Ihre Meinung zu: Drohender Angriff der Türkei: USA fordern Garantien für Kurden

6. Januar 2019 - 18:38 Uhr

Die USA haben vor ihrem Abzug aus Syrien Garantien für die Kurden in dem Land gefordert. Laut Sicherheitsberater Bolton verlangt Präsident Trump ein entsprechendes Bekenntnis von Staatschef Erdogan.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.25
Durchschnitt: 4.3 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

jetzt wird es spannend.

ob unsere regierung was lernt?

warten wir noch ein paar Jahre

bis sich Syrien wieder erholt und stabilisiert hat
vielleicht begleichen die dann die Rechnung mit der Türkei

War der Abzug

der US Truppen doch zu früh? Trump wird Erdogan warnen gegen die Kruden vorzugehen und Garantien einfordern.

Garantieren- Wunsch und Wirklichkeit

Garantien, wenn die Amis weg sind, könnte sie dann Erdogan nach Gutdünken interpretieren, was ich ihm auch diplomatisch gesagt, zutraue.

Der Tanz auf 2 Hochzeiten.

Trump versucht das Unmögliche, er möchte sowohl die Türkei als auch die Kurden im gleichen Boot bekommen. Er scheint nicht zu verstehen das beide Seiten dies prinzipiell nicht wollen. Seit viele Generationen. Russland kann warten.

Zwei Dinge

" Trumps im Dezember verkündete abrupte Entscheidung für eine Beendigung der amerikanischen Präsenz in Syrien hatte Israel beunruhigt, da sich dadurch die Lage in dem Bürgerkriegsland gravierend verändern könnte. "

Die Entscheidung sind bis jetzt nur Worte, ob es so kommt ist fraglich.
Und was will die Türkei bekämpfen wenn die Kurden nicht angegriffen werden dürfen, wegen dem Schutz der USA.
Da passt etwas nicht zusammen.
Und bis jetzt ist weder in Syrien noch in Afghanistan irgend etwas abgezogen, immer erst mal abwarten was die USA wirklich machen.
Ankündigungen sind noch keine Umsetzungen.

Späte Einsicht

So ist es wenn man als Präsident kaum noch aussenpolitischen und diplomatischen Sachverstand um sich duldet. Späte Einsicht ist zwar besser als keine; ob sich aber Erdogan noch davon beeindrucken lässt.? Hinter die Ankündigung des Abzugs kommt Trump ohne Gesichtsverlust kaum noch zurück.

@ Karl Napf

jetzt wird es spannend. ob unsere regierung was lernt?

Ich denke schon. Aber sind auch wir, die Bevölkerung, bereit zu lernen?

Wert

Eine Garantie-Erklärung des türkischen Staatspräsidenten ist in Zeiten von Donald Trump den Bildschirm nicht wert, auf dem die Twitter-Nachricht zu lesen sein wird.

Rhetorische Frage

@ Advokat76:
Späte Einsicht ist zwar besser als keine; ob sich aber Erdogan noch davon beeindrucken lässt.?

Nein, in keinster Weise.

Unfassbare Kaltschnäuzigkeit der „Mächtigen“

„Der Sprecher des türkischen Präsidenten (...) sagte (...), eine Terrorgruppe wie die YPG könne kein Alliierter der USA sein. Mit dem Kampf gegen die PKK und deren syrische Zweige verfolge die Türkei das Ziel, andere Kurden "aus der Tyrannei und Unterdrückung dieser Terrorgruppe zu befreien", (...)“

Ein typisches Beispiel für die gewohnte Heuchelei in der heutigen „Weltpolitik“.

Jedenfalls dürfen jetzt nicht ausgerechnet diejenigen, die den Großteil der Kastanien, die andere ins Feuer geworfen haben, indem sie den IS und sonstige Terrorgruppen quasi „gezüchtet“ haben, da wieder rausgeholt (bzw. den IS vertrieben) haben - die Kurden - von allen Seiten im Stich gelassen werden.

Irgendwo muss die Infamie doch sogar in der „Realpolitik“ endlich mal Grenzen haben??!

@ 19:08 von Advokat76

Zitat:
"So ist es wenn man als Präsident kaum noch aussenpolitischen und diplomatischen Sachverstand um sich duldet. "

Ich glaube sie machen einen Fehler, wie so viele Artikel hier
bei Tagesschau.de

Sie gehen davon aus, es bei Donald Trump mit
einer Art Hinterwäldler zu tun zu haben der es mit ihrer
persönlichen Cleverness nicht aufnehmen könnte und
daher nur mit Glück und Betrug zu dem kam was er im
Leben erreichte.

Am Beispiel hier empfehle ich Ihnen mal einen Gedankengang:
Wenn sie wissen wollen, wie ihre Gegenüber sich verhalten werden. Was könnten sie machen?
Sie machen eine Ankündigung...sehen wie direkt einige über ihre Ankündigung medial herfallen und...wie hier...z.B.
Herr Erdogan umgehend Truppen in Marsch setzt.

Was hat Ihnen diese Ankündigung also nun gebracht?
Ihre Truppen stehen noch wo sie sind. Sie selbst können nun argieren. Und sie wissen wer sich wohl wie verhalten wird.
Kurzum: Die Ausgangssituation ist gleich, aber ihr Wissen größer. Taktisches Plus. Clever.

18:40 von Karl Napf

jetzt wird es spannend.

ob unsere regierung was lernt?
////
*
*
Was soll unser Regierung lernen?
*
Vor und nach der Erkenntnis von Handelsbilanzdefizit, Steuerunterschieden hat man Trump doch sowieso auch nicht getraut.

Sorry, liebe Kurden

@ schiebaer45:
War der Abzug der US Truppen doch zu früh? Trump wird Erdogan warnen gegen die Kruden vorzugehen und Garantien einfordern.

Vielleicht. Vielleicht auch nicht.
Möglicherweise twittert er den Kurden auch einfach mal ein "Sorry".

19:20 von forensüchtig

Rhetorische Frage

@ Advokat76:
Späte Einsicht ist zwar besser als keine; ob sich aber Erdogan noch davon beeindrucken lässt.?

Nein, in keinster Weise.
////
*
*
Rhetorische Frage was war da in Deutschland 28.0.04 PKK-Terror?
*
„Ich fühlte mich gekidnappt“, gesteht Rainer Uthoff, Münchner Kabarettist und ""bekennender 68er"". Beunruhigt registrierte er:
*
„Meine Frau hat sich im Laufe dieser Stunden politisch um einen halben Meter nach rechts bewegt.“

Die Uthoffs erlebten ihre kurdischen „Geiselnehmer“ zum Teil „erschrekkend martialisch“ mit Molotowcocktails, Springerstiefeln und Tarnanzügen. Dabei hatte das Ehepaar noch Glück, in seinem Abschnitt kam niemand zu Schaden.
*
Quelle:https://www.focus.de/politik/deutschland/kurden-pkk-giesst-oel-ins-feuer_aid_146544.html
*
Was hat Deutschland selbst aus den letzten 2018ern verbotenen Öcakanfotos gelernt?
*
Nichts in keiner Weise?

@ Sisyphos3

warten wir noch ein paar Jahre bis sich Syrien wieder erholt und stabilisiert hat vielleicht begleichen die dann die Rechnung mit der Türkei.

Wohl kaum. Die Türkei wird die Territorien in Nordsyrien nicht wieder zurück geben, sie ist militärisch haushoch überlegen (in Mannschftsstärke, Motivation und Technik).

Kein Vertrauen in Milliardäre

@ Boris.1945:
Vor und nach der Erkenntnis von Handelsbilanzdefizit, Steuerunterschieden hat man Trump doch sowieso auch nicht getraut.

Das war und ist ja nur zu berechtigt.

@Nettie

"Irgendwo muss die Infamie doch sogar in der „Realpolitik“ endlich mal Grenzen haben??!"

Das wäre schön, ist aber leider ein Traum.

Gerade in der heutigen Zeit sind leider eine ganze Menge Politiker an die Macht gekommen, denen Worte wie "Infamie" oder "Anstand" nicht das geringste bedeuten.

@ Boris.1945

Was hat Deutschland selbst aus den letzten 2018ern verbotenen Öcakanfotos gelernt?
Nichts in keiner Weise?

Hätte man denn was draus lernen können?

Trump ist nicht Obama

Der Sprecher des türkischen Präsidenten, Ibrahim Kalin, sagte zu Boltons und Pompeos Bemerkungen, eine Terrorgruppe wie die YPG könne kein Alliierter der USA sein.
....
Darin sehe ich zumindest eine wahre Aussage.
Unter Obama war diese Allianz möglich.
Unter Trump ist sie eher verwunderlich, wenn man sie aufrecht erhalten würde.
Deutschland unterstützt die YPG und Kurden nur, weil sie links einzuordnen ist. Das ist Trump mit Sicherheit nicht, weshalb Deutschland dieses Trump-Bashing fährt.

Damit ist eines für andere Länder sicherer:
Die Beweislast, dass Demokratien unberechenbar in ihrer Ausrichtung bleiben.

Vielleicht.....

sollte man endlich aufwachen aus den Träumen hinsichtlich Garantien oder Versprechungen. Wie sagte ein bekannter deutscher Politiker:"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern"? Nach diesem Motto wurde schon immer gehandelt und mit geänderten Voraussetzungen oder Bedingungen oder sonstwie absurd begründet. Ich erinnere da nur an die Zusagen hinsichtlich der Souveräntität und territorialer Unverletztlichkeit der Ukraine. Wenn die Kurden klug sind, rechnen sie mit dem Schlimmsten, dann können sie auch nicht enttäuscht werden! Vasallentreue hat sich noch nie ausgezahlt! Und "Recht" ist immer das Recht des Stärkeren! Dutzendfach bewiesen und sehr bedauerlich, aber die Realität!

na denn

Da dürfen sich die US-Soldaten dann vllt. über die "versprochene" 10 prozentige Lohnerhöhung begeistern ... wer so einen grundehrlichen Chef hat ...

die Gleichgültigkeit gegenüber Menschenleben ist grauenhaft

die Zivilbevölkerung und Vertriebenen im Norden des Landes haben Schutz verdient. Die Kurden kämpfen um ihr Überleben. Wann setzen sich die EU und Deutschland endlich einmal erkennbar hierfür ein ?

heute hüh morgen hott

so ist nun einmal die Politik von Trump und davon ist er nicht abzubringen.
Sicherlich wird D.T. bald bemerken, mit wem er die besseren Deals machen kann und danach wird seine neue Poltik ausgerichtet werden.
Es war für seine Berater sicher nicht leicht, ihm zu erklären, dass die USA völlig ihre Glaubwürdigkeit und Bündnistreue aufs Spiel setzen.
Aber auch das ist ihm egal, wäre da nicht Israel im Hintergrund.

18:47 von Sisyphos3 ...warten wir noch...

Syrien wird nicht die offenen Rechnungen der Kurden bezahlen, das macht keiner - es ist und bleibt die Verpflichtung der internationalen Gemeinschaft, die Freiheit auch staatenloser Völker zu garantieren, bis diese unter anderen Bedingungen wieder in größeren Gemeinschaften aufgehen können.

@Boris.1945

So richtig es ist, dass die syrische Kurdenpartei PYD YPG ideologisch aus der PKK hervorgegangen ist, so wahr ist es auch, dass sie nicht mit ihren YPG-Milizen gewaltsam den Sturz Assads angestrebt haben und sie somit eine völlig eigene Agenda haben, die in der Region ihresgleichen sucht.

Wo ist da der vorgeworfene "Terrorismus"?

Ist das Ziel einer politischen Lösung mit der Forderung "Weg vom Zentralstaat und hin zu einem demokratischen Föderalismus" terroristisch, nur weil das Modell des Demokratischen Konföderalismus von Öcalan entworfen wurde?

Wo sonst in Syrien haben es Akteure des Krieges geschafft, ein funktionierendes und friedliches Gemeinwesen mit Wahlen und unter Beteiligung der Frauen und aller ethnischen Minderheiten aufzubauen? Wo sonst in Syrien sind so viele Binnenflüchtlinge aufgenommen worden?

Das ist alles Quatsch!

Den größten und wirklichen Frieden gibt es nur dort, wo keine Waffen (Tötungswerkzeuge) existieren.
Diesen Ort (und diesen Zustand) anzustreben, sollte Ziel aller sein!

Warum gegen die universell gültigen Menschenrechte - auf Leben, Unversehrheit, Gleichheit ..... immer so brachial verstoßen wird, wird mir immer ein Rätsel bleiben.

Richtigstellung

Hallo zusammen,
die Stadt Manbij wird nicht von der YPG kontrolliert, sondern vom MMC Manbij. Beide Fraktionen sind Teil der Militärallianz SDF.
Zudem ist die Stadt noch nicht Assads Regierungstruppen übergeben worden. Die Amerikaner sind immerhin noch vor Ort.

Endlich wieder rational

Es wäre verheerend für das Ansehen Amerikas in der Welt wenn man seine Verbündeten im Stich lassen würde.Die Kurden haben sich jeden Schutz verdient.Sie waren die einzigen welche sich gegen die IS Barbaren behaupten konnten.Die Türkei würde ich wegen des S400 Luftabwehrsystems nicht mehr als Verbündeten ansehen.

Richtig so

Abzug mit Vereinbarungen und Sicherheiten.

ABER: Letztendlich, gehört das Land weder den Kurden, der Türkei, USA, Frankreich oder sonst wem, sondern nur der syrischen Regierung. Ausserdem ist die Funkstille der Merkel-Regierung von die größten Volkswirtschaft in Europa eine Schande!

@19:37 von yolo - YPG = Terroristen ???

Sie bezeichnen die YPG als Terrorgruppe.
Vom angeblichen Terror der YPG ist mir nichts bekannt. Die YPG hat sich aus dem Gemetzel des Syrienkriegs heraus gehalten und gemeinsam mit anderen Parteien im Oppositionsbündnis "Demokratische Rat Syriens" eine politische Lösung angestrebt.

Gekämpft hat die YPG gegen die IS-Terroristen und ist dabei, den IS in ihrem letzten Gebiet im Osten des Landes zu besiegen. Die YPG hat somit der Menschheit einen Dienst erwiesen.

USA

Wenn die USA einen Pakt mit dem Ableger PYD/YPG- bzw mit der PKK eingehen, so ist das deren Problem, nicht das der Türken.

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv
/2017/Krieg-gegen-IS-Der-US-Pakt-mit-
Marxisten,pkk156.html

19:55 von Robert L.

@Boris.1945

So richtig es ist, dass die syrische Kurdenpartei PYD YPG ideologisch aus der PKK hervorgegangen ist, so wahr ist es auch, dass sie nicht mit ihren YPG-Milizen ..eine völlig eigene Agenda haben, die in der Region ihresgleichen sucht.

Wo ist da der vorgeworfene "Terrorismus"?

Ist das Ziel einer politischen Lösung mit der Forderung "Weg vom Zentralstaat und hin zu einem demokratischen Föderalismus" terroristisch, nur weil das Modell des Demokratischen Konföderalismus von Öcalan entworfen wurde?

Wo sonst in Syrien haben es Akteure des Krieges geschafft, ein funktionierendes und friedliches Gemeinwesen mit Wahlen und unter Beteiligung der Frauen und aller ethnischen Minderheiten aufzubauen? Wo sonst in Syrien sind so viele Binnenflüchtlinge aufgenommen worden?
///
*
Aus einem Land wo der Terror totgeschwiegenn wird, ungeklärte Tote systembedingt in der Ukraine und der Türkei vergessen werden müssen, sollte man nicht als Insider Syriens auftreten.
*
Verbotene Fahnen hier?

Die Usa verlangen keine

Die Usa verlangen keine Grantien fuer die Kurden sondern fuer die Ypg/Pkk. Das ist das eigentliche Ziel der Amis und endlich lassen diese Leute ihre Maske fallen. Die Ypg ist nur der syrische Ableger der Pkk die offiziel von deutschland, der Eu, der Tuerkei und von den Amis selbst als Terrororganisation eingestuft werden. Warum nun die Usa die Ypg/Pkk offen untersuetzt zeigt nur das sie weiterhin in der Region unruhe stiften wollen. Die Tuerkei, russland, syrien und der iran werden was dagegen haben. Mal schaun wie lange die usa die pkk/ypg untersuetzen kann. Fakt ist das eine Neuordung syriens diesmal ohne die usa und des Westen sein wird

Nachdem Deutschland bereits

Nachdem Deutschland bereits Garantien in Form von Milan-Panzerabwehrraken erteilt hat, könnte es ihnen die USA mit tragbaren Luftabwehrsystemen gleichtun.....

sagenhaft, was für ein aussenpolitisches Flickwerk

In alle Richtungen wird irgendwas versprochen oder gar verlangt, um das kopflose Handeln von US-Präsident Trump auszugleichen.

Was twittert sich Trump denn da zurecht?

Erdogan scharrt seit geraumer Zeit mit den Füßen, weil er sich die Kurden aus der Nähe der Grenze zur Türkei vom Hals schaffen will, und Trump fordert nach Abzug seiner Soldaten “Garantien“ für sie.
Was glaubt er, wird Erdogan machen? Sicher nicht mit Schildern auf Panzern und Geschützen mit der Aufschrift “Wir tun nix!“ dort einmarschieren.

19:37 von yolo

Deutschland unterstützt die YPG und Kurden nur, weil sie links einzuordnen ist.

Dieser Einordnung würde sich, denke ich, niemand ernsthaft anschließen. Im Gegensatz finden Sie wohl kaum jemanden, der eine nationalistischere Agenda hat ...

19:31 von forensüchtig

abwarten und Pfefferminztee trinken
nichts ist beständiger als der Wandel

Die bisherigen

Die bisherigen US-Administrationen hat bisher nichts davon abgehalten ehemals Verbündete ins offene Messer laufen zu lassen oder sich mit Kriminellen Vereinigungen zu verbünden, wenn sie einen strategischen Vorteil daraus ziehen können.
MfG

Ob es bald einen neuen Sicherheitsberater gibt?

Denn es könnte für Bolton eng werden wenn sich Herr Erdogan bei Herrn Trump beschwert über das was er betreffend der Kurden gesagt hat.
Spannend wird es sicher, wenn die USA ernsthaft gefordert werden jenen zu helfen, die so tapfer zusammen mit den amerikanischen Soldaten gekämpft haben. Und vonen ich nie gehört habe, dass sie Herrn Erdogan schaden wollen - sie möchten doch nur ein wenig über sich selbst entscheiden können. Und auf keinen Fall ein Ziel sein, mit welchen von irgendwelchen anderen Entwicklungen und Interessen abgelenkt wird.

20:32 von quer.denker

Fakt ist das eine Neuordung syriens diesmal ohne die usa und des Westen sein wird

Welche "Neuordnung"? Es geht ja wohl zurück zu einer Militärdiktatur unter Assad ..

Luftnummer

Vergleicht man die aktuellen Äußerungen mit den Ankündigungen, als Assad vor einigen Monaten Idlib von den Islamisten zu befreien plante, bleibt nur die Schlussfolgerung, dass die nun geäußerte "Sorge" der US-Regierung nicht mehr als eine Luftnummer ist, die sich eher an die eigenen Kritiker als an die Türkei richtet.

Die Kurden haben ihren Zweck erfüllt und wurden schon letztes Jahr fallen gelassen. Die Türkei kann (und wird) ihre Offensive starten, während man in Washington verkünden wird, dass man ja alles versucht habe...

Bolton und Pompeo könnten die

Bolton und Pompeo könnten die Nächsten sein, die von Trump gefeuert werden. Die syrischen Kurden sind keine Bedrohung für die Türkei. Erdogan sollte seine Kriegspläne ad acta legen.

Reis

Ein paar Körner Reis im Salzsteuer schützen das Salz zuverlässig gegen die Feuchtigkeit in der Luft.

Damit hat der Reis wesentlich mehr Zuverlässigkeit und außenpolitisches Geschick bewiesen als dieser Twitterpräsident je haben wird.

Trumps Vorgehen als geschicktes Taktieren deuten zu wollen, ist grotesk. Das Schicksal der Kurden interessiert Trump ganz einfach nicht. Fakt ist: Leider wird es in den Kurdengebieten auf absehbare Zeit kein Trump-Hotel geben.

@Phonomatic

"
Am 06. Januar 2019 um 21:06 von Phonomatic
20:32 von quer.denker

Fakt ist das eine Neuordung syriens diesmal ohne die usa und des Westen sein wird

Welche "Neuordnung"? Es geht ja wohl zurück zu einer Militärdiktatur unter Assad .."

.

Wieso eine Militärdiktatur? Laut einer NATO Studio aus dem Jahr 2013 würden 70% aller Syrer ihn wählen wenn zu wirklich fähren Wahlen in Syrien kommen würde. Das ist heute bestimmt nicht anders nach all den Jahren des Terrors durch die Terroristen.

@ chacha (19:45)

"Die Kurden kämpfen um ihr Überleben."

Historisch gesehen sicherlich, doch aktuell sind die syrischen Kurden in der bequemen Lage, dass sie bei 10% Anteil an der Gesamtbevölkerung Syriens 1/3 des Territoriums kontrollieren, dazu noch 80% oder mehr der Erdöl-/gasvorkommen, außerdem einen enormen Anteil der Süßwassermenge. Ein solcher Zustand ist nicht haltbar, das muss aufhören. Soviel sollte der Führung in Rojava klar sein. Realistische und gerechte Forderungen können nur in die Richtung gehen, dass alle Gebiete wieder in den syrischen Staat integriert werden und die Erdgasausbeutung und Wasserbewirtschaftung wieder allen Syrern zugute kommt - im Austausch gegen dauerhafte Autonomie in den Gegenden, in denen Kurden tatsächlich in der Mehrheit sind. Aber dahingehend hört man leider wenig...

@Advokat76 - Trump ist egal.

19:08 von Advokat76:
"Hinter die Ankündigung des Abzugs kommt Trump ohne Gesichtsverlust kaum noch zurück."

Wen sollte das denn stören? Trumps Feinde freuen sich darüber und dessen Anhänger werden es ihm verzeihen. Und aus geostrategischer Sicht ist die militärische Besatzung Syriens sowieso wichtiger als das Ansehen eines umstrittenen Präsidenten.

um 19:31 von Boris.1945

>>
Quelle:https://www.focus.de/politik/deutschland/kurden-pkk-giesst-oel-ins-feuer_aid_146544.html
<<

Unter Ihrer Quelle kommt bei mir ein Artikel aus 1994 (in Worten neunzehnhundertvierundneunzig) über die PKK, um die es weder im Artikel, noch in Syrien geht. Das ist 25 Jahre her !!!

@ Reginald, um 20:02

“...Die Türkei würde ich wegen des S400 Luftabwehrsystems nicht mehr als Verbündeten ansehen.“

2 Einwände:
a. konsequenterweise dürften Sie(?) dann auch keine Atommacht als Verbündeten ansehen.
b. die Türkei ist “zwangsläufig“ Verbündeter, da sie Natomitglied ist.

Aber weder Sie noch ich werden ja gefragt...

"sollte die Türkei sich stärker in Syrien einbringen"

Wenn ich so was schon lese, "sich in Syrien einbringen". Klingt so schön harmlos, etwa so wie seine Expertise und Ressourcen konstruktiv in irgendein Projekt einbringen. Worum es jedoch geht, ist folgendes: der NATO-Staat Türkei möchte weiter und noch mehr sein Nachbarland Syrien drangsalieren, besetzen, schädigen, kontrollieren. Ich kann nur hoffen, dass Erdogan hier unmissverständlich in seine Schranken verwiesen wird. Die russische Regierung sollte nicht den Fehler machen, die unhaltbaren türkischen Gelüste irgendwie in eine Nachkriegsordnung für Syrien integrieren zu wollen. Das ist zum Scheitern verurteilt. Die türkischen Truppen und deren Handlanger gehören so oder so hinauskomplimentiert, genau wie sämtliche US-Truppen (und wer da sonst noch ohne Berechtigung in Syrien herumturnt). Wenn es nicht anders geht, dann mit militärischer Gewalt.

@Sisyphos3

Meinen Sie die zahlen was dafür, das man Millionen von Flüchtlinge aufgenommen hat? Oder was meinen Sie? Die Türkei greift ja nicht den syr . Staat an, sondern die Ableger der PKK Terror Organisation.

@Tschoerg - Keine Sorge! Es geht weiter wie bisher.

19:46 von Tschoerg:
"Es war für seine Berater sicher nicht leicht, ihm zu erklären, dass die USA völlig ihre Glaubwürdigkeit und Bündnistreue aufs Spiel setzen."

Die Außenpolitik der USA folgte schon immer dem Slogan "America-first!". Nur Trump ist der erste, der das seinen Verbündeten offen ins Gesicht sagte. Auf das anfängliche Entsetzen folgte jedoch der gewohnte Gehorsam. Die militärische, wirtschaftliche und geheimdienstliche Macht der USA überzeugt dann irgendwie doch jeden zum Mitmachen.

Afrin ist Beweis

Seit letztem Jahr ist die Tüerkei in Afrin. Seitdem hat man keinen Abschlachten von einem bestimmten ethnischen Gruppen gehört. Übergänge von Terroristen in die Türkei in Region hört man nicht mehr. Mit USA oder ohne USA wird die Türkei keine Terrorist in und an seiner Grenzen dulden. Halbe Armee ist an der syrischen Grenze. Es ist Frage der Zeit, wann es anfängt. Eine Partnerschaft wird für eigene Sicherheit gegründet, nicht gegen Sicherheit.

@Reginald - "Kauft nicht bei [Feindbild]"?!

20:02 von Reginald:
"Die Türkei würde ich wegen des S400 Luftabwehrsystems nicht mehr als Verbündeten ansehen."

Die USA wären schön dumm, wegen so einer Kleinigkeit ihr militärisches Einfallstor in den Nahen Osten aufzugeben. Erdogan weiß das und kann sich entsprechend verhalten.

Außerdem kann es nie schaden, die Militärtechnik des erklärten Feindes zu besitzen.

@ 19:22 von JanRos

Trump ist mit Sicherheit nicht dumm. Aber seine persönliche Unfähigkeit zur Selbstkritik und seine eingeschränkte Wahrnehmungsfähigkeit für alles, was nicht in sein Weltbild (Donald ist toll) passt, schränken die Möglichkeiten seines Intellekts, sinnvolle und sachgerechte Lösungen zu finden, stark ein. Dass er hier eine längere, taktische Gedankenkette umgesetzt hat, ist eher zu bezweifeln. Wer spontan aufgrund seiner morgendlichen Twitter-Laune agiert, weil er sich für so toll hält, dass er weder Berater noch Nachdenkens bedarf, wird auch immer mal wieder etwas tun, was sich als im Ergebnis zielführend herausstellt. Nur ist das Zufall.

@Nachfragerin

Die Kurden aus der Türkei haben welchen Zweck oder die Peschmerga aus dem Irak, welchen erfüllt? Warum redet man von Kurden allgemein? Wer hat diese zu dessen Vertreter erwählt?
Die PKK/YPG/PYD zeigte eigentlich seit langem USA als ideologischen Feind an, aber gegen Zahlung der Anführer hat alles top geklappt:
USA hat eigene Soldaten verschont, einige Kämpfer der PYD/PKK/YPG sind gestorben, die Anführer haben Geld womit die gut leben können und die besten Frauen unter den Kämpfern aussuchen. Alles OK.

@ 21:13 von laurisch._karsten

"Laut einer NATO Studio aus dem Jahr 2013" Da hätte ich wirklich gerne die Quelle. Es war auch 2013 nicht möglich, in Syrien eine repräsentative und anonyme Umfrage zur Beliebtheit von Assad durchzuführen, noch weniger, als 1980 in der DDR. Bei dem allgegenwärtigen Geheimdienst hätte eine falsche Antwort den Tod bedeutet. Natürlich hat Assad Gebiete und Bevölkerungsschichten, die von ihm Nutzen zogen (wie die Nomenklatura in der DDR) und dort fand er Zustimmung. Aber es ändert nichts an der Tatsache, dass sein Vater und damit letztlich auch er durch Putsch ohne jede demokratische Legitimation an die Macht kamen und sie seitdem behalten haben.

Kurden aus der Tyrannei und Unterdrückung

Wenn der Sprecher des türkischen Präsidenten, Ibrahim Kalin, behauptet: „ … die Türkei hat das Ziel, andere Kurden aus der Tyrannei und Unterdrückung dieser Terrorgruppe zu befreien“, dann lügt er.
Mit solchen Lügen wurde auch der Angriff auf Afrin begründet. Aber, wie wir sehen, sind hundert Tausende Kurden von ihrer angestammten Heimat dort vertrieben und durch treue Islamisten ersetzt. Herr Erdogan will mit seinen Angriffen auf Kurden entlang der türkischen Grenzen alle Kurden vertreiben und an ihrer Stelle andere syrischen Flüchtlinge ansiedeln.

Garantien

Hatte man den bei bis unter die Fingernägel der PYD/PKK/YPG bewaffnen, auch der Türkei als NATO Partner Garantiem gegeben, das diese Waffen niemals gegen die Türkei eingesetzt werden? Vielleicht landen, die ja wie ehemalige deutsche Waffen auch im Bazar. Dann fragt man, vorher bekommen die Terroristen ihre Waffen her?

21:13 von laurisch._karsten

Wieso eine Militärdiktatur?
Weil Syrien eine Militärdiktatur (mit Erbfolge) war und ist.

[...] würden 70% aller Syrer ihn wählen wenn zu wirklich fähren Wahlen in Syrien kommen würde
Wenn Sie schon im Konjunktiv schreiben, bestätigen Sie obiges und widersprechen ihrer eigenen (rhetorischen) Frage damit.

Bleibt festzuhalten: zu fairen Wahlen müsste es in Syrien erst einmal kommen.

@21:13 von laurisch._karsten

"@Phonomatic
"Am 06. Januar 2019 um 21:06 von Phonomatic
20:32 von quer.denker
Fakt ist das eine Neuordung syriens diesmal ohne die usa und des Westen sein wird
Welche "Neuordnung"? Es geht ja wohl zurück zu einer Militärdiktatur unter Assad .."
.
Wieso eine Militärdiktatur? Laut einer NATO Studio aus dem Jahr 2013 würden 70% aller Syrer ihn wählen wenn zu wirklich fähren Wahlen in Syrien kommen würde. Das ist heute bestimmt nicht anders nach all den Jahren des Terrors durch die Terroristen."

Die Tatsache, dass Sie eine NATO-Studie als Argument heranziehen müssen und sich nicht auf irgendeine demokratische Wahl in Syrien beziehen können, beweist, dass die Aussage des Foristen Phonomatik leider korrekt ist.

Im übrigen sind Studien oder Umfragen grundsätzlich kein Ersatz für freie, gleiche und geheime Wahlen.

İch denke es wird keinen Rückzug der USA geben.

Entgegen der Veröffentlichungen wird es keinen Rückzug der amerikaner geben.
Die Region und die strategischen Ziele der USA sind alle noch offen, also warum sollten die amerikaner abziehen?

Ich denke das dass Umfeld weder den Türken noch den Russen einfach so überlassen wird.

Mal schaun wie sich das Schauspiel weiter entwickelt; zu viele entgegen gesetzte interessen für eine hoch begehrte Region.

@VfG

Ihnen ist also kein Terror bekannt? Diese YPG hat gleichen Anführer Öcalan und die gleiche Ideologie, wie die PKK. PKK ist eine Terror Organisation, welche gar Kinder rekrutiert und die Türkei hat diesen über 40.000 Opfer zu verdanken.

Zu 20:50 von Anna-Elisabeth "im Zusammenhang"

Ich finde, "15:39 von Eu-Schreck" hat Recht.
Wenn man nicht den Zusammenhang kennt, in dem der hier monierte Satz steht, ist keineswegs klar, wer hier wem etwas vorwirft.
"Grünen-Chef Robert Habeck warf Lindner vor, ..."
"Lindner warf Grünen-Chef Robert Habeck vor, ..."

Der Satz steht ja nicht alleine da sondern im Kontext und ist nicht misszuverstehen. Was soll der überflüssige Streit um Kaisers Bart?

@demokrateur

"Im übrigen sind Studien oder Umfragen grundsätzlich kein Ersatz für freie, gleiche und geheime Wahlen."

.

Das ist so weit richtig. Nur sollten die Ergebnisse dieser Wahlen dann auch von allen Akteuren akzeptiert werden und nicht nach gut dünken ausgelegt werden. Nur zur Info ich war seit 1990 hier in der Bundesrepublik ein Wahlleiter.

um 21:57 von Hackonya2

>>
Ihnen ist also kein Terror bekannt? Diese YPG hat gleichen Anführer Öcalan und die gleiche Ideologie, wie die PKK. PKK ist eine Terror Organisation, welche gar Kinder rekrutiert und die Türkei hat diesen über 40.000 Opfer zu verdanken.
<<

Welche Ideologie ist das denn ? Demokratie ? Gleiche Rechte auch für Frauen ?

21:06, Phonomatic

>>20:32 von quer.denker
"Fakt ist das eine Neuordung syriens diesmal ohne die usa und des Westen sein wird"

Welche "Neuordnung"? Es geht ja wohl zurück zu einer Militärdiktatur unter Assad ..<<

Militärdiktatur ist der falsche Ausdruck. Geheimdienstpolykratie trifft es besser.

19:36 von forensüchtig

@ Boris.1945

Was hat Deutschland selbst aus den letzten 2018ern verbotenen Öcakanfotos gelernt?
Nichts in keiner Weise?

Hätte man denn was draus lernen können?
///
*
*
Das eine in Deutschland verbotene Terrororganisation, die sich an Verbote in einem Gastland nicht hält, sich auch eventuell in den "beanspruchten" Gebieten in der Türkei und Syrien nicht wie das Friedenskorps verhält?
*
Auch wenn wir Sie in Syrien militärisch ausbilden und mit Waffen versorgen.
*
Aber richtig kann man daraus lernen?

um 21:32 von Hackonya2: " Die

um 21:32 von Hackonya2:
"
Die Türkei greift ja nicht den syr . Staat an, sondern die Ableger der PKK Terror Organisation.
"

...ach so nennt man das jetzt,wenn man fremdes Staatsgebiet besetzt & eigene Strukturen aufbaut...

...was machen da eigentlich Ex-IS-Kämpfer,rechtsextreme türkische Ultra-Nationalisten & andere Radikal-Islamisten,organisiert in Milzen, als verbündete Söldner der Türkei in Syrien?

21:17 von Klärungsbedarf

um 19:31 von Boris.1945

>>
Quelle:https://www.focus.de/politik/deutschland/kurden-pkk-giesst-oel-ins-feuer_aid_146544.html
<<

Unter Ihrer Quelle kommt bei mir ein Artikel aus 1994 (in Worten neunzehnhundertvierundneunzig) über die PKK, um die es weder im Artikel, noch in Syrien geht. Das ist 25 Jahre her !!!
///
*
*
Die letzten verbotenen Öcalanfahnen in Deutschland waren in der TS 2018 zu sehen.

21:33, Nachfragerin

>>@Tschoerg - Keine Sorge! Es geht weiter wie bisher.
19:46 von Tschoerg:
"Es war für seine Berater sicher nicht leicht, ihm zu erklären, dass die USA völlig ihre Glaubwürdigkeit und Bündnistreue aufs Spiel setzen."

Die Außenpolitik der USA folgte schon immer dem Slogan "America-first!". Nur Trump ist der erste, der das seinen Verbündeten offen ins Gesicht sagte. Auf das anfängliche Entsetzen folgte jedoch der gewohnte Gehorsam. Die militärische, wirtschaftliche und geheimdienstliche Macht der USA überzeugt dann irgendwie doch jeden zum Mitmachen.<<

Die Außenpolitik eines jeden Landes erfolgt im Interesse dieses Landes.

Das gehört zum diplomatischen Grundwissen.

Trump hat dieses fundamentale politische Prinzip auf einen griffigen, aber platten Slogan reduziert.

Was Herr Trump mit den Antiamerikanern von links und vor allem von rechts gemeinsam hat. Man liebt platte Slogans.

@hamit "Seit die Türkei in Syrien ist kein Abschlachten"

Die Türkei hat auch schon ohne nennenswertes Presseecho in Deutschland Städte auf eigenem Territorium in Schutt und Asche gelegt. Warum sollte dann jetzt über ähnliches in Syrien berichtet werden? Schließlich ist die Türkei Nato-Partner.

Am 06. Januar 2019 um 22:13 von laurisch._karsten

Nur sollten die Ergebnisse dieser Wahlen dann auch von allen Akteuren akzeptiert werden und nicht nach gut dünken ausgelegt werden.

Wieso sollte Eine Manipulierte nicht freie Wahl von allen Akteuren akzeptiert werden ?

@Klärungsbedarf

Ideologie lautet mit aller Gewalt eine Revolution erzwingen und dabei auch Kinder rekrutieren erlaubt. Ja natürlich gleiches Recht für Frauen auch, aber nur ganz vorn als Kanonenfutter.

um 21:54 von

um 21:54 von demokrateur:
"
Die Tatsache, dass Sie eine NATO-Studie als Argument heranziehen müssen und sich nicht auf irgendeine demokratische Wahl in Syrien beziehen können, beweist, dass die Aussage des Foristen Phonomatik leider korrekt ist.
"
->
gab doch 2016 Wahlen...
...die nationalen Einheitsliste (besteht nicht nur aus der Baath-Partei,bei der Assad Mitglied ist ) erhielt 80 Prozent.

Da bestätigt doch die Realität die NATO Studio aus dem Jahr 2013 ( 70% ) ganz gut...

Die Verharmlosung der YPG

Die Verharmlosung der YPG Terroristen ist kaum zu ertragen.
Diese lachhaften Aussagen, die YPG (eindeutiger syrische Ableger der PKK) würde "Demokratie, Frauenrechte und Frieden" bringen sind nichts weiter als eine parteiische Stellungnahme von jenen die mit diesen kommunistischen Terrororganisationen ideologisch sympatisieren.
Demokratisch nannte sich die kommunistische DDR auch, aber die Wirklichkeit war eine ganz andere...

JanRos

"Was hat Ihnen diese Ankündigung also nun gebracht?
Ihre Truppen stehen noch wo sie sind. Sie selbst können nun agieren. Und sie wissen wer sich wohl wie verhalten wird.
Kurzum: Die Ausgangssituation ist gleich, aber ihr Wissen größer. Taktisches Plus. Clever."

Das ist den Spezialisten, die Trump und wahrscheinlich auch den amerikanischen Generalstab, denn der wird sicher diese Option eingebracht haben für völlig unfähig halten, zu sehr um die Ecke gedacht.

Trump könnte sogar noch weiter gehen. Er verlegt einen kleinen Teil der Truppen in das Kurdengebiet, als"Ausbildungsmission" und zieht den Rest ab. Ein Angriff auf die Kurdengebiete wäre dann auch ein Angriff auf die USA. So wären die Kurden sicher und der Rückzug trotzdem erfolgt.

22:13 von laurisch._karsten

Nur zur Info ich war seit 1990 hier in der Bundesrepublik ein Wahlleiter.

Das qualifiziert Sie inwiefern sich ein Bild zum Zustand des politischen System (einschließlich der Wahlen) in Syrien zu machen?

re nachfragerin

"Die USA wären schön dumm, wegen so einer Kleinigkeit ihr militärisches Einfallstor in den Nahen Osten aufzugeben. Erdogan weiß das und kann sich entsprechend verhalten."

Die Türkei hat schon im Irakkrieg nicht das "militärische Einfallstor in den Nahen Osten" gegeben. Das liegt für die USA schon lange in den Basen am Persischen Golf.

Also mit dem Punkt kann Erdogan keinen Druck ausüben.

@K.Laurisch

"Nur zur Info ich war seit 1990 hier in der Bundesrepublik ein Wahlleiter."

In Deutschland gibt es bei jeder Wahl nur einen Wahlleiter (Landeswahllleiter bzw. Bundeswahllleiter). Meinten Sie vielleicht Wahlvorsteher?

22:14 von fathaland slim

21:06, Phonomatic

>>20:32 von quer.denker
"Fakt ist das eine Neuordung syriens diesmal ohne die usa und des Westen sein wird"

Welche "Neuordnung"? Es geht ja wohl zurück zu einer Militärdiktatur unter Assad ..<<

Militärdiktatur ist der falsche Ausdruck. Geheimdienstpolykratie trifft es besser.
////
*
*
Da kann man also nur hoffen, das im Geheimdienst wenigstens einer Einer rechnen kann und nicht die nirgendwo funktionierende Ideologie praktiziert werden soll.
*
Denn Rußland kann ja selbst Kuba nicht mehr finanzieren.

re demokrateur

"Im übrigen sind Studien oder Umfragen grundsätzlich kein Ersatz für freie, gleiche und geheime Wahlen."

Ein pragmatischer Ansatz wäre, in Syrien möglichst alle Kampfhandlungen zu beenden und alle nicht autorisierten bewaffneten Kräfte abzuziehen oder aufzulösen.

Damit wäre Syrien und den Syrern praktisch geholfen. Mit Tagträumen von demokratischen Wahlen hingegen nicht.

@Reginald

Und nur bei der Türkei (verstehe ich, weil Sie PKK Symphatisant sind)?
Hätte das dann nicht schon bei Griechenland wegen den S300 so sein müssen? Weit verfehlt und Ihre Träumerei interessiert niemanden:
Die Türkei bekommt neben S400 von Russland, noch Patriot und F35 von USA.

@fathaland slim

"Welche "Neuordnung"? Es geht ja wohl zurück zu einer Militärdiktatur unter Assad ..<<

Militärdiktatur ist der falsche Ausdruck. Geheimdienstpolykratie trifft es besser."

Haben Sie diese Weisheit wieder aus den unfehlbaren wikipedia Archiven?

@Klärungsbedarf

Seit wann rekrutieren welche, die sich für Demokratie einsetzen, Kinder oder finanzieren sich vom Waffen- und Drogenhandel? Und was sagt man dazu? In Suchmaschine eingeben:
PYD Amnesty.
Unter dem Deckmantel gegen IS kämpfen, anderen das Hab und Gut wegnehmen. Tolles Demokratieverständnis.

@weltoffen

"
Am 06. Januar 2019 um 22:25 von weltoffen
Am 06. Januar 2019 um 22:13 von laurisch._karsten

Nur sollten die Ergebnisse dieser Wahlen dann auch von allen Akteuren akzeptiert werden und nicht nach gut dünken ausgelegt werden.

Wieso sollte Eine Manipulierte nicht freie Wahl von allen Akteuren akzeptiert werden ?"

.

Als erste sollte diese von allen Beteiligten zugelassen werden. Das ist unser Problem denn wir machen das nicht. Wir akzeptieren nur Wahlen die einen Ausgang beschehren wie wir es wollen.

um 22:16 von

um 22:16 von Boris.1945:
"
Auch wenn wir Sie in Syrien militärisch ausbilden und mit Waffen versorgen.
*
Aber richtig kann man daraus lernen?
"

->
aus welchem Land sind Sie ?
USA oder Frankreich ?

...um Ihr "wir" mal zu klären...

...Deutschland bildete Peshmerga aus & gab denen Waffen - & dies nicht in Syrien.

22:25 von weltoffen

Am 06. Januar 2019 um 22:13 von laurisch._karsten

Nur sollten die Ergebnisse dieser Wahlen dann auch von allen Akteuren akzeptiert werden und nicht nach gut dünken ausgelegt werden.

Wieso sollte Eine Manipulierte nicht freie Wahl von allen Akteuren akzeptiert werden ?
///
*
*
Richtig unterlegene reine Demokraten haben überall das Recht, die also auf aller Welt gegen Sie manipulierten Ergebnisse zu demonstrieren.
*
Wie in D damals die Apo?

@Boris.1945

Halb so wild, man nimmt ja alles einer als Terror Organisation anerkannten Bewegung und Aktivitäte auf Video auf. Dann schafft man es auf Teufel komm raus nicht folgendes zu unterbinden:
In Suchmaschine eingeben:
Finanzierung PKK.
Den Artikel des Verfassungsschutzes lesen.

re boris.1945

"Die letzten verbotenen Öcalanfahnen in Deutschland waren in der TS 2018 zu sehen."

Immerhin tun Fahnen, auch verbotene, nicht so weh wie türkische Bomben und Panzergranaten auf Zivilisten.

Erklären Sie hier doch mal in 4-5 zusammenhängenden Sätzen, warum Sie so ein glühender Vertreter der türkischen Regierungspropaganda sind.

Garantien

Gibt Deutschland und USA irgendwelche Garantien, das die gelieferten Waffen an Saudi Arabien niemals unschuldige in Jemen töten werden? Nach einem Angriff auf ein Schulbus sah das kaum danach aus.

um 22:18 von Boris.1945

>>
Die letzten verbotenen Öcalanfahnen in Deutschland waren in der TS 2018 zu sehen.
<<

Und die wurden von Mitgliedern der YPG geschwenkt ? Oder waren es vielleicht Anhänger der PKK ? Ich weiß eins ganz sicher: Wer in Nordsyrien gegen den IS kämpft, der schwenkt sicher in Deutschland keine Fahnen.

Arme Kurden

Die "Garantien" der USA werden so wertvoll sein wie die Sicherheiten für die Kollaborateure beim Abzug aus Vietnam. Als Kurde würde ich mir verkauft vorkommen. Rette sich wer kann.

um 22:28 von Hackonya2

>>
Ideologie lautet mit aller Gewalt eine Revolution erzwingen und dabei auch Kinder rekrutieren erlaubt. Ja natürlich gleiches Recht für Frauen auch, aber nur ganz vorn als Kanonenfutter.
<<

Ich habe in Berichten über die YPG noch nie Kindersoldaten gesehen. Haben Sie dafür Belege ?

@derkleineBürger

Naja ich weiß nicht, ob das absolut freie Wahlen waren, den eine OSZE Beobachtung wie in der Türkei gabs nicht. Ich bin kein Assad Freund, aber schlimmer als er, wie mit Gaddafi könnte es auch kommen. Wirklich freie Wahlen wären gut.

Mal ganz grundsätzlich zu diesem Artikel

"Die USA haben vor ihrem Abzug aus Syrien Garantien für die Kurden in dem Land gefordert. Laut Sicherheitsberater Bolton verlangt Präsident Trump ein entsprechendes Bekenntnis von Staatschef Erdogan."

Was für ein Eingeständnis für politisches Versagen!

Nach dem Lehrbuch für kleine Diplomaten geht das so:
In nicht-öffentlichen Verhandlungen zwischen amerikanischen und türkischen Diplomaten, unter Einbeziehung von Militärs beider Seiten, legt man haarklein ein Drehbuch fest, wer wann welche Schritte unternimmt, und wer wann darüber welche Informationen in die Öffentlichkeit gibt. Inklusive der Verabredungen, welche Desinformationen wer wann über welche Kanäle streuen darf.

So ginge das, wenn auf beiden Seiten Profis am Ruder wären.

Statt Trump.

@Theodortugendreich

Das sind unbelegbare Vorwürfe, das die Türkei was in Schutt und Asche gelegt haben soll. Eine PKK Terror Organisation erwähnt man aber einfach nicht? Ich kann Ihnen aber was handfesteres mit auf den Weg geben:
Saudi Arabien legt in Jemen mit US und deutschen Waffen alles in Schutt und Asche. Nachricht über Angriff bezüglich Schulbus verpasst? Ist Saudi Arabien in der NATO, geschweige den was annähernd mit Demokratie am Hut? Mord an Kashoggi fehlen bald nur noch Likes. Wer versucht da der Türkei Moral zu predigen?

Die Kurden lernen es niee

Auch im 1ten Irakkrieg hatten die Kurden auf die Amerikaner gesetzt und wurden von den Ammis verraten. Racheakt von Saddam war Giftgasangriff gegen die Kurdischen Zivilisten. Und nun nachdem die Kurden den Islamischen Staat vernichtet haben werden diese wieder fallen gelassen.
Ammerikaner haben die türkische Hartnäckigkeit ignoriert und hätten fast den Natopartner an die Russen verloren. Trump hat zumindest den Fehler erkannt und versucht sich nun mit den Türken zu einigen. Noch ist die Türkei unverzichtbar im Hinblick auf die Iranfrage. Zu dumm für die kurdischen Bestrebungen.

20:19 von c00nstar

Danke für den Link. Hoffe das öffnet den YPG/PKK-Symphatisanten endlich die Augen.

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv
/2017/Krieg-gegen-IS-Der-US-Pakt-mit-
Marxisten,pkk156.html

@derkleineBürger

Werfen Sie bitte nicht alles wild durcheinander:
Die Türkei ist von Anfang an mit der FSA und den Turkmenen verbündet, sonst niemand und mit der IS schon gar nicht oder warum gabs dann seitens IS unzählige Anschläge in der Türkei? Aus lauter Dankbarkeit? Wie entstand die IS? Vielleicht wegen einem Krieg basierend auf einer Lüge von gefährlichen Waffen? Und dann unterstützt durch des öfteren aus der Luft "ausversehen" Waffen an die IS abwerfen seitens USA? Neu? Nein, lese man mal Operation Cyclone oder gebe man mal in Suchmaschine ein:
Rakka Deal YPG.
Vielleicht hatten andere, ganz andere Pläne, nur zieht die Türkei grad ein Strich durch die Rechnung? Gut dafür kauft die Türkei ja erneut Waffen.

22:14 von fathaland slim

Im Grunde ist es noch die gleiche Geheimdienst- und Militärdiktatur, die Hafez Al-Assad aufgebaut hat und dass sein Sohn das Amt des Diktators geerbt hat, spricht auch nicht für Ihre These einer Polykratie ...

@derkleineBürger

Die Türkei ist im Gegensatz zum Rest der Welt, relativ spät ins geschehen eingetreten, da niemand den rechtsmäßigen Besitzern vor der IS alles zurück geben möchte und Millionen von Flüchtlinge ansonsten nicht zurück könnten. Die Türkei muss keine Ableger der PKK Terroristen entlang seiner Grenze dulden. Die syr. Regierung handelt schon lange feindselig gegenüber der Türkei, dazu in Suchmaschine eingeben:
Öcalan Damaskus.
Syrien sollte froh sein, das die Türkei so geduldig bislang handelte. Die Türkei ist nicht reines Auffanglager irgendwelcher Warlords.

Seltsame Einordnung

@ yolo:
Deutschland unterstützt die YPG und Kurden nur, weil sie links einzuordnen ist. Das ist Trump mit Sicherheit nicht

Wenn Sie die Kurden links einordnen, tue ich das mit gleichem Recht auch mit Trump. Und?

Keine Demokratie

@ laurisch._karsten:
Nur zur Info ich war seit 1990 hier in der Bundesrepublik ein Wahlleiter.

Dann haben Sie an demokratischen Wahlen mitgewirkt, die es in Syrien im gleichen Zeitraum definitiv nicht gab.

@german-canadian

"
Am 06. Januar 2019 um 22:36 von german-canadian
@K.Laurisch

"Nur zur Info ich war seit 1990 hier in der Bundesrepublik ein Wahlleiter."

In Deutschland gibt es bei jeder Wahl nur einen Wahlleiter (Landeswahllleiter bzw. Bundeswahllleiter). Meinten Sie vielleicht Wahlvorsteher?"

.

Ich war Wahlvorsteher und Mitglied im Kreiswahlvorstand seit 1990 bis heute.

@Boris.1945

Hauptsache man kann Waffen verkaufen, ob Wahl oder nicht interessiert doch beim mordenden saudischem Königshaus auch niemanden. Wer versucht hier wem überhaupt was zu predigen?

22:39 von karwandler

Viel Glück bei Verhandlungen mit dem IS über Abzug/Auflösung ...

um 22:44 von Hackonya2

>>
Seit wann rekrutieren welche, die sich für Demokratie einsetzen, Kinder oder finanzieren sich vom Waffen- und Drogenhandel? Und was sagt man dazu? In Suchmaschine eingeben:
PYD Amnesty.
Unter dem Deckmantel gegen IS kämpfen, anderen das Hab und Gut wegnehmen. Tolles Demokratieverständnis.
<<

Ihre Strategie ist leicht zu durchschauen. Wir sprachen von der YPG. Für Ihre Behauptungen dazu haben Sie keine Belege. Also behaupten Sie jetzt einfach mal etwas Neues, jetzt über die PYD. Halten Sie für so dumm, dass wir die Organisationen nicht auseinander halten können ?

@ laurisch._karsten

Laut einer NATO Studio aus dem Jahr 2013 würden 70% aller Syrer ihn wählen

Da verwechseln Sie sicher etwas. Die NATO ist ein Militär Bündnis und kein Umfrage Institut. Das ist sicher ein Fake, der Assad in besserem Licht erscheinen lassen soll. Oder haben Sie einen Link auf die Webseite der NATO? Das müsste es ja dann geben.

@Boris.1945

Der Terror der kommunistischen PKK wird hier vehemment unter den Teppich gekehrt. Es scheint als würde es nicht jucken, dass dieser 40000 Opfer gefordert hat.
Erst vor einigen Monaten hat ein PKK-Sprengsatz das Leben einer Frau und ihrem Neugeborenen beendet. Die Frau besuchte ihren Mann, der an der Grenze zu Syrien stationiert war. Auf der Heimfahrt wurde der Sprengsatz gezündet.

War keine Nachricht in der deutschen Presse wert...

Für Moskau ein gutes Signal

Wenn Washington sich Erdogan in den Weg stellen möchte - Bittesehr! Noch kürzlich sah es so aus als ob die Kurden sich Assad unterstellen müssten um letztlich in den Genuss des - indirekten - Schutzes durch Russland zu kommen. Auffällig ist die drastische Sprache, mit der Bolton oder Pompeo die türkischen Ambitionen beschreiben: da wird den Türken unterstellt die Kurden „töten“ bzw. „abschlachten“ zu wollen.

@fathaland slim - Zustimmung

22:23 von fathaland slim:
"Die Außenpolitik eines jeden Landes erfolgt im Interesse dieses Landes."
> So sollte es sein. Insbesondere bei einigen europäischen Ländern glaube ich aber immer wieder einen vorauseilenden Gehorsam zu erkennen. Es wäre denkbar, dass hier die privaten Interessen der Entscheidungsträger eine Rolle spielen. Es könnte aber auch sein, dass nationale Interessen hintenangestellt werden müssen, um sich als Verbündeter profilieren zu können.

"Was Herr Trump mit den Antiamerikanern von links und vor allem von rechts gemeinsam hat. Man liebt platte Slogans."
> Das sehe ich genauso. Populismus halt.

@ laurisch._karsten

würden 70% aller Syrer ihn wählen wenn zu wirklich fähren Wahlen in Syrien kommen würde.

Bei den offiziellen "Wahlen" in Syrien hat Assad aber immer über 98 Prozent bekommen. SED lässt grüßen.

@Not Helpless

Halt die Nebenwirkungen, wenn eine Supermacht USA und fast die ganze Welt nicht allein es gegen eine IS aufnimmt oder man einfach andere anstelle NATO Partner zur Hilfe nimmt. Umsonst war es sicherlich nicht: Die Anführer der PYD/YPG haben sich sicherlich gut bezahlen lassen und wwn der Rest der Truppe denkt, ja uns wurde was versprochen, nur gehört es auch nicht USA, dann selbst schuld. Auf einmal ist der ideologisch böse Imperialist der gute Freund und Helfer? Nicht grad einleuchtend.

Wieso laut Trump ?

Bolton,EX Generäle und aktuelle forderten dieses.
Selbst der austauch des neuen Verteidigungsministers wird schon gefordert.

Es kommen nur noch postfaktische Fakes from White House.
So Donald hätte Silvester in Oval Office gearbeitet. Ohne Wache vor der Tür.
Auch das gepostete Video hatte ein tageslicht
hintergrund und laut Metadaten stammte es schon vom 30ten ;-)

@Hackonya2

"
Am 06. Januar 2019 um 23:04 von Hackonya2
@Theodortugendreich"

.

Sie haben ja im Prinzip Recht. Nur was hat das mit dem Thema zu tun?

@weltoffen - Ergebnis passt nicht?! Manipulation!

22:25 von weltoffen:
"Wieso sollte Eine Manipulierte nicht freie Wahl von allen Akteuren akzeptiert werden ?"

Was kann ein selbsternannter Demokrat tun, wenn eine demokratische Entscheidung nicht seinen eigenen Interessen entspricht? Richtig: Er wird von Manipulation, Betrug und fremder Einflussnahme erzählen und alles tun, um eine Wiederholung der Wahl zu vermeiden.
Kommt Ihnen das auch bekannt vor?

Was hätten Trumps Vorgänger getan?

Sie hätten geschwiegen und Erdogan machen lassen. Schließlich ist die Türkei strategisch wichtig und hat die nach Mannstärke zweitgrößte NATO Armee. Zynismus war schon immer ein Markenzeichen internationaler Politik. Andernfalls hätte man ja die Beziehungen zB zur VR China nach dem Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens abbrechen müssen. Deutschland hat zB seine Beziehungen zu China stattdessen massiv ausgebaut.

@ laurisch._karsten

Nur sollten die Ergebnisse dieser Wahlen dann auch von allen Akteuren akzeptiert werden und nicht nach gut dünken ausgelegt werden.

Aber warum hat es Sie nicht gestört, dass die syrischen "Wahlen" der Militärdiktatur unter Assad (sen. und jun.) nur Fake waren?

22:29, derkleineBürger

>>Da bestätigt doch die Realität die NATO Studio aus dem Jahr 2013 ( 70% ) ganz gut<<

Seltsam.

Auch der Forist "laurisch._karsten" schreibt um 21:13 etwas von einer "NATO Studio".

Wie ist dies zu erklären?

Es gibt keine NATO Umfrage zu Assad

@ laurisch karsten

Nach gründlicher Recherche auf der Seite der NATO: die von Ihnen zitierte Umfrage, die angeblich die Popularität des Diktators Assad beweisen soll, gibt es nicht.
Ein typischer Fake. Bitte nicht erneut behaupten.

@21:14 von Scotch Bingeington

Sie schreiben, dass „die syrischen Kurden1/3 des Territoriums kontrollieren“. Das ist eine etwas verkürzte Sichtweise.
Militärisch kontrolliert das multiethnische Bündnis SDF (Demokratische Kräfte Syiens) diese Gebiete, wenn auch in diesem Bündnis die kurdischen Kämpfer die stärkste und erfahrenste Kraft sind. In Gebieten, in denen die Kurden nicht die Mehrheit der Bevölkerung stellen (z.B. Rakka), wurden zivile Verwaltungsorgane geschaffen, in denen alle Volksgruppen vertreten sind.

Was Sie außerdem beschrieben haben, würde von den syrischen Kurden sicher begrüßt werden:
„… alle Gebiete wieder in den syrischen Staat integriert werden und die Erdgasausbeutung und Wasserbewirtschaftung wieder allen Syrern zugute kommt - im Austausch gegen dauerhafte Autonomie in den Gegenden, in denen Kurden tatsächlich in der Mehrheit sind.“

@ kleiner Bürger

Der Türkei eine Verbindung zum IS oder gar eine Unterstützung des IS unterstellen zu wollen, ist nicht fair. Ich schlage vor, bei der Wahrheit zu bleiben.

Erdogan dealt nicht.

Und "Garantien" von Erdogan sind das Papier nicht Wert, auf dem sie stehen. Erdogan will die Kurden in einem Gemetzel vernichten. Sein islamistischer Weg ist seit Jahren vorgezeichnet. Und Kurden stören Erdogans AKP sowohl innerhalb, als auch außerhalb der Türkei. Es werden wieder mal unzählige Frauen und Kinder sterben.

@MGD Herrenspezies

Glauben Sie das? Jahre lang wurde den doch gelehrt, das USA der Imperialismus Feind Nummer eins sei und auf einmal war der aber Freund und Helfer (weil Wahrscheinlich alle Anführer ordentlich bezahlt). Hatte jemand Misstrauen? Nö, man dachte ja man bekommt alles von USA versprochen, nur dumm, das man nicht mit bedenkt, das gehört gar nicht USA.
Sicher ist:
Es gibt keine Freundschaft für USA, nur Vor- oder Nachteile und da hat die Türkei nun mal ein schwereres Gewicht. Selbst schuld und Tschüss. Hätte man vielleicht einfach Assad treu bleiben sollen, anstelle nun den um Hilfe zu bitten, der weiß natürlich nichts von den eigentlichen Absichten das Land der Syrer zu teilen, daher wird sicherlich Hilfe kommen.

@Gassi

PYD/YPG/PKK bedeutet JS nicht Kurden allgemein. Die Anhänger von denen sollten sich bei Ihren Führern bedanken, die haben wohl ordentlich ab kassiert, das US Soldaten verschont wurden, gut die haben ja bestimmt auch versprochen denen das Land zu überlassen, welche Ihnen auch nicht gehört. Alle brauchen Waffen, also läuft das Geschäft.

@ Helpless

Dies geht aber nicht, solange sich ausländische Truppen völkerrechtswidrig in Syrien aufhalten.

Also sollten Russland und der Iran auch bald abziehen.

Jeder kann selbst entscheiden ...

was er von Erdogans Propaganda hält.

Die syrische Kurdenpartei PYD führt keinen Krieg gegen den syrischen Staat, sondern gegen den IS.Sie ist laut Wikipedia Mitglied der syrischen Oppositionsgruppe "Nationales Koordinationskomitee für Demokratischen Wandel".
Das Koordinationskomitee betreibt den friedlichen Protest gegen das Regime und befürwortet eine Lösung, in der die syrische Regierung zur Notwendigkeit für Wandel und zum Dialog mit der Opposition überzeugt werden soll.

@Klärungsbedarf

Geben Sie mal in Suchmaschine ein:
PKK Kindersoldaten.
Die YPG ist die PKK, da gleiche Ideologie und gleichen Anführer Öcalan. Nun ist das was anderes nur weil anderer Name? Des weiteren erhalte ich Treffer auch bei suche mit:
YPG Kindersoldaten.
Ich sehe vor lauter Bäume den Wald nicht mehr?

Test

Ein Test.
- Türkei bedroht Kurden (verbündete der USA).
- Geheimdienste der Türkei gemeinsame Sache mit dem IS (deutschlandfunk.de).
- Türkei kauft S-400 russische Waffensystem, nicht kompatibel mit NATO-Systeme.
- Türkei ist NATO-Mitglied und EU-Partner.

Finde die Unstimmigkeit!

Nichts zu suchen

Die Türken haben in Syrien und dem Irak nichts zu suchen.

@Klärungsbedarf

Wissen Sie überhaupt wer der Anführer der PYD ist und somit auch der Anführer des bewaffneten Arm der PYD Namens YPG?
Bingo: Öcalan.
Und zufällig ist der auch der Anführer der PKK.
Meinen Sie wir haben keine Flüchtlinge aus Syrien in Deutschland, welche YPG Anhänger sind und die würden niemals Fahnen und Flagge von Öcalan, ihrem Anführer schwenken? Dann erkundigen Sie sich mal genauer. Wissen Sie des weiteren wieviele Namen sich die PKK sonst noch so gegeben hat? Tipp: Um aus dem Trichter Terror Organisation raus zu kommen sehr viele.

@forensüchtig

"
Am 06. Januar 2019 um 23:37 von forensüchtig
@ laurisch._karsten

Nur sollten die Ergebnisse dieser Wahlen dann auch von allen Akteuren akzeptiert werden und nicht nach gut dünken ausgelegt werden.

Aber warum hat es Sie nicht gestört, dass die syrischen "Wahlen" der Militärdiktatur unter Assad (sen. und jun.) nur Fake waren?"

.

Können Sie mir dafür einen Beleg liefern? Ich bitte um Entschuldigung! Wenn nicht dann sind Sie in meinen Augen mehr als nur unglaubwürdig.

@Hackonya2

Da Sie sich immer so gerne auf die "Suchmaschine" berufen, da kann jeder etwas finden, was seine Sicht der Dinge "belegt".

Jeder kann z.B. nach dem „Gesellschaftsvertrag der Demokratischen Föderation von Nordsyrien“ googeln und wird einen Wiki-Artikel finden und dort lesen:
Nach der Präambel sind in den einzelnen Artikeln die Gleichberechtigung der verschiedenen Volksgruppen und der Geschlechter näher ausgeführt.
Z.B. in Artikel 16: Alle Ethnien haben eine gerechte Repräsentation in allen administrativen Institutionen der Föderation gemäß den regionalen demografischen Verhältnissen
Ab Artikel 47 werden die Rätedemokratie auf allen Ebenen und die Wahlen geregelt.
Am 22. September 2017 fanden Kommunalwahlen und am 1. Dezember 2017 fanden Regionalratswahlen statt.

@laurisch._karsten

Das hat insofern damit zu tun mit dem Thema, das man nicht so tun sollte als sei einer USA oder sonst einem Land so wichtig herzlich, was mit unschuldigen Menschen geschieht, im Gegensatz zu einer Türkei mit nachweislich Millionen von aufgenommenen Flüchtlingen, obwohl bei weitem nicht so wirtschaftliche Möglichkeiten zur Verfügung stehen und die Türkei würde unachtsam gegenüber unschuldige eventuell sein.

@forensüchtig

"
Am 06. Januar 2019 um 23:45 von forensüchtig
@ kleiner Bürger

Der Türkei eine Verbindung zum IS oder gar eine Unterstützung des IS unterstellen zu wollen, ist nicht fair. Ich schlage vor, bei der Wahrheit zu bleiben"

.

Darum bitte ich Sie auch. Es gab mal in der Türkei einen Staatsanwalt der Ermitlungen begonnen hat weil es türkische Bürger gab die die Terroristen unterstützt haben. Das Ende der Geschichte war das er gefeuert worden ist. Warum?

um 23:11 von Hackonya2: " Die

um 23:11 von Hackonya2:
"
Die Türkei ist von Anfang an mit der FSA und den Turkmenen verbündet, sonst niemand und mit der IS schon gar nicht
"

Der IS war ein Geschäftspartner der Türkei - guter Öllieferant (bis Russland die rollende Pipeline zerbombte - USA tat es aus "Umweltschutzgründen" nicht LOL ),
türkische Soldaten & IS-Kämpfer grüßten sich an der Grenze, die Türkei war das Eingangstor für nahezu ALLE in Europa,die ins IS-Gebiet wollten & in Gaziantep standen IS-Mittelsmänner,die Lösegelder für IS-Geiseln annahmen,uvm - so viel dazu .

Die Afrin-Offensive der Türkei ging deswegen so schnell,weil die türkischen Sölnder nicht den IS vertrieben,sondern viele IS-Kämpfer "aufsaugten" - in die eigenen Reihen stellten, die seitdem Gehalt aus der Türkei bekommen - sind da ja unter Gleichgesinnten - Ex-Al-Nusra-Kämpfer & anderen radikalen Islamisten wie Nour al-Din al-Zinki (die vor ihrem Mäzenwechsel von den USA Finanzen & Waffen bekamen)
+ türk. extremistische Ultra-Nationalisten

um 00:01 von Hackonya2

>>
Wissen Sie überhaupt wer der Anführer der PYD ist und somit auch der Anführer des bewaffneten Arm der PYD Namens YPG?
<<

Mir ist schon klar, dass allein Sie etwas in der Sache wissen. Aber Herr Öcalan ist seit Jahren inhaftiert und ist zumindest eine Zeit lang sehr intensiv um friedliche Lösungen bemüht. Bis Erdogan es für tunlicher hielt, den Konflikt neu anzufachen.

23:28 von Nachfragerin @ 22:23 von fathaland slim

"Die Außenpolitik eines jeden Landes erfolgt im Interesse dieses Landes."
> So sollte es sein. Insbesondere bei einigen europäischen Ländern glaube ich aber immer wieder einen vorauseilenden Gehorsam zu erkennen.

Seine Interessen vertritt man am besten, wenn man sie mit anderen bündelt. Das führt im Übrigen zu komplexen Interessenlagen, die man besser erstmal zu verstehen versucht.

@Googol

Tipp:
-USA sein verbündeter ist eher NATO Land Türkei und nicht allgemein Kurden, welche es ausser Syrien auch sonst wo gibt, gehts um alle Kurden?
-IS verübt aus lauter Dankbarkeit unzählige Anschläge in der Türkei (sehr logisch).
-Türkei ahmt nur Griechenland nach, die haben zuvor schon S300 bekommen (kompatibel sind nur diese?)
-PKK/YPG/PYD finanziert sich größtenteils in der EU, obwohl zumindest PKK als Terror Organisation anerkannt und die Türkei als Partner gepriesen wird (In Suchmaschine eingeben: Finanzierung PKK, dann Artikel des Verfassungsschutz lesen).
Finden Sie bitte auch mal Unstimmigkeiten. Danke!

23:16, Phonomatic

>>22:14 von fathaland slim
Im Grunde ist es noch die gleiche Geheimdienst- und Militärdiktatur, die Hafez Al-Assad aufgebaut hat und dass sein Sohn das Amt des Diktators geerbt hat, spricht auch nicht für Ihre These einer Polykratie ...<<

Schlagen Sie den Begriff mal nach. Ich glaube, Sie verstehen ihn nicht ganz richtig.

@Hackonya

"Wissen Sie überhaupt wer der Anführer der PYD ist und somit auch der Anführer des bewaffneten Arm der PYD Namens YPG?"

Der Anführer kann Abdullah Öcalan schlecht sein, weil er seit 20 Jahren im Gefängnis sitzt.

Richtig ist allerdings, dass die syrische Kurdenpartei PYD das von Abdullah Öcalan entworfene Gesellschaftsmodell des 'Demokratischen Konföderalismus' zum Ziel hat und dass die PYD für Syrien den Föderalismus fordert, weg vom Zentralismus, wie er von Assad und Erdogan bevorzugt wird.

@VfG

Ja gut, aber was nützt der beste Vertrag, wenn der nur auf dem Papier steht? Und wie kommt dann folgendes zu Stande, wenn die so toll sind und die Wächter der Demokratie? In Suchmaschine eingeben:
PYD Amnesty.
Seit wann gibts den diesen benannten Vertrag und welche Fakten belegen, das diese auch wirklich angewandt werde/wurden? Die Flüchtlinge, welche trotz Sieg über IS nicht zurück können vielleicht? Und die IS kann ja morgen auch ein Vertrag XY veröffentlichen und dann sind es keine Terroristen mehr?
PYD/YPG haben die gleiche Ideologie und gleichen Anführer Öcalan, daher können die veröffentlichen was die wollen, nur kommt der Schatten eines jeden immer mit.

@Hackonya2

"was ist hiermit?:
In Suchmaschine eingeben:
PYD Amnesty."
(Am 29. Dezember 2018 um 23:30 von Hackonya2)
Das kam dabei raus:
"... zerstörten Streitkräfte der PYD im Februar 2016 in Tal Tamer in der Provinz al-Hasaka die Häuser zahlreicher arabischer Zivilpersonen, denen sie vorwarfen, Anhänger des IS zu sein. Außerdem wurden nach Informationen des UN-Hochkommissars zwölf Minderjährige vom Sicherheitsdienst Asayish, kurdischen Sicherheitskräften und der PYD zwangsweise als Kindersoldaten rekrutiert."
https://www.amnesty.de/jahresbericht/2017/syrien#section-11984
"Von den türkischen Streitkräften unterstützte syrische Milizen sind in der Region Afrin für das Verschwinden von Menschen, für willkürliche Verhaftungen und Misshandlungen sowie für die Beschlagnahmung von Eigentum und Plünderungen verantwortlich."
https://www.amnesty.de/informieren/aktuell/syrien-tuerkei-muss-schwere-m...

22:41, MGD HerrenSpezies

>>@fathaland slim
"Welche "Neuordnung"? Es geht ja wohl zurück zu einer Militärdiktatur unter Assad ..<<

Militärdiktatur ist der falsche Ausdruck. Geheimdienstpolykratie trifft es besser."

Haben Sie diese Weisheit wieder aus den unfehlbaren wikipedia Archiven?<<

Schlagen Sie den Begriff doch einfach mal nach.

Es gibt in Syrien ungefähr zehn Geheimdienste, die von Assad Senior geschaffen wurden. Diese Geheimdienste haben zwar Namen, nach denen man annehmen könnte, sie hätten verschiedene Zuständigkeitsbereiche, dem ist aber nicht so. Sie kontrollieren sich unter anderem gegenseitig und verhindern so, daß etwas entsteht, was den Machtstrukturen gefährlich werden könnte. Dies erfüllt die Kriterien einer Polykratie.

Ich weiß nicht, ob Sie das so auch bei Wikipedia finden.

@VfG

Ja weil Öcalan seit ewig im Gefängnis ist, ist er kein Anführer mehr und deswegen schwenken alle auch seine Poster. Hitler ist tot, deswegen haben die Nazis nichts mehr mit seiner Ideologie zu tun? Eben und dieser Öcalan war auch derjenige der nichts gegen Kinder rekrutieren hatte. Da soll was tolles am Ende raus kommen? Wenn der heute raus kommen würde, dann würde keiner Ihrer Gruppen leugnen das er der Anführer ist, das sollte Ihnen klar werden. Er ist ein quasi Gotteskult. Leistung ausser Gefecht und Krieg sehe ich keine.

um 00:01 von Hackonya2

Sie wissen hoffentlich, dass die YPG in Deutschland nicht als Terroristische Organisation eingestuft ist.

Ich schrieb, wer in Nordsyrien gegen den IS kämpft, schwenkt ganz sicher in Deutschland keine Fahnen. Man ist entweder dort oder man ist hier.

@forensüchtig

https://meta.tagesschau.de/id/140426/drohender-angriff-der-tuerkei-usa-f...

Neu
Am 07. Januar 2019 um 00:14 von laurisch._karsten
@forensüchtig
"
Am 06. Januar 2019 um 23:52 von forensüchtig
@ Helpless
Dies geht aber nicht, solange sich ausländische Truppen völkerrechtswidrig in Syrien aufhalten.
Also sollten Russland und der Iran auch bald abziehen."
.
Anders als wir befinden sich Russland und der Iran im Einklang mit dem Völkerrecht in Syrien. Bitte nehmen Sie das endlich zur Kendniss.

@VfG

Der Großteil der Türkei interessieren Auslegungen und Verträge eines Arms von gar Kinder rekrutierenden und der Türkei über 40.000 Opfer gekosteten PKK Terror Organisation nicht. Die Türkei traut solch Terroristen nicht, die wenden sich ja gar komplett von der Ideologie ab, da eigentlich USA immer als der große imperialistische Feind angesehen war. Vielleicht ist morgen schon der tolle Vertrag hinfällig bzw. ungültig?

Erdogans Ziele

Erdogan hatte zunächst das politische Ziel verfolgt, Assad loszuwerden und eine sunnitische Regierung der Muslimbrüder zu installieren. Ideologisch wäre eine solche Führung nah zu seiner Partei AKP. Seine Bemühungen sind aber trotz der Unterstützung islamistischer Milizen fehlgeschlagen.

Erdogans Hauptziel ist inzwischen: Er will verhindern, dass die Kurden in Syrien einen Status aufbauen - und wieder bedient er sich islamistischer Milizen, darunter Dschihadisten der übelsten Sorte, wie schon auf tagesschau.de berichtet.

Im alten Syrien hatten viele Kurden keine Grundrechte, keinen Zugang zu Bildung. Im neuen Syrien wollen sie das ändern, sie haben für die Menschheit gegen den IS gekämpft und nun fordern sie die Anerkennung und den Respekt dafür ein.
Erdogan will, dass es nie dazu kommt.

00:20 von fathaland slim

Ich glaube, Sie sprechen der politischen Struktur in Syrien damit zu viel eigenmächtig agierende Institutionen zu und denke, dass das Herrschaftsgefüge in Syrien eher eine Monokratie ist (worunter auch die Diktatur fällt).

Vorwürfe "ethnische Säuberungen"

Der UN-Menschenrechtsrat weist in einem Report aus dem März 2017 die Vorwürfe der ethnischen Säuberung zurück. Zwar seien vereinzelte (teils temporäre) Umsiedlungen aufgrund von Minen und selbstgebauten Sprengsätzen notwendig gewesen, allerdings gäbe es keine Hinweise darauf, dass die kantonalen Regierungen gezielt gegen arabische Gemeinschaften vorgegangen wären, noch dass die "demografische Zusammensetzung der von ihnen kontrollierten Gebiete durch Gewalttaten gegen bestimmte ethnische Gruppen systematisch verändert" hätte werden sollen.

@Klärungsbedarf

Ein Öcalan sprach erst nach Verhaftung von Frieden, des weiteren ist der Kampf gegen die PKK schon viel älter als das es einen Herrn Erdogan an der Regierung gibt, damals gabs weder AKP noch einen Herrn Erdogan an der Regierung. Nun soll Herr Erdogan an allem schuld sein und die PKK, welche es seit her gibt und fast weltweit als Terror Organisation anerkannt ist, das Unschuldslamm sein?
Wie geht das?

@00:40 von Phonomatic

An fathaland slim gerichtet schreiben Sie:
>>Ich glaube, Sie sprechen der politischen Struktur in Syrien damit zu viel eigenmächtig agierende Institutionen zu und denke, dass das Herrschaftsgefüge in Syrien eher eine Monokratie ist (worunter auch die Diktatur fällt).>>

Auf Wikipedia können Sie lesen:
"Besonders ausgeprägte Polykratie war im Herrschaftssystem des Nationalsozialismus zu finden, in dem Parteiinstanzen miteinander und mit staatlichen Einrichtungen rivalisierten."

@Robert L.

Dann sollte man auch mal die Aussagen der Flüchtlinge aus der Türkei mit berücksichtigen. Die berichten, das YPG Ihnen alles weggenommen hat Kontrollierte Gebiete vor der IS und danach? Welch ein Unterschied und da IS besiegt, also den eigentlichen Eigentümern zurück geben oder berechtigt Kampf gegen IS zum Eigentum erklären?

Zur Info

für alle, die meinen, dass Syriens Regierung christenfeindlich und die Bevölkerung brutal unterdrückt:
Syrien ist ein säkularer laizistischer Staat in dem wir Christen schon immer sehr frei leben konnten und uns vor Übergriffen durch Fundamentalisten auf die Regierung verlassen konnten. Die Minderheiten, zudenen auch Turkomanen zählen wurden schon immer vom syr. Stast beschützt und waren noch nie irgendwelchen Repressionen durch den Staat ausgesetzt! In der Türkei ist es anders: Uns Christen verbietet der Staat das Kreuz um den Hals, das Aramäische zu sprechen und zu erhalten. Entzieht uns Boden und enteignet Kirchen! Die Kurden, egal ob PKK oder andere kurdische Gruppierungen wurden immer als Vorwand genutzt für ethnische Reinigungen. Fakt ist, dass Syrien ein souveräner Staat ist, der von außen erschüttert wurde, um ihn zu teilen. Es geht hier weder um die PYD, YPD, YPG oder Sonstiges. Es gelang nicht die Regierung zu besiegen, dann muss halt das syr. Volk bluten. Das kann TR gut!

um 00:24 von VfG: " Der

um 00:24 von VfG:
"
Der Anführer kann Abdullah Öcalan schlecht sein, weil er seit 20 Jahren im Gefängnis sitzt.
"

Ideologisch ist er es aber trotzdem & wird in diesen Kreisen auch als solcher verehrt.

& was der damals so abgezogen hat,spricht auch nicht gerade für ihn.

Als der im Libanon war,hat er als Anführer reihenweise Leute aus seiner eigenen Gruppe hinrichten lassen,die seine Position nicht zu hundert % teilten & ihm vor anderen widersprachen.

Und seine antisemitische Äußerungen ( & damit Ansichten) sollten auch bekannt sein.

Die Gleichberechtigung von Mann & Frau bei seiner Anhängerschaft steht auch nur auf irgendwelchem Papier.
Praktisch nur Frauen mit 'ner Waffe in der Hand werden als vollwertige Gesellschaftsmitglieder akzeptiert.

& was die PYD-Kämpfer in arabisch geprägten Teilen in Syrien mit der dortigen Bevölkerung machen (Machtausübung per Waffengewalt) ,stößt auch (zurecht) auf großen Widerstand innerhalb der dortigen Bevölkerung.

@Klärungsbedarf

Und ich schrieb das es auch in Deutschland Anhänger der YPG gibt, welche logischerweise nicht da kämpfen, aber durchaus den Poster ihres Anführers in Deutschland demnach schwenken können.

00:19 von Hackonya2

"Tipp:
-USA sein verbündeter ist eher NATO Land Türkei und nicht allgemein Kurden, welche es ausser Syrien auch sonst wo gibt, gehts um alle Kurden?
-IS verübt aus lauter Dankbarkeit unzählige Anschläge in der Türkei (sehr logisch).
-Türkei ahmt nur Griechenland nach, die haben zuvor schon S300 bekommen (kompatibel sind nur diese?)
-PKK/YPG/PYD finanziert sich größtenteils in der EU, obwohl zumindest PKK als Terror Organisation anerkannt und die Türkei als Partner gepriesen wird.
Finden Sie bitte auch mal Unstimmigkeiten. Danke!

- USA und Türkei haben wenig Gemeinsamkeiten. Kurden werden von der USA auch ausserhalb Syriens unterstützt - siehe Nordirak. Bau der US-Botschaft/CIA-Center.
- Griechenland hat nie S-300 gekauft, sondern von Zypern übernehmen müssen!!!!!!!
- PKK hat die IS bekämpft genauso wie die YPG, was man von der Türkei bis jetzt nicht nachweislich behaupten kann. Siehe Versorgungsroute.

Unstimmigkeiten gefunden und erklärt. Bitte!

00:40, Phonomatic

>>00:20 von fathaland slim
Ich glaube, Sie sprechen der politischen Struktur in Syrien damit zu viel eigenmächtig agierende Institutionen zu und denke, dass das Herrschaftsgefüge in Syrien eher eine Monokratie ist (worunter auch die Diktatur fällt).<<

Ich glaube nicht, daß Assad Junior viel zu sagen hat. Die Entscheidungen treffen wohl Leute aus dem von seinem Vater geschaffenen Apparat. Außerdem sollte man auch die iranischen Pasdaran nicht übersehen.

@

"Dann sollte man auch mal die Aussagen der Flüchtlinge aus der Türkei mit berücksichtigen. Die berichten, das YPG Ihnen alles weggenommen hat"

Da Sie so gerne die "Suchmaschine" bemühen, geben Sie mal >>zdf mediathek die lage ist kathastrophal<< ein. Am Ende des Video-Beitrags wird gezeigt, wie ein Mann in Afrin auf kurdisch beklagt, dass türkische Soldaten 3 Mädchen vergewaltigt haben und sagt "Ihr habt uns alles genommen" - und wie im türkischen Fernsehen übersetzt wird, "die YPG hat uns alles genommen".

@ laurisch karsten

Können Sie mir dafür einen Beleg liefern? Ich bitte um Entschuldigung! Wenn nicht dann sind Sie in meinen Augen mehr als nur unglaubwürdig.

So sieht das syrische Parlament aus:
Arabisch-Sozialistische Baath-Partei: 172 Sitze
Syrische Sozial-Nationalistische Partei: 7 Sitze
Syrische Kommunistische Partei: 3 Sitze
Arabische Sozialistische Union: 2 Sitze
Sozialistische Unionisten: 2 Sitze
Syrische Kommunistische Partei: 1 Sitz
Parteilose aus der Nationalen Fortschrittsfront: 12 Sitze

Halten Sie das etwa für echt?
Mehr als 50 Prozent der Abgeordneten sind wie Assad Alawiten (obwohl die nur 4% der Bevölkerung ausmachen).

Aufklärung

Übrigens die YPG hat auf Bedrängnis und Bitten der USA aber auch Syriens (Assad) in den arabischen Gebiete agiert.

A) Assad und Kurden sind nach wie vor verbündet und deren Gehälter kommen aus Damaskus.
B) USA setzten auf die Kurden weil sie verlässlich sind, was man von der FSA nicht erwarten kann.
C) YPG als Terroristen zu bezeichnen ist Billig.

Lächerliche Forderung!

Präsident Trump scheint offenbar den Unterschied zwischen den "Kurden" und der marxistisch-leninistischen YPG nicht zu kennen.

Genauso wie die Kurden in Afrin, werden die Kurden in Manbidsch auch nichts zu befürchten haben. Weder von der türkischen Armee, noch von der 'Freien Syrischen Armee'.

@Naram-Sin

Und warum sehe ich jedes mal in der Türkei welche die ein Kreuz um den Hals haben und niemand juckt das? Gestern kam die Nachricht das Ukraine sich kirchlich von Russland getrennt hat, unzwar in Istanbul. Wie geht das und die Gemeinde gibts da nicht mit deren Oberhaupt oder wird der auch ständig unterdrückt? Seit der AKP Regierung wurden 15 Kirchen und eine Synagoge restauriert, gern mal selbst in Suchmaschine finden. Natürlich erwähnen Sie auch nicht, was de Türkei der PKK Terror bislang an Menschenleben gekostet hat und auch nicht das der ehemalige Finanzminister Herr Simsek Kurde ist (kein assimilierter, sonst würde er nicht kurdisch auf kurdische Fragen antworten können) und auch ein ehemaliger Präsident Özal war Kurde. Vielleicht propagieren Sie auch einfach nur PKK, welche direkt nach der ASALA gegründet wurde? Wem gehört der Osten den nun? Kurden oder doch Aramäer? Beiden oder doch der Türkei und wer hats der Türkei geschenkt?

00:47 von Robert L.

So weit komme ich selbst noch, danke ...

um 00:40 von Robert L.: " Im

um 00:40 von Robert L.:
"
Im alten Syrien hatten viele Kurden keine Grundrechte, keinen Zugang zu Bildung. Im neuen Syrien wollen sie das ändern, sie haben für die Menschheit gegen den IS gekämpft und nun fordern sie die Anerkennung und den Respekt dafür ein.
"

Im Vorkriegssyrien waren Kurden mit den anderen Gruppen gleichgestellt.

& die haben nicht "für die Menschheit"
(eine Stufe drunter geht es wohl nicht) gekämpft,sondern zunächst um ihre eigene Haut zu retten - kämpfen ist dann doch die bessere Wahl,wenn man lediglich zwischen Kampf & Schlachtbank wählen kann...

& danach machten die weiter aus Eigeninteresse & nationalistischen Bestrebungen - samt Unterdrückung arabischer Bevölkerungsteile.

Zwischendurch wurden noch ein paar "Ideologiescharmützel" mit den Peshmerga ausgetragen

Abschlachten?

Zur Erinnerung: der amerikanische Einmarsch im Irak hat über 1 Mio. irakischer Zivilisten das Leben gekostet!

@Googol

Oder aber die YPG dachte wir können uns bei der Gelegenheit selber alles unter den Nagel reißen?
A) Verbündete, welche gemeinsame Sache mit USA machen, die gern Assad stürzen wollten, es gibt ja Gott sei dank noch Russland und Iran?
B) So verlässlich, das auf einmal der große imperialistische ideologische Feind zum Freund wird.
C) Das die am billigsten sind hat auch wohl USA erkannt und zur Verschonung der eigenen Soldaten erkauft vielleicht?

Kurden in Syrien

Vor dem Krieg betrug der Bevölkerungsanteil der syrischen Kurden etwa 7%. Heute kontrolliert die kurdisch-marxistische YPG, dank US-amerik. Waffenhilfe, etwa 30% des Landes. Laut amnesty international betreibt die YPG systematisch ethnische Säuberungen. Die Araber werden aus Syrien vertrieben. Viele sind deshalb nach Europa geflüchtet.

Haben die Amerikaner sich schon mal bei den "Kurden" beschwert?

@pxslo

"Genauso wie die Kurden in Afrin, werden die Kurden in Manbidsch auch nichts zu befürchten haben."

Wenn es denn das türkische Fernsehen so darstellt, ... ... ... ; siehe dazu mein Kommentar um 00:59 Uhr, in dem ich auf die ZDF-Mediathek verwies.

00:57 von fathaland slim

Ich glaube Assad ist durchaus mehr als der Poster-boy. Und natürlich stützt er sich auf Seilschaften und familiärer Verbindung des Clans. Das sind aber keine Institutionen, mit den Sie eine Polykratie begründen könnten.

George Orwells Animal Farm lässt grüßen

@ derkleineBürger:
Im Vorkriegssyrien waren Kurden mit den anderen Gruppen gleichgestellt.

Aber eine Gruppe war und ist eben gleicher als alle anderen Gruppen: die Alawiten (4% der Bevölkerung) beherrschen Staat, Partei, Armee und Geheimdienste.

Die Türkei wird auch die Kurden beschützen

Die Türkei ist in Afrin einmarschiert und hat den dortigen Kurden kein Haar gekrümmt. Im Gegenteil, das Gebiet blüht heute auf. Die "Revolutionssteuern", die die kurdischen Bauern an die marxistische YPG zu zahlen hatten, wurde aufgehoben.

Heute hat der kurdische Bauer mehr Geld in der Tasche, seine Kindern werden nicht zwangsrekrutiert (Kindersoldaten) und lebt unter dem Schutz der türkischen Armee.

Darstellung: