Ihre Meinung zu: Guaidó zu Botschafter-Rauswurf: "Eine Drohung gegen Deutschland"

7. März 2019 - 9:13 Uhr

Venezuelas selbst ernannter Interimspräsident Guaidó hat die Ausweisung des deutschen Botschafters kritisiert. Er hoffe, dass Europa scharf reagiere. Die USA kündigten weitere Sanktionen gegen das Umfeld Maduros an.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.90476
Durchschnitt: 2.9 (21 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nun wird also der Machtkampf

in Venezuela auf dem Rücken des deutschen Botschafters ausgetragen. Ein geschickter Schachzug Maduros. Er kann damit anschaulich darlegen, dass er weiter das Heft in der Hand hält und dass Deutschland und andere Länder einen Präsidenten ohne faktische Macht unterstützen.
Geschickt aber auch Maaß, der den Botschafter nicht abberuft, sondern ihn nur zu Konsultationen einbestellt.
Eine Politik der gegenseitigen Nadelstiche. Aber den Menschen in Venezuela hilft das leider alles nichts. Letztendlich wird es darauf ankommen, wie sich das Militär verhält, wenn es wirklich zum großen Showdown auf den Straßen kommt. Nicht die Generäle, die von dem Maduroregime so sehr profitieren, dass sie auf Gedeih und Verderb an dieses gekettet sind, sondern die niederen Offiziere und die einfachen Soldaten, wenn es darum geht, auf ihre Landsleute zu schießen.

Herr Guaidó und sein verzweifeltes Gekläffe

Er hat bei der Aufzählung vergessen das die Mehrheit der Bevölkerung nicht hinter ihm steht und die Mehrheit der UN Mitglieder ihn NICHT anerkannt haben. Er verliert sein Momentum und in 2 Jahren wird sich niemand an ihn erinnern.

Möglicherweise..

wird Maduro von Kuba unterstützt, aber eine Marionette scheint wohl eher Herr Guaidó zu sein.
Merkwürdigerweise bewegt er sich doch noch relativ frei in einem "sozialistischen Schreckensregime"

Da mag Pence recht haben.

Maduro kann man im Augenblick wohl nur dadurch beikommen, indem man sein Regierungsumfeld schwächt.
Trotzdem ist mir höchst unwohl angesichts der Tatsache, dass Deutschland als Spielball der beiden brasilianischen “Mannschaften“ missbraucht wird - was infolge der Parteinahme für Guaidó nicht ganz unverschuldet möglich geworden ist.
Und was Guaidó natürlich sehr geschickt ausnutzt.

Claudia Bauer meint ....

was ist dieser selbsternannte interems Präsident für ein Mensch? Erfordert noch mehr Sanktionen gegen Venezuela um die Versorgungssituation weiter zu verschlechtern. Glaubt dieser Herr etwa das venezuanische Volk würde das jemals vergessen. Die Not der Menschen weiter zu verschlimmern um einen Machtwechsel zu erzwingen,wie Guaido das momentan propagiert und praktiziert, wer soetwas unterstützt hat im diplomatischem Dienst nicht zu suchen.
Das sogar Herr Maas das unterstützt und damit die deutsche Bundesregierung ist einfach unerträglich, da kann man sich nur fremdschämen.

Mr. Pence

Hat Pence weiter erläutert wie er oder das größte Gehirn aller Zeiten die Verbindung zu Kuba hinbekommt?
Und wie lässt sich das Dilemma, dass ein Land zwei Präsidenten hat auflösen?
Neuwahlen scheinen ja in weiter Ferne zu sein und ob Sanktionen greifen ist ebenfalls fraglich
BTW. mit Maduro haben wir doch den nächsten von mittlerweile zu vielen „gewählten“ Staatsoberhäuptern denen das Schicksal der Menschen egal ist und an denen alles „abperlt“.

Fehlverhalten scheint immer mehr zum guten Ton zu gehören

Unserer Regierung war bewusst, dass sie sich zu sehr in die inneren Angelegenheiten des Landes einmischt. Diese Tatsache wurde sogar von offiziellen Stellen bestätigt. Dennoch hat sich das Verhalten unserer Regierung nicht geändert, sondern diese setzt immer wieder neue Krönchen auf. So wie die Aktion am Flughafen.

Es gab keinen Staat, in dem sich die Regierung Fehlverhalten über längeren Zeitraum leisten konnte, ohne dass auch die Bürger des Staates sich dieses Verhalten zu Eigen machten.

Daher ist es mir wirklich unverständlich, warum insbesondere die ÖR weiterhin das Fehlverhalten unserer Regierung verharmlosen, tolerieren und zum Teil sogar unterstützend eingreifen. Die Spätfolgen des Verharmlosens des Fehlverhaltens werden doch ebenso auch die Nachkommen der Mitarbeiter im ÖR betreffen und nicht speziell nur die "kleinen" Leute.

was dem framing zum opfer fiel.

der selbsternannte bzw von trump ernannte präsident ist es doch nur weil er zur zeit dem oppositionsbündnis vorsteht.er selbst ist stellvertretender vorsitzender einer 13% partei und wurde nur zum parlamentspräsidenten gewählt weil sein chef unter hausarrest steht.
das oppositionsbündniss hatte sich geeinigt das das amt des parlamentspräsidenten halbjährliche rotiert,das heißt im juni bekommt venezuela einen neuen parlamentspräsidenten.
auf fast allen youtube videos ist zu sehen wie vermummte chaoten(g20 sprech)steine und molotowcocktails auf die venezuelanischen polizeiketten werfen und damit die hilfslkw selbst anzündeten.
der wissenschaftliche dienst des bundestages hält die anerkennung von guaido und die damit verbundene absetzung von maduro als einmischung in die inneren angelegenheitsn für verfassungswidrig.guaido fordert präsidenschaftswahlen,maduro parlamentswahlen,jeder lehnt die neuwahlenforderung des andere kategorisch ab.alle anderen verfassungorgane stehen hinter maduro.

Marionette Kubas

Die Weltmacht Kuba stützt Maduro. Mit was denn? Mit Zigarren,Rum und Zuckerrohr? Ich dachte Fasching ist vorbei.

die Ausweisung des Deutschen Botschafters ist völlig berechtigt

die Bundesrepublik mischt sich massiv in die inneren Angelegenheiten Venezuelas ein (Anerkennung eines nicht-gewählten Politikers als Präsident, was ziemlich unerhört ist) und verstößt so, wie schon so oft unter Merkel, gegen das Völkerrecht. Merkel hat sich in ihrer Außenpolitik immer den rechtswidrigen Machenschaften der USA angeschlossen (weitgehend blinder Vasallengehorsam) und so aktiv an der Zerstörung des Völkerrechts mitgewirkt. Eine ihrer vielen zweifelhaften politischen Hinterlassenschaften.

Ein Botschafter von vielen welche am Flughafen anwesend waren

Maduro läßt mittlerweile alle Diplomatischen
Kontakte abbrechen und isoliert das Land weiter.
Desgleichen wird werden massenhaft Journalisten ausgewießen.
Die Frage ist ,wann kommt der Schieß Befehl gegen das hungernde Volk

Drohung

Ja genau-jetzt haben wir aber ganz dolle Angst.
Herr Guaido weiß bestimmt noch nicht das der wissenschaftliche Dienst des Bundestages seine Anerkennung durch unsere Regierung als falsch eingestuft hat.
Das sollte ihm jemand sagen.

Botschafter am Flughafen

Was hat der deutsche Botschafter am Flughafen zu suchen?
Da gehört er definitiv nicht hin.
Deutschland soll sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einmischen, dafür gibt es kein Mandat vom Bundestag.
Der sollte sofort versetzt werden.

Antwort

Herr Guaidó, ich bin ein Teil von Deutschland und fühle mich nicht bedroht. Insofern möchte ich Ihnen grundsätzlich widersprechen.

Guiado zu Botschafter-Rauswurf:"Eine Drohung gegen Deut...

Wohl eher die Reaktion eines souveränen Landes auf Einmischung und Drohungen.Darauf,daß andere Länder bestimmen wollen wer im Land regiert,wer Präsident sein soll.
Und Guiado schwimmen die Felle davon:Minister hat er nicht ernannt,die Verwaltung oder Polizei hört nicht auf ihn.Auch hat er nach seiner Selbsternennung darauf verzichtet Wahlen auszurufen,sie im Grunde nicht einmal gefordert.

Wenn es keine ausländische Militärintervention(Einmarsch) gibt,ist sein Putsch gescheitert.

Schießbefehl auf das hungernde Volk?

@ Karl Klammer um 09:14

"Die Frage ist ,wann kommt der Schieß Befehl gegen das hungernde Volk"

Wann Guaido den Schiebefehl gibt, um der ganzen Sache etwas mehr Dynamik zu verleihen, interessiert mich auch brennend. Auf Menschen schießen hat sich in der Ukraine als Strategie für die Putschisten ja gelohnt.

Es ist wirklich beängstigend was die Ära Merkel hinterlässt

Wir haben unnötige und selbstgemachte Probleme in Ukraine, die nach bisherigen Erfahrungen auch in den nächsten Jahrzehnten nicht gelöst werden.

Wir haben selbstgemachte Probleme im Nahen Osten, weil die meisten Problemgebiete trotz massiver "Interventionen" nicht unter der Kontrolle der "internationalen Gemeinschaft" stehen und somit ein Lenken in der Zukunft nicht gegeben ist. Damit sind auch die größten Flüchtlingsströme ausgelöst worden. Diese dürften auch Jahrzehnte andauern.

Die Lange in Afghanistan wird von Jahr zu Jahr schlimmer, trotz der "Hilfe" der "internationalen Gemeinschaft".

Und als ob all das nicht genug ist, unternimmt die Merkel-Regierung jede unsinnige und fehlerhafte Aktion, um ein neues Problemgebiet auf dem amerikanischen Kontinent zu schaffen.

Wer soll diesen Mist aufräumen. Warum fragen die ÖR nicht danach bei der Merkel-Regierung?

@ Jörg C (09:09)

"das oppositionsbündniss hatte sich geeinigt das das amt des parlamentspräsidenten halbjährliche rotiert,das heißt im juni bekommt venezuela einen neuen parlamentspräsidenten."

Sehr interessant, danke für den Hinweis!

Heißt das dann, dass Venezuela im Juni auch einen neuen selbsternannten Übergangspräsidenten bekommt?

Der Kriegsverbrecher

Elliott Abrams als "Fachmann" für Venezuela.
Dieser Kriegsverbrecher wurde vom damaligen US-Präsident George H.W. Bush aus unerklärlichen Gründen begnadigt. Und jetzt ist er der US-Beauftragte für Venezuela. Unfassbar.
Es reicht den Namen in eine Suchmaschine zu geben, dann ist "Kriegsverbrecher" ein Fakt.

Selten so (bitter) gelacht:

"Maduro ist eine Marionette Kubas"

Wenn es doch nur nicht so traurig wäre..

Diese Leute merken in ihrem Wahn, immer mit dem Finger auf die einzig "Bösen" zu zeigen, immer weniger, dass sie selbst diese an "Boshaftigkeit" längst weit übertroffen haben.

Das hat meiner Meinung nach längst überdeutlichen Krankheitswert.

..und weit und breit kein Arzt in Sicht.

Furchtbar.

es stimmt einfach nicht

dass "nur noch das militär" hinter Maduro steht! das kann Guaidó behaupten, bis er schwarz wird. richtiger wird es trotzdem nicht. der selbsternannte will also, dass der botschafter bleibt. pures kalkül. Guaidó versucht mit allen mitteln eine militärische option von aussen wahrheit werden zu lassen. der botschafter wäre gut beraten, sich nicht dafür missbrauchen zu lassen!

"Drohung"???

Inwiefern soll diese nach venezolanischem und internationalem Recht völlig legitime Ausweisung des deutschen Botschafters eine "Drohung" sein???

Insgesamt finde ich es erschreckend, wie weit selbst vom deutschen Außenminister, der, wenn ich mich Recht erinnere, sogar Jurist ist, Recht gebeugt, bzw. gebrochen wird, allein aus der Überzeugung heraus, dass "wir" die "Guten" sind.

Logik allein kann diesem oft unüberlegt scheinenden Handeln nicht zugrundeliegen.

Bitte alle Mal aufwachen!!!

Danke.

Putschist

Seit wann machen Putschisten Außenpolitik? Und was den albernen Marionetten-Vergleich angeht: Mehr ist Herr Guaidò doch auch nicht.

Die Ausweisung des Botschafters war richtig - es ist nicht die Aufgabe eines Diplomaten vor Ort, sich in innere Angelegenheiten einzumischen.

"Die Entscheidung sei

"Die Entscheidung sei unverständlich, verschärfe die Lage und trage nicht zur Entspannung bei. "Unsere, die europäische Unterstützung für Juan Guaidó ist ungebrochen. Botschafter Kriener leistet in Caracas, auch gerade in den letzten Tagen, hervorragende Arbeit." TS

Ist das die Diplomatie unseres Außenministers oder ( zu seiner Rechtfertigung so weit man die überhaupt noch machen kann), hat er keinerlei Vorstellungen von Völkerrecht oder aber ( und das scheint mir so) ist er ein simpler Erfüllungsgehilfe der Weltordnungsmacht USA

Mehr als unglücklich

Das unser Botschafter am Flughafen war ist mehr als unglücklich. Maduro ist, soweit mein Kenntnisstand, der legitim gewählte Präsident (ungeachtet ob er einen guten Job macht oder nicht). Sein Herausforderer hingegen nicht. Da hält man sich raus. Jedes Beispiel der letzten Jahrzehnte ist sehr negativ ausgegangen, bei dem man so gehandelt hat. In Venezuela geht es um mehr als Maduro, es gibt dort eine Clique von Exkolonialisten die an die Macht wollen. Maduro steht hingegen auf der Seite der indigenen Bevölkerung (die meiner Meinung nach mehr Recht auf Land und Ressourcen hat als ebenjene Clique). Wo steht der möchtegern-Präsident? Alleine die Unterstützung der USA, Brasiliens und (des in dem Fall kolonialherrschaftlich denkenden) Europas lässt Übles befürchten. Menschenrechte? Geschenkt. Dann würde man sich auch dann mit militärischen Drohgebärden und Botschafter-Ansammlungen engagieren, wenn Einheimischen Rechte und Heimat zugunsten von weißen Großgrundbesitzern genommen werden.

Guaidó hat die 30-Tage-Frist zur Neuwahl verstreichen lassen.

Die er nach Art. 233 seiner eigenen Interpretation nach gehabt hätte.

Das Oberste Verfassungsgericht Venezuelas erkennt bekanntlich Guaidó und dessen Vorgehen ohnehin nicht an.

Der bis zu seiner Selbsternennung bei 80% der Venezolaner völlig unbekannte Guaidó hofft also jetzt, mit Hilfe des Auslands seinen ungesetzlichen Putsch doch noch zum Erfolg führen zu können.

Ich hoffe, dass sich wenigstens jetzt unsere Bundesregierung wieder an internationale Gesetze halten wird.

@heimatplanetmars 09:06

Ja. Die Anerkennung eines selbsternannten Interimspräsidenten ist eine brandgefährliche Einmischung. Zur Einordnung scheint es unerlässlich darauf hinzuweisen, dass der United States Geological Survery die venezolanischen Ölreserven zu den größten der Welt zählt, die denen Saudi Arabiens aufgrund erweiterter Förderverfahren den Rang ablaufen werden (vgl. Wikipedia, Stichwort "Oil reserves in Venezuela", Statistiken auf bp.com). Eine behutsame Diplomatie, die den Interessen der venezolanischen Bevölkerung den Vorrang gäbe, bleibt zu wünschen.

Maas läßt also Gesetzesbrecher schützen

»Der Außenminister sagte …, er habe Botschafter Kriener persönlich darum gebeten, Guaido vom Flughafen abzuholen«, heißt es in Ihrem Beitrag. Abgesehen von der völkerrechtswidrigen »Anerkennung« eines lediglich virtuell existierenden selbsternannten »Präsidenten« von Donald Trumps Gnaden, bietet der deutsche Außenminister also Jemandem Schutz an, der bewußt und fortgesetzt gegen zahlreiche Gesetze seines Landes verstößt. Und dann meint Herr Maas zu dessen Rauswurf blauäugig, »die Entscheidung sei unverständlich, verschärfe die Lage und trage nicht zur Entspannung bei«. Wirklich niedlich unser SPD-Minister. Nur was befähigt so einen Mann dazu, Chef aller bundesdeutschen Diplomaten zu sein?

9:20 Bürokratenchinese

"Botschafter am Flughafen......"

Kann ihnen nur zustimmen.
Unserer Regierung ist jegliche Vernunft abhanden gekommen.
Sich dermaßen unprofessionell und unverschämt in die inneren Angelegenheiten eines Landes einzumischen und bei der berechtigten Reaktion der Regierung des Landes sich auch noch Empören das ist unverschämt oder nur dumm oder beides.

Botschafter am Flughafen

Deutschland mischt sich etwas zu oft in fremde Angelegenheiten ein (Umsturz
Maidan, "Das neue Syrien kommt aus
Wilmersdorf" - Artikel in der FAZ von
2012).
Sie glauben doch nicht, dass der Botschafter
ohne Rückendeckung aus Berlin am
Flughafen war?

@Bürokratenchinese um 09:20Uhr

Soll man Sie fragen, wann sich Vertreter der deutschen Regierung in "ionnere Angelegenheiten anderer Länder" einmischen darf? Und die Zustände und Umstände von Maduros Machtergreifung sind Ihnen wohl egal, oder?

08:26 von Chili58 "Geschickt

08:26 von Chili58 "Geschickt aber auch Maaß, der den Botschafter nicht abberuft, sondern ihn nur zu Konsultationen einbestellt."

Geschickt unser Aussenminister? Welches Land des Westens würde in einer vergleichbaren Situation den entsprechenden Botschafter nicht ausweisen. Wir alle haben uns daran gewöhnt, dass Recht jeglicher Art gebeugt und gebrochen wird, wann immer es unseren Interessen dient. aber voller Empörung auf die Vergehen anderer Staaten zeigen.
So lange unsere "Weltordnung" des "Werte-Westens" so funktioniert, so lange werden wir die Krisen dieser Welt noch nicht einmal im Ansatz lösen können.

Botschafter am Flughafen

Berichtigung meiner vorherigen Antwort.
Der Artikel stand nicht in der FAZ sondern
in der Zeit - am 26.7.2012.

Was ist eigentlich..

..aus den "verschleierten" Jugendlichen an der gesperrten Brücke an der Grenze zu Kolumbien geworden?

Sind sie eigentlich inzwischen wieder eingereist?

Oder verdienen sie jetzt Geld mit den nicht verbrannten Hilfsgütern?

Am 07. März 2019 um 09:14 von Karl Klammer

Zitat:
"...Die Frage ist ,wann kommt der Schieß Befehl gegen das hungernde Volk..."

Wenn man die Aufnahmen der Opposition ansieht ist sehr wenig vom hungernden Volk zu sehen, ES handelt sich eher um die Mittelschicht.
Aber zu ihrer Frage, die Antwort gibt ES wenn das Ziel eines Putsches, Sturz der Regierung, erreicht ist.

09:06 von heimatplanetmars

"Daher ist es mir wirklich unverständlich, warum insbesondere die ÖR weiterhin das Fehlverhalten unserer Regierung verharmlosen, tolerieren und zum Teil sogar unterstützend eingreifen. Die Spätfolgen des Verharmlosens des Fehlverhaltens werden doch ebenso auch die Nachkommen der Mitarbeiter im ÖR betreffen und nicht speziell nur die "kleinen" Leute."

Danke für den Beitrag.

Ich darf eine eigene Anmerkung machen: in Europa wurde eine gewählte Regierung gestürzt. Vizepräsidenten, Aussenminister, Senatoren, Fraktionsvorsitzende und viele NGO's Reden vor den "Revolutionären" hielten und ganz offen zum Sturz des gewählten Präsidenten eines souveränen Staates forderten. Alles mit großer Zustimmung unserer Medien. Merke: Völkerrecht gilt nicht bei eigenen Interssen

Guaido als rechter Vorzugskandidat

Ich finde den Umgang mit Venezuela und die Berichterstattung darüber in Deutschland ein Skandal. Guaido ist kein Interimspräsident, sondern venezuelanischer Oppositionsführer. Er ist ein ausgesprochen rechter Kandidat metang zu Geben, und zwar seit Jahren. Offenbar wird der von Europa und den USA genauso bevorzugt, wie der neue rechtsradikale Präsident in Brasilien. Journalistische Recherche wäre hier sicher angebracht. https://amerika21.de/analyse/222542/venezuela-guaido-und-die-kaimane

Mit der Unterstützung..

..dieses Selbsternannten spaltet Herr Maas im übrigen letztendlich das Land, dessen Außenminister er momentan ist.

"Wir" untergraben mit diesen rechtswidrigen Aktionen letztendlich unser eigenes Fundament.

Das nur mal am Rande..

Der Putsch in Deutschland

"Bundesaußenminister Heiko Maas erklärte, er habe entschieden, den Botschafter zu Konsultationen zurück nach Hause zu rufen. "Wir haben die Entscheidung, Botschafter Kriener zur 'persona non grata' zu erklären, zur Kenntnis genommen", sagte der SPD-Politiker in der ARD. [...]

"Unsere, die europäische Unterstützung für Juan Guaidó ist ungebrochen. Botschafter Kriener leistet in Caracas, auch gerade in den letzten Tagen, hervorragende Arbeit." Der Außenminister sagte außerdem, er habe Botschafter Kriener persönlich darum gebeten, Guaido vom Flughafen abzuholen."

Da ich gestern den Film "Vice" gesehen habe, kommen mir die Aktionen des Herrn Maas, wie ein stiller Staatsputsch mit Helfershelfern hier bei uns in der BRD vor. Dieser SPD Politiker, war mal Justizminister und geniert sich nicht Mitarbeiter des AA aktiv anzuweisen sich schützend vor einen Banditen und anderen Putschisten zu stellen. Und die m.M.n. german FOX News, gemeint sind die ör Medien, fordern keine Untersuchung im BT.

Am 07. März 2019 um 09:06 von heimatplanetmars

Zitat:
"...Daher ist es mir wirklich unverständlich, warum insbesondere die ÖR weiterhin das Fehlverhalten unserer Regierung verharmlosen, tolerieren und zum Teil sogar unterstützend eingreifen. Die Spätfolgen des Verharmlosens des Fehlverhaltens werden doch ebenso auch die Nachkommen der Mitarbeiter im ÖR betreffen und nicht speziell nur die "kleinen" Leute..."

Dr. Thilo Sarrazin. Deutschland schafft sich ab.
Wie wir unser Land aufs Spiel setzen.

Tja

das kommt davon, wenn man den USA ohne nachzudenken hinterherdackelt.
Da hat sich die deutsche Regierung wohl ungewollt in ein Bienennest gesetzt. Nicht rechtskonform einen selbsternannten Präsidenten anerkennen und jetzt mitten in der Innenpolitischen Auseinandersetzung eines Südamerikanischen Landes stecken.
Das sind Peinlichkeiten, die hätten sich ein Kinkel oder" Gentschman" tatsächlich nicht geleistet.
Die allgemeine Verblödung hält nun mal nicht nur im Internet Einzug.

Wie stellte der wissenschaftliche Dienst des BT fest

... Die Anerkennung des "selbsternannten Präsidenten", des Oppositionsführers, ist völkerrechtlich mehr als fragwürdig, stellt eine Einmischung in innere Angelegenheiten eines anderen Staates dar. Und, unser Botschafter hat diese Linie offen vertreten, ist von der Maduro-Regierung akkreditiert. Weil der Oppositionsführer besser ins politische Bild passt, schön wegen des Öl, lobt man ihn hoch und fördert innere Unruhen. Komisch, maduro wurde gewählt, man hört aber nur Stimmen, die gegen ihn sind. Der "Selbsternannte" würde, wie in anderen Ländern, z. Bsp. Ukraine, den Ausverkauf des Landes zum Nachteil des Volkes vorantreiben. Die blonde Zopftragerin Timoschenko nach d. orangenen "Revolution" und Poroschenko haben es doch eindeutig bewiesen, unter den beiden ging es dem Volk immer schlechter, aber Korruption und Vetternwirtschaft wurde immer ein Thema. Timoschenko wurde, Poroschenko wird abgewählt.

Keine Drohung gegen Deutschland

Die Ausweisung des deutschen Botschafters ist zwar nur dann möglich, wenn Maduro der rechtmässige Regent ist, aber das bedeutet noch lange keine Drohung gegen Deutschland, auf die wir scharf reagieren sollten.

Ich halte die Anerkennung Guaidos für problematisch und finde daher die diplomatische Lösung, den Botschafter zu Konsultationen nach Berlin zu bestellen bis der Konflikt gelöst ist, für die Eleganteste.

Machtmittel und Rolle Kubas

07. März 2019 um 09:11 von rainer4528

Die von Herrn Pence verwendete Darstellung "Kubas Marionette" ist übertriebenes politisches Framing. Aber natürlich ist Kuba direkt involviert. Venezuela versorgte seine sozialistischen Brüder mit verbilligtem Erdöl, ohne das die Wirtschaft Kubas zusammenbräche. Und Kuba ist seit Jahrzehnten ein eifriger Entsender von Söldnern und "Militär- und Sicherheitsberatern", gegen Geldleistungen. Wie bekannt engagieren sich die USA in der Venezuela-Krise nicht allein aus Sorge um die Bevölkerung und die Stabilität der Region sondern auch, um das kubanische Regime zu schwächen.

Aufwiegelei ersetzt keine demokratische Legitimation

Wie schon zuvor versucht Herr G., seinen Mangel an demokratischer Legitimierung durch Aufwiegeln der internationalen Gemeinschaft wettzumachen. Die deutsche Regierung täte gut daran, diesen Herrn zu ignorieren und das politische System Venezuelas zu respektieren, anstatt sich auf außenpolitische Abenteuer einzulassen, deren völkerrechtlicher Status bestenfalls fragwürdig ist, wie auch von den Rechtsexperten am Deutschen Bundestag festgestellt wurde.

Irrsinniges Szenario

07. März 2019 um 09:40 von plow siebel

Warum sollte Herr Guaidó jemanden einen Schießbefehl geben, und wem vor allem? Weshalb entwickeln Sie so ein Szenario? Und was hat die Ukraine bei all dem zu tun?

@ hippojim um 09:48

"Elliott Abrams als "Fachmann" für Venezuela.
Dieser Kriegsverbrecher wurde vom damaligen US-Präsident George H.W. Bush aus unerklärlichen Gründen begnadigt. Und jetzt ist er der US-Beauftragte für Venezuela. Unfassbar.
Es reicht den Namen in eine Suchmaschine zu geben, dann ist "Kriegsverbrecher" ein Fakt."

Ich wundere mich nur, warum unser demokratischen undn qualitativen ör Medien, diesen Herrn nicht genauer vorstellen? Wahrscheinlich weil sie die illegalen Machenschaften der Regierung nicht kenntlich machen wollen und aufs schärfts kritisieren um Druck auf den BT auszuüben für ein Misstrauensvotum gegen Herrn Maas. Damit dieser Herr sich dann vor einem deutschen Gericht verantworten kann.
Denn die politische Immunität (sowie die Meinungsmache der ör Medien), schützt nicht nur Herrn Maas, sondern auch Herrn Guaido nach meinem Kenntnisstand, vor m.E. gerechtfertigter Verfolgung der Justiz.

Selbstvertrauen

07. März 2019 um 09:48 von hippojim

Trefferanzeigen einer beliebigen Suchmaschine für das Internet genügen Ihnen bereits als gültiger Faktennachweis? Sie haben gehöriges Selbstvertrauen im Zeitalter von Propaganda und "Alternativer Fakten".

Oel

Und es geht doch ums Öl, die Fördermenge in den USA sind extrem rückläufig durch Überfracken zu viele sogenannte Kind Bohrungen. Einen ausführlichen Bericht gibt es bei n-tv.

Dieser Botschafter-Rauswurf war absolut richtig!

Was diesen Botschafter-Rauswurf angeht, stehe ich ausnahmsweise hinter Maduro. Siehe dazu auch das Gutachten vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages, dass die Anerkennung von Guaidó völkerrechtlich fragwuerdig ist!!

https://www.tagesschau.de/inland/guaido-bundestag-gutachten-101.html

Experten: völkerrechtlich fragwürdig

Außerdem positioniere sich Deutschland damit zu einer strittigen Frage des venezolanischen Verfassungsrechts. Das erscheine unter dem Gesichtspunkt des Grundsatzes der "Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates" völkerrechtlich fragwürdig. Ebenso sei es fragwürdig, einen Oppositionspolitiker als Interimspräsidenten vorzeitig anzuerkennen, der sich im Machtgefüge eines Staates noch nicht effektiv durchgesetzt habe, schreiben die Experten.

Außerdem ist das Verhalten der Bundesregierung und der EU-Kommission laut Gutachten eine unerlaubte Einmischung in innervenezolanische Angelegenheiten.

hippojim

Abrams ist noch schlimmer.....! Kriegsverbrecher ist noch gelinde ausgedrückt. Ebenso wie Pence und Bolton: alles Kriegstreiber. daß man gerade A. zum Sonderborschafter ernannt hat spottet jeder Beschreibung.

Wieso unverständlich ?

Für mich ist das nicht unverständlich, die ÖR kommen doch nur ihrem Auftrag nach und dazu gehört eben auch das von Ihnen nicht Verstandene.
Stellen Sie sich nur einmal vor da würde der Außenminister öffentlich kritisch betrachtet.
Überall mitmischen, reinreden, bißchen Stimmung machen und vorallem dort laut zu den Menschenrechten palavern, wo es nicht wehtut, weil es weit weg ist.
Was den aus dem Nichts aufgetauchten selbsternannten "Spieler" betrifft erinnert mich dies alles an Chile, als es beglückt werden sollte.

Der Putschist Guaidó tut

Der Putschist Guaidó tut alles mögliche um an die Macht zu kommen. Damit riskiert er sogar das Wohl des venezuelanischen Volkes. Was für ein Präsident fordert den Einmarsch einer fremden Nation oder das Sanktionieren des eigenen Volkes. Wirklich widerlich dieser Putschist Guaidó. Ich hoffe für die Unabhängigkeit Venezuelas, dass dieser Handlanger der USA nicht ihr Oberhaupt wird. Und das der deutsche Botschafter ausgewiesen wird, ist nur richtig weil dieser sich aktiv in die inneren Angelegenheiten Venezuelas eingemischt hat. Da würde jedes andere Land ebenso reagieren.

Ruben Villena

Maas sollte sofort seines Postens enthoben werden. Aber er ist auch nur eine Marionette, denn ganz andere Leute ziehen die Strippen.

warte jetzt darauf

Das das Regime in Deutschland zu den Gepflogenheiten des Völkerrechts zurückkehrt und sich für die Untaten beim gewählten Präsidenten Venezuela für die Einmischung in Innere Angelegenheiten entschuldigt.eine Frage hätte ich dazu noch, wann wird Mr. Grendell eigentlich aus Deutschland ausgewiesen? Er mischt sich hier ja andauernd in Innere Angelegenheiten ein.

Ich würde es klasse finden

Ich würde es klasse finden wenn diesem Guaidó - nachdem sein Putsch in Venezuela gescheitert ist - er gegen Auflagen des Hohen Gerichts verstoßen hat (also ist er ein Krimineller), Wenn man diesem Menschen hier bei der TS keine Bühne mehr bieten würde. der Putsch ist vorbei und was vorbei ist - ist ... .

Es gibt so viele wichtigere Themen in der Welt - Z.B. ob in Vietnam ein Sack Reis umgekippt ist - oder wurde er gestoßen? ;)

Offensichtlich gibt es hier....

bei dem einen oder anderen Foristen eine ausgeprägte Lese- und Verständnisschwierigkeit. 1. Der Deutsche Botschafter ist auf die persönliche Bitte unseres Chefdiplomaten, oder auch Bundesaußenminister genannt, zum Flughafen gefahren, um eine Verhaftung Guaidós zu verhindern und
2. Betreffen die neuen Sanktionen, wie schon die Vorherigen, nicht das Volk, sondern den engeren Zirkel des sozialistischen Dikatators.

Notwendig: umfassender Überblick und Fairness

07. März 2019 um 10:04 von krittkritt

1) Bitte bleiben Sie fair. Welche Möglichkeiten hatte Herr Guaidó, Neuwahlen effektiv zu organisieren?
2) Das Oberste Verfassungsgericht von Venezuela ist gleichgeschaltet worden durch das Regime von Herrn Maduro, schon vergessen?
3) Es gibt keinen Putsch seitens des Nationalparlaments von Venezuela. Nur eine gehörige Revolte der verbliebenen demokratischen Kräfte angesichts einer humanitären Katastrophe mit Millionen Opfern und fortdauernder Verletzungen von Menschenrechten sowie einer völlig unnötigen unglaublichen Versorgungskrise wie Hyperinflation.
4) Ich traue der Bundesregierung zu, internationale Gesetze wie das Völkerrecht sowie diplomatische Gepflogenheiten besser zu kennen sowie einen umfassenderen Überblick über die Situation in Venezuela zu haben als ein "Normalbürger".

Guaidó nimmt in kauf das ,das

Guaidó nimmt in kauf das ,das Venezulanische Volk durch die Sanktionen Amerikas und anderen dermaßen leidet - er fährt ja übers "Wochenende" gern in die usa .

Er hofft das Europa scharf reagiere, Es ist alles möglich ...

Wie Macht besessen ist dieser Guaidó eigentlich und wie sehr muss ein Politiker "sein" Volk hassen um soetwas wie er zu äussern?!

Die Opposition hat die Präsidentschaftswahlen boykottiert.

Ich denke in Venezuela ist es wie in Deutschland - wer seine Stimme nicht abgibt braucht sich hinterher nicht zu beschweren!

Präsident von eigenen Gnaden???

Wie kann sich jemand selbst zum Präsidenten ernennen? Und die westlichen "Muster-Demokraten" erkennen ihn sofort als legitim an. Ausgerechnet die AMIS schreien am lautesten und wir sind prompt dabei. Das hat hier wohl nicht so funktioniert wie damals in Chile, wo man das Militär auf seine Seite ziehen konnte um den frei gewählten Präsidenten mit Gewalt zu stürzen. Hier greift man zu anderen Mitteln, nämlich durch Boykott die Bevölkerung verarmen zu lassen, um den Sozialismus zu besiegen. Maduro wurde in relativ freien Wahlen gewählt, was man nicht von allen "Freunden" oder Geschäftspartnern" sagen kann (Saudi Arabien, China, u.a.). Unruhe stiftet hier die USA und ihre (Verbündeten?), auch durch die Unterstützung des selbsternannten Präsidenten.

meine Meinung:

Auf Kuba haben die USA mit Hilfe kubanischer Exilanten in der Schweinebucht eine militärische Intervention geführt. Diese scheiterte bekanntlich. Doch heute können die USA über die Finanzen ihre Ziele durchsetzen, wie die Enteignung der Erlöse des Verkaufs venezolanisches Öls bezeugt.

Die Ausweisung des deutsches Botschafters ist absolut richtig, er hat seine Kompetenzen überschritten, die gewählte Regierung Maduros muss sich nicht einen selbsternannten Büttel Guaidó beugen.

Marionettenvergleich

07. März 2019 um 10:01 von Der_Mahner

Herr Maduro und Herr Guaidó bieten der Welt ein großes Drama mit vielen Akteuren. Schon das physische Erscheinungsbild der beiden Kontrahenten prägt die öffentliche Wirkung: bullig, machoesk, Gaucho der eine; schlank, jung, modern der andere, letzterer stets im weißen Oberhemd oder mit Business-Anzug. Beide wissen um die Macht der Bilder und Symbole.
Beide Lager spielen, aktuell noch mit ausgeglichenen Punkten. Dies gilt auch für die jeweils unterstützenden Mächte. Gefährlich wird die Lage, wenn die Eskalation so weit getrieben wird, dass einer der beiden Kontrahenten keine Ausweichmöglichkeit mehr bleibt.
Wie wäre der Konflikt bewältigt worden, wenn nur Frauen Akteure wären? Das wäre einmal ein spannendes Szenario.

09:05 von Claudia Bauer

Finanzielle Sanktionen gegen das Regime schlug er vor! Sie müssen schon genau berichten und nicht Falschmeldungen verbreiten. Im Übrigen ist ein Vorgehen gegen Politiker, die ihr Volk hungern lassen, obwohl ein Reichtum an Bodenschätzen besteht, zu verachten. Das Beseitigen dieser Unrechtpolitiker führt auch zu einer erheblichen Reduzierung von Flüchtlingen. Denken Sie mal darüber nach - eine Einmischung die viele verurteilen, ist auch deshalb oft sinnvoll.

"Die Entscheidung sei

"Die Entscheidung sei unverständlich, verschärfe die Lage und trage nicht zur Entspannung bei." - Naja, ich denke, in nicht unerheblichem Maße hat Heiko Maas mit seiner Bitte an Botschafter Kriener zur Verschärfung der Lage beigetragen , in dem er sich eine Einmischung in innere Angelegenheiten eines Landes anmaßte, die ihm nicht zusteht.
-
Heiko Maas:
"... er habe Botschafter Kriener persönlich darum gebeten, Guaido vom Flughafen abzuholen." - schön, daß Heiko Maas dafür die Verantwortung übernimmt.

"Eine Drohung gegen Deutschland"

Oder eine Lüge für die Deutschen? Damit gehört auch ein Herr Guaidó zum stetig wachsenden Politikerkreis, der mich belogen hat.
Die Ausweisung der dt. Botschafters war wohl begründet und ist verständlich. Das als Drohung zu interpretieren ist schon arg listig.

Am 07. März 2019 um 11:09 von HadiH

Zitat:
"...Im Übrigen ist ein Vorgehen gegen Politiker, die ihr Volk hungern lassen, obwohl ein Reichtum an Bodenschätzen besteht, zu verachten..."

Während des Öl-Booms Anfang der 2000er
konnte sich Hugo Chávez, der Vorgänger von Maduro, den Rückhalt der ärmeren Bevölkerungsschichten mit teuren Sozialprogrammen sichern. Weil der Kurs nun aber seit Jahren sinkt, bricht die wichtigste Einnahmequelle des Landes zusehends weg. Venezuela steuert deswegen in Richtung Bankrott und kann sich dringend benötigte Importgüter kaum noch leisten. Durch Sanktionen wird dieser Vorgang noch beschleunigt.

Gesetzeslücke? Also wenn

Gesetzeslücke? Also wenn jemand mit einem Land paktiert, das feindliche Schritte unternimmt und versucht, die Regierung zu stürzen, kann man das auch als Verrat betrachten. Vielleicht sollte man sich diesbezüglich gesetzlich absichern.

@B33b13, 09.05h

Das ständige Wiederholen, dass die Mehrheit der UN-Mitglieder Guaido nicht anerkannt haben, ist wie das Pfeifen im Wald.e.
Ob Burkina Faso, Simbabwe und all die politischen Zwerge Guaido anerkennen oder nicht, entspricht dem berühmten Sack Reis.
Auf die Schwergewichte kommt es an, und da hat Maduro nur Russland und China auf seiner Seite.
Die Türkei mit ihren eigenen Schwierigkeiten und ihrer schwächelnden Wirtschaft kann vernachlässigt werden.

Die Mehrheit der wirtschaftsstarken Länder und politischen Schwergewichte hat Guaido eben anerkannt.

Ergänzungen bitte

07. März 2019 um 10:52 von Bagheria

Bitte seien sie so nett und führen weiter aus, welche Ihrer "ganz anderen Leute die Strippen ziehen" und aus welchen Beweggründen und weshalb die deutsche Bundesregierung sich solche Verschwörungen bieten lassen soll. Das würde der weiteren Diskussion sehr gut tun.

Auf Feinheiten achten

07. März 2019 um 11:09 von andreas0068

Die Erlöse aus dem Verkauf venezolanischen Erdöls sind nicht enteignet, sie werden lediglich völlig transparent auf einem Sperrkonto zurück gehalten, bis dass eine nicht korrupte und fähigere neue Regierung Venezuelas die Amtsgeschäfte übernommen hat. So die Zusagen der US-amerikanischen Regierung. Die Gelder gehen dann in die Notversorgung der Bevölkerung und in den Wiederaufbau der Wirtschaft - also genau die Zwecke, für die Herr Maduro diese Gelder eben nicht verwendet.

re tonkien

"Ich denke in Venezuela ist es wie in Deutschland - wer seine Stimme nicht abgibt braucht sich hinterher nicht zu beschweren!"

Ja, wenn es eine faire Wahl ist.

Ein verlogener Unsympath

Dieser Typ wird mir von Meldung zu Meldung immer unsympathischer. Erst lässt er den Botschafter (und Botschafter anderer Länder) für sich Kanonenfutter/Fleischschild spielen um dann Deutschland (und sicher auch die anderen) beim berechtigten Rauswurf des Diplomaten noch anzuheizen und gegen die venezuelanische Regierung zu hetzen, die immerhin die Weisheit aufbringen konnte, aus der eigentlich skandalösen Geschichte keine Gewaltausschreitung zu machen und die Botschafter nicht zu gefährden. Hut ab vor soviel Vorsicht und Achtsamkeit. Das kann man diesem besoffenen, anders ist das nicht zu erklären, Außenminister von uns, diesem Maaß, nicht zusprechen. Der spielt hier Diplomatie wie vor 500 Jahren, in dem Botschafter mehr Spione und Attentäter waren, als eine Auslandsvertretung.

Man hat doch in den Bildern gesehen, wie wenig der deutsche Botschafter davon hielt, für Guidó den Wachmann zu spielen. Vor allem wenn man bedenkt, dass dieser von der Polizei gesucht wird.

Perspektivenwechsel: möglich?

07. März 2019 um 11:03 von Tonkien

Wie sehr muss Herr Maduro das venezolanische Volk hassen, dass er es weiter leiden lässt - obwohl doch Hilfe bereit steht? Dass Herr Maduro sogar auf Hilfsgütertransporte schießen lässt? Welche Regierung bleibt tatenlos, bleibt ohne Rücktritt, wenn 10 % der eigenen Bevölkerung aus Angst und vor Hunger innerhalb kurzer Zeit das Land verlassen?
Und: was nützt eine abgegebene Stimme, wenn das Wahlergebnis schon vorher feststeht oder nachträglich manipuliert wird? Gibt es in Venezuela faire, freie und geheime Wahlen? Wer definiert die Wählerlisten und besetzt die Wahlvorstände? In Deutschland kann jede/jeder Einspruch und Klage gegen Wahlergebnisse erheben. Wie ist das in Venezuela?

Die meisten Kommentare

sehen für mich aus wie aus einer Feder. Immer die gleichen ideologischen Aussagen. Nach der Wahrscheinlichkeit müsste etwas wie eine Gaussche Glockenverteilung zu stande kommen. Seh ich hier nicht. Den Schluss den ich daraus ziehe: Hier sind etliche, oder ein, Troll am Werk.
Es sei die Frage gestattet; Wenn die legitime Regierung in Deutschland die Bevölkerung hungern lässt, wäre es da nicht Pflicht eines jeden Verantwortlichen der Oppostion diese Zustände mit gebotenen Mitteln zu ändern? Wahrscheinlich ja, den ganau danach würden die meisten Kommentatoren dann schreien...

Putschisten

"In Venezuela tobt ein erbitterter Machtkampf."

Es ist wohl eher so, dass die USA einen Putschversuch initiiert hat und die deutsche Regierung dies auch noch an der Seite von so zweifelhaften Figuren wie Trump, Bolsonaro, Duque und anderen unter Missachtung des Völkerrechts unterstützt. Die Ausweisung des Botschafters war nachvollziehbar und richtig.

Tatsächlich nur das Öl?

07. März 2019 um 10:48 von sprutz

Oder ist es doch zuallererst die Sorge um die Zukunft von etwa 25 Millionen unnötig leidenden Menschen sowie mehr als 3 Millionen Geflüchteten?

Das Schlimme ist..

..es wird mittlerweile, warum auch immer, immer wieder und entgegen simpelster logischer Zusammenhänge von Verantwortlichen an den höchsten Stellen der hochgelobten westlichen Demokratien geltendes Recht gebrochen und kaum ein Hahn (außer uns lächerlichen Streithähnen hier in diesem Forum;-) kräht danach!!!

Keine Ahnung, wo das noch hinführen wird..

Gut ist es jedenfalls mit Sicherheit nicht.

Oppositionsführer

Nicht mal das kann er von sich behaupten. Seine Partei Minderheitspartei Voluntad Popular hat bei der Parlamentswahl 2015 nur 14 der 167 Sitze erlangt.

Die Deutsche Regierung hat sich gegen die

amtierende Regierung in Venezuela gestellt, was man neutral bewertet auch als feindlichen Akt verstehen kann. Wenn eine Regierung z.B. einen deutschen Opposition-Politiker als Regierungs-Chef benennen würde, was würde da die Regierung sagen ? Die Bundesregierung hat im eigenen Haus BRD genug zu tun. Was die Deutsche Regierung hier präsentiert hat ist schon ein starkes Stück von "Diplomatie", unter aller Würde.

Bienennester: gibt es immer wieder

07. März 2019 um 10:22 von Motorkopf

Sie erinnern in Ihrem Beitrag an große Politiker: "Das sind Peinlichkeiten, die hätten sich ein Kinkel oder "Gentschman" tatsächlich nicht geleistet."

Noch vor wenigen Tagen wurde an den Beitrag der deutschen Außenpolitik am Zerfall Jugoslawiens erinnert, 1991 (Herr Genscher), oder aber die Intervention im Kosovo (1999) und in Afghanistan (2001), diese unter Herrn Außenminister Fischer.
Merke: wenn etwas "ungewollt" in der großen Politik passiert, dann muss einiges gehörig schief gelaufen sein. "Ungewollt" passiert auf der Ebene kaum etwas, schon gar nicht in Anliegen erheblicher Tragweite.

Nein

Deutschland hat - wie auch vom wissenschaftlichen Dienst des Bundestages bestätigt - gegen das Völkerrecht verstoßen, indem es Guaido (SELBSTERNANNTER Präsident) anerkannt hat.

Der Empfang durch den deutschen Botschafter ist ein weiterer Verstoß gegen das Völkerrecht.

@wie-

"Die Erlöse aus dem Verkauf venezolanischen Erdöls sind nicht enteignet, sie werden lediglich völlig transparent auf einem Sperrkonto zurück gehalten, bis dass eine nicht korrupte und fähigere neue Regierung Venezuelas die Amtsgeschäfte übernommen hat." Am 07. März 2019 um 13:04 von wie-

Wann soll das denn sein und wer soll diese Regierung bitte bilden?
Meinen Sie bei dem Guaido wird das anders laufen???

Gesetzeslücken

07. März 2019 um 12:35 von Tristram

Verrat: exakt so lautete die Urteilsbegründung für die Attentäter vom 20. Juli. Bravo.

Gnade

Die neue Außenpolitik von Heiko Maas drückt sich in der Unterstützung der geopolitischen Ziele der USA aus. Jetzt hier in Venezuela, davor in seinen Äußerungen von einem härteren Vorgehen gegenüber Russland. Der Mann will international noch etwas werden, wozu er die Gnade der USA braucht. Vielleicht wenn Stoltenberg geht, wer weiß?

@ Karl Klammer

Journalisten ohne gültige Aufenthaltserlaubnis werden ausgewiesen.

Das mag in Deutschland seltsam wirken, dass jemand ohne Aufenthaltserlaubnis das Land verlassen muss.

In allen anderen Ländern ist das jedoch selbstverständlich.

@um 13:10 von wie-

"Wie sehr muss Herr Maduro das venezolanische Volk hassen, dass er es weiter leiden lässt "

Wie müssen Amerikanische Präsidenten Kinder hassen, das 100.000 Schulpflichtige Kinder Obdachlos in New York leben?
TS berichtete am WE.

"Und: was nützt eine abgegebene Stimme, wenn das Wahlergebnis schon vorher feststeht oder nachträglich manipuliert wird? Gibt es in Venezuela faire, freie und geheime Wahlen? "

Wovon leiten sie eigentlich die Legitimation von Herrn Guaido ab, frei gewählt wurde er dann ja wohl nach ihrer Aussage nicht.

@ Bradley

"Immer die gleichen ideologischen Aussagen."Am 07. März 2019 um 13:12 von Bradley

Ideologisch ist es immer nur von Freiheit zu fassen, wohl wissend, dass Freiheit immer nur vom Geldbeutel abhängt.
Immer und überall, in jedem System.

Da helfen nur noch Bomben und Raketen

wann geht es endlich los - und Deutschland hoffentlich mitten drin.
Schließlich geht es um Erdöl für die USA und gegen böse Kommunisten.

12:53 von DerVaihinger

"...Auf die Schwergewichte kommt es an, und da hat Maduro nur Russland und China auf seiner Seite.
Die Türkei mit ihren eigenen Schwierigkeiten und ihrer schwächelnden Wirtschaft kann vernachlässigt werden.

Die Mehrheit der wirtschaftsstarken Länder und politischen Schwergewichte hat Guaido eben anerkannt."

Genau diese absolut arrogante, überhebliche Einstellung hat letztendlich beispielsweise den Faschismus in Deutschland mit möglich gemacht.

Der Wert einer Stimme hängt also von der finanziellen und politischen Potenz des oder derjenigen ab, die diese Stimme in Beurteilungs- oder Entscheidungsprozesse einbringen???

Was ist das nur für eine verquere Logik?!

meine Antwort auf:

13:04 von wie-
Auf Feinheiten achten-Die Erlöse aus dem Verkauf venezolanischen Erdöls sind nicht enteignet, sie werden lediglich völlig transparent auf einem Sperrkonto zurück gehalten...
------------------------------------------------------
Ihre Feinheiten kenne ich aus ihren zahlreichen Kommentaren. Offensichtlich definieren sie "fein" anders als ich. Die Rechte, die sich die USA selbst geben, und unter der Monroe-Doktrin vertreten, widersprechen jedem völkerrechtlichen Grundlagen. Für die USA ist Lateinamerika ihr zugehöriger geografischer Interressenbereich. Sie selbst halten für sich das als selbstverständlich, das sie anderen Staaten nicht zubilligen.

Die Präsidentenwahl wurde von über 100 internationalen Wahlbeob-

achtern, davon auch des Bundestags, für korrekt befunden.
@13:05 von karwandler

Diejenigen, die auch eingeladen waren, die Wahl zu beobachten, und nicht gekommen sind, können nachträglich natürlich keine Aussagen machen.

Es verhält sich also ähnlich, wie das Nicht-Antreten bei einer Wahl, oder dem Nicht-Abgeben einer Stimme bei der Wahl.

PS.: Guaidó war selbst als rotierender Parlamentspräsident bei 80% der Venezolaner unbekannt, hatte also bei Präsidentenwahlen wohl keinerlei Chance, wie auch die 3 Gegenkandidaten.

@13:12 von Bradley

"Es sei die Frage gestattet; Wenn die legitime Regierung in Deutschland die Bevölkerung hungern lässt, wäre es da nicht Pflicht eines jeden Verantwortlichen der Oppostion diese Zustände mit gebotenen Mitteln zu ändern? "

45 Millionen Menschen sind in den USA von Lebensmittelkarten abhängig und das sind nur die die eine Steuernummer haben, alle anderen bekommen gar nichts. Und mit der Medizinischen Versorgung wird es genauso Traurig sein für diese Menschen. Das sind mehr als Venezuela Einwohner hat.

Was sind da die gebotenen Mittel das zu ändern?

@ Bradley 13.12h - Trolle sind leidensfähig

................Es sei die Frage gestattet; Wenn die legitime Regierung in Deutschland die Bevölkerung hungern lässt, wäre es da nicht Pflicht eines jeden Verantwortlichen der Oppostion diese Zustände mit gebotenen Mitteln zu ändern?...........

Schon. Aber ein deutscher oder deutschsprachiger Troll stirbt lieber, bevor sich jeman "von aussen einmischt", um ihn vor dem Hungertod zu retten.

Mass ein Trauerspiel

Egon Bahr, ein grosser SPD-ler, er Ruhe in Frieden hielt vor einigen Jahren in einer Schulklasse in Heidelberg einen Vortrag in dem er unter anderem folgendes sagte:

"......in der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt..........."

Das und nichts anders ist die Handlungsstrategie der USA in diesem Konflikt. Hier noch Öl ins Feuer zu giessen zeigt nur einen völlig USA-hörigen und leider auch total unfähigen Aussenminister.

re mcc1968

"Während des Öl-Booms Anfang der 2000er
konnte sich Hugo Chávez, der Vorgänger von Maduro, den Rückhalt der ärmeren Bevölkerungsschichten mit teuren Sozialprogrammen sichern. Weil der Kurs nun aber seit Jahren sinkt, bricht die wichtigste Einnahmequelle des Landes zusehends weg. Venezuela steuert deswegen in Richtung Bankrott"

Es gibt noch einige erdölexportierende Länder, die nicht in Richtung Bankrott steuern. Da kann Ihre monokausale Erklärung doch wohl nicht stimmen.

@wie-

Liebes Transatlantikerchen, bitte unterlassen Sie die Lüge, Maduro ließe keine Hilfslieferungen ins Land, Sie wissen sehr wohl, dass nur amerikanische"Hilfe" abgelehnt wird und Sie sollten wissen, dass das auch an Elliot Abrams liegt, der nun Trumps Mann für Venezuela ist und einst für Reagan Waffen in Hilfslieferungen nach Nicaragua schleuste.

Aufgabe eines Botschafters

Gehört dazu nicht die Kommunikation mit einer anerkannten Regierung?

Wenn man die nicht anerkennt:
Wozu hat man da einen Botschafter?

@un instante

Rückendeckung aus Berlin oder aus Washington?

Der Herr Botschafter hatte

Der Herr Botschafter hatte sich massiv in die inneren Angelegenheiten Venezuelas eingemisch. Solche "Diplomaten" sind ungeeignet Deutschland zu vertreten, gut dass er "fliegt"

Keine(r) meiner Freunde aus Caracas

ist für Guaido.

Blödsinn.

Der Rauswurf des Botschafters war richtig. Ich wünschte, die Bundesregierung wäre genauso konsequent mit dem hiesigen US-Botschafter.
Nur um es noch mal festzuhalten: Maduro ist der vom Volk gewählte Präsident Venezuelas. Guiadó hingegen ist ein Usurpator, der sich das Recht nimmt, als "Interimspräsident" zu fungieren, weil seine Partei im Parlament die Mehrheit gewonnen hat. Venezuela hat aber kein parlamentarisches System wie UK oder Deutschland, wo der Regierungschef vom Parlament gewählt wird, sondern ein Präsidialsystem, bei dem der Präsident direkt gewählt wird. Das Parlament hat eine rein legislative Funktion.
Guaidó kann aufgrund der Entwicklungen Maduro auffordern, sich einer vorgezogenen Neuwahl zu stellen, ein Anspruch darauf erwächst daraus aber nicht.
Dass maduro sich wie die Axt im Walde benimmt, vor allem was Hilfslieferungen angeht, steht auf einem ganz anderen Blatt und stellt nicht in Frage, dass er der gewählte Regierungschef ist.

@wie- um 10:48 Uhr

Die Suchmaschinen liefern viele Quellen. Darunter sind auch die seriösen Adressen und unter diesen haben Sie die Auswahl. Dann liegt es am Nutzer sich zu informieren und sich auf dieser Basis eine eigene Meinung zu bilden.

@Am 07. März 2019 um 13:12 von Bradley

Tausche Normalverteilung? Wann geben Sie sich denn zufrieden? Wenn jeweils 50% bei Rot oder Grün über die Ampel fahren? Sonst sind ja sicher auch da nur Trolle am Werk?
Ich betrachte Ihren Beitrag als Trollerei. Ansonsten können Sie ja Mal versuchen, mit Argumenten zu Überzeugen. Aber so oder so, lassen Sie den Mitforisten bitte ihre Meinung.

10:43 wie-

"Weshalb entwickeln sie so ein Szenario und was hat die Ukraine bei all dem zu tun?......

ganz einfach das gleiche Strickmuster und "Jaze" is our man".

@Bradley 13.12h

Dieser Vermutung kann ich nur zustimmen. Manche Kommentare klingen wie aus einem Guss. Wie gestern gegen AKK. Die Homeland Serie Staffel 6 zeigt wie diese Troll Fabrik funktioniert und wie Manipulaton möglich ist. Letztlich würde ich eher für eine Beedigung der Kommenarfunktion der TS plädieren. Mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung hat das nichts zu tun, hier wird dann nur die Demokratie ausgehöhlt.

Man sollte dringendst

unsere Kanzlerin und Herrn Maas darauf hinweisen
ein Diplomat ist ein Diplomat ist ein Diplomat und kein Bodyguard für selbsternannte wer oder was auch immer.

@Bradley - 13:12

"Nach der Wahrscheinlichkeit müsste etwas wie eine Gaussche Glockenverteilung zu stande kommen. Seh ich hier nicht."
Die ist immer da nicht zu sehen, wo eine Mindermeinung gegen den gesunden Menschenverstand steht. Sehen Sie bei "Flatearthers" vs. Naturwissenschaftlern eine Gaussche Glockenverteilung? Oder bei Kreationisten vs. Evolutionstheoretikern?
"Den Schluss den ich daraus ziehe: Hier sind etliche, oder ein, Troll am Werk." Selbsterkenntnis?

Einfache Antwort

07. März 2019 um 10:45 von Pilepale

Ihre kritische Frage lautet: "Ich wundere mich nur, warum unser demokratischen undn qualitativen ör Medien, diesen Herrn nicht genauer vorstellen?"

Ich denke, in diesem Fall genügt für den Moment, dass über die Absichten und Vita von Herrn Elliot Abrams aktuell und während der letzten Tage ausführlich von Russia Today Deutsch berichtet wurde - was auf spezielle Art auf Qualitätsjournalismus ist, auf jeden Fall nachgewiesener 100%-Staatsfunk mit garantiert 100%-Meinungsmache.

Ich möchte Fakten und weniger Kommentare!

1. Maduro ist legal und in einer von den UN überwachten, sauberen Wahl mit Zwei-Drittel-Mehrheit im Amt bestätigt worden
2. Die Opposition hat bei der nachfolgenden Parlamentswahl zwar eine Drei-Viertel-Mehrheit erreicht, sie aber nicht zu legislativer Arbeit genutzt, sondern zu einer Serie verfassungswidriger Vorstöße, so dass schließlich das Oberste Gericht Venezuelas – nicht Maduro! – es für notwendig hielt, diese Volksvertretung aufzulösen.
3. Als Guaidó, zwar in die Nationalversammlung gewählt, aber durch nichts fürs Amt des Staatschefs legitimiert, sich selbst zum Präsidenten Venezuelas erklärte, war das nach allgemein üblichem Rechtsverständnis – und nach venezolanischem wie auch nach deutschem Recht – Hochverrat.
4. Als er die Armee zur Meuterei und zum Sturz der Regierung Maduro aufforderte, war das ein weiterer Akt des Hochverrats.
Wer sich solcher Straftaten schuldig macht, landet in zivilisierten Ländern ganz legal und sofort hinter Gittern. Unsere Regierung hofieren ihn.

@ KarlderKühne 13.59h - Geben Sie auch Seminare?

Sie schwafeln hier langatmig über die jüngste Historie Venezuelas. Das Thema lautet aber "Rauswurf des deutschen Botschafters".

Für Sie, andere unaufgeklärten Foristen eine kurze Erläuterung internationaler Gepflogenheiten:

In der gesamten (freien) Welt ist es Usus, dass sich Politiker mit Oppositionellen treffen. Dabei spielt es keine Rolle ob der Opositionelle dem Parlament angehört, einer Organisation oder eine ausserparlamentarische Führungsperson ist.

In der gesamten (unfreien) Welt wird Opposition und jeder Kontakt mit ihr gefürchtet wie der Teufel das Weihwasser.

Auch Kritik wird gefürchtet. Manchmal sogar mit Tod oder Gefängnis bestraft.

Haben Sie das nicht gewusst? Oder interessiert Sie das nicht, weil es nicht in ihre antiwestliche u. antidemokratische Attitüde passt?

Fakten: hier bitte

07. März 2019 um 13:59 von KarlderKühne

Wenn Sie Fakten verlangen, warum sind dieselbiegen in Ihrem Beitrag nicht zu finden?
1) Schon die von Ihnen genannte Wahl von Herrn Maduro zum Präsidenten, 2013, war innerhalb der Regierungspartei wie der Opposition umstritten. Herr Maduro siegte übrigens sehr knapp mit 50,78 %.
2) Alle Vorstöße des venezolanischen Parlaments wurden mit Verweis auf die venezolanische Verfassung begründet. Herr Maduro hat die legalen Vorgaben des Parlaments missachtet, das Verfassungsgericht gleichgeschaltet und eine ihm genehme nicht verfassungsgemäße Nationale Verfassungsgebende Versammlung eingesetzt.
3) Herr Guaidó begründet die Legalität seiner Interims-Präsidentschaft hauptsächlich mit § 233 der Verfassung, da die zweite Wahl von Herrn Maduro zum Präsidenten international nicht anerkannt wurde.
4) Herr Guaidó ist immer noch in Freiheit. Die Armee ist allerdings der entscheidende Machtfaktor.
5) Die deutsche Bundesregierung achtet Menschenrechte und Gesetze.

Treue zu der einmal gewählten Linie: Bundesregierung

07. März 2019 um 13:22 von Lim2010

Dass es in Venezuela eine legale amtierende Regierung gibt, wird seit gut einem Jahr von vielen Ländern, darunter auch der Bundesrepublik Deutschland, mit guten Argumenten bezweifelt. Hinzu kommt das Versagen des Regimes von Herrn Maduro in der Erhaltung der Wirtschaft des Landes, hier vor allem der einst verstaatlichten Erdölindustrie, und der Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung mit den zum Leben mindest notwendigen Leistungen.
Leistung der Bundesregierung ist, die Situation in Venezuela mit aller Vorsicht exakt zu bewerten und der bereits seit längerem beschlossenen Linie, Unterstützung der Opposition und Drängen auf faire, freie und geheime Neuwahlen, treu zu bleiben. Das bedeutet Verlässlichkeit.
Ich bewerte das Handeln der Clique um Herrn Maduro als feindlichen Akt der eigenen Bevölkerung gegenüber. Dass die Bevölkerung leidet, ist völlig unnötig. Sollten da nicht einige starke Partner den Armen und Hilflosen im Land aktiv beistehen?

Hallo wie,

und wie verstehen sie dann den wissenschaftlichen Dienst des Bundestages, der die Rechtmäßigkeit der Anerkennung von Guaido durch unsere Regierung anzweifelt?
Übrigens wurde Maduro in diesem Jahr wiedergewählt. Wenn die Opposition die Wahl boykotiert und nicht antritt, darf sie sich im Nachhinein nicht beschweren.

@DerGolem

"In der gesamten (freien) Welt ist es Usus, dass sich Politiker mit Oppositionellen treffen." Am 07. März 2019 um 14:52 von DerGolem

Hätten Sie das nur damals geschrieben, als Netanjahu das Treffen mit Gabriel hat platzen lassen, weil dieser sich mit Regierungskritikern getroffen hatte... dann hätte ich Ihnen diese Aussage hier als Ihre Meinung abgenommen. (Und diese Kritiker haben nicht zum Einmarsch fremder Länder in Israel aufgerufen.)

Wann zieht TS nach?

Andere deutsche Medien berichten noch von weiteren Ausweisungen, diesmal von Journalisten. ("Festgenommener US-Journalist soll abgeschoben werden")
Dort kommt der Haken auch erst ganz am Schluß:
"Die zunehmend autoritäre Regierung von Maduro hatte vor einigen Wochen mehrere ausländische Journalisten festgenommen und ausgewiesen, weil sie ohne gültiges Arbeitsvisum in Venezuela arbeiteten." (Spiegel)
Meine Antwort im Forum darauf:
In den USA bedeutet das (im günstigsten Fall) die sofortige Ausweisung und eine lebenslange Wiedereinreisesperre.
Hoffentlich kommt TS nicht auch noch auf diesen Trip. Nämlich auf einen weiteren Beweis westlicher Arroganz. Ähnlich der massenhaften Ausweisung russischer Diplomaten, auf bloßen Verdacht hin.

Hallo wie,

welch eine Heuchelei! Mit Humanität zu argumentieren ist doch sehr Scheinheilig. Täglich sterben Hunderte Kinder vor Hunger, werden Kinder Opfer von Krieg und Terror, wen juckts? Selbst in Haiti, ist die Hungersnot wesentlich größer als in Venezuela.

@von wie 14:55Uhr - Fakten: hier bitte

Antworten nutzlos
Es gibt einige faktenresistente hier :-)
Der zitierte Beitrag finden sie übrigens bei RT

re karlderkühne

"Übrigens wurde Maduro in diesem Jahr wiedergewählt. Wenn die Opposition die Wahl boykotiert und nicht antritt, darf sie sich im Nachhinein nicht beschweren."

Wikipedia:
Am 27. Februar 2018 schrieb er sich vielmehr als Kandidat für die vom Herbst 2018 auf April 2018 vorverschobenen Präsidentenwahlen ein. Weil die Opposition die Regionalwahlen boykottiert hatte, hätten sich die wichtigsten oppositionelle Parteien neu einschreiben müssen. Der Termin dafür war jedoch gleichzeitig nach hinten verschoben worden, womit eine Teilnahme der wichtigsten Kandidaten ausgeschlossen war.

07. März 2019 um 15:14 von KarlderKühne

Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages gibt Empfehlungen ab, aber keine Urteile mit rechtlicher Bindung. Das darf nicht verwechselt werden, ist aber natürlich sehr verlockend, um eine Gegenposition zu untermauern.
Wie die Bundesregierung bereits richtig auf die kritischen Verweise auf die Ausarbeitung des Wissenschaftlichen Dienstes antwortete, kann die Bundesregierung der Argumentation folgen, sie kann die Aussagen aber auch einfach nur wohlwollend zur Kenntnis nehmen.
Die Bundesregierung hat genügend Staats- und Völkerrechtler zur Verfügung, die bei der Bewertung einer möglichen Intervention die Risiken abwägen.
Übrigens: bislang hat niemand Klage vor dem Bundesverfassungsgericht eingereicht gegen die Intervention der Bundesregierung in der Venezuela-Krise. Bislang gibt es keinen Vorstoß zu einem Misstrauensvotum im Parlament. Auch Bundespräsident und der Bundesrat unterstützen bislang die Entscheidungen der Bundesregierung.
Also?

@wie-

"Hinzu kommt das Versagen des Regimes von Herrn Maduro in der Erhaltung der Wirtschaft des Landes, hier vor allem der einst verstaatlichten Erdölindustrie" Am 07. März 2019 um 15:10 von wie-

Wir verstaatlichen gerade (wieder einmal) die Schulden der Banken. Den Gewinn dürfen die behalten.
Was ist daran besser?

Nein, Herr Maas

nicht der Rauswurf des Botschafters verschärft die Situation sondern seine Einmischung in die Politik Venezuelas. Der Mann war Botschafter, nicht Bodyguard für den Selbsternannten. Und nein S. Guaidó : Ich fühle mich nicht von Venezuela bedroht. Machen Sie sich doch nicht vollends lächerlich!

07. März 2019 um 15:19 von KarlderKühne

Sie erinnern kritisch: "Täglich sterben Hunderte Kinder vor Hunger, werden Kinder Opfer von Krieg und Terror, wen juckts?"

Antwort:
1) u.a. die Bundesregierung, die Milliarden an Geldern für Nothilfe, Wiederaufbau, Fluchtbekämpfung und Entwicklungshilfe aufwendet. 5.000 Fachkräfte sind allein weltweit für die GIZ tätig. Hinzu kommen die KfW und das THW sowie andere Institutionen.
2) u.a. der Großteil der deutschen Bevölkerung, der die Hilfswerke der Kirchen, des Roten Kreuzes, der Johanniter und Malteser aber auch des Roten Halbmonds sowie viele private wie zivilgesellschaftliche Initiativen jährlich mit hunderten von Millionen Euro Spenden unterstützen. Die Nichtregierungsorganisationen sind mit weiteren tausenden von Fachkräften ebenfalls weltweit aktiv.
3) u.a. ein Großteil der deutschen Wirtschaft, die die Programme der Bundesregierung und die Projekte der Hilfsorganisationen fördern.
Wie können Sie auf deutsche Ignoranz schließen?

Mal davon abgesehen...

dass wohl keiner von uns so genau weiß, was in Venezuela gerade Fakt und was Fiktion ist (dafür spielen die Supermächte schon wieder zu viel Kalter Krieg), stellt sich mir doch die Frage, wie unsere Regierung wohl auf eine solche Einmischung eines Botschafters reagiert hätte. Der Mann gehört aus dem diplomatischen Korps ausgeschlossen, ganz offensichtlich weiß er nicht was Diplomatie bedeutet. Verfassungsrechtlich auch sehr bedenklich, sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einzumischen. Wenn man dann sieht, dass die USA ausgerechnet Elliott Abrams als Sonderbeauftragten für Venezuela ernannt haben, der mitverantwortlich für die Unterstützung von Folterregimes in Latein- und Südamerika unter Reagan war, dann sollte man sich als Bundesregierung lieber deutlich neutral positionieren, ansonsten sprechen wir in 20 Jahren vor der nächsten Wahrheitskommission auch über die Verstrickungen Deutschlands in die Unterstützung einer neuen rechten Diktatur in Südamerika.

Marionettenregierung

Es ist gut, daß Kriener d. Abgang macht .
Unterstützer d. Hochverräters Guido haben in Venezuela NICHTS verloren .
Kriener hat Glück, daß ihn seine quais-Immunität schützt .
Wichtig ist dabei, daß d. USa versucht, m. a.Mitteln, eine Marionettenregierung zu installieren (Ö L !), das versucht d. Große Kämpfer Maduro zu verhindern, als
legitimer u. gewählter Präsident v. V. .
WER ist Guido ? Ein
Hochverräter, was man m.Denen macht, wissen
wir ! Maduro wird aufräumen, dann ist d. Spuk m. d. gehypten hochverräter Guido Geschichte

Am 07. März 2019 um 13:12 von Bradley

Zitat:
"... Hier sind etliche, oder ein, Troll am Werk..."

Sie wissen was ein Foren-Troll ist und was er mit seinen Beiträgen bezwecken möchte?

Eine Gegenfrage sei gestattet;
Was bezwecken Sie mit ihren Beitrag?

@ Tada 15.15h - Sie polemisieren wohl gerne

...........Hätten Sie das nur damals geschrieben, als Netanjahu das Treffen mit Gabriel hat platzen lassen, weil dieser sich mit Regierungskritikern getroffen hatte dann...........

Der deutsche Botschafter in VEN wurde hinausgeworfen. Mir ist nicht bekannt, dass Herr Gabriel seinerzeit aus Israel geworfen wurde. Haben Sie andere Quellen als ich?

Am 07. März 2019 um 13:39 von karwandler

Zitat:
"...Es gibt noch einige erdölexportierende Länder, die nicht in Richtung Bankrott steuern. Da kann Ihre monokausale Erklärung doch wohl nicht stimmen..."

ES stimmt, In einer komplexen Welt sind monokausale Erklärungsmuster viel zu simpel.

Eine Hypothese, Ölpreisschock der 70er Jahre bis zur Finanzkrise 2007/08, führte zu den Productivity Slowdown in Latein- und Nordamerika.
Aber eventuell geben Sie mir in meiner Meinung Recht, dass gegenwärtig mehr Länder unter Sanktionen und Produktionsrückgang kränkeln, als an sozialen und wirtschaftlichen Aufschwung.

Selbsthypnose.

"Machthaber Nicolas Maduro sei nicht befähigt, einen Botschafter auszuweisen, daher habe Guaido Kriener auch gebeten, im Land zu bleiben."

Natürlich, Guaido denkt ja immer noch, er wäre der Präsident. Darf man nicht vergessen.

Hat die Bundesregierung Präsident Guaido eigentlich schon zum Staatsbesuch eingeladen? Das hätte etwas...

Wobei, der Karneval ist ja vorbei.

@ Don-Corleone 13.59h - Volksgerichtshof

..................Unterstützer d. Hochverräters Guido haben in Venezuela NICHTS verloren.
Das versucht der Große Kämpfer Maduro zu verhindern. Wer ist Guido ? Ein
Hochverräter, was man mit Denen macht, wissen wir ! Maduro wird aufräumen, dann ist d. Spuk m. d. gehypten hochverräter Guido Geschichte...............

Also diese Rhetorik kenne ich nur vom Volksgerichtshof.

Mustergültig

07. März 2019 um 15:39 von Don-Corleone

Ein weiterer mustergültiger Beitrag, der das Leid der Bevölkerung völlig ignoriert, der sich in den Dienst von Autokraten stellt und der finstere Mächte am Werk sieht.

Übrigens: Was soll denn Ihrer Meinung nach mit Hochverrätern gemacht werden?

Und: Herr Maduro schiebt offenbar Ihr "Aufräumen" seit Tagen vor sich her. Weshalb eigentlich, Ihrer Meinung nach?

Am 07. März 2019 um 13:13 von wie-

Zitat:
"...Oder ist es doch zuallererst die Sorge um die Zukunft von etwa 25 Millionen unnötig leidenden Menschen sowie mehr als 3 Millionen Geflüchteten?..."

Seit wann machen sich Profiteure sorgen um die Menschen und Flüchtlingen? habe ich da bei der Ökonomie des Kapitalismus in meinem Studium etwas verpasst?

@ DerGolem zu @Tada

"Der deutsche Botschafter in VEN wurde hinausgeworfen. Mir ist nicht bekannt, dass Herr Gabriel seinerzeit aus Israel geworfen wurde. Haben Sie andere Quellen als ich?" Am 07. März 2019 um 15:46 von DerGolem

Glauben Sie etwa, Gabriel sei Botschafter in Israel und für längere Zeit dort gewesen?
Nein, das war er nicht. Er war nur für weniger Tage als Außenminister dort und sein Arbeitsplatz war sowieso in Deutschland.

Fantastisches Wissen

07. März 2019 um 15:34 von Davian

Sie wissen offensichtlich mehr als die Korrespondentinnen und Korrespondenten der ARD, die von vor Ort berichten. Auch die Zukunft kennen Sie bereits genau. Aus welchen Quellen bedienen Sie sich? Was bildet Ihre Meinung? Das wäre jetzt spannend zu erfahren.

Ich verstehe Frau Merkel nicht.....

....weil sie diesen Außenminister noch im Amt belässt. Man kann zu der verwirrten Situation in Venezuela stehen wie man mag, aber ein Botschafter hat dabei als Akteur nichts verloren. Sein Rauswurf ist eine logische Konsequenz und international so üblich. Warum duckt sich Frau Merkel weg?

13:12 von Bradley

1. Den Schluss den ich daraus ziehe: Hier sind etliche, oder ein, Troll am Werk.
-----------------------------
Andere Foristen als Trolle zu bezeichnen weil Sie mit ihrer Meinung nicht einverstanden sind ist milde gesagt unanständig.

2. Wenn die legitime Regierung in Deutschland die Bevölkerung hungern lässt, wäre es da nicht Pflicht eines jeden Verantwortlichen der Oppostion diese Zustände mit gebotenen Mitteln zu ändern?
-----------------------------
Sie verwechseln Ursache und Folgen. Nicht die venezuelanische Regierung lässt die Bevölkerung hungern, sondern die USA die Staatsgelder in zweistelliger Milliardenhöhe im Zuge der Sanktionen eingefroren haben, GB weigert sich Venezuelas Gold rauszurücken.
Und das alles wird nur mit einem Ziel gemacht Regime Change in Venezuela. Dem Westen geht es, wie fast immer, ums Öl.

Ökonomien und Haltungen

07. März 2019 um 16:05 von MCC1968

Seit wann sind Staaten und zivilgesellschaftliche Organisationen zu Ihrer geheimnisvollen Gruppe der "Profiteure" zu zählen? Und wie lautet Ihre persönliche Haltung zur humanitären Krise in Venezuela und dem Leid der Geflüchteten?

re tada

"@wie-

"Hinzu kommt das Versagen des Regimes von Herrn Maduro in der Erhaltung der Wirtschaft des Landes, hier vor allem der einst verstaatlichten Erdölindustrie" Am 07. März 2019 um 15:10 von wie-

Wir verstaatlichen gerade (wieder einmal) die Schulden der Banken. Den Gewinn dürfen die behalten.
Was ist daran besser?"

Ein Vergleich im Sinne von: Nachts ist dunkler als draußen ...

Internationale Gepflogenheiten

07. März 2019 um 16:08 von Grayhawk

Bitte seien Sie doch so gut und nennen auch nur ein Beispiel aus der jüngeren Geschichte eines rechtstaatlich-demokratischen Landes, dass ein Botschafter für vergleichbares Fehlverhalten aus dem diplomatischen Dienst entfernt wurde und auch gleich der Außenminister mit zum Rücktritt genötigt wurde - da doch Ihrer Meinung nach derartiges Reagieren "international üblich" ist.

@ alex66 h 16.10h - finstere ausländische Mächte

...............Sie verwechseln Ursache und Folgen. Nicht die venez. Regierung lässt die Bevölkerung hungern, sondern die USA die Staatsgelder in zweistelliger Milliardenhöhe im Zuge der Sanktionen eingefroren haben..............

Ist Ihnen irgendwann mal aufgefallen, dass Millionen Venezuelaner gegen die USA auf die Strasse gehen? Mir nicht. Aber gegen Maduro schon.

Haben Sie dafür eine Erklärung (z.B. finstere ausländ. Mächte o.ä., welche dies verhindern)?

Am 07. März 2019 um 16:00 von DerGolem

Zitat:
"...Also diese Rhetorik kenne ich nur vom Volksgerichtshof..."

Solche Vergleiche wurden bei meinen Thread meist nicht veröffentlicht, warum wohl?

Aber zum Thema, die Anführer der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung werden vor Gericht gestellt und Guaidó darf sich alles erlauben.
Aber in einem bin ich mir sicher, er wird kein Martyrer wie Simón Bolívar.

Mythos Sanktionen: hatten wir schon dutzende Male

07. März 2019 um 16:10 von alex66

Selbst wenn Ihre Mär von den Auswirkungen der erst seit kurzer Zeit in Kraft gesetzten Sanktionen stimmt: bitte erklären Sie mir, weshalb dann Herr Maduro und seine Getreuen die Kredite über 60 Milliarden US-Dollar, welche Venezuela allein von der VR China erhielt, nicht erfolgreich gemäß der Kreditvereinbarung nutzte, um die strategisch wichtige Erdölwirtschaft in Stand zu halten und auszubauen? Was wurde aus den Krediten, die die Russische Föderation gewährte? Warum wird in Venezuela nur ein Bruchteil des möglichen Erdöls gefördert, obwohl der Markt viel größere Mengen abnehmen würden, inkl. gesichertem Kapitalrückfluss?
Merke: die Intervention des Westens soll das seit Jahren andauernde - aber völlig unnötige - Leiden der Bevölkerung zum Ende bringen.

re alex66

" Nicht die venezuelanische Regierung lässt die Bevölkerung hungern, sondern die USA die Staatsgelder in zweistelliger Milliardenhöhe im Zuge der Sanktionen eingefroren haben, GB weigert sich Venezuelas Gold rauszurücken."

Seit wann sind venezolanische Staatseinnahmen im Ausland eigefroren und seit wann hungert die Bevölkerung in Venezuela?

16:07 von wie-

Sie wissen offensichtlich mehr als die Korrespondentinnen und Korrespondenten der ARD, die von vor Ort berichten.
---------------------------------
Anscheinend sind für Sie "Korrespondentinnen und Korrespondenten der ARD" das Maß aller Dinge. Wenn dem so ist, dann brauchen Sie keine anderen Info-quellen als die TS.
Denn in anderen Quellen könnten andere Fakten von Korrespondenten die auch vor Ort sind stehen.

"DROHUNG gegen

"DROHUNG gegen Deutschland"....
Erinnert mich ein wenig an die B-Zeitung.
Und außerdem ist das Quatsch!
Botschafter sollen die Verbindung zwischen zwei Staaten bilden. Und es ist nicht die Aufgabe eines Botschafters Statements für die eine politische Seite oder die andere abgeben, sondern sich neutral ihrer Aufgabe hingeben.
Das ist in den meisten Staaten ja auch der Fall, und die meißten Botschafter halten sich ja auch daran, abgesehen von Herrn Greenell.
Egal was man von Maduro und dessen Politik hält, sollten auch wir die internationalen Gepflogenheiten einhalten.
Und wenn man das nicht macht, bekommt man eben auch die Rechnung. Das hat absolut nichts mit Drohung zu tun.
Auf diese Art von Journalismus kann ich verzichten.
Meine persönliche Meinung zu Maduro ist die das er abgelöst gehört! Aber das kann und will ich nicht entscheiden. Das sollten die Venezuelaner selbst tun!

Darstellung: