Ihre Meinung zu: Peking: USA und China führen Handelsgespräche

7. Januar 2019 - 10:32 Uhr

Nach dem vorübergehenden "Waffenstillstand" im Handelsstreit führen China und die USA ab heute wieder Handelsgespräche. Die Hoffnungen auf eine Lösung sind hoch - der Streit belastet die Weltwirtschaft.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.5
Durchschnitt: 4.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Trump schickt 3te Wahl nach China

Ein Schlag ins Gesicht eines jeden Asiaten
Dabei braucht er dringenst ein Erfolgserlebnis bezüglich der Innenpolitik,

Deal´s mit Golf- Establishment Freunden sind wichtiger als der Staat

Donald Trump interessiert nicht ob seine Staatsbediensteten
keine Gehalt mehr für Lebensmittel(Gutscheine) in der Tasche haben,
er will seine Mauer. Viele der Bedienste der Flughafensicherheit Flugüberwachung und Homeland kommen schon jetzt nicht mehr zur Arbeit. Die Piloten warnen schon.

Schon in diesem Sommer war die Staatsverschuldung auf über 21 Billionen US-$ gestiegen Seit Oktober steigt die Staatsverschuldung um 20 Mrd US-$ pro Monat

Die Steuerreform für das Milliardärs Establishment brachte nochmals 175 Mrd Miese
Da sind doch 5 Mrd für ne Mauer doch nur Peanuts
Im Jahre 3&4 nach der Lehman-Pleite hatte man 16,7 Billionen US-$ Schulden
und stand kurz vor dem Staatsbankrott
Als Barack Obama "Government-Shutdowns" erlassen musste.

Weltmachtsanktion

Europa tanzt wie USA Russland und China wollen. Sie sagen Sanktionen auf Iran, und unsere Unternehmen machen mit. Russland macht Druck da wir ihr Gas wollen also bauen wir Gasleitungen aus damit sie mehr Druck machen können. China macht druck auf Deutschland da wir Uyghuren aufnehmen und wir nicht ihren Menschenrechtsverletzungen zusehen. Mir wäre es lieber von Gas wegzukommen von China Produkten wegzukommen (die sowieso in Arbeitslager und Sklavenfabriken gemacht wurden) und das Europa für Menschheit und Umwelt aufrecht steht.

Ich gehe davon aus

das China einen Rückzieher macht und Trump wieder mal erreicht was Er will, genauso wird es mit der EU und Deutschland am Ende laufen.
Und was sagt uns das ?.

Wer bezahlt die Zölle?

*Dagegen kassiere der US-Zoll Milliarden Dollar an Abgaben für Importe aus China, so Trump." Er hat also immer noch nicht verstanden, dass die US-Bürger und Unternehmen die Zölle zahlen. Ist da keiner in seinem Team, der ihm das mal eben erklären kann? Unglaublich...

re wenigfahrer

"Ich gehe davon aus

das China einen Rückzieher macht und Trump wieder mal erreicht was Er will"

Erklären Sie doch mal Ihr "wieder mal erreicht was er will" im Hinblick auf Handels- und Außenpolitik.

Sie können ja anfangen mit Mexiko wird die Mauer bezahlen ...

>>Die USA beklagen vor allem

>>Die USA beklagen vor allem mangelnden Marktzugang, zwangsweisen Technologietransfer und Produktpiraterie in China…<<

Das haben andere Länder inkl. D ja auch schon erlebt - seit Jahren. In der Sache haben die USA m.E. völlig Recht. Bin gespannt, ob die sicherlich zwingend notwendigen Gegenmaßnahmen der USA geeignet sind, das angestrebte Ziel zu erreichen und drücke die Daumen.

früher gab es auch zölle

und es ging den ländern sehr gut. der staat hat milliardeneinnamen gemacht wo die wirtschaft nicht mithalten konnte und die einheimischen produktionsbereiche waren gesichert und firmen haben auch investiert.
heute sind fast alle manuelle arbeitsbereiche nach asien ausgewandert, obwohl viel menschen gerade dies arbeit bei sich selber brauchten und liebten diese auszuführen.
zollfrei hat für den normalbürger nichts gebracht und nicht einmal der dem staat. nur die wirtschaft hat profitiert, lohndumping, speculationene und vor allem enorme profitspanne (keine steuern). sollten alle länder wieder die zölle einführen wird es viel besser werden für lohn-und sozial, umwelt (kein sinlosen transport auf den weltmeeren) und vor allem wieder stolz einzelner nationen(hat nicht mit nationalismus zu tun).

Welthandel normalisiert sich

Die Eu und Deutschland sind im Welthandel bestens aufgestellt. Der große Exportüberschuss belegt dies.
China weiß sich nur durch staatlich gefördertes Dumping und Ideenklau zu behaupten. Die Überwachung und Gängelung der Bevölkerung hilft Kosten sparen.
Europa und Deutschland können sich freuen, dass China durch Trump nun zu einem faireren Handel veranlasst wird. Wunder sind nicht zu erwarten aber das Problem mit Chinas Praktiken ist auf der Tagesordnung.
In einer Welt mit stark wachsender Bevölkerung und Mittelschicht kommen deutsche Produkte bestens an. Trotz der ständigen Negativpropsganda boomt der Absatz von Flugzeugen, Autos, Bautechnik, Maschinen und Verbrsucherartikeln. Unser heutiges Deutschland ist einfach Spitze und wird ohne unfaire Handelspraktiken Exportweltmeister bleiben.

Jetzt nicht klein beigeben, China!

Uncle Sam muss ganz und endgültig in die Knie gezwungen werden...

Wer hätte gedacht dass die

kommunistische Partei China dem Kapitalisten USA derart zusetzen kann.

Globale Märkte, verlangen internationale Arbeitsteilung

Globale Märkte verlangen auch globale Arbeitsteilung und damit einen globalen Handel. Man kann nicht Exportweltmeister sein und seinen Grenzen für den Import schließen. Damit ist man auch den internationalen Wettbewerb ausgesetzt, das Geschäft wird härter. Die EU Staaten haben dies zum Teil begriffen, Amerika leider zu wenig , zu spät. Dieser Prozess wird nachgeholt, dies zum Teil auf unseren Kosten. Die Alternative wäre gar keinen internationalen Handel. Für Europa wäre dies in keinerlei Weise eine Alternative.

"Hoffen auf..." Auf was die

"Hoffen auf..."

Auf was die ARD-Angestellten alles hoffen...
Nicht das es nicht wichtigere Dinge gäbe, als auf das US-China Verhältnis zu "hoffen".

Nun ja, abgehoben und desinformierend.

@Wer hätte gedacht dass die 13:23 von FritzF

Nomenklatura der chinesischen Oligopole
den neoliberalen Konkurenten in den USA derart zusetzen kann.

So macht der Satz eher Sinn.
Seit 1989 sind inzwischen 20 Jahre vergangen,
und seitdem weiss jedes Schulkind,
dass der 'reale Sozialismus' auch 'Komminusmus' genannt,
weltweit den Abgang gemacht hat.

Trump ist hier am längeren Hebel

denn das Kartenhaus China bricht sehr schnell zusammen, wenn die Führungskader keine Absatzmärkte mehr generieren können. Europa sollte hier gemeinsam mit Japan, Australien und den NAFTA - Staaten China am Schlafittchen packen. Denn China spielt seit Jahrzehnten falsch auf dem Weltmarkt. Die eigenen Märkte abgeschottet, kauft diese Diktatur aber massenhaft Know-How auf in Europa, Asien und den USA. Das muss gestoppt werden.

@12:32 von jautaealis

"Uncle Sam muss ganz und endgültig in die Knie gezwungen werden..."

Was fuer ein Unsinn. China hat jetzt schon weltweit solch einen unglaublichen oekonomischen und politischen Einfluss und Sie wollen das auch noch beguenstigen, indem Sie ein Gegengewicht ausschalten? Das kann nur jemand wollen, der von Weltwirtschaft und Politik keinerlei blassen Schimmer hat.

Darstellung: