Ihre Meinung zu: Flüchtlinge gehen in Malta an Land

9. Januar 2019 - 15:18 Uhr

Für die 49 Migranten an Bord der Hilfsschiffe auf dem Mittelmeer gibt es eine Lösung. Sie durften am Abend in Malta an Land gehen und werden nun auf acht EU-Länder verteilt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.142855
Durchschnitt: 2.1 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wieder hat die Schleuserlobby

Wieder hat die Schleuserlobby gewonnen. Die wissen, daß sie nur skrupellos genug sein müssen, und Wir dann ob unserer "christlichen Werte" einknicken.

unfassbar

Unfassbar, dass diese illegalen Wirtschaftsmigranten wieder aufgenommen werden. Das kostet alles Unsummen von Geld. Für die eigene Bevölkerung ist kein Geld da. Wieder wird Asyl beantragt, abgelehnt, verklagt und nicht abgeschoben. Alles auf Steuerzahlers Kosten. Das ist nicht mehr zu verstehen, diese Vorgehensweise. Die wirklich Bedürftigen Flüchtlinge bleiben auf der Stecke. Die Starken werden belohnt und schwachen interessiert kein Mensch. So kann es nicht weitergehen in Europa/Deutschland.

Zur Erinnerung @ ablehnervonallem

Als Herr Gabriel Außenminister war sprach er von 40 MILLIARDEN € in 2 Jahren.

Menschenrechte!

gelten wohl nur für die EUropäer.
Diese Rechte für alle anderen können auf dem offenen Meer vergessen werden, weil es noch nicht EU ist.

als ich gestern las, dass die

Migranten auf dem Schiff in einen Hungerstreik getreten sind um ihre Aufnahme zu erzwingen, war klar, dass es nur Stunden dauern würde, bis man ihren "Wünschen" nachkommen würde.

Es muss doch möglich sein ...

... das Gebahren dieser Schiffsbesatzungen zu unterbinden.

Es kann doch nicht sein, dass Kapitän und Besatzung Migranten nach Europa bringen.

Ärgerlich

Wieder hat Europa sich erpressen lassen. Deutschland hat schon viel zu viele Migranten in seinem Land aufgenommen. Unsere Politiker können grosszügig Zugeständnisse machen, bezahlen müssen es die Steuerzahler. Diese Menschen sollten dahin zurückgebracht werden, wo sie herkommen. Nur dann hört dieser Spuk auf. Nächste Woche wird man wieder von neuen Booten schreiben, die auch ihre Fracht bei uns loswerden wollen. Es wird nicht enden.

Toll, daß Rumänien sich

Toll, daß Rumänien sich anbietet.

Unhaltbare Zustände beendet

Herzlichen Dank. Gut, dass diese Menschen zu uns kommen. In unserem Land mit seinem Demographieproblem und seinem Fachkräftemangel sind mir jede und jeder Einzelne herzlich willkommen. Schade, dass unser Einwanderungsrecht diesen Notwendigkeiten noch nicht entspricht. Diese Menschen brauchen kein Asylrecht, sondern landestypische Einführungs- und deutsche Sprachkurse, Anerkennung ihrer beruflichen Qualifikationen und gleichberechtigten Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt.
Herzlich willkommen!

Die Schleuser haben wieder

Die Schleuser haben wieder gewonnen. Wann endlich kann man eigentlich denen die Verantwortung und auch Versorgung ihrer Hergebrachten endlich auflasten, statt dass man die immer wieder willkürlich über unsere Köpfe hinweg und ungefragt uns diese Völker mitsamt allen Problemen hier aufzuladen läßt? Was glaubt man wohl, wird dieses selbstherrliche, beleidigende Verhalten über alle Vernunft und auch in Zukunft für Folgen für uns haben? Man sieht, dass die mit ihrem Tun provozieren wollen, aber ich unterstelle, dass deren eigentliches Ziel die immer stärkere Unterwanderung durch Fremdkulturen ist, durch deren Folgen es zu immer mehr Zwischenfällen und letztlich zum Gesellschaftsumsturz in unserem Land kommen soll. Das sind wirklich wieder nur rechte Ansichten, aber wie lange noch? Es kann nicht mehr ewig dauern, bis die Leute hier, die wahren Interessen und deren Hintergründe, die Instrumentalisierung des Flüchtlingelends für deren Ziele hinter den Aktionen dieser 'Humanisten' erkennen.

Ironie?

@ 15:59 von MarWin
„Unhaltbare Zustände beendet“
Das haben Sie sicher ironisch gemeint, oder?
Hoffentlich...!

@ 15:33 von ablehnervonallem

Ach, für die eigene Bevölkerung ist kein Geld da? Wieviel Prozent der Deutschen würden denn mit der Situation des Durchschnittsbürgers an der Elfenbeinküste oder ähnlichen, von uns Europäern völlig ausgebeuteten Ländern tauschen wollen? 1% oder gar nur 0,1%? Nirgendwo auf der Welt gibt es einen so breiten hohen Wohlstand wie bei uns und einer Handvoll anderer Länder. Und wir beklagen uns? Was haben wir dafür getan, dass uns es so gut geht und den anderen Menschen so schlecht? Am richtigen Ort und zur richtigen Zeit geboren zu sein? Wahrlich unser Verdienst. Wenn wir nicht bald mal was von unserem Überfluss und noch nie dagewesenen Lebensstandar abgeben, kommt auch noch der Rest der darbenden Bevölkerung.

Am 09. Januar 2019 um 15:59 von MarWin

"Diese Menschen brauchen kein Asylrecht, sondern landestypische Einführungs- und deutsche Sprachkurse, Anerkennung ihrer beruflichen Qualifikationen und gleichberechtigten Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt."

Sofern sie denn eine berufliche Qualifikation haben, denn viele davon haben nicht einmal eine Schule abgeschlossen. Aber zur beruflichen Qualifikation ist zu sagen, dass viele Menschen, die vor Jahren aus den osteuropäischen Ländern zu uns kamen, hervorragend qualifiziert waren, aber dies bei uns nicht anerkannt wurde. So durften zum Beispiel Akademiker Toiletten putzen. Darüber sollte man nachdenken.

Herzlich Willkommen

Das würde ich nicht unterschreiben.Ich denke das die meisten nicht integrierbar sind in unserem Land.Vor Ort Hilfe und eine humane Außenpolitik wäre das richtige Mittel.Und die sogenannten Rettungsschiffe halte ich für das falsche Mittel um zu helfen.

Malta läßt..,..

und wann hört dieser spuk endlich auf? Diese Seenotretter gehören vor ein Gericht. Oder man muss Sie mit dem Friedensnobelpreis auszeichnen.

prima!

Wieder haben es die NGOs geschafft, ein paar Dutzend arme Seelen in ein Europa, das sie nicht haben will, hineinzupressen. Und das viel gescholtene Italien macht sogar bei der Verteilung mit, das viel gelobte Spanien aber nicht.
Warum allerdings das kleine Malta immer als Anlaufstelle herhalten muss, erschließt sich mir nicht. Da die Schiffe in D. registriert wurden, hätte eigentlich D. auch alle Migranten aufnehmen müssen.

Wann hört dieser Unfug endlich auf?

Und wieder haben die Schleuser gewonnen. Mehr Menschen werden diesen gefährlichen Weg wählen, weil sie darauf vertrauen, aus „ Seenot“ gerettet zu werden.
Das ist unmenschlich...!

Nicht schon wieder! Italien

Nicht schon wieder!
Italien hat mit seiner klaren Haltung gegen Schleuserbanden die Migratenströme über das Mittelmeer eingedämmt, es gibt weniger Ertrunkene, aber jetzt geht das ganze Theater wieder von vorne los!
Warum wird dieses Schiff nicht einfach festgesetzt oder versenkt?
Wie lange soll das noch weitergehen und wie lange will sich die EU noch erpressen lassen?
Klar, dass sofort Deutschland aufnehmen will. Wir haben ja noch nicht genug.

@ 16:03 von Hepheisto

"eigentliches Ziel, die ... Unterwanderung durch Fremdkulturen ist, durch deren Folgen ...(es) letztlich zum Gesellschaftsumsturz in unserem Land kommen soll."
Bei ihnen scheint der Wunsch der Vater des Gedankens zu sein. Unterstellen Sie doch diesen armen Teufeln nicht solche weitreichenden Pläne...

wieso nach europa

ich hab mich jetzt extra hier bei einer "seriösen" Seite angemeldet in der Hoffnung mal eine vernünftige Antwort, weder eine rechten noch linken Lager, zu bekommen.
Frage: wieso werden die aus Seenot geretteten Menschen, die vor der Küste Afrikas kentern, nach Europa gebracht und nicht in den nächstgelegenen Hafen?
Eine mögliche Antwort wäre dass wir durch die Berichterstattung nur auf einen Teil aufmerksam gemacht werden und der Rest direkt zurück gebracht wird?
Ich meine, wenn die Tage oder Wochen auf eine Einlauferlaubnis warten, wieso laufen die in dieser Zeit nicht einen Hafen in Ägypten, Lybien, Tunesien etc. an???
Bitte keine Propaganda sondern Fakten als Antwort.

@ 16:03 von Hepheisto

"eigentliches Ziel, die ... Unterwanderung durch Fremdkulturen ist, durch deren Folgen ...(es) letztlich zum Gesellschaftsumsturz in unserem Land kommen soll."
Bei ihnen scheint der Wunsch der Vater des Gedankens zu sein. Unterstellen Sie doch diesen armen Teufeln nicht solche weitreichenden Pläne...

War klar?

War klar das Deutschland wieder "her damit" schreien würde, aber ich bin sicher das die Quittung innerhalb Deutschlands kommen wird (Landtagswahlen)? Wieviel dieser Sozialsystemgenießer haben wir seit 2015 aufgenommen? Und wieder sind es zum überwiegenden Teil nur junge kräftige Männer die garantiert wieder nicht abgeschoben werden können weil die Heimatländer sie nicht mehr haben wollen.

@ 15:58 von Pustefix

"Toll, daß Rumänien sich anbietet."
.
Ja, wirklich toll. Nachdem Junckers den Rumänen ja Inkompetenz, Korruption und Unfähigkeit attestiert hat.
.
Nur was glauben Sie, wo diese Menschen einen Asylantrag stellen?
Bestimmt nicht in Rumänien, Portugal, Luxemburg oder Niederlande.
Die haben da ganz andere Sozialgesetze.

Damit

die EUropäer billig öl kaufen können, werden die Länder im Nahen Osten bombardiert. Damit die EUROpäer billig Fisch essen können, werden die Weltmeere von den europäischen Firmen ausgefischt. Damit die Europäer billig Handys bekommen können, werden die afrikanischen Länder ausgebeutet.
Was für eine Verantwortung trägt der Europäer dabei?
Keine?

Unglaublich

Ja es ist richtig das das internationale Seerecht die Rettung von in Seenot geratenen vorschreibt. Es sagt aber auch das die Geretten zum nächstliegenden Hafen gebracht werden sollen, das wäre ins dem Fall die Lybische Küste gewesen. ( soweit mir bekannt ). Was hier gemacht wird ist eindeutig Beihilfe zur Schlepperei und sollte endlich unterbunden werden. Auch mir tun diese Menschen Leid und ich kann verstehen das sie flüchten. Besser wäre aber wir würden all die vielen Milliarden dafür verwenden den Menschen in ihrer Heimat eine Zukunft zu geben.

Warum?

Warum bringt man diese illegalen Migranten nicht postwendend zurück? Warum?

15:59 von MarWin

als erstes werden sie finanzielle unterstützung benötigen, damit sie sich ohne zeitdruck einen job, der ihren vorstellungen entspricht, aussuchen können.

Wieso wieder nach

Wieso wieder nach Deutschland? Wir haben doch schon die meisten Asylanten aufgenommen.
Und warum wurde die Frechheit der Schiffe wieder belohnt? Sie wissen das sie die „Flüchtlinge“ in den nächst gelegenen Hafen bringen sollen und nicht nach Europa.
Und Maltas Erpressung muss man auch endlich beenden!
Solange die Eindringlinge immer wieder nach hause melden das die Europäer sich ihnen wieder gefügt haben werden sie weiter kommen. Wann hört die EU endlich auf sich lächerlich zu machen mit der angeblichen Grenzschliessung und der bereitwilligen Aufnahme all der Leute die Uns vorschreiben wen wir aufzunehmen haben.

himmel

hier tut manch einer so, als ob die badewanne überliefe, weil noch drei tropfen dazu kommen..

wir reden hier über ein paar hundert jährlich - das ist ein witz! als ob ein land, wie deutschland, nicht in der lage wäre, seinen reichtum mit ein paar hundert mehr pro jahr zu teilen..

liebe mitbürger - unsereins ist derart reich, dass bei uns selbst die armen noch mit iphones rumlaufen - und dann soll es nicht möglich sein, ne "handvoll arme mäuler" mehr zu stopfen? schämt euch alle mit einander!

Was denken die Europäer dabei?

Dass die Afrikaner und andere aus dem Nahen Osten oder Asien sich aus Erde ernähren können?
Sie haben nix anderes mehr.
Zeit Verantwortung zu übernehmen, deswegen:
Raus aus diesen Ländern mit Kriegmaschinerie, großen Firmen, mit Geheimdiensten, die alles chaotischer machen, der Politik, die diese Menschen ärmer und verzweifelter machen.

Was sagt der EUROpäer dazu?

@diskobolos zu @ 16:03 von

@diskobolos

zu @ 16:03 von Hepheisto
"eigentliches Ziel, die ... Unterwanderung durch Fremdkulturen ist, durch deren Folgen ...(es) letztlich zum Gesellschaftsumsturz in unserem Land kommen soll."
Bei ihnen scheint der Wunsch der Vater des Gedankens zu sein. Unterstellen Sie doch diesen armen Teufeln nicht solche weitreichenden Pläne...

Ich unterstelle dies ja auch den 'Schiffern' und ihren Hintermännern und nicht den Flüchtlingen, denn die sind erst einmal nur deren Mittel zum Zweck und willfähriges und zunächst noch unbewußt Werkzeug, weil sie ihre Werte letztlich in der Fremde bewahren wollen und leben werden, wobei aber genau das dann immer mehr zu dem führen wird, was ich befürchte.

Deutsche Mentalität

Auch im Forum wird immer wieder behauptet, die Länder werden von uns ausgebeutet. Wenn unsere Vorfahren die meiste Zeit vor ihren Hütten gesessen und die Wasserpfeife geraucht hätten, gäbe es
heute kein Migranten Problem.

ablehnervonallem

Recht haben Sie: aber es kommen wegen der Bevölkerungsexplosion immer mehr nach
!!!

Hortensie

Stimmt - die Politiker bezahlen es auch nicht! Armes Deutschland!

Endlich

"Flüchtlinge dürfen an Land"

Wurde auch Zeit.

"Deutschland, Frankreich, Portugal, Irland, Rumänien, Luxemburg, den Niederlanden und Italien werden die Migranten nun aufnehmen."

Diese Länder sollte man sich merken, wenn man einen Anhaltspunkt dafür haben will, welchen EU-Regierungen offenbar wenigstens ansatzweise an der Suche nach nachhaltigen Lösungen gelegen ist. Denn dieser "Fall" dürfte sicher nicht der letzte im aus einer fehlgeleiteten globalen Politik resultierenden Endlosdrama gewesen sein.

An der Berücksichtigung der Menschenrechte führt dabei (bei der Suche nach nachhaltigen Lösungen - und Gewalt gehört da ganz sicher nicht dazu) kein Weg vorbei.

Wie lang der wird, hängt allerdings nicht nur von den Regierungen, sondern vor allem von den Bürgern selbst ab.

und ich nahm an

Erpressung wäre strafbar
hier wird sie noch belohnt
was wäre wenn dieselben Leute in einer europäischen Botschaft vorstellig würden
bekämen sie dann auch ne Freifahrt nach Europa
das erkennen die Flüchtlinge, je dreister sie vorgehen, desto größer die Chance,
dass ihre Forderungen erfüllt werden

Grundlegend falsches Signal

Die Aufnahme der Flüchtlinge auf den "Schlepper- und Schleuserschiffen" in Europa ist das grundlegend falsche Signal. Richtig und mit dem Seerecht vereinbar wäre es gewesen, die Leute an die nächstgelegene Küste (Libyen) zutückzubringen. Die jetzige Aufnahme ermuntert nur evtl. Nachahmer.

49 Bootsflüchtlinge haben eine Aussicht auf eine Zukunft in Europa erhalten. Denn schließlich haben sich die politisch Verantwortlichen an die Werte Europas, ihre moralische und rechtlich gegebene Verantwortung erinnert und korrekt nach den Gesetzten gehandelt. Postwendend drehen die üblichen AfD-affinen Foristen durch. Wieder kommen die schon tausendfach geposteten Argumente, Schlagworte, Forderungen. Unsäglich, Unappetitlich, Unsensibel, rassistisch. Frei von Solidarität, Rechtsempfinden, Sachlichkeit.
Die Odyssee der 49 hat knapp 2 Wochen gedauert. In der gleichen Zeit haben 5.000 weitere Flüchtende und Migrierende die Überfahrt geschafft. 250 wurden z.B. von der maltesischen Marine gerettet, wie im gleichen Artikel zu lesen. Doch der Vernichtung suchende Fokus der Kritiker, der übliche, standardisierte Shit-Storm, ist allein auf den Aktivitäten der Nichtregierungsorganisationen. Vermutlich aus Neid, da hier Zivilgesellschaft zeigt, wie erfolgreich und konstruktiv gehandelt wird.

Und schon kocht die AfD-Fangemeine wieder

Da wird einfach mal unterstellt, dass die Menschen an Bord gar kein Recht auf Asyl hätten und reine Wirtschaftsflüchtlinge seien (woher wissen die das? Haben die diese Leute bereits gefragt? Sind das Richter?).

Es wird unterstellt, dass für das Milliarden kostet und für das eigene Volk kein Geld da sei, wobei wir nicht einmal wissen, was wir mit den Milliarden an Steuerüberschuss genau machen sollen und Sozialleistungen in den letzen Jahren immer stärker angehoben wurden sind.

Meine Güte, es geht um 47 Menschen an Bord - die kann eine Kleinstadt alleine aufnehmen - oder jede deutsche Großstadt Einen! Wo sind denn unsere moralischen Grundsätze hingegangen, die unserer aller Zusammenleben geprägt haben? Nur weil ein paar rechte Schreihälse meinen sie seien das Volk (mit 12% Tendenz sinken) oder sie würden die Meinung dessen repräsentieren, sollten wir uns nicht unserer Werte berauben lassen!

Karl Napf

Ziemlich blauäugig, nicht wahr? Einen Job für meistens Analphabeten ohne Zeitdruck?

15:59 von MarWin

n unserem Land .....seinem Fachkräftemangel sind mir jede und jeder Einzelne herzlich willkommen.
.
und was machen wir mit den 4 ....5 Millionen Arbeitslosen hierzulande ?

Der neudeutsche "Bomben für billiges Öl und Fische"

Die USA bombardieren und die Engländer mithin also keine EU-Partnerländer.
Beim Fischen sind wir ebenfalls nur Statisten. Es soll aber Leute geben die, koste es was es wolle eine deutsche Weltgeltung herbeiphantasieren - und sei es nur in der Frage wer den nun der Welthauptschuldige sei.

Die Schleuser haben mal

Die Schleuser haben mal wieder gewonnen.
Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis das nächste Schiff kommt, denn man weiss ja inzwischen, dass - auch wenn es etwas länger dauert - man in einem "reichen" EU -Land
aufgenommen wird.
Wo führt das alles noch hin?

Vorfahren

09. Januar 2019 um 16:41 von Oldtimer

"Wenn unsere Vorfahren die meiste Zeit vor ihren Hütten gesessen und die Wasserpfeife geraucht hätten," ... dann wären wir alle noch gemeinsam in Afrika.

Botschaftsvariante

09. Januar 2019 um 16:49 von Sisyphos3

Sie meinen das Modell "Botschaft Prag" anno 1989? Spannende Idee, sollte verbreitet werden.

Wenn die Migranten in Malta

Wenn die Migranten in Malta von Bord gegangen sind wird das NGO-Schiff schnell wieder auslaufen um vor der lübischen Küste auf Migranten in völlig seeuntauglichen Schlaubooten zu warten.
Lange werden sie nicht warten müssen, denn die Schleußer kennen doch wahrscheinlich die Positionen dieser Schiffen. Als kleiner Kollateralschaden werden selbstverständlich nicht alle Migranten die Schiffe der sogenannten "Seenotretter" erreichen und Ertrinken.

miomio um 16:34 Uhr u.a. Gutmeinende

Ihnen ist schon klar, daß es nicht nur ein paar Hundert pro Jahr sind, sondern ca. 1,5 Mio. (+/-) in etwa 3 Jahren, die allein Deutschland aufgenommen hat? Hinzu kommt der Familiennachzug von mtl. bis zu 1.ooo Menschen. Wer die Kosten für Sozialleistungen, Unterkunft, medizinische Versorgung usw. trägt, ist auch klar: diejenigen, die Steuern und Beiträge entrichten müssen.

Ich will es nicht hoffen, aber ich fürchte, daß die nächsten Landtagswahlen und die Europawahl nicht so gern gesehenen Parteien Stimmenzuwächse bescheren wird, daß vielen hier im Lande die, wie man so schön sagt, Spucke wegbleibt.

@Karwandler "Rentenerhöhung"

Sie als Pensionsbezieher könnten es zwar aus dem Blick verloren haben, aber der Zeitpunkt der Anpassung bedingt natürlich immer auch eine Unterschleife, da ausser in Wahljahren nie im Vorgriff erhöht wurde.

Abschottungspolitik

ich erinnere mich, dass nach dem 2.Weltkrieg Bayern durch Flüchtlinge aus dem Osten einen Bevölkerungszuwachs von 20 % verkraftet hat. Auch ich bin mit meinen Eltern und Geschwistern aus dem Sudetenland nach Bayern gekommen. Die Städte waren zerbombt, die Infrastruktur durch den Krieg beschädigt. Wir kamen mit nichts in der Hand. Wir und viele andere haben ganz von vorne angefangen. Hat das dem Land geschadet? Im Gegenteil.
Warum kommt keiner, der hier diskutiert auf die Idee zu fragen, warum unserem Staat das Geld fehlt? Ist es denn nicht so, dass die kaum Steuern zahlen, die das meiste Geld haben? 35 Milliarden wurden durch den Cum-Ex-Betrug dem Staat geraubt. Da hätte man viele Flüchtlinge integrieren können, oder auch Arme bei uns unterstützen.

16:55 von Sheldon Cooper

wobei wir nicht einmal wissen, was wir mit den Milliarden an Steuerüberschuss genau machen sollen.

Das erzählen sie mal den Menschen, bei denen neuerdings sogar Krankenhäuser geschlossen werden ( Genthin- Sachsen-Anhalt), weil sie nicht rentabel sind. Gehen sie doch mal raus und hören den Bürgern zu.

Aber so ist's richtig:

Erst wird geklärt, wer die Leute aufnimmt und versorgt und dann kommen sie an Land.
Es ist verständlich, dass nicht jedes Land die deutsche Vorgehensweise nach dem Motto: "Kommt erstmal alle her und dann schauen wir mal" mitträgt.

Sheldon Cooper

ganz schön blauäugig es geht nicht um 49 sondern es sind im gesamten 200 Flüchtlinge... !!!
80 Prozent junge Burschen... wäre besser wenn diese starken Jungs Ihr Land aufbauen und dort zu arbeiten... hier wollen Sie nur ins soziale System einwandern .. das ist die Realität..

@16:13 von Oliliebro

"Vor Ort Hilfe und eine humane Außenpolitik wäre das richtige Mittel."

Da sehe ich auch so. Auf Dauer ist es das einzige Mittel. Es gibt Vieles, was man dan sofort umsetzen könnte bzw. müsste. Nur sehe ich diesbezüglich keinerlei Anstrengungen.

"Und die sogenannten Rettungsschiffe halte ich für das falsche Mittel um zu helfen."

Die Vorgehensweise der Mannschaften dieser Rettungsschiffe hat eine erpresserische Komponente.
Wenn man vor hat, in fremden Gewässern Menschen vor dem Ertrinken zu retten, dann kann man ja vorher mit den Staaten, die einem die Einreise gewähren sollen, die weitere Vorgehensweise verhandeln.

@ 16:55 von Sheldon Cooper

"Und schon kocht die AfD-Fangemeine wieder"
.
Wieder einen Schublade gefunden?
.
"Da wird einfach mal unterstellt, dass die Menschen an Bord gar kein Recht auf Asyl hätten und reine Wirtschaftsflüchtlinge seien (woher wissen die das? Haben die diese Leute bereits gefragt? Sind das Richter?).
.
2018 über 65%. Und die werden de facto nicht unser Land verlassen.
.
Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, das es Menschen gibt, die das nicht gutheißen.
Die nannte man früher übrigens Konservative.
Und die wurden früher von CDU/CSU vertreten.
Lesen Sie sich mal alte Parteiprogramme durch oder nutzen Sie die Tagesschau-Funktion "Video-Rückblick".
Da werden Sie erstaunt sein.
Merkel fordert Obergrenze für Migration und Schäuble macht eine Unterschriftenaktion gegen die doppelte Staatsbürgerschaft.
Aber die waren damals in der Opposition, vermutlich nur "Populisten".

Deutschland muss sich endlich bekennen

Einerseits wird von Armutszeugnis wegen des gegenwärtigen Falles gesprochen und ein europaweiter Verteilmechanismus gefordert. Andererseits wird in Deutschland beklagt, dass viele Migranten keinen Asylgrund haben und die Rückführung in die Herkunftsländer schwierig ist.
Außerhalb Deutschlands sieht man die dahinterliegenden Mechanismen differenzierter und weniger im Lichte christlicher Reputation (merke: nicht jede Verfassung eines europäischen Landes hat den Bezug zu Gott wie in der Präambel des deutschen Grundgesetzes).
Deutschland sollte politischerseits mehr Verständnis für die Politiken anderer Länder aufbringen, auch für den migrationskritischen Macron. Das wäre nämlich auch eine europäische Dimension eines Verständnisses für außerdeutsche (= andere) Staaten und Gesellschaften.

keine Lösung

Warum wurden die Migranten nicht zurück nach Afrika gebracht, um dort unter Aufsicht wieder sicher zurückgeführt zu werden?

Auf Dauer ist das doch keine Lösung und die Stimmung kippt. Ausserdem sollte man sich Fragen warum diese Menschen freiwillig nach Libyen reisen.

@ Gogolo, um 16:53

Wie schlimm müssen Sie persönlich von der Anlandung der paar Menschen betroffen sein, wenn Sie derart menschenverachtende Vorschläge machen - die im übrigen nicht einmal realisierbar wären.
Die werden auf 8 Länder der EU verteilt, aber das ist ja nicht das, was Sie daran interessiert, ist mir schon klar.

15:59 von MarWin "Diese

15:59 von MarWin

"Diese Menschen brauchen kein Asylrecht, sondern landestypische Einführungs- und deutsche Sprachkurse, Anerkennung ihrer beruflichen Qualifikationen und gleichberechtigten Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt"

Gleichberechtigten Zugang?
In der Stuttgarter Zeitung ist heute zu lesen, dass Flüchtlinge in 15 Monaten für ein Bruttogehalt von etwa 2100 Euro zum Lokführer ausgebildet werden sollen.....
Bekommt ein Nicht-Geflüchteter ähnliche Konditionen?

15:33 von ablehnervonallem

"Unfassbar, dass diese illegalen Wirtschaftsmigranten wieder aufgenommen werden. "

Finde ich auch, und das Ganze ist doch wirklich keine kluge Lösung. Wer nimmt die nächsten 100 auf oder die übernächsten... Und was hat der Migrationspakt überhaupt bewirkt??

@16:30 von eine_anmerkung

Woher wollen Sie wissen, dass es illegale Migranten sind? Zunächst einmal sind es Schiffsbrüchige. Völkerrechtlich, Seerechtlich und EU-Rechtlich muss die EU Schiffbrüchige generell aufnehmen. Wenn diese dann einen Asylantrag stellen sind diese Menschen keine illegalen Migranten. Verstanden?

Lediglich eine kleine Partei verbreitet die Falschmeldungen, dass diese Menschen illegale Einwanderer wären, aber dies ist wie viele Aussagen dieser Partei nur eine Lüge und sehr leicht zu widerlegen. Da die Schiffbrüchigen alle registriert werden können diese gar keine illegale Einwanderer sein.

Wo ist der Pakt

Sollte eig. der Migrationspakt sowas nicht regulieren und verhindern? Es hat sich doch überhaupt nichts geändert oder verbessert.

Ausser Spesen nichts gewesen.

@theodortugemd

Viele EUropäer machen machten mit. Denken Sie an lybien! Jetz helfen unsere aufklärungsflugzeuge und mannschaften den bombardierern in iraq syrien und afghanistan. Wieviel prozent unsre fischereien ausmachen, tut nix zur sache. Bnd macht in dieser region kräftig mit und unsre industrie beliefert nicht nur waffen sondern auch technik an die diktatoren

@ 16:57 von Sisyphos3

"und was machen wir mit den 4 ....5 Millionen Arbeitslosen hierzulande ?"
.
Vielleicht auch auf ein Boot setzen und nach, hmmm, Norwegen schicken?
AUßerdem gibt es hier schon genug Fachkräfte, die uns fehlen, die freiwillig abhauen.
Nicht wegen dem guten Wetter auf Mallorca, sondern wegen gerechtem Lohn und Arbeitsbedingungen. Pflegekräfte, Akademiker, Ärtzte.
Die sind nämlich zu teuer.
Die stocken wir jetzt auf.
Sowohl billigere "Fachkräfte", als auch Sozialempfänger.

"Meine Güte, es geht um 47

"Meine Güte, es geht um 47 Menschen an Bord"

Nö, es geht auch um die über 200 ebenfalls auf die Verteilung wartenden... und um die hunderttausenden die schon hier sind... und um die, die nun wissen, das man mit einem Hungerstreik an Bord selbsternannter "Seenotretter" seine Aufnahme erzwingen kann.

"Wo sind denn unsere moralischen Grundsätze hingegangen, die unserer aller Zusammenleben geprägt haben?"

Welche moralischen Grundsätze? Unsere Politik macht uns ständig vor, das moralische Grundsätze hinter der Gewinnmaximierung zurückstehen.
In erste Linie bin ich mir selbst und meiner Familie verpflichtet, alles andere fällt hinter runter, erst recht wildfremde Menschen.
Tut mir leid, ist sicherlich nicht das, was Sie hören wollten, ist aber so.

Es ist schon erstaunlich, wie man erhebliche Teile der hiesigen Bevölkerung in den A... tritt, ausbeutet und veräppelt, im Gegensatz dazu aber immer wieder was von moralischen Werten und Mitgefühl schwadroniert.

Kollateralschaden?

09. Januar 2019 um 17:06 von Wikreuz: Ein Fall für § 186 StGB?

Moralischer Tiefgang

Wieviele Staaten hat die europäische Union? 28?!
Flüchtlinge in Seenot, Frauen und Kinder, Gesamtzahl 49. Wären noch nicht mal 2 neue Bürger wenn alle Staaten sich an der Verteilung beteiligen würden. Verkraftbar für jedes Land ohne das ein Mensch der dort aufgewachsen ist zu kurz kommt. Wir blenden die Notsituation aus und machen daraus Finanzprioritäten. Europa baut Luxusschiffe für Kreuzfahrten mit dem Energieverbrauch von Kleinstädten. In jedem Hafen kann man da anlegen...Kreuzfahrer müsste man sein!

Warum ...

... kann Europa nicht so konsequent sein wie Australien?

Australien nimmt KEINE Boat People auf.

Da wird nicht nach Geschlecht oder Alter unterschieden. Es wird einfach niemand an Land gelassen und Ende der Diskussion.

@ miomio

Mir ist nicht bekannt, dass Sie selbst auch nur für den Lebensunterhalt eines einzigen Migranten geborgt hätten.

Wenn Sie Migration möchten, dann engagieren Sie sich finanziell. Die meisten Steuerzahler in Deutschland haben keine Lust, das zu finanzieren.

@09. Januar 2019 um 15:59 von MarWin

In welcher Blase leben Sie denn, was glauben Sie, denn was das für Leute sind?!?
Welche beruflichen Qualifikationen sollen die denn Ihrer Meinung nach haben, die hier anerkannt werden könnten?
Ingenieure, Ärzte, IT-ler, Industriemechaniker mit IHK Abschluss?
Mit Glück können die lesen und schreiben.

16:21 von klasube

Unsinn. Niemand steigt in diese Boote, nur um die Rettung aus Seenot zu erzwingen. Dafür ist das Wissen darum, dass der stille Tod auf dem Meer droht, zu groß.

Es ist die Verzweiflung, die diese Menschen- so oder so- einsteigen lässt.

Zuhören und Hinsehen

09. Januar 2019 um 17:20 von Barbarossa 2

Aber aus Mangel an Rentabilität geschlossene Krankenhäuser sind noch kein Grund zur Migration in Gegenden, die noch Krankenhäuser haben, oder? Haben Sei eigentlich einen Eindruck von der Qualität und Menge von Gesundheitseinrichtungen in Afrika? Auch da ist es ähnlich wie in Deutschland: nur dort, wo auch viele zahlungskräftige Patienten sind, da sind auch gute Kliniken.
Immerhin haben die Menschen in Afrika Hoffnung auf Besserung der Situation in der Gesundheitsversorgung, dank Wirtschaftswachstum, Investitionen, Entwicklungszusammenarbeit, Bildung und auch Bevölkerungswachstum. Sachsen-Anhalt wird dagegen eine stark abnehmende Bevölkerungszahl prognostiziert, Stichwort "demographischer Wandel" (oder auch "Poggenburg-Effekt"), ein wenig Migration von Menschen mit Initiative und Wille zum Anpacken von außen könnte dem Bundesland durchaus helfen.

Hm...

... ist Beihilfe zur illegalen Einreise nicht strafbar?

Werden Kapitän und Besatzung wenigstens festgenommen und müssen sich vor einem Gericht verantworten?

@16:34 von miomio

"liebe mitbürger - unsereins ist derart reich, dass bei uns selbst die armen noch mit iphones rumlaufen"

Sie scheinen die wirklich Armen in diesem Land nicht zu sehen, sonst würden Sie nicht diesen Unsinn schreiben.

"und dann soll es nicht möglich sein, ne "handvoll arme mäuler" mehr zu stopfen?"

Wenn es das allein wäre, hätte wohl kaum einer ein Problem damit. Allerdings machen Sie sich Illusionen, wenn Sie glauben, dass es bei einer Hand voll armer Mäuler bleibt, wenn wir politisch nicht für mehr Gerechtigkeit sorgen. Da sehe ich aber noch keine Kerze am Horizont brennen.

" schämt euch alle mit einander!"

Nö - meine persönlichen Möglichkeiten sind begrenzt und von schönen Worten wird wirklich niemand satt. Oder haben Sie da andere Erfahrungen?

Erst kundig machen.

09. Januar 2019 um 17:25 von NeutraleWelt

Obergrenzen für Migration von Nicht-EU-Bürgern und Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft sind immer noch Ziele im Parteiprogramm der CDU. Letzteres ist aber dank GroKo nicht umzusetzen. Machen Sie sich kundig.

Sichtweisen

09. Januar 2019 um 17:24 von Anna-Elisabeth

Sie fordern: "Wenn man vor hat, in fremden Gewässern Menschen vor dem Ertrinken zu retten, dann kann man ja vorher mit den Staaten, die einem die Einreise gewähren sollen, die weitere Vorgehensweise verhandeln."

Dazu als Erinnerung: die von den NROen unterstützten Boote stehen genauso in dauerndem Kontakt mit dem entsprechenden Koordinationszentrum der europäischen Staaten in Rom. Von dort aus werden auch die in den Seegebieten patrouillierenden Schiffe der EU-Küstenwachen und EU-Marinen koordiniert. Information und Abstimmung sind also stets gegeben. Warum echauffieren Sie sich nicht, dass diese Schiffe der europäischen Staaten deutlich mehr Menschen aus Seenot retten, als die NROen jemals könnten? Und warum bleiben Sie teilnahmslos angesichts der brutalen Politik einiger europäischer Staaten, die bewusst mit den Leben von hilflosen Fremden sowie der Ehre eines ganzen Kontinents spielen?

Sagen wir es mal ganz vorsichtig:

Haben verschiedene alteuropäische Völkerschaften zuwenig eigene Enkel, müssen dann halt die zumeist nichteuropäischen Ersatzenkel auf dem deutschen Arbeitsmarkt ran!

So einfach ist das!

um 17:30 von dERnEUdEUTSCHE

>>"Viele EUropäer machen machten mit. Denken Sie an lybien! Jetz helfen unsere aufklärungsflugzeuge und mannschaften den bombardierern in iraq syrien und afghanistan. Wieviel prozent unsre fischereien ausmachen, tut nix zur sache. Bnd macht in dieser region kräftig mit und unsre industrie beliefert nicht nur waffen sondern auch technik an die Diktatoren"<<

Die Hauptabreiseursache ist nachweislich die Bevölkerungsexplosion in den betreffenden Ländern. Wusste da nicht das die Europäer da mitmischen?

Migrationspakt umsetzen

09. Januar 2019 um 17:30 von Googol

Sie treten jetzt dafür ein, dass der Global Compact for Save and Orderly Migration verbindliches Recht in Europa werden soll? Prima. Hätte ich nicht von Ihnen erwartet.

Kriminalisierung

09. Januar 2019 um 17:47 von Einfach Unglaublich

Das, nachdem Sie fragen, wurde schon hunderte Male während der letzten 10 Monate gefordert. Ein Verantworten müssen vor einem Gericht wurde noch nie erreicht, mangels begründetem Anfangsverdacht. Die Hilfsorganisationen arbeiten eben korrekt und seriös. Aber: Sie können ja Klage einreichen. Oder Ihre Partei. Versuchen Sie's, wenn Sie sich sicher sind. Ansonsten unterlassen Sie billige Versuche, Mitmenschen zu kriminalisieren.

verlange

Ich verlange dass dieser Pakt, der so gehypt wurde von der Kanzlerin, jetzt auch in Kraft tritt. Was nicht passieren wird, da es nichts bewirkt.

@eine anmerkung

Meinen Sie es ernst? Oder lustig? In syrien gabs nie eine überbevölkerung und im iraq auch nicht. Auch nicht im afghanistan. Gabs nach dem großen krieg vom 1945 eine überbevölkerung in deutschland? Warum sind die leute damals ausgewandert?

Nach der Genfer Konvention...

... haben anerkannte Flüchtlinge eine Anrecht auf Internierung in einem sicheren Land.

Lust der Steuerzahler

09. Januar 2019 um 17:44 von Einfach Unglaublich

Die meisten Steuerzahler in Deutschland haben auch keine Lust, die Diäten von Abgeordneten zu bezahlen, die zu Rassismus neigen. Machen die Bürgerinnen und Bürger aber trotzdem, da sie Gesetze befolgen, die von der demokratischen Mehrheit der von ihnen gewählten Parlamente beschlossen wurden.
Übrigens: fragen Sie einmal nach den Ergebnissen der Weihnachtsspendenaktionen von Adveniat, den Sternsingern und der Diakonie. Sie werden überrascht sein, wie viele Steuerzahler freiwillig noch viel Geld übrig haben, um fremden Menschen in Not zu helfen. Nicht jeder muss sich an Ihrer offensichtlichen Engherzigkeit ein Vorbild nehmen.

Humanität

Mit Humanität hat das ganze überhaupt nichts zu tun. Die Menschen, die wirklich Hilfe benötigen und für 50 cent am tag in einem Lager auskommen müssen, können sich nie Schlepperdienste leisten um illegal nach Libyen gebracht zu werden.

Aber das verstehen manche leider nicht.

Hatte sich ja

die letzten Tage so angedeutet, das eine Lösung gibt. Warum die Migranten die Malta gerettet hat auch mit verteilt werden, erschließt sich jetzt nicht.
Nächste Woche steht die EU wieder vor dem gleichen Problem, die Schiffe laufen aus und das Spiel beginnt von neuem.
Das ist auch keine Lösung des Problems.

Migrationspakt umsetzen (2)

09. Januar 2019 um 18:09 von Googol

Sie schreiben: "Ich verlange dass dieser Pakt, der so gehypt wurde von der Kanzlerin, jetzt auch in Kraft tritt."
Mein Vorschlag: schreiben Sie einfach Ihrem Parteivorsitzendem ein Brief mit gleichem Inhalt und fordern Sie das Einreichen einer Gesetzesinitiative. Nächste Woche bereits ist Sitzungswoche im Bundestag. Herr Dr. Gauland hat bestimmt ein offenes Ohr für Ihr Anliegen.

Nun

Gibt es ja auch in Europa Länder, die sehr sehr arm sind. Hier sei nur einmal exemplarisch und stellvertretend für viele andere Rumänien genannt. Armut wie in den Ländern, wo aktuell die Migranten herkommen. Was ist, wenn die rumänische Bevölkerung ca. 18mio sich auf nach D machen? Schaffen wir auch das? Frau Merkel? Und an die Adresse derer, die nachwievor die ungezügelte Migration befürworten, schaffen wir das?

um 17:58 von Frank von Bröckel

>>"Sagen wir es mal ganz vorsichtig: Haben verschiedene alteuropäische Völkerschaften zuwenig eigene Enkel, müssen dann halt die zumeist nichteuropäischen Ersatzenkel auf dem deutschen Arbeitsmarkt ran! So einfach ist das!"<<

Antworten wir da mal ganz vorsichtig? Würden denn die Ersatzenkel für den heimischen Arbeitsmarkt brauchbar sein und sich selbst versorgen und unsere Gesetze und Weltanschauungen uneingeschränkt anerkennen, hätte auch kein Mensch was dagegen. Der weitaus überwiegende Teil macht es sich aber nunmal, ohne jegliche Gegenleistung zu erbringen, in unserem Sozialsystem breit. Die Rechnung geht also nicht auf und das heute schon nicht.

16:56 von Bagheria

aber nur mit solchen aussagen dringe ich hier durch!

@hembo 17.01

"die Schleußer haben mal wieder gewonnen"
So ist es, mit Hilfe der NGO-Boote, die sich einen Dreck um gültiges Recht scheren und sie unterstützen. Das hilft natürlich der Werbung der Schleußer und es werden sich die Nächsten illegalen Migranten finden, die sich auf Schlauchboote setzen im Wissen, dass Sie direkt an der afrikanischen Küste gesucht und weiter befördert werden, weil ja die Erpressung so gut funktioniert .
Und wer mir jetzt die Story von der Nützlichkeit der Migration erzählen will: in meinem Ort leben seit Jahren mehr als 200 junge Gambier, Asylverfahren alle negativ beschieden, Ausreise findet nicht statt, Deutschkenntnisse nach 3 Jahren quasi 0, Arbeit selbstverständlich ebenfalls, zumindest legale.

um 18:10 von dERnEUdEUTSCHE

>>"Meinen Sie es ernst? Oder lustig? In syrien gabs nie eine überbevölkerung und im iraq auch nicht. Auch nicht im adghanistan. Gabs nach dem großen krieg vom 1945 eine überbevölkerung in deutschland? Warum sind die leute damals ausgewandert?"<<

Für den Irak und für Syrien haben Sie recht (Überbevölkerung). Bei diesen Schiffreisenden die jetzt aufgenommen werden handelt es sich aber nicht um Menschen aus diesen Ländern! Für Afghanistan haben sie nicht recht. Die Population der Afghanen betrug in den Siebzigern so 5 Mio. und liegt jetzt bei circa. 32 Mio.. Afghanistan ist ebenfalls ein armes Land und die Bevölkerung explodiert ebenfalls anzahlmäßig. Mit Nachkriegsdeutschland kann man das alles nicht vergleichen (to much to list).

18:11 von SabineS.

"Nach der Genfer Konvention...... haben anerkannte Flüchtlinge"

Wenn man die Genfer Konevntion von 1951 einhalten würde, dann hätten wir hier keine 1,7 Mio. "Flüchtlinge".

Der nächste sichere Staat, wäre somit Tunesien. Aber Tunesien wird kein einzigen aufnehmen, müssen sie auch nicht. Denn Kriegsflüchtlinge sind diese Migranten keineswegs.

EU Kommission erleichtert

Und EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos begrüßte die Vereinbarung... Nur niemand fragt ob die Bürger der EU es auch begrüßen!?

um 16:03 von Hepheistos

Hören Sie bitte auf Ehrenamtliche, die Menschen in Übereinstimmung mit dem internationalen Seerecht vor dem Ertrinken retten als "Schleuser" zu verunglimpfen.

Meinung

Die Meinungsfreiheit ist eine schöne Sache wie kommt mein zu einer Meinung durch Nachrichten Erlebnisse im Alltag und hörensagen.Wen die Medien in Deutschland auch die Tagesschau mal entlich die Wahrheit mal schreiben würde über die karakterlosichkeit der Politik der Medien warum Menschen mit in sogenannten Demokratischen Staaten gebaut und Verkauf Waffen abgeschlachtet werden und mit sogenannten Hilfsgütern der Tot das Elend Indie Länge gezogen wird warum Menschen in scharren ihren eigentlichen Mördern in die Arme laufen mit der Hoffnung auf nur Leben zu dürfen könnte man die Welt ändern aber das wollen wir nicht.

um 16:17 von august pichl

"Diese Seenotretter gehören vor ein Gericht. "

Nach Ihrer Logik müsste man auch Fluchthelfer von der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze verknacken.
Obwohl, die haben sich ja im Gegensatz zu den ehrenamtlichen Seenotrettern teilweise bezahlen lassen (tatsächliches Schleusertum).

Am 09. Januar 2019 um 16:34 von miomio

"liebe mitbürger - unsereins ist derart reich, dass bei uns selbst die armen noch mit iphones rumlaufen"

Sie haben Recht.
Unsereins, aber nicht alle.

Fast alle Migranten haben ein Smartphone.

Lesotho im Süden Afrikas, hat bereits ein kommerzielles 5G-Angebot .
Südafrika ist im Mobilfunkbereich ebenfalls sehr fortschrittlich.

Wir dürfen warten, bis uns Afrika als Technologie Lieferant überholt.

von NeutraleWelt

"Italien hat mit seiner klaren Haltung gegen Schleuserbanden die Migratenströme über das Mittelmeer eingedämmt, es gibt weniger Ertrunkene, aber jetzt geht das ganze Theater wieder von vorne los!"

Es gibt eben nicht weniger Ertrunkene sondern eher mehr. Allerdings bekommen wir es nicht mehr mit. Auch ne Lösung, was?
Aus den Augen, aus dem Sinn.

17:17 von erich72 ... oder auch Arme bei uns...

Dabei identifizieren wir uns alle doch sooo viel lieber mit den Reichen bei uns anderswo, denn wer möchte denn schon ein armer sein … deshalb st das Kapital lieber gesehen als arme Wanderer … trotz dem benötigen wir wohl einen anderen Sozialstaat für die nächsten Jahrhunderte...

17:47 von wie-

Thema verfehlt. Es wurde behauptet, unsere Politiker wüssten mit den Milliarden- Überschüssen nichts anzufangen. Migration ist in diesem Falle sekundär.

Alte Hüte

Ist nicht zu diesem Thema alles ausdiskutiert worden? Seenot-Personen sollen zum nächstgelegenen Hafen gebracht werden, das wäre wohl Lybien. Es ist allerhöchste Zeit, dass Hilfsmaßnahmen nicht erst auf hoher See sondern direkt in den betroffenen Ländern ankommen. Weshalb engagieren sich diese Seenot-Retter nicht dort?

Die illegale Einwanderung

... nimmt kein Ende. Straftaten bleiben weiterhin ohne Folgen. Mein Zorn auf die Parteien, die das über die Köpfe der Bürger tolerieren und sogar fördern, wird immer größer. Wählen werde ich diese verantwortungslosen Politiker nicht mehr und das gilt für alle Zeiten.

re 17:47 Einfach Unglaublich: Beihilfe?

„Hm...
... ist Beihilfe zur illegalen Einreise nicht strafbar?“

Sie meinen, es wäre strafbar, Menschen aus Seenot zu retten?

Einfach unglaublich! - Mehr kann man dazu wirklich nicht mehr sagen!

@Graf von Gülle

Ich glaub als Deutscher kann man sehr wohl nach Australien auswandern. Was haben die Ihnen den genau erzählt? Keine Lust zu schreiben oder frei erfunden?

um 16:22 von user_0815

"Frage: wieso werden die aus Seenot geretteten Menschen, die vor der Küste Afrikas kentern, nach Europa gebracht und nicht in den nächstgelegenen Hafen?"

Das internationale Seerecht gibt vor, daß Schiffbrüchige in den nächsten sicheren Hafen gebracht werden sollen. Nun kann man darüber debattieren was genau damit gemeint ist. Seenotretter sind der Ansicht, daß ein Hafen in einem Land, in dem Folter, Sklaverei und Hunger droht (wie z.B. nachweislich in Lybien) nicht als sicher einzustufen ist. Malta oder Italien liegen oftmals näher als andere nordafrikanische Staaten, die zumindest nach dt. Lesart ebenfalls nicht den Status "sicherer Drittstaat" haben (auch wenn das von Teilen der Politik seit Jahren gefordert wird).

49 Menschen

EU teilt 49 Menschen in 8 Länder. Eine Türkei beherbergt Millionen und der Libanon genauso viele wie die eigene Bevölkerung.

@15:59 von MarWin

"In unserem Land mit seinem Demographieproblem und seinem Fachkräftemangel sind mir jede und jeder Einzelne herzlich willkommen."

Leider lösen afrikanische Wirtschaftsflüchtlinge weder das eine, noch das andere Problem. Es kommen fast nur Männer (die eben keine Kinder zeugen und also höchstens an einem Verdrängungswettbewerb teilnehmen) und es kommen fast nur völlig unqualifizierte, die die Wirtschaft nicht gebrauchen kann. Diese Form der Migration ist gesellschaftlich schädlich und deshalb strikt abzulehnen.

@SuperSchlau

Welche christlichen Werte zählen für Sie den? Evangelische, katholische, orthodoxe oder die der Zeugen Jehovas? Warum schreibt man von was, wen man ehe davon nichts hält?

Naja....

Das erzwungene Ergebnis wird weiter Schule machen und die Schiffe fahren wieder für den Heiligenschein der Besatzungen.

und wenns 10 millionen wären..

diese argumente, dass jährlich millionen kämen und montlich tausende durch familiennachzug, sind nicht nur falsch (die offiziellen zahlen sagen anderes), sie ändern außerdem argumentativ die situation nicht!

das was in unserer gesellschaft spaltet und arme ärmer werden lässt, lässt zugleich reiche reicher werden! wir haben kein "ausländerproblem", sondern ein klassisches "umverteilungsproblem"! warum regt sich hier scheinbar die mehrheit über angebliche sozialschmarozzer aus schwarzafrika auf, während niemand auch nur mit der wimper zuckt, wenn milliarden (und hier stimmt die zahlenangabe immerhin!) steuergelder abgeschöpft, hinterzogen, oder sonstwie umgangen werden??

was um alles in der welt ist nur mit euch los, dass ihr die hälfte eures essen am abend ohne gewissensbisse in den müll schmeißen könnt, und trotzdem noch glaubt, dass euch der flüchtling arm gemacht hat?

wir sind steinreich - die angeblich millionen einwanderer haben daran nichts geändert - gar nichts!

um 16:24 von eine_anmerkung

Na wenn Ihre Polemik so durchgewunken wurde erwidere ich mal ähnlich polemisch.

Wieviel dieser Sozialsystemgenießer haben wir am 3.10.1990 aufgenommen?

erich 72

Auch meine Eltern sind noch während der letzten Kriegsmonate nach Bayern evakuiert worden. Sie bekamen nur sehr geringfügige Mittel, denn das Geld wurde ja im Krieg verpulvert. Aber ich brauchte keine Sondermaßnahmen um Deutsch zu lernen und meine berufliche Entwicklung musste von niemanden finanziert werden. Ich bin auch nie in einer Gruppe von Jugendlichen auf die Straße gegangen um Frauen anzupöbeln. Eigentlich bin ich ein ganz normaler Deutscher, aber eben ein Flüchtlingskind.

Migranten

8 Länder nehmen auf, Deutschland die meisten. Warten wir auf die nächst 100..die aus Seenot gerettet werden. Warum baut man nicht gleich eine Brücke?

@17:34 von buerdi

"Es ist schon erstaunlich, wie man erhebliche Teile der hiesigen Bevölkerung in den A... tritt, ausbeutet und veräppelt, im Gegensatz dazu aber immer wieder was von moralischen Werten und Mitgefühl schwadroniert."

Ich finde es viel erstaunlicher, dass genau diejenigen, die behaupten, dass die Flüchtlinge nur zu uns kommen, weil wir so ein tolles Sozialsystem haben, gleichzeit behaupten, dass unsere Bevölkerung ausgebeutet wird. Sie und Ihre Familie haben den gleichen Anspruch auf Sozialleistungen wie jeder Flüchtling. Wieso fühlen Sie sich ausgebeutet und von wem?

Ich habe zuletzt eine Diskussion im Zug verfolgen müssen, wo 2 Männer sich darüber beklagten, dass die "Flüchtlinge" (die haben es anders ausgedrückt) von Ihren Steuern leben würden. Da beide nicht danach aussahen, dass sie einen Job haben habe ich mal vorsichtig gefragt, was die denn beruflich machen - beide waren tatsächlich arbeitslos und zahlten keine Steuern!

@15:59 von MarWin

>>Anerkennung ihrer beruflichen Qualifikationen<<

was für eine berufliche Qualifikation meinen Sie?

Die Fähigkeit, von H4 zu leben, auf Kosten Deutschlands? Von den anderen , leidlich bekannten Fähigkeiten, will ich gar nicht anfangen.

Viele dieser Leute sind Analphabeten, die anderen haben meist einen Bildungsgrad, der unserer Grundschule entspricht.

In Eritrea darf sich Frisör nennen, wer 2 Wochen lang beim Haareschneiden zugeguckt hat.

Was sollten solche Menschen in Deutschland beruflich machen, Strasse kehren? Dazu braucht es einen Führerschein für ein Spezialfahrzeug, mit deren Bildungsgrundlagen praktisch unereichbar.

Das Einzige, wofür sie gut sind, ist, sich lebenslang alimentieren zu lassen.

@erich72 "Bayern hat nach dem Krieg 20% Flüchtlinge aufgenommen"

Wer behauptet die aus Alt-Österreich und den deutschen Ostgebieten vertriebenen Deutschen entsprächen vom Profil ihrer Qualifikation, ihren Sprachkenntnisse und kulturellem Integrationsvermögen den heutigen "Schutzsuchenden" der sagt auch schwarz ist weiss, weil beides keine Farbe ist.

Frank von Bröckel 17:58

Genau so ist es. Und wenn wir uns den Luxus leisten, jedes Jahr etwa 100.000 Kinder abzutreiben (kostenlos!), können wir ohne weiteres 100.000 Migranten jährlich aufnehmen. Deutschland und Europa wird nie arm an Menschen werden.

@ s. Cooper

Nein, Sie sind kein Sheldon.

Der hätte nämlich gewusst, dass Europa keineswegs vor der libyschen Küste von Schiffen aufgesammelte Migranten aufnehmen muss.

Diese Menschen sind gemäß dem geltenden Seerecht in den nächsten Hafen zu bringen. Und der liegt bekanntlich in Afrika- nicht in Europa.

Und ja, die Häfen in Afrika sind sicher. Es ist nicht notwendig, dass sie den Wünschen der Migranten entsprechen.

Da sie von Libyen aufgebrochen sind, ist es natürlich auch zulässig, dass die Migranten wieder dorthin zurückgebracht werden.

bekehrung

zeig mir einer nur einen in deutschland geborenen staatsbürger, der direkt (ursache und wirkung) durch den zuzug auch nur eines/einer migranten/migrantin ärmer geworden ist, und ich lasse mich vielleicht eines besseren belehren...

bis dahin glaube ich einfach, dass es offenbar menschen gibt, die weder anstand noch gwissen haben - denn dass, wenns dumm läuft, ein migrant/eine migrantin verhungert (also stirbt!) weil er/sie nicht nach europa kann, ist schlicht eine bewiesene tatsache! (ursache und wirkung!)

@Karl Napf

Ich weiß:
Sie können es nur nicht in solche schöne Worte kleiden. :)

Migration

Es ist alles Unfug was von unseren Parteien kommt.
Es ist nichts mit Verteilung, nichts mit Sanktionen gegen die Verweiger. Die Türkei wird bezahlt und schickt sie jetzt über Zypern.
Wie viele Schleuser hat der Grenzschutz den schon eingefangen? Welche Grenze schützen sie?
Diesen Teil Europas muss abgewählt werden.

@ Stein des Anstosses

Ihre gebetsmühlenartig wiederholte Phrase " niemand steigt in diese Boote ..." ist doch längst widerlegt worden.

Es handelt dich nicht um politisch Verfolgte, sondern um Wirtschaftsmigranten.

Die Sozialleistungen und angeblichen Versprechungen Deutschlands (Auto und Haus und was sonst noch als Gerüchte kursiert) sind so verlockend, dass man sich wundern muss, dass überhaupt noch jemand in Afrika bleibt.

Kaum etwas zu bemängeln..

In Malta gehen sie von Bord und kommen ins gelobte Land, wohin auch sonst wenn nicht dahin wo der Honig fließt und verteilt wird, nur nicht an die eigenen Lämmer.

@user_0815 "Warum Flüchtlinge hier angelandet werden"

Es gibt immer einen Anteil der Bevölkerung der Dinge will die alles in Frage stellen. Normalerweise gibt es eine Handlungsfähige Regierung oder politische Mehrheit die selbiges verhindert.
Man denke etwa daran, daß die Schweiz, die im wesentlichen von der Leistungsbereitschaft und dem Geschick ihrer Bürger lebt, etwa 25% für ein bedingungsloses Grundeinkommen waren.
Darüberhinaus gibt es stramme Soldaten fremder Interessen, die versuchen Regierungshandeln zu beeinflussen.
http://www.spiegel.de/einestages/die-nato-in-den-sechzigerjahren-angst-v...

@eine anmerkung

Verstehe ich es richtig? Sie hätten nix gegen die Flüchtlinge aus Irak & Syrien?
Sie können natürlich die Unterschiede zwischen den Wanderungen Europäer gen Amerika und Die jetzigen gen Europa, aus Sicht der Wandernden! 3 Punkte würden ausreichen.
Danke!

@ dERnEUdEUTSCHE

"Menschenrechte! gelten wohl nur für die EUropäer.
Diese Rechte für alle anderen können auf dem offenen Meer vergessen werden, weil es noch nicht EU ist." Am 09. Januar 2019 um 15:49 von dERnEUdEUTSCHE

Ich verstehe Ihren Kommentar nicht.
Zu leben, wo man gerne möchte ist kein Menschenrecht. Bitte lesen Sie die Menschenrechte noch mal durch.
In den Menschenrechten ist auch kein monatliches Mindesteinkommen festgelegt.

@ wie

Dann gehen Sie doch mit gutem Beispiel voran und bürgen persönlich mit Ihrem Einkommen und Vermögen für Migranten, wenn Ihnen das wichtig ist.

Ich spende lieber für Programme gegen die Überbevölkerung. Das ist mir wichtiger als eine Völkerwanderung zu finanzieren. Es gibt kein Recht auf Einwanderung.

Rechtschreibung

Liebe seit Monaten hier Dauererregte: die korrekte Schreibweise ist Libyen, nicht "Lybien" oder "Lübien".

@tunc70

Eben, ein USA ist besorgt in Afghanistan, Irak oder Syrien um Demokratie und Menschenrechte, aber Menschen an der eigenen Grenze hilft man nicht? Passt wunderbar.

Verdrängungswettbewerbe, auch hier im Forum

09. Januar 2019 um 18:50 von AufgeklärteWelt

Und die Quellen Ihres profunden Wissens sind?

Ich bitte die Tagesschau um

Ich bitte die Tagesschau um offizielle Aufklärung: sind das jetzt Flüchtlinge oder Migranten ??
Das ist bekanntermaßen ein großer Unterschied.

15:49 von dERnEUdEUTSCHE

Menschenrechte!

gelten wohl nur für die EUropäer.
Diese Rechte für alle anderen können auf dem offenen Meer vergessen werden, weil es noch nicht EU ist.
////

RE
nein für alle aber was hat Migration ins ... mit Menschenrecht zu tun . Nichts oder ? Sie verwechseln Asyl mit Migration ,so kann man aber mit einer scheinheilige Moral Punkten bei Falschdarstellung von der Realität.

@ der Mulla

Vor Australien ertrinkt kein Migrant.

Warum? Weil Australien seine Grenzen konsequent vor illegaler Einwanderung schützt.

Hätten wir das australische Modell, gäbe es keine ertrinkenden Migranten im Mittelmeer.

Menschenrechte schützen

Wirklich traurig, wie wenig sich die europäischen Regierungen um Menschenrechte kümmern. Dass wir darüber diskutieren, ob wir Menschen vor dem Ertrinken retten zeigt die Entmenschlichung der gesamten Debatte. So ein Tauziehen wegen 49 Menschen ist eine politische Bankrotterklärung.

@ Tekki um 17:34

Sie schrieben:
"Europa baut Luxusschiffe für Kreuzfahrten mit dem Energieverbrauch von Kleinstädten. In jedem Hafen kann man da anlegen...Kreuzfahrer müsste man sein!"
Das beweist zweierlei:
1. Dass Europa Afrika technologisch offenbar um Jahrhunderte voraus ist. Woran kann das nur liegen? Und bevor Sie jetzt mit "Kolonialismus" um die Ecke kommen: auch die ehemaligen europäischen Kolonien in Asien sind Afrika um Längen voraus.
2. Dass man gerne gesehen ist, wenn man Geld mitbringt und nachdem man es ausgegeben hat auch wieder geht. Sie glauben das im Bezug auf die "Geflüchteten" ernsthaft?

@AufgeklärteWelt

Ich glaub die Märchen von Mangel an Fachkräfte ehe nicht, wenns das wirklich gibt, dann könnte man halt mehr Fortbildungsmöglichkeiten schaffen. Es sei den man will eher die Fachkraftlöhne dumpen. Deutschland braucht stinknormale Reinugungs-, Band-, und Null acht fünfzehn Arbeiter, wozu der Otto Normalbürger zu schade ist, nur will das niemand mal gesagt haben.

re einfach unglaublich

"Da sie von Libyen aufgebrochen sind, ist es natürlich auch zulässig, dass die Migranten wieder dorthin zurückgebracht werden."

In der Diktion der Ihnen nahestehenden Partei könnte man auch sagen:

Es ist zulässig, dass sie dorthin entsorgt werden.

Skrupellos sind diejenigen,

Skrupellos sind diejenigen, die Menschen mit schlechtem Gesundheitszustand über Tage und Wochen nicht an Land gehen lassen. Unterlassene Hilfeleistung ist immer noch strafbar!

Flüchtlingsschicksale

09. Januar 2019 um 18:55 von Klaus Leist

Das mit dem Status als Nicht-Flüchtlingskind haben Ihre bayerischen Neu-Nachbarn vor 80 Jahren aber vermutlich anders gesehen, oder? Schließlich hatten Sie einen anderen Dialekt, vermutlich waren Sie nicht Katholik, Ihre Eltern hatten andere Gebräuche. "Ganz normale Deutsche sein", das war tatsächlich der Traum vieler traumatisierter Vertriebener aus den "ehemaligen Ostgebieten".
Gut ist, dass heute wie vor 80 Jahren die Wirtschaft Deutschlands eine prosperiende Phase hatte und daher daher dringend Fachkräfte jeder Art benötigte, auch im damals "Entwicklungsland" Bayern.
Ach ja, die Sache mit Frauen. Was man da so alles von bayerischen Volksfesten hört, wenn das Bockbier in Maßkrügen serviert wird...
Ale Angehöriger der stigmatisierten Vertriebenengeneration sollten Sie besonderes Verständnis für Opfer von Kriegen, Vertreibung, wirtschaftlicher Not aufbringen können, meine ich. Aber der Vertriebenenverband war kein Musterknabe in Humanität.

@wie-

Tja nicht jeder hat das Glück erst Millionen Juden zu ermorden, dann platt wie Fußballplatz gemacht zu werden, danach Investitionen von den Alliierten zu erhalten und mit Gastarbeiter alles zu dem von heute zu machen. Ohne die Investitionen hätte man vielleicht nicht mal ne Wasserpfeife zu rauchen.

von wie-

"Vermutlich aus Neid, da hier Zivilgesellschaft zeigt, wie erfolgreich und konstruktiv gehandelt wird."
Garantiert nicht. Viele ich auch halten das schlicht für ein Verbrechen.

18:36 von Rumpelstielz

"… trotz dem benötigen wir wohl einen anderen Sozialstaat für die nächsten Jahrhunderte..."

Ich gehe von einem absehbaren Ende des Sozialstaates aus.
Wie die 'Alternative' aussieht, will ich gar nicht wissen.

@miomio

"zeig mir einer nur einen in deutschland geborenen staatsbürger, der direkt (ursache und wirkung) durch den zuzug auch nur eines/einer migranten/migrantin ärmer geworden ist, und ich lasse mich vielleicht eines besseren belehren..." Am 09. Januar 2019 um 19:05 von miomio

Dan erklären Sie mir bitte die Finanzierung. Das Geld wächst nicht auf Bäumen und kommt nicht aus dem Kopierer.

Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Lehrermangel und Sprachlernklassen. Sozialarbeiter leben auch nicht von Luft und Liebe, aber an denen mangelt es auch.

Oder die Leute, die nicht zu Tafeln gehen können, weil sie erst auf die Warteliste müssen, weil immer mehr Leute hinzukommen, auch Migranten.
Aber vermutlich sind die Menschen Ihrer Meinung nach nicht ärmer geworden, sie kriegen halt nur weniger

@Pustefix, 15.18h

Und wer will nach Rumänien?

"Sie und Ihre Familie haben

"Sie und Ihre Familie haben den gleichen Anspruch auf Sozialleistungen wie jeder Flüchtling. Wieso fühlen Sie sich ausgebeutet und von wem?"

Drehen Sie den Satz doch einfach mal rum:

Die "Flüchtlinge" haben den gleichen Anspruch auf Sozialleistungen, wie Sie und Ihre Familie.

Merken Sie was?

Zum Thema Ausbeutung:
Dazu bedarf es doch nun wirklich keiner weiteren Erklärung.
Reden Sie einfach mal mit Leiharbeitern, Werksverträglern und Mindestlöhnern.

@Lyn

In Eriteria darf sich jeder Friseur nennen, der zu geschaut hat? Wie oft waren Sie den dort? Ist das nicht eine tolle herabschauende Sichtweise, ach wie toll ich bin, nur weil ich deutsch bin? Und bei Ihnen gilt wohl: Einbildung ist auch eine Bildung oder? Und wie war das noch mit den Pisastudien?

@ miomio

Wir haben ein Problem mit integrationsunfähigen und - unwilligen Migranten.

Wir haben ein Problem mit wert- und kulturfremden Migranten.

Wie haben ein Problem mit Migranten, die die Gleichberechtigung von Männern und Frauen nicht anerkennen.

Leugnen Sie das?

@MioMio

Flüchtlinge und Migranten sind völlig unterschiedliche Personengruppen!

Es gibt zunächst einmal die echten Flüchtlinge, die Migranten und die zumeist nichteuropäischen Ersatzenkel genannt "Flüchtlinge"!

von Sheldon Cooper

"Nur weil ein paar rechte Schreihälse meinen sie seien das Volk (mit 12% Tendenz sinken) oder sie würden die Meinung dessen repräsentieren, sollten wir uns nicht unserer Werte berauben lassen!"
40% der Leute sind gegen weitere Zuwanderung. Die wollen sich auch nicht ihre Werte aufdrängen lassen.

@18:53 von miomio

18:53 von miomio

"...was um alles in der welt ist nur mit euch los, dass ihr die hälfte eures essen am abend ohne gewissensbisse in den müll schmeißen könnt, und trotzdem noch glaubt, dass euch der flüchtling arm gemacht hat?"

Sie neigen offensichtlich dazu, von sich auf andere zu schließen.

Während

während einer Inbetriebnahme im Iran musste ich zwecks Ersatzteibeschaffung nach D . Kunde und auch ich waren der Ansicht,dass ich mit meinem Visum wieder einreisen könnte. War leider ein Trugschluss und ich musste bei Wiedereinreise mit derselben Maschine wieder zurück.
So regeln das andere Länder und aus meiner Ansicht zu Recht.

Verantwortung

09. Januar 2019 um 19:14 von Einfach Unglaublich

Ich übernehme sofort eine Bürgschaft, wenn Sie die Kosten für Abschiebungen übernehmen. Ist doch eine gerechte Teilung entsprechend Ihres Weltbilds, oder?

Übrigens: ein Recht auf Einwanderung nach Deutschland haben alle Bürgerinnen und Bürger aus EU-Staaten. Überrascht? Aber Sie wollen vermutlich auch zurück zu einem Europa der Nationen.

Niederlande

Die Niederlande exportieren massenhaft Nahrungsmittel bei einer sehr viel größeren Bevölkerungsdichte als Dutschland. Wäre Deutschland so bevölkert wie die Niederlande hätte es nicht 80 Millionen, sondern 140 Millionen Einwohner. Es könnten also 60 Millionen kommen, ohne daß wir Kohldampf schieben müßten- im Gegenteil: wie das Beispien Niederlage zeigt, könnten wir selbst dann noch Nahrungsmittel exportieren. Dieses dumme Gerede von einer „Überforderung“ durch Migration ist schlichtweg lächerlich.

@Autograsf, 16.10h

Der Wohlstand ist den Deutschen natürlich zugeflogen.

Ich jedenfalls musste für das, was ich habe, und ich bin keineswegs nur annähernd reich, seit meinem 13.Lebensjahr bis zum Renteneintritt arbeiten.

von Sheldon Cooper

"Völkerrechtlich, Seerechtlich und EU-Rechtlich muss die EU Schiffbrüchige generell aufnehmen. Wenn diese dann einen Asylantrag stellen sind diese Menschen keine illegalen Migranten. Verstanden?"
Eben nicht. Sie müssen nur in den nächsten Hafen gebracht werden. Und der ist in Lybien.
Und auch das Recht auf Asyl ist nicht in allen Europäischen Staaten Teil der Verfassung. Und diese Staaten müssen gar nichts.

Kein Unterschied

09. Januar 2019 um 19:19 von th711

Kein Unterschied, da nicht von Belang. Es waren Menschen in Seenot. Das reicht für den Augenblick. Alles weitere entscheiden nun die zuständigen Behörden.

von Einfach Unglaublich

"Warum ...
... kann Europa nicht so konsequent sein wie Australien?

Australien nimmt KEINE Boat People auf.

Da wird nicht nach Geschlecht oder Alter unterschieden. Es wird einfach niemand an Land gelassen und Ende der Diskussion."
Absolute Zustimmung.

Es wird Zeit ...

... die europäischen Außengrenzen konsequent und wirksam zu unterstützen.

Australien hat gezeigt wie es geht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: