Ihre Meinung zu: Venezuela: Proteste, Gewalt, Einschüchterungen

11. Februar 2019 - 9:16 Uhr

Venezuelas Präsident Maduro behauptet, dass die ärmeren Schichten weiter zu ihm halten. Allerdings gibt es Berichte über massive Gewalt gegen Slumbewohner in Caracas, von Hinrichtungen ist die Rede. Von Anne-Katrin Mellmann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.565215
Durchschnitt: 2.6 (23 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Situation ist auch sehr angespannt

Und Maduros Gegner hat schon die USA zur Hilfe gerufen.

Das wirkt nicht deeskalalierend.

Es täte dem Land gut, wenn sich alle Seiten etwas runterfahren, um ein Blutbad mit etlichen zivilen Opfern und Kollateralschäden zu verhindern.

Schuldfrage

"Jetzt - und das ist neu - finden aber täglich in Armenvierteln Proteste gegen sie statt."
Vielleicht könnte Frau Mellmann mal den Anteil der US-Sanktionen und der Leute außerhalb von Venezuelas Armenvierteln hinterfragen. Dass Maduro unfähig, kriminell und korrupt ist, habe ich jetzt oft genug gehört, das glaube ich auch. Von den ÖR erwarte ich die ganze Geschichte. Auch z.B., was aus den Millionen Kolumbianern geworden ist, die sich nach Venezuela geflüchtet hatten.

Die Opposition demonstrierte in Designerklamotten.

Zumindest war das bisher auf veröffentlichten Fotos zu sehen, wie ein früherer britischer Botschafter und Menschenrechtsaktivist feststellte.

Ich hoffe nicht, dass der nicht gewählte, selbsternannte Übergangspräsident Guaidó den Jelzin machen und die Ressourcen Venezuelas billig ans Ausland verscherbelt will.

Syrien Szenario wird eingesetzt

"Sie haben sie auf ihren Pickup geworfen und befohlen, dass sie sich hinknien. Die beiden haben geweint: 'Bitte tötet mich nicht, bitte tötet mich nicht, ich bin Familienvater.' Aber das war ihnen egal. Fünf Polizisten haben sich ganz dicht um sie herumgestellt und mit Kopfschüssen hingerichtet. Ich habe alles gesehen."

Ich sehe hier ein berichterstatter Szenario wie in Syrien. Auch dort wurden auf "Augenzeugen" beruhende Berichte bezüglich der angeblichen Giftgasanschläge der Assad Regierung herangezogen. Damals verbreitet von Human Rights Watch (HWR), die sich als absolut unhaltbar erwiesen haben sollen. Auch hier stellt sich die Frage warum diese Elite Einheit des Innenministeriums in einem Slum diese Aktion hätte durchführen sollen? Einschüchtern? Eine Schicht die nichts zu verlieren hätte, wenn Herr Guaido und seine Mannen wieder das Ruder übernehmen und die arme Schicht erneut in die absolute Armut verbannt.

Für mich unglaubwürdig.

Fotos

@von krittkritt
Die Manipulation von Bildern ist Legende...und das, was da einer gesehen hat, ist erst recht subjektiv...es gibt auch Aktivisten, die haben genau das Gegenteil gesehen. Behaupten kann man viel...beweisen ist schon schwieriger oder? Ich frage mich aber, was sie eigentlich sagen wollen, welche Message steht hinter ihrem Beitrag...vielleicht haben die Gegner von Maduro ihre Ärmlichkeit nicht zeigen wollen und ihr letztes Festtagsgewand angezogen...oder wollen sie den Oppositionellen ihre Würde absprechen und sie der Kostümierung zeihen? Übrigens Maduro verscherbelt die Ressourcen bereits seit Jahren an die Kreditgeber Russland und China.

Ja sag....

liefert da am Ende wieder Heckler und Koch Waffen und Bürgerkriegsszenarien? DANN bin ich auch für Guaido, wegen meiner Arbeitsplätze bei der Würtembergmafia- nein-nicht Mafia. Produktive Zusammenarbeit von Politikern und Industrie meine ich. Vor allem: Die Drogenbarone in Venezuela brauchen Unterstützung, denn im gegewnzug ballern die ein paar von den 600 000 Ureinwohnern ab die Ihren Grund nicht abgeben wollen und der Ölförderung und den Abholzungen im Weg stehen. Merke: Seit heute ist jede Meldung aus diesem Land offizialisiert, und somit wirtschafts- und US-EU treu.

Statt Polizisten sollte die Polizei

Hellfire-Raketen einsetzen. Dann gäbe es auch keinen Aufschrei.

Millionen

@von Hugo Kemper
Was Journalisten berichten hat mit ihrem Auftrag zu tun...fiktive Wünsche sind zwar legitim...aber kein Argument gegen die Berichterstattung...auch wenn diese nicht ihren Interessen entspricht. Wenn sie schon die Despotie Maduros bestätigen, dann sollten sie nicht in einem Zug, eine neue unwahre Geschichte von Millionen (!) von Kolumbianern auftischen. Da in Venezuela nichts mehr zu holen ist, lungern in den Strassen von Caracas sicherlich keine Millionen von Kolumbianern herum.
Das sind Schauermärchen...und daher können auch die Journalisten nicht darüber berichten.

Bestätigen

@von bayerth
Warum soll die Polizei gegen arme Menschen Hellfire-Raketen einsetzen? Können sie das begründen? Reichen ihnen nicht die brutalen Einsätze der FAES? Mir reichen jedenfalls die Videos von Einsätzen dieser Spezialtruppen...letztlich wieder ein Argument gegen den Despoten Maduro, der jetzt enttäuscht ist, daß diejenigen, die er seit Jahren mit Lebensmittelpakten bei der Stange gehalten hat, nun auch beginnen, sich gegen ihn zu wenden.

@Pilepale

"Syrien Szenario"
Ich darf Ihnen versichern, derartiges ist den meisten Ländern Südamerikas vollkommen normal. Drogenbosse, Staatspolizisten die für die Baron arbeiten und der Staat selber der die Armut so "bekämpft" da ihm die Millionen auf den Sack gehen terrorisieren die Ärmsten der Armen. Denn viele sind indigene, denen man keinerlei Rechte zugesteht, da sie der Abhjolzung oder dem Staudammbau der Firma Siemens(meistens) im Weg stehen. Syrien war ja ein zivilisietrtes Land, daß mit dem Moloch Venezuela gar nicht zu vergleichen ist. Das Motto "kenn ich ein Land ausserhalb meines Kochtopfs kenn ich alle " kann nicht funktionieren. Und wäre allenfalls amerikanische Betrachtungsweise der Rest-Welt.

Ideologische Filterblasen: da sind sie wieder

11. Februar 2019 um 08:52 von krittkritt

Und was haben Ihr Beitrag, Ihre haltlosen Unterstellungen mit dem Thema des Artikel zu tun, den Sie kommentieren? Eben: rein gar nichts.

Wenn der BND, die School of

Wenn der BND, die School of America (soa), die CIA, der OSS und alle weiteren Nato-Geheimarmeen dort gerne Krieg auf Kosten der Armen führen, wenn dort die Drogenmafia wenigen hilft um Werbung für ihre Seite zu machen, wenn Milliarden US-Dollar in Lügen-Vorträge auf großen Bühnen ausgegeben werden, ...

ja, dann weiß man dass dies eine feindliche US-übernahme des Landes ist. Exakt nach dem Vorbild des Mossadeg-Putsches oder Hitlers Afrika-Krieges oder zu guter letzt der Annektion Nordmexicos in der heutigen annektierten Gestallt von Texas.

Vielleicht heißt Venezuella irgendwann also NeuBerlin und ist ein weitere extraterritorialer Bundesstaat des Imperiums...

Ich hoffe das ganze Volk kämpft bis zum letzten Atemzug gegen diese Mörderbanden, die das Öl stehlen.

Eskalation: durch welche Seite eigentlich?

11. Februar 2019 um 08:40 von Tada

Sofern Sie den Artikel, den Sie hier kommentieren, gelesen haben, dann wissen Sie:
a) ein Art Blutbad gibt es bereits, verursacht durch willige Schergen des Regimes von Herrn Maduro: 205 außergerichtliche Hinrichtungen im vergangenen Jahr.
b) das Morden begann bereits weit vor der Entscheidung des Nationalparlaments, Herr Guaidó zum Übergangspräsidenten auszurufen, um so den Weg für faire und freie Neuwahlen frei zu machen.
c) die Opposition in Venezuela hat nicht allein die USA um Hilfe und Intervention gebeten sondern die ganze Weltöffentlichkeit. Spannend bei den Reaktionen war, dass ausgerechnet die autokratisch geführten Regierungen fest zum Regime von Herrn Maduro halten.
d) Eskaliert hat bislang allein die Regierung von Herr Maduro. Das Blockieren dringend notwendiger Hilfsgüter ist nur ein Beispiel. Noch nicht einmal dieser ominöse Attentatsversuch von vor etwa einem Jahr konnte bislang zufriedenstellend aufgeklärt werden.

Alles ist möglich

Nachdem klar ist, dass der Putsch von Guaidó von langer Hand und den USA vorbereitet wurde, können diese angeblichen Polizisten auch verkleidete Verbrecher des Putschisten gewesen sein, oder sogar US-Söldner.
Seltsam ist ja auch, dass es keine Bilder oder Videos dazu gibt, die dann noch aufwändig verifiziert werden könnten.
Handys sind in Venezuela wahrscheinlich völlig unbekannt.
Deshalb gibt es auch noch keine twitternden Kinder in Venezuela.
Kommen die noch?
Was sagen eigentlich die in letzter Zeit oft genannten, angeblichen linken US-Demokraten zum US - gesteuerten Putsch in Venezuela?
Warum gibt’s keine Berichterstattung zur Meinung der US-Bevölkerung über US-Beteiligung an diesem Putsch?
Die US-Demokraten nutzen doch sonst auch jede Gelegenheit, gegen Trump zu hetzen.
Im Falle Venezuelas nicht? Da wäre es doch einfach. Trump verletzt unter den Augen der Welt das Völkerrecht!
Oder sind sie auf Trumps Seite?
Amerika First? Wen interessiert da das Völkerrecht?

Als Satire gemeint, oder?

11. Februar 2019 um 09:57 von Holyshit

Vielen herzlichen Dank für Ihren sinnfreien Beitrag. Selten so gelacht über soviel übertriebenen Unsinn in so wenigen Sätzen.

Nicht zu vergessen: Die seit

Nicht zu vergessen:
Die seit 2013 gültigen Sanktionen gegen Venezuela haben im Land mittlerweile zu Verlusten in der wahnsinnigen Höhe von 250-350 Milliarden US-Dollar geführt, heißt es in einem Bericht des Strategischen Lateinamerikanischen Zentrums für Geopolitik (Celag).

Die Amerikanischen Nachbarn haben also bereits jedem Venezuellaner 12.000 Euro gestohlen. Nun kommt der dreckige Rest.

Kredithaie

@von Holyshit
Meinen sie den Kampf des ganzen Volkes gegen die russischen und chinesischen Kredithaie? Den Begriff Mörderbanden beziehen sie sicherlich auf die Spezialeinheiten FAES von Maduro oder?

Chronik der Umsturzversuche der USA!

Samoa 1887-89
Königreich Hawaii 1893
Philippinen 1899
China 1898-1901
Panama 1903
Nicaragua 1912-13
Mexico 1914
Haiti 1917-1934
Dominikanische Republik 1916-1924
Russland 1918
Panama 1941
Südkorea 1945-1950
China 1946-1949
Griechenland 1946-1949
Philippinen 1946-1954
Ägypten 1952
Italien 1947-1970er
Syrien 1949
Iran 1953
Guatemala 1954
Laos 1955-60
Indonesien 1957-59
Libanon 1958
Irak 1959
Laos 1960
Dominikanische Republik 1961
Kuba 1960er
Brasilen 1961-64
Irak 1963
Vietnam 1963
Dominikanische Republik 1965-66
Indonesien 1965-67
Griechenland 1967
Bolivien 1971
Irak 1972-75
Chile 1973
Afghanistan 1979-89
Polen 1980-89
El Salvador 1980-92
Nicaragua 1982-89
Grenada 1983
Panama 1989
Kuwait 1991
Haiti 1991
Irak 1991-2003
Indonesien 1997
Jugoslawien 2000
Venezuela 2001
Iran 2005
Palästinensergebiete 2006-07
Syrien 2005-heute
Libyen 2011
Ägypten 2013
Jemen 2015-heute
Venezuela 2017-heute

Journalistische Sorgfalt

Liebe Frau Mellmann,

mit großem Interesse verfolge ich seit einiger Zeit Ihre Beiträge auf dieser Seite. Leider muss ich jedoch feststellen, dass sich diese nicht durch einen breiten und neutralen Blickwinkel auf das Geschehen auszeichnen. Seit Beginn der Berichterstattung zu Venezuela scheint es, als hätten Sie Ihre Seite gewählt. Selten kommt in Ihrer Berichterstattung die Gegenseite zu Wort, in diesem Fall die Regierung von Präsident Maduro. Quellenbelege für Ihre Angaben fehlen häufig, so wie auch in diesem Artikel. Doch gerade diese zeichnen eine qualitativ hochwertige Berichterstattung aus. Eine anonyme Quelle, die über "Hinrichtungen" der Polizei erzähl, erscheint mir reichlich dürftig, um der Regierung den gezielten Mord unschuldiger Oppositioneller vorzuwerfen.
Ihnen als Journalistin kommt in dieser aufgeheizten Situation eine besondere Verantwortung zu. Werden Sie dieser bitte gerecht. Vergessen Sie im nächsten Bericht auch die getöteten und verletzten Einsatzkräfte nicht.

@wie- um 09:52Uhr

Ich kann Ihnen nur absolut zustimmen! Allerdings sollten jedem Leser der Kommentare auch klar sein, was von manchen Foristen zu erwarten ist: ein absolut festgefügtes Weltbild, im Zweifelsfall immer mindestens sozialistisch, denn nur da findet man angeblich die Wahrheit. Lügen und fake-news verbreiten natürlich nur "rechte" Regime, von Anwendung von Gewalt garnicht zu reden. Erstaunlich ist dann nur, daß sich diese Personengruppe über Khashoggi echauffiert, aber über den "Selbstmord" des Fernando Alban eigenartigerweise nicht! Auch die dutzenden Toten bei Demonstrationen sind bei einem angeblich sozialistischem Regime nicht der Rede wert, oder?

Verschwörungsszenarien, immer wieder schön

11. Februar 2019 um 10:02 von nie wieder SPD

Völlig plausibel, Ihr Szenario: "US-Söldnertruppen morden in venezolanischen Polizeiuniformen den Armenvierteln von Caracas" und das schon, wie im Artikel beschrieben, seit etwa einem Jahr, und offenbar ohne, dass die Regierung einschreitet. Fällt Ihnen etwas beim Nachlesen Ihres Beitrags auf?
Ihre vielen Fragen sind spannend. Hier lohnt sich das Nachhaken. Angesichts Ihrer Vorliebe für Verschwörungstheorien frage ich jedoch, ob Sie tatsächlich an Antworten interessiert sind oder ob Sie Ihre "Antworten" bereits haben.

9:59 von wie-

Das Nationalparlament hat Guaidó zum Übergangspräsidenten ausgerufen? Habe ich verpasst. Warum nennt man ihn dann, der Selbsternannte?

Immer die gleichen Argumente...

die gehen so "...klar ist, Putsch ist von Guaido von langer Hand geplant, die USA sind an allem Schuld, es geht um die Ausbeutung des Öls, das Völkerrecht wird gebrochen, nur ein paar Länder haben bisher den Putschisten anerkannt, die Speziatruppen FAES sind friedliebende Ordnungskräfte, die Supermarktregale sind voll, Medikamente sind in den Krankenhäusern ausreichend vorhanden, geflohene Venezolaner sind freiwillig Ausgewanderte und, und...und natürlich schämen sich auch manche für unsere Regierung in Berlin...
ich fasse zusammen: Maduro ist ein Heiliger, er opfert sich sich für sein Volk.

Erschreckend

Ich finde es erschreckend, wie einige hier im Forum versuchen, die Verbrechen der Diktatur von Maduro schönzureden. Vielleicht sollten diese Foristen einmal für einige Wochen in einem Armenviertel in Venezuela wohnen, damit sie die Realität am eigenene Körper spüren!

Aleppo

Wiederholen sich hier, sich die Schauergeschichten wie aus Aleppo, die sich im nachhinein alle als Falsch herausgestellt haben, bei den Zahlen angefangen.....

Seriöse Quelle, unbedingt

11. Februar 2019 um 10:08 von Holyshit

Sie zitieren "einen Bericht" des CELAG. Muss eine unbedingt seriöse Quelle sein. Einen Wikipedia-Artikel dazu findet sich nur in der spanischsprachigen Wikipedia. Laut dieses Artikels wurde das Zentrum 2014 gegründet, das Lemma wurde aber erst am 11.06.2018 angelegt, bei nur wenigen Änderungen seitdem. Eine Diskussion zum Lemma gibt es nicht. Spannend ist allein, dass dessen Gründer, Herr Mancilla, Ökonom, Jahrgang 1975, mit Lehrauftrag in Barcelona, neben der spanischsprachigen Wikipedia nur ein weiteres Lemma hat, ausgerechnet in der russischsprachigen Wikipedia.
Wie eingangs bereits festgestellt: eine unbedingt seriöse Quelle. Woher haben Sie die von Ihnen genannten Zahlen?

@wie- (09:59)

Wollen Sie etwa behaupten, dass Venezuea vor Maduro ein friedliches Land gewesen ist, in dem alle im Wohlstand und ohne Korruption lebten??? Und so gar nicht das, was man bei Maduro nun als "sozialistisch" bezeichnet?

Also ehrlich...
Bitte lesen Sie noch ein wenig, und dann kann man darüber diskutieren.

Eingefangene Stimmung

Aus jeder anderen Quelle würde ich das zu allererst als Fake abtun. WER berichtet? Wer besucht welches Slum? Sinn und Zweck des Berichtes? Welche Art der Recherche? Da stelle ich zunächst vieles in Frage und muss es äußerst distanziert betrachten, weil extrem einseitig geschrieben. Klar passt mir Maduro nicht, sein Regieme herrscht nur via Militär, die Wahlen waren mehr als fragwürdig. Dass er das Land ausblutet, die Öl-Gelder wahrscheinlich abzwackt, die Leute verhungern lässt - alles bekannt, alles verwerflich, alles zusammen gute Gründe, auf Neuwahlen zu insistieren. Aber gehört diese Stimmungsmache dazu? Hat die TS das nötig?

Wahrheiten: einfach zu finden, wenn gewollt

11. Februar 2019 um 10:12 von rainer4528

Das, was Sie offenbar verpasst haben, ereignete sich außerhalb Ihrer Filterblase. Recherchieren Sie einfach im Artikelarchiv der Tagesschau-Seite, und Sie werden die Wahrheit finden.
Vermutlich rührt Ihre Verwirrung aber auch aus der ideologischen Aufladung des Themas, dass sich bis nach Deutschland, auch bis in den Bundestag, hin auswirkt.

09:59 von wie-

"...d) Eskaliert hat bislang allein die Regierung von Herr Maduro. Das Blockieren dringend notwendiger Hilfsgüter ist nur ein Beispiel..."

Den Zweck der Hilfslieferungen können Sie unter anderem auch im Wall Street Journal vom 3. Februar nachlesen:

"Aid for Venezuela to Test Military’s Support for Maduro"

@nie wieder spd um 10:08Uhr

Auf welcher Internet-Seite ist diese beeindruckende Liste zu finden oder beruht sie nur auf Ihrer "genialen" Einstellung?

@ ophorus um 09:39

Vielen Dank für Ihren Post.
Ich kann leider Ihrer Meinung nicht viel abgewinnen. Denn wenn das wirklich so ist wie Sie schreiben, was wird dann erst dieser Putschisten "Präsident" Guido mit den Armen der Ärmsten anfangen, wenn er mit seiner Junta an die Macht gebombt wird?

Des Weiteren denke ich, dass die Venezolaner sehr gut ihre eigene Souveränität und ihre eigenen Viertel verteidigen können, gegen Putschisten. Das haben sie bewiesen, als Herr Chavez, Anfang 2000er, entführt wurde. Wahrscheinlich von den gleichen Kräften die jetzt hinter diesen angeblichen Ereignissen stehen. Ich halte diese Geschichte für nicht glaubwürdig.
Und das sofort, noch in der Meldung mit der Den Haag Keule gedroht wird, macht es noch unglaubwürdiger bzw. suspekt.
Zu viele offene Fragen.

@ um 10:11 von wie-

Verschwörungstheorie(?)vö von Ex - US - Präsident Obama am 08.09.2018 in Urbana-Champaign im US-Bundesstaat Illinois, wie sogar hier berichtet wurde!
"Immer, wenn wir unseren Idealen näher gekommen sind, schiebt das jemand wieder zurück. Meistens ist das von den Mächtigen inszeniert, die uns gespalten, ärgerlich und zynisch halten wollen, weil es ihnen hilft sich abzusichern."
Leider vergaß Obama anzumerken, dass er selbst mal der mächtigste Mann der Erde war und es ihm selbst auch sehr gut gelungen ist, sich abzusichern.
Im Übrigen habe ich ja noch eine Liste der Verschwörungspraxis der USA hinzugefügt.

@ nie wieder spd um 10:08

Ihre veröffentlichte Chronik ist klasse.
Vielen Dank.

08:59 von Pilepale

"Auch hier stellt sich die Frage warum diese Elite Einheit des Innenministeriums in einem Slum diese Aktion hätte durchführen sollen? <...> Eine Schicht die nichts zu verlieren hätte, wenn Herr Guaido und seine Mannen wieder das Ruder übernehmen und die arme Schicht erneut in die absolute Armut verbannt."

1. Die Eliteeinheit des Innenministeriums hätte vermutlich eine Menge zu verlieren, wenn nicht alles. Als Vertreterin des Regimes müsste sie um ihre Existenz fürchten, wenn es in Venezuela zum Machtwechsel käme. Genau wie die vielen Schergen Assads in Syrien.

2. "Herr Guaido und seine Mannen" hatten noch nie das Ruder in der Hand. Sie können es also auch nicht "wieder" übernehmen.

3. Die "arme Schicht" in Venezuela leidet am meisten unter der dort herrschenden Regierung.

@karlheinzfaltermeier

"... ein absolut festgefügtes Weltbild, im Zweifelsfall immer mindestens sozialistisch, denn nur da findet man angeblich die Wahrheit. "

Als würde es auf der anderen Seite nicht die gleichen Betonköpfe geben.

Ich verweise gerne mal auf die europäische Doppelmoral, welche schlicht zum kotzen ist.
Wer für Demokratie kämpfen will, der sollte auch Demokratie zulassen.
Bei uns werden politische Bündnisse egal welcher Seite genauso diffamiert wie in Ländern wo wir dies kritisieren.

Wir regen uns auf das unsere Demokratie den Bach runter geht, bemerken aber nicht dass wir dabei maßgeblich daran beteiligt sind. Wir geben lieber den "Anderen" die Schuld.

Ja Venezuela hat massive interne Problem, aber es liegt nicht an uns sich dort einzumischen, denn das würden wir bei uns auch nicht erlauben.
Versuchen Sie es eventuell mal mit Kant.

Einige Wissenssplitter...

...die bei Frau Mellmann wieder fehlen. Obwohl sie im RBB gute Ansätze hatte, als sie in einem Bericht die Interventionspolitik der USA in der Region aufdröselte. Erschien, entgegen sonstiger Praxis aber nicht mehr hier bei TS!
Die Sanktionen gegen Venezuela begannen aber schon 2013 ( Deutschland 2015).
Nach Berechnung von Celag hatte Venezuela einen Schaden von ca 350 Mrd(!) Dollar durch Wirtschaftssanktionen. Wer einmal bei SPON vorbeischaut, kann Stimmungen aus dem GESAMTEN Bevölkerungsschnitt nachlesen. Nicht so wie hier gewohnheitsmäßig nur die Seite, die Deutschland unterstützt.
Und als Krönung einmal die Vita der Madurogegner recherchieren. DAS wäre doch mal eine Aufgabe für den Faktenfinder.
Guaidó - 2005 - Serbien - OTPOR/CANVAS. Und da jetzt sofort einige bekannte User wieder "Kreml-Propaganda" schreien werden. Mitnichten:
"Revolutionen - Eine Anleitung" by ARTE. Genau, da war er schon dabei, der Guaido, in Belgrad 2005, als "Revolutionärsschüler"!

@landart

Schauermärchen ...
also für das Jahr 2010 sagte das UNHCR:
"In Lateinamerika ist Venezuela das Land, das mit 217.406 Flüchtlingen die meisten Vertriebenen aufnimmt, die Mehrheit aus dem Bürgerkriegsland Kolumbien."
https://amerika21.de/nachrichten/2011/06/34739/fluechtlinge-kolumbien
Der Bürgerkrieg dauerte von 1966 bis 2016?

Einfache Antwort. Und begründet.

11. Februar 2019 um 10:21 von Tada

"Wollen Sie etwa behaupten, dass Venezuea vor Maduro ein friedliches Land gewesen ist, in dem alle im Wohlstand und ohne Korruption lebten???"

Nein.

Venezuelaanalysis.com

Wer eine andere Sichtweise auf Venezuela haben möchte kann auf sich auf folgender Seite eine andere Sicht anschauen und auf ihren Wahrheitsgehalt bewerten.

Ein interessanter Beitrag über die Medienabdeckung der venezuela Ereignisse kann hier gelesen werden.

https://venezuelanalysis.com/analysis/14314

Hier ein Werbe Video das keinen zweifel lässt, das diese Aktivisten m.E. Links orientiert sind, und wahrscheinlich Maduro, bzw. seiner Politik näher stehen. Nur um auch das klarzustellen. Da bei den ör Medien, m.M.n. die Putschisten Sicht eine überdurchschnittlichen Anteil in deren Beiträgen hat.

https://www.youtube.com/watch?v=G_ZQ2wEL6q4

jetzt nur im ministerium von unserer Frau vdL

so isses. socialismus ist ja die alleine glückseeligmachung. das hat der hinundwieder forist fathaland slim mir erst in einem vorthema wieder begreiflich gemacht. er würde im gegensatz zu mir, nur sehr wenig schreiben. und oftmals würde er nicht vorgelassen. heute auch erst fünf oder sechsmal, wenn ich mich nicht verzählt habe. aber soviel zum zahlen und mengenverständnisi

landart 9:17

"..verscherbelt die Ressourcen..." Tut mir leid, Ihnen beim Nachdenken einmal helfen zu müssen: Maduro ist mit mehr als 67% von seinem Volk gewählt worden (t r a n s p a r e n t e s WAHLSYSTEM!!). Sie scheinen ebenfalls der Pauschal-Medienhetze gegen Maduro erlegen zu sein. -
Wußten Sie nicht, daß Maduro z.b. die Goldreserven seines Landes von der England-Bank zurückforderte, was aber auf Druck der USA abgelehnt wurde? Wußten Sie nicht, daß das venez. Tankstellennetz CITGO von den USA praktisch beschlagnahmt wurde, auf Initiative von John Bolton und Finanzminister Mnuchin? - Wußten Sie nicht, daß USEU-Sanktionen im Wesentlichen zur Misere in V beitrugen? uswusw.........................
Ich würde also mit Äußerungen vorsichtig sein.

Genau!

08:43 von Hugo Kemper
Die Korrespondenten von Spiegel waren in Caracas AUCH vor Ort. Und im Gegensatz zu ARD und ZDF kamen bei diesen Berichten ALLE Seiten zu Wort. Sogar Kolumbianer, die in Caracas studieren und keinesfall nach Columbien zurückwollen. Das ging von Forderungen, Maduro mit Waffengewalt zu stürzen, bis zu ihn mit Waffen zu verteidigen.
Werte Mitforisten, ich rede hier von ausschließlich DEUTSCHEN Medien. Kann mir jetzt also jemand einmal den diametralen Widerspruch in der Wahrnehmung von Korrespondenten vor Ort in ÖR und Privatmedien erklären?
Ich hätte eine Erklärung, die würde aber nie veröffentlicht werden. (Wer einmal St. Seibert auf der BPK gehört hat, weiß, welche Erklärung gemeint ist.)

nie wieder spd

Volle Zustimmung!

Holyshit

Genauso ist es - die Diebe sitzen ganz woanders!

landart

Schon wieder falsch gedacht: auch die "Mörderbanden" sitzen ganz woanders. Schon gewußt?
Die russ. und chin. Staatskredite garantieren allein das Überleben des ven. Staates, der seit langem unter Sanktionen(sh. KUBA) leidet. Was halten Sie von widewittbumbum? Ich mach mir die Welt.....

Eigentlich...

09:17 von landart
...ein akzeptabler Ansatz. Ja, wenn der letzte Satz nicht gewesen wäre.
"Übrigens Maduro verscherbelt die Ressourcen bereits seit Jahren an die Kreditgeber Russland und China." Sehen Sie, ich "verscherbele" auch schon seit Jahren mein Geld, um meinen Bankkredit zu bedienen. Falls Sie reale Zahlen hören wollen:
Seit 2013(!), dem Beginn der US-Sanktionen gegen Venezuela, belaufen sich die Schäden nach dem Strategischen Lateinamerikanischen Zentrum für Geopolitik (Celag) auf bis zu 350 Mrd. Dazu kommen:
1 Mrd, gesperrte Goldvorräte in London,
8 Mrd. auf venezulanischen Konten in den USA. (Sollen bis Jahresende nochlam 11 Mrd dazukommen.
Und jetzt Maduro verurteilen, der Hilfslieferungen von USAID (demonstrativ bei ARD/ZDF zu sehen) für 40 Millionen nicht ins Land läßt.
Wiederholung von Chile, Irak, Libyen, Syrien! Mit Millionen Toten allein durch Sanktionen.
Das ist es, nach Madeleine Albright (USA), sogar wert!
Also, "Im Westen nichts Neues"

landart

Schon wieder falsch gedacht: auch die "Mörderbanden" sitzen ganz woanders. Schon gewußt?
Die russ. und chin. Staatskredite garantieren allein das Überleben des ven. Staates, der seit langem unter Sanktionen(sh. KUBA) leidet. Was halten Sie von widewittbumbum? Ich mach mir die Welt.....

Was haben die USA nur falsch gemacht,

dass es bisher mit einem Militärputsch wie seinerzeit in Chile nicht klappen will? Mein Gott, da muss doch was zu machen sein?! Noch so ein Desaster wie der missglückte Regime Change in Syrien kann sich die USA nicht leisten, also ein bisschen mehr Professionalität bitte. Die treu ergebenen Journalisten helfen, wo sie können.

nie wieder spd

Prima, daß Sie diese Aufstellung veröffentlicht haben. Ich kannte sie schon, finde es aber immer wieder ERWÄHNENSWERT

Testaballon "Hilfsgüter"

11. Februar 2019 um 10:25 von heathersfan

Sie haben Recht. Hilfsgütertransporte sind immer auch ein Angebot für Dialog und Austausch über eine bessere Zukunft. Wie bekannt. 80 % der venezolanischen Bevölkerung lebt völlig unnötig in Armut, für viel zu viele Menschen ist ein Überleben nur mit Verpflegungspaketen möglich.
Die von Ihnen zitierte Meinung dieser Zeitung ist berechtigt: das venezolanische Militär scheint der Schlüssel zu sein, ob die Bevölkerung wieder ihre Grundbedürfnisse decken kann, ob die 3,5 Mio. Geflüchteten zurück kehren können, ob es freie und faire Wahlen im Land gibt, ob eine neu gewählte Regierung auf Dauer eine Chance hat, ob es überhaupt weitgehend friedlich bleibt im Land. Leider zählt der Großteil der Militärführung zu den Empfängern regelmäßiger Günstlings-Apanagen aus dem korrupten Schneeballsystem des Regimes von Herrn Maduro. Und eine Militärrevolte an den verfassungsgemäßen Volksvertretungen vorbei kann auch keine wünschenswerte Lösung sein.

10:24 von wie-

"Das, was Sie offenbar verpasst haben, ereignete sich außerhalb Ihrer Filterblase. Recherchieren Sie einfach im Artikelarchiv der Tagesschau-Seite, und Sie werden die Wahrheit finden.
Vermutlich rührt Ihre Verwirrung aber auch aus der ideologischen Aufladung des Themas, dass sich bis nach Deutschland, auch bis in den Bundestag, hin auswirkt."

Statt Ihre Behauptung zu belegen ergehen Sie sich in Unterstellungen, die man auch als Unverschämtheiten klassifizieren könnte.

°...der Entscheidung des Nationalparlaments, Herr Guaidó zum Übergangspräsidenten auszurufen..."
Wann ist das geschehen und wo steht das?

re hugo kemper

"Von den ÖR erwarte ich die ganze Geschichte. Auch z.B., was aus den Millionen Kolumbianern geworden ist, die sich nach Venezuela geflüchtet hatten."

Woher haben Sie denn die Story, dass Kolumbianer nach Venezuela geflüchtet sind? Wann und warum?

Wichtige Frage vergessen!

10:02 von nie wieder spd
"Amerika First? Wen interessiert da das Völkerrecht?"
Wo finde ich die Fragen, die Journalisten an die Regierung stellen, wie sie zum Gutachten des Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages stehen? Innerhalb von einem Jahr bescheinigt dieser der Regierung einen Völkerrechtsbruch. Und in den Medien regt sich keine einzige Stimme? Außer der simplen Wiedergabe dieser Meldung durch Agenturen? Nicht einmal eine eigene Meinung der ÖR läßt sich finden!

karlheinzfaltermeier @nie wieder spd

Die für Sie beeindruckende Liste ist schon lange bekannt. KEINE geniale Einstellung!

Bitte Beiträge zum Thema

11. Februar 2019 um 10:38 von Bagheria

Ein engagierter Beitrag von Ihnen, alles bekannte Argumente, die schon hundertfach zum Thema "Venezuela" gepostet wurden. Nur alles leider nicht passend zum Thema des heutigen Artikels.
Also: warum lässt ein angeblich mit mehrheitlicher Unterstützung vom Wahlvolk amtierender Präsident offenbar seit einem Jahr Todesschwadronen in die Armenviertel seiner Hauptstadt ausschwärmen?

faktenlage ungeklärt Bitte um mehr Objektivität und Hintergr ÖR

das Echo aus den Kommentaren kommt meiner Meinung nicht so richtig bei den Medienproduzenten an: wieso nicht ?

wieso wird nicht einmal mehr über Fakten mitgeteilt ? klare Information statt Neues von Trump&Co:
z.B.
Nutzung neuer Medienquellen, die nicht ihren Werbekunden verpflichtet sind (amerika21)

Wieso gab es Handelsbeschränkungen gegen Venezuela, wenn man weiß, dass dies meist die Armen trifft?
Agrarpolitische Hilfe zur Eigenversorgung der Menschen hätte man vorher als Anreiz anbieten können.

Hier ist allerdings die Frage wer von der neuen Freiheit profitiert. Ich könnte mir vorstellen amerikanische Unternehmen / Saatgutkonzerne wiue in Brasilien mit GenMais oder GM-Soja...

Wie steht es mit Bedenken innerhalb der deutschen Politik ?

Beurteilung der rechtlichen Situation im Rahmen der UN-Charta oder des Grundgesetzes
www.amerika21.de/2019/02/221974/venezuela-bundestag-gutachten-voelkerrech

www.amerika21.de/files/a21/docs/2019/wd_2-014-19_venezuela.pdf

@ um 10:30 von Pilepale

Danke. Das drollige an dieser Liste ist, dass Trump mit all diesen Umsturzversuchen rein gar nichts zu tun hat.
Auch wenn er sich am laufenden Umsturz in Venezuela beteiligt, ist dieser „nur“ ein Erbe eines seiner Vorgänger.
Der Verschwörungstheoretiker (siehe obiges Zitat) und Friedensnobelpreisträger Obama hatte da auf jeden Fall auch schon seine Finger drin.

venezuela

Wieder einmal ein Bericht von Frau Mellmann, der nur auf Hören und Sagen beruht. Keine Recherche. Sie hört immer nur darauf, was die eine Seite sagt, auf der sie auch steht. Einzelne Aussagen können ja stimmen, trotzdem ist der Bericht so nicht objektiv, sondern manipulativ. Können sich Reporter eigentlich mitschuldig machen an dem, was später eventuell passiert?

Ob man jetzt aus Mexiko City

berichtet oder gleich von hier...In beiden Fällen kommt nur Hörensagen heraus. Wenn ich nach Gründen für die Hyperinflation suche ("holländische Krankheit"?) oder warum der Sprit dort verschleudert wird, nach den Profiteuren des Spritschmuggels... kurz alles, was mich mit echten Hintergrundinfos versieht..dann bin ich echt aufgeschmissen. Ich begreife die Zusammenhänge dort nicht, glaube aber, daß eine verkürzte Erzählform, bei der die Anfänge des Wirrwars bei Chavez liegen, es auch nicht trifft.

2010 und keine Millionen

von Hugo Kemper
..das war von 8 Jahren auf dem Höhepunkt der Kämpfe gegen die Rebellen...und 217406 Flüchtlinge sind doch keine Millionen..übrigens die Flüchtlinge sind alle wieder zurückgekehrt. Warum aber immer diese Übertreibungen, wenn sie es doch genau wissen?

Madura-Gegner kommen aus gehobener Klasse.

@09:17 von landart
Aus dem Video und daraus gezogenen Foto ist klar erkennbar - und der Ex brit. Botschafter hat da Erfahrung - dass das keine Armen sind.

Die Armen waren bisher eindeutig auf Maduros Seite und haben ihm auch die große Mehrheit bei den Präsidentschaftswahlen verschafft. Der Oppositionskandidat erreichte gerade mal 21%.

Zu Ihrem anderen Argument: Maduro wird daran gehindert, Venezuelas Milliarden für die Bevölkerung auszugeben. Grund: Die USA bezahlen die Öllieferungen nicht mehr an die legale Regierung. GB hält widerrechtlich das extra zu solchen Zwecken angelegte Goldvermögen Venezuelas zurück.
Was Ru. und China betrifft, sollen einfach schon getätigte Leistungen/Lieferungen bezahlt werden. Es ist international ziemlich üblich, das auch in "Naturalien" bzw. Beteiligungen an Ressourcen zu tun.

10:24 von wie-

Wie kommen Sie darauf das Ich verwirrt bin? Zur Filterblase. Jeder hat seine Ansichten. Sie ihre ich meine. Wenn Sie das Filterblase nennen. Bitte. Aber noch mal. Warum der Selbsternannte?

An Maduro: diese Polizeigewalt ist zu verurteilen!

An die Adresse von Maduro von mir ganz klar und deutlich:

diese Polizeigewalt wie sie hier berichtet wird:

https://www.tagesschau.de/ausland/venezuela-729.html

An den Antiregierungsdemonstrationen am 23. Januar hatte sich erstmals auch dieses Viertel beteiligt. Früher galt es als Hochburg der Sozialisten. Nach dem Protest sei die Spezialeinheit FAES angerückt, in Häuser eingedrungen und habe Menschen erschossen, berichten Einwohner.

Die FAES, die 2017 als Eliteeinheit der Polizei zur Verbrechensbekämpfung gegründet worden war, erklärte, sie kämpfe nur gegen Kriminelle. Auf ihr Konto gehen laut Menschenrechtsorganisation Provea allein im letzten Jahr 205 außergerichtliche Hinrichtungen.

geht ueberhaupt nicht!! Sowas ist verabscheuungswuerdig!! Ich fordere Maduro ganz klar und deutlich auf, damit sofort aufzuhören und hier muessen ganz klar Ermittlungen eingeleitet werden! Da kann es kein Pardon mehr geben.

Wissenssplitter und Propaganda

11. Februar 2019 um 10:32 von Bernd39

Das CELAG (geschaffen 2014) dürfte keine seriöse Quelle für stichhaltige Argumente sein, sondern dient offenbar einzig dazu - übrigens mit möglicher russischer Unterstützung -, das Regime des Herrn Maduro und den sozialistischen Traum aus der Ferne propagandistisch zu unterstützen. Die Sanktionen sollen Herrn Maduro und seine Machtelite treffen, niemand sonst. Oder wie begründen Sie, dass auch die Milliardenkredite, welche die VR China und die Russische Föderation in die Wirtschaft Venezuelas während der letzten Jahre investierten, offenbar wirkungslos im korrupten Staatsgefüge versickert sind? Im Zeitalter der Globalisierung und neuen Blockbildung hat Herrn Maduro doch Optionen, weshalb bleibt es dann bei Korruption und Kleptokratie?
Übrigens: was ist Ihre Meinung zu den Schilderungen im Artikel, um den es hier geht? Lässt das Maduro-Regime in den Armenvierteln morden oder nicht? Und wenn ja, was gut belegt scheint, weshalb Ihrer Meinung nach?

weltbild

Einige müssen mal Überlegen, wie Kriegsführung und Geheimdienst-Kommandos zur Wahrung privater Kapitalinteressen in einer liberalen, sozial ausgerichteten Demokratie vermittelbar sind

Auch diese Klage-Einreichungen sind richtig

Von daher sage ich auch mal zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/venezuela-729.html

Klage in Den Haag eingereicht
Auch deshalb haben mehrere Staaten Klage gegen Venezuela vor dem Strafgerichtshof in Den Haag eingereicht. Seit sich die politische Krise im Januar verschärfte, beobachten Nichtregierungsorganisationen wie Foro Penal, dass die staatliche Repression gerade in den Armenvierteln zunimmt.

Diese Klage-Einreichung ist richtig. Aber: die Vorwuerfe muessen belegt werden. Frage: gibt es Beweise wie:

-> Fotos
-> Videos
-> Befunde von Untersuchungen der Toten
-> sonstige Tatortspuren

Und auch diese Repressionen muessen aufhören weil Demonstrieren ein Menschenrecht ist:

https://www.tagesschau.de/ausland/venezuela-729.html

Himiob erwartet mehr Repression, weil die immer steige, wenn es mehr Manifestationen gegen die Regierung gibt. Verglichen mit den großen Protestwellen 2014 und 2017 reagiere der Staat dieses Mal härter.

Ressourcen

@von Bagheria
Also mit ihnen über Prozentpunkte bei den Wahlen in Venezuela zu diskutieren, halte ich für vergebens. Und worüber sie erlegen sind, das wage ich nicht zu schreiben. Die Goldreserven Venezuelas hat Maduro sukzessive verkauft oder auch meinetwegen verscherbelt...Türkei, Emirate, Russland etc...es ist vollkommen richtig, daß London das Gold des Volkes in Venezuela zurückhält, damit es später nach dem Verschwinden von Maduro, dem Volk zurück gegeben werden kann. Es würde doch nur bei der kleptokratischen Entourage Maduros landen. Im übrigen halte ich ihre sonstigen Einlassungen für konstruiert und nicht wahr.

mein beitrag war als antwort auf

10:10 von karlheinzfaltermeier gedacht. da ist wohl was schiff gelaufen. stimmt aber trotzdem alles

sind Handelsbeschränkung in unserem Sinne ?

Wieso gab es Handelsbeschränkungen gegen Venezuela, wenn man weiß, dass dies meist die Armen trifft?
Agrarpolitische Hilfe zur Eigenversorgung der Menschen hätte man vorher als Anreiz anbieten können.

Hier ist allerdings die Frage wer von der neuen Freiheit profitiert. Ich könnte mir vorstellen amerikanische Unternehmen (Saatgutkonzerne wie in Brasilien mit GenMais oder GM-Soja, oder die Erdölindustrie)

Wie steht es mit Bedenken innerhalb der deutschen Politik ?

Beurteilung der rechtlichen Situation im Rahmen der UN-Charta oder des Grundgesetzes:
https://amerika21.de/files/a21/docs/2019/wd_2-014-19_venezuela.pdf

Weiterhin verlange ich die unverzuegliche Freilassung

Außerdem verlange ich von Maduro die unverzuegliche Freilassung dieser ganzen politisch motivierten Inhaftierten:

https://www.tagesschau.de/ausland/venezuela-729.html

Allein vom 21. bis zum 31. Januar habe es 988 Verhaftungen aus politischen Gründen gegeben. Für Dienstag ist ein neuer Massenprotest angekündigt.

Sowas ist per internationalem Recht verboten!! Siehe UN-Zivilpakt Artikel 9

https://www.zivilpakt.de/festnahme-und-inhaftierung-3239/

Aber auch bei uns in der EU und in Frankreich, in Spanien und in anderen EU-Ländern sitzen viele politische Häftlinge im Gefängnis, genauso wie in der Tuerkei und in Israel. Auch hier ist die sofortige und unverzuegliche Freilassung zu verlangen solange keine Straftaten vorliegen. Demonstrieren alleine ist KEINE Straftat!!

Nun... Merkel finanziert auch

Nun... Merkel finanziert auch internationale Islamisten Bewegungen wie Muslimbrüder. Alles was gegen das Volk gerichtet ist, wird gnadenlos finanziert und unterstützt...

@ um 10:19 von elcondorpasa

Niemand redet die sicher auch von Maduro begangenen Verbrechen schön!
Viel erschreckender aber ist die oft einseitige Berichterstattung deutscher Journalisten, auch wenn sie für die angeblich „seriösen“ Medien arbeiten.
Schon in den ebenso seriösen Medien unserer deutschsprachigen Nachbarländer finden sich oft Berichte, die ganz anders ausfallen, teilweise sogar völlig entgegengesetzt!?
Auch in englischsprachigen seriösen Medien ist das häufig so.
Und da ich davon ausgehe, dass solche Berichte ausländischer Medien auch unseren einheimischen Medienschaffenden bekannt sein werden, finden ich es sehr erschreckend, dass über solche konträren Ansichtsweisen nicht informiert wird.
OK, das kann ich auch selber tun. Und frage mich dann, für wie dumm man die Medienkundschaft hält? Und dann darf sich die deutsche Journalistenschaft nicht wundern , dass das Vertrauen schwindet und ihre Berichterstattung angezweifelt wird.

re bernd39

"Seit 2013(!), dem Beginn der US-Sanktionen gegen Venezuela, belaufen sich die Schäden nach dem Strategischen Lateinamerikanischen Zentrum für Geopolitik (Celag) auf bis zu 350 Mrd. Dazu kommen:"

Wo werden denn diese 350 Milliarden nachvollziehbar vorgerechnet?

Außer der eigenen Selbstdarstellung gibt es im Internet nichts zu diesem CELAG.

Vefassung Venezuela

Wenn man sich einmal die Mühe machen würde die venezolanische Verfassung zu lesen wüsste man das diese Berichte Blödsinn sind. Die Venezolaner haben mit 10% der Wahlberechtigten das Recht ein Referendum durchführen zu lassen um Maduro abzusetzen.

10:29 von nie wieder spd

«Im Übrigen habe ich ja noch eine Liste der Verschwörungspraxis der USA hinzugefügt.»

Und in die Liste haben Sie dann auch beflissen sammelnd
"Polen 1980/89" und "Kuwait 1991" gleich mit aufgenommen.

Kuwait 1991 war "der 1. Irak-Krieg", als die USA Saddam aus Kuwait vertrieben.

Und in Polen gab es natürllich nie einen Lech Wałęsa, nie die Gewerkschaftsbewegung Solidarność, nie Papst Johannes Paul II., nie den Wunsch der Bevölkerung, der Bevormundung durch die UdSSR zu entgehen.

Ganz sicher finden sich auf Ihrer Liste von 10:08 Jahreszahlen und Staaten, bei denen man mit Recht von "Umsturzversuchen" durch die USA sprechen kann.

Die Liste wäre lang & aussagekräftig genug, ohne dass man sie mit geschichtlichen Ereignissen ergänzen müsste, bei denen man der USA herbei gedichtete Boshaftigkeit & Verantwortung für etwas unterstellt, was bei Betrachtung ohne Scheuklappen + die Brille des "Die-USA-Verdammen-Wollens" ganz andere Ursachen hat.

Wenig geschickt + äußerst durchschaubar …

re fokus3000

"Nutzung neuer Medienquellen, die nicht ihren Werbekunden verpflichtet sind (amerika21)"

Amerika21 ist ist zu 100% der Propaganda für Venezuela und Kuba verpflichtet.

Zahlenspiele ohne Bezug

11. Februar 2019 um 10:35 von Hugo Kemper

Was wollen Sie mit Ihren Zahlen von 2010 belegen?
Viel wichtiger - und aktueller - ist doch, dass seit 2017 über 1 Mio. Venezolanerinnen und Venezolaner nach Kolumbien geflohen sind, aufgrund Armut, Hunger, desolater Versorgungssituation, Hyperinflation, Unterdrückung, grassierender Korruption, Willkürherrschaft, Hoffnung auf neue Zukunft. 1 Mio. Menschen von mehr als 3,5 Mio. Menschen insgesamt, die aus Venezuela geflohen sind. Jeden Tag kommen etwa 5.000 Geflüchtete dazu. Damit droht die Destabilisierung einer ganzen Region.
Übrigens: wo sehen Sie den Bezug Ihres Beitrags zum Thema des Artikels?

11:09 von realiter

ein klares JA! aber sie machen sich immer rechtzeitig vom acker

Zufriedenstellend?

11. Februar 2019 um 11:15 von rainer4528

Ich mach's kurz: "selbsternannte" ist eine bewusste Verunglimpfung der Pro-Maduro/Pro-Sozialismus-Fraktion. Kein Journalist der seriösen Medien (und auch nicht das EU-Parlament in seiner Entschließung oder auch die Bundesregierung in ihrer Erklärung) hat diesen Begriff in Verbindung mit der von der Verfassung wie vom Parlament gestützten Interimspräsidentschaft von Herrn Guaidó verwendet.

Sinnfreiheit

11. Februar 2019 um 11:27 von Holyshit

Großartiges Beispiel für einen völlig sinnfreien Beitrag. Was erwachsene Menschen so alles für glaubwürdig halten...

Märchenerzähler

@von Holyshit
Solche Märchen glaubt selbst unsere Mutti nicht...einfach nur rausgehauen....unglaublich...berichten sie doch mal, wer die Söldnergruppe „Wagner“ finanziert...ich frage mich schon, wie man auf sowas kommen kann...

10:57 von karwandler

«Woher haben Sie denn die Story, dass Kolumbianer nach Venezuela geflüchtet sind? Wann und warum?»

Kolumbianer, die nach VEN flüchteten, gab es tatsächlich.
Aber es waren nie Millionen, nie eine einzige Fluchtwelle "in kürzerer Zeit".

Es waren "immer mal wieder" Kleinbaueren (auch ganze Dorfgemeinschaften) aus grenznahen Regionen, die vor den Wirren des Bürgerkriegs in KOL, vor der FARC, vor Drogenbaronen & Co. über die Grenze nach VEN flohen.

Diese Menschen konnten stets nach KOL zurückkehren, wann immer sie wollten, da es nicht der Staat KOL war, der sie vertrieb. Bis auf die Kämpfer der FARC, die auch darunter gewesen sein mögen …

Es gab Zeiten, da ging es den Menschen in VEN "prinzipiell besser und sicherer" als in KOL. Once upon a time …

Da habe ich mal eine Frage:

Wenn die Diktatur von Maduro so grausam ist und er Polizei, Gerichte und Armee hinter sich hat, warum geht er dann nicht resolut gegen die Demonstranten vor und warum sitzt ein Guaido nicht längst hinter Gittern?

11:15 von rainer4528

°...Bitte. Aber noch mal. Warum der Selbsternannte?°

Wie nicht anders zu erwarten kommt da nichts.

Behauptungen, überzogene Kritik? Begründungen gefällig.

11. Februar 2019 um 11:27 von nie wieder SPD

Und, können Sie Ihre Behauptungen auch mit Belegen unterfüttern? Auf welche Artikel und Beiträge genau beziehen Sie sich bei Ihrer negativen Bewertung? Welche Medien konsumieren Sie? Woher beziehen Sie Ihr Wissen, wenn Sie pauschal die Arbeit seriöser Journalistinnen und Journalisten heftig kritisieren? Wie sehen Sie selbst Ihr Fachwissen im Journalismus?

@karwandler

"In Lateinamerika ist Venezuela das Land, das mit 217.406 Flüchtlingen die meisten Vertriebenen aufnimmt, die Mehrheit aus dem Bürgerkriegsland Kolumbien."
https://amerika21.de/nachrichten/2011/06/34739/fluechtlinge-kolumbien
Keine Millionen, aber anscheinend die Zahlen für ein Jahr (2010). Wie lange dauerte noch mal der kolumbianische Bürgerkrieg?

Die venezolanische Armee

Die venezolanische Armee rekurtiert sich zu einem Großteil aus den ärmeren Schichten der Bevölkerung, weil sie - ganz ähnlich, wie z.B. auch in den USA - oft eine der wenigen Möglichkeiten ist, einen Job, Anerkennung und vielleicht sogar mal eine kleine Rente zu erhalten.

Sollte die breite, ärmere Landbevölkerung also beginnen, sich gegen Maduro zu stellen, dann hat er vermutlich nur noch zwei oder drei Wochen. Auch ohne weitere Intervention von außen.

Als die wirtschaftsliberale Regierung Perez 1993 das Feuer auf Demonstranten und "Plünderer" während der sozialen Unruhen infolge des gestiegenen Benzinpreises eröffnete, war das der Anfang ihres Endes. Keine 20 Jahre später, so scheint es, steht die sozialistische Regierung Maduro am gleichen Punkt.

10:24, 11:44 von wie-

Nochmals:

°...der Entscheidung des Nationalparlaments, Herr Guaidó zum Übergangspräsidenten auszurufen..."
Wann ist das geschehen und wo steht das?

was lernen wir?

wieso nur aehneln sich die szenarien solcher "volksaufstaende" und "revolutionen" eigentlich immer?

guaido ist ein vertrauter und ein ziehkind von leopoldo lopez. wer in den archiven der tagesschau recherchiert, wird feststellen, dass schon lopez gegen maduros vorgaenger chavez intrigierte und sich an dem putsch gegen chavez beteiligte, der in der dokumentation "chavez - inside the coup" entlarvt wurde als professionell geplanter und durchgefuehrter staatsstreich, der dem szenario des 11. september 1973 in chile beinahe aufs haar aehnelte.

auch damals wurde in der gleichen tonalitaet wie jetzt geframed. dumm nur, dass damals das kamerateam zufaelligerweise mittendring war und belegen konnte, wie der putschversuch ablief, der auch hierzulande, so wie heute, als "volksaufstand" zelebriert wird.

aber man hat gelernt. die versorgungslage musste verschaerft werden. dann wurde erneut die framing-story von gefaelschtem verfassungsreferendum und wahlen wiederholt, und... voila...

11. Februar 2019 um 11:22 von fokus3000

Im Artikel, den Sie hier kommentieren, geht es um illegale Mordaktionen der Regierung von Herrn Maduro. Was ist dazu Ihre Meinung?

Lesen bildet

11. Februar 2019 um 11:58 von heathersfan

Siehe: 11. Februar 2019 um 11:44 von wie-

11:50 von wie-

°Was erwachsene Menschen so alles für glaubwürdig halten...°

Sie glauben also der Bundesregierung nicht?
Antwort auf eine Kleine Anfrage der Partei Die Linke im Bundestag:
https://www.heise.de/tp/downloads/89/2/5/9/7/7/8/4/20190204_ETILAF-Anfra...

Dass wir in der BRD bereits so weit sind

hätte ich noch vor 10 Minuten abgestritten.

In diesem Beitrag werden Proteste und Kriminalität in einen Topf geworfen und eine der politischen Ausrichtung genehmer Beitrag produziert.

Der Aussage des Nachbarn ist nicht ersichtlich und an den Haaren herbeigezogen, dass die illegale Hinrichtung auf die Proteste der Bürger zurückzuführen ist. Ich bin überzeugt, dass der Nachbar recht hat und es illegale Hinrichtungen durch Sicherheitskräfte gab und gibt aber dass diese auf den aktuellen Protest beruht ist meiner Meinung nach eine Lüge.

Ich kann nur hoffen, dass dieser Beitrag, insbesondere weil von ÖR produziert, juristische Konsequenzen nach sich ziehen wird. Es ist nicht mehr hinnehmbar, wie heftig die ÖR vorpreschen, um die politische Ausrichtung der Regierung zu "unterstützen".

Frau Mellmann dieser Beitrag stellt eine bisher unerreichte Dimension! Diese Art vergiftet das Vertrauen sowohl in ÖR als auch in die Regierung.

Selber suchen, geht auch.

11. Februar 2019 um 12:01 von heathersfan

Nutzen Sie einfach eine Suchmaschine Ihrer Wahl. Lesen bildet.

Wer glaubt,

das es den Slumsbewohnern nachdem von den USA inszenierten Umsturz besser geht, der glaubt auch das auf dem Mond Radieschen wachsen.

@ 11:09 von realiter

"Wieder einmal ein Bericht von Frau Mellmann, der nur auf Hören und Sagen beruht."

Was erwarten Sie denn von den Medien? Soll Frau Mellmann mit einem Kamerateam vor Ort sein, wenn eine Einheit der FAES ihre Gräueltaten begeht? Üblicherweise ist die Presse bei solchen Untaten nicht gerne gesehen.

re hugo kemper

"@karwandler

"In Lateinamerika ist Venezuela das Land, das mit 217.406 Flüchtlingen die meisten Vertriebenen aufnimmt, die Mehrheit aus dem Bürgerkriegsland Kolumbien."
https://amerika21.de/nachrichten/2011/06/34739/fluechtlinge-kolumbien
Keine Millionen, aber anscheinend die Zahlen für ein Jahr (2010). Wie lange dauerte noch mal der kolumbianische Bürgerkrieg?"

Erstens hätte ich gern eine Quelle, die nicht stramm links berichtet.

Zweitens sagt nicht mal die aus, dass es 2019 kolumbianische Flüchtlinge in Venezuela gibt.

Also begründen Sie mal Ihre Forderung, dass die TS über kolumbianische Flüchtlinge in Venezuela brrichten müsste.

@10:17 von landart

alles richtig was sie schreiben.....aber sie können auch ganz sicher sein, dass sich die USA einen feuchten Dreck um die Demokratie in diesem Land kümmern würden, wenn es da kein Erdöl gäbe.

Die hier vorgetragene Berichterstattung...

...und auch die Kommentare, erinnern mich auf fatale Weise
an die "Berichterstattung" über
die Vorkommnisse auf dem
"Maidan" in der Ukraine...!
Damals wurden auch "Freund"
und "Feind" mit der gleichen
Munition und dem haargenau
gleichen Kaliber in den RÜCKEN
geschossen, es gab 89 Tote
und weitere Schwerverletzte!
Eine Aufklärung dieser Ereignisse
fand nie statt und blieben bis Heute
unaufgeklärt!
Allerdings erinnern Art und Weise
dieser putschfördernden Vorgänge
immer und immer wieder an ein
und das selbe Szenario:
1. Normale Bürgerproteste!
2. Aufheizung und Eskalation durch
von umliegenden Dächern durch
Heckschützen abgefeurte Schüsse
auf Protestierende UND Polizisten!
3. Bürgerkrieg durch die
vorangegangenen Eskalationen!
Exakt nach diesem Muster so
geschehen z.B. in Serbien 1999,
Syrien April 2011 und auf dem
"Maidan" 2014 und unter dem
Decknamen "arabischer Frühling"
z.B. etwa in Ägypten!
Ergbnisse:
Es änderte sich rein gar nichts,
hunderttausende Tote und
Millionen Flüchtlinge!

@ Poliós um 10:31

Danke für Ihren post.
"1. Die Eliteeinheit des Innenministeriums hätte vermutlich eine Menge zu verlieren, wenn nicht alles. Als Vertreterin des Regimes müsste sie um ihre Existenz fürchten, wenn es in Venezuela zum Machtwechsel käme. Genau wie die vielen Schergen Assads in Syrien."

Als die DDR von der BRD übernommen wurde, wurden die Elite Verbände der DDR sofort in die neuen Strukturen eingebunden. Im Irak haben die US Amerikaner, eheamlige Sicherheitsleute der Bath Partei benutzt um in Faludscha gegen bewaffnete zu kämpfen. Ihr Einwand hält m.E. der Realität nicht stand.

"2. "Herr Guaido und seine Mannen" hatten noch nie das Ruder in der Hand..."

Belegen Sie das doch bitte. Denn über Herrn Guaido und seine Mannen, ist so gut wie nichts bekannt.

"3. Die "arme Schicht" in Venezuela leidet am meisten unter der dort herrschenden Regierung."

Sie wird m.M.n. noch mehr leiden unter dieser neuen US Junta. So wie in der Ukraine, die Armen immer noch arm sind. Wenn nicht sogar ärmer.

Die USA erkennen den Internationalen Gerichtshof nicht an.

@11:20 von Demokratieschue...
Im Gegenteil: Sie haben sogar deren Richter mit Konsequenzen gedroht.

Der nationale Sicherheitsberater John Bolton bezeichnete ihn als "geradezu gefährlich" und nannte ihn illegitim.
... Bolton drohte mit Einreiseverboten und anderen Sanktionen gegen Richter und Staatsanwälte des Gerichts, sollten diese gegen Staatsbürger der USA oder verbündeter Staaten vorgehen. Weitere Reaktionen seien, mögliche Vermögenswerte der Richter in den USA einfrieren und diese selber durch die US-Strafjustizbehörden verfolgen zu lassen.
Seine Regierung werde in keinem Fall mit diesen Ermittlungen kooperieren, sondern vielmehr "alle notwendigen Maßnahmen ergreifen", um US-Bürger und andere "vor ungerechtfertigter Verfolgung durch dieses illegitime Gericht zu schützen", bekräftigte er. Sie werde den IStGH "sterben lassen. Für uns ist der ICC mit all seinen Zielen und Absichten bereits tot."(Tagesschau).

12:08 von wie-

Ich kann nichts finden also belegen Sie, der ständig Belege von anderen einfordert (und zur Genüge bekommt) selbst aber keine liefert.
Ich warte.

Anstatt und gemeinsam mit den Russen ...

... das Venezuelanische Öl unter den Nagel zu reissen, helfen wir den USA die sich gerade anschickt auch uns auszuplündern.
Grottesk!

Die Tagesschau

scheint alles richtig zu machen:

Die Rechten halten sie für links
Die Linken halten sie für rechts.

Wenn man die Rechten und die Linken subtrahiert, bleibt die ausgewogenen Mitte.

@ Zundelheiner

"können auch ganz sicher sein, dass sich die USA einen feuchten Dreck um die Demokratie in diesem Land kümmern würden, wenn es da kein Erdöl gäbe" Am 11. Februar 2019 um 12:12 von Zundelheiner

Das stimmt doch so nicht.
In Saudi-Arabien gibt es Erdöl und da kümmert sich auch niemand um die Demokratie im Land, oder die Armut des nichtköniglichen Teils der Bevölkerung.

@ um 10:58 von Bernd39

Einerseits gibt es kaum Journalisten, die solche Fragen in der Bundespressekonferenz stellen, und wenn doch, kann auch Herr Seibert sie nur ausflüchtend beantworten, wenn überhaupt.
Allerdings halte ich es auch für dringend erforderlich, dass die Ö/R, die ja sogar eigene Parlamentsredaktionen haben, eine Extrarubrik zur Bundespressekonferenz ins Netz stellen.
Und die Bundespressekonferenzen auch Live auf „Phoenix“ übertragen.
Obwohl diese, wenn mal irgendwo darüber berichtet wird, meist sehr blamabel für die Regierung und für das Bundespresseamt ausfallen.
@ Tagesschau: Vielleicht nutzen die Parlamentsjournalisten ja mal diese Anregung zur Verbesserung der Berichterstattung!?

re heimatplanetmars

"Ich kann nur hoffen, dass dieser Beitrag, insbesondere weil von ÖR produziert, juristische Konsequenzen nach sich ziehen wird. Es ist nicht mehr hinnehmbar, wie heftig die ÖR vorpreschen, um die politische Ausrichtung der Regierung zu "unterstützen"."

Weil ein Bericht Ihrer Meinung widerspricht soll er juristische Konsequenzen haben?

Wer sind SIE denn?

Groteske

11. Februar 2019 um 12:21 von Theodortugendreich

Und wo hat Ihr Beitrag einen konkreten Bezug zum Thema des Artikels, den Sie kommentieren wollen?

Scheindebatten anstatt Sensibilität und Solidarität

11. Februar 2019 um 12:23 von Tada

Eine schöne Scheindebatte, die Sie anreißen. Und derweil mordet die FAES weiter und bereichert sich das Regime des Herrn Maduro weiter ungeniert aus dem Reichtum, der eigentlich dem Volk gehört - während das Leid der Bevölkerung unverändert bleibt.

@ karwandler um 12:23

Hier geht es m.E. gar nicht darum, wer die Zwangssubventionierte TS, wie einschätzt.
Sondern darum, dass sie durch diese Zwangssubventionen eine Berichterstattung ermöglichen soll, die alle Sichten so gut wie möglich aufzeigt, aber vor allem alle zugänglichen Fakten der Öffentlichkeit präsentiert.

Das tut sie m.M.n. nicht. Und das nicht nur im Falle von Venezuela, sondern schon sehr viel länger nicht mehr.

Aber schön, das zumindest Sie zufrieden sind. Das werden Herr Marmor und Herr Gniffke sicher gerne lesen, nach dem sie ihre Tandiemen durchgezählt haben, die sie durch die Beitragszahler erhalten. In der Höhe ungerechtfertigt, wie ich finde.

Vorausschau

@von der Antichrist
Ich gebe Maduro und seiner Raubclique keine großen Zukunftschancen...aber wenn er verschwindet, kann es nicht mehr schlechter gehen...warum sind so so pessimistisch? Sie wollen doch sicherlich, das es diesem geschundenen Volk besser geht? Oder etwa nicht?

11:59 von Hugo Kemper

«In Lateinamerika ist Venezuela das Land, das mit 217.406 Flüchtlingen die meisten Vertriebenen aufnimmt, die Mehrheit aus dem Bürgerkriegsland Kolumbien … Keine Millionen, aber anscheinend die Zahlen für ein Jahr (2010).»

In 2010 war noch Hugo Chávez Präsident in VEN.
Bis März 2013, als er verstarb.

El tiempo Chávez war in VEN "eine ganz andere Zeit" als el tiempo Maduro, in welcher die Menschen in VEN seit 2013 leidvoll rechnen müssen.

"Fluchtbewegungen" und Grenzübertritte von A nach B + von B nach A sind zwischen vielen Ländern des Kontinents nicht selten. Sprachbarrieren gibt es keine, selbst südamerikanisches Spanisch verträgt sich einfach mit brasilianischem Portugiesisch.

Sowohl ehemals geflüchtete Kolumbianer in VEN, als auch nun die mehr als 3 Mio. geflohenen VEN in den Nachbarländern "verursachen relativ wenig Aufhebens".

Auch wenn es nicht ohne Konflikte vonstatten geht. Es ist bemerkenswert, wie gelassen-solidarisch viele Menschen in Südamerika damit umgehen …

12:23 von karwandler

°Wenn man die Rechten und die Linken subtrahiert, bleibt die ausgewogenen Mitte".....

zun der Sie sich selbstverständlich zählen und die dann alles was nicht passt schön rechts und links einordnet.

@Wie "US-Söldnertruppen in Venezuela"??

Denkbar. Sind nicht auch in Syrien überraschend US-Einheiten vor Ort aufgetreten? Die sind mit ihrem Material ja nicht dem Bus hingefahren.
Venezuela hat immerhin die weltgrößten Ölreserven, wenn man der Berichterstattung trauen darf.

Ohne UN-Beobachter sind Meldungen Teil von Propaganda

Es finden sich für alles Zeugen: für UFOs wie für den Einsatz von Massenvernichtungswaffen durch Saddam und natürlich auch für Übergriffe des venezolanischem Militärs.

Ein wenig Mühe geben, und dann klappt's

11. Februar 2019 um 12:17 von heathersfan

Da Sie automatisch, innerhalb weniger Minuten auf meinen gut gemeinten Vorschlag geantwortet haben, nehme ich an, dass Sie gar nicht an einer umfassenden Antwort zum Thema interessiert sind. Schließlich zielt Ihr Interesse klar am Thema des hier zur kommentierenden Artikels vorbei.
Mich würde daher interessieren, wie Ihre Meinung zu den im Artikel dargestellten Vorfällen außergerichtlicher Hinrichtungen durch venezolanische Polizeieinheiten lautet. Was lässt ihre Filterbrille an Meinungsbildung zu?

wertlos

Da alle bisherigen Aktionen nicht zum Erfolg geführt haben, wird jetzt offensichtlich die Dosis erhöht. Wie kann man einen Bericht schreiben über eine angebliche Erschießung, die ein XY angeblich gesehen hat, seine Identität aber verschweigt. Also ist die Aussage völlig wertlos und unter der Rubrik Propaganda einzuordnen.

12:28 von wie-

Sie sind hier nicht die Moderation auch wenn Sie 100 x das gleiche schreiben. Es nervt nur.

re pilepale

"Hier geht es m.E. gar nicht darum, wer die Zwangssubventionierte TS, wie einschätzt.
Sondern darum, dass sie durch diese Zwangssubventionen eine Berichterstattung ermöglichen soll, die alle Sichten so gut wie möglich aufzeigt, aber vor allem alle zugänglichen Fakten der Öffentlichkeit präsentiert.

Das tut sie m.M.n. nicht. Und das nicht nur im Falle von Venezuela, sondern schon sehr viel länger nicht mehr."

Dann erklären Sie doch mal, welche zugänglichen Fakten von der TS boykottiert werden.

Betonung auf Fakten.

Nicht glaubhaft

Der Artikel wiederspricht dem amerikanischen Real News Media Network in allen Punkten und die waren direkt vor Ort. Die Demos seinen eher Volksfestartig abgelaufen. In den wohlabenden Gebieten von Caracas haben die Leute für Guaido demonstriert und die ärmeren für Maduro. Man kann das selber sehen auf Youtube unter dem Titel: Evenly Matched Pro- and Anti-Government Marches in Venezuela. Der wohl beste Bericht zum Thema. Keine Gewalt, keinen Polizei und erst recht keine Soldaten auf den Strassen.

um 12:23 von karwandler

"Die Tagesschau

scheint alles richtig zu machen:

Die Rechten halten sie für links
Die Linken halten sie für rechts.

Wenn man die Rechten und die Linken subtrahiert, bleibt die ausgewogenen Mitte."

Das bringt es genau auf den Punkt, volle Zustimmung!

@Am 11. Februar 2019 um 12:35 von landart

Das wünsche ich der Bevölkerung auch, nur ohne Einmischung der USA.

re heathersfan

"°Wenn man die Rechten und die Linken subtrahiert, bleibt die ausgewogenen Mitte".....

zun der Sie sich selbstverständlich zählen und die dann alles was nicht passt schön rechts und links einordnet."

Natürlich erklären Sie nicht, wie die TS GLEICHZEITIG zu rechts und zu links sein kann...

Erklärungsbedürftiges Paradoxon.

@Bagheria um 11:00Uhr

Anscheinend war für Sie meine Frage zu subtil, oder? Ich wollte nicht wissen, ob "diese Liste bekannt" ist, sondern ob sie auf den weltanschaulichen, ideologischen genialen Erkenntnissen des Foristen und dessen Wertungen aufbaut! Ihr "Kommentar" ist außer der Andeutung Ihrer ideologischen Grundströmung, wenig hilfreich!

@Pilepale

Es sind immer diejenigen die die Wahrheit fürchten die gegen die Öffentlich Rechtlichen wettern.

@ 12:23 von karwandler

"Die Rechten halten sie für links
Die Linken halten sie für rechts."

Diese Kommentare zeigen den ganzen Irrsinn der heutigen "Informationsgesellschaft" auf. Man möchte Nachrichten serviert bekommen, die die Filterblase nicht infrage stellen. Man will sich nicht mit Dingen auseinandersetzen, die das eigene Weltbild angreifen. Das ist der ideale Nährboden für Populismus. Kritisches Hinterfragen ist nicht mehr angesagt.

Lüge oder Wahrheit?

Kurz vor dem 1. Irakkrieg wurde die Meldung kolportiert, die Iraker würden in Kuwait die Brutkästen von Frühgeborenen sabotieren. Nachträglich hat sich dies als Lüge herausgestellt, genauso wie später beim 2. Irakkrieg die angeblichen Massenvernichtungswaffen des Irak. Diese Meldung passt also sehr gut in das Schema eines bevorstehenden militärischen Eingreifens der USA. Natürlich kann die Meldung auch wahr sein, dies werden wir aber erst in einigen Jahren erfahren.

Nicht alles in einen Topf

@Nie wieder SPD
Ihre Liste ist schon beeindruckend. Da sind meiner Meinung aber nicht nur negative Ereignisse dabei.

Und.. fehlt nicht ein wichtiger Umsturz aus den 40er Jahren in Deutschland?

Brasilien der 60/70er: als Deutsch-Brasilianer bin ich froh, dass ich in keinem kommunistischen Regime aufgewachsen musste. Intervention der USA hat nicht immer Schaden angerichtet wie im Irak. Oft wurde großer Schaden abgewendet.. Gerade im Hinblick auf die deutschen Geschichte.

@11:20 von landart

"es ist vollkommen richtig, daß London das Gold des Volkes in Venezuela zurückhält"

Wer hält eigentlich das USA Gold Zurück so das seit Jahren kein Präsident in der Lage ist dieses für das Herr von Millionen Lebensmittelkarten Empfänger und Obdachlosen einzusetzen.

12:41 von wie-

Wie ich es nicht anders erwartet habe:
Ausweichen und polemisieren aber nichts liefern.

re der.andere

"Wie kann man einen Bericht schreiben über eine angebliche Erschießung, die ein XY angeblich gesehen hat, seine Identität aber verschweigt. Also ist die Aussage völlig wertlos und unter der Rubrik Propaganda einzuordnen."

Aber würde man einen Bericht schreiben über wohlgefüllte Supermarktregale, die ein XY angeblich gesehen hat, seine Identität aber verschweigt - was wäre das dann?

Mittel der Propagands: Zweifel streuen, lächerlich machen

11. Februar 2019 um 12:39 von Disziplin

Warum nur entsteht während des Lesens Ihres Beitrags der Eindruck, dass Sie selbst dann die Vorkommnisse in den Armenvierteln von Caracas leugnen würden, wenn Sie selbst Zeuge vor Ort wären?
Übrigens: das Regime von Herrn Hussein hat nachweislich mehrfach Massenvernichtungswaffen (C-Waffen) eingesetzt, im Krieg mit dem Nachbarland Iran und gegen die eigene Bevölkerung (Kurden und Schiiten). Im Artikel geht es allerdings nicht um Übergriffe des venezolanischen Militärs als um außergerichtliche Hinrichtungen einer Spezialeinheit der Polizei, die offenbar gut durch Journalistinnen und Journalisten sowie Menschenrechtsaktivistinnen und Menschenrechtsaktivisten belegt sind.
Wie stehen Sie persönlich zur Not der Bevölkerung Venezuelas und zum Schicksal der Millionen Geflüchteten?

/// Am 11. Februar 2019 um

///
Am 11. Februar 2019 um 12:08 von Der Antichrist
Wer glaubt,

das es den Slumsbewohnern nachdem von den USA inszenierten Umsturz besser geht, der glaubt auch das auf dem Mond Radieschen wachsen.///
.
Sie glauben, dass nach dem Verschwinden der kleptokratischen, vom Militär am Leben gehaltenen Maduro Diktatur, es eine erneute Diktatur in Venezuela geben wird ? Ich halte eher eine Demokratie für warscheinlich, die wieder für genügend Lebensmittel und medizinische Versorgung sorgt.

12:47 von karwandler

DIE Wahrheit, nicht ihre wahrheit, mein wertester

Thema und Inhalt des Artikels beachten

11. Februar 2019 um 12:47 von Tweetie

Wenn Sie den Artikel, zu dem Sie hier kommentieren, noch einmal genau lesen, dann werden Sie sehen, dass das Thema "außergerichtliche Hinrichtungen in Armenvierteln von Caracas" lautet und nicht "Anti- und Pro-Maduro-Demonstrationen".

@ um 11:37 von schabernack

Eine wesentliche Einflussnahme in Polen bestreiten zB US-Medien nicht. Ebensowenig wie die Einflussnahme auf Jelzin in Russland, was aber zum Glück nicht so geklappt hat, wie die USA es sich vorgestellt hatten und deshalb in meiner Liste auch nicht auftaucht.
Bezüglich Kuwait erinnern sich doch sicherlich auch Sie an die Lügen über Massenvernichtungswaffen, die dann auch bis heute nicht gefunden wurden und an die ganz klare Lüge vor der versammelten Weltöffentlichkeit, über die Tötung von Babys in ihren Brutkästen, oder?
Dazu gabs damals sogar eine Liveberichterstattung, wenn ich mich recht erinnere.

@ um 10:27 von karlheinzfaltermeier

Mit etwas Hintergrundwissen und einiger Recherche könnte auch Ihnen eine solche Liste gelingen.
Interessant wäre zB eine Liste über die von den USA angezettelten und begonnenen Kriege und da ein Vergleich zwischen den USA und Russland.
Ein Tipp:
USA in ca 250 Jahren = Unzählige!
Russland in ca 1000 Jahren = Nicht einer!

Venezuela, Sudan, Jemen, Afghanistan, Ägypten, Iran, Türkei, Brasilien, Italien, Großbritannien, und, und, und:
Überall geht’s politisch gerade vom Regen in die Traufe. Flankiert vom unaufhaltsamen Klimawandel; was die Zerstörung wertvoller und allen gemeinsamer Umweltressourcen angeht, gilt offenbar das Gleiche.
Die globale Diplomatie (Politik) hat offensichtlich fertig.

Es ist wirklich höchste Zeit, dass das Geld - der eigentliche Treiber dieses ganzen Irrsinns, denn darum geht es letzten Endes immer - endlich und schnellstmöglich sukzessive durch einen zeitgemäßen "Handelsinstrument" für die Wirtschaft - eine dringend zu entwickelnde digitale Plattform zur transparenten(!) Steuerung und Verwaltung aller Transaktionen in Wirtschaft und Handel - ersetzt wird.

Denn Geld bedeutet in unserem derzeitigen Wirtschaftssystem, das noch auf feudalistischen Prinzipien beruht, Macht. Wer daran zweifelt, sollte sich einfach mal die Entwicklung des Vermögens sämtlicher Gewaltherrscher ansehen.

12:47 von karwandler

Nun als Beispiel:
Wenn ein General Maduros die Seiten wechselt ist das einen eigenen Artikel wert.
Den Bericht des Wissenschaftlichen Dienstes finde ich genau wo?

Keine kritische, enstzunehmende Berichterstattung bisher...

Momentan könnte man genau so gut Gerüchte im indischen Hinterland ernst nehmen, bei Mellmanns Berichterstattung.

Alles beruht auf Hörensagen und so schwammig fällt schon stark auf.

Dementsprechend flach ist das selbsternannte "Glaubensniveau" vieler Leser hier.

Korruption etc.... Ich sehe allein hier mehr Gelder vom Staat direkt in der Wirtschaft verschwinden, als da solche großen Privat-Brieftaschen da wären wie hier.

Es ist nur eine Farce die Sache

10:08 von nie wieder spd

Na da haben Sie ja eine tolle Liste aufgeführt. Dabei ist mir doch gleich ein Datum aufgefallen: 1918 Russland. Ich bin jetzt etwas ratlos. Bisher dachte ich immer das deutsche Reich hätte Lenin nach Russland geschleust. Aber jetzt bin ich wieder etwas schlauer. Natürlich, das waren die USA...

12:52 von karwandler

Ich denke nicht in links und rechts.

Gute journalistische Praxis

11. Februar 2019 um 12:42 von der.andere

Nö. Einfach nur gute, bewährte, seriöse journalistische Praxis, vor allem, wenn das Leben der "Quelle" bei öffentlicher Namensnennung bedroht ist. Ist Ihnen sicherlich aus tausenden von Berichten bereits bekannt. Propaganda, wenn Sie danach verlangen, finden Sie übrigens zu 100 % bei Russia Today, ebenfalls gefährlich gut gemacht.

/// Am 11. Februar 2019 um

///
Am 11. Februar 2019 um 12:47 von Tweetie
Nicht glaubhaft

Der Artikel wiederspricht dem amerikanischen Real News Media Network in allen Punkten und die waren direkt vor Ort. Die Demos seinen eher Volksfestartig abgelaufen. In den wohlabenden Gebieten von Caracas haben die Leute für Guaido demonstriert und die ärmeren für Maduro. Man kann das selber sehen auf Youtube unter dem Titel: Evenly Matched Pro- and Anti-Government Marches in Venezuela. Der wohl beste Bericht zum Thema. Keine Gewalt, keinen Polizei und erst recht keine Soldaten auf den Strassen.///
.
Sie vertrauen einem Media Network, das gerade mal 40 Beschäftigte hat ? Tatsache ist doch, dass die Bevölkerung hungert, keine medizinische Versorgung mehr existiert und die Inflation über eine Million % liegt. Das Volk leidet extrem unter der Maduro Militärdiktatur.

Wieso weiß eigentlich jeder,

Wieso weiß eigentlich jeder, wie das in anderen Ländern auszusehen hat, nur die betreffenden Länder selbst nicht?
Dieses westliche Problem erstreckt sich über alle Kontinente. Unfassbar.

Manipulativ?

"Die beiden haben geweint: 'Bitte tötet mich nicht, bitte tötet mich nicht, ich bin Familienvater.' "

Waren das wirklich die letzten Worte des angeblich Getöteten. Gibt es dazu Belege? Oder soll der Leser nur in eine scheinbare Authentizität eingebunden werden, um sich der intendierten Beurteilung der politischen Lage nicht entziehen zu können. Wäre dies so, müsste man die Darstellung manipulativ nennen.

Übrigens: Könnten Sie mal darüber berichten, dass Guaido im Verdacht steht, oder gar mehr als das, in Mordfälle verwickelt zu sein?

@ karwandler um 12:47

"Dann erklären Sie doch mal, welche zugänglichen Fakten von der TS boykottiert werden.

Betonung auf Fakten."

Welcher Fakt wurde denn bitte in diesem Text von Frau Mellmann vorgelegt? Ein angeblicher Augenzeugenbericht, über einen kaltblütigen Mord an mehreren Menschen. Sonst nichts. Hier geht es um schwerwiegende Anschuldigungen, die diese Mitarbeiterin unserer ör Medien hier liefert. Ohne irgendwelche Konsequenzen zu befürchten zu müssen, sollten dieser Augenzeugenbericht sich als Lüge herausstellen. Aber selbst wenn diese Exikution sich als wahr herausstellen würde, wäre immer noch zu klären, wer die Mörder wirklich sind und ob und von wem sie betsraft werden würden.

Im übrigen möchte ich nur an das große Theater um den Fall Lisa erinnern, in dem Herr Lavrow und natürlich die "Russendisko" Presse eine kleine Kostprobe der Einmischung in innere Angelegenheiten abgab. In dem Fall in der BRD. Genau das macht die TS bzw. der ör Moloch.

Jetzt Sie. Bitte schön.

das alle stützende Krankensystem, Nahrung, Bildungssystem,... den Gesellschaftserhalt einsetzt, macht mitnichten etwas falsch.

Dass bei dem von den USA künstlich preisgedrückten Ölpreisen, das kaum noch mit der industrialisierung(die kein west lieferantensystem vor chavez gemacht hat) voran ging, ist sonnenklar.

Ohne die sich seit spätestens 2017 auftürmenden sanktionen(verdächtig, dass da der ölpreis langsam wieder etwas anstieg und die das ablösten) würde es auch wieder aufwärts gehen.

Aber die USA und Deutschland+ wissen das zu verhindeern

Alles höchst dubios!

"Aber Einschusslöcher in Hauswänden zeugen von Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften nach der Ernennung von Juan Guaidó zum Übergangspräsidenten."
Von wem bitte soll Guiadó zum Übergangpräsidenten ernannt worden sein? Er hat sich selbst ernannt. Das weiß sicher auch Frau Mellmann, stellt es aber anders dar.

"Auch deshalb haben mehrere Staaten Klage gegen Venezuela vor dem Strafgerichtshof in Den Haag eingereicht."
Vielleicht könnte Frau Mellmann auch darüber informieren, welche Staaten und wie viele es sind. So ist der Informationsgehalt gleich null.

Bisher ist mir Frau Mellmann vor allem aufgefallen, seit sie einen Terroristen, der vom Hubschrauber aus Bomen auf das Parlamentsgebäude geworfen hat, als "Rebellen" bezeichnet aht. Seitdem hat sie für mich jegliche Glaubwürdigkeit verloren.

@ um 12:28 von karwandler

//Weil ein Bericht Ihrer Meinung widerspricht soll er juristische Konsequenzen haben?

Wer sind SIE denn?//

Erstens sollten Sie verstehen, dass dieser Beitrag von Frau Mellmann, so wie er ist, nur in bestimmten Köpfen einen Bericht darstellt. Zumindest sollte jeder, der etwas über Berichte in der Schule gelernt hat, wissen, dass das "Produzierte" kein Bericht sein kann.

Zweitens ist es mir überlassen worauf ich hoffe, hoffen kann, hoffen will etc. und es Sie nicht so stark berühren sollte, dass Sie mir diesbezüglich Rückmeldungen geben. So wie es nicht meine Sache ist, ob Sie auf ein gesundes und glückliches Leben hoffen etc. Oder sollte auch Sie diesbezüglich fragen "Wer sind Sie denn?", dass Sie sich so etwas erhoffen?

@12:14 1.Senator

Ihren Anmerkungen kann man nur vollumfänglich zustimmen.

12:47 von Tweetie

«Der Artikel wiederspricht dem amerikanischen Real News Media Network in allen Punkten und die waren direkt vor Ort. Die Demos seinen eher Volksfestartig abgelaufen.»

Der Artikel behandelt nicht den Ablauf der Demos in VEN.

Auch das "Real News Media Network" war definitiv nie immer und überall "dabei", wenn in VEN irgendwo irgenwas geschah. Schon gar nicht bei Einsätzen von Spezialeinheiten der Polizei.

Das, was der Artikel schildert, kann man prinzipiell beurteilen als:
"Ich wusste immer schon, dass Maduro morden lässt."

Oder grundsätzlich als: "Alles nur gesteuerte Propaganda, um unlauter gegen Maduro vorzugehen. Die ÖR-Medien als willfährige Helfershelfers der Bundesregierung + des Dämons USA, der im Hintergrund alles lenkt."

Oder man kann es als das sehen.
"Was es in journalistischer Pflichterfüllung ist":

Der Versuch, über etwas zu berichten, "wovon man in VEN munkelt":
Über ungesetzliche Hinrichtungen zur Einschüchterung missliebiger potentieller Demonstranten …

Erstaunlich... Versuch eines Fazits

Erstaunlich ist, dass sich die Masse der Kommentare wieder einmal in keiner Weise für die Situation der Zivilbevölkerung, hier vor allem der Armen in informellen Siedlungen, interessiert. Gerne geht es allein um billigen Antiamerikanismus, ideologische Lagerkämpfe aus uralten Zeiten, das Weiterentwickeln von wilden Verschwörungstheorien. Fakten und die Qualität der Berichterstattung interessieren nur am Rande. Stattdessen wird wild drauf los behauptet, wichtig ist das Bestätigen von bestehenden Frames und Meinungsbildern, nicht die Meinungsbildung und der ergebnisoffene Informationsaustausch, ein wertschätzender Dialog.
Dabei sind Solidarität mit der notleidenden Bevölkerung, den Geflüchteten, den Ländern der Region und die Zukunft der globalisierten Weltgemeinschaft wichtig. Besonnenheit und Solidarität sowie das gemeinsame Suche nach langfristig tragfähigen konstruktiven Lösungen sollten bestimmen. Darauf sollten die Energien verwendet werden.
Tagesschau: bitte dranbleiben am Thema.

von wie vs. Holyshit

"Vielen herzlichen Dank für Ihren sinnfreien Beitrag. Selten so gelacht über soviel übertriebenen Unsinn in so wenigen Sätzen."
Natürlich gönne ich Ihnen den Spaß, den Ihnen das Lesen der Beiträge anderer Foristen bereitet. Allerdings frage ich mich, welchen Sinn es haben soll, eine Öffentlichkeit daran teilhaben zu lassen, wie auf die Auseinandersetzung mit dem Argument des Gegenüber komplett verzichtet wird.

Stimmt, die Berichte sind stark eingefärbt. Die Chicago Boys...

hätten frau Mellman auch ein Exclusivinterview gewährt bei der Sachlichkeit und Ausrichtung von Blindflecken und Beschönigungen.

Das ist programmatisch wie früher. Nur dass in Deutschland heute zu viele unkritische Geister herumspuken versus 60er bis Mitte 90er.

Es ist parallel zur Kulturindustrie und der Dummheitsentwicklung da. Das selbe Timing, die selbe Inhaltsverflachung.

An Schulen mit Eltern und ihren Kindern ists das selbe in Sachen Unbildung seit Mitte 90er.

Danke, Bürgertum sogenannte inhaltslose "Mitte"! Mit inhaltsschwachen, widersprüchlichen Kategorien, wie dem. Dieses Softrechts. Die Resultate waren schon damals ab zu sehen und benannt!

Oh, nein, das klingt ja alles

Oh, nein, das klingt ja alles ganz schrecklich.
Die US-Armee muss dringend eingreifen, wie damals im Irak, als Saddams Soldaten in
Kuwait die Babies aus den Brutkästen gerissen haben.

Darstellung: