Ihre Meinung zu: Facebook legt Beschwerde gegen Kartellamt ein

15. Februar 2019 - 23:09 Uhr

Mit strengen Auflagen will das Bundeskartellamt Facebook daran hindern, Nutzerdaten verschiedener Dienste miteinander zu verknüpfen. Facebook wehrt sich nun mit einer gerichtlichen Beschwerde.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zuckerbrot und Peitsche...

"Facebook" probt den Aufstand gegen Nationalstaaten wie Deutschland... Na gut... Wie wäre es dann, seitens DE erstmal eine totale Verstaatlichng aller Facebook-Aktivitäten (Social-Media) zu verfügen, um sodann knallhart die steuerrelevanten Fakten zu erheben und anzuwenden (rechtmäßige Besteuerung aller Gewinne In DE)... und es nach Begeichung aller Steuern sodann "Facebook" freizustellen, ihr Geschäftsmodell in DE unter Kontrolle des hiesigen Fiskus gerne weiter ausbauen zu dürfen...

Ich brauche Facebook nicht mehr

meine Kündigung ist endlich nach 90 Tagen erfolgt. Facebook ist eine " Datenkrake " ,sammelt alles was an Daten zu kriegen ist und leider werden meine Daten auch für Ewigkeit vorhanden sein,denke nicht das die dauerhaft bei Facebook vernichtet sind. Ich traue Dehnen nicht.Aber es war mein Fehler dort einzusteigen.

NACHTRAG...

Wer meint, "Facebook" auch als gesellschaftliche bzw. politische Info-Plattform benzuten zu müssen, ist m.E. politisch krank, zumindest aber infantil und gewiß nicht ernst zu nehmen...!

Facebook & andere SocialMedia im RECHT__genau richtig

Warum müssen sie denn für egomane Hass-Posts der Nutzer verantwortlich sein ?

Die Nutzer sind in EIGENVERANTWORTUNG
, wenn sie die Art von Geplappere für 500.000 € / Äußerung von sich geben.

Facebook & Co. hat das ja nicht gemacht.

Kartellamtbeschwerde wegen Datensammlung SCHERZ?

Wie blind muss man sein, um sich 1. kaum Zeit zu lassen für die zur Verfügung stehenden Nutzer-Safetybeschränkungen, & 2. um Persönliches überhaupt im weltweitem Internet zu verbreiten, was nicht mehr wegzubekommen ist, wenn es x-mal durch die "guten Freunde" & die "guten Freunde" derer verbreitet wurde ? Freunde : kaum ein Segen, hier eher ein Fluch !*

Woran soll Facebook & andere ähnl. Dienste denn sonst verdienen, wenn sie schon die Dienste voll funktionierend kostenlos Milliarden an Nutzern weltweit zur Verfügung stellen ? Nutzer-Eigenverantwortung ist keine NoGo-Area.

Fürsorge- und Steuererhebungspflicht.

Bei Facebook geht es nicht nur um die nicht Bezahlung beziehungsweise nicht ordnungsgemäße Bezahlung der Steuern sondern auch um den überfälligen Verbraucherschutz beziehungsweise Datenschutz. Wenn eine Vielzahl von Verbraucher zu naiv - zu fahrlässig sind zu Verstehen was Facebook mit den Daten anrichten kann, so hat der Staat hier eine Fürsorgepflicht. Die ist er bisher nicht nach gekommen.

@Zwicke

Ganz so einfach sieht die Welt nicht aus, wie Sie das wollen im ersten Kommentar. Dann hebt vielleicht USA auf deutsche Autos die Steuern an und wer macht dann Gewinn oder eher Miese? Dann sind doch die meisten NATO Länder militärisch so abhängig, das man sich kaum zutraut zu mucken?

22:42 von Zwicke

oh, das ist aber mal ne ansage. aber warum bitten die netten ARD moderatoren uns immer, sie auch auf facebuch zu besuchen und mit ihnen zu diskutieren? sagen die unwahrheiten?

Darstellung: