Kommentare

Kuriose Schuldzuweisungen .... wenn schon nicht ...

Neuwahlen und einen ordentlichen, aber auch schädlichen Rechtsruck, dann braucht Venezuela zumindest einen runden Tisch - es reicht nämlich nicht sich hinter fragwürdigen Anschuldigungen zu verstecken. Eine Regierung hat die Pflicht für ein Vorwärts und bessere Verhältnisse zu sorgen. Da helfen keine Verschwörungstheorien und keine Halsstarrigkeit. Der Knoten muss zerschlagen werden, das Volk braucht eine Zukunft.

Claudia Bauer meint ....

die Bericherstattung über die Geschenisse in Venezuela durch die deutschen Staatsmedien ist an Aroganz und parteilichkeit kaum zu überbieten.

Am 08. März 2019 um 18:11 von Rumpelstielz

"Eine Regierung hat die Pflicht für ein Vorwärts und bessere Verhältnisse zu sorgen. Da helfen keine Verschwörungstheorien und keine Halsstarrigkeit. Der Knoten muss zerschlagen werden, das Volk braucht eine Zukunft."

Nun ja, dann sind die USA also völlig unschuldig an der Situation in Venezuela?

Es ist wohl ...

... eher naiv, zu glauben die USA hätten da nicht ihre Finger drin.

Als ich da war ..

.. gab es nie Stromausfälle.
Dassdie USA unliebsame Systeme sabotieren ist nicht neu.

Kuriose Schuldzuweisungen nach Stromausfall in Venezuela...

Das kann Zufall sein oder auch nicht.Schließlich gibt es dort öfters Stromausfälle.
Aber wie auch immer,dem Präsidenten Maduro nützt der Stromausfall bestimmt nicht.
Und die Äußerung des selbsternannten Guiado,daß "wenn Maduro geht auch das Licht kommt",wie soll daß verstanden werden ?

@ Rumpelstielz 18.11h - völlig richtig

..........Da helfen keine Verschwörungstheorien und keine Halsstarrigkeit. Der Knoten muss zerschlagen werden, das Volk braucht eine Zukunft..........

Sehr richtig. Notfalls mit Hilfe der USA, die sich bisher extrem zurückgehalten haben.

Riecht nach Sabotage

Für mich riecht das nach Sabotage von ausländischen Geheimdiensten. Erst verschwinden Lebensmittel und Hygieneartikel vom Markt und jetzt so ein Stromausfall. Wird das so weitergehen? Ich fürchte ja. Würde mich nicht wundern, wenn wir demnächst mit verunreinigtem Wasser rechnen müssen.

Der Fluch Venezuelas ist sein Ölreichtum.Darauf haben es die USA abgesehen. Wenn die sich wirklich um Menschenrechte kümmern, warum dann nicht in Saudi-Arabien, Ägypten oder den Vereinigten-Arab-Emiraten?

Ahhh, das sind ja Partner Amerikas. Deren Öl wird von den USA "verwaltet". Da spielen dann Menschenrechte oder Morde (Kashoggi-Mord) keine Rolle.

Trennung zwischen Meinung und Nachricht?

"Die strikte Trennung in informierende und meinungsäußernde Darstellungsformen ist oberstes Gebot im Journalismus. Sie ist eine Lehre, die aus der Zeit des Nationalsozialismus gezogen wurde"

So wurde es in einem tagesschau faktenfinder geschrieben.
https://faktenfinder.tagesschau.de/hintergrund/journalismus-kommentar-101

In der Venezuela-Berichterstattung scheint dieser Standard kaum noch zu gelten. Die Behauptung es stecke Sabotage hinter dem Stromausfall schon in der Überschrift als "Schuldzuweisung" und zudem noch "kurios" zu bezeichnen, ist eine klare Meinung die hier eigentlich nichts zu suchen hat.

Wenn es Sabotage war dann gibt es Beweise

Also wenn es wirklich eine Sabotage gewesen sein sollte:

https://www.tagesschau.de/ausland/venezuela-stromausfall-105.html

Die linksnationalistische Regierung von Präsident Nicolás Maduros und der staatliche Energiekonzern Corpoelec sprachen von einem "Sabotage"-Akt gegen das größte Wasserkraftwerk des Landes, Guri. Die Anlage zählt zu den größten in Lateinamerika. "Das ist Teil des Stromkrieges gegen den Staat", schrieb der Konzern im Kurzbotschaftendienst Twitter. Details zur mutmaßlichen Sabotage-Aktion nannte das Unternehmen nicht.

dann muesste sich was nachweisen lassen. Von daher bitte mal Fakten dazu, ob es Defekte gab die manuell verursacht wurden. Und auch fuer einen Cyber-Angriff gibt es normalerweise Spuren:

https://www.tagesschau.de/ausland/venezuela-stromausfall-105.html

Kommunikationsminister Jorge Rodríguez erklärte, es handle sich um eine Cyberattacke.

Trojaner, andere Malware, Backdoors und sowas.

Nun ja...

... Es wurde doch schon oft von cyber Krieg und Angriffen auf europäische energieversorger berichtet und viele Warnungen.... Die USA sind ja nun wirklich für alles gut.... So ganz von der Hand zu weisen ist der Vorwurf nicht. Dann noch die politische Lage, seit Jahren will der Westen Maduro weg haben, belegt das Land mit massivsten Sanktionen, auch wegen des Öl. Stellen wir uns vor, DE würde so massiv mit Sanktionen belegt, wir würden mächtig leiden. Kaum ein Land kann ohne Handel leben. Also, kurios ist der Vorwurf aus Venezuela Richtung USA überhaupt nicht. Zumal es flächendeckend ist.

Der arme Monduro

Nach verbrecherischen Sanktionen. Jetzt der Empfang, für einen Terroristen, durch den amerikanischen Botschafter der Bundesrepublick Deutschland. Dieser wird gestützt durch den amerikanischen Außenminister Deutschland.

@18:11 von Rumpelstielz

"Der Knoten muss zerschlagen werden, das Volk braucht eine Zukunft."

Da muss nix zerschlagen werden -das Werk wird repariert , der Führer des missglückten Putsches Juan Guaidó geht in den Knast.

Die Internationalen Länder schliessen sich zusammen und helfen die Knebelsanktionen auch die über dritte von den usa gegen Venezuela aufzuheben.

Und schon gehts Venezuela besser. Zumindest wäre es ein Anfang.

Natürlich weiss ich nicht ob die usa das Werk sabotiert haben - aber wenn an das was Snowden der Welt mitteilte denkt - ist genauso etwas das was die die usa tun/könnten.

Könnte man ja zustimmen

Wäre da nicht der Haken, daß ausgerechnet die Opposition jedes Gespräch mit dem "Usurpator", so die aktuellste Bezeicnung für Maduro, ablehnen würde. Nun kann man ja eine Austellung publizieren, welche Gruppierungen (international) für Gespräche, und welche mit ultimativen Forderungen nach Regimewechsel auftreten.
Die "Dialogseite", wie eigentlich in den letzten 10 Jahren in diversen Konflikten, findet doch kaum noch Gehör. Und irgendwann wcht die wertegeleitete Poitik wieder auf, weil sie n Unkenntnis der Gegebenheiten uin anderen Kulturen wieder einen Bügerkrieg vom Zaum gebrochen haben.
Übrigens, wer die aktuellsten Meldungen aus den USA hört, auch dort sollte man sehr genau aufpassen.

Darstellung: