Ihre Meinung zu: Drogenboss "El Chapo" in den USA schuldig gesprochen

12. Februar 2019 - 19:47 Uhr

Im Jahrhundertprozess in New York hat die US-Jury den mexikanischen Drogenboss "El Chapo" in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen. Er wird wohl den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bin mal gespannt, wie lange

Bin mal gespannt, wie lange der wirklich am Ende brummen wird, der Herr El Chapo. Also da gibt's ja unendlich viele Konten dick gefüllt, die der kennt. Könnten die nichtdieser völlig selbstlosen 'America first' und vor allem dessen Erfinder unheimlich gut nützen, also für das weitere Vorankommen, vor allem von dem einen und so, ne ...

Er ist genau dort, wo er im Sinne aller....

Er ist genau dort, wo er im Sinne aller hingehört: lebenslang hinter Schloss und Riegel! Dieser Mann hat soviel Elend, Tod und Verderben unter die gebracht, ohne auch nur ein einziges Mal mit der Wimper zu zucken, oder Mitleid zu empfinden.
Dort ist er am besten aufgehoben
Ein sehr gutes Urteil und Strafmaß.

Jetzt fehlt noch das passende Gefängnis

Man könnte Alcatraz wieder neu aufbauen. Das hat man damals für die US Mobster wie Capone ja auch gemacht um sie weichzukochen.

Macht kommt - - Macht geht flöten, Sig. Guzmán__

Ein 3. Gefänngnisausbruch ist in einem US-Gefängnis wohl kaum mehr möglich. Seinen Drogenkartellposten haben längst andere in Mexiko übernommen.

Leider macht seine Inhaftierung in den USA sein Drogenkartell nicht zunichte, der floriert munter weiter. Mit weiteren Opfern an Verstümmelungen, Vergewaltigungen, Menschenhandel, Geiselnahmen & Morden wie üblich..
Jetzt kann er sich zur Ruhe setzen - & das schon mit 61, in Frührente. Hat er sich wohl anders vorgestellt, als lebenslang in Einzelhaft hinter Mauern /Stahlgittern ohne Tageslicht.

Nicht ohne Grund, wollte z. B: Escobar nie in den USA vor Gericht kommen.

Würde so manchen Boss eines FamilienClan, o. Hooligan/Motorradkriminellen-Clubs nicht schlecht bekommen. Doch in unserem Land eine Ding des Unmöglichen. Auch die Sicherungsverwahrung ist kein Garant

Sehr interessant

In Amerika ist halt alles anders. Manche Dinge müsste sich Deutschland aber von dort mal abgucken. Zum Beispiel wie im vorliegenden Fall des veröffentlichten Fotos.
Hier wird der verurteilte Verbrecher öffentlich vollständig abgebildet und die Gesichter der ihn abführenden Beamten verpixelt. Richtig ist das!!!
Bei uns ist es genau anders herum ...

Lebenslang alleine für die

Beteiligung an einer Verbrecherorganisation per se. In Deutschland beträgt die Höchststrafe dafür übrigens 5 Jahre, selbst für die Gründung einer kriminellen Vereinigung (Par. 129 StGB)

Drogenboss

Ich frage mich, warum genau das für deutsche Zuschauer relevant sein soll, dass ein Drogenhändler in den USA verurteilt wird. Wo genau liegt hier der Nachrichtenwert? Es wäre wirklich sehr hilfreich das offen zu legen.

21:29 von Tralafit

offenbar will uns die ARD netterweise darüber aufklären, daß man schwerstverbrecher auch richtig wegschliessen kann, ganz ohne socialarbeiter und phychobetreuung sowie unfähige gutachter/innen

@ Tralafit um 21:29

Naja, Sie könnten auch ebenso fragen welche Relevanz z.B. Trump für uns hätte.

Der Mensch ist einer der größten Verbrecher auf Erden und sein Drogenimperium hat mit Sicherheit eine direkte Wirkung selbst auf die "Konsumenten" hier und damit die Beschaffungskriminalität.

Aber interessant, dass es Ihnen dennoch wert war auf den Bericht zu klicken, ihn zu lesen und zu kommentieren. Alternative wäre einfach weiterscrollen gewesen.

Danke an die USA die das ganze erst ermöglicht hat

Das sind nunmal die Konsequenzen des internationalen „War on Drugs“ die das Drogengeschäft durch Prohibitation so unfassbar lukrativ macht. Für jedes ausgeschaltete Kartell rückt ein neues nach, oder die Konkurrenz wird dadurch gestärkt.

Solche Verurteilungen sind ein Tropfen auf den heißen Stein, und das Resultat gescheiterter internationaler Drogenpolitik.

@ Analoger um 20:38

Naja, Sie lesen und kommentieren einen Bericht in den Deutschen Medien. Ich sehe das Gesicht des Täters und die Polizisten sind unkenntlich gemacht.

Was wollten Sie eigentlich anprangern?

Ich glaube bei uns hat es etwas damit zu tun, ob jemand noch Tatverdächtiger / Angeklagter ist oder ein rechtskräftig Verurteilter. Und das ist auch gut so.

@ Tralafit, um 21:29

“...hilfreich, das offen zu legen.“???
Sie können doch lesen. Dann tun Sie's auch. Oder klappen Sie das Buch einfach zu.

@20:00 von aus_Tallahassee

"Ein sehr gutes Urteil und Strafmaß".....
ah, sie kennen das Urteil schon ?....ich habe nur gelesen, dass er in allen Anklagepunkten für schuldig befunden wurde.....wird wohl schon auf Lebenslänglich lauten...würde aber dem Gericht nicht vorgreifen....

@ püppie 21.45 Uhr

... das sehe ich leider etwas anders. Ich habe genug Fotos von rechtskräftig Verurteilten in D in verschiedenen Medien gesehen, deren Gesichter nach wie vor verpixelt oder technisch anders unkenntlich gemacht wurden und die der Beamten, Richter, Staatsanwälte und Gerichtsbediensteten eben leider nicht.
Wäre es immer so, wie Sie es darstellen, dann würde ich es hier auch nicht anprangern!

Darstellung: