Ihre Meinung zu: Brexit-Diary - Eine Untote in der Brexit-Hölle

15. März 2019 - 10:14 Uhr

Premierministerin May sitzt in der Brexit-Hölle. Doch auch nach vernichtenden Niederlagen steht sie wie eine Untote immer wieder auf. Was treibt die parteiintern verhasste May an? Annette Dittert hat sich umgehört.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.57143
Durchschnitt: 3.6 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fristverlängerung

Bekommen die Briten jetzt mehr Zeit , weil sie zwei Jahre lang unfähig waren Entscheidungen zu treffen um mit der EU auf Augenhöhe verhandeln zu können?!
Und das einfach so, obwohl sie nichts Konkretes anzubieten haben, was eine Fristverlängerung rechtfertigen könnte?!
Sie nehmen an der Europawahl Teil, obwohl sie mit den Entscheidungen nicht zu tun haben?!
Sollte dies geschehen verliere ich sofort meinen Glauben an die EU und werde mich den EU-Hassern anschließen. Dann wähle ich bei der EU-Wahl die extremste, destruktiveste Nigel-Farage-Gang, die zu finden ist...

Courtesy

Es ist schon sehr heftig, wenn deutsche öffentlich-rechtliche Medienjournalisten gickernd die britische Premierministerin als "Untoten" oder schlechteste Premierministerin aller Zeiten bezeichnen.

Und ich habe ja in der Sache noch nicht mal Dissenz! Aber kann man das nicht anders besprechen?

Die Arroganz von Frau May

Die Arroganz von Frau May kennt wirklich keine Grenzen.
-
Sie selbst gönnt sich nunmehr die dritte Abstimmung über dieselbe Grütze, die praktisch schon im Dezember wäre abgelehnt worden (was dann im Januar, spektakulär nachgeholt wurde... und letzte Woche noch einmal).
-
Derweil darf das Volk, das nunmehr die Realität des Brexit vor Augen hat, nicht seine Meinung ändern... das wäre ja "undemokratisch".

Erschreckend

Es ist erschreckend, dass Gb nun seit 40 Jahren eine "Extra-bratwurst " nach der anderen erhielt, u.a. den von Thatcher mit der Eu ausgehandelten "Briten-Rabatt" und nun wissen sie immer noch nicht was sie wollen. Die von den Brexiteers behaupteten Nachteile hat es nie gegeben, im Gegenteil. Es ist halt mit einem verzogenen kleinen Kind. Je gutmütiger die Eltern agieren, umso mehr tanzt es einem aug der Nase.

EU-Entscheidung zum Berxit-Aufschub

Nach der Chronologie der Beschlüsse der Briten in den letzten Tagen, sollte die EU den Aufschub an die Bedingung knüpfen, dass das britische Volk doch nochmals vor ein zweites Referendum gestellt wird.
Nur so wird bei einem erneuten die Verhandlungsposition der EU nicht geschwächt.
Dann müssen die Briten da durch und die Konsequenzen tragen.

Extra Würste für die Unersättlichen (EU)

Natürlich werden wieder ein ein bis drei EU Länder erstmal gegen die Brexitverlängerrung sein.
Dann wird hinter den Kulissen eifrig geschachert, und seltsamer Weise ist man* sich wieder einig. Und die Briten können sich noch mehr Rosinen nehmen.
Diese EU hab ich so satt.

Der Brexit Großbritanniens ist in Wahrheit..

..lediglich NUR ein Bestandteil(!!) eines sehr, sehr viel größeren politischen Spiels hier in Europa!

Die wesentlich besser informierten Leser wissen selbstverständlich, worum es hier in Wahrheit geht:

Richtig, der Brexit ist ebenfalls(!!) Teil des großen europäischen Ersatzenkelspiels, und der Brexit ist in Wahrheit der Beitrag Großbritanniens in dieser Angelegenheit!

Daher mein gutgemeinter an ALLE Mitforisten:

Ist es Demographie, dann ist es in Wahrheit automatisch angewandte Mathematik(!!), und dann kann man sehr viele politische(!!!) Entscheidungen hier in Europa tatsächlich mathematisch sogar berechnen!

Das Ganze müssen Sie allerdings grenzüberschreitend(!!) mathematisch berechnen, und dann WISSEN Sie auch wesentlich mehr!

re theo hundert.neu

"Dann wird hinter den Kulissen eifrig geschachert, und seltsamer Weise ist man* sich wieder einig. Und die Briten können sich noch mehr Rosinen nehmen"

Konkretisieren Sie bitte mal Ihr "noch mehr" .

Was wollen die Briten?

Alle Vorteile der EU-Mitgliedschaft, ohne zu zahlen und ohne die Arbeitnehmerfreizügigkeit. Da aber die EU das nicht bieten kann, wird es im britischen Parlament keine Mehrheit für irgendetwas geben. Was soll also die Verschiebung des Austritts nach hinten? Sie führt zu einem Schrecken ohne Ende. Niemand kann glauben, dass, egal in welcher Frist, es zu einem Konsens kommt.
Man kann nur hoffen, dass irgendein europäischer Staat der Fristverlängerung nicht zustimmt. Dann würden endlich Nägel mit Köpfen gemacht. Besser als diese dauerhafte Unsicherheit.

um 14:33 von Theo Hundert.neu

Weil Sie doch so schön in die Zukunft blicken können....

Einmal die Lottozahlen für morgen bitte.

Erst einmal, es sind genau 14 Tage plus 8 Stunden "bis Brexit"
Obwohl das britische Parlament für eine Verlängerung gestimmt hat ist genau dieser Antrag noch nicht raus.

Und die Briten müssen eine Verlängerung erst einmal beantragen.
Fraglich, ob sie das vor dem 20.03. machen, wenn der "May Deal" ein drittes Mal abgestimmt wird.

Ich persönlich bin auf die Begründung der Briten gespannt.

@ 13:25 von cbCLP

"Sollte dies geschehen verliere ich sofort meinen Glauben an die EU und werde mich den EU-Hassern anschließen. Dann wähle ich bei der EU-Wahl die extremste, destruktiveste Nigel-Farage-Gang, die zu finden ist..."
.
Können Sie machen. Wählen Sie EFDD. Da ist Farage Vorsitzender. Sind auch Frau von Storch und Herr Meuthen drin.
Wenn Sie dann noch Farage´s Gehalt bis zum Austritt bezahlen, ist alles gut!
Und GB stimmt dann noch weiter bis zum endgültigen Austritt mit ab.
.
Ich hoffe immer noch, dass es keine Verlängerung gibt.
Mir reicht´s mit GB oder UK.

Blame Game

Am Anfang haben Hardcore-Bexiteers getönt, ein harter Brexit sei gar kein Problem. Selbst May hat mal gesagt, No-Deal sei besser als ein schlechter Deal. Jetzt haben wohl die meisten gemerkt, dass No-Deal keine gute Idee ist. Sogar das Unterhaus hat ihn ausgeschlossen.
Aber leider ist No-Deal der Default-Fall, der automatisch eintritt am 29. wenn man das kindische Theater weiter treibt.
Daran will jetzt keiner schuld sein und deswegen beginnt das "Blame-Game". May lässt noch mal abstimmen mit der Ankündigung das, wenn ihre Gegner das wieder ablehnen seien die schuld, die den Deal ablehnen.
In der EU wird sich vermutlich niemand trauen, die Verlängerung abzulehnen, weil sonst trägt der die Schuld am harten Brexit.

Mays Spiel ist wie beim Poker mit einem schlechten Blatt "All-in" zu gehen.

Am 15. März 2019 um 14:42 von karwandler

Karwandler ZITAT "Konkretisieren Sie bitte mal Ihr "noch mehr" ." Beschweren Sie sich über andere,
Tip
TS. 8.3 ZITAT
"Theresa May hat wenige Tage vor der zweiten Abstimmung über das Brexit-Abkommen noch einmal ein Einlenken der Europäischen Union gefordert. Es sei noch eine letzte Anstrengung Brüssels nötig, damit der Brexitvertrag im britischen Unterhaus eine Mehrheit finde, sagte sie. Das liege auch im europäischen Interesse."Zitat Ende
Und die EU liefert am 12.03.2019 00:31 ZITAT"
Großbritannien und die EU haben sich in Nachverhandlungen auf ein "rechtlich verbindliches Instrument" als Ergänzung zum EU-Austrittsvertrag geeinigt. Das gaben EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und die britische Premierministerin Theresa May am späten Abend nach Gesprächen in Straßburg bekannt."ZITAT Ende Zitat 12.3 Ts"Viel hängt von der juristischen Bewertung der jüngsten Zugeständnisse der EU ab."Zirtat Ende
Das so zu den Rosinchen Aber vlt gibt es ja noch mehr Rosinchen für eine Verlängerrung

Vielleicht überlegen sich

Vielleicht überlegen sich unsere Vertreter in Brüssel mal, das der treue EU-Bürger sich von Großbritannien und den Herren in Brüssel mittlerweile total verarscht fühlt. Und im Mai wird gewählt....

Die Briten sind gegen alles, oder?

Ich würde doch mal gern wissen, ob die Briten nicht nur gegen etwas sein können, sondern auch für etwas.
Bisher dachte ich, dass es vielleicht das Beste wäre, wenn man neu über den Brexit abstimmt.
Aber mittlerweile komme ich zu dem Schluss, dass es doch besser ist, wenn dieses Land die EU verlässt. Die Briten wollen offenbar nur "Extrawürste" und blockieren so die Arbeit der EU.

Gute Reportage

Ich finde es immer wieder gut, wie Fr. Dittert so angenehm und unaufgeregt von der Insel berichtet. Sie hat anscheinend auch einen gewissen Einblick in die Abläufe und Hintergründe, was ihre Berichte so gehaltvoll und ansprechend macht.

Vielen Dank, Frau Dittert!
:-)

Ich empfinde es als grobe

Ich empfinde es als grobe Unverschämtheit, Frau May als "Untote" zu bezeichnen.

Diese Frau hat mehr Format als die meisten deutschen Politikerinnen.

Und würde es die Tagesschau jemals wagen, z.B. Merkel wegen ihrer langen Amstzeit auch als "untot" zu bezeichnen ?

Wohl kaum.

I

Darstellung: