Ihre Meinung zu: Politisch motivierte Kriminalität: "Massives Problem" von rechts

14. Mai 2019 - 14:50 Uhr

Mehr judenfeindliche und rassistische Straftaten: Ein "massives Problem" von rechts sieht Innenminister Seehofer. In Berlin stellte er die Statistik zur politisch motivierten Kriminalität in Deutschland vor.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.7
Durchschnitt: 2.7 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Versagen der Politik beim Rechtsextremismus

"Deshalb müssen wir hier auch sehr, sehr wachsam sein."

Ist das alles? Dann sollten diese Männer ihre Posten räumen!

Sie sind dafür da, die Bürger vor der steigenden Gefahr durch Rechtsextremisten zu schützen.

Das können sie aber ganz offensichtlich nicht!

Nur mal als Anmerkung: Jede

Nur mal als Anmerkung:
Jede antisemitische Straftat, die durch Migranten begangen wird, zählt automatisch als rechte Straftat. So kann man die Gefahr von rechts natürlich schön hochrechnen.

Lt. Anfrage der MdB Beatrix von Storch (AfD)

Lt. Anfrage der MdB Beatrix von Storch (AfD) an die Bundesregierung wurden von
1504 antisemitischen Straftaten 2017 836 dem Bereich „Politisch motiviert - rechts“ zugeordnet, ohne daß ein Tatverdächtiger ermittelt werden konnte.

Irgendwie erstaunlich. Man kennt den Täter nicht. Aber man weiß, dass er ein „Rechter“ war.

Kann man einmal genauer offenlegen, wie sich die Täter antisemitischer Straftaen zusammensetzen, die Hr. Seehofer hier präsentiert?

@ Kaladhor

Und Sie glauben das ist eine hier relevante Zahl? Und warum handelt es sich um ein "hochrechnen"? Es ist und bleibt doch eine rechte Straftat. Es geht doch um die Ideologie.

Und wie hoch ist die Zahl eigentlich? Ich interessiere mich sehr für ihre Quellen, die Sie mir bestimmt gleich nennen werden.

Ich sehe ein massives Problem von unten

WArum wird nicht verglichen, wieviele Straftaten gegen Flüchtlinge begangen werden mit den Straftaten der Flüchtlinge und Migranten gegen Deutsche oder andere Flüchtlinge?
Antwort: Das Ergebnis ist negativ für die Wahlen.

15:10 von Kaladhor

jede antisemitische Straftat, die durch Migranten begangen wird,
.
wollen sie vielleicht unterstellen, dass so ein Flüchtling aus Afghanistan, Syrien,
dem Irak, gar Palästina entsprechende Ressentiments hegt ??
:-)

@15:10 von Kaladhor

Das stimmt nicht, auch wenn es Ihnen gefallen würde. Steht auch im Artikel. "19,6 Prozent mehr antisemitische Straftaten wurden im Vergleich zu 2017 registriert. Die überwiegende Mehrheit der 1800 Fälle im vergangenen Jahr war mit 89,1 Prozent der rechten Szene zuzuordnen, wie Seehofer sagte. " Sie wollen wohl auf islamistische Täter hinweisen. Die Moslems halten sich hier in Deutschland jedoch zurück. Verharmlosung der Rechtsradikalen ist nicht angebracht angesichts der niederschmetternden Zahlen im Artikel.

@ Bote_der_Wahrheit

Ich meine mich doch an so eine Vergangenheit einer ziemlich rechten deutschen Politik zu erinnern, die doch ziemlich antisemitisch war. Vielleicht lässt sich da ein Zusammenhang finden...

Es gibt bereits alarmierent viel Rechter Terrorismus

Wenn man die Anzahl der Ideologie identifizierten Terrorangriffe die in der Global Terrorism Database fuer innerhalb Deutschland zählt sind zwischen 1997 und 2017, 15 Religoeser Ideologie, 4 Kurdische Unabhängigkeit, 40 Rechts, 7 Links und 23 anderer Ideologien.

@15:19 von Bote_der_Wahrheit

Die überwiegende Mehrheit der 1800 Fälle im vergangenen Jahr war mit 89,1 Prozent der rechten Szene zuzuordnen, wie Seehofer sagte. Da glaube ich schon mal dem Herrn Seehofer. Sie wissen ja überhaupt nicht, aufgrund welcher Hinweise die Tat den Rechtsradikalen zugeordnet wurden. Warum stellen Sie diese Zuordnung denn in Frage. Haben Sie nicht auch - wie ich - etwas gegen die Rechtsradikalen?

15:19 von Bote_der_Wahrheit

nun ja !
wenn ein Hakenkreuz auf nen Grabstein geschmiert ist
kann man schon von "rechter" Gesinnung ausgehen
oder einem der es den "rechten" in die Schuhe schieben will
was man allerdings unter antisemitischen Straftaten versteht,
wäre schon interessant zu wissen und aufzuschlüsseln
Bombenanschläge oder "Hitlergruß"

Rechte Ecke wir langsam voll

… alles nur besorgte Bürger.

Kriminalität von Rechts

Bitte geben Sie auf, wie viele Straftaten von Rechten (gebürtigen Deutschen) und wie viele von eingebürgerten Deutschen, Ausländern bzw. Migranten verübt wurden sind. Auf Bilder - auch in Ihrem Artikel - sind keine deutschen Rechten zu sehen. Der Antisemitismus in der Kriminalität ist sicherlich auch aus anderen Gründen stark gestiegen.

@ Kaladhor

Ich sehe dies genauso wie Sie.
Außerdem wird automatisch jede Straftat auch immer den Deutschen zugerechnet, wenn nicht eindeutig diese einer bestimmten Gruppierung zuzurechnen ist.
Und wie sieht es bei antisemitischen Straftaten aus von denjenigen, die einen Migrationshintergrund haben, aber inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft erlangten?

Das glaubt er doch selbst nicht

Zitat: „19,6 Prozent mehr antisemitische Straftaten wurden im Vergleich zu 2017 registriert. Die überwiegende Mehrheit der 1800 Fälle im vergangenen Jahr war mit 89,1 Prozent der rechten Szene zuzuordnen, wie Seehofer sagte.“

Sprich, 1600 Fälle der 1800 antisemitischen Straftaten seien von rechts verübt worden und lediglich die restlichen 200 von allen anderen. Das glaube ich niemals. Das widerspricht fundamental der Alltagserfahrung. So habe ich noch nicht gehört, dass auf einer rechten Demo israelische Fahnen gebrannt hätten wie bei türkisch-arabischen Demos in Berlin.

Horst, das kannst du uns nicht weismachen und vor dem anstehenden Wahlen schon gar nicht.

"So habe die türkische

"So habe die türkische Militäroffensive in Afrin zu einem deutlichen Anstieg versammlungstypischer Straftaten, aber auch davon losgelöst zu Straftaten gegen türkische Einrichtungen in Deutschland geführt"

Schön das auch die Hassverbrechen und Gewalttaten der PKK-Sympathisanten hier erfasst und benannt werden. Die PKK und die rechten Gewalttäter haben eines gemeinsam, immer in die Opferrolle schlüpfen, dies Medial ausschlachten und anschließend feige Gewalttaten gegen Unschuldige begehen. Da ist der Terror von Rechts und der PKK nahezu deckungsgleich. Wie gesagt find ich es toll, dass auch der Terror der PKK statistisch erfasst wird

Wenn ich nur all die "ACAB"

Wenn ich nur all die "ACAB" Graffitis an den Häuserwänden allein in meiner Stadt zählen würde, würde diese linksextreme Sachbeschädigung die Zahl der rechtsextremen Straftaten bei Weitem übersteigen. Gezählt werden nur rechte Schmierereien.

Gefahr von Rechts: nicht zu beschönigen

Zu: 14. Mai 2019 um 15:10 von Kaladhor

Zunächst bitte ich Sie, Ihre Ihren Blickwinkel einschränkende offenbar ausländerfeindliche Brille abzunehmen. Denn dann können Sie die Details der Statistik besser erkennen.

1) Tatsächlich werden 89,1 % der erfassten 1.799 antisemitischen Straftaten der politisch rechts motivierten Kriminalität zugeordnet. Ein Automatismus, der pauschal alle antisemitischen Vorfälle, bei welchen Menschen mit Migrationshintergrund als Täter in Frage kommen, der PMK -rechts- zuordnet, ist daher nicht gegeben.
2) Erwiesen ist, dass Islamismus, der häufig mit Antisemitismus bzw. Israelfeindlichkeit einhergeht, seine Wurzeln und Vorbilder hat im politischen Rechtsextremismus bzw. europäischen Faschismus. Daher ist eine Zuordnung antisemitischer Vorfälle von Islamisten zur PMK -rechts- zulässig.
3) Antisemitismus findet sich in beiden extremen politischen Lagern, rechts wie links. Antisemitismus ist in Europa weit verbreitet, also auch unter europäischen Migranten.

@15:24 von Sisyphos3

Zynische Kommentare kann man sich sparen. Man kann davon ausgehen, dass die Ermittlungen Täter aus den von Ihnen genannten Ländern und Rechtsradikale sehr wohl trennen kann. Es gibt jedoch sicher auch Zahlen über Täter aus Afghanistan, Syrien, dem Irak oder Palästina. Sind bestimmt sehr gering.

Wurden alle diese Straftaten...

von deutschen Bundesbürgern begangen? Oder gibt es dazu keine Statistik? Speziell beim Antisemitismus wundert mich die hohe Fallzahl. Köln, ist (soweit mir bekannt ist) mit ca. 5000Mitgliedern eine der größten jüdischen Gemeinden in Deutschland. Außer, daß die Synagoge in der Roonstraße als Schutzmaßnahme für die Gläubigen und Passanten diskret durch unsere Polizei unter ständiger Beobachtung steht fällt mir in unserer Stadt kein spezielles jüdisches Leben auf. Unsere Juden hier verhalten sich nicht anders als alle anderen Kölner auch und werden auch nachbarschaftlich weder in der City selbst, noch in den vielen Vororten in irgendeiner auffallenden Weise diskriminiert. Auffallend an unserer Stadt ist lediglich, daß der Anteil und der Einfluss der türkischen Mitbürger in immer stärkerem Maße zunimmt.

...

ich sehe nur ein rassistisches Problem, wenn man bei einem anstieg rechter Gewalt, automatisch von "bio" Deutschen ausgeht...

@15:26 von DemokraSte

zweimal "ziemlich", aber ohne irgendwelche Fakten. Ziemlich nichtssagender Kommentar.

15:22 von Kritikunerwünscht

Sie haben doch sicher genaue Zahlen, Ihr Thema betreffend? Dann lassen Sie uns doch bitte teilhaben, andernfalls unterlassen Sie solche haltlosen Unterstellungen!

also knapp 50:50 rechts und links/ausländisch?

"...Mehr als die Hälfte der Straftaten - rund 20.400 - sind dabei dem rechten Spektrum zuzuordnen. Straftaten aus dem linken Spektrum wurden knapp 8000 gezählt. Der Rest entfällt auf den Bereich ausländischer oder religiöser Ideologie oder ist nicht eindeutig zuzuordnen...."
.
Also entfällt etwas mehr als die Hälfte der Straftaten auf den rechten Block und die knappe andere Hälfte auf den Block der Linken und ausländischer oder religiöser Ideologien, richtig?
.
Mit anderen Worten: man könnte Antisemitische Angriffe reduzieren, würde man ausländische oder religiöse Ideologien nicht in bisherigem Maße dulden, richtig?

@Am 14. Mai 2019 um 15:30 von Sisyphos3

Zitat: "nun ja !
wenn ein Hakenkreuz auf nen Grabstein geschmiert ist
kann man schon von "rechter" Gesinnung ausgehen
oder einem der es den "rechten" in die Schuhe schieben will
was man allerdings unter antisemitischen Straftaten versteht,
wäre schon interessant zu wissen und aufzuschlüsseln
Bombenanschläge oder "Hitlergruß""

Das ist plausibel.

Wenn jedoch in muslimisch-arabisch bevölkerten Stadtviertel Juden wegen des tragens ihrer Kippah von Arabern/Moslems zusammengeschlagen werden, ist es irreführend, eine derartige Tat "Rechten" zuzuordnen.

@15:35 von Dr.Hans

Ich glaube das Herrn Seehofer schon. Nur die ganz Rechten könnten Zweifel haben. Aber warum eigentlich? Jeder von uns ist doch gegen Rechtsradikale, oder etwa nicht, Dr.Hans?

@ Sisyphos 3

Wozu die geforderte Unterscheidung? Weil ein Hitlergruß in der Öffentlichkeit für Sie keine Straftat ist?

@Bote_der_Wahrheit - Sie brauchen wohl explizit den Täter

..... welche(r) die Finger krumm gemacht hat ?

Die Geistigen Anstiftenden Täter , wie eine zitierte Schießbefehl Tante oder einer welcher Massenvernichtungslager baute, haben ja dieses selbst nicht getan .

Whataboutism

Und schon geht's wieder los:
"Aber die Anderen machen doch auch …"
"Wieso berichtet ihr nicht auch über …"
usw., die alte Leier halt.

Äpfel und Birnen: war zu erwarten

Zu: 14. Mai 2019 um 15:22 von Kritikunerwünscht

Sie fragen kritisch nach: "WArum wird nicht verglichen, wieviele Straftaten gegen Flüchtlinge begangen werden mit den Straftaten der Flüchtlinge und Migranten gegen Deutsche oder andere Flüchtlinge?"

Die Antwort ist einfach und hat überhaupt nichts mit wahltaktischen Manövern zu tun. Folgte Herr Seehofer Ihrem Begehren, würden "Äpfel" mit "Birnen" verglichen werden. Hier geht es allein um politisch motivierte Kriminalität (PMK). Die Straftagen von Menschen mit Migrationshintergrund sind aber im Regelfall ganz schnöde Kriminalität - völlig ohne politische oder terroristische Absichten, wie eben bei den Millionen Straftaten deutscher Bürgerinnen und Bürger auch.

Ach ja, die relevanten PMK-Fälle, wo ein Verursacher mit Migrationshintergrund identifiziert ist, werden in der Statistik des Bundesinnenministeriums klar benannt.

Ergo: kein Anlass zur Polemik, schon gar nicht in Wahlkampfzeiten.

Zählt die

Diffamierung der Professorin, die es gewagt hat, eine akademische Diskussion über das Kopftuch anzusetzen und dafür mit Beleidigungen, Drohungen und Rausschmissforderungen überzogen wurde (wozu, soweit ich sehe, TS online keinen einzigen Artikel veröffentlicht hat), auch als "rechts", weil sie von radikal-konservativen muslimischen Kräften geschürt wurde?

15:19 von Bote_der_Wahrheit

Die Zuordnung von antisemitischen Straftaten zum Phänomen "rechts", wenn der Straftäter nicht ermittelt wurde, wird in der Konferenz auf Nachfrage bei 35:20 min und 1:00:00 näher erläutert (Quelle: https://bit.ly/2VrbQnq). Auch wenn ich die Grundaussage, dass die überwältigende Mehrheit diesem Segment zuzuordnen sei, nicht in Frage stelle, so überzeugen mich doch die Ausführungen von Herrn Seehofer und Herrn Münch zu dieser speziellen Erhebungspraxis nicht wirklich. Was mich auch wundert, dass die Fallzahlen der PMK (=Statistik) empirischen Untersuchungen, wie zum Beispiel der Umfrage der European Union Agency for Fundamental Rights (Januar 2019, Quelle: https://bit.ly/2BGBJId, S. 45, S. 54 Tab 6) so fundamental entgegenstehen, wenn es um den Täterkreis geht. Es bleibt zu hoffen, dass politisch motivierte Straftaten in allen Bereichen weiter zurückgehen.

@ Wiederda

Es werden nur rechte Schmierereien gezählt? Linke etwa nicht? Das war im Artikel gar nicht zu lesen. Es ist mir sonst auch nicht bekannt. Nennen Sie doch mal die Quelle für Ihre Behauptung.

Der deutsch-israelische Historiker Wolffsohn zu dieser Thematik

Der deutsch-israelische Historiker Wolffsohn äußerte sich in der Neuen Züricher Zeitung unlängst zu dieser Thematik

Der Historiker Michael Wolffsohn sorgt sich vor einem wachsenden Antisemitismus in Europa durch Moslems. „Wir haben eine immer grösser werdende muslimische Minderheit, die sich radikalisiert“, erzählte er der NZZ.

Wolffsohn weiter: "„Wenn ich mich in meinem jüdischen Bekanntenkreis umhöre, dann sagen alle das Gleiche: Gewalt gegen Juden geht ausschließlich von Muslimen aus.“ In den offiziellen Kriminalstatistiken würden antisemitische Straftaten aber vorrangig als politisch motovierte Kriminalität von rechts einsortiert"

Wie hat Hr. Seehofer denn diese Erkenntnisse bei der Erfassung der antisemitischen Straftaten gewürdigt?

Q:

"https://www.nzz.ch/feuilleton/der-historiker-michael-wolffsohn-sieht-in-einer-radikalisierten-muslimischen-minderheit-den-grund-fuer-wachsenden-antisemitismus-ld.1359869"

Aha, ein CSU Minister

Vorab, ich lebe schon mein ganzes Leben lang in Bayern.
So, So, ein CSU Minister veröffentlicht Zahlen und vergisst dabei das die CSU wieder einmal versucht hat ganz nach Rechts zu rücken und rechtes Gedankengut zu relativieren. Hatten wir in Bayern schon einmal als die Republikaner als Konkurrenz von Rechts kurzfristig erfolgreich waren. Die Geschichte wiederholt sich halt immer wieder.

Der Staat, vor Allem seine Judikative und Exekutive schützen Rechts oder sind zumindest auf dem rechten Auge Vollblind. Gerade in den verschiedenen Polizeibehörden ist Rechts der Normalfall geworden, und wenn es nur das Wegschauen ist.

Ich persönlich traue keinem Polizisten mehr über den Weg. Ich habe Angst einem verkappten Kleinnazi gegenüber zu stehen und wage Nichts zu sagen was diese provozieren könnte. Übrigens zählt auch der Zoll zur Exekutive.

es gibt doch keinerlei Anlass,...

...die Taten der Rechtsradikalen zu relativieren. Wir sind doch alle keine Rechtsradikalen - hoffe ich doch sehr!

Seehofer, der alte Linke

Schon ziemlich lustig diese Verschwörungstheorie hier im Forum: vor den anstehenden Wahlen möchte her Seehofer vor den Rechten warnen. Weil Herr Seehofer die Linken gewählt haben will? Ganz bestimmt!

Wieder so ein

Wieder so ein statistikgeschwurbel. Ab wann gilt eine Tat als Straftat? Ab wann ist etwas ausländerfeindlich. Gilt "scheiß Kartoffel" als beleidigung oder rassistische innländerfeindlichkeit? Ist es überhaupt relevant, ob man als ausländer, jude oder sonstwer beleidigt wird? Nicht nur augen auf bei rechts. Immer Augen auf, muss die Devise sein

Genaue wie ausgewogene Statistik

Zu: 14. Mai 2019 um 15:37 von Wiederda

Tja, leider ist auch in der Rechtsprechung die Zuordnung des Akronyms "A.C.A.B" zum Linksextremismus nicht eindeutig, vor allem auch, da es unterschiedliche Auslegungen der Bedeutung der Abkürzung gibt. Daher ist auch eine Zuordnung eines entsprechenden Graffito zur politisch motivierten Kriminalität -links- nicht zulässig.

Gezählt wurden übrigens nur Parolen, Bilder und Schmierereien mit eindeutig zuordbaren Inhalten gemäß der PMK-Definitionen: Propagandadelikte und Zeigen/Tragen von Symbolen verfassungsfeindlicher Organisationen. Was da allein bei Rechtsrockkonzerten gerne zusammenkommt. Auch die Demonstrationszüge in Chemnitz waren sehr ergiebig in Bezug auf das Zeigen verfassungsfeindlicher Symbole und Gesten.

Ach ja, wenn man dann noch bedenkt, wie häufig die Polizei "auf dem rechten Auge blind ist", scheint die Statistik doch recht genau und ausgewogen ausgefallen zu sein.

Komisch ...

Komisch ... wenn wir angeblich ein "massives Problem" von rechts haben, wieso werden nur ganz selten all die täglichen
- Messermorde
- Messerattacken
- Vergewaltigungen
- sonstige schwere Gewalttaten von "bösen Rechten" verübt?

Nach den durch das BKA veröffentlichten Zahlen zur Ausländerkriminalität, stieg die Anzahl der Morde an Deutschen, durch die Gruppe der Zuwanderer, gegenüber 2017 um beängstigende 105% an. Die durch Ausländer verübten Vergewaltigungsdelikte kletterten auf den Rekordwert von 13.377 Fälle und schwere und schwerste Körperverletzungen gegen Deutsche stiegen auf die horrende Anzahl von 55.359 Fälle an.

Ebenso ergibt das BKA-Lagebild ein klare Bild von Gewalt von Deutschen gegen Ausländer. Denn tatsächlich waren an den 47.042 Angriffen auf Ausländer nur 8455 Passdeutsche beteiligt.

Q:

1) Welt-Artikel "Gewalt von Zuwanderern gegen Deutsche nimmt zu" vom 09.04.2019

2) BKA – Bundes­lage­bild Krimi­nalität im Kon­text von Zu­wan­de­rung 2018 –

Rechts ist der neue Wahabismus

Die Rechten sind die die immer Finger auf Ausländer und ihre angeblichen 'kimminellen Neigung' zeigen und jetzt wenn wir in die Daten sehen kommt die Ironie zur Geltung.

re Dr.Hans: Alltagserfahrung

„Das glaubt er doch selbst nicht
Zitat: „19,6 Prozent mehr antisemitische Straftaten wurden im Vergleich zu 2017 registriert. Die überwiegende Mehrheit der 1800 Fälle im vergangenen Jahr war mit 89,1 Prozent der rechten Szene zuzuordnen, wie Seehofer sagte.“
Sprich, 1600 Fälle der 1800 antisemitischen Straftaten seien von rechts verübt worden und lediglich die restlichen 200 von allen anderen. Das glaube ich niemals.“

Genau deshalb gibt es diese Statistiken, damit möglicherweise einige Menschen von ihrem „Glauben“ abfallen könnten. Denn „glauben“ heisst ja bekanntlich „nicht wissen“.

Nun gehören Akademiker und besonders promovierte Akademiker zu einer Gruppe, von der man geradezu erwartet, sich um Wissen statt um Glauben zu bemühen.

Ihnen reichen dagegen Ihre „Alltagserfahrungen“ aus:
„Das widerspricht fundamental der Alltagserfahrung.“

Interessant hieran ist besonders der Artikel „der“ statt „meiner“?

Sind Sie mal mit einer Kippa „im Alltag“ durch Teile Ihres Landes gelaufen?

Da fehlt doch etwas?

Ein Anwalt erzählte mir kürzlich, wenn Ausländer in Deutschland rassistisch motivierte Straftaten begingen, würden diese durch Gerichte nie als solche gewertet. Rassist kann man also nur als Deutscher sein. Dementsprechend vermute ich, gibt es auch nicht die ergänzende Statistik von der "anderen Seite"? Würde mich schon einmal interessieren, um auch mal ein komplettes Bild zu erhalten, nicht immer nur auf die rechtsradikale Seite. Ich finde übrigens alle Arten von Extremismus verabscheuungswürdig. Allerdings hat die Tagesschau hier scheinbar ein Auge, auf dem sie sehr blind ist. Schade.

15:40 von geselliger misa...

Richtig. das könnte man so sagen. das ist aber weder hier im forum noch in der politik gerne gehört

@15:40 von geselliger misa...

"...oder ist nicht eindeutig zuzuordnen....". Kennen Sie davon den Ausländeranteil? Keine Ahnung, oder?

@Besorgter Burger King

Die Kritik an ggf. einseitiger Berichterstattung in den Medien und vor allem an ggf. einseitiger politischer Beurteilung von Bedrohungslagen in der Gesellschaft durch einen Minister ist keine "alte Leier" und kein "Whataboutism". Sie sind beide höchst nötig in einer Demokratie. Auch wenn Sie vielleicht nicht gern davon hören, weil es ihr Weltbild stört.

15:41 von Bote_der_Wahrheit

Zitat:"Wenn jedoch in muslimisch-arabisch bevölkerten Stadtviertel Juden wegen des tragens ihrer Kippah von Arabern/Moslems zusammengeschlagen werden, ist es irreführend, eine derartige Tat "Rechten" zuzuordnen."
Wird ja auch nicht gemacht, siehe "religiös motivierte Gewalt". Das entspringt nur Ihrer Fantasie und soll bestimmte Vorurteile bedienen.

Nazihooligans vergessen?

Sind denn die Verbrechen gegen Menschen und Gegenstände, die von den Nazihooligans an jedem Wochenende rund um viele Fußballstadien angerichtet werden, auch Gegenstand der Statistik?
Das kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen, da dabei allein schon fast die Anzahl der rechtsgerichteten Straftaten in der Statistik übertroffen werden.
Denn da müssten natürlich auch die Straftaten der Nazihooligans bei den Spielen der 2. und 3. Liga und der zahllosen Amateurspiele in die Berechnung einfließen.
Wird speziell für das Umfeld von Fußballspielen überhaupt eine Statistik über die Straftaten der Nazihooligans geführt?
Ganz Deutschlandweit?

15:46 von Bote_der_Wahrheit

Nichts gegen Herrn Wolffsohn, aber seine Beobachtungen im privaten Umfeld sind genauso wenig repräsentativ wie meine oder Ihre. Da vertraue ich doch eher der Polizei oder dem Verfassungsschutz.

Antisemitismus ist ein Problem

Ob rechts, links, muslimisch- wie auch immer. Antisemitismus gehört bekämpft. Da kommt von rechts leider gar nichts. Nur immer das Ablenlungsmanöver: Muslime seien antisemitischer als die Rechten.

Stimmungsmache

mit einer Statistik ohne Wert.

Es fehlen wichtige Informationen, insbesondere die Differenzierung der zu Grunde gelegten Straftaten.

Im Beitrag werden Meinungsdelikte, Gewaltdelikte und Straftaten in Bezug auf Dinge oder Sachen usw. qualitativ auf eine Stufe gestellt. Je nach politischer Grundeinstellung lassen sich so beliebige Szenarien gestalten.

Das ist ein Niveau, wie es die Klatschpresse pflegt, so z.B die mit den vier großen Buchstaben. Eines seriösen Nachrichtensenders ist diese "Art der Berichterstattung" jedenfalls unwürdig.

Beste Grüße

Juden fühlen sich durch radikale Muslime bedroht

Rechte antisemitische Gewalt hat es in der Bundesrepublik immer gegeben - seit ihrer Gründung. Von rechts kommt weiterhin die Gewalt weitgehend in vielen Ländern, zB USA oder Russland. Länder mit einem hohen Anteil arabisch-muslimischen Einwanderern (Frankreich, Schweden, Deutschland), verzeichnen einen starken Zuwachs antisemitisch motivierter Gewalt aus diesem Umfeld. Jeder Jude wird Ihnen das bestätigen. Eine ganz andere Geschichte ist die Gleichung AfD = „rechts“ = Antisemitisch, die auch ein Mittel im innenpolitischen Kampf ist. Woran sich der angebliche „Antisemitismus“ der AfD festmachen soll, erschließt sich mir nicht - die Gedeons oder Höckes dieser Welt hat es immer zB auch in der CDU gegeben. Deshalb heißt es oft, die AfD hätte Antisemitismus „hoffähig“gemacht. Aber ich verstehe auch nicht, woran DAS nun festgemacht wird.

@Erich Kästner, 15:07 Uhr

Natürlich werden die Herren fröhlich in der Öffentlichkeit darüber plaudern, wie sie die rechte Szene überwachen wollen, nur damit Sie das gute Gefühl von Sicherheit haben.

Wenn sogar Herr Seehofer schon zugeben muss...

1) Wenn sogar Herr Seehofer schon zugeben muss, daß die politisch motivierte Straftaten von rechts ein massive Problem sind, dann haben wir ein richtige Problem.Denn bislang war er der größte unter den Teppichkehrer der C-parteien Vielleicht kommt alles jetzt erst so richtig hoch nachdem Herr Maaßen, der sich immer mehr als nationalistischer Gesinnungsgenosse outet, geschasst wurde.
2) Auch wenn lange, lange her ist. Deutsche haben u.a. an den Juden solche unglaublichen Verbrechen begangen, daß die Juden in Deutschland und auch andere Minderheiten unter besonderem Schutz stehen sollten. Man kann doch nicht sagen vielleicht sind es nicht 80% sondern nur 70%. dann sind doch nur noch 1400 Staftaten von rechts das ist ok.

@ Daddljuh

Da haben Sie was verstanden. Und auch nicht. Wo ist der Inhalt bei Ihnen?

"Massives Problem" von rechts

Zitat: "Mehr judenfeindliche und rassistische Straftaten: Ein "massives Problem" von rechts sieht Innenminister Seehofer. "

Komisch, wenn wir einem "massiven Problem" von rechts gegenüberstehen, wundert es mich aber sehr, dass seit 2015 der Anteil von Ausländern im deutschen Strafvollzug in Hamburg auf heute 61% aller Inhaftierten stieg . In Berlin auf 51%, in Baden-Württemberg auf 48%, in Bayern 45% und Hessen 44%. Und in diesen Zahlen ist der große Anteil der einsitzenden Ausländer, die die deutsche Staatsbürgerschaft erlangten, noch gar nicht erfasst.

Also entweder Hr. Seehofer oder ich muss in einem Paralleluniversum leben. Die Zahlen sprechen aber eindeutig dafür, dass ich dies nicht bin!

Q:

1) Welt-Artikel: "Ausländeranteil in deutschen Gefängnissen erreicht Rekordwert"; vom 04.02.2019

URL:

"https://www.welt.de/vermischtes/article188202545/Auslaenderanteil-in-deutschen-Gefaengnissen-erreicht-Rekordwert.html"

Interview Herr Wolfssohn: keine Entlastung

Zu: 14. Mai 2019 um 15:46 von Bote_der_Wahrheit

Mit Ihrem Verweis auf die Aussagen von Herrn Wolffsohn hoffen Sie offenbar auf Entlastung der rechtsextremen Freunde in Deutschland durch Befreiung vom traditionell-geschichtsgebundenen Makel "Antisemitismus".

Herr Wolffsohn hat sicherlich recht, wenn er auf eine wachsende muslimische Mehrheit verweist, die sich radikalisiert. Genauso verhält es sich aber auch bei der muslimischen Mehrheit, welche eben friedlich und gesetzestreu bleibt.

Zudem weiß Herr Wolffsohn sicherlich, dass statistisch nicht belegte subjektive Wahrnehmungen im Bekanntenkreis kein repräsentatives Bild ergeben. Hierbei ist auch die besondere Sensibilität von Israelis gegenüber arabischstämmigen Menschen vor dem Hintergrund des Nahost-Konflikts zu sehen.

Ich schlage vor, dass wir zunächst der Gesamtlage folgen, wie sie vom Bundesinnenministerium aufbereitet wurde.

Spannend ist, dass die antisemitischen Narrative des Rechtsextremer und Islamisten völlig gleich sind.

15:40 von geselliger misa...

Zitat: "Mit anderen Worten: man könnte Antisemitische Angriffe reduzieren, würde man ausländische oder religiöse Ideologien nicht in bisherigem Maße dulden, richtig?"

Sie meinen, dann könnte man die Angriffe aus der anderen Ecke locker tolerieren? Haben sich ja die antisemitischen Angriffe damit schon reduziert? Sozusagen "Angriffs-Vorrecht für Bio-Deutsche".
Das lässt tief blicken.

15:07 von Erich Kästner

>> "Deshalb müssen wir hier auch sehr, sehr wachsam sein."

Ist das alles? Dann sollten diese Männer ihre Posten räumen!

Sie sind dafür da, die Bürger vor der steigenden Gefahr durch Rechtsextremisten zu schützen. >>

Also: es SIND ja Bürger, die rechtsextrem sind.

Außerdem:
Wir haben noch keine Sensoren, die Rechtsextremismus erkennen, bevor ein Bürger eine rechtsextreme Straftat begeht.
Auch wenn alle diese "Männer" ihren Posten räumen.
Vielleicht könnten dann aber die Frauen "wachsam" sein?

15:07 von Erich Kästner

>>Sie sind dafür da, die Bürger vor der steigenden Gefahr durch Rechtsextremisten zu schützen.
Das können sie aber ganz offensichtlich nicht!<<

Die Landesinnenminister sind im Moment damit beschäftigt ein "Messerverbot" durch zu drücken weil ein Schweizer Taschenmesser im Hosenbund eine gefährliche Waffe ist.
An die wirkliche "Gefahr" trauen sich unsere Politiker nicht ran. Blinder Aktionismus und faules Gerede.

Das Beste zum Schluss:

Phänomenbereiche der Straftaten:
Von Rechts: -0,4%
Ausländische Ideologie: +53,8%

Kommt nur mir das komisch vor, dass diese Tendenz (in nur einem Jahr!) so gar nicht zu dem im Artikel thematisierten Problem passt?

Wenn ich jetzt behaupte, dass Straftaten auf Grund von ausländischen Ideologien massiv zugenommen haben und dass dies möglicherweise mit der ausgeuferten Migration zu tun haben könnte, werde ich dann auch dem rechten Spektrum zugeordnet?

Aber jagt die Sau nur weiter durchs Dorf, wenn wir irgendwann tatsächlich ein Problem mit den Rechten© bekommen,dann wird garantiert niemand mehr auf die Warner hören!

Einfach nur peinlich.

15:54 von Bote_der_Wahrheit

Die "täglichen Messermorde", von denen Sie schwadronieren, gibt es wohl nur in Ihrer Fantasie. Im Übrigen geht es hier um politisch motivierte Kriminalität, "normale" Kriminalität ist hier nicht das Thema. Aber immer alles mit allem vermengen, es wird schon etwas hängen bleiben.

@ Bote_der_Wahrheit 15:54

Sie reden am Thema vorbei (wofür wir alle den Grund kennen).

Es geht um politisch motivierte Straftaten. Nicht allgemein um Straftaten. Nicht politisch motivierte Straftaten von Rechten sind auch nicht erfasst.

Nein -

seit wann das denn, also so plötzlich?
Das kann ich jetzt kaum glauben.

@Bote der Wahrheit, 15:09 Uhr

Wer sollte es denn sonst gewesen sein außer (rechte) Rassisten? Sie sollten lieber mal Stellung beziehen zu den exorbitant hohen Zahlen rassistisch motivierter Gewalt. Auf Ihre Erklärung (Relativierung) bin ich wirkllich gespannt.

@15:46 von Bote_der_Wahrheit

Wolffson ist ein AfD-Versteher. Es gibt zum Thema Wolffson einen interessanten Artikel in der FAZ, bei dem es darum ging, dass er Verständnis für die AfD äußerte, als diese anlässlich der Rede einer Schoa-Überlebenden im Bundestag den Saal verließ.

15:10 von Kaladhor

>>Jede antisemitische Straftat, die durch Migranten begangen wird, zählt automatisch als rechte Straftat. So kann man die Gefahr von rechts natürlich schön hochrechnen.<<

Und das ist sie auch. Es sollte nur viel härter Verfolgt werden.
Andere Länder beurteilen uns nach dem was hier passiert und nicht unbedingt WER es verursacht hat. Haben wir nichts aus unserer Vergangenheit gelernt?

@ Bote_der_ - Aussage Wolffsohn , auch wenn es ihnen nicht paßt

Zitat: Mit Sicherheit nicht, sondern die neue Rechte wird mehrheitlich durch Distanz, Feindschaft, Aggression gegenüber dem Islam gekennzeichnet.
Natürlich gibt es diese antisemitischen Strömungen gewaltig in der AfD.

Quelle: deutschlandfunk.de/der-historiker-und-publizist-michael-wolffsohn

Na, mein lieber geselliger misa...

Das ist ja eine wirklich krude Interpretation.
Es wäre doch besser, man würde die rechtsextremistischen Straftaten nicht in bisherigem Maße dulden, oder? Das hätte den Charme, dass sich sowohl die Straftaten um ein Vielfaches derjenigen reduzieren würde, die auf ausländische oder religiöse Ideologien zurückzuführen sind - und vor allem hätte es zur Folge, dass gegen Personen gerichtete Gewalttaten spürbarer zurück gehen und wir alle sicherer leben würden.
Oder können wir alle angesichts der Zahlen in der veröffentlichten Statistik nicht rechnen?

Naja bis ich das jetzt

Naja bis ich das jetzt durchgelesen hab ist die Kommentarfunktion wieder geschlossen. Von daher kann ich das hier nicht beurteilen.
Generell bekommt man aber derartige Veränderungen durch anpassen von Definitionen und Straftatbeständen. Wenn man z.B. festlegt, das dieser Kommentar ab jetzt *istisch ist und das auch gleich als Straftat bewertet, hat man schon sofort ein Verbrechen mehr für die Statistik.

@ whatever007

Ein rechtsradikaler Migrant ist auch rechtsradikal. Wozu dient die von Ihnen gewünschte Unterscheidung? Rechts bleibt rechts.

@Okabe 15.55

"Die Rechten". Wer ist das? NPD? Schläger mit springerstiefeln? AfD-Wähler? CSU-Mitglieder mit konservativ-katholischem Weltbild? Jeder der Ihrer Meinung nach zu weit "links" ist? Und die sind alle kriminell?
Aha.

Massives Problem von rechts???

So so, Herr Seehofer.

Bei Ihrer eigenen Auswertung werden jegliche antisemitische Straftaten also per se dem "rechten Lager" zugeordnet.

So kann man sich die (deutsche) Welt schönmalen.

Wenn man genauer hinschauen würde, wüsste man sehr genau, welchem Lager diese antisemitischen Strafen zugeordnet werden müssten. Und dieses Lager hat eine jahrhunderte lange Tradition...

15:39 von Whisper

"ich sehe nur ein rassistisches Problem, wenn man bei einem anstieg rechter Gewalt, automatisch von "bio" Deutschen ausgeht..."

bzw. umgekehrt, wie hier grad in diversen Beiträgen.

@Am 14. Mai 2019 um 16:00 von Peter Meffert

Zitat: "Zitat:"Wenn jedoch in muslimisch-arabisch bevölkerten Stadtviertel Juden wegen des tragens ihrer Kippah von Arabern/Moslems zusammengeschlagen werden, ist es irreführend, eine derartige Tat "Rechten" zuzuordnen."
Wird ja auch nicht gemacht, siehe "religiös motivierte Gewalt". Das entspringt nur Ihrer Fantasie und soll bestimmte Vorurteile bedienen"

Ich habe genug Quellen angegeben, die angeben, dass diese Aussage von seriöser Stelle kommt, bspw. die Bundesregierung.

Obwohl ... seriös?? Bundesregierung?? Mist! Jetzt haben Sie mich!

Späte Einsicht!

Und zu dieser Feststellung sollte man dann einem Minister Seehofer wohl auch noch dankbar sein?

Dabei gehören gerade auch seine Partei die CSU und einige der CDU immer deutlicher dem rechten Spektrum an, denen die Deutschen und auch andere Länder so einige Probleme unserer Zeit durch ihre Politik der letzten Jahrzehnte zu verdanken haben, bis hin zu rechten Ausschweifern innerhalb der SPD, wenn auch nur politischen.

In anderen Ländrer sieht es jedoch nicht viel besser aus!

Der neoliberalen und somit rechten Politik der letzten Jahrzehnte ist es überhaupt zu (verdanken) und damit trägt eine solche Politik den grössten Teil Schuld daran dass die Rechtskräfte so wie diese jetzt wieder in Europa wüten und nach vorn dringen und somit eine gefährliche Macht bilden und zu einer Bedrohung nicht nur für die Demokratie, sondern allgemein für den Frieden in der Welt werden.

Was haben diese Politiker sich nur dabei gedacht? Dachten sie wirklich der Markt oder Silicon Valley würden es richten?

Viele Kommentare hier...

... unterstreichen erschreckend deutlich das zunehmende Problem von rechts.

@15:57 von Whatever007

Sie schreiben von der Tagessschau, die nichts anderes tut, als die Zahlen des Innenministers wiederzugeben? Und schreiben dann von einem Auge, auf dem die Tagesschau blind sein soll? Der ist gut!

Äpfel und Birnen: der nächste Fall

Zu: 14. Mai 2019 um 15:54 von Bote_der_Wahrheit

Auch Sie lieben das Spiel: "Äpfel mit Birnen vergleichen".

Es gibt viele Straftaten, die jährlich in Deutschland begangen werden. Ein Teil davon ist politisch motivierte Kriminalität. Allein darum ging es beim heutigen Bericht.

Insgesamt kommt die Fangemeinde der rechten Ecke sehr schlecht weg. Eine Tatsache, die 74 Jahre nach Ende des Naziterrors, Bestrafung der Täter, Aufarbeitung und Versöhnung beschämend für die deutsche Nation ist.

Gut ist, dass die Fälle der PMK genauso leicht rückläufig sind wie die Gesamtzahl der erfassten Straftaten in Deutschland.

Deutschland ist und bleibt ein grundsätzlich sicheres Land, für alle Menschen - auch wenn einige dies gerne anders sehen.

Ach ja, bitte begehen Sie nicht den populistischen Lapsus durch Verwechseln von "Tatverdächtigen" mit "Verurteilten". Denn dann sähe Ihre Statistik ganz anders aus. In vielen Fällen wird auch gar nicht nach dem Migrationshintergrund eines Verdächtigen gefragt.

@ Sisiphos3
"oder einem der es den "rechten" in die Schuhe schieben will"
Sie sind hier doch hier der Untersteller - so zu tun als wären es böse Linke oder gar Migranten und nicht die braven Nationalisten welche die Antismitische Straftaten verüben.

15:34 von Heidemarie Bayer

>>Außerdem wird automatisch jede Straftat auch immer den Deutschen zugerechnet, wenn nicht eindeutig diese einer bestimmten Gruppierung zuzurechnen ist.<<

Wenn wir diesen Menschen Unterschlupf gewähren und sie ihren Ideologien nachgehen können, dann sind wir dafür verantwortlich, egal ob Migrationshintergrund oder nicht.
Wir können nicht der Forderung nach Integration nachkommen (wollen) und wenn eine "recht" Straftat verübt wir sagen "Na ja, der ist ja nicht von uns". Mich interessiert weder die Religion noch die Hautfarbe noch die Herkunft des Ur-Urgroßvaters. Wenn jemand im Haus neben mir lebt und die Deutsche Staatsbürgerschaft hat ist es ein Deutscher.

@wie-

"...
2) Erwiesen ist, dass Islamismus, der häufig mit Antisemitismus bzw. Israelfeindlichkeit einhergeht, seine Wurzeln und Vorbilder hat im politischen Rechtsextremismus bzw. europäischen Faschismus. Daher ist eine Zuordnung antisemitischer Vorfälle von Islamisten zur PMK -rechts- zulässig.
…"
Das ist definitiv falsch, da z.B. der Wahabismus eine islamistische Idee aus dem 19. JH ist, also bereits lange vor dem europäischen Faschismus und politischen Rechtsextremismus existierte. Insofern ist die Zulässig-Behauptung im 2. Satz ebenfalls falsch.

Meine Lebensgefährtin

wurde vor mehr als dreißig Jahren am helllichten Tag in ihrer Wohnung von einem Eingeborenen überfallen, vergewaltigt und ausgeraubt.
Erst nach 19 Jahren konnte der Täter nach erneuter Überprüfung der Asservaten (DNA- Abgleich, der zur Tatzeit noch nicht zur Verfügung stand) eindeutig festgestellt und verurteilt
(2 Jahre auf Bewährung)

Es handelte sich also erwiesenermaßen nicht um einen Migranten, Ausländer oder Flüchtling, sondern um einen deutschen Eingeborenen!
Wenn ich dann hier so manche Kommentare lese, stößt es mir sauer auf!

Subjektive Ressentiments vs. Statistiken

Zu: 14. Mai 2019 um 15:57 von Whatever007

Ihr Anwalt heißt nicht zufällig Stephan Brandner? Im Ernst: auch Anwälte dürfen eine politische Meinung haben und sind durchaus nicht frei von Vorurteilen, Ressentiments und Gläubigkeit von Verschwörungstheorien - wie fast alle Menschen. Daher halte ich die Aussage Ihres "Kronzeugen" hier für nicht relevant und stichhaltig.

@Sisyphos3, 15:30 Uhr

Wenn es Bomenanschläge gewesen wären, hätten Sie davon in den Medien erfahren. Vor einigen Tagen gab es hier auf tagesschau.de einen Artikel über die massive Zunahme rechter Aktivitäten in den Sozialen Netzwerken. Forist "Bote der Wahrheit" war ganz stolz und hat sich artig bedankt. Der Zusammenhang zwischen dieser Aktivitätszunahme im Internet mit Hassposts, fake news und Gewaltaufrufen und der tatsächlich gestiegenen rechten Gewalt ist doch einfach seit Jahren nicht von der Hand zu weisen. Deshalb bleibt es nach wie vor richtig, dass es sich hier in den Sozialen Medien um geistige Brandstifter handelt. Wie kurz der Weg vom Post im Netz zur Umsetzung auf der Straße ist, ist auch seit Jahren bekannt. Was meinen Sie, warum die Aktivitäten der Rassisten im Netz so zugenommen hat?

@16:06 von DemokraSte

Das schreibt mir jemand ohne jeglichen Bezug. Toll!

15:10 von Kaladhor

>>Nur mal als Anmerkung:
Jede antisemitische Straftat, die durch Migranten begangen wird, zählt automatisch als rechte Straftat. So kann man die Gefahr von rechts natürlich schön hochrechnen.<<

Lesen ist nicht so Ihr Ding?
Weil sonst wüssten Sie, dass 'Ausländische Ideologie' und 'religiöse Ideologie' separat erfasst wurden und - selbst wenn man da alle nicht zuordenbaren Fälle noch hinzurechnet - alle zusammen bei weitem nicht das Ausmaß der 'Rechten Straftaten' erreicht.
Aber lesen bildet und das wiederum schadet der ideologischen Gesinnung!

@16:06 von Bote_der_Wahrheit

und warum genau sind Sie so erpicht darauf, die Rechtsradikalen zu entlasten und auf andere zu zeigen?

Statistik ....

"Das ist eine Entwicklung, […] - sowohl mit polizeilichen Instrumenten als auch in der Gesellschaft insgesamt" […]
Straftaten ob rechsmotiviert, linksmotiviert , antisemitisch usw. ist eine Folge von … Um einer solchen Entwicklung entgegenzutreten muss man an die Ursache und die ist wie in vielen Fällen die mangelnde Bildung.
Man mag kurzfristig mit polizeilichen Maßnahmen was erreichen, aber mittel- und langfristig geht es nur über den Kopf!
Solange unsere Schulen sich immer weiter nach unten nivellieren, unsere Elternhäuser sich nicht mehr als Vorbild eignen, solange unsere Politik sich nicht um die Gesellschaft in erster Linie kümmert, sondern lieber um Banken, Konzerne und Boni-Gehälter, solange wird sich die Schraube weiter runter drehen. Je weniger Bildung, je weniger Kritikfähigkeit, je mehr ein unreflektiertes Nachlaufen der Popolisten wird die Gewalt immer gesellschaftsfähiger. Wer die Geschichte nicht kennt, kann die Zukunft nicht planen.

jede straftat eine zuviel

um so genauer muss man hinsehen und schauen wie man Kriminalität am bestens bekämpfen kann. Ich habe vor kurzem über die AbgrenzungsSchwierigkeit zwischen IsraelKritik und Antisemitimus gelesen, dieses wird wohl weiter gefasst. Gibt es details? Denn es macht einen Unterschied in der Bekämpfung ob durch die vermehrte Nutzung Sozialer Medien mehr Kommentare als rechte Straftaten erfasst werden oder ob es zu Gewalt kam. hat jemand info?

Peter Meffert, Das ist eben

Peter Meffert, Das ist eben keine Fantasie, wie in der "Welt" am 07.05.2019 zu lesen war unter dem Titel: "Polizei ordnet antisemitische Taten Rechtsextremen zu - ohne Belege".

Die Einteilung in den Statistiken sind unzureichend. Ein "Wissen wir nicht" gibt es dort nicht.
Auch bei anderen Einteilungen ist das so: Wenn z.B. ein Auto gestohlen wird oder ein Wohnungseinbruch stattfindet und kein Täter gefasst wurde, dann landet die Straftat in der Statistik unter "deutsche Straftäter". Eingeteilt wird in "Deutsche, Deutsche mit Migrationshintergrund und ausländische Täter". Das wird auch oft kritisiert, wenn es um die Vergleiche geht. Ein "Wissen wir nicht" gibt es nicht! Die unaufgeklärte Straftat einen Ausländer zuzuschreiben wäre ja rassistischen. Einen Deutschen kann man das aber ruhig zuschreiben. Das ist kein Problem.

"Massives Problem von rechts"

Rassismus gibt es leider nicht nur von rechts. Das ist ein Problem, das durch alle Bevölkerungsschichten und quer durch alle politischen Richtungen geht.

Dass nun ausgerechnet Herr Seehofer ein Problem von rechts erkannt hat, ist allerdings geradezu grotesk...

@derdickewisser

Ha, und sie erfüllen nach meinem Kommentar keine 2 Minuten später um 15:45 exakt meine Vorhersage.
Haben Sie denn höchst demokratisch auch etwas zu den Fakten des Artikels wie "[Hasskriminalität:] Die überwiegende Mehrheit der 1800 Fälle im vergangenen Jahr war mit 89,1 Prozent der rechten Szene zuzuordnen" bzw. "[Rechtsextremistische Straftaten:] Damit machen sie weiterhin die Hälfte aller registrierten Straftaten aus" zu sagen? Also jetzt ohne "… aber die anderen", wenn's geht – da freue ich mich auf Ihre Meinung.

"Ein "massives Problem" von rechts

sieht Innenminister Seehofer."

Soso,
hat er sich da mal überlegt, welchen Anteil daran er mit seinem unmöglichen Gebaren (Flüchtlingsobergrenze, Maaßen, Rücktritt vom Rücktritt etc.) im vergangenen Jahr hat?

@DrHans, 15:35 Uhr

Das unsere subjektiven Alltagerfahrungen oftmals objektiv nicht haltbar sind, diese Erfahrungen muss wohl jeder mal machen. Deshalb sollte man nie von den eigenen Erfahrungen auf alle schließen, dass geht objektiv immer schief. Dabei sind Verallgemeinerungen immer so einfach und schnell gemacht und man muss sich nicht in der Differenzierung und langen Erklärungen üben. Wie schön, wenn die Welt immer so einfach wäre.

Blase

Man muss schon in einer ausserordentlichen Blase leben... um diese Zahlen zu glauben, vor allem die Linken Straftaten. Wenn man sich die zerstörten AFD Plakate anschaut und mit welch einem Hass und welch einer Gewalt gegen AFD Demonstration oder Versammlungen vorgegangen wird, kann man nur zu einem anderen Schluss kommen. Wer hier widerspricht sollte mal einen Selbstversuch machen. Entweder mal einen pro AFD Aufkleber auf sein Auto kleben und abwarten wie lange es unversehrt bleibt. Oder man geht mit einer Deutschlandflagge neben einer AFD-Demonstration durch die Reihen der Gegendemonstranten. Viel Spaß. Ich geh mal plump davon aus, dass ein Grüner sich nicht zu viele Sorgen machen muss, wenn er sich auf eine entsprechende rechtspopulistische Demonstration verirrt. Die meisten mit FCK AFD Aufklebern verzierten Autos, werden auch eine längere Halbwertszeit haben, als die oben genannten. Aber gerne mal ausprobieren. Seehofer diskreditiert sich immer mehr.

Panik von rechts

Ziemlich interessant wie hektisch und panisch hier von rechts versucht wird die Gewalt in den eigenen Reihen zu relativieren und vertuschen.

Rein aus Interesse

Ich habe tatsächlich eine Frage zur Erhebung der Zahlen:

Wie werden eigentlich Angriffe gegenüber Juden und Jüdinnen bzw. gegenüber deren Eigentum bewertet, wenn diese von linken Sympathisanten der Palästinenser und/oder Israel*kritikern erfolgen? Als "politisch linksmotiviert", oder doch als "rechts antisemitisch"? Ich sehe da eine erhebliche Grauzone in dieser Hinsicht. Aber vielleicht kann da jemand Licht in mein trübes Augenlicht bringen?

@ Walter2929

Da ist was dran. Gegen zunehmenden Rechtsextremismus wird wirklich zu wenig getan.

Aus der Sicht von Linksaußen ...

... ist natürlich alles Rechts.

Nur dumm, das jeder vor seiner eigenen Haustür die Veränderungen sehen kann (auf die die Grünen sich ja so gefreut haben).

Und wie in Berlin ist auch der "plötzliche" Anstieg des Antisemitismus importiert.

Alles Andere ist linker Populismus und manipulative Berichterstattung.

Die "Gefahr von Rechts" ist ein Propagandainstrument geschaffen zur Ablenkung von realen Problemen in Deutschland.

@Am 14. Mai 2019 um 16:08 von wie-

Zitat: "Zudem weiß Herr Wolffsohn sicherlich, dass statistisch nicht belegte subjektive Wahrnehmungen im Bekanntenkreis kein repräsentatives Bild ergeben. Hierbei ist auch die besondere Sensibilität von Israelis gegenüber arabischstämmigen Menschen vor dem Hintergrund des Nahost-Konflikts zu sehen."

Wenn Hr. Wolffsohn und viele andere Juden in aller Klarheit sagen, dass fast alle gewalttätigen antisemitischen Übegriffe von Muslimen ausgehen, dann müsste jeder der wie ich als AfD-Wähler diese - wenn auch nur auf Basis von Anekdoten-Wissen - vorhandene Evidenz zum Anlass nehmen, um hier einmal genauere Zahlen, Daten und Fakten zu erfassen.

Aber vielen geht es - aus welchen gründen auch immer - scheinbar nur vordergründig um einen Kampf gegen den Antisemitismus, sonder vielmehr darum diesen dazu missbrauchen, um auf Basis falscher Zahlen diesen gegen den politischen Gegner zu instrumkentalisieren!

@Bote der Wahrheit, 16:06 Uhr

Sie lenken ab. Die Zahl von Häftlingen hat nichts mit der massiven Zunahme rechter Gewalt zu tun. Sie sollten aufhören Äpfel mit Birnen zu vergleichen und dadurch zu relativieren.

Äpfel und Birnen: und weiter geht's

Zu: 14. Mai 2019 um 16:06 von Bote_der_Wahrheit

Der Begriff "Paralleluniversum" als kreativer Ausfluss aus Ihren Fingern, bemerkenswert.

Noch einmal: der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund bzw. ausländischen Mitbürgern an den Gefängnisinsassen bietet keinerlei Rückschluss auf die Begeher oder Ursachen politisch motivierter Straftaten. "Whataboutism" verfängt hier nicht.

Tatsächlich, und das lassen die von Herrn Bundesinnenminster Seehofer heute präsentierten Zahlen erkennen, dürften die Tatverdächtigen von Fällen politisch motivierter Kriminalität -recht- in der großen Masse die deutsche Staatsbürgerschaft haben.

Ach ja, ein "Ausländer" wird durch Erlangen der deutschen Staatsbürgerschaft zu einem "Deutschen", auch wenn dies besonders den Fans aus der rechten Ecke nicht passt. Würden Sie die Fragen des Einbürgerungstests problemlos beantworten können? Ich hoffe nicht, dass Sie gleich bei Art. 1 GG ins Straucheln geraten werden.

@16:05 von U179

Sie müssen den Artikel lesen. Es geht übrigens nur um Straftaten. Die Zahlen sind vom Innenministerium. Natürlich gibt es dazu sicherlich detaillierte Informationen. Bei dem Artikel handelt es sich um eine gelungene und seriöse Zusammenfassung.

Also Angriffe und Beschimpfungen

von Muslimen gegen Juden als RECHTE Gewalt zu verkaufen, ist schon eine gewisse Chuzpe.

16:06 von Bote_der_Wahrheit

Mal wieder die alte Masche, Äpfel mit Birnen zu vergleichen: Der Ausländeranteil in deutschen Gefängnissen ist hier nicht das Thema, sondern politisch motivierte Kriminalität. Die Leute, die im Knast sitzen, sind überwiegend "normale" Kriminelle, von denen ist hier nicht die rede. Übrigens sind in dt. Gefängnissen jugendliche Männer deutlich überrepräsentiert, ältere Frauen dagegen eher selten zu finden. Welche Schlüsse ziehen Sie daraus?

@Bote der Wahrheit

"Und in diesen Zahlen ist der große Anteil der einsitzenden Ausländer, die die deutsche Staatsbürgerschaft erlangten, noch gar nicht erfasst."

Es gibt keine Ausländer die die deutsche Staatsbürgerschaft erlangt haben, hat man die Staatsbürgerschaf erlangt ist man Deutscher wie Sie und ich.

Zu was wird ein Hakenkreuz

Zu was wird ein Hakenkreuz auf den AfD Wahlplakaten gezählt wie man hier in Berlin sehr oft beobachten kann wenn sie überhaupt noch hängen?
Schließe mich der Kritik an der Erhebung der Statistik an, ein wenig mehr differenzieren fände ich sehr viel zielführender. Und wenn man bedenkt das 12000 Straftaten von rechts unter Propagandadelikte fallen (Hakenkreuz, heben des Arms) dann sieht der Vergleich zu den anderen Extremisten gleich ganz anders aus und ist nicht mehr "massiv". - die nehmen sich dann nicht mehr viel (würde man ACAB Schmierereien und dergleichen links zuordnen gehe ich von ebenfalls ähnlich hohen Fallzahlen aus)
Sollte man deshalb die Gefahr von rechten und linken Extremisten unterschätzen oder kleinreden bzw gegeneinander ausspielen? Klares Nein, Extremisten, egal aus welcher Ecke, sollten immer im Fokus sein und "bekämpft" werden.

@ Peter Meffert

"Nichts gegen Herrn Wolffsohn, aber seine Beobachtungen im privaten Umfeld sind genauso wenig repräsentativ wie meine oder Ihre. Da vertraue ich doch eher der Polizei oder dem Verfassungsschutz."

Sie haben Recht, dass man das private Umfeld nicht als Ganzes verallgemeinern kann. Dennoch schließt es nicht die Möglichkeit aus, dass die Definition, was "politisch motivierte Vergehen mit einem rechtsgerichteten Hintergrund" eigtl. sind, in sich selbst viell. falsch ist.

Insofern halte ich es weder mit Herrn Wolffsohn, dem ich seine Erfahrung & die all seiner Bekannten nicht abstreiten möchte, noch halte ich es mit den Angaben & Daten in der vom BKA veröffentlichten Statistik. Oder um diese Aussage vielleicht zu modifizieren: ich betrachte die Zahlen des BKAs immer mit einem gewissen Hauch von Zweifel, denn dazu sind sie einfach viel zu "convenient", im Sinne, dass sie sowohl von Rechten wie auch Linken entsprechend der eigenen politischen Agenda gleichermaßen interpretiert werden können

Zählt ihr zum

Zählt ihr zum Rechtsextremismus eigentlich auch die Straftaten von Ausländern auf Deutsche oder ist das in euren Augen ein rein deutsches Problem?! Ich kann mich nicht daran erinnern, wann es bei uns in Oldenburg zum letzten Mal einen Übergriff von Deutschen auf Ausländer gab, anders herum ist es jedoch leider trauriger Alltag. Also liebe ARD beleuchtet das Problem in Gänze und hört auf mit eurer einseitigen Darstellung.

@Kritikunerwünscht, 15:22 Uhr

Die von Ihnen geforderten Zahlen gibt es bereits sie können sich diese bei den statistischen Landesämtern runterladen. Blöd nur, dass diese Zahlen auch jedes Jahr zulasten der Rechten ausgehen. Es ist einfach objektiv so, dass es eine reale und nicht mehr übersehbare Gefahr von rechten Gewalttätern und deren geistigen Brandstiftern im Internet gibt. Machen Sie sich doch mal den Spaß in facebook und wagen es, einen fake news Post oder ein diskriminierendes Bild zu kritisieren. Danach freuen Sie sich über die vielen Hassposts, die Ihnen alles Schlechte, jegliche Krankheit und Gewalttat an den hals wünschen. Jeder einzelne Post erfüllt schon den Tatbestand der Beleidigung und Bedrohung. Ihre Familie wird gleich mit in Sippenhaft genommen. Ich wünsche viel Spaß beim Selbstversuch. Ich habe ihn sehr genossen. ;-(

Rechtsextremismus

Noch gefährlicher als die Unmengen rechter Straftaten sind nur noch die ganzen Relativierer und Schönreder dieser.

@Kaladhor

Belegen Sie das bitte - da islamistische Straftaten separat ausgewiesen sind.

Die Gefahr von rechts braucht auch niemand "schön hochzurechnen"; sie ist da, und die Gesinnungsgenossen werden immer dreister - vermutlich weil es im ansteigend nationalistischen Deutschland von 1870 bis 1945 mit drei Kriegen - einer jeweils schlimmer als der vorherige - und dem Abmetzeln und Ermorden von Millionen Bürgern bei uns und in den überfallenen Ländern durch die "überlegenen Herrenmenschen" so nett, gemütlich und geistig-kulturell großartig war.

Die Fraktion BluBoBrauSi
(Blut, Boden, Brauchtum, Sitte)
soll endlich die Finger von Leuten lassen, die ihnen nichts getan haben. Diese ganze Mischpoke - ob ultrarechts, ultralinks, islamistisch usw. - soll endlich den Spruch verinnerlichen: "Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu." wenn sie als Menschen anerkannt werden wollen.

Den kapieren schon Kindergartenkinder.

Hans Dampf in allen Gassen

"Sprich, 1600 Fälle der 1800 antisemitischen Straftaten seien von rechts verübt worden und lediglich die restlichen 200 von allen anderen. Das glaube ich niemals. Das widerspricht fundamental der Alltagserfahrung. " @DrHans
.
Potz Blitz! Dass es heute noch jemanden gibt, der überall persönlich dabei war, und so versichern kann, dass das nicht seiner Erfahrung entspricht. Wozu brauchen wir da noch Medien oder ein BKA?

@Bote der Wahrheit, 15:54 Uhr

Sie lenken schon wieder ab. Ihr Vergleich kann nur gelingen, weil sie ALLE Zuwanderer in einen Topf werfen. Nimmt man die Zahlen nach Nationalitäten auseinander, kommen die Deutschen aber ganz schlecht weg. Da Sie sich aber dem Muster der Rechten im Verallgemeinern bedienen, klingt das alles viel schlimmer als es ist. Sie sollten langsam anfangen zu begreifen, dass Ihre ständigen Versuche, Menschen hier im Forum gezielt auf Kosten von Minderheiten hinters Licht zu führen ziemlich schäbig sind.

Ich lese: "Mehr judenfeindliche und rassistische Straftaten"

und frage mich in der Hoffnung diese Frage stellen zu dürfen, wer denn diese Personen sind, die diese judenfeindliche und rassistischen Straftaten verüben für die ich absolut kein Verständnis habe!
Sind das, bitte nicht falsch verstehen, deutsche und christlich geprägte Staatsbürger deren Familien schon immer hier gelebt haben, oder sind es Personen, möglicherweise mit einem anderen Glauben, oder möglicherweise mit einem Migrationshintergrund.
Ich hoffe, dass man diese Frage doch stellen darf.
Schön wäre natürlich gewesen, wenn dieses im Beitrag gleich mit Fakten belegt worden wäre.

@Dr.Hans - 15:35

"Sprich, 1600 Fälle der 1800 antisemitischen Straftaten seien von rechts verübt worden und lediglich die restlichen 200 von allen anderen. Das glaube ich niemals. "
Doch, dass ist ganz einfach: Jede als antisemitisch klassifizierte Straftat gilt als "rechte Straftat". Erst wenn ein Täter ermittelt wurde, und diesem ein "nichtrechtes" Motiv nachgewiesen wurde, gilt die Tat nicht mehr als "rechte Straftat". Oder anders herum: Jede nicht aufgeklärte antisemitische Straftat bleibt eine "rechte Straftat".

@16:08 von drehwurm

Da hilft nur Nachdenken. 1.) Die Zahlen sind zurückgegangen. 2.) von Rechts 20.431 in 2018 und 20.520 in 2019. Das sind diese 0,4%. Man muss aber die absoluten Zahlen nehemen, denn 20.000 ist eine ganze Menge. Von Links kommen nicht einmal die Hälfte zusammen. Und jetzt zur ausländischen Ideologie: plus 800 Vergehen, das sind natürlich in Prozent Ihre 53,8%. Religiöse Ideologie halbiert (-46,8%), warum nennen Sie die nicht? Aber man muss auch diese Zahl absolut sehen. Ja, Statistik muss man lesen können.

Wer einen jüdischen Friedhof schändet ist erstmal egal

Wenn auf den Grabsteinen Hakenkreuze ausgeschmiert sind, würde ich auch erstmal auf Rechtsradikale als Täter tippen. Es gibt aber in Schulen, Verkehrsmitteln, Parks oder einfach auf der Straße oder im Treppenhaus etc. auch eine ganze Menge alltägliche Gewalt (von der nur ein Bruchteil zur Anzeige gebracht wird), und die geht eben oft von Palästinensern oder anderen Arabern aus. Sind die jetzt dann auch „rechts“, oder will man einfach nicht so gerne darüber reden, weil das ja unangenehm wäre ?

Herkunft ist vollkommener Quatsch

Straftaten mit der Herkunft in Verbindung zu bringen ist vollkommener Quatsch. Es geht hier um die Motivierung, die niemandem in die Wiege gelegt wird.

Was ganz klar ist, dass es eine erschreckend hohe Anzahl von Menschen mit Gewaltbereitschaft und rechter, dh. rassistischer und menschenverachtender, Motivierung gibt.

Wir brauchen also einen Staat und besonders eine Gesellschaft, die diesen Menschen keinen Nährboden bietet. Dafür: Bildung, Prävention und bei bestehemden Strafbestand Strafe.

@Karl Klammer - 15:34

"Sie brauchen wohl explizit den Täter welche(r) die Finger krumm gemacht hat ?"
Ja. Nennt sich Rechtsstaat.

@DemokraSte - 15:45

"Es werden nur rechte Schmierereien gezählt? Linke etwa nicht?"
So ist es. "Sachbeschädigung" ist per se keine politisch motivierte Straftat. Sowjetsterne, ACAB-Schriftzüge etc. sind keine verfassungsfeindlichen Inhalte. Hakenkreuz, SS-Runen etc. aber schon.
Rechte Schmierereien sind also PMK, linke nicht - daher tauchen sie in dieser Statistik folgerichtig nicht auf.

Geheimnisvolle Andeutungen: entlarvt?

Zu: 14. Mai 2019 um 16:15 von Lando-Calrissian

Sie verweisen geheimnistuerisch auf ein ominöses "Lager" mit "jahrhundertelanger Tradition", dem "bei genauerem Hinsehen" antisemitische "Strafen" (vermutlich meinen Sie Straftaten) "zugeordnet werden müssten".

Tja, was deuten Sie hier an? Wohin wollen Sie die allgemeine Aufmerksamkeit (ab-)lenken? Nun: wenn Sie auf historische Permanenz und auf evolutionär gewachsene Verbindungen verweisen wollen, dann fällt die Antwort leicht: denn der Antisemitismus ist eine rein europäische Erfindung, zurück reichend bis in das frühe Mittelalter mit seinen großartigen Kathedralenbauten. Man denke nur an die Pogrome während der Kreuzzüge oder später während der Reconquista Spaniens oder in zahlreichen deutschen Städten bis hin nach Polen oder der Ukraine. Von Europa, genauer Mitteleuropa, war der Antisemitismus schließlich ein Exportschlager im späten 19. Jahrhundert, insbesondere in die Levante, dank europäischen Imperialismus.

@DemokraSte - 15:49

"Schon ziemlich lustig diese Verschwörungstheorie hier im Forum: vor den anstehenden Wahlen möchte her Seehofer vor den Rechten warnen."
Warum "Verschwörungstheorie"?
Warum "hier im Forum"?
Der Tagesschau-Artikel ist mit "Politisch motivierte Kriminalität: "Massives Problem" von rechts"" überschrieben, wobei "Massives Problem von rechts" ein Zitat Seehofers darstellt. Horst Seehofer warnt vor den Rechten. Ganz offiziell - nix Verschwörungstheorie.
Seine Motive sind bekannt.

qAm 14. Mai 2019 um 16:24 von Dabbljuh

Zitat: "und warum genau sind Sie so erpicht darauf, die Rechtsradikalen zu entlasten und auf andere zu zeigen?"

Nein. Es geht mir darum das Problem Antisemitismus zu bekämpfen.

Und hierfür ist eine eindeutige und aussagekräfte SACHLAGE erst einmal notwendig.

Warum Sie das nicht interessiert, wunder mich dann aber.

@Am 14. Mai 2019 um 16:17 von wie-

Zitat: "Zu: 14. Mai 2019 um 15:54 von Bote_der_Wahrheit

Auch Sie lieben das Spiel: "Äpfel mit Birnen vergleichen".

Es gibt viele Straftaten, die jährlich in Deutschland begangen werden. Ein Teil davon ist politisch motivierte Kriminalität. Allein darum ging es beim heutigen Bericht.

Insgesamt kommt die Fangemeinde der rechten Ecke sehr schlecht weg. Eine Tatsache, die 74 Jahre nach Ende des Naziterrors, Bestrafung der ..."

Was Sie da für einen verqueren Unsinn da zusammenschreiben.

Da ist es selbst mir zu dumm, darauf inhaltlich zu antworten.

15:46 von Bote_der_Wahrheit

Wolffsohn? Wolffsohn?
Etwa DER Wolffsohn, der das 'Eiserne Kreuz' für Bundeswehrsoldaten ganz cool finden würde?
Vielleicht sollten Sie mal lesen, was der Zentralrat der Juden seinerzeit von dieser Idee hielt.

Neue Rechte und Islamismus: Brüder im Geiste

Zu: 14. Mai 2019 um 16:21 von Ishihori

Neh, eben nicht falsch. Tut mir Leid.

Ich verweise hier gerne auf das Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender, hier auf das ausführliche Radiofeature "Rechtspop und Dschihad" von Marc Thörner, 10.03.2019, WDR 5, noch in der WDR-Mediathek verfügbar.

Die Erläuterung zum Feature:

"Der Islamismus hätte ohne die Thesen europäischer Denker nicht werden können, was er heute ist. Zwischen rechten Populisten und radikalen Islamisten lassen sich zahlreiche Gemeinsamkeiten nachweisen.

Rechtspopulisten und Islamisten - so der Eindruck - sind geschworene Feinde, bekämpfen sich, haben nichts miteinander zu tun und ihre Weltbilder scheinen unvereinbar. Betrachtet man jedoch die Schriften und Autoren, auf die sich beide Bewegungen berufen, entdeckt man, dass sie sich auf dieselben Denker und deren Werte beziehen: auf Ernst Jünger, Martin Heidegger, Alexis Carrel. Alle drei sind Idole sowohl der Neuen Rechten, als auch der Vordenker des radikalen Islam..."

16:28 von Weltbürger2015

>>… hat er sich da mal überlegt, welchen Anteil daran er mit seinem unmöglichen Gebaren (Flüchtlingsobergrenze, Maaßen, Rücktritt vom Rücktritt etc.) im vergangenen Jahr hat?<<

Und das hat dann rechte Gewalt und Antisemitismus hervorgerufen?

Vollständiger wäre besser

Auffälligkeiten in der PMK
2017 rechte Kriminalität um 20000 mehr als doppelt so viel als von Links.

Aber rechte Gewaltkriminalität: Hasskriminalität 821, Fremdenfeindliche Gewalt 794, antisemitische Gewalt 29, rassistische Gewalt 158,...

Insgesamt um 1800 Gewalttaten bei 1300 links Gewalttaten.

Eigentlich würde man bei Rechten mehr antisemitische Gewalt erwarten, soll man da der Statistik trauen?
Und wie kommt es dass linke politische Kriminalität einen deutlich höheren Gewaltanteil als rechte hat?
Was im Artikel und beim Bundesinnenministerium mit der zweckfreien Aussage zu rechter Gewalt "um 2,3 Prozent angestiegen" schon nach Verschleierung aussieht, um nicht die starken zahlenfreien emotionschürenden Aussagen zu beeinträchtigen. Ehrlich neutral und objektiv sieht absolut anders aus.

Erich Kästner

Ihnen ist klar,dass ein mit einem Nazisymbol verschmiertes AFD-Büro als rechtsmotivierte Straftat zählt.Genauso wie der 19-jährige Afghane,der auf dem Oktoberfest 3 Mal den Hitlergruss zeigte.

@ johnl

Extremismus sollte immer bekämpft werden. Das stimmt. Egal woher er kommt. Er nimmt jedoch von rechts leider zu. Darum geht es hier. Und er ist von rechts nicht harmloser als von anderswo. Im Gegenteil!

@ german-canadian

"Es gibt keine Ausländer die die deutsche Staatsbürgerschaft erlangt haben, hat man die Staatsbürgerschaf erlangt ist man Deutscher wie Sie und ich."

Wenn bspw. ein Türke mit deutscher Staatsbürgerschaft eine antisemitische Straftat begeht, wie wird das in dieser Statistik erfasst? Unter "politisch rechts motiviert"? Oder "ausländerbezogen" (wobei der Türke ja kein Ausländer wäre, kann also eigentlich nicht sein...)?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: