Ihre Meinung zu: Ab 2021: EU-Parlament für Abschaffung der Zeitumstellung

26. März 2019 - 14:11 Uhr

Das EU-Parlament hat ein Ende der Zeitumstellung im Jahr 2021 befürwortet. Für die tatsächliche Abschaffung muss allerdings noch ein Kompromiss mit den Mitgliedsstaaten erzielt werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.125
Durchschnitt: 3.1 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gut so - jetzt bitte auf

Gut so - jetzt bitte auf Normalzeit einigen, nicht auf Sommerzeit.

Sommerzeit

Ich möchte immer die Sommerzeit.

Online-Befragung

"Nach dem Willen des Europaparlaments soll jeder Mitgliedsstaat selbst entscheiden können, ob er in zwei Jahren eine dauerhafte Winter- oder Sommerzeit einführen will."

Da veranstaltet die EU also eine Volksbefragung via Internet und die Mehrheit entscheidet sich für die Abschaffung der Zeitumstellung. So weit so gut.

So weit ich weiß, hat sich aber auch eine Mehrheit für die andauernde Sommerzeit entschieden. Das kann dann aber ignoriert werden.

Warum fragen die uns dann?

Davon abgesehen, dass der Rest der EU sich dann nach einer überwiegend deutschen Meinung zu richten hat. Aber wenn es niemanden stört...

Hoffentlich kein chaotischer Flickenteppich

Und wieder einmal darf eine nicht repräsenative Minderheit über eine Befragung außerhalb einer ordentlichen Abstimmung eine Entscheidung herbeiführen, die uns unter Umständen in die früheren Jahre mit unterschiedlichen Länderzeiten zurückwirft.
Sommerexit! Na super!

Was ist das Problem...

...nach dem Ende der Zeitumstellungen bei der bisherigen Zuordnung zu den "Normal"-Zeitzonen zu bleiben? Es ist nun mal so, dass sich alle 15 Breitengrade die Zeit um eine Stunde ändert. Aus der Ost-West-Ausdehnung wird es in Europa immer mehrere Zeitzonen geben, egal ob mit oder ohne Zeitumstellung.
Ich hoffe nur, dass sich die Wahl der Zeitzone am Sonnenstand und nicht nach einer wein- oder bierseligen Sommerabend-Laune richtet.

Vernunft siegt!

Na also!

Die Vernunft siegt offensichtlich ab und zu dann doch noch!

... jetzt nur noch an den Himmel schauen - dann weiß man auch, wie spät es "richtig" ist! ...

... denn: wer die Uhr vorstellt um mehr vom Tag zu haben (abends länger in der Kneipe zu hocken?), der kann sich auch sein Gehalt einen Monat früher überweisen, um mehr Geld zu haben!

Ewige Sommerzeit!

Natürlich!

Was sonst?

@Knorlo 13:25 - ich nicht!

Zitat: "Ich möchte immer die Sommerzeit."

Ich nicht! Ich möchte die natürliche Zeit!

... natürlich dürfen Sie gern eine Stunde länger aufbleiben, als ich! ...

... ich muss leider ohnehin schon sehr früh aufstehen und möchte das endlich nicht mehr mitten in der Nacht tun müssen, nur weil einige meinen, sie müssten eine Stunde länger im Biergarten abhängen (was die ja trotzdem tun könnten - hindert sie ja niemand!)

Es gibt keine Winterzeit

Nach dem Willen des Europaparlaments soll jeder Mitgliedsstaat selbst entscheiden können, ob er in zwei Jahren eine dauerhafte Winter- oder Sommerzeit einführen will.
____

Es gibt keine Winterzeit. Es gibt nur die Wahl zwischen Normalzeit und Sommerzeit, im Falle von Deutschland die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) UTC+1 oder die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) UTC+2. Da der Bezugsmeridian für UTC+1 durch Görlitz läuft und praktisch ganz Deutschland westlich davon liegt, ist das deutlich sinnvoller als die Zeitzone UTC+2 zu nehmen, deren Bezugsmeridian durch Kiew läuft.
Bedeutet: die Sonne hat in Görlitz ihren Höchststand um 12 Uhr, in Köln um 12:30. Bei UTC+2 wären es 13 Uhr in Görlitz und 13:30 Uhr, was ungünstig ist, wenn man Mittag als 12 Uhr definieren will.

Vielleicht hätten sie uns einfach richtig fragen müssen

Die Begriffe „Sommerzeit“ und „Winterzeit“, die ursprünglich nicht für eine Zeitumstellung stehen, sondern für die entsprechenden Jahreszeiten, sind stark emotional aufgeladen — Winter ist bäh, Sommer ist toll.

Fragt man statt mit diesen emotional aufgeladenen Begriffen neutral, ändern sich die Mehrheitsverhältnisse schlagartig. Hier gibt es eine repräsentative Umfrage, die der einen Hälfte die Frage nach Sommer/Winterzeit gestellt hat, der anderen nach Normalzeit/Eine Stunde früher als Normalzeit. Aus 41/32% wurden da 62/16% für die dauerhafte Normalzeit.

https://www.presseportal.de/pm/69369/4163078

D.h. das Ignorieren dieser Suggestivfrage ist eine gute Idee.

Warum Flickenteppich??

Woher kommt die Angst vor einem "Zeitzonen-Flickenteppich"?
Das hat doch Jahrzehnte vorher auch funktioniert. Wir in Deutschland haben doch den Vorteil, dass wir praktisch mittig in der MEZ liegen. Eher ist es doch die Frage für Spanien und Portugal, ob sie MEZ oder GMT nehmen oder östlich der Linie Baltikum bis Griechenland GMT+2 oder +3.
Problematisch kann es nur für Westeuropa werden, wenn sich Deutschland für MESZ entscheidet. Dann wird es im Winter in Paris erst um 10 hell. Dann könnte ein Flickenteppich entstehen.
Wir in Deutschland haben es in der Hand!

Polen, Deutschland und Spanien ...

... müssen ja nicht die gleiche Zeit haben.

Nichts spricht gegen 3 Zeitzonen.

Es gab keine Demos, weil wir wenn wir nach Großbritannien oder auf die Kanaren fliegen, die Uhr umstellen müssen. Hat sich auch keiner beklagt.

Deswegen gibt es auch keinen Grund, dass sich die europäischen Staaten nicht unterschiedlich entscheiden sollen - bitte jetzt keine "wirtschaftliche Gründe" anführen. China und die USA haben auch nicht die MEZ.

Soll Polen doch die ewige Winterzeit beschließen und wir mit Spanien die ewige Sommerzeit. Das ist völlig in Ordnung!

Spanien kann auch noch eine Stunde drauflegen wenn es will - ist auch gut!

Der Bürger wurde gehört!

jetzt bitte auch noch auf die Details hören, denn die meisten haben sich dabei die ständige Sommerzeit mit schönen langen lauschigen Sommerabenden gewünscht. Und im Winter ist es auch nicht so früh dunkel.
Also bitte Somerzeit!

Mir graut schon wieder...

... vor dem Wochenende, wenn mir wieder eine kostbare Stunde Schlaf gestohlen wird. Okay, es ist abends länger hell, dafür muss ich aber wieder in tiefster Dunkelheit zur Arbeit. Die Freude ist dann im Herbst wieder groß, wenn ich wieder eine Stunde länger schlafen darf :)

Ich hoffe, dass die Normalzeit wieder eingeführt wird! Die dauerhafte Sommerzeit wäre eine Strafe... was habe ich davon, wenn es im Sommer wochentags ewig lange hell bleibt? Richtig, ich kann nicht gut schlafen, muss aber um 5 wieder raus. Wenn ich alles abdunkle, dann ersticke ich, auch nicht so gut. Ich fand es früher auch viel gemütlicher, wenn beim Grillen oder im Biergarten die Dämmerung langsam hereinbrach!

re ulme2003

"Was ist das Problem...

...nach dem Ende der Zeitumstellungen bei der bisherigen Zuordnung zu den "Normal"-Zeitzonen zu bleiben?"

Mit den Zeitzonen hat weder die Zeitumstellung zu tun noch die Frage, ob ohne Zeitumstellung dann ganzjährlich die Normal- oder die Sommerzeit je nach Land gelten soll.

@ ulme2003

Ja natürlich sollte sich die Zeit an der Lebenswirklichkeit der Menschen orientieren.

Wenn der typische Tagesablauf von 6 - 22 Uhr stattfindet sollte in der Mitte dieser Zeit der Sonnenhöchststand sein - also um 14 Uhr!

Dann würde man das Sonnenlicht optimal ausnutzen!

192 Abgeordnete dagegen - warum?

Also mal ganz ehrlich. Ich habe nicht die geringste Ahnung, aus was für Gründen man gegen die Abschaffung der Zeitumstellung sein kann. Es haben aber immerhin 192 von 653 Abgeordneten dafür gestimmt - also fast 30 %. Kann mich mal jemand aufklären?

@dr.bashir (13:27)

Da veranstaltet die EU also eine Volksbefragung via Internet und die Mehrheit entscheidet sich für die Abschaffung der Zeitumstellung. So weit so gut.
So weit ich weiß, hat sich aber auch eine Mehrheit für die andauernde Sommerzeit entschieden. Das kann dann aber ignoriert werden.
Warum fragen die uns dann?

____

1. Die fragen, um sich ein Meinungsbild einzuholen. Das ist nicht bindend. Außerdem hat sich eine Mehrheit für eine Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen, was ja jetzt auch erfolgen soll.
2. Dass eine Mehrheit für eine dauerhafte Sommerzeit ist, mag vielleicht für Deutschland und Polen gelten, ist aber für ganz Europa, besonders Spanien, Quatsch. In Santiago de Compostella, das bei 8,5° W liegt, wäre dann erst um 14:34 Mittag. Am Frühlings- udn Herbstanfang würde die Sonne gegen 8:30 auf- und gegen 20:30 untergehen, eine ganze Stunde nach Köln.

Ich weiß nicht wer hier

Ich weiß nicht wer hier wieder Konflikte schüren will. Die Zeitumstellung wird abgeschafft.
Es ist doch völlig egal, wo welche Zeit, z.B. per Flickenteppich, gilt, die Hauptsache ist doch daß es immer gleich bleibt und nicht 2x im Jahr geändert werden muss.
Sehr gute Entscheidung!!
Nur schade daß man noch zwei Jahre warten muss bis es umgesetzt wird.

Sommerzeit

Aus wirtschaftlichen Interessen empfehle ich dauerhaft die Sommerzeit zu nutzen. China und Asien insgesamt werden für die EU und Deutschland immer wichtiger und deswegen brauchen wir möglichst viel Arbeitszeit-Überlappung. Mit China haben wir in der Sommerzeit nur 6 Stunden in der Winterzeit 7 Stunden Zeitunterschied. Sollte in China auch irgendwann die 7 Stundenwoche kommen, dann hätten wir überhaupt keine gemeinsame Arbeitszeit mehr.

Ich weiß nicht, was der

Ich weiß nicht, was der Quatsch mit dem Wunsch nach dauerhafter Sommerzeit soll?!

Russland hat es ausprobiert. Ergebnis: Desaster! Rolle Rückwärts, nun herrscht wieder dauerhafte Normalzeit.
Im Übrigen so wie seit Jahrhunderten vor der Einführung der Sommerzeit...

PS: Wer nach der Arbeit noch im Hellen gemütlich im Garten sein Bierchen oder Weinchen trinken will, sollte einfach mal früher aufstehen und nicht erst gegen 10 ins Büro tingeln?!

MfG

kannnichtanders

Volle Zustimmung. Eine Internetumfrage, zu über 90% vom Michel genutzt, als Initiator eines schwachsinnigen Gesetzes. Populismus pur.
Wenn schon eine Befragung, dann bitte parallel zu den Europawahlen, damit man auch ein europaweites repräsentatives Ergebnis erhält.

ulme2003, 13:36 Uhr

Wenn man es genau nimmt, müsste Köln die Uhren nach UTC stellen !

Soviel zu den wein- und kölschseligen Rheinländern !

Von Paris und Madrid ganz zu schweigen !

@ nikioko

Wasser auf unsere Mühlen!

Sonnenlicht von 8:30 bis 20:30 bei Frühlingsanfang!

Perfekt!!
Wer könnte etwas dagegen haben?

Ps. Und seit wann muss in Köln die gleiche Zeit sein wie in Spanien? Oder ist die Welt eine Scheibe?

ulme2003 (13:26)

Was ist das Problem...
...nach dem Ende der Zeitumstellungen bei der bisherigen Zuordnung zu den "Normal"-Zeitzonen zu bleiben? Es ist nun mal so, dass sich alle 15 Breitengrade die Zeit um eine Stunde ändert. Aus der Ost-West-Ausdehnung wird es in Europa immer mehrere Zeitzonen geben, egal ob mit oder ohne Zeitumstellung.
Ich hoffe nur, dass sich die Wahl der Zeitzone am Sonnenstand und nicht nach einer wein- oder bierseligen Sommerabend-Laune richtet.

____

Europa nutzt von Spanien bis Polen/Slowakei/Ungarn dieselbe Zeitzone. Warum sollte man die Zeitzone von 30° O (Kiew) nehmen, wenn doch alle Gebiete westlich davon (von 23,7° O in Brest bis bis 9,3° W am Kap Finisterre) liegen, und nicht die Zeitzone von Görlitz (15° O) oder London (0°), die in diesem Gebiet liegen?

Immer Sommerzeit?

Sommerzeit das ganze Jahr? Das würde bedeuten, dass im Winter in Berlin die Sonne erst um 9 Uhr oder 9 Uhr 15 aufgeht, weiter im Norden (Hamburg, Kiel etc. noch später). Wollen wir das wirklich? Genau deshalb hat Russland übrigens wieder die dauerhafte Winterzeit eingeführt, weil beim "Experiment dauerhafte Sommerzeit" die Sonne zu spät aufging... Gestern las ich übrigens an gleicher Stelle, dass ein Wirtschaftswissenschaftler meinte, "Der Staat müsste das Verhalten an die Helligkeit anpassen." z.B. späteren Schulstart, aber auch flexiblere Arbeitszeiten: in der dunklen Jahreszeit ein späterer Beginn, in der hellen Jahreszeit ein früherer. Aber das wäre de facto ja auch wieder wie eine Zeitumstellung...
Meine Meinung: Entweder dauerhafte Winterzeit, oder aber wir bleiben bei der Zeitumstellung zweimal im Jahr.

Es gibt keine Winterzeit

Ich stimme hier voll zu. Wir sind mit der Normalzeit aufgewachsen und haben in der Schule die Zeitzonen gelernt mit 0-Meridian in Greenwich. Ich kann nicht verstehen, dass EU Granden nun anbieten, dass sich jedes Land seine Zeit aussuchen kann. Als früher die Zeitzonen eingeführt wurden, hat man sich sicherlich etwas dabei gedacht.

@ulme2003 (13:42)

Wir in Deutschland haben doch den Vorteil, dass wir praktisch mittig in der MEZ liegen.
____

Nein, tun wir nicht. Wir liegen fast gänzlich westlich der Mitte (15° O) der MEZ, die von 7,5-22,5°O geht. Polen liegt fast gänzlich östlich dieser Mitte. Was nicht verwunderlich ist, weil ja genau diese Länder (neben Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Slowenien, Tschechien, Slowakei und Ungarn) den Begriff "Mitteleuropa" definieren.

Wie heißt es in einem alten Karnevalslied:

“...Schau nicht auf die Uhr, ...!“ :-)

@ klamann

Aufklärung

Weil in einer Demokratie nicht alle einer Meinung sein müssen.

Das gibt es nur bei Kandidaturen für Parteiämter (üblicherweise ohne Gegenkandumidat - sonst ist es keine "Einheits-"Abstimmung sondern eine KAMPFabstimmung).

9 Uhr

Wenn wir die dauerhafte Sommerzeit bekommen, wird es im Winter erst um 9 Uhr hell. Das würde mir überhaupt nicht gefallen und vielen anderen sicher auch nicht.
Das einzig vernünftige ist die MEZ, also Normalzeit.

@13:50 von nikioko

"Dass eine Mehrheit für eine dauerhafte Sommerzeit ist, mag vielleicht für Deutschland und Polen gelten, ist aber für ganz Europa, besonders Spanien, Quatsch."

Dass die Mehrheit für eine Abschaffung ist, kann nach der Umfrage sowieso nur für Deutschland gelten. Vom Rest weiß man es nicht.

Dass eine dauerhafte Sommerzeit für Spanien im Winter Quatsch ist, stimmt. Da und, ganz extrem, z.B. in der Bretagne würde es dann im Winter extrem spät hell. Brest liegt geographisch westlich von London (4,5 Grad westliche Länge). Die bräuchten eigentlich die englische Zeit.

Also doch Flickenteppich.

Meine Güte!

Erst wird ewig diskutiert - Abschaffung der Zeitumstellung ja oder nein.
Seit Jahren weiß man, dass das Erhoffte nicht eingetreten ist.
Nun wird wohl im Parlament ewig diskutiert - Normalzeit oder Sommerzeit. Hat sich früher irgendjemand an der Normalzeit gestört?
Was also soll der Zirkus. Zeitzonen wird es immer geben.
Dann findet doch den Kompromiss - nicht Normalzeit, nicht Sommerzeit. Dreht die Uhr dauerhaft um 30 Minuten. ;)) Keiner kann meckern und gut is. Bitteschön schon ab Herbst 2019.

EU-Ego`s haben`s doch schon längst beschlossen

Jedes Land soll doch , der Entscheidung des luxemburgischen Spaßpolitikers im aktuellen EU-Vorsitz in seiner letzten Amtsperiode vor der €satten Pensionierung nach, für sich entscheiden ==> Chaos im Handel, der Kommunikation & öffentlichem Leben vorprogrammiert.

Für die EU___ no Problem.

Dem so ähnlich simple ego, wie das Projekt der Seidenstraße: wieso läßt man den chin Staat sein 2022 festgesetztes Parteiziel, die Übernahme der Wirtschaft Europas zu?\ Die 2 (F; D) Regierungen finden`s ja OK.. Seit der Agenda 2010 sind die chin Arbeitsrechte (seitdem (Sklaven) Arb.modelle; Wegfall v. Kündigungsschutz & Gewerkschaften in Betrieben; unbez. Überstunden + immer überall niedrigere Löhne) i d BRD aktiv

Endlich mal ein Thema

bei dem jeder mitreden kann. Vermutlich lässt eine Enscheidung auch deswegen auf sich warten.

@ Haraldbrenner

Sie sind auch mit der DDR aufgewachsen.

Und den Montagsdemonstranten sei dank, gibt es diese auch nicht mehr!

Zu Kommentar Kai 523

In Russland funktioniert die Wirtschaft weder in der Sommer - noch in der Winterzeit, also kein überzeugendes Beispiel. Ach das Argument Jahrhunderte ... ist nicht zeitgemäß. Damals sind wir mit Eselkarren gefahren aber nicht ins All geflogen

@ Cassini, um 14:07

...Ihr Problem wird dadurch vielleicht geringer, dass es künftig im Winter nicht mehr so kalt sein wird :-)

Alles so lassen!

Bitte, bitte, bitte liebe EU,
lass es bzgl. Zeitumstellung einfach so wie es ist!!!!!

Richtiger Beschluss

Der Beschluss des EU-Parlaments ist eine gute Nachricht. Dass die Zeitumstellung energiepolitisch nichts bringt, ist lange bekannt. Dass sie vielen Menschen - zumindest vorübergehend - gesundheitliche Probleme bereitet, ist ebenfalls bekannt. Am vernünftigsten wäre es wohl, in Deutschland zur dauerhaften Normalzeit (leider ständig "Winterzeit" genannt) zurückzukehren - weil dann bei uns die Sonne ungefähr um 12 Uhr ihren Höchststand erreicht. Macht doch Sinn, oder?

@ Cassini

Bei ewiger Winterzeit wäre es am 21. Juni in Köln schon um

4:17

hell und um

20:50

schon wieder dunkel.
Merken Sie selber.

Normalzeit, nicht Winterzeit

Es gibt keine "Winterzeit". Das Gegenteil der Sommerzeit ist die ganz normale Mitteleuropäische Zeit MEZ. Die Normalzeit sozusagen. Und nichts anderes sollte nach der Abschaffung der Zeitumstellung gelten.

Erstens, weil es eben die Normalzeit ist, die zu unserer Position auf der Erdkugel passt, wo Sonnenaufgang und Sonnenuntergang etwa gleich weit vom Mittag entfernt sind.

Und zum anderen, weil sonst ein großer Teil der arbeitenden Bevölkerung in Zukunft deutlich früher in der Nacht aus dem Haus gehen muss. Auch wenn es auf der Uhr 5 ist, so ist es in Wirklichkeit dann ja erst 4 Uhr. Im Sommer ist das ja kein Problem, aber im Winter wäre das extrem belastend.

Dauerhaft MEZ - am besten schon 2019.

Die dauerhafte Rückkehr zur Mitteleuropäischen Zeit ist ein Gebot der Vernunft, zumal mir weder hier noch anderswo bisher überzeugende Argumente für eine dauerhafte sog. Sommerzeit begegnet ist.
Es ist allerdings ein Armutszeugnis, daß die EU Jahre braucht, um eine derart simple Änderung zu beschließen und umzusetzen. Ich bin immer noch für den alten Juncker-Vorschlag: Ende der Zeitumstellung bereits in diesem Jahr!

Noch mehr Wirrwarr

Irgendwie können die Brüsseler Politiker nichts.
Zeitumstellung weg und dann natürlich zurück zur Normalzeit und das ist die Winterzeit.
Wer gern die Sommerzeit haben möchte muss dafür auch in Kauf nehmen im Winter morgens um 10.30 Uhr noch im Dunkeln zu sitzen. Fürchterlich.
Jedes Land seine eigene Uhrzeit, Schildbürger der Gegenwart.

@13:49 von Einfach Unglaublich

Wenn der typische Tagesablauf von 6 - 22 Uhr stattfindet sollte in der Mitte dieser Zeit der Sonnenhöchststand sein - also um 14 Uhr!
Dann würde man das Sonnenlicht optimal ausnutzen!

Es kommt immer darauf an, wie eine Person den Tag gestalten bzw. nutzen will.

Bitte die Fakten auf den Tisch

Fakt ist, dass sich nicht die Mehrheit der Bürger für die Abschaffung ausgesprochen hat. Die Mehrheit hat an der Umfrage nämlich gar nicht teilgenommen.
Richtig ist, dass von den Teilnehmenden die Mehrheit aus D kam. Wir sind aber nur ein Teil der EU.
Ich bin den grössten Teil meines Arbeitslebens um den Globus gejettet, mir hat der Jetlag nie etwas ausgemacht. Für mich ist das eine Kopfsache. Und wenn jetzt wieder alle aus den Löchern kommen und über angebliche Beschwerden klagen, dann kann ich nur sagen: hausgemachte Probleme. Wer sich über diese lächerliche 1 Stunde einen Kopf macht, der hat anscheinend nichts Wichtigeres zu tun. In meinem Bekanntenkreis hat jedenfalls keiner Probleme mit der Zeitumstellung. Wir freuen uns alle auf die Sommerzeit. Und von den ewigen Nörglern würde ich gern mal wissen, wer wirklich schon im Ausland gelebt hat, da sind die Tageszeiten schon immer abweichend zu D.

Ein guter Tag für die "Zeitgeschichte"

Danke EU-Parlament! Sehr gute Entscheidung, wenn auch einige Jahrzehnte und unnötige Erkrankungen und Millardenausgaben zu spät.

Alles wie es einmal war!

Alles so zurück drehen wie es vor der Einführung der Sommer- und Winterzeit war. Dann braucht man nicht mehr diskutieren und man spart Geld und Zeit!

Sorgt für Verdruss beim EU-Bürger

Als die Sommerzeit eingeführt wurde, wurde das einfach angeordnet. Niemand ist gefragt worden. (Experten hatten gigantische Energie-Einsparungen prognostiziert)
Die sehr sinnvolle Abschaffung wird nun durch das EU-typische Gezauder, Gezerre und Gewürge dominiert. Anfangs war man harthörig, erst als es nicht mehr zu vermeiden war, wurde reagiert.
Nun zurück zur Normalität. Eventuell-möglicherweise-höchstwahrscheinlich; aber nur wenn sich alle Mitgliedsländer einig sind.
Vernunft, Bürgernähe und zielführendes Denken fühlen sich anders an.

Warum ändern?

Bin ich der Einzige, der mit der momentanen Regelung zufrieden ist?
Mir graut vor Sonnenaufgang ab 9.30 oder Sonnenuntergang um 22.00.

Ich bin gegen die Abschaffung der Zeitumstellung

Als wenn es in Europa keine anderen wichtigen bzw. wichtigeren Probleme gibt. Diese so genannte Winterzeit ist eigentlich die „Normalzeit“ wie vor der Sommer/Winterzeit.
Und wenn jedes EU-Land sich aussuchen kann in welcher „Zeit“ es lebt gibt es doch Chaos ohne Ende.
Sommer- und Normalzeit haben sich aus meiner Sicht bewährt.

Den einzigen Vorteil komplett auf Sommerzeit umzustellen sehe ich bei der Schülern. Die müssten dann nicht mehr zur Schule wenn’s dunkel ist. Es ist ja nachgewiesen, dass die Schüler erst vernünftig lernen können wenn’s draußen hell ist. Deshalb wäre es viel besser die erste Schulstunden auf 9 Uhr Beginn zu legen.

13:25 von Knorlo

"Ich möchte immer die Sommerzeit."
##
Haben Sie doch im Sommer, wie danach auch den Herbst, den Winter und den Frühling. Die Normalzeit ist weder Sommer - noch - Winterzeit.

Auffhören mit dem Quatsch!

Am Besten hört man am kommenden Wochenende gleich mal auf dem Quatsch dieser sinnlosen Zeitumstellung!
Sommerzeit, was soll das sein?
Das ist was für Leute, die früh nicht raus müssen.
Es ist immerhin erwiesen, dass diese Zeitumstellung wider dem menschlichen Biorhythmus ist. Auch Tiere haben damit ein Problem.

So ein Schmarrn

Ob arbeitende Bevölkerung im Winter um 4 Uhr oder 5 Uhr aus dem Haus geht, ist völlig wurscht....es ist eh dunkel.

@Leseratte28 14:28 - sehr richtig!

Zitat: "Wer sich über diese lächerliche 1 Stunde einen Kopf macht, der hat anscheinend nichts Wichtigeres zu tun."

... von daher: Einfach abschaffen! ...

... zurück zur Normalzeit! ...

... wer seine Uhr verdrehen will, kann ja verreisen - wie Sie schon sehr richtig bemerkt haben!

Ich freue mich, wenn es zurück geht zur Normalzeit! Leider erst 2021 ... warum überhaupt?

Wenn man das "Sommerzeit-Theater" sofort beenden würde, gäbe es keinerlei Probleme und nix zu diskutieren zwischen den Verkehrsministern!

(... weshlab Sie und Ihre Freunde sich auf die Sommerzeit "freuen", bleibt mir ein ewiges Rätsel! - Bleiben Sie doch einfach eine stunde länger auf!)

Verwirrung

"Woher kommt die Angst vor einem "Zeitzonen-Flickenteppich"?
Das hat doch Jahrzehnte vorher auch funktioniert. Wir in Deutschland haben doch den Vorteil, dass wir praktisch mittig in der MEZ liegen. Eher ist es doch die Frage für Spanien und Portugal, ob sie MEZ oder GMT nehmen oder östlich der Linie Baltikum bis Griechenland GMT+2 oder +3."

Darum geht es nicht. Das Problem ist, dass nicht nur die Umstellung abgeschafft worden ist (gut, meiner Meinung nach, obwohl die Umfrage nicht representativ war), sondern gleichzeitig wurde jedem Land freigestellt, ob Normal- oder Sommerzeit. Dahinzu kommt, manche wollen die Zeitzonen ändern. Wenn man abstimmt, dann bitte nur über eine Sache.

Und, nein, das Volk wurde nicht gehört. Eine kleine, nichtrepresentative, Minderheit, die meisten aus Deutschland, hat sich beteiligt. Brexit war lupenreine Demokratie in Vergleich.

Winterzeit/Normalzeit @14:00 von Haraldbrenner

Das hat glaube ich inzwischen jeder verstanden dass die Winterzeit eigentlich die Normalzeit ist, bei uns MEZ (UTC+1)...dennoch hat sich die sprachliche Unterscheidung Sommer-/Winterzeit eingebürgert, und jeder versteht, was gemeint ist. Aber die Längengrade dienen schon immer nur als grobe Orientierung, politische Gegebenheiten geben den Ausschlag. Ein Blick auf eine Karte der Zeitzonen spricht Bände...Benelux und Frankreich, später Spanien, sind zu Zeiten des 2. Weltkriegs von WEZ (Greenwich-Zeit) auf "Berliner Zeit" (MEZ) gewechselt und dort geblieben, obwohl sie "natürlich" in der Zone von London WEZ (UTC, GMT) liegen. Oder China, hätte eigentlich 3 Zeitzonen, aber hat landesweit UTC+8 eingeführt. Fazit: Es gibt keine rechtlich bindende Regeln, welcher Zeitzone man angehören muss. Deshalb müssen sich die Staaten in Europa einigen, um einen Zeit-Flickenteppich in Mitteleuropa zu verhindern.

@ forthy 13:42 Uhr

"Vielleicht hätten sie uns einfach richtig fragen müssen".
Erinnert mächtig an das "halbgare Brexit Referendum".

13:38 von Einfach Unglaublich

Ewige Sommerzeit!
Natürlich! Was sonst?
##
Dann aber schnell, immer der Sonne nach, sonst verpassen Sie sie noch.

@14:12 von Reiner Schmid

Also wenn ich mich jetzt auf das gleiche Niveau ihrer Kritikebene begeben würde, wäre ihr Argument für eine ewige Sommerzeit welches? Steigender Bier- und Weinkonsum als Wirtschaftsmotor? Und die Bratwurstbranche nicht vergessen...

Sommerzeit! Bitte!!!

Das Argument, man bekäme bei ewiger Sommerzeit nicht ausreichend Schlaf, lasse ich nicht gelten. Ich denke, die Mehrheit der Deutschen steht nicht um 04.30 Uhr morgens auf. Bei einer ewigen Winterzeit wäre das im Juni der Zeitpunkt das Sonnenaufgangs!

von Polen bis Spanien. Nur GB, Irland und Portugal haben eine andere und Finland, Baltikum, Rumänien, Bulgarien und Griechenland auf der anderen Seite haben eine. Das heißt, 4/5 der Einwohner der EU haben eine Zeitzone.
Ich sehe das Chaos schon kommen wenn sich Spanien und evt. noch andere Länder entscheiden es nicht mehr um 23 Uhr dunkel werden zu lassen.

Normalzeit!

Was soll die ganze Diskussion? Alle Länder brauchen doch nur die vor Jahren getroffene Entscheidung zum Wechsel zur Sommerzeit rückgängig machen. Dann hätten alle wieder die Normalzeit! Basta!

@Elitedemokrat 14:42

was bitte schön stört Sie an der Zeitumstellung oder der MESZ? Ich konnte Ihrem Kommentar keine Fakten entnehmen!

@dr.bashir

Diese Onlinebefragung war doch ein schlechter Witz. Wieviele der europäischen Bevölkerung haben dran teilgenommen? 0,8% oder 1% ?
Entweder gibt’s in jedem Land ne richtige Volksabstimmung oder diese Online-Befragung wird da Acta gelegt.

Zahnloses Parlament

Das EU-Parlament ist zahnlos, was sich auch in dieser Entscheidung wider spiegelt.
Statt zu entscheiden dass im Herbst letztmals umgestellt wird eine weitere unnötige Verzögerung.
Aber wie sagt man so schön: Wes Brot ich es, des Lied ich sing ...

Es gibt keine "normale" Zeit

Unsere Zeit ist ein Werkzeug, um soziale Abläufe zu koordinieren.
Die "normale" Zeit ist das "Jetzt", und der zirkadische Rhythmus ist an den Rhythmus der Sonne angepasst und nicht an unsere Uhr. D.h. wer noch an den natürlichen Rhythmus der Natur angepasst ist, wird im Frühjahr allmählich früher wach, weil die Sonne früher aufgeht und die Vögel früher zwitschern und schläft im Winter eher länger. Insofern war die Zeitumstellung schon sinnvoll, weil sie diesem Umstand - wenigstens ansatzweise - Rechnung getragen hat. Die starre ständig gleiche Zeit hat spezifische Nachteile, egal ob Sommer- oder Winterzeit. Bei ständiger Winterzeit sitzen die Kinder länger in der Mittagshitze in der Schule und wir haben weniger Sonne und Tageslicht (Vitamin D). Letztlich zählt sowieso nur das, was die Wirtschaft will. Seit Einführung der LED's ist das Kostenargument für mehr künstliches Licht vernachlässigbar. Deshalb wird jetzt auch wieder umgestellt.

Kompromiss möglich! :-)

Wie wäre es wir stellen die Uhrzeit nur eine halbe Stunde vor und belassen diese dort für immer -als Kompromiss für beide Seiten, genau in der Mitte-?

PS: Übrigens für alle die hier immer fälschlicherweise von der britischen! Festlegung als „Normalzeit“ sprechen, alleine von Görlitz bis Dasburg z.B. gibt es einen Sonnenstand Unterschied von > einer halben Stunde, also wo in Deutschland genau haben wir dann bitte die exakte „Normalzeit“?

Zeitumstellung: JA!

Ich bin für die Zeitumstellung, denn jede Form der Zeitgestaltung hat Vor- und Nachteile.

Übrigens von einer "Normalzeit" zu sprechen, ist sehr gewagt. Die ganzjährige Mitteleuropäische Zeit (MEZ) wurde 1893 eingeführt und 1980 durch die Zeitumstellung abgelöst. Mit Unterbrechungen (WK I und WK II) galt die ganzjährige MEZ lediglich 75 Jahre. Seit 39 Jahren gilt die Zeitumstellung. Vor 1893 hatte jede Stadt ihre eigene Zeit. Das wäre dann die "Normalzeit", die bereits Jahrhunderte für jede einzelne Stadt galt.

Zudem sollte eine Umfrage durchgeführt werden, die alle EU-Bürger erreicht. Eine nicht repräsentative Online-Befragung führt zusätzlich zu Spannungen bzw. Verärgerungen.

@um 13:29 von kannnichtanders

"darf eine nicht repräsenative Minderheit über eine Befragung außerhalb einer ordentlichen Abstimmung eine Entscheidung herbeiführen"
Sie haben Recht! Bei dieser nicht bindende Befragung haben zwar viele, aber denoch nur ein Bruchteil der Bevölkerung ihr Votum abgegeben.
Aber Bedenken Sie folgendes. Es gibt ganz offensichtlich viele (im 7stelligen Bereich) Menschen die Probleme mit der Zeitumstellung haben. Ein Mehrfaches davon hat offensichtlich keine Probleme mit der Umstellerei! Aber was juckt es dem der keine Probleme damit hat, ob an der Uhr gedreht wird, oder eben nicht. Die die Probleme damit haben, juckt es ganz gewaltig. Fragen sie in ihrem Bekanntenkreis mal nach, sie werden bestimmt den einen oder anderen finden der Probleme durch die Zeitumstellung hat. Lassen sie sich schildern wie sich das auswirkt. Es ist schon Richtig auf diese Leute zu hören, ob es nun Sommer oder Normal oder vielleicht die Mondzeit wird ist völlig wurscht, Hauptsache man hört endlich damit auf.

@um 13:38 von Einfach Unglaublich

"Ewige Sommerzeit! - Natürlich!"
Meinten Sie SommerZEIT oder Sommer?
Auf das eine hat das mächtige EU-Parlament aber keinen Einfluß!

Was für ein Nonsens

Hier wird - wie leider so oft - ein vermeintliches Problem zu einem Riesenthema aufgeblasen.

Fakt ist: Kaum jemand der Stimmberechtigten hat an dieser Abstimmung teilgenommen. Die überwiegende Mehrheit derer, die abgestimmt haben, kam aus Deutschland, wo alle Begleiterscheinungen des täglichen Lebens stets als besonders gravierend und bedrohlich wahrgenommen und medial transportiert werden, um Zeitungsspalten und Sendezeit mit irgendetwas zu füllen. Fakt ist auch, dass die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung innerhalb der EU sich überhaupt nicht mit diesem Thema befasst hat und im Rückschluss wohl auch kein Problem mit der Zeitumstellung hat.

Und ganz ehrlich: Was soll denn dieses alberne Gejammer um die eine Stunde hin oder her? Wer sich DARAN stört, den lade ich in meine Branche ein. Hatte gerade einen „Bereitschafts“dienst und habe 22 von 25 h gearbeitet. Völlig legal, auch 6x/Monat. Der „freie“ Tag danach wird dann übrigens vom Gehalt wieder abgezogen. MSZE? Get a life!

Bitte auf UTC +1 umstellen

Wenn schon keine Zeitumstellung, dann sollte Deutschland bitte dauerhaft auf UTC +1 umstellen (bislang die Winterzeit). Das ist die Normalzeit von Görlitz, das auf dem 15. östlichen Längenkreis liegt.

UTC +2 (bislang Sommerzeit) auf Dauer fände ich vor allem im Winter eine Zumutung, da es vor allem in Norddeutschland dann den halben Vormittag dunkel wäre. Für Schulkinder ist das doof. UTC +2 wäre die Normalzeit von St. Petersburg, das passt nicht für Deutschland.

Und in drei Jahren dann wieder rückwärts?

Es gibt auch sowas wie die wahre Ortszeit. Nach der tickt eigentlich unser Biorythmus. Um sie zu vereinheitlichen, hat man mal Zeiten wie MEZ eingeführt.

Man könnte zwar dauerhaft MESZ einführen, die Tage werden davon halt trotzdem nicht länger und mit dem Biorythmus hat das dann auch nicht mehr wirklich was zu tun. Im Gegenteil, ich bin überzeugt es macht auf Dauer krank, deswegen hoffe ich auf eine vernunftbasierte Entscheidung. Damit das Thema dann auch vom Tisch ist!

ab 2021? Im Ernst? Und noch eine gemeinsame Übereinkunft?

Darum gefällt mir die EU nicht!

Da hat sich die EU ausnahmsweise einen Ruck gegeben, nach dem festgestellt wurde, dass die Zeitumstellung keine wirtschaftlichen Vorteile erbracht hat, die Bürger nach ihrer Meinung zu fragen.

Allgemein wurde die Abschaffung gewünscht und dann die Antwort: ab 2021 und auch nur, wenn sich alle einig werden.

Das ist doch absurd. Ich kann wirklich nicht verstehen, wo die EU mir Vorteile bietet oder bieten soll? Die kriegen doch noch nicht ein Mal einen Fehler zügig zu beseitigen, den die EU selbst geschaffen hat. Ein Trauerspiel!

In den ersten Tagen, als klar war, dass es Brexit geben wird, hat Junker angekündigt soziale Reformen auf EU-Ebene anzupacken. Was ist aus diesem Vorstoß geworden? Nichts!!!

Selbst beim Wohlwollen kann ich der EU nichts mehr positives abgewinnen, außer dass ich in wenigen EU Staaten, während einer Reise, das Geld nicht umtauschen muss. Das ist für kein Grund, der EU nachzuhängen.

@OlliH 15:03 - bravo!

Zitat: "Damit kommen die Menschen einfach nicht klar, die sich die Hosen morgens mit der Kneifzange anziehen müssen."

Bravo!

Das beste Argument überhaupt!

Menschen, die ein Problem mit der völlig unnötigen Umstellung der Uhren haben, ziehen sich also grundsätzlich die Hose mit der Kneifzange an? ... sehr bestechende Argumentation!

Endlich

Ein Loblied auf die EU. Eine Zeitzone von Lissabon bis Tallinn, von Istanbul bis Jakarta, vom Nordkap bis Johannisburg. Ein Traum wird wahr. Keine lästigen Umstellungen mehr, alle Staaten eine einheitliche Zeit. So funktioniert Zusammenarbeit.

Danke EU.

14:28 von Leseratte28

"Die Mehrheit hat an der Umfrage nämlich gar nicht teilgenommen."

Jeder darf teilnehmen, keiner muss teilnehmen. Wer nicht teilnimmt, dem ist das Thema entweder egal oder er soll sich hinterher nicht über das Ergebnis beschweren.

"Richtig ist, dass von den Teilnehmenden die Mehrheit aus D kam."

Siehe oben: wer nicht mitmacht, kann nicht mitbestimmen.

"...mir hat der Jetlag nie etwas ausgemacht. Für mich ist das eine Kopfsache."

Für andere ist es aber keine Kopfsache, die haben sehr wohl gesundheitliche Probleme.

"Wer sich über diese lächerliche 1 Stunde einen Kopf macht, der hat anscheinend nichts Wichtigeres zu tun."

Ihnen ist "diese lächerliche 1 Stunde" immerhin wichtig genug sich hier zu ereifern.

"Wir freuen uns alle auf die Sommerzeit."

Ich nicht.

"Und von den ewigen Nörglern würde ich gern mal wissen, wer wirklich schon im Ausland gelebt hat,..."

Ich. 11 Jahre lang. In Spanien. Bin trotzdem für die Normalzeit. Weil sie Sinn macht.

@ ulme2003

Woher kommt die Angst vor einem "Zeitzonen-Flickenteppich"?
Das hat doch Jahrzehnte vorher auch funktioniert.

Man hat den Flickenteppich mit fünf und mehr Zeitzonen im deutschen Reich erst dann (sehr mühsam) abgeschafft, als die Eisenbahn kam.


Wir in Deutschland haben doch den Vorteil, dass wir praktisch mittig in der MEZ liegen.

Das würde ich so nicht sagen. Mittig auf MEZ liegt Görlitz, und das ist die östlichste Stadt in Deutschland.

@um 14:46 von daneel

"Brexit war lupenreine Demokratie in Vergleich."

Zur Zeitumstellung durfte jeder seine Meinung abgeben!
Auch bei der Abstimmung zum Brexit gab es keine 100% Beteiligung. Außerdem waren alle im Ausland lebende Bürger GB ausgeschlossen.

Testphase

Vielleicht sollte man das mal eruieren. Nächsten Winter den Zeiger auf MESZ lassen und im Sommer mal MEZ.

Anschließend werden einige Leute vermutlich ihre Meinung ändern, wenn sie merken dass der Tag trotzdem 24 Stunden hat.

Winterzeit

Bitte die Winterzeit beibehalten, wenn schon schon etwas geändert werden muß, weil sonst können wir, die draußen arbeiten, im Winter erst um 9.00h anfangen, und das ist völlig absurd.
Danke!

Es ist zu bedenken

Durch die Umstellung im Frühjahr 1 Stunde + zur MEZ wird das Tageslicht besser (aus)genutzt. Deshalb kann ich mir doch Vorstellen dass der private Haushalt doch den einen oder anderen Euro durch die Umstellung spart.
Von der Stunde Lebensqualität welche mit der Vorstellung um eine Stunde von April bis Oktober möchte ich nicht diskutieren.
Interessant in diesem Zusammenhang und quasi die Bestätigung meines letzten Satzes dürfte sich in den viel geäußerten Wunsch die Sommerzeit dauerhaft einzuführen niederschlagen. Aber dem würde in der dunklen Jahreszeit ein wortwörtliches dunkles Erwachen folgen.
Die Zeitumstellung, so finde ich, ist ein guter Kompromiss, wenn diese nun abgeschafft werden sollte, dann bitte zurück zur Standard MEZ, dauerhaft (=UTC +1).

2 mal im Jahre dieses geächze

Auch die Urlaubsreise, ob mit oder ohne andere Zeitzone, die Party, längeres aufbleiben warum auch immer, feiern allgemein.... belastet den Körper. Und mit Sicherheit mehr als dieses 2 malige umstellen p/a.

Das nimmt man gerne in Kauf, bzw ignoriert es geflissentlich.

Aber wenn mal wieder was anzustä... ist, ja dann ergreift man gerne die Initiative und schreit/schreibt die pöse pöse unnütze EU, die dumpen Politiker usw als ob es kein Morgen gäbe.

Jetzt zweifele ich ernsthaft....

...am Demokratieverständnis der Foristen hier. Da wird sich immer auf "...... eine Meinungsumfrage" bezogen, welche für eine Abschaffung der Zeitumstellumg stimmte. Ja wo leben Sie eigentlich, wenn Sie diese Farce als " repräsentativ" bezeichnen? Was war an dieser Umfrage repräsentativ? Wer wusste überhaupt von dieser Umfrage? Wer könnte daran teilnehmen? Ich kann Ihnen das beantworten: zu 1) : es wusste nur derjenige davon, der zufällig in der Zeitung die kleine Notiz auf die Internetumfrage gelesen hat; zu 2): wer über Internet verfügte. Ist das in den Augen der eifrigen Foristen repräsentativ? Wohl sicher nicht, und auf keinen Fall demokratisch. Ich bin auch für die Beibehaltung der Zeitumstellumg, weil alle Argumente hinsichtlich der Probleme an den Haaren herbeigezogen sind. Aber sei es drum: wenn eine demokratische Mehrheit es will: bitte sehr, aber nicht so wie jetzt. Legt doch bei der EU-Wahl eine entsprechende Frage bei, und aus einer Farce wird ein politisches Statement.

@ heimatplanetmars

Allgemein wurde die Abschaffung gewünscht und dann die Antwort: ab 2021 und auch nur, wenn sich alle einig werden.

Das ist nicht wahr, das wurde nicht allgemein gewünscht. Die Beteiligung an der Online-Abstimmung betrug nur etwa 1 Prozent. Und es ist ja klar, dass die Gegner des Istzustandes mehr Motivation haben, sich zu äußern, als die Befürworter.

@MamasLiebling 15:12 - volle Zustimmung ...

... aber schwindende Hoffnung - leider!

Zitat: "Im Gegenteil, ich bin überzeugt es macht auf Dauer krank, deswegen hoffe ich auf eine vernunftbasierte Entscheidung. Damit das Thema dann auch vom Tisch ist!"

... ich bin vollkommen Ihrer Meinung und finde diese unnatürliche und vollkommen überflüssige Uhrverdrehung auch krankmachend! ...

... nur bezüglich "vernunftbasiert" schwindet meine Hoffnung, wenn ich einige Beiträge hier so lese ...

... kein einziger Befürworter kann das Paradoxon aufklären, weshalb er/sie angeblich "mehr vom Tag" hat, wenn er/sie die Uhr verdreht ...

von daher: Mit "Vernunft" hat das wohl nichts zu tun - eher mit dem verschobenen Lebensschwerpunkt auf die Abendstunden ...

... wobei niemand (das hätte ich wirklich noch nie gehört oder gelesen) jemanden zwingt um eine bestimmte Uhrzeit ins Bett zu gehen! ...

... umgekehrt wird durch den Irrsinn mit der Sommerzeit die arbeitende Bevölkerung eine stunde zu früh aus dem Bett gerissen!

krankmachend krank!

Was soll das?

Bereits bei der Umfrage zur Zeitumstellung-ja oder nein- hat eine deutlich Mehrheit FÜR die Abschaffung und FÜR die dauerhafte Sommerzeit gestimmt.
Entweder nimmt man eine Abstimmung in all ihren Aspekten oder man lässt es eben sein.
Was aber nicht geht ist, dass man nur den einen gefälligen Teil nimmt aber den mehrheitlichen Wunsch für die dauerhafte Sommerzeit wegschweigt bzw Ignoriert. Das kommt einfach einer Vera.... gleich.

13:51 von Reiner Schmid

"Mit China haben wir in der Sommerzeit nur 6 Stunden in der Winterzeit 7 Stunden Zeitunterschied. Sollte in China auch irgendwann die 7 Stundenwoche kommen, dann hätten wir überhaupt keine gemeinsame Arbeitszeit mehr."

Das meinen Sie doch nicht im Ernst? Besserer Vorschlag, wir gleichen und der chinesischen Zeit an und übernehmen diese :-)

@Elitedemokrat

Zitat: "Ich möchte immer die Sommerzeit."

Ich nicht! Ich möchte die natürliche Zeit!

... natürlich dürfen Sie gern eine Stunde länger aufbleiben, als ich! ...

... ich muss leider ohnehin schon sehr früh aufstehen und möchte das endlich nicht mehr mitten in der Nacht tun müssen, nur weil einige meinen, sie müssten eine Stunde länger im Biergarten abhängen (was die ja trotzdem tun könnten - hindert sie ja niemand!)"

Es gibt auch Menschen, die lange arbeiten müssen. Sie können ja aber gerne früher zu Bett gehen, es hindert Sie ja niemand.

@ Einfach Unglaublich

Ewige Sommerzeit! Natürlich! Was sonst?

Das ganze Jahr über Sommer? Fänd' ich cool.

Was ist schon Normal?

schon interesannt was hier alles angeführt wird um die Winterzeit als normale Zeit zu definieren.
Ich habe ca. 60% meines Lebens wie die meisten anderen Deutschen, zumindest die die noch ein nennenswertes Stück vor sich haben, auch in einer Zeit verbracht die man bisher einfach Sommerzeit genannt und ca. 40% in einer die Winterzeit bezeichnet wurde. Ist da nicht eher die Zeit normal die man länger hatte?
anyway ich finde eine Zeit schön in der ich in der Zeit in der ich meistens wach bin (also von ca. 6 bis 22 Uhr) am meisten Tageslicht habe. Ob es im Sommer um halb 5 oder halb 6 hell wird ist mir egal aber ob es schon um halb 9 oder um halb 10 dunkel wird nicht. Und das scheinen laut EU Umfrage die meisten anderen auch so zu sehen. Von den vielen Leuten mit denen ich darüber gesprochen hab sah das auch kaum jemand anders.
Desweiteren glaube ich nicht das es viele Deutsche gibt die um 12:00 in Görlitz die Sonne exakt am höchsten Punkt sehen wollen.

Wieder Normalzeit bitte

Im heutigen Computerzeitalter dürften doch verschiedene Zeitzonen nun wirklich keine Probleme bedeuten, das war auch zu der damaligen analogen Zeitanpassung so.
Für uns wäre die Normalzeit sicher die vernünftige Zeit, dann kommt man auch im Sommer zu einer angebrachten Zeit ins Bett.

@dr.bashir (14:09)

Dass eine dauerhafte Sommerzeit für Spanien im Winter Quatsch ist, stimmt. Da und, ganz extrem, z.B. in der Bretagne würde es dann im Winter extrem spät hell. Brest liegt geographisch westlich von London (4,5 Grad westliche Länge). Die bräuchten eigentlich die englische Zeit.
Also doch Flickenteppich.

_____

Ich meinte jetzt nicht Brest in der Bretagne, sondern Brest in Weißrussland, an der Grenze zu Polen, das liegt bei 23,7° O und damit am westlichen Rand von UTC+2, der "Sommerzeitzone". Die EU hingegen liegt fast in Gänze in den Zeitzonen UTC und UTC+1.
Wie sich "dauerhafte Sommerzeit" in Spanien anfühlt, kann man im Westen Chinas sehen. Dort gilt nämlich landesweit UTC+8, die Ortszeit von Schanghai (121° O). In Kaxgar (80° O) ist entsprechend um 14:40 Mittag.

die Mehrheit in Europa hat unterm Jahr keine Ahnung wann die Zeit eine Stunde vor und wann zurück gestellt wird.
Wenn Sie jetzt fragen wollen:
wollen Sie "normal" oder "eine Stunde früher als normal" dann bedeutet das für die Meisten sie müssen sich zwischen "normal" und irgendwas "von dem ich keine Ahnung hab" entscheiden.
Das ist dann keine Suggestivfrage?

Plädoyer für die Standardzeit ("Winterzeit")

Ich frage mich, warum immer nur geschrieben wird, daß in Spanien die Sonne im Winter bei Sommerzeit (= Osteuropäische Zeit) um 10:00 aufginge. Das trifft auch für Nordwestdeutschland zu. In Frankfurt am Main geht am 31.12. die Sonne etwa zur gleichen Zeit auf wie in Madrid. Zudem verschöbe man bei "ewiger Sommerzeit" die Tagesheizperiode im Winter eine Stunde Richtung tieferer Temperatur, weil diese bekanntlich in den frühen Morgenstunden erreicht wird. Der Effekt wäre höherer Energie- Verbrauch, also im Endeffekt mehr CO2. Zudem wären die Straßen morgens länger glatt und das an mehr Tagen im Jahr. Einführung der "ewigen Sommerzeit" wäre ein Schildbürgerstreich sondersgleichen. Wenn man bedenkt, daß mal die Sommerzeit aus Energieeinsparungsgründen eingeführt wurde... Und liebe Sommerzeit-Anhänger: Im Sommer gibt es eh lange Abende. Im Moment hat man ja eher das Problem, daß man Kinder im Sommer nicht ins Bett kriegt weil es abends noch so heiß und hell ist.

@ 15:15 von heimatplanetmars

Ja so ist das eben in einer Gemeinschaft/Union: Was man gemeinsam eingeführt hat, kann man auch nur gemeinsam ändern oder abschaffen. Auch wenn das etwas dauert, es ist gut so, dass man nicht "auf Zuruf" von einer verschwindend kleinen Minderheit (ich meine hier die Teilnehmer an der EU-Internet-Umfrage, die zudem vor allem aus einem Mitgliedsstaat, Deutschland, kam) Rechtsvorschriften ändert. Zu Pro/Contra EU: Denken Sie 'mal an die Vergangenheit, als sich die Staaten in Europa waffenstarrend gegenüberstanden und bei passender Gelegenheit übereinander herzufallen pflegten, wie das vor dem Ende des 2. Weltkriegs in Europa "üblich" war - das hat die EG/EU geändert. Denken Sie auch an die Möglichkeit für Unionsbürger, sich unkompliziert in jedem anderen Staat der Union niederlassen zu können - das haben wir der EU zu verdanken. Nicht ohne Grund bewerben sich viele Briten nun um einen EU-Pass... God save the Union!

Zeit und "Zeitumstellung"....

sind analoge Konzepte des vorigen Jahrhunderts. Die Zukunft gehört der individuellen Istzeit und damit vernetzten digitalisierten Zeitblasen immer gleicher Normzeit - 6G machts möglich

Ein paar Fakten in faktenarmen Zeiten

Zuerst einmal: Das war kein Referendum, keine Volksabstimmung und keine Wahl, sondern eine Bürgerkonsultation, die ein Stimmungsbild liefern soll. Mehr nicht.

Warum jetzt wieder die EU an allem Schuld sein soll, erschließt sich mir nicht. Und auch Frau Merkel hat diesmal nichts
damit zu tun. Zum im besten AfD-Duktus viel zitierten Willen der Bevölkerung hier ein paar Zahlen zur Beteiligung an der Onlineumfrage [Quelle: EU-Kommission, Anteil Teilnehmer/Gesamtbevölkerung].

Deutschland 3,79 %
Österreich 2,94 %
Luxemburg 1,78 %
Finnland 0,96 %
Estland 0,94 %
Zypern 0,88 %
Slowenien 0,73 %
Slowakei 0,60 %
Tschechische Republik 0,59 %
Frankreich 0,59 %
Belgien 0,55 %
Kroatien 0,52 %
Schweden 0,48 %
Lettland 0,39 %
Polen 0,34 %
Griechenland 0,34 %
Litauen 0,34 %
Portugal 0,33 %
Malta 0,25 %
Irland 0,24 %
Ungarn 0,21 %
Spanien 0,19 %
Bulgarien 0,18 %
Niederlande 0,16 %
Dänemark 0,11 %
Italien 0,04 %
Rumänien 0,04 %
UK 0,02 %

Die Konsequenz aus meiner Sicht: einfach ignorieren.

15:15 von heimatplanetmars

„Darum gefällt mir die EU nicht!“

Ich habe den Eindruck, Ihnen würde die EU selbst dann nicht gefallen, wenn sie Ihnen jeden Morgen das Frühstück ans Bett brächte ...

15:28 von dachhase

"weil sonst können wir, die draußen arbeiten, im Winter erst um 9.00h anfangen, und das ist völlig absurd."

Das ist nicht absurd sondern außer in Deutschland völlig normal. Ob in GB, F oder E. Entspricht auch eher dem biologischen Rhythmus des Menschen.

@15:47 von nikioko __ Europa-Zeit-Dumping per China

"Wie sich "dauerhafte Sommerzeit" in Spanien anfühlt, kann man im Westen Chinas sehen. Dort gilt nämlich landesweit UTC+8, die Ortszeit von Schanghai (121° O). In Kaxgar (80° O) ist entsprechend um 14:40 Mittag."

:

Super, dann gleicht sich d EUschlicht & simple am Besten er kommunistischen "Vlksrepublik China" an___ das wär dann die, unfassbarer Weise entgegenkommende " "Halbe Sache" zum "Seidenstraßen-Projekt z wirtschaftlichen Übernahme Europas (Parteiziel 2002)

2021? Die EU ist handlungsunfähig.

Das ist genau der Grund, warum viele Briten die Nase voll haben von der EU: Der Apparat ist schweineteuer und schafft es nicht, schnelle sinnvolle Entscheidungen zu treffen.
Stattdessen wird die Krümmung von Bananen gemessen oder drei Jahre über denkbare Zeitumstellungsoptionen diskutiert. Die Briten haben recht: Diese Unsummen an Geld für Brüssel/Straßburg Spaßumzüge und teure Dienstwagen wären im Gesundheitssystem deutlich sinnvoller investiert.

@13:49 von Einfach Unglaublich

"natürlich sollte sich die Zeit an der Lebenswirklichkeit der Menschen orientieren" - und das heißt, daß man durch die Zeitumstellung das Tageslicht am besten ausnutzt.

Nun schieben viele ihre Schlafstörungen, Gereiztheit oder was auch immer auf die Zeitverschiebung. Und nach dem Ende der Zeitumstellung würden die Leute stets zu genau der gleichen Zeit zu Bett gehen und aufstehen, 365 mal im Jahr ? Und die Schlafstörungen sind Geschichte ? Wer glaubt das denn ?

Und was lese ich heute in der Zeitung: "Die EU-Kommission schlug für den Fall der Abschaffung der Zeitumstellung veränderte Schulbeginnzeiten vor". Dagegen wird argumentiert, Schulbeginn und Berufsbeginn seien für Familien dann schwer zu vereinbaren.

Das Thema wird uns erhalten bleiben. Ich möchte drauf wetten, daß die Zeitumstellung wieder eingeführt wird - wenn man gemerkt hat, z.B. "wie gut man noch schläft", wenn es morgens um 4 Uhr beginnt hell zu werden.

Zeitumstellung

Wenn schon die Zeitumstellung abgeschafft werden soll, dann bitte danach weder die Sommerzeit noch die Winterzeit wählen. Wie wäre es mit der Mitte ?
Also zur Winterzeit ne halbe Stunde vorstellen. Das wäre doch der ideale Kompromiss :-)

Die Zeitumstellung abschaffen...

...heißt, wieder die Normalzeit ganzjährig beizubehalten.

Dauerhafte Sommerzeit würde bedeuten, die Zeitumstellung sogar noch auszuweiten.

Gegen die innere Uhr und gegen jede Vernunft!

Zeitumstellung

Wenn schon die Zeitumstellung abgeschafft werden soll :-(
dann bitte um einen Kompromiss, Treffpunkt in der Mitte.
Also weder Sommerzeit noch Winterzeit, sondern einfach die Uhr zur Winterzeit eine halbe Stunde vordrehen. Das wäre ideal :-)

sieht

so aus, als ob wird in Europa demnächst einen Flickenteppich von Ländern mit dauerhafter Sommer- ins solchen mit dauerhafter Winterzeit haben werden. Denn dass sich die Mitgliedsländer ausgerechnet in diesem Punkt mal einig werden könnten, vermag ich nicht zu glauben. Dazu sind die geographischen Verhältnisse und die Vorlieben der jeweiligen Bevölkerung zu unterschiedlich. Die einen werden nicht wollen, dass es bei ihnen um 3 Uhr früh hell werden soll, nur damit die anderen um 6 Uhr bei Tageslicht frühstücken können. Und die anderen wollen nicht schon um 17 Uhr die Sonne untergehen sehen, nur damit die einen schon um 20 Uhr angenehme Finsternis zum einschlafen haben.

@Gayhawk

Ich weiß nicht, wie man NICHT von der Umfrage erfahren konnte, das haben die Spatzen von den Dächern gepfiffen. Zudem war der Andrang immerhin so groß, dass die Server erst mal kräftig in die Knie gegangen sind. Es gab auch schon vorher Erhebungen bzgl. der Abschaffung der Zeitumstellung, stets war eine Mehrheit dafür. Was die Befragung übers Internet angeht, wir leben im Informationszeitalter und abgesehen von vielleicht sehr alten Menschen nutzt wohl so ziemlich jeder das Netz und diese alten Menschen betrifft die Zeitumstellung vermutlich eh am wenigsten. Ich freue mich jedenfalls, dass diese abgeschafft wird, da sie für mich nur Nachteile bietet. Wenn es bei Ihnen anders ist, tut es mir für Sie leid - die Mehrheit will sie aber trotzdem nicht.

Prioritäten setzen

Den EU Parlamentariern wird es egal sein. Die fangen immer erst zwischen 9:00 und 10:00 an und fliegen Freitag- oder Donnerstagnachmittag bei Tageslicht nach Hause.
Da fragt man sich doch allen Ernstes, ob es nicht wichtigeres gibt.

Immer Sommerzeit?Nein Danke

Wer immer Sommerzeit haben will soll sich schon mal drauf einstellen, dass es im Winter erst nach 9 Uhr hell wird..

Für uns Pflegekräfte wird es nicht einfacher, unsere Patienten am Morgen zu aktivieren, wenn es draussen so lange dunkel ist..

Also bitte wie vor 1980 zur Normalzeit zurück..

Bitte zurück

zu der Normalzeit.

@Einfach Unglublich - 14:17

"Bei ewiger Winterzeit wäre es am 21. Juni in Köln schon um

4:17

hell und um

20:50

schon wieder dunkel.
Merken Sie selber."

Ja, einfach unglaublich - nicht wahr!? Das nennt sich NORMALITÄT. Darum heißt es auch nicht Winter- sondern Normalzeit. Sie scheinen ziemlich entwöhnt von der Normalität zu sein.

@Paschulkr 15:36 - henau!

Zitat: „Sie können ja aber gerne früher zu Bett gehen, es hindert Sie ja niemand.“

... sehen Sie - und warum muss man dafür die Uhr widernatürlich verdrehen? ...

... so machen es nämlich alle, die einer geregelten Arbeit nachgehen ...

... weshalb die Uhrverdreherei ausgemachter Mumpitz ist!

nervig, für viele gesundheitlich belastend ... einige wenige genießen den Sonnenuntergang halt eine Stunde später - was für ein Irrsinn!

@Leseratte28 - 14:28

"Ich bin den grössten Teil meines Arbeitslebens um den Globus gejettet, mir hat der Jetlag nie etwas ausgemacht."
Jetlag macht niemandem etwas aus, weil auch am Zielort um 12:00 Uhr Mittag ist.
"Wir freuen uns alle auf die Sommerzeit." Klar - bis Mitternacht im Hellen sitzen, saufen und grölen und die arbeitende Bevölkerung um den Schlaf bringen.
"Und von den ewigen Nörglern würde ich gern mal wissen, wer wirklich schon im Ausland gelebt hat, da sind die Tageszeiten schon immer abweichend zu D." Achso? Kommt da "abends" vor "mittags"? Ansonsten s.o.

@ MamasLiebling

Es gibt auch sowas wie die wahre Ortszeit. Nach der tickt eigentlich unser Biorythmus.

Vorausgesetzt man wohnt in auf dem 15. Längengrad. Sonst tickt der Biorhythmus wohl anders.

Danke!

Eine gute Sache, sehr vernünftig und ich freue mich darüber!

Hoffentlich wird die "Normalzeit" wirklich europaweit umgesetzt.

Bitte normal bleiben

Immer Sommerzeit? Nein, danke! Natürlich sitze auch ich gerne an lauen Abenden im Freien. Aber dafür müsste ich auch an Wintermorgen noch eine Stunde mehr Dunkelheit hinnehmen.
Ich hätte gerne eine gesellschaftliche Zeit, die sich mehr an natürliche Rhythmen anpasst. Warum können wir gemeinsame Zeiten in Schule, Büro und Werkhalle nicht auf 10 bis 15 Uhr festlegen? Und dann darf jeder selbst und vielleicht auch im halbjährlichen Wechsel entscheiden, wie viele der Reststunden er vorne oder hinten dranhängen möchte. Das ist in mehr Berufen möglich, als man beim ersten Aufschreien vermuten möchte. Und auch für die Schule sind solche Modelle denkbar. Wenn die Stunden am Morgen oder Nachmittag jahrsgangsübergreifend genutzt werden, braucht es auch nicht mehr Personal als die (vermeintlich unumstössliche) aktuelle Orientierung am bäuerlichen oder Industriearbeitertag.

@Armagedon - 14:37

"Den einzigen Vorteil komplett auf Sommerzeit umzustellen sehe ich bei der Schülern. Die müssten dann nicht mehr zur Schule wenn’s dunkel ist. Es ist ja nachgewiesen, dass die Schüler erst vernünftig lernen können wenn’s draußen hell ist. Deshalb wäre es viel besser die erste Schulstunden auf 9 Uhr Beginn zu legen."

Leider in jeglicher Hinsicht falsch. Während der Sommerzeit wird es nämlich _später_ hell! Im Winter wäre es auch um 10:00 Uhr noch dunkel.

@ Armagedon

Den einzigen Vorteil komplett auf Sommerzeit umzustellen sehe ich bei der Schülern. Die müssten dann nicht mehr zur Schule wenn’s dunkel ist.

Sie irren sich, es ist nämlich genau umgekehrt.

Darstellung: