Ihre Meinung zu: Zeitumstellung: Rückkehr zu normaler Zeit in Sicht

26. März 2019 - 18:12 Uhr

Seit 1980 drehen die Deutschen zwei Mal im Jahr an ihren Uhren. Die Zustimmung für die Zeitumstellung sinkt. Das Europaparlament stimmt nun über das Ende der Umstellung ab. Von Dominika Jaschek.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schade, kein Grillen mehr nach Feierabend

Die gegen alles Rentnergeneration & EU Hasser
gönnen ja den Millionen von Schichtarbeiter nicht ihren Feierabend.

Dabei ist es doch so einfach im Frühjahr
stellt man den Grill vors Haus , im Herbst
stellt man diesen zurück und der Hahn kräht wann er will :-)

Man kann auch noch nach

Man kann auch noch nach Einbruch der Dämmerung grillen...

Ende eines Regelwahns

Weg mit der Sommerzeit, zurück zu der normalen Zeit!

Die Sommerzeit ist eine Erfindung von wem?

Sehr gut, endlich wieder astronomische Zeit

Keine unnatürliche Verschiebung des Biorhythmus' mehr, kein leben um eine Stunde versetzt zu den natürlichen Rhythmen... super.

Ich habe es als Kind noch erlebt, dass es im Sommer etwas früher dunkel geworden ist und man zu nicht zu vorgerückter Stunde die Sterne funkeln sehen konnte (OK, die Lichtverschmutzung ist heute ein grosses Problem, aber es geht schon noch).

Und ich finde es extrem egoistisch von den Sommerzeitbefürwortern, für ihre Freizeitgestaltung allen anderen diese überstülpen zu wollen.

@ Karl Klammer: Grillen etc. kann man auch in der Dämmerung; das kann sogar sehr gemütlich und romantisch sein.

Na super, dann wird`s im Juni

Na super, dann wird`s im Juni um 3:00 Uhr hell...ganz großes Kino.
Vielen Dank, ihr ewigen Nörgler.
Kann man nur hoffen, dass sich die Mitgliedsstaaten nicht auf eine gemeinsame Zeit einigen können und alles so bleibt, wie es ist.
Im Übrigen stiehlt man dem Feierabend nicht nur Licht, sondern auch Temperatur. Es wird schließlich auch 1 Std. schneller kühl/kalt. Alles gaaaanz klasse...

vor 1/2 Jahr wurde versprochen,

die EU hätte zu letzten Mal die Uhr umgestellt.
Wenn jetzt wirklich wieder auf Sommerzeit umgestellt würde, wäre ich extrem enttäuscht, - von der Trägheit der heutigen europäischen Regierung.

Es wäre eine nicht nur gedankliche, sondern auch technische Trägheit sinnlosen Ausmaßes.

Fuer Bruessel zu spaet

Fuer Bruessel ist es immer zu spaet, werden deshalb die Uhren vorgestellt ? Wenn Bruessel sagt, es sei jetzt Mitternacht, stellen wir dann alle Uhren auf Mitternacht ? Mehr Unsinn geht nicht. Die Sommerzeit ist nutzlos, geht am Buerger vorbei und quaelt ganz Europa.
Ob Urheberrecht, ob Uhrenterror, ob Geoblocking, ..., ... , bald ist Europawahl und Bruessel ist auf dem besten Weg, auch noch den Letzten gegen Europa aufzubringen.

@ harrys um 18:04 - Sonnenaufgang am 21. Juni 2019

"Na super, dann wird`s im Juni um 3:00 Uhr hell...ganz großes Kino."

Bevor Sie Kritik üben, sollten Sie sich erstmal informieren. Sonnenaufgang ist heuer am 21. Juni, also dem längsten Tag des Jahres, um 5:09 Uhr MESZ (=Sommerzeit), bei Normalzeit würde die Sonne dann eben um 4:09 Uhr aufgehen.

Berechnet auf die Mitte Deutschlands bei Fulda.

@ Karl Klammer

Schade, kein Grillen mehr nach Feierabend

Was spricht dagegen? Braucht der Grill Tageslicht?

@ das dritte Auge

bald ist Europawahl und Bruessel ist auf dem besten Weg, auch noch den Letzten gegen Europa aufzubringen.

Und was macht man bei der Wahl, wenn man derart "gegen Europa aufgebracht" ist?

@ harrys

Na super, dann wird`s im Juni um 3:00 Uhr hell...ganz großes Kino.

Na und? Wir kriegen es weder um 3 noch um 4 mit. Da schlafen wir nämlich.

Aber nicht in Deutschland

@ harrys:
Na super, dann wird`s im Juni um 3:00 Uhr hell...ganz großes Kino.

Der Ort, an dem das stimmt, muss (auch bei Winterzeit im Juni) noch ein gutes Stück nördlich von Flensburg liegen.

Warum 60 Minuten

Ich verstehe viele Menschen nicht die nur in 60 Minuten Schritten denken können. Wenn man die Zeitumstellung Europaweit aufgibt und die neue Zeit in der Mitte einführt wären die Probleme des fehlenden morgendlichen Tageslichts im Winter nur halb so groß. Und in den Sommermonaten wäre es entsprechend 30 Minuten länger hell als bei der Übernahme der MEZ.

sonst keine Probleme

Irgendwie finde ich es ja beruhigend, dass sich alle trotz sonstiger heftiger Differenzen noch immer am besten über Sommerzeit und Wetter streiten können. Wahrscheinlich wird dieser Thread wieder zu den meistkommentierten Kommentaren zählen.

Meine persönliche Forderung: Abschaffung der Erdneigung. Mir ist es im Winter sowieso immer zu früh dunkel, und im Sommer zu lange hell.

Was ich nicht verstehe...

Einerseits heißt, die Ländern sollen selbst entscheiden, was sie machen und andererseits soll eine Kommission verhindrn, dass es mehr als die üblichen Zeitzonen gibt. Nur eins davon kann klappen.
Ich werde die Sommerzeit vermissen. Nicht unbedingt im Hochsommer, da ist es abends lange genug hell und warm, aber im Frühjahr und Herbst, wenn es dann schon wieder kühler wird.
Aber so haben sich die Leidenden durchgesetzt, die nie in die Türkei oder auf die Kanaren fliegen, die nie mal länger wach bleiben weil eine Party ist oder nie früher aufstehen, weil sie darunter dann wochenlang leiden. Muss öde sein.

17:52 von asimo

Man kann auch noch nach Einbruch der Dämmerung grillen...
///
*
*
Wie wir das vor der Umstellung in Deutschland gemacht haben?
*
Ich hatte damals kein Problem eine Stunde zu spät in Südtirol zu sein.
(I-Sommerzeit)

"Psychische und physische

"Psychische und physische Erkrankungen, Einschlafprobleme, Schlafstörungen: Aus medizinischer Sicht ist die Zeitumstellung offenbar eine derart starke Belastung für den Körper, dass sich ein Gros der Schlafmediziner gegen einen halbjährlichen Wechsel ausspricht."

So ein Blödsinn.
Das kommt wieder dabei heraus, wenn eine Journalistin keine Ahnung davon hat, wie Naturwissenschaften arbeiten und funktionieren.
Bitte berichtet nur noch über Politik und Promis und überlasst Naturwissenschaften Medien mit Sachkompetenz.

Zeitumstellung

die Zeitumstellung beschert uns bislang die langen, hellen Sommerabende, die die Menschen nach Feierabend genießen können. "Erkauft" wird das durch eine Stunde länger Dunkelheit in der Frühe zwischen vier und sechs Uhr, aber da schlafen sowieso die Meisten.
Bei der ewigen Winter/Normalzeit sind die langen hellen Sommerabende futsch. Irgendwie schade.
Bei der ewigen Sommerzeit bleibt´s zwar bei den hellen Sommerabenden, dafür wird es im Winter aber erst hell, wenn die Menschen bei der Arbeit ihre erste Pause machen. Und beim Kaffee in der Pause werden sie das Gefühl haben, als wären sie drei, vier Stunden zuvor mitten in der Nacht aufgestanden. Was ja auch zutrifft.
Auch ganz schön blöd.
Und dann, vielleicht, wird der eine oder andere Zeitumstellungsgegner feststellen, dass die Zeitumstellung doch gar nicht so schlecht war....

waren denn die Menschen

früherer Generationen als es noch keine Zeitumstellung gab allesamt psychisch geschädigt? wenn nein, wie haben die das nur ausgehalten ?

Flottilda von Grün, 17.52h

Genau, allein deshalb ist es schon schlecht.

@ Porzer

Ich verstehe viele Menschen nicht die nur in 60 Minuten Schritten denken können. Wenn man die Zeitumstellung Europaweit aufgibt und die neue Zeit in der Mitte einführt wären die Probleme des fehlenden morgendlichen Tageslichts im Winter nur halb so groß. Und in den Sommermonaten wäre es entsprechend 30 Minuten länger hell als bei der Übernahme der MEZ.

Im 19. Jahrhundert gab es das in Deutschland ja schon. Damals hatte mehr oder minder jedes Fürstentum seine eigene Zeit und war zum Nachbarn vielleicht 10, 15 oder 20 Minuten verschoben. Wenn man auf Reisen verzichtet, kann einem das ja egal sein.

Ich mus sagen,

dass ich da zwei Seelen in meiner Brust habe.
Als ich noch berufstätig war und um 04.30h aufstehen musste, war mir die Winterzeit lieber.
Heute, im Ruhestand, bevorzuge ich die Sommerzeit.
Jedem kann man es nicht recht machen.
Was mich ab er stört, ist das Gejammere wegen der körperlichen Belastung durch die Zeitumstellung.
Da wird, manchmal mehrmals im Jahre, rund um den Erdball in den Urlaub geflogen.
Da spielt der Jetlag keine Rolle.
Aber den anderen möchte man seine Version überstülpen.
Das ist unredlich.

Bleibende Schäden und Hunderttausende Traumatisierte?

"Psychische und physische Erkrankungen, Einschlafprobleme, Schlafstörungen"

und Alles wegen einer Stunde Zeitumstellung? Was ist dann erst mit Schichtarbeitern, Krankenpflegerinnen? Die haben jede Woche einen anderen Rhythmus. Oder Atlantikfliegern? Aber hier könnte man meinen, die Welt ginge wegen einer Stunde unter, auch bei den Kommentatoren! Wird doch nicht noch rauskommen, dass Sommerzeit gefährlicher ist als NOX? Oder CO2? Oder Vogelgrippe? Hauptsache die tägliche Dosis Hysterie...

Wer früh aufstehen muss..

..dürfte eher für Normalzeit sein,weil es dann abends ab 21 Uhr dunkel wird und genug Zeit zum Schlafen bei Dunkelheit ist..

Außerdem macht es sicher keinen Spaß, wenn es bei dauernder Sommerzeit im Winter erst gegen 9 Uhr hell wird..

Aber viele denken nur noch an Party,Grillen und draußen sitzen..

Ende der Zeitumstellung

Was für eine Lachnummer: die Reiseweltmeister leiden so sehr unter Zeitumstellungen!

Im Urlaub, wenn möglich gerne mehrmals im Jahr, kann es gar nicht weit genug gehen. Pro Reise zweimal Zeitumstellung - ggf. mehrere Stunden - innerhalb von zwei bis drei Wochen: kein Problem.
Aber eine Stunde Umstellung zu Hause im Abstand eines halben Jahres: mi-mi-mi.

Ja, und da gab es ja noch ein 84% Votum in Europa für das Ende der Zeigerdreherei. Ok, daß weniger als 4% überhaupt mitgemacht haben - geschenkt.

Ach ja: schon mal darüber nachgedacht, daß damit mehr als 96% der Europäer das Thema vielleicht am verlängerten Rücken vorbeigeht, weil sie zufrieden damit sind, wie es ist?

Weil sie die Stunde Helligkeit mehr im Sommer draußen schätzen, ohne im Winter dafür morgens lange Dunkelheit in Kauf nehmen zu wollen?

Nein, es ist keine Lachnummer. Es ist ein Trauerspiel...

Einfach nur zum normalen Leben zurückfinden

Es geht gar nicht so sehr um Psyche, Wohlbefinden oder wirtschaftlich bedingtes/abhängiges Leben (des Menschen).
Es war einfach Qautsch und Undurchdacht gewesen, die Zeitumstellung eingeführt zu haben.
Zu dieser endgültigen Einsicht zu kommen, darauf kommt es nun an.

Zeitumstellung passt einfach zu unserem Leben

Aktuell gehen die Kinder in der Winterzeit nur wenige Wochen im Dunklen zur Schule. Und in der Sommerzeit freuen sich alle über die schönen Abende.

Projekt von Eurokraten geht zu Ende

Wieder so ein Projekt von lebensfremden Eurokraten, der am Ende von der Realität eingeholt wurde. Ich kenne niemanden, der gerne seine Uhr 2 mal jährlich umgestellt hat. Alle fanden das nervig.

Wieso wurde das trotzdem eingeführt? Sind die Eurokraten für ihre Bürger, oder für ihre Lobbyisten da? Ach wie schön haben es bald die Briten....

19:50 von sagen "Psychische

19:50 von sagen
"Psychische und physische
"Psychische und physische Erkrankungen, Einschlafprobleme, Schlafstörungen: Aus medizinischer Sicht ist die Zeitumstellung offenbar eine derart starke Belastung für den Körper, dass sich ein Gros der Schlafmediziner gegen einen halbjährlichen Wechsel ausspricht."

So ein Blödsinn.
Das kommt wieder dabei heraus, wenn eine Journalistin keine Ahnung davon hat, wie Naturwissenschaften arbeiten und funktionieren.

---

Klingt sehr absonderlich, Schlafmedizinern zu unterstellen, keine _Ahnung von Naturwissenschaften zu haben.

Journalisten geben wieder, was diese "völlig ahnungslosen" Mediziner sagen.

@ pxslo

Ich kenne niemanden, der gerne seine Uhr 2 mal jährlich umgestellt hat. Alle fanden das nervig.

... zumal das vorneweg mindestens 10 Sekunden gedauert hat.
Um es mal auf den Punkt zu bringen: Es mag ernsthafte Gründe gegen die Zeitumstellung geben. Das ist aber keiner davon.

Für die Zeitumstellung

Ich trete gegen den Mainstream immer noch für die Beibehaltung der Zeitumstellung ein. Ich fand im Winter die Winterzeit besser und im Sommer die Sommerzeit. Basta.

@ WM-Kasparov-Fan

vor 1/2 Jahr wurde versprochen, die EU hätte zu letzten Mal die Uhr umgestellt. Wenn jetzt wirklich wieder auf Sommerzeit umgestellt würde, wäre ich extrem enttäuscht ...

Ja, das ist natürlich schade.

@ DerVaihinger

Heute, im Ruhestand, bevorzuge ich die Sommerzeit.

Ich bin noch nicht im Ruhestand, sondern habe im Krankenhaus oft Schichtsienst. Ich bevorzuge auch die Sommerzeit, aber nur im Sommer. Sonst ist mir die Winterzeit lieber.

@pxlo 20:34

"...Wieder so ein Projekt von lebensfremden Eurokraten, der am Ende von der Realität eingeholt wurde. Ich kenne niemanden, der gerne seine Uhr 2 mal jährlich umgestellt hat. Alle fanden das nervig. .."
.
Ich kenne niemanden der das nervig empfand. Die meisten Menschen, die ich kenne sind der Zeitumstellung am ehesten Gleichgültig gegenüber. Ich und viele die ich kenne verstehen die Aufregung nicht.
.
Zum Anderen: Ich bin völlig bei Ihnen was die lebensfremde Eurokraten angeht. ... möchte diese an dieser Stelle dennoch in Schutz nehmen. Die Idee der Sommerzeit ist deutlich älter als die EU ... und ihre Bürokraten.
.
... kurz Google bemüht: "... Schon 1784 hatte US-Politiker und Erfinder Benjamin Franklin die Idee, dass man Energie sparen könne, würde man im Sommer früher aufstehen. Erstmals umgesetzt hat die Idee Kaiser Wilhelm II. Am 30. April 1916 ließ er erstmals die Uhren vorstellen, um im 1. Weltkrieg Energie zu sparen...."

es gibt keine richtige lösung

Sommer oder Winterzeit - beides ist falsch.

Der Tag sollte beginnen bei Sonnenaufgang und enden bei Sonnenuntergang.

Aber das ist mit unserer industrialisierten und vernetzten Gesellschaft unvereinbar.

schafft nicht die Sommerzeit ab sondern die Uhren.

Rückkehr zu normaler Zeit in Sicht

Sehr gut!

Ist gut für Mensch und Tier!

Warum dauert das so lange?

Das könnte am "Runden Tisch" in einer Sitzung beschlossen werden.

Sollte, sollte oder sollte nicht?

@ Horge:
Der Tag sollte beginnen bei Sonnenaufgang und enden bei Sonnenuntergang.
Aber das ist mit unserer industrialisierten und vernetzten Gesellschaft unvereinbar.

Stimmt. Ich möchte nämlich an Heilig Abend noch nicht um viertel nach vier ins Bett. Und ich möchte auch nicht, dass mir jemand sowas vorschreibt.

@Flottilda von Grün 17:53

"Die Sommerzeit ist eine Erfindung von wem?"
.

Google sagt: "... Schon 1784 hatte US-Politiker und Erfinder Benjamin Franklin die Idee, dass man Energie sparen könne, würde man im Sommer früher aufstehen. Erstmals umgesetzt hat die Idee Kaiser Wilhelm II. Am 30. April 1916 ließ er erstmals die Uhren vorstellen, um im 1. Weltkrieg Energie zu sparen...."

@ morgentau19

Sehr gut! Ist gut für Mensch und Tier!

Ich bin in der Landwirtschaft und mit vielen Haustieren aufgewachsen. Und ich versichere Ihnen, dass das, was wir Uhrzeit nennen, den Tieren völlig egal ist.

20:53 von Horge

"schafft nicht die Sommerzeit ab sondern die Uhren."

Ja, am besten zurück in die Steinzeit?
Naja, vielleicht der beste Schutz vorm Klimawandel.

@17:54 von FreierGeist

"Ich habe es als Kind noch erlebt, dass es im Sommer etwas früher dunkel geworden ist und man zu nicht zu vorgerückter Stunde die Sterne funkeln sehen konnte."

Soso. Sie wissen aber schon, dass die Menschen im Norden dies mit anderen Uhrzeiten verbinden, als die im Süden?

hat jemand die Sendung Quarks gesehen

wird vom WDR ausgestrahlt
war heute recht interessant zum Thema innere Uhr,
die Sonne und wie das zusammenpasst
nach deren Aussage gibt es sehr wohl zusammenhänge

@19:20 von vox moderandi

"Mir ist es im Winter sowieso immer zu früh dunkel, und im Sommer zu lange hell."

Wie wär's denn mit einer Behausung am Äquator?

"Irgendwie finde ich es ja beruhigend, dass sich alle trotz sonstiger heftiger Differenzen noch immer am besten über Sommerzeit und Wetter streiten können."

Bedeutet das nicht auch, dass wir die wirklichen Probleme verdrängen? Ich weiß nicht, was auf Dauer gesünder ist.

@19:23 von dr.bashir

"Aber so haben sich die Leidenden durchgesetzt, die nie in die Türkei oder auf die Kanaren fliegen, die nie mal länger wach bleiben weil eine Party ist oder nie früher aufstehen, weil sie darunter dann wochenlang leiden. Muss öde sein."

Ja, sehr öde. (Aber Humor ist leider nicht immer ansteckend.
Manche Menschen sind dagegen immun.)

"Ich werde die Sommerzeit vermissen."

Ich auch. Ich freue mich schon auf die kommende Woche.
Und mit mir all die Menschen, die an ihrem Arbeitsplatz wenig oder gar kein Tageslicht haben.

re morgentau19

"Rückkehr zu normaler Zeit in Sicht"

Ich sehe zwar eine große Mehrheit gegen die halbjährliche Zeitumstellung, aber keine einheitliche Meinung, welche Zeit dann als dauerhaft eingeführt werden soll.

@20:12 von DerVaihinger

"Was mich ab er stört, ist das Gejammere wegen der körperlichen Belastung durch die Zeitumstellung.
Da wird, manchmal mehrmals im Jahre, rund um den Erdball in den Urlaub geflogen.
Da spielt der Jetlag keine Rolle."

Und es sind gerade die Fernreisenden, die richtig ausflippen, wenn man sie auf diesen Widerspruch hinweist.

@20:23 von WM-Kasparov-Fan

"Es war einfach Qautsch und Undurchdacht gewesen, die Zeitumstellung eingeführt zu haben."

Das stimmt so nicht. Man hatte ursprünglich gehofft, mit der Sommerzeit den Stromverbrauch reduzieren zu können. Dass diese Hoffnung verpufft ist, ist ein andere Sache.

Sommerzeit

Meines Wissens wurde bei der Bürgerumfrage der Eu zur Zeitumstellung auch die Präferenz Winter- bzw. Sommerzeit abgefragt, wobei die Mehrheit in Deutschland für eine permanente Sommerzeit gestimmt hat. Dies sollte meiner Meinung auch als Entscheidungsgrundlage dienen bei der Einführung einer permanenten Zeit. Schließlich haben ja die Menschen abgestimmt, denen dieses Thema äußerst wichtig war. Würde in Deutschland ab 2021 die Winterzeit fortbestehen, würde der Wille der Menschen, denen dieses Thema wichtig ist, mißachtet und somit nur teilweise umgesetzt. Gelegenheit sich zu beteiligen hatten wir als EU - Bürger ja alle...

Und täglich grüßen die ewig gleichen Argumente...

... aber ich kann ja weiter davon träumen, daß ich endlich mal mit Sonnenaufgang aufstehen und etwas nach Sonnenuntergang ins Bett gehen kann = natürliche Zeit = bisherige Winterzeit + 2 (oder 3) Stunden...

Lustig, daß es einige wenige Kommentatoren hier nicht müde werden...

@Mannemer Bub, 20.50h

Ich habe selbst 21 Jahre rund um die Uhr geschichtet.
Da gab es die Zeitumstellung allerdings noch nicht.
Ich bin schon etwas älter.
Wie ich schon schrieb, allen kann man es nicht recht machen.

@ FreierGeist 17:45

Und ich finde es extrem egoistisch von den Sommerzeitbefürwortern, für ihre Freizeitgestaltung allen anderen diese überstülpen zu wollen.

Stimmt. Die Winterzeitbefürworter sind zum Glück weniger egoistisch, die wollen nur ganz individuelle Zeiten. Wer nicht mitmachen will, braucht nicht: Es darf jeder seine eigene Zeitzone haben.

Und die muß sich auch nicht im vollen Stundentakt unterscheiden (wer will das schon den Nachbarn "überstülpen"!), sondern wenn meine Uhr 7.34 Uhr anzeigt, darf mein Nachbar sich gern für 16.13 Uhr entscheiden. Freiheit.

Wobei wir bei der Gelegenheit auch mal den 24-Stunden-Tag hinterfragen könnten - so einheitlich! Ich persönlich fände 37,62 Stunden viel sympathischer. Jeder entscheidet selbst. Die Uhrenindustrie wäre auch begeistert, die könnte ihre Umsätze massiv steigern! Und Arbeitsplätze für Programmierer schafft es auch!

Nieder mit der Bevormundung durch einheitliche Zeiten! Nieder mit den Überstülpern! Es lebe die individuelle Zeit!

20:20

du musst die heutige zeit berücksichtigen. bei jedem bus-bahn oder fahradunfall sind die fahrer wie die filmer traumatisiert und müssen von seelsorgern betreut werden. einfach weiterleben geht heute nichtmehr

Darstellung: