Ihre Meinung zu: Großrazzia gegen Clans im Ruhrgebiet: 1300 Polizisten im Einsatz

13. Januar 2019 - 6:31 Uhr

Sie durchsuchten Shisha-Bars, Wettbüros, Cafés und Teestuben: 1300 Polizisten sind am Abend in mehreren Städten im Ruhrgebiet ausgerückt, um gegen Clankriminalität vorzugehen. In Essen wurde ein Mensch festgenommen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hm....

1300 Beamte.
Großrazzia
1 Mensch festgenommen.

Shisha Bars wegen schlechter Luft geschlossen.

Ich hoffe, das ist nicht die ganze Bilanz.....

Ich bin gespannt, was im Verlauf des Tages vermeldet wird.

Schön dass man nach Jahren

des Dornröschenschlafes aufgewacht ist, die Dinge benennt und dann auch handelt. Wäre schön wenn man auch bei Wirtschaftskriminalität aufwachen würde.

Gut so

Aus vielen deutschen Städten wurde über schwere Verbrechen berichtet, die im Einverständnis, unter dem Schutz und mit Wissen der Bosse/Babos der Familienhierarchie begangen wurden und begangen werden. Das Vorgehen wird immer dreister, z.B. Schießerei im Bremer Krankenhaus.

Jahrzehntelang wurde versucht, einvernehmlich mit den Anführern der Clans zu verhandeln, soweit ich weiß, wurden sogar Gerichtsurteile
"verhandelt".
Inzwischen ist aber auch hier in Bremen die Innenbehörde aufgewacht - Gott sei Dank!
Geben wir den kleinen Finger, wird gerne die ganze Hand genommen. Aber bei Gesetzesverstößen sollte die Null-Toleranz-Strategie gefahren werden.
Es ist nicht vermittelbar, dass bei kleinsten Regelverstößen gegen brave Bürger die ganze Sanktionierungs-Maschinerie hochgefahren wird, dass aber Verbrechen oder die gewohnheitsmäßigen Gesetzesverstöße von Clan-Mitgliedern (Sozialbetrug, Gewaltdelikte, Bedrohung, Beleidigung, Sachbeschädigung) und Serientätern nicht bestraft werden.

Wo bleibt Berlin?

Berlin scheint sich da noch nicht ranzutrauen.

Null-Toleranz

Spät, wahrscheinlich zu spät verkaufen uns Politiker ein null-Toleranz Konzept. Allein der fehlende Glaube das es wirklich so etwas wie ein Konzept geben soll, macht mich nachdenklich. Es ist auch eigenartig dass bei derartigen Aktionen das Bundesland Berlin wie selbstverständlich durch Abwesenheit glänzt. Wie viele Artikel mussten wir hier schon lesen wo wir die Errungenschaften von Rot- und Grüner Sicherheitskompetenz bewundern durften. Leid tun mir nur die Polizisten welche diese Suppe auslöffeln müssen .
Ich bin mal gespannt wie lange es dauert bis einer der Clans zurückschlägt. Dann wird wieder über misslunge Integration gestritten und niemand, schon gar nicht unsere Justiz greift durch.

Endlich hat der Rechtsstaat

nicht mehr zugesehen, wie die Clans das System unterwandern. Doch leider gibt es auch Fälle, die herangetragen werden müssten, ist das Problem der Banken. Leider, muss man feststellen, dass die auch bei der Geldwäsche nicht unbeteiligt sind. Dabei fallen mir die Probleme mit den Cum-Cum und Cum - Ex - Geschäften ein. Dort, sind nach Vermutungen bis ca. 50 Milliarden an Steuergelder hinterzogen worden.Was ist aber bisher herausgekommen, NICHTS. Die Bankvorstände (Beihilfe i.S.v. StGB § 28) arbeiten ganz legal weiter und die "Mitarbeiter" (Mittäter i.S.v. StGB § 25 ) worden bisher auch nicht zur Rechenschaft gezogen. Die ehrenamtlichen Menschen, welche in Heimen, anderen öffentlichen Institutionen, um sonst Arbeiten, sind die Dummen. Das ist wieder zurzeit mit den Wettersituationen in Deutschland zu sehen. Viele ehrenamtliche Menschen helfen und die Cliquen hinterziehen Steuern. Armes Deutschland.

Berlin

@ draufguckerin @ Smoerebroed
Manchmal ist es hilfreich, wenn man sich informiert, bevor man die Klappe aufreißt!
In Berlin wurden kürzlich mehrere Razzien durchgeführt, bei denen Immobilien (sogar eine komplette Kleingartenkolonie!), Luxus-KFZ's und jede Menge Bargeld beschlagnamt wurden!!! Da wurde nicht nur 'ne Sushibar geschlossen.
Außerdem verstehe ich wirklich nicht, was Berlin in diesem Zusammenhang mit dem Ruhrgebiet zu tun hat???

Netzwerk

Unsere Innenbehörden wissen, dass es ein Netzwerk quer durch ganz Deutschland gibt, ähnlich den mafiösen Verbindungen italienischer Prägung.
Bei den Mitgliedern arabischer Clans handelt es sich überwiegend um Großfamilien, die sich in den 70ern während des unmenschlichen Krieges im Libanon als libanesische Kriegsflüchtlinge ausgaben und Asyl bekommen haben. Viele sind staatenlos. Obwohl sich viele Clanmitglieder darauf berufen, als ( in der Türkei politisch) Verfolgte Asyl beanspruchen zu können, hindert es die wenigsten, in der Türkei und den kurdischen Grenzgebieten ihre Urlaube zu verbringen.

Wie wir von Herrn Buschkowski wissen, werden in einigen Berliner Bezirken die gesellschaftlichen Normen des soziale Umgangs inzwischen von diesen Menschen gesetzt. Deutsche Gesetze und Normen - nur am Rande relevant. Berlin, das Ruhrgebiet (Essen), Bremen, aber auch kleine Orte Ostwestfalens (Stadthagen, Sennestadt) kapitulieren vor dem Sozialhilfe- und Personalbedarf in der Strafverfolgung.

Präsenz

Selbst, wenn diese Aktionen nicht den durchschlagenden Erfolg bringen sollten: Sie sind weit mehr als Symbolpolitik.
Präsenz zeigen muss ein Merkmal unserer demokratischen Kräfte bleiben - sonst werden bald unsere undemokratischen Kräfte als „Rattenfänger“ durch die Lande ziehen und sich als die einzigen Problemlöser zu präsentieren.

Natürlich ist zu einem nachhaltigen Erfolg weit mehr nötig als öffentlichkeitswirksame Razzien. Ohne diese Entschlossenheit würde es aber viel schwerer werden, gerade auch die so wichtigen begleitenden Maßnahmen durchzusetzen.

Und hierzu gehören vor allem glaubwürdige Angebote besonders für die jungen und sehr jungen „Familienmitglieder“, für die es wannsinnig schwer ist, sich aus diesem Umfeld zu befreien.

Was soll hier vorgegaukelt werden?

Eine übliche Kontrolle des Zolls und der Bundesagentur für Arbeit wg. Schwarzarbeit wird jetzt also zur "Großrazzia gegen Clans".
Jetzt sind wir aber alle wieder beruhigt.
Wie viele bereits abgeschobene Ausländer im Rahmen dieser "Razzia" fetgestellt wurden ist hier nicht zu lesen-ach so klar die werden ja auch nicht festgenommen.

bitte auch in Berlin!

Endlich wacht mal unser Staat auf. Die arabischen Clans u.a. unterwandern doch unseren Staat und unsere Regierung merkt es nicht einmal und lassen sich von denen auch noch vorführen.
Hoffentlich greift er weiterhin durch, auch in Berlin.
48 Prozent der deutschen Bevölkerung sind ehrenamtlich tätig in Kirchen und Vereinen etc.. Die fühlen sich doch verschaukelt, wenn das kriminelle Treiben dieser Clans von unserem Staat weiterhin so hingenommen wird.

08:06 von teachers voice

Und hierzu gehören vor allem glaubwürdige Angebote besonders für die jungen und sehr jungen „Familienmitglieder“, für die es wannsinnig schwer ist, sich aus diesem Umfeld zu befreien.
----------------------------------------------------------
Ja die habens wahnsinnig schwer die Jungs-also jetzt gilts, raus aus diesem Umfeld, weg mit den Ferraris und Porsches, runter mit der Rolex und endlich rein in ein schönes deutsches Malocherdasein mit 40 h-Woche und 2500,- brutto.

Ich lach mich schlapp, wenn ich solchen naiven M... lese.

Berlin

Die Berliner Polizei geht doch seit Monaten gegen die Clans vor siehe die vielen Presseberichte. Offenbar hat sich nun endlich auch NRW ein Beispiel daran genommen. Wurde auch Zeit NRW

@Vollgas

Sie haben Recht, was den Handlungsbedarf gegen Geldwäsche betrifft. Aber man sollte nicht ein Unrecht (das der Toleranz gegenüber dem kriminellen Verhalten arabischer Großfamilien) mit der Toleranz gegenüber anderen Kriminellen rechtfertigen.
Sicherlich könnten mit einer genaueren Kontrolle der Geldflüsse mehr Straftaten aufgedeckt werden.

Bei Großfamilien läuft aber vieles noch über Bargeschäfte ( Gastronomie/Diskotheken/Prostitution, Autohandel, Hehlerei) und wird über Immobiliengeschäfte, Wettbüros und viele "kleine" Unternehmen wie Frisiersalons, An-und Verkauf- Geschäfte, Kleingastronomie u.a. gewaschen.
Das kann man eigentlich als Finanzbeamter im Außendienst gut nachweisen - es muss nur einer machen.

Der Großeinsatz, und wie er

Der Großeinsatz, und wie er jetzt hier von der TS ins Rampenlicht gestellt wird, verschlechtert das Bild arabischer Menschen in unserer Gesellschaft und trägt zum Rassismus bei. Dabei wird kaum wahrgenommen, dass nur eine einzige Person festgenommen wurde. Über die AfD Zuwachsrate und antiimmigationelle Stimmung braucht sich die TS in Folgeberichten nicht auslassen.

Für was der Aufwand ?

Einfach den Nachweiß der Einkommen einfordern. Was dann nicht korrekt ist einziehen. Braucht man keine Polizeiaktion zu mit schwachem Ergebnis.

Berlin

Hier fragten ja einige Forsten, was Berlin gegen die Clankriminalität tut.
Nun, die Berliner Polizei hat vor einigen Monaten ein Video auf ihrem YT-Kanal hochgeladen, das wohl alles zur Lage der Berliner Polizei aussagt. Einfach mal bei YT nach "KBNA - Füreinander da" suchen und staunen. 

@Draufguckerin - eigentlich können wir...

Bremer doch alle lesen - scheint nicht mehr so zu sein.
Im Artikel steht doch groß und deutlich - Berlin hat schon im vergangenem Jahr Großrazzien erfolgreich ( 4 Festnahmen) durchgeführt!
Aber ich denke nach dem vorherigen, erstaunlich sachlichen Kommentar mußte, wie gewohnt noch etwas Polemik nachgeschoben werden.
Macht der Gewohnheit halt!

Solche Strukturen wachsen nicht über Nacht

Kriminelle Clan-Strukturen wachsen über lange Zeiträume. Und eben genau so lange haben Politik und Behörden weggesehen.
Das hat alles mit einem einzigen Thema zu tun. (Was AKK jetzt! aufgreift)
Dem Bürger das Ende des jahrelangen Überhörens der Alarmglocken und Wegschauens nun als entschlossenes Handeln zu verkaufen, ist nicht bar einer gewissen Dreistigkeit.

um 07:26 von draufguckerin

"Jahrzehntelang wurde versucht, einvernehmlich mit den Anführern der Clans zu verhandeln, soweit ich weiß, wurden sogar Gerichtsurteile
"verhandelt"."

Soweit Sie wissen, aha. Haben Sie auch seriöse Belege für solch abstruse Behauptungen oder schmeißen Sie einfach mal so mit Dreck? Was man hier teilweise am frühen Morgen für einen Humbug liest.

Und zu Ihrem 2. Post: Wenn Sie den Artikel gelesen hätten und nicht nur die Überschrift wüßten Sie, daß in Berlin bereits vor über einem halben Jahr eine Großrazzia stattfand.

grossrazzia gegen Clans

Was ist jetzt nochmal das Resultat der Razzia?
Hauptsache man hat was getan

Es kommt nicht darauf an, dass nur 1 Person

festgenommen wurde. Wichtig ist, dass den Clans begfreiflich gemacht wird, dass sie nicht schalten und walten können wie sie es gerne würden. Sie müssen wissen, dass sie unter Beobachtung stehen und dass Handlungen gegen unsere Gesetze bestraft werden. Vor allen Dingen muss ihnen klar gemacht werden, dass sie nicht die "Herrscher" ganzer Stadtbezirke in den Grossstädten sind. Und die Steuerbehörden sollten ein besonderes Augenmerk auf die Besitztümer der Clans haben, woher sie stammen und ob sie korrekt versteuert sind. Die Razzien sind jedenfalls schon mal ein guter Beginn, auch wenn es am Anfang "nur" eine Festnahme gab.

Übel endlich an der Wurzel packen

Das eigentliche Problem ist, dass überall gilt:

Je mehr Geld (egal wie man drangekommen ist), desto mehr Ansehen.

Moment bitte..... @ Smoerebroed...

Auch Sie scheinen wie viele nur die ersten Sätze eines Artikels zu lesen und schon steht Ihre Meinung fest.
Ganz so einfach ist es nicht, denn im letzten Absatz steht:

"Im vergangenen Juli und August war die Berliner Polizei mit einem Großaufgebot gegen kriminelle Mitglieder arabischer Großfamilien vorgegangen. Beamte durchsuchten Wohnungen und andere Objekte. Vier Menschen wurden in der Hauptstadt festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Bei der Razzia ging es um den Verdacht des Drogenhandels im großen Stil."

Was soll also Ihr Angriff auf die Berliner Polizei wegen angeblich fehlenden Razzien im Rahmen des Null-Toleranz-Konzepts bedeuten?

Berlin war die erste Stadt

die gegen die Clankriminalität massiv vorging. Zwar 15 Jahre zu spät aber immerhin. Einfach mal informieren bevor man schreibt.

Ist das ein Erfolg oder Ministershow?

Diese Razzia scheint aber kein großer Erfolg zu sein: 1300 Beamte und nur eine Festnahme sowie Schließung von Shisha Bars wegen zu hohen Schadstoffbelastung? Sind die sog. Clans schon so gut vernetzt, dass Sie Bescheid wusste? Zum Glück haben nicht mehr Minister teilgenommen als Clanmitglieder fest genommen werden konnten, das wäre ja dann doch sehr ineffizient gewesen.

@ kommtdaher, um 08:29

Das ist Unfug.
Hängt in Ihren Augen der Erfolg einer Razzia von der Anzahl des festgenommener Personen ab?
Und wenn es sich um deutsch-, italienisch-, russisch- oder türkischstämmige Staatsangehörige handelte, die da festgenommen würden, verschlechterte sich halt deren Bild in unserer Gesellschaft. So ist das nun mal bei Festnahmen mutmaßlicher Straftäter, gleich welcher Herkunft oder Staatsangehörigkeit.
Oh ja, und dann darf die Erwähnung der AfD natürlich nicht fehlen.
Warum ist Frau Merkel nicht gleich auch noch Schuld?

Show

Die Clans lachen sich doch kaputt. 1300 Polizisten und 1(!) Festnahme. Solange die Justiz (besonders in Berlin) nicht konsequent aburteilt, bleiben diese Aktionen reine Showveranstaltungen, um die Bürger zu beruhigen. Eine einfache Vernetzung der Behörden untereinander z.B. von Jobcentern und Finanzbehörden, sowie das konsequente Abschieben von Straftätern in den Libanon würde mehr bringen.

Null Toleranz, wie niedlich

Seit 20 Jahren laufen die Geschäfte so, und erst jetzt kommt eine Null Toleranz zum Vorschein. Man sollte nicht glauben wenn das SEK ausrückt das die Clans nicht wissen wann es an der Türe klopft. Medial so zu Berichten soll uns nur Suggerieren der Staat tut etwas dagegen.Bei uns im Dorf gibt es 5 Türkische Frisöre, 4 davon fahren einen 500 AMG Mercedes. Wie viel Köpfe müsste man für 10 € Schneiden dafür pro Tag =?

@Spirit of 1492: Danke für den Link.

Oh Gott. Ich glaube es ist alles noch viel schlimmer, als ich bisher dachte.

Es wird aber auch mal Zeit

….das etwas gegen diese Arabischen Clans getan wird. Dir gehören zerschlagen und allen die die doppelte Staatsbürgerschaft haben, gehört die deutsche aberkannt und sofort abgeschoben. Eine solche Energie, die diese Clan Mitglieder haben, werden sie bestimmt in ihren Herkunftsländern gut gebraucht. Der deutsche hart arbeitende und nicht kriminelle Steuerzahler versteht das sowieso nicht mehr, was sich ausländische Mitbürger in Deutschland alles rausnehmen und erlauben können.

re hanno kuhrt: Pardon!

„Ja die habens wahnsinnig schwer die Jungs-also jetzt gilts, raus aus diesem Umfeld, weg mit den Ferraris und Porsches, runter mit der Rolex und endlich rein in ein schönes deutsches Malocherdasein mit 40 h-Woche und 2500,- brutto.

Ich lach mich schlapp, wenn ich solchen naiven M... lese.“

Pardon, da haben ich mich zu „naiv“ ausgedrückt. Ich meine - ganz ernsthaft - eben nicht die „Jungs“ mit den Ferraris, sondern genau die wirklich jungen Familienmitglieder, denen die „großen Brüder“ und ihre Ferraris von kleinauf als Vorbild präsentiert werden.

Um diese geht es mir. Wenn wir diese nicht in „unsere“ Gesellschaft reinkriegen, nützen alle Razzien nichts. Das spricht aber eben auch nicht gegen Razzien.

Das meine ich mit flankierenden Maßnahmen. Gar nicht naiv - einfach mittel- und langfristig gedacht!

Trotzdem Danke für das Feedback!

Endlich, nachdem die

Endlich, nachdem die Clan-Kriminalität seit Jahren bekannt ist, in NRW, wie auch in Berlin mit seinen arabischen Clans. Es müssen ebenso die Fehler, die dabei bei der Migrationspolitik gemacht wurden und werden, endlich benannt werden (inkonsequentes Abschieben, v.a. von kriminellen Migranten). Auf diese Fragen sollte auch in den Meldungen eingegangen werden.

Wie man ...

... sieht bzw. lesen kann, leiden einige Leser unter "selektiver" Wahrnehmung. Denn in Berlin sind im letzten Jahr großzügige und erfolgreiche Schritte der Polizei gg. Clankrimnalität in Gang gesetzt worden - inkl. zahlreichen Festnahmen, Beschlagnahmung von Immobil. und sonstg. Vermögen in mehrstellig. Millionenhöhe. Wurde auch großzügig in allen größeren Medien darüber berichtet, auch auf meta.

Pinocchio im Land der Schildbürger

Die kurzfristige Frage ist, wie verhindert man Kriminalität.

Die langfristige Frage ist, wie macht man gemeinsam einen Staat mit Gruppen, die in ihrem selbstgemachten „Staat“ leben wollen, wie seit Jahrhunderten ?

Der Glaube, es gäbe unendlich viele „Aussteiger“ die sobald die Polizei Shischa-Bars kontrollierten, aus den eigenen „Familien“ aussteigen würden, ist ein Sozialarbeitertraum.

Immerhin!

Es wird (auch im Rundfunk) berichtet, dass Innenminister Reul bei einigen Einsätzen vor Ort war. Das mag selbstverständlich erscheinen, ist es aber sicherlich nicht, denn ungefährlich dürften derartige Einsätze angesichts der Ausrüstung der Polizeibeamten nicht sein.

@ von draufguckerin

Leider ist es doch so, schon der Ausspruch: "Die Kleinen werden gehangen und die Großen lässt man laufen"; sagt doch vieles. Auch wenn, wie Sie ansprechen, den Unterschied der "Kriminellen" nicht über einen Kamm zu ziehen, ist doch nicht nachvollziehbar. Die "Großen" sind doch das Vorbild der "Kleinen". Was die können, das kennen wir schon lange. Außerdem verdienen doch die Großen auch illegal ihre Gelder. Beispiel Panama-Papers, u.a. wie auch die Steueroasen. Wenn ich bedenke, wenn der Termin zur Einkommenssteuererklärung nicht eingehalten worden ist bekommt man gleich eine Zwangsvollstreckungsandrohung per Post zugestellt. Deshalb ist es nicht nachvollziehbar, dass erst jetzt gegen die Kleinen vergangen worden ist, denn bei Erwerb von Immobilien muss doch auch das Geld nachgewiesen werden, woher die Quelle des Geldes stammt. Auch wenn ein Notar eingeschaltet werden müssend die Unterlagen dem Finanzamt vorgelegt werden, dann hat das FA versagt, oder ???

Warum werden diese Leute

Warum werden diese Leute nicht in den Libanon abgeschoben? Ich empfehle zu diesem Thema das Buch "Richter ohne Gesetz" von Joachim Wagner.

@ Waldemar123, um 08:46

Das Resultat der Razzia werden wir alle, wie mehrfach zu hören war, im Verlauf des heutigen Tages erfahren.

@ von dermulla um 08:45

Könnten Sie Bitte so freundlich sein, wenn Sie über "Humbug" schreiben auch konkret und schlüssig dies auch vortragen, damit man Ihre Argumente auch als nicht schlüssig Wiederlegen kann !!

Keine falsche Scham

Im letzten Jahrhundert haben wir Deutschen mit unserer arroganten Herrenrassen-Ideologie, Rassismus und der Anzettelung von zwei Weltkriegen unermessliches Leid in die Welt gebracht.

Diese Schuld wird unser Volk noch so lange tragen müssen, bis die Nachkommen der Opfer uns verziehen haben. Das ist gerecht!

Heißt aber nicht, dass wir über offensichtliches Unrecht drüber wegsehen müssen.

Sicher sollten wir, auch aufgrund unserer Vergangenheit, vorsichtig sein mit pauschalen, rassistischen (Vor-) Verurteilungen.

Bandenmäßige Kriminalität, Zwangsheiraten, Ehrenmorde und frauenfeindlicher Sexismus sind keine kulturellen Eigenarten oder Folklore, sondern Straftaten!

Siehe auch Grundgesetz: "Die Ehre des Menschen ist unantastbar." Übrigens sind Frauen da im Sinne des Grundgesetzes auch als Menschen anzusehen.

Ich wünsche mir, dass wir stolz sind auf unser Grundgesetz und es verteidigen. Es ist mit dem Blut von 60 Millionen Toten des 2. Weltkrieges geschrieben.

@spirit of1492

Danke für den Link. Ein gutes Video des Vereins 'Kiezbezogener Netzwerkaufbau e.V.', das Hoffnung macht.
Ich kann mir denken, dass der Verein eine niedrigschwellige Anlaufstelle für viele MigrantInnen ist.
Bei Clan-gebundenen Menschen habe ich da meine Zweifel. In Bremen wurde jahrelang versucht zu kooperieren, auch mit Hilfe wirklich zugewandter außerbehördlicher Menschen, z.B. JournalistInnen. Der Erfolg war gleich null. Die "Abgesandten" der bürgerlichen Gesellschft wurden von den männl. Wortführern mit Gesprächen beschäftigt, aber im Grunde nur veralbert. Außerfamiliäre Menschen haben keinen Zugang. Gespräche und Verhandlungen mithilfe von Anwälten gibt es, wenn Sanktionen wie Schulverweis oder Inhaftierung drohen.
Auch MigrantInnen, bes. aus Afrika, leiden unter der Kriminalität und Menschenverachtung arabisch-kurdischer Großfamilien.

@ Vollgas, um 09:10

re mulla, um 08:45

Was bitte ist Ihnen an der Antwort des Users auf den Beitrag von “draufguckerin“ so unverständlich?

um 9.06 von Vollgas

Generell haben Sie recht, aber bei den von Ihnen verteidigten "Kleinen" handelt es sich nicht um Kleine, sondern um straff organisierte kriminelle Vereinigungen samt Ordnungstruppe (Mongols u.a.), Anwälten, Finanzberatern und weisungsbefugten "Familienoberhäuptern".

Menschenhandel

Menschenhandel fehlt, oder ist der ausschließlich in der Hand der (hoffentlich auf der Zielliste stehenden) Russenmafia?

@08:29 von kommtdaher

Sie verlangen/möchten also , das TS Schweigt wenn sowas geschieht?Möchten Sie lieber davon in Rechtspopulistischen Kreisen Lesen/Hören?Das wird sich bestimmt dann anders Lesen/Anhören!Wenn Sie damit nicht umgehen können wie es scheint, heißt das noch nicht das alle damit nicht umgehen können.Ich arbeite mit Türken /Arabern zusammen,!Ich schaue sie jetzt nicht anders an als vorher! Bei Immegration kommt es auf den einzelnen an! Dieser eine prägt sein Umfeld!Clans sind der Feind der Immegration,denn da gibt es diese Individualität nicht!Also zerschlagen, zeigen das Clan sein nichts bringt!Und nicht Schweigen.Immer diese gewollte Entmündigung vom Bürger zum wohle der Immegration! Dadurch ist dieser Rechtspopulismus erst entstanden!Halbwahrheiten sind auch nur eine Lüge wenn man es besser weiß.

@09:16 schorsch_001

Der korrekte vWortlaut in Artikel 1 unseres Grundgesetzes ist: "Die Würde des Menschen ist unantastbar."

um 09:10 von Vollgas

Lesen Sie meinen Post nochmal, dann erschließt sich was ich als Humbug bezeichnet habe. Ich warte immer noch auf seriöse Quellen, die die Behauptung von @draufguckerin stützen aber da warte ich wohl bis zum St. Nimmerleinstag.

Erst zuhören dann schreiben

Pressekonferenz heute mittag. Also erstmal zuhören dann kann man immer noch nörgeln.

Aus der Vergangenheit lernen.

Aus der Welt:
"Der sie beheimatende Staat erfährt bei diesen Straftätern keinerlei Solidarisierung oder Akzeptanz. Er wird hemmungs- und skrupellos als Markplatz für kriminelle Taten betrachtet. ... Die Großfamilien kamen Ende der 70er-Jahre meist aus dem Libanon als Bürgerkriegsflüchtlinge. Trotz abgelehnter Asylanträge blieben die meisten hier, weil sie wegen des Krieges nicht in ihre Heimat abgeschoben werden konnten. Wiederholt sich das gerade?"
Gure Frage, finde ich.

Erstaunlicherweise

Erstaunlicherweise kritisieren hier vor allem diejenigen diesen Einsatz mit am härtesten, die sonst in ihren Kommentaren hier am schnellsten Polizeieinsatz als wichtiges Mittel fordern. Was passt Ihnen da eigentlich nicht?

Antwort

ich habe bisher die öffentlich rechtlichen Medien verfolgt,da war selten über arabische Clans berichtet worden.Sollte es die tatsächlich geben wäre ich erstaunt :-)

Wenn ich das richtig

Wenn ich das richtig verstanden habe, wird Geld bei organisierter Kriminalität hauptsächlich im Zusammenhang mit Drogen, Prostitution, Wettgeschäften gemacht. Vielleicht ist das ja so erfolgreich wegen der hohen Nachfrage? Das heißt, wenn wir alle keine illegalen Drogen nähmen, keine Prostituierten missbräuchten, außer Lotto-Spielen nicht um Geld wetteten, würde es das alles nicht geben. Oder ist das jetzt naiv gedacht?

..Abschieben von Straftätern in den Libanon würde mehr bringen..

danke neny, dem ist nichts hinzuzufügen !

https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/gefaehrder-und-clan-mi...

Am 13. Januar 2019 um 08:32 von Spirit of 1492

Ein weiterer Song gegen Fremdenhass. Aber was hat das jetzt mit der wachsenden Clankriminalität zu tun?

oha

habe das video angeschaut-da werden sich die Clans aber freuen.Schauen Sie mal das nächsfolgende Video über Sigmaringen an-da ist nicht ganz so heile Welt

1300 Polizisten im Einsatz .... und kein Militär?

Was für ein Aufriss ohne Ziel … Masseneinsatz ohne dezidiertes Wissen, weil man in die Strukturen offenbar nicht eindringen kann/ will udn weil man vermutlich zu furchtsam ist technisch hinreichend aufzuklären.
Weniger Festnahmen, als eingesetztes Personal, das ist zumindest unökonomisch und bei diesen Proportionen eher ein Witz als anständig. Offenbar fehlen noch immer Mittel, Geldwäsche, Kapitaltransfers privater ausreichend zu scannen.
Arme Polizei. Armes Deutschland, Arme Deutsche. Armseliges Recht.

@ 09:07 von hessin65

Zitat: "Warum werden diese Leute nicht in den Libanon abgeschoben?"

Weil diese Menschen meist gar keine libanesischen Staatsbürger sind und es auch nie waren.

Wir würden es ja auch ablehnen, wenn z.B. Frankreich plötzlich auf die Idee käme straffällig gewordene Staatenlose nach Deutschland abzuschieben.

Wenn Sie sich über das Problem informieren möchten, googlen Sie das Stichwort "Mhallami".

Gruß, zopf.

@ andererseits

Kritik an der Durchführung der Einsätze finde ich gerade gar nicht. Stimmen dafür ebenso engagiert auf integrierende Maßnahmen zu setzen schon eher. Aber genau das passt Ihnen vermutlich nicht...

Dazu volle Zustimmung für 'teachers voice' 08.06 Uhr !

Wenn das nicht zu spät ist…

Jahrelang hat man dieses Land verkommen lassen. Die Steuerbürger und Sozialversicherten wurden ausgepresst wie Zitronen. Bei Schulen, Krankenhäusern und in der öffentlichen Sicherheit wurde gespart bis zum erbrechen. Und jetzt verfällt man in Aktionismus, der voraussichtlich zu nichts führt. Wenn’s hilft ...

09:06, Vollgas

>>Wenn ich bedenke, wenn der Termin zur Einkommenssteuererklärung nicht eingehalten worden ist bekommt man gleich eine Zwangsvollstreckungsandrohung per Post zugestellt.<<

Zuerst kommt eine Mahnung, dann eine Mahnung mit Androhung einer Schätzung.

Um zwangszuvollstrecken, muss erst mal ein Bescheid ergangen sein.

Wie sonst sollte man irgendwas vollstrecken?

Ich warte mit meiner Steuererklärung immer bis zur ersten Mahnung. Man könnte mich ja vergessen:=}

um 9.40 Uhr von vox "richtig verstanden"

"Wenn ich das richtig verstanden habe ..." - nicht ganz. In den betreffenden Unternehmen, Shisha-Bars in besten Geschäftslagen, Friseurläden, Wettbüros ... werden Gelder aus kriminellen Geschäften als (Schein-)geschäfte verbucht. Angeblich viele Kunden zahlen für Dienstleistungen, die es nie gegeben hat. Diese "Einnahmen" werden ordnungsgemäß verbucht, dem Finanzamt gemeldet und sind damit "sauber". Bei Wettbüros und Spielsalons ist es noch einfacher, da kann man mehr und höhere Summen verbuchen/waschen. Allerdings ist es schwieriger, für Spiel- und Wettbüros eine Lizenz zu bekommen.
Allen gemein ist: Die angeblichen Einnahmen stammen aus Straftaten und werden per Scheingeschäft verbucht, versteuert, sind dann sauber und können angelegt werden, z.B.in Immobilien.

@volker reclov um 10.19 Uhr "Wenn das nicht ..."

Ich stimme Ihnen zu, aber ich hoffe, es ist noch nicht zu spät.

Verhaftungen

.... und Verhaftungen wird es wie immer wahrscheinlich nicht geben ! Diese Clans werden weiter ihren Geschäften nachgehen können ! .....

@ FritzF 07:07 Uhr

"Wäre schön wenn man auch bei Wirtschaftskriminalität aufwachen würde."
Na; jetzt verlangen sie auch noch die richtig großen Schädiger der Gesellschaft zu verfolgen?
Die Dazugehörigen sind doch immer noch völlig sicher.

Ich seh es wie vox

@ vox moderandi
Ich sehe das ähnlich.
Die Abschaffung des Bargeldes würde mehr bringen als das ganze Polizeiaufgebot. In fast ganz Europa kann man deshalb sogar nen Kaffee bargeldlos bezahlen. Da Prostitution erlaubt ist und besteuert wird, kann man auch hier ec bezahlen. Ein Lesegerät kostet einmalig 29€ und 0,95% Transaktionsgebühr ohne Grundgebühr! Und jeder Zigarettenautomat geht mit ec. Wieso kein Glücksspielautomat?

Schön das NRW

seit dem Regierungswechsel etwas macht, leider viel viel zu spät, so das sich ein riesiger Berg Arbeit aufgetürmt hat.
Um das alles aufzulösen wird es leider Jahre brauchen.
Aber gut das angefangen wird.

@Knuddelgott

Vollkommen richtig, dass es in Berlin Razzien mit Beschlagnahmungen gegeben hat.

Sie fragen was Berlin mit dem Ruhrgebiet bzw. NRW zu tun hat? Nun ganz einfach:
Die Clans el Zain, Omeirat, Wehbe und Remmo sitzen im Ruhrgebielt und in Berlin. Sie sind mit einander verwandt, bekämpfen sich jedoch teilweis gegenseitig. Der Clanchef der el Zain sitzt in Berlin. Familienmitglieder sitzen unter anderem auch im Ruhrgebiet. Diese Strukturen sind nichts anderes als ein undurchsichtig verwobenes Netzwerk. Früher gaben sie sich als Syrer oder als aus Syrien vertriebene aus, das war vor dem Krieg. Unterlagen tauchten auf wonach sie dann als libanesische Staatsangehörige identifiziert wurden und nun auch als Libanesen bezeichnet werden. In der Türkei bekämpften sich vor einigen Jahren Clan-Mitglieder des Zain Clans untereinander. Die Fehde begann im Libanon und zog sich dann bis nach Deutschland. Diese Clans haben in allem was illegal ist die Finger drin. Berlin und NRW sind sehr eng verwoben.

ob unsere juristischen Konzepte die Richtigen sind

bei heranwachsenden wendet man ja auch nicht das Erwachsenstrafrecht an
setzt eben auf Erziehung etc.
bei Menschen wie arabischen Clans oder so Gruppen wie früher die Rocker heute den Reichsbürgern, die unseren Staat nicht akzeptieren
wäre vielleicht ne andere Vorgehensweise angesagt
Ohnehin frage ich mich wie Polizei und Justiz arbeiten
Wenn beispielsweise ein in einen solchen Fall involvierter Polizisten oder Staatsanwalt das Bild seiner Tochter im Briefkasten findet, nebst nem Zeitungsausschnitt über einen Säureangriff ne Vergewaltigung oder sonstwas .....

ich bin mir

da leider auch nicht so sicher, ob die schließung der shisha-bars wegen zu hohem co tatsächlich den gewünschten effekt hat.. ich fürchte da lachen sich die sog. clanmitglieder eher ins fäustchen..

und mal ganz ehrlich: ist es nicht völlig egal, welcher herkunft diese leute sind? wer verbrechen verübt, der sollte auch strafrechtlich verfolgt werden - ohne das gleich wieder jemand die "das wirft aber ein schlechtes licht auf landsleute xy keule" auspackt!

wir leben in einem rechtsstaat - und dieser hat für alle gleich zu gelten! vielleicht sollten wir uns eher mal gedanken darüner machen, weshalb unser justizsystem sich bei organisiertem verbrechen derart schwer tut. (gilt für clanverbrechen offensichtlich ebenso wie für wirtschaftsverbrechen a la cum-ex)

vielleicht braucht es hier neue regeln?

Handeln

An unsere überliberalen Politiker: HANDELT ENDLICH!! Zeiht das gesamte Vermögen dieser kriminellen Clans ein und zwar von jedem einzelnen und schmeisst diese Schmarotzer endlich raus. Dann können die wieder bei null anfangen

Ich lach mich auch schlapp

„...endlich rein in ein schönes deutsches Malocherdasein mit 40 h-Woche und 2500,- brutto.

Ich lach mich schlapp, wenn ich solchen naiven M... lese.“

———————

Genau, weil die Deutschen die Arbeit auch erfunden haben und bis heute als Einzige beherrschen.

Wie wäre es denn, wenn man sie in ein türkischer Gemüsehändler-Dasein steckt mit eher 60-70 Std die Woche? Oder so wie das alle Gastronomen aus den verschiedensten Ländern Dasein?

Oder ins polnische Bauarbeiter-Dasein? Oder ins pakistanische Taxifahrer-Dasein? Oder ins Altenpflege-Dasein? Oder ins Putzkraft-Dasein?
Alle Bereiche dominiert von entweder ausländischen MitbürgerInnen oder welchen, mit Migrationshintergrund.

Ich persönlich muss Nationen nicht ins Spiel bringen, wenn ich ein Beispiel für harte Arbeit wähle.
Ihr Denken zeigt sich aber deutlich in ihrem Kommentar. Mir fehlt da ein wenig der Horizont.

@Sisyphos3

Staatsanwalt oder Polizist sein ist nun mal kein Zucker schlecken, man macht unter jeglichen Umständen seine Arbeit oder sucht sich halt ein anderen Job. Clans hin oder her, jeder der was verbricht muss bestraft werden. Ausländer die andauernd kriminell auffällig werden, sollten abgeschoben werden. Falls deutsche Staatsbürgerschaft erteilt, dann diese genau wie erteilt auch rückgängig machen. Dann können sich auch schlecht Clans bilden.

Razien

Leider kommen dise 18 Jahre bzuspät.In den Jahren konnten Sie sich so festfressen,das es schwehr wierd sie auszurotten.

@wenigfahrer " Schön, dass NRW angefangen hat"

Ja, auch in Bremen wurde die Innenbehörde neuerdings aktiv. Lange Zeit wurden die erhöhten Steuereinnahmen aus dem Glückspiel und der "Gastronomie" freudig begrüßt, aber inzwischen ist man aufgewacht. Gelder aus illegalen Geschäften werden legalisiert, angelegt, und sorgen dann für ständige Einnahmen. Vor allem das Aufkaufen von Immobilien und das anschließende Vermieten an "eigene Leute" mit Beanspruchung von staatl. Wohngeld wird als problematisch angesehen. Da zahlen wir SteuerzahlerInnen auch nochmal drauf.

Wg Spielsalons: Leider wird es nicht einfach werden, dem Wildwuchs an zwielichtigen Spelunken Einhalt zu gebieten - es hängen viele kommunale Einrichtungen finanziell am Tropf, die brauchen die Steuereinnahmen.

@09:59 DemokraSte

Wie Sie darauf kommen, ich sei gegen integrierende Maßnahmen, ist mir schleierhaft und bleibt wohl Ihr Geheimnis, um nicht sagen zu müssen, es ist eine blanke Unterstellung. Wer hier allerdings liest, wieviele unqualifizierte kenntnisfreie Abschiebe-Rufe, plumpe Erfolgsberechnungen an bloßen Verhaftungszahlen oder gar Forderungen nach Militäreinsatz hier stehen, versteht meinen Kommentar recht klar.

Nach zig Jahren tut sich

Nach zig Jahren tut sich "etwas"- Betonung liegt auf "etwas" im Sinne von "ein wenig". Aber wer denkt jetzt geht es den Kriminellen an den Kragen, der solle sich mal nicht zu sehr freuen. Sie werden auch weiterhin in ihrem kriminell erwirtschafteten Geld schwimmen, trotz Luxusautos weiterhin Hartz-IV beziehen und mit einem triumphierenden Lachen dem Rechtstaat auf der Nase herumtanzen, denn sie kennen unsere Gesetze und ihre Schwachstellen.

09:57 von zopf

Weil diese Menschen meist gar keine libanesischen Staatsbürger sind
.
... mehr sind !
vielleicht täte es schon genügen, bei der Einbürgerung etwas sorgfältiger zu arbeiten
ob bei diesen Clans oder ganz allgemein bei Leuten wie der Familie dieser Morsal Obeidi

8.16 von Hanno Kunert

Selten einen Komentar gelesen, der mich so zum Lachen brachte, gleichzeitig aber den Punkt so genau trifft. Das sagt einer der durch seinen Job (Kfz.) von Anfang die Entwicklung der Clans erleben musste. Ich habe schon vor Jahren resigniert. Ein von mir gefragter Steuerbeamter sagte „Bei denen zu prüfen ist schwierig, bei dem deutschen Bäckermeister nebenan ist es viel einfacher.

@ 11:40 von Sisyphos3

Die Mhallami, die während des libanesischen Bürgerkriegs von DE und anderen europäischen Staaten aufgenommen wurden, hatten nie eine Staatsbürgerschaft.

Sie lebten als Staatenlose im Libanon und wurden im Bürgerkrieg vertrieben.
Sie wurden auch nie in DE eingebürgert, sondern leben meist "geduldet" in Deutschland.

Da sie nie ein wirkliches Heimatland hatten, kann man sie auch nirgendwohin abschieben.

Gruß, zopf.

09:16 von schorsch_001

Bandenmäßige Kriminalität, Zwangsheiraten, Ehrenmorde und frauenfeindlicher Sexismus sind keine kulturellen Eigenarten oder Folklore, sondern Straftaten!
"Die Ehre des Menschen ist unantastbar."
.
"Die Würde des Menschen ist unantastbar." so heißt das wohl in meiner Ausgabe des GG

nur weil in unserem Kulturkreis des 21. Jahrhunderts bestimmte Regeln als "normal" angesehen werden, sollte man sich davor hüten das als allgemeingültig vorauszusetzen

@Neni, 08.5h

Der Libanon nimmt diese Leute nicht zurück und weiß auch sehr gut, warum.

@teachers voice, 09.01h

Ich habe Ihren ersten Beitrag schon in Ihrem Sinne verstanden und ich pflichte Ihnen bei.

Das selbe Problem habe ich in Ungarn gesehen, wo ich 6 Jahre gelebt habe.

Die Zigeunerkinder wachsen dort in ihrem selbst abgeschotteten Milieu auf und es gelingt ihnen selten, diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

Eine praktikable Lösung fällt mir allerdings auch nicht ein.

@harry up, 09.06h

Die Anwesenheit eines Ministers bei irgendwelchen Einsätzen ist selten hilfreich, sondern bindet unnötig Kräfte, besonders bei den oberen Chargen.

Großrazzien...

Am 13. Januar 2019 um 08:13 von Heidemarie Bayer.
Endlich wacht mal unser Staat auf. Die arabischen Clans u.a. unterwandern doch unseren Staat und unsere Regierung merkt es nicht einmal und lassen sich von denen auch noch vorführen.
###
Da haben Sie so Recht. Leider glaube ich allerdings das unser Staat diesen Kampf schon vor langer Zeit verloren hat. Nun mit einer Null Tolleranz Politik gegen Organisierte Kriminalität, scheint mir wie ein Tropfen auf einen Stein. Allein der Politische und Juristische Wille fehlt hier gänzlich, ohne in Gefahr zu geraten in die rechte Ecke gestellt zu werden.

Ich staune wieder einmal

... wieviele genaue Kenner der Polizei- und Ermittlerarbeit in diesem Forum unterwegs sind. Lauter User wissen genau, was der Staat, die Politik und die Polizei alles falsch machen, haben selbst allerdings offensichtlich keine Ahnung von der Materie.

Ich habe zwar auch nicht viel mehr, aber doch ein kleines bisschen mehr, und vor allem verurteile ich niemanden, wenn ich von der Materie keine Ahnung habe.

Stichwort "18 Jahre zu spät": Es ist ein riesenhaftes Problem, in diese Strukturen einzudringen, und offensichtliche nachweisbare Fehler machen sie nicht. Was also soll man tun??
In Berlin wurde jetzt ein neuer Ansatz ausprobiert: Einfach alles einziehen, was nicht nachweisbar legal erworben wurde.

Und zu den Ergebnissen: Ein Festgenommener klingt nicht viel, aber in 3 geschlossenen Bars kann kein Geld mehr gewaschen werden. Ist das nichts?
Von beschlagnahmten Werten zu schweigen.

Festnehmen kann man sie nicht, also wird jetzt versucht, sie finanziell auszutrocknen.

@ alex logeman

Ich glaube, Sie haben mich falsch verstanden. Ich habe nicht für die Abschaffung des Bargelds plädiert. Und Prostitution möchte ich nicht mit verbesserten technischen Abrechnungsmöglichkeiten versehen sehen, sondern am liebsten gar nicht, weil Prostitution immer Ausbeutung von Frauen bedeutet.

@Der freundliche...

"Da haben Sie so Recht. Leider glaube ich allerdings das unser Staat diesen Kampf schon vor langer Zeit verloren hat. Nun mit einer Null Tolleranz Politik gegen Organisierte Kriminalität, scheint mir wie ein Tropfen auf einen Stein. Allein der Politische und Juristische Wille fehlt hier gänzlich, ohne in Gefahr zu geraten in die rechte Ecke gestellt zu werden."

Nein, man gerät nur in die Ecke derer, die keine Ahnung haben und deswegen mit Kommentaren sehr vorsichtig sein sollten.

Zu unterstellen, dass der politische oder sogar der juristische Wille fehlen sollte, ist mehr als haarsträubend, was es wirklich ist, würde moderiert werden müssen.

Es ist schon bezeichnend: Wenn nichts gemacht wird (wobei wir alle nicht wissen, warum nichts gemacht wurde oder gemacht werden konnte), ist es falsch. Und wenn etwas gemacht wird, ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Kann man es Ihnen auch recht machen?

Darstellung: