Ihre Meinung zu: "Enquirer"-Anwalt dementiert Erpressung von Amazon-Chef

10. Februar 2019 - 19:54 Uhr

Amazon-Chef Bezos hatte dem "Enquirer" vorgeworfen, ihn mit intimen Fotos zu erpressen. Nun kontert der Anwalt des Trump-nahen Blattes: Es sei kein Verbrechen, jemanden zu bitten, die Wahrheit zu sagen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.833335
Durchschnitt: 1.8 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Keine Erpressung?

Zitat des Anwalts: "... Die Wahrheit zu sagen, dass es nicht politisch motiviert war, und wir werden keine weiteren Geschichten drucken."

Klingt schon nach Erpressung ...

New Yorker Establishment

Das konservative New Yorker Establishment um den Immobilien-Milliardär Trump versucht sich mit allen Mitteln durchzusetzen.

Was soll der Unsinn...

Das Schreiben des National Enquirer an Herrn Bezos ist doch öffentlich.

Jetzt hilft keine Schadensbegrenzung mehr.

Peinlich, wie der National Enquirer sich jetzt windet und doch nicht mehr herauskommt.

Bezos soll den Laden kaufen

Schönen guten Abend,

natürlich wird es nicht so einfach sein wie man sich das als Laie vorstellt, aber wenn man ein paar Eckdaten her nimmt kommt man leicht auf diese Lösung. Reichste Mensch der Welt + Kapitalismus in den USA, wo alles zu kaufen ist + Rache = kauf den Laden und schließe ihn...

Grüße

so ist es

und das ist dann wohl der mögliche Sinn der Aktion :-)

@um 20:29 von falx_manubrium

jo, genau so.. LOL

Dass hier ist glatte strafbare Erpressung und Nötigung!

Dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/bezos-117.html

Bezos hatte Pecker persönlich vorgeworfen, hinter einem Erpressungsversuch zu stecken. In einem offenen Brief schrieb der Amazon-Chef, Anwälte des Medienhauses hätten mit der Veröffentlichung von intimen Fotos seiner Affäre mit einer ehemaligen Fernsehmoderatorin gedroht, wenn er Ermittlungen seiner Privatdetektive darüber, wie das Boulevardblatt an Textnachrichten zwischen ihm und ihr gelangte, nicht einstellte. Außerdem wollte American Media von Bezos demnach eine Klarstellung, dass das Blatt in seiner Berichterstattung nicht politisch motiviert oder beeinflusst sei.

ist glatte strafbare Erpressung in Tateinheit mit Nötigung!! Von daher darf dieser Verlag diese Bilder NICHT veröffentlichen! Bei uns wären dass

a) StGB § 253 -> Freiheitsstrafe bis zu fuenf Jahren oder Geldstrafe
b) StGB § 240 -> Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

Da hat der Enquirer und

Da hat der Enquirer und Pecker jetzt ein Problem. Er hat wohl nicht damit gerechnet, dass Bezos an die Öffentlichkeit geht. Aber die Erpressungsversuche Trumps als Geschäftsmodell ( auch ) in der Politik sind ja inzwischen bekannt...

Zit.: "ist glatte strafbare Erpressung in Tateinheit mit Nötigung!!"
----------------------
Was Sie da schreiben ist leider glatter Unfug. § 253 StGB setzt tatbestandlich einen Vermögensschaden voraus, der unmittelbar durch die Tathandlung (qualifizierte Nötigung) verursacht werden muss. An diesem fehlt es hier nach dem Stand der Dinge ganz offensichtlich. Die Nötigung ist übrigens tatbestandlich schon in der Erpressung enthalten und wäre damit ohnehin subsidiär und bei der Strafzumessung nicht zu berücksichtigen.

Leute, bitte postet doch nichts Fachliches, wenn Ihr es nicht gelernt habt. Nicht ohne Grund werden Rechtswissenschaften an Hochschulen gelehrt. Nur mal so in ein Gesetz gucken reicht leider nicht... man muss auch verstehen, was da drin steht.

Oder um es mit Dieter Nuhr zu sagen: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...

@ mercy (22:28): Falsch was Sie da posten!

hi mercy

Was Sie da schreiben ist leider glatter Unfug. § 253 StGB setzt tatbestandlich einen Vermögensschaden voraus, der unmittelbar durch die Tathandlung (qualifizierte Nötigung) verursacht werden muss.

Stimmt doch gar nicht was Sie da schreiben. Siehe dazu § 253 Absatz 1:

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__253.html

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines anderen Nachteil zufügt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

und durch diese Erpressung will diese AMI ja seinen Ruf schädigen und damit diese Rufschädigung zu seinen Lasten zu Geld machen!

StGB???

Das ganze findet in den USA statt. Das deutsche Strafgesetzbuch ist in diesem Zusammenhang gänzlich irrelevant.

Viel Glück auf der Jagd Herr Bezos!

@ mercy um 22:28

Danke, dass Sie es so deutlich aussprechen.

Das wichtigste Argument aber ist nach wie vor: Deutsches Recht gilt in USA (und allen anderen Ländern) nicht!

Insofern ist jede Spekulation hierzu über Straftatbestände etc. müßig und rein akademisch.

re demokratieschue...

"@ mercy (22:28): Falsch was Sie da posten!"

Da werden Sie auf einen krassen Fehler aufmerksam gemacht, streiten den ab und zitieren dann genau den Text, aus dem Ihr Fehler klar hervorgeht.

Unglaublich!! Lernresistenz der Extraklasse.

@ Demokratieschue

An Ihrer Stelle würde ich mich hier im Diskussionsforum nicht mit Juristen anlegen. Da kann man in rechtlichen Fragen als Amateur nicht gewinnen.

Darstellung: