Ihre Meinung zu: Politiker verurteilen Angriff auf Bremens AfD-Chef Magnitz

8. Januar 2019 - 13:47 Uhr

Politiker aller Parteien haben den Angriff auf den Bremer AfD-Chef Magnitz verurteilt. Der Bundestagsabgeordnete war von vermummten Tätern zusammengeschlagen und schwer verletzt worden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Auf die Überschrift muss man

Auf die Überschrift muss man erstmal kommen, alos das Politiker den Angriff verurteilen. Die Tat an sich scheint also für den Schreiber / die Schreiberin nicht berichtenswert, scheint also den richtigen getroffen zu haben.

Interessant auch dass die verlinkten Vorfälle scheinbar wieder als regional eingestuft wurden nur nur von den entsprechenden Anstalten kommuniziert wurden. Saubere Arbeit von Herrn Gensing & Co.

Gut finde ich die parteiübergreifenden Statements, auch wenn ich es manch einem nicht 100%ig abnehme, evtl hat es so ein Vorkommnis leider mal gebraucht damit sich gewisse Damen und Herren mal wieder am Riemen reissen.

Linke Gewalt?

Vermutlich war es linke Gewalt. Die Politiker müssen lernen, dass ihre Worte dies provozieren. Ein deutliches Toleranzproblem!

Hier wird die Aktion von Politikern verurteilt. Gut so. Eine Entschuldigung fehlt allerdings. Das wäre in einigen Fällen ebenfalls dran - neben einer Kehrtwende...

Er wurde fast ermordet! Wo soll das hinführen?

Gute Worte aller Parteien außer einer

Durch die Bank weg gute Statements der Politiker anderer Parteien. Die einzigen, die mal wieder vorbei an jeglicher Realität kommentieren, sind die Parteikollegen des Verletzten.

Selbstverständlich ist Gewalt, egal gegen wen, zu verurteilen. Diejenigen, die den Angriff zu verantworten haben, beweisen, dass sie im Endeffekt die gleichen Werte wie die AfD vertreten.

Eine Schande für ein freies, tolerantes und rechtsstaatliches Land wie Deutschland.

Verbale Spaltung der Gesellschaft führt zu brutaler Gewalt

Hier kann man sehen, wozu ständige Hetze gegen eine Partei führen kann !

heute stille hier

im gedenken oder wg. der aushorchung unserer elite durch einen 20jährigen?

Hetze

Interessant, dass alle die Tat bedingungslos verurteilen -- bis auf die AfD, die gleich mal Schuldzuweisungen verteilt.

>> "Ergebnis der Hetze von Politikern und Medien gegen uns", erklärten die AfD-Fraktionschefs Alice Weidel und Alexander Gauland. <<

Naja, wenn hier einer hetzt, ist das ja wohl die AfD selbst.

Und die AfD enttarnt sich immer mehr.

Alle Parteien verurteilen rückhaltlos den Angriff, nur die AfD meint, daraus politisches Kapital schlagen zu müssen.
"Ergebnis der Hetze von Politikern und Medien gegen uns" - sagten die Fraktionschefs der Partei in Deutschland, die die bewusste Verdrehung von Tatsachen (und damit die Hetze) offen zu ihrem Programm erklärt hat.

Arm

Nun, wem die intellektuellen Fähigkeiten zur Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner fehlen, greift zu körperlicher Gewalt.

Kommentar überflüssig.

Wer selbst für Gewalt noch zu unterbelichtet ist, traut sich zu dritt gegen einen 66-Jährigen ...

Was für traurige Gestalten.

Schnelle Genesung für Magnitz; er erhält zwar nicht meine politischen, aber alle meine menschlichen Sympathien.

Da SOWIESO niemand mehr unsere Demographie..

verändern kann, kann die AfD letztendlich sowieso nicht verlieren!

Inakzeptabel

Man muß kein Freund der AFD sein, aber was man von jedem Demokraten erwarten kann, ist eine Ächtung solcher Gewalt und das nicht halbherzig.
Wann gehen endlich die Massen auf die Straße, um ein Zeichen zu setzten. Währet den Anfängen, „Weimar“ ist an Gewaltorgien gescheitert , Geschichte kann sich wiederholen, leider.

@mittge

"Hier kann man sehen, wozu ständige Hetze gegen eine Partei führen kann !"

Wieso? Diese Partei hetzt doch nicht nur gegen eine Partei, sondern gegen viele!

Man kann zur AfD stehen wie man will,

korrekt ist dieses Vorgehen nicht und hat in unserem Rechtsstaat nichts zu suchen. Allerdings, statt rumzujammern, muss diese Partei sich ernsthaft fragen, wo der Auslöser für einen solchen Angriff liegt. Der Begriff "Rechtsstaat" ist ihnen schließlich recht fremd.

Diese Frage wird aber wohl nicht bearbeitet werden. Stattdessen wird es mal wieder die Presse schuld sein.

Gewalt in der Politik?

Jetzt bin ich aber verwundert, es gibt doch keine linke Gewalt gegen Andersdenkende.
*
"Der rot-grüne Bremer Senat zeigte sich erschüttert über den Angriff und warnte vor einer Spaltung der Gesellschaft: "Wir verurteilen diese Gewalttat auf das Schärfste", erklärten Bürgermeister Carsten Sieling, Innensenator Ulrich Mäurer (beide SPD) sowie Finanzsenatorin und Bürgermeisterin Karoline Linnert (Grüne) gemeinsam. Keine Überzeugungen und keine Kritik rechtfertigten Gewalt gegen Andersdenkende."
*
War da nicht auch schon mal etwas mit "auf die Schnauze"? (oder wass ist jetzt passiert?)
*
Aber auch Andrea Nahles kann ja Ihr Twitteraccount löschen, damit sich nichts wiederholt, wie bei Herrn Habeck.

aber selbstverständlich

ist das alles andere als akzeptabel, und wer immer dafür verantwortlich ist, hat auch keine Ruhmestat begangen, auch wenn er sich als "Freiheitskämpfer" fühlt.
Ebenso wenig, wie ich selbst Opfer von körperlicher Gewalt durch politische Gegner werden möchte, würde ich solche Attacken gegen andere gutheißen. Das bringt uns nicht weiter.

Aber folgende Bemerkung sei erlaubt:

Zitat aus dem Artikel Die "feige lebensbedrohliche Gewalt" sei "Ergebnis der Hetze von Politikern und Medien gegen uns", erklärten die AfD-Fraktionschefs Alice Weidel und Alexander Gauland. Politiker aller Parteien und die Bundesregierung müssten "Gewalt gegen die AfD ohne Wenn und Aber missbilligen".

Bitte doch mal, Frau Weidel und Herr Gauland, das Fell des Unschuldslamms ausziehen, was Hetze angeht. Und bitte die Politiker aller Parteien und die Bundesregierung auffordern, Gewalt insgesamt ohne Wenn und Aber zu missbilligen, und nicht nur die gegen die AfD. Danke.

Schlechte Entwicklung

Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung ist immer schlecht. Egal von wem und gegen wen oder was. Auch wenn ich die AfD nun wirklich nicht mag sind Angriffe auf Parteibüros oder gar auf Vertreter der AfD zu verurteilen. Das sollte dann auch nicht relativert werden im Sinne von „Aber die Rechten machen doch auch“. Das wäre dann der gleiche Whatabautism wie sonst gerne anders herum.
Und natürlich ist der politische Hintergrund bisher nur eine Vermutung, wenn auch eine naheliegende. Schließlich gibt es schon immer Gewalttäter, die aus der linken Ecke kommen, genau wie rechte.
Also abwarten, aber tatsächlich kein Grund für Relativierungen oder gar Gehässigkeiten.
Gute Besserung dem Herrn.

Erinnert an Deutschlands dunkelste Zeiten

Auch die Nazis haben damals Politiker und Anhänger der anderen Parteien zusammengeschlagen. Es scheint, dass es wieder soweit ist.

@ MatthiasS, um 12:57

Ich verurteile, vermutlich wie Sie auch, derartige widerliche Gewaltakte gegen wen auch immer aufs Schärfste; das ist allerunterste Schublade.
Nur: Wer soll sich jetzt Ihrer Meinung nach bei wem entschuldigen? Außer die echten Täter beim Opfer?
Und wer sollte Ihrer Meinung nach eine “Kehrtwende“ vollziehen?
Wenn Sie von “allen“ sprechen: okay.

So weit ist es gekommen

...durch die falschen Politik hat sich eine neue Partei gegründet-sie sagt was manchen nicht gefällt und was die gerne unter den Tisch kehren würden.
Ihre Vertreter werden angegriffen,weil es dem gegenüber eventuell nicht passt.
Wohl dem der heut zu Tage wehrhaft ist.
Egal warum er angegriffen wurde-ich verurteile das und wünsche gute Besserung

Bin gespannt wann der erste Politiker,

wie im Fall des Bombenanschlags gegen die AFD geschehen, "das hilft der AFD" raushaut.
Apropo Bombenanschlag: Bei dem Bombenanschlag gegen eine Moschee (auch keine Opfer und ähnliche Tatumstände) hat der Täter, aus meiner Sicht zurecht, 9 Jahre und 8 Monate bekommen.
Die vermutlichen Täter des Bombenanschlags auf die AFD wurden trotz hinreichendem Tatverdacht ersteinmal freigelassen.

Das hilft der AFD.

Özdemir twitterte heute:
"auch gegenüber der AfD gebe es keine Rechtfertigung für Gewalt."

Wenn man wissen will, wie Sätze wirken, sollte man einfach mal die Adressaten austauschen.
Also was wäre wenn ein AFD Politiker bei einem Bombenanschlag gegen ein Flüchtlingsheim twittern würde - "Das nutzt den Flüchtlingen"

@ mittge, um 13:00

Sie sind offenbar auf einem Auge blind.

Erstaunlich, daß darüber

Erstaunlich, daß darüber überhaupt berichtet wird. Bis jetzt habe ich unsere medien immer so erlebt, daß nicht gesagt werden konnte, was nicht gesagt werden musste. Sprich, ein Vorfall war als regional einzustufen und so nicht weiter von Bedeutung. Was war hier nun anders?
Die AFD hat völlig recht, wenn sie gegen die Medien ist. Diese sind mitnichten neutral. Auch wenn das aus völlig anderem Antrieb geschieht, als es die AFD immer glaubt.

Und warum sollte dieser Vorfall nicht politisch motiviert sein? Weil linke Gewalt nicht ins Konzept passt, flodiian?

was soll das, @zerocool76

Interessant auch dass die verlinkten Vorfälle scheinbar wieder als regional eingestuft wurden nur nur von den entsprechenden Anstalten kommuniziert wurden. Saubere Arbeit von Herrn Gensing & Co.

Ich habe von dieser Attacke bereits am frühen Morgen erfahren, und zwar genau hier bei tagesschau.de. Wie hätte das denn funktionieren sollen, wenn das nicht kommuniziert worden wäre? Und was hat Herr Gensing damit zu tun? Glauben Sie, dass er auswählt, worüber berichtet wird?

Wo soll das noch hinführen

Was muss eigentlich noch alles passieren? Muss erst jemand sterben bis wir begreifen das wir so nicht weitermachen können. Redet endlich miteinander anstatt gegeinander zu hetzen. Als normaler Bürger der mit offen Augen durch die Welt läuft kann ich nur sagen Ihr habt beide ein bisschen Recht und beide ein wenig Unrecht. Sie Wahrheit liegt wie immer in der Mitte. Also gemeinsam die Probleme anpacken dann kann man sie auch lösen.

Gerade weil die AfD sofort Schuldzuweisungen

aus der Schublade ziehen kann sollte man sich fragen ob die schwere Straftat tatsächlich gegen den Politiker oder aus ganz anderen Gründen gegen die Person Magnitz verübt wurde. Die Rote Armee Fraktion gibt es nicht mehr

Frank Magnitz

Die Presse und die Medien tragen mit Schuld an der Gewalttat. Der Hass auf die AfD war ja gewissermassen schick, in bestimmten Kreisen. Es muss jedoch endlich dringend etwas gegen das Thema "Linksradikalität" unternommen werden. Vielleicht gibt es einmal einen neuen Millionen-Fördertopf gegen linke Gewalt? Unter Frau Schwesig, SPD wurde dieser ja abgeschafft. Weiterhin abgeschafft wurde, das Gruppierungen nachweisen müssen, auf dem Boden des Grundgesetzes zu agieren. Habe ich also als Steuerzahler eventuell zur Finanzierung von mutmasslichen Auftragsmördern beigetragen? Der Tod wurde ja offensichtlich in Kauf genommen.
Und dies, obwohl Herr Magnitz eine türkische Ehefrau hat und Mitarbeiter mit Migrationshintergrund beschäftigt. Also ein rassistischer Auslöser nicht gegeben ist. Im übrigen stellt sich die Frage, warum gibt es die Seite INDYMEDIA noch? Warum wird von den Politikern im Landtag und Bund die Überprüfung der Finanzierung der ANTIFA hartnäckig abgelehnt?

13:09 von Boris.1945

da kannst du beruhigt sein. linke wenden keine gewalt an, auch nicht gegen andersdenkende. diese bösen rechten und rassisten werden sich gegenseitig verprügelt haben.

@Tweetie

"Auch die Nazis haben damals Politiker und Anhänger der anderen Parteien zusammengeschlagen. Es scheint, dass es wieder soweit ist."

Ist es schon seit einiger Zeit. Ist nicht irgendwo in Ostdeutschland ein Bürgermeister wegen ständiger Bedrohung seiner Familie zurückgetreten?

Offenbar gibt es in Deutschland auf jeder Seite des politischen Spektrums Menschen, die Gewalt als ein legitimes Mittel zur Durchsetzung ihrer Interessen ansehen. Und das macht mir Angst.

Gute Besserung für Herrn Magnitz.

Man muss weder ihn noch seine Partei mögen; trotzdem ist ein “...selber schuld...“, auch wenn es unterschwellig gesagt wird, völlig fehl am Platz, denn das war alles andere als eine politische Auseinandersetzung.
Das war billig, brutal und kriminell.

Es sieht

so aus als können einige Genossen in diesem Land nicht verstehen, dass Veränderungen auch in der politischen Landschaft stattfinden.
Man setzt sich in gewissen Kreisen nicht mit Mitbewerber auseinander, so wie es in einer Demokratie eigentlich sein sollte. Nein , man wendet lieber Gewalt an, um den pol. Gegner klein zu kriegen. Argumentativ hat man da wohl keine Chance. Das, was diese unfehlbaren Demokratieschützer unisono sonst auch immer Putin, Orban usw. Unterstellen, genau diese Taktik wird übernommen. Wie war das noch mit dem Glashaus und dem Stein?
Ja, ja unser schönes Deutschland. Und was sagt Frau Merkel dazu? Natürlich nichts, Sie lässt das durch ihren Vorturner H. Seibert erledigen.

@ harry_up um 13:14

Sie schrieben:
"Sie sind offenbar auf einem Auge blind."
Vielleicht ja auch Sie?

Eine Schandtat - mit Anlauf!

Es hätte nicht viel gefehlt und die AfD hätte ihren ersten Toten zu beklagen, Opfer einer seit Jahren rollenden Gewaltwelle die AfD mit „Nazis“ gleichsetzt. Die AfD sehe ich als Partei die im Kern die Liberalen 1970er Jahre wiederbeleben will und nicht die NS Zeit. Richtig, Nationalsozialismus mag für einige wenige AfD Politiker eine Rolle spielen. Aber selbst diese sollten den Schutz des Rechtsstaats genießen! AfD Politiker können übrigens auch nichts dafür das „Nationalsozialismus“ anders als zB „Nationalliberalismus“ heute tabuisiert - bis in die 1930er Jahre in Deutschland eine zwar radikale aber auch in Weimar anerkannte und äußerst populäre politische Strömung war und in der nicht nur „Gewaltverbrecher“ aktiv waren - im heutigen Deutschland ausschließlich mit Krieg und Holocaust identifiziert wird. Ich habe übrigens noch nie gehört das AfD Anhänger Ihre Gegner krankenhausreif geprügelt hätten! Die Partei verfolgt außerdem eine Nulltoleranzpolitik gegenüber Antisemiten

AFD-Bashing

Und sagen Sie uns bitte noch, welche Politiker anderer Parteien schon fast umgebracht oder zusammengeschlagen wurden. Bei welchen Politikern das Haus besprüht oder das Auto angezündet wurde. Plakataufkleber angeschossen wurden, sowie Backsteine wie in Hamburg in Kinderzimmer-Fenster geworfen wurden - und dies aus politischen Gründen. Vielen DANK

@ mittge

Welche Partei hetzt und spaltet denn am meisten?

Wenn Herr Özdemir gesagt hätte:

“SELBST“ gegenüber der AfD gebe es keine Rechtfertigung für Gewalt...“ hätte es nicht viel verunglückter geklungen. Ich hätte das anders formuliert.

Statement Andrea Nahes

"Die AFD ist ein politischer Gegner unserer toleranten und friedlichen Gesellschaft..."
Zum Fremdschämen.

Wetten dass ...

... es Linke Spinner waren und sie davon kommen?
Typisch für Deutschland ... ein sogenannter "rechter" Politiker kriegt eins auf die Rübe und der Aufschrei ist gross. Wenn aber die rechte Szene mit Genehmigung und Erlaubnis vom BND gewalttätig gegen Ausländer wird dann passiert ebenso wenig.

Das Volk wehrt sich

Natürlich sind Mordanschläge kein Demokratisches Mittel, allerdings gibt es ja nun auch genügend entsprechende Attacken auf z.B. Grünen und Linke-Politiker (und Journalisten).

Die zunehmende Radikalisierung und Spaltung der Gesellschaft macht mir sorgen. Allerdings ist es zumindest beruhigend zu sehen, dass gewaltbereite Attentäter nicht nur im Rechtsextremen Spektrum existieren. So gleichen sich die Radikalen vielleicht zumindest etwas aus und wir müssen nicht befürchten, dass die AfD eine Machtergreifung wie 1933 widerstandslos hinbekommen wird.

Politiker verurteilen Angriff mit Geschmacklosigkeiten

Cem Özdemir versieht seine Verurteilung mit dem Hashtag "Nazisraus" und spricht von "Hass gegen Hass", als ob AfD-Politker prügelnd durch die Gegend ziehen würden; Nahles spricht von "Feinden" unserer toleranten Gesellschaft (und meint damit nicht die Angreifer), Merkel (ver)schweigt sich wie üblich eine Stellungnahme bis irgendwann ein müdes Regierungstatement hinterher geschoben wird: mich wundert in Deutschland nichts mehr. Merkel hat in der Debatte früh den Ton gesetzt: ihre politischen Feinde sind widerliche, gefährliche Menschen, mit denen man sich nicht gemein machen dürfe, SPD und Grüne sind munter hinterhergesprungen. Die Spaltung Deutschlands wird aus dem Parlament betrieben - und nicht von der AfD.

13:12 von Tweetie

Erinnert an Deutschlands dunkelste Zeiten

Auch die Nazis haben damals Politiker und Anhänger der anderen Parteien zusammengeschlagen. Es scheint, dass es wieder soweit ist.
///
*
*
Aber ist deshalb jetzt die Gewalt gegen die AfD gerechtfertigt, wie noch vor einigen Jahren die Morde am antiimperialistischen Schutzwall?

Es geht los mit der Gewalt

Kommt der Anschlag wirklich überraschend? Wohl nicht,
nach der verbalen Hetze zwischen Rechten und Linken in den letzten Monaten. Es war zumindest zu erwarten, das die linke Gewalt zuerst rüberschwappt. Besonders da sie die richtige Gesinnung ja für sich gepachtet haben und mit der Antifa ähnlich auftritt wie die früheren Neonazi-Aufmärsche (zumindest selten ohne Gewalt). Inzwischen muss ja jede nur annähernd rechte Kundgebung vor diesen Nazi-raus Schreihälsen geschützt werden, sei sie noch so mit Fakten und vernünftiger Diskussion unterlegt um auf Missstände und Ängste der Bürger hinzuweisen.
Natürlich kommen dann auch die Neonazis aus Ihrer Ecke und versuchen das für sich zu nutzen.
Es ist keine Gewalt zu rechtfertigen, weder gegen links noch rechts!

Politiker aller Parteien....

.... verurteilen den Angriff auf Herrn Magnitz. Das ist auch gut so, unabhängig davon, welche Partei er vertritt ist so ein hinterhältiger und feiger Überfall zu verurteilen. Die AfD versucht daraus einen politischen Vorteil für sich zu schaffen. Genau so, wie die rot-grün-linken Anhänger aus der „Menschenjagd“ eines einzelnen Straftäters in Chemnitz ihren Vorteil im Mainstream gezogen haben.
Nun bin ich mal gespannt, wie Frau Merkel sich dazu positioniert und ob sie auch ein Protestkonzert gegen die Gewalt, egal aus welcher politischer Ecke, in Bremen organisierten lässt!?

Grenzenlose Verrohung und Dummheit

Wer kommt bitte auf die Idee, einem Menschen den Schädel einzuschlagen und auf ihn einzutreten, wenn er dann am Boden liegt? Immer spricht man von gemeinsamen Werten, von rechtsstaatlichen Mitteln in der Auseinandersetzung. Die Angreifer wollten aber genau das nicht. Egal, woher der Angriff kam, er ist verheerend, zeigt er doch, dass Respekt und Mitgefühl zu Gunsten von verblendeten Einzelinteressen des extremen Spektrums eine Absage erteilt wird. Das kann und darf nicht unser Weg sein.

Was unternimmt der Staat gegen die Gewalt?

So gut wie nichts. Gelangen kompromittierende Details von GRÜNEN Politikern aber ins Netz schickt der Staat sogleich seine Kavallerie los! Kaum ein Tag vergeht das nicht AfD Politiker angepöbelt, Hauswände beschmiert werden oder deren Autos angezündet werden. Der neuerliche Sprengstoff- und nun der Mordanschlag sind da weitere traurige Höhepunkte der Hetze gegen die AfD. Schon Schüler werden von den oft den GRÜNEN nahestehenden Lehrern indoktriniert. Dabei wird den jungen Menschen beigebracht erst ihre Generation wachse in einer „Liberalen Demokratie“ auf. In Wahrheit hat die Freiheit der Menschen auf allen Ebenen in den letzten 30 Jahren massiv gelitten. Schon Lessing wusste: „Es sind nicht alle frei, die ihrer Ketten spotten!“.

Antriebe

08. Januar 2019 um 13:15 von Superschlau

Herr Magnitz ist nebenbei Bundestagsabgeordneter. Damit hat der Vorfall klar bundesweite Bedeutung.
Aber: wenn Sie so gegen "die Medien" eingestellt sind, weshalb nutzen Sie diese so intensiv?
Das der Vorfall vermutlich politisch motiviert ist, liegt nahe. Das Weitere müssen nun die Ermittlungen ans Tageslicht bringen. Vorschnelle Verdächtigungen und Verurteilungen sind daher jetzt noch fehl am Platz.

Das pol. Klima ist vergiftet

und ist das Ergebnis der jahrzehnten langen Politik der Blockparteien. 16J Kohl, 16J Merkel und Kettengroko verkraftet keine Demokratie. Aber das verstehen unsere selbstverliebten Vorzeigdemkraten wohl nie.
Ich jedenfalls bin es Leid.

@superschlau

"Erstaunlich, daß darüber überhaupt berichtet wird. Bis jetzt habe ich unsere medien immer so erlebt, daß nicht gesagt werden konnte, was nicht gesagt werden musste. Sprich, ein Vorfall war als regional einzustufen und so nicht weiter von Bedeutung. Was war hier nun anders?"

Wenn Sie das nicht selbst erkennen, dann - - kann ich Ihnen leider auch nicht helfen.

"Und warum sollte dieser Vorfall nicht politisch motiviert sein? Weil linke Gewalt nicht ins Konzept passt, flodiian?"

Nein, sondern weil noch nichts ermittelt wurde. Der User möchte lediglich Vorverurteilungen vermeiden.

Bitte keine Unterstellungen, Herr oder Frau superschlau!

Die Linksextremisten starten

Die Linksextremisten starten das Jahr ja super, erst der Brandanschlag auf den Bundesgerichthof in Leipzip, dann der Sprengstoffanschlag auf das AfD Büro in Döbeln und nun das zusammenschlagen eines Politiker. Keine schlechte Bilanz für 7 Tage...
Die Entwicklung der Extremisten wird langsam sehr beunruhigend, vor allem wenn die guten Aktivisten nun selber vor solchen Gewaltexzessen nicht mehr zurück schrecken.
Wird Zeit das langsam in der Politik erkannt wird das sich Links- und Rechtextremismus nicht mehr viel nehmen und von beiden eine Gefahr ausgeht. Kein Auge mehr zudrücken, egal ob nun links oder rechts...

12:55 von flodian

Ja und? Und rechtfertigen Ihrer Meinung nach eventuelle Wettschulden einen Einsatz von körperlicher Gewalt?

Ich bin ein absoluter Gegner der AfD! Aber mit Argumenten! Dieser Angriff ist mit nichts zu rechtfertigen und gehört massiv verurteilt! Sonst können bald Politiker aller Parteien mit sowas rechnen! Wo da die Demokratie hingehen würde, kann sich wohl jeder denken!

Ich wünsche Herrn Magnitz jedenfalls gute Besserung und hoffe, dass er keine bleibenden Schäden davontragen wird!

Am 08. Januar 2019 um 13:03 von Oreg

>> "Ergebnis der Hetze von Politikern und Medien gegen uns", erklärten die AfD-Fraktionschefs Alice Weidel und Alexander Gauland. <<
Naja, wenn hier einer hetzt, ist das ja wohl die AfD selbst.
.....
Wenn ein Harbeck den Thüringer die Demokratie abspricht, weil da die AfD im Parlament sitzt, ist das geradezu ein Aufruf gegen gewählte Volksvertreter vorzugehen.
Harbeck möchte eine grüne Einheitsfront errichten, sowas wie sie schon in Bremen stattfindet. Oder Sprengstoffanschläge wie in Döbeln.

Ist die Frage erlaubt, warum

Ist die Frage erlaubt, warum der TS (und nicht nur der) der Datenklau an Politikern offensichtlich wichtiger ist, als dieser feige Mordversuch an einer politisch unliebsamen Person?

es wird immer brutaler

Die Vorfälle gleichen sich immer mehr an die Zustände in der Weimarer Republik an. Bremen hat ein besonderes linksradikales Milieu. Hat evtl. auch was mit Bildung zu tun. Bremen ist schon lange nicht mehr christlich, dafür aber sehr bunt.

Die Tat...

...ist doch nur das aktuelle Schlusslicht massiver linker Gewalt in Deutschland.
Alleine seit Weihnachten ist doch ein Sprengstoffanschlag
und mehrere tätliche Angriffe von "Aktivisten" auf die
Polizei im Hambacher Forst nahezu teilnahmslos hingenommen worden.

Dazu der indirekte Aufruf zur Gewalt in der Taz,
siehe hier:
http://www.taz.de/Debatte-Mit-Rechten-reden/!5555657/

In den wenigen Auftritten die AFD Politiker in den
deutschen Polittalkshows 2018 bekamen, wurde dann
doch oft genug gesagt "Grüne und Linke sollen sich bitte
von dem Gewalt-Antifa-Flügel" distanzieren.
Wurde natürlich nie gemacht. Und nachgehakt durch
Moderation oder Medien wurde auch nicht.

Genau dies beanstanden die AFD-Führenden jetzt.
Resultat: Erneute Diffamierung...man versuche die
Tat auszunutzen.

Dabei wurde es bereits häufig VOR der Tat ebenso angesprochen.

@Wiederstand jetzt 13:18

Miteinander reden kann man vergessen. Die AfD und deren Sympathisanten sind nicht an einem Dialog und ein Gesprächen interessiert und sie sind in einem derartigen ideologischen Kampf getriggert, dass jedes Gespräch zwecklos ist. Bei der AfD und deren Sympathisanten verträgt man einfach die Wahrheit nicht, es gibt keine Mehrheiten für deren fremdenfeindliche und hasserfüllte Politik. Es gibt keine Mehrheiten für deren Absichten unser System zu vertäufeln, zu bekämpfen und abzuschaffen. Es gibt schlichtweg keine Grundlage für Gespräche.

Die Kinder der Linken und

Die Kinder der Linken und Grünen haben das getan, wofür man sie geschaffen hat!

Will man ernsthaft die Brut verurteilen? Die Missachtung sollte doch vielmehr deren Eltern gehören!

Weiter so liebe Kinder, Eure Eltern sind stolz auf Euch, wenn die auch nicht den Charakter besitzen mögen, dies dann wenigstens zu zu geben!

Am 08. Januar 2019 um 13:12

Am 08. Januar 2019 um 13:12 von Tweetie
Erinnert an Deutschlands dunkelste Zeiten

Auch die Nazis haben damals Politiker und Anhänger der anderen Parteien zusammengeschlagen. Es scheint, dass es wieder soweit ist.

nnnnnnn

Die Kommunisten waren da gar nicht anders. Beim Zusammenschlagen blieb es auch nicht.

Das könnte man übrigens wissen.

@Spirit of 1492

>> @ harry_up um 13:14
>> Sie schrieben:
>> "Sie sind offenbar auf einem Auge blind."
>> Vielleicht ja auch Sie?

Divide et impera - das Konzept scheint aufzugehen.

Am 08. Januar 2019 um 13:04 von DrBeyer

die die bewusste Verdrehung von Tatsachen (und damit die Hetze) offen zu ihrem Programm erklärt hat.
---
Herrlich, wie Linksgrüne wie in Chemnitz die Untat verdrängen und lieber den beschimpfen, der die Schuldigen beim Namen nennt.

Da ist ein Mann fast tot geschlagen worden.
Die AfD Bremen hat ein erschütterndes Bild aus der Klinik veröffentlicht.

Ernten, was gesät wird

Gewalt hat in unserer Demokratie, mit Ausnahme der legitimen Staatsgewalt, nichts verloren.
Dennoch muss man leider sagen, dass die AFD erntet, was Sie selber sät. Der Ton in unserem Land hat sich allein durch die rechte Hetze dieser Partei verschärft. Da fühlen sich Rechte durch die Hetze legitimiert Ausländern und Andersdenkenden gegenüber gewalttätig zu werden. Gewalt führt dann zu Gegen-Gewalt, so wie man es hier sieht. Das ist keine Rechtfertigung oder Legitimation, sondern leider einfach nur das was Geschichte und Erfahrung lehrt.
Links- genauso wie Rechts-Extreme, religiös Extreme u.ä., das sind die Feinde dieser Demokratie und die gilt es, mit den Mitteln dieser Demokratie entschlossen zu bekämpfen und dazu gehören Nazis genauso wie Islamisten.
Man kann Missstände egal welcher Art auch sachlich ansprechen, klären und beseitigen ohne zu hetzen.

@ Spirit of 1492, 13:22

Jaja, ich kenne Ihre Einstellung. Immerhin bemühe ich mich um eine neutrale Sichtweise, vor allem bei diesem Vorfall.

Hetze ab ! Hetze läuft !

Diese Hetzerei (Jeder gegen Jeden) ist auch noch steigerungsfähig, also sind wir doch so frei und hetzen immer weiter.
Denn wir sind wohl alle überzeugt, auf der politisch und ideologisch richtigen Seite zu stehen.
Was wir damit erreichen wollen, ist nicht ganz klar, denn die eigenen Kampfgenossen haben alle die gleiche Meinung und die Gegner untereinander ebenfalls.
Wollen wir uns etwa mit unseren Meinungsäußerungen nur interessant machen, denn wir haben doch längst gemerkt, dass wir Hasser keinen politischen Einfluss haben, oder wollen wir Weimarer Verhältnisse herbeiführen, um diese schwache Demokratie noch ganz zu zerschlagen ?

@mittge 13:00

Für die verbale Spaltung ist vor allem die AfD selbst zuständig. Wer gegen alle Andersdenkenden hetzt wie es die AfD und ihre Sympathisanten tut, der braucht sich nicht zu wundern wenn Diejenigen gegen die man hetzt sich auflehnen. Die Tat ist niemals rechtzufertigen und der absolut falsche weg und falsch, dies ändert aber nichts daran, dass die AfD mit ihrem Verhalten solche Gewalt provoziert.

re frank von bröckel

"Da SOWIESO niemand mehr unsere Demographie..

verändern kann, kann die AfD letztendlich sowieso nicht verlieren!"

Demografie-Frank haut mal wieder, unbeleckt vom Thema, sein Glaubensbekenntnis raus ...

um 13:22 von Spirit of 1492

Mich beschlich der gleiche gGedanke, zumal ich in der Aussage von Mittke keine Einseitigkeit, sondern lediglich eine Meinung erkennen kann, die man auch als Nicht AFD Wähler durchaus teilen kann.

Die Zweiäuigen haben es nicht leicht, da sie von den Rechts - und Linksblinden angefeindet werden. Und diese werden gefühlsmäßig täglich mehr
:)

@Ferkelchen 13:22

Ich finde Ihre Verunglimpfung aller linken (was immer das bei Ihnen heißen mag) Parteien mehr als geschmacklos, um es mal euphemistisch zu umschreiben.

Keiner der linken Politiker kann etwas für diese völlig sinnlose und unverständliche Gewalttat!

Solange die extrakonstitutionelle Notstandsmassnahme..

hier in Deutschland nicht endgültig beendet worden ist, hat das Ganze hier in Deutschland sowieso kaum noch etwas mit einer tadellos funktionierenden Parteiendemokratie zu tun!

@Frank von Bröckel 13:06

Sie und Ihre Demographie! Es gibt keine zukünftigen demographischen Mehrheiten die der AfD entgegen kommen. Die AfD ist bei den jungen Wählern die mit ganz großem Abstand unbeliebteste Partei und dies spricht eindeutig gegen Ihre Behauptung. Die Hauptklientel der AfD sind ältere Wähler und die leben nicht ewig. Ihre Behauptung bezüglich Demographie ist schlichtweg unwahr.

Gewissensprüfung

08. Januar 2019 um 13:19 von Landpomeranze

Die Wiedereinführung des Nachweises eines einwandfreien Bekenntnisses zur Verfassungstreue speziell für politisch links gerichtete Organisationen der Zivilgesellschaft war Thema einer ganzen Reihe gleichlautender Anfragen und Gesetzesinitiativen der AfD, in der Mehrheit der Bundesländer und auch bereits im Bundestag. Jedes Mal konnten die demokratischen Parteien nachweisen, dass Zuwendungen für Projekte nach genauer Prüfung der Leistungsfähigkeit, auch in der Nachweisführung und Dokumentation, der Projektziele, der Aktivitäten und der Zielgruppen vergeben werden. Die Anträge der AfD wurden berechtigt abgewiesen. Ihre Befürchtung, dass Landes- oder Bundesinstitutionen "Auftragsmörder" finanzieren, ist tatsächlich eine böswillige Unterstellung.
Auch Ihr Verdacht einer offensichtlichen Inkaufnahme des Todes des Opfers ist noch nicht durch die Ermittlungen bekräftigt worden. Besser ist, in solchen emotionalen Situationen mit Bedacht zu agieren.

Es trifft die Falschen!

Gewalt ist das letzte mögliche Ergebnis nach der Abgehobenheit der Eliten. Ob wir SchwarzGelb, Rotgrün oder SchwarzRot oben in der Regierung zu sitzen hatten und haben. Die Scheere zwischen weniger Reichen und immer mehr Armen geht auseinander und zieht auch aus der Mitte viele Menschen heraus. Noch kann eine Mehrheit sagen, dass es ihnen gut geht, aber die Trends schaffen Gewalt. Die Medien unterstützen das herrsvhend System. Würden sie unwirksam und würden Wahlen daran etwas ändern, wären die Wahlen verboten. So viel zur (Schein-) Demokratie. Denn Demokratie hieße Volsherrschaft. Unsere Form ist real undemokratisch.
Die zunehmende Härte ist real und egal wie sehr man sie verurteilt. Das was man dagegen tun müsste, tut man nicht - eine Geselkschaftliche Veränderung.

Demokratieverständmis

Soviel zum Demokratieverständnis mancher
Bürger .......

Diese Anschläge nutzen der AfD

Wer auch immer diesen Anschlag verübt hat, er wird der AfD nutzen, auch wenn es für den betroffenen Politiker erstmal schmerzhaft ist.
Wenn die Schläger also tatsächlich "Linke" waren, dann waren sie unglaublich dumm.
Oder vielleicht auch nicht, denn die "Linken" benötigen die AfD einerseits als Gegenspieler, an dem man sich reiben kann, aber mit der man auch insgeheim einen Schulterschluss eingehen kann.

Bei aller Ablehnung von Gewalt ...

... und mit Respekt vor dem Opfer, wundere ich mich dennoch nicht, dass es gerade gegenüber Mitgliedern der AfD derartige Vorkommnisse gibt.

Wer (als Partei) nicht anderes kann, als zu provozieren, der darf sich unterm Strich nicht wundern, dass es zu derartigen Ereignissen kommt.

So falsch und gefährlich diese Aktionen auch für die Demokratie sind, überraschen tun sie mich nicht. Daher sind auch die "Opfer" nicht immer ganz unschuldig. Das klingt vielleicht gerade jetzt etwas hart, trifft m.E. aber dennoch den Punkt.

Demokratie bedeutet, es möglichst vielen recht zu machen, aber keinesfalls, es allen recht machen zu können oder -wie im Falle der AfD- schlicht gegen alles zu sein, was mehrheitlich beschlossen wird/wurde.

Am 08. Januar 2019 um 13:12 von Tweetie

Auch die Nazis haben damals Politiker und Anhänger der anderen Parteien zusammengeschlagen. Es scheint, dass es wieder soweit ist.
---------
Nazis hatten kein Privileg Andersdenkende totzuschlagen.
Das haben auch Kommunisten und Sozis gemacht.
Bestes Beispiel ist Erich Mielke, der erst in den 90er Jahren wegen der Ermordung von zwei Polizisten 1931 verurteilt worden ist.

@13:09 von Boris.1945 - Entsetzt

"[...] War da nicht auch schon mal etwas mit "auf die Schnauze"? (oder wass ist jetzt passiert?)
*
Aber auch Andrea Nahles kann ja Ihr Twitteraccount löschen, damit sich nichts wiederholt, wie bei Herrn Habeck."

Wenn Sie schon eine Aussage von Frau Nahles falsch zitieren und aus dem Zusammenhang reißen müssen, um ihr einen Aufruf zur Gewalt unterstellen zu können - wie entsetzt müssen Sie dann über die Auftritte bestimmter AfD-Vertreter sein?

Gewalt hat in der Politik überhaupt nichts verloren. Auch und gerade nicht gegen jene, die durch Lügen und Hetze einen angeblichen Notwehrfall herbeireden, den wiederum manche andere als Anlass zur Gewalt z. B. gegen Flüchtlinge nehmen.

Zur Demokratie gehört Redefreiheit für alle. Niemand darf wegen des Vertretens einer Meinung Angst um seine Gesundheit oder um seine Familie haben müssen. Deshalb hoffe ich, dass diese Täter schnell gefasst werden.

Die Demokratie kann mit der Meinung ihrer Gegner leben, Gewalt darf sie aber nicht tolerieren.

@KeindedemokratieBRD 13:29

Wer der Täter war steht nicht fest. Ich bin politisch konservativ, ich würde aber niemals einen politisch Andersdenkenden Linken als "Spinner" bezeichnen. Genau diese Art des Sprachgebrauches schadet unserem Land massiv! Leider fällt mir dies vor allem von AfD Seite und deren Sympathisanten auf. Die benutzen eine Sprache die den Nazis ähnelt und dies ist nicht akzeptabel. Genauso wenig akzeptabel ist es politisch sehr rechte Bürger wüst zu beschimpfen.

um 13:30 von Typhox

"Allerdings ist es zumindest beruhigend zu sehen, dass gewaltbereite Attentäter nicht nur im Rechtsextremen Spektrum existieren."

Den Satz muss man wirklich mehrmals lesen ... schön für Sie, dass es Sie beruhigt wenn ein Mensch halb tot geschlagen wird.

Täter

können auf allen Seiten vermutet werden, auch bei der Jugendorganisation der Bremer AFD, die aufgelöst werden soll. Automatisch nach links zu schauen, macht jedenfalls keinen Sinn. Sogar ein normaler Überfall ohne politischen Hintergrund ist möglich.

immerhin gerade noch ein Lob an die Tagesschau

die Redaktion folgt nicht dem bekannten Reflex der Tagesschau zum Kleinreden und Verschweigen, auch wenn es heute morgen noch ganz darnach aussah, als in der Überschrift zum Bericht über den Mordanschlag lediglich davon gesprochen wurde, dass Magnitz "verletzt" sei, als ob er mit einer Schramme davongekommen wäre, obwohl längst Bilder der sichtlich schwersten Verletzungen kursierten. Erst nachträglich wurde daraus "schwer verletzt" in einer Änderung.

@Beamtenfreund

""aus der Schublade ziehen kann sollte man sich fragen ob die schwere Straftat tatsächlich gegen den Politiker oder aus ganz anderen Gründen gegen die Person Magnitz verübt wurde. Die Rote Armee Fraktion gibt es nicht mehr""

Die RAF braucht es dazu auch nicht, es reichen die Linken die Hamburg verüstet haben vollkommen aus.

wer Wind säht....

Gewalt sollte nie eine Sprache sein. Aber nach über 500 Attacken in den vergangenen 3 Jahren auf Parteigebäue von Linke, Grüne und SPD muss msn sich nicht wundern, wenn dies Gegengewalt hervorruft.

Traurig nur, dass die AfD das wieder als Opfermythos hoch stilisieren und darauf wieder Menschen reinfallen werden. Sie sprechen gern von Messermigration, bringen aber selbst die Gewalt auf die Straße, insb. Gegen Ausländer und Demokraten.

Mein Mitgefühl gilt trotzdem Herrn Magnitz, niemand sollte Opfer von Gewalt werden.

Erkenntniss

Wohin linksgrüne Hetze führen kann, Brandstifter wie unser Andenwanderer sollten sich fragen ob dies das Ergebniss ist welches sie erzielen wollten. Ich wünsche dem Mann gute Besserung von dem brutalen Überfall

Opfer

08. Januar 2019 um 13:32 von Möbius

Bitte nicht übertreiben und in den Opfermythos fallen. Wie Herr Gensing heute im Faktenfinder gut nachgewiesen hat, sind praktisch alle Parteien bzw. Politikerinnen und Politiker aller Parteien Opfer von Anschlägen, Verleumdungen, Anfeindungen. Das war auch schon vor dem Aufkommen des Phänomens AfD der Fall. Herr Gensing schrieb auch, dass zur Beurteilung der Gesamtlage und der Entwicklung eine Zentralstatistik auf Bundesebene fehle.
Ach so, können Sie mir noch bitte erläutern, wo die Freiheit der Menschen (in Deutschland?) während der letzten 30 Jahre Schaden erlitten hat?

Diese Gesellschaft ist NICHT tolerant

Nahles muss ich widersprechen. Deutschland war einmal tolerant. Ein Land in dem sich die Leute um ihren Kram gekümmert hatten anstatt ihre Nasen in die Angelegenheiten ihrer Nachbarn zu stecken! Die deutsche heutige Gesellschaft erinnert mich an die hedonistische obrigkeitsgläubige Gesellschaft beschrieben in Huxleys „Schöner Neuer Welt“ und an die überall spitzelnde Blockwartmentalität a la „1984“ von Orwell. Fehlt nur noch das die GRÜNEN den Straftatbestand des „Gedankenverbrechen“ einführen lassen wollen!

@Typhox 13:30

Nichts rechtfertigt Gewalt!!!

Wir müssen das mit Argumenten und dem Rechtsstaat hinbekommen, auch wenn das sehr schwierig ist, weil man mit Anhängern dieser Partei nur sehr mühevoll diskutieren kann.

@ johnI, um 13:34

Sie haben glatt vergessen anzugeben, woher Sie Ihre gesicherte Kenntnis haben, dass der Anschlag auf Herrn Magnitz von Linksextremisten verübt wurde.

@um 12:58 von McColla

"Durch die Bank weg gute Statements der Politiker anderer Parteien. Die einzigen, die mal wieder vorbei an jeglicher Realität kommentieren, sind die Parteikollegen des Verletzten."

Aber im selben Kommentar setzen Sie dann doch die AfD mit Gewalttätern gleich und sprechen der AfD ab für eine freie, tolerante und rechtsstaatliche Demokratie zu sein:
"Diejenigen, die den Angriff zu verantworten haben, beweisen, dass sie im Endeffekt die gleichen Werte wie die AfD vertreten.

Eine Schande für ein freies, tolerantes und rechtsstaatliches Land wie Deutschland."

Demnach stimmen doch die Kommentare der Parteikollegen? Sie nehmen ja sogar selbst an der beklagten Hetze teil!

Es geht hier in Wahrheit um Demographie,...

was in Wahrheit lediglich nur angewandte Mathematik ist, und daher kann man das Ganze sogar berechnen!

Und aus dem einfachen Grund, WEIL man das Ganze mathematisch auch berechnen kann, haben alle Parteiendemokratien ausgenommen der AfD nun ein großes Problem!

Ein äußerst großes Problem sogar!

Gar nicht schön...

Gar nicht schön, aber wer Hass sät, muss leider mit solchen inakzeptabelen Aktionen rechnen. Ich hoffe, es wird sich nicht hochschaukeln... Gewalt wird nie Probleme lösen!

@johnl Die Linksextremisten

Woher kommt die Erkenntnis, bitte vorsichtig mit solchen Behauptungen. Können ja auch AfD-Anhänger der geschassten Frau Sayn-Wittgenstein sein.

Ganze Bundesländer nicht mehr demokratisch laut Habeck

Vorwort:
Die Abgeordneten der AfD bekleiden ihre Ämter wie die Abgeordneten anderer Fraktionen auch durch eine demokratische Willensbildung (den Wähler) - PUNKT.

Aber Achtung: Für mich ist die AfD ebenso verzichtbar wie die Enkelorganisation der SED.

Politik und Medien haben seit der Entstehung der AfD ihr gemeinsames Feindbild gefunden und gepflegt. Oftmals wurde nicht der einzelne Wirrkopf der AfD an den Pranger gestellt, sondern fast immer "die AfD" als ganzes.

Friedliche Montagsdemos der Pegida wurden von allen verteufelt, die Gewaltexzesse linksradikaler Autonomer (Umweltaktivisten/Globalisierungsaktivisten) dagegen gar von Teilen der Politik entschuldigt.

"Unser Land wird sich gravierend verändern und das ist auch gut so" messen wir an den Auswirkungen der täglichen Berichterstattungen aus Gewaltakten von allen Seiten.

Messerstechereien gehören heute scheinbar ebenso zu Deutschland, wie radikale Islamisten (siehe DITIB Köln neueste News) und Gewalt gegen Andersdenkende.

@Typhox

>> Allerdings ist es zumindest beruhigend zu sehen, dass gewaltbereite Attentäter nicht nur im Rechtsextremen Spektrum existieren.

Das können Sie unmöglich ernst meinen, oder doch? Gewalt gleicht sich nicht gegenseitig aus - sie summiert sich zum schaden aller!

Und nennen Sie mit bitte ein Beispiel, bei dem ein Politiker anderer Parteien aufgrund von mutmaßlicher Hetze seitens der AfD fast zu Tode geschlagen wurde.

NUR EINES!

Unsinn

@Karl Napf

Zitat: da kannst du beruhigt sein. linke wenden keine gewalt an, auch nicht gegen andersdenkende. diese bösen rechten und rassisten werden sich gegenseitig verprügelt haben.

Selten so einen dummen Kommentar gelesen,
nein die Antifa macht sowas nicht ...Nein
niemals........

Also über Leute wie Sie kann man nur den Kopf schütteln!

12:58. McColla

>>Diejenigen, die den Angriff zu verantworten haben, beweisen, dass sie im Endeffekt die gleichen Werte wie die AfD vertreten.<<

Und merken es wahrscheinlich nicht einmal.

>>Eine Schande für ein freies, tolerantes und rechtsstaatliches Land wie Deutschland.<<

Ja.

Re Elitedenokrar

Welche Parteien sind den Anständig?

@Clageo 13:34

Ist Ihnen bewusst, dass Sie mit Ihrem letzten Satz selber Gewalt befördern. Sie gießen mit so einem Satz Öl ins Feuer. Ich bin politisch liberalkonservativ, ich mag politisch Linke überhaupt nicht, wenn man aber wie Sie politisch Linke pauschal als bildungsfern, unchristlich und bunt bezeichnet schüttet man Benzin in ein bereits loderndes Feuer!

@13:34 von Magfrad

"Die AfD und deren Sympathisanten sind nicht an einem Dialog und ein Gesprächen interessiert und sie sind in einem derartigen ideologischen Kampf getriggert, dass jedes Gespräch zwecklos ist."

Gerade die AfD ist für ihre Bürgerarbeit im Wahlkampf bekannt und es ist wirklich ein leichtes, mit ihren Vertretern an Ständen oder bei Veranstaltungen in ein Gespräch zu kommen. Dass manche den Eindruck haben, es sei zwecklos, mit der AfD zu reden, ist wohl eher ihren politischen Gegnern und deren unfassbaren Verleumdungskampagne zuzuschreiben, die derartigen politischen Gewaltverbrechen wie dem an Magnitz den Weg bereitet hat.

13:00 von mittge

>>Verbale Spaltung der Gesellschaft führt zu brutaler Gewalt
Hier kann man sehen, wozu ständige Hetze gegen eine Partei führen kann !<<

Hier kann man aber auch deutlich sehen, wohin ständige Hetze EINER Partei führen kann!

@um 13:04 von DrBeyer

"Alle Parteien verurteilen rückhaltlos den Angriff, nur die AfD meint, daraus politisches Kapital schlagen zu müssen. "Ergebnis der Hetze von Politikern und Medien gegen uns" - sagten die Fraktionschefs der Partei in Deutschland, die die bewusste Verdrehung von Tatsachen (und damit die Hetze) offen zu ihrem Programm erklärt hat."

Streng genommen ist jeder öffentliche Kommentar von Politikern als politisches Kapital zu betrachten. Allerdings kann man den Kommentar von Frau Nahles auf jeden fall politisch motiviert interpretieren: "Die AfD ist ein politischer Gegner unserer toleranten und friedlichen Gesellschaft."
Hier wird die AfD als intolerant und unfriedlich defamiert und zeigt genau die Hetze auf, die von der AfD angeklagt wurde.

13:34 von Magfrad

aber im ideologischem kampf bist du mind. so stark eingebunden, wie die anderen. und tut mir leid. die afd gibt es nur, weil deine kanzlerin eine derart schlechte politk machen lässt.

@JanRos

"Genau dies beanstanden die AFD-Führenden jetzt.
Resultat: Erneute Diffamierung...man versuche die
Tat auszunutzen."

Das ist keine Diffamierung, sondern eine Tatsache.
Ganz im Gegenteil haben Sie gerade diejenigen diffamiert, die, wie ich auch, die Äußerung von Weidel und Gauland geschmacklos finden!

Diese Hetze gegen die AfD muss endlich

aufhören, bevor noch Schlimmeres passiert. Nur dem beherzten Eingreifen eines Handwerkers haben wir es zu verdanken, dass Herr Magnitz noch am Leben ist.
Die Täter müssen eine hohe Strafe bekommen.
Herrn Magnitz wünsche ich gute Besserung und dem Helfer gebührt Dank und Anerkennung.

@Magfrad

Das Ganze sehe ich als parteiunabhängiger rechtspopulistischer Gedankenverbrecher, der mittels selbstständigen Denkens selbst nach fünf Jahren immer noch NICHT auf diesen durchschaubaren Ersatzenkeltrick dauerhaft hereinfallen will, genauso wie Sie auch!

Es gibt auch weiterhin keine Grundlage für Gespräche!

Re Margfrad

..Die Tat ist niemals rechtzufertigen und der absolut falsche weg und falsch, dies ändert aber nichts daran, dass die AfD mit ihrem Verhalten solche Gewalt provoziert...ihr Satz ist ein Widerspruch in sich! Einmal verurteilen - einmal rechtfertigen.

13:04, Lutz Jüncke

>>Wer selbst für Gewalt noch zu unterbelichtet ist, traut sich zu dritt gegen einen 66-Jährigen ...<<

Ja. Was für jämmerliche Feiglinge.

>>Was für traurige Gestalten.<<

Das ist mir fast noch zu freundlich.

>>Schnelle Genesung für Magnitz; er erhält zwar nicht meine politischen, aber alle meine menschlichen Sympathien.<<

Da schließe ich mich an.

@Steckenreiter, 13:35

Die Kinder der Linken und Grünen haben das getan, wofür man sie geschaffen hat!
Will man ernsthaft die Brut verurteilen? Die Missachtung sollte doch vielmehr deren Eltern gehören!

Ein Paradebeispiel dafür, dass die am lautesten "Hetze" schreien, die selbst allzu gerne nach diesem Stilmittel greifen.
Die Grünen und Linken setzen also Kinder in die Welt, damit diese andere Menschen körperlich angreifen? Und folglich sind das dann auch schon gar keine Kinder mehr, sondern eine "Brut"?

@ Magfrad

Jaja, aber auch die Jungen werden bald ihre Erfahrungen machen.

Am 08. Januar 2019 um 13:42 von Magfrad

Ihre Behauptung bezüglich Demographie ist schlichtweg unwahr.
----
Sie mögen ja im Westen recht haben. Der ist nicht mehr zu retten, siehe Bremen, Hamburg, Hannover usw.
Der Osten will diese unglaublichen Zustände nicht übernehmen und verhindern. Warten Sie mal dort die Wahlergebnisse dieses Jahr ab!

@Caligula19 13:39

Ich sehe in diesem Forum niemanden der die Tat verdrängt oder kleinredet! Sie und andere sollten mit Ihrer Wut runterfahren und vor allem es seinlassen Wörter wie "Linksgrüne", "Linke Spinner", "Bildungsferne Linke" und weiteres zu benutzen. Mit diesem Vokabular provoziert man eine totale Eskalation auf unseren Straßen die in einen Bürgerkrieg ausartet. Einige sollten sich dies mal bewusst werden! Ich verachte die Ansichten von politisch Linken selbst, es hat aber keinen Zweck und Sinn diese Leute noch zusätzlich zu provozieren!

Am 08. Januar 2019 um 13:34

Am 08. Januar 2019 um 13:34 von DB_EMD
12:55 von flodian

Ja und? Und rechtfertigen Ihrer Meinung nach eventuelle Wettschulden einen Einsatz von körperlicher Gewalt?

Ich bin ein absoluter Gegner der AfD! Aber mit Argumenten! Dieser Angriff ist mit nichts zu rechtfertigen und gehört massiv verurteilt! Sonst können bald Politiker aller Parteien mit sowas rechnen! Wo da die Demokratie hingehen würde, kann sich wohl jeder denken!

nnnnnn

Wieso sollten Politiker anderer Parteien Opfer werden ? Waren die das denn in der Vergangenheit ?
Ja, natürlich waren die das, aber doch nicht von "rechtsgerichteten" Tätern !

Wo sind denn die Angriffe auf Maas, Steinmeier, Schwesig, Kahane ? Und fragen sie doch einmal AfD Politiker wie oft diese Ziel von Angriffen waren, und in welches politische Spektrum diese Angreifer einzuordnen sind.

Macht und Gewalt sind (noch)keine Eigenschaften der deutschen Rechten.

@13:40 von DrBeyer

"Keiner der linken Politiker kann etwas für diese völlig sinnlose und unverständliche Gewalttat!"

Wer (Merkel, Nahles, Özdemir etc.) die Vertreter einer demokratischen Partei des Bundestages als "Feinde", "Nazis", "böse Menschen" etc. bezeichnet die Bürger zur "Verteidigung der Demokratie und Gesellschaft" aufruft, als ob wir uns im Krieg mit Nordkorea befänden, der darf sich über derlei Gewaltakte nicht wundern und trägt eine ziemlich direkte Mitschuld daran.

@ McColla

Die AfD hat noch keine Häuser von Andersdenkenden beschmiert und auch noch keine Politiker angegriffen. Die Alternative spricht sich grundsätzlich gegen Gewalt aus.
Was meinen Sie also mit " die gleichen Werte wie die AfD"?

13:09, frosthorn

>>Bitte doch mal, Frau Weidel und Herr Gauland, das Fell des Unschuldslamms ausziehen, was Hetze angeht. Und bitte die Politiker aller Parteien und die Bundesregierung auffordern, Gewalt insgesamt ohne Wenn und Aber zu missbilligen, und nicht nur die gegen die AfD. Danke.<<

Und auch hier kann ich mich nur anschließen.

re 13:34 von Magfrad

Miteinander reden kann man vergessen. Die AfD und deren Sympathisanten sind nicht an einem Dialog und ein Gesprächen interessiert

Oh doch. Weil AfD-ähnliche Politik im Ausland so erfolgreich ist, sind es die Altparteien, die Angst vor der Debatte haben.

Es gibt schlichtweg keine Grundlage für Gespräche.

Ohne Gespräche ist die Demokratie am Ende.
Wollen Sie das wirklich?

@Gautr

"Ist die Frage erlaubt, warum der TS (und nicht nur der) der Datenklau an Politikern offensichtlich wichtiger ist, als dieser feige Mordversuch an einer politisch unliebsamen Person?"

Nein, weil sie Unterstellungen, die auf falschen Annahmen beruhen, beinhaltet und deswegen nur als tendenziös einzustufen ist.

Am 08. Januar 2019 um 13:46

Am 08. Januar 2019 um 13:46 von Trumpelstilzchen 007
Täter

können auf allen Seiten vermutet werden, auch bei der Jugendorganisation der Bremer AFD, die aufgelöst werden soll. Automatisch nach links zu schauen, macht jedenfalls keinen Sinn. Sogar ein normaler Überfall ohne politischen Hintergrund ist möglich.

nnn

Ja. Er hat sich vermutlich den Kopf gestossen.

Und als Maaßen linksradikale

Und als Maaßen linksradikale Kräfte erkannt haben will, hat jeder gelacht. Vielleicht wohl doch zu früh.

Hier hört Meinungsfreiheit auf

Natürlich ist ein feiger und skrupelloser Anschlag auf eine Person aufs schärfste zu verurteilen. Aber die Reaktionen der Herren Gauland und Meuthen darauf sind wohl das Schlimmste, was von diesem Verein verbreitet wird. Hetze auf die AfD? Lachhaft, alle Demokraten in Deutschland machen sich Sorgen über die Nähe der AfD zur Naziszene. Wer hetzt ist doch wohl die AfD als Plattform von Pegida, Nazis und Reichsbürger. Und diese Szene hat wohl in letzter Zeit geschlagen, gemordet und gepöbelt.

Einige Schreiberlinge kennen hier wohl die schon Täter

Wegen solchen mutmaßungen wurden schon unschuldige gelyncht.

@13:20 von Karl Napf

Das wäre zwar nichts Neues (nicht nur beim sogenannten "Kapp-Putsch" sondern auch in jüngerer Zeit), es gibt aber derzeit offenbar kein Anzeichen, dass es ein Angriff von rechten Schlägern gewesen sein könnte.

Ich hoffe, die Polizeit findet die Täter schnell - erst dann wissen wir, was dahinter steckt.

@Ferkelchen 13:33

Was wollen Sie denn, wenn es keine Demokratie ist? Etwa eine Diktatur? Offensichtlich schon. Auch wenn Sie die aktuellen Politiker als "selbstverliebt" verunglimpfen, diese Leute wurden demokratisch gewählt. Sie und andere in diesem Forum ziehen tagtäglich alles in den Dreck was nicht Ihrer beschränkten AfD Sicht entspricht und dann reden Sie noch gleichzeitig von "Demokratie".

Am 08. Januar 2019 um 13:48

Am 08. Januar 2019 um 13:48 von Möbius
Diese Gesellschaft ist NICHT tolerant

Nahles muss ich widersprechen. Deutschland war einmal tolerant. Ein Land in dem sich die Leute um ihren Kram gekümmert hatten anstatt ihre Nasen in die Angelegenheiten ihrer Nachbarn zu stecken! Die deutsche heutige Gesellschaft erinnert mich an die hedonistische obrigkeitsgläubige Gesellschaft beschrieben in Huxleys „Schöner Neuer Welt“ und an die überall spitzelnde Blockwartmentalität a la „1984“ von Orwell. Fehlt nur noch das die GRÜNEN den Straftatbestand des „Gedankenverbrechen“ einführen lassen wollen!

nnnnn

Sie lassen die Grünen ja nicht ausreden. Natürlich kommt das auch noch, es ist ja gar nicht soweit her. Dazu muß man nur einmal sehen, wenn einer der "Ihren" versehentlich den Falschen applaudiert, wie er sich bei Kotau schnell umdreht, bevor er ausgebürgert wird.

@12:56 zerocool

Jede Gewalttat ist zu verurteilen, da gibt es keine Ausnahme, und daher ist die parteiübergreifende Verurteilung dieser Tat eine demokratische Selbstverständlichkeit. "Am Riemen reißen", wie Sie es nennen, müssen sich aber vor allem verbal die afd-Vertreter selbst: "Wir werden sie jagen!"(Gauland) "Waffen sollten nur als Ultima Ratio gegen Flüchtlinge zum Einsatz kommen" (Pretzel) "Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerfeld, nicht so sehr durch Inhalte." (Mandic).
Aufgrund des zu verurteilenden Angriffs auf einen afd-Politiker sich selbst wieder einmal generell in die Opfer-Ecke zu stellen, ist vermessen. Die afd könnte viel für eine demokratische gewaltfreie Kultur tun, wenn sie da deutlich selbstkritischer wäre.

Konzerte und Aufstand der Anständigen

Man darf gespannt sein, ob es jetzt auch Aufrufe zum Aufstand der Anständigen und Konzerte gegen Extremismus gibt. Denn im Gegensatz zu Chemnitz hat hier in Bremen wirklich eine politisch motivierte Hetztjagd stattgefunden, bei der ein gewählter Bundestagsabgeordneter schwerst am Kopf verletzt wurde. Mit einem Kantholz soll er niedergeknüppelt und bewusstlos am Boden liegend noch mehrfach gegen den Kopf getreten worden sein.

Das erinnert dann wirklich an Weimar. Ist solche Gewalt schon einmal von AfD-Mitgliedern gegen Andersdenkende ausgegangen?

Hieran erkennt man wieder, wer die wahren Demokraten sind. "Der neue Faschismus wird sagen: Ich bin der Antifaschismus!"

@Caligula19, 13:39 re @Elitedemokrat

Eltedemokrat:
... aus der Vergangenheit wissen wir, dass das rechte politische Spektrum nicht davor halt macht, auch Gewalt gegen die eigenen Reihen einzusetzen!

@Caligula19:
Sie sind weder Elite noch Demokrat!
So eine widerliche Umdeutung hab ich schon lange nicht mehr gesehen

Ich aber erst kürzlich. Da wurde behauptet, die Zerlegung eines jüdischen Restaurants in Chemnitz sei in Wirklichkeit eine false-flag-Aktion der Antifa gewesen. Keine zehn Minuten hat das gedauert und wurde noch tagelang kolportiert.

alles schon zu wissen glauben

Was wäre, wenn sich herausstellt, dass linke Gewalttäter hier nicht am Werke waren und diesen feigen Anschlag nicht verübt haben. Möglicherweise hat Magnitz ja anderen Leuten auf die Füße getreten. Oder er war eine zufälliges Opfer. Bin schon gespannt auf die Entschuldigungen derjenigen, die jetzt alles schon zu wissen glauben.

Gute Besserung Herr Magnitz!

13:47 von Palas: "Aber nach

13:47 von Palas: "Aber nach über 500 Attacken in den vergangenen 3 Jahren auf Parteigebäue von Linke, Grüne und SPD muss msn sich nicht wundern, wenn dies Gegengewalt hervorruft."

Kleiner Tip, Faktenfinder von heute lesen: "AfD am häufigsten attackiert"

Jeder Angriff ist einer zu viel aber um nochmal auf Ihr "Argument" zurück zukommen...Es ist für Sie also nicht verwunderlich wenn die AfD und Sympathisanten dann ebenfalls mit Gewalt zurückschlagen...nachdem Sie am meisten attackiert worden sind? Interessante Einstellung und erschreckend wie viele hier das versuchen schön zu reden.

Absehbar

Wer Wind säht wir Sturm ernten. Ich verurteile die Attacke ebenfalls.
Allerdings wundere ich mich schon lange über die Geduld der Bürger mit diesen Rechtsextremisten.

Also alles so wie immer ?

Einzelfall , nicht alle sind böse und so weiter. Bitte mal die R2g Brille absetzten und der schlimmen Realität ins auge sehen.

@Seacow

"der vielleicht auch nicht, denn die "Linken" benötigen die AfD einerseits als Gegenspieler, an dem man sich reiben kann, aber mit der man auch insgeheim einen Schulterschluss eingehen kann."

Die echten Linken wollen meiner Meinung nach, dass es allen Menschen besser geht. Dazu gehört Gewalt nicht.

Jemand, der so etwas wie diesen Mordanschlag oder auch die Hamburger Krawalle macht, kann kein Linker sein.

Das sind Kriminelle, die sich ein Mäntelchen umgehängt haben.

@13:24 von Landpomeranze - Beispiele

"FD-Bashing
Und sagen Sie uns bitte noch, welche Politiker anderer Parteien schon fast umgebracht oder zusammengeschlagen wurden. Bei welchen Politikern das Haus besprüht oder das Auto angezündet wurde. Plakataufkleber angeschossen wurden, sowie Backsteine wie in Hamburg in Kinderzimmer-Fenster geworfen wurden - und dies aus politischen Gründen. Vielen DANK"

Auf die Schnelle fallen mir da der Bürgermeister von Altena ein und die jetzige Bürgermeisterin von Köln.
Gern geschehen.

Auch wenn der Anlass ein Trauriger ist.

@Möbius 13:32

Sie unterschlagen komplett, dass die AfD selber gegen Politisch Andersdenkende hetzt. Gehen Sie mal auf die AfD Facebookseite und schreiben Sie da mal als unparteiischer und kritisieren Sie mal dort die AfD und ihre Politik. Darauf folgen die schlimmsten verbalen Entgleisungen und Attacken. Wenn Sie also von der Hetze gegen die AfD schreiben, dann bitte auch über die Hetze von der AfD!

Ich war....

schon immer gegen Pauschalierungen jeder Art! Nicht jeder AfD-Wähler oder Mitglied ist ein Nazi und nicht jeder Anhänger von sozialistischer/kommunistischer Ideologie ist ein Fan von Stalin oder Mao. Aus dem gleichen Grund ärgert mich das "Messen mit zweierlei Maß", auch wenn es wie immer abgestritten wird. Manche Medien und Foristen würden sofort vom Untergang der Demokratie oder des Rechtsstaates menetekeln, wenn ein Abgeordneter der Linken oder der Grünen tätlich angegriffen worden wäre. Ich glaube bestimmten Foristen auch nicht, die sich in die Gruppe der Verurteiler einreihen, aber insgeheim denken "selber schuld"! Ein Höcke oder Poggenburg etc. ist eben nicht die AfD, auch wenn sie es vermutlich gerne wären. Anwendung von Gewalt ist immer das Eingestehen der Argumentationslosigkeit! Dem Opfer wünsche ich schnelle Genesung ohne Folgechäden!

@Diese Gesellschaft ist NICHT tolerant 13:48 von Möbius

Jedenfalls toleranter als manches andere Land um uns herum.

Und wurde erst 'intoleranter' als eine zutiefst intolerante Partei
in D in die Parlamente einzog.

Und nach aller historischen Erfahrung ist auch nur dieser Partei
eine 'Blockwartmentalität' zuzuordnen.
Und auch nur eine solche käme auf die Idee von 'Gedankenverbrechen'.

Sie malen hier mal wieder schön Schwarz-Weiss nur umgedreht.
Eine Grundvorraussetzung für obengenannte Mentalität.

13:48, Möbius

>>Fehlt nur noch das die GRÜNEN den Straftatbestand des „Gedankenverbrechen“ einführen lassen wollen!<<

Sie meinen, die Grünen wären eine erzreaktionäre, antiaufklärerische Partei, die nicht nur die Meinungs-, sondern sogar die Gedankenfreiheit abschaffen möchte?

Kann es sein, daß es Sie ein wenig aus der Kurve trägt?

Der Angriff auf herrn Magnitz

Der Angriff auf herrn Magnitz ist klar zu verurteilen. Allerdings muss man gerade deshalb schon auch kritisch auf die afd und ihre eigene mangelnde Abgrenzung zu Gewalt reagieren: Am 27. Mai letzten Jahres wurden z.B. Gegenproteste gegen eine Afd-Demo in Berlin direkt von den ersten Kommentatoren auf der Kölner AfD-Facebookseite mit übelsten Gewaltandrohungen bedacht. „Hartgummi-Geschosse und massenweise Senfgans… andere Sprache verstehen die linken Ratten nicht“. Und im Januar '18 zeigt ein Video, wie drei AfD-Bundestagsabgeordnete, u.a. der Richter Jens Maier, ungerührt daneben sitzen als der Moderator des Abends, AfD-Funktionär Egbert Ermer, unter Geklatsche und Gejohle der Zuhörer zu gewalttätigen Überfällen auf Linke aufruft.
Der gleiche Maier ist in der AfD-Bundestagsfraktion vor 100 Zeugen ausgerastet und hat seine Abgeordnetenkollegin Verena Hartmann bedroht („Wir machen dich fertig“).
Die Geister, die man rief...

@Möbius 13:48

Deutschland besteht nicht nur aus der AfD, werter Forist. Es ist die AfD die niemanden tolleriert außer sich selbst.
Die Mehrheit in unserem Land ist tollerant und ich und die Mehrheit der Bevölkerung lasse mir nicht von Leuten wie Ihnen Intolleranz vorwerfen. Ich tolleriere selbst die AfD Foristen hier, auch wenn mich dies extrem viel Überwindung kostet bei deren Gewaltausdrücken und deren Hasskommentaren.

Interessante Untertöne hier

Interessante Untertöne hier in ein paar Kommentare.
Der Mann ist doch selber schuld, warum ist er auch in der AfD?
Hat er sich selber zuzuschreiben.
Die lügen und hetzen doch nur.
Geschieht ihm eigentlich recht, oder?

Nur AfD-Politiker werden Opfer von Gewalt?

Diese These wird ja von einigen Foristen hier im Thread aufgestellt.

Aber warum sitzt denn Wolfgang Schäuble im Rollstuhl?

Warum hat Oskar Lafontaine diese Narbe am Hals?

Warum hat Klaus Baltruschat nur noch eine Hand?

Wie ist das mit Henriette Reker?

Dem Bürgermeister von Altena?

Es gibt noch viele andere Beispiele.

widerlich

Die Tat an sich ist einfach nur widerwärtig feige und charakterlos.
Dem Opfer wünsche ich gute Besserung und bin erfreut, daß es wohl nicht so schlimm um in steht wie die Bilder befürchten ließen.

Was ich von manchen Kommentatoren allerdings hier wieder mal an Relativierungen und Whataboutisms zu lesen bekomme, treibt mir allerdings die Zornesröte ins Gesicht.
Von der falschen und verlogenen Anteilnahme einiger der zitierten Politiker möchte ich jetzt mal gar nicht anfangen.

Schlimme Vorfälle

Gewalt gegen politisch Andersdenkende ist ein absoluter Tabubruch. Diese Zustände, egal von welcher Seite sind von allen mit demokratischer Gesinnung scharf zu verurteilen, haben sie doch schon mal eine Weimarer Republik zugrunde gerichtet. In dem Zusammenhang höchsten Respekt für @fathaland slim und @frosthorn, die das offenbar auch so sehen, trotz diametral anderer Einstellung zur AfD. Diesen vermummten Feiglingen sollten alle Anständigen entgegenstehen . Leider gibt es auch hier Rechtfertigungsversuche, wo es keine Rechtfertigung geben kann

ARD - Brennpunkt

Wird es heute einen Brennpunkt geben? Dem Opfer - Herrn Magnitz - wünsche ich beste Genesung!

Wie man in den Wald ruft, so

Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück. Wer Wind säht, wird Sturm ernten.
Die AfD ist eine Partei überdimensionaler Verbalgewalt. Sie hetzt, wie Gauland zeigt, weiter. Nazis kam man nur abwählen, nicht rausprügeln.
Michael aus Meckpomm

@AufgeklärteWelt

"Dass manche den Eindruck haben, es sei zwecklos, mit der AfD zu reden, ist wohl eher ihren politischen Gegnern und deren unfassbaren Verleumdungskampagne zuzuschreiben,"

Nein, das ist der AfD selber zuzuschreiben, die offen zugibt, mit Hetze, Verleumdung, Fake News und Tatsachenverdrehungen Wahlkampf betreiben zu wollen.
Von der Anstandslosigkeit nicht zu reden.
Und bevor Sie widersprechen: Die AfD hat mehrfach glasklar erklärt, sich die Trumpsche Präsidentschaftskampagne zum Vorbild nehmen zu wollen, die nun wirklich anerkanntermaßen eine einzige Schmutzkampagne war.

"die derartigen politischen Gewaltverbrechen wie dem an Magnitz den Weg bereitet hat."

So, und jetzt fragen wir uns noch einmal, wessen Verleumdungskampagne hier angeblich wem Vorschub geleistet hat.

@14:15 von Magfrad

Sie müssen nur weiter nach rechts schauen, dann werden Sie sehen, dass die AfD doch eine ganze Menge toleriert.

@Karl Napf 13:54

Hören Sie mal auf mich zu dutzen! Wann lernen Sie es diese Unart mal abzustellen?
Ich bin in überhaupt keinem ideologischen Kampf, den betreiben Sie und Ihre Gesinnungsgenossen hier tagtäglich mit den Lobeshymmnen auf die AfD!
Es ist unsere Kanzlerin, auch Ihre, auch wenn es Ihnen nicht in den Kram passt und Sie demokratische Wahlergebnisse nur dann akzeptieren wenn Sie Ihrem Wunsch entsprechen. Frau Dr. Merkel ist auch Ihre Kanzlerin ob es Ihnen gefällt oder nicht! Sie haben bis 2021 die Möglichkeiten Mehrheiten zu schaffen, bis dahin sollten Sie die demokratischen Spielregeln akzeptieren!

Politisches Motiv?

Sind nicht andere als politsche Motive ebenso anzunehmen? Sind politische Gegner der AFD häufiger durch solche Taten aufgefallen? Wie leicht es ist, dieses Verbrechen politisch zu rahmen - fast alle, ob gut gemeint oder nicht, gehen mit auf den Leim. Das ist Zeichen eines kollektiven Zerrbildes. Ich hoffe, die Polizei ermittelt aufmerksam "in alle Richtungen". Gute Besserung an Herrn Magnitz.

Politisch motivierte Gewalt - Vorstufe zum Terrorismus

Körperliche Angriffe auf Leib und Leben von politisch Andersdenkenden aus welchen Reihen auch immer, sowie Anschläge jeglicher Art gegen Parteien und politische Vereinigung sind eine ernst zu nehmende Vorstufe zum Terrorismus, siehe NSU. Da hilft auch keine rote oder braune Brille.
Deutschland versagt sowohl in der Politik, Demokratie als auch der Sicherheit - WILLKOMMEN in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts. Ergebnis bekannt oder? Ich meine nicht nur Hitler, sondern auch Stalin und andere Diktatoren = Millionen von Toten.

Eine neue Qualität

„SPD-Chefin Andrea Nahles twitterte: "Die AfD ist ein politischer Gegner unserer toleranten und friedlichen Gesellschaft. Aber wer die Partei und deren Politiker mit Gewalt bekämpft, verrät diese Werte und gefährdet unser Zusammenleben."“

Ein Mordanschlag auf einen AfD-Bundestagsabgeordneten hat schon eine neue Qualität. Man fragt sich, wann die erste Ermordung eines führenden AfD-Politikers erfolgt.

Kommentare wie oben von Nahles schaffen ein Klima, in dem Gewalttaten wie von den drei Vermummten möglich werden. Anstatt sich ohne Wenn und Aber von der feigen Tat zu distanzieren, wird relativiert und weiter gegen den politischen Gegner gehetzt.

Mir läuft es eiskalt den Rücken herunter.

@14:01 von Superschlau

Zur Vervollständigung: Maaßen hat linksradikale Kräfte in der SPD erkannt. Aber der Maaßen hat wohl schon länger seinen Kompass verloren.

@Harald Kerkhoff

"Allerdings kann man den Kommentar von Frau Nahles auf jeden fall politisch motiviert interpretieren: "Die AfD ist ein politischer Gegner unserer toleranten und friedlichen Gesellschaft."
Hier wird die AfD als intolerant und unfriedlich defamiert und zeigt genau die Hetze auf, die von der AfD angeklagt wurde."

Nein, das ist weder Hetze noch Diffamierung, sondern Tatsachenbeschreibung.
Die AfD hat genau das gleiche Problem wie Donald Trump: Wer selber hetzt und verleumdet, darf sich nicht beschweren, wenn man ihn als Gegner einer toleranten und friedlichen Gesellschaft bezeichnet, weil er genau das ist.

Eine solche Tatsachenbeschreibung als "Hetze" und "Defamierung" zu diffamieren, ist schon sehr dreist.

Darstellung: