Ihre Meinung zu: Kooperierte WWF mit kriminellen Wildhütern?

5. März 2019 - 20:36 Uhr

Mitarbeiter des WWF sollen dem Magazin "Buzzfeed" zufolge mit Wildhütern zusammengearbeitet haben, die massive Folter angewendet haben sollen. Die Stiftung will die Vorwürfe umfassend untersuchen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.2
Durchschnitt: 3.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Buzzfeed

Buzzfeed erscheint mir kein seriöses Nachrichtenportal zu sein....wie wäre es, wenn die Tagesschau mal eigene Recherchen zu dem Thema anstellt oder einen Faktenfinder bemüht?

Grausamste Wilderer

Wer andauernd grausamst getoetete Wildtiere findet hat vielleicht nicht mehr viel Mitgefuehl mit den Taetern. Ist durchaus nachvollziehbar. Das macht es natuerlich nicht legal. Aber ein fuer sein Horn ermordetes Nashorn, eines der letzten seiner Art, wuerde auch mich in masslose Wut versetzen. Wenn das Horn vielleicht noch dem lebenden Tier abgeschnitten wurde.

Ich wäre da vorsichtig!

Das wäre nicht die erste erlogene Schmutzkampagne gegen den WWF. Also wäre ich da mal sehr vorsichtig mit solchen Meldungen, besonders bei Buzzfeed. Buzzfeed verzichtet auf den Umweg über Werbung und lässt sich direkt von US Firmen bezahlen. Die versuchen also gar nicht erst zu verheimlichen das sie so überhaupt gar nicht unabhängig sind.

Wilderer so so

... meine Empathie für einen Wilderer ist gleich Null . Grundloses Foltern ist etwas sadistisch , es sei denn wertvolle Informationen seiner Auftraggeber können gewonnen werden . Das machen doch Demokratien heitzutage so . Ansonsten würde ich vorschlagen das die Pharmaindistrie solche Individuen für ein „Modell“ verwenden und die Unnützen Tierversuche aufgibt ...

Darstellung: