Kommentare

Seifenoper

"Der neueste Weiterdreh kommt heute vom Chef der so genannten Werteunion, eine besonders konservative Gruppe von Unionspolitikern."

Was denn für "Werte"? Die würden wahrscheinlich nicht nur mich jetzt wirklich mal sehr interessieren. Also, raus damit.

Na ja

Der Wechsel kommt bald da man mit Merkel nicht mehr in den Wahlkampf ziehen kann.Akk muss vorher installiert werden.Und liebe TS es sind nicht andere Kreise wie Afd die den wechsel wollen da Merkels Fehler bis dann nicht mehr vernebelt werden können .Wählerstimmen kosten würde .Es ist die Cdu selbst die das erkannt hat und ...

Oh man

Ganz ehrlich wenn die andere Kanzlerin wird ist es beschlossene Sache. Ich werde safe Deutschland verlassen.

Kanzlerinnenwechsel im vollen Galopp

Kanzlerinnenwechsel im vollen Galopp - Wie beim Bienenvolk - da wird eine Biene auch mit besonderem Futter versorgt, damit die neue Königin entsteht. - Das machen die aber in der CDU schon ganz alleine. - das dem Nachbar-Bienenstock (SPD) in die Schuhe schieben zu wollen ist unfair. Die haben doch nicht mal genug Futter für sich selbst.

Phantomdeatta

Besser wären : Koalition auflösen und Neuwahlen so schnell als möglich.

Sorry ihr "Konservativen" aber dem erteile ich eine Absage!

Sorry ihr "Konservativen", aber dass hier:

https://www.tagesschau.de/inland/wechsel-im-kanzleramt-debatte-101.html

Symbolisch aufgeladene Jahrestag-Woche
Einige Unionspolitiker nehmen den Aufschlag der SPD vielleicht auch ganz dankbar auf - zumal in dieser politisch symbolisch aufgeladenen Jahrestag-Woche. Debatten über einen Koalitionsbruch kämen "immer nur aus der SPD", echauffiert sich heute etwa CDU-Vorstandsmitglied und Gesundheitsminister Jens Spahn im "Münchner Merkur". "Die Koalition ist jetzt gerade mal ein Jahr im Amt.

stimmt so nicht. Das kam nicht von der SPD, sondern von euch selbst! Siehe hier:

https://www.tagesschau.de/inland/wechsel-im-kanzleramt-debatte-101.html

Kanzlerinnenwechsel im vollen Galopp - dafür werben einige Merkel-kritische Konservative in der Union.

und dass könnt ihr euch mal ganz gelinde knicken!! Diesem Rechtsdrall erteilen wir anderen eine ganz entschiedene Absage und Gabriel geht es nur um Posten.

Werter "Konservativer Kreis": Debatte ist beendet!

Werter "Konservativer Kreis":

diese Debatte

https://www.tagesschau.de/inland/wechsel-im-kanzleramt-debatte-101.html

Vielleicht liegt es am Jahrestag. Morgen ist es genau ein Jahr her, dass die Großkoalitionäre ihre Arbeitsgrundlage für die nächsten vier Jahre feierlich unterschrieben haben. Vielleicht haben einige politische Kreise aber auch einfach Interesse daran, in das mühsam gebildete GroKo-Konstrukt noch zusätzlich Zweifel und Misstrauen zu streuen. Nervosität ist eh genug vorhanden in diesem wichtigen Wahljahr. Nun debattiert die Union über einen vorzeitigen Wechsel im Kanzleramt.

erkläre ich hiermit fuer beendet, genauso wie AKK gestern die Debatte wegen diesem Karnevals"scherz" fuer beendet erklärt hat.

Und werte AKK:
Sie haben niemandem den Mund zu verbieten!!

Die CDU muss A. Merkel endlich

absägen, sonst kommt diese Partei nicht mehr auf die Füße.

Bitte nicht AKK

Sorry CDU. Ich habe Euch immer gewählt. Aber wenn Angela Merkel nun von den ersten Heckenschützen bei Euch ins Visier genommen wird um an Ende ein riesen Ding draus zu drehen, seid Ihr mich als Wähler los!

AKK mag ihre konservativen Vorzüge haben. Aber ob die Frau wirklich Kanzlerin kann, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ich habe starke Zweifel daran, dass sie die roten Teppiche im Ausland bekommt, die eine AM bisher immer erhalten hat. Auch glaube ich noch nicht daran, dass AKK die EU wieder mehr einigen wird.

Innenpolitisch mag sie deutliche Akzente setzen. Außenpolitisch, davon bin ich überzeugt, wird sie Bruchlandungen erleben. Zur Diplomatie gehört mehr als nur Überzeugung. Dazu gehört auch Charisma. Kann ich bei AKK nicht finden!

Alles klar...

Soll AKK sich in einem konstruktiven Misstrauensvotum der Wahl zur Kanzlerin stellen. Ich hoffe, die SPD beweist endlich mal Rückgrat und stimmt geschlossen dagegen.

Phantomdebatte der WerteUnion e.V.

Phantomdebatte ist das richtige Wort. Der Verein WerteUnion e.V. hat bundesweit kaum 2000 Mitglieder, das sind weniger Mitglieder als in vielen regionalen Sportvereinen.

"Werteunion" mit Mitglied Maaßen?

Herr Maaßen ist also der sog. "Werteunion" beigetreten?
Wieder gibt es unnötige
Unruhe an überflüssigen
Stellen! Die CDU tut sich vor der Europawahl wirklich keinen Gefallen
damit. Bevor Frau AKK das Kanzleramt übernähme, müsste es Neuwahlen geben! Das unrealistische Wunschdenken der Werteunion ist mit der
SPD so nicht umsetzbar.
S. Gabriel habe ich als
Außenminister geschätzt.
Aber dessen derzeitige
Kommentare wirken oft
kontraproduktiv für seine Partei.

Bleierne Zeit

Wann endet die bleierne Zeit endlich?

Wenn einem die Arbeit

Ausgeht, geht man in die Politik und verzapft so einen Unsinn.Oder besser noch: Wer nichts zu sagen hat, sucht sich eine Debatte und kommt so in die Schlagzeilen...

Schön, dass man gleich merkt, die TS will Merkel behalten

Sie fragen in Ihrer Überschrift warum konservative in der Union auf den Zug der SPD "aufspringen"?
Nicht Ihr Ernst!
Z.b. wegen der Ausländerpolitik von Frau Merkel.
(Das sehen wohl auch viele Wähler die zur AFD gewechselt sind.)

Und wo sehen Sie einen "Kanzlerwechsel im vollen Galopp".
Ich sehe keinen Galop von Frau Merkel, sondern nur abwarten, zaudern, aussitzen.

Merkel hat den gleichen Fehler wie Ihr politischer "Ziehvater" gemacht.
Zu lange an der Macht kleben.....
(Sie war mal gut für Deutschland.)

Warten wir mal die Landtagswahlen im Osten ab, wer die Schuld für das schlechte Abschneiden der CDU bekommt....

Klare Alternative erforderlich

Wenn schon der längst fällige Abgang von Merkel erfolgen soll, dann nicht zwecks CDU-machterhaltendem Übergang auf deren leicht veränderte Kopie AKK. Sondern Neuwahlen sollten entscheiden, welche echten Kursänderungen in diesem unserem Lande, in dem wir ja angeblich "gut und gerne leben", noch möglich sind

Und wieder einmal...

… beginnt die CDU sich selbst zu zerlegen. Dank an Herrn Mitsch, der mit illustrer Unterstützung von Maaßen hier tätig wird.

Und ja, zum Zerlegen benötigt mE die CDU/CSU keine SPD, die schaffen das schon ganz alleine.

Welch ein unwürdiges Theater - haben wir schon wieder Karneval?

Politischer Fachkräftemangel.

Diese Debatte ist meines Erachtens ein erneuter Beleg dafür, dass die Politiker sich nur noch Auseinandersetzungen um Scheinprobleme liefern, anstatt die wirklichen Zukunftsfragen unseres Landes anzugehen. Insofern ist die Aussage eines Mainzer Karnevalisten, der größte Fachkräftemangel herrsche in Deutschland bei den Politikern, leider zutreffend!

Ohne die Stimmen der SPD ...

... gibt es in dieser Legislaturperiode definitiv keine Kanzlerin AKK.

Sind sie sicher, Frau Wenke Börnsen?

Ich zitiere: "Sie befeuern damit eine Phantomdebatte, die von einigen in der SPD losgetreten worden war. Was steckt dahinter?"
Also das habe ich ganz anders in Erinnerung. Der erste Vorschlag bezüglich eines vorzeitigen Wechsels der Bundeskanzlerin kam von Alexander Mitsch, dem Vorsitzenden der Werteunion. Dass viele SPD Politiker (wie auch Teile der CDU) darauf eindeutig reagiert haben, kann man nur dann als "Phantomdebatte" bezeichnen, wenn man entweder schlecht recherchiert hat, oder tendenziös argumentiert.
Also, was steckt dahinter, Frau Börnsen?

Wird ja eigentlich alles im Artikel angesprochen...

1 Jahr "aktive" GroKo soll nun wieder in einem selbstverwaltendem "Debattier-Club" enden...?!

Wenn GroKo meint, jetzt auseinander zu brechen, oder wieder in offene Streitigkeiten auszubrechen, dann hat man wirklich alles dafuer getan, das die extremen Fluegel der Parteien-Landschaft wieder zulauf bekommen... - wenigstens das sollte doch der GroKo klar sein?!

Das ganze erinnert mich an einen Aufkleber Slogan von einer Haselnusstafel in meiner Kindheit:

Erst ganz schwach anfangen und dann ganz stark nachlassen...

Komisch diese Ansicht mancher SPDler...

...gegenüber der letzten BT-Wahl

---

Bislang dachte ich eigentlich, daß der Wähler in erster Linie eine Partei wählt, die der Wähler gerne als Regierungspartei im BT sehen möchte und nicht die Person die dann Kanzler würde.

Soll heißen das ich überzeugt bin, daß der Großteil der Wähler die die
CDU/CSU gewählt haben deren Programm wählten und nicht in erster Linie Frau Dr. Merkel.

Deshalb ist die Meldung im Artikel, daß einige in der SPD meinen der Wähler habe doch Merkel gewählt und sekundär die Partei für mich unglaubwürdig.

Aber wer bin ich schon?
Vielleicht habe ich seitdem ich wählen kann stets alles falsch gemacht was meine beiden Kreuze auf dem Stimmzettel betrifft.

Ich werde mir also bei der nächsten Wahl die Personen die zur Wahl stehen für das Amt des Kanzlers genauer ansehen müssen.

Komisch diese Ansicht mancher SPDler...

...gegenüber der letzten BT-Wahl

---

Bislang dachte ich eigentlich, daß der Wähler in erster Linie eine Partei wählt, die der Wähler gerne als Regierungspartei im BT sehen möchte und nicht die Person die dann Kanzler würde.

Soll heißen das ich überzeugt bin, daß der Großteil der Wähler die die
CDU/CSU gewählt haben deren Programm wählten und nicht in erster Linie Frau Dr. Merkel.

Deshalb ist die Meldung im Artikel, daß einige in der SPD meinen der Wähler habe doch Merkel gewählt und sekundär die Partei für mich unglaubwürdig.

Aber wer bin ich schon?
Vielleicht habe ich seitdem ich wählen kann stets alles falsch gemacht was meine beiden Kreuze auf dem Stimmzettel betrifft.

Ich werde mir also bei der nächsten Wahl die Personen die zur Wahl stehen für das Amt des Kanzlers genauer ansehen müssen.

Wird ja eigentlich alles im Artikel angesprochen...

1 Jahr "aktive" GroKo soll nun wieder in einem selbstverwaltendem "Debattier-Club" enden...?!

Wenn GroKo meint, jetzt auseinander zu brechen, oder wieder in offene Streitigkeiten auszubrechen, dann hat man wirklich alles dafuer getan, das die extremen Fluegel der Parteien-Landschaft wieder zulauf bekommen... - wenigstens das sollte doch der GroKo klar sein?!

Das ganze erinnert mich an einen Aufkleber Slogan von einer Haselnusstafel in meiner Kindheit:

Erst ganz schwach anfangen und dann ganz stark nachlassen...

Nur die SPD???

"Auch die SPD solle die Erfolge der Regierungsarbeit selbstbewusst vertreten, "anstatt ständig Debatten über ein frühzeitiges Ende der Koalition anzuzetteln"."

Und Drohungen über einen Koalitionsbruch kommen immer nur aus der SPD.

Soso, Herr Dobrindt und "werte" CSU. Ich kann mich an Zeitrn erinnern, da hat ein alter Mann aus Bayern alle zwei Tage mit Koalitionsbruch gedroht, wenn er seine Obergrenze/Ausländermaut/beliebigen anderen Schwachsinn nicht bekommt. Ist Herr Seehofer zu der Zeit SPD-Politiker gewesen, oder haben Sie die Vergangenheit bereits erfolgreich verdrängt?

Nur: Warum?

Ganz einfach: Weil schon viel zu lange überfällig. Darum...!

Phantomdebatte um das Kanzleramt

von wem wird denn diese Debatte befeuert
doch von den Medien !

Gut geschrieben beleuchtet

Gut geschrieben beleuchtet der Artikel Hintergründe und Absichten eines politischen Schachzugs.
Danke Frau Börnsen.

Kanzlerinwechsel

Dies müsste eigentlich der Wähler entscheiden. Schließlich hat dieser bei der letzten Wahl die CDU/CSU gewählt mit einer Frau Merkel als Kanzlerkandidatin und nicht mit einer Frau AKK. In meinen Augen kommt das einem Betrug am Wähler gleich.

Was dahinter steckt ??

Die Antwort ist ganz einfach ! Das Versagen der großen Koalition, und selbstverständlich auch das Versagen von Frau Merkel, und deren Gefolge ! Frau Börnsen, ich weiß ja nicht, in welcher Scheinwelt Sie leben, oder bekommen Sie nicht mit in welchem Zustand sich unser Land mittlerweile befindet. Es fehlt dieser Koalition an jeglicher Vernunft, und Sachkenntnis. Die wahren Probleme werden erst gar nicht angegangen, sondern eher verdrängt, dass die Damen und Herren dieser Regierung gar nicht erst in die Verlegenheit kommen, mit ihrer eigenen Inkompetenz konfrontiert zu werden. Die Probleme sind vielfältig. Statt Probleme zu lösen schafft man mit sozialistischen Utopieträumen neue Probleme. Frau Börnsen, haben Sie sich selbst schon einmal gefragt, warum sowohl die Union (CDU/CSU), als auch die SPD in einer historischen Krise stecken?? Warum immer mehr Parteimitglieder entweder ihre Partei verlassen, oder eine Erneuerung ihrer Parteispitzen fordern? Das kommt alles nicht von ungefähr !

Die SPD scheint ziemliche Panik

vor Neuwahlen zu schieben. Gerade hat man Hoffnungsvoll mit Hartz 4 abgeschlossen, aber die Wähler strömen noch nicht nach, weil man in der Vergangenheit zu oft schon enttäuscht wurde. Die SPD braucht also dringend Zeit, um sich mit den neuen Themen glaubhaft auseinanderzusetzen und diese möglichst als Regierungspartei zu präsentieren.

Die CDU möchte auch keine Neuwahlen. Es braucht halt auch noch Zeit, um AKK zu etablieren und sich wieder von der SPD abzugrenzen.

Eigentlich wollen beide Parteien sich mit Regierungsbonus neu erfinden.

Blöde nur, dass die Grünen gerade so stark sind, dass die SPD als 2 große Kraft derzeit nicht in Frage kommt, eher noch hinter der AfD. Die SPD würde wahrscheinlich wieder Abgeklatscht, die CDU würde auch Federn verlieren und sehr große Zugeständnisse an die Grünen machen.

Eigentlich wundert mich nur, dass die SPD nicht einfach ruhig bleibt und das Thema Kanzlerinnenwechsel als Blödsinn abtut, als fast schon hysterisch mit Neuwahlen zu drohen.

Wenn merkel die komplette

Wenn merkel die komplette zeit absitzen will, hat akk keine Chance aufs Amt. Dann weicht der Wähler irgendwohin aus. Egal, wie es dem land geht. Kohl hat es doch vorgemacht und ist kläglich gescheitert.

AKK

AKK eignet sich als Kanzlerin der Deutschen genauso wie Trump als Präsident der USA, nämlich gar nicht. Die Union wird noch sehen und ernten, was sie sich mit der AKK selbst eingebrockt haben. Viel Spaß dabei

Der Siggi wieder...

Hat er doch erfolgreich während seiner Zeit als Parteivorsitzender sämtliche SPD-Kanzlerkandidaten zersägt mit Kommentaren aus dem Off, hat er nichts besseres zu tun als jetzt Ähnliches ohne politische Ämter das Ganze seiner Partei anzutun.

Herr Gabriel, kapieren Sie es doch endlich: Ihre Zeit ist vorbei, und das ist auch gut so. Für Sie muss gelten, wie auch für den Seeheimer Kreis: Einfach mal die Fresse halten!

aber vielleicht bekommen wir ja die junge

und kompetente annalena baerbruck als nächste kanzlerin. dann wäre auch das problem mit dem stromengpass gelöst.

13:31 von KowaIski

Nein ?
es gibt noch andere Optionen

Testballon

Also ich persönlich halte das für einen Testballon von CDUlern. Man guckt, wie die Reaktionen so ausfallen, bevor man die Dame dem Wahlvolk als nächste Kandidatin vorstellt - ganz unabhängig vom genauen Zeitpunkt.
Und ich hoffe ganz persönlich, dass sie es nicht wird.

Warum diese Scheindebatte

Warum diese Scheindebatte losgetreten wird? Doch wohl zum Schaden von uns allen hier in Deutschland und um möglichst eine Kampagne gegen AKK ins Laufen zu bringen. Schließlich ist für diese Kampagnenträger diese Frau gefährlich, erstens hat sie sich mit ihrer Fastnachtsrede wieder einmal geoutet und nun wiederspricht sie auch noch dem eigentlichen designierten EU-Merkelnachfolger Macron auch noch darin, dass wir Deutschen eben nicht auch noch ganz hochoffiziell die derzeitigen und zukünftigen Schulden der EU-Mitglieder bezahlen und die EU-Rentenkassen für ganz Europa einfach mal so übernehmen sollen. Also eine wirklich gefährliche Frau für Europa. Am Ende verweigert die zukünftig auch noch Deutschland weiterhin in der Allesbezahlerrolle zu halten. Aber das wäre dann ja das Ende der EU und Länder wie Polen usw. wären zu ihrem Auskommen wieder total auf ihren speziellen Reifen- und Ersatzteilhandel mit vorwiegender Versorgung aus Deutschland angewießen. Ne die Frau is ja echt gefährlich.

re biocreature

"Soll heißen das ich überzeugt bin, daß der Großteil der Wähler die die
CDU/CSU gewählt haben deren Programm wählten und nicht in erster Linie Frau Dr. Merkel."

Davon können Sie ruhig überzeugt sein. Fakt ist allerdings, dass die Zustimmung zu Merkel in allen Umfragen weit höher liegt als die Zustimmung zur CDU.

Also Fakt gegen Bauchgefühl.

Koalitionsmöglichkeiten

Selbst wenn Merz als Kanzlerkandidat der Werteunion antreten dürfte und dann auch noch das unrealistische Traumziel von 40 % erreichte, bliebe der Union trotzdem nur noch die AfD als Koalitionspartner übrig. Denn die FDP würde zu Lasten der "Werteunion" das ein oder andere Prozent verlieren. Also schwarz/gelb ist höchstens ein Hirngespinst.
Bevor die Union sich personell neu aufstellt muss geklärt werden, ob eine Koalition mit der AfD vorstellbar ist. Falls ja, dann muss man sich vom 40%-Ziel verabschieden. Falls nein, dann hat die Werteunion sich neu zu positionieren. Wenn man der SPD mangelnden Realismus bei deren Neuausrichtung vorwirft, dann sollte man sich selbst von unrealistischen Wunschträumen verabschieden, denn eine Kanzlerschaft im Sinne der Werteunion würden weder Grüne noch SPD mittragen.

Kanzler-Kandidaten

@13:32 von Biocreature
"Ich werde mir also bei der nächsten Wahl die Personen die zur Wahl stehen für das Amt des Kanzlers genauer ansehen müssen."
Das sollte man immer. Ich fürchte, da haben bisher tatsächlich was falsch gemacht.

re xaver xerxes

"Wenn schon der längst fällige Abgang von Merkel erfolgen soll, dann nicht zwecks CDU-machterhaltendem Übergang auf deren leicht veränderte Kopie AKK. Sondern Neuwahlen sollten entscheiden, welche echten Kursänderungen in diesem unserem Lande, in dem wir ja angeblich "gut und gerne leben", noch möglich sind"

Neuwahlen werden die Union als stärkste Fraktion sehen und daher wird sie die Kanzlerin stellen.

Und diese "Neuwahlen" gibt es sowieso im Harbst 2021.

Worauf wollen Sie nun hinaus?

mal im Ernst - wes Geistes Kind ist denn dieser ...

"Chef der so genannten Werteunion" … ?
Ließt man den Satz weiter …" eine besonders konservative Gruppe von Unionspolitikern. Der Gruppe übrigens, der gerade Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen beigetreten ist." … Da muss nicht mehr zu gesagt werden!
Man mag kein Anhänger von Frau Merkel sein, man mag auch mit der Flüchtlingsthematik nicht gleicher Meinung sein aber das was da verbreitet wird mehr als Unfug und Schadet der CDU, der aktuellen Politik und dem Ansehen Deutschlands.
Glaubt denn wirklich jemand, dass AKK eine Alternative zu A. Merkel ist? Eine, die sich nicht mal über die Konsequenzen einer Büttenrede im Klaren ist? Ich will mir garn nicht vorstellen, was AKK in der EU, der UN oder auf dem ganz großen Parkett von sich lässt. Wohlbemerkt, Span oder Merz wären auch keine Alternative gewesen, Dummheit oder Neo-Kapitalist - nein nein.
Ich werde zur nächsten Wahl zum ersten mal die Grünen wählen - da hat man wenigstens etwas Hoffnung !

Merkel wirkt in letzter Zeit

oft seltsam fad und müde.Der Eindruck ,dass sie lediglich noch Zeit absitzt ist nicht von der Hand zu weisen.Ihr Ende als Kanzlerin ist sowieso nicht zu vermeiden.Lieber heute als weiter so vor sich hin warten.

@DB_EMD

"Zur Diplomatie gehört mehr als nur Überzeugung. Dazu gehört auch Charisma. Kann ich bei AKK nicht finden!"

Und bei Frau Merkel finden Sie Charisma? Witzig. Da haben wir wohl ganz unterschiedliche Vorstellungen, was Charisma bedeutet. Willy Brandt hatte es. Kennedy auch. Merkel??

Geht das schon wieder los?

Kaum 1,5 Jahre nach der letzten BTW bringen sich die Parteien langsam aber sicher schon für die nächste in Stellung. Erst die Profilierungsversuche der SPD mit Vorschlägen, die durch den Koalitionsvertrag nicht gedeckt sind, jetzt die so genannte Werteunion (Werte: Geld, Macht, Egoismus und Nach-mir-die- Sintflut) mit einer Personaldebatte. Es sieht in der Tat so aus, als wolle die GroKo bereits mit dem Regieren aufhören bevor sie damit angefangen haben. Es ist wohl wirklich einfacher, Wahlkampf zu machen als das Land durch Taten tatsächlich weiter zu bringen.

Ich kann keinen Kanzler*In wählen

Die standen bei mir noch nie auf dem Wahlzettel.
Bei fröhlicher Dementierung seit Beginn der Amtzeit der "neuen" GroKo, kann die CDU eigentlich Frau Merkel nicht absägen ohne sich weiter unglaubwürdig zu machen. Also viel Spaß "Werteunion".
Man kann ja im Moment gut mitbekommen, wie Versprechen wieder und wieder neue Auslegungen bekommen, sogar wenn sie im Koalitionsvertrag stehen.
Wird jetzt die zweijährige Überprüfung auf die Rechnung 1 Jahr SPD + 1 Jahr CDU/CSU definiert? Wird europäische Einigkeit zum Wohle des deutschen Marktes lokal weiter anders implementiert (siehe Kleinelektromobile)? Werden weiter Gesetze beschlossen, die zwar nicht explizit Techniken vorschreiben, aber deren Umsetzung nur durch diese Technik erfüllt werden kann (Uploadfilter)? Wird gar an der Individualität gedreht, wenn die neue Kandidatin Männer und Divers (was für ein grauenhafter Begriff) nicht unterscheiden kann?
Es bleibt spannend. Obwohl. Eigentlich nicht.

Bei solchen "Debatten" muß

Bei solchen "Debatten" muß man immer genau aufpassen was gerade im Hintergrund an Gesetzen geplant wird. Gern genommen auch z.B. Fußballweltmeisterschaften, nur sind diese noch in recht weiter Ferne, so dass man den Fokus auf anderes lenkt.

Stichwort: Artikel 13 (Uploadfilter) der EU, wo im Koalitionsvertrag der Bundesregierung eine andere Abmachung getroffen wurde.

Klare Nummer 1

@ ladycat:
Die CDU muss A. Merkel endlich absägen, sonst kommt diese Partei nicht mehr auf die Füße.

Menschen werden in einer Gesellschaft, die respektvoll mit ihren Repräsentanten umgeht, nicht "abgesägt".

Außerdem: Diese Partei ist sicherer auf den Füßen als jede andere Partei. Die gegenwärtige Nummer Zwei, nämlich die Grünen, haben nur etwa halb so viele Stimmen.

Phantomdebatte um das Kanzleramt

der titel sagt doch alles.
Neue Umfragen ergeben das alle für Merkel sind, nur die AfD Wähler wollen Merkel nicht.
Also jeder der Merkel nicht will, gehört auf eine bestimmte Seite.
Und einige mahnen Wahlen an, wer ist denn der Meinung das die CDU/CSU nicht wieder die stärkste Partei wird ?, und die suchen sich dann wenn die SPD abschmiert die Grünen raus oder eine die den Rest der Sitze bringt.
Und wenn Frau Merkel wieder zur Verfügung steht dann macht Sie wieder weiter.
Es wird sich am Ende nicht viel ändern, der AKK Flügel ist viel zu klein um etwas zu ändern, das Ganze dient nur dazu ein paar Wähler zurückzuholen.
Weiter ist das nichts.

@ johann2000

Schön, dass man gleich merkt, die TS will Merkel behalten

Schön? Wo merkt man das denn? Liegt es vielleicht mehr an Ihnen als an der TS?

Da ist, glaube ich,der Wunsch.....

.....der Vater des Gedankens, und er wird ganz perfide unters Volk gebracht. Für einen "Kanzlerinnenwechsel" gibt es überhaupt keinen Grund (Frau Merkel ist für vier Jahre gewählt), und ohne unsere Kanzlerin hätte die CDU/CSU auch ein anderes ( schlechteres) Wahlergebnis erzielt.
Also liebe Freunde: Angela Merkel bleibt die Bundeskanzlerin, sehr zu eurem Verdruß.

14:28 von HGP Aachen

ja, sach ich doch. Annalena an die macht. sind nur ca 5% rauf und runter

Zu spät

Die Schäden, die Frau Merkel während ihrer Kanzlerschaft an Deutschland angerichtet hat, sind nun kaum mehr wieder gut zu machen - Schäden an einem Land, das früher mal unsere Heimat war. Wenn nun eine sogenannte "Werte-Union" einen Wechsel in der Einwanderungspolitik betreiben möchte, dann stellt sich für mich die Frage: warum erst jetzt ? Diese sogenannte Werte-Union hätte damals 2014/15, als die Zahlen der monatlichen illegalen Grenzübertritte förmlich explodierten, nachdrücklich gegen die "offenen Grenzen" protestieren sollen - und notfalls geschlossen aus der CDU austreten sollen.
Ein Bundeskanzler kann nur durch ein konstruktives Misstrauensvotum gestürzt werden. Merkel ist vor einem Jahr wohl (teilweise) auch durch die Stimmen dieser "Werte-Union" erneut in eine derart beklemmend machtvolle Position gelangt .

Wieso bleibt Gabriel nicht da wo er ist?

Er hatte alle Möglichkeiten und hat sie nicht genutzt. Sind die Flügel gebrochen, nimmt man den Besen.

13:49 von Politik der Angst

So isses! dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das nicht in so schöne worte kleiden!

Zu 13:31 von KowaIski "Ohne die Stimmen der SPD ...

... gibt es in dieser Legislaturperiode definitiv keine Kanzlerin AKK.

In dieser nicht, aber vielleicht in der nächsten. Wann die jetzige endet ist nicht in Stein gemeißelt. ggf. Neuwahlen?! Ist alles im Grundgesetz geregelt ->Art.39.
dto. die Wahl des/der Bundeskanzler/in in Art. 63:

Der Bundeskanzler wird auf Vorschlag des Bundespräsidenten vom Bundestage gewählt.
Gewählt ist, wer die Stimmen der Mehrheit auf sich vereinigt. Der Gewählte ist vom Bundespräsidenten zu ernennen.
usw.....
Bisher schlug der Bundespräsident immer den Kandidaten bzw. die Kandidatin der Koalitionäre vor. Das müssen nicht die aktuellen sein.
Das Vorschlagsrecht hat der Bundespräsident nur für den ersten Wahlgang. Alles klar geregelt. Am Ende reicht auch eine relative Mehrheit.

Es gibt deshalb keine Phantomdebatte um das Kanzleramt.
Z.B. Kohl wurde mit den Stimmen der CDU-CSU und der FDP gegen den Amtsinhaber Schmidt zum sechsten Bundeskanzler gewählt.

Sogar taktisch clever

Die Überlegungen der Werteunion sind taktisch clever:

1. wenn Merkel bis 2021 BK wäre, dann würde AKK bis dahin eine formale Bühne fehlen, auf der sie zeigen kann, dass sie Kanzlertauglich ist

2. die Aussagen der Werteunion verlangt Offenbarung der Anderen: würden die Grünen einem BK-Wechsel innerhalb der Legislaturperiode folgen, oder müssten Neuwahlen zwingend erforderlich sein? Diese Frage wäre eine innerparteiliche Belastung bei den Grünen und könnte das neue Duo Habeck/Baerbock zu Festlegungen herausfordern.

3. angesichts möglicher Verluste der Union bei den ostdeutschen Wahlen - dort ist Merkel kein Zugpferd - wäre eine Trennung von Merkel als BK der Versuch, dort noch eine Niederlage abzuwenden bzw. sie abzumildern.

Alles in allem sind die Überlegungen nicht unklug, da die Union dzt. ohnehin nicht das Attribut „staatstragende Volkspartei“ als Asset einsetzen kann.

Debatte um das Kanzleramt...

Aber es war doch die SPD, die die Debatte ausgelöst hat, mag man jetzt einwenden. Genau gesagt waren es der Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises, Johannes Kahrs und: Sigmar Gabriel, Ex-Parteichef, Ex-Vize-Kanzler, Ex-Außenminister, Ex-Erste-Reihe-Politiker.
###
Die SPD Spitze weiß aber auch, wenn es zu Neuwahlen kommen sollte, das sie sich für eine sehr sehr lange Zeit als Oppositionpartei einstellen muß. Obwohl die Groko bei der letzten Bundestagswahl vom Wähler abgewählt wurde, ich habe immer noch die Ansprache von Martin Schulz vor Augen, ist sie trotzdem erneut eine neue Groko eingegangen. Nun wo mit AKK ein Nachfolger für Merkel bereit steht, möchten Teile der SPD die Groko wieder platzen lassen. Der SPD ging es also von Anfang an nur um den Machterhalt und niemals um eine stabile Regierung in Deutschland. Diese Partei die immer weiter nach links abtriftet braucht man zur Zeit nun wirklich nicht mehr...

14:37 von deutlich

"Und bei Frau Merkel finden Sie Charisma? Witzig. Da haben wir wohl ganz unterschiedliche Vorstellungen, was Charisma bedeutet. Willy Brandt hatte es. Kennedy auch. Merkel??"

Ich finde es immer wieder interessant zu lesen, wie sehr sich einige Bundesbürger doch der Tatsache verweigern, welch ein unglaublich hohes Ansehen Angela Merkel auf der Welt genießt. Man mag hierzulande ja gerne am Angela-Bashing festhalten und sich daran laben! Auch mag man sich gerne einbilden, ein anderer oder eine andere Kanzler/-in hätte es in den letzten Jahren besser gemacht. Es sind alles nur Luftschlösser und keiner kann wirklich eine Alternative nennen, der/die es in der Vergangenheit besser gemacht hätte.

Etwa der famose Martin Schulz? Oder vielleicht Horst Seehofer? Wen gäbe es da denn sonst noch? Etwa Sigmar Gabriel, der schon hier in Niedersachsen nicht wirklich was vorangebracht hat?

Nee Leute! Ihr macht es Euch alle zu leicht! Sicher ist es nun in 3 Jahren auch gut gewesen! Aber es war gut!!!

.. Frau Merkel ist für vier Jahre gewählt), und ohne unsere Kanzlerin hätte die CDU/CSU auch ein anderes ( schlechteres) Wahlergebnis erzielt.

In meinem Kaffeesatz ist das nicht sichtbar.
Die nächste Wahl wird nun sicher ohne Frau Merkel als mögliche Kanzlerin stattfinden.
Wie diese Wahl ausgeht, auch eine vorzeitige Neuwahl, steht in den Sternen.
Wer dann alles ein "schlechteres Wahlergebnis" ertragen muß wird sich gegebenenfalls zeigen.
Ich vermute eher, die Mitte wird mit AKK gewinnen. Die an die Ränder abgedrifteten werden verlieren.

@advocadodiaboli

Ich schließe mich Ihrer Meinung an. Auch ich hoffe, dass sie es nicht wird. Diese Dame hat von Diplomatie überhaupt keine Ahnung.Und warum sollte es wieder eine Frau werden.
Gibt es bei Kanzlers jetzt auch eine Frauenquote? In den Reihen der CDU gibt es
noch stehend Pinkler die für das Amt geeignet wären. Also einfach mal abwarten. Wer sich noch alles bewirbt! Das Kanzleramt kann man
nicht einfach so auskungeln.

15:17 von gman

bei diesem BP wäre ich mir nicht so sicher

Charisma ??

Sie wollen doch nicht ernsthaft behaupten, dass Frau Merkel Charisma hätte ?! Auch außenpolitisch fehlt Frau Merkel jegliches diplomatisches Fingerspitzengefühl. Innerhalb der EU entscheiden offenbar nur noch Frau Merkel und ihr bester Freund Macron. Die EU Partnerländer werden gar nicht mehr nach ihrer Meinung gefragt. Und wenn diese dann doch, von sich aus, ihre Meinung kundtun, und diese nicht mit Merkel und Macron konform geht, dann wird das ganz schnell als EU und demokratiefeindlich abgestempelt. Das spricht für mich eher nicht gerade für ein diplomatisches Fingerspitzengefühl. Sondern eher für ein imperiales diktatorisches Verhalten, wie man es eher noch aus Zeiten des Sozialismus kennt. Vielleicht hat der Sozialismus bei Frau Merkel doch so einige Spuren hinterlassen. Aber was wollte sie dann in der CDU ? Das einzige politische Talent, welches Fr. Merkel besitzt ist: "stures Aussitzen", anstatt handeln. Und das spricht doch eher für Stumpfheit, anstatt Charisma !

Debatte um das Kanzleramt...

Auf Kommentar antworten
Am 11. März 2019 um 13:17 von nikioko
Alles klar...
Soll AKK sich in einem konstruktiven Misstrauensvotum der Wahl zur Kanzlerin stellen. Ich hoffe, die SPD beweist endlich mal Rückgrat und stimmt geschlossen dagegen.
###
Das wird leider nicht passieren. Nach der verlorenen Bundestagswahl wurden auch der Gang in die Opposition angekündigt. Nun darauf zu hoffen geschlossen gegen AKK zustimmen traue ich der heutigen SPD nicht zu ! Würde ja der Verlust von Posten und Regierungsverantwortung bedeuten.

@karwandler

Dass die Union
bei vorgezogenen Neuwahlen automatisch wieder als stärkste Kraft hervorgehen würde, und dann mit den Linksgrünen und evtl. der bereitstehenden FDP eine "Weiterso-Koalition" eingehen würde , steht leider zu befürchten, ist aber keineswegs ausgemacht. Zumindest gäbe es für sie keinen "Kanzlerbonus....

Die neue Energie der Frau Merkel

14:34 von Warum denn das

"Merkel wirkt in letzter Zeit
oft seltsam fad und müde.Der Eindruck ,dass sie lediglich noch Zeit absitzt ist nicht von der Hand zu weisen."

Doch, das ist eigentlich von der Hand zu weisen.
Sie ist aktiver als sonst, das beobachtet auch die Presse.
Sie hat neuen Schwung bekommen.

"Ihr Ende als Kanzlerin ist sowieso nicht zu vermeiden."
Da Frau Merkel für das Kanzleramt nicht mehr kandidiert, ist ihr Ende als Kanzlerin tatsächlich nicht zu vermeiden. :-)

"Lieber heute als weiter so vor sich hin warten."
Sie wartet ja nun nicht vor sich hin, sondern geht vieles mit neuer Kraft an.
Sie macht da nur nicht so viel her davon, sondern tut das ohne Rumposaunen.

re gman

"Die nächste Wahl wird nun sicher ohne Frau Merkel als mögliche Kanzlerin stattfinden."

Sicher. Hat sie ja selbst festgelegt.

"Wie diese Wahl ausgeht, auch eine vorzeitige Neuwahl, steht in den Sternen."

In den Sternen? Ich empfehle, mal die regelmäßige Sonntagsfrage der Demoskopen anzuschauen.

15:31 von Politik der Angst

"Innerhalb der EU entscheiden offenbar nur noch Frau Merkel und ihr bester Freund Macron. Die EU Partnerländer werden gar nicht mehr nach ihrer Meinung gefragt."

Vielleicht wären Sie so nett und nennen uns ein Beispiel dafür, wie Paris und Berlin die ganze EU nur noch alleine lenken und Entscheidungen treffen!

Wenn Sie natürlich lieber eine EU mit ungarischem Rechtsverständnis, italienischer Finanzpolitik, spanischem Arbeitsmarkt und polnischen Machtverhältnissen nach Kaczynskis Gnaden wünschen, dann nur zu. Die Leuchttürme der EU finden sich derzeit weniger im Süden und so gut wie gar nicht im Osten. Was sollen Berlin und Paris da Ihrer Meinung nach tun?

Verallgemeinerung der Schulden? Einen gemeinsamen Sozialtopf? Eine Asylpolitik der Unmenschlichkeit?

Nicht nur die EU. Ganz Europa steht auf dem Scheideweg. Da bin ich froh, dass es in Berlin und Paris eher nüchtern zugeht. Und das eher dank Angela Merkel. Ob das auch mit einer AKK ginge, bezweifel ich doch stark!

Zu 15:28 von Karl Napf "nicht sicher"

15:17 von gman
bei diesem BP wäre ich mir nicht so sicher

Möglich, dass sich dieser BP, Frank-Walter Steinmeier ("EX"-SPDler) sich nicht an die ungeschriebenen Regeln halten könnte. Das möchte und kann ich mir aber nicht vorstellen. Das würde nur Zeit schinden und dem Staat schaden. Wenn es dann wie zu erwarten keine Mehrheit gibt, kommt der nächste Wahlgang und da hat der BP kein Vorschlagsrecht mehr!

re xaver xerxes

"Dass die Union
bei vorgezogenen Neuwahlen automatisch wieder als stärkste Kraft hervorgehen würde, und dann mit den Linksgrünen und evtl. der bereitstehenden FDP eine "Weiterso-Koalition" eingehen würde , steht leider zu befürchten, ist aber keineswegs ausgemacht."

Die aktuellen Zahlen der Demoskopen sprechen für sich.

re nikioko

"Soll AKK sich in einem konstruktiven Misstrauensvotum der Wahl zur Kanzlerin stellen. Ich hoffe, die SPD beweist endlich mal Rückgrat und stimmt geschlossen dagegen."

Verstehe ich da richtig: Die CDU/CSU würde Frau Merkel per Misstrauensvotum absetzen?

Oder sind Sie noch im Faschingsmodus ...

Zu um 15:39 von karwandler "Demoskopen"

Ich empfehle, mal die regelmäßige Sonntagsfrage der Demoskopen anzuschauen.

Ja und was sehen Sie da genau?

Die jüngste vor zwei Tagen veröffentlicht:
Befragung 28.2.-6.3.

Wahlumfrage zur Bundestagswahl von Emnid für BILD am Sonntag:
CDU/CSU: 31% (+2), SPD: 17% (−1), Grüne: 16%, AfD: 14%, Linke: 9% (−1), FDP: 8%, Sonstige: 5%.

Das war noch vor der "Phantomdebatte"!
Haben Sie aktuellere Daten?
Dann her damit!

Frage

Was sind denn Merkel-kritische Konservative in der CDU? Gibt es auch Merkel-kritische Linke in der CDU?

Kanzlerinnenwechsel

Ich hoffe die Kanzlerin bleibt denn sonst könnte das der AfD Stimmen kosten .

@ Mannemer Bub

Auch wenn Sie keinen Spaß verstehen mögen, ich lasse mir den nicht nehmen.
Die CDU ist nicht mehr konservativ, deswegen wird es ihr ergehen wie der SPD. Die neue konservative Volkspartei wird die AfD.

Bloß nicht

Will wirklich jemand der Wähler AKK als Kanzlerin haben?

Man muss tief erzkatholisch sein wenn man sich das vorstellen kann.

Ich warne zumindest alle Arbeitnehmer und Rentner davor!

Wem es nicht gefällt ...

@ august pichl:
Koalition auflösen und Neuwahlen so schnell als möglich.

Würden Sie dann wenigstens eine andere Partei wählen als 2017? Ich nämlich nicht.

Charisma

Weder Merkel noch AKK haben Charisma.

Dessen bedarf es auch nicht. Den Charismatikern laufen die Bürger hechelnd hinterher und finden alles gut, was die machen. Siehe Trump. Da setzt dann meist das Gehirn aus.

Wir brauchen keine Charismatiker, sondern Personen, vor denen die Weltpolitik Respekt hat.
Das ist bei Merkel der Fall.

AKK hatte keinen guten Einstieg, hat sich lächerlich gemacht.
Außerdem vertritt sie religiös-fundamentalistische Ansichten, was ein Horror ist.
Das alles kam unter Merkel nicht vor.

re gman

"Ich empfehle, mal die regelmäßige Sonntagsfrage der Demoskopen anzuschauen.

Ja und was sehen Sie da genau?

Die jüngste vor zwei Tagen veröffentlicht:
Befragung 28.2.-6.3.

Wahlumfrage zur Bundestagswahl von Emnid für BILD am Sonntag:
CDU/CSU: 31% (+2), SPD: 17% (−1), Grüne: 16%, AfD: 14%, Linke: 9% (−1), FDP: 8%, Sonstige: 5%."

Was ich da genau sehe: Praktisch konstante Werte innerhalb der statistischen Schwankungsbreite seit Monaten. Da steht nix in den Sternen.

Irgendwie konstruiert abgesprochen

Also was Akk so zur EU bei zu steuern hat, könnte auch von Bk.F. Merkel stammen.
Und wenn A.K.K genauso politik macht, wie Sie Witze erzählt na dann gute Nacht.

Ich bin für AKK !

Das ich das mal schreiben würde ... Sie ist keine „Mini-Merkel“, sondern hat sehr streng konservative Positionen und könnte m.E. die CDU wieder in die Goldenen Zeiten der Erfolge mit 40% Prozent Wählerstimmen führen ! Ich denke das AKK meine Skepsis an Genderpolitik und Politika Correctness teilt. Vielleicht endet dann auch bald die ständige Bevormundung der Bürger. Ich hoffe auf eine freiere Gesellschaft in Deutschland, die nicht durch Ideologien bestimmt wird!

@ Grayhawk um 14.47 Uhr, Frau Dr. Merkel bleibt Bundeskanzlerin

"Da ist, glaube ich, der Wunsch der Vater des Gedankens und er wird ganz perfide unters Volk gebracht. Für einen "Kanzlerinnenwechsel"gibt es überhaupt gar keinen Grund ..." - volle Zustimmung, Grayhawk.

Ich sehe das als künstlich aufgeblasenen Hype aufgrund der Äußerung eines wirklich unbedeutenden Vereins von nicht einmal 2000 Mitgliedern bundesweit.

Was ist das Ziel, wer möchte sich da ins Gespräch bringen? Der Vorsitzende dieses Mini-Vereins Werteunion e.V.?
GroKo-müde SPD-Mitglieder, die ungeduldig mit den Hufen scharren?

Es liegt an AKK selbst, sich

Es liegt an AKK selbst, sich klar von vorzeitigen Kanzlerschaftsplänen zu distanzieren. Alles andere wäre menschlich schwer erträglich und würde bei Wahlen wohl auch dementsprechend quittiert werden.

Zu 16:05 von JueFie "Bloß nicht"

Will wirklich jemand der Wähler AKK als Kanzlerin haben?
Man muss tief erzkatholisch sein wenn man sich das vorstellen kann.
Ich warne zumindest alle Arbeitnehmer und Rentner davor!

So kann man sich täuschen. Auch Arbeitnehmer und Rentner wählen wegen AKK mehrheitlich die CDU.
... und nicht nur "tief erzkatholische".
Sie können sich ja die qualifizierten Wahlanalysen besorgen, Saarland, Bundestagswahl.... Kostenlos sind sie leider nicht.
Aber Sie können das ja auch an den diversen Umfrageergebnisse sehen. Sie sind für die CDU nicht eingebrochen seit AKK dort den Vorsitz hat.
Also, Ihr Wunsch wird wohl nicht in Erfüllung gehen.

Der neue Kanzlerkandidat

sollte niemand von der SPD, FDP, Grünen, Linken, niemals von der Afd, oder von den sonstigen sein. Dann ist alles ok!

@Da steht nix in den Sternen. 16:10 von karwandler

zu Sonntagsfrage

Ja, leider. Denn der bestehende Block von 47+ Prozent für CDU/CSU+AfD+(FDP)
ist auf Jahre nicht aufzubrechen.

Dazu bräuchte es noch eine siebte Partei.
Die Piraten habens ja versiebt.
Vielleicht kommt ja was Neues
wenn die Demografie-Entwicklung die CDU erreicht,
die SPD von den Grünen überholt wird,
oder die AfD sich ihrer 'Wertigkeit' ~10% wieder nähert.

..Ich denke das AKK meine Skepsis an Genderpolitik und Politika Correctness teilt. Vielleicht endet dann auch bald die ständige Bevormundung der Bürger. Ich hoffe auf eine freiere Gesellschaft in Deutschland, die nicht durch Ideologien bestimmt wird!

Sie sind nicht alleine! Nichts davon in den deutschen Medien. Warum wohl?

www.nzz.ch/international/deutschland/
gender-deutsch-intellektuelle-wehren-sich-mit-petition-ld.1465709

um 13.50 von Jadawin1974 "Die SPD scheint Panik zu schieben"

"Die SPD scheint ziemliche Panik vor Neuwahlen zu schieben. Gerade hat man hoffnungsvoll mit Hartz4 abgeschlossen, aber die Wähler strömen nicht nach, weil man in der Vergangenheit zu oft enttäuscht wurde ..." Ja, so wird es sein.

Diese neue Attacke aus dem Nichts von Kühnert, Gabriel ... kann ich mir nur so erklären, dass diese zu ungeduldig sind, um sich bis zu den nächsten regulären Wahlen positiv zu profilieren. Sie scharren mit den Hufen und hoffen bei einer Umbildung auf Posten - aber das war wohl nichts.

Die CDU/CSU hat eindeutig Stellung bezogen: Kein Diskussionsbedarf.

Was ist mit der SPD? Ich kann nicht nachvollziehen, wie die SPD diese GroKo-Demontageversuche aus den eigenen Reihen zulassen kann. Hatte Frau Nahles nicht Sacharbeit versprochen?

@Ladycat um 16.10h

Ihre Prognose dass die Afd neue Volkspartei wird. Fängt dann wieder das 1000jährige Reich an? Werden wir dann ein neues Feindbild haben? Was wenn Merkel weg ist, und das beliebte Hassforum Flüchtlinge wegfällt, was macht die Afd dann?

demokratische Mehrheitsentscheidungen

Nach der Bundestagswahl
2018 bildete sich nach langem Ringen die Regierungskoalition. Das Sommertheater um Maaßen hat viele Wähler unsäglich genervt! Nun hat die
"Werte"union sich an demokratischen Werten
zu orientieren und den mehrheitlichen Wählerwillen für die laufende Legislaturperiode
zu respektieren. Gäbe es Herrn Maaßen Genugtuung, wenn Merkel und Seehofer ihre Posten auch verlören? Mit ihnen Regierungsmitglieder, Abgeordnete und viele andere. Die "Werteunion" spielt eine winzige Rolle, die Demokratie nicht aushebeln kann.

re möbius

"Ich bin für AKK !

Das ich das mal schreiben würde ... Sie ist keine „Mini-Merkel“, sondern hat sehr streng konservative Positionen und könnte m.E. die CDU wieder in die Goldenen Zeiten der Erfolge mit 40% Prozent Wählerstimmen führen !"

Und wie kommen Sie auf die Idee, dass streng konservative Positionen in der Wählerschaft große Zustimmung finden?

Albtraum

16:20 von Möbius

"Ich bin für AKK ! [...] Vielleicht endet dann auch bald die ständige Bevormundung der Bürger. Ich hoffe auf eine freiere Gesellschaft in Deutschland, die nicht durch Ideologien bestimmt wird!"

Wie kann es eine freiere Gesellschaft geben, wenn der ideologische Maßstab - auf der Basis einer missverstandenen Bibel -, ist, dass Menschen, die es wollen, nicht heiraten dürfen?
Wann je war die CDU dermaßen ideologisch und bevormundend, wie sie unter AKK sein wird?
Das ist doch ein Albtraum.

Phantomdebatte um das

Phantomdebatte um das Kanzleramt ist eine korrekte Beobachtung. Es spielt schließlich keine Rolle wer Kanzler wird oder ob es überhaupt einen gibt.
Zitat von Wolfgang Schäuble:"Es darf nicht zugelassen werden, dass Wahlen etwas ändern"
Er sagte das in Bezug auf Wirtschafts- und Finanzpolitik.

Das heißt dann Demokratie.

Am 11. März 2019 um 15:26 von DB_EMD

Ansehen? Welches Ansehen hat Frau Merkel in der Welt?
Ein Putin wird respektiert, ein Xi Jinping wird respektiert, vor Trump wird meist gekuscht aber eine Frau Merkel wird hofiert ausschließlich und nur weil sie den Geldkoffer öffnet und ihr Land verrät. Es gab vor ihr keinen Kanzler, der es so zielsicher geschafft hat, bei jeder Entscheidung, die zu fällen war die schlechtere Option zu wählen.
Sollte ein konstruktives Mißtrauensvotum zustande kommen, wäre ich mir außerdem nicht so sicher, daß es nicht zu Gunsten von AKK ausfallen würde. Teile der CDU, FDP und AfD geschlossen und der Seeheimer Kreis könnten durchaus ausreichend Stimmen generieren. Und die SPD wird nicht aus dem Koalitionsvertrag aussteigen, sonst ist sie vollends erledigt. Mitnichten hat sie einen Koalitionsvertrag mit Frau Merkel unterzeichnet, der Vertrag besteht zwischen zwei Parteien. Die Unterzeichner sind dazu legitimiert aber keinesfalls die Vertragspartner, wäre ja noch schöner.

Zu 16:10 von karwandler - Es geht um Mehrheiten!

re gman
"Ich empfehle, mal die regelmäßige Sonntagsfrage der Demoskopen anzuschauen.
--
Ja und was sehen Sie da genau?
Die jüngste vor zwei Tagen veröffentlicht:
Befragung 28.2.-6.3.
Wahlumfrage zur Bundestagswahl von Emnid für BILD am Sonntag:
CDU/CSU: 31% (+2), SPD: 17% (−1), Grüne: 16%, AfD: 14%, Linke: 9% (−1), FDP: 8%, Sonstige: 5%."
--
Was ich da genau sehe: Praktisch konstante Werte innerhalb der statistischen Schwankungsbreite seit Monaten. Da steht nix in den Sternen.

OK, das ist nicht die Frage. Es geht um Mehrheiten bei einer hier diskutierten möglichen Kanzlerwahl! Am Ende geht es um eine einfache Mehrheit! Man braucht keinen Taschenrechner!

Gerne

Wenn die CDU AKK als Kanzlerin-Katidatin aufstellen will, dann bin ich dafür. Die wählt keiner und dann haben wir die Chance auf einen Politikwechsel.
Endlich mal eine grün oder rot geführte Regierung statt des ewigen Stillstands der Union? Man darf träumen ...

keiner der beiden sog. grokos

will neuwahlen, weil sie dann die diäten verlieren. deshalb hauen auch die spd macher/innen sozusagen im minutentakt neue geldgeschenke unters volk. machbar wäre nur jamaika , dann ohne merkel und trittihn.

re draufguckerin

"Die CDU/CSU hat eindeutig Stellung bezogen: Kein Diskussionsbedarf."

Nachdem vorher aus den eigenen Reihen die Diskussion befeuert wurde,

Mensch Martin 50,

mit den Schäden, die Frau Merkel angeblich angerichtet hat, meinen Sie doch wohl ausschließlich die Grenzöffnung. Dabei war das die menschlichste aller Entscheidungen, die sie jemals getroffen hat. Dafür bin ich ihr noch heute sehr dankbar. Aber wenn ihnen noch weitere "Schäden" an unserem Land geläufig sind, dann bitte "Butter bei die Fische"....
Um zum Thema zurückzukehren: AKK mag eine passable "Karnevals Kanzlerin" sein, aus dem Rennen um höhere Aufgaben hat sie sich bereits verabschiedet. Diejenigen, die jetzt die "Werte" bestimmen wollen - und hier ist der Name Maaßen Programm -
haben das auch erkannt und schieben sie nach vorne, in der Hoffnung, den Vertretern der Partei, die noch ein wenig weiter rechts steht, das ein oder andere Pünktchen abzujagen. Es einfach mit Politik zu versuchen, wäre mir lieber.....

Womit

hat die Bevölkerung in diesem Land das verdient, dass wir immer wieder nimmermüde Kanzler/innen haben müssen. Erst Kohl, nun Merkel bis man sich übergibt. 2 Wahlperioden und aus ist. Demokratie lebt vom Wechsel und nicht vom Einheitsbrei. Dauerkanzlerschaft ist Diktatur. Hätten wir Max 8J. Hätte es die Katastropfe 2015 mit all den Folgen, die noch über Jahrhunderte nachwirken werden, nicht gegeben.
Man sollte die nächsten Wahlen boykottieren, wenn das System nicht geändert wird.

Nagelprobe

Ich bin mir sicher - nach der Europawahl kommt die Nagelprobe - für AKK und die SPD.
Merkel wirkt nicht nur müde, sie ist es.

re gman

"OK, das ist nicht die Frage. Es geht um Mehrheiten bei einer hier diskutierten möglichen Kanzlerwahl! Am Ende geht es um eine einfache Mehrheit!"

Was für eine Kanzlerwahl soll denn hier diskutiert werden?

Eine in der laufenden Legislatur ginge nur mit der absurden Konstruktion, dass die CDU eine CDU-Kanzlerin per Misstrauensvotum stürzt, um eine andere CDU-Kanzlerin zu wählen, Dabei immer noch vorausgesetzt, dass die SPD mitwählt.

Eine Kanzlerwahl im Herbst 2021 wird erstens schwerlich gegen die wahrscheinlich stärkste Fraktion gehen und zweitens wird die wahrscheinlich stärkste Fraktion die Frau wählen, mit der sie als Kanzlerkandidation in die Wahl gegangen ist.

re karl napf

" deshalb hauen auch die spd macher/innen sozusagen im minutentakt neue geldgeschenke unters volk."

Blödsinn. Die Regierung und dann das Parlament entscheiden über Ausgaben, nicht die SPD.

@Am 11. März 2019 um 15:26 von DB_EMD

".... welch ein unglaublich hohes Ansehen Angela Merkel auf der Welt genießt."

Das Ansehen v. AM in der" Welt" ist mir ziemlich Wurscht. Entscheidend ist wohl, wie sie hierzulande eingeschätzt wird. Wenn jemand wie sie ( nur ein Beispiel ) bei der Eröffnung der Gamescom in Köln Computerspiele, gleich welcher Art(!) als ein "Kulturgut von allerhöchster Bedeutung" bezeichnet, so ist das der absolute Hammer!

"...keiner kann wirklich eine Alternative nennen, der/die es in der Vergangenheit besser gemacht hätte"

Personale Alternative fehlt, also muß sie gute Arbeit geleistet haben (???). Logik 6, setzen!

"Aber es war gut".

Ja vor allem, was sie a.G. der nach-Fukushima-Entscheidung, alle AKWs abzuschalten, sich für Orden als "Klimakanzlerin" umhängen ließ. Von der katastrophalen Flüchtlingspolitik gar nicht zu reden!

So jetzt haben Sie einen der bösen AM-Prügler mehr auf Ihrer Liste! Sie irren, wenn sie glauben, dass die Dame ad infinitum unter Bestandsschutz steht.

SPD, Gabriel und Taktik

Gegenüber Kramp-Karrenbauers Kurs zwischen katholischem Fundamentalismus und provinziellem Stammtisch dürfte es der SPD deutlich leichter fallen, zumindest ansatzweise ein Profil zu entwickeln, ohne zu wirklicher Sozialdemokratie zurückkehren zu müssen.
Mit Merkel als Kanzlerin gibt es da wenig zu gewinnen. Die schafft es fast immer, Erfolge sich selbst anzurechnen und Misserfolge anderen zuzuschieben. Und die SPD verliert mit jeder Dummheit weitere Wähler in Richtung Grüne und Nichtwähler.
Daher könnte ein Koalitionsbruch mit Neuwahlen zu diesem Zeitpunkt durchaus ein taktisch geschickter Zug sein. Abgesehen davon, dass die SPD absolut unverdächtig ist, sich taktisch geschickt zu verhalten, ist dabei aber die Gefahr groß, Wähler zu verschrecken, falls die SPD allzu offensichtlich den Bruch sucht.
Bei Gabriel vermute ich aber sowieso eher die alte Zwei-Parteien-Denke, nach der die SPD gewinnt, wenn es bei der CDU kracht. Daher stichelt er einfach mal ein wenig.

So langsam sind wir Absurdistan angekommen

Auch wenn ich die CDU nicht ausstehen kann, muß man doch attestieren, da ist Angie Merkel demokratisch für 4 Jahre als Kanzlerin gewählt worden. Da sie es ja so wollte, muß sie wohl oder übel die 4 Jahre durchhalten. Und AKK und Kollegen sollten ihre Arbeit machen. Alles andere ist Geschacher und bringt die BRD in Mißachtung. Ansonsten soll die CDU ein Mißtrauensvotum gegen Angie stellen, findet bestimmt große Zustimmung bei den anderen Parteien. Und dann liebe Wähler richtig wählen. Die besten Ergebnisse für die Groko bringen die SPD-Minister und die Grünen stehen für kontinuierliche ökologische und gesellschaftspolitische Politik. Der Rest der Parteienlandschaft steht für Unruhe, Mißgunst, Verwirrung und Ausländerfeindlichkeit.

um 16:20 von Möbius

"Sie ist keine „Mini-Merkel“, sondern hat sehr streng konservative Positionen und könnte m.E. die CDU wieder in die Goldenen Zeiten der Erfolge mit 40% Prozent Wählerstimmen führen !"???
Besser wäre es, die GroKo zu beenden und endlich wieder vernünftige Politik für die Bürger zu machen.

/// Am 11. März 2019 um 17:16

///
Am 11. März 2019 um 17:16 von pkeszler
um 16:20 von Möbius

"Sie ist keine „Mini-Merkel“, sondern hat sehr streng konservative Positionen und könnte m.E. die CDU wieder in die Goldenen Zeiten der Erfolge mit 40% Prozent Wählerstimmen führen !"???
Besser wäre es, die GroKo zu beenden und endlich wieder vernünftige Politik für die Bürger zu machen.///
.
Warum GroKo beenden ? Den Menschen in Deutschland geht es doch so gut wie noch nie. Was fehlt Ihnen ?

kein Wunschkonzert!

AKK tritt 2021 als Kanzlerkandidatin an und hat möglicherweise
zuvor noch interne Konkurrenz aus der CDU. Die SPD stellt ggf. Scholz als Kandidaten auf. Wenn die Grünen weiterhin an Stimmen gewinnen, sind dann mehrere Konstellationen offen. Das alles hängt von mehrheitlichen
demokratisch ermittelten
Ergebnissen ab. Wer momentan andere Lösungen möchte, kann
nur auf Neuwahlen hoffen, für die kein konkreter Grund ansteht! Effektive Sacharbeit bitte!

Vorläufige 2-Jahres-Bilanz

- SPD will in die Opposition
- Jamaika scheitert
- SPD geht doch wieder in die GroKo
- Seehofer Solo
- Merkel gibt CDU-Parteivorsitz an AKK ab
- GroKo beschäftigt sich mit Kanzler*innen-Frage.

Die gute Nachricht:
Es gibt auch ein paar Ansätze, sich mit Sachthemen zu befassen.

Am 11. März 2019 um 17:14 von Aufmerksamleser

" die Grünen stehen für kontinuierliche ökologische und gesellschaftspolitische Politik"

Das erste was mir dazu einfällt ist:

Kontinuierlich abwärts ist auch kontinuierlich!

Der Rest steht dann für Sicherheit, Eigenverantwortung (geht Grünen und Linken komplett ab), Klarheit und Wahrung eines gewohnten heimischen Umfeldes in dem man gut und gerne leben kann.

re gman
"OK, das ist nicht die Frage. Es geht um Mehrheiten bei einer hier diskutierten möglichen Kanzlerwahl! Am Ende geht es um eine einfache Mehrheit!"
-
Was für eine Kanzlerwahl soll denn hier diskutiert werden?
Eine in der laufenden Legislatur ginge nur mit der absurden Konstruktion, dass die CDU eine CDU-Kanzlerin per Misstrauensvotum stürzt, um eine andere CDU-Kanzlerin zu wählen, Dabei immer noch vorausgesetzt, dass die SPD mitwählt...

@karwandler, ist wohl doch eine Phantomdebatte, aber dabei geht es trotzdem um die Kanzlerschaft, die wohl so oder so weiter von der CDU beansprucht wird. Das ist wohl die wahrscheinlichste aller Annahmen und doch unstrittig.

Zwar lange her, aber es gab schon alles, absurd ist da nichts! Eine Minderheitsregierung unter Kanzler Erhard aus CDU/CSU.
Den Rücktritt von der Kanzlerschaft und dem Parteivorsitz von Ludwig Erhard (CDU) mit dem Nachfolger Kurt Georg Kiesinger(CDU).
Man kann das auch zur Not nachlesen. Frau Merkel kann das auch.

Re: Am 11. März 2019 um 16:51 von Karl Napf

.... sehr gut , schmunzel, schmunzel.

Am 11. März 2019 um 17:27 von Werner40

"Warum GroKo beenden ? Den Menschen in Deutschland geht es doch so gut wie noch nie. Was fehlt Ihnen ?"

Nun, Sie scheinen zu den Gewinnern der Politik der letzten Jahre zu zählen, aber es gibt auch sehr viele Verlierer. Vielleicht sollten Sie einmal von Ihrem hohen Ross heruntersteigen.

re gman

"Zwar lange her, aber es gab schon alles, absurd ist da nichts! Eine Minderheitsregierung unter Kanzler Erhard aus CDU/CSU."

Das wird immer rätselhafter. Es gab nie eine Minderheitsregierung Erhard. Lediglich für 4 Wochen ein Interregnum zwischen dem Kabinett Erhard II und der Regierung Kiesinger per GroKo.

Die Union war damals in der Lage, den abgesprungenen Koalitionspartner durch einen neuen zu ersetzen und damit sowohl/als auch eine parlamentarische Mehrheit zu haben.

Eine völlig andere Konstellation.

@ Aufmerksamleser

Wer steht denn für Ausländerfeindlichkeit? Mir fällt da keine Partei ein. Sie verwechseln hier etwas.
Natürlich ist A. Merkel für 4 Jahre gewählt. Aber wenn eine Kanzlerin ihrem Land viel Schaden zufügt, muss sie abgewählt werden.

um 17.11 Uhr von Apep: SPD, Gabriel und Taktik

"Bei Gabriel vermute ich aber sowieso eher die alte Zwei-Parteien-Denke, nach der die SPD gewinnt, wenn es bei der CDU kracht. Daher stichelt er einfach mal ein wenig" - ja, und fällt seinen Genossen dabei in den Rücken.

Gerade haben sie mit der Arbeit angefangen, da tauchen aus dem Off schon wieder ein paar Genossen auf, die alles in Frage stellen. Ich finde weder Nahles noch Maas oder Barley besonders überzeugend, aber sie sollten wenigstens eine Legislaturperiode Zeit bekommen, um zu zeigen, was sie können.
Ist das nicht eine total unsolidarische Strategie, um sich und seine verbündeten GroKo-Gegner an die Macht zu bringen?

Der SPD sei gesagt: Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde.

re ladycat

"Natürlich ist A. Merkel für 4 Jahre gewählt. Aber wenn eine Kanzlerin ihrem Land viel Schaden zufügt, muss sie abgewählt werden."

Und wer bestimmt, wann es soweit ist?

Sie?

Deutschland braucht Stabilität

Kanzlerin wird bis zum Ende ihrer Amtszeit Kanzlerin bleiben. Das entspricht auch der Mehrheitsmeinung in der Bevölkerung. Deutschland braucht eine kräftige Stimme im Kampf gegen Rechtspopulismus und Handelskriege.

15:04 von Martin50

Deutschland ist noch immer unsere Heimat. Welche Schäden hat denn unsere Kanzlerin dem Land zugefügt? Vielleicht wird sie auch als große humanitäre Kanzlerin in den Geschichtsbüchern in Erinnerung bleiben!

@ladycat

Wieso sollte Kanzlerin Merkel ihrem Land Schaden zugefügt haben? Deutschlands Arbeitslosigkeit liegt auf Rekordtief, die wirtschaftliche Entwicklung ist beeindruckend (trotz globaler Eintrübung), der soziale Friede ist gewahrt (keine langwierige Streiks wie in anderen Ländern), Gesundheit und Bildung sind ordentlich aufgestellt,
Deutschland und die Kanzlerin haben zudem eine hohe internat. Reputation. Natürlich gibt es noch Baustellen (Erwerbsminderungsrente, Pflege). Aber seien Sie doch mal ein klein wenig stolz auf das Erreichte oder anders formuliert: Wo wollten Sie denn leben...?

@ ladycat

Natürlich ist A. Merkel für 4 Jahre gewählt. Aber wenn eine Kanzlerin ihrem Land viel Schaden zufügt, muss sie abgewählt werden.

Schaden? Hähhh?
Angela Merkel hat zwar vielleicht nicht immer das gemacht, was speziell gerade Sie wollten, aber Schaden?
So viel Respekt müssen Sie schon aufbringen - selbst für den politischen Gegner.

Zu 18:05 von karwandler -Streit um was? Des Kaisers Bart?

Das wird immer rätselhafter. Es gab nie eine Minderheitsregierung Erhard...

@karwandler, akzeptieren Sie den wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages?
Siehe u.a. Seite 6:
https://www.bundestag.de/resource/blob/
543588/2b10c2f8f1f3385a974ec4d7cb3bbc38/wd-1-026-17-pdf-data.pdf

Klar war das eine "andere Konstellation". Sie werden in der jungen Geschichte der Bundesrepublik Deutschland selten die exakte Übereinstimmung vorfinden.

Es geht um die Möglichkeiten eine Kanzlerschaft zu beenden und eine Neuwahl zu organisieren. Das wurden mit diesem Beispiel ausreichend deutlich aufgezeigt.
Nicht mehr und nicht weniger.
U.a. Die Kanzlerin Frau Dr. Angela Merkel könnte zurücktreten, wann immer sie das will. Sie hat das ja auch beim Rücktritt vom CDU-Vorsitz selbst entschieden ... oder?

///Am 11. März 2019 um 18:04

///Am 11. März 2019 um 18:04 von ex_Bayerndödel
Am 11. März 2019 um 17:27 von Werner40
"Warum GroKo beenden ? Den Menschen in Deutschland geht es doch so gut wie noch nie. Was fehlt Ihnen ?"

Nun, Sie scheinen zu den Gewinnern der Politik der letzten Jahre zu zählen, aber es gibt auch sehr viele Verlierer. Vielleicht sollten Sie einmal von Ihrem hohen Ross heruntersteigen.///
.
Welche " sehr viele Verlierer " -Gruppen haben Sie denn ausgemacht, denen es heute schlechter als vor 10 oder 20 Jahren geht ?

18:04 von ex_Bayerndödel

Wieso sitzt 17:27 Werner 40 auf einem hohen Ross, wenn er von einem erfolgreichen Deutschland spricht. Er hat doch Recht, in kaum einem anderen Land funktioniert es besser, schauen Sie doch einfach zu unseren Nachbarn. Fehler passieren überall in der Politik und im täglichen Leben, aber wir können froh sein, hier leben zu dürfen.

@ex_Bayerndödel

Sorry, aber auch ich erlebe in täglichen Gespräche mit dem "Normalbürger", dass die Menschen zufrieden mit der Politik von Merkel sind. Seien Sie doch ein klein wenig Patriot und reden Sie nicht pauschal alles schlecht. Andere Länder wären stolz in einem Land wie Deutschland leben zu dürfen.

12:57 von Nettie

Seifenoper

"Der neueste Weiterdreh kommt heute vom Chef der so genannten Werteunion, eine besonders konservative Gruppe von Unionspolitikern."

Was denn für "Werte"? Die würden wahrscheinlich nicht nur mich jetzt wirklich mal sehr interessieren. Also, raus damit.
///
*
*
Wie wäre es mit Verhinderung eines noch nirgendwo funktionierenden (praktizierten?) auf deutschem Boden.
*
Die haben eben den ersten Versuch noch nicht vergessen.
*
Aber mit einem Pisagedächtnis geht das ja, trotz Soli.

Das Volk steht hinter Angela Merkel

In Russland heißt es immer 60 - 70 Prozent der Bevölkerung stehen hinter Putin. Ob solche Umfragen echt sind, kann man aber bezweifeln.
In Deutschland sind die Umfragen echt und die Unterstützung für Merkel an der Spitze ist wirklich sehr hoch, wahrscheinlich höher als in Russland für Putin. Bei einer Direktwahl käme auch heute noch niemand wirklich gegen sie an - ohne dass sie aggressiv gegen ihre Gegner in Erscheinung tritt. Als Russe bewundere ich die Frau sehr.

(Mir ist schon klar, dass ein Unterschied zwischen den Ämtern Präsident und Kanzlerin besteht.)

Re: Am 11. März 2019 um 18:16 von Adeo60

Deutschland braucht Stabilität
Deutschland braucht eine kräftige Stimme im Kampf gegen Rechtspopulismus und Handelskriege.

Ich sehe in D weit und breit keinen Rechtspopulismuss und schon gar keinen Hndelskrieg.
Und Frau Merkel könnte beides nicht verhindern, denn in der Welt wird sie nicht wirklich akzeptiert und im eigenen Land( welches ja nicht ihr Land ist) schwindet ihre Strahlkraft exponentiell.

17:08 von Intelligenz / @16:31 von Träumerhabenverloren ...

Bla, bla... alle dürfen und sollen ruhig Kanzlerkandidaten aufstellen, das gehört sich eigentlich so, wenn man denn mitspielen will. Und natürlich ist alles andere besser, nach 16 Jahren konservativer Agenda des weiter so was immer auch "so" ist... als genau das weiter fort zu setzen - aber das versteht sich von selbst. Demokratie lebt vom Wechsel, nicht vom ewig gleichen hin wurschteln.

18:16 Adeu60

"Deutschland braucht eine kräftige Stimme gegen Rechtspopulismus und Handelskriege..."

Ja das bräuchten wir nur wo war die kräftige Stimme bis jezt.
Vielleicht gibt es die Probleme die sie beschreiben eben wegen der bisherigen Politik. Die Hoffnung ausgerechnet auf die zu setzen die bis jetzt nichts bewirkt hat und auch nichts mehr bewirken wird ist schon seltsam. Und Frau AKK ist bis jetzt eher als Stammtisch-Schwätzerin und Wichtigtuerin aufgefallen.

18:15 von karwandler

Und wer bestimmt, wann es soweit ist?

Sie?

Der Souverän. Können sie damit was anfangen?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: