Ihre Meinung zu: Sanierung der "Gorch Fock": Geld soll wieder fließen

14. März 2019 - 16:21 Uhr

Die Kosten sind explodiert und Untreue-Vorwürfe stehen im Raum: Die Sanierung des Segelschulschiffs "Gorch Fock" soll nach einem vorübergehenden Zahlungsstopp dennoch bald weitergehen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.333335
Durchschnitt: 3.3 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Ministerin sagte,

es gebe eine gute Chance, "dass die 'Gorch Fock' wieder auf den Weltmeeren segeln" werde.
.
eigentlich ne unverschämte Äußerung
es geht nicht um das Segeln
sondern darum dass durch Unvermögen und Dilettantismus in ihrem Ministerium
Kosten im 3 stelligen Millionenbereich entstanden

Geld soll wieder fließen

"Sanierung der "Gorch Fock": Geld soll wieder fließen"

Wohin soll's fliessen? In wessen Taschen? ...

Abwracken

Bitte neu bauen. Wir brauchen keine alten Teile, sonst könnten wir ja auch mal Geld in die Altenwohnheime pumpen...

Museumsschiff?

... ich finde, das gute Stück macht sich dauerhaft vor Anker auchvganz gut als Museumsschiff!

... die Eintrittsgelder spielen vielleicht sogar den Verlust irgendwann wieder ein ...

Freuen wir uns doch, dass die

Freuen wir uns doch, dass die Gorch Fock bald wieder auf den Weltmeeren Flagge zeigen kann, die Flagge des Landes mit dem größten Niedriglohnsektor in Europa in dem Rentner Flaschen sammeln und Brücken und Schulen zerfallen.

Gorch Fock

Dieses historische Schiff hat ausgedient. Ab ins Museum damit! So teuer darf segeln heute nicht sein! Kauft einen neuen, kleineren Segler für die Weltmeere und verteilt die restliche Millionen an hungernde Kinder! Danke

Raus mit dem Geld

Immer Raus mit dem Geld. Verschwendung ist Geil. Vor allem wenn es sich um Steuergelder handelt. Für die immensen Kosten für die Sanierung der Gorch Fock hatte man ohne weiteres zwei neue Segelschiffe bauen können.
Zudem steht die Frage im Raum, braucht Deutschland solches Prestigeobjekt wirklich? Ist die Gorch Fock überhaupt noch zeitgemäß?Und wenn das Segelschulschiff jemals fertiggestellt wird, dann wird sie in kurzer Zeit als Museumsschiff im Hafen von Kiel ihren letzten Ankerplatz finden.

Unglaublich

Wie viel Schulen(Toiletten, Turnhallen, Renovierung der Einzelnen Klassen), wie viel Kindergärten hätten davon saniert werden können? Wie viel Straßen / Brücken hätten davon in Stand gesetzt werden können? Unglaublich wie verschwenderisch in Deutschland die Ministerien mit unseren Steuergeldern umgehen. Raus mit dem Geld. Gibt ja bald wieder neues. Und wenn es nicht reicht, werden neue Einnahmequellen erkundet. Denn darin sind die Politiker in der EU und in Deutschland immer sehr erfinderisch.

Was für eine Geldverschwendung!

135.000 Mio Euro werden da in ein abwrackreifes Schiff gepumpt. Noch dazu in eins, dessen Nutzen mehr als zweifelhaft ist. Geht's noch? Ein Neubau wäre deutliche günstiger, aber Fehler eingestehen geht wohl nicht! Eine Schande, wie mit unseren Steuergeldern umgegangen wird!

Das soll Frau v.d.L. uns mal genau

erklären, warum sie jetzt wieder Geld zum Fenster rauswerfen will. Dieses alte Schulschiff hat seinen Dienst getan, es kann ausser Dienst gestellt werden.
Es gibt genügend andere, wesentlich schönere und bessere Segelschiffe auf der Welt, von denen man eines ankaufen, etwas (!) umrüsten und dann der Marine übergeben kann.

Wehrte Bundesregierung und allen voran...

...wehrte Frau Ministerin v.d.L.
Ziehen Sie endlichen einen Schlußstrich bzgl. der Sanierung/ Restaurierung
dieses Schulschiffes u. schicken es in den wohl verdienten Ruhestand!!!

---

Das Schiff sollte unrestauriert in ein Museum gesteckt werden und die BW sollte ein nagelneues Segelschiff erhalten, welches dann genau denselben (Kult)Status ihrer Vorgängerin erreichen wird u. Jahrzehnte weiter genutzt wird.

Ein Neubau ist nicht unwesentlich ~ 170 Mill. € teurer.
Hat aber mehr Vor- als Nachteile und der Steuerzahler spart am Ende Geld
welches Sie ungeprüft aus dem Fenster werfen.

Und die Gorch "Fog" hätte es verdient ein Museumsschiff zu werden, mit dem dann auch Geld verdient werden kann.

Alles hat mal ein Ende auch so ein stolzes Schiff.

Ansonsten würde die BW immer noch
ihre Matrosen auf Schlachtschiffen wie der Bismarck ausbilden,
die Piloten der Luftwaffe auf der Bf 109 fliegen
und die Panzerfahrer mit dem Tiger 2 durchs Gelände fahren.

Es reicht!!!

16:54 von Oneiroi

Ist die Gorch Fock überhaupt noch zeitgemäß?
.
wohl kaum !
nach allgemeiner Lesart sollte man dort als angehender Seeoffizier das Gefühl für Seemannschaft gewinnen
wegen mir - ist halt kein Schreibtischjob, auf See in einem Sturm - nachvollziehbar auf jeden Fall - festzustellen ob man tauglich ist in so für heutige Begriffe Ausnahmesituation
wenn in unserer Gesellschaft aber debattiert wird wenn ne Rekrutin über Bord geht, weil sie der Aufgabe nicht gewachsen ist
aber dann sind wir an nem Punkt angelangt, die gesamte Armee in Frage zu stellen

Schiebt den ollen Kahn doch

Schiebt den ollen Kahn doch endlich in ein Museum und kauft etwas Neues!

Was

soll's D schwimmt in Geld. Gerade wieder wurde in den Nachrichten berichtet, dass für Syrien 1,50Mrd gespendet werden. D natürliche vorneweg in erster Reihe, andere konnten sich bislang dazu nicht durchringen.
Wenn Geld gebraucht wird, dann kann ja die Rente gegen Null gefahren werden.

Satirevorlage:

"Die Ministerin sagte, es gebe eine gute Chance, "dass die 'Gorch Fock' wieder auf den Weltmeeren segeln" werde."

[RealSatire Anfang]

1. "Das Ministerium sagte, es gebe eine gute Chance, "dass vom 'BER' reguläre Flüge starten werden.

2. Die Ministerin ssgte "Die Zusammenlegung der Projekte "BER Neubau" und 'Gorch Fock Sanierung' geben eine gute Chance, das reguläre Flüge vom geplanten neuen Segelfschulflugzeugträger
Gorvh Fock in den Weltmeeren starten werden ...."

[RealSatire Ende]

Die tatsächlichen vhancen für 2. sind sicher am grösßten ;-)

@ Elitedemokrat

Teile ich zu 100 %

Gorch Fock

Wer jetzt noch einen weiteren Beweis braucht das unsere Elite-Politiker völlig abgehoben und losgelöst von jeder wirtschaftliche Vernunft agieren, dem ist nicht mehr zu helfen.

Verpasste Gelegenheit

Neu bauen wäre nach der Inspektion wohl der sauberere Weg gewesen. Aber vermutlich war das politisch nicht mehr machbar, nachdem man sich schon so blamiert hatte...

Prestige Objekt

Der Umgang mit unseren Steuergeldern sollte vor Auftragsvergabe geprüft werden.
Mit solchen Prestige Objekten welche nicht nach Plan gebaut werden können macht sich Deutschland lächerlich. Mittlerweile schäme ich mich für das Unvermögen unserer Landsleute

re scani

"Wie viel Schulen(Toiletten, Turnhallen, Renovierung der Einzelnen Klassen), wie viel Kindergärten hätten davon saniert werden können? Wie viel Straßen / Brücken hätten davon in Stand gesetzt werden können?"

170 Millionen sind zwar kein Pappenstiel, aber auf alle Schulen, Kindergärten, Straßen und Brücken verteilt doch sehr wenig ... da sind Ihnen die Relationen nicht präsent.

Ausbildungstheorie?

Ein Segler ist für die Verteidigung ebenso wichtig wie ein Bundeswehrmusikkorps.
*
Macht die Ausbildung auf Schiffen die für Einsätze gebaut worden sind.
*
Aber Musik und Segeln haben die Bauernkriege überlebt.

Braucht die Marine so ein Schiff

wirklich in dem heutigen Computer Zeitalter noch zur Ausbildung der Kadetten ? Wo segelt denn die Marine noch ? Ach ja, zum Hafengeburtstag in Hamburg kommen noch eine Handvoll Segelschiffe hier her. Die Gorch Fock hätte auch einen schönen Platz im Övelgönner Schiffs Museum hier gefunden.

Wech damit

Genau, kauft eine GorchFock2 und gut ist.
Die alte ins Museum.
Und schon ist alles gut.

17:12 von Biocreature

ihre Matrosen auf Schlachtschiffen wie der Bismarck ausbilden,
die Piloten der Luftwaffe auf der Bf 109 fliegen
.
der Vergleich hinkt etwas !

die Ausbildung auf der Gorch Fock sollte dazu dienen den Rekruten
(Offiziersanwärter in der Regel) allgemeine Seemannschaft beizubringen,
wie fühlt es sich auf See an, in einem Sturm womöglich auf den Masten

und Piloten der Bundeswehr favorisiert man ja auch das Segelfliegen
um mal ein Gefühl fürs Fliegen zu erhalten

re sisyphos3

"die Ausbildung auf der Gorch Fock sollte dazu dienen den Rekruten
(Offiziersanwärter in der Regel) allgemeine Seemannschaft beizubringen,
wie fühlt es sich auf See an, in einem Sturm womöglich auf den Masten"

Die Begründung wäre einleuchtend, wenn alle Marinen für "allgemeine Seemannschaft" zur See segeln würden.

Tun sie aber nicht. Also geht das mit der allgemeinen Seemannschaft auch ohne Segelschiff.

@17:39 von Sisyphos3 Re.@17:12 Biocreature...

...Sorry, aber entweder haben Sie meinen Beitrag nicht verstanden oder wollen ihn nicht verstehen.

---

Die Aufzählung der alten Kriegsgeräte aus dem 2.WK war kein Vergleich sondern pure Satire von mir.

Warum Sie das anders sehen weiß ich,
möchte aber dazu nicht mehr sagen.

Klüger wäre es, ....

für den Zweck eien ausgemusterten amerikanischen Flugzeugträger anzuschaffen - da gäbe es wenigstens Orientierungsbedarf, aber vermutlich gäbe es nicht genug Soldaten … Das mit dem "Segelschulschiff" ist jedenfalls eher was für einen Honoratioren Verein als für eine moderne Armee.

17:35 von karwandler

re scani

"Wie viel Schulen(Toiletten, Turnhallen, Renovierung der Einzelnen Klassen), wie viel Kindergärten hätten davon saniert werden können? Wie viel Straßen / Brücken hätten davon in Stand gesetzt werden können?"

170 Millionen sind zwar kein Pappenstiel, aber auf alle Schulen, Kindergärten, Straßen und Brücken verteilt doch sehr wenig ... da sind Ihnen die Relationen nicht präsent.
////
*
*
Die Toiletten werden weder mit der bisherigen "Schippe mehr", noch mit den Geldern der Gorch Fock bezahlt.
*
Dieses Pisasystem reformiert nur mit Wertschätzungsverbesserung und gleichmäßige Verteuerung aller Lehrer und Unterrichtsverkürzung.
*
Keine Satire.
*
Könnte man die Stunden des Unterrichtsausfall der zukünftigen Freitage nicht auf Instandhaltungsrücklage umrubeln?
*
Andersrum wurden die Gelder doch auch intelligent zweckentfremdet.

Gorch Fock

Die seinerzeit fast vollständige Rekonstruktion der Cutty Sark hat 2012 60 Mio Pfund gekostet und das ist ein deutlich komplizierteres Schiff, noch dazu aus Holz. Soviel miserables Management müsste eigentlich öffentlich ausgestellt werden. Dass Tradition und Seemannschaft auf einem Grosssegler besser vermittelt werden können, als auf einem Hightech-Raketenzerstörer, den die Marine ohnehin auch nicht einsatzbereit hat, sollte jedem einleuchten, der etwas von Handwerk versteht.

Gorch Fock Sanierung

"Junge, fahr nie wieder, nie wieder hinaus...", sang seinerzeit Hans Albers. Die Bundesregierung scheint das im Fall der Gorch Fock wörtlich zu nehmen; ist auch gut so, wenn man seinen politischen Kompass verloren hat...

17:51 von Biocreature

man sollte seine Mitdiskutanten nicht als Feinde sehen ....
da sie wenig Satire verwendet habe ich das für ernst genommen

@ schiebaer45

"Braucht die Marine so ein Schiff wirklich in dem heutigen Computer Zeitalter noch zur Ausbildung der Kadetten?"

Ich bin 21 Jahre lang zur See gefahren, und mein erstes Schiff war das DDR-Segelschulschiff Wilhelm Pieck. Ich habe dort zwar nichts über Computer gelernt, aber gelernt habe ich zum Beispiel:

- Dass Seemann ein Kollektiv-Beruf ist und dass von meinem Verhalten das Leben meiner Kollegen abhängen kann;
- Dass Meer und Wind stärker sind als ich und mein Schiff, und dass es böse Folgen haben kann, wenn ich das nicht respektiere;
- Dass meine eigene Sicherheit extrem davon abhängt, dass ich mir vorher Gedanken darüber mache, wo ich hintrete und wo ich mich festhalte;
- Dass es trotz aller modernen Technik lebenswichtig ist, jahrtausende altes Wissen zu beachten und zu beherzigen.

Natürlich kann ich das alles auch im Wohnzimmersessel sitzend lernen, aber Seebeine wachsen auch im Computerzeitalter nirgendwo besser, als auf einem Segelschiff.

17:45 von karwandler

dann ist eine Lehre / Berufsausbildung, weil sie nur hierzulande
(evt. Österreich/Schweiz) üblich, auch unnütz
weil die ganze übrige Welt das anders macht ?

Gorch Fock

Junge, fahr nie wieder, nie wieder hinaus! Diesen Hans-Albers-Klassiker scheint unsere Bundesregierung wörtl. zu nehmen, den Kompaß verloren hat sie ja schon, nicht nur auf dem Wasser, auch in der Luft und zu Land...

Umbenennung

Warum saniert man die Gorch Fock nicht soweit, dass sie nicht untergeht und nennt sie einfach „Black Pearl“? Ist vielleicht die preisgünstigere Alternative.

17:39 von Sisyphos3

17:12 von Biocreature

ihre Matrosen auf Schlachtschiffen wie der Bismarck ausbilden,
die Piloten der Luftwaffe auf der Bf 109 fliegen
.
der Vergleich hinkt etwas !

die Ausbildung auf der Gorch Fock sollte dazu dienen den Rekruten
(Offiziersanwärter in der Regel) allgemeine Seemannschaft beizubringen,
wie fühlt es sich auf See an, in einem Sturm womöglich auf den Masten

und Piloten der Bundeswehr favorisiert man ja auch das Segelfliegen
um mal ein Gefühl fürs Fliegen zu erhalten
///
*
*
Das hinkt gewaltig.
*
Segeln ohne Vortrieb ist für Piloten auch später zu erleben.
*
Aber die Masten im Sturm sind doch zumindest später U-booten unvorstellbar.

Friedensnobelpreis für Von der Leyen!

Die Großmächte haben die modernsten Raketen und Drohnen.
Und wir haben ein Segelschiff. Und tausend Berater amerikanischer Beratungsfirmen.
Der Traum aller Friedensaktivisten wird wahr. Wer hätte das jemals gedacht.
Für die Dekonstruktion der Bundeswehr sollte Frau Von der Leyen und ein paar ihrer Vorgänger den Friedensnobelpreis bekommen.

@17:12 von Sisyphos3

wenn in unserer Gesellschaft aber debattiert wird wenn ne Rekrutin über Bord geht, weil sie der Aufgabe nicht gewachsen ist
aber dann sind wir an nem Punkt angelangt, die gesamte Armee in Frage zu stellen

Dieser Beitrag ist mehr als zynisch, oder ich habe ihn nicht verstanden.

Wenn eine Rekrutin unter ausgesprochen mysteriösen und bis heute ungeklärten Umständen stirbt, dann hat darüber keine öffentliche Debatte stattzufinden? Ist es das, was Sie sagen wollen?

Oder ist es so zu verstehen: In einer richtigen Armee muss man damit rechnen, die Grundausbildung auch mal nicht zu überleben, wenn man "der Aufgabe nicht gewachsen ist"?

re sisyphos3

"dann ist eine Lehre / Berufsausbildung, weil sie nur hierzulande
(evt. Österreich/Schweiz) üblich, auch unnütz
weil die ganze übrige Welt das anders macht ?"

Wenn Sie mit "allgemeine Seemannschaft" daherkommen ist das ja wohl nicht speziell für die deutsche Marine.

Versuchen Sie's nicht mit hinkenden Vergleichen.

?!?

@boris.1945

Toiletten | Schippe mehr | Gorch Fock | Pisasystem reformiert | Wertschätzungsverbesserung | Verteuerung aller Lehrer | Unterrichtsverkürzung | Unterrichtsausfall der zukünftigen Freitage | Instandhaltungsrücklage | Gelder intelligent zweckentfremdet

Sorry, wenn das jetzt keine Satiere ist, was ist es dann?!?

@17:09 von Old Lästervogel

...welches Modell welchen Landes hätten sie denn gerne ? und bieten denn andere Länder ihre Segelschulschiffe auf dem Markt an?

18:28 von nie wieder spd

... die Frau von der Leyen ist halt ne Querdenkerin
denkt bei der Bundeswehr - was anderswo üblich ist - auch über Arbeitszeitmodelle nach.
Schwangerschaftsgerechte Uniformen, Kindergartenplätze die im Verteidigungsfall besonders gekennzeichnet werden ....
Stillzeiten im Kampfeinsatz, um nur einiges zu nennen

re sasquatch

"Natürlich kann ich das alles auch im Wohnzimmersessel sitzend lernen, aber Seebeine wachsen auch im Computerzeitalter nirgendwo besser, als auf einem Segelschiff"

Das ist so einleuchtend wie ein Panzerfahrer müsste zunächst den Gokart-Führerschein machen.

Und keiner schlägt die Ausbildung von Marinesoldaten im Wohnzimmersessel vor. Da schrammen Sie mal leicht an polemischer Unsachlichkeit vorbei.

Deutsche Marine braucht Seemännische Ausbildung

Die Deutsche Marine braucht eine Seemännische Ausbildung.

"Solange ich Erster Selord bin, wird niemand das Kommando eines meiner Schiffe führen, der einen Besanmast nicht von einem Maibaum unterscheiden kann!"

("Lord Hawke" in der TV-Serie "James Cook - Wind und Sterne")

Die Deutsche Marine benötigt ein sicheres und modernes Segelschulschiff!

Die Lösung kann nur ein Neubau der "GORCH FOCK III" sein.

Wer keine Ahnung von klassischer Nautik, klassischer Navigation und klassischer Seemannschaft hat, - der wird sich in Notsituationen umsehen müssen.

GPS ist innerhalb von Sekunden vollständig sabotierbar. Ein Sextant und Wind und Sterne ... wesentlich schwieriger.

Nur wer reale Seemannschaft kennt, kann in echten Katastrophenfällen seemännisch reagieren.

Den Seemann frisch vom Uni-Simulator kann man im Gefecht oder im Sturm nur wenig brauchen.

Auch im Umgang mit anderen Marinen - anderer Nationen, würde Deutschland sich lächerlich machen. - Ohne Seglerschein -.

@ Sasquatch, ich schätze seit

@ Sasquatch,

ich schätze seit vielen Jahren ihre Beiträge...
..bei Ihren letzten musste ich dann aber doch schmunzeln.

Ja sie haben eine seemännische Ausbildung auf der "Wilhelm Pieck" gemacht - diese Schiff unterstand aber der GST und NICHT der "Nationalen Volksmarine" oder der Handelsflotte.
Als Offizier der Handelsflotte sind sie auf dem Motorschiff "Fichte" ausgebildet worden...
..DDR-Bürger kennen dieses Schiff aus der TV-Serie "Zur See"
*ggg*

Alles was sie aufzählen kann man statt auf einem Segelschiff auch auf einem Motorschiff machen
UND
99% des seemännischen Personals von Handels- und Kriegsmarinen werden auf Motorschiffen ausgebildet.
Selbst in den USA - ihrer Wahlheimat - wird das Personal der weltgrössten Kriegsmarine im wesentlichen auf Motorschiffen ausgebildet.

Davon mal ganz abgesehen...
..in Stralsund liegt noch eine 2. "GorchFock" (das VORGÄNGERSCHIFF)
und
diese ist nicht so marode wie die aktuelle

U-Boote, die dauerhaft mangels Besatzung...

nicht auslaufen können, Bundeswehrflugzeuge, die als Regierungsflieger bei fast jeden zweiten Flug aufgrund technischer Mängel irgendwo im Ausland liegen bleiben, hochkomplexe Waffensysteme, die mangels vorhandener Ersatzteile oder technisch ausgebildete Soldaten als Wartungspersonal jahrelang ungenutzt irgendwo vor sich hin rotten, und. und..und!

Die Gorch Fock ist in Wahrheit also nur ein eher kleines, aber äußerst kostspieliges Problem in dieser Angelegenheit!

Am 14. März 2019 um 18:01 von Sasquatch

Ich stimme Ihnen vollkommen zu. Die heutige Greif ist bestimmt noch besser in Schuss.
Ich habe mich auf der Wilhelm Pieck, trotz der vielen Handarbeit, sehr "wohl gefühlt".

Die Elsflether Werft

Ist in Fachkreisen dafür bekannt, äußerst günstige Einstiegsangebote zu machen und dann, wenn der Kahn erstmal in der Werft liegt, weitere Reparaturen großzügig abzurechnen.
Dass diese Verfahrensweise bei der Bundeswehr unbekannt ist, paßt in das Muster des Beschaffungsamtes.

135 Millionen und mehr?

Das war bisher nur der letzte Stand. Jetzt werden die Kosten möglicherweise noch mehr steigen. Besser wäre es gewesen das Geld für andere militärische Zwecke auszugeben. Andere Länder mit Zugang zum Meer brauchen auch keine Schulschiffe.

re freiherr von eggburg

"Nur wer reale Seemannschaft kennt, kann in echten Katastrophenfällen seemännisch reagieren."

Solche apodiktischen Sätze sind oft genug gefallen. Bei keinem folgte aber eine einleuchtende Begründung, warum das NUR auf einem Segelschiff geht. Und keiner beantwortet die Frage, warum britische, amerikanische und chinesische Marinesoldaten ohne diese mysteriöse nur-auf-Segelschiffen-Seemannschaft auskommen.

@ karwandler

Ich will nicht besserwisserisch erscheinen, aber leider koennen Sie den Wert einer Segelschiff-Ausbildung wirklich erst dann richtig einschaetzen, wenn Sie eine solche Ausbildung selbst durchgemacht haben. Bestimmte Erlebnisse kann man nicht simulieren.

Sind Sie etwa auch dafuer, dass Schulkinder nicht mehr lernen, wie man schriftlich addiert oder multipliziert, weil das ja heute das Handy erledigt? Ich weiss, der Vergleich hinkt, aber bestimmte Traditionen sind es wert, erhalten zu bleiben. Ich war 12 Jahre lang Offizier auf Handelsschiffen, und habe in den mir unterstellten Matrosen fast immer auf Anhieb erkannt, wer eine solide Segelschiff-Ausbildung hatte, und wer nicht. Das zeigte sich nicht nur im taeglichen Handwerk, sondern auch und vor allem in so unerlaesslichen Eigenschaften wie Kollektivgeist und Verlaesslichkeit. Das lernt man nirgends besser, als auf einen Segelschiff.

@ karwandler

"Das ist so einleuchtend wie ein Panzerfahrer müsste zunächst den Gokart-Führerschein machen."

Nee, aber er sollte von der Pieke auf lernen, wie man sich im Strassenverkehr bewegt. Von mir aus auch als Fussgaenger, aber nicht sofort als Panzerfahrer.

Bis in die 70er Jahre hinen war der Nachweis einer Segelschiffausbildung eine der Voraussetzungen fuer ein Kapitaenspatent (ich habe eins). Die Forderung wurde erst dann fallengelassen, als es (leider) nicht mehr genug Segelschiffe gab.

@ 16:27 von Sisyphos3

Man redet halt so daher, wie es irgendwie passt zum Thema. Ich muss sagen, dass mich die Sedierung meiner Mitbürger nur noch den Kopf schütteln lässt.
Und...es gibt ne CHANCE, dass der Pott wieder läuft?? Geht's hier noch?
In 10 Jahren fängt Michel dann rum zu suchen, warum man ein 2. Weltland geworden ist.
Die heute Show sollte man sich vom Freitag anschauen. Ist aber noch harmlos.

@ Miauzi

Danke, dass Sie mir so einleuchtend erklaeren, was ich getan und erlebt habe. Schoen, wenn andere mein Leben besser kennen, als ich.

Ja, die Wilhelm Pieck unterstand der GST, wurde aber von Berufsschule der Handelflotte mitgenutzt. Jeder, der bei der DSR eine Berufsausbildung mit Abitur absolvierte, segelte einen Monat lang auf der Wilhelm Pieck.

Das war schon deshalb wichtig, weil die "Wilhelm" sonst nie an internationalen Regatten wie der Operation Sail haette teilnehmen koennen, weil die DDR Behoerden die GST-Kadetten nicht aus der Dreimeilenzone des sozialistischen Heimatlandes herausliessen.

Fuer mich jedenfalls war der Monat auf der "Wilhelm" wichtiger und lehrreicher als das halbe Jahr auf der "Fichte."

wenn man der "Welt" traut

muss wohl die korruption in reinkultur dort geherrscht haben. steuergeld soll bis nach afrika gefunden haben.

Wenn man bedenkt, das gleich drei(!!)..

Schwesterschiffe der Gorch Fock, die größtenteils sogar noch über 25 Jahre älter als die Gorch Fock II sind, und die allesamt noch von der alten Reichsmarine in Dienst genommen worden sind, und die selbst heutzutage(!!) immer noch von der amerikanischen Küstenwache, der portugiesischen und selbst von der rumänischen Marine als Marineschulschiff eingesetzt werden, ist das Ganze für uns Deutschen doch eher eine ziemlich große Blamage!

Zumindest bei Segelschiffen der Gorch Fock Klasse ist die Vorkriegsware anscheinend wesentlich haltbarer und besser gearbeitet, als diese modernen Neubauten wie die Gorch Fock II!

Mal kurz zurück zu den Fakten :

Ein Schiff wie die Gorch Fock hat militärisch keinerlei Wert. Eine Ausbildung auf der Gorch Fock macht militärisch absolut keinen Sinn.
Eventuell kann die gute Frau von der Leyen ihr Privatvermögen dafür vergeuden aber im Bereich Militär hat diese Aktion nichts zu suchen.
Eventuell sollte man auch abstellen, dass die Gören reicher Eltern so ihren Segelschein bekommen. Ich, als Steuerzahler bin nicht gewillt das weiterhin zu finanzieren.

@ł um 19:08 von karwandler

Lieber Karwandler,

Sie schrieben:

..."Und keiner beantwortet die Frage, warum britische, amerikanische und chinesische Marinesoldaten ohne diese mysteriöse nur-auf-Segelschiffen-Seemannschaft auskommen."

Ich werfe Ihnen mal hypothetisch vor, dass Sie kein Seemann sind (Segler).

Ihnen selbst kommt der Begriff "Seemannschaft" ja schon "mysteriös" vor.

Im übrigen gibt es in modernen Marinen keine - wie Sie behaupten "Nur-auf-Segelschiffen-Seemannschaft"...

Ich fürchte, Sie haben von vielen Themen Fach-Ahnung ..... aber gewiss nicht hiervon.

Die US-Navy nutzt die "Eagle" .... Russland hat mehr Segelschulschiffe, als Sie Finger an den Händen tragen.

Ich will mit Ihnen nicht diskutieren.

Sie sind einfach kein Seemann.

- Oder widerlegen Sie das ? -

@ um 18:39 von Sisyphos3

Ich stehe voll und ganz hinter unserer Verteidigungsministerin!
Frieden schaffen ohne Waffen!
„Ohne Waffen“ haben wir fast erreicht.
Jetzt sollte sich die Bundesregierung auch noch für den Frieden einsetzen und mehr von unseren Waffenschrott ins Ausland verschenken.

@ 18:01 von Sasquatch

Aber wieso denn kein neues oder "Jahresschiff"?
Das physische, was man dann fühlt, kann ich nachvollziehen, wie wichtig das ist.
Gruß nach Californien

um 18:01 von Sasquatch

Danke für Ihren Kommentar. Sehr aufschlußreich. Mein Cousin ist auf der Gorch Fock gefahren und hat uns auch berichtet so wie Sie es erlebt haben. Gruß

@17:35 von karwandler

170 Millionen für ein Schiff ohne eine einzige Turnhalle, mit nur ein paar Toiletten und höchsten 3 Klassenzimmern ist dann sehr viel.
Ob nu die Gorch Fock als Brücke taugt wage ich zu bezweifeln. Da sind auch keine Relationen präsent.

es gebe eine gute Chance, "dass die 'Gorch Fock' wieder auf den.

Für welchen Preis Frau Ministerin 200 Millionen, 500 Millionen. Sind wieder Berater tätig die die Berater der Berater überwachen? Wo sind die 30 Millionen die in Anlagen verschwunden und wie es zu lesen war fremd verbraucht wurden. Warum sitzt der verantwortliche Leiter der Werft nicht hinter Gittern? Wie kläglich schwach wird dieses Ministerium geführt Frau Ministerin. P.P.

re freiherr von eggburg

"Die US-Navy nutzt die "Eagle" ...Ich fürchte, Sie haben von vielen Themen Fach-Ahnung ..... aber gewiss nicht hiervon."

Zum Thema Fach-Ahnung:

Die USCGC Eagle nutzt die US Küstenwache, nicht die Navy. Wie der Name schon sagt.

"Sie sind einfach kein Seemann."

Aber wenigstens Fach-Ahnung.

re sasquatch

"Ich will nicht besserwisserisch erscheinen, aber leider koennen Sie den Wert einer Segelschiff-Ausbildung wirklich erst dann richtig einschaetzen, wenn Sie eine solche Ausbildung selbst durchgemacht haben. Bestimmte Erlebnisse kann man nicht simulieren."

Dann erklären Sie doch mal, warum die meisten und die größten Marinen der Welt für ihre Offiziere keine Segelschiff-Ausbildung für nötig halten?

Ich will nicht schnippisch erscheinen, aber könnte es sein, das Sie Ihre persönliche Erfahrung und Einschätzung ein wenig überhöhen im Vergleich mit anderen, die vielleicht noch besser qualifieziert sind?

Wie pragamatisch.

Häckchen dran, veruntreute Gelder weg, nach vorne schauen und die gleiche Werft macht gegen Einwurf kleiner Scheine weiter.

@ Karwandler

"Die US-Navy nutzt die "Eagle" ...Ich fürchte, Sie haben von vielen Themen Fach-Ahnung ..... aber gewiss nicht hiervon."

Zum Thema Fach-Ahnung:

Die USCGC Eagle nutzt die US Küstenwache, nicht die Navy. Wie der Name schon sagt.

"Sie sind einfach kein Seemann."

Aber wenigstens Fach-Ahnung.“

„Liebenswert“ überheblich, wie fast immer...

und wieder ein Vorschlag zur Güte :

1. einen schicken Neubau auf Kiel legen - und weil dafür offensichtlich kein Geld mehr vorhanden ist, - soll 2. der alte Segler - nach notdürftiger Instandsetzung natürlich - ins Mittelmeer verholen, um dort unter deutscher Flagge zahlungskräftige Passagiere aus Nahost , Afrika und ferneren Ländern an Bord zu nehmen und - bis zum Einlaufen in einen sicheren , europäischen Hafen - die Grundzüge guter ,deutscher Seemannschaft zu vermitteln. Die Nettoerlöse sollen sodann für den Neubau verwendet werden. So ein Geschäftsmodell wäre natürlich ungewohnt, doch wäre es besser als garkeines.

@17:04 von Schneckenmaus

Das ist sehr stark übertrieben. 135.000 Mio Euro sind 135 Mrd (Milliarden) Euro. Hatten Sie Mathe als Fach abgewählt ?

@ um 19:49 von karwandler

Jetzt haben Sie sich aber ganz schlau gemacht ! - Respekt!

Sie schrieben:

"Die USCGC Eagle nutzt die US Küstenwache, nicht die Navy. Wie der Name schon sagt."

1. Ich geben Ihnen Recht! .. Es ist nicht die US-Navy ... sondern nur die bewaffnete US-Küstenwache.

2. Jetzt frage ich Sie trotzdem: Wozu braucht denn Ihrer Meinung nach eine bewaffnete Küstenwache ein Segelschulschiff ?

3. ...... jetzt können Sie Ihre Fach-Ahnung gerne wiederholt äußern - oder gerne wieder widerlegen.

Denn, darum geht es Ihnen doch bei den allermeisten Ihrer jahrelangen Antworten:

Widerlegen - widersprechen - besser wissen ?

Noch einmal meine Frage an Sie:

Wozu braucht Ihrer Meinung nach, eine bewaffnete Küstenwache ein Segelschulschiff - wenn es schon nicht die NAVY ist?

19:08 von karwandler

jetzt seien sie doch nicht so rechthaberisch :-)
jedes Land jeder Mensch hat doch seine eigen Philosophie darüber
was sinn und zweckvoll ist
ich brachte doch als Beispiel die Berufsausbildung hierzulande
das gibt es weder in den
USA noch in China
wir fahren nicht schlecht damit
das allein genügt doch ....

Warum?

Warum liegt das Schiff in Elsfleth im Trockendock? Und wäre es nicht billiger, bei Voss + Blohm ein neues Schiff auf Kiel legen zu lassen? Warum hat man das alte überhaupt so stiefmütterlich behandelt? Fragen über Fragen...

@:28 von Karin Mustermann

"Eine Ausbildung auf der Gorch Fock macht militärisch absolut keinen Sinn"....
absolut richtig, ein Segelschulschiff führt keine Baewaffnung und vermittelt "Seemannschaft". Die militärische Ausbildung erfolgt nach der seemännischen Ausbildung dann in Theorie und Praxis auf modernen Schiffen mit Bewaffnung.
Gruss von Heinrich Zundel

Gorch Titanic

Ich finde es toll wie unsere Minister unsere Steuern aus dem Fenster werfen und keiner nimmt sie für für ihre unfähigen Entscheidungen in Regress

Gorch Fock

Also das Schiff soll restauriert werden und Fr. von der Leyen hat eine Kostenbremse vereinbart. Leider verzichtet die Tagesschau auf die durchaus interessante Information, wie hoch diese denn ist. Weiß man denn das noch nicht? Falls es so wäre, sollte man die nichtssagende Auskunft dem dünnbesaiteten Steuerzahler doch bitte ersparen.

@ M. Nordheim

"Aber wieso denn kein neues oder "Jahresschiff"?"

Ja, wieso nicht? Ich were dafuer!

Meine Kommentare sollten nicht so verstanden werden, dass ich ausgerechnet die "Gorch Fock" erhalten will. Ganz im Gegenteil! Irgendwann wird die Instandhaltung eines alten Schiffes teurer, als der Bau eines neuen. Ich bin absolut dafuer, die ausufernden Kosten fuer die Gorch Fock in ein neues Segelschiff zu investieren. Dabei wuerden nicht nur die Seeleute etwas lernen, sondern eventuell sogar die Schiffbauer. Wir reden andauernd von Alternativer Energie. Hier koennten die Schiffbau-Ingenieure mal zeigen, was sie koennen.

Ehe das jetzt wieder jemand falsch versteht: ich will nicht, dass die Seefahrt komplett zum Segelschiff-Zeitalter zurueckkehrt, aber ich halte bestimmte Dinge aus diesem Zeitalter auch heute noch fuer bewahrenswert.

Krusenstern

Russland hat ein sehr schönes Segelschulschiff. Die Krusenstern, sie ist größer und älter als die Gorch Fock und fährt und ist offensichtlich sicher. Warum kann Russland ein solches Schiff erhalten und Deutschland tut sich so schwer? Man hätte die Sanierung europaweit incl. Rußland ausschreiben sollen. Ich denke die schöne auf alle Fälle erhaltenswerte Gorch Fock wäre für einen Bruchteil der Kosten saniert und einsatzfähig. Jede kleine Baumaßnahme muss ausgeschrieben werden, ich glaube ab 30000€. Aber einen Auftrag dieser Größenordnung vergibt das Verteidigungsministerium quasi unter der Hand. Das ist das eigentliche Problem. Nicht das Alter des Schiffes. Wir haben so viel Gerät in der Bw das nicht einsatzbereit ist, keiner regt sich auf. Kostet alles und weit mehr als die Gorch Fock. Warum dann bei einem Schiff mit so hohen Sympathiewerten?

Vielleicht sollten wir Deutschen ein Schwesterschiff..

..der Gorch Fock, die 1938 gebaute Mircea, die immerhin bis zum heutigen Tage als Segelschulschiff der rumänischen Marine dient, einfach der rumänischen Marine abkaufen!

Käme höchstwahrscheinlich sogar günstiger!

@Sasquatch

"Ich bin absolut dafuer, die ausufernden Kosten fuer die Gorch Fock in ein neues Segelschiff zu investieren."

Das wäre vermutlich geschehen, wenn Frau v.d. Leyen vernünftige Entscheidungsvorlagen bekommen hätte. In den Papieren, die ihr gegeben wurden, war von einem um Größenordnungen niedrigeren Betrag die Rede.

Wie teuer es wirklich werden würde, wurde wieder einmal erst während der Reparatur klar. Und wenn ich es richtig verstanden habe, ist es inzwischen wohl sinnvoller, die Gorch Fock zu erhalten statt eine neue zu bauen.

20:26 von achim66

Gorch Fock

Also das Schiff soll restauriert werden und Fr. von der Leyen hat eine Kostenbremse vereinbart. Leider verzichtet die Tagesschau auf die durchaus interessante Information, wie hoch diese denn ist. Weiß man denn das noch nicht? Falls es so wäre, sollte man die nichtssagende Auskunft dem dünnbesaiteten Steuerzahler doch bitte ersparen.
///
*
*
Die Bremse war ja auch in der Vergangenheit kein Problem für die unerwarteten, neuen Herausforderungen.

@Freiherr von Eggburg

"@ um 19:49 von karwandler
Denn, darum geht es Ihnen doch bei den allermeisten Ihrer jahrelangen Antworten:

Widerlegen - widersprechen - besser wissen ?"

Leider sind in diesem Forum so viele Leute unterwegs, die von nichts eine Ahnung haben, diese aber umso lauter rausposaunen, dass User wie karwandler, die wenigstens die schlimmsten Ausfälle wieder etwas zurechtrücken, mehr als dringend notwendig sind.

Davon abgesehen kann man bei den allermeisten seiner Postings durchaus auch seine persönliche Meinung herauslesen. Man muss es allerdings wollen.

@Frank von Bröckel

"Vielleicht sollten wir Deutschen ein Schwesterschiff der Gorch Fock, die 1938 gebaute Mircea, [...], einfach der rumänischen Marine abkaufen!"

Steht die Mircea zum Verkauf?

@ 20:31 von Sasquatch

Ganz genau!
Man kann auch ein neues und schönes Segelschiff bauen. Jedes Schiff war mal neu :-)
Und die Erfahrungen der Seeleute müssten für Schiffbauer doch Möglichkeiten bieten, es weiter zu entwickeln.

20:43 von DrBeyer

Zu-/Umstände wie bei nem Oldtimer eben

bei nem Neuwagen kriegt man nen Kostenvoranschlag der passt (+/- 10 %)
bei nem Oldtimer gibt der ne Schätzung ab, dann wenn er anfängt sieht er
dass dies oder jenes auch noch kaputt ist, was er vorher nicht wissen konnte
da kommt leicht das 10 fache raus
das weiß man aber als Besitzer eines Oldtimers
ebenso wenn man im Beschaffungsamt der Bundeswehr sitzt

Gute hanseatische Tradition...

Die Entscheidung zur weiteren Instandsetzung der "Gorch Fock" finde ich prinzipiell richtig. Allerdings mit einer wesentlichen Einschränkung: Nachdem die kalkulierten Instandsetzungkosten die Neubaukosten eines gleichen Schiffes sogar übersteigen, sollten - wie auch immer gesetzlich oder sonstwie administrativ - involvierte Instandsetzungsfirmen = Weften die nötigen Arbeiten - kontrolliert - zu höchsten 50% des verlangten Preises auszuführen. Wenn die das nicht können, wäre klar, daß deren Angebot von Beginn an Beschiss war... und dann mögen die auch gerne in die Pleite gehen... aber erst, nachdem die Bundeswehr = Regierung als Insolvenzverwalter sie Ausführung der Arbeiten und Nettogehälter der Arbeiter noch sichergestellt hat. Die Werfteigner und deren Geschäftsführer - und womöglich sogar manche Beamten - mögen dabei inzwischen gerne schon im Knast sitzen...
_
So sehe ich das ... und erinnere mich gerne noch an unseren "alten" 10-DM-Schein...

@ DrBeyer

"@ um 19:49 von karwandler
Denn, darum geht es Ihnen doch bei den allermeisten Ihrer jahrelangen Antworten:

Widerlegen - widersprechen - besser wissen ?"
Leider sind in diesem Forum so viele Leute unterwegs, die von nichts eine Ahnung haben, diese aber umso lauter rausposaunen, dass User wie karwandler, die wenigstens die schlimmsten Ausfälle wieder etwas zurechtrücken, mehr als dringend notwendig sind.

Davon abgesehen kann man bei den allermeisten seiner Postings durchaus auch seine persönliche Meinung herauslesen. Man muss es allerdings wollen“

Das ist ihre Meinung. Es gibt genügend Leute hier im Forum, die berechtigterweise eine komplett andere Sicht der Dinge haben, denn User Karwandler zeigt häufig ein Verhalten, was in der Schule regelmäßig dafür sorgt, dass Kinder in Klassen völlig alleine und isoliert sind...

Realismus?

Niemanden interessiert, welcher Betrag bis zum heutigen Zeitpunkt zu löhnen ist.
*
Wieviel ist bei "seriöser" Bestandsaufnahme dazu bis zur Fertigstellung noch fällig.
*
Was würde ein Neubau zum Festpreis per heute kosten.
*
Interessieren diese Fakten wirklich keinen der selbsternannten Spezialisten?
*
(auch Journalisten und die Ministerin)

@um 20:47 von DrBeyer

aha! ....

"dass User wie karwandler, die wenigstens die schlimmsten Ausfälle wieder etwas zurechtrücken, mehr als dringend notwendig sind. Davon abgesehen kann man bei den allermeisten seiner Postings durchaus auch seine persönliche Meinung herauslesen. Man muss es allerdings wollen."

.... DrBeyer, - vielleicht klären Sie uns da auf ? ... über die "persönliche Meinung" ..... von Karwandler .....

Und warum, tut er das .... nicht ... selbst? ..

20:50 von DrBeyer

@Frank von Bröckel

"Vielleicht sollten wir Deutschen ein Schwesterschiff der Gorch Fock, die 1938 gebaute Mircea, [...], einfach der rumänischen Marine abkaufen!"

Steht die Mircea zum Verkauf?
///
*
*
Zu dem hier verbratenen Reparaturpreis ganz sicher sofort.

20:32 von ferrum

Russland hat ein sehr schönes Segelschulschiff, die >Krusenstern<

die hieß auch mal Padua bevor sie als Beutestück 1946 zu den Russen kam ....

Das Schiff sollte ruhig noch mind. 80-180-260...usw. Jahre

... erhalten bleiben.
Es geht außer um Tradition und Romantik auch um Werterhaltung und Absage an die Wegwerfgesellschaft. (Besinnung zur Langsamkeit als Wert)

Aber was die aktuelle Sanierung angeht: wieso nutzt die BRD immer nur besonders gierige und gewinnsüchtige Firmen für die Rekonstruktion des Kahnes? Jeder einigermaßen versierte, aber zurückhaltendere, Zimmermann mit ein paar Gesellen bekommt das Teil seetauglich genug wieder hin!

Am 14. März 2019 um 20:01 von Freiherr von Eggburg

"@ um 19:49 von karwandler
2. Jetzt frage ich Sie trotzdem: Wozu braucht denn Ihrer Meinung nach eine bewaffnete Küstenwache ein Segelschulschiff ?"

Sie haben Recht.

In Deutschland ganz einfach

§ 1 Begriffsbestimmung

(1) Zur Kriegsführung bestimmte Waffen im Sinne dieses Gesetzes (Kriegswaffen) sind die in der Anlage zu diesem Gesetz (Kriegswaffenliste) aufgeführten Gegenstände, Stoffe und Organismen.

(2) III. Kriegsschiffe und schwimmende Unterstützungsfahrzeuge

(3) 17.
Kriegsschiffe einschließlich solcher, die für die Ausbildung verwendet werden

Es ist ein Kriegsschiff, bzw.
ein Verteidigungsschiff

@ DrBeyer

"Vielleicht sollten wir Deutschen ein Schwesterschiff der Gorch Fock, die 1938 gebaute Mircea, [...], einfach der rumänischen Marine abkaufen!"

„Steht die Mircea zum Verkauf?“

Diese Frage lässt sich schnell klären. Man tritt an den Eigentümer heran und fragt ihn. Eigentlich ganz simpel.

Bitte um Zurückhaltung...

Wer hier meint, ein großes, militärmartimes Segelschulfschiff bringt nichts, denkt leider zu kurz und ist ziemlich schief gewickelt. Freilich können Seekadetten das rein militärische Handwerk auch auf einem modernen Raketenkreuzer erlernen... niemals aber den kameradschaftlichen Zusammenhalt einer auf See isolierten Daseinsgemeinschaft... ebenso, wie Navigatoren ohne Elektrik und GPS aufgeschmissen wären, ohne zu wissen, wie man mit einem Sextanten den Polarstern anpeilt... oder bei Schlechtwetter mit Uhr und Kompaß die Abdrift berechnet... und das alles bei schwerer See... ansonsten könnte auch ein hochmodernes Hightechschiff ganz schnell zu Fischfutter werden...
_
Kritiker ohne Ahnung von der Materie sollten sich also bitte hier mal eher zurückhalten...

Der Rüstungssektor

braucht dringend finanzielle Aufstockung, da ist die Geldverschwendung für das Segelboot als Rüstungsprojekt für den Frieden vielleicht gar nicht so falsch.
Da hat sich unsere Feldherrin doch gar nicht so schlecht beraten lassen.
Ein echtes Friedensprojekt eben!

21:17 von berelsbutze

Volle Zustimmung.

@Intelligenz

"Es kommt darauf an, was man will. Will man die alte Gorch Fock als Traditionsschiff oder ein vollkommen neues."

Nein. Diese Frage stellte sich zu Beginn nicht.
Man wollte schlicht und ergreifend die paar kaputten Stellen an dem vorhandenen Schiff reparieren lassen. War aber leider nicht so klug, vor Reparaturbeginn ganz genau hinzugucken und zu fragen, ob noch mehr kaputt sein könnte als die bekannten paar kaputten Stellen. Und dann wurde es in mehreren Schritten (!!) teurer, so dass es jeweils vernünftiger war, auch die zusätzlich aufgetauchten Stellen reparieren zu lassen, bis sich am Ende herausgestellt hat, dass ein Neubau billiger gewesen wäre.

Aber das wusste man, wie gesagt, zu Beginn noch nicht.

@Freiherr von Eggburg

".... DrBeyer, - vielleicht klären Sie uns da auf ? ... über die "persönliche Meinung" ..... von Karwandler ....."

Gesetzt ....... den Fa....ll, ....... Sie waren ... in der Schule (.....wovon ich ausgehe ) , dann gehe ich davon aus,----, dass Sie die dazu nötigen Fähigkeiten und Fertigkeiten selbst haben und ....... ------ auf meine Hilfe nicht angewiesen sind.

"Und warum, tut er das .... nicht ... selbst? .."

Auch diese Frage können Sie sich leicht selbst beantworten.

Notwendig

@Zwicke
Muss es denn ein grosses Schiff wie Gorch Fock sein oder wäre nicht auch ein Ansatz wie der der USNA denkbar? Ich meine damit die Segelausbildung auf kleineren Segelbooten.

Am 14. März 2019 um 21:39 von Reinhard Libuda

"Der Rüstungssektor
braucht dringend finanzielle Aufstockung, da ist die Geldverschwendung für das Segelboot als Rüstungsprojekt für den Frieden
vielleicht gar nicht so falsch.

Da hat sich unsere Feldherrin doch gar nicht so schlecht beraten lassen.
Ein echtes Friedensprojekt eben!"

Sie haben Recht.

Investition in Ausbildung war noch nie Geldverschwendung.
Stimmt, hat sie gar nicht so falsch gemacht.

re freiherr von eggburg

"Wozu braucht Ihrer Meinung nach, eine bewaffnete Küstenwache ein Segelschulschiff - wenn es schon nicht die NAVY ist?"

Es ist mir völllig egal, warum die US Küstenwache sich ein Segelschulschiff hält.

Punkt ist, wer es nicht tut. Und damit die apodiktische Behauptung widerlegt, ohne Segelschiff ginge Ausbildung in Seemannschaft gar nicht.

@berelsbutze

"Es gibt genügend Leute hier im Forum, die berechtigterweise eine komplett andere Sicht der Dinge haben, denn User Karwandler zeigt häufig ein Verhalten, was in der Schule regelmäßig dafür sorgt, dass Kinder in Klassen völlig alleine und isoliert sind..."

Nein, das ist falsch.
Es gibt genügend Leute hier im Forum, die unberechtigterweise eine andere Sicht der Dinge haben. Im allgemeinen rückt er nur falsche Tatsachenbehauptungen oder falsche bzw. falsch hergestellte Zusammenhänge gerade.

Mit anderen Worten: Er berichtigt relativ häufig Fehler. Und auf Fehler kann man keine andere Sicht haben.

Wenn es um Dinge geht, wo man eine andere Sicht haben kann, lässt er die nach meiner Erfahrung durchaus zu.

@ karwandler

"Dann erklären Sie doch mal, warum die meisten und die größten Marinen der Welt für ihre Offiziere keine Segelschiff-Ausbildung für nötig halten?"

Weil die größten Marinen der Welt genauso wie die Bundesmarine ihr Budget von parlamentarischen Pfennigfuchsern bewillgt kriegen, die ausschliesslich an ihrer eigenen Wiederwahl interessiert sind.

Übrigens: Die größten Flotten der Welt fahren noch immer unter den Flaggen von Liberia und Panama. Ich orientiere mich daher lieben and Nationen, denen Seefahrt mehr bedeutet als Geld.

Sicher ist meine Meinung durch meine eigenen Gefühle und noch mehr duch meine eigenen Erfahrungen geprägt, aber erklären Sie mir doch mal, warum die Argumente gegen eine Segelschiffausbildung ausschliesslich von Leuten kommen, die nie auf See gearbeitet haben. Ich jedenfalls kenne keinen einzigen erfahrenen Seemann, der ein Segelschulschiff für Verschwendung halten würde.

Renovierung und REntenfaktor?

Baukosten‎: ‎8,5 Mio DM
Schiffstyp‎: ‎Segelschulschiff
Heimathafen‎: ‎Kiel
Indienststellung‎: ‎17. Dezember 1958
*
//
Die Renovierung wird auf 135 Mio Euro spekuiert.
*
Wenn die Rentenentwicklung dem nur annähernd gefolgt wäre.
*

@CrispyBacon

"Muss es denn ein grosses Schiff wie Gorch Fock sein oder wäre nicht auch ein Ansatz wie der der USNA denkbar? Ich meine damit die Segelausbildung auf kleineren Segelbooten."

Ich kann es nicht beschwören, meine aber, gehört zu haben, dass die Gorch Fock nicht nur zur Ausbildung, sondern im Rahmen der Ausbildung auch zur Repräsentation bzw. als Botschafter Deutschlands in der Welt dienen sollte.
Da macht sich eine Nummer größer besser ...

@19:55 von karwandler

>> ... dann erklären Sie doch mal, warum die meisten und die größten Marinen der Welt für ihre Offiziere keine Segelschiff-Ausbildung für nötig halten? <<
_
Wie so oft Ihrerseits überheblicher Quark. Alle "Großen Marinen" der Welt unterhalten Segelschulschiffe für den maritimen Offiziersnachwuchs.

re zwicke

"ebenso, wie Navigatoren ohne Elektrik und GPS aufgeschmissen wären, ohne zu wissen, wie man mit einem Sextanten den Polarstern anpeilt"

Ist es undenkbar, dass Kadetten auch auf einem Schiff mit Elektrik und GPS einen Sextanten erklärt bekommen?

Ich staune immer noch, welche Eigenschaften und Fähigkeiten nach Ansicht einiger NUR und EXKLUSIV NUR auf einem Segelschiff vermittelt werden können.

Am 14. März 2019 um 21:17 von berelsbutze

"@ DrBeyer
@ um 19:49 von karwandler
s gibt genügend Leute hier im Forum, die berechtigterweise eine komplett andere Sicht der Dinge haben, denn User Karwandler zeigt häufig ein Verhalten, was in der Schule regelmäßig dafür sorgt, dass Kinder in Klassen völlig alleine und isoliert sind.."

Sie haben Recht.

Es gab Kinder in Klassen, die sich zu den "Bösen" gesellt haben.

Andererseits auch Kinder die sich zur Intelligenz gesellt haben.

@ karwandler
ist eben in der Mitte,
übertreibt manchmal ein bisschen.
Muss aber sein, damit es gemerkt wird.

Und Sie müssen fairerweise doch zugeben, dass seine lenkenden Ordnungsrufe manchmal wirklich sehr nötig sind.

@ DrBeyer

Nein, das ist falsch.
„Es gibt genügend Leute hier im Forum, die unberechtigterweise eine andere Sicht der Dinge haben. Im allgemeinen rückt er nur falsche Tatsachenbehauptungen oder falsche bzw. falsch hergestellte Zusammenhänge gerade.

Mit anderen Worten: Er berichtigt relativ häufig Fehler. Und auf Fehler kann man keine andere Sicht haben.

Wenn es um Dinge geht, wo man eine andere Sicht haben kann, lässt er die nach meiner Erfahrung durchaus zu.“

Nein, das ist falsch. Er berichtigt nicht häufig Fehler, sondern er spricht vielen Foristen ihre gegensätzliche Meinung ab, in dem er völlig überheblich seinen Standpunkt beschreibt und diesen als den einzig wahren Standpunkt in den Vordergrund stellt.
Er folgt hier dem Grundsatz:
Es gibt zwei Meinungen. Meine und die falsche.

Wie sympathisch sie das finden, kann ich nicht beurteilen, insgesamt kommt so ein Verhalten gesamt-gesellschaftlich eher nicht so gut an.

Roboterschiffe

Vielleicht erklären Sie mir mal, warum eine "Segelausbildung" auf einem Uralt-Seelenverkäufer für den Betrieb eines vollautomatisierten digitalisierten ferngesteuerten besatzungslosen Roboter-Kriegsschiff einen Nutzen hat, der finanzielle Aufwendungen im getätigten Umfang denn ansatzweise rechtfertigen kann.
Und soo teuer ist der private Segelschein doch auch wieder nicht.
Und der wird vorwiegend auch privat finanziert.
Effizient eben!

22:07 von karwandler

re zwicke

"ebenso, wie Navigatoren ohne Elektrik und GPS aufgeschmissen wären, ohne zu wissen, wie man mit einem Sextanten den Polarstern anpeilt"

Ist es undenkbar, dass Kadetten auch auf einem Schiff mit Elektrik und GPS einen Sextanten erklärt bekommen?

Ich staune immer noch, welche Eigenschaften und Fähigkeiten nach Ansicht einiger NUR und EXKLUSIV NUR auf einem Segelschiff vermittelt werden können.
///
*
*
Da gebe ich Ihnen total Recht.
*
Zumal nicht berücksichtigt wird, das auch im Notfall, auf keinem anderen Schiff Sextanten, verfügbar sind.
*
Aber manchmal überholt eben Ideologie.

re sasquatch

"@ karwandler

"Dann erklären Sie doch mal, warum die meisten und die größten Marinen der Welt für ihre Offiziere keine Segelschiff-Ausbildung für nötig halten?"

Weil die größten Marinen der Welt genauso wie die Bundesmarine ihr Budget von parlamentarischen Pfennigfuchsern bewillgt kriegen, die ausschliesslich an ihrer eigenen Wiederwahl interessiert sind."

Das ist keine Erklärung, das ist schlicht dummes Zeug.

re zwicke

"Wie so oft Ihrerseits überheblicher Quark. Alle "Großen Marinen" der Welt unterhalten Segelschulschiffe für den maritimen Offiziersnachwuchs."

Dann nennen Sie doch diese Schiffe z.B. für die britische, französische, amerkanische und chinesische Marine.

Vorn mir aus auch noch Japan.

Mit "überheblichem Quark" werden Sie sich nicht aus der Affäre ziehen können.

Am 14. März 2019 um 22:07 von karwandler

"re zwicke
Ich staune immer noch, welche Eigenschaften und Fähigkeiten nach Ansicht einiger NUR und EXKLUSIV NUR auf einem Segelschiff vermittelt werden können."

Sie haben Recht.

Aber die CDU Zentrale sieht doch aus, wie ein
Schiff,

mit Parteifahne, wie ein Segelschiff.

Ist natürlich auch schon ein bisschen älter.

@  20:59 von Sisyphos3

Das Restaurieren von Oldtimern kann ein erfahrener Meister unterhalb 200% Endsumme sehr sicher sagen.
Ich hab 6 Jahre damit gehandelt. Selbst bei einem E-Type oder Flügeltürer, was sehr kostspielig ist, geht das.

re berelsbutze

"Er folgt hier dem Grundsatz:
Es gibt zwei Meinungen. Meine und die falsche."

Es ist keine Frage von Meinung, dass es nicht communis opinio ist, eine seemännische Ausbildung wäre nur per Segelschiff möglich.

Das ist Fakt belegt dadurch, dass unzählige Marinekadetten weltweit ausgebildet werden ohne einen Törn auf einem Segelschulschiff.

Meine Meinung können Sie gerne angreifen. Meine Fakten anzugreifen ist töricht.

Und es legt nahe, dass es da gar nicht mehr um die Fakten geht.

@berelsbutze

"Er folgt hier dem Grundsatz:
Es gibt zwei Meinungen. Meine und die falsche."

Hm.
Wenn jemand behauptet, dass eins und eins fünf ergibt, darf er sich nicht wundern, wenn ihm jemand ganz überheblich sagt, dass die Meinung, dass eins und eins zwei ergibt, die einzig wahre ist.

Und bevor Sie widersprechen: Ja, um genau diese Fälle geht es!
Und oft begründet er sogar noch, warum eins und eins zwei ergibt!

22:16 von karwandler

re sasquatch

"@ karwandler

"Dann erklären Sie doch mal, warum die meisten und die größten Marinen der Welt für ihre Offiziere keine Segelschiff-Ausbildung für nötig halten?"

Weil die größten Marinen der Welt genauso wie die Bundesmarine ihr Budget von parlamentarischen Pfennigfuchsern bewillgt kriegen, die ausschliesslich an ihrer eigenen Wiederwahl interessiert sind."

Das ist keine Erklärung, das ist schlicht dummes Zeug.
///
*
*
Aber auch nur so kann man ein Musikkorps in den Streitkräften einer demokratischen Republik erklären.
*
Mit dem Austausch der Fürsten ist das in beiden Fällen sicher nicht erklärbar.

22:24 von M. Nordheim

@ 20:59 von Sisyphos3

Das Restaurieren von Oldtimern kann ein erfahrener Meister unterhalb 200% Endsumme sehr sicher sagen.
Ich hab 6 Jahre damit gehandelt. Selbst bei einem E-Type oder Flügeltürer, was sehr kostspielig ist, geht das.
///
*
*
Sie haben dabei aber nur die reale, kapitalistische, rechnerisch korrekte Preisvermittlung inne.
*
Hier geht es um wertzuschetzende Experten, die jede Fehlleistung nur mit mehr Wertschätzung, noch verschlimmern können.
*
Aber wir sollen das schaffen.

@karwandler und @zwicke

Thema Navigation ohne Elektronik.

Ja, in einem kürzl. ausgestr. Film mit (dem stark gealterten Hauptdarst.) S. Stallone wurde gezeigt, wie man sich einen halbwegs tauglichen und primitiven Sextant aus gängigen Alltagsprodukten (Brillenbügel z.B.) selber herstellen kann.
Aus einer US-Serie, die auf Hawaii spielt - mache natürlich keine Werbung hier -, weiß ich aber auch, dass echte Seefahrer ganz ohne Hilfsmittel den (puren) nächtlichen Sternenhimmel gut genug lesen können, um ans Ziel zu kommen. (was ja kein Wunder, wenn man zu bestimmten Jahreszeiten auf bekannten Breitengraden die Konstellation der Sternbilder zw. Horizont/Zenit und guter Schätzung der Uhrzeit einigermaßen kennt)

@ Dr Beyer

„Hm.
Wenn jemand behauptet, dass eins und eins fünf ergibt, darf er sich nicht wundern, wenn ihm jemand ganz überheblich sagt, dass die Meinung, dass eins und eins zwei ergibt, die einzig wahre ist.“

Und der User Karwandler rechnet häufig genug vor, dass eins und eins 10 ergibt. Daher muss er sich nicht wundern, wenn andere Foristen ihn daran erinnern, dass das zwei ergibt, auch wenn er lautstark immer und immer wieder 10 schreit

Aber sie als treuer Follower werden nur schwer eine neutrale Sicht einnehmen können. Das ist aber nicht mein Problem

@karwandler

"Dann nennen Sie doch diese Schiffe z.B. für die britische, französische, amerkanische und chinesische Marine."

Zählt auch die italienische Marine? Da gibt es die "Amerigo Vespucci".
"Esmeralda" aus Chile.
"Juan Sebastian de Elcano" aus Spanien.

Die "Kaiwu Maru" aus Japan scheint nicht zur Marine zu gehören.

22:32 von WM-Kasparov-Fan

@karwandler und @zwicke

Thema Navigation ohne Elektronik.

Ja, in einem kürzl. ausgestr. Film mit (dem stark gealterten Hauptdarst.) S. Stallone wurde gezeigt, wie man sich einen halbwegs tauglichen und primitiven Sextant aus gängigen Alltagsprodukten (Brillenbügel z.B.) selber herstellen kann.
Aus einer US-Serie, die auf Hawaii spielt - mache natürlich keine Werbung hier -, weiß ich aber auch, dass echte Seefahrer ganz ohne Hilfsmittel den (puren) nächtlichen Sternenhimmel gut genug lesen können, um ans Ziel zu kommen. (was ja kein Wunder, wenn man zu bestimmten Jahreszeiten auf bekannten Breitengraden die Konstellation der Sternbilder zw. Horizont/Zenit und guter Schätzung der Uhrzeit einigermaßen kennt)
///
*
*
Auf diesen Fall müssen wir natürlich einige Experten ausbilden.
*
Da sollten 135-180.000 Euro keine Hürde sein?
*
Ironie aus,

@ Karwandler

„Meine Meinung können Sie gerne angreifen. Meine Fakten anzugreifen ist töricht.“

Ihre „Fakten“ sind all zu häufig Alternative Fakten. Daher ist es töricht, zu glauben, dass ihre „Fakten“ mit den tatsächlichen Fakten der Welt Hand in Hand gehen würden.

Und Marinekadetten können sie auch im Weltall ausbilden, jedoch macht es faktisch auf einem Segelschiff mehr Sinn

@berelsbutze

"Und der User Karwandler rechnet häufig genug vor, dass eins und eins 10 ergibt."

Bitte nicht übelnehmen, aber das ist Verleumdung und definitiv nicht von den Tatsachen gedeckt.

"Aber sie als treuer Follower werden nur schwer eine neutrale Sicht einnehmen können."

Ich kann sehr wohl eine neutrale Position einnehmen, da ich ein treuer Follower der Fakten und nicht einzelner User bin.

"Das ist aber nicht mein Problem"

Sollte es aber sein.

22:33 von DrBeyer

@karwandler

"Dann nennen Sie doch diese Schiffe z.B. für die britische, französische, amerkanische und chinesische Marine."

Zählt auch die italienische Marine? Da gibt es die "Amerigo Vespucci".
"Esmeralda" aus Chile.
"Juan Sebastian de Elcano" aus Spanien.

Die "Kaiwu Maru" aus Japan scheint nicht zur Marine zu gehören.
///
*
*
Aber eine Antwort auf die ursprüngliche Frage war das doch definitiv nicht?
*
Auch mit dem selbstkritischen Nachsatz.

22:38 von DrBeyer

@berelsbutze

"Und der User Karwandler rechnet häufig genug vor, dass eins und eins 10 ergibt."

Bitte nicht übelnehmen, aber das ist Verleumdung und definitiv nicht von den Tatsachen gedeckt.

"Aber sie als treuer Follower werden nur schwer eine neutrale Sicht einnehmen können."

Ich kann sehr wohl eine neutrale Position einnehmen, da ich ein treuer Follower der Fakten und nicht einzelner User bin.

"Das ist aber nicht mein Problem"

Sollte es aber sein.
///
*
*
Diese Totschlagargumentation gönne ich selbst den von mir des öfteren kritisierten Foristen nicht.
*
Für mich als vor68er zählen immer noch Zahlen, egal wer sie korrekt gebraucht.

@ DrBeyer

„Bitte nicht übelnehmen, aber das ist Verleumdung und definitiv nicht von den Tatsachen gedeckt.“

Bitte nicht übel nehmen, aber das ist dann eine Verleumdung der anderen User ihrerseits, wenn sie denen vorwerfen, sie würden eins und eins falsch zusammen rechnen. Das ist definitiv nicht von den Tatsachen gedeckt.

„Das ist nicht mein Problem“
„sollte es aber sein“

Nein, ihre Probleme werde ich nicht zu den meinen machen

@ karwandler

Zitat: "Das ist keine Erklärung, das ist schlicht dummes Zeug."

Na, da sind wir ja jetzt endlich auf dem Niveau angelangt, auf dem ein Meinungsaustausch so richtig Spass macht. Schade. Von Ihnen bin ich Besseres gewohnt.

@berelsbutze

"Bitte nicht übel nehmen, aber das ist dann eine Verleumdung der anderen User ihrerseits, wenn sie denen vorwerfen, sie würden eins und eins falsch zusammen rechnen. Das ist definitiv nicht von den Tatsachen gedeckt."

Nein, es ist keine Verleumdung. Und ja, leider ist das von den Tatsachen gedeckt.

re berelsbutze

"Und Marinekadetten können sie auch im Weltall ausbilden, jedoch macht es faktisch auf einem Segelschiff mehr Sinn"

Nur habe ich nicht Weltall vs. Segelschiff als Alternative hingestellt sondern Segelschiff vs. Nicht-Segelschiff.

"Ihre „Fakten“ sind all zu häufig Alternative Fakten."

Die hier zur Debatte stehenden sind Ihnen unangenehm, weil Sie sie nicht widerlegen können. Deshalb Ausweichen auf unspezifische Behauptungen.

@Boris.1945

"Diese Totschlagargumentation gönne ich selbst den von mir des öfteren kritisierten Foristen nicht."

Glauben Sie mir bitte, dass es mir wirklich leid tut, das sagen zu müssen: Das ist keine Totschlagargumentation, sondern entspricht einfach nur den Tatsachen. Leider Gottes.

"Für mich als vor68er zählen immer noch Zahlen, egal wer sie korrekt gebraucht."

Da haben Sie mich (auch, wenn ich nach68er bin) voll auf Ihrer Seite.
Aber karwandler gebraucht die Zahlen nun einmal im allgemeinen korrekt.

@Boris.1945

"22:33 von DrBeyer

@karwandler

"Dann nennen Sie doch diese Schiffe z.B. für die britische, französische, amerkanische und chinesische Marine."

Zählt auch die italienische Marine? Da gibt es die "Amerigo Vespucci".
"Esmeralda" aus Chile.
"Juan Sebastian de Elcano" aus Spanien.

Die "Kaiwu Maru" aus Japan scheint nicht zur Marine zu gehören.
///
*
*
Aber eine Antwort auf die ursprüngliche Frage war das doch definitiv nicht?"

Weiß ich nicht. Je nachdem, ob die italienische, chilenische oder spanische Marine als große Marine durchgeht.

Ich hätte übrigens noch die Norweger im Angebot, deren Marine sich bei Bedarf Barken chartert, sowie die indische Marine, die zwei Segelschulschiffe betreibt.

22:50 von karwandler

re berelsbutze

"Und Marinekadetten können sie auch im Weltall ausbilden, jedoch macht es faktisch auf einem Segelschiff mehr Sinn"

Nur habe ich nicht Weltall vs. Segelschiff als Alternative hingestellt sondern Segelschiff vs. Nicht-Segelschiff.

"Ihre „Fakten“ sind all zu häufig Alternative Fakten."

Die hier zur Debatte stehenden sind Ihnen unangenehm, weil Sie sie nicht widerlegen können. Deshalb Ausweichen auf unspezifische Behauptungen.
///
*
*
So ganz kann ich Sie wegen dieser Theorie mit dem Aufweichen und unspezifischen Behauptungen nicht bedauern.
*
Da tritt hier im Forum nicht nur ideologisch einseitig auf.

@karawandler

Sie versuchen Ihre Rechthaberei zu untermalen mit der Frage, warum andere und namhafte Seefahrtstnationen für die militärische Seekadettenausbildung ohne Segelschulschiffe auskommen... Nunja ... Seefahrerei - auch militärische- hat in heutiger Zeit auch mit Tradition und Freundschaftspflege bei gegenseitigen Hafenbesuchen zu tun (für Stinkstiefel wohl nicht leicht nachvollziehbar). Obwohl Segelschiffe die auch fürs Landpublikum spektakulären Besucher sind, funktionieren maritime Freundschaftsbesuche gelegentlich aber auch mal mit dem Besuch moderner, fremder Kriegsschiffe... mit Blaskapelle und Besucherführungen...
_
Rein seemännische Fertigkeiten wie Navigation in jeder Lage mit Einfachmitteln ist dabei kein Kriterium... weil viele Hobbysegler das auch beherrschen. Aber mit einem Großsegler Kap Hoorn zu umrunden ist dann schon eine andere Ansage und stellt höchste Anforderungen... und stählt Psyche und Physis... für immer..!

Tja geht es denn hier um die Stellen der Sanierer?

Wer entscheidet den immer wieder so eine Geldverschwendung?

@Boris-1945 - 22:35 Uhr

"Thema Navigation ohne Elektronik."
"...Experten ausbilden....
Da sollten 135-180.000 Euro...."

Ja sorry. Heutige Experten müssen sich ausschließlich mit der Navi per Eletronik auskennen, das ist klar - und auch verständlich.
Für den (unrealistischen) Fall, dass ich (allein und mit max. 2...3 anderen Passagieren) auf einem Rettungsboot mitten im Meer "fest" sitze (ohne elektronische Geräte), dann wäre doch natürliches und astronomisches Grundwissen nicht so verkehrt?

re sasquatch

"Na, da sind wir ja jetzt endlich auf dem Niveau angelangt, auf dem ein Meinungsaustausch so richtig Spass macht."

Nutzen Sie die zweite Chance.

Beantworten Sie konkret die Frage: Warum werden britische Marineoffiziere seit hundert Jahren und mehr nicht auf Segelschulschiffen ausgebildet, wenn das nach Ihrer Ansicht einen eklatanten Mangel an seemännischer Ausbildung bedeutet?

@ Dr Beyer

„Nein, es ist keine Verleumdung. Und ja, leider ist das von den Tatsachen gedeckt.“

Sehen sie, da ist das Problem:

Sie unterstellen Leuten, nicht rechnen zu können - keine Verleumdung

Ich unterstelle einem User, nicht rechnen zu können - Verleumdung

Sie sagen, es ist keine Verleumdung, weil ihre Anschuldigung von Tatsachen gedeckt ist.

Und weiterhin sagen Sie, meine Verleumdung ist eine Verleumdung, weil es keine Tatsachen dafür gibt.

Und genau so, wie sie argumentieren, würde ich in diesem Fall auch argumentieren.

Wir drehen uns im Kreis und jeder hat seine Wahrheit. Ich gönne Ihnen ihre Wahrheit, werde meine auf Tatsachen begründete Wahrheit nicht über Bord verwerfen, denn ich weiß ja nicht, wie sehr Ihnen die Wahrheit am Herzen liegt und wie sehr sie in der Lage sind, diese zu begreifen. Kenne sie ja nicht

@21:53 von CrispyBacon

>> Muss es denn ein grosses Schiff wie Gorch Fock sein oder wäre nicht auch ein Ansatz wie der der USNA denkbar? Ich meine damit die Segelausbildung auf kleineren Segelbooten. <<
_
Denkbar, aber organisatorisch aufwendiger und letztlich teurer...

Vielleicht sollten uns die Briten ihre HMS

Victory vorübergehend als Segelschulschiff ausborgen, die war schon bei der Seeschlacht bei Trafalgar dabei, und steht seit immerhin 260 Jahren immer NOCH treu im britischen Marinedienst!

Oder die USA ihr Segelschiff USS Constitution, die ist allerdings erst seit dem Jahre 1797 bis zum heutigen Tage durchgehend im amerikanischen Marinedienst!

Erst 222 Jahre alt, also fast NEU!

Fragen könnten wir ja mal!

re zwicke

Sie haben mit dicken Backen losgelegt wie folgt:

"Wie so oft Ihrerseits überheblicher Quark. Alle "Großen Marinen" der Welt unterhalten Segelschulschiffe für den maritimen Offiziersnachwuchs."

Und folgen nach mit:

"Sie versuchen Ihre Rechthaberei zu untermalen mit der Frage, warum andere und namhafte Seefahrtstnationen für die militärische Seekadettenausbildung ohne Segelschulschiffe auskommen"

Das ist Rückzug auf ganzer Linie, wenn auch immer noch mit dicken Backen.

Wer mitliest merkt es.

@ 22:07 von karwandler

>> Ich staune immer noch, welche Eigenschaften und Fähigkeiten nach Ansicht einiger NUR und EXKLUSIV NUR auf einem Segelschiff vermittelt werden können. <<
_
Hallo werter User ... auch wenn Sie sich dümmer stellen, als Sie es vermutlich sind, erkläre ich es Ihnen gerne: Auch die "Gorch Fock" (wie jedes moderne Segelschulschiff), verfügt selbstverständlich über zeitgemäß moderne, schiffseigene Navigationssysteme. Dennoch werden die Seekasetten gezielt darin ausgebildet, nicht nur ohne diese modernen Navigationssysteme, sondern mit herkömmlich händischen Mitteln zu navigieren, und - noch wichtiger als das - unterschiedslos zwischen Offizieren und Mannschaften einen überlebenswichtigen Teamspirit zu entwickeln. Weil ein Schiff ohne diesen Spirit per se ein Totenschiff wäre... Jetzt verstanden..?

Wow @emotionsgeladene Kommentatoren

Ich bin ja nicht sehr oft hier (auf hoher See) im tagesschau.de - Gemütsverfassungsbereich unterwegs.
Aber es schlägt ja gerade hohe Wellen.
Nu' kenne ich so halbwegs euch Dauerforisten hier, aber erlebe doch immer wieder Überraschungen.

23:01 von WM-Kasparov-Fan

@Boris-1945 - 22:35 Uhr

"Thema Navigation ohne Elektronik."
"...Experten ausbilden....
Da sollten 135-180.000 Euro...."

Ja sorry. Heutige Experten müssen sich ausschließlich mit der Navi per Eletronik auskennen, das ist klar - und auch verständlich.
Für den (unrealistischen) Fall, dass ich (allein und mit max. 2...3 anderen Passagieren) auf einem Rettungsboot mitten im Meer "fest" sitze (ohne elektronische Geräte), dann wäre doch natürliches und astronomisches Grundwissen nicht so verkehrt?
///
*
*
Schade das Ihnen mein Fehler mit den 136- 180.00ß anstatt "Millionen "nicht aufgefallen ist.
*
Obwohl ich Ihnen zugestehe, das Ihnen das im geschilderten Fall Ihrer sehr wahrscheinlichen Seenot mitten im Meer egal ist.

@22:19 von karwandler / re zwicke

>> Mit "überheblichem Quark" werden Sie sich nicht aus der Affäre ziehen können.<<
_
Aus welcher Affäre sollte ich mich ziehen müssen..?

@berelsbutze

"werde meine auf Tatsachen begründete Wahrheit nicht über Bord verwerfen,"

Das ist in Wirklichkeit das Problem.
Sie halten Ihre Wahrheit für von den Tatsachen gedeckt. Ich habe in der letzten Zeit mehrere Diskussionen erlebt (bitte fragen Sie mich nicht nach dem konkreten Artikel), während derer Sie entweder falsche Tatsachenbehauptungen oder irgendwelche Verdrehungen vorgebracht und als Tatsachen verkauft haben. Während derer Sie (und das ist ganz sicher keine Verleumdung) eins und eins zu fünf zusammengezählt haben und damit selbst, als Sie darauf hingewiesen wurden, nicht aufgehört haben.

Ich glaube, wir können diese Diskussion an dieser Stelle beenden. Ich werde Sie einfach bei passender Gelegenheit darauf aufmerksam machen.

@Dr Beyer

zu ihrer (unnötigen) Schützenhilfe für User Karwandler sei gesagt: wer seine Meinung zum Faktum erhebt lebt natürlich immer im Recht.....

Mir fehlen die Worte...

Wie krank ist die Gesellschaft die so eine Verteidigungsministerin hat?

23:30 von alex66

Mir fehlen die Worte...

Wie krank ist die Gesellschaft die so eine Verteidigungsministerin hat?
///
*
*
Wenn Sie festellen, das unsrer Verwaltungen die Kosten aus Mehrfachregistrierungen als gottgegeben schönreden, dann haben Sie Ihre Antwort.

@ 22:30 von Boris.1945

Was ich meine sind ganz simpel Untersuchungen und viel Erfahrung, um zu kalkulieren was es kostet bestimmte Instandsetzungen und Restaurationen durch zu führen.
Mehr nicht.
Wertschätzungen, Tradition und anderes sind vorher, bei Kenntnis der ungefähren Höhe der Kosten per "Voranschlag", zu berücksichtigen.
Aber das hat doch nichts mit Vorabkalkulation vs. Endsumme zu tun.
Die ist beim Autohändler sogar gesetzlich limitiert. Zu meinen Zeiten vor 25 Jahren schon.
Und natürlich ist es bei einem Schiff etwas komplizierter. Aber nicht so. Prüfen Sie mal einen Jaguar V12 Motor, der 40 Jahre alt ist (und Mist ist). Auch sehr schwierig. Es geht aber.

@Zundelheiner

"zu ihrer (unnötigen) Schützenhilfe für User Karwandler sei gesagt: wer seine Meinung zum Faktum erhebt lebt natürlich immer im Recht....."

Das ist doch eigentlich gar nicht so schwer. Ich erhebe nicht meine Meinung zum Faktum, sondern weigere mich mitzumachen, wenn Fakten zugunsten irgendwelcher Meinungen verbogen werden.

Falls Sie mich dabei ertappen, wenn ich meine Meinung zum Faktum erkläre, möchte ich Sie hiermit bitten, mich darauf aufmerksam zu machen.

@Boris.1945 - 23:17 Uhr

:-) Tausend....Millionen...
solche Fehler fallen mir nicht auf, es geht nur um Geld.
Ich bin nicht so veranlagt, darauf zu achten. Vielleicht zu viel (unsinnige) sozialistische Erziehung bis 1989.
Dafür habe ich mehr Sinn für unsinnige Gedanken - wie z.B. Seenot mitten im Meer ohne elektr. Geräte - entwickelt. ;-)

In einen Artikel über das norwegische Segelschiff

Statsraad Lehmkuhl ist zu lesen, das bereits im Jahre 2000 deutsche Seekadetten ihre Ausbildung auf diesen Schiff gemacht haben, weil damals ebenfalls die Gorch Fock in der Elsflether Werft lag war!

Und da man dieses Schiff sogar auch chartern kann, sollten wir Deutschen unser ehemaliges Segelschulschiff "Großherzog Friedrich August", wie die Lehmkuhl früher hieß, von den Norwegern vielleicht einfach zurückkaufen!

Am 14. März 2019 um 23:02 von karwandler

re sasquatch
Warum werden britische Marineoffiziere seit hundert Jahren und mehr nicht auf Segelschulschiffen ausgebildet, wenn das nach Ihrer Ansicht einen eklatanten Mangel an seemännischer Ausbildung bedeutet?

Sie haben Recht.

Die Royal Navy bildet ihre Kadetten auf der HMS Bristol aus.

USA, Kanada, Indien und Südafrika nutzen dieses Schiff zur Ausbildung ihrer Nachwuchs-Offiziere.
"Insgesamt nutzen jährlich etwa 14.000 Kadetten aus 21 Staaten das Schiff."

Die HMS Bristol ist allerdings ein Zerstörer.

Warum können Deutsche Nachwuchs-Offiziere nicht auch hier ausgebildet werden?

Weil Deutschland den Transrapid verkauft, aber nicht selber nutzt.

Weil Deutschland den Eurofighter aus dem Regal bestellt, aber noch einige Änderungen haben möchte.

Weil, Deutschland, es nennt sich eine „Extra Wurst“ braucht.

Und Wurst ist eine Götterspeise, weil nur die Götter wissen was drin ist.

Aufruf...

Zum heutigen Abschluß - und bevor die Redaktion den Thread schließt - möchte ich nochmal auf den alten deutsch 10-DM-Schein hinweisen... auch als ein Synonym für den Wiederaufstig Deutschlands - und anregen, eine seriös vom Bundesministerium organisierte Spendenaktion zugunsten des Erhalts der "Gorch Fock" zu initiieren.

@ 23:30 von alex66

Wie krank ist die Gesellschaft die so eine Verteidigungsministerin hat?

Wenns nur ein paar Millionen wären, was Politdarsteller verzocken.
Wir haben eine massive Gesellschaftskrise. Ich halte das für sehr gefährlich. Wirklich gefährlich.

@Dr Beyer

wie kommen sie darauf, dass ich in meinem Beitrag ihre „Fakten“ meinte....?

Als Landratte aus der Kölner Bucht …

bin ich jeglicher seemämisch fundierter Kenntnisse unverdächtig.

Bin allerdings mehrmals in der Karibik gesegelt, und dort auch auf mehreren Motorschiffen gefahren. Das ist schon ein großer Unterschied …

Höchst wahrscheinlich kann man alle maritimen Kenntnisse, die Seeleute in der militärischen Seefahrt benötigen, auch erlernen, ohne jemals selbst aktiv gesegelt zu sein.

Aber mir zumindest hat "die Segelei" stets (sehr) viel mehr Spaß gemacht, als motorisch bewegt zu werden. Auch die Seeleute der deutschen Marine werden den Aufenthalt und die Ausbildung auf der Gorch Fock stärker in Erinnerung behalten als andere "Ausbildungsschiffe", auf denen sie waren.

Generell sollte man mehr (große) Segelschiffe bauen, um evtl. auch (abenteuerlustigen) Touristen so eine Art "Segel-Kreuzfahrt" anbieten zu können. Und weniger über die Sinnhaftigkeit von Segelschulschiffen "umher streiten" …

Das könnte auch eine Landratte wie mich an Bord eines solchen nit Wind angetriebenen Schiffes locken …

re werner kraus

"re sasquatch
Warum werden britische Marineoffiziere seit hundert Jahren und mehr nicht auf Segelschulschiffen ausgebildet, wenn das nach Ihrer Ansicht einen eklatanten Mangel an seemännischer Ausbildung bedeutet?

Sie haben Recht.

Die Royal Navy bildet ihre Kadetten auf der HMS Bristol aus.
...
Die HMS Bristol ist allerdings ein Zerstörer."

Richtig. Ohne Segel.

Würde ich zum Sarkasmus neigen müsste ich dazu bemerken:

Kein Wunder, dass die Offiziere der Royal Navy total versagen in den Grundtugenden der Seemannschaft, die man nur auf einem Segelschulschiff lernt.

Gut, dass ich nicht zum Sarkasmus neige.

Vielleicht habe ich auch zu viele Schmöker in der Jugend

mit der Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen. Denn genau diese beeinflussen auch heute meine Gedankengänge:
- Jules Verne: Nord gegen Süd,
- Jack London: Der Seewolf,
- Robert Louis Stevenson: Die Schatzinsel ...,
- Klaus Frühauf: Das Wasser des Mars,
- Daniel Defoe: Robinson Crusoe,
- ...
(nur alte Schinken)

Darstellung: