine Tag lang sind alle ganz betroffen und dann wird der Schuldige gesucht. Und der ist mit Sicherheit nicht mehr derjenige, der es getan hat, sondern der, der es nicht verhindert hat. Und dann wird wochenlang darüber diskutiert und berichtet.
Es passieren Fehler und aus Fehlern sollte man Konsequenzen ziehen. Im besten Fall lernt man daraus und versucht den Fehler nicht zu wiederholen.
Letztendlich liegt das Verbrechen aber bei dem, der es begangen hat. Das sollte man nicht aus dem Blick verlieren.

Interessant

nach Angriff auf Millionen Bürger ist so was immer ganz schnell im Sand verlaufen, Auch Politiker und Künstler die solche Medien freiwillig nutzen.
Sollten begreifen das im Netz nichts sicher ist, und nur der Ordner mit den Papieren im Schrank, kann maximal vom Einbrecher erbeutet werden.
Das Oben in der Leitung schon ein paar Jahre durcheinander ist, ist auch jedem bekannt, Seehofer hatte ja berühmte Vorgänger, Er ist zwar jetzt verantwortlich.
Aber alles kann man Ihm nicht anlasten, eingreifen muss Er aber, ist auch klar.

Seehofer

Wie soll so eín Alter Mann wie Seehofer die Internetgefahren überhaupt verstehen.

Naja.........

Viel unqualifiziertes Getöse der SPD ist genau so dümmlich wie die Forderungen mancher Politiker für einen Umbau des BSI. Die größten Schreihälse die sich jetzt wieder zu Wort melden sind fast alle selbst mitschuldig. Denn:
Der größte Fehler und Verursacher des Datenklaus, der nun vor allem Politiker zum jaulen bringt, sitzt in der Regel vor dem eigenen Bildschirm. Darüber sollten einige mal nachdenken bevor sie was äußern, was bei Leuten die etwas Ahnung von der Materie haben nur Kopfschütteln auslöst.

Datensicherheit

Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Auf der einen Seite fordern Unions-Politiker bei jeder Gelegenheit, alles und jeden online zu Überwachen - natürlich um "gegen Terrorismus und Kinderpornographie" vorzugehen.
Da wird jeder Versuch einheitliche Sicherheitsstandards oder wirksame Verschlüsselung sensitiver Daten durchzusetzen von Anfang an torpediert. Nein, man solle doch alle Daten auf Vorrat speichern, damit man im Nachhinein auch noch nachlesen kann, was man vor Jahrzehnten online gemacht hat. Mit ungerechtfertigter Überwachung hat das nichts zu tun... wieso auch?

Jetzt auf einmal werden die Daten von Abgeordneten (die ja "nichts zu verbergen haben") veröffentlicht und auf einmal sollen alle (eigenen) Daten geheim bleiben. Wie schrecklich, da ist dann bestimmt jemand anderes Schuld - das BSI! Die müssen doch dafür sorgen, dass unsere privaten Accounts sicher sind!!

Vielleicht geht jetzt endlich jemandem auf, dass auch private Daten normaler Bürger schützenswert sind.

Welche Heuchelei

Seit Jahren ist die SPD mit an der Regierung. Aber anstatt die Behörden vernünftig mit Geld und Personal auszustatten und entsprechende Haushalte zu genehmigen kürzen sie sowohl im Bund als auch in den Ländern das Geld für Justiz, Polizei, Armee und Behörden. Dies fing bereits unter Schröder an und wurde von Ihnen blumig als "Friedensdividende" beschrieben.

Und der Blick in die SPD regierten Länder und Städte zeigt auf, dass überall dort wo sie länger das Sagen hatten, die höchste Kriminalität, die luschigsten Durchsetzungen von Gesetzen und Vorschriften sowie die schlechtesten Wirtschaftsdaten vorherrschen (Berlin, Bremen, NRW.......).

Und wo ist denn die Justizministerin der SPD, die endlich vernünftige Gesetze und Durchführungsvorschriften durchsetzt. Aber die ist ja nur zwischengeparkt und auf dem Weg nach Europa.

Renteneintritt verfehlt

Ein Beispiel für das was bei einer Erhöhung des Rentenalters heraus kommt:
Zu langsam, rückwärts gewandt, nicht zeitgemäß, kein Verständnis für die Technik.
Um es nicht falsch zu verstehen: Herr Seehofer kann nichts dafür, dass ist nun mal der Lauf der Dinge und biologisch bedingt. Aber auch wenn Pensionäre politisch vertreten werden müssen halte ich es für unverantwortlich wenn deren Vertreter wichtige, zukunftsbestimmende Ministerien leiten.

Seehofer nur ein "Maulheld" - und nichts dahinter

so nannte man früher diejenigen, die öffentlich gern laut poltern, fordern und auf "dicke Hose machen", aber letztlich den eigenen Laden überhaupt nicht im Griff haben und schon an einfachsten Dingen scheitern.
.
Genau so kommt mir Herr Seehofer vor. Viel Blabla und nichts dahinter. Er hatte weder den Verfassungsschutz im Griff, noch hat er das BSI im Griff. Und das BSI entpuppt sich immer mehr als ein überschätzer und damit überbezahlter Haufen von Semi-professionellen IT-Irgendwas Leuten. Unterbesetzt, Fehl-besetzt und völlig überfordert.
.
Genau so wie der Dienstherr....

Die betreffenden Daten...

...sind immer noch abrufbar.... der betreffende Twitter-Account mit dem weihnachtskalender inkl. der links ist gesperrt aber die Daten werden fleißig geteilt und neu verlinkt, dazu reicht es den gelöschten Account in der Suche einzugeben und die Hinterlassenschaften von neugierigen an neuen links zu klicken... unglaublich aber wahr, peinlicher gehts kaum noch... also ich würde an Seehofers stelle den leak sofort für beendet erklären...

07:47 von joerg.kunze - Hinweis.

Demokratie haben Sie nicht ganz verstanden? Was schwebte Ihnen denn vor im Fall Seehofer? Ablösung, weil Sie es so wollen? Das hat aber mit Demokratie und unseren Verfassungsorganen nicht mal ansatzweise etwas zu tun. Erst mal wirkliche Demokratie begreifen und vor allem ertragen lernen! dann sind auch Sie auf dem besten Weg, ein Demokrat zu werden. Das nur als Hinweis.

Seehofer hin oder her

aber hier ist der BSI-Präsident der erste Verantwortliche.
Ich schrieb gestern schon vergeblich, dass er eine Fehlbesetzung ist,
da nicht mal 'vom Fach'.

Aber selbst ohne den grossen fachlichen Durchblick sollte er doch
genügend Mitarbeiter haben, die schnellstens hätten merken müssen,
dass da mehr dahinter steckt.
Das kann heute nämlich schon fast jedes 'Script-Kiddie'

Aber offensichtlich hat man bewusst oder unbewusst einfach nicht weiter nachgehakt.
Sog. 'Einzelfälle' sind ja besonders geeignet, um weiter abzuwiegeln.

Da geben sich dann Flugtaxi und Cyberabwehr 4.0 die Hand.
Wir können nicht nur nicht mehr Flughäfen bauen,
sondern auch nicht mal mehr fremde 'Spionageprogramme' bedienen..

Wie war das noch Mal: Wer nichts zu verbergen hat...

... und reines Gewissen, der braucht sich vor Bespitzelung nicht fürchten.

Oder gilt das nicht für alle?

Die SPD erhöht den Druck

auf Seehofer? Weshalb? Will sie eigenes Versagen kaschieren und hofft so, wieder etwas mehr Zustimmung zu erhalten, von den derzeit rund 15 % wegzukommen?

Seehofer ist seit langem der erste Innenminister auf Bundesebene, der versucht durchzugreifen und wieder mehr Sicherheit einzuführen. Seine Vorgänger haben doch nicht einmal eigene Meinungen vertreten. Ich könnte Herrn Seehofer verstehen, wenn er das Amt des Innenministers aufgäbe. Es sind ja genug fähige Leute da, die ihn beerben könnten. (Der letzte Satz ist Ironie).

Seit wann ist der BSI

für die privaten Zugänge der Abgeordneten Zuständig, da wollen die so sorglos mit ihren Konten und Passwörtern umgehenden Personen nur von der eigenen "Dummheit" ablenken.

Geschwätz um Islam und Flüchtlinge war eben wichtiger

Dass eine Kanzlerin oder ein Ministerpräsident die aktuellen politischen Themen vorgibt, ist eine Sache. Aber als Fachminister sollte man sich mit seinem Metier auskennen.
Wenn in einem Innenministerium die Sicherheitsbehörden zusammengefasst sind, sollte ein Innenminister wissen, wie selbst mit Smartphones sensible Daten in Erfahrung gebracht werden.
Aber wenn man zwecks politischer Profilierung mit 69 Jahren lieber mit Migrations- und Flüchtlingsfragen der AfD Wähler abgraben und mit der Kanzlerin streiten will, kann man nur verlieren. So einer will sich „Christ“ nennen!
Jeder Arbeitnehmer muss spätestens mit 67 Jahren in seinen wohlverdienten Ruhestand. Aber die vermeintlichen „Machtbesitzer“ können da nicht einfach mal loslassen.
Selbst Frau Merkel leitet ihren Rückzug offenbar ein. Das verdient Respekt! Da könnten Sie sich mal ein Beispiel nehmen!

Datenklau ...

... funktioniert nur sehr selten ohne aktive Dummheit des Betroffenen. Und anhand der bisherigen Veröffentlichungen, aufgrund derer man davon ausgehen muß, dass die Daten von den einzelnen und nicht von irgendwelchen Bundesservern geklaut wurden, sollten die Betroffenen, so auch die SPDler, mal zuvorderst ihre eigene Dummheit hinterfragen, anstatt nach dem BSI zu schreien oder den Innenminister zu bashen.

collie4711 um 09:46

Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Das ist Deutschland heute. Sie schreiben zurecht, daß es niemand interessiert, wenn normale Bundesbürger von Cyberangriffen betroffen sind. Allenfalls kommen dann langschweifige Erklärungen, was die Betroffenen falsch gemacht haben. Am besten können Politiker und Journalisten erklären.

Ich möchte noch ergängen: Wenn jetzt in dem vorliegenden Fall versucht wird, Herrn Seehofer und Herrn Schönbohm verantwortlich machen zu wollen, ist das nur noch blamabel. Vielleicht sollten diejenigen, die sich jetzt am lautesten melden, einmal überlegen, wie es um die chaotische Sicherheitsesetzgebung bestellt ist und wie die Sicherheitsbehörden organisiert und mit welchen "politischen Experten" sie gesegnet sind, und das nicht erst seit heute.

@Flubi, 10.14h

Ein alter Mann wie Seehofer braucht das Internet nicht zu verstehen.
Frau v. d. Leyen kann auch kein Gewehr auseinander nehmen und Frau Göring-Eckardt kann kein Windrad bauen.
Dafür hat jeder Fachminister seine Spezialisten. Er ist lediglich derjenige, der sein Ministerium nach außen vertritt und natürlich sollte er auch den Überblick über sein Haus haben.
Das ist bei den Ministern aller Parteien so.

um 09:44 von Thai-fun

"Was ist nur mit den Bayern los???
Innen- und Verkehrsministerium sind durch solch eklatante Fehlbesetzungen lahmgelegt, dass es einen nur grausen kann."
Die Frage hätte aber lauten müssen: "Was ist nur mit der Kanzlerin los", die immer wieder wichtige Ministerien durch die CSU besetzt, die inkompetent sind und gegen das eigene Volk agieren. Herr Seehofer ist als Bundesinnenminister völlig ungeeignet, aber auch die Verkehrsminister.

@ Flubi

"Wie soll so eín Alter Mann wie Seehofer die Internetgefahren überhaupt verstehen"
Sie wollen ernsthaft behaupten das nur die jungen Internet und seine Gefahren verstehen?
Da sollte man sich nicht täuschen und vor der eigenen Türe mal schauen ob alles richtig läuft. Wenn ich mir anschaue was da heute im Internet verbreitet wird, frage ich mich schon oft, ob da keiner an seine Zukunft denkt. Es wird doch heute alles raus gekramt was geht wen es unangenehm wird. Auch Arbeitgeber kennen so was wie Google, und schauen sich potentielle Mitarbeiter an. Aber auch immer mehr der Deutsche Staat schaut was seine unbescholtenen Bürger machen, und wertet das auch aus.
Hier wurden halt jetzt mal Politiker ausspioniert, nicht nur die Bürger. So einfach ist das

@dummschwaetzer um 10.22 Uhr; Sehr richtig

"Wo ist denn die Justizministerin der SPD, die endlich vernünftige Gesetze ... durchsetzt?" So ist es - völlige Zustimmung. Ebenso zu Ihrem Statement bezüglich der Landesregierungen in NRW,Bremen und Berlin.
"Däubler-Gmelin, Zypries, Maas, Barley ... " hat irgendjemand etwas davon gelesen oder gehört, dass die Herrschaften sich für den Datenschutz eingesetzt hätten? Maas hat zwar mächtig herumgetönt und anfänglich Cybermobbing zu seinem Thema gemacht, auf die Kette gekriegt hat er aber nichts, nada, niente.
Frau Barley sitzt bereits in den Startlöchern nach Europa - leider keine Zeit für die banalen Dinge des Amtes.
Für alle war das Justizministerium nur ein Durchlauferhitzer für begehrte Ämter mit mehr Renommee.
Ich schließe daraus, dass der SPD die Datensicherheit ziemlich sonstwo vorbeigeht.

SPD und Grüne sollten mal 1 Gang zurückschalten

Ich finde diese politische und mediale Aufbauschung des Vorfalls nur absurd. Der Klau von Daten im Internet ist alltäglich und kaum zu unterbinden. Warum in diesem Fall nun so ein Aufschrei gemacht wird, ist für mich nicht nachvollziehbar. Meine Vermutung ist, dass hier einfach versucht wird, Herrn Seehofer zu schaden.

Ich verstehe meine frühere SPD

für die ich mich mal eingesetzt habe nicht mehr. Da wird auf dem Koalition Partner herum gehackt um von eigene Versäumnissen abzulenken. Gerechte Rente z.B. interessiert den kleinen Mann / Frau sicher mehr als das Thema " Datenklau " . Liebe SPD so geht es weiter in Richtung 5% .

@ Der_Mahner / 7:51

"Die neurotische Hetzjagd, die die SPD auf den ihr unliebsamen Seehofer veranstaltet, ist nur noch unappetitlich." ...

Unappetitlich finde ich persönlich etwas ganz anderes. Auch Herr Seehofer hat einen Eid auf das Grundgesetz geschworen! Als Innenminister ist er darüber hinaus Herr über Institutionen, die explizit für den Schutz der verfassungsrechtlichen Ordnung zuständig sind. ...

Seehofers Reden und Äußerungen – und die sind mit Sicherheit neurotisch - lassen oft genug Zweifel an seiner persönlichen Auffassung über das Grundgesetz aufkommen. Und selbst wenn er diese Reden und Äußerungen gar nicht selbst so ernst meint, sondern nur dazu nutzt um Wähler von der AFD zurück zu holen, reichtet er damit nachhaltigen Schaden an!

Seehofer ist KEINE Antwort auf die AFD!

@Draufguckerei / 7:57

" Hat die SPD keine eigenen Themen und Aufträge, die abzuarbeiten wären? Immer dieses Gemecker, diese Miesmacherei! "

... Jo! Für manche is "Gemecker" & "Miesmacherei" bereits Kern des Lebensinhaltes. ... Apropos! ... Haben Sie noch irgendwelche Vorschläge?

Faktencheck bitte!

Vielleicht könnten die Faktenfinder der Tagesschau mal herausfinden, ob die vom Datenklau betroffenen Politiker dieselben Politiker waren, die sich für Bundestrojaner und andere Missachtungen der Privatsphäre der Bürger eingesetzt haben?

je länger ich die Sache verfolge

desto unklarer wird sie mir. Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass gar nicht irgendwelche Bundestagsserver gehackt wurden, sondern einfach Daten aus persönlichen Accounts in sozialen Netzwerken zusammengeklaubt wurden, die dort für jedermann verfügbar waren? Hat das überhaupt etwas kriminelles an sich? Und was hat dann das BSI damit zu tun? Ist es etwa dessen Aufgabe, nachzuschnüffeln, ob und wer sich dort welchen Account anschaut und Sachen liest, die die User höchstselbst hineingestellt haben?
Ich begreif's nicht. Kann mich mal jemand aufklären?

Bühnenshow

Für Seehofer zählt vor allem die Bühnenshow. -

Vor Wahlen geht es erstmal um Worte. - Taten/Umsetzungen von Themen können schon mal dauer (sh. Ausländermaut)

@frosthorn

Es sind weitaus mehr Daten als nur aus Accounts alleine... die Betroffenen scheinen lang, tief und intensiv ausgespäht worden zu sein...

11:06 von JJW

Meine Vermutung ist, dass hier einfach versucht wird, Herrn Seehofer zu schaden.

Oder aber es ist ein riesengroßes Ablenkungsmanöver.

Sicherheit

Für die Sicherheit seiner Daten ist jeder verantwortlich. Das die Politiker jetzt nach schärferen Gesetzen rufe ist klar. Sie sind ja selber betroffenen. Sind 10.000de Bürger betroffenen ist alles egal.

11:20 von frosthorn

je länger ich die Sache verfolge

desto unklarer wird sie mir. Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass gar nicht irgendwelche Bundestagsserver gehackt wurden, sondern einfach Daten aus persönlichen Accounts in sozialen Netzwerken zusammengeklaubt wurden, die dort für jedermann verfügbar waren? Hat das überhaupt etwas kriminelles an sich? Und was hat dann das BSI damit zu tun? Ist es etwa dessen Aufgabe, nachzuschnüffeln, ob und wer sich dort welchen Account anschaut und Sachen liest, die die User höchstselbst hineingestellt haben?
Ich begreif's nicht. Kann mich mal jemand aufklären?
////
*
*
Erklären kann Ihnen das wahrscheinlich niemand.
*
Denn Sie wissen augenscheinlich Alle nicht mehr, was Sie tun.
*
Aber auf jeden Fall war die AfD erstmal verdächtig.

Wenn die Berichte nicht ...

täuschten, dann ging es doch eher weniger um "Datendiebstahl" als um die Sammlung und Zusammenführung von Daten, die mehr oder weniger allgemein zugänglich waren - warum wird dann salbadert. Wer im Netz nicht aufpasst, der ist selber schuld, das sollte doch inzwischen Gemeingut sein.

Bashing statt Ideen

Hier geht es nicht darum, dass Daten von Regierungsservern gehackt worden sind, sondern private Daten von Abgeordneten gehackt worden sind.Sollte auch nicht so einfach sein, war aber so. Nun muß man aber nachfragen woran das lag.Schützen die Abgeordneten ihre Passwörter usw.. Und dass die Daten sehr lange online waren, ohne das jemand etwas gemerkt hat spricht doch für unsere Sicherheitsorgane.SPD, Grüne und Linke wollen doch gar keine Überwachung der Bürger durch denn Staat, in diesem Fall das Internet. Man wird sozusagen von der eigenen Unfähigkeit und Thematik eingeholt. Da kann man sich ein süffisantes Grinsen kaum verkneifen.Und nun wird wieder pauschal alles verurteilt.

Herr Seehofer ...

... wurde aus guten Gründen als Bayerischer Ministerpräsident zurückgetreten.

Ohne Zweifel hat er in der Vergangenheit Verdienste erworben. Aber der Zeitpunkt eines würdevollen Rücktritts ist schon lange vorbei. Heute ist er ein Symbolpolitiker, der den praktischen Anforderungen seines Amts nicht mehr gewachsen ist.

Koalition ade !

Die SPD hat wieder einmal den völligen Durchblick und weiß sofort, wie es hätte gemacht werden müssen.
Und für Seehofer samt Ministerium darf es keine Atempause geben - bis zur Demission.

Und ein paar Computernerds lachen sich kaputt, denn die wissen ja, wie es gemacht wird....

Die...

...Qualität der SPD mit der dort in den letzten Jahren gearbeitet wurde, lässt sich auf einen einfachen Satz zusammenfassen:

"Wenn sie Angst vor Hackern haben,...einfach eine Armlänge Abstand wahren"

Die "Schuld" jetzt simple bei einer anderen Person
zu suchen, in diesem Fall Herrn S. ist einfach nur
lächerlich.

Es ist eine weit um sich greifende Inkompetenz in allen
Behörden und wahrscheinlich auch in deren jeweiliger
Leitung.

11:32, Runge

>>Das die Politiker jetzt nach schärferen Gesetzen rufe ist klar.<<

Diesen Ruf habe ich noch nicht vernommen.

Einige haben allerdings Strafanzeige gestellt, auf Grundlage bestehender Gesetze.

Es geht den Parteisoldaten

Es geht den Parteisoldaten weniger um Demokratie sondern um Machterhalt zum Wohle eigener Vorteile zu Lasten der Steuerzahler. Die Grünen sprechen von Opfern! Das muss man sich mal reinziehen. Was wohl in der Realität die zunehmenden wirklichen Opfer da empfinden? Es wird nicht lange dauern, dann wird die Elite, sie ist ja nach einem jetzigen Ehrensold Empfänger nicht das Problem, das Volk immer mehr überwachen. Das geht einher mit der Behinderung oder Abschaffung von alternativen Informationsmöglichkeiten. Mal auf Frau Justizministerin und ihre Absichten achten. Warten wir mal bei diesen Vorgang von Datenveröffentlichung, mir sind die Inhalte völlig egal, das Endergebnis ab!

11:43, JanRos

>>Es ist eine weit um sich greifende Inkompetenz in allen
Behörden und wahrscheinlich auch in deren jeweiliger
Leitung.<<

Ich sehe nicht so richtig, wie eine Behörde das Hacken unterbinden könnte.

11:49, Erfahrungsträger

>>Das geht einher mit der Behinderung oder Abschaffung von alternativen Informationsmöglichkeiten. Mal auf Frau Justizministerin und ihre Absichten achten. <<

Behinderung und Abschaffung alternativer Informationsmöglichkeiten? Durch Frau Barley?

Worauf spielen Sie an? Wovon reden Sie?

SPD erhöht Druck...

Diebstahl persönlicher Daten hunderter deutscher Politiker und Prominenter
###
Hat überhaupt ein Diebstahl stattgefunden ? Wenn überhaupt dann wurden diese Daten unerlaubt kopiert. Als erstes sollte die SPD und alle anderen Politiker lernen, das man keine Sensiblen oder Persönlichen Daten so naiv ins Internet bzw. sozialen Medien veröffentlicht. Hier trifft meines Erachtens auch den Politikern eine nicht unerhebliche Mitschuld an dieser Affäre. Wo bitte will die SPD nun den Druck erhöhen wenn es nicht so Peinlich wäre...

08:43, Bigbirl

>>Auch die Tagesschau sollte mit ihren Begriffen genau sein: um einen Diebstahl handelt es sich nicht, denn die Betroffenen verfügen weiterhin über ihre Daten. Diese wurden nicht entwendet, sondern nur kopiert und veröffentlicht.
Etwas anderes wäre es, wenn sie nach dem Kopieren von außen auf den Rechnern der Betroffenen gelöscht worden wären.<<

Nach Ihrer Definition wäre der Diebstahl geistigen Eigentums sowie von Industriegeheimnissen ebenfalls nicht als Diebstahl zu bezeichnen.

Merkwürdig

Nun ist wohl langsam Schluß mit Herrn Seehofer. Immer wieder Pannen in den Behörden seines Ressorts. Herr Seehofer, treten Sie zurück und schmeißen sie jetzt endlich mal alle inkompetenten Beamten raus, natürlich ohne weitere Ansprüche auf Übergangsgeld und Pension.

SPD erhöht nach Datendiebstahl Druck auf Seehofer

Schärfere Gesetze lösen das Problem der IT-Sicherheit nicht. Es müssen mehr kompetentere Leute in die Ministerien, die nicht nur bestimmte Parteien und ihre Politik vertreten. Außerdem ist jeder Bürger für seine IT-Sicherheit selbst zuständig und muss folglich selbst mehr Sicherheit am PC walten lassen.

Typische Reaktion

Die werten Foristen, die alle Schuld bei Seehofer verorten, sollen doch einmal plausibel darlegen, was konkret der Innenminister hätte machen können und sollen. Sich jedes von Parlamentariern und ViPs benutzte Medium daraufhin überprüfen, ob die ihre DMZs, Firewalls und Sicherheitseinstellungen richtig gemacht haben? Und sicherstellen, dass niemand offene WLANs nutzt? Oder Hacker aufspüren? Jeder kann als Hacker agieren und in Zeiten des Internets heißt jeder wirklich jeder weltweit inkl. ausländischer Regierungen. Wäre das so einfach, gäbe es kein WikiLeaks.
Es ist einfach, mit dem Finger aufs Innenministerium zu zeigen, und Seehofer zum
Sündenbock zu machen. Soll doch die SPD oder eine andere Partei im Innenausschuss konkrete Vorschläge machen.
Wahrscheinlich ist Seehofer auch noch am schlechten Wetter schuld. Obwohl, da gibt es ja noch Angela Merkel.

Politiker wahrscheinlich selbst schuld

Warum müssen eigentlich immer die Sicherheitsbehörden schuld sein, wenn im Netz irgendetwas schiefläuft? Können die Politiker, deren Daten gehackt wurden, nicht mal in sich gehen und einfach mal zugeben, dass sie selbst nicht die nötige Sorgfalt haben walten lassen? Warum immer diese Schuldzuweisungen an andere?

Seehofer

Ich bin kein Seehofer Fan und bin einfach dafür, das Menschen in dem Alter in den Ruhestand gehören. Hier kann aber weder ein Seehofer, noch ein anderer Minister was komplett verhindern, daher trifft Ihn auch keine Schuld. Man kann es nur minimieren, dazu muss man sich aber wirkliche Sachkundige unter dem Volk holen und das sind meist welche von dem niemand weiß, das der sowas kann. Die haben gar mehr drauf als jemand, der sich IT-Spezialist nennt.

ich bin noch kein Stück klüger

bezüglich meiner weiter oben gestellten Frage: wurde jetzt etwas gehackt oder nicht? hat sich jemand mit krimineller Energie Informationen beschafft, auf die er keinen rechtmäßigen Zugriff hatte, oder hat er einfach irgendwas im Netz gelesen und weiter erzählt? Es ist ja wohl ein Unterschied, ob jemand ein Telefongespräch von mir belauscht oder ob er ein Interview abtippt, das ich einer Zeitung gegeben habe. Was von beiden ist denn nun passiert? Ich finde darauf in der Berichterstattung keine Antwort (oder bin zu blöd dafür).
Wenn ich den Namen meines vor 25 Jahren verstorbenen Vaters google, bekomme ich noch heute seine damalige Adresse und Telefonnummer, aber warum auch nicht? Also: was ist denn nun Sache?

"Die Frage hätte aber lauten

"Die Frage hätte aber lauten müssen: "Was ist nur mit der Kanzlerin los", die immer wieder wichtige Ministerien durch die CSU besetzt, die inkompetent sind und gegen das eigene Volk agieren."

Da stimme ich Ihnen völlig zu! Die Kanzlerin hätte die wichtigen Ministerien durch DIE LINKE besetzen müssen. Aus Berlin, Brandenburg und Thüringen sind keine Datenskandale bekannt, dies spricht für Kompetenz in Sachen Datenschutz.

12:03, Der freundliche...

>>Hier trifft meines Erachtens auch den Politikern eine nicht unerhebliche Mitschuld an dieser Affäre.<<

Wer gehackt wird, ist selber schuld?

07:57 von draufguckerin

Die SPD "meckert" völlig zu Recht, denn
Herr Seehofer hat seine "Arbeit" offensichtlich
NICHT gemacht, wenn es zu solche Versagen
kommen kann. Der hat seinen Laden einfach nicht unter Kontrolle. Kein Wunder, er war ja so damit beschäftigt rum zu stänkern.

@ Tada, um 10:35

Nein, das gilt nicht für alle und auch nicht für alles.

12:18, frosthorn

>>ich bin noch kein Stück klüger
bezüglich meiner weiter oben gestellten Frage: wurde jetzt etwas gehackt oder nicht? hat sich jemand mit krimineller Energie Informationen beschafft, auf die er keinen rechtmäßigen Zugriff hatte, oder hat er einfach irgendwas im Netz gelesen und weiter erzählt?<<

Soweit ich das verstehe, ist beides passiert. Kreditkartennummern beispielsweise sind nicht öffentlich zugänglich.

@Ich sehe nicht so richtig, 11:50 von fathaland slim

"wie eine Behörde das Hacken unterbinden könnte."

Das kann sie natürlich nicht.
Aber wenn sie schon Infos über einen Vorgang hat,
und das hatte sie ja laut dem H.Schönborn,
dann kann sie doch mal mit den vorhandenen Profis
die Cyberforensik anwerfen, um die Löcher zu orten bzw. einzugrenzen.

Dann hätte man das, was jetzt bereits bekannt ist, schon vor Wochen gewusst:
Nämlich das da ein Einzelkämpfer aus dem rechten Spektrum
gezielt Infos über 'Promis' sammelt, die den Rechten unbequem sind.

Und das ziemlich professionell.
Ich würde es ähnlich machen, hätte ich das im Sinne.
Und da man das hätte schnell wissen können,
hätte man längst 'Honeypots' auslegen können,
und evtl. den Schaden vorab begrenzen.

Und der sammelt wohl noch weiter..

12:18 von frosthorn

«ich bin noch kein Stück klüger bezüglich meiner weiter oben gestellten Frage: wurde jetzt etwas gehackt oder nicht?»

Ich hatte versucht, auf Ihre weiter oben gestellte Frage zu antworten.
Ich versuche es noch einmal "in kurz":

Bei Politikern weiß ich es nicht genau.

Bei "Youtubern" und Musikern wurden teilweise die e-mail-Adressen "abgefischt". Damit bei twitter- und/oder facebook-Accounts Passwörter geändert, und die Accounts "gekapert".

Wo bleibt denn der kluge Hinweis,

dass der Markt alles regelt? Private Daten bei privaten Anbietern und da befinden sich die Daten auch noch, nur kopiert von Lausbuben.

SPD erhöht Druck...

Am 06. Januar 2019 um 12:15 von shangrila

Politiker wahrscheinlich selbst schuld
###
Ganz meiner Meinung ! Hier versuchen Politiker von ihren eigenen Fehlern abzulenken und die Schuld bei anderen zu suchen. Nichts neues...

11:11 von Kopfmensch

kopfmensch, schon mal daran gedacht, daß seehofer noch garnicht im amt war, als diese sehr wichtigen menschen um schweiger ihre daten über zwitscher und fazzebuch nur so raushauten, um sich wichtich zu machen? und das lächerlichste ist, daß die grünen/innen, für die datenschutz immer teufelszeug war, nun genossenschaftlich strafanzeige erstatten. ein land, in dem ich gut und gerne gelebt habe!

Paradox

Und nun springen die konservativen und AfD-nahen Foristen dem Seehofer zur Seite. "Er wird zum Sündenbock gemacht!". Ja merkwürdig diese Suche nach dem Sündenbock...

12:51 von Karl Napf

«… und das lächerlichste ist, daß die grünen/innen, für die datenschutz immer teufelszeug war, nun genossenschaftlich strafanzeige erstatten. ein land, in dem ich gut und gerne gelebt habe!»

Und wegen der Grünen/innen sind Sie nun in ein anderes Land als Deutschland verzogen …?

Was hat die SPD zu "fordern"?

Was hat die SPD zu "fordern"?

SPD erhöht den Druck...

Am 06. Januar 2019 um 12:30 von fathaland slim
12:03, Der freundliche...
>>Hier trifft meines Erachtens auch den Politikern eine nicht unerhebliche Mitschuld an dieser Affäre.<<

Wer gehackt wird, ist selber schuld?
###
Nein das nicht, aber als Politiker sollte man schon in der Lage sein zu wissen was man ins Internet stellt oder auch nicht. Und vertrauliche und geheime Daten sollten und dürfen halt nicht ins Netz gestellt werden. Da dürfen sich die nun Gehackten nicht wundern.

12:51, Karl Napf

>>die grünen/innen, für die datenschutz immer teufelszeug war,<<

Jetzt sind Sie wohl endgültig auf dem Gebiet bizarrer Falschbehauptungen gelandet...

Oder anders gesagt ...

lenkt die SPD hier nicht nur von Ihren eigenen Fehlern, Unfähigkeiten und davon ab, dass die Menschen in Massen sich von ihr verabschieden? Also eine Art Panikreaktion zur Rettung der eigenen Daseinsberechtigung!

Die SPD und die Grünen beissen sich mal wieder an Seehofer fest

Statt Sachpolitik zu liefern und wie üblich seit Monaten, der Fingerzeig mit Hiobsbotschaften auf Seehofer und hier jetzt speziell dessen anscheinende Verantwortung für den privaten Datenmissbrauch einiger Abgeordneter im Bundestag.
Die Pressemitteilung des BSI zu dieser Situation ist unter diesem Link ersichtlich:

https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Presse2019/Update_U...

Bemerkenswert ist vorallem der letzte Abschnitt:

Nach derzeitigem Erkenntnisstand handelt es sich überwiegend um Angriffe auf private und persönliche Accounts der Betroffenen. Das BSI ist zuständig für den operativen Schutz der Regierungsnetze. Für die Absicherung parteilicher oder privater Kommunikation von Mandatsträgern kann das BSI nur beratend und auf Anfrage unterstützend tätig werden.

13:08, Der freundliche... @fathaland slim

>>Wer gehackt wird, ist selber schuld?
###
Nein das nicht, aber als Politiker sollte man schon in der Lage sein zu wissen was man ins Internet stellt oder auch nicht. Und vertrauliche und geheime Daten sollten und dürfen halt nicht ins Netz gestellt werden. Da dürfen sich die nun Gehackten nicht wundern.<<

Erstens geht es nicht nur um Politiker, sondern um alles, was einigermaßen prominent/bekannt ist und sich gegen rechts positioniert.

Zweitens sollte man natürlich kein Online-Banking betreiben, nichts online kaufen usw.

Ich tue das alles nicht und tummele mich auch nicht bei Facebook, Whatsapp, Twitter u.ä., aber in der heutigen Welt bin ich damit ein weißer Rabe.

Erst mal fest an die eigene

Erst mal fest an die eigene Nase fassen...liebe SPD...

13:42 von LeftRightCenter - Ihr Einwand

ist grundsätzlich richtig. Wenn aber Ministerpräsidenten angegriffen werden, so ist es dann schnell doch ein Fall für Staatschutz/BSI/Verfassungsschutz/BKA

@ fathaland slim

"Ich tue das alles nicht und tummele mich auch nicht bei Facebook, Whatsapp, Twitter u.ä., aber in der heutigen Welt bin ich damit ein weißer Rabe."

Ich kenne sehr viele Menschen, die mittlerweile den Unnutzen von Facebook und Twitter und ähnlichem erkannt haben. Viele Stunden gehen ins Land, in denen man sich mit unwichtigen Profilen sog "Freunde" beschäftigt. Über kurz oder lang werden gebildete und sozialisierte Menschen erkennen, dass diese Art der Unterhaltung / Kommunikation verschenkte Zeit ist.

Und wenn ich mich an meine kurze Zeit bei Facebook zurückerinnere. Wie viele Fotos von "Freunden" musste ich ertragen, wo das Mittagessen, Stadtschilder, rote Ampeln, Staus und andere schreckliche Dinge sinnbefreit dokumentiert wurden...

Die Zahl derer, die soziale Netzwerke meiden, steigt von Tag zu Tag, denn die Fassade bröckelt und immer mehr Nutzer erkennen, wie inhaltsleer diese Netzwerke sind.

8:47 tagesau

Immer wieder tragisch mitanzusehen wie ein alter Mann hoffnungslos überfordert ist....

Nun verraten sie mir wer aus der CDU/CSU Riege nicht in seinem Amt überfordert ist?
Der einzige der gute Arbeit leistet ist der Entwicklungsminister. Ansonsten gehen sie mal punkt für punkt durch von Verteidigung, Infrastruktur, Gesundheit, Landwirtschaft usw. wo sind da die Lichtblicke? Ganz zu schweigen von der Chefin.

SPD erhöht den Druck...

Auf Kommentar antworten

Am 06. Januar 2019 um 13:46 von fathaland slim

13:08, Der freundliche... @fathaland slim

Erstens geht es nicht nur um Politiker, sondern um alles, was einigermaßen prominent/bekannt ist und sich gegen rechts positioniert.

Zweitens sollte man natürlich kein Online-Banking betreiben, nichts online kaufen usw.
###
Letztendlich ist jeder selber dafür verantwortlich was er von sich im Netz an persönlichen Daten veröffentlicht. Und ob jeder seine Daten bei Online-Banking,Twitter oder Facebook preisgeben muß,bleibt jeden selbst überlassen. Das mache ich wie sie nämlich auch nicht und fahre wie Sie gut damit.
Mfg.

13:06 Klausewitz

Was hat die SPD zu fordern?

Dass die CDU/CSU Ministeri/innen endlich (nach 13 Jahren) einigermaßen vernünftige Arbeit abliefern. Denn bis jetzt wurde von den CDU/CSU geführten Ressort noch nichts herausragendes geliefert. Leider bekommt dafür regelmäßg die SPD die Prügel (allerdings aus eigener Schuld weil sie es sich gefallen läßt).

13:06 Klausewitz

Was hat die SPD zu fordern?

Dass die CDU/CSU Ministeri/innen endlich (nach 13 Jahren) einigermaßen vernünftige Arbeit abliefern. Denn bis jetzt wurde von den CDU/CSU geführten Ressort noch nichts herausragendes geliefert. Leider bekommt dafür regelmäßg die SPD die Prügel (allerdings aus eigener Schuld weil sie es sich gefallen läßt).

schuld-schusterei

wem hilft diese schuld-schieberei eigentlich?

ich fürchte, dass auch hier wiedermal das ergebnis folgendermaß aussehen wird:

man schustert sich gegenseitig nen hübschen schuldschuh, ändert ein paar gesetze (die vermutlich in den datenschutz vor allem der bürger eingreifen - hach ja, sicherheitspolitik ist ja so schön!) und dann ist das thema wieder durch - bis zur nächsten von den medien zur katastrophe ausgerufenen "datenklauaktion" eines findigen hackers..

dass es immer noch menschen gibt, die an die mär: "ich hab ja nix zu verbergen, weil unschuldig!" glauben, find ich dabei fast erschreckender, als die tatsache, dass hier offenbar die technik der zeit und ihre gefahren, irgendwie nicht richtig wahrgenommen wurden..

ein generalverdacht ist deswegen so gefährlich, weil es das denken und unseren umgang miteinander grundlegend verändert!

anstatt politisch auf einander loszugehen, sollten endlich mal echte spezialisten (hacker!) zu rate gezogen werden!

Darstellung: