Ihre Meinung zu: Datendiebstahl: Seehofer warnt vor Sorglosigkeit

8. Januar 2019 - 15:08 Uhr

Bundesinnenminister Seehofer will auf den Datendiebstahl eines Einzeltäters mit einem Kompetenzausbau des BSI reagieren. Zuvor hatten Ermittler Details zur Festnahme und Tatvorgang bekanntgegeben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.6
Durchschnitt: 1.6 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wieso eigentlich Datenklau?

Die vertraulichen Informationen sind in Wahrheit doch überhaupt nicht verschwunden, diese wurden lediglich an unbefugte dritte Personen zur Kenntnisnahme und weiterer Veranlassung weitergeleitet!

Haben die Beteiligten halt ab morgen eine neue Telefonnummer!

Fazit
Immer noch sehr viel Lärm um fast nichts!

Lustig

Täglich werden Accounts tatsächlich geknackt und nicht nur sowieso einsehbare Daten geklaut, aber für ein paar C - Promis werden gleich ganze Bundesämter mobilisiert.

Sorglosigkeit?

Ja, da hat er Recht der Seehofer – wer sich im Internet bewegt sollte nicht sorglos handeln. Aber was mach Frau Barley: „Die Ministerin regte an, ein "europaweit gültiges IT-Sicherheits-Gütesiegel" einzuführen. Dies solle es Nutzern ermöglichen, "vertrauenswürdige Angebote" direkt zu erkennen.“
Die Frau hat aber auch gar nichts dazu gelernt!!! Alle möglichen Siegel die eingeführt wurden haben den Verbrauchern nicht mehr Sicherheit gebracht. Wie soll so ein blödes Siegel mehr Sicherheit bringen? Wer kann – und soll denn kontrollieren ob die vergebenen Siegel echt sind? Und welche Art von Sicherheit soll dieses Siegel denn garantieren?
Frau Barley hat vermutlich kein Sicherheitssiegel erhalten – was an dieser Stelle auch richtig ist, da Ihre Sorglosigkeit gegenüber den Verbrauchern nicht zu fassen ist. Vermutlich haben hier mal wieder findige Lobbyisten einen gewinnträchtigen Coup gelandet und Frau Barley ist voll darauf hereingefallen - oder vielleicht sogar beteiligt.

Kompetenzausbau

Also ich wette, dass das auf noch mehr Überwachung und noch mehr Datensammeln hinausläuft.

Und noch eine Bitte an die Tagesschau: Dieses Thema wurde viel zu heiß gekocht. Z.B. wurden "Meldungen" präsentiert wie, dass Habeck seinen Facebookaccount gelöscht hat.

Zum Vergleich: Wie viele Verkehrstote haben wir pro Woche?

schon lustich

ein jugendlicher führt unsere kompl. elite incl. t schweiger als dummbacken vor, die nicht in der lage sind, ihre privaten daten zu schützen. und mittendrin der beleidigte superstar der grünen.

Tragweite und Verhältnismäßigkeit

Es ist richtig, dass Herr Seehofer vor der Sorglosigkeit im Umgang mit Daten im Internet warnt ...

... allerdings darf das Internet auch nicht als rechtsfreier Raum angesehen werden und dort ausgeführte Straftaten verharmlost werden!

Die Reaktion vieler Foristen ist standardmäßig vergleichbar mit:

- sie ist selbst schuld, wenn sie so einen kurzen Rock trägt
- selber schuld, wenn er seinen Porsche in Kreuzberg parkt
- selber schuld, wenn er seine Haustür nicht zumauert, wenn er kurz zum Bäcker geht ...

... das ist eine Verkehrung von Täter und Opfer!

Die aktuelle Straftat beurteile ich wie folgt:

- Diebstahl
- Nötigung
- Denunziation
- Geheimnisverrat
- Urheberrechtsverletzung
- Cyber Terrorismus

... es bleibt zu hoffen, dass aus den veröffentlichten Daten keine weiteren und schlimmeren Verbrechen folgen!

*** Wenn ich an anderer Stelle von "Excempel" sprach, dann natürlich im Rahmen der Gesetze! Die Einstufung als "Heranwachsender" ist falsch! Die AfD wählen darf er ja auch!

Vernunft statt Emotionen

@Tschoerg, 13:37 zur Meldung "Täter handelte laut Ermittlern allein":

„… es zeigt sich doch deutlich, dass die sog. IT-Fachleute im ÖD weniger Wissen haben, als ein 20 Jahre alter Schüler“

Dieser Umstand sollte nicht nur den politisch Verantwortlichen Anlass zum Denken geben.

Dass der Täter seinen technischen Sachverstand dazu missbraucht hat, andere „vorzuführen“, muss natürlich strafrechtliche Konsequenzen haben.

Denn es muss völlig klar sein, dass jeder ein Recht auf Privatsphäre hat – und dass es daher einen ebenso allgemeinverbindlichen wie effizienten Rechtsrahmen geben muss, der jedem Bürger diese garantiert. Das ist eine Frage der grundgesetzlich garantierten Menschenwürde.

Sinnvoller - im Sinne von nachhaltiger - als jedesmal nach möglichst harten Strafen zu schreien dürfte es aber sein, Hacker davon zu überzeugen, dass sie ihre Fähigkeiten und ihren Sachverstand besser konstruktiv, d.h., im Interesse der ganzen Gesellschaft (und damit auch im eigenen) einsetzen könnten.

Tragisch: Täter oder Opfer?

Ein 20-Jähriger, der sich gut, mit Akribie hineingearbeitet hat in die Technik des Internets und der sich trotzdem schließlich von den Algorithmen der Echokammern gefangen nehmen ließ.
Wenn der junge Mann diese Hingabe für seine schulische Ausbildung aufgebracht hätte, für konstruktive Projekte, die Berufsaussichten wären gut gewesen, eventuell inklusive einem Job beim BSI.
Aber die Kommentare der Medienprofis hatten schon das Szenario erwartet: am Ende würde es ein einzelner Spätpubertierender mit Schwierigkeiten beim anderen Geschlecht sein, noch bei den Eltern aber doch einsam im Jungenzimmer mit Breitbandanschluss, zudem gefährlich frustriert über die Ungerechtigkeit in der Welt und die bösen Mächte, die ihm das Wahrwerden seiner Träume verwehren, die alles so schwierig machen (daher die AfD-Präferenz). Dann lieber einmal so richtig zeigen, was ein wahrer Kerl kann, eine noch nie dagewesene Aktion, für die alle Achtung und Aufmerksamkeit in der Szene zollen müssen. Ein Gefährdeter.

mehr Sorgfalt im Umgang mit Daten

Herr Seehofer hat ohne Zweifel recht, jeder kann und sollte sorgfältig mit seinen Daten umgehen. Selbst Herr Habeck hat ja zugegeben, dass er seine Statements reichlich unbedarft abgelassen hat und dass sein Umgang mit persönlichen Daten und Passwörtern auch nicht besonders sorgfältig war.
Aber Schwamm drüber: Uns allen sollte es zu denken geben, dass ein Schüler die Accounts hacken und deren Inhalte auslesen konnte. Es scheint mit der Datensicherheit nicht allzuweit her zu sein.

Der ganze Fall ist ein Unding!

Seit Jahrzehnten werden täglich 12 Firmen und 1000 Bürger gehackt und Millionen Spam-Mails mit zum Teil betrügerischem Inhalt illegal versendet und der Staat tut nicht! Gar nichts und das seit es das Internet gibt!
Kaum trifft es einen Politiker werden Sondereinsatzkommandos gebildet, neue Gesetze diskutiert und ein riesen Tanz veranstaltet.
Wo ist denn da bitte die Gleichheit vor dem Gesetz? Warum wird einer alten Oma nicht geholfen die es nicht besser wissen kann und von Betrügern um ihre magere Rente gebracht wird? Es gibt so vieles was wichtiger wäre als Politiker die sich selber informieren können und bei denen Sicherheit und Geheimnishaltung im wahrsten Sinne des Wortes Bestandteil der Jobbeschreibung ist!

So so,

"man" will jetzt also vieles "sicherer" machen.

Frage : Was hat z.B. das BSI damit zu tun, daß Personen ihre PRIVATEN DATEN / ZUGÄNGE nicht richtig sichern ?

Genau, absolut NICHTS.

Er als nur halbwegs aufmerksamer PC / Mobilgerätenutzer unterweg ist, der sollte folgendes wissen :

1. Veröffentlich nirgendwo etwas, daß Du nicht irgendwo anders wiedersehen willst.

2. Benutze SICHERE PASSWÖRTER ! ( nicht nur 6- oder 8-stellige. Mindestens 12, besser 20-stellige. Sonderzeichen etc. inklusive

3. Keine NAMEN, die in Lexika oder familiärem Umfeld vorkommen, keine Geburtsdaten, Hochzeitstage etc.

4. Benutze NIE irgendwo bei verschiedenen Accounts das gleiche Passwort.

5. ÄNDERE die Passwörter REGELMÄSSIG. Als Privatperson mindestens monatlich, als "öffentliche Person" eher wöchentlich.

Ich bin mir sicher, daß die "Ausgespähten" gegen ALLE 5 obigen Regeln verstoßen haben.

Der Täter ist gemäß geltendem Recht zu verurteilen.

Aber die FAULHEIT der anderen hat´s ihm erleichtert !!!

Wie an anderer Stelle schon

Wie an anderer Stelle schon bemerkt - zunächst sollten vorhandene Gesetze durchgesetzt werden.

Vllt in diesem Zshg mal einen Blick auf https://tinyurl.com/ycf3yj9x und die beiden Links am Ende werfen.

Das BSI sollte dem Nerd einen

Das BSI sollte dem Nerd einen Job anbieten.

Na also...

...eine an sich kaum zu überbietende Belanglosigkeit, also die „Veröffentlichung“ eines 20 jährigen Computernerds von noch belangloseren Daten, wird zum Anlass genommen den Bürger, durch Kompetenzausbau des BSI, noch mehr auf die berühmten Finger zu schauen.

George Orwell hätte es sich nicht besser ausdenken können. Und die Grünen, allen voran ein Herr Habeck, werden mit dem Köpfchen nicken.

Wie hatte einst ein Parteichef siniert: „Das Verhältnis zwischen Freiheit und Sicherheit ist aus der Balance geraten. Das muss korrigiert werden.“

Ach ...

Sobald es an die privaten Daten unserer Politiker geht, bricht plötzlich bei ihnen Aktionismus aus - - - Aber wie war das noch unlängst bei dem Politiker-Entschluß, genauso private Daten ("nur" die der normalen Bundesbürger!) hemmungslos weiterzureichen an irgendwelche Werbefirmen, damit sich diese beim Weiterverkauf an andere Firmen eine goldene Nase verdienen können?!

Nur, damit der Normalbürger wird dann - gegen seinen Willen!! - mit noch mehr Reklamemüll zugeballert werden kann?

Wo blieben denn DAMALS die Hemmungen und datenschutzrechtlichen Bedenken unserer Politiker???
So bleibt mir jetzt nur, zu denken: Schadenfreude ist die ehrlichste Art von Mitleid ...

Strafbar???

Macht unser Staat, oder auch andere (USA/Israel...) das bei uns nicht auch?
So mich nicht Alles täuscht, sogar in ganz anderen Dimensionen....

"Nach bisherigen

"Nach bisherigen Erkenntnissen setzte er keine Schadsoftware für seine Angriffe ein, sondern nutzte andere Hackingmethoden, um Passwörter zu überwinden."

Dann hat Seehofer schon recht das er vor Sorglosigkeit warnt, hört sich so an als hätte er die simple Brute Force Methode angewandt und war damit erfolgreich. Das sollte bei vernünftigen Passwörtern kaum möglich sein. Zumindest ein weiterer Hinweis das die betroffenen wahrscheinlich ein Passwort aus den Top 10 der meist verwendeten benutzt haben und kein sicheres was aus Sonderzeichen, Zahlen, Groß-und Kleinbuchstaben besteht.
So Leid es mir für die Betroffenen tut, sollte er tatsächlich so einfach auf die Accounts zugreifen können - selber Schuld. Da hilft auch keine Cyberpolizei oder weitere Mitarbeiter wenn das Problem vor dem Monitor sitzt und unsichere Passwörter auswählt.

seit dem Ankauf der Steuer-CDs

wissen wir doch, dass Daten nicht gestohlen werden können da diese ja keine "Sache" sind!

@Frank von Bröckel 16:17 - abscheuliche Verharmlosung!

Zitat: "Haben die Beteiligten halt ab morgen eine neue Telefonnummer! Fazit
Immer noch sehr viel Lärm um fast nichts!"

... ich halte Ihre Verharmlosung für äußerst abscheulich!

... die Daten wurden mit dem Zweck veröffentlicht, die Betroffenen einzuschüchtern. Es ging, nach bisher vorliegenden Informationen, ausdrücklich darum AfD-Gegener einzuschüchtern!

... haben Sie Kinder?

... denken Sie wirklich, dass es mit einem Nummerntausch getan wäre?

Ihre Sichtweise ist zutiefst schockierend!

Anmerkung: Das die Daten nicht gelöscht oder vernichtet wurden, bedeutet im juristischen Sinne trotzdem dass sie gestohlen wurden! Bankräuber lässt man auch nicht frei, bloß, weil die Beute auftaucht! ... auch in diesem Punkt entspricht Ihre Sichtweise also auch nicht dem, was man gemeinhin für akzeptabel halten darf!

Frank von Bröckel von 16:17

Fast nichts würde ich nicht sagen.
Wenn ein x-beliebiger Schüler die Daten hacken kann, muss man sich fragen, wer noch alles was weiß.

Erschreckend wie Foristen hier die Tat runterspielen

Wenn es darum geht die Taten von AfD Sympathisanten zu verharmlosen und runterzuspielen kennen viele Foristen hier keine Grenzen. Es handelt sich hier nicht um C-Promis. Die Bundeskanzlerin ist auch betroffen und die ist sicher kein C-Promi, auch wenn es einige Foristen hier gerne wohl so hätten. Hier wurde von einem AfD Sympathisanten gezielt versucht Daten von AfD Gegnern zu hacken und an die Öffentlichkeit zu bringen und diese Daten waren privat, hatten 0 Brisanzmaterial und haben in der Öffentlichkeit nichts zu suchen. Auch Personen Öffentlichen Lebens haben ein Recht auf ein Privatleben und auf den Schutz ihrer Daten!
Bezüglich Demokratie soll man bitte mal die Realität sehen. Dieses Forum ist leider der Beweis, dass die Demokratie in unserem Land am Ende ist. Die Zeiten wo vernünftige und normale Diskussionen geführt werden konnten sind lange vorbei. Dieses Forum ist leider zu einem Sammelbecken für AfD Sympathisanten geworden.

Ohne gewährleistete InternetSicherheit kein Umsatz

bei internetbasierten, risikoreichen Anwendungen, jedenfalls von mir. Ich werde mir nicht ein selbstfahrendes Auto kaufen, wenn die internetbasierte Steuerung mich gegen den Baum fahren lässt, keinen Smart Toaster, der meine Wohnung abfackelt, keine Wohnung, wo Cybermaffia meine smarte Wohnungstür öffnet und die Wohnung leerräumt und kein smartes Beatmungsgerät, wenn ein Cybererpresser ohne sofortige Erpressungszahlung mein Beatmungsgerät abschalten kann. Das wären nämlich einige (längst nicht alle) möglichen Folgen des Satzes „eine "totale Sicherheit" im Internet könne es jedoch nicht geben“. Die vernetzte Zukunft hat keine Aussicht auf Erfolg, wenn schon IT Autodidakten solche Sicherheitslücken schädigend aufspüren und ausnützen konnen wie der jetzt gefasste junge Mann.

Was ist eigentlich peinlicher,

Alle die bedenkenlos ihre Daten ins Netz stellen?
Ein Schüler der diese findet und sammelt?
Die vielen aufgeregten Spezialisten, die den Fall zum großen Verbrechen hochspielen?
Wer ins Bordell geht darf sich nicht über Prostituierte aufregen, selbst wenn diese sich gratis anbieten.

Sorglosigkeit.....

ist sicherlich ein Aspekt, vor dem nicht zufällig gewarnt wird. Man sollte aber auch die Hintergründe der Nutzer von facebook oder twitter nicht vergessen! Mal ehrlich, wer braucht denn die "social media" für SMS wirklich dringend? Ist es wirklich zuviel verlangt, jemanden anzurufen oder einen Brief zu schreiben? Glauben viele Politiker wirklich, daß sie mit ihrem account ihre Erfolgschancen verbessern? Ich glaube nicht, daß sich Mr.Zuckerberg über das Mitteilungsbedürfnis und den Hang zum personellen "striptease" der Nutzer des social media klar war, Inzwischen kann man nur noch ironisch sein, nach den zahlenmäßigen Wettbewerben der "follower" oder "friends": Was? Du bist noch nicht gehackt worden? Dann bist Du auch nicht wichtig!

Vorbild Horst Seehofer

Ein guter Chef lobt seine Mitarbeiter
Ein guter Chef erkennt Ihren Wert
Ein guter Chef motiviert seine Mitarbeiter
...
Er gibt ausreichend und der Aufgabe angemessene Zeit.

Er ist kein Hektiker, nicht voreilig, nicht unsachlich, nicht ausfallend, nicht extrem.

Aus dem Fall Maaßen gelernt, im Gegensatz zu anderen.

Der Bundesminister des Innern hat alles richtig gemacht.

Viel Trara um... um was eigentlich?

Ich weiss nicht, was mir mehr Sorgen macht: Dass ein 20 Jähriger war, der hier sämtliche sogenannten Spezialisten vorführt. Na dann haben die Russen im Cyberkrieg wohl wenig Schwierigkeiten, denn auch Parlamentäre haben scheint`s noch nicht viel von IT-Sicherheit gehört. Schlimm finde ich aber auch den hysterischen Medienaufschrei, der sogleich die Notwendigkeit eines Innenministers zur Stellungnahme einfordert: Wegen eines 20 jährigen Nerds. War dieser mediale Overkill wirklich notwendig? Oder wollte man wieder mal einfach nur die Politik vorführen? Was für Sondersendungen werden wohl erst geschaltet, wenn mal was wirklich schlimmes passiert?

@nie wieder spd 16:18 - lustig?

Zitat: "Lustig

Täglich werden Accounts tatsächlich geknackt und nicht nur sowieso einsehbare Daten geklaut, aber für ein paar C - Promis werden gleich ganze Bundesämter mobilisiert."

... was an dem vorliegenden oder anderen ähnlich gelagerten Fällen "lustig" zu sein scheint, erschließt sich mir nicht ...

... ich bin allerdings auch kein AfD-Wähler ...

... Hetze, Hass, Spaltung, Lügen, Datenklau, Fake-News, Bot-Terror, Gewaltverherrlichung, Holocaust-Leugnung, Ausländerfeindlichkeit, Trachtenjankerl als Kulturgut, Hunde-Krawatten als Nationalflagge ???

Sorry: Alles nicht mein Humor!

Der vorliegende Fall ist eindeutig eine schwere kriminelle Straftat aus dem niedersten Beweggrund, den demokratische "Gegener" einschüchtern und drangsalieren zu wollen! Vorsätzlich!

@Frank von Bröckel 16:17

Was dieser Mann getan hat ist Internetkriminalität. Der Vorwurf des Datenklau trifft auf jedenfall zu. Der Täter hat sich unerlaubt der Daten Fremder bevollmächtigt und diese ohne deren Erlaubnis im Netz veröffentlicht. Dies ist eine Straftat und es wird zurecht Lärm deswegen gemacht, auch wenn es Foristen wie Ihnen offenbar nicht gefällt!

Man sollte dem Nerd dankbar

Man sollte dem Nerd dankbar sein, dass jetzt viele Politiker etc. ihre Passwörter und Telefonummern ändern werden. Ausländische Geheimdienste werden fluchen und gezwungen sein, sich neu einzuhacken.

Sorglosigkeit, wenn ich dich seh...

Wenn die Reaktionen und Berichterstattung der letzten Tage eines NICHT zeigte, dann war das Sorglosigkeit. Insofern mal wieder eine wichtige und tiefgründige Wortmeldung.

Ganz klassisch dazu auch die Reaktion, erstmal mehr Geld in die "Cyberzentren" zu pumpen.

Wie war das...immer wieder das gleiche tun aber andere Resultate erwarten...?

Wie Seehofer uns Bürger vor Datenklau schützen will

Achtung Satire :-)
Man rufe ein Partei Spezl im Verkehrsministerium an
und der 4/5G Internetausbau wird noch weiter verschoben.

Lärm um nichts? Beachtliche Ansicht.

08. Januar 2019 um 16:17 von Frank von Bröckel

Hübsch, diese AfD-Nibelungentreue zu erleben. Ich greife Ihren Vergleich gerne auf, nur ein wenig abgewandelt: "Das Geld ist doch in Wahrheit überhaupt nicht verschwunden, sagte der Dieb, denn ich habe das Geld doch lediglich an unbefugte Dritte weitergeleitet, zur weiteren Veranlassung und Nutzung."
Rechtanwalt Peter Hense dazu heute in Spiegel Online: "(der Täter) hat sich zum einen nach dem sogenannten Hackerparagrafen 202c sowie nach Paragraf 202a des deutschen Strafgesetzbuchs wegen der Vorbereitung und des Ausspähens von Daten strafbar gemacht." "In diesem Fall ist das Schadensausmaß so groß, dass hier für das Ausspähen von Daten nach Paragraf 202a und 202c Strafgesetzbuch durchaus der Strafrahmen von bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe ausgeschöpft werden kann. Dazu stehen zivilrechtliche Ansprüche wie Schadensersatz, Unterlassung und Schmerzensgeld im Raum."
Ach ja, die Paragraphen greifen auch beim Weiterverbreiten der Daten.

Mag ja sein, dass...

...der Schüler “nur“ eine Sicherheitslücke ausgenutzt hat.
Aber soll man jetzt die Schuld auf diejenigen schieben, die ihre PWs zu leicht knackbar eingerichtet haben? Damit macht man den Bock zum Gärtner, und jeder, der durch ein offenes Fenster steigt, um sich in der Wohnung umzusehen, dürfte so lange mit mildernden Umständen rechnen, wie er noch keine 21 ist, seine Tat einräumt und nichts aus der Wohnung klaut.
Ich bin schon der Meinung, dass das mehr war als ein dummer Jungenstreich, und dass der Knabe spürbare Konsequenzen erfahren muss, bevor man ihn als begabten Mitarbeiter auf dem Schild ins neue Cyberabwehr-Center trägt.

Diebstahl?

Um einem Diebstahl handelt es sich nicht, da die Betroffenen weiterhin über ihre Daten verfügen.
Oder hat der „Täter“ die Daten auf den Rechnern von außen gelöscht?
Im Gegenteil: die Daten wurden vieltausendfach vermehrt - und nicht geklaut.
Oder haben die „Betroffenen“ einem Kopieren und Weiterverbreiten schriftlich widersprochen? (Modell „ Widerspruchslösung“ im Zusammenhang mit Organentnahme) Nein?
Wenn die Betroffenen nicht wollten, daß ihre Daten weiterverbreitet wurden, warum haben sie diese auf einem mit dem Internet verbundenen Rechner abglegt und nicht in einem Leitz - Ordner?
Oder haben sie eventuell auf ihrer Rechnern Virenschutzsoftware installiert und so ihre Festplatte für den Zugriff der Firma Kaspersky oder Norton gemacht? Oder benutzen sie Betriebssysteme der Firma Apple ider Microsoft und machen somit ihre Daten für diese Daten offen?! Kurz gesagt: Wer wichtige persönliche Daten auf Rechnern mit Internetzugang ablegt, ist selber schuld.

Nicht lustig

08. Januar 2019 um 16:18 von nie wieder spd

Hier geht es um die Verletzung von Rechten von knapp 1.000 Menschen, allesamt Menschen des öffentlichen Lebens in Deutschland, Politiker, Journalisten, Künstler, Medienschaffende, die auf einen regen wie vertrauensvollen Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern angewiesen sind - allesamt übrigens brave wie fleißige Steuerzahler. Da darf doch wohl ein wenig Einsatz der zuständigen Bundesbehörden zu erwarten sein.
Ach ja, und dann gibt es noch den Gleichheitsgrundsatz im Grundgesetz: es macht keinen Unterschied, ob jemand C-Promi ist oder AfD-Mitglied. Vor dem Gesetz sind alle gleich. Nur bei der AfD zählt der "Nasenfaktor", anscheinend. Was nicht lustig ist.

Es geht nicht nur um Datenklau

Auch wenn so manch einer seine Häme gegenüber den Geschädigten kaum verbergen kann - das Problem im aktuellen Fall ist in erster Linie nicht nur der unberechtigte Zugriff auf private Daten der Prominenten sondern auch die gezielte Veröffentlichung dieser privaten Daten.

Unter anderem handelte es sich dabei um Kontaktdaten der Kinder der Betroffenen. Die Veröffentlichung solcher Daten sorgt vor allem für die Verunsicherung der Personen, über deren öffentliche Äußerungen der Täter sich "geärgert" hat. Diese Einschüchterung ("Wir kennen dich und deine Familie") von Personen, die eine andere Meinung vertreten ist ein ernster Angriff auf die Meinungsfreiheit. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Politiker sich aus Sorge um seine Familie zurückzieht. Darum muss so ein Fall in einer Demokratie so ernst genommen werden.

Das Basis-Thema "Datenklau" ist für jeden von uns relevant. Es kann nicht oft genug darauf hingewiesen werden, wie vorsichtig man mit seinen Daten sein muss.

@16:17 von Frank von Bröckel - ???

Tun Sie so, als ob Sie den Begriff "Datenklau" für das illegale Abgreifen von Daten nicht verstehen oder wollen Sie ernsthaft eine Erklärung?

Im ersteren Fall finde ich Ihr bildlich gesprochen "breites Grinsen" der Schadenfreude über die Betroffenen unangebracht und abstoßend, zumal es in diesem Fall nicht etwa um in irgendeiner Form kompromittierendes Material sondern z. B. um die Kontaktdaten der Kinder einzelner Betroffener geht. Ich habe selbst Kinder. und bin auch angesichts Ihres Kommentars froh, dieses Forum anonym nutzen zu können.

16:18 von nie wieder spd

Sie scheinen ebenfalls nicht die eigentliche Problematik verstanden zu haben. Hier wurde von einem AMATEUR gehackt. Es raecht sich irgendwann immer wenn man ein sonst recht modernes Land im IT-Analphabetentum haelt. Auch jetzt wird nichts dazugelernt wenn ich mir das Debakel ueber die zukuenftige IT Ausrichtung Deutschlands anschaue. Ich arbeite seit 1983 mit IT und habe dies in Deutschland angefangen. Jetzt allerdings damit hauptsaechlich in GB taetig. Von dem einst doch vielversprechenden deutschen Anfaengen ist nichts ueberiggeblieben. Sogar im Vergleich mit Albanien ist Deutschland IT-maessig die Lachnummer mit dem deutschen Netz. Es kann glaube ich keiner erwarten das solche Strukturen und die im internationalen Vergleich limitierten Fachqualitaeten der meisten sogenannten IT Spezialisten auch zukuenftig solche Hackerangriffe abwehren koennen. Es geht ja meistens nicht nur um einige Documente sondern IT steuert Krankenhaeuser, Stromversorgung und andere Versorgungskapazitaeten.

Konsequenzen...?

Nun ja ... als Bundesinnenminister und zuständig auch für die Bundes-Sicherheitsorgane muss Horst Seehofer freilich vor "Sorglosigkeit" insbesondere privater Nutzer aller möglichen Netzwerke warnen. Wäre ich Politiker, hätte ich das öffentlich auch so gehandhabt.
_
Zumal in der Sache inzwischen klar ist, daß allzuviele auch mehr oder weniger prominente Internetnutzer ziemlich sorglos mit ihren Daten und Verbindungen umgehen.
_
Für mutig und richtig (obwohl viell. auch nur politisch kalkuliert) halte ich die Ankündigung von Robert Harbeck, sich privat aus FB und Twitter zurückzuziehen... obwohl vermutlich die Kommunikarionsmöglichkeiten über die Parteiaccounts weiter bestehen.
_
Dennoch sollte der aktuelle "Datenklau" und insbes. Harbecks demonstrativer Rückzug auch ein Anlaß für alle ÖR-Medien sein, mal über die intensive Werbung und Nutzung von FB- und Twitter-Kontakten im öffentlichen Raum nachzudenken...

16:27 von derzwerg

Ich kann keine Kompetenz ausbauen wenn ich kein kompetentes Personal habe. Diese Aktion wurde von einem halberwachsenen durchgefuehrt der noch bei seinen Eltern wohnt. Leider verstehen die meisten Foristen hier nicht die eigentliche Tragweite solcher Aktionen das beweisen die meisten Kommentare hier. Wenn jemand als Amateur soetwas problemlos hinkriegt kann er mit etwas Schulung auch oeffentliche Einrichtungen lahmlegen. Leider hat der deutsche Normalverbraucher was digital und IT betrifft Ansichten und Vorstellungen wie Kinder im Kindergarten.

Vollste Unterstützung

Ich kann Ihnen in vollem Umfang zustimmen.

Was mir zu denken gibt, ist daß ein offensichtlich nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung den so vorgeführten Politikereliten zutraut, das Land mit Umsicht, Sachverstand und Vernunft zu regieren, bzw. sie im BT zu vertreten.
Armes Deutschland!

@Der Hasi 16:49 - verzerrte Wahrnehmung?

Zitat: "Macht unser Staat, oder auch andere (USA/Israel...) das bei uns nicht auch?
So mich nicht Alles täuscht, sogar in ganz anderen Dimensionen...."

... nein! - macht er nicht! ...

... ansonsten bitte verlinken, wo "unser Staat" oder auch andere unsere privaten Daten für jedermann einsehbar im Internet veröffentlichen ...

... mit dem Hinweis, dass es sich um AfD-Gegener handelt ...

... und man seiner Fantasie (und seinen Taten?) freien Lauf lassen soll !!!

In meinen Augen, haben Sie eine ziemlcih verzerrte Wahrnehmung!

@Bigbirl 17:06 - geht es Ihnen noch gut?

Zitat: "Kurz gesagt: Wer wichtige persönliche Daten auf Rechnern mit Internetzugang ablegt, ist selber schuld."

... und wer sein Haus nicht vor Einbrechern mit Selbstschussanlagen sichert, nachdem er ohnehin schon allein auf einer Insel wohnt, ebenfalls? ...

... Ich fürchte, Ihr Hibiskustee war nicht mehr ganz frisch ...

Den ersten Teil Ihrer inhaltlich völlig falschen Belehrung, muss man nicht kommentieren, da bereits ausreichend gesetzlich geregelt!

@Magfrad

Wieso Datenklau, die Daten sind erwiesenermaßen immer noch NICHT verschwunden!

Durchaus vergleichbar damit, das eine Firma unbefugterweise IHRE Telefonnummer an unbefugte dritte Firmen weitergibt, und Sie ständig Telefonwerbung von diesen Firmen erhalten!

Nur wenn Ihnen persönlich so etwas passiert, interessiert das schlichtweg KEINEN Menschen, aber sind die Betroffenen halt prominent, dann ....

... wird gleich allenthalben Zeter, Mordio und eine angebliche Gefahr für die Demokratie herbeigeschrieben, die es in Wahrheit überhaupt nicht gibt, und die es auch niemals jemals gab!

Ich bleibe daher bei meiner Aussage:

Sehr viel Lärm um fast nichts!

Datenklau

wenn solch ein Bubi schon in der Lage ist, in diesem Umfang Daten abzugreifen, was können dann die richtigen Profi-Cracks? Wahrscheinlich verfügen die schon ganz andere Datenmengen, was bisher noch niemand mitbekommen hat.
Wie eine Leserin ganz richtig bemerkt hat, wir machen uns Gedanken über künstliche Intelligenz und schaffen es nicht mal unsere persönlichen Daten sicher zu halten.
Ein guter Anlass mal wieder bei den Apps auf dem Smartphone aufzuräumen. Das meiste davon ist sowieso unnütz und wird selten gebraucht. Vielleicht reicht ja auch ein „Steinzeit-Handy“ mit dem man nur telefonieren kann.

@FritzF 16:54

Ihr Vergleich ist abartig! Der 20-Jährige hat nicht das Recht Daten von Fremden zu sammeln. Alleine für das Sammeln der Daten und dass er absichtlich diese für sich zugänglich machte wird er mehrere Monate in den Knast wandern. Da ist die Veröffentlichung der Daten noch gar nicht mit eingeschlossen. Sie sollten mal aufhören kriminelle Taten herunterzuspielen und zu verharmlosen!

@demokrateur

Falls es Ihnen selbst persönlich noch nicht aufgefallen sein sollte:

Die Kontaktdaten der allermeisten(!) Menschen hier in Deutschland,- wahrscheinlich auch die ihrigen-, sind öffentlich sogar frei zugänglich, nennt sich Telefonbuch!

Und im Gegensatz zu ihnen benutzen ich hier ausdrücklich keinen anonymen Zugang!

Mit Verlaub

Mit Verlaub, der Ober-Depp der Bayern. Die Nach- und Vorzügler aus diesem Bereich, nix gegen die Bayern, eine Kategorie von Persönlichkeiten, wobei der Begriff Persönlichkeit, Eitelkeiten hervorrufen könnten. Und dann noch die EU-Wahlen. Was macht man nicht alles, um politisch, irgendwie, zu überleben, Frau Doktor. Man müsste nochmal 20 sein... mitnen C64er.

@Elitedemokrat, 16:51

„...abscheulich“ und „schockierend“, werter User, ist zum einen ihr unverhältnismäßiges Vokabular, im Zusammenhang mit einer Lapalie und zum anderen der pawlowsche Reflex auf mutmaßliche! Äußerungen eines 20 jährigen Computernerds im „Kontext“ zu einer Partei.

Datenhehlerei, wie Frau Kornmeier konstatiert, hat es in der Vergangenheit schon von deutschen Finanzbehörden en masse gegeben.

Und auch mit ihrem letzten Satz:
„...in diesem Punkt entspricht ihre Sichtweise also auch nicht dem, was man gemeinhin für akzeptabel haltendarf!“
karikieren Sie selbst ihren Usernamen und ich möchte Ihnen entgegnen mit:

Freiheit ist das sagen zu können, was andere nicht hören wollen.

Einen schönen, nachdenklichen Abend noch.

Toll

Der NSA spioniert uns mit Duldung der Regierung aus, obwohl Pofalla um die Ecke geschossen kam und die NSA-Affäre für beendet erklärte, während man den Hacker zum Schaffot führt, der uns mit den leichtsinnigen Internas unser Staatsvertreter konfrontierte. Die Welt kann so ungerecht sein...

Gut, dass der Herr Seehofer

Gut, dass der Herr Seehofer gesagt hat, Sorglosigkeit im Internet ist schlecht. Das hatte ich vorher nämlich noch gar nicht gewusst.

Also, manchmal ...

Ich glaube, wer nicht vollkommen doof oder naiv ist, weiß, dass jeder Furz im Netz von jedem eingesehen werden kann, der es darauf anlegt. Dass dies nicht häufiger zu Problemen führt, liegt wahrscheinlich nur daran, dass die meisten von uns einfach zu öde und uninteressant sind.

@ Elitedemokrat, um 16:34

Ich bin vollkommen Ihrer Meinung, auch ich sehe, dass viele User, wie ich schon in einem anderen Beitrag schrieb, den Bock zum Gärtner machen möchten.
Die Motivation dafür liegt auf der Hand: “Endlich trifft es mal die da oben...!“
Für mich entschuldigt das gar nichts.

"Zuvor hatte das

"Zuvor hatte das Bundeskriminalamt in einer Pressekonferenz Details über den Beschuldigten bekanntgegeben: Demnach handelt es sich um einen 20-jährigen Schüler, der die Datensätze aus Verärgerung über die Betroffenen zusammengestellt und veröffentlicht haben soll. Dabei machte er sich Sicherheitslücken zunutze.
…..
Er habe die Tat nicht nur "umfassend gestanden", sondern auch "Aufklärungshilfe geleistet" und Reue gezeigt, teilte Oberstaatsanwalt Georg Ungefuk mit."
#
#
Hallo Herr Seehofer, der junge Mann wäre vielleicht etwas für Ihr Team für die IT Sicherheit.
Das er etwas kann, hat er ja allen gezeigt.

@harry_up: "Aber soll man

@harry_up: "Aber soll man jetzt die Schuld auf diejenigen schieben, die ihre PWs zu leicht knackbar eingerichtet haben?"

Jein, Sie sind zum Teil halt mit Schuld. Lassen Sie mal Ihre Wohnungstür unverschlossen, wird dann eingebrochen wird Ihre Versicherung auch eine Teilschuld bei Ihnen sehen weil Sie zu sorglos waren, unter Umständen bekommen Sie nix von der Versicherung.
Genauso verhält es sich hier. Wer als Passwort "Passwort" oder "qwertz" wählt und dann gehackt wird - obwohl man hier noch nicht mal von hacken reden kann - muss sich halt zum Teil selber an die Nase fassen.

Ein kleiner Vergleich

Wer hat noch nie ein Fenster zum Lüften geöffnet und den Raum trotzdem einige Zeit unbeaufsichtigt gelassen?
Nicht die Gardine oder sogar Vorhänge zugezogen?
Die Läden geschlossen?
Und außerdem noch Sicherheitsschösser an allen Fenstern und Läden, jedes mit einem anderen Schlüssel zu öffnen?
Seine Wertsachen in einem "sicheren, versteckten" Tresor?
Und all das kann trotzdem geknackt werden und ist hier auch teilweise gemacht worden.
Trotzdem, auch ein Diebstahl bei geöffnetem Fenster bleibt ein Diebstahl.
Das und mehr hat der Täter hier in hunderten Fällen begangen.
Dass einige hier sich darüber freuen und "recht geschehen" applaudieren muss ich hoffentlich nicht kommentieren.
Es zeigt von selber, welche Geisteshaltung sich dahinter (nicht) verbirgt.
Es sind die selben, die andere Menschen unter Generalverdacht stellen, bevor diese überhaupt eine Straftat begangen haben.

Nicht nur für Promis

"Datenklau" und zumal die Veröffentlichung der gestohlenen Daten sind zweifellos illegal und gehören bereits nach den geltenden Gesetzen bestraft - wie jeder Diebstahl.

Allerdings gilt das für die Daten aller Bürger und nicht nur für die gerade Betroffenen, die wohl eher aus der Garde der "Promis" stammen.

Und: was ein 20-jähriger "Amateur" schafft - was können dann erst Profis schaffen?
Auch bei nicht leichtsinnigen Anwendern/Nutzern?

Nachdem jetzt eine besondere "Betroffenheit" herrscht, wie ich aus der Vielzahl und der - besonders in den ersten Tagen - Aufgeregtheit vieler Artikel über den aktuellen "Datenklau" schließe, ist die Ausgangslage für einen verstärkten Schutz ALLER Bürger (und nicht nur der "Promis") wohl günstig wie selten.

Diebstahl?

17:03 von wie- und andere
Warum muss man denn für die vermutlich vorliegende strafbare Handlung unbedingt den untauglichen Begriff des "Diebstahls" verwenden? Wenn der Täter verurteilt wir, dann sicher nicht nach § 242 StGB sondern wie angeführt nach § 202 und da ist nirgends von "Diebstahl" die Rede. Einfach mal auf dem Teppich bleiben.

@ nie wieder spd, um 16:18

Dann werden sie mit Ihrer Frau/Freundin also auch “gib mir fünf“ machen, nachdem jemand durch ihr offenes, angelehntes oder verschlossenes Fenster in ihre Wohnung gestiegen ist, sich dort gründlich umgesehen, einige Ihrer Unterlagen kopiert (nicht etwa geklaut) hat und dann mit dem, was er bei Ihnen erfahren hat, an die Öffentlichkeit geht?
Ach ja, das ist ja was ganz anderes.
Wirklich??

Ich lese hier von einigen AfD

Ich lese hier von einigen AfD Hasser, das der junge Mann ein treuer AfDler sein soll.
Wo kann ich das den nachlesen.
Oder einfach nur Fake-News aus der Blase gebrüllt?

17:39 von Komplex einfach ... armes Deutschland ...

Vielleicht ist es so, das in diesem Falle das weise Wort gilt, "der Fisch stinkt immer zuerst vom Kopf" … schließlich verdankt man ja auch den Umstand, das man ständig und alle Naselang diese lästigen Coockie-Pollicies weg klicken muss - ein völlig überflüssiges, weil die ständige Wiederholung konditioniert.
Idioten eben, die sich einmischen müssen, statt gegen Probleme vorzugehen.

Wenn ein zwanzigjähriger unausgebildeter Schüler ...

einfach mal so private Daten in diesem Umfang stehlen kann, dann will ich gar nicht wissen, was andere professionelle Spione schon alles geklaut haben bzw noch alles klauen können und werden!!!

@17:36 von Zwicke

"Für mutig und richtig (obwohl viell. auch nur politisch kalkuliert) halte ich die Ankündigung von Robert Harbeck, sich privat aus FB und Twitter zurückzuziehen... obwohl vermutlich die Kommunikarionsmöglichkeiten über die Parteiaccounts weiter bestehen."

Richtig ja, aber mutig? Warum? Weil fast alle diese Unsitte mitmachen?
Man verplempert mit Twitter & Co. jede Menge Zeit, die dann zum Nachdenken fehlt, wenn man Video-Botschaften an Menschen z.B. in Thüringen richten will. Ich habe Herrn Habeck mal eine längere Mail zum Thema Pflege geschrieben. Wenn es komplizierter wird, fehlt dann der Wille, sich mit dem Inhalt auseinander zu setzen. Dass Politiker nicht die Zeit haben, auf längere Mails zu antworten, ist klar. Ich vermute, dass die auch gar nicht gelesen werden. Aber Zeit für Twitter?

Zugänglichkeit von Kontaktdaten

08. Januar 2019 um 18:00 von Frank von Bröckel

"Und im Gegensatz zu ihnen benutzen ich hier ausdrücklich keinen anonymen Zugang!" lautet Ihr Argument. Glaubhaft. Denn: in einem öffentlich bzw. frei zugänglichen Telefonbuch stehen Ihre Kontaktdaten schon einmal nicht.

18:11 von vox moderandi

Absolut korrekt.

@16:45 von Werner40

"Das BSI sollte dem Nerd einen Job anbieten."

Genau das habe ich auch gedacht.

@wie-, Uhr 17:03

Also gleich vorweg: Ich finde Wagner Klasse.

Zweitens: Ihr Vergleich hinkt etwas. Der Dieb, der gestohlenes Geld weiterreicht, hat tatsächlich einen bezifferbaren Schaden angerichtet.

Welches Schadensausmaß hat denn ihrer Meinung nach die (nennen wir es Weitergabe ohne Zustimmung einzuholen) „Veröffentlichung“ einer Telefonnummer ?

Also ich würde sagen 15 € für eine neue SIM Karte.

Oder was glauben Sie, wer alles ihre Kontodaten kennt, nebst Vorlieben fürs Frühstück, wenn sie an der Kasse ihre Paybackkarte ziehen ?

Alles andere ist doch eine instrumentalisierte Scheindebatte, nur diesmal von der anderen Seite...

Da sind doch die 2,50 Meter Schnee in Bayern doch viel interessanter.

Datenspionage

08. Januar 2019 um 18:06 von Icke 1

Die NSA darf ruhig ausspähen, auch wenn das lästig ist. Denn die NSA schafft angesichts all der Datenmeere, welche diese Institution abgreift, auch trotz Hochleistungscomputern nicht mehr den Durchblick. Geschweige den die adäquate Auswertung.
Viel wichtiger ist der kritisch kontrollierende Blick auf das, was Google, Amazon, Ebay, Uber, Facebook, Twitter, Snapchat, Microsoft, Apple etc. so alles an Daten sammeln, auswerten - und speichern.

Wird hier ein

Aufriss veranstaltet weil einige - ihrer Meinung nach - wichtige Personen sich mit 123test als PW bei FB einloggen.
Wie der Oberschlaue 'Elitedemokrat' wohl nicht verstanden habt, war das in der Tat eigene Blödheit der Betroffenen, und das 'Ermittlungsverfahren' Verschwendung von Steuergelder.

@17:55 von Lutz1632

"Vielleicht reicht ja auch ein „Steinzeit-Handy“ mit dem man nur telefonieren kann."

Meins ist von 2003. Telefonieren funktioniert prächtig. Damit, dass ich deshalb für nicht wenige Zeitgenossen selber Steinzeit-Omi bin, kann ich auch prächtig leben.

@Euro-Made 18.03

Danke für Ihren klaren Kommentar an die richtige Adresse. Ich bewundere, dass Sie bei dem, was der User mit dem unpassenden, anmaßenden Benutzernamen so von sich gibt so ruhig argumentieren

Bitte richtig einordnen

Diesen Störfall sollte man richtig einordnen.
Wenn ein Oberschüler aus seinem Spielzimmer derartiges "anrichten" kann - was können uns dann erst richtige Profis liefern.
Es kann einem Bange werden im Hinblick auf Bargeld-Abschaffung (digitales Geld) und sog. autonomes (digitales) Fahren.
---
Schön wäre, wenn die aufgeschreckten Politiker zur Tagesordnung zurückkehren würden - und Frau Barley die Vergabe von Internet-Gütesiegeln auch an die Höhe der gezahlten Steuern koppeln würde.

re johnI, um 18:15

Ich weiß, Sie haben Recht.
Nur passt der Vergleich für mich nicht so ganz, doch habe ich generell ein Problem damit.
Ein Zaun um mein Grundstück vermittelt meinen Willen, dieses vor unerlaubtem Betreten zu schützen.
Nun werde ich mit belangt, wenn doch jemand rüberklettert, meine Rabatten zertrampelt und bei mir durch ein geschlossenes Fenster klettert, mit der Begründung, dass der Zaun oben drüber keinen Stacheldraht hatte.

Nach wie vor ist das PW-Knacken für meine Begriffe kein Denksport, sondern kriminell, da beißt die Maus keinen Faden ab.

@Nicht nur für Promis 18:17 von odoaker

Bzgl. "was ein 20-jähriger "Amateur" schafft - "
Ganz so Amateur wohl nicht, denn sonst wäre er eher aufgeflogen/aufgefallen.
Dafür spricht auch die nachvollziehbare Vorgehnsweise.
Wäre er Profi und hätte OPSEC beachtet, hätte man ihn nicht gekriegt.
Jedenfalls nicht vor Sommer.

Allerdings teile ich nicht ihre Hoffnung dieses Satzes
' ist die Ausgangslage für einen verstärkten Schutz ALLER Bürger
(und nicht nur der "Promis") wohl günstig wie selten.'

Bei Kenntnis der diversen 'Neuländer' bzw. politischen Akteure bei dem Thema,
ist eher eine neue Runde a la 'sinnlose Gesetze' im Anmarsch.
Und zwar bei Aufweichung/Kriminalisierung der Verschlüsselung sowie
der Speicherungsdauer von Verkehrsdaten Unverdächtiger.

Datenklau

Am Ende kann man darüber froh sein, das es ein junger Bursche war, welcher nun die Sicherheitslücke aufgedeckt hat und Gott sei dank nur 20 Jahre alt. Wäre es ein erfahrungsvoller älterer Hacker aus dem Ausland, dann hätte der vielleicht
A) Schlimmeres anrichten können und
B) Man hätte den wohl kaum vors Gesetz bringen können.

Ich bin echt geschockt!

Immer wieder wird die Verantwortung dem Verbraucher zugeschoben! Das ist FALSCH!

Zweimal schon habe ich hier über das organisierte Datenabsaugen von US-Firmen geschrieben, sei es direkt im Betriebssystem oder in Office Programmen, Messengern die ganze Telefonbücher absaugen uvm. Aber keinen Menschen scheint das zu interessieren. Statt dessen wird hier von Passwörter gefaselt, die es gar nicht bräuchte, würden die Daten da bleiben wo sie hingehören: lokal auf den Geräten und nicht in irgendwelchen "Clouds". Noch schockierender ist, dass sich das auch in industrieller Software fortsetzt, aber auch das scheint niemanden zu interessieren!

Für mich bleibt nur noch das Fazit: hört auf zu heulen, wenn ihr sowas zulasst!

Hört sich an wie eine Märchengeschichte

Was hier im Land ein unausgebildeter 20jähriger Schüler so alles anstellen kann. Oder wie eine Nebelkerze, die von etwas ablenken oder auf etwas lenken soll! Kann sich ja mal jeder so seine Gedanken machen. Auf jeden Fall freuen sich aufgrund dieser Werbung die Cybersicherheitsfirmen auf zusätzliche Einnahmen. Ein besseres Geschenk hätte denen nicht zukommen können.

@Euro-Made 18:03 - Verharmloseritis

Ihr Beitrag macht mir mit Sicherheit keinen nachdenklichen Abend!

Ihre Motivationslage für Ihre unglaubliche Verharmlosung dieser mehrfachen Straftatbedtände zur „Lapalie“ ist glasklar!

... in einem rechtsfreien Internet kann man herrlich die Sau rauslassen - nicht wahr? ...

... das dann von irgendwem gesponsert, macht nicht nur Freude, sondern auch ein nettes Zubrot - richtig?

@ Werner40, um 16:40

“Das BSI sollte dem Nerd einen Job anbieten.“
Freilich - aber erst, nachdem er angemessen juristisch belangt wurde.
Das ist doch kein Pillepalle, was der junge Mann da gemacht hat; vollkommen egal, ob das bei Prominenten geschah oder bei Max Mustermann.

Prächtiges Leben

08. Januar 2019 um 18:42 von Anna-Elisabeth

Sie schrieben: "Meins ist von 2003. Telefonieren funktioniert prächtig. Damit, dass ich deshalb für nicht wenige Zeitgenossen selber Steinzeit-Omi bin, kann ich auch prächtig leben."
Da Sie hier häufig aktiv sind, möchte ich schlussfolgern, dass Sie einen privaten, geschützten Zugang zu mindestens einem internetfähigen Gerät haben. Wenn nicht Telefon, dann Tablett, Laptop, PC, Spielkonsole.

@18:11 von vox moderandi

"Ich glaube, wer nicht vollkommen doof oder naiv ist, weiß, dass jeder Furz im Netz von jedem eingesehen werden kann, der es darauf anlegt."

Ich habe aber den Eindruck, dass diese Erkenntnis bei Politikern der Folge-Generation noch nicht angekommen ist.
Und diese Ahnungslosen fühlen sich dann durch Kommentare wie dem Ihren auch noch beleidigt.

Schadensmaß oder Scheindebatte

08. Januar 2019 um 18:39 von Euro-Made

Ich bin mir sicher, dass die Rechtsbeistände von fast 1.000 Betroffenen bereits in der Warteschlange stehen, um die zivilrechtliche Schadensersatzklage einzureichen. Den Umfang des zu ersetzenden Schadens individuell festzustellen, ist dann Aufgabe der Gerichte. Meine Vermutung: schon allein für die Lohnkosten eines Rechtsbeistands genügen 15 Euro für maximal 5 Minuten.
Der von Ihnen verwendete Terminus einer "instrumentalisierten Scheindebatte" ist unzulässig, denn: wer sollte einen Nutzen, wer einen Schaden von so einer Debatte Ihrer Meinung nach haben?

@Werner40

Das sehe ich genauso, wer sowas mit 20 schon kann, in dem sitzt Potenzial.
@Anna-Elisabeth
Trotzdem werden Sie abgehört können höchstwahrscheinlich, jemand hatte mir vor Jahren mal erzählt, damals gabs diese Smartphones kaum, das man selbst abgehört werden kann, wenn das Handy ausgeschaltet ist. Die Chinesen sind nicht die Erfinder von Abhörhardware.

don’t feed the BOTS

... da kriegen aber eine ganze Reihe von (bezahlten?) Whataboutism- und Verharmlosungs-Claqueuren hier richtig Puls, wie es scheint, dass man ihnen möglicherweise ihre Nerd-Spielwiese mäht ??

Die Straftaten sind nicht zu verharmlosen!

Im Internet gilt für Privateigentum und Persönlichkeitsrechte das selbe, wie im echten Leben ...

... was Einige anscheinend nur aus dem Browser kennen?

Datendiebstahl?

Ich komme in dieser Sache aus dem Lachen nicht heraus; denn wer sich in den sogenannten "sozialen Netzwerken" meint produzieren zu müssen und nicht über mögliche Folgen nachdenkt, sollte sich jetzt geflissentlich bedeckt halten.
Die Ermittlungsbehörden, die 4 Säulen, auf die der Bundesinnenminister heute hinwies, wären ohne die Hilfe eines jungen Mannes aus dem Norden wahrscheinlich nicht auf den jungen Hessen aufmerksam geworden und weiter im Dunkeln tappen. Nun wird in Berlin von den zuständigen Ministerien bestimmt wieder mal blinder Aktionismus los getreten, um vom eigenen Versagen abzulenken.

Sicherheitslücke user

"[...] Dabei machte er sich Sicherheitslücken zunutze."

Kann es sein, dass diese "Sicherheitslücke" die Betroffenen selbst sind?

18:39 von Euro-Made

Alles andere ist doch eine instrumentalisierte Scheindebatte, nur diesmal von der anderen Seite...

Das sehe ich ziemlich ähnlich. Zumindest werden nach wie vor die Umstände und das Vorgehen falsch dargestellt oder benannt. Hintergrund könnte sein:
Innenstaatssekretär Günter Krings (CDU) sagte der "Rheinischen Post": "Wir müssen auch prüfen, ob wir zur Rückverfolgung der Täter technische und gesetzliche Ermittlungsmöglichkeiten stärken müssen." (Artikel bei ts vom 5.1. "BSI nimmt Aussage zurück")

Aus dieser kleinen Geschichte hier könnte man also mal wieder was in Richtung Gesetzesänderungen und Abbau von Datenschutz basteln. Dient ja schließlich alles der Aufklärung von schlimmen Verbrechen und so. Immer die gleiche Masche...

@Shinji 18:16

Absolut korrekt! Diebstahl bleibt Diebstahl, da spielt es auch keine Rolle ob die Passwörter zu einfach zu knacken waren oder gespeichert wurden oder sonst irgendwas! Bevor hier also Foristen sich weit aus dem Fenster lehnen und die Tatsache, dass die Passwörter zu einfach waren oder gespeichert wurden oder sonst was war, sollten die sich mal mit dem deutschen Recht auseinandersetzen. Der Vorgang des 20-Jährigen ist ein Diebstahl und ein Diebstahl ist und bleibt eine Straftat. Ende der Diskussion!

@vox moderandi 18:11

Absolut richtig, dass man vorsichtiger sein muss. Dies ändert aber nichts an der Straftat selbst. Die Sorglosigkeit der Opfer ist kein Grund den Täter weniger hart zu bestrafen, da liegen ganz viele hier völlig auf dem falschen Dampfer. Vor Gericht wird sowas nicht als strafmildernd ausgelegt!

Versuch der Verharmlosung

08. Januar 2019 um 19:19 von erstaunter bürger

Für die knapp 1.000 Geschädigten ist "Produzieren in den 'sozialen Netzwerken'" leider essentieller Teil des Berufsbilds, aber das wissen Sie sicherlich. Zudem wurde - wie Ihnen bekannt - mit böser Absicht gehackt, persönlich-individuelle Sicherheitsvorkehrungen hin oder her.

@16:48 von Kampfkanin

... volle Zustimmung..!

@Euro-Made 18:03

Der Forist Elitedemokrat hat zu 100% Recht mit seinen Äußerungen. Es ist keine Lapalie gewesen sondern eine Straftat, auch wenn hier Sie und viele andere was anderes behaupten wollen! Der 20-Jährige Hesse ist ein Internetkrimineller der Datenklau betrieben hat und eine kriminelle Straftat begangen hat.
Zu Ihrem letzten Satz: Mit dem haben Sie recht! Ich werde hier schreiben was mir passt bezüglich der AfD, auch wenn Sie und viele anderen es nicht hören wollen und es Ihnen und vielen anderen auf die Nerven geht. Dabei wird mich nichts und niemand aufhalten! Es ist jedes Mal ein Spaß zu sehen wie hier aus der Haut gefahren wird, weil Foristen wie ich die von vielen hier so heißgeliebte AfD stellen und unter verbalen Beschuss nehmen!

Von wegen Passwort mit Sonderzeichen etc.

Was viele nachplappern ist noch lange nicht richtig:
"Besonders zwei von Burrs Empfehlungen, die das NIST nun gestrichen hat, trieben viele Menschen an den Rand des Wahnsinns: Nun ist offiziell, dass es weder besonders sinnvoll ist, viele Sonderzeichen zu verwenden, noch sein Passwort alle 90 Tage zu ändern. "
steht hier:
https://tinyurl.com/yak5d4dw

@Hackonya2
Sie schreiben: "Das sehe ich genauso, wer sowas mit 20 schon kann, in dem sitzt Potenzial."
Wieso mit 20 schon?! Ich sage: Mit 20 erst.
Der jüngste Progammierer, den ich kennenlernen durfte, war 6 Jahre alt.
Ich habe mit 15 mit der PC-Arbeit angefangen, wie viele meiner damaligen Freunde.

Ansonsten mal abwarten, was genau der junge Mann angestellt hat, es wurde auch mal gesagt, dass er sich zum Teil sogar einfach offener Quellen bedient und diese nur zusammengestellt hat.
Er wird verurteilt werden und hoffentlich lernen wieder ein paar mehr daraus, ihre Daten nicht einfach so preiszugeben oder schlecht zu sichern.

Am 08. Januar 2019 um 19:31 von wie-

"Für die knapp 1.000 Geschädigten ist "Produzieren in den 'sozialen Netzwerken'" leider essentieller Teil des Berufsbilds...."
#
#
Politiker sollen sich nicht auf FB produzieren, sondern Ihr Arbeit zum wohl von Deutschland machen.
Privat können diese Politiker machen was Sie wollen, aber zum Berufsbild gehört das nutzen von FB & Co nicht.

@Kampfkanin

Kann Ihnen nur Recht geben.

Wie dieser junge Mann unseren Staat mit seinen "Fachkräften" vorgeführt hat.
Mehr als peinlich..........
Die Eltern können eigentlich stolz sein auf ihren Filius.

So wie das mit den Daten " hacken " gelaufen ist

mache ich mir ganz andere Sorgen was das " Hacken " von Daten betrifft.Da kann doch die ganze Wirtschaft in D. zum erliegen kommen wenn Terroristen da zu in der Lage sind. Sicherlich haben die auch IT Spezialisten .

Welch ein Schurke

Welch ein Schurke, dieser Hacker : Erdreistet er sich doch, Politiker und " Künstler " als verlogen zu bezeichnen! Das geht ja gar nicht, haben gewisse Eliten doch schon immer die Wahrheit für sich gepachtet!

Re. 16:53 Von Magfrad

wie Sie sich über diesen Lausbubenstreich echauffieren ist für mich sehr befremdlich. Und ihre Unterwürfikeit zu der Bk ist aus medizinischer Sicht sehr bedenklich. Freud lässt grüssen. Bislang ist mir nicht aufgefallen, dass Sie mit Taten, die von Frau Merkels Gästen begangen werden und die nachweislich durchweg als hart kriminell einngestuft werden können, dass Sie da auch so hart ins Gericht gehen.
Dieser Hack ist, wie anfangs schon erwähnt, ein Lausbubenstreich eines Jugendlichen. Nur die Tatsache, dass hier ihre hochverehrten Politdarsteller betroffen sind, nur deswegen wird daraus jetzt ein solches Politikum.
Meine Hochachtung gilt dem jungen kreativen Burschen, dessen Geist trotz der Jugend doch schon hoch entwickelt ist. Das lässt mich für die Zukunft Deutschlands hoffen.

19:45 von tagesschlau2012

das sag mal diesen altmeiers, stegners und maasens dieser welt

Der Mann hat recht.....

.... solange der Vater aller Probleme Innenminister Seehofer heisst, sollte man nicht leichtfertig mit seinen Daten umgehen. Denn Cyberkriminalität ist bei dem Politgreis ein Fremdwort, gehört demnach hinter Grenzzäune verbannt oder ausgesperrt. Da verwundert's nicht, dass das BSi ausschliesslich zum Schutz des Bundestages und systemrelevanter Netzinfrastruktur taugt. Äh hallo, haben wir da nicht was vergessen? Naaa nix. Den Bürger? Jo mei, der muss eben aufpassen.

Mir fällt auf: Bis zum neuen Jahr waren die Damen & Herren ...

...Politiker mit den Gesetzen und dem Datenschutz ganz selbstzufrieden und fanden es für 80+ Mill Deutschländer genug.
Kaum aber dass vornehmlich (nicht nur) Politiker mal von einem Hack betroffen sind und ihr eigener A... im Fenster hängt - da müssen dann gleich neue Regelungen und schärfere Gesetze her - dann ist ein -genauer betrachtet- sehr überschaubarer Datenveröffentlichungshack gleich eine nationale Katastrophe.
Genauer betrachtet heisst: einen grossen Teil der Daten hat der junge Mann aus öffentlichen und vielleicht nicht stark verbreiteten Quellen schlicht zusammengetragen und ja auch keineswegs als Paket mit grossem Tamtam öffentlich gemacht, sondern in kleinen Portionen jeweils nur Nutzern eines Adventskalenders zugänglich gemacht. Nur ein kleinerer allerdings deutliche intimerer Teil stammt tatsächlich aus der Nutzung eines Sicherheitslecks.
Wären andere gesellschaftliche Gruppen Opfer dieses Hacks gewesen - es würde kein politischer Gockel danach krähen...

@16:56 von Schwarzbär

>> Viel Trara um... um was eigentlich?... Dass ein 20 Jähriger war, der hier sämtliche sogenannten Spezialisten vorführt
Viel Trara um... um was eigentlich? <<
_
GUTE FRAGE ... Denn eigentlich unbedarfte Fragen führen oft zur Kernfrage, hier: Wie funktioniert unser Staat ... auch im Kongolmerat der EU..? Wer hat zB. - wie und warum und mit welchen Mitteln - die Möglichkeiten, unliebsame Minister aus dem Amt zu kegeln und "geneigtere" Politiker in Ministerämter zu bringen..? Daran hängen oft Millionen-Ministerialetats und EU-Fördermittel... und clevere Inverstoren wissen das zu honorieren...
_
Kurzum - auch in DE grassiert längst das, was man früher an Italien verspottete ... nämlich mafiöse Strukturen in der Politik.
_
Die jetzige Einflußnahme eines noch juvenilen Möchtergern-Hackers in DE ist nur die winzige Spitze eines Eisbergs, der in seiner Masse längst auf den (angeblich unsinkbaten) Dampfer "EU" zutreibt...

@erstaunter Bürger 19:19 - Lachen vergehen?

Sie haben gut Lachen!

... aber meinen Sie, Ihr Nachbar Heinz lacht auch, wenn SIE dessen private Daten einfach ungefragt irgendwo posten ???

... das müssen ja nicht mal pikante Details von einer möglicherweise pikanten geschlossenen Plattform sein ...

... Adresse, Schule, Kinderfotos, Telefon, Arbeitgeber dürften völlig ausreichen, dass erst Ihrem Nachbarn ... und später vor dem Richter auch Ihnen das Lachen verheht!

... nur mal so als rein fiktives Beispiel, dass Sie sich das besser vorstellen können!

@wie-, Uhr18:59

Sie schreiben:
„Der von Ihnen verwendete Terminus einer "instrumentalisierten Scheindebatte" ist unzulässig, denn: wer sollte einen Nutzen, wer einen Schaden von so einer Debatte Ihrer Meinung nach haben?“

Ich darf höflichst auf meinen Beitrag um 16:45 Uhr verweisen.

@deutlich , Uhr18:45

Ich bin selbst von mir überrascht ;)

@tagesschlau2012 19:45

Erzählen Sie dies auch bei der AfD oder klammern Sie die hier (wie so oft) mal wieder aus? Man ist gezwungen als deutsche Partei und als Deutscher Politiker FB und Twitter zu benutzen. Da hat der Vorposter recht, auch wenn Sie mit Ihrem Satz dies ignorieren. Die AfD hat übrigens noch nichts zum Wohl Deutschlands beigetragen, eher im Gegenteil. Diese Partei schadet dem Land massiv.

Kann ich Ihnen sagen ... was die Profi-Hacks so können...

.... die greifen die Daten ab - OHNE dass es jemand merkt und OHNE dass sie sich dabei erwischen lassen. Und die nutzen die Daten auch für deutlich hässlichere Zwecke als sie einfach öffentlich zu stellen.
Da hätte Herr Harbeck wohl eine deutliche Mitteilung erhalten: macht dies, lass jenes oder Deine wirklich privaten Chats gehen online....
Dieser Jugendliche wurde - soweit ich es verstanden habe - vornehmlich deshalb "erwischt" weil er im Netz ständig gepostet hat, der sei es nicht ...er sei es nicht...und er sei es bestimmt nicht....

@ um 16:34 von Elitedemokrat

sehr richtig..

Die Einstufung als "Heranwachsender" ist falsch! Die AfD wählen darf er ja auch!
Jugendstrafrecht für einen 20jährigen? Das ist ein normaler Erwachsener. "Heranwachsender" ist man mit 17-18.
Ich verstehe auch nicht warum er nicht in Haft bleibt.
Er ist kriminell, unverantwortlich, schlimm und rücksichtslos.

@Elitedemokrat. Kirche. Dorf. Drinlassen 1

...Sie schreiben u.a.
Die aktuelle Straftat beurteile ich wie folgt:

- Diebstahl
- Nötigung
- Denunziation
- Geheimnisverrat
- Urheberrechtsverletzung
- Cyber Terrorismus

Ich bin bei Ihnen, dass der junge Mann grob und strafbar über die Stränge geschlagen hat - es scheint nachrichtlich übrigens so zu sein, dass er (1) das inzwischen selbst so sieht und (2) -das finde ich bemerkenswert- die "volle" Verantwortung dafür übernimmt. So ein klares Statement ist doch eher selten.
Aber Diebstahl verlangt glaube ich etwas "materielles" dass dem einen entzogen wird und in die Verfügungsgewalt des Diebes übergeht. Bin kein Jurist - aber das seh ich hier nicht. Nötigung erfordert eine ... Forderung, wie "tu dies" oder "lass jenes" verbunden mit einer unangenehmen Folge als Drohung. Er hat von den Opfern soweit bisher bekannt nichts verlangt.
Denunziation erfordert eine negative Falschbehauptung. Sowas habe ich in keinem Bericht darüber gelesen...
Geheimnisverrat: Juristisch ist...

Am 08. Januar 2019 um 20:18 von Magfrad

"Man ist gezwungen als deutsche Partei und als Deutscher Politiker FB und Twitter zu benutzen."
#
#
Können Sie mir jetzt einen Grund nennen, warum Politiker auf FB & Co gezwungen sind aktiv zu sein?
Freue mich auf Ihre Antwort.

re meela

"Ich verstehe auch nicht warum er nicht in Haft bleibt."

Für Haft sind festgelegte HaftGRÜNDE erforderlich und nicht Ihr Bauchgefühl oder Rachebedürfnis.

Machen Sie sich doch vorher mal kundig, wann Haft anzuordnen ist bzw. angeordnet werden kann.

@Elitedemokrat Kirche. Dorf. Drinlassen 2:

Geheimnisverrat: Juristisch ist "Privatsphäre" kein "Geheimnis". Ein Geheimnis fängt allenfalls -wenn überhaupt- mit der expliziten Einstufung eines (behördlichen) Dokumentes als "vertraulich. Nur für den Dienstgebrauch" an. Das geht dann in Stufen rauf bis hin zu "Streng Geheim" . Auch solches wurde bisher nicht berichtet..
Urheberrechtsverletzung? Naja - das beträfe Daten (Video, Text, Audio) die einen Status haben, urheberrechtlich geschützt zu sein. Nee, dat isses auch nicht - jedenfalls soweit in den Medien berichtet...
Und bitte: Cyberterrorismus - das ist die Liga: Wir übernehmen ein (Kern-)Kraftwerk und erzeugen Stromausfall oder Kernschmelze, das Stellwerk eines Bahnhofs und lassen Züge entgleisen oder die Flugsicherung und lassen Flugzeuge abstürzen.
Da sind wir bei diesem Jungen auch noch lange nicht....
Also: Untersuchen, Strafen: ja.
Aber Kirche.Dorf.Drinlassen.

willkommen zur 2-klassen-gesellschaft

das ganze habe eine völlig neue dimension erreicht, weil dieses mal eine besondere gruppe menschen betroffen war, so in etwa der sprecher Seehofers. aha, gut zu wissen, dass der Otto Normal-bürger anscheinend nicht sooo wichtig ist. dem wird mal wieder geraten, dass er halt auf seine passwörter aufpassen soll. wohingegen bei politikern, promis und möchtegern-promis (damit meine ich explizit diese youtuber) sofort gesetze geändert werden sollen, höhere strafen...ganz Berin gleicht einem aufgescheuchten ameisenhaufen, so aktiv sind auf einmal die, die vor einigen jahren noch achselzuckend auf den grossen datenklau bei yahoo u.a. reagiert haben. hat ja damals auch nur eine nicht so besondere gruppe menschen betroffen...

20:03 von Ferkelchen

genau so isses!!

@um 20:09 von FrischDenk

Wären andere gesellschaftliche Gruppen Opfer dieses Hacks gewesen - es würde kein politischer Gockel danach krähen...
-----------------
Das glaube ich nicht.
Egal, Politiker oder Müller, Meier, Schmidt .. es ist für JEDEN schlimm wenn privates in den Dreck gezogen werden kann.
Personalausweise, Fotos und mehr hat er verbreitet. NIEMANDEM ist so etwas zu wünschen
Diese Verharmlosung ist schlimm. Die Boshaftigkeit die hier teilweise ausgesprochen wird ist ekelhaft.

@Elitedemokrat: Gegenfrage: Glauben Sie, ...

... dass wenn Erstaunter Bürger die privaten oder gar intimen Daten von Nachbar Heinz ins Netz stellt und einer "breiteren" Öffentlichkeit zugänglich macht ... dass dann Herr Seehofer Pressekonferenzen dazu gibt und grüne Führungskräfte ihr Twitterverhalten ändern ? Und Kohorten von Berliner PolitikerInnen sich den halben Tag auf öffentlichen und nicht so öffentlichen Foren damit beschäftigen ?
Ich nicht....

Am 08. Januar 2019 um 20:03 von Ferkelchen

Re. 16:53 Von Magfrad

"Dieser Hack ist, wie anfangs schon erwähnt, ein Lausbubenstreich eines Jugendlichen."

Sie haben Recht.
Dieser Hack, sammeln der Daten, geht ja schon eine ziemlich lange Zeit.
Nach der Veröffentlichung hat es nur 48 Std. gedauert bis er gefasst war.

"dessen Geist trotz der Jugend doch schon hoch entwickelt ist"

Das wird hier als reife Leitung gefeiert.
Von jung und hoch entwickeltem Geist kann nicht die Rede sein, eher von "weiß nicht" und allein gelassen.

Wenn Sie nur in diesem Forum nachlesen, wie und was jeder geäußert hat, dann wissen Sie ohne IT Kenntnisse mehr.

Wie Sie schon richtig schreiben,
"ein Lausbubenstreich ",
Ein Teurer aber hoffentlich Lehrreicher.

@meela, 20:20 Uhr

Sie schreiben:
„Ich verstehe auch nicht warum er nicht in Haft bleibt.
Er ist kriminell, unverantwortlich, schlimm und rücksichtslos.“

Meinen Sie nicht, dass Sie ein wenig übertreiben ?

Ich bin mir sicher, nein abgeschwächt, ich hoffe, dass der junge Mann, sollte es überhaupt zu einer Anklage kommen, einen besonnen Richter bekommt und Sie nicht als Schöpfe daneben sitzen.

Anwendung von Jugendstrafrecht ist ...

... eine Einzelfallentscheidung im Verfahren und richtet sich nach dem Entwicklungsstand des/der Angeklagten. Es kann ohne weitere Komplikationen zwischen dem 18. und dem 21. Lebensjahr vom Richter angewandt werden.

@18:31 von Anna-Elisabeth

>> Richtig ja, aber mutig? Warum? Weil fast alle diese Unsitte mitmachen.? <<

= Nein ... sondern weil er sich mit der Abkehr von FB und Twitter offiziell gegen den ÖR-Trend stellt...

>> Ich habe Herrn Habeck mal eine längere Mail zum Thema Pflege geschrieben. [...] Ich vermute, dass die auch gar nicht gelesen werden. Aber Zeit für Twitter [ist vorhanden...]...? << (Anm: [-]-Pausen eingefügt und eigene [-]-Anmerkungen hinzugefügt).
_
ZUR INFO: Schon seit meiner Jugend in einem Arbeiterhaushalt bin ich politisch interessiert und aktiv, und habe - zunächst auf einer alten "Olympia", später auf einer moderneren IBM mit Typenrad, unzählige Briefe an damalige und heutige Bundespolitiker geschrieben und versendet (inzwischen natürlich auch mittels PC-Drucker oder gleich per E-Mail). Nur in den wenigsten Fällen erhielt ich eine Rückantwort... die dann leider sehr oft nichtssagend war... Deshalb "aufzugeben"ist aber keine Option... weiter "nerven" aber schon...

um 20:20 von meela

>>
Er ist kriminell, unverantwortlich, schlimm und rücksichtslos.
<<

Er ist nicht verurteilt und wie die zuständigen Stellen auch für Laien ausführlich erläutert haben, liegen die Voraussetzungen für eine Untersuchungshaft nicht vor. Er hat einen festen Wohnsitz, wohnt noch bei seinen Eltern und es besteht keine Verdunkelungsgefahr, weil er umfassend kooperiert hat.

Warum lassen wird die Staatsanwaltschaft nicht ermitteln und halten uns mit kenntnisfreien Kommentaren zurück ?

Da hat es doch mal die richtigen erwischt !

Der angerichtete Schaden ist minimal!

Wenn der Bürger oder die Wirtschaft ausspioniert wird/ wurde (auch von unseren Freunden), ist es für die Politik bisher auch nur eine unwichtige Tatsache.

Um so erstaunlicher, das diesmal nicht Rußland als Schuldiger "fest gestellt" wurde.

Und Politiker sind auch nur "gläserne Bürger", oder?

@18:26 von Barbarossa 2

>> @18:26 von Barbarossa 2 antwortet @17:54 von Magfrad: "Noch schlimmer ist, daß Menschen wie sie hier den Ton angeben. Sie sind sich doch des Schadens, den sie hier anrichten, gar nicht bewußt."
_
ZUSTIMMUNG..!

" Demnach handelt es sich um

"
Demnach handelt es sich um einen 20-jährigen Schüler, der die Datensätze aus Verärgerung über die Betroffenen zusammengestellt und veröffentlicht haben soll. Dabei machte er sich Sicherheitslücken zunutze.
"

...wieso werden statt "Hack-Back"-Gesetze keine "Anti-Sicherheitslücken"-Gesetze beschlossen,damit man nicht mehr diese Lücken hat ?

Ein Politiker meinte doch tatsächlich diesen Fall bezüglich,man solle nun "zurückhacken" - die Server angreifen,auf denen die Dokumente veröffentlicht worden sind...
...wie das wohl in den USA aufgenommen worden wäre ?
...Server auf US-Boden von US-Diensten...
...hieß es nicht mal aus den USA,dass solch ein "Cyberangriff (wie dieser CDU-Politiker forderte) als ein Angriff auf die USA gewertet wird (werden könnte) & die USA sich das Recht rausnimmt,dies mit Vergeltung zu begegnen ? ( ganz "altmodisch" : mit Bomben & Raketen & so...)

@meela 20:20 Er bleibt

@meela 20:20
Er bleibt sicherlich nicht in Haft weil er einen festen Wohnsitz hat, nicht vorbestraft ist und auch noch geständig.
Ich finde es fatal was er gemacht hat, aber es war kein Kapitalverbrechen.
Keiner kam zu ernsthaften Schäden.
Bei einer solchen Konstellation bleibt man nicht in Haft. .

20:18 von Magfrad

als politiker sollte man nur gezwungen sein, gute arbeit für das volk zu machen. nicht aber sich stundenlang in den medien rumzutummeln mit fragwürdigen posts! dazu gehören fb und ts!

Unsere Daten werden ganz

Unsere Daten werden ganz offiziell mit Regierungstrojanern gehackt oder in plumper Schnüffelmanier durchforstet, und das seit Jahren regelmässig. Seien es Computer oder Bankkonten. Aber wenn die Herrschaften in den Politstuben selber betroffen sind, dann werden sie plötzlich ziemlich nervös. Politiker scheinen viele Geheimnisse zu habern, die nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollen. Hiess es bis jetzt doch immer: wer nichts zu verbergen hat, der muss sich vor Überwachungsmassnahmen des Staates nicht fürchten.

@ Magfrad

Die AfD hat übrigens noch nichts zum Wohl Deutschlands beigetragen, eher im Gegenteil. Diese Partei schadet dem Land massiv.

Aber sie bringt den deutschen Mainstream und die systemnahen Medien endlich mal unter Druck.

@kessl 16:40 100%

@kessl 16:40
100% Zustimmung!!

Darstellung: